Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Was für eine schöne Stadt! Ich möchte auch dabei sein und skandieren „Wir sind das Volk“!
    Neidisch werd! Hier ist es kaum mehr auszuhalten!

  2. Aaaah, ich liebe Dresden, das Blaue Wunder und noch so manches …

    Ich wünsche Allen eine besinnliche Weihnacht und einen Guten Rutsch, 2015 gehts weiter. 🙂 🙂 🙂

  3. Schönes Video. Ich werde im nächsten Jahr auch nach Dresden fahren! In sämtlichen Medien gibt’s nur noch ein Thema: Flüchtlinge und PEGIDA. So langsam fangen sie an zu zittern…ach was sag ich, die hyperventilieren doch schon!
    Danke Dresden!! Es tut sich endlich was

  4. Laut Emnid würden 15 % der Deutschen bei PEGIDA mitlaufen. Das klingt erstmal wenig, sind aber in absoluten Zahlen 12 Millionen Menschen!

    Jeder zweite Deutsche (40 Mio.) findet PEGIDA richtig laut einer YouGov-Umfrage. Viele trauen sich also nicht auf die Straße, weil sie Angst vor Konsequenzen haben. Wie einst in der DDR.

  5. Neues von der Pegida-Hysterie:

    http://www.deutschlandfunk.de/pegida-proteste-geschmacklos-und-missbraeuchlich.694.de.html?dram:article_id=307037

    Hier sammelt sich der aufgerührte Sud der Gesellschaft, und der muss wieder zum Bodensatz werden. Aufklären lässt sich das kaum.“

    Auch die Auftraggeber für Masseneinwanderung sind besorgt:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neonazis-und-auslaenderfeinde-bdi-praesident-grillo-distanziert-sich-von-pegida/11158608.html

    Berlin Als Antwort auf die anti-islamische „Pegida“-Bewegung hat die deutsche Wirtschaft sich klar zu mehr Zuwanderung und für die Aufnahme von Flüchtlingen bekannt. Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, sagte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: „Wir sind längst ein Einwanderungsland, und das müssen wir auch bleiben.“ Flüchtlinge sollten willkommen sein. „Als Wohlstandsstaat – und auch aus christlicher Nächstenliebe – sollte es sich unser Land leisten, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.“

    Besonderes rührend ist der Verweis auf Wohlstand und christliche Nächstenliebe.
    Interessant ist nur, dass es nur für Flüchtlinge gilt,
    nicht aber etwa für Leiharbeiter Lohnsklaven, geschweige für Arbeitslose oder Rentner, die Mülltonnen nach leeren Flaschen absuchen.

  6. So sagte etwa Entwicklungsminister Gerd Müller, „Ausgrenzung hilft hier nicht weiter, das stärkt solche Bewegungen nur“. Jeder habe das Recht zu demonstrieren, sagte der CSU-Politiker der Bild-Zeitung. Es sei Aufgabe der Politik, den Demonstranten klarzumachen, dass es sich bei den Flüchtlingen nicht um Fanatiker und auch nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handele, sondern um gefolterte, schwer traumatisierte Kriegsopfer. :-{

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/pegida-bedford-strohm-dialog

  7. Es war gestern schon eine tolle Stimmung !
    Und alles eingerahmt durch die herrlichen Gebäude dieser altehrwürdigen deutschen Stadt unter den Augen August’s des Starken (vom Denkmal !).

    „Lügenpresse, Lügenstaat, Volksverräter, Wir sind das Volk !“
    Einfach großartig !

    Dazu unsere Aktion, in die Objektive der Fernsehkameras mit Taschenlampen und Handylampen reinzuleuchten und ihnen so das Abfilmen unmöglich zu machen und sie wahrlich auf die Palme zu bringen, das war schon klasse….!

    Beim Singen der Weihnachtslieder hatten viele Tränen in den Augen. Es war ergreifend schön.

    Und die Rede des Franzosen war dermaßen konkretisierend daß man glaubte, der Mond würde jeden Moment auf die Erde fallen !
    Dem Mann wohnt wahrlich die deutsche Seele inne !

    AHU !

  8. Ganz ganz böse Nazis da im Video. Hilfe, das vierte Reich steht bevor!

    Allen PI-Lesern und Pediganten wünsche ich ein frohes Fest und viel Mut und Kraft (nicht die von NRW), um weiterzumachen.

    Das Volk stöhnt schon recht lange: „Ah,
    wann geht sie denn, die Angela?“
    Doch die sagt nur zum Hohne trocken:
    „Ich bleibe auf dem Throne hocken!“

  9. Tolle Impressionen.Der Film lädt ein zum Verweilen, Entspannen und Meditieren.Soo schöne Kirchen und Deutschlandfahnen.Weit und breit keine Grünen,Sozen oder Piehrahten (ihr erinnert euch?Das waren die, die Welt verbessern wollten.Aber nur zwischen 13.00 (nach dem Aufstehen) und 15.00 (Beginn der kreativen Entspannungsphase).Betrunken oder bekifft (ab 17.00 bis Dienstschluss, irgendwann um 3.00 oder 4.00 morgens) war dann eh nicht mehr so viel los mit den Ahcktifisten.

