IMG_2413_Bildgröße ändernZum dritten Mal kam es auf der gestrigen Montagsdemo in Würzburg zu einer Protestaktion gegen den staatlichen Asylmissbrauch – ein Zeichen der Solidarität mit den Dresdnern. Unter dem Motto „Asylrecht ist kein Einwanderungsrecht! Stoppt die staatliche Rechtsbeugung!“ protestierten die Demonstranten gegen die illegitime, willkürliche Umfunktionierung des Asylrechts zum Einwanderungsrecht. Erfreulicherweise war die Zahl der Teilnehmer gegenüber dem ersten und zweiten Mal wieder gewachsen.

(Von P. Korfmann)

„Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“ – so steht es im Gesetz. Das bedeutet: Wer verfolgt ist, erhält in Deutschland Schutz, solange die Verfolgung anhält. Hält die Verfolgung nicht mehr an, endet das Asyl. „Asyl“ ist seinem Wesen nach kein dauerhafter Zustand, sondern befristet.

Wäre die Bunte Republik ein Rechtsstaat, würde sie sich an dieses Gesetz halten. Die Bunte Republik ist aber kein Rechtsstaat, sondern ein Ideologiestaat: Recht und Gesetz sind einer politischen Ideologie untergeordnet. Zielsetzung der politischen Ideologie der Bunten Republik ist – aus welchen Gründen auch immer – der Umbau Deutschlands in einen Vielvölkerstaat.

Während die Ansiedlung von Bulgaren, Rumänen und anderen Südosteuropäern in Deutschland über den Umweg des EU-„Rechts“ erreicht wird, ist das Asylrecht das wichtigste innerdeutsche Instrumentarium, um Afrikaner und sonstige außereuropäische Personen dauerhaft nach Deutschland zu holen. Dabei fällt dem Asylrecht die wichtige Funktion zu, einem außereuropäischen Ausländer einen ersten quasi-rechtlichen Aufenthaltsstatus zu geben, selbst wenn er in das Land rechtswidrig, ohne Pass, ohne Visum, eingedrungen ist. Wäre die Bunte Republik ein Rechtsstaat, müsste ein politisch nicht verfolgter illegal eingedrungener Ausländer das Land sofort wieder verlassen. Dies entspricht aber nicht der politischen Zielsetzung: Ein Vielvölkerstaat braucht definitionsgemäß möglichst viele Ausländer. Das Asylrecht erfüllt daher die wichtige Funktion, eine vollendete Tatsache zu schaffen – der illegal eingedrungene Ausländer bleibt erst mal im Land -, die, sofern der Ausländer politisch nicht verfolgt ist, im zweiten Schritt nur noch durch flankierende Zusatzgesetze dauerhaft institutionalisiert werden muss: Bleiberechte, Duldungen, tausendfache „Einzelfallregelungen“ und so weiter – nur noch eine Frage der Wortklauberei und juristischer Taschenspielertricks.

Als Ergebnis dieser juristischen Trickserei hat heute jeder illegal in Lampedusa angelandete Afrikaner – darunter Mörder, Schwerverbrecher, Geisteskranke, völlig unbekannte Leute -, de facto einen Rechtsanspruch auf die deutsche Staatsbürgerschaft und damit lebenslangen finanziellen Unterhalt.

Dieses politisch erwünschte Ergebnis einer erst dauerhaften Ansiedlung, dann Einbürgerung von Millionen von Ausländern, das im Fall von Afrikanern, Ägyptern, Tunesiern usw. derzeit maßgeblich durch Instrumentalisierung des Asylrechts erreicht wird, ist meilenweit vom Wesensgehalt des Asylrechts – einem befristeten Schutz politisch wirklich Verfolgter – entfernt. In der Rechtspraxis der Bunten Republik wird das Asylrecht daher nicht nur gebeugt, es wird aus ideologischen Gründen bewusst missbraucht. Dieser Rechtsmissbrauch ist allgegenwärtig, er erfolgt systematisch und flächendeckend. Der staatliche Missbrauch des Asylrechts zeigt: Die Bunte Republik ist kein Rechtsstaat, sie hat sich längst zu einem ideologischen Willkürstaat entwickelt.

bild3

In Würzburg demonstrierten die Teilnehmer nun für eine Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit in Deutschland: Wenn die Politführung der Bunten Republik aus irgendwelchen Gründen Afrikaner in Deutschland ansiedeln möchte, kann sie das gerne tun, sie muss es aber rechtsstaatlich über ein Gesetz tun und sich dann einer demokratischen Wahl stellen. Sie hat kein Recht, willkürlich Gesetze zu beugen, zu brechen oder anderswie zu missbrauchen, nur weil sie sich nicht traut, ihre umstrittenen Maßnahmen dem Wähler ganz offen zur Wahl zu stellen.

Dass sich die Bunte Republik immer weiter von der Rechtsstaatlichkeit entfernt, wurde auch gestern abend in Würzburg wieder deutlich. Die Demonstranten hatten ihre Demonstration ordnungsgemäß bei der Stadt angemeldet. Gewerkschaften und wohl auch Vertreter der katholischen Kirche, die in Würzburg erheblichen Einfluss genießt und über ihre Caritas massiv am Asylrechtsmissbrauch mitverdient, ließen daraufhin jede Menge vermummte Gestalten ankarren, die den Demonstranten den Weg versperrten. Klarer Rechtsbruch also auf Seiten der „Gegendemonstranten“. In einem Rechtsstaat hätte die Polizei dem Recht Geltung verschafft, sie hätte die rechtswidrige Straßenblockade aufgelöst, die Demonstranten hätten ihre ordnungsgemäß angemeldete und genehmigte Demonstration durchgeführt. Aus Sicht des politischen Establishments allerdings war es wünschenswert, dass die Demonstration nicht stattfindet: Jede Kritik an der schleichenden Rechtswillkür der Bunten Republik gilt es schon im Keim zu unterdrücken.

Der Ablauf der Würzburger Montagsdemonstration mit diesmal etwa 30-40 Teilnehmern – ein in den Details etwas unsauberer, politisch gefärbter Kurzbericht („bewaffnet mit Deutschlandfahnen“ usw.) und einige Bilder finden sich HIER – spiegelt daher die von den Demonstranten kritisierten Mechanismen staatlicher Rechtsbeugung in Zeiten der Bunten Republik gut wider:

a. Eine rechtswidrige, aber vom politischen Establishment gewünschte Zielsetzung (Schaffung eines Vielvölkerstaats/ Verhinderung einer genehmigten, aber politisch unbequemen Demonstration) wird aufgrund ihrer Rechtswidrigkeit nicht direkt, sondern

b. auf indirektem Weg herbeigeführt, z.B. durch staatlichen Verzicht auf die angesichts eines rechtswidrigen Umstands eigentlich rechtsstaatlich gebotene Anwendung staatlicher Zwangsmittel (illegal eingedrungene, politisch nicht verfolgter Personen werden nicht ausgewiesen/ eine rechtswidrige Blockade wird nicht aufgelöst).

c. Ergebnis: In der Sache rechtswidrige, aber vollendete Tatsachen (der illegal eingedrungene Ausländer bleibt im Land/ die Demonstration kann nicht wie geplant durchgeführt werden) werden

d. nachträglich durch juristische Tricks pro forma abgesegnet (der illegale Eindringling darf seinen „Anspruch“ auf Einbürgerung „ersitzen“/ die Anzeige gegen Verantwortliche der rechtswidrigen Aktivistenveranstaltung wird fallengelassen).

