Der niederländische Chef der PVV, Geert Wilders, hat am 29. November in bestem Französisch eine beeindruckende Rede auf dem Parteikongress des Front National in Lyon gehalten, für die er immer wieder zwischendurch Standing Ovations von den FN-Delegierten erhielt. Marine Le Pen und Geert Wilders – es scheint immer mehr, als wächst da zusammen, was zusammen gehört! Hier das Video der Rede mit deutschen Untertiteln. (Danke für Tipp an Nalanda)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Eigentlich müssten nach dieser kurzen, aber großartigen Rede sämtliche Drecksmedien Deutschlands hyperventilieren.
    Solange wir es allerdings nicht schaffen, uns aus der drecks, linksversifften Mediendiktatur zu befreien, werden kluge und mutige Personen wie Wilders, Marine Le Pen und Stürzenberger nichts erreichen.
    Trotzdem lautet die Devise:
    Niemals aufgeben!

  2. 2015 ist das Jahr. Zeit dass die Patrioten Deutschlands zusammen finden und etwas Großes schaffen. Innerhalb von einem Jahr können auch wir in dieser Liga spielen und mitbestimmen. Wer nicht selber aktiv sein will, soll spenden, Mitglieder werben, Spender finden. Die Zeit ist reif, laßt uns diese Frucht pflücken. Deutsche Brüder und Schwestern zusammen. Lang lebe Deutschland.

  3. Der „Point of No Return“ ist schon längst überschritten, nur haben es unsere „Eliten“ noch nicht bemerkt!

  4. Das Gute: Der Text dieser Rede könnte auch
    vom „Zentralrat der Deutschen“ stammen! 😉

    Das weniger Gute: Er spricht es gleich zu Beginn (indirekt) an. Die stärksten Parteien (!), aber nicht in Regierungsverantwortung, weil, aus Sicht der Anderen, nicht koalitionsfähig. Da müssen entweder (endlich!) Bündnisse zu Stande kommen, oder es muss ALLEIN reichen. Beides scheint möglich, aber nicht sofort, leider!

  5. Gute integrierte Ausländer verdienen irgendwann auch gutes Geld und wählen konservativ, denn sie sind ja nicht blöd. Deshalb holt sich die europäische Linke Millionen Armutseinwanderer nach Europa, weil diese Leute dauerhaft vom Sozialstaat abhängig sind und deshalb links wählen müssen.

  6. Viele mögen die Wahrheit nicht!Viele wollen die Wahrheit nicht! Und viele dürfen die Wahrheit auch nicht hören!

  7. Naja, für uns ist das nicht so toll. Die Nationale Front ist sehr national, um es anders zu sagen, deutschfeindlich. Die Erinnerung an die Resistance ist Geschichtsklitterung. Die Franzosen kollaborierten in Massen, die Resistance war beinahe bedeutungslos. Nur jetzt wächst sie jedes Jahr in der Bedeutung. Sehr schlecht von Wilders fand ich, dass er nur von Frankreich und den Niederlanden sprach. Kennt der nicht seinen östlichen Nachbar und die anderen europäischen Völker, die die gleichen Probleme haben?

  8. Wahnsinn und unsere, ich rede nicht von Eliten, weil es keine sind, gehen gegen freie Meinungsäußerung vor.
    Unsere DDR Riege unter der FDJ Dame macht es möglich.

    Der Gutmichel schläft, warum eigentlich?
    Schaut nach Frankreich und in die Niederlande. Dort war es höchste Eisenbahn, das sich Widerstand gegen Europa (Islamisten) formiert hat. Sonst sind diese Länder in 20 Jahren komplett verloren. In Deutschland sieht es ja nicht besser aus.

    Marine Le Pen et Geert Wilders, Merci pour ton combat

  9. Der FN / Marine LePen sind keine Freunde der Deutschen. Die würden ihre Schuldenpolitik auf unsere Kosten so weiter betreiben.

  10. Wow, il parle en francais.

    Geert Wilders ist einfach der Messias der konservativen Patrioten, seine Ausstrahlung und seine Worte sind immer wieder geradezu unglaublich.

  11. Hatte mir das Video schon heute Morgen angesehen und wäre vor Neid fast geplatzt, doch die tollen „Dresdner“ haben mich mental gestützt.