  10. Die BRDDR schickt ihre Mültikülti-Jubelperser gegen „Pegida“ auf die Straßen:

    „“Während die „Pegida“-Bewegung in Dresden noch Zulauf genießt, gehen anderswo Tausende für ein weltoffenes Deutschland auf die Straße…

    Einen neuen „Aufstand der Anständigen“ hat Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) gefordert.

    So wie damals, als im Jahr 2000 nach einem Brandanschlag auf eine Düsseldorfer Synagoge 200.000 Menschen aus Protest gegen Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus auf die Straße gingen.

    Damals marschierten Bundespräsident Johannes Rau und Kanzler Schröder vorneweg…

    Anm.: DIE TÄTER WAREN DAMALS ERNEUT MUSLIME:
    Ein Jordanier und ein Marokkaner!
    wikipedia.org/wiki/Aufstand_der_Anst%C3%A4ndigen

    LÜGENPRESSE AUF DIE FRESSE = ANTIFA-PAROLE

    Ein Eindruck bleibt haften: Das unterschwellige(!) Aggressionspotenzial der „Pegida“-Anhänger wächst. Journalisten FÜHLEN SICH UNGELIEBT, äh berichten von Pöbeleien und offen zur Schau getragenem Hass. Der „Pegida“-Schlachtruf „Lügenpresse“ war am Montagabend in Dresden tausendfach zu hören. So mancher Demonstrant fügt gern ein „… auf die Fresse“ hinzu…

    DER SPION WERNER PATZELT

    Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hatte sich in Dresden unter das „Pegida“-Volk gemischt, um die Lage zu analysieren.

    Er fand die Stimmung bedrückend. Bei einer Rede sah Patzelt den Tatbestand der Volksverhetzung gleich an mehreren Stellen erfüllt…

    SCHORLEMMER – DER GEKAUFTE

    Der „Pegida“-Ruf „Wir sind das Volk“ findet inzwischen scharfen Widerspruch – vor allem bei denen, die ihn in den Tagen der friedlichen Revolution in der DDR aus der Taufe hoben. Dieser Spruch habe damals für Freiheit, Toleranz und Weltoffenheit gestanden, erklärten mehr als 50 frühere Bürgerrechtler am Dienstag. Es sei unverschämt und missbräuchlich, „wenn das jetzt politisch Enttäuschte und auch Verblödete nachbrüllen“, sagte der frühere DDR-Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer im Deutschlandfunk…““
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5907420/wer-ist-hier-das-volk-.html

    SPD-BONZE STEINMEIER

    „“Außenminister Steinmeier begrüßt Gegendemonstrationen

    Tausende demonstrieren gegen Pegida, jetzt spornt sie der Außenminister an: Frank-Walter Steinmeier fordert mehr Engagement für „ein Deutschland, das mitfühlt und mitanpackt“…““
    spiegel.de/politik/deutschland/pegida-aussenminister-steinmeier-begruesst-gegendemonstrationen-a-1010163.html

    STEINMEIER – CHEF DER JUBELPERSER

    „“Proteste gegen „Pegida“Steinmeier begrüßt „Aufstehen für offene Gesellschaft“
    23.12.2014, 18:14 Uhr

    Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier erfreut über die Gegendemonstrationen zu der „Pegida“-Bewegung geäußert. Im Mittelpunkt stand erneut das betonen einer offenen Gesellschaft, gegenüber „Ausgrenzung und Hetze“…““
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/proteste-gegen-pegida-steinmeier-begruesst-aufstehen-fuer-offene-gesellschaft/11159542.html

  11. Hatte gestern die große Ehre, auch dabei sein zu dürfen – in der schönsten Stadt Deutschlands!

    Danke Dresden. Komme gerne wieder!

    Wir sind das Volk!

  12. So manchem Deutschen wurde mit der Nazikeule und mittels perfider Propaganda die geistige Widerstandskraft gebrochen, und viele Journalisten, Politiker, Blockparteien-Wähler wie Antifa-Schlägertruppen haben zum Teil schwere Hirnverletzungen davongetragen.
    Glücklicherweise haben Zehntausende Bürger ihre Abwehrkräfte zurückgewonnen und beweisen dies jeweils am Montagabend in verschiedenen Städten der Republik. Es bestehe Hoffnung, dass der Rest der Bevölkerung ebenfalls von den schrecklichen Misshandlungen vollständig genese, so der bekannte Hirnspezialist Dr. P. Spazier-Gang aus Dresden.

    PEGIDA – Das Leben wird schöner.

  13. Es ist dringend Zeit für ein neues Gesetz:
    § BGB Straftatbestand MEINUNGSTERROR
    § Wer versucht, sachliche Diskussionen über wichtige Themen zu unterbinden und ernsthafte Sorgen von Bürgen vom Tisch wischt mit Begriffen wie: Rassist! Nazi! Islamhasser! Rechtspopulist! Ausländerfeind! Volksverhetzung! usw.
    der wird für 3-5 Jahre auf eine einsame Insel gesperrt, ohne Telefon, ohne Internet.
    Oder wahlweise 1-2 Jahre Syrien, Nigeria oder Pakistan.
    Wenn Politiker hierin straffällig werden: sofortiger und lebenslanger Entzug von ihrem politischen Mandat, streichen aller ihrer Versorgungsbezüge. 5-10 Jahr keinerlei Veröffentlichungen. 3 Jahre Syrien, Nigeria oder Pakistan.
    Wenn Journalisten hierin straffällig werden: 5-10 Jahre Berufsverbot als Journalist und genaus so lange kein Zugang zum Internet.
    :mrgreen:

  14. #19 Synkope (24. Dez 2014 00:36)

    Super !

    sollte aber ins StgB 😉

    mit diesem Video (Danke an Fritz Schneider)

    werde ich den Abend ausklingen lassen,

    Go Pegida

  15. Es ist so schön, euch alle friedlich und doch so kraftvoll, energiegeladen und mutig bei dieser Pegida – Veranstaltung zu sehen. Dafür danke ich euch von ganzem Herzen. Ihr seid da aus Überzeugung, für unsere Zukunft,auf eure eigenen Kosten, ohne sich jeden Auftritt vom Steuerzahler bezahlen zu lassen, wie unsere Politiker und Kulturschaffenden es machen. Darüber hinaus werden von denen noch alle öffentlichen Ressourcen gegen das eigene Volk eingesetzt.

    Sie verfluchen,dass der Protest jetzt schon da ist, bevor man das einheimische Volk komplett ausgetauscht hat.

  16. Sehr schönes Video, vielen lieben Dank, man bekommt Gänsehaut. Der urspr. Grund dieser Bewegung ist es gegen genau solche unglaublich unmenschlichen Dinge, wie die ISIS Mörderbanden sie ausführen aufzustehen und sich dagegen zu positionieren. Sollte doch eigentlich jeder einigermaßen vernünftige Mensch tun!
    Doch was passiert, die gleichgeschalteten Matrixmedien focussieren all ihre Kraft darauf, sich GEGEN diese vernüftige FRIEDLICHE und durchdachte Aktion zu versteifen. Denn jene könnte schliesslich eine Veränderung in den bequemen Zuständen, in denen man sich es seit Jahrzehnten gutgehen lässt (vergleiche das Buch „Gekaufte Journalisten“) bewirken!
    Die Politschranzen um Merkel, Steinmeier, Gabriel, Özdemir und Opperman treibt bei ihrer Demokratie-Simulation in Berlin die gleiche Angst um, wissen sie doch ganz genau, dass Gewalt ausschliesslich von den kriminellen Antifanten ausgeht, kümmert sie aber nicht, sie stellen einfach Gewerkschaften, Kirchen und sich selbst dahinter, schwadronieren vom Gegenteil dessen, was ihre Fußtruppen ausüben, nämlich Andersdenkende angreifen, attackieren und verletzen. Sie handeln exakt GEGEN ihren Amtseid, indem sie es zulassen, dass friedliche Bürger Gewalt an Leib und sogar Leben ausgesetzt sind – nein, sie befeueren diese Gewalt sogar noch, durch ständige Hetze gegen Pegida, Hogesa oder auch die AfD!
    Die BLÖD Zeitung ist sich nicht zu blöde, einen „Pegida-Atlas“ abzudrucken online, mit Angaben, wieviele „Gute“ gegen wieviele „Böse“ in verschiedenen Städten am Start sind. (Würzburg 200 gegen 700 – klar wenn man weitere 200 nicht durchlässt, können es natürlich keine 400 werden!
    Für Berlin führen sie allen Ernstes 3-5, (ja: drei bis fünf!) Pegida-Leute gegen 30 auf.
    Link ist sinnlos, lest den Mist nicht.
    Denn es ist nur noch eine Übergangsphase, wo man online noch sich den Müll eine Zeitlang anschaut, zahlen wird keiner für den Mist, den die Systemh*ren absondern mehr: wir haben Euch durchschaut, Ihr miesen dreckigen Lügner, Euere Zeit ist vorbei, vor allem die von Spiegel, FAZ, ARD, ZDF, RTL und Süddeutscher Zeitung, haltet nur fest an Eueren wiederwärtigen abscheulichen bewussten Lügen, genau ich meine DICH, Heribert Prantl, Josef Joffe, Klaus Kleber, Thomas Roth, Anja Reschke, Marietta Slomka, Pinar Atalai, Ingo Zamperoni und Judith Rakers: wir werden genau wegen DEINEM verlogenen gekauftem Gewäsch immer mehr! Ich lag mit meiner Voraussage vor einer Woche sehr gut mit 20.000, ich prognostiziere für den 05.01.2015 für Dresden 25.000 Teilnehmer.
    2015 wird das Jahr der Entscheidung für uns alle sein. Vorher wünsche ich allen hier ein gesegnetes friedensreiches Weihnachtsfest!!! Am bestern komplett ohne Fernsehen, dann ists nämlich am schönsten!!!