Wie aus Würzburg zu hören, werden die Würzburger ihre Montagsdemonstrationen gegen die staatliche Rechtsbeugung des Asylrechts auch weiterhin an jedem Montag fortsetzen, solange die Bürger in Dresden Flagge zeigen. Zitat: „Asylrecht soll Asylrecht bleiben, es muss Schluss sein mit der staatlichen Rechtsbeugung und dem staatlichem Rechtsmissbrauch!“ Dresden zeigt, wie’s geht – und Würzburg macht mit!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelBombendrohung in Köln
Nächster ArtikelIn und vor der Burka

78 KOMMENTARE

  1. Weiter so, Würzburg !
    Denen da oben muss so richtig Angst und Bange werden.
    In deren Elfenbeinturm muss der Fahrstuhl nur noch in eine Richtung funktionieren :

    ABWÄRTS ! ! !

  2. Rechtsstaatlichkeit?
    Ist es wirklich so unbekannt, dass wir keine staatlichen Gerichte haben?
    In der alten Fassung des § 15 GVG stand folgendes: “Alle Gerichte sind Staatsgerichte”
    In der aktuellen Fassung des Gerichtsverfassungsgesetzes ist § 15 GVG jedoch weggefallen.
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/02/10/finanzgericht-munster-bestatigt-offiziell-wegfall-der-staatlichen-gerichte/

    Wer hier einen Rechtsstaat erwartet, der darf in Saudi Arabien auch erwarten ein Schweineschnitzel bestellen zu können!
    Leute wann wacht ihr endlich auf und erkennt was Sache ist?

  3. Zielsetzung der politischen Ideologie der Bunten Republik ist – aus welchen Gründen auch immer – der Umbau Deutschlands in einen Vielvölkerstaat.
    —————————-
    Genau, darum werden nun auch noch alle Homos dieser Welt eingelanden!

    Der Fremd-Gerichtshof EuGH hats bestätigt.

  4. Ich drücke den mutigen Würzburgern die Daumen, und freue mich, zu sehen, dass sie standhaft bleiben. Gerade in so kleiner Zahl ist das besonders couragiert.

    Wenn es nicht so weit wäre bis Würzburg, dann würde ich mal vorbei schauen an einem der kommenden Montage.

    Aber auch in Dresden spazierend, denke ich an die Würzburger.

  5. Die katholische Kirche verkauft um den Judaslohn des Profits die Rechtsstaatlickeit unseres Landes. Das erschreckt mich und stößt mich ab.

    Armes Würzburg ! Dein vermeintlich guter Hirte ist ein böser, böser Wolf !

  6. Gehört die „Duldung als Flüchtling“ eigentlich auch zum Asylrecht? Oder hat man dieses Zeug aus der „Genfer Konvention“ einfach mit in unser Asylrecht hinzugefügt?

  7. Das Asylrecht wird sogar nicht nur mißbraucht, sondern regelrecht ad absurdum geführt, indem gewaltige Massen derer importiert werden, die für die Verfolgung der eigentlich asylberechtigten Gruppen in deren Heimatländern verantwortlich sind. Damit wird die Gewährung von Schutz über kurz oder lang schlicht verunmöglicht. Mir fällt nicht mal ein Name ein für dieses unfaßbare Verbrechen.

  8. #3 DerDeutscheMicheI (02. Dez 2014 19:18)
    Es gibt keinen Asyl-Missbrauch in Deutschland. Das ist nur Propaganda von rechtsradikalen Ausländer-Hassern.

    Wie Studien es eindeutig belegen konnten, gibt es ausserdem:
    – keine (schleichende) Islamisierung
    – keine kriminellen Ausländer
    – keine deutschen Opfer von Migrantengewalt
    – kein degenerierendes Bildungssystem
    – keinen Antisemitismus unter den in Deutschland lebenden Moslems
    – keine verwahrlosten Zigeunerwohnungen
    – kein Zurückgehen des Lebensstandards für den deutschen Arbeitnehmer

  9. Würzburg und Dresden sind beides Städte, in denen es entsetzliches Leid durch alliierten Bombenterror gegeben hat. Folgt man der Linie, wären demnächst auch Montagsdemos z. B. in Pforzheim und Bruchsal dran.

  10. #11 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Dez 2014 19:29)

    Das Asylrecht wird sogar nicht nur mißbraucht, sondern regelrecht ad absurdum geführt, indem gewaltige Massen derer importiert werden, die für die Verfolgung der eigentlich asylberechtigten Gruppen in deren Heimatländern verantwortlich sind. Damit wird die Gewährung von Schutz über kurz oder lang schlicht verunmöglicht. Mir fällt nicht mal ein Name ein für dieses unfaßbare Verbrechen.

    Volle Zustimmung

  11. OT
    Die Toleranzwoche auf ard ist noch nicht vorbei.
    Heute nacht, 0.20 Uhr:
    Zimtstern und Halbmond. Fernsehfilm D 2010.(wie soll geheiratet werden, katholisch oder islamisch?)
    Schätze mal, es wird komödiantisch erzählt.

    Werden eigentlich noch Fernsehfilme im ÖR gezeigt, wo nicht mindestens ein, letztlich immer sehr sympathischer, Moslem mitspielt? Erziehungsfernsehen vom Feinsten.

    Heute muss ich leider verzichten.

  12. #1 Blade (02. Dez 2014 19:13)

    leute, bei allem respekt, aber das wird nichts bringen! …glaubt ihr auf die straßen zu gehen bringt die politiker dazu was zu ändern!?
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    JA Blade. Das ist DAS EINZIGE was etwas verändern kann.

    RAUS AUF DIE STRASSE

    Wir werden NIX erreichen, solange auch wir Islamkritiker um den heissen Brei rumreden und “ Islamisten sind scheisse, Islam ist nicht gut, aber jeder Moslem, der sich an das GG hält ist willkommen” rumschwafeln.
    Wir müssen, wie Geert Wilders, endlich das Kind beim Namen nennen ( Wollte ihr mehr oder weniger Marokkaner?)

    WIR müssen aufhören zwischen Islam, politischen Islam und Islamisten/Salafisten zu unterscheiden.

    Ohne Moslems KEIN ISLAM.

    Warum gibt es in der Türkei (so gut wie kein) Christentum mehr ? Weil es (so gut wie) keine Christen mehr gibt !

    Warum gibt es den Islam in Europa ? Weil es hier Moslems gibt. !!! Immer mehr.

    Wie Geert Wilders auch sagte:” Es wird notwendig sein Millionen Moslems zurück zu schicken (auszuweisen)”.
    Wir MÜSSEN endlich KLARTEXT reden.
    KEIN ISLAM IN EUROPA heisst: Keine Moslems in Europa.

    Ansonsten haben wir keine Chance in Freiheit zu überleben.
    Wer nicht bereit ist sich als Nazi titulieren zu lassen, Wird Islamisiert werden !!!

    Auch die Grünen haben in der 70ern nicht WENIGER Atomkraft sondern KEINE Atomkraft/Waffen gefordert. Und keine Gewerkschaft geht mit einer 2 % Forderung in die Verhandlungen, sondern mit 6 % Forderung !

    Wenn wir nicht ALLES fordern, werden wir GARNIX erreichen.

  13. Steter Tropfen höhlt den Stein!

    Immer mehr Menschen können sehen, dass
    sie mit ihren Gedanken und Befürchtungen
    nicht alleine sind.
    Und dass die anderen keine Radikalinskis
    oder Braunhemden sind, sondern genauso
    normale, human gesinnte Menschen wie sie.

    Da können die Antifa_Faschos, Medienhuren
    und Polit-Blockpffeifen tröten wie sie
    wollen – sie machen für uns damit nur
    erwünschte PR!

  14. Ich habe mir die Kommentare aufmerksam durchgelesen und mir diesen herausgepickt, weil er mir eine „Erklärung“ für all den Irrsinn gibt, von dem ich permanent umgeben bin. Hier wird also behauptet, DAS ZIEL DES MULTIKULTURELLEN ZUSAMMENLEBENS SEI KEINE UTOPIE; SONDERN DIE EINZIGE DAUERHAFT FRIEDENSTIFTENDE OPTION!
    Das Lachen über diesen Unsinn ist mir bei der gegenwärtigen Situation in Deutschland, in Europa mit all der Gewalt, dem Terror, den Parallelgesellschaften wahrlich im Hals stecken geblieben.
    Das erklärt diese Forderungen: Noch mehr Willkommenskultur, noch mehr Schläge einstecken….Es muß doch irgendwie klappen!
    WIE KRANK IST DAS DENN?
    WANN HAT SO EIN KULTURELLER EINTOPF JEMALS FUNKTIONIERT!!!
    Ich faß´es nicht, das wird wieder eine schlaflose Nacht.

    „Mailmal (82 Kommentare) am 02.12.2014 10:58

    Die Originalaktion …

    … in Brüssel hieß „No Border. No Nation. Stop Deportation“ – das ist hier wohl nur verkürzt wiedergegeben. Im übrigen ist in unserer klein gewordenen globalisierten Welt das Ziel eines multikulturellen Zusammenlebens keine Utopie sondern die einzige, dauerhaft friedensstiftende Option. Aber das ist ein relativ komplexer Gedankengang …“

  15. OT: Abschiebegesetze von dezember bis maerz
    „wegen der kaelte“ ausser kraft gesetzt.

    „Als erstes Bundesland nutzt Schleswig-Holstein nach Angaben des Innenministers einen Passus im Aufenthaltsgesetz für einen Winter-Abschiebestopp. Die Maßnahme für Flüchtlinge und abgelehnte Asylbewerber gilt Ende März.“

    Torsten Albig am Dienstag in Kiel nach der Kabinettssitzung. „Das entspricht unserem humanen Wertegerüst.“

    Der Abschiebestopp gilt bis zum 31. März für rund 2250 betroffene Menschen aus 15 Staaten.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Kiel-Schleswig-Holstein-schiebt-Fluechtlinge-im-Winter-nicht-ab

    2250 x 4 monate x ca 2000 eur macht wieviel
    steuergelder fuers „humane wertegeruest“ tm

  16. Dieses FLUTEN UNSERES Landes mit MOSLEMS aus ALLER WELT ist ein VERBRECHEN am DEUTSCHEN VOLK!!!
    Keine ordentlichen Renten mehr fürs Volk, welches ein Leben lang malocht hat, KEIN Geld für Schulen, Strassen etc.pp.
    Aber für zu NICHTS zu gebrauchende muslimische Schmarotzer ist UNSER GELD in Hülle und Fülle da.
    DEUTSCHES GELD fürs DEUTSCHE VOLK!!!!

  17. auch weiterhin an jedem Montag fortsetzen, solange die Bürger in Dresden Flagge zeigen

    Ich denke eher, solange bis sich die GeStaPo 2.0 aka AntiFA von der Polizei völlig unbehelligt mit Sitzblockaden einschaltet….

  18. Glückwunsch Würzburg, es macht Mut und Freude zu sehen, wie immer mehr Lichter der Hoffnung den finsteren Ungeist in unserem Land erhellen!

  19. #21 LEUKOZYT (02. Dez 2014 19:52)

    OT: Abschiebegesetze von dezember bis maerz
    “wegen der kaelte” ausser kraft gesetzt….

    Verstehe ich jetzt nicht. Ist etwa in Afrika Schnee gefallen ?

  20. OT
    1918 Ailisli, ein Ort in Aserbaidschan mit mehrheitlich Armenischer Bevölkerung.
    Die mehrheitlich christlichen Armenier lebten jahrhundertelang friedlich mit ihren moslemischen Nachbarn ‚Tür an Tür’. Bis 1918, da kamen die Türken (Türken und Aserbaidschaner sind ethnisch eng verwandt). Über mehrere Tage töteten die Türken alle Christen des Ortes.
    2004 hackte ein aserbaidschanischer Leutnant namens Ramil Safarow einem armenischen Offizier mit einer Axt den Kopf ab. Es geschah bei einem NATO-Lehrgang in Ungarn. Angeblich hatte der Armenier im Beisein von Safarow einem anderen Armenier irgendetwas zugeflüstert und dabei gegrinst.
    2012 kehrte Safarow nach Haft in Ungarn nach Aserbaidschan zurück.
    Er wurde als Held mit Jubel empfangen, mit Ehrungen überschüttete und befördert.
    2005 und 2006 wurde in Aserbaidschan das ‚Armenische Erbe’bestehend aus über 300 Kirchen und ebenso viele Kirchhöfe mit schwerem Gerät ‚eingeebnet.

    ohne Worte …

  21. … in Brüssel hieß “No Border. No Nation. Stop Deportation”
    ——————————————-

    Da gefällt mir doch der Slogan der Identitären:

    Heimat Freiheit Tradition

    MULTIKULTI ENDSTATION

  22. Hey ihr Würzburger:
    Wie wärs mit einer Flyer-Aktion?
    Wahrscheinlich kennt ihr Euch mittlerweile untereinander schon. Wenn jeder was spendet und man einfache Flugblätter herstellt, um für die Würzburger Demos zu werben und diese an Haushalte verteilt – am besten jene in der Nähe von entsprechenden Hotspots?
    Wie sollen die Leute erfahren, dass es einen PEGIDA-Ableger in Würzburg gibt?

