wahlbeteiligungDie Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, will sich „nicht abfinden mit einer Wahlbeteiligung von 50 Prozent“. Auf einer Linie mit ihrer Geistesfreiheit, die in den üblichen verdächtigen Talkshows regelmäßig an die Oberfläche kommt, schlägt sie nun was ganz Tolles vor: Sie will den klassischen Wahltag durch eine Wahlwoche ersetzen, „mobile“ Wahlkabinen durch die Gegend fahren lassen und öffentliche Orte wie große Bahnhöfe als Wahlorte einrichten.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Das alles soll der niedrigen Wahlbeteiligung entgegenwirken. Da frage ich mich, wie die Menschen es mehrheitlich ohne Moped und Metrobus geschafft haben, in der Weimarer Republik zur Wahl zu gehen. Die durchschnittliche Wahlbeteiligung der acht Reichstagswahlen vom 19. Januar 1919 bis 6. November 1932, also vor Hitlers Reichskanzlerschaft, lag bei beachtlichen 80,1%. Die vorletzte, noch vermutlich wirklich demokratische und unbeeinflusste Reichstagswahl vom 31. Juli 1932, besaß eine Wahlbeteiligung von ganzen 84%. Die vergangene Bundestagswahl bringt es nur auf magere 71,5%.

Da liegt es nahe, dass hinter Fahimis Schnapsidee die Absicht steckt, den steigenden Verdruss in der Bevölkerung, der sich bei den vielen selbstherrlichen Regierungen breitmacht, durch Aufdrängen des Wahlkreuzchens zu vertuschen und die offizielle Wahlbeteiligung somit nach oben zu drücken.

Wir sind uns sicher: Wer wirklich überzeugt wählen will, um eine fähige Regierung zu bemächtigen, der geht auch wie vor 96 Jahren schon einfach zum Wahllokal in seiner Nähe und macht sein Kreuz, ohne, dass jemand mit Kabine am Tandem über die Straße radelt.

An jenen Wahlsonntagen haben die meisten Menschen die Zeit zur Wahl, wenn sie auch an ihr teilnehmen wollen. Und für alle, die keine Zeit haben oder zum Wählen im Wahllokal zu faul sind, gibt es seit 1957 die Briefwahl.

Haben damals nur 4,9% der Wähler diese Möglichkeit wahrgenommen, stieg die Nutzung selbiger stetig an und erreichte bei der Bundestagswahl 2013 mit 24,3% ihren bisherigen Spitzenwert, was man auch als Niedrigschätzung des klassischen Wählens im Wahllokal interpretieren kann, wenn man stattdessen gern daheim die Füße auf dem Sofa hochlegt.

Die Grafik oben zeigt, dass sich die Wahlbeteiligung im Bund nach der Wiedervereinigung kurzfristig stark erhöhte (Spitzenwert nach Honecker bei 82,2% im Jahre 1998), um dann spektakulär auf beschämend schlechte 70,8% im Jahre 2009 abzustürzen. Der minimale Anstieg um 0,7% auf 71,5% im letzten Jahr ist eine Bestätigung der Unzufriedenheit des Volkes mit den jüngeren Regierungen.

Also, Frau Fahimi: Keiner braucht einen mehrtägigen oder gar mehrwöchigen, sündhaft teuren Wanderzirkus zum Pinseln eines einsamen Kreuzchens.

Wenn bei der letzten Bundestagswahl ganze 28,5% der Wahlberechtigten daheim geblieben sind, dann sehen Sie es als Misstrauensantrag gegen ihre schlechte Regierungsarbeit, die auf Überdehnung des Sozialsystems, Islamisierung, Vergewaltigung des Militärs, Gender-Schwachsinn, Toleranz von Asylmissbrauch, Zersetzung der elitären Bildung, Förderung der Politischen Korrektheit, Neosozialismus und die unsägliche Emanzenquote zurückblickt.

Wer Unwille zur heutzutage enorm bequemen Wahlteilnahme nicht akzeptiert und ihn stattdessen mit Penetranz ins ungewollte Gegenteil verkehren will, hat nicht verstanden, dass immer mehr Menschen unzufrieden sind und es nach wie vor Wahlrecht, nicht Wahlpflicht heißt.

Bei stetig zunehmender und vielseitig werdender Realisierbarkeit des Wählens ist eine stetig sinkende Wahlbeteiligung zu verzeichnen. Saubere Leistung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Ich habe noch nicht herausgefunden, weshalb die türkische Sozen-Tussy das so machen möchte.
    Weiß jemand, weshalb das für die Sozen vorteilhaft sein könnte?

  2. Ein Wahllokal vor dem Aldi ein zweites vor dem Wettbüro und ein drittes vor dem Arbeitsamt und Sie hat gute Karten plus zu machen

  3. Alternativ kann man auch „Wahlhelfer“ von Haus zu Haus schicken, die dann auch direkt beim ausfüllen helfen, sollte man versehentlich sein Kreuz an der falschen Stelle machen…

  4. Liebes U-Boot Fahimi.
    Warum nicht noch einfacher.
    Jeden morgen kommt bei mir der Postbote an. Kann der nicht am Wahltag eine Karte mitführen oder noch besser einen kleinen Scanner, wo er dann persönlich meine Stimmabgabe protokoliert? 😉

    Ich habe bis heute noch nicht verstanden, warum man beim Wählen keine Quittung erhält.

    Hier die Prognose der letzten Woche:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Da stimmt doch was nicht. Die Zonenwachtel liegt immer bei den gleichen Zahlen, SPD liegt auch ziemlich im Lot, Grüne werden auch immer stärker, nur die AfD wird immer schwächer.

  5. Natürlich, dann klingelt man am besten auch noch an jeder Haustür, Omi und Opi machen auf und lassen sich ein Kreuzchen an gewisser Stelle aufdrängen.