  17. Egal was sie machen,ihr Ende ist besiegelt!

    Das ist das Ende der GROKO und der ganzen Linksgrünen Faschisten.

    Sie sollten nicht daran denken wie sie diese Bewegung ausschalten,sondern besser daran denken
    wie sie das Weite suchen.
    Das was mit anderen Diktatoren vor ihnen geschah
    sollte ihnen eine Warnung sein.
    Aber ich glaube das sie die Lage noch nicht richtig erkannt haben.Deshalb gehe ich davon aus(ich bin Hobby Prophet)das sie weiter denunzieren und über ihr Volk hetzen werden.
    Groskotzig werden sie vor den Kameras treten und dummes Zeug von sich geben,und das wird ihnen das Genick brechen.
    Ich bin auch dafür das sie für das bereits Geschehene zur Rechenschaft gezogen werden müssen.Für den Schaden am europäischen Volk müssen sie aufkommen.Es kann nicht sein das Politiker wilde Sau spielen können ohne Verantwortung zu tragen.
    Bei Japanern ist Harakiri der Normalfall wenn man sein Volk so in die Scheiße getrieben hat.
    Hier in Europa hat man im Mittelalter solche Verbrecher mit einem Schild um den Hals(ich habe mein Volk belogen und beschissen) aus dem Dorf gejagt,wenn sie Glück hatten.Hatten sie aber meißtens nicht!

  18. Danke, all Ihr Mutigen und Unermüdlichen. Der Kampf muss weitergehen.Er wird weitergehen. Frohe Weihnachten euch allen, Friede und Freiheit unserem Vaterland.

  19. Na sowas: Das rot-rot regierte Brandenburg will keine Fachkraft-Flüchtlinge!
    Was ist denn das für eine Willkommenskultur?

    Zurückhaltung zu Vorschlag von Michael Müller
    Berlin will Flüchtlinge in Brandenburg unterbringen

    Berlin hat Probleme mit der Unterbringung von Flüchtlingen. In Brandenburg sieht der neue Regierende Bürgermeister Michael Müller mehr freie Flächen – er will nun mit Potsdam über die Aufnahme zusätzlicher Asylsuchender verhandeln. Die Landesregierung reagiert zurückhaltend auf den Vorschlag, schließt aber eine derartige Kooperation nicht aus.

    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Berlins-Regierender-Buergermeister-Michael-Mueller-will-Berliner-Fluechtlinge-in-Brandenburg-unterbringen

  20. OT Ein neuer Begriff:
    „Das kultursensible Krankenhaus“

    „Krankenhäuser
    sind heute Multikulti-Organisationen“,
    so Dr. Karl Blum, Leiter Geschäftsbereich
    Forschung des DKI…

    Einige Krankenhäuser berücksichtigen
    in ihrer Menüauswahl religiöse und
    kulturelle Aspekte und bemühen sich um
    ein kulturspezifisches Belegungsmanagement.

    http://www.aekno.de/downloads/archiv/2014.12.025.pdf

  21. Mir kommt gerade der Gedanke, dass sich Geschichte wiederholt, und zwar so exakt, dass man nur in Geschichtsbüchern nachzuschlagen braucht, um die nähere Zukunft zu erahnen.

    Wer die 60er Jahre in Westdeutschland erlebt hat, kann sich hier ausklinken.

    Es war eine miefige Gesellschaft, absolut spießig im Denken und Handeln. Rechtschaffen war der Westdeutsche, ehrlich und fleißig, aber auch freudlos im Alltag.

    Die DDR durfte ich mangels Verwandtschaft nie besuchen, nur Ost-Berlin mit Tagesvisum und 40,00 DM Zwangsumtausch. Ost-Berlin, so versichert mir heute jeder gestandene Ossi, war nicht die DDR.

    Jedoch, was ich in den 80er Jahren in Ost-Berlin gesehen habe, entspach exakt dem spießigen Mist, den ich aus den 60er Jahren im Westen kannte – kleine Abweichungen gab es natürlich.

    Das Organisationstalent und der Zusammenhalt verschworener Gemeinschaft war in der DDR sicher besser ausgeprägt als im von Motten angefressenen Westen der 60er Jahre. Dennoch, die Parallelen waren nur zu deutlich.

    Hier fuhr man im VW Käfer mit Zelt und Schlafsack nach Capri, das Rudi Schuricke so glamourös besang, dort zweitacktete man sich an die Ostsee. Der Unterschied war marginal.

