mfi-2Nachdem DIE FREIHEIT im September vergangenen Jahres über 67.000 Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum in München eingereicht hatte, versuchte die Stadt München mit juristischen Spitzfindigkeiten den für sie völlig unerwünschten folgenden Bürgerentscheid zu verhindern. Nun muss über den Klageweg das Recht der Bürger erstritten werden, über das Skandal-Projekt (oben Foto der aktuellen Pläne) entscheiden zu dürfen. Mittlerweile hat die Stadt dem Bayerischen Verwaltungsgericht die internen Akten zum Islamzentrum zur Verfügung gestellt. Christian Jung, einer der beiden Initiatoren des Bürgerbegehrens, nahm Akteneinsicht, arbeitete die 300 Seiten durch und entdeckte dabei Hochbrisantes.

(Von Michael Stürzenberger)

Offensichtlich arbeitete die Stadt intensiv mit Imam Idriz zusammen und bezeichne das geplante Islamzentrum sogar als „gemeinsames Projekt“, wie Jung bei blu-NEWS berichtet:

Aktiver war man allerdings innerhalb der Stadtverwaltung, als es darum ging, Idriz die Frist für die Vorlage eines Finanzierungsplanes zu verlängern. Dieser sollte bis Oktober 2014 darlegen, wie er den Bau der Mega-Moschee mitsamt Akademie, in der dann wohl auch die Scharia gelehrt würde, finanzieren könne (blu-News berichtete). Doch das Geld blieb aus. Der angedachte Sponsor, der Sklavenhalterstaat Katar, hatte die erhoffte Zusage nicht abgegeben. Daher wandte sich Idriz Anfang Oktober 2014 an den Leiter des Münchner Kommunalreferates.

Der hatte für die Probleme Idriz´ Verständnis und schlug daraufhin Oberbürgermeister Dieter Reiter vor, die Frist zu verlängern. Im Ältestenrat wurde dann in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen, die Frist bis zum März 2015 zu verlängern. Bis dahin nun soll Idriz, so die Stadt, eine schriftliche Finanzierungszusage des Staates Katar oder einer Großbank vorlegen. Mit der entsprechenden Finanzierungszusage könnten die Stadt München und Idriz „das gemeinsame Projekt auf einen guten Weg bringen“, wie der Leiter des Kommunalreferates Idriz wissen ließ. Das Schreiben, das die Moschee zum Gemeinschaftsprojekt zwischen Idriz und der Stadt München erklärte, ging im Abdruck auch an das Büro des Oberbürgermeisters.

Außerdem fand Jung den handschriftlichen Vermerk „Nazi-Zeitung“ wohl eines städtischen juristischen Mitarbeiters auf einem Artikel aus der Preußischen Allgemeinen Zeitung, der als Beweismittel der Klage die extremistische Einstellung von Imam Idriz unterstreicht. Jung hat die Redaktion der PAZ bereits über diese Ungeheuerlichkeit informiert.

Offensichtlich fehlen auch noch Unterlagen, auf die in der umfangreichen Akte hingewiesen wird. Es liegt der Verdacht nahe, dass hier vor der Übergabe reichlich wegzensiert wurde. Es dürfte sich also noch viel Aufschlussreiches über den städtischen Pakt mit dem Skandal-Imam aus Penzberg in den dunklen Archiven der Stadt München befinden. Ein hochspannender Gerichtsprozesss kündigt sich an. Hier der gesamte Artikel von Christian Jung bei blu-NEWS.

mfi

Unterdessen berichten heute sämtliche Tageszeitungen ganzseitig über die Pläne für den Islampalast, die Imam Idriz gestern der Presse vorstellte. Auf dem reservierten 3300-Quadratmeter-Grundstück an der Dachauer Straße sollen drei jeweils knapp 20 Meter hohe Gebäude entstehen. Kostenpunkt: 35 Millionen Euro. Idriz habe bisher erst 1,5 Millionen Euro an Spenden eingesammelt. Die Süddeutsche Zeitung berichtet neben den üblichen Lobeshymnen auf Idriz auch über die Kontroversen zu diesem Projekt:

Seit acht Jahren diskutiert München über die Moschee, acht Jahre lang ist, seit der viel gelobten Initialidee, wenig vorangegangen. Rathaus und Idriz redeten lange aneinander vorbei oder stritten sich über die Frage, was zuerst da sein müsse: Grundstück oder Geldgeber? Jeder wartete auf den anderen. Islamfeindliche Agitation tat ein Übriges: Die frühere Stadtspitze befürchtete, auf der Basis einer intensiven Moschee-Debatte würde der Anti-Islam-Hetzer Michael Stürzenberger ins Rathaus gewählt. Der aber ist gescheitert, trotz Hunderter Kundgebungen. Und so dauerte es bis zu seinen letzten Amtstagen, dass Oberbürgermeister Christian Ude dem Penzberger Imam das Areal an der Dachauer Straße in Aussicht stellte. Eigentlich war es nur bis zum Jahreswechsel reserviert, doch die Stadt gibt dem MFI nun mehr Zeit, Geld zu sammeln.

Nun, da der Entwurf fertig ist, werden sich nicht nur die städtischen Beamten bald mit ihm beschäftigen. Sobald sich ein arabischer Finanzier meldet, dürfte eine politische Debatte beginnen: Darf sich das MFI von dort Geld geben lassen? Will sich München von einem undemokratischen Staat seine Vorzeigemoschee schenken lassen? Die Spendenannahme ist formal eine Entscheidung des Bauherrn MFI, aber die neue Stadtspitze wird nicht umhin kommen, sich zu positionieren.

Der beim Bayerischen Verfassungsschutz bestens bekannte Imam sei laut SZ-Redakteur Bernd Kastner ein seriöser Mohammedaner, der „gesellschaftliche Achtung“ genieße:

Vermutlich hat auch der Innenminister inzwischen eingesehen, dass er mit dieser Wertung danebenlag. Längst ist Idriz ein gesellschaftlich geachteter Vertreter des Islam, der Hand in Hand mit Christen und Juden gegen Hass und Terror kämpft. Ein Sinnbild für diesen Islam soll sich im Grundgeschoss des MFI finden: Ein frei zugänglicher Andachtsraum, offen für Muslime, Christen, Juden, für alle. In welcher Moschee gibt es das schon?

So ignoriert die gesamte Münchner Presse die lange Liste der Täuschungen, Lügen, der brandgefährlichen Kontakte und Verbindungen, die über den mazedonischen Imam aus Skopje in den vergangenen Jahren bekannt wurden. Er wird ungeachtet seiner Umstrittenheit beschützt, als sei er ein Waisenknabe, dem man sich annehmen müsse. Folgerichtig schreibt sich die tz die Islam-Kaserne schön:

Das 30 Meter hohe, freistehende Minarett soll an ein Glockentürmchen erinnern. Es wird nicht begehbar sein. Kein Muezzin wird hier zum Gebet rufen. Wer will, kann in der geschwungenen, asymmetrischen Kuppel auch eine Andeutung des Zeltdachs des Olympiastadions erkennen. Die Tiefgarage bietet Platz für 80 Autos. Idriz hofft, dass 2017 die Bagger anrollen.

Noch aber gibt es weder Baugenehmigung, noch Finanzierung. Die Kosten liegen bei geschätzten 35 Millionen Euro. Bislang hat der Imam 1,5 Millionen Kleinspenden gesammelt. Mit dem Entwurf will er sich an Großspender richten. Dafür ist er auch in Katar, den Arabischen Emiraten und im Oman unterwegs. Sorgen vor dem dortigen radikaleren Islam will der Imam zerstreuen – in Penzberg habe es nie Einflussnahme gegeben.

Dass es zu dem von der Stadt abgelehnten Bürgerbegehren ein Gerichtsverfahren gibt, hat sich offensichtlich noch nicht bis in die Redaktionsstube der tz herumgesprochen:

Derzeit reserviert die Stadt das Grundstück an der Dachauer Straße bis März. OB Dieter Reiter (SPD) sagt: „Sobald Herr Idriz ein Finanzierungskonzept vorlegen kann, wird die Stadt gerne das weitere Vorgehen mit ihm besprechen.“ Ein Bürgerbegehren dagegen hat der Stadtrat wegen Formfehler abgelehnt.

In der Abendzeitung ist zu erfahren, wo der mazedonische Imam mit türkisch-albanischen Wurzeln derzeit in der arabischen Welt Klinken putzt, um an die Millionen für sein Koran-Kraftwerk zu kommen:

„Wir brauchen noch ein paar Großspender“, sagt Idriz, der derzeit viel in Katar, Oman und den Arabischen Emiraten unterwegs ist, um einen Geldgeber aufzutreiben.

Noch in diesem Jahr will Idriz Klarheit schaffen. Sollte sich ein Sponsor finden, könnte 2017 mit dem Bau begonnen werden. Fertig soll das Islamzentrum dann spätestens 2020 sein.

Im Münchner Merkur (nur gedruckt) ist neben der Schwärmerei über den ach so „modernen“, „aufgeklärten“ und „friedlichen“ sogenannten „Euro-Islam“ des Imams Idriz zumindest etwas über das Gerichtsverfahren zum Bürgerentscheid zu lesen:

Idriz braucht schnell Unterstützung. Politisch hat er sie gefunden. Aber er braucht Geld. Viel Geld. „2015“, sagt der Mann, der seit vielen Jahren für sein Projekt wirbt, „wird ein entscheidendes Jahr für uns. Und das aus mehreren
Gründen. Die Stadt hat ein Grundstück reserviert. Aber nur vorübergehend noch bis Ende März. Idriz braucht dringend eine sichere Finanzierungszusage. Und: Theoretisch könnte es noch zu einem Bürgerentscheid über das Projekt kommen, obwohl die Stadt das ablehnt. Die Frage beschäftigt derzeit das Verwaltungsgericht. Idriz und sein Münchner Forum für Islam (MFI) stehen also unter Druck.

Merkur-Redakteur Felix Müller äußert in seinem Kommentar die Hoffnung, dass jetzt „eine ehrliche Debatte“ über die „Ausgestaltung des Projekts“ beginnen könnte. Fragt sich nur, was man in den Lokalredaktionen der Münchner Tageszeitungen unter „ehrlich“ versteht. Immerhin räumt Müller ein, dass es sich „sehr viele im Rathaus bisher etwas einfach gemacht“ hätten, indem sie alle Moscheegegner „als Gegner der Religionsfreiheit“ und damit zu Anti-Demokraten erklärt hätten. Aber die Bedenken seien „bei vielen Münchnern groß“. Dies zeigten schon „zehntausende Unterschriften gegen das Zentrum“. Wenn Idriz einen Großspender mit „zweifelhaftem Ruf“ präsentieren würde – etwa Katar – könnte das „Grummeln im Rathaus lauter werden“, so Müller. Gebaut sei die Moschee noch lange nicht. Es bleibe spannend.

Mit Sicherheit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

122 KOMMENTARE

  1. Dieser Imam Idriz ist doch der mit dem Schlangengesicht, nicht?

    Für eine islamische Kaserne (Präsident Erdogan nennt Moscheen so!) ist der Gebäude-Komplex aber schon etwas extravagant!

    Der Mondgott Allah sollte doch etwas bescheidenere Ansprüche haben.

    In der Anfangszeit des Islams begnügte sich der Mondgott Allah auch mit recht bescheidenen Lehmhütten in der Arabischen Wüste.

  2. Da lohnt es sich mal genauer zu schauen was
    so alles an Bestechungsgeldern bezahlt wird,
    und wo und wohin fliest!
    Und wenn Wulf zurück aus Katar kommt, mal sehen welche Stadt er als erstes ansteuert !
    München ! Es stinkt gewaltig in München !

  3. @ 732
    Pardon, aber in so einem Fall genügt
    es, den Link zu posten plus KURZE
    Beschreibung!

  4. Kostenpunkt: 35 Millionen Euro. für drei jeweils knapp 20 Meter hohe Gebäude plus 30 Meter hohem Minarett ❓
    Das dürfte aber extrem knapp kalkuliert worden sein. 😉
    Oder anders ausgedrückt, selbst wenn Pinocchio die 35 Millionen Euro hätte, sie würden hinten und vorne nicht reichen.
    Bedenkt das bitte ❗ Hinterher muß der Steuerzahler noch für die Fertigstellung des Hassreaktors aufkommen. 😯

    Kleines Beispiel hier betrugen die Baukosten über 50 Millionen Euronen: http://www.das-marburger.de/2012/11/dvag-congresszentrum-setzt-akzente-in-marburg/

  5. Moscheen sind verfassungswidrige orientalische Haßtempel und haben im Okzident rein gar nichts zu suchen,

  6. Statt bei seinen verweichlichten arabischen Freuden um milde Gaben zu bitten.(Für 35 Mio bekommt man `ne ganze Menge Falken,Luxusschlitten etc.) wäre es doch überlegenswert, bei den Sprenggläubigen in Syrien nachzufragen.Ein Brückenkopf und Freiwilligenannahmestelle in München müßte doch auch für die interessant sein.

  7. Und wer könnte hinter den Anti-Pegida-Protesten im Sachsensumpf stehen?

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/sunniten-ziehen-die-faeden.html

    Sunniten ziehen die Fäden

    24.01.15

    Im Kampf gegen Pegida steht das Management des Dresdner Halbleiterherstellers Globalfoundries mit an vorderster Stelle. So trug die ganzseitige Anzeige, die am 12. Dezember in der „Sächsischen Zeitung“ erschien und in der gegen die „Fremdenfeindlichkeit“ und „Intoleranz“ der Montagsdemonstranten polemisiert wurde, auch die Unterschriften des Geschäftsführers des Globalfoundries-Werkes sowie der Direktoren für Finanzen und „Government Relations“, sprich Lobbyismus. Darüber hinaus gehörte der Betriebsratsvorsitzende des Unternehmens zu den Hauptrednern der großen, staatlich organisierten Anti-Pegida-Demonstration vom 10. Januar. Das wirft die Frage auf, wieso sich gerade Globalfoundries derart intensiv gegen die systemkritische und angeblich islamfeindliche Bürgerbewegung engagiert. Die Antwort hierauf ergibt sich aus den Eigentumsverhältnissen.

    ….

    Allerdings zog sich AMD im März 2012 als Miteigentümer zurück, wodurch Globalfoundries nun zu 100 Prozent der ATIC gehört. Und dies ist der springende Punkt, denn die ATIC gehört über die Mubadala Development Company (MDC) der Regierung des Emirates Abu Dhabi, das seinerseits zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gehört. Die Bedeutung der MDC als Staatsfonds wird schon daraus ersichtlich, dass an ihrer Spitze kein Geringerer als die derzeitige Nummer Eins in der Thronfolge von Abu Dhabi, Prinz Muhammad bin Zayid Al Nahyan, steht. Damit befindet sich Globalfoundries ganz offenkundig in einem Abhängigkeitsverhältnis zum sunnitischen Führungsclan des Emirates, das dann naheliegenderweise bestimmte Verhaltensweisen bedingt, wenn es um den Islam beziehungsweise um Kritik an diesem geht.

  8. OT
    Mal was zum Lachen?
    Neue Studie
    80 Prozent der Muslime fühlen sich als Deutsche

    Bei der Klausurtagung der Berliner SPD-Fraktion stellen Wissenschaftler der Humboldt-Universität eine neue Studie vor. Demnach gibt es teils große Vorbehalte, Muslime als deutsch anzusehen.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article136740474/80-Prozent-der-Muslime-fuehlen-sich-als-Deutsche.html

    Der Oberali Fraktionsvorsitzende der Berliner SPD, Raed Saleh als Musterali. 😉

    Die Studie meint sicherlich nicht die Muslime in der Bevölkerung, sondern die Schläfer in der SPD

  9. OT

    Berlin: Schwangere 19-jährige
    abgestochen und verbrannt

    Das war sicher wieder so ein entmenschter
    PEGIDA-Rassist! Wetten?

  10. #6 moeblierter_Herr (24. Jan 2015 22:46)
    @ 732
    Pardon, aber in so einem Fall genügt
    es, den Link zu posten plus KURZE
    Beschreibung!
    ——————–
    …und wenn man den Inhalt des links braucht ist er weg. Und es besteht ja keine Lesepflicht für die Mitblogger. Ein Dreh am scrollrad der Maus genügt…

  11. #10 Eurabier (24. Jan 2015 23:05)

    Und wer könnte hinter den Anti-Pegida-Protesten im Sachsensumpf stehen?

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/sunniten-ziehen-die-faeden.html

    Sunniten ziehen die Fäden…
    ______________________________________________

    Beim Lesen des verlinkten Artikels kam mir doch der frevelhafte Gedanke ob in Zukunft nicht Arbeitnehmer in Betrieben ähnlicher Abhängigkeiten zum Islam konvertieren müssen, um einer Kündigung zu entgehen?

  12. #16 STS Lobo (24. Jan 2015 23:13)

    OT:

    Hier läuft der Kahled-Mörder bei “Dresden ist bunt” mit – Minute 0:20, links mit weißer Armbinde. Dresden ist Bunt? Wohl eher “Die Linken sind dumm wie Brot!”
    ______________________________________________

    Bei derartigen Demos läuft zusammen was zusammen gehört.

  13. # 11 Kriegsgott

    Jetzt wird mir vieles klar. Mein Kater benimmt so ab und zu so komisch, weil er im Pferdestall geboren wurde – hält sich bestimmt für ein Pferd!

  14. „Wer will, kann in der geschwungenen, asymmetrischen Kuppel auch eine Andeutung des Zeltdachs des Olympiastadions erkennen.“

    +++++++

    Eigentlich völlig absurd, das Zeltdach des Münchner Olypiastadions in einer Moschee anzudeuten. Es sei denn es handelt sich um den Bezug auf den islamischen Terroranschlag von 1972 bei dem elf israelische Sportler ums Leben kamen.

  15. Mörder aus Eritrea, Asylbetrüger aus Tunesien, Kommunisten aus Dresden, undeutsche, heimatlose Grüne und von ARD und ZDF irregeführte Menschen sowie bezahlte „Demonstranten“ mit faschistischen Antifa-Schlägern zusammen.
    Unter der Anleitung von Volksverrätern aus der Politik.
    Hier kommt zusammen, was ZUSAMMEN GEHÖRT…

  16. #17 Mark von Buch

    Die Linken sind dermaßen uninformiert, dass es wirklich schmerzt! Man hat es echt satt, diese dämlichen Mitläufer über den Islam aufzuklären (macht trotzdem weiter!!!). Die deutsche Lügenpresse leistet ganze Arbeit. :/

  17. @ #19 CleverCat

    Jetzt wird mir vieles klar. Mein Kater benimmt so ab und zu so komisch, weil er im Pferdestall geboren wurde – hält sich bestimmt für ein Pferd!

    jaja, er bleibt aber trotzdem ein Kater. 😉

  18. #7 lorbas

    Richtig! Die kalkulierten Kosten des Herrn Idriz für diesen kollosalen Götzentempel sind völlig unrealistisch! Wenn man googelt, findet man weitere Beispiele!

    Wann wird endlich diesem falschen IMAM das Handwerk gelegt? Er hat nicht studiert!
    Er hat keinen Titel erworben!!!

    Unterdessen hat die ARD-Sendung „Report München“ einige für die ZIEM-Befürworter unangenehme Details über Imam Idriz zutage gefördert. Idriz behauptete bis zu der „Report“-Sendung, nach dem Besuch eines Scharia-Gymnasiums im syrischen Damas­kus einen akademischen Titel in islamischer Theologie an einer angesehenen Universität in Libanons Hauptstadt Beirut erworben zu haben. Daneben habe er noch einen Titel einer islamischen Akademie in Frankreich. Die Beiruter Uni bestätigte, dass sich Idriz bei ihr einst eingeschrieben habe. Er habe das Studium jedoch nie wirklich begonnen, und einen Abschluss habe er schon gar nicht, so ein Sprecher der Hochschule gegenüber „Report“. Die französische Akademie entpuppte sich nach den Recherchen als eine vom Staat nicht anerkannte Schule in der Provinz, die in dem Ruf steht, einen radikalen Islamismus zu propagieren.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/moschee-streit-geht-in-heisse-phase.html

  19. OT
    Freunde, ich habe eine Wette gewonnen, auf die ich allerdings gar nicht stolz bin!
    Ich habe mit einer Arbeitskollegin, einer extremen Gutmensch Tussi gewettet, dass die hochschwangere, beim lebendigen Leib verbrannte Frau ein typisches Werk von Türken oder Islamisten ist.
    Sie sagte dann zu mir:
    Ach Du immer, mit Deiner Ausländer Skepsis!
    Nun ist es raus, es waren Türken!!!!!!
    Tja, liebe Kollegin, ich habe leider, leider Recht gehabt.

  20. Es ist den Aktivisten gegen den Bau einer weiteren Moschee in München zu wünschen, dass sie diesen üblichen Sumpf aus „Klüngel“ oder bayrisch “ Amigo“ mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln trockenlegen, um den Bau derselben zu verhindern. In Köln ist das leider nicht gelungen, obschon hier die treibende Kraft ein CDU Konglomerat war, was die Landnahme durch die DITIB vorantrieb und damit nicht nur die Immobilienwerte im Umfeld asymptotisch gegen Null laufen lässt…

  21. @ #21 Heisenberg73

    OT

    1000 Menschen heute in Erfurt bei PEGADA
    (Patrioten gegen die Amerikanisierung des Abendlandes)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegada-demo-in-erfurt-gegen-die-amerikanisierung-des-abendlandes-a-1014839.html

    Meine Güte, ich wusste gar nicht, dass es so viele junge Nazis in Deutschland gibt.
    Langsam muss sich doch die Presse und Politik echt dumm vorkommen, immer Nazis. Die haben einfach keine Lösung für die Probleme der Bürger.

  22. #26 Kriegsgott (24. Jan 2015 23:35)

    @ #21 Heisenberg73

    OT

    1000 Menschen heute in Erfurt bei PEGADA
    (Patrioten gegen die Amerikanisierung des Abendlandes)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegada-demo-in-erfurt-gegen-die-amerikanisierung-des-abendlandes-a-1014839.html

    Meine Güte, ich wusste gar nicht, dass es so viele junge Nazis in Deutschland gibt.
    Langsam muss sich doch die Presse und Politik echt dumm vorkommen, immer Nazis. Die haben einfach keine Lösung für die Probleme der Bürger.

    Ich habe gerade den Artikel gelesen.
    Was jetzt abläuft topt jede Comedyshow…

    Die AntiFa ist nun pro-amerikanisch.

    Meine Fresse, die kommen alle zu PI.

  23. Michael, mach weiter! Großartig, was Du leistest! Die Lügenpresse muss ihre aus Faulheit (dpa-Meldungen kopieren) resultierende Dummheit um die Ohren gehauen bekommen! *Daumen hoch für Michaels Arbeit*

  24. @ #27 Mark von Buch

    #26 Kriegsgott (24. Jan 2015 23:35)

    @ #21 Heisenberg73

    OT

    1000 Menschen heute in Erfurt bei PEGADA
    (Patrioten gegen die Amerikanisierung des Abendlandes)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegada-demo-in-erfurt-gegen-die-amerikanisierung-des-abendlandes-a-1014839.html

    Meine Güte, ich wusste gar nicht, dass es so viele junge Nazis in Deutschland gibt.
    Langsam muss sich doch die Presse und Politik echt dumm vorkommen, immer Nazis. Die haben einfach keine Lösung für die Probleme der Bürger.

    Ich habe gerade den Artikel gelesen.
    Was jetzt abläuft topt jede Comedyshow…

    Die AntiFa ist nun pro-amerikanisch.

    Meine Fresse, die kommen alle zu PI.

    Antifa sind dumme Zecken-Kinder.
    Ich war schon sooft auf Demos und da standen diese schreienden Kinder.
    An PEGADA sieht man doch, diesen Kindern geht es nur um Krawall machen!

  25. @ #31 rosalein

    OT: Berlin – 19jährige Schwangere von zwei jungen Männern erstochen und verbrannt worden!

    Hintergrund wird in der FAZ nicht genannt…

    http://www.faz.net/aktuell/mord-in-berlin-schwangere-bei-lebendigem-leibe-verbrannt-13388984.html

    Einer der Täter ist Türke. (Presse schreibt Deutsch-Türke).
    Ich bin mir ganz sicher, dass die Familie des Alis die Ermordung beauftragt hat.
    Sie war sicherlich keine Kopftuchtante!
    Pegida sollte das morgen auf der Demo zum Thema machen.

  26. OT

    POLITFILZ MIT MUSLIMEN

    Apropos Muslime gemeinsam und einig mit Politikern – Gauck, Mazyek, Merkel und andere Dicke am Brandenburger Tor, Anlaß die 12 Opfer des Anschlags der frommen Muslime/Dschihadisten in Paris, Fotos:

    Links von Bundespräsident Pastor Joachim Gauck CDU Bundestagspräsident Norbert Lammert CDU, rechts hinter Muslimbruder und Muladi* Aiman Mazyek Pegida-Hasserin Muladi Yasmin Fahimi SPD-Vize, rechts hinter Bundeskanzler Angela Merkel CDU die schariakonforme Hidschabmuslima Rukiye Camli**, die Gauck beim Neujahrsempfang 2015 geehrt hat, dabei trat die Dicke mit blut-/türkeirotem Hidschab auf…
    http://p5.focus.de/img/incoming/origs4410157/3984182226-w630-h419-o-q75-p5/mahnwache-gegen-terr-43876717.jpg

    Merkel flirtet innig mit Mazyek am Brandenburger Tor. Soviel Ehre für die islamischen Mörder von Paris muß sein, gell! Ach so, es ging ja um die Opfer der islamfrommen Muslime, fast könnte man´s vergessen, bei so viel Eiteitei mit Mohammedanern! Noch ein Dicker dabei, rechts von Merkel SPD-Chef Sigmar Gabriel, hinter ihm fast ganz verdeckt Verteidigungsminister Ursula von der Leyen CDU, halblinks hinter Gauck zieml. verdeckt Bundesintegrationsbeauftragte Turkschiitin Aydan Özoguz…
    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/1739638827/1.3370475/width610x580/gauck-mazyek-merkel-und-gabriel-vor-dem-brandenburger-tor.jpg

    *Muladi
    wikipedia.org/wiki/Muladí

    **Rukiye Camli, Hamburg
    bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2015/01/150109-Neujahrsempfang-Buerger-1.jpg?__blob=poster&v=2

  27. Leute, besucht die Gidas in Eurer Region! Die Polizei schützt Euch vor den hohlen, auswechselbaren „Anti“fa-Kindern! Kann das aus eigener Erfahrung berichten. Es ist bei weitem nicht so wild, wie Ihr denkt.
    Der Widerstand gegen den Sozialismus und Islamfaschismus ist unsere Pflicht!

  28. Sie holten Menschen und es kamen Bestien!
    .
    .
    Es war wieder ein Moslem aus der Türkei..
    An Abartigkeit nicht mehr zu überbieten!

    (Aber nein es gibt keine Ausländergewalt!)