  23. OT

    Asylbewerber sind ja schon Religion. Deshalb schlafen sie in Kirchen. Und Bildung. Deshalb schlafen sie in Schulen. Jetzt sind sie auch Kunst.

    http://www.kampnagel.de/de/programm/eroeffnung-ecofavela-lampedusa-nord/

    Die Intendantin von Kampnagel in Hamburg hat den Lampedusa-Flüchtlingen zu einem Schlafplatz verholfen.

    “Es ist ja Kunst, nur dass die da auch schlafen.“
    Wurde in etwa im Hamburg Journal gesagt.

    Vorher haben die Asylbewerber in einem Zelt an einer Straßenecke in St.Georg genächtigt.

    PS Den Beitrag Lampedusaflüchtlinge auf Kampnagel kann man beim Hamburgjournal.de nicht anklicken.
    Die Alsterschwäne zur Tarnung auch nicht.

  24. Besonders hervorgetan hat sich mal wieder ein sogenannter „Journalist“ der Mainpost mit dem Namen Wolfgang Jung.

    Schafft er es doch in zwei Sätzen und der dort von ihm verwendeten Diktion die Würzburger Demo in die Naziecke zu stellen.

    Zitat: (Hervorhebungen von mir!)

    „Über 200 Demonstranten blockieren Pegida-Aufmarsch
    30 Männer und Frauen wollten am Abend in Würzburg als Pegida („Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlands“) marschieren. Sie kamen nicht weit.“

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Ueber-200-Demonstranten-blockieren-Pegida-Aufmarsch;art492151,8461965

    Herr Jung sollte wissen das es sich um eine Demonstration und nicht um einen Aufmarsch gehandelt hat. Des weiteren sollte Herr Jung eigentlich wissen das das Marschieren auf Demos in Deutschland grundsätzlich verboten ist. Das laufen in Reihen und Gleichschritt ist nicht zulässig.

    Was Herr Jung natürlich mit seinem Duktus versucht liegt auf der Hand. Bei den Lesern ein klares ungutes Gefühl zu wecken.

    Auch Herrn Jung sei gesagt:

    DEUTSCHE PRESSE HALT DIE FRESSE!

    Und wer das der Mainpost auch sagen will:

    service.center@mainpost.de

  25. Im bürgerlich liberalen Dresden sind solche Demos vielleicht noch machbar, wenn auch mit Problemen. In den ehemals prächtigen westdeutschen Städten ist sowas bereits lebensgefährlich. Hat in Bremen keiner die Schnauze voll oder warum protestiert da keiner?

  26. Ich hatte ja bereits gestern schon meinen ersten Eindruck zur Würzburger Veranstaltung geschrieben.

    Ich selber war nur einer der vielen „Zuschauer“, also einer derjenigen, der sich nicht zu einer der demonstrierenden Gruppen gestellt hat. Gefühlt gab es pro Demo-Teilnehmer 2 Fotos, 1 Kamera und 3 Smartphones. Foto- Total also. Die linken Gegendemonstranten waren keine Hardcore Antifas. Echte Gefahr ging von denen nicht aus, auch wenn sie mächtig gebrüllt haben. Die hätten sicher einer polizeilichen Anweisung, wenn sie ernsthaft rüber gebracht worden wäre, Folge geleistet. Aus meiner Sicht war es daher nur die schlichte Bequemlichkeit der Polizei, hier nichts zu unternehmen, so war die kleine Gruppe an Demonstranten isoliert und die Sache war an einem Ort abzuwickeln. Aus meiner Sicht eine ganz schwache Leistung der Polizei vor Ort und eine Einladung an die Linken, zukünftig es genau so zu machen. Randale hätte sicher nicht stattgefunden, wenn die Polizei dem Versammlungsleiter der Linken ein Ordnungsgeld angedroht hätte, um den Weg frei zu machen, man wollte aber offenbar nichts machen.

    Es gab, wie geschrieben, viele Zuschauer – nach meinem Eindruck waren nicht wenige von den Sympathie her eher auf der Seite der Pegida Unterstützer, aber sich zu einem kleinen Haufen mit Deutschland- Fahnen dazu stellen, dass wollte man dann doch nicht.

    Ein vorbei laufender Türke hat sich schlapp gelacht über die Linken, die u.a. „Nie wieder Deutschland“ (über so einen Slogan wird in der Mainpest natürlich nicht geschrieben, könnte das schöne Bild von der angeblichen fränkischen Zivilcourage trüben) gebrüllt haben („Spinnen die, Muhahaha ..etc.).

    Das – neben dem, was ich gestern dazu geschrieben habe – waren meine Eindrücke, musste mich aber wegen eines Termins schon kurz nach halb acht wieder vom Platz machen.

  27. #35 Waldgang (02. Dez 2014 20:21)

    Im bürgerlich liberalen Dresden sind solche Demos vielleicht noch machbar, wenn auch mit Problemen. In den ehemals prächtigen westdeutschen Städten ist sowas bereits lebensgefährlich. Hat in Bremen keiner die Schnauze voll oder warum protestiert da keiner?
    ______________________________________________

    Ich versuch‘ mal, meine Gedanken dazu zu ordnen.

    In den Städten und Gebieten der alten Bundesländer kommen für PEGIDA-Demos Generationen infrage, die nie in ihrem Leben eine Diktatur erlebt haben.
    Sie sind, natürlich, gar nicht in der Lage sich vorzustellen, wie das ist und sich anfühlt. Dementsprechend erkennen die wenigsten die deutlichen Vorzeichen an der Wand.
    In einer frühen BRD aufgewachsen, in relativer Sicherheit und sichtlichem Wohlstand, weichgespült und erzogen zum Anpassen im Sinne der deutschen Urschuld lebt man nach dem Motto: So schlimm wird’s nicht werden.
    Die Leute haben eben nie dieses großartige Gefühl gehabt und erlebt wie es sich anfühlt, seine Rechte und Vorstellungen gegen ein Regime durchzusetzen und nie erfahren, wie sich Gänsehaut anfühlt, gegen Unrecht zu siegen. Mehr noch, sie haben niemals erfahren wie sich Siegen anfühlt.
    Sie haben nie erfahren, wie sich kämpfen anfühlt. Sie waren noch nie gezwungen, zu kämpfen. Diese Lebenserfahrung fehlt. Sollten sie nicht lernen, werden sie die Lebenserfahrung der Kapitulation haben.