    Hier durfte man und konnte nicht, dort durfte man nur nicht. Das Ergebnis war das gleiche.

    Dann kam 1968. Mann o Mann, war das ein Jahr. Plötzlich sah man nackte Busen im TV (okay, gab es vorher auch schon, denke an „Die Sünderin“, die alte Kneef, 1957, war aber nur ein kurzes Blitzlicht und verachtet und weggeschämt).

    Die Ossis liefen da schon lange nackt am Strand herum, denn alle Menschen waren ja gleich, egal ob mit oder ohne Nadelstreifen 😉

    Aber 68, da ist was geschehen im Westen. Studenten waren es, die plötzlich aufbegehrten gegen den alten Mief, gegen die alten Nazis und das Duckmäusertum, das nach 45 nur fleißig aufgebaut, gespart und sich aberackert hatte.

    Leben wollten sie, prassen und genießen. Sie hatten es sich verdient, glaubten sie, diese erste Generation der friedlichen, der Erben.

    Sie, die Studenten veränderten die Welt. Und wenn nicht die ganze Welt, so doch wenigstens Deutschland. Jeder, der nicht ewiggestrig sein wollte, hörte nun auch mal die Beatles oder gar die Stones. Über Opa mit seiner Marschmusik durfte man erstmals öffentlich lachen.

    Die Schüsse auf Benno Ohnesorg, sie waren nichts anderes als die Prügelattacken der heutigen Antifa auf Pegida Demonstranten heute.

    Ja, so frei, so ungebunden fühlten sich die Studenten und ihre Sympathisanten 1968. Ihre schlimmsten Auswüchse waren die RAF zu Anfang der 70er Jahre. Doch das waren nur wenige.

    Zunächst brachte uns diese Bewegung Freiheit – oder das, was unsere Eltern und Großeltern unter dem neuen Wort Freiheit verstehen wollten, wenn sie es nicht verteufelten.

    Die meisten älteren konnten mit den langhaarigen Halbstarken nichts anfangen. Sie schimpften nur darüber. Das war nicht mehr ihr Deutschland. Trotzdem starben sie aus und die Halbstarken wurden älter und stärker.

    Sie führten Deutschland in den 80ern in eine grüne Ecke, zunächst ein zartes Pflänzchen nach dem Motto: wir lieben doch alle. Oma und Opa, die zwanzig Jahre zuvor noch andere Werte hoch hielten waren längst tot. Aus dem Unkraut wurde ein Baum.

    Das bisschen Grün nannte sich nun Bündnis 90 und wurde zu einem robusten Baum, so stark, dass man sich daran den Schädel aufschlagen konnte.

    Vorbei waren die Zeiten der Freiheit, da man nur den alten Mief aus Omas und Opas Wohnstube lüften wollte. Jetzt wurde handfeste Politik gemacht. Hilflose Versuche in Turnschuhen wurden zunächst verlacht. Doch wer zuletzt lacht………..und das sind nun die Grünen mit all ihren Ablegern, die gern auch mal rot blühen dürfen, sogar dunkelrot.

    Inzwischen, im Jahr 2014 an dessen Ende angekommen, ist die grüne Bewegung, die inzwischen dunkelrot auch unter schwarzer CDU Flagge die Regierungshoheit stellt, genauso miefig und alt wie einst die Generation der Spießer, die sie einst abgelöst hat.

    So, wie die Generation unserer Großväter in ihrer Ewiggstrigkeit sich 1968 selbst überlebt hatte, hat sich 68er Generation mit allen ihren Folgen mehr als 40 Jahre später auch schon wieder überholt.

    Es hat sich gezeigt, dass das eine Extrem vom anderen abgelöst wurde. Bei Extremen, das sieht man an der Geschichte jedes beliebigen Staates, ja, an der Geschichte der Menschheit, kommt am Ende immer nur Verderben heraus.

    Heute ist die Zeit, da sich die Geschichte der 68er Generation wiederholt.

    Sie werden abgelöst von einer neuen Generation, selbst wenn die schon älter sein sollte an Jahren. Wir haben uns schön ausgetobt in den letzten 40 Jahren, haben gedacht, wir genössen Freiheit, lebten auf Kosten der Zukunft – was kostet die Welt, juchee.

    Doch nun kommt die Wende, die neue Vernunft. Lasst uns ruhig ein wenig spießiger werden, friedlicher, harmonischer unter uns sein. Das wird die neue Zeit sein.

    Wie 1918, 1945, 1968 wird das nicht so einfach und ohne Opfer (nein, nicht menschliche sondern eher persönliche) vonstatten gehen. Wir werden, wie einst Opa auf die Marschmusik, auf Marginalitäten verzichten müssen, andererseits aber ein neues, lebenswerteres Leben gewinnen können.