  12. da wurde auch Klartext von Le Pen geredet:

    – Warnung vor dem islamischen Tsunami
    – in Frankreichs Metropolen wächst ein Stadtterrorismus heran
    – Eine Million Immigranten, das macht eine Million mehr Arbeitslose
    – ich bin kein Rassist, ich bin frankophil 🙂

    Quelle: sz – „einfach den Chefinnen folgen“

    heut um 21.45 uhr im Ersten – IS:

    http://blog.br.de/report-muenchen/2014/8999/verschleppt-und-verkauft-das-grausame-geschaeft-des-islamischen-staates-mit-entfuehrten-frauen.html

  13. Weil die Völker genug haben vom Verrat durch die MULTIKULTURELLEN ELITEN,die unsere Identität und unsere Traditionen zerstören!!!

  14. Jetzt wurde hier schon mehrfach erwähnt, Marine Le Pen und der FN seien keine Freunde der Deutschen. Und? Zuerst einmal sind sie Freunde der Franzosen und auch ganz bestimmt nicht FEINDE der Deutschen. Weiter wird spekuliert, sie würden (wenn an der Macht) auf Kosten der Deutschen so weitermachen, wie bisher. Nun ja, Realpolitik ist schon etwas ganz anderes, als schöne Reden aus der Oppositionsrolle. Wie auch immer. Wie kann es uns abträglich sein, wenn nationale Kräfte in Frankreich bestimmen? Wichtig ist, dass das Gleiche für uns gilt. Das wir mehrheitsfähige, politische Kräfte haben, die sich für die Deutschen einsetzen. Selbst die aller „schlimmsten“ 😉 Nationalisten, unter den derzeit Aktiven in Mitteleuropa, würden Frieden und Sicherheit zwischen den Ländern nicht gefährden. Beim Thema Sicherheit würde ich sogar sagen: Ganz im Gegenteil! Und das jede Regierung zu allererst für die Interessen IHRES EIGENEN VOLKES eintritt, ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit! Leider eine fast vergessene!

  15. # 20 DerDeutscheMichel

    Wie wahr! Wilders ist, im Gegensatz zu Ihnen und Ihren Vorbildern in der EU, alles andere als ein Unrechtspopulist.
    Eis oionòs áristos amýnesthai perì pátres.
    Ilias 12, 243
    Ein Wahrzeichen nur gilt, das Vaterland zu erretten.

  16. Habe von der FN noch nichts gegen Deutschland Gerichtetes gehoert.

    Interessant ist, dass laut Wiki einer der fruehen Weggefaehrten des alten le Pen im Mai 1945 mit der „Division Charlemagne“ Berlin gegen die Russen verteidigt hat.

    Es ist doch eigentlich laengst ueberfaellig, eine Strasse nach ihm zu benennen.

  17. DANKE!
    Die Worte sind eine Wohltat, in diesen dunklen Sozialistisch/Kommunistischen Zeiten.

    -x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-

    #8 Waldgang (02. Dez 2014 13:04)
    Deine Kommentar ist:
    – Kurz
    – Einfach
    – Wahr!

    Ronald Reagan und Marethe Thatcher hatten das Spiel durchschaut und schafften zum Wohle ALLER den Sozialismus/Kommunismus kurzerhand ab.
    Ihre Nachfolger kassierten diese Errungenschaft wieder ein und das Resultat sehen und erleben wir heuer.

  18. #13 gonger (02. Dez 2014 13:26)

    Der FN / Marine LePen sind keine Freunde der Deutschen. Die würden ihre Schuldenpolitik auf unsere Kosten so weiter betreiben.

    Als Nationalisten ist der FN, das sagt Frau LePen in den Interviews ja auch immer, zunächst am Wohle Frankreichs interessiert. Deshalb will sie aus dem Euro raus, der zu hart für Frankreich ist.
    Dann ist aber auch keine Schuldenpolitik über das TARGET-II-System der EZB zu Lasten Deutschlands mehr möglich. Ein solcher Schritt würde also beiden Ländern nützen.

  19. Nachtrag:

    Le Pen Ich werde alle meine Energie darauf verwenden, die anderen europäischen Länder davon zu überzeugen, dass man nicht so weitermachen kann. Dass der Euro ein Kadaver ist, den man versucht, mit Milliardenkosten künstlich am Leben zu halten. Deshalb ist es in unserem Interesse, diesen Ausstieg aus dem Euro zu organisieren und im Rahmen einer internationalen Absprache zu den nationalen Währungen zurückzukehren. Für alle Länder ist der Euro ein Fehlschlag. Deutschland zieht daraus zwar auch Nutzen, aber wie viel kostet die Rettung des Euro? Wie lange wird Deutschland noch akzeptieren, für die Gemeinschaftswährung zu zahlen? Diese Fragen dürfen nicht tabu sein.