  28. OT

    Afrikanische Asylanten brüllen in Berlin:
    „Wir werden euch Deutsche alle töten“!

    http://www.netzplanet.net/afrikanische-asylanten-bruellen-in-berlin-wir-werden-euch-deutsche-alle-toeten/17311

    Einen kräftigen Tritt in die pechschwarzen Hintern, damit dieses Afro-Pack mit Schmackes nonstop bis Afrika zurückfliegt!

    Wegen diesem Pack müssen unsere Rentner Flaschen aus dem Müll sammeln!
    http://www.derwesten.de/img/incoming/crop7859731/0358507518-cImg0273_543-w656-h240/Vorstellung-des-Berichts-der-Nationalen-656×240.jpg

  29. Verzeihung aber Asyl-Missbrauch hin oder her, in Wahrheit geht es doch darum, das wir Deutschen uns mißbraucht fühlen!

    Schluss mit staatlich-verordneten Deutschen-Missbrauch!

    Darum geht es doch wirklich, wir fühlen uns vergewaltigt und anschließend auch noch durch den Dreck gezogen! Und zwar ohne eine Chance dem zu entkommen…

    Wir lenken auch autistisch oder stockholmisch unser Leid wo überall hin, in Wahrheit sind wir selber das Problem, das selbsterklärte Opfer, der ewige Distanzierende und Relativierende, die immer noch Kriegsverlierer ohne Friedensvertrag, wie nur mit Duldung existierende Zombies, immer und immer wieder sich erniedriegend entschuldigend betonend und gleichzeitig aber immer noch die Welt rettend, bedeutet es selbst der eigene schattenhafte Untergang…

    Gemäß dem Ober-Sozialisten AH: Können wir die Welt nicht retten, haben wir es nicht verdient zu überleben…

    Es muss endlich Schluss mit dem Sozialismus-Spuk in Deutschland sein!

    Kampf dem National-, Personal- und Global-Sozialismus,
    Identität und Freiheit für Deutsche und Deutschland!

  30. Ganz in der Tradition der SED und der IM-Tätigkeit und Stasi-Einbindung ihrer Gründerin, rechnet die Amadeu Antonio Stiftung politische Kundgebungen von Politischen Parteien und gesellschaftspolitischen Gruppen und auch Willensbekundungen von Einzelpersonen oder Kleinstgruppen jedweder Art, die nur politische Meinungen ausdrücken als dem einzigem „Delikt“, das sich ihnen nachsagen ließe, als schwerwiegende kriminelle Akte, wenn nicht gar Verbrechen, und addiert sie zu anderen sogenannten „Hassverbrechen gegen Flüchtlinge“ hinzu, um einfach durch solche Subsumptions- und Additionstricks eine Rubrik zur Hand zu haben, die sie „Rassistische Gewalt und rechte Hetze gegen Flüchtlinge“ nennt, und um dann summa summarum behaupten zu können, das Rassismus gegen Flüchtlinge von rechts massiv wieder einmal zugenommen. So auch im Jahr 2013 /14.

    Gleichwohl die Amadeu Antonio Stiftung entlang der Diskussion staatlicher statistischer Angaben zum Thema, die selber schon einen deutlichen haut gout in der selben Tendenz haben, kleinlaut zugeben muss, dass es gar keine ansteigende Gewalt gegen Flüchtlinge bei uns in Deutschland gibt, sondern dass von einer ansteigenden rassistischen Gewalt gegen Flüchtlinge nur gesprochen werden kann, wenn man, so wie eben die Amadeu Antonio Stiftung nach ihren alten SED-Unrechtkriterien verfährt, die politische Gedankenverbrechen und Politischen Straftaten auszumachen wähnt und fleißig zu Hassnverbrechen hinzuaddiert , wo es sich schlicht um eine demokratische Politische Willensbildung von freien Bürgern handelt, und deshalb gerade solche Gedanken- und Meinungsverbrechen ganz nach vorne ins Visier und auf ihre Stasi-Abschussliste nimmt.
    Wofür diese Stiftung auch noch Unsummen von öffentlichen Geldern abkassiert.

    Auch die anderen sogenannten „Hassverbrechen gegen Flüchtling“ aus den Angaben der Stiftung verdanken sich wohl ebenso zu einem Großteil solchen ideologischen Konstruktionsmaneuvern, jedenfalls lassen sie sich aus den Pamphleten dieser Stiftung kaum verifirzieren oder auch nur objektiv handfesten Straftatbeständen zuordnen.

    ….
    „Während die Zahlen der direkten Angriffe auf Asylsuchende und deren Unterkünfte zur Jahresmitte hin eine leicht sinkende Tendenz aufweisen, bleiben die Summen der flüchtlingsfeindlichen Kundgebungen und Demonstrationen auf einem gefährlich hohen Level.
    Bis Ende Mai zählt die Stiftung bereits 123 Versammlungen, auf denen gegen Flüchtlinge gehetzt und mobil gemacht wurde. Federführend waren hier Demonstrationen rechter Parteien im Vorfeld zum Europawahlkampf wie Pro NRW in den alten Bundesländern. In den neuen Bundesländern handelte es sich vorrangig um Kundgebungen der NPD.
    Ins Gewicht fallen hier nicht nur Versammlungen mit größeren Teilnehmendenzahlen, wie in der Statistik der Bundesregierung. Wichtig zu erfassen sind genauso kleinere Menschenansammlungen, die durch ihr aggressives Auftreten, nicht nur ein feindseliges Klima in der Zivilgesellschaft zu stiften versuchen, sondern Flüchtlinge gezielt einschüchtern, Angst- und Bedrohungszenarien herstellen.

    Aber es gibt auch die andere Seite: An vielen Orten versuchen Einzelpersonen und Initiativen der Hetze und Gewalt eine Willkommenskultur, die ihren Namen verdient, vor Ort entgegenzusetzen. … “

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/aktuelles/rassistische-gewalt-und-rechte-hetze-gegen-fluechtlinge-nehmen-drastisch-zu/

  31. Die einzige verbliebene Lösung für das Problem heißt: „richtig wählen“.
    Noch ist das möglich, wenn die verlogenen Politiker allerdings das Wahlrecht an jeden verschenkt haben, dann ist alles vorbei und nichts mehr zu retten.

  32. Und nun die Slomka imd ZDF:

    Sie lügt und täuscht, streut Berichte, Putin hat keine Chance. Der Verstand ist bei der Slomka einfach abgeschaltet worden.

    Welches bekloppte Land kennt denn wohl Lügner und Täuscher an als selbsterklärte Asylanten?

