20150112_192029Obwohl die gesamte linksverdrehte Stadt seit Tagen zum Protest gegen BAGIDA mobilisiert hatte, alle etablierten Parteien zur Gegendemo aufriefen, alle Tageszeitungen die Kampagne unterstützten und sogar ganzseitige Anzeigen veröffentlicht wurden, der Oberbürgermeister und die Stadt München rechtswidrig zum Protest trommelten, Schüler ganz offen in Schulen (!) zum Gegendemonstrieren aufgefordert wurden und der Zugang zur BAGIDA-Demo von der Polizei völlig restriktiv verbarrikadiert wurde, fanden sich zwischen 1500 und 2000 Bürger zum ersten Spaziergang auf der Sonnenstraße ein. Damit verzeichnet München nach Leipzig (offizielle Angabe: 5500 Teilnehmer) den zweitbesten Start einer PEGIDA-Veranstaltung in Deutschland.

Auf den Zeitungskästen gibt es heute nur ein Thema. Die tz jubelt:

tz

Die BILD fordert auf:

Bild

Die Abendzeitung frohlockt:

AZ

Die tz brachte gestern einen Live-Ticker. Auszug:

Die Polizei schätzt, dass zirka 1500 Bagida-Teilnehmer da sind. (..) Ein Gegner ist überrascht: „Ich kann nicht glauben, dass das so viele sind.“

Im Bericht des Bayerischen Rundfunks sind 73 Fotos vom Ausnahmezustand in Münchens Innenstadt zu sehen. Ein geschnittenes Video mit Musik gibt es auf der Facebook-Seite von BAGIDA. In diesem Video ist ein Überblick über den gesamten Spaziergang zu sehen:

Aggressivität ging laut Polizeibericht nur von linken Gegendemonstranten aus:

Um 18.30 Uhr begann am Sendlinger-Tor-Platz eine Versammlung der „Bagida“. 1.500 Teilnehmer gingen nach einer Auftaktkundgebung auf der Sonnenstraße zum Karlsplatz. Auf diesem Weg versuchten Gegendemonstranten öfters die Polizeiabsperrungen zu durchbrechen, was mit dem Einsatz von Unmittelbarem Zwang verhindert werden konnte. Vereinzelt wurde von aggressiven Personen auch Pyrotechnik eingesetzt. Es kam zu mehreren Festnahmen. Drei Beamte wurden durch Tritte leicht verletzt und sind weiterhin dienstfähig. Die Schlusskundgebung am Karlsplatz war um 20.00 Uhr beendet.

Hier der Bericht eines Teilnehmers, der zeigt, mit welchen Hindernissen der Zugang zur BAGIDA-Kundgebung gepflastert war:


Als ich zum ausgewiesenen Treffpunkt, Sendlinger Tor, Ecke ADAC wollte war mir der Weg durch Absperrungen versperrt. Auf die Frage, ob ich hier zu dem ADAC Eck darf, erklärte mir ein Polizist, dass ich da schon außen herum gehen müsse. Das bedeutete, dass ich zuerst an der ANTIFA und Gewerkschaftlern vorbei musste, um zu unserem zugewiesenen Areal zu gelangen. Weiträumige Absperrungen rund um die BAGIDA-Demo erschwerten den Zugang zum Gelände konzeptionell. Sichtlich froh war ich, daß uns die Polizei vor Übergriffen der Antifa während der Kundgebung schützte. Während die Rote „Flora“ aus Gewerkschaften und Antifa mit ihren hunderten roten Fahnen ein Bild erzeugten, wie einst in der DDR: Ein roter Farbenteppich, gleichgeschaltet, gleichgetaktet, synchronisiert im Geist vereint mit ihren roten Gewerkschafts-, Antifa, SPD und LINKE-Fahnen gegen die Fahnenträger der Landesfarben schwarz-rot-gold und weiß-blau.

„Ein Bild wie aus sozialistischen Zeiten“, meinte eine Münchnerin. „So muss es vor 1945 gewesen sein. Alle schön brav im System vereint.“ Menschentrauben, motiviert durch Geschwerkschaften (Verdi, Antifa & Co), Musikbands, Wortakrobaten und einem Bürgermeister, der all seine ihm zur Verfügung stehenden Medienkanäle missbraucht, um gegen eine Bürgerbewegung mobil zu machen. Im Geiste vereint mit Medienorganen und der Antifa, die dafür sorgte, dass an allen Ecken und U-Bahn-Schächten Angst verbreiteten um ja das Gefühl zu erzeugen: Wir kriegen Euch! Dies riefen Antifa-Teilnehmer mir zu, als sie meine Fahne mit den Landesfarben sahen. Im Geiste vereint mit Antifa-Fotografen, die sich ebenso an den U-Bahn-Schächten posierten um mit Hochgeschwindigkeitsauslösern Fotos von BAGIDA-Teilnehmern zu schießen. Im Geist vereint mit einer Horde halbwüchsiger Türken, die sich auf den Bushäuschen am Stachus mit roten Halbmondflaggen in Szene setzte und hemmungslos BAGIDA-Anhängern den Stinkefinger entgegen hielten. „So sehen unsere Fachrkräfte aus“, schallte es von von hinten.

Eine Münchnerin neben mir meinte: „Die spucken uns alle auf dem Kopf!“. Ein anderer Münchner steckte mir 10 EURO zu, als er meine Bayerische Fahne sah und sagte: „Macht bitte weiter so! Wir können uns das nicht mehr gefallen lassen.“ Ein anderer Münchner fragte mich, wie er und seine Freunde BAGIDA unterstützen können. Es sei an der Zeit, gegen diese sozialistische Einheitsmacht, der sich auch die CSU im vermeintlichen „Kampf gegen Rechts“ angeschlossen hat, entgegen zu stellen und schüttelte fassungslos den Kopf.

Als wir gegen Ende der Kundgebung das Deutschlandlied sowie die Bayernhymne sangen, wurden wir von Trillerpfeifen, diffusen Buhrufen und Lärm der Gegendemonstratnen überzogen. Als die Versammlungsleiterin Birgit das Ende der Kundgebung verkündete, kamen weitere Münchner auf mich zu und fragten, wie sie uns für die nächsten Kundgebungen unterstützen können. Auf unserem Weg in die S-Bahn, der von Polizisten vorbildlich geschützt wurde, skandierten Linksextreme:

„Nie wieder Deutschland“

In gewohnter Weise streuen heute die Medien wie die Münchner Abendzeitung das Bild der „armen“ Moslems, die jetzt unter der islamkritischen PEGIDA/BAGIDA-Bevölkerung „leiden“. Die Presse scheut nach dem Paris-Attentat auch nicht vor dem Satz zurück: „unter diesen Stunden ist es schwer geworden, Muslim zu sein“. Tja, wenn es der Koran zulässt, im Namen Allahs zu töten, muss man als Korangläubiger damit fertig werden. Die kritische Bevölkerung mundtot zu machen, wird über die Presse mit Parolen wie „denen nicht das Feld überlassen!“ skandiert. Der Bayerische Rundfunk erwähnt die Gegenkundgebung in gewohnter Weise völlig unstrukturiert mit den ideologischen Kampfbegriffen „Rassismus“, „Vielfalt“ und „Toleranz“.

Das Thema Islamisierung kocht. Wie es in der Münchner Stadtbevölkerung in den Köfpen kocht, ist an der Redaktion der lokalen Medien ersichtlich, die auf die Reaktion ihrer Berichterstattung hin heute all ihre Kommentarbereiche sperren. Die Abendzeitung erfuhr auf ihren Lügenbericht hin eine Flut von Beschwerdemails und schreibt dazu auf der AZ-Seite: Wir bedauern, dass eine sachliche Diskussion zu diesem Thema offenbar nicht mehr möglich ist. – Wen wundert´s?!

media-watch


Alleine von Freunden und Bekannten aus dem BAGIDA-Umfeld war zu erfahren, dass dutzende potentielle Teilnehmer in der Gegendemonstration feststeckten. Insgesamt dürften es hunderte gewesen sein. Dieser schmale Spalt war der einzige Zugang, und um zu diesem zu gelangen, schickten die Polizisten die Bürger um den ganzen Platz durch die aggressive Gegendemonstration:

a9

Die geschätzte Zahl von 20.000 bei der Gegendemo scheint hingegen maßlos überhöht zu sein. Weitere Fotos:

P1120019

a7

a11

a5

P1120062

a

a2

a3

a12

a6

a4

Die Gegendemonstranten rückten den Bürgern am Stachus recht nahe auf die Pelle:

P1120079

Linke

Die Pressemitteilung der Münchner Polizei zum aktuellen Demonstrationsgeschehen stimmt für die nächste Veranstaltung positiv:

Für das Polizeipräsidium München sind die Versammlungs- und Meinungsfreiheit sehr hohe Güter, die es in unserer Demokratie zu verteidigen gilt. Egal wie man politisch zu einer Sache steht.

Wenn eine Versammlung beim Kreisverwaltungsreferat angemeldet wurde und nach Prüfung aller rechtlich wesentlichen Punkte kein Verbotsgrund besteht, muss die Polizei auch den ordnungsgemäßen Ablauf dieser angemeldeten Versammlung gewährleisten. Hier hat die Polizei keinen Ermessensspielraum und das ist in Bezug auf die Einhaltung von demokratischen Grundprinzipien und der Rechtstaatlichkeit auch gut so. Die Polizei muss hier neutral bleiben.

Diese (wenn auch undankbare) Rolle der Polizei sollten sich alle Seiten bewusst machen. Leider stehen wir hier oftmals zwischen den politisch entgegengesetzten Interessengruppen. Wir legen jedoch großen Wert auf die Feststellung, dass wir als Polizei hier nicht „links“ oder „rechts“ schützen, sondern für den Schutz des Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit stehen.

Kein Verständnis haben wir allerdings für Gewalttätigkeiten im Zusammenhang mit Versammlungen. Dies widerspricht vollkommen dem Gedanken des Grundrechts („friedlich und ohne Waffen“).

Und hier sind wir bei einem wichtigen Punkt. Polizisten und Versammlungsteilnehmer durch das Werfen mit Steinen bzw. mit Tritten und Schlägen zu verletzen, ist völlig inakzeptabel. Wer sich als Demokrat bezeichnet und Grundrechte in Anspruch nimmt, muss dies anerkennen und sollte sich auch dementsprechend verhalten. Dies war leider letzten Montag nicht durchgängig so.

Die Münchner Polizei wird auch nächsten Montag alles dafür tun, das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu schützen und für den ordnungsgemäßen Ablauf der Versammlungen sorgen.

Wir würden uns wünschen, dass diese Rolle der Polizei von allen so anerkannt wird.

Von BAGIDA-Seite mit Sicherheit. Dass die Neutralität der Polizei überhaupt klargestellt werden muss, ist schon bezeichnend und lässt vermuten, dass von linker Seite Druck aufgebaut wurde. Jetzt muss die Polizei nur noch allen Bürgern den freien und ungehinderten Zugang zum nächsten BAGIDA-Spaziergang ermöglichen. Und zwar ohne Schikanen. Ansonsten allen Polizisten herzlichen Dank, die die BAGIDA-Teilnehmer schützten und den ordnungsgemäßen Verlauf des Spaziergangs gewährleisteten.

P1120050

Weitere Fotos und Videos der zutiefst beeindruckenden Veranstaltung folgen in Kürze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. „Lügenpresse“….Ich freue mich jetzt ins Büro zu kommen und nach der Lügenpresse zu fragen.
    Alle werden lachen. Zeitungen, die gedruckten Blätter, heißen ab heute „Lügenpresse“
    Damit haben die?? sich keinen Gefallen getan.

  2. Ein Land, in dem Verbrecher und ein milieugeschädigter Mob unter Aufsicht der Staatsmacht skandieren darf:

    Nie wieder Deutschland

    Deutschland verrecke;

    ein Land, in dem die Regierungschefin öffentlich die Flagge wegwirft;

    ein Land, in dem sich die Regierungschefin offen zu einer faschistischen Ideologie bekennt…

    hat keinen funktionierenden Staat mehr.

  3. Durch die total einseitige „Berichterstattung“ heute wird jedem sofort klar, daß die Presse völlig gleichgschaltet wurde. Fragt sich nur noch von wem.
    Wie früher in der DDR: Die Roten demonstrieren mit Fähnchen und die Zeitungen geben das wieder was das Zentralkomitee vorgibt.

  4. Um diese Zustände halbwegs gefahrlos dokumentieren zu können müssen wir auch technisch aufrüsten!
    Bspw. Knopfkameras, die wir laufen lassen können. Vorteil: Die antideutschen Rassisten bekommen gar nicht mit, wenn sie gefilmt werden.
    Wenn man dann noch herausbekommt, wer die Menschenen sind, die sich über Grundgesetz und Menschenrechte stellen und die Deutschen am liebsten ausrotten wollen, kann man ja dem Arbeitgeber, den Eltern, Großeltern etc. mal ein nettes Filmchen zukommen lassen.

    http://www.ebay.de/bhp/knopfkamera

  5. Heute ein DUELL bei n-tv zum theme PEGIDA.
    Mit Alexander Gaulandt und Wolfgang „Waldschrat“ Thierse.

    Geklatscht wurde natürlich fast nur für das Geschwafel von. Thierse. Trotzdem interessant!

  6. Ich begreif die Presse nicht. Die müssen doch merken, daß die tendenziöse Lügerei nicht unbedingt die Auflage fördert.
    Hätte ich eine Zeitung würde ich doch bei der Wahrheit bleiben, meine politischen Überzeugungen kann ich doch in die Kommentarspalten packen, dort mag rumgehetzt werden wie der Schreiber lustig ist.

    Und dann solche peinlichen Titel mit den bunten Buchstaben, das ist doch würdelos.

    Da lobe ich mir wirklich Propaganda aus Nordkorea, die ist auf ihre Weise in gewissem Sinne immerhin ehrlich.

  7. Heute ein DUELL um 16:10 Uhr bei n-tv zum theme PEGIDA.
    Mit Alexander Gaulandt und Wolfgang „Waldschrat“ Thierse.

    Geklatscht wurde natürlich fast nur für das Geschwafel von. Thierse. Trotzdem interessant!

  8. Das neobunte München ist also stolz darauf, Bagida verhindert und Bürgern damit die ausübung zentraler Grundrecht verwehrt zu haben.

    Glaubt man einigen authentischen Zeugenberichten, so entkamen die Bagida-Demonstranten dem bunten Wutmob zum Schluss nur knapp und unter Polizeischutz. Wäre die Polizei nicht gewesen, hätten gestern wohl auch in Deutschland Menschen für eine islamkritische Meinungskundgabe sterben müssen.

    Dieses “breite Bündnis” hat aus den Taten in Paris nichts gelernt und tritt die Meinungsfreiheit weiterhin teils gewalttätig mit Füßen.

  9. Respekt für den Mut der Teilnehmer!

    Und es war alles ECHT!

    Im Gegensatz zum gefakten Foto der Staatsgäste beim Pariser Trauermarsch:

    Stichwort Lügenpresse

    Mit diesem Trauermarschfoto hat uns die SZ noch belügen wollen:

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/schweigemarsch-durch-frankreichs-hauptstadt-millionen-marschieren-gegen-den-terror-1.2299666-2

    Hier sieht man, wie es wirklich war:

    http://www.independent.co.uk/news/world/europe/paris-march-tv-wide-shots-reveal-a-different-perspective-on-world-leaders-at-largest-demonstration-in-frances-history-9972895.html

  10. Auf der einen Seite ist es ja wirklich bewundernswert das so viele die Haltung „Wir machen uns die Welt, widewide wie sie uns gefällt“ einnehmen, nur wäre es auch irgendwie wünschenswert, wenn die Gutmenschen einmal für ein paar Stunden ihre rosarote Brille abnehmen würden um sich die Realität anzuchauen, welche lautet: 2/3 aller in Europa lebender Moslems wünschen sich in Europa die Scharia, 80% aller Vergewaltigungen in Köln gehen auf die Karte von Türken,…Oslo… etc.. etc.. etc..
    Unser Bundes-Truutscherl hat meiner Meinung nach eine Realitätsverirrung. Habt ihr sie gesehen wie sie in Paris auf der Strasse lief und den Eindruck erweckte, alle sind nur da um ihr zuzujubeln, anstatt das sie da ist um etwas Trauer zu zeigen?? Hallo!!! Griechenland!! Massenislamisierung!!! Kriminalitätslage 30% mehr als im letzten Jahr!!!

  11. Trotz aller Widrigkeiten – ES WAR EIN GROSSARTIGER AUFTAKT !

    Und-das kann man jetzt schon prognostizieren-die weiteren BAGIDAS werden sich jedes Mal noch übertreffen.
    Ich mag München und die Münchner; aber was uns im Frühjahr in dieser Stadt geboten wurde, war Multikulti vom Widerlichsten.
    Wir sind nach zwei Nächten an den Chiemsee geflüchtet; das hat uns(noch)gefallen.
    Schade um München!

  12. Gegen Pegida und für das BRD-Blockparteiensystem demonstrieren

    aufgehetzte linke AntifaSA Schläger!

    dass sich die sogenannten, selbsternannten BRD-Blockparteidemokraten nicht schämen. Na ja, wir kennen ja die Schutzpatronin der AntifaSA Schläger, die Küstenbarbie von der BRD-Blockpartei.

    Anti-Pegida-Demonstranten kennen nur 1 Argument!

    Brutale, menschenverachtende Gewalt !!!

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/wieder-gewalt-bei-anti-pegida-demonstrationen/

  13. Zitat: Wir würden uns wünschen, dass diese Rolle der Polizei von allen so anerkannt wird.

    Mal ehrlich, liebe Polizisten, das ist doch eine reine Wunschphantasie, denn das System, mit dem Ihr Eure Arbeitsverträge habt, hat doch diese Störerkultur absichtlich herangezüchtet.

    Und, liebe Polizisten, für selbstbewußte Moslems steht die Struktur des Rechtsstaates, also eben Polizei und Justiz, hierarchisch UNTER dem Islam mit dessen eigener Rechtsprechung.

    Ist Euch doch aber hinlänglich bekannt, oder?

  14. Wer hat Fotos und Vidos von den wichsenden Türken und hochaggressiven Türkinnen mit Türkeiflagge auf dem Tramhaus?

    darüber sollte PI unbedingt einen bericht bringen.

  15. Glückwunsch nach München. Das gibt Hoffnung, dass in Westdeutschland noch nicht ales verloren ist. Und so viele Gegendemonstranten werden die nicht jede Woche ankarren können.

    OT:
    Gestern fand in Düssedorf die DüGIDA-Demo statt, die nach internen Distanzierungen allerdings kein offizieller Pegida-Ableger mehr war. Es kamen ca. 200 Teilnehmer, bei Tausenden von Gegendmonstranten. Es wurde — wie zu erwarten war — ein Spießrutenlauf, aber immerhin konnte der Spaziergang stattfinden. An dieser Stelle mal ein Lob an die Polizei.

    Ja, mir wäre es auch am liebsten, wenn die Demo von einer Person angemeldet würde, die über jeden Zweifel erhaben ist. Da aber jeder Anmelder nicht nur mit sozialer Ächtung, sondern auch mit Bedrohung durch gewaltbereite Linksradikale rechnen muss, wird das aber vorerst wohl unrealistisch bleiben. So versammelten sich gestern in Düsseldorf Leute, die für aus Liebe zu Deutschland ihre Unzufriedenheit mit Politik und Medien bekundeten. Das ist das Wichtigste.