    Was der Besuch des persischen Schahs in grauer Vorzeit, das ist heute Pegida überall.

    Geschichte wiederholt sich – nicht wörtlich aber real !

  22. Allen Pegida-Teilnehmern,den -Organisatoren sowie der kompletten PI-Gemeinde wünsche ich ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
    Anusuk

    Meine große Hoffnung ist, daß wir im nächsten Jahr dieses 68er Pack, welches sich den deutsche Staat zur Beute gemacht hat, heftigst attackieren und danach unser schönes Land Stück für Stück zurückerobern. Das Wünsche ich mir für Deutschland und für ganz Europa.

  23. #34 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (24. Dez 2014 03:14)

    So, wie die Generation unserer Großväter in ihrer Ewiggstrigkeit sich 1968 selbst überlebt hatte, hat sich 68er Generation mit allen ihren Folgen mehr als 40 Jahre später auch schon wieder überholt.
    (…)
    Die Schüsse auf Benno Ohnesorg, sie waren nichts anderes als die Prügelattacken der heutigen Antifa auf Pegida Demonstranten heute.

    Kompliment, gut beschrieben. Als Jg. 64 kann ich natürlich die 68er aus eigenem Erleben nicht beurteilen, aber es klingt überzeugend.

    Ich hatte ebenfalls keine Verwandtschaft in der DDR, aber wollte unbedingt den „anderen deutschen Staat“ sehen. Mit ein paar Umwegen konnte ich das Anfang der 80er ein paar Mal durch das gerade abgeschlossene Abkommen zum „deutsch-deutschen Jugendaustausch“ machen, mit einer Jugendorganisation, die obligatorische Stasi-Begleitung eingeschlossen. (Jeweils eine Woche durch die DDR, Rostock, Neubrandenburg, Gera, Dresden, Weimar… mit Pflichtbesuch in einem FDJ-Jugendclub, was aber harmlos war.)

    Für mich völlig befremdend waren die ganzen Spruchbänder und Parolen an Bahnhöfen, öffentlichen Gebäuden, im Straßenbild etc. wie „Vorwärts im Geiste des soundsovielten Parteitags“, „Weltfrieden“ und anderes. Das war Mitte der 80er…
    Und genauso kommt es mir (auf etwas andere Weise natürlich) so vor, wenn ich heute in den ganzen Medien die Parolen à la „Refugees welcome“, „Migration ist Bereicherung“ usw. sehe.

    Schon seltsam, welche Ähnlichkeiten man erkennen kann.

  24. #36 johann (24. Dez 2014 04:01)

    Danke für die Blumen.

    Ich, als Kind des Westens lebe seit ein paar Jahren in Zwickau. Diese Parolen und Spruchbänder, von denen Sie sprechen, gibt es hier seit 25 Jahren nicht mehr. Niemand vermisst die.

    Ausgerechnet ich dummer Wessie bin es, der spaßeshalber jedes Jahr zu Silvester um Mitternacht mit gewaltiger Wattzahl die Internationale in unser Wohnviertel intoniert.

    Es ist mir immer wieder eine Freude. In ein paar Tagen ist es wieder so weit. Ich freue mich diebisch darauf 🙂

  25. #34 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (24. Dez 2014 03:14)

    Wer die 60er Jahre in Westdeutschland erlebt hat, kann sich hier ausklinken.

    Es war eine miefige Gesellschaft, absolut spießig im Denken und Handeln. Rechtschaffen war der Westdeutsche, ehrlich und fleißig, aber auch freudlos im Alltag.

    Ein Sammelsurium von Zerrbildern. Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen sollte, zu korrigieren.

  26. Hallo PI:

    Gibt es da ein Video vom Absingen der Weihnachtslieder dort? Wäre schön fürs Heiligabend durchzuspielen!

  27. #38 Stefan Cel Mare (24. Dez 2014 05:03)

    Ein Sammelsurium von Zerrbildern. Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen sollte, zu korrigieren.

    Brauchen Sie gar nicht, denn diese Zerrbilder sind es, die aus jener grauen Zeit hängen geblieben sind.

    Die Realität war natürlich bunter als es uns Schwarzweiß-Fotos aus dieser Zeit heute vermitteln. Auch Kodak-Color mit seinen rotstichigen ersten Farbbildern jener Zeit gibt nicht den Zeitgeist jener Tage wider.

    Als ich an der Hand meiner Mutti den Wochenmarkt in Duisburg Marxloh besuchte, war der genauso grün und rot wie heute der türkische Gemüsehändler an der Pollmann-Kreuzung, nur damals stand noch das Horten Kaufhaus neben dem amerikanischen Woolworth, gegenüber der Polizeidirektion.

    Verstehen Sie, was ich meine ?

    Und sehen Sie den Unterschied zu heute ?

    Nix für ungut !

  28. Also ich finde der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat sich noch auf den letzten Drücker, und auch noch pünktlich zum Heiligabend zum Super-Dhimmi 2014 qualifiziert… das ist ja kaum mehr zu toppen:

    ++ Evangelische Kirche: Islam gehört zu Deutschland ++

    http://www.welt.de/politik/article135714325/Evangelische-Kirche-Islam-gehoert-zu-Deutschland.html

    EKD-Ratsvorsitzender: Islam gehört zu Deutschland

    Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) setzt neue Akzente im Verhältnis zum Islam. „Ich kann mir nicht vorstellen zu sagen: Die Muslime gehören zu Deutschland, aber ihre Religion nicht“, sagte der neue EKD-Ratsvorsitzende, der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der „Rheinischen Post“. „Millionen Muslime haben hier ihre Heimat gefunden und leben in Frieden mit ihren Nachbarn.“ Bedford-Strohm lobte zudem diejenigen Muslime, „die ihre eigene Religion im Kontext von Demokratie und Pluralität weiterentwickeln wollen“: „Viele arbeiten ja schon daran und grenzen sich von den extremen Strömungen ihrer Religion ab.“ ( 🙂 )Diese Muslime gelte es zu stärken, „statt immer nur ihre Defizite zu sehen“: „Wir müssen das intensiver zur Kenntnis nehmen.“ Dass in den Nachrichten „nur die Fundamentalisten“ auftauchten, sei kein repräsentatives Bild des Islam. Anfang November hatte Bedford-Strohms scheidender Vorgänger Nikolaus Schneider noch den muslimischen Verbänden vorgeworfen, Gewalt im Namen des Islam nicht entschieden genug zu verurteilen.

    Irgendwie schon putzig, der peinliche Dhimmi drückt sich genau so aus wie ein kleines Kind, das ganz genau weiß, dass es lügt.

  29. Man darf gespannt über die weitere PEGIDA-Entwicklung sein.
    Ich persönlich sehe die Mehrheit der von den Medien unterstützte Gutmenschenclique von CDU/CSU/SPD/SED/Grünen derzeit noch bei ca. 80 %.
    Auf die Gründe zur Unzufriedenheit der PEGIDA-Bewegung außer zur Zuwanderung und Multi-Kulti wird fast überhaupt nicht in denen Medien eingegangen.
    Dazu muß sich PEGIDA öffentlich noch mehr äußern, sonst wird die Bewegung übergebügelt, obwohl so viel Potential zur Unzufriedeheit über die Politik im Volk vorhanden ist.
    Auch die AfD muß sich dazu mehr äußern, um von der PEGIDA profitieren zu können.
    Mehr Gas bitte, Herr Lucke, Herr Gauland, Herr Henkel und Co.!

  30. Weiter so!
    Wünsche allen Bürgern von PEGIDA, ein frohes Fest und lasst euch nicht von den Korrupten Berlinern vorschreiben wann oder gegen was ihr demonstrieren dürft, schließlich „wir sind das Volk“. Und das jetzt die ganzen Vaterlandsverräter aufschreien, von Kirchen bis zu Arbeitgeberverbänden zeigt nur wie erfolgreich ihr seid. „Die Stärke mit der uns unsere Feinde bekämpfen, zeigt uns wie erfolgreich wir sind,“ Zitat Mao! In diesem Sinne weiter so.

  31. Möglicherweise wird die PEGIDA-Bewegung schon bald von den etablierten Parteien CDU/CSU/SPD/SED/Grünen ganz anders gesehen, wenn die Islamisten in Deutschland eine eigene Partei gründen.
    Die Wahlbeteiligung der islamischen Bevölkerung für solch eine Partei dürfte dann bei > 80 % liegen. Dafür sorgen schon die Imame in den Moscheen.
    D. h., die Islamisten wären dann fast doppelt so präsent, wie der Rest der Bevölkerung, der nur zu ca. 50 % wählen geht.
    Bereits in ca. 20 Jahren hätten die Islamisten schon wegen ihrer hohen Fertilität und der weiteren Flutung mit islamischen Wirtschaftsflüchlingen die absolute politische Mehrheit mit einer islamischen Partei in Deutschland!
    Prost, Mahlzeit!

  32. Sehr schön:

    „Für euch, für eure Familie, für euer Vaterland“

    Nachdem sich die Politgauner und die ihnen hörigen Medien dank Pegida immer mehr entlarven, sollte hinzu gefügt werden:

    für unsere DEMOKRATIE!