    Deutschland lässt rein, wer will, wir sollen als Deutsche ausgelöscht werden und nebenbei redet Christstopher Clark gerade im ZDF über das schöne Deutschland, und nicht darüber, dass es eben NICHT am Beginn des WK 1 verantwortlich war. Was macht Christopher Clark wirklich?

    Was will er, was soll diese Doku im ZDF?

  33. Und zerschlagt die nutzlosen NGOs hier im Land, was besseres könnt ihr nicht tun.

    OIC darf niemals Einfluss auf uns bekommen!

    Ich bin dafür, dass die Deutschen sich separieren und den Euro abgeben.

  34. #34 arminius arndt (02. Dez 2014 20:29)

    Ein vorbei laufender Türke hat sich schlapp gelacht über die Linken, die u.a. “Nie wieder Deutschland” … gebrüllt haben (“Spinnen die, Muhahaha ..etc.).

    Bezeichnenderweise.

    Niemand ist so irrsinnig wie die durchgeknallten Aliens von den Unitäten und – im Nachtrab – die ihnen hörigen Teile der deutschen Bevölkerung.

  35. #18 Marie-Belen

    Hier wird also behauptet, DAS ZIEL DES MULTIKULTURELLEN ZUSAMMENLEBENS SEI KEINE UTOPIE; SONDERN DIE EINZIGE DAUERHAFT FRIEDENSTIFTENDE OPTION!

    Das Lachen über diesen Unsinn ist mir bei der gegenwärtigen Situation in Deutschland, in Europa mit all der Gewalt, dem Terror, den Parallelgesellschaften wahrlich im Hals stecken geblieben.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist die beste Voraussetzung für Mord und Totschlag.
    Das wollen sie, die NWO-ler: Und friedfertige, intelligente Menschen beseitigen lassen – der Rest lässt sich besser unterjochen.

    In Dresden sitzt ein Prof. Dr. Werner J. Patzelt. Er ist Gründungsprofessor des Dresdner Instituts für „Politikwissenschaft“ und hat den Lehrstuhl für Politische Systeme und Systemvergleich seit 1991 inne.
    Interessant, dass der aus Bayern kommt – mit den Aussagen:

    „Es wird eine kulturelle Neustrukturierung in Europa angestrebt!“

    Wie die wohl aussehen soll – und das bringt er unseren jungen Menschen, den Studenten, bei….

  36. ot

    Dem Volk geht es dafuer immer schlechter.

    Arme Alte: Generation 65 plus kann ihre Rechnungen nicht mehr zahlen

    http://www.focus.de/finanzen/news/inkassofirmen-alarmiert-arme-alte-generation-65-plus-kann-ihre-rechnungen-nicht-mehr-zahlen_id_4316129.html

    Merkt doch einer gleich an: Und vor kurzem hieß es noch,….

    von Gustav Landmann

    gerade hier im Focus, dass die Alten mit ihren Renten das Geld der Jungen verprassen. Hinzu kommt, dass auch die Rentner ihre Rente versteuern müssen. Somit also noch weniger Rente haben.

    Die Antwort darauf lies nicht lange auf sich warten 😉 :
    Da sieht man einmal…

    von Michael Henkelmann19:54 Uhr

    …wie schnell sich die Zeiten ändern – oder wollen Sie etwa ehrbare, wahrheitsliebende und überparteiliche Journalisten diskreditieren? Das wäre aber nicht schön…

  37. OT

    Afrikanische Asylanten brüllen in Berlin:
    “Wir werden euch Deutsche alle töten”!

    http://www.netzplanet.net/afrikanische-asylanten-bruellen-in-berlin-wir-werden-euch-deutsche-alle-toeten/17311

    Einen kräftigen Tritt in die pechschwarzen Hintern, damit dieses Afro-Pack mit Schmackes nonstop bis Afrika zurückfliegt!

    Und dann wundern sich die linksgrünen Spinner wenn es den Leuten zu viel wird und sie das Affenpack selbst zum Teufel jagen. Die frechen Neger betteln ja geradezu darum. Weg mit diesen unverschämten und nutzlosen Negergesocks!

  38. „Protest gegen staatlichen Asyl-Missbrauch“
    WICHTIGER!! denn je!
    Merkel grunzt heute:
    „Rente wird für viele nicht reichen“
    Letzte Woche:
    „Bund gibt eine Milliarde für Flüchtlinge“

  39. Amanda Dorthea

    Arme Alte: Generation 65 plus kann ihre Rechnungen nicht mehr zahlen

    Entschuldigung, aber wer heute 70 ist, ist 1944/45 geboren worden. Und war Mitte der sechziger Jahre auf der Universität. Und gehört damit genau zu der Generation, die die heutigen Zustände mit aller Kraft herbeigeführt hat. Entweder, indem er aktiv zu den 68er-‚Befreiungs‘-Verbrechern gehört hat, oder indem er sie hat gewähren lassen, indem er sein Leben lang Bunzelparteien gewählt hat. Und jetzt sollen mir die Tränen fließen, wenn diese Leute die Ernte ihres Treibens einfahren (müssen)? Nicht wirklich … nicht wirklich!

  40. „Protest gegen staatlichen Asylmissbrauch“
    ==> Es tut sich was!
    Auffanglager für Flüchtlinge in Afrika – jetzt!
    Das Konzept wurde hier ja häufig vorgeschlagen, nun ist es in den MSM-gelandet und muß (nur 🙂 ) noch umgesetzt werden!

    … Pro Asyl … mit einem Rigorismus beantwortet, der an die Verbissenheit von Funktionären aus totalitären Regimen erinnert. Ethisch richtig handelt demnach nur der Politiker, der die Tore Europas öffnet, geöffnet lässt und den Migranten sofort den Status verschafft, den ein Hartz-IV-Empfänger genießt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134954207/Auffanglager-fuer-Fluechtlinge-in-Afrika-jetzt.html

  41. # 36 gegendenstrom

    Afrikanische Asylanten brüllen in Berlin:
    “Wir werden euch Deutsche alle töten”!