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/wir-duerfen-uns-deutschland-widersetzen-aid-1.4700345

  20. OT

    http://www.faz.net/aktuell/politik/deutschland-braucht-eine-neue-einwanderungspolitik-13297004.html#lesermeinungen

    Immer mehr Menschen wandern nach Deutschland ein. Das wird das Land definitiv verändern.

    Diese Veränderung sollte aber nicht dem Zufall überlassen werden.

    Die Bundesrepublik scheint zumindest ein Land zu sein, wie es sich Auswanderer wünschen – warum sonst sollten sie so zahlreich hierherkommen, warum sonst sollte jeder dritte EU-Migrant ausgerechnet Deutschland als sein Ziel wählen?

    ? Das passt nicht so ganz zu den Bildern, die viele Deutsche (ich vermute hier in erster Linie Linksidioten) gerne von ihrem Land zeichnen oder gezeichnet bekommen: viel zu abweisend, noch immer integrationsfeindlich, diskriminierend, jedenfalls ohne wirkliche „Willkommenskultur“.?

    Der Widerstand, den ein wachsender Rechtspopulismus gegen diese Bevormundung durch sorglose Eliten richtet, gehört auch schon zu dem anderen Deutschland, das langsam, aber sicher entsteht.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/migration-als-herausforderung-die-letzten-meter-der-reise-13293610.html

    Menschen fühlen sich in einer stabilen und kulturell einigermaßen vertrauten Umgebung einfach wohler. Große Zu- und Abwanderungsbewegungen erschweren die Vertrauensbildung in der Nachbarschaft und erzeugen Gefühle der Hilflosigkeit, Frust und auch Hass.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/eugh-urteil-asylgrund-homosexualitaet-darf-ueberprueft-werden-13298008.html

    Have a nice day.

  21. Großartige Rede!

    #10 FreieMeinung1 (02. Dez 2014 13:21)
    Sehr schlecht von Wilders fand ich, dass er nur von Frankreich und den Niederlanden sprach.

    @ Es war schließlich der Parteikongress der FN auf dem er als Niederländer sprach. Und er hat bei seinen Weihnachts- und Neujahrswünschen alle Patrioten Europas eingeschlossen.
    Das Jahr 2015 wird wirklich spannend werden. 😉

    “Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Löwen werden!”

  22. #22 Hansi

    Nur mal als Hinweis:

    Die englische UKIP und die französische FN ist mit der deutschen NPD vergleichbar.

    Bestehen UKIP und FN auch zur Hälfte bis in die Führungspositionen aus staatlich finanzierten V-Männern und existieren o.g. Parteien nur, um Engländern, bzw. Franzosen ein Naziproblem vorzugauckeln?

  23. Wilders ist klasse! Er spricht nicht nur fließend Englisch, sondern auch sehr gut Deutsch und scheinbar auch recht gut Französisch. Außerdem ist er ein sehr fleißiger Politiker, der alles für Europa tut.

  24. #20 DerDeutscheMicheI (02. Dez 2014 13:46)
    Rechtspopulist.
    —————————————————-

    DerDeutscheMichel = LinksPOPOlist. Manche Leute können das „Mooning“ nicht lassen, egal welches Alter!

  25. #10 FreieMeinung1 (02. Dez 2014 13:21)
    Sehr schlecht von Wilders fand ich, dass er nur von Frankreich und den Niederlanden sprach. Kennt der nicht seinen östlichen Nachbar und die anderen europäischen Völker, die die gleichen Probleme haben?
    —————————————————

    Im Gegenteil, Wilders kennt DE sehr gut, und auch wie linksverkorkst es ist. Darum weiß er auch dass von hier im Augenblick nicht viel zu erwarten ist, was einen rechten Durchbruch anbetrifft.

  26. Ich kann nur sagen: schlicht und einfach bewegend!

    Wo um himmelswillen bleibt der deutsche Volksvertreter, der ebenfalls dieses fordert?!