  33. #34 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein Tod

    Ich wurde 1946 in der amerikanischen Besatzungszone (vor der Abschaffung von Preußen 1947) geboren – habe somit den „Mief“ der 50er und 60er Jahre voll miterlebt.
    Nur daß wir damals das so nicht erfahren haben – es ging um etwas anderes – den Wiederaufbau ohne fremde Hilfe (na gut es gab die paar Milliarden aus dem Marshallplan). Fremde Hilfe wurde erst nötig, als die deutschen Arbeitskräfte für den weiteren Produktionsanstieg nicht mehr ausreichten. In den 50ern und 60ern entstanden die Grundlagen, auf denen die Entwicklung der nach 1960 geborenen basieren konnte.
    In die frühen 60er gehörten dann auch die Schwabinger Krawalle, die Musik der Loverpooler und noch mehr.
    Dann die Schüsse auf Benno Ohnesorg anläßlich des Schahbesuchs im Juni 1967 – ist hier die Rolle der Stasi wirklich eindeutig geklärt?
    Wo soll ich noch überall einhaken?
    Das Jahr 1964 bedeutete für „der-Dativ…) auch nur „Gnade der späten Geburt“

  34. ÖFFENTLICH GEFÖRDERTES UND FINANZIERTES

    RESIDENZ-THEATER DRESDEN

    WIRD EINDEUTIG POLITISCH TÄTIG!
    (natürlich gegen Pegida…)

    shitstorm JETZT! Und immer klar machen: Das ist ein ÖFFENTLICHES GEBÄUDE und ÖFFENTLICH FINANZIERT! Die haben kein Recht, solch ein Großplakat auf Steuerzahlerkosten anzufertigen und auszuhängen.
    SHITSTORM JETZT!!! FLAGGE ZEIGEN!

    https://www.facebook.com/residenztheater/photos/a.446200015475840.1073741846.136619239767254/725420590887113/?type=1

    Eine Unverschämtheit. Und wir müssen auch diesen „Abendländern“ den Arsch retten. Wenn es der Islam schaffen sollte zu Herrschen, dann können die Damen und Herren sich ihre Kunstfreiheit in den ….. schieben. 🙁

    Die Frage muss auch sein: Wer bezahlte in München die Aufbauten für den staatlichen Massenaufmarsch???

  35. #51 Klara Himmel (24. Dez 2014 09:18)
    „Tafel“ will keine Lebensmittelspenden von Pegida
    ++++
    Wozu auch eine „Tafel“?
    Die Stütze ist hoch genug!
    Die Wirtschaftsflüchtlinge wollen häufig nur Geld damit sparen und das Ersparte an die Verwandtschaft nach Hause überweisen!

  36. @#52 eule54 (24. Dez 2014 09:24)

    Und die Lebensmittelspender machen das zum Teil eh nur weil es billiger als entsorgen ist und gute PR bringt.

  37. schönes Video, schöne Weihnachten!

    Liebe Linksextremisten, nach euer Logik wird die Welt von Nazis regiert. Überall strenge Einwanderungsregeln:

    – Australien, Kanada, USA, Schweiz
    – Latein-und Mittelamerika, Russland und China
    nehmen überhaupt keine Flüchtlinge auf!
    – die islamischen reichen Ölstaaten (Katar, Saudi-Arabien usw.) auch nicht!

    aber wir deutschen Patrioten sind die bösen?
    gegen wirklich politisch Verfolgte hätten wir gar nichts.

  38. Der Gegenwind bläst Pegida enorm ins Gesicht. Ich hoffe, dass sich die Forderungen von Pegida dennoch irgendwann, irgendwie durchetzen lassen.

    Im nächsten Jahr muss die Bewegung strategisch besser ausgefeilt werden, damit noch mehr Menschen ihre Meinung kundtun.
    Ich hoffe auf Demonstrationen mit 100000 und mehr Leuten.
    Hoffentlich auch in Berlin!

    Nicht aufgeben! Wir sind seeehr viele…
    Nur ein Bruchteil der Pegida-Unterstützer posten etwas im Internet, aus Angst vor gesellschaftlichen Nachteilen, sei es im Job oder anderswo.

    Wartet auf den richtigen Augenblick… und dann gehts richtig los, Leute!

  39. Der Gauckler mal wieder:“Ein deutliches Zeichen für die Menschlichkeit sehe ich darin, dass es mittlerweile so viel Bereitschaft gibt, Flüchtlinge aufzunehmen“, sagte Gauck. Er verwies auf das Elend der unzähligen Heimatlosen und Vertriebenen. Es gehe darum, „Bedrohten Frieden und Verfolgten Schutz“ zu bieten.

    Die Heimatlosen und Vertriebenen ? Das war meine Oma auch und ………….Herr Gauck, was soll das Geschwafel !

  40. #10 sportjunkie (23. Dez 2014 23:44)
    Kleine Klugscheißerei:
    Das ist das König-Johann-Denkmal.

    Ich wünsche allen Frohe Weihnachten!
    Bis 5.1.2015

  41. Liebe Freunde, Ich war dabei !!!! und ich bin Heute noch gerührt von dieser Kraft und dem Gemeinsamkeitsgefühl das von über 20.000 Menschen ausging mit dem einem gemeinsamen Ziel:
    FREIHEIT !!!!!
    Tragen wir Dresden überall hin!!!!!
    Glück Auf

Comments are closed.