    Wenn der typische BRDliberale Bunzel sowas hört, dann denkt er doch nur: Das darf man nicht so ernst nehmen … die wollen doch nur spielen! Daß die Neger das vielleicht ernst meinen, kommt dem nicht mehr in den Sinn. Daß Neger überhaupt schlicht und einfach anders sein könnten als Weiße … hält er für rassistische Hetze und Ausfluß unaufgeklärter Vorurteile. Und daß seit 2008 das EU-Anwerbeprogramm für 50 Millionen afrikanischer Arbeitskräfte läuft…

    http://www.kybeline.com/2011/04/19/geheimplan-brussel-will-50-millionen-afrikaner-in-die-eu-holen/

    … macht ihm selbstverständlich keine Angst, denn: Die sichern schließlich unsere Rente! Ich fürchte, der Bunzel wacht – wenn überhaupt – erst auf, wenn er als weiße Minderheit von einer schwarzen Mehrheit mit der Machete aus ihrem Land gejagt wird. Frage mich bloß, wo er dann hin fliehen und um Asyl nachsuchen möchte? 😥

  42. # 46 Buttinger

    Waarum sieht man eigentlich niemals Leute, die man sich vorstellt, wenn man an ‚Flüchtlinge‘ denkt? Ausgemergelte, abgerissene, halb verhungerte Gestalten, die froh darüber sind mit dem Leben davon gekommen zu sein und dankbar für einen Teller Suppe und ein Dach über dem Kopf sind? Sondern immer nur kraftstrotzende Neger im besten Soldatenalter, deren Gedanken sich weniger um ‚Dankbarkeit für einen Teller Suppe‘ als vielmehr um das neueste Smartphone, einen statusverheißenden Wagen … und natürlich eine ‚weiße Maus‘ für die Triebabfuhr zu drehen scheinen?? Gibt aber scheinbar keinem zu denken … 😥

  43. #50 Peterchens Mondfahrt (02. Dez 2014 23:44)

    # 36 gegendenstrom

    Afrikanische Asylanten brüllen in Berlin:
    “Wir werden euch Deutsche alle töten”!
    ———————————————–
    Wenn der typische BRDliberale Bunzel sowas hört, dann denkt er doch nur: Das darf man nicht so ernst nehmen … die wollen doch nur spielen!

    ______________________________________________

    Irgendwie kann ich unsere geliebten Mitbürger schon verstehen.
    Also, mal angenommen, ich lebe irgendwo, wo nichts funktioniert weil keiner kann und will.
    Selbst kann ich kaum schreiben und lesen, weiß nicht, wie ’ne Schraube reingedreht wird (wenn ich’s kann bin ich Inschenör) und habe keinen Bock auf Arbeit.
    Dann erzählt mir einer, geh da und dahin.
    Da gibt’s Wohnung und bestes Essen nach Wunsch kostenlos. Bekommst Kleidung, i-phone und Rundumbetreuung. Bestes Gesundheitswesen für’n Augenaufschlag. Wenn du Bock hast, kann’ste irgend ’ne Schlampe aufreißen, kriegst höchstens Mecker. Was fehlt, kann man klauen und rauben. Passiert eh nix.
    Zum Zeitvertreib geht auch Drogen verticken unter Polizeischutz.
    Und wenn dochmal so’n dämlicher Einheimischer aufmuckt, brüll’ste einfach „Nazi“ und alle kriechen dir in den Arsch.

    Der Neger hat keine Schuld.

  44. Wie erdet man „Linke“?

    Emotional!

    Von verweint bis aggressiv!

    So lange ihr aber alles rational verstehen wollt und eure Emotionen unterdrückt, werdet ihr niemals frei von links oder rechts sein.

    Es widerstrebt unserer erlebten christlichen Natur, sowohl verweint wie aggressiv zu sein. Ein Fehler ist genau das nicht! Das Gebot der Stunde ist aber hart gegenüber allen Christfeinden zu sein und besonders gegenüber dem Feind in uns und in unseren Reihen.

    Egal ob links, ob rechts, die größten Feinde der Deutschen, der Europäer, der Welt, sind die Anti-Christen! Sie haben viele Namen und viele Ideologien.

    Um es zu sehen, müsst ihr nicht an Christus glauben, sondern nur eure Augen nicht verschließen.

  45. # Mark von Buch

    Dann erzählt mir einer, geh da und dahin.

    Ja, da sprechen Sie doch schon den eigentlich ’springenden Punkt‘ an, denn WER ist dieser ‚Jemand‘, der denen diese Flöhe ins Ohr setzt. Es ist ja schon desöfteren hier auf dem Blog angesprochen worden … daß diese ganzen Entwicklungen alles andere als Zufall sind.

    Die Destabilisierung der gesamten arabischen Halbinsel mit der – wohl erwünschten – Folge großer Flüchtlingsströme, die auf ein offizielles durchgegendertes universelles ‚Willkommen‘-Bewußtsein treffen und in der Realität unsere Gesellschaft(en) wenigstens destabilisieren sollen. Im ‚besten Fall‘ aber ganz im Sinne von Thomas Barnetts ‚Blueprint for action‘ längerfristig durch Vermischung mit der tatsächlichen deutschen Bevölkerung dann die herbeigewünschte ‚hellbraune Mischrasse‘ mit einem IQ von 90 – zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um als Arbeiter verwendet zu werden herstellen soll.

    Wer also ist hier die treibende Kraft – und warum? Die üblichen Verdächtigen in der BRD (übliche ‚dumm-wie-hundert-Meter-Feldweg‘-Linke aus Medien, Gewerkschaften, Kirchen und Politik ist es jedenfalls nicht).

  46. #32 freundvonpi

    Die Main-Post ist ein Provinzblatt. Die Redaktion ist stark islamophil, ebenso stark ideologisiert und mit geringem Humorfaktor versehen.
    Unweit der Redaktion liegt eine Ahmadijja-Moschee mit dem ungewöhnlichen Namen „Pia-Beckmann-Moschee“, (CSU-Ex-OB).

  47. Düsseldorf: aktuelle Infos zu Dügida am Montag, bisher fast 1000 fb-Zusagen:

    Wichtige Hinweise zur Dügida am 08.12.2014:

    Ihr Lieben,
    heute war ja festlicher Termin bei der Polizei (mit riesigem Weihnachtsbaum in der Halle) mit dem Einsatzleiter (er gab es nicht zu, war es wohl aber) und 7 anderen Polizei-Leuten:

    Zusammenfassung:
    Selbst die Polizei erwartet 1000 Leute – ich vermute, es werden mehr.
    Laut Polizei brauchen wir 20 Ordner (1 Ordner für 50 Personen) – seltsam, sonst sind üblich: 1 Ordner für 40 Personen ( bei 1000 Leuten also 25 Ordner):
    Wir machen lieber mehr Binden (ca. 30 bis 40 Ordner-Binden), damit wir ausreichend Ordnerbinden haben.
    Zuerst wollte die Polizei, dass wir stationär auf dem Rasen vor dem Landtag bleiben. Jetzt doch Spaziergang!!!
    Wir haben nach dem Polizei-Termin den Ort besichtigt und sind die Strecke abgegangen.

    Bitte zieht Euch warm an!

    Auflagen der Polizei:

    Keine Kerzen in den Martins-Laternen, nur elektrische Martins-Laternen!
    Keine Glasflaschen.
    Es soll auch keine Körperkontrolle erfolgen – darauf würde ich mich allerdings NICHT verlassen.
    NUR Deutschland-Fahnen (die ganz normalen)
    Sammlung vor dem Landtag um 18.00h
    Veranstaltungsbeginn mit Rede / Reden um 18.30 h
    Ende ca. 21.00 h

    Tip der Polizei:
    Fahnen bei Anreise einrollen und in Rucksack.
    Zitat des vermutlichen Einsatzleiters (sinngemäß):
    „Unsere Aufgabe ist es Sie zu schützen.“
    Weitere (sinngemäße) Aussage eines Beamten:
    „Die Gegendemo wird räumlich so getrennt werden, dass es sicher ist.“

    Tip von mir:
    Warm anziehen, gute Schuhe!

    Anreise:

    Tip von einem Polizisten: Wer kann, mit Auto anreisen.

    Anreise mit Zug am HBF:

    Man sollte bis spätestens 17.00 h am HBF Düsseldorf sein, da wohl Gegendemostranten für das „stimmungsvolle weihnachtliche Rahmenprogramm“ sorgen werden.
    Auch dort „wird es Polizei geben“, so der vermutliche Einsatzleiter.

    Bitte Hauptausgang vom HBF nehmen.
    Dann die Bahnen 704 oder 709 oder 719 nehmen – in Richtung Haltestelle „Landtag / Kniebrücke“.
    An dieser Haltestelle auch aussteigen – und dann einfach in Richtung Fernsehturm gehen, den man schon gut von der Haltestelle aus sieht (ist auch nicht weit).
    Anreise / Rückreise am besten in Gruppen.

    https://www.facebook.com/events/1549506378599614/?fref=ts

  48. Wenn im 3. Anlauf nicht mal 50 Leute zusammen gekommen sind, ist das kein Erfolg.
    Ich wollte auch nach WÜ, aber weil ich keine sicheren Hinweise gefunden habe, dass die Demo überhaupt stattfindet, habe ich umdisponiert.
    Wenn die Montagsdemo in WÜ eine verbindliche Sache werden soll, sollte man sie auch mit einem Onlineplakat bewerben, so wird das nichts.

  49. #55 WahrerSozialDemokrat

    Wie erdet man “Linke”?

    Emotional!

    Von verweint bis aggressiv!

    So lange ihr aber alles rational verstehen wollt und eure Emotionen unterdrückt, werdet ihr niemals frei von links oder rechts sein.

    Es widerstrebt unserer erlebten christlichen Natur, sowohl verweint wie aggressiv zu sein. Ein Fehler ist genau das nicht! Das Gebot der Stunde ist aber hart gegenüber allen Christfeinden zu sein und besonders gegenüber dem Feind in uns und in unseren Reihen.

    Ach, mein lieber Sozialdemokrat, der einzig wirkliche, warum nur, warum, müssen Sie immer so provozieren.

    Wir haben das gleiche Ziel. Trotzdem schießen Sie auf mich und meinesgleichen, den echten Ungläubigen.

    Doch schaue ich auf die Uhr, so fällt mir auf, Sie haben wahrscheinlich schon wieder zu tief in den Messwein geschaut. Zu nicht ganz so vorgerückter Stunde sind Ihre Kommentare verträglicher.

    Zum Glück leben wir in einer Welt, die noch nicht total islamisiert ist.

    Der Islam ist schon so weit, dass wir uns gegenseitig die Köpfe einschlagen. Das hat der Listenschmied gut hin bekommen.

    Aber immerhin lässt er uns in unserem Alkoholkonsum noch böse Dummheiten verbreiten, nicht wahr ?

  50. moma ARD Bericht über Syrische Flüchtlinge,in der Türkei,die hausen auf der Straße,lungern den ganzen Tag auf den Straßen herum,leben vom Betteln;wir bekommen doch immer vorgebetet,wie viele Syrische Flüchtlinge die Türkei aufnimmt, wir bekommen aber nicht gesagt unter welchen Bedingungen die dort hausen und was ist bei uns,die bekommen eine RUNDUM -VERSORGUNG,was machen die ach so lieben Asylanten,sie gehen in den Hungerstreik und stellen Forderungen,sie erpressen den Deutschen Staat und der lässt sich erpressen…..das sollten die mal in der Türkei versuchen,die wären spätestens am nächsten Tag nicht mehr in der Türkei…

  51. Das Asylrecht ist ein Witz. Spätestens seit man ein Diplomatenflugzeug vom europäischen Himmel geholt hat, um Snowden zu fassen, ist klar, es gibt kein Asyl für politisch Verfolgte in Europa. Also, was soll die Augenwischerei? Weg mit dem sog. Asylrecht. Stattdessen brauchen wir mehr Abschiebegefängnisse und mehr Rückflugtickets. Erst wenn das Einreiserecht auch umgesetzt wird versiegt die Flut an Sozialflüchtlingen.

  52. #68 Gotthilf dem Gesetz-Nehmer

    Rückflugtickets sind billiger

    als

    jahrzehntelange alimentierung

  53. Wenn ich die Aussage der Landtagsabgeordnete und antifaschistische Sprecherin der Linkspartei im sächsischen Landtag, Frau Kerstin Ködiz* richtig verstanden habe, transportieren diejenigen eine Ideologie des Rechtsextremismus, die den Islam kritisieren.

    Demnach war also auch Karl Marx, ein Verfasser des Kommunistischen Manifests, ein rechtsextremer Hetzer, indem er Folgens gesagt hat: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige* ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen“. Quelle: http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

    Wobei die Feindschaft gegen Ungläubige und der Terror aus dem Herzen des Islam bzw. aus dem Koran kommt.

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam – Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu. […] Von Zafer Senocak
    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

    Warum macht sich der MDR zum Werkzeug der Agitprop der Linken und des Islams nach Art der Aktuellen Kamera? Ausgewogene Berichterstattung sieht anders aus.

    * https://www.youtube.com/watch?v=ci64q_1o6Ic

  54. Im Prinzip ist es eine Neuauflage von Castros „Abschiebepolitik“ der 80er Jahre. Diese Politik war und ist Teil der kommunistischen Langzeitstrategie, um die sogenannten kapitalistischen Länder von innen heraus zu zerstören (Unterminierung der Loyalität und Ideale des Volkes, Vergiftung der Jugend durch Drogen und übermäßige Betonung des Sexuellen, Zerstörung der Religion usw.). Eine vorsichtige Schätzung ergab, dass damals von insgesamt 125.000 Flüchtlingen etwa 25.000 (!) vorbestraft waren. Darunter befanden sich auch Kriminelle, die der kubanische Geheimdienst DI in enger Zusammenarbeit mit dem sowjetischen KGB ausbildete.

  55. In Rothenburg ob der Tauber, bei Würzburg um die Ecke, wurde heute nachmittag der Mitarbeiter eines Jobcenters um die Ecke gebracht, um nicht zu sagen, ABGESCHLACHTET!!! 👿

Comments are closed.