    Gerade nach den Ereignissen von Paris war es gestern wichtig, Präsens zu zeigen. Spaltereien und Distanzierungen können wir uns jetzt nicht mehr leisten; die demographische Entwicklung läuft gegen uns. Diejenigen, die Deutschland lieben, müssen zusammenhalten. Da kann man von den Linken lernen. Die zahlenmäßig überlegenen Gegendemonstanten fragen auch nicht, ob gewaltbereite Antifa oder radikale Kommunisten mit dabei sind, und ob jemand „Nie wieder Deutschland!“ oder „Bomber Harris, do it again!“ brüllt.

    Während der Kundgebung gab es Redebeiträge von Gästen aus Frankreich, und mit einer Schweigeminute wurde der Opfer von Paris gedacht. Vielen Dank an die Organisatoren. Etwas Kritik möchte ich aber dennoch loswerden: Die Demo dauerte viel zu lang (von 18:30 bis 22:00). Auch dass die Redebeiträge an drei Stellen gehalten wurden (vor, in der Mitte sowie am Ende des Spaziergangs), war unnötig, da damit jeweils ein Auf- und Abbau der Lautsprecher verbunden war.

    Auch die geringe Teilnehmerzahl war zum Teil selbst verschuldet. Bei der ersten DüGIDA in Düsseldorf am 8. Dezember waren mehrere Hundert Teilnehmer. Statt darauf aufzubauen und von Woche zu Woche stärker zu werden, fanden die nachfolgenden Demos mal in Bonn, mal in Köln statt. Aber die Organisatoren haben offenbar aus den Fehlern gelernt, und spazieren von nun an jeden Montag in Düsseldorf, außerdem mittwochs in Köln. Auch an der Internetpräsenz muss noch gearbeitet werden: Wer gestern bei Google nach DüGIDA suchte, fand nur Berichte über Distanzierungen und Gerüchte über eine Absage der Demo. Ich habe den Link zur DüGIDA auch erst nach langem Suchen gefunden:
    https://www.facebook.com/pages/D%C3%BCgida/1537228399897592
    Der Vollständigkeit halber hier noch der Link zur offiziellen Pegida-NRW:
    https://www.facebook.com/pegida.nrw.offiziell

  16. Obwohl ich noch nie bei eine Pegida-Demo war, möchte ich mich hiermit bei der Polizei bedanken, daß sie ihre Gesundheit, ihr Leben und alles, was ihnen lieb ist (Ich weiß, wo Dein Haus wohnt) und auch ihre Zeit opfern, damit wir Pegidaler und auch die, die es noch werden, unbehelligt und ohne Angst spazierengehen dürfen.

    Es ist eine Schande, daß sogar Pferde und Hunde angegriffen werden. Liebe Polizisten, gebt den Tieren von meiner Seite aus viele Leckerlis als Wiedergutmachung für die Ängste und Schmerzen, die die Tiere aufgrund ihres Einsatzes für die Freiheit erdulden mußten!

  17. „…Tageszeitungen die Kampagne unterstützten und sogar ganzseitige Anzeigen veröffentlicht wurden, der Oberbürgermeister und die Stadt München rechtswidrig zum Protest trommelten, Schüler ganz offen in Schulen (!) zum Gegendemonstrieren aufgefordert wurden…“

    Hier wären mal ein paar Verlinkungen wichtig. Ist dann ganz gut, wenn man für Nürnberg 2.0 etwas Beweismaterial ausdrucken kann ehe die Behörden anfangen, die Unterlagen zu verbrennen.

  18. TürkInnen auf Tramhaus riefen Mordaufrufe an von LinksextremistInnen eingekesselte BAGIDA Spaziergänger!

  19. OT: Aus Flugblatt eines Dresden-*Teilnehmers*

    „PEGIDA wird undeutlich –
    wir bieten den Dialog an!

    …Das Beste an PEGIDA ist ihre realistische Wahrnehmung der in Europa seit Goebbels kontinuierlich gleichgeschalteten Presse …

    „Vergiß es keinen Tag, Prolet
    Daß hinter Deinem Funkgerät
    Ob Tag, ob Nacht, ob früh, ob spät
    Der Gegner Deiner Klasse steht!“
    http://www.keinezwangsberieselung.com

    … wünschenswert wäre:
    1) Keine Konfessionsschulen, weder christliche
    noch islamische !… Gülen nicht nur raus aus der Türkei, sondern auch raus aus der EU!

    2) Bestrafung von Verbrechen …nicht nach der Religionszugehörigkeit ihrer Täter.
    Lebenslänglich für Brüder und Väter, die ihr
    e Schwestern bzw. Töchter ermorden, weil diese nach Menschenwürde strebten…

    3) Zivilehe als einzig gültige Ehe. Scharia hat im Zivilrecht so wenig zu suchen wie das
    christliche Gepfaff…

    visdp ist der mit pegida sympathisierende
    http://www.bund-gegen-anpassung.com aus freiburg.
    hier zur kenntnisnahme und allg. diskussion

  20. Das Verhalten der Polizei in Hannover war ein Skandal. Allen sei der live-ticker der HAZ empfohlen, solange die Beiträge noch da sind:

    Auszug:

    +++ 20:08 Uhr: Noch immer laufen vermummte Autonome durch die Straßen in Bahnhofsnähe und suchen systematisch nach Hagida-Anhängern.

    +++ 19:19 Uhr: Die Hagida-Demoteilnehmer versuchen, den Steintorplatz zu verlassen. Dabei werden Sie zum Teil von Gegendemonstranten am Fortkommen behindert. So versuchte etwa eine kleine Gruppe von Pegida-Anhängern, sich aus der Menge zu lösen, wurde jedoch sofort von linken Aktivisten unter wüsten Beschimpfungen gestoppt. Die Polizei eskortierte sie daraufhin in Richtung Kurt-Schumacher-Straße.

    +++ 19:15 Uhr: Die Polizei ruft nun auch die Hagida-Demonstranten dazu auf, den Steintorplatz zu verlassen. Langsam bahnen sie sich ihren Weg, werden jedoch immer wieder von Gegnern aus der linken Szene beschimpft.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Liveticker-Hagida-und-Anti-Hagida-Protest-Hannover-geht-auf-die-Strasse

  21. @#11 johann hehe guter Fund ! Ich hatte mich eh schon gewundert, warum die Oberbosse auf einmal so viel Volksnähe zeigen und sich unter die Menschenmenge mischen.
    Dabei war das alles für die Kameras inszeniert und der Effekt mit dem passenden Winkel erzielt – den Rest besorgte dann die Lügenpresse, die ihrem Namen mal wieder alle Ehre machte.

    Kleiner Tipp: Bleibt das nächste mal doch gleich zu hause und lasst solche Bildchen mit Photoshop erstellen, das geht heute schnell und mit wenigen Klicks. Kritik durch eure Lakai-Medien müsst ihr ja eh nicht mehr befürchten.

  22. Entschuldigung, aber das kann und darf in einer offiziellen Presseerklärung einer Polizeibehörde nicht stehen:

    Diese (wenn auch undankbare) Rolle der Polizei sollten sich alle Seiten bewusst machen.

    Eine solche Aussage einer Polizeibehörde ist nicht hinnehmbar.
    „undankbar“ ist eine reine Parteiname und kann durch nichts, aber auch rein gar nichts gerechtfertigt werden.
    Man möchte ergänzen: Dankbar wären wir, wenn wir Handgranaten und Maschinengewehre einsetzen dürften.
    Doch diese ironische Überziehung beleidigt 98% der Polizisten in diesem Land, die sich allein dem Recht und dem Staat verpflichtet fühlen.
    In Dresden, ich habe es im Livestream verfolgt, waren viele Polizisten am PEGIDA Marsch ohne Helm.
    Das ist das Zeichen der Beamten, die – vollkommen zurecht – sich nicht äußern dürfen. Doch sie nehmen den Hut (Helm) ab.

    „Den Hut ziehen“ ist ein großes Signal der Bürger in Uniform. Das Blah Blah der karrieregeilen Vorgesetzten kann man noch getrost in die Tonnen treten.

  23. Nur 5 Sterne Hotels für Asylanten?!?!

    Natürlich für die neuen unerwünschten Plus-Deutschen (Asylanten) geht das nicht… die brauchen ein 5 Sterne Hotel mit Pool!
    Aber der dt. Steuerzahler soll das alles bezahlen.

    Übrigens: Für echte „Flüchtlinge“, die aus Kriegsgebiet kommen, sollte das Gebäude oder der Ort wohl Piep egal sein.. Nur der Asylindustrie passt das nicht!

    Wie viel Asylanten sollen es noch werden?

    1 Mio… 3 Mio… 5 Mio… 10 Mio… 20 Mio.. halb Afrika… halb Muselmanien? Sagt es uns… dem dt. Steuerzahler! Was wird diese fremdländische Besatzung uns noch kosten?

    Für dt. Kinder als Kindergarten ging das…. aber göttlichen „Fachkräfte“ aus Afrika oder Muselmanien ist das nicht zuzumuten.. Ironie off!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Alte KZ-Baracke als Unterkunft für Flüchtlinge

    Als Kindergarten genutzt

    Carsten Morgenthal, Sprecher der Stadt Schwerte, weist die Kritik zurück. Eine Containerlösung sei im aktuellen Fall keine Alternative gewesen – nicht nur aus Kostengründen. Unproblematisch finden die Verantwortlichen ihren Plan auch, weil die Wachbaracke seit Kriegsende immer wieder genutzt wurde: als Lagerhalle, als Kindergarten, zuletzt war sie ein Atelier.

    http://www.derwesten.de/politik/alte-kz-baracke-als-unterkunft-fuer-fluechtlinge-aimp-id10229976.html

  24. Die Polizei hätte die zu Gewalt aufrufenden Moslems mnit Türkeiflagge vom Tramhaus runter ziehen müssen!

  25. Volksgenosse, tritt`s du ein,
    soll dein Gruß HEIL MERKEL sein!

    Alte Garnitur mit neuem Namen!
    Der alte SED-Kader läßt grüßen…

  26. Wenn das Volk demonstriert, herrscht Demokratie – wenn die Regierung demonstriert, herrscht Diktatur.

    Von wem ist eigentlich dieses passende Zitat im original?

