Im Jahr 2014 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt 202.834 Asylanträge gestellt, 75.811 mehr als im Vorjahr. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um etwa 60 Prozent. Allein ca. 41.000 Asylbewerber kamen aus Syrien; das waren 20 Prozent aller Asylanträge. Im Regelfall sind diese Menschen nach Abschluss des Asylverfahrens auch schutzberechtigt. Unter den zehn Hauptherkunftsländern finden sich zudem fünf aus der Balkanregion: Serbien, Kosovo, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und Albanien.

Etwa 30 Prozent aller Asylbewerber kamen aus diesen Ländern. In aller Regel erhielt dieser Personenkreis jedoch keinen Flüchtlingsschutz…

Soweit in etwa das Amt. Hier die große Statistik. Wenn aus dem Balkan keiner anerkannt wird, das Amt schreibt dazu 0 Prozent, warum kommen denn die immer noch? Klar, weil man wieder jeden Antrag prüft, was zwei Jahre dauert, in denen man Sozialhilfe abzocken kann, anstatt die sofort rauszuwerfen. Und nicht vergessen, aus dem Balkan kommen überwiegend Zigeuner! Würde man für den Balkan die Schotten dicht machen, wäre ein schöner Teil des Asylbetrugs weg!

Wieviele insgesamt abgeschoben werden – vermutlich 0 Prozent – diese Statistik gibt es nicht. Und bei den Syrern wäre es dringend erforderlich, Zahlen zu erheben, wieviele davon Christen und wieviele Moslems sind!

Und noch eine Anmerkung: die Dezemberzahlen waren niedriger als befürchtet, das dürfte aber nur mit dem Winterwetter auf dem Mittelmeer zu tun haben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Wie hoch ist dabei der Spaßfaktor für den Steuerzahler?

    Ein Beispiel, dass der geneigte Leser gerne mal mit 100.000 multiplizieren darf und die Empfehlung, Aktien von Hausgeräteherstellern zu kaufen:

    http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fuldatal-ort83863/kreis-will-fluechtlingsheim-schliessen-4637859.html

    Der Kreisssprecher verwahrte sich aber gegen Vorwürfe von Flüchtlingen und Unterstützern in der HNA, in der Unterkunft in Ihringshausen herrschten menschenunwürdige Bedingungen. Auch die Bewohner müssten im Umgang miteinander und mit dem Mobiliar ihren Teil dazu beitragen, dass das Zusammenleben funktioniere. So bestätigte Kühlborn Aussagen des Hausmeisters, dass schon mal menschliche Exkremente in der Ecke statt im Klo landeten und in angetrunkenem Zustand einfach auf den Boden uriniert worden sei: „Das ist leider so.“ Nach Auskunft des Hausmeisters würde auch einfach mal so die Tür des Zimmers eingetreten, wenn der Bewohner seinen Schlüssel vergessen habe.

    Dass unter den Bewohnern auch „ganz harte Jungs“ seien, weiß auch Kühlborn. Deswegen bringe der Kreis in Ihringshausen seit Längerem keine Familien mit Kindern mehr unter. Der Kreis will jetzt das Betreuungsangebot bis zur Schließung erweitern und dem Heimleiter, der eine pädagogische Ausbildung hat, und dem Hausmeister eine zusätzliche Kraft als Anlaufstelle für die Bewohner zur Seite stellen.

    Eine Reinigungskraft würde dreimal die Woche für fünf Stunden kommen, die Toiletten würden täglich gesäubert. Nur für den Zustand ihrer Zimmer seien die Hausbewohner selbst verantwortlich. Was nach Auskunft des Hausmeisters nicht immer funktioniere. Nicht selten sei zum Beispiel ein Zweibettzimmer nach dem Auszug der Bewohner in einem solch schlechten Zustand, dass man zwei Tage und zehn Kilogramm Farbe brauche, um sie für die Neubelegung wieder herzurichten.