  6. Wahlbetrug ist da schon vorprogrammiert. Letzendlich kommt der Muezin vorbei und sammelt die Wahlkarten ein. Ausgezählt wird dann in der Moschee beim Freitagsgebet.

  7. @ #2 eule54

    Ich habe noch nicht herausgefunden, weshalb die türkische Sozen-Tussy das so machen möchte.
    Weiß jemand, weshalb das für die Sozen vorteilhaft sein könnte?

    Die ist keine Türkin.
    Noch viel schlimmer, die ist Iranerin. 😉

    In ihrem Heimatland würde sie nicht so Töne spucken. Schon gar nicht wenn sie eine Deutsche im Iran wäre.

  8. Selbstverständlich eine Woche oder länger, so können die rotroten auch mehr erpressen , nötigen und die Gefahr beim fälschen erwischt zu werden ist auch kleiner.
    Kann ich mir direkt vorstellen wie Antifaschlägertrupps als Drückerbrigade mit der mobilen gläsernen Wahlkabine die Wohnsiedlungen terrorisieren.
    Aber was anderes , den Aufwand und die Zeit zum wählen zu gehen sollte von der Einkommenssteuer abgesetzt werden können. Da kann man sich dann auch sicher sein das die RICHTIGEN Bevölkerungsteile zur Wahl gehen und der Rest soll ruhig vor der Glotze bleiben.

  9. Ich hab nichts dagegen. Das kann für die kleineren Parteien von großem Vorteil sein. Dann geht der Schuss nach hinten los 🙂

  10. Dann wird Wahlfälschung ja auch einfacher werden. Das war der erste Gedanke, den ich bei dieser Meldung gehabt habe.

  11. In diesem Falle muss ich sogar ausnahmsweise dem Grünen Volker Beck recht geben. Der sagte zu dem Vorschlag dieser Intelligenzabstinenzlerin:

    Es ist wichtig und richtig, dass sich die Politik mit der nachlassenden Wahlbeteiligung nicht abfindet. Die Vorschläge der SPD-Generalsekretärin seien aber nicht der Weisheit letzter Schluss. Ein langweiliger Kinofilm wird auch nicht besser, wenn man ihn länger laufen lässt. Politik müsse wieder unterscheidbarer werden.

    Genau, Politik müsse wieder unterscheidbar werden. Der geneigte Wähler sieht dagegen, dass sich die etablierten Parteien bestenfalls in Nuancen unterscheiden. OK, es gibt mittlerweile mit der AfD eine Alternative, die für manche Wähler aber leider auch nicht wählbar ist und so bleiben diese lieber zuhause. Nur spaßig, wenn ein Grüner sowas sagt, dessen Partei Teil des Problems ist.

  12. Hat man jemals von den Türken eine vernünftige Forderung gehört?
    Diese Quotentante bei der SPD ist dümmer als meine Schuhsohlen.

    Dumm, dümmer, Fahimi!

  13. Ohne jetzt dieser Wetterh*** Fahimi das Wort zu reden: aber man kann sich durchaus Gedanken über neue Abläufe in den existierenden Wahlverfahren machen.

    Als regelmässiger Briefwähler habe ich meistens schon vor dem offiziellen Wahlgang meine Stimme abgegeben und in Zeiten des Internets könnte man sich durchaus überlegen, ob ein Online-Voting nicht ebenfalls seine Vorteile hätte.

    Ditto für direkte Demokratie in Form von Volksabstimmungen.

  14. Ich schlage mal vor eine Wahlpflicht für alle bis 65 Jahren und ein Bußgeld von läppischen 10,- Euro falls man nicht wählen geht. Ergebnis für die SPD: 2013 25,7 % für SPD bei 71,5 % Wahlbeteiligung. Sprich wenn alle wählen, dann hat die SPD nur noch 17,95 % weil die SPD von den Nichtwählern nie gewählt wird.

  15. #12 Kriegsgott (26. Dez 2014 22:34)
    Die ist keine Türkin.
    Noch viel schlimmer, die ist Iranerin. 😉
    ++++

    Na ja – sie labert aber immer wie eine Türkin.
    Vor allem aber immer deutschfeindlich.
    Ob türkisch oder iranisch ist mir deshalb auch wurscht.
    Halt irgend so ein südländisches Geschmeiß.

  16. ….ich hab mir einen C 220 Diesel Kombi,schwarz,mit lüsternen Extras gekauft,“lüsterner Weise NEU!!!
    KANN ich jetzt bei MB mitbestimmen???
    NEIN!!!!
    KANN ich mitbestimmen, wenn ich bei MB Mitarbeiter bin(Kein Leiarbeiter) und im Betriebsrat bin??
    JA!!!!…NICHT alles, aber ICH KANN!!!FAKT!!!!!
    WARUM sollten und „dürften“ dann Bürger jedweder ART und WEISE, EINE Politik bestimmen dürfen, WENN genau Diese noch NICHT mal IHREN eigenen ARSCH satt bekommen???!!!????
    JEDER der nichts(jarnüschts) zum WOHLE der REPUBLIK beiträgt, hat auch jarnüschts ZU MELDEN!!!!!!!!!!!!!!!!
    ICH ASSI,WÄHLE ASSIPARTEI UND ICH BLEIBE ASSI!!!!
    DAS ist D A S LINKE-MOTTO!!!!!
    Super verbleit,Super bleifrei und die Grünen sind IMMER noch da….Leck mich an de Täsch…..

  17. Ja, diese Kanaille will mit Sicherheit noch mehr.

    Neben den vielen Möglichkeiten der Wahlfälschungen kommt danach die Wahlpflicht.

    Dann können sie sich 99.99 Prozent Wahlbeteiligung an die schwindsüchtige Brust heften.

  18. Lese gerade bei wikipedia, die Fahimi ist halbiranisch. Ihre Mutter war eine deutsche Sozialpädagogin. Aha, das erklärt manches.

    Die Fahimi ist jedenfalls so rot, daß sie glatt als Feuermelder durchgeht. 😉

  19. OT

    Guckt mal Tagesschau 24

    Singalesen wollen keine Moslems bauen lassen.

    Weiße aus Österreich kämpfen sich nen Wolf, dass die Häuser doch gebaut werden.

    Ich kriege gerade einen zuviel, echt.

    Kotz

  20. OT

    Guckt mal Tagesschau 24

    Singalesen wollen keine Moslems bauen lassen.

    Weiße aus Österreich kämpfen sich nen Wolf, dass die Häuser doch gebaut werden.

    Ich kriege gerade einen zuviel, echt.

    Ist aus 2006

    Kotz

  21. Je länger due Wahl dauert, je mehr Nächte und Pausen innerhalb eines Wahlvorgangs möglich sind, desto mehr Wahlfälschungen sind zu erwarten. Vielleicht ist das sogar das Ziel.

  22. Ist Fahimi gläubige Muslimin ? Betet Sie in der Moschee, tötet die Ungläubigen ?(Sure 2 Vers 191)

  23. Nebenbei , man sollte wirklich auch sein Wahllokal wählen können.
    Seid meinem Umzug mache ich unfreiwilliger Massen nur noch Briefwahl. Die Erklärung , das jetzige zuständige Wahllokal ist in einem Altersheim angelegt.Das braucht echt Zeit und Nerven !

  24. Die Wahlbeteiligung würde sprunghaft in Deutschland ansteigen, wenn es eine Partei gäbe, die eine Steuersenkung auch tatsächlich umsetzen könnte (nicht nur labern und ankündigen wie die FDP) und die Wirtschaftsflüchtlinge endlich abschieben würde, so wie es im Gesetz vorgesehen ist!

    Genau das Gegenteil hat die Politik aber gemacht.
    Der Soli und die kalte Progression bleiben und gleichzeitig wird Deutschland mit unqualifizierten Negern, Zigeunern usw. geflutet!

    Unseren bescheuerten Politikern fallen nur noch Abgabenerhöhungen für das Volk und für sich selber Diätenerhöhungen und eine verbesserte Altersversorgung ein!

  25. #28 Diedeldie (26. Dez 2014 22:52)
    Nachtrag

    Es war aus 2006

    Aber so spannend, wie die Singalesen sich gewehrt haben.

    Sie sagen, alle dürfen bauen aber nicht Moslems.
    Sie wurden richtig brutal.
    Haben aus Ärger sogar Geschäfte von Moslems abgefackelt.

    Und son Verwaltungstyp meint:Singalesen verstehen, warum wir die nicht bauen lassen aber nicht diese weißen Rindviecher.

    (Es dauert unendlich lang, mich anzumelden und zu posten, deshalb ist das Spannende nun wohl vorbei 🙁 Aber wie rücksichtslos diese Gutmenschen dafür gekämpft haben, den anderen die Moslems aufzuzwingen, das war gruselig!)

  26. #9 DK24 (26. Dez 2014 22:33)
    Wahlbetrug ist da schon vorprogrammiert. Letzendlich kommt der Muezin vorbei und sammelt die Wahlkarten ein. Ausgezählt wird dann in der Moschee beim Freitagsgebet.
    —————————————————-

    Genau! Man stelle sich vor: Eine Woche lang überall Laster mit Wahlkabine irgendwo geparkt – und nachts kommt die ANTIFA mit „Werkzeugen“ und bedient sich!

    In unterentwickelten Ländern wie die Türkei und Indien mag das angebracht sein – aber in DE? Oder soll DE in ein unterentwickeltes Land verwandelt werden? Vieles zeigt ja schon darauf hin – und die Linken wollen’s ja auch.

  27. „Ich habe noch nicht herausgefunden, weshalb die türkische Sozen-Tussy das so machen möchte.
    Weiß jemand, weshalb das für die Sozen vorteilhaft sein könnte?“

    Nicht nur für die Sozen,die Politiker meinen,wenn mehr wählen gehen,wären die Stimmanteile für den AfD nicht so groß,weil die meisten ihr X für etablierte Parteien abgeben…
    Man spürt die Angst und das Schwitzen der bisherigen Politverbrecher förmlich,was wäre wenn ein Großteil der bisherigen Nichtwähler mal den AfD wählen würden,da kämen aber einige ins Schleudern und die heile Multikultiwelt würde in sich zusammen fallen…
    Ich schrieb schon,die Büchse der Pandora ist geöffnet und der Albtraum für die Etablierten beginnt gerade erst.
    Aber so funktioniert halt die Demokratie,die haben alle ihre Macht nur auf Zeit gepachtet und sowas schreckt,wenn man sich im Abgeordnetenselbstbedienungsladen nicht mehr ausleben kann…

  28. Was ist bloß los mit PI?
    Doppelte Postings, obwohl ich das Laden abgebrochen hatte.

    Anmelden klicken…aber nix lädt.

    Immer diese Fehlermeldung, dass man nicht authorisiert sei.

    Wenn man auf senden klickt, lädt es nicht, Nachricht ist dann aber doch da….irgendwann.

    Und neuerdings 10854 Std, bis die Seite neu geladen ist.

    Das ist nicht schön.

    Ich möchte das nicht
    😉

  29. „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    Albert Einstein

  30. #38 Blimpi (26. Dez 2014 23:06)

    Genau.
    Die reine Angst vor Rechtsruckwahlergebnissen.

    Und dann,xstatt sich eine andere Politik zu überlegen, soll es die Form richten für sie.

    EKELHAFT!

    Aber typisch.