    Das war mir gleich klar.. Solche grausamen Straftaten begehen keine Deutschen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schwangere Frau lebendig verbrannt
    Ex-Freund der Toten gesteht Feuermord

    Im Fall einer getöteten 19-Jährigen in Berlin gesteht der Hauptverdächtige die grausame Tat: Er hat seine hochschwangere Ex-Freundin angezündet und bei lebendigem Leib verbrennen lassen. Zuvor wollte er auf brutale Weise das Ungeborene töten.

    Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft, sind alle drei Jugendlichen in Berlin geboren und lebten im Stadtteil Neukölln. Einer der tatverdächtigen jungen Männer habe einen Migrationshintergrund. Seine Familie stamme aus der Türkei.
    Ihnen werde gemeinschaftlicher Mord und gemeinschaftlicher Schwangerschaftsabbruch vorgeworfen. Der Frau wurde demnach auch mehrfach mit einem Messer in den Bauch gestochen.

    http://www.n-tv.de/panorama/Ex-Freund-der-Toten-gesteht-Feuermord-article14384486.html

  29. #10 Eurabier

    Das ist ja interessant! Da sich auf der PEGIDA facebookseite der bunte Volksfestveranstalter für den kommenden Montag gemeldet hat und meinte, die ganze Chose würde privat gesponsert ist anzunehmen, dass die Firma Globalfoundries Hauptsponsor oder Alleinsponsor ist…!
    Muslimisches Geld regiert die Welt!

  30. #11 Kriegsgott

    (…) Bei der Klausurtagung der Berliner SPD-Fraktion stellen Wissenschaftler der Humboldt-Universität eine neue Studie vor.

    Naika Fouroutan, die Erstellerin dieser absolut bekloppten Studie, ist bei den PI-lern bestens bekannt!

    Sie fällt immer wieder durch fragwürdige Studien mit ebensolchen Finanzierungen auf. In sämtlichen Studien werden die UrDeutschen verrissen.
    Warum lebt sie nicht in dem Land ihrer Eltern, wenn die Deutschen so sch**** sind? Warum wohl?
    Da gibts offenbar kein Institut, welches ihren Stuss honorieren, geschweige denn überhaupt lesen und wissen will.
    Warum kackt sie zur Abwechslung nicht mal in das Nest ihrer Eltern?

  31. @ #46 gegendenstrom

    #11 Kriegsgott

    (…) Bei der Klausurtagung der Berliner SPD-Fraktion stellen Wissenschaftler der Humboldt-Universität eine neue Studie vor.

    Naika Fouroutan, die Erstellerin dieser absolut bekloppten Studie, ist bei den PI-lern bestens bekannt!

    Sie fällt immer wieder durch fragwürdige Studien mit ebensolchen Finanzierungen auf. In sämtlichen Studien werden die UrDeutschen verrissen.
    Warum lebt sie nicht in dem Land ihrer Eltern, wenn die Deutschen so sch**** sind? Warum wohl?
    Da gibts offenbar kein Institut, welches ihren Stuss honorieren, geschweige denn überhaupt lesen und wissen will.
    Warum kackt sie zur Abwechslung nicht mal in das Nest ihrer Eltern?

    Die SPD hat auch fertig.
    Irgendwie müssen sie ja ihre zukünftigen Stimmen herbekommen.
    Wahlrecht für Nicht-Deutsche wird die SPD bestimmt versuchen einzuführen.

  32. Die Hassmeiler wird auf jeden Fall gebaut werden!
    Die Scheichs haben Deutschland gut im Griff und so bekommt das Land seinen Stachel ins Fleisch!

    Da steckt ein langfristiger Plan hinter.
    Der verfluchte Islam will Deutschland einkassieren und wenn wir nicht aufpassen werden wir noch erleben wie sich erste vertürkte Gebiete abspalten.

  33. Wenn Männer bei diffusen Licht unter sich bleiben wollen, um – auf allen vieren bückend- dem Hintermann den Popo entgegen zu strecken, dann sollen sie doch nach Köln ziehen…

  34. #44 Kriegsgott

    Fahimi wird geistig wohl von den meisten deutschen Lokalpolitikern in die Tasche gesteckt. Da sie Moslemin ist, gewähren ihr die Duckmäuser der feigen und am SPD- und CDU-Tropf hängenden Lügenpresse dennoch die Bühne für ihre Lügen (Taqiyya).
    Die Auflagen und Einschaltquoten für die Lügner in den Redaktionen sinken. Hoffentlich schneller und schneller. 🙂

  35. Also ich will ja nicht auf die Tonne hauen, aber die Killer der Schwangeren habe ich umgehend genau dort verortet .
    Ja genau, ohne zu wissen, reine besch… Bauchlage + 1 +1

  36. @ #53 Reconquista2010

    OT und doch nicht:

    Warum hat der erste Eindruck nur wieder gepasst… 🙁 Und in der Tat hat dieses schreckliche Verbrechen einen muslimischen Migrationshintergrund. Ich habe noch zu meiner Frau gesagt, da ist nördlichstenfalls ein Albaner schuld… 🙁

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/24/berlin-hochschwangere-junge-frau-bei-lebendigem-leib-verbrannt/

    Die Welt hat auch einen Schuss!
    Titel:
    Ex-Freund gesteht Messermord an schwangerem Mädchen
    Messermord? Sie war nicht nach der Messerattacke tot, sie wurde bei lebendigem Leib verbrannt, von einem Moslem.

    http://www.welt.de/vermischtes/article136742389/Ex-Freund-gesteht-Messermord-an-schwangerem-Maedchen.html#disqus_thread

  37. #47 Kriegsgott (25. Jan 2015 00:22)

    OT
    Ich wollte niemanden die schöne Nacht versauen, aber was sein muss, muss sein. 😉
    Fatima Roth ist konvertiert.

    Dazu fällt mir ein alter deutscher Schlager ein:

    Ach wärst du doch in Teheran geblieben, liebe Claudi
    das wär besser für dich und für mich und für Teheran im Iran

  38. #50 hiroshima

    Das sind britische Kriegsgräber aus dem zweiten Weltkrieg ,die da zerstört wurden.
    Da werden sich die Briten aber freuen.

  39. @ #54 Entenflott

    Also ich will ja nicht auf die Tonne hauen, aber die Killer der Schwangeren habe ich umgehend genau dort verortet .
    Ja genau, ohne zu wissen, reine besch… Bauchlage + 1 +1

    Das war auch nicht schwer zu erraten.
    Wäre es Hans Müler gewesen, hätte man das sofort veröffentlicht, mit Foto.
    Die Zeit ist reif für eine friedliche Revolution!

  40. zu #42 Drohnenpilot (25. Jan 2015 00:13)

    Ebenfalls unklar ist bislang noch, wie die brennbare Flüssigkeit, mit der die Frau zuvor übergossen wurde, an den Tatort gelangte. Sollte der mutmaßliche Täter sie mitgebracht haben, wäre dies ein deutliches Indiz für eine geplante Tat. Auch die Wahl des Tatortes spricht dafür. „Hier kann man schreien, soviel man will, das hört niemand, weil sich zumindest abends und in den Nachstunden so gut wie nie jemand aufhält“, sagte ein Anwohner.

    http://www.welt.de/vermischtes/article136742389/Ex-Freund-gesteht-Messermord-an-schwangerem-Maedchen.html

    Leserkommentar dort:

    Optimist Benni • vor 4 Stunden
    .. die Vermutung liegt nahe, dass aus solchen Gründen regelmäßig Montags demonstriert wird.. wie gesagt, ich vermute das nur

  41. @ #56 Cendrillon

    #47 Kriegsgott (25. Jan 2015 00:22)

    OT
    Ich wollte niemanden die schöne Nacht versauen, aber was sein muss, muss sein. 😉
    Fatima Roth ist konvertiert.

    Dazu fällt mir ein alter deutscher Schlager ein:

    Ach wärst du doch in Teheran geblieben, liebe Claudi
    das wär besser für dich und für mich und für Teheran im Iran

    Ich hoffe bei den nächsten Wahlen sind die alle weg.
    Allerdings werden die Wahlergebnisse gefälscht, wie kommen sonst solche Ergebnisse zustande?
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/
    CDU wird immer stärker, SPD wird immer stärker, Grüne werden immer stärker, FDP liegt auch schon wieder fast bei 5%

  42. #61 Kriegsgott

    Die „Grünen“ kriegen wieder Oberwasser.
    10Prozent.
    Daß dieser grüne Spuk nie aufhört…

  43. @ #59 VivaEspana

    zu #42 Drohnenpilot (25. Jan 2015 00:13)

    Ebenfalls unklar ist bislang noch, wie die brennbare Flüssigkeit, mit der die Frau zuvor übergossen wurde, an den Tatort gelangte. Sollte der mutmaßliche Täter sie mitgebracht haben, wäre dies ein deutliches Indiz für eine geplante Tat. Auch die Wahl des Tatortes spricht dafür. “Hier kann man schreien, soviel man will, das hört niemand, weil sich zumindest abends und in den Nachstunden so gut wie nie jemand aufhält”, sagte ein Anwohner.

    Die brennbare Flüssigkeit lag schon auf dem Waldboden und als der Musi auf die arme Frau eingestochen hat, schlug er bestimmt auf die Kette des Opfers, eine Funke löste sich von Kette und Messer und entzündete die Flüssigkeit, die natürlich ganz zufällig da rumlag. (Ironie aus)

  44. @ #62 Thomas_Paine
    Es war doch ein Deutsch-Türke (Deutsch-Türke gibt es nicht, es war ein Türke)

    @ #63 Tritt-Ihn

    Die “Grünen” kriegen wieder Oberwasser.
    10Prozent.
    Daß dieser grüne Spuk nie aufhört…

    Die Umfragen sind doch Müll.
    AfD liegt dort bei 7%, niemals. AfD wird locker 13% erreichen! Hört auf meine Worte, ich hatte bis jetzt immer recht mit meinen Prognosen!

  45. Durch die Stiche in den Unterleib des Opfers sollte offenbar ihr ungeborenes Kind getötet werden. Als die 19-Jährige sich trotz ihrer schweren Verletzungen heftig wehrte, wurde sie angezündet.

    link bei #52

    Hat sich Vater Misere schon zu seinen ungeratenen Kindern geäußert? Oder Islam-Wulff, z.Z. Saudi-Arabia, oder Sonnemondundsternebörek CFR? Oder vielleicht sogar Mutti?
    Nein?
    Nur weiter so, dann sind bald Millionen auf der Straße (hoffe ich).
    :-(((

  46. 67.000 Bürger in München stimmen gegen das Projekt.
    Niemals wird diese Islam-Kaserne gebaut.
    In einem halben Jahr werden wir Deutschland nicht mehr wiedererkennen.

  47. In der post-islamischen Ära in Europa (und die wird kommen so wie das Amen in der Kirche) kann man daraus ja ein Terror-Museum machen.

  48. #64 Kriegsgott (25. Jan 2015 00:43)

    Die brennbare Flüssigkeit lag schon auf dem Waldboden und als der Musi auf die arme Frau eingestochen hat, schlug er bestimmt auf die Kette des Opfers, eine Funke löste sich von Kette und Messer und entzündete die Flüssigkeit, die natürlich ganz zufällig da rumlag.

    Wieso „Ironie aus“?
    Genauso wird’s gewesen sein.
    Die kriegen ein paar Boxtrainingsstunden auf Steuerzahlers(meine!) Kosten und anschließend den Integrationsbambi.
    (Immerhin soll das Mädel, oh, Verzeihung Nazialarm, die junge Frau, „Maria“ heißen, bzw. gehießen haben.
    Das war doch Integration resp. Inklusion im wahrsten Sinne der Worte.)

    Und 2016 werden sie zum Neujahrsempfang beim Bundes präser eingeladen.

    Ironie aus? Nein, bitterer Zynismus dauer-on.

  49. #72 VivaEspana (25. Jan 2015 01:03)

    Die kriegen ein paar Boxtrainingsstunden auf Steuerzahlers(meine!) Kosten und anschließend den Integrationsbambi.
    ______________________________________________

    Das mit den Boxstunden mag ja sein.

    Da es sich aber in Berlin abspielt, gehe ich zwingend von einem Praktikum im Bundesjustizministerium aus, endend mit dem Prädikat, für den gehobenen Polizeidienst besonders geeignet.

  50. So. Wir machen es ganz einfach. Alle Großstädte in Deutschland, in denen solche Moschees und ähnliche Dinge islamischer Herkunft zur Verdrängung der christlichen und deutschen Kultur gebaut wurden oder noch gebaut werden sollen, werden einfach aus dem Land Deutschland ausgegliedert – wie wär das? Ich finde das wäre eine super Idee. Um München eine Grenze ziehen, um Köln eine Grenze ziehen usw. Dann können alle Deutschen, denen noch etwas an deutscher Kulturerhaltung und an friedlichem Miteinander liegt aus diesen Städten fortziehen und sich ein schönes Plätzchen außerhalb der Großstädte suchen. Mit diesen Großstädten, die dann nicht mehr zum Land gehören, sondern sozusagen „muslimische Inseln“ innerhalb Deutschlands darstellen, hat man dann einfach nichts mehr zu tun. Dann können die da ihre Schariagesetze leben, ihre eigenen Richter einstellen, eigene Polizei betreiben und und und… Dann sind doch alle glücklich. Satire – AUS .Nein, sind wir mal ehrlich – Auswandern – letzte Option, wenn sich in der nächsten Bundestagswahl nichts ändert. Dann heißt es: Je früher , desto besser (Solang man noch ausreisen darf 😉 ).

  51. #73 Mark von Buch (25. Jan 2015 01:10)
    Da es sich aber in Berlin abspielt, gehe ich zwingend von einem Praktikum im Bundesjustizministerium aus, endend mit dem Prädikat, für den gehobenen Polizeidienst besonders geeignet.

    NRW dito!

    ON T:
    Für die Hassreaktoren hätte ich eine gute Idee:
    „Nukem“!

  52. Allein dieser Beitrag von Michael Stuerzenberger sollte genuegen, um in D einen Sturm in den Medien zu verursachen,

    gibt es keine Journalisten/Redakteure mehr, die noch einen Funken Verantwortung fuer Wahrheit und korrekte journalistische Berichterstattung in sich spueren???

    Weitere brisante Beitraege ueber Sachsensumpf
    # 10

    sollten genuegen, die Debatte ueber Islamisierung als gewonnen zu betrachten,

    da in einem normalen demokratischen Staatswesen

    die Justiz sofort taetig werden muesste, Schritte einleiten mit Konsiquenzen, dass der Bau der Monstermoschee als gescheitert in die Annalen Muenchens eingehen koennte.

    Fuer Muenschen u.a. von Geheimdienst ev. CIA durchgefuehrte Untersuchungen, wer Bestechungsgelder kassierte.

    Das Gleiche mit Sachsensumpf,
    die Pegida sollte alle Rechte und pol Unterstuetzung fuer regelmaessige Demostrationen erhalten, auf Grund der massiven Einflussnahme dieses Arabischen Ladens hinter den Kulissen.

    Schande fuer Merkeldeutschland, was hier moeglich ist.

  53. #3 fichte8 (24. Jan 2015 22:39)
    Da lohnt es sich mal genauer zu schauen was
    so alles an Bestechungsgeldern bezahlt wird,
    und wo und wohin fliest!
    Und wenn Wulf zurück aus Katar kommt, mal sehen welche Stadt er als erstes ansteuert !
    München ! Es stinkt gewaltig in München !

    Vor allem, dass die Merkel es wagt, uns wieder diese gescheiterte Schleimfresse vorzusetzen und den öligen Islam-Hofierer auch noch mit Sonderaufgaben zu betrauen, zeigt, was diese Frau vom Bürger hält – weniger, viel weniger als nichts.

  54. Die Art und Weise war bezeichnend und hat vielen die Augen geöffnet, wie die politische Klasse Münchens mit den über 65.000 Unterschriften gegen die islamisch-dschihadistische Mega-Kaderschmiede umging, von oben herab in Gutsherrenart, nach der Devise: Nur wir wissen, was gut und richtig ist und ziehen das jetzt gnadenlos durch!

    Das ist derselbe dreckige Stil, in dem die „Eliten“ mit Pegida umgehen – voller Verachtung für kritische, mündige Bürger, die doch nur der alten Politiker-Devise „mehr Demokratie wagen“ folgen.

    Diese poltische Klasse von Merkel über Tillich bis hin zu Orosz und Reiter hat jegliche Bodenhaftung verloren. Diese Leute müssen weg, sie gehören mit Dreschflegeln aus ihren Amtszimmern verjagt.

    Michael Stürzenberger kann ich nur die Daumen drücken, dass sich sein Mut und seine Beharrlichkeit am Ende doch noch durchsetzt. Dazu muss Bagida möglichst stark werden, um Druck von der Straße auf die Mächtigen aufzubauen. Der verlogene Idriz und seine Sponsoren im Terrorstaat Katar sollen sich am Ende nicht die dreckigen Pfoten reiben dürfen.

  55. „“Das 30 Meter hohe, freistehende Minarett soll an ein Glockentürmchen erinnern. Es wird nicht begehbar sein. Kein Muezzin wird hier zum Gebet rufen.““

    …ist ja heutzutage nicht nötig. Für einen Lautsprecher wird doch wohl Platz genug sein!

  56. Längst ist Idriz ein gesellschaftlich geachteter Vertreter des Islam, der Hand in Hand mit Christen und Juden gegen Hass und Terror kämpft.

    Der Satz ist etwas durcheinandergeraten:
    „Der mit Hass und Terror gegen Christen und Juden kämpft“ passt besser.

    Ein Sinnbild für diesen Islam soll sich im Grundgeschoss des MFI finden: Ein frei zugänglicher Andachtsraum, offen für Muslime, Christen, Juden, für alle. In welcher Moschee gibt es das schon?

    Sowas nennt man hier Kerker.

  57. ot, Vielfalt ist bunt!

    BILD: Deutscher Anti-Gewalt-Trainer kämpfte für ISIS

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/isis/anti-gewalt-trainer-zog-fuer-isis-in-den-krieg-39484378,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Jetzt sitzt Walid D. (28) nach seiner Rückkehr aus Syrien im Knast

    Ein überraschendes Doppelleben: Walid D. verdient Geld mit Drogenhandel, zog als radikaler Islamist für ISIS in den Krieg – dabei gab er in Deutschland Seminare darüber, wie man Konflikte gewaltfrei löst.

  58. #80 cruzader (25. Jan 2015 02:23)

    Längst ist Idriz ein gesellschaftlich geachteter Vertreter des Islam, der Hand in Hand mit Christen und Juden gegen Hass und Terror kämpft.

    Der Satz ist etwas durcheinandergeraten:
    “Der mit Hass und Terror gegen Christen und Juden kämpft” passt besser.

    Volltreffer !!

  59. Die Invasion, die Umvolkung, die Islamisierung, Hochverräter, Kollaborateure, Profiteure und Mitläufer.
    Das Internet vergisst nicht.

  60. #42
    Mal sehen was buschkowsky zu seinen Bürger sagt.
    Ob er weiter für Islam oder für pegida ist.

  61. MÜNCHEN MAUSCHELT MIT MUSLIMEN

    MÜNCHEN MAG MASSENMÖRDER MOHAMMED

    MÜNCHEN GEHT MIT MOSLEMS INS BETT

    „“Der beim Bayerischen Verfassungsschutz bestens bekannte Imam (Idriz) sei laut SZ-Redakteur Bernd Kastner ein seriöser Mohammedaner, der “gesellschaftliche Achtung” genieße…““

    Auch Hitler genoß „gesellschaftliche Achtung“!

    +++Zeig dich mit der gesellschaftl. Elite, auf daß vom Glanz etwas auf dich abfällt!+++

    So machen es viele Kriminielle: die Scientologen Tom Cruise und Robbie Williams(wirbt derzeit für VW), Maoist Winfried Kretschmann, die Grünen Joschka Fischer und Michael Vesper, die Pädophilen Daniel Cohn-Bendit und Sebastian Edathy, Schuldirektor Gerold Becker und sein Lebensgefährte Hartmut von Hentig, Muslimführer wie Halbsyrer Aiman Mazyek, Libanese Imam Mouhanad Khorchide, Iraner Bahman Nirumand, Halbiranerin Ferdos Forudastan, Halbiranerin Naika Foroutan, Halbiranerin Katajun Amirpur, Turk-Schiitin Aydan Özoguz, Türkin Dilek Kolat, Nigerianer und Europahasser Bashir Zakari(-yau), Kommunist Dirk Stegemann usw.

    „“Sein „Kampf“-Buch, das jeder kannte und kaum einer gelesen hatte, widmete (Sozialist) Adolf Hitler noch einfachen Menschen: Schlosser, Hutmacher, Oberkellner, Diener, Student, Ingenieur, Kaufmann, Beamter – das waren die Berufe der 16 Bewegungs-„Helden“, die 1923 nach dem Münchner Putschversuch tot auf dem Pflaster lagen.

    Eine spätere und fast vergessene Hitler-Schrift mit dem Titel „Der Weg zum Wiederaufstieg“ dagegen war nur einem einzigen besseren Herrn zugeeignet: dem Geheimrat Emil Kirdorf, langjähriger Generaldirektor der Gelsenkirchener Bergwerks-AG (Gelsenberg), erfolgreicher Kartell-Architekt und von seiner Zunft ehrfürchtig „Bismarck des Kohlenbergbaus“ genannt.

    Das erste Treffen Hitlers mit Kirdorf hatte 1927 die Münchner Verlegersfrau und NS-Anhängerin Elsa Bruckmann vermittelt: In ihrer Villa durfte der junge Führer (38) vor dem greisen Unternehmer (80) viereinhalb Stunden lang in völkischen Visionen schwelgen…

    …der Klavierfabrikant Bechstein kam noch immer für Hitlers Mercedeswagen und auch sonst für

    manche Mark auf, die Braunhemden lieferte eine Berliner Konfektionsfirma gratis, und Stahlerbe Thyssen finanzierte Ankauf und Umbau der Parteizentrale („Braunes Haus“) in München, ohne auf den Pfennig zu schauen. Doch mit Millionen-Überweisungen, von den NS-Kassenwarten dringlich erbeten, hielt sich das Große Geld noch zurück…

    Von der Deutschen Bank bis zur Landshuter Keks- und Schokoladenfabrik, von der I. G. Farben bis zu den Vereinigten bayerischen Spiegel- und Tafelglaswerken reichte die Schar der gewerblichen Wohltäter, die Geld gaben und Einfluß nahmen – beides am liebsten unterderhand…

    Auch diese Pfründen, von denen ihre immer zahlreicheren Abgeordneten bis Anfang der dreißiger Jahre ausgeschlossen blieben, wollten sich die Nationalsozialisten nicht länger ohne Not vorenthalten…

    Doch selbst in diesem ideologischen Kernbereich war den NS-Führern wirtschaftliche Opportunität zuweilen wichtiger als ihr Rassenwahn…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511498.html

  62. So, liebe Leute, noch schnell nen Kaffee, dann geht´s auf die Bahn Richtung Dresden 🙂 .
    JETZT ERST RECHT!!!

  63. Die „Hauptstadt der Bewegung“ will sich von faschistischen Staaten einen Protzbau finanzieren lassen. Das passt schon.

  64. Wir haben ohne Islamzentrum auch gut gelebt und ich glaube nicht dass wir mit einem Islamzentrum mitten im schoenen Muenchen besser leben werden, im Gegenteil!
    Wir brauchen das nicht und wir muessen die Islamisten nicht auch noch unterstuetzen.
    Wir werden sowieso belogen dass es schoener nicht mehr geht!
    Unbedingt googeln:
    „Schaeuble heimlich gefilmt“
    So werden wir behandelt, Juncker hat es auch schon gesagt dass gelogen werden muss, es ist anscheinend voellig normal dass wir belogen werden!

  65. OT

    Sorge um den Ruf Deutschlands

    Frank-Walter Steinmeier sieht Schaden durch Pegida

    Schaden durch Pegida? Nein nein, so ist das nicht. Die anderen Länder sehen eher Nachteile für SICH. Nämlich die, dass es sich die Deutschen NICHT mehr gefallen lassen, dass sie von der ganzen Welt als Gratis- und Rundumversorgungsland für alle Urlauber (fälschlicherweise Asylbewerber genannt) ausgenützt werden.

    Steinmeier: „Umso wichtiger ist es, dass wir klar und deutlich sagen: Pegida spricht nicht für Deutschland.“

    Doch doch, Herr Steinmeier, Pegida spricht eben schon FÜR Deutschland. Die überwiegende Mehrzahl aller deutschen Politiker sprechen nur für andere Länder und dass es denen gut geht, ohne Rücksicht auf Deutschland, auf Deutschlands Kultur, auf Deutschlands Zukunft. Schön bei den Realitäten bleiben, Herr Steinmeier. Sie können zwar aus dem Stegreif überzeugend Statements abgeben, aber das zieht in dieser Angelegenheit nicht mehr.

    Weder lassen wir uns die Nazi-Keule überbraten noch sind wir zu blöde um zu verstehen, dass die Politik seit Jahren GEGEN Deutschland arbeitet.

    Jetzt ist die Zeit gekommen, dass es um unser Land, um unser Deutschland geht. Und da ist es uns Deutschen so ziemlich egal, was die anderen denken und beim Nachmittags-Tee zu Ihnen sagen.

  66. Erdogan hat jetzt die Katze aus dem Sack gelassen, was seine neueste Islamophobie-Kampagne gegen Deutschland angeht: Nur wer seine Türkei als EU-Mitglied akzeptiere, kämpfe wirklich gegen Islamophobie.

    Er, seine Türkei, teste gerade die EU: Auf ihre Islamophobie, respektive auf ihr Türkei-Tauglichkeit? Ob Christen-Club noch, oder nicht mehr, immer noch Europa, oder schon genug Ummah?

    „It is not important whether they accept us or not. We keep up with our work. We are testing Europe. Will Europe be able to digest and to accept Turkey, whose people are Muslims? If you oppose Islamophobia, then you must admit Turkey into the EU,“ he said.

    The thesis claiming that the EU is a „Christian club“ will be justified, if Turkey is rejected, according to Erdo?an.

    http://www.hurriyetdailynews.com/if-eu-opposes-islamophobia-it-must-accept-turkey-as-member-erdogan.aspx?pageID=238&nID=77379&NewsCatID=510

  67. IMAM BAJRAMBEJAMIN IDRIZ SUCHT GELDGEBER:

    „“Dafür ist er auch in Katar, den Arabischen Emiraten und im Oman unterwegs. Sorgen vor dem dortigen radikaleren* Islam will der Imam zerstreuen – in Penzberg habe es nie Einflussnahme gegeben.““

    *Radikaler als Idriz? Ha,ha,ha!

    Idriz, der Vertreter eines modernen, liberalen, moderaten, aufklärerischen, friedlichen, emanzipierten, grundgesetzkompatiblen, freiheitlichen „Euro-Islam“ bettelt bei seinen *radikaleren Glaubensbrüdern und die edlen Spender würden nicht mitreden wollen.

    „Wer´s glaubt wird selig, wer in den Mehlsack schlüpft wird mehlig!“, meinte meine Mutter regelmäßig.