  27. Derjenige, der am meisten bezahlte Krakeler und Randalierer auf die Strasse bringt, der hat Recht. So nicht, Lügenpresse!
    Der Wahnsinn hat Methode: PEGIDA Teilnehmerzahlen runterschreiben, Gegen-Demo „Breites Bündnis“ (auch so ein Unwort) Zahlen großzügig aufrunden.
    Dem nur Zeitgeistmedien konsumierenden und ab und zu auch arbeitenden Normalbürger soll so der aufkeimende Widerstandswille ausgetrieben werden.
    Ich hoffe inständig, dass dies nicht gelingt und dass eine weitere Mobilisierung pro PEGIDA stattfinden wird. Wichtig wäre auch, dass HOGESA Mittel und Wege findet, mal wieder eine Veranstaltung durchzuziehen. Der Druck im Kessel muss auch von dieser Richtung steigen.

  28. Dresden: Anti-Pegida-Ddemo:

    Linke Scharfmacher hetzen die deutsche Jugend gegen das eigene Volk auf.

    Gestern waren wir mit abertausend Freunden pegidieren. Die Dresdner Innenstadt wurde weiträumig von der Polizei abgeriegelt. Der Spazierweg war von Polizisten in Vollschutz gesäumt. An dieser Stelle gibt’s ein Dankeschön von mir an alle, aus der ganzen Bundesrepublik herbei gekarrten Polizisten und Polizistinnen. Ihr habt einen guten Job gemacht. „Rechte“ bzw. Nazis haben wir nicht ausfindig machen können. Dafür waren aber jede Menge Steuerzahler, Rentner, Zuwanderer und verzweifelte Erwerbslose anwesend, um sich als Souverän und im Besitz ihrer (Wahl)Stimme, Gehör beim Establishment zu verschaffen.

    … … ….
    Die Gegendemo war ein schlechter Witz. Ein paar Scharfmacher haben doch ernsthaft versucht einen krakeelenden Schülermob gegen gestandene Erwachsene, Eltern und Großeltern aufzuhetzen!

    … .. ..

    Die Veranstalter der Gegendemo handeln aus meiner Sicht gesehen, völlig verantwortungslos. Nächsten Montag werde ich mir das noch einmal genauer anschauen. Ich kann bestätigen, dass auf diesen Gegendemos Scharfmacher aktiv sind. Sie heizen die Stimmung an und versetzen die Anwesenden mit dreisten wie perfiden Lügen in einen Angstzustand. Ich würde meine Kinder unter keinen Umständen, solchen Verrückten anvertrauen!
    … … …

    Und das wird den BRD-Blockparteien und der Lügenpresse gedeckt, organisiert und gefördert. Die BRD ist längst in Weimar angekommen!

    http://selbstbetrug.wordpress.com/2015/01/13/pegidas-gegendemo-ist-ein-kindergarten/

  29. Leipzig wird wie Dresden in die Fünfstelligkeit vorstoßen. Bei München wird es länger dauern, aber auszuschließen ist es während des DEUTSCHEN FRÜHLINGS auch dort nicht.

    Das waren Paukenschläge!

    Gratulation!

  30. „Man glaubt nicht, wie sehr man ein Volk belügen muss, um es regieren zu können.“

    (Adolf Hitler)

    NICHT MIT UNS!

    WIR SIND DAS VOLK!

  31. @ #18 Freya- (13. Jan 2015 14:11)
    „Wer hat Fotos und Vidos von den wichsenden Türken “ …

    also freya: das geht nun wirklich zu weit.
    erstens hast du selbst internetzugang,

    zweitens ist aus med sicht nichts einzuwenden

    und drittens solltest du dich ins soziale
    umfeld migrationsbenachteiligter versetzen.
    masturbation, also das von dir bezeichnete „wichsen“, ist als kompensationshandlung oft sicherheitsventil fuer frust und tollerei,
    hat also gesamtgesellschaftlich positive
    wirkungen – solange nicht-oeffentlich.

    letzteres zu beklagen ist voellig angebracht.

  32. #35 BePe

    Hab noch was vergessen in meinem Leserkommentar zu scheiben.

    lest mal den Leserkommentar im verlinkten Artikel: http://selbstbetrug.wordpress.com/2015/01/13/pegidas-gegendemo-ist-ein-kindergarten/

    Guerilla sagte am 13. Januar 2015 um 9:13 :

    Der Bericht ist toll, allerdings sind mir zwei Dinge aufgefallen. Zum einen, von “ideologisch Verblendeten” zu sprechen verbietet sich tatsächlich, weil es vielmehr “ideologisch Indoktrinierte” sind, Kinder, die in den Schulen einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen werden. Erst heute habe ich, natürlich im Propagandasender RTL, einen Bericht sehen müssen, in dem über eine Veranstaltung des Roten Kreuzes, ein Rollenspiel berichtet wurde, in dem Jugendliche unter Anleitung Flüchtling spielen müssen. 24 Stunden durch den Wald der Dübener Heide, Nur Englisch als Umgangssprache, gezwungen, eine andere Identität anzunehmen (also nicht sie selbst sein zu dürfen), begleitet von brüllenden maskierten Typen in Tarnklamotten. So wurden sie durch die Gegend gehetzt, mit mangelhafter Verpflegung, Hygiene und Unterbringung. Scheinbar verpflichtend bei Schulklassen, die teilnehmen. Hier ist der Link dazu, für alle, die es nicht glauben können: http://www.sachsen-anhalt.drk.de/angebote/projekte/youth-on-the-run.html
    Und hier der Link zum Filmbericht: http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/rollenspiel-youth-on-the-run-so-fuehlt-es-sich-als-fluechtling-an-4287e-51ca-17-2120127.html

    Das ist doch Indoktrination von der perfidesten Art.

    Das zweite ist, daß hier die Eltern angesprochen werden. Die können gar nichts großartiges dagegen tun, denn wie mir berichtet wurde, geht es bei ähnlichen Dingen wie den letzten Anti-PEGIDA-Petitionen, irgendwelchen Likes für linksversiffte Facebookseiten oder eben auch Demos nach Schema F. Da wird gesagt, mach mal, unterschreib mal, geh mal mit, denn…. “du bist doch auch gegen Nazis, ODER?!?!?!” Wer dann nein sagt, ist Mobbing und Ausgrenzung ausgesetzt, teilweise werden auch Eltern befragt, wie es kommt, daß das Kind da nicht mitzieht. Was dann an Vorwürfen kommt, kann sich jeder denken. Also die Kinder können am wenigsten dafür, und das Studentenpack nebst Einpeitschern, welches zu sehen war, hat diese Gehirnwäsche bereits komplett absolviert, bei denen ist Hopfen und Malz verloren,, bis sie dann zum ersten Mal persönlich von solchen “welcome refugees” bereichert werden. So, der Kommentar ist etwas länger geworden, aber ich wollte meine Meinung gern mal kundtun.

  33. Die Schulkinder, die jetzt wegen der anstehenden Halbjahreszeugnisse von der verkommenen Lehrerschaft leicht zum Gegendemonstrieren „überredet“ werden konnten, werden im Februar und März nicht als Truppen zur Verfügung stehen. Dann wird’s dünne für die „breiten Bündnisse“!

  34. Ich hoffe sehr, es gibt in irgendwelchen verborgenen Winkeln noch genug anständige, des wahren Journalismus Kundige, für später.

    Ich möchte bitte keinesfalls miterleben, daß dann auch nur ein Einziger von den Heutigen noch in einer Schreibstube sitzt!

  35. Schön, dass es in LE, DD und MU so gut gelaufen ist.
    Düsseldorf ist leider ein Naziaufmarsch geworden, mit „Huuuurensöööhhöönnee“-Gesang, Wir kriegen Euch alle- und Ausländer Raus-Sprechchören und besoffenen Glatzköppen.
    Schade.
    Organisiert wurde das von der Pro NRW (!) Funktionärin Melanie Dittmer, die die Nazis angeschleppt hat und sich gegen die Pegida-Leitung gestellt hat.

  36. #22 Freya-
    Wenn die Menschen trotz massiver Propaganda, Verleumdung/Beleidigung und wie auch immer zwischen den Zeilen angedrohter sozialer Ausgrenzung, keine Angst mehr davor haben zur Demo zu gehen, muss halt eine neue Angstmachertaktik her.
    Da nimmt man dann die Androhung von Moslemgewalt um die Leute iwie einzuschüchtern.
    😆
    Es ist mir Schittegal ob ich bei einer Demo von einem Moslem attackiert werde, das wird meine Meinung über seine Hassreligion nicht ändern!

  37. #29 martin67 (13. Jan 2015 14:19)

    Sergej Eisenstein war ein Genie und kein Filmemacher. In seinen Filmen steckt viel mehr an Wahrheit, als es sich die damaligen Machthaber, die sein Werk bestimmen wollten, vorstellen konnten.
    Eisenstein ist hochaktuell, man muss sich nur mal die Zeit nehmen, die versteckten Botschaften zu sehen.

  38. #45 Tedesco71 (13. Jan 2015 14:31)

    Ich habe in Düsseldorf keine „Ausländer Raus-Sprechchöre“ gehört.

  39. Was für absolut hohle Worthülsen gegen einen ganz legalen, friedlichen Bürgerprotest da in den Ring geworfen werden, was für einer Wischiwaschi-Ausdrucksweise sich unsere staatlichen Medien und Volkszertreter doch bedienen, um sich die breite, schlafende Masse gefügig zu machen:

    Weltoffenheit
    Tol(l!)eranz
    Fremdenhass
    Rassismus
    Ein Zeichen setzen
    buntes (Namen einer Stadt)
    Willkommenskultur
    u.s.w.

    Ich kann es nicht mehr hören!

    Jedem, der auch nur ein klitzekleines bißchen nachdenkt, muß doch auffallen, daß diese nichtssagenden, abgedroschenen Phrasen je nach Bedarf, mit allem möglichen gefüllt werden können und im Grunde nichts aussagen.

    Die Intelligenz der Leute „da draußen im Lande“ wird von den Abgehobenen in ihrem Elfenbeinturm „da drinnen“ aber leider wohl doch nicht unterschätzt. Die Einlullstrategie (Dresden mal ausgenommen) wirkt und ist erfolgreich, wie man sieht.

  40. 1. #2 Mark von Buch (13. Jan 2015 13:59)
    Ein Land, in dem Verbrecher und ein milieugeschädigter Mob unter Aufsicht der Staatsmacht skandieren darf:
    Nie wieder Deutschland
    Deutschland verrecke;

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich hatte vor Jahren deswegen Anzeigen erstattet- Ergebnis: Abgewiesen – Meinungsäusserung!

    Wie war das mal mit Juda ….. ?

    Nicht auszudenken, Deutsche würden einem anderen Volk das Verrecken wünschen.

  41. Schöner Bericht aus München. Aufatmen lässt mich, dass die Münchner Polizei ihren Auftrag ernst, das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu schützen und für den ordnungsgemäßen Ablauf der Versammlungen sorgen.

    Leider ist das nicht überall der Fall, wie gestern in Hannover deutlich zu sehen war.

  42. Glückwunsch München, 1500-2000 Teilnehmer, gelungener Start, ihr seid sehr mutig, ihr seid Helden, Danke!

  43. Schöner Bericht aus München. Aufatmen lässt mich, dass die Münchner Polizei ihren Auftrag ernst nimmt, das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu schützen und für den ordnungsgemäßen Ablauf der Versammlungen sorgen.

    Leider ist das nicht überall der Fall, wie gestern in Hannover deutlich zu sehen war.

  44. #2 Mark von Buch (13. Jan 2015 13:59)

    Ein Land, in dem Verbrecher und ein milieugeschädigter Mob unter Aufsicht der Staatsmacht skandieren darf:

    Nie wieder Deutschland

    Deutschland verrecke;

    ein Land, in dem die Regierungschefin öffentlich die Flagge wegwirft;

    ein Land, in dem sich die Regierungschefin offen zu einer faschistischen Ideologie bekennt…

    hat keinen funktionierenden Staat mehr.

    Dies beschreibt den Zustand unseres Landes sehr genau. Danke 🙂

  45. #7 18_1968

    Ich vermute, dass für die meisten Zeitungen die Leser zweitrangig sind. Die vorrangige Frage ist: Wem gehört die Zeitung oder wer hat Anteile, wer schaltet Werbung (und wer verfügt über Anteile, d.h. Einfluss in den werbenden Firmen)? Und das kann ein buntes Konglomerat von linken Parteien und Araberstaaten sein, die Einfluss auf Inhalte nehmen. Dazu kommt die Bestechlichkeit von Journalunken, wie Udo Ulfkotte es in seinem Buch über die Lügenpresse beschrieben hat. Da spielen dann bei bestimmten Themen amerikanische Wünsche eine Rolle.

    Das Wort „Lügenpresse“ als (Un-)Wort des Jahres ist diesbezüglich einfach nur toll. Jeder wird es kennen, jeder wird darüber schmunzeln und sich sein Teil denken. Fakt ist, unsere Presse ist eine Propagandapresse, die statt seriös Fakten zu nennen, Meinungen an den Leser bringen will. Glücklicherweise erkennen doch verhältnismäßig viel Menschen, dass der Kaiser nackt ist.

  46. Danke an alle …gidas!
    Ich habs schon mal geschrieben. Wir hier in Dresden wissen genau, wie schwer es ist, in München, Berlin oder anderen deutschen Großstädten diese Demonstrationen auf die Beine zu stellen und bei all den Diffamierungen der Medien und Aggressionen der SAntifa-Schlägertrupps ruhig zu bleiben. Deswegen Danke an alle, die sich dem aussetzen. Bitte unbedingt weitermachen! Zumindest der SAntifa geht irgendwann die Luft aus. Sind eben regelmäßiges Arbeiten nicht gewöhnt und je mehr verschiedene …Gidas stattfinden, umso mehr müssen sie sich verteilen. Dann schrumpfen sie auf kleine müde Häufchen. Wer mal lachen will, sollte sich die Kommentare bei fb dresden nazifrei anschauen, das ist die blanke Verzweiflung.
    Wir waren gestern bei Pegida in DD dabei. Das SAnti-Häufchen, welches eine Blockade versuchte, saß dann Höhe Karstadt von Polizei eingekesselt am Boden, blaß und frierend rufend „wir sind die Mauer, das Volk muss weg“ und alle von uns, die da vorbeigingen, schauten zwischen den Polizisten durch auf dieses traurige Häufchen wie im Zoo in ein Käfig Affen.Konnte einem schon fast wieder leid tun.
    Neben dem bekannten alerta-Gegröle hatte wir dann aber viel Spaß mit dem Spruch des Tages von diesen Santifa-Spinnern (gestern im Original gehört)“ich hab Abi, was hast du?“ Selten so gelacht.
    Und noch was:
    Ich weiß wie groß der Neumarkt ist. Wenn die Staatsdemo am Samstag 35000 Teilnehmer hatte, dann müssten wir gestern wenigstens 70000 gewesen sein, denn diese Massen hätten nicht mal auf dem Neumarkt Platz gehabt, wenn jeder einen auf die Schulter genommen hätte. Da ich davon ausgehe, dass die Staatsdemozahlen falsch sind, gehe ich für unseren gestrigen Spaziergang – auch im Vergleich zu den Zahlen der anderen vier Spaziergänge, die wir bislang besuchten – von einer Teilnehmerzahl zwischen 35.000 bis 45.000 aus,auch wenn ich mich nicht gerade für einen Profi im Teilnehmerzahlenschätzen halte.

  47. #48 FrankfurterSchueler

    Sergej Eisenstein war ein Genie und kein Filmemacher.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    Eisenstein war ein kommunistischer Geschichtslügner.

    Es gab keine Erstürmung des Petersburger Winterpalastes.

    Diese Geschichtslügenaufnahmen werden uns heute als Originale vorgeführt!

    Gehirnwäsche statt Geschichte!

  48. Sogar beim live-ticker eifern die Medien noch Julius Streichers „Stürmer“ nach:

    +++ Bagida-Demonstranten werden eskortiert +++

    In den Untergrund mit den Bagidas: Die Polizei geleitet die Bagida-Anhänger, die immer noch von Gegendemonstranten eingekesselt sind, in Richtung S-Bahn am Stachus. Die Demonstration hat sich gegen 20.30 Uhr aufgelöst.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.anti-pegida-demo-in-muenchen-sendlinger-tor-20-000-muenchner-gegen-rassismus-und-hass.4c7fa054-2b37-4ef0-be15-86656ac7283e.html

  49. @51 Frau M.
    Diese platten Phrasen bringen mich auch nur noch zum Gähnen.
    Du hast noch „Gesicht zeigen“ vergessen.

  50. Noch eine kleine Anmerkung.

    Mir begegnet es in letzter Zeit immer häufiger, dass mich fremde Menschen ansprechen und den Austausch zu den Themen Flüchtlingspolitik, Islam, rücksichtslose Gesellschaft etc. suchen. DAS ist für mich das Barometer, an dem man sich orientieren sollte.

  51. @ #48 martin67 (13. Jan 2015 14:32)
    „…Szene, wie die Bullezei …“
    „… ein zweiter Bullezist…“

    lieber „martin67“
    darf ich freundlich deine rechtschreibung
    ( als denkhaltung ) korrigieren ?

    die institution heisst *Polizei*
    die mitarbeiter dort sind *Polizisten*

    kann es sein,
    dass du lange nur spinndiemedia kanntest,
    und von daher dein ausdrucksvermoegen arg
    begrenzt wurde ?

    in dresden haben mind 25.000 menschen wie du
    den einsatz ihrer dresdner *polizisten*
    in der *polizei* sehr geschaetzt und gelobt.

  52. OT

    First, the civilized nations of the world must acknowledge that we are at war with violent Islamist extremism and that as long as these extremists continue to recruit, attack and expand territorially, the civilized world will continue to lose and the number and frequency of attacks like those in France will increase.

    Second, every nation whose government or people have been attacked or threatened by Islamist terrorists should formally declare war against them. Congress should update the Authorization for Use of Military Force passed in the wake of 9/11 to grant the president broad authority to take action.

    Third, the U.S., along with the world’s other great powers, should form and lead a global alliance against radical Islam. That alliance must include leading Islamic nations—Saudi Arabia, United Arab Emirates, Egypt, to name a few—because Muslims who do not share the extremist views of the terrorists constitute the largest number of its victims.

    Combining military, intelligence, economic and diplomatic assets, the goal of this Alliance Against Islamist Extremism should be nothing less than total destruction of the enemy—beginning with Islamic State, AQAP in Yemen, al-Shabaab in Somalia and Boko Haram in Nigeria. These groups are not interested in accommodation; they will not be diplomatically contained. They must be eliminated. As long as they exist, they will continue to radicalize followers, in person and online. They will provide training for terrorists who will attack us where we live, work and worship. That will stop only when they are destroyed.

    Fourth, we must use our values as a weapon instead of allowing the enemy to exploit and target those values. The world war against Islamist terrorism is as much an ideological conflict as were the world wars against fascism and communism. The rule of law and the freedom of expression and religion that were attacked in France last week should be championed and spread by the alliance because where there is law and freedom, radical Islamists cannot flourish.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/a_global_war_on_radical_islam

  53. Wenn Zwei das gleiche tun/sagen:

    Plasberg darf „Abendland“ sagen – wenn Pegida diese Wort verwendet, dann sudelt der Südkurier:
    „…seit 1922 erhielt das Wort… eine ideologische Bedeutung…Oswald Spengler…darin trägt der Begriff klar antidemokratische Bedeutung…die Demokratie eine Art Stadium auf dem Weg zum unausweichlichen Niedergang einer Kultur“ So kann man einen Gegner natürlich ganz leicht vernichten. Die Deutungshoheit hat also die Presse, und so wie sie deuten, sollte man schon von Lügen- oder Halbwahrheitenpresse sprechen dürfen. sh. Unwort des Jahres – mit der Wahl entlarven sie sich selbst!!! Nochmals der Südkurier über das Wort „Lügenpresse“:
    „Als Lügenpresse wurden Medien verunglimpft, die als unpatriotisch galten und die nationalen Interessen – also im Sinne der Mehrheit der Bevölkerung – angeblich zu wenig vertraten.“
    Da mag sich jeder selbst seinen Reim machen, und die Aussagen und Standpunkte unserer Medien auf den Prüfstand stellen in Hinblick auf u.a.
    – Ausgewogenheit
    – Objektivität
    – Hintergrundwissen
    – Selbstkritik
    – Offenheit für andere Meinung
    – Unabhängigkeit
    besonders beim letzten Punkt denke ich auch die diversen Handreichungen für die Medien über Wortwahl usw., siehe auch Atlantikbrücke…

  54. Es fehlt nur noch der Schaum vor dem Mund der wütenden Einheitspresse. Ich weiss nicht ob ich mir das nur einbilde aber ich glaube gesehen zu haben, dass ein Schielauge (nichts gegen das Schielen, ich habe mir den Namen nicht merken wollen) bei der ARD sogar ein bisschen gezittert hat.

  55. #64 LEUKOZYT

    @ #48 martin67 (13. Jan 2015 14:32)
    “…Szene, wie die Bullezei …”
    “… ein zweiter Bullezist…”
    ++++++++++++++++++++++++
    Ich habe diese Bullezei kennengelernt, als sie losgelassen wurden gegen sogenannte Rechte:

    Einkesselung, Knebelung alter Menschen, Verweigerung medizinischer Hilfe, usw.

    Solche Erlebnisse korrigieren „Rechtschreibung und denkhaltung“!

  56. #38 Elmar Thevessen

    Im Westen haben die Menschen einfach nur/noch ANGST zu einer Pegida-Demo zu gehen. Die Lügenpresse und AntifaSA (die Schlägertruppe der Blockparteien) haben da ganze Arbeit geleistet. Je mehr Mutige jedoch da hingehen, desto schneller werden die Pegida-Demos ein Selbstläufer.

    Und nicht von den Teilnehmerzahlen an Anti-Pegida-Demos beeindrucken lassen.
    Das sind alles zwangskollektivierte Jubelperser wie in der DDR bei den diversen Jubelfeiern der Republik, oder von linken Scharfmachern aufgehetzte Jugendliche. Da mussten die Kombinate auch Demo-Statisten zu den Veranstaltungen karren, und heute macht es das Blockparteiensystem genauso. Unterstützt werden sie dabei von Gewerkschaften, ausländischen NGOs wie Change.org oder Avaaz die sich frech in die deutsche Innenpolitik einmischen. Siehe hier:

    „Avaaz – Nein zu Pegida – Ja zu Toleranz und Vielfalt in Deutschland“
    https://secure.avaaz.org/de/aufstehen_gegen_pegida/?pv=60&rc=fb

    Ihr werdet ‘s nicht vermuten – „Avaaz“ sind nicht „Die Guten“
    http://www.linksnet.de/de/artikel/26929

  57. Lügenpresse,halt die Fresse!
    Wenn man dann auch noch sieht,wie die Medien eine „Demo“ in Paris manipulieren, ,ja dann ist für mich der letzte Funke Wahrheit verspielt.
    Würde mich auch gar nicht wundern, wenn Merkel am Abend nicht ins Bett geht, sondern sich in eine Ladeschale stellt und Ihren Akku lädt.
    Ein Mitarbeiter aus dem Bundestag öffnet dann ihren „Kopf“ und wechselt die Endlos-CD!
    Man kann nie wissen…………………
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/33241-paris-demo-politiker-bild-manipulation

  58. ot: Grünen-Wahlkampfmanager in Hamburg überfallen

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article136316523/Gruenen-Wahlkampfmanager-in-Hamburg-ueberfallen.html

    …Von den Grünen war zum Angriff auf Sebastian Kloth keine Stellungnahme zu bekommen. „Er ist krank“, hieß es aus der Landesgeschäftsstelle der Partei.

    Aha, wird hier vielleicht was unter den grossen (Gebets)teppich gekehrt? …na dann tipp ich aber doch mal eher auf ein Fall von klassischer Kulturbereicherung.

  59. Klasse BAGIDA!
    Die Medien machen einen guten Job – sie treiben uns die kommenden Spaziergänger förmlich in die Arme. Denn so blöd sind die Bürger nicht, daß sie sich ewig veräppeln lassen.
    Je aggressiver über uns berichtet wird, desto schneller wachsen wir!

  60. Ich verstehe nicht, warum es so viele dämliche Münchener gibt. Begreifen die denn wirklich nicht, was hier abgeht?Wo sind die, die ihre Unterschrift gegen das Islamzentrum gegeben haben? Trotzdem wünsche ich allen Teilnehmern weiter Kraft und Kampfgeist für unser Vaterland, lasst Euch bitte nicht unterkriegen von den hirngewaschenen Idioten!

  61. Ich bewundere die Bayrischen Mitmarschierer.

    Plasberg-ARD-TV traute sich nicht, die Teilnehmerzahlen von Pegida Dresden in die am Ende der TV Sendung gezeigte schriftliche Aufzeichnung aufzunehmen und suchte dafür nur Städte aus, wo Pegida (noch?) in der Minderheit der Gegendemonstranten war. Und andere Tricks gibt es die mich an die DDR erinnern: Offenbar verbietet die Staatsführung, positive Fakten über Pegida zu berichten. Aber: Dresden 25000 oder 40000 (je nach Quelle) pro Pegida lässt sich nicht aufhalten. Doch die Medien wollen das totschweigen.

  62. Laßt sie nur gegendemonstrieren. Die sind nicht mit dem Herzen dabei. BAGIDA hat den längeren Atem.

    “PEGIDA ist eine Schande für Deutschland!”

    (Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD)

    „Die von PEGIDA haben doch nicht alle Latten am Zaun!“

    (Ralf Stegner, SPD)

    „PEGIDA ist eine üble Mischpoke mit niederen Instinkten!” “Nazischweine!”

    (Beides Cem Oezdemir, Bündnis90/Die Grünen)

    „PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!”

    (Stuttgarts OB Fritz Kuhn, Bündnis90/Die Grünen)

    „Folgen Sie Denen nicht!”

    (Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Silvesteransprache)

    „Das sind alles Chaoten!”

    (Bundespräsident Joachim Gauck)

    „Wie erbärmlich ist doch PEGIDA!“

    (Ulrich Deppendorf, ARD, in seinem Tagesthemenkommentar zum Islamterror in Frankreich)

  63. Bei den antiFant_innen*x ist teilweise sogar der Selbsterhaltungstrieb ausser Kraft gesetzt. Bei Hartgeld.com las ich heute unter der Rubrik Gesellschaft einen Indymedia Beitrag einer Refudschie Supporter_in, die am Oranienplatz vergewaltigt worden ist. Das deutsche Wort,wird nicht benutzt, sie spricht nur von „Rape“. Ihr kam es von Anfang an seltsam vor, dass die Refugees gleich auf verschieden Weise Körperkontakt aufnahmen, aber die Atmosphäre im Camp wäre insgesamt sehr kuschelig gewesen. So hat sie über das Gegriffele hinweggesehen und die machen lassen. Bis es dann eben zur Vergewaltigung kam.Da ihre Mutter sie feministisch erzogen hat, wüsste sie, das dies Etwas sei, worüber man reden solle. Mit der Polizei wollte sie dies nicht. Deshalb wandte sie sich an: „weiblich sozialisierte Menschen“ bei den Supportern. Es kam raus, dass mindestens 2 andere ebenfalls betroffen waren, „Rapes“ gegenüber weiblich sozialisierten Supporter_innen zunehmen und in die Hauptmannschule deshalb keine Frau mehr gehen mag. Die Kommentare darunter rieten ihr dazu, darüber nun zu schweigen, weil sonst rassistische Vorurteile geschürt würden, oder Einer meinte, das wäre eben so der Kampf der Stärkeren gegen Schwächere.

  64. auf der Bagida fielen mir sehr viele Migranten auf die mit finsteren Blicken rumliefen und nur auf das Kampfzeichen warteten.
    Wir haben auf mehreren Fronten zu kämpfen im friedlichen Sinne. Falls wir es tatsächlich schaffen sollten die Zahnspangendemonstranten zu verdrängen dann geht es erst richtig los mit den Migranten. Die werden schon gegen uns gebrieft.

  65. Das verwundert doch keinen mehr, dass die staatlich gelenkte Lügenpresse die Teilnehmerzahl von staatlich angeordnete und organisierte Demonstrationen hoch- bzw. bejubelt.
    Das ist nun mal so in Bananenrepubliken und Diktaturen.

    _________________
    Isssch bin Döner!

  66. Leider haben 2 Redner kurzfristig abgesagt und der Schwerpunkt der (Ersatz-)Reden rutschte komplett in Richtung Islam. Damit allein erreichen wir die ausgewählte Gemeinde der aufgeklärten Islamkritiker, aber nicht die Massen, die wir brauchen. In den kommenden Wochen wünsche ich mir deshalb in den Bagida-Reden auch was über
    – Bagida als friedliche Bürgerbewegung, für Meinungsfreiheit, für Religionsfreiheit, für sexuelle Selbstbestimmung usw.
    – qualitative Zuwanderung,
    – bessere Integration, zugehen auf Integrationswillige
    – Ausweisung von Fanatikern und Kriminellen
    – Volksentscheide bundesweit
    – Ende der Kriegstreiberei
    – Stopp und Umkehr der EU-Zentralisierung
    – Beenden des Genderwahns
    – bessere Ausstattung der Polizei
    – ggf. auch ein paar Spitzen bezüglich Medienberichte und staatlichen Gegendemos
    – ggf. Kritik an aktueller Als-ob-Politik und Aktionismus der Politiker
    – ggf. Berichte/Grüße an deutsches und europäisches Pegida-Netzwerk
    (siehe insbes. Bachmanns 6 Forderungen an die Politik oder auch die 19 Punkte des Positionspapiers) Bachmann zeigt, wies geht.

  67. sorry:
    muss heißen „angeordneten und organisierten Demonstrationen“

    _________________
    Isssch bin Döner!

  68. #78 lemon (13. Jan 2015 15:40)

    Ihr Beitrag spricht Bände und spiegelt die Multi Kulti Realität.
    „Keine Anzeige wegen Rassismusgefahr“, denn die dürfen alles, ist ihre Kultur. Multi Kulti Live.
    Und die Seelen gehen bankrott. Macht nichts, denn es gibt eine Unmenge SeelendoktorInnen für solche Traumas.
    Vor allen Dingen: Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

  69. Na also, geht doch.
    Alles über 1000 Teilnehmer kann als Erfolg gewertet werden. Ab dem dritten oder vierten Mal wird der Druck nachlassen. Auch Teile der Gegendemonstranten werden bemerken, daß kein 4. Reich ausbricht. Ab dann geht die Motivation in den Keller.
    Die verschiedenen Orgateams sollten eine Verlegung auf Sonntagnachmittag beschließen. So lassen sich mehr Teilnehmer gewinnen und die Berufstätigen entlastet.

  70. @#45
    ‚Ich hoffe sehr, es gibt in irgendwelchen verborgenen Winkeln noch genug anständige, des wahren Journalismus Kundige, für später.

    Ich möchte bitte keinesfalls miterleben, daß dann auch nur ein Einziger von den Heutigen noch in einer Schreibstube sitzt!‘
    +++++

    UND JA KEINE RENTEN UND SONSTIGE ANSPRÜCHE AUF ENTSCHÄDIGUNGEN FÜR DIESE LÜGNER!

  71. Lügenpresse:

    Die SZ sagt, das war keine Lüge und wenn ja, dann war sie gerechtfertigt….. (und plötzlich gibt es auch einen ganz anderen Bildausschnitt):

    Die internationale Polit-Elite steht mit Hunderttausenden gegen den Terror ein. Das war die Botschaft des Gruppenbildes mit Merkel und Hollande vom vergangenen Sonntag. Jetzt kommt heraus: Die Aufnahme entstand in einer gesicherten Straße. An der Aufrichtigkeit der Geste ändert das jedoch nichts.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bild-von-kundgebung-in-paris-ein-gestelltes-foto-darf-geschichte-schreiben-1.2302160

    zum Vergleich:

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/schweigemarsch-durch-frankreichs-hauptstadt-millionen-marschieren-gegen-den-terror-1.2299666-2

    Hier sieht man, wie es wirklich war:

    http://www.independent.co.uk/news/world/europe/paris-march-tv-wide-shots-reveal-a-different-perspective-on-world-leaders-at-largest-demonstration-in-frances-history-9972895.html

  72. Ein Hallo an Michael und die anderen Münchner.Seid gegrüßt in der PEGIDA-„Familie! Immerhin hattet ihr mi 1500 Personen einen m. E. angemessenen Anfang, bei dem aber nicht bleiben darf! Wie schon einer fragte, so auch ich: Wo bleiben die gut 60000 Menschen, die gegen das ISSlam-Zentrum unterschrieben haben? Davon sollte doch mindestens ein Viertel bis ein Drittel – also 15000 bis 20000 – in der Lage sein, an der Veranstaltung teil zu nehmen!
    Bitte, lasst euch nicht einschüchtern! Seid so mutig wie damals, als ihr eure Unterschrift gabt!
    Ansonsten möchte ich euch für den Anfangserfolg beglückwünschen. Auch diese Sache kann und wird wachsen. Angesichts des geballten Einsatzes des „breiten Bündnisses“ ist es jedenfalls ein großer Erfolg. Und ebenso wie wir, mit unserer vergleichsweise kleinen Gruppe, musstet ihr euch der geballten Macht der Gegner stellen! Leider – so muss man immer wieder feststellen – können die sich Dinge herausnehmen, die bei uns mit Sicherheit zu Strafanzeigen führen würden! Dazu gehörte auch das Werfen von Kanonenschlägen mitten in unsere Gruppe!
    Auch ich musste in Hannover bei der Polizeikette um „Einlass“ bitten, der mir auch gewährt wurde, nachdem ich auf die Frage ob ich 2zu denen“ gehöre mit „ja“ geantwortet hatte! Kurz zuvor hatte ich noch verwirrt in einer Menschentraube gestanden, in der „Freund und Feind“ völlig vermischt waren. Uns war zunächst nicht klar, wo „unsere Truppe“ eigentlich stand! Aus diese Erfahrung heraus werde ich künftig noch etwas früher kommen, solange die Menschenmenge noch überschaubar ist!
    Insgesamt kann ich allen in München, Hannover und sonstwo – Dresden und Leipzig als Vorbilder sowieso – zurufen: Kommt wieder und bringt Freunde mit! Wir werden weitermachen – solange, bis die Politik nicht nur uns „anhören“, sondern acuh Folgerungen aus dem Gehörten ziehen will!
    Einen kleinen Erfolg haben wir wohl schon zu verbuchen. Der Herr Maas will restriktiver mittels neuer Gesetze gegen die Unterstützer des IS und anderer Terrorgruppen vorgehen!
    Wobei meine Gedanke – wie bei vielen anderen Dingen auch – ist, dass die strenge Anwendung schon vorhandener Gesetze, die ‚Schaffung neuer Gesetze weitgehend überflüssig machen würde. So könnte das Sammeln für den IS beispielsweise doch bereits als „Unterstützung terroristischer Handlungen“ bestraft werden – oder irre ichj mich?
    Ansonsten gilt: Wir sehen uns am kommenden Montag!

  73. #1 PeterT.

    In den Kneipen und Cafés, die ich gelegentlich frequentiere, liegen immer ein paar wenige Exemplare Lügenpresse aus. Die werde ich ab sofort regelmäßig auf dem oberen Rand mit “Lügenpresse” beschriften.

  74. 20.000 Gegendemonstraten. Ha, Ha, dass ich nicht lache. Ich war auf vielen Demos und hab sie meist annähernd richtig eingeschätzt. Es waren am Endpunkt der Veranstaltung allerhöchstens 3.000 Gegendemonstranten, teils auch vermummt. Sicher ging ein Teil vorher nach Hause nach dem Gratiskonzert der Stadt.

  75. Nach Logik der Münchner Zeitungen haben also die Karikaturisten die armen Moslems mit Schusswaffen angegriffen wobei sich ein oder mehrere Schüsse gelöst haben, die dummerweise die Schützen getroffen haben. Deswegen muss man die restlichen immerhin 1,5Mrd Moslems hätscheln, weil diese sensibelchen ( Ein Fleischerhund kommt mir dagegen sanftestmütig vor) sonst betrübt sind.
    Heute im FFS war auch nur die Rede davon, dass gesamt über 100.000 Gegendemonstranten „Randale gemacht haben“ friedlich am Strassenrand standen. Dass zusammengenommen nicht recht viel weniger Pegida präsent war, natürlich kein Wort. Und von den einer demokratischen Gesellschaft unwürdigen Rekrutierungsbedingungen dieser Gegendemo noch weniger.

    #44 Elmar Thevessen; Was sind das für Rabeneltern, die ihre Kinder da hinschicken, bzw nicht verhindern, dass die da mitmachen.
    Ich hab keine Kinder, möchte aber wenn ich welche hätte, die nicht in unmittelbarer Umgebung zu Antifa-Leuten sehen. Sicher sind da auch massig Grüne drunter, da gibts ja mehr als einen bekennenden Kinderschänder drunter. Und wer sollte da mobben, da gehts doch wohl eher darum, dass keiner den ersten machen will. Wenn einer nein sagt, tun das viel andere auch.

    #71 BePe; Kann die avaz mal schnell jemand anzeigen, der sich damit auskennt. Bei uns herrscht Impressumspflicht, ich konnte jedoch trotz Suche keine Spur davon entdecken.

  76. #76 NahC

    Es gibt auch Quellen, die von 60-70 tsd. Demonstranten in Dresden berichteten. Aber gemach, die kritische Masse ist eh überschritten, die Kettenreaktion nicht mehr aufhaltbar.

  77. Ich erwarte ein herzliches „Dankeschön!“ von den Vertretern der Islamverbände und Moscheen an die Pegida-Leitung!
    Schließlich führt diese Bürgerbewegung dazu, daß immer mehr Menschen den Koran lesen und sich mit dem Vorbild aller Muslime Mohammed und seinen Taten und Anweisungen an die Rechtgläubigen beschäftigen. Ich tue es seit dem September 2001 und muß sagen, je mehr ich über den Islam weiß umso wichtiger ist mir, daß diese Ideologie nicht weiter Raum gewinnt in Europa.
    Für alle Inhaber politischer Verantwortung auf allen Ebenen im Lande müßte das Lesen des Korans und die Wirkungsgeschichte Mohammeds verpflichtende Lektüre sein.
    Damit sie endlich aufhören die Lügen von Mazyek und Co. einfach nachzuplappern.

  78. Artikel von 2010! (absolut lesenswert)

    Wendezeit: Analogien von Thermodynamik und Revolutionen

    Die kritische Masse bringt das System ins Wanken

    Westdeutschland bewegt sich mit zunehmender Dynamik auf den größten Kulturbruch seiner Nachkriegsgeschichte zu. Ostdeutschland wird es ein zweites Mal treffen, nur kennen die in ihm Sozialisierten den Geruch des Umbruchs und sind besser vorbereitet. Auch die Fronten sind noch diffus, es wird jedoch auf ein Ringen zwischen Wertschöpfenden und Wertabschöpfenden, sowie um die gesellschaftlichen Ressourcen, die in der Folgegeneration verkörpert sind, hinauslaufen. Hier geht es nicht nur um die Zukunft, sondern im wahrsten Sinne des Wortes ums Leben.