    Billig
    Dumm
    Peinlich

  31. zur Fahimi,

    22.12.2014 – SPD Amoklauf gegen Pegida: Fahimi und Stegner die „übelsten Hetzer seit Sudel-Ede“

    „Die SPD läuft im Vollrausch Amok gegen friedlich demonstrierende Bürger. Die Äußerungen von Generalsekretärin Yasmin Fahimi, die die Pegida-Organisatoren als ‚geistige Brandstifter‘ diffamiert, die zu ‚Anschlägen auf Flüchtlingsheime‘ ermunterten, könnten die steuerfinanzierten linksextremen Antifa-Fußtruppen des ‚Kampf gegen rechts‘ zu Gewalttaten gegen Andersdenkende aufwiegeln. Und Parteivize Ralf Stegner stinkt mit seinen Verbalausfällen selbst nach primitivster Hetze. Beide sind die übelsten Hetzer seit dem ‚DDR‘-Agitator ‚Sudel-Ede‘ und haben sich eine Anzeige wegen Volksverhetzung redlich verdient.

    http://www.rep.de/Pressemitteilungen/SPD_Amoklauf_gegen_Pegida

  32. #2 eule54

    Ganz einfache Gründe:

    1. Eine hohe Wahlbeteiligung nützt dank der dann in höherer Zahl zur Urne trabenden, im Grunde aber an Politik uninteressierten Wählerschafe in der Regel eher den Blockparteien als den Alternativen.

    2. eine hohe Wahlbeteiligung bringt so richtig schön viel Wahlkampfkostenerstattungskohle in die Parteikasse. Denn wir wissen ja, bei den Sozialisten ist die Sichtweise so: Es kostet nichts – es zahlt doch schließlich der Staat (Hollande).

  33. #27 gegendenstrom (26. Dez 2014 22:52)

    Lese gerade bei wikipedia, die Fahimi ist halbiranisch. Ihre Mutter war eine deutsche Sozialpädagogin. Aha, das erklärt manches.

    Die Fahimi ist jedenfalls so rot, daß sie glatt als Feuermelder durchgeht. 😉
    DU RASSIST!!!!!!!!
    Das Minnimum wäre doch fairerweise erst einmal Sonnenbrand!!!!
    Spie(ü)ls runter, um SO mehr kommt an Abschaum am ENDE heraus…..

  34. Der linken Schlange steht der Hass deutlich ins Gesicht geschrieben. Hass macht hässlich und wird der SPD wieder ein paar Wählerstimmen kosten. Obwohl – viel können sie nicht mehr verlieren.

    Aber hörige SPD Wahlhelfer werden’s beim Auszählen und Übermitteln zukünftiger Wahlergebnisse schon richten.

  35. #44 5to12 (26. Dez 2014 23:13)

    Ach Mist, ich verdränge die lieben Kleinen immer.

    Natürlich. Klar….die mal wiedet.

    Jetzt gehts aber.

  36. „Mobile Kabinen an öffentlichen Orten“?

    Sollen das sowas wie Aborte sein, bei denen sich „Volksvertreter“ ins Becken setzen und jeder Bürger die Spülung ziehen darf?

    Super gute Idee.

  37. Fahimi sollte mit ihren mobilen Wahlurnen nach Anatolien fahren und dort bleiben. Bis alle ihre Stimme abgegeben haben…mindestens 101%…

  38. Und kommt sie auf den Punkt?
    Sie versucht zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

    Viele leben noch in der Kinderwelt der jahrzehntelangen demokratischen Indoktrination.
    Doch die Illusionen-Kulisse der Westlichen-Werte-Demokratie bröselt an allen Ecken und Enden.

    1. Dieser “Staat” ist kein Staat des Deutschen Volkes sondern ein anti-deutsches Besatzungs-Konstrukt. Inklusive Zwangs-Kolonisierung Europas.
    2. Die Politdarsteller und Westmedien, die Statthalter der Fremdherrschaft machen einen hervorragenden Job, um das deutsche Volk zu verdummen, auszuplündern und weiter in Knechtschaft zu halten. Und zu marginalisieren.
    3. Wie will man von den demokratischen Brandstiftern erwarten, daß sie als Feuerwehrleute den Brand löschen, den sie in Jahrzehnten angefacht haben?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und West-Medien wissen wolltest bisher aber nicht zu fragen wagtest …
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  39. OT

    Der Karl Lempert mit der Gegen Pegida Petition,der ist auch ein ganz ein Engagierter.

    Er hat auch eine Petition,Tugce das Bundesverdienstkreuz verleihen zu sollen, ob ihrer heiligen Wesensart, gestartet.

    Der spinnt sich vielleicht was zurecht.

    Karl, du Käfer, Pegida ist schon GEGEN.
    Verstehst?
    GEGEN Islamisierung.
    Wenn du gegen Pegida sein möchtest, dann initiiere
    eine Petition FÜR die Islamisierung des Abendlandes.

    Aber du kannst nicht gegen Deutsche Bürger sein.
    Höchstens gegen die Meinung, die sie vertreten.

    GEGEN Pegida ist hirnrissig,sorry, aber jemand muss Leuten, wie dir das mal einhämmern.

    (Deshalb war die Petition FÜR Pegida eigentlich …naja….übereilt.
    Eine Petition gegen die Islamisierung wäre besser gewesen)

  40. Als Diplomgastrologe empfehle ich den Fahimmis jeden Morgen eine Flasche Essig auf Ex gegen die starke Übersäuerung und eine Behandlung mit Bügeleisen und Löschpapier gegen die hässlichen Hassfalten, im Fachjargon „Hassfahimmis“ genannt.

    Diese hässlichen Fahimmis haben auch andere Nazis und Rassisten (z.B. J. Goebbels)im Gesicht. Eine scheußliche Krankheit, aber nicht immer ansteckend. Verstand und Mut zur eigenen Meinung machen immun und können bei leicht Erkrankten sogar heilend wirken.

  41. Über 60 Jahre Sozialdemokraten haben Schweden verraten.

    Nochmal aus SOS Abendland
    https://www.yumpu.com/de/document/view/7604163/europaischeernuchterung-moslemische-strategie/126
    (links, oben)
    …die schwedischen Sozialdemokraten seien ein Bündnis mit dem radikalen Islam eingegangen – um mehr Wählerstimmen unter den schwedischen Muslimen zu bekommen

    Bezug zu diesem Artikel aus 2006:
    http://archive.frontpagemag.com/readArticle.aspx?ARTID=4375

    Also wurde anscheindend für Wählerstimmen in Kauf genommen, daß No Go Areas entstanden sind, vor allem Schwedische Frauen in Angst leben und das ganze Land zugrundegerichtet wurde von den Anhängern der Killer-Religion.

    Davon träumt das Fahimi also, daß das hierzulande auch so geschehen möge. Aber: „wehe, wehe wenn ich auf das Ende sehe“: Die schwedischen Sozialdemokraten sind eindeutig auf dem absteigenden Ast und die religiösen Spinner die sie instrumentalisierten werden kaum Dankbarkeit zeigen. Und bei uns wird dieser idiotische Plan der Parteien genausowenig funktionieren!

  42. Zu Fahimi hat babieca vor kurzem einen hervorragenden Beitrag gebracht, man beachte auch ihren link zu einem nicht unkritischen taz-Artikel über fahimi:

    #26 Babieca (22. Nov 2014 09:58)

    Und die allseits bekannte Unsympathin und Deutschlandabschafferin Fahimi legt im Interview mit dem Hamburger Asylantenblatt wieder einen drauf. Man beachte: Offensichtlich sind all die ohnehin durch den Islam schwer verhaltensgestörten Gewaltmoslems auch noch allesamt Psychowracks bis psychopathisch. D.h. Deutschland bekommt tatsächlich den lebensgefährlichen Schrott der Welt, um den es sich lebenslang kümmern soll:

    HA: Stadtstaaten wie Hamburg haben Schwierigkeiten, Flächen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu finden. Sollte ein Teil der Flüchtlinge in Flächenländern untergebracht werden, um dieses Problem zu lösen?

    Fahimi: Zunächst müssen wir Flüchtlinge, die zum Teil schwer traumatisiert zu uns kommen, gut unterbringen und möglichst schnell in unsere Gesellschaft integrieren.

    Also Durchgeknalle frei rumlaufen lassen.

    Es darf nicht sein, dass wir sie nur irgendwie irgendwo versorgen. Deshalb halte ich wenig davon, Flüchtlinge irgendwo “auf dem Land” unterzubringen. Gleichzeitig sehe ich die Belastungen, die eine Großstadt wie Hamburg trägt. Wir sollten nach Lösungen im Sinne der betroffenen Flüchtlinge suchen.

    Wie wäre es, wenn wir ein mal, ein einziges Mal, nach Lösungen im Sinne der betroffenen deutschen Bürger suchen, denen hier ein gigantisches Menschenexperiment aufgezwungen wird, in denen ihnen ob ihrer Friedlichkeit und Duldsamkeit die Rolle des (islamischen) Schlachtopfers von den eigenen Politikern aufgezwungen wird?

    HA: Die Kommunen beklagen, dass sie zu wenig Geld für die Flüchtlingsunterkünfte haben. Muss der Bund mit Finanzierungen helfen?

    Fahimi: Ja, der Bund muss aktiver werden. Die Unterbringung von Flüchtlingen ist eine Bundesangelegenheit, finde ich. Deshalb müssen wir die Kommunen ganz dringend entlasten von den Kosten für die Unterbringung. Der Bund sollte sich meines Erachtens zudem an den Kosten für die Gesundheitsvorsorge beteiligen. Flüchtlinge sind oft schwer traumatisiert, sie benötigen sozialtherapeutische Betreuung. Ich wünsche mir deshalb ein sehr klares Signal vom Bund.

    Fahimi macht hier als knallwiderliche Soze den Hollande: “Das kostet nichts, das zahlt der Staat.”

    http://mobil.abendblatt.de/politik/article134611699/Fahimi-Fluechtlinge-sind-Angelegenheit-des-Bundes.html

    Fahimi wäre eine astreine linke Hand Stalins gewesen. Eins der besten Porträts dieser Funktionärsbazille, das ich bislang gelesen habe, erschien in der taz – auch wenn es riesige Lücken hat. Eine entscheidende Passage:

    Und schließlich sei der Job ja auch spannend und voll ungewöhnlicher Gratifikationen: Kontakte mit „exklusiven Menschen“, mit denen sie „geistiges Pingpong“ spielen könne; die eigene Kreativität auszuleben, strategisches Denken in Handeln umzusetzen.

    Das zeigt alles. Den Elfenbeinturm, in dem diese eiskalte Henkerin der Bürger lebt. Denn sie muß ja nicht mit radebrechendedn Negern und Moslems (“Isch Onkel Abdul”), deren IQ knapp über der Debilitätsgrenze liegt, “geistiges Pingpong” spielen. Sie kommt mit den brutalen Horden, die sie “uns” Bürgern aufs Auge drückt, auch nicht im entferntesten in Berührung, sondern nur mit “exklusiven Menschen”. Da ist natürlich wohlfeil schwadronieren und kurz mal am grünen Tisch ein Massenmord oder eine Umvolkung geplant. Die Frau ist vollständig von den Folgen ihres politischen Amoklaufs entkoppelt.

    http://www.taz.de/!146683/

    http://www.pi-news.net/2014/11/an-einem-ganz-normalen-hamburger-gymnasium/

  43. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/verdeckte-parteienfinanzierung-grossspenden-sind-nur-kleingeld-fuer-die-parteien-13339408.html

    Der FDP hat es schwer geschadet, dass eine Spende des Mövenpick-Hotelunternehmers August von Finck im Zusammenhang mit dem Steuerrabatt für Hoteliers skandalisiert wurde.

    Eine üppig sprudelnde Einnahmequelle für die Parteien sind die sogenannten Mandatsträgerabgaben.

    In ihren Rechenschaftsberichten veröffentlichen sie seitenlang, welche Abgeordneten ihnen mehr als 10.000 Euro im Jahr überweisen.

    Naßmacher erklärt, wie die Parteien „sozialen Druck“ aufbauen, um von den Abgeordneten dieses Geld einzutreiben, Verweigerer können bei der Listenaufstellung abgestraft werden.

    Von Arnim findet es „absurd“, dass der Staat den Abgeordneten dafür einen Steuerrabatt (für Verheiratete sind bis 6600 Euro sogar 50 Prozent abzugsfähig) und der Partei einen 38-Prozent-Zuschlag gewährt.

    Insgesamt bringen die Mandatsträgerabgaben den Parteien über 50 Millionen Euro.

  44. Landnehmerlobbyisten wie Yasmin Fahimi u. ihresgleichen sind längst keine „U-Boote“ mehr, sondern formvollendete mohammedanische Schlachtkreuzer auf unverblümter islamischer Feindfahrt! Was immer diese Figuren -insb. solche DoppelquotenSonstwas- äußern, vorschlagen o. gar fordern, ist mit selbstverständlicher Ablehnung zu goutieren.

  45. Der minimale Anstieg um 0,7% auf 71,5% im letzten Jahr ist …

    … möglicherweise auch darauf zurückzuführen, daß es mit der AfD endlich eine Alternative zu den abgewirtschafteten Blockparteien gab.

    II
    Nicht nur für die Sozen,die Politiker meinen,wenn mehr wählen gehen,wären die Stimmanteile für den AfD nicht so groß,weil die meisten ihr X für etablierte Parteien abgeben…
    was wäre wenn ein Großteil der bisherigen Nichtwähler mal den AfD wählen würden

    #39 Blimpi (26. Dez 2014 23:06)

    So etwas dachte ich auch sofort. Die ständig sinkende Wahlbeteiligung ist doch gerade darauf zurückzuführen, daß die Leute eben keinen Bock mehr auf die Systemparteien haben. Wenn sie nun verstärkt wählen gehen, werden sie doch nicht plötzlich wieder Bock auf sie haben – sondern eher zum Beispiel die AfD wählen.

    Also sollen sie diesen bescheuerten Unsinn ruhig machen. Dagegen spricht allerdings, daß die Gefahr von Manipulation damit zunähme, wie ja schon verschiedene Kommentaren gesagt haben.

    Mit diesem albernen Vorstoß hat sich diese Fahimi in der SPD sicher noch unbeliebter gemacht, als sie ohnehin schon ist. Neulich las ich irgendwo, daß es schon erheblich grummelt, und daß es über sie heißt: „Sie kann es einfach nicht.“

  46. #2 eule54 (26. Dez 2014 22:21)

    Weiß jemand, weshalb das für die Sozen vorteilhaft sein könnte?

    ——————————————
    Eine niedrige Wahlbeteiligung nützt den kleinen Parteien, weil deren Wähler häufiger zur Stimmabgabe motiviert sind. Denn wer kleine Parteien wählt, ist politisch jedenfalls interessierter.

  47. … Wenn die Wahlbeteiligung bei +70% gelegen hätte, wäre bspw. die AfD nicht in die Landesparlamente in Mitteldeutschland gekommen. Insofern wird der Vorschlag der SPD bei der CDU sicher mit Wohlwollen behandelt werden.

  48. Die hat einen Knall,aber keinen kleinen,die hat ein großen,die SPD soll Politik für das Volk machen und nicht der Wirtschaft in den Arsch kriechen,die Genossen der Bosse…

  49. Deswegen werden es auch nicht mehr Wähler und die Wahlbeteiligung wird auch nicht steigen, weil die meisten mittlerweile eine 50 bis 60-Stunden-Woche haben, um diesen Dreckstaat zu finanzieren. Das sollte dieser alten Schlampe endlich mal klar werden.

  50. Dieses verlogene Pack hat nicht erkannnt, warum die Wahlbeteiligung schwindet, wenn man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat!
    Und wenn die mit Bussen durch die Lande karren und Sprit sowie Steuergelder verschwenden, wer nicht wählen will, der wird es nicht tun, oder zerrt man die dann gewaltsam aus dem Hause oder belagert sie, bis sie mürbe werden?
    Außerdem ist Wahlbetrug nach iranischem Vorbild vorprogrammiert, wenn die Wahlzettel da wochenlang an undefinierten Stellen liegen, wer soll die rund um die Uhr bewachen? Weiß dieses Islam-U-Boot, was uns Stimmvieh das alles kostet?

    Das kommt dabei raus, wenn Wegbereiter des Islam Zugewanderte aus diktatorischen, nichtchristlichen Regimes hier in die Politik dürfen!

  51. #7 Kriegsgott (26. Dez 2014 22:29)

    Da stimmt doch was nicht. Die Zonenwachtel liegt immer bei den gleichen Zahlen, SPD liegt auch ziemlich im Lot, Grüne werden auch immer stärker, nur die AfD wird immer schwächer.

    ——————————————–

    Der Hosenanzug wurde gerade von der TIMES zum Politiker des Jahres gekürt.

    Die AfD wird schwächer, weil sie ihren Laden nicht im Griff hat. Sie hat zu viele spinnerte Nationalisten in ihren Reihen.

  52. So mancher „unserer“ Politiker und nicht unserer, so wie diese Tusse, Cem, Claudia, u.v.a., gehören auf ihren Geisteszustand untersucht, sie sind nicht mehr zurechnungs-u. geschäftsfähig!

  53. #19 KDL (26. Dez 2014 22:40)

    In diesem Falle muss ich sogar ausnahmsweise dem Grünen Volker Beck recht geben. Der sagte zu dem Vorschlag dieser Intelligenzabstinenzlerin:

    ——————————————

    UmVolker weiß vermutlich, dass seine Kleinpartei von der niedrigen Wahlbeteiligung profitiert.

  54. Alles Quatsch.
    Wenn jemand nicht wählen will, dann geht er nicht wählen, egal, wie lange die Wahlen dauern.

    Ich habe schon geschrieben:
    das Einzige, was den Wähler noch kurz erregen kann, ist,
    wenn sich SPD- die Sex-Dildo-Partei- Generalin Domina im Fernsehen nackt zeigt und mit Lederpeitsche droht.

    Vielleicht lässt sich ein oder anderer dadurch beeindrucken.

  55. #8 Tastenspieler (26. Dez 2014 22:32)
    Natürlich, dann klingelt man am besten auch noch an jeder Haustür, Omi und Opi machen auf und lassen sich ein Kreuzchen an gewisser Stelle aufdrängen.

    Nichts Neues auf dieser Welt.
    So was gab es schon in den sozialistischen Ländern.

    Um 100% Wahlbeteiligung zu erreichen, ist man zu Kranken, Behinderten, Alkoholikern usw. mit „mobiler Wahlurne“ nach Hause gefahren.

  56. #65 Freidenkerin (27. Dez 2014 01:11)

    Naja, weniger Wochenstunden hat die Trulla sicher auch nich. Nur das die 99% ihrer Zeit mit Scheißelabern verbringt und 0% Produktivität erzeugt.

  57. Super Idee vom islamischen U-Boot.
    Vielleicht sollte man auch die zig tausend DIXI-Toiletten auch zu mobilen Wahlkabinen umrüsten, denn wie sagte schon Helmut Kohl so wahr und treffend: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt!“
    Diese bekloppte Sozen-Trulle sollte sich vordringlich um die URSACHE der schwindenden Wahlbeteiligung machen! Eine dieser Ursachen ist die Politik der GroKo!

  58. Nach Kreativität schaut dieser Vorschlag ganz sicher nicht aus. Was diese „Dame“ macht sind Hütchenspielereien.
    Wenn die Politik „A“ verspricht und dann B+C macht, darf man sich über Politikverdrossenheit nicht wundern. Das ist nur die Konsequenz. Wenn dann auch noch von Alternativlosigkeit gefaselt wird, dann zeigt es doch nur, dass man nicht einmal gewillt ist über manche Dinge konkret zu diskutieren, oder nach Alternativen zu suchen.
    Da helfen auch keine wochenlange Wahlen, da helfen nicht einmal jahrelange Wahlen. Wenn dann die SPD mit Leuten wie Fahimi und Stegner was bewegen will, dann wird sie mit diesen Personen etwas bewegen, eine weitere Abwanderung der Wähler!

  59. Warum nicht mit Tombola?Hauptpreis: 1 Tag mit Sigmar Gabriel.
    Oder vielleicht sollte man bunte Gauklertruppen anstellen, die von Haus zu Haus tanzen mit einem gar lustig Leidlein auf den Lippen?Wer, bitte, wählt überhaupt diesen Narrenverein?

  60. Warum nicht mit Tombola?Hauptpreis: 1 Tag mit Sigmar Gabriel.
    Oder vielleicht sollte man bunte Gauklertruppen anstellen, die von Haus zu Haus tanzen mit einem gar lustig Liedlein auf den Lippen?
    Wer, bitte, wählt überhaupt diesen Narrenverein?

  61. @80 deutscher Johannes:

    1. EIN Gauckler reicht bereits wirklich mehr als aus,
    2. Wer, um Himmels Willen, ist so vergnügungssüchtig bzw. masochistisch, um Zeit mit solchen Vollpfosten zu verbringen?!

  62. Solange wir uns in Deutschland von den Fahimis und Özdemirs die Welt erklären und auf der Nase herumtanzen lassen, haben wir es nicht anders verdient.

  63. Und selbst wenn die SPD ein ganzes Wahljahr einführen würde, ich würde diese Verräter nie wieder wählen.

  64. Leute,wie kann man nur eine Partei wählen die solches Personal auf der Liste hat???Das frage ich mich immer wieder!

  65. Fahimi? Mobile Wahlkabinen? Was erhofft sich diese verschlagene Person davon? Etwa, daß man den Genossen das Wahlfälschen so noch leichter machen kann als beim letzten Mal?

  66. Cui Bono?

    Was ich nicht verstehe:

    Die Linken waren schon immer die fleissigsten Wähler; aus meiner Sicht sollte die SPD mit einer höheren Mobilisierung der Wähler nur verlieren. Oder will man vielleicht gar die ganzen Kopftuchtanten mit der Rikscha zum Wahllokal komplimentieren? Das gäbe Sinn. Ist es vielleicht so?

  67. eine dieser typischen großmäuligen Mondötzenquotenfrauen von den Sozen, die uns Einheimische erzählen wollen, wie wir zu funktionieren haben.

    Motto: der Islam wird so oder so in Deutschland siegen

  68. Wenn sich immer mehr Ausländer in die Deutsche Politik mischen,machen die keine Politik mehr für Deutsche, sondern gegen Deutsche!

  69. #2 eule54   (26. Dez 2014 22:21)  
    Ich habe noch nicht herausgefunden, weshalb die türkische Sozen-Tussy das so machen möchte.
    Weiß jemand, weshalb das für die Sozen vorteilhaft sein könnte?

    Die meisten Nichtwähler findet man unter den Immigranten, vor allem den Jungen, weniger gebildeten.

    Deshalb!

