stuttmann_karikaturNach den blutigen Pariser Tagen stellt sich vielen die Frage: wie geht man um mit für manche unangenehmen Wahrheiten, wie begegnet unsere Freiheit dem eingeschränkten Weltbild der Koranhörigen? Derzeit sind auch all jene „Charlie“, die das bisher niemals waren. Die sonst so politisch korrekte Presse bringt Charlie Hebdo-Karikaturen, wobei sich aber kaum einer an Mohammed herantraut. Gleichzeitig werden jene, die den Islam schon davor kritisierten und anprangerten noch schärfer aufs Korn genommen und wie die sprichwörtliche Sau auf eben so einem Niveau durchs Mediendorf gejagt. Aktuell besetzt die FAZ den ersten Platz des Einpeitschers.

(Von L.S.Gabriel)

In der Onlineausgabe vom 9.1.2015, dem Tag des zweiten blutigen Anschlags in Paris, prangt unter dem Titel: „Aufruf der Zeitungsverleger – Wehren wir uns“ eine Karikatur von Klaus Stuttmann, in der die skrupellosen Mörder von Paris den friedlichen Pegida-Spaziergängern gleichgestellt werden.

Was darf Satire? Der Journalist und Schriftsteller Kurt Tucholsky war der Meinung, Satire dürfe alles. Tucholsky gab wohl nicht immer nur Kluges von sich – was die Satire betrifft, hatte er aber bestimmt recht. Denn würden wir diese Zeichnung verbieten wollen, weil sie uns beleidigt, wo wäