falshmob2Mindestens 300 Menschen demonstrierten am vergangenen Samstag, 10. Januar deutschlandweit gegen Christenverfolgung mit einem Flashmob. Über 100 Millionen Christen werden weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt. Auch in diesem Jahr dominiert in neun von zehn Ländern, in denen Christen am massivsten verfolgt werden, der Islam. Allein in Stuttgart gingen 80 Christen auf die Straße und zeigten Gesicht für ihre verfolgten Geschwister, die weltweit nur aufgrund ihres Glaubens verfolgt und getötet werden.

(Von PI-Stuttgart)

Der Ablauf des Flashmobs: Während wild umhergelaufen wurde, machten die Akteure durch trillern, rufen oder klatschen auf sich aufmerksam. Dann ertönte ein Signal und alle setzten sich in gebückter Haltung auf den Boden.

flashmob5

Die Hände wurden dabei wie gefesselt hinter den Rücken gehalten.

flashmob6

Während alle stumm nach unten sahen, las ein Sprecher Daten zur weltweiten Christenverfolgung vor.

Viele Passanten blieben stehen und hörten gebannt zu.

flashbob1

Am Ende wurde gemeinsam das Vaterunser gesprochen und danach die Aktion unter lautem Jubel beendet. Mancherorts wurden auch Informationsmaterialien über Christenverfolgung an die Passanten verteilt.

Das Video aus Stuttgart:

Hier weitere Bilder aus Stuttgart:

flashmob

Auch in anderen Städten wie Köln, Frankfurt, München, Berlin, Hamburg, Mainz und weiteren fanden diese Flashmobs statt. Die Aktion, zu der das Hilfswerk Open Doors aufgerufen hatte, wurde mehrmals und an wechselnden Orten der Städte durchgeführt.

Hier weitere Eindrücke aus verschiedenen Städten Deutschlands:

Köln:

Kiel:

Frankfurt:

Berlin:

flashmob_berlin

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. das interessiert die „Nichtlügenpresse“ aber nicht. Deshalb schreibt sie darüber auch nichts.

  2. Und wo bleibt das ehem. grüne EKD-Mitglied Göring-Eckardt, wo bleibt der grüne Kretschmann vom Zentralkommitee der deutschen Katholiken, ja wo die Bischöfe wie Fürst aus Rottenburg? Verjagt sie alle, sie schauen seelenruhig zu, wie Ihresgleichen weltweit verfolgt, diskirminiert und getötet wird und lassen viele der Mörder über als „politisch Verfolgte“ ist Land. Was für eine bizarre Perversität. Der Fisch stinkt vom Kopf her.

  3. Und die kath. Kirche macht für diejenigen, die gegen die Christenverfolger auf die Straße gehen das Licht aus.
    Diese Pfaffen, Bischöfe und Kardinäle sind doch derzeit alles Nachkommen des Judas Iscariot. Die bereiten dem Islam in Deutschland den roten Teppich aus, Sammeln gar noch in der Kirche für den Bau einer Moschee und wenige hundert Kilometer weiter ermorden Moslems im Namen des Islam Christen.
    Man fasst es einfach nicht.
    Diese Kirche arrangiert sich mit diesem Staat in gleicher Weise, wie sie sich mit dem Staat im 3. Reich arrangiert hat.

  4. Ich frage mich,ob es bei diesem „Flashmob gegen verfolgte Christen“ ein paar Besuche von dauerwütenden Kültürbereicherern oder die von Hass auf alles Lebende ermutigte SAntifa dabei waren,die bei solchen Dingen ja immer gern verteten sind.Wäre für mich kein Wunder,schließlich gilt alles was nicht Mainstream ist als rechts,rassistisch und-was-weiß-ich-noch-für-ein-hirnlosen-Stuss.

  5. So intressiert sind die Passanten nicht. Wenn das als Gospel aufgefuehrt werden wuerde mit lauter Nichtweissen, dann gebe es viel deutlicheren Jubel..traurig aber war. Wir leben in den schlimmsten Zeiten fuer hellhaeutige Menschen allgemein. Es ist nicht nur die groesste Christenverfolgung, sondern auch der groesste Rassimus aller Zeiten- (Bevoelkerungsmaessig gemessen), an Weissen- global!

    Zufrieden kann man eher nicht sein,wenn man beobachtet wie gleichgueltig die Menschen dort vorbeilaufen, sogar grinsen, als waere das was ganz was Tolles ,das Christen abgeschlachtet werden.

    Man merkt auch wie indoktriniert die Kinder sind-wahrscheinlich hat man sie intensiv in den Schulen darauf vorbereitet, denn wenn Christenverfolgung angesprochen wird, dann drehn die gleich um, laufen weg, wollen lieber nicht gefilmt werden,ihnen ist es einfach nur peinlich, weil man den Kindern im Kopf schon „Nazikomplexe“ eingetrichtert hat, nur mit Trickern wie zb . Christenverfolung.

  6. Meine Güte, in Berlin kommen Hunderttausende von Merkels Muslimen und bekunden ihre Solidarität mit den Opfern.
    Ich kann sie schon gar nicht mehr zählen…

    Soviel zum Thema.

    Den türkischen Minister kann ich auch noch nicht entdecken, Erdogan is
    auch noch nicht zu sehen…

  7. OT, aber wichtig

    Noch keine heiße Spur in Vorra, kam grade in der Frankenschau in BR.

    Es wird weiter in alle Richtungen ermittelt.

  8. Seid mir nicht bös‘. Natürlich ist es gut, wenn diesbezüglich überhaupt mal Zeichen in der Öffentlichkeit gesetzt werden.

    Aber ich war bei sowas mal in Frankfurt/Main dabei. Der übelste Islamapologet war der organisierende (christliche) Geistliche!

    WER VERFOLGT WELTWEIT DENN AM MEISTEN DIE CHRISTEN???

    NENNT DEN ISLAM RUHIG BEIM NAMEN!

    Damals in Frankfurt hatte ich geradezu den Eindruck, uns Westlern sollte eine politisch korrekte „Wohlfühl-Opferrolle“ vorbereitet werden.

    Der Westen wäre nicht der Westen, wenn das Christentum nicht bis vor ein paar Jahrzehnten selbstbewußter und wehrhafter gewesen wäre.

    VORSICHT, MOSLEMS! DIE BERGPREDIGT IST AUSLEGUNGSSACHE! ICH BIN RECHTSAUSLEGER!!!

  9. Aus heiteren Himmel hat nunmehr auch ARD und
    ZDF ihr Moslimen Flaschmob nach das Brandenburger Tor verlegt !
    Gucks Du !

  10. Reichlich geringe Teilnehmerzahl. Ich bin zwar kein Christ, aber die Frage wird gestattet sein ob dem Christen allgemein das Schicksal seiner Glaubensgenossen geflissentlich am A…. vorbei geht, also in Einklang mit den „Kirchen“??

  11. Heute schon gekotzt?

    Erdogans rechte Hand in Berlin.
    Ahmet Davutoglu im Interview:

    Türkischer Regierungschef vergleicht Pegida mit IS

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkeis-regierungschef-davutoglu-vergleicht-pegida-mit-is-13367895.html

    „Die Türkei sei „sehr besorgt über Pegida“, denn die Bewegung wolle „eine exklusive christliche deutsche Gesellschaft“, sagte Davutoglu der F.A.Z. „Das ist nicht nur eine Bedrohung für Türken und Muslime, sondern auch eine Bedrohung für Deutschland selbst“. Wie nach der Wirtschaftskrise von 1929 werde wieder bei allem, was schieflaufe, die Schuld beim „Anderen“ gesucht. „Das ist genau die Mentalität von Daesch (Islamischer Staat, IS). Ein vormoderner Name mag Daesch sein, ein moderner Name ist Pegida“, sagte Davutoglu der F.A.Z. weiter.“……

  12. In Leipzig wurde am Sonntag eine 500 Jahre alte Kirche bis auf die Grundmauern niedergebrannt.
    Interessiert aber keine Sau, weil es keine Moschee war.

    Jedes Jahr werden 100.000 Christen ermordet, aber es interessiert niemanden.

    Nur bei Tugce, da überlegt der Gauckler ob er nicht einen Blechorden verleihen soll.

    300.000 Deutsche sind Obdachlos.
    Doch man kauft lieber Luxushotels auf, wie in Köln um dort Asylbetrüger unterzubringen.

    Die Lügenpresse, die Politik und der Bundesgauckler sind verlogene Rassisten.

  13. @8 Zwiedenk

    Selbstverständlich ziehen die Kirchenvertreter da gemeinsam mit den Moslems am selben Strang, der Christen erdrosselt.
    Und deshalb verachte ich als Christ alle Kirchenpolitiker ala Käßmann.

  14. Aus dem Live-Bericht von BR in Vorra

    -65 Hinweise,
    -über 200 Spuren,
    -500 Personen vernommen, auch aus dem rechten Milieu
    -viele Spuren durch Brand zerstört

    Bewohner freuen sich auf die Flüchtlinge.
    Aufruf an weitere Zeugen, sich zu melden.
    Alle Vorraner helfen, damit die Bude wieder ordentlich dasteht und die Flüchtlinge bald einziehen können.

    Eine Bewohnerin hat sich beklagt, daß durch die Ermittlungen Unruhe im Ort herrscht und sie hofft, daß bald wieder Ruhe einkehrt.

    Die Gute hat wohl kein Radio und kein Fernsehen…

  15. Ich nerve die geistlichen Würdenträger immer wieder mit Mails – aber die Reaktion ist sehr verhalten.
    Eigentlich sind wir an der Moslemschwemme selber schuld – schaut mal in christliche Länder wie Polen oder Portugal, in denen der Glaube noch praktiziert wird. Ähnlich Ungarn, wo Orban den Gottesbezug wieder in die Verfassung aufgenommen hat. Um diese Länder machen Moslems einen großen Bogen.

  16. Danke, meinen Respekt an euch! Das hinterlässt Eindruck, gerade durch die unterwürfige Körperhaltung.
    Noch krasser ist das Spektakel mit den zu köpfenden oder zu erschießenden, was vor ein paar Monaten in einer Innenstadt stattfand.

    Merkt ihr was?
    In verschiedenen Schichten der Gesellschaft bewegt man etwas, genau dann wenn viele an einem Strang ziehen. Wenn man keine TV Sendung bekommt (oder hat Stürzi eine Doku-Serie? – hä:-) ) müssen an vielen Orten viele Leute mitmachen und zuschauen.
    Partei AfD – ich halte sie immer noch, trotz Lücke für gut.
    PEGIDA Bürgerbewegung
    Christen-Flashmob
    Pi als Internetportal ist berühmt geworden
    -die etwas kleineren (GDL, PBE, Identitäre, Freiheit, ….etc)

    Das sind ganz verschiedene Lebensbereiche, wo diese positiven Einfluss haben. Mein nächster Wunsch wäre eine streikende Polizei, die sich weigert Links-autonome Ar***lö**er zu „betreuen“. Und daraus resultiert dann der Kampf gegen Links

  17. @15 ketzerhammer

    Grauenvoll.
    Zumindest hatten die beiden Russen einen relativ schnellen Tod.

  18. Na ja, ein bisserl was tut sich ja! 🙂

    Thomas de Maiziere hat heute die Muslime zum Kampf gegen seine Söhne und Töchter aufgefordert!

  19. Proteste gegen Christenverfolgung, gegen ISlamisierung usw.
    Und kein Politiker fragt nach dem warum wieso weshalb?

    Nur Unverschämtheiten werden abgelassen, als würde in Politik-Kreisen der Darm das denken übernehmen.

  20. @#10 Zwiedenk

    Ganz unrecht hast du ja nicht, diese Zahlen hier fallen schon ab entgegen den Dresdner Pegidazahlen. Aber Christenverfolgung ist selbst unter Christen kaum ein Thema, wenn nicht mal „Open Doors“ irgendwo einen Vortrag halten.

    Auch wir haben (in der Provinz – also leider weitab von allen Flashmobs) durch einen OpenDoors-Vortrag davon erst mal richtig erfahren.

    Oder wo sonst in der Presse erfährst du diese Zahlen und Hinweise: „Rund 100 Millionen Christen werden derzeit weltweit um ihres Glaubens willen verfolgt und stellen damit die höchste Anzahl von Verfolgten einer Glaubensgemeinschaft. Im vergangenen Jahr haben sowohl die Schärfe als auch die geografische Ausbreitung der Verfolgung zugenommen.“ (www.opendoors.de)

    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten zu helfen. Natürlich Spenden, aber auch Briefe und Karten an bestimmte Personen, die gerade Angehörige verloren haben, Petitionen und Unterschriftssammlungen…

  21. Wo sind eigentlich unsere Kirchen? Ach ja, die stecken den Surensöhnen den Kopf in den A…

  22. #17 Miss (13. Jan 2015 18:32)

    dein beitrag ist genau richtig das ist gelebte demokratie.aber wie du schon selbst bestimmt bemerkt hast schläft unsere gesellschaft.jeder ist nur mit sich selbst beschäftigt . die jagt nach dem geld . naja man braucht es ja auch , aber man sollte auch mal nach rechts und links sehen und sich nicht nur vom kapitalistischen konsum und der schönen heilen welt ablenken lassen , oder ?
    Das schöne Programm bei DDR I / II ist ja auch was
    warn Spass !

  23. Also Entschuldigung selbst die Systemmedien kommen nicht umhin zu berichten, dass im Nahen Osten aber auch in Teilen Afrikas Christen derzeit massiv verfolgt und teilweise auch abgeschlachtet werden. Wenn man das nicht mitbekommt, übertreibt man es aber etwas mit dem Medienboykott…
    Das dies den Kirchenvertretern in Deutschland am Arsch vorbeigeht ist doch wirklich unfassbar. Ich meine nicht nur aus PEGIDA, AfD, Pro-Parteien Sicht. Nein, selbst ein Grünenwähler müsste eigentlich erkennen, dass es unglaublich ist, dass die Kirchen nichts unternehmen. Da kann man ja noch nicht einmal die Nazikeule bringen, denn viele Priester saßen im KZ. Ich verstehe es einfach nicht, diese Gesellschaft hat wohl völlig den Verstand verloren.

Comments are closed.