    Fahimi macht ganz eindeutig Politik für IHRE Leute. Ganz wie der Özdemir, der in seinen Gesprächen mehr als alle Anderen, die Autochtonen mit einem WIR vereinnahmt, obwohl der Nutzen immer bei den Seinen liegt. Er müßte also bei seinen Forderungen immer das IHR statt des WIR verwenden.

    Gruß

  70. Was fordert eine Ausländerin in Deutschland! Geht’s noch?

    Wenn die mehr Wahlbeteiligung wollen, müssen sie zeigen, dass sie den Volkswillen auch umsetzen! So einfach ist das!

  71. Ich weiß nicht, wie das in einer fremden Kultur, der die Frau offensichtlich angehört, gehandhabt wird, bzw. was die Scharia dazu aussagt. Aber es ist eine erhebliche parteiliche Einflußnahme auf den Wahlvorgang und – sonst würde sie es ja nicht vorschlagen – auch auf den Wahlausgang. Vom Geschmäckle bis zum Walbetrug ist auf der Skala alles vorhanden. Die letzte Bundestagswahl hat einige Zweifel aufkommen lassen, die m. E. nie aufgeklärt wurden, jedenfalls habe ich nichts darüber gelesen. Daß in den Alters- und Pflegeheimen Bewohnern bei der Briefwahl die Hand geführt wurde, ist auch schon gesagt worden. Auf jeden Fall sollten künftige Wahlen in D von objektiven und unabhängigen Wahlbeobachtern kontrolliert werden, falls es solche Leute im Umfeld der Politik überhaupt noch gibt.

  72. TOLLE IDEE DER VOLKSVERRÄTER DEUTSCHLANDS

    Überall wählen lassen, so kann man die WAHLFÄLSCHER
    der CDUSPD GRÜNENLINKEN nicht mehr NACH der Wahl und Stimmabgabe beim Zählen überwachen, und dann werden solche PHÄNOMENE wie nach der der letzten BT Wahl wie z.B. bei der AFD – die EINDEUTIG auf Fälschung hinweisen – nicht mehr öffentlich werden.

    Dann ist genug Zeit vorhanden, um die weniger als 50% der Wahlberechtigten, die sich diesen Zirkus dann noch antun, durch Austausch der „UNPASSENDEN“ Wahlzettel das Ergebniss auf den „RICHTIGEN KURS“ zu bringen.

    Denn inzwischen rennen den Berufslügnern aus der
    Politik und Medien die Wähler in Millionenhöhe weg.

    Die Verachtung für diese Mutanten steigt täglich,
    und ein rumänischer Hütchenspieler hat inzwischen
    höhere Sympathiewerte als dieses Gesocks/Mischpoke

  73. Frau Fahimi geht es darum, die Wahl zu verkomplizieren (wie es in HH bereits gang und gäbe ist). Indem man es kompliziert macht, erreicht man nämlich, dass die Leute gar nicht mehr durchblicken. Zur letzten Wahl hier in HH bekam ich ungefähr 50-seitige Unterlagen (ein Volksentscheid war auch dabei). Welche Unterlagen der Bürgerschafts-Wahl dienten, war für mich gar nicht mehr ersichtlich. Zur Bezirksamtswahl standen sowieso nur Grüne, SPD und die Linke zur Wahl.
    Wenn Leute also demnächst im Bahnhofs-Kiosk Stimmen abgeben können (bei den Musels) und man die Wahlen derartig entzerren würde, wie von Fahimi vorgeschlagen, könnte kein Mensch das noch überwachen. Denn wie viele Leute müsste man da rekrutieren, die die Wahl überwachen?
    Nicht überwachte Wahlen öffen Tür und Tor für Betrug, „verlorene“ oder „gestohlene“ Wahlzettel. Hatte nicht dieser eine SPD-Fritze aus Altona tausende Stimmzettel in seinem Kofferraum?
    Wer oder was soll außerdem die Busse fahren? SPD-Anhänger, Türken?
    Warum schlägt Frau Fahimi nicht einen Fahrdienst für alte oder gebrechliche Leute vor? Das wäre doch viel einfacher, als Wahlen und Wahlzettel flächendeckend zu verteilen, so dass niemand die mehr kontrollieren kann?
    Aber für alte und gebrechliche Leute gibt es ja bereits die Briefwahl.
    Ich verstehe daher ihren Vorschlag so, wie er wohl auch gemeint ist: Wahlen sollen noch mehr ad absurdum geführt werden. In einem schmierigen Bahnhofskiosk seine Stimme abgeben zu können, wow, vielleicht einem der Grauen Wölfe und keiner Amtsperson so was Amtliches wie den Stimmzettel anzuvertrauen, der dann damit macht, was immer er will, soll uns halt vor Augen führen, dass wir nun endgültig in der Bananenrepublik angekommen sind.

  74. Fahimi weiß: Die Wahlbeteiligung wird bald unter 50% sinken, wenn die nicht manipulieren.

    Ich wünsche mir ein zügiges Absinken, mit möglichst vielen Wählern die aus Protest ihren Wahlschein ungültig machen mit Sprüchen wie bspw.
    – Macht euren Mist alleine
    – Ohne mich!
    – Ich lass mich nicht verarschen
    usw.
    einfach mal den Gefühlen freien lauf lassen. Das befreit ein wenig.

  75. eine Wahlwoche – wer macht dann 7 Tage Wahlhelfer? Wie werden die Wahlurnen bewacht? und und und Sozi-Mist eben. Aber man spricht über sie.

  76. ich plädiere dafür daß jeder asylant und sonstige zuwanderer sofortiges stimmrecht erhalten.da alle sowieso in deutschland bleiben dürfen ist das doch legitim.zusätzlich sollen die linken in anderen europäischen ländern bei uns auch stimmberechtigt sein.
    dann wäre das endziel von merkel und ko erreicht.es lebe der untergang

Comments are closed.