    Hat Idriz eigentlich mal seinen FanIn Lamya Kaddor angepumpt? Sie schrieb doch wohlwollend über sein Lügenbüchlein „Grüß Gott, Herr Imam! – Eine Religion ist angekommen“, er hat es unter seinem Künstlernamen Benjamin Idriz veröffentlicht. Lamya Kaddor dürfte ja einiges an Kohle scheffeln, da sie für den staatl. und privaten islamischen Religionsunterricht Bücher schreibt, womit sie ihre Schüler in Dschihadlager treibt.
    http://www.perlentaucher.de/buch/benjamin-idriz/gruess-gott-herr-imam.html

    WIE IMMER MAN NACHFOLGENDES EINORDNEN MAG…, ich bin gewarnt:

    „“Inzwischen gibt es sieben Lehrstühle für islamische Religionspädagogik in Deutschland. Hier werden islamische Religionslehrer und Imame ausgebildet – endlich also einheimische Intellektuelle der Einwandererreligion…““

    MUSLIME LÜGEN VOM ISLAM UND DIES SOLL GUT SEIN:

    „“Im Südwestrundfunk sprechen Muslime das Wort zum Freitag, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) veröffentlicht im Internet ein Forum am Freitag. Also hört man in Deutschland differenziertere Stimmen des Islam und nicht nur Stimmen über ihn…““

    DER ISLAM IST TIEF IN DEUTSCHLAND VERANKERT:

    „“Dass die Debatte sich zu verschieben beginnt, liegt also an einer nachhaltigen Integration des Islam in die deutsche Wirklichkeit, die sich alltäglicher und tiefgreifender vollzieht, als die Islamkritik sie wahrnimmt…““
    http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/igd/de7948685.htm

  68. Angesichts der „lebensfrohen“ Realität im Abendland möchte ich doch gern darüber spekulieren dürfen ob diese bürgerlichen Willensbekundungen so überraschend gekommen sind!

    Sich ständig mit der angeblichen Überlebens- Frage zu beschäftigen wer denn nun der einzig wahre
    „liebe Gott“ sein soll, ist aus meiner Sicht schon eine infantile Degeneration … Erwachsene verblöden!

    Selbst unser fachlich unbestrittener Islam Kenner
    Herr Stürzenberger, ein bekennender Agnostiker,
    ( nicht zu wissen das es einen Gott gibt) stellt sich als Religionskritiker in den Dienst eines sich auflösenden Abendlandes und redet von etwas was er selbst nicht definieren kann!

    Wohl denn, jedenfalls hat er sich versucht zu wehren !

    Sein und mein Ziel weiterhin so leben zu dürfen wie bisher, in Freiheit und Demokratie scheint endlich geworden zu sein wenn man die folgenschweren Entscheidungen der Vertreter des christlichen Abendlandes versucht nach zu vollziehen!

    Das Abendland scheitert unweigerlich an seinen nicht veränderbaren Grundbegriffen und Wertigkeiten ….

    So ist z B die Demokratie die Achillesferse, ein weit geöffnetes Tor für eine aggressivere islamische Kultur, von uns demokratisch gewählten Volksvertreterinnen und deren Männleins!

    Diese islamische Kultur fürchte ich wird letztlich obsiegen da wir unsere Gegenwehr-Reserven verbraucht haben, denn mit Frauen an der Spitze von abendländischen Kriegsparteien ist das Ende für uns alle eine Gewissheit!

    Männer … wo sind die?
    Wenn man sich den typischen Islam Mann (hart), im Vergleich zu einem deutschen Christen (weich) ansieht ist das Schicksal von Weichmenschen bereits beantwortet!

    Selbst wenn die Islam Männer nur ihre Frauen besteigen würden hätten sie gesiegt, ziehen aber den männlichen Kampf im Felde vor!

    Währenddessen die Christen Männer sich damit beschäftigen die Frage zu beantworten wer denn nun den männlichen Mann darzustellen hat um christliche Menschen zu zeugen, schwul, schwuler am schwulsten!
    Schon da scheitert das abendländischen Denken an seinen internen Perversitäten ….

    Nein die Rettung können kämpferische anmutende Weiber nicht sein, auch nicht wenn sie sich die Hosenanzüge ihrer schwulen Männleins anziehen!

    Egal was gemacht wird den Islam stoppen zu wollen, mit Kriegshandlungen, oder dem Hosenkanzler Kapitulationsangebot, “ Islam gehört zu Deutschland“ wird so scheitern, es wird der Islam zukünftig herrschen!

    So gesehen leben offenbar in München mehrheitlich Menschen die solche schönen islamischen Moscheen haben wollen und auf den dynamischen Islam große Hoffnungen setzen!

    Möge Euch allen in dieser heutigen entscheidend wichtigen Lebenszeit schon vor dem Ende Eures Daseins das Licht der Weisheit leuchten … sagt ein Siebzigjähriger!

  69. Hoffentlich unternimmt die PAZ rechtliche Schritte gegen die offizielle Verleumdung als „Nazi-Zeitung“.

  70. Du bist ja tolerant –
    und holst den Moslem in Dein Land.
    Doch schneidet er Dir ab den Kopf,
    dann jammre nicht – Du dummer Tropf!

  71. Zum Bürgerbegehren Stürzenbergers gegen die Moschee:

    Die über 60.000 Unterschriften sind gar nicht hoch genug zu bewerten. Immerhin mussten sich diese Bürger mit voller Adresse und Unterschrift „outen“, was in diesem Gesinnungsstaat mittlerweile grossen Mut verlangt.

    Die „Dunkelziffer“ dürfte demnach um ein Vielfaches höher liegen.

  72. OT

    Sorge um den Ruf Deutschlands

    Frank-Walter Steinmeier sieht Schaden durch Pegida

    Ja das stimmt. A. Erdowahn mag die PEGIDA überhaupt nicht.

  73. es wäre wirklich an der zeit
    die konten, mitgliedschaften in brücken und denkfabriken, sachgeschenke und posten bei den machthabern und ihren megaphonen zu prüfen.

  74. Ganz nebenbei: Warum ist eigentlich ausgerechnet der Halbmond das Symbol für den Islam und die islamische Welt?
    Ein Gestirn, welches erst (meistens zumindest) erst nach Einbruch der Dunkelheit sichtbar wird.
    Da steckt meines Erachtens viel mehr Symbolik drin, als zunächst zu vermuten ist. Wer das Licht scheut, hat was zu verbergen.
    Wir müssen aufpassen, dass bei uns nicht auch bald die dauernde (islamische) Dunkelheit beginnt und das Wort „Abendland“ eine ganz andere Bedeutung bekommt.

  75. #102 Taotie

    Hoffentlich unternimmt die PAZ rechtliche Schritte gegen die offizielle Verleumdung als “Nazi-Zeitung”.
    ——————————

    Daran siehst du, wie bei den Politikermarionetten und ihrer Propagandamaschinerie die Nerven blank liegen.

    Die Nazi-Keule ist längst morsch, auch wenn sie sie uns jetzt wieder jeden Tag in den Kopf dreschen wollen.

    Die Bösartigkeit geht sogar soweit, dass der Chef der Lufthoheit über Buchenwald, Knigge, verbietet, dass den Opfern der Kommunisten als aller Opfer des Lagers gedacht wird.

    Die AfD reichte einen dritten ! Textvorschlag für Gedenkkranz ein, weil es dem Herrn Knigge missfiel, dass die Schleife lautete:
    „Wir gedenken aller Opfer des Lagers Buchenwald“ .
    Unerhört seine Begründung:
    “Täter und Opfer gleichsetzend zu nennen, ist ethisch falsch.”

    Auch aller „Opfer des Konzentrations- und Speziallagers Buchenwald“ zu gedenken, wurde abgelehnt.

    Es waren aber in Buchenwald viele unbelastete Kommunisten, Sozialdemokraten, Liberale, Adlige, Bürgerliche, Christen, die gegen die kommunistische Diktatur waren oder einfach aufgesammelt und verschleppt, gefoltert und ermordet worden waren. Der Rest kleine NSDAP-Mitglieder und Mitläufer.

    Knigge warf der AfD eine „Flucht vor der Verantwortung“ vor…. Als ob die AfD für die Verbrechen verantwortlich ist. Verantwortlich ist man, wenn man schuldig ist, beteiligt war.

    Die letzte Fassung lässt Knigge gnädig gelten, die lautet:
    „In stillem Gedenken“, auch wenn er nun den Spruch als Leerformel abtut.

    Das Gedenken an ermordete Menschen zu verbieten, ist das schlimmste unethische Verhalten.

    Kein Volk der Welt geht so mit seinen eigenen Opfern um.

    Bedauerlich ist die Namensgleichheit mit dem Freiherrn von Knigge, der uns den guten Umgang mit den Menschen lehrte.

  76. #105 Cendrillon

    Frank-Walter Steinmeier sieht Schaden durch Pegida

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Klar, es schadet ihm und seiner „Mischpoke“!

    Es ging schon mal ein Signal von Sachsen aus, vor 25 Jahren.

    Das von Moskau beherrschte Europa erkannte die Chance und schaffte die kommunistischen Diktaturen ab – auf der Strasse – wie zuvor in der DDR!

  77. @ #6 moeblierter_Herr (24. Jan 2015 22:46)

    @ 732
    Pardon, aber in so einem Fall genügt
    es, den Link zu posten plus KURZE
    Beschreibung!

    Sie haben normalerweise Recht, aber in diesem Fall schien mir der Text zu wichtig zu sein. Haben Sie ihn gelesen? Er ist brilliant und entlarvt die „Ivywoods“ unserer Tage auf geniale Weise.

    Sie werden nur wenige Texte finden die den Islam und seine westlichen Verbündeten so bloßstellen und entlarven wie dieser Text es tut.

    Nur in einem würde ich es anders sagen als der Autor bzw. als Chesterton. Der Islam ist keine Religion er ist eine Antireligion, also ein System derjenigen die Gott in Wahrheit verloren haben und ihn sich nun gewaltsam verdienen möchten, das ist sein Wesen und dieses Wesen zeigt Chesterton in unnachahmlicher Weise auf. Und genau darin liegt auch der Erfolg des Islam heute bei uns. Eine Gesellschaft die Gott verloren hat muß sich davon angezogen fühlen. Und genau das beobachten wir täglich um uns herum – eine Faszinationa am Bösen im Gewand der Heiligkeit und des Guten. Chesterton hat den Grund aufgezeigt.

  78. Immer wenn alle Zeitungen in einer Stadt dasselbe schreiben, läuft etwas verkehrt.

    Ist die Münchner Presse gleichgeschaltet?

    Die konservativen Münchner Blogger oder Hobbyjournalisten sollten schnellstens ein Treffen vereinbaren und eine Münchner Internetzeitung gründen, wo alle konservativen Bürger Artikel schreiben und mitmachen können!

    Süddeutsche, Merkur, Abendblatt, TZ…
    All diesen linken Dreck kann ein konservativer Bayer doch nicht mehr lesen!

  79. sollte es zum Bürgerentscheid kommen, werden die Lügenmedien + Politiker wieder ein „Bunt gegen braun“ Theater aufführen. Bei Bagida sieht man es gerade anschaulich 🙁

    Kalaschnikow-Islam kommt
    Das Ende einer orientalischen Multikultur
    Oliver Busch

    Die „jahrtausendealte Multikultur“ Arabiens gehe soeben in einer „Kernschmelze des Orients“ unter. Martin Gehlen, Schüler des Religionssoziologen Hans Joas und seit 2008 Korrespondent deutschsprachiger Zeitungen in Kairo, beruft sich für dieses dramatische Fazit aus den Abwehrkämpfen gegen den „Islamischen Staat“ (IS) auf die „ganz wenigen selbstkritischen“ arabischen Intellektuellen, die sich in der nahöstlichen Krisenregion überhaupt noch zu äußern wagen (Herder Korrespondenz, 11/2014).

    Nach deren Einschätzung profitieren die „barbarischen Zeloten“ des IS, die mit ihrem „Kalaschnikow-Islam“ Krieg gegen die „Wiege der Zivilisation“ und des „kosmopolitischen Menschheitserbes“ führen, allerdings nur von einer historischen Fehlentwicklung. Denn ein Drittel der Mitglieder der Arabischen Liga sind gescheiterte oder scheiternde Staaten. Ein weiteres Drittel ist „schwach und schwankend“, der Rest „hyperautoritär“. Nirgendwo sei nach der Entkolonialisierung, als sich zunächst Militärregime etablierten, eine stabile Demokratie entstanden, geschweige denn ein Sozialstaat.

    Zwar gab es in arabischen Nationalstaaten bis weit in die sechziger Jahre ein spürbares Wirtschaftswachstum, soziale Mobilität und erweiterte Bildungschancen, aber seit vierzig Jahren bestehe die Unruheregion aus „säkularen Despotien“. Diese „korrupte und amateurhafte Staatlichkeit“ sei der Nährboden des islamischen Fundamentalismus und der Gedankenwelt der „IS-Schlächter“.

    Die Dschihadisten des IS, so zitiert Gehlen Hisham Melhem, Studioleiter des Senders Al Arabiya, seien daher nicht aus dem Nichts, sondern aus dem „verrottenden, hohlen Kadaver herausgekrochen“, der von der kollabierten Zivilisation der 200 Millionen Araber 2010 noch übrig war. Und zivilgesellschaftliche Kräfte, kulturell-religiöse Quellen, „ethische Infusionen“, die Wandel schüfen, ließen sich für unabsehbare Zukunft nicht erkennen. Zumal die arabischen Gesellschaften – abgesehen vom Ölexport – als im Weltvergleich wirtschaftlich wenig produktiv und wissenschaftlich abgehängt gelten.

    Eine Rückständigkeit, die selbst den Bildungsstand von Geistlichen auf ein inzwischen „miserables Niveau“ drücke, so daß die herkömmliche Theologie und Koran-ausbildung vor modernen Herausforderungen kapitulieren und das Feld dem „puritanisch-monomanen Gegenmodell“ des Fundamentalismus der „Gotteskrieger“, der „Advokaten der Eindeutigkeit“ überlassen müßten.

    jungefreiheit.de

  80. #13 moeblierter_Herr (24. Jan 2015 23:09)
    OT
    Berlin: Schwangere 19-jährige
    abgestochen und verbrannt

    Das war sicher wieder so ein entmenschter
    PEGIDA-Rassist! Wetten?
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Hey „möblHerr“ SOFORT „BILD“ alarmieren !!!
    „BILD“ druckt sofort

    denn „BILD“ weiss

    ‚Wer PEGIGA sagt, schubst auch kleine Russenkinder vom Nachttöpfchen‘

  81. „Längst ist Idriz ein gesellschaftlich geachteter Vertreter des Islam, der Hand in Hand mit Christen und Juden gegen Hass und Terror kämpft.“

    Dagegen schreibt selbst das Erlanger Antifa-Organ SCHARF LINKS, dass Idriz Faschist+Antisemit sei und ihm kein Forum gegeben werden solle. Doch in München GIBT man Idriz in Gestalt seiner Koranhütte genau dieses Forum und für sein Vereinsbüro übergangsweise und obendrein in attraktiver Innenstadtlage ein repräsentatives Objekt aus dem 14. Jh.!

  82. Christian Holz sollte doch mal ins Gefängnis weil er einen „Scheibenwischer“ gezeigt hat. Was ist denn aus dieser absurden Geschichte geworden? War auch mal hier auf PI…

  83. Dieser Idriz ist echt brandgefährlich!

    München – So was haben bis jetzt nur Köln oder Berlin: eine 20 Meter hohe Kuppel, ein 30 Meter hohes Minarett. Diese Moschee will Benjamin Idriz (42) an der Dachauer Straße bauen lassen.
    Idriz steht der islamischen Gemeinde in Penzberg vor. In München hat er das „Münchner Forum für Islam“ (MFI) gegründet.

    Gestern eröffnete Idriz die Geschäftsstelle des MFI in der Hotterstraße – und präsentierte zum ersten Mal die Baupläne für sein Moschee-Projekt. Der Entwurf stammt von dem Augsburger Architekten Alen Jasarevic.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/moschee/so-soll-muenchens-neue-moschee-aussehen-39474962.bild.html

  84. Auf der Suche nach Großspendern hat er Briefe an die Regierungen von Katar, Oman und den Arabischen Emiraten geschickt. Bis Ende März darf er noch sammeln. So lange hat die Stadt dem MFI das Grundstück an der Dachauer Straße reserviert. Idriz: „Mit dem Modell können wir jetzt offensiv um Spender werben.“

  85. IDRIZ: Ja, das ist der zweite Aspekt. 2015 wird das Entscheidungsjahr für das Projekt „Münchner Forum für Islam“ in München. Wir haben uns in den letzten fünf Jahren intensiv mit den Planungen und Visionen auseinander gesetzt. Jetzt ist die Finanzierungsfrage das Entscheidende für uns und die Stadt München. Ich hoffe, dass hier jetzt eine Lösung bevorsteht – andernfalls stünde das ganze Projekt in Frage. So oder so: Drittens wird uns das Thema Islam und Islamfeindlichkeit in der breiten Öffentlichkeit beschäftigen – hier müssen wir einfach engagierter aufeinander zugehen. Wir Muslime können auch in Bereichen wie Klimawandel oder Medizin, Ethik, Flüchtlinge und so weiter etwas für die Mehrheitsgesellschaft beitragen.

    http://www.muenchner-kirchennachrichten.de/meldung/article/wir-muessen-engagierter-aufeinander-zugehen.html

  86. #123 Freya- (25. Jan 2015 21:26)

    Wie geht es den Muslimen in München und Bayern?

    Idriz: Wir fürchten einen Generalverdacht. Rechtspopulisten und islamfeindliche Menschen könnten die Vorfälle nutzen, um Hass gegen Muslime zu verbreiten. Wir müssen unsere Gebäude jetzt besser schützen.

    Jaja, …,
    immer diese gefährlichen Generalverdachtsdebatten …,
    die schlimmen, die … …Und neulich, als da wieder solche ganz Schlimmen riefen … , da fühlten sich vielleicht erstmal alle MohammedanerInnen und Mohammedaner*innen wieder sowas von ganz fürchterlich bedroht, – aber sowas von…

  87. Das 30 Meter hohe, freistehende Minarett soll an ein Glockentürmchen erinnern. Es wird nicht begehbar sein. Kein Muezzin wird hier zum Gebet rufen.

    Ein leistungsstarker Lautsprecher tut es auch.

Comments are closed.