    Ein wirklicher Volksvertreter und nicht diese jämmerlichen Kollaborateure des Verats, die schon in den kleinsten Gemeinden des Landes ihr Unwesen treiben.

    Wann werden diese Lumpen aus ihren Amtsstuben gezerrt und der gerechten Strafe zugeführt?

    Auf einem Montagsspaziergang kann der Weg – natürlich zu Zeiten der Bürgersprechstunde- doch genauso an den Amtsstuben vorbei führen, anstatt sich vom linken Antibürger die Route vorgeben zu lassen.

  27. #26 Rohkost   (02. Dez 2014 15:15)  

    #13 gonger (02. Dez 2014 13:26)

    Der FN / Marine LePen sind keine Freunde der Deutschen. Die würden ihre Schuldenpolitik auf unsere Kosten so weiter betreiben.

    Als Nationalisten ist der FN, das sagt Frau LePen in den Interviews ja auch immer, zunächst am Wohle Frankreichs interessiert. Deshalb will sie aus dem Euro raus, der zu hart für Frankreich ist.
    Dann ist aber auch keine Schuldenpolitik über das TARGET-II-System der EZB zu Lasten Deutschlands mehr möglich. Ein solcher Schritt würde also beiden Ländern nützen.
    ——————
    Der Euro ist wie eine Zwangsjacke in Normgröße: für einige zu eng und für andere zu weit!

  28. Vom ersten Moment an war ich Wilders-Anhänger; und bestimmt nicht wegen seiner Frisur.
    Frei sind wir erst, wenn Geert Wilders ohne Personenschutz im Kreise seiner Familie leben kann, wenn Michael Stürzenberger keine Konten mehr gekündigt kriegt und wenn die Demos gegen Islam-Faschismus genauso selbstverständlich entstehen wie Demos gegen Rechts.Das mit der Mainstream-Presse und -TV wird sich glaube ich von selbst erledigen.Noch 10 Jahre solcher Auflagenrückgänge, und der Einfluss der Quatschköpfe ist so gering dass er vernachlässigbar ist.

  29. Wilders hat in Lyon kein schlechtes Wort über den Islam verloren! Woran liegt das?

    Nun, der Front National hat längst gedreht! Schlecht ist nur noch der gewalttätige Islamismus.
    Muslime sind vom FN längst als Wähler entdeckt worden. Denn auch und gerade die Muslime in Frankreich wollen keine weiteren Flüchtlinge im Land, keine weitere Migration nach Frankreich.

    Der FN fordert nicht die Schließung einer Moschee. So erwähnte Wilders also auch nicht seine aktuelle Forderung nach einer Reduzierung der Zahl von Muslimen in den Niederlanden.

  30. Marine le Pen und ihr FN sollten wir etwas kritischer sehen. #10 FreieMeinung1 (02. Dez 2014 13:21) hat ja schon auf die Deutschlandfeindlichkeit des FN hingewiesen. Darin unterscheidet sich der FN kaum von den französischen Sozialisten (s. Melenchon, Montebourg u. a.).
    Le Pens Ziel, aus dem Euro einfach auszutreten und die französischen Staatschulden dann in neuen Franc und reduziert abzurechnen, ist grotesk. Am Ende wäre Frankreich zwar noch mehr beschädigt, aber Deutschland ruiniert.

  31. #38 johann (Am Ende wäre Frankreich zwar noch mehr beschädigt, aber Deutschland ruiniert.
    —–
    Nein, Geld und Materielles kann man sich wieder erarbeiten. Ruiniert wären wir nicht, wir hätten aber Deutschland zurück. Den Preis für verfehlte Politik werden so oder so alle Naitonalstaaten bezahlen müssen.
    Der Typ sagt nichts, was ich nicht auch unterschreiben könnte.
    In Frankreich haben die angestammten Leute, die Franzosen, zu bestimmen, was sie wollen, wie sie leben möchten (und es ist ihr gutes Recht, ihre eigenen Interessen zu vertreten, „deutschfeindlich“ würde ich das nicht nennen, wenn sie uns ebenso dieses Recht zugestehen). Ich gestehe dies allen Nationalstaaten zu, verlange dasselbe dann aber natürlich auch für uns. Die Euros jetzt aufrechnen zu wollen, die uns die verfehlte Politik gekostet hat, wird aber wohl nicht gehen und da müssen wir dann durch.

Comments are closed.