    …. …. …

    Entscheidend für die Abschätzung des Zeitpunktes des Kippens der Stimmung ist die Ermittlung der kritischen Masse von Persönlichkeiten, die diesen Bruch vorantreibt. Diese liegt recht zuverlässig bei 30 Prozent, wie ich 1989 gelernt habe. Sind 30 Prozent der Erkenntnisfähigsten eines Kollektivs nicht mehr willens, die sie ausplündernde und unterdrückende Machtkonstellation hinzunehmen, kommt es zum Paradigmenwechsel in der Gesellschaft, gegebenfalls zum gewaltsamen Aufstand.

    Mein bester Freund und ich haben 1987 das launige Experiment der Vorausbestimmung der Revolution in der „Zone“ gemacht – wir haben über die Interpolation der am Beispiel unseres Potsdamer Betriebes beobachteten wachsenden kritischen Masse auf die 30-Prozent-Linie, das Ende der Kommunistenherrschaft für den Herbst des Jahres 1989 errechnet. Anschließend haben wir uns aufs Köstlichste über das Ergebnis amüsiert, da wir das zu dieser Zeit für völlig unmöglich hielten. Anfang 89 war’s gelaufen, es war absehbar, dass das Regime das Jahr nicht übersteht.

    … … …

    Ziemlich gute Vorhersage dessen, was heute in Dresden und anderen Städten passiert. Also dranbleiben, und nicht wie von Maas und Seehofer fordern wieder zu erstarren, und die Pegida-Demos ruhen lassen. Der Maas, und Seehofer wissen ganz genau warum sie die Forderung gestellt haben, denn das Grundeis unter ihnen knackt schon gewaltig. 🙂

    hier der ganze Artikel:

    http://ef-magazin.de/2010/12/03/2722-wendezeit-analogien-von-thermodynamik-und-revolutionen

  79. Ich war in Villingen-Schwenningen bei einer Pegida Demo.
    Ca. 100-200 waren da. DIe Antifanten haben die Demo wie gewohnt gestört.
    Habe mich zeitweilig unter diese gemischt um mal zu sehen wer da so rumläuft. Die meisten sind bestimmt noch auf einer Schule, also Grünschnäbel die eh noch kein vernünftiges Weltbild im Hirn haben.
    Parallel war eine 3. andere Gegendemo Angemeldet, die „anständigen Bürger“. Was soll man da sagen, unwissende die wohl nicht einmal das Thesenpapier der Pegida gelesen haben, was sonst.
    War zum ersten mal dabei, interessant war das alles allemal.
    Meine Meinung dazu: Die Leute von den Gegendemos sind Leute mit null Ahnung, diesen Eindruck bekommt man wenn man sich mit der Materie beschäftigt hat.

  80. #75 christrose

    Ich verstehe nicht, warum es so viele dämliche Münchener gibt. Begreifen die denn wirklich nicht, was hier abgeht?

    +++++++++++++++++++++++

    Das liegt vielleicht an der dünnen Luft/Sauerstoffmangel, denn immerhin liegt diese Stadt fast 500 m über NN.

    Ausserdem sind sie von den Amis so gehirngewaschen, dass sie das chic finden – und nicht nur in München sondern im Dunstkreis drumherum genauso.
    Allein in Freising kriegt man einen Schock, wenn man in die Stadt kommt. Und erst recht, wenn man sieht, was die aus den Supermärkten schleppen…..

  81. #93 BePe (13. Jan 2015 17:25)

    zwei kritische Massen gibt es:
    – die islamische
    und
    – PEGIDA
    Der Kampf ist noch nicht entschieden. Solche naturwissenschaftliche Übertragungen sind nicht ungefährlich.
    Ich habe mir live die Veranstaltung gestern „reingezogen“. In mir stellte sich gestern zum ersten Mal ein Gefühl von Hoffnung ein. Doch bleibe ich sehr vorsichtig und gehe vom „worst case“ weiter aus, einem Sharia Deutschland. Aber das ist reine subjektive Meinung, mein alleiniges Problem.

    Die Leninfraktion im revolutionären Russland war auch nur eine Minderheit, und erreichte die Macht. Hitler war ein absolutes Nichts in den früher 20ern.
    Die soziale Welt funktioniert eben nicht nach der Newtonschen Mechanik. Die Physikern Merkel glaubt das allerdings immer noch und fährt den Karren in die Sch… .

  82. Aus unserer alten Nationalhymne.

    „Nicht Roß nicht Reisige
    Sichern die steile Höh‘,
    Wo Fürsten steh’n:
    Liebe des Vaterlands,
    Liebe des freien Manns
    Gründen den Herrscher Thron

    Wie Fels im Meer.“

    Vergeßt das nie!

  83. Ich als Münchner hatte mir große Sorgen um Euch ge-
    macht. Wir haben in Kassel auch die 4 – 5 fache Menge
    Antifa gegen uns. Aber es ist ja trotz Antifawahnsinn unerwartet toll bei euch gelaufen. Darauf könnt ihr stolz sein, bei all dieser Lügenpresse gegen Bagida. Mia is ganz warm ums Herz worn, wia i die weiß-blauen Fohna gseng hab. Leider haben die auch weiß-blauen 60 er enorm gegen euch gehetzt. Ob das die Fans gut finden?

  84. Der Münchener Polizeipräsident in der Polizeipressemeldung zu BAGIDA und Gegenversammlung:

    Zusammenfassend haben wir bei den Versammlungen ein starkes Zeichen für die Grundwerte unserer Demokratie erlebt.“

    Finde ich neutral. Auch, dass die festgenommenen „Gegendemonstranten“ wegen Körperverletzungen festgenommen wurden.

    BR3 berichtete heute nur von verletzten Polizisten beim „BAGIDA-Aufmarsch“. Es wurde kein Wort darüber gesagt, dass die Polizisten ausschließlich von der Gegenseite angegriffen und verletzt wurden. Die Privatsender waren in ihrer Berichterstattung wesentlich neutraler.

  85. Die Absperrungen haben mich daran gehindertes zur BAGIDA vorzudringen. Dafür war ich bis 20 Uhr Beobachter. Ein Münchner Polizist kam entsetzt zu seinen Kollegen an den Absperrungen und sagte: Soviel dumpfes Volk wie dieses sogenannte bürgerliche Lager habe ich noch nie erlebt. Und zeigte auf das Linke Pack. Die Gegendemonstranten, hochgradig aggressiv, man hatte den Eindruck, die geschlossenen Abteilungen der Psychiatrien hätten gemeinsamen Ausgang. Die Teilnehmer, dummgekiffte alt 68er, dummes Jungvolk das hier auf Party macht, man kann brüllen und sich aufführen; Hirn, Denken, Fehlanzeige!
    Mein Fazit, ich habe noch nie soviel dummes, aggressives, geistig degeneriertes Volk gesehen wie bei diesen roten Geschwerl. Wer zerrt diesen roten Reiter vor Gericht wegen Volksverhetzung, Zerstörung der inneren Sicherheit, Gefährdung der anständigen Münchner, der Polizei und BAGIDA-Teilnehmer…..findet sich da kein Anwalt, der dafür sorgt das dieser Reiter seines Amtes enthoben wird???
    Leute kündigt eure Gewerkschaft, tretet aus der Kirche aus und kündigt die Lügenpresse, entzieht dem Gesindel das Geld.
    Nächste Montag bin ich wieder da. Wir sind das Volk!

  86. Mich wundert, dass von den Eierwerfern hier keine Rede ist: mich haben jedenfalls am Stachus zwei Eier getroffen, eins am Arm eins am Bein – rein statistisch müssen doch mehr getroffen worden sein?!

  87. Ich habe am Montag, als Münchner Einwohner, an der BAGIDA-Demo teilgenommen.

    Allerdings sollte noch erwähnt werden, dass vorgesehen war, die Abschlußkundgebung am Max-Josephs-PLatz abzuhalten.Mit Lichkegeln aus einer Taschenlampe in den Nachthimmel.
    Dazu ist es aber leider nicht gekommen, weil es eine Sitzblockade seitens der Gegendemonstranten gab und wir im Grunde eingekesselt waren.

    Die einzelnen Polizisten waren freundlich, aber die Einsatzleitung hat sich ihre Maßnahmen mit dem Stadtrat, KVR und OB abgestimmt.

  88. @ #70 martin67 (13. Jan 2015 15:00)
    „ich habe diese Bullezei kennengelernt, als sie losgelassen wurden gegen sogenannte Rechte:
    Einkesselung, Knebelung alter Menschen, Verweigerung medizinischer Hilfe, usw.
    Solche Erlebnisse korrigieren “Rechtschreibung und denkhaltung”!“

    martin, dann schreib doch dazu, warum du die in autonom-linksradikalen kreisen uebliche abwertende bezeichnung „bullen“ verwendest !

    nur so koennen polizeifreunde, polizisten und alle (wie ich) mit guter polizeierfahrung verstehen, was du fuer dich sagen willst.

    die handlungen der polit-weisungsgebundenen polizei und verwaltung wird hier immer wieder thematisiert, was aber immer nur auf konkrete
    einzelfaelle funktionieren kann.

    ich jedenfalls bezeichne keine polizei als „bullen“ und keinen soldaten als „moerder“,
    weil es undifferenziert abwerten soll.

    aus dem alter und wissenstand bin ich raus.

  89. # 2
    Beim recherchieren gestern bin ich auf etwas gestoßen, was mich sehr nachdenklich macht!!
    Frau Merkel soll nicht in HH, sondern in den USA geboren und Inhaberin eines amerikanischen Passes sein !!!!
    Weiter soll sie als Jugendliche f[r die Stasi Leute bespityelt haben *Robert Havemann,
    Gr[nheide bei Berlin(.

    __________________________________________

    Und wieder stimmen die Buchstaben und Yeichen nicht …. yum veryweifeln

Comments are closed.