    14 Herde in sechs Monaten

    Der langjährige Betreiber der Anlage, die Human Care GmbH aus Bremen, reagierte gestern auf HNA-Anfrage ebenfalls auf die Situation im Flüchtlingsheim. Demnach würden defekte Geräte im sanitären Bereich und in der Küche „zeitnah repariert oder gegen eine neue Ausstattung ausgetauscht“. So beliefen sich die Reparaturkosten von 2012 bis 2014 auf 45?000 Euro. Zudem seien allein im zweiten Halbjahr 2014 folgende technische Geräte neu angeschafft worden: 14 Kochherde, zehn Spinde, acht Kühlschränke und zwei Waschmaschinen.

    Auch wenn das Gebäude „trotz der Instandhaltungsmaßnahmen unübersehbare Gebrauchsspuren zeigt, ist stets sichergestellt, dass wir mit der Ausstattung alle Voraussetzungen der Landesverwaltung erfüllen“, hieß es abschließend.

  2. Warum gibt es nicht einen einheitlichen Länderschlüssel, nach dem über Berechtigung und Nichtberechtigung eines Asylantrags sofort entschieden werden und die abgelehnten Bewerber dann gleich an der Grenze abgewiesen werden können?
    Wieso werden außerdem nicht nach dem australischen Modell ALLE illegalen Einwanderer AUSNAHMSLOS abgewiesen bzw abgeschoben? Wenn jeder Versuch der illegalen Einreise nach Europa strafbar wäre, egal ob nun Asyl-berechtigt oder nicht, dann wäre der Menschenschmuggel und die Lampedusa-Problematik mit einem Schlag gelöst.
    Wieso wird StGB § 54 (Ausweisung) nicht konsequent durchgesetzt und z.B. im Görlitzer Park dreist weiter gedealt?
    Mir scheint, dass keinem Politiker in Deutschland an einer Lösung dieses Problems ernsthaft gelegen ist.
    Dabei könnte doch alles SO einfach sein…
    Also, am Montag wieder auf zur PEGIDA!

  3. 202.834 Asylbewerber in 2014, die allermeisten davon, wie üblich, Sozialschmarotzer.
    Sie dürfen sich zumeist auf ein sorgloses Dasein mit Durchfütterung zu Lasten der steuerzahlenden Bio-Deutschen freuen.
    Die Schleuserprämie wird sich schon in kurzer Zeit amortisiert haben.
    Später gibt es dann genauso viel Rente auf Staatskosten, wie ein Arbeiter in Deutschland nach 45 Beitragsjahren und einem Durchschnittsverdienst von 2.500 €/Monat erhält.
    Deutschland das Schlaraffenland!

  4. 202.834 Anträge
    2% Berechtigte bleiben = 4057 Leute bleiben. Was ihr immer habt.
    und wenn das jährlich so ist, finde ich das schon viel.

    Montag ist Spaziergehtag. Frische Luft, zwischenmenschliche Kontakte, körperliche Betätigung vor dem Schlafen – alles sehr gesund.

  5. 202.834 Asylanträge in nur einem Jahr.
    Soviele Einwohner hat die Großstadt Rostok.
    Man stelle sich vor, dass wir jährlich um die Größenordnung einer solchen Stadt wachsen und fast alle Einwohner sind Sozialfälle.
    Wohin, frage ich die Politik-Schrate aus dem Bundestag, soll das führen?

  6. Serbien, Kosovo, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und Albanien.

    Das werden Zigeuner sein.
    Ich denke, dass die nicht wirklich Asyl haben wollen, sondern um für ein paar Monate Sozialleistungen zu bekommen – um dann die nächsten Verwandten zu schicken, wenn der Asylantrag abgelehnt wurde.

  7. ROMA-FAMILIE IN HAMBURG
    Drohende Abschiebung: „Mama, wir haben kein Zuhause mehr“

    Hakija (26) und Sabina (24) Seferovic warten mit ihren Töchtern Walentina (5) und Ismihana (8 Monate) am Hauptbahnhof auf die S-Bahn zum Flughafen. Sie sollen zurück in ihr Heimatland Bosnien.

    Sie möchten in einer besseren Welt leben. Aber sie dürfen nicht. Vor anderthalb Jahren flüchtete Familie Seferovic aus Bosnien nach Hamburg. Richtig angekommen sind sie hier aber nie. Denn es geht immer nur um ein Thema: die drohende Abschiebung. Die MOPO hat die Roma-Familie begleitet. …

    http://www.mopo.de/nachrichten/roma-familie-in-hamburg-drohende-abschiebung—mama–wir-haben-kein-zuhause-mehr-,5067140,29506676.html, Hamburger Morgenpost, 14.01.2015

    Ist ein kostenpflichtiger Artikel, aber mehr muss man auch nicht wissen.

  8. Mir sind ehrlich gesagt die Wirtschaftsflüchtlinge vom Balkan lieber, die auch wieder zurückgeschickt werden können als die Flüchtlinge aus Islamien, die dann aber auch bleiben.

  9. #13 Allgaeuer Alpen (15. Jan 2015 08:40)

    OT

    Und das von N24.

    Pegida-Anhänger sind gebildet und verdienen gut
    ———————–
    Darum verstehe ich nicht, warum auf der Gegenseite auch der Klerus mitmarschiert. – Die sind doch auch gebildet und verdienen gut 😉

  10. OT SCHULSOZIALARBEITER MOBILISIERT SCHÜLER

    Der rührige Schulsozialarbeiter HENDRIK ALBERTS an den Berufsbildenden Schulen in Burgdorf(Region Hannover) zeigt, wie er seinen Schutzbefohlenen beibringt, der „TOLERANZ DEN RÜCKEN ZUZUWENDEN“, indem er sie mit einem Fototermin instrumentalisiert.
    Man sollte sich den Namen dieses Demokraten gut merken, der sich nicht der „gebotenen politischen Zurückhaltung“ an Schulen befleißigt hat.
    Wenn erwachsene Männer und Frauen rund um Hannover meinen, irgendwem und irgendetwas den Rücken zudrehen zu müssen, ist das ihre Sache.
    Aber so.
    Schlimm, schlimm!

    „Burgdorf
    Fotos als Zeichen für Toleranz

    Rund 400 Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) am Berliner Ring haben sich am Mittwoch in der zweiten großen Pause an einem flashmobartigen Fototermin beteiligt. So wollten sie ein Zeichen für Toleranz setzen.“
    HAZ

  11. Nun ja. Den Serben; dem bis jetzt einzigen Volk auf der Welt, dass sich erfolgreich gegen die Mohammedaner währen konnte habt ihr mit der Hilfe von Amerikanern und Franzosen einen Teil ihres christlichen Landes weggenommen und habt daraus mitten in Europa ein muslimisches Kalifat gemacht.

    Also bitte: zuerst denken, dann schreiben

  12. Eine Reinigungskraft würde dreimal die Woche für fünf Stunden kommen, die Toiletten würden täglich gesäubert.

    Wieso machen die das nicht selber?

  13. #3
    „Warum gibt es nicht einen einheitlichen Länderschlüssel, nach dem über Berechtigung und Nichtberechtigung eines Asylantrags sofort entschieden werden und die abgelehnten Bewerber dann gleich an der Grenze abgewiesen werden können?“

    Es gibt ja in Europa faktisch keine Grenzen mehr. Also wo sollten die Asylbetrüger abgewiesen werden?

    Ich finde es ja prinzipiell krank, dass es möglich ist in einem „geeinten“ Europa noch in ein anderes europäisches Land als Asylbewerber aufzuschlagen und dieses Land abzuzocken. Dieser gängigen Praxis muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden!

    Krank ist außerdem, dass in unser Land so ziemlich jeder als Asylbewerber einwandern kann und so auch unser Sozialsystem schröpft.
    Was wir brauchen, ist ein Einwanderungsgesetz. Warum sich unsere Politiker darum nicht kümmern, sondern lieber gegen das Volk demonstrieren bzw. Demonstrationen organisieren, erschließt sich mir nach wie vor nicht.

  14. #4 Atheismus_ist_ein_Gendefekt

    Es geht doch die Zahl rund, keine 2% der Antragsteller seien asylberechtigt. Was stimmt denn nun?

    Beides. Syrer sind in der Regel nicht asylberechtigt, da sie nicht politisch verfolgt werden. Sie können deswegen aber trotzdem schutzberechtigt sein, zum Beispiel nach der Genfer Flüchtlingskonvention. Danach darf man niemanden in ein Gebiet zurückschicken, im dem „sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht sein würde“ (Zitat aus Wikipedia). In Syrien bringt derzeit jeder jeden um, weswegen dieser Punkt ganz sicher gilt.

    Das ist ja eines der großen Probleme mit dem derzeitigen Flüchtlingsrecht: Es können alle Syrer mit Recht den Status als Flüchtlinge reklamieren, egal ob Sunniten, Schiiten, Jesiden oder Christen, egal ob Araber oder Kurden, egal ob Anhänger von Assad, IS oder PKK. Und hier geraten sie dann wieder aneinander. Wir könnten uns natürlich auf den Standpunkt stellen, daß wir Syrien nicht mehr als einheitlichen Staat betrachten. Dann könnten Kurden nach Nordsyrien abgeschoben werden, Alawiten nach Damaskus und überzeugte Sunniten in das Kalifat.

  15. Und die sind alle direkt ander Nord-/Ostseeküste an Land gegangen und nicht über ein anderes EU(DSSR) Land eingereist?

    Ich frage nur, wegen der Drittstaatenregelung.

    semper PI!

  16. Ein passendes DEMO-Plakat
    für PEGIDA-Spaziergänger:


    =============
    Asylanten 2014:
    ——————–

    BRD: 203.000 !

    USA: 50.000 !!

    ——————–
    !?! WTF !?!
    =============

  17. #22 fXckEU (15. Jan 2015 10:47)
    Ein passendes DEMO-Plakat
    für PEGIDA-Spaziergänger:
    =============
    Asylanten 2014:
    ——————–

    BRD: 203.000 !

    USA: 50.000 !!

    ——————–
    !?! WTF !?!
    =============
    ——————————————–

    Kroatien 70 🙂

  18. In der Ukraine hat die 4. „Mobilisationswelle“ (Einberufung) begonnen.
    Es steht offensichtlich die Offensive in der Ost-Ukraine bevor (davor hat offiziell schon der russische Außenminister gewarnt).
    Möglicherweise sind auch Krim und Transnistrien in Visier.

    Die allermeisten wollen sich davor drücken.
    Sich frei zu kaufen, ist inzwischen sehr teuer geworden.
    Deshalb wollen die Leute davonlaufen.

    Polen nimmt keine Asylanten aus der Ukraine.
    In den Blogs wird deshalb ausdrücklich Deutschland empfohlen.

    Na, dann Prost.

  19. #20 Dr. T (15. Jan 2015 10:08)

    Ach so, habe ich in der Tat verwechselt. Danke dem Herrn Doktor, daß er sich die Zeit zur Aufklärung genommen hat. Nun, ich hoffe, das bedeutet, daß die Leute nach Beendigung der Feindseligkeiten sogleich wieder nach Hause eskortiert werden, oder etwa nicht? Oder doch lieber nach Schweden weitergeschickt, hier oben läuft das volle Integrationsprogramm mit Sprachkursen und allem drum und dran. Da darf ich als EU-Mitbürger nur zugucken und ein halbes Jahr warten, bis ein Platz frei ist. Und es gibt keine müde Krone, also das mit dem tollen Sozialstaat gilt auch höchstens selektiv.

  20. Aha! Nach Medienangaben kostet jeder dieser Bittsteller ca. 1000,- E. monatlich, Handgeld, Wohnung, Heizung und Krankenversorgung. Das macht pro Monat nuuuur 202834000,- Euro. Im Jahr dann also gut 2,4 Milliarden!!!
    Wer soll das alles bezahlen?

    Kein Wunder, daß kein Geld mehr da ist für Schulen,
    Kindergärten, Straßen etc.

    Wir können uns, bei aller Nächstenliebe, diesen Aderlaß nicht länger leisten.
    Hinzu kommt: ca. 67 % dieser Bittsteller sind
    Muslime und das vor dem Hintergrund von PARIS!
    Und unsere Politiker wollen das nicht wahrhaben!

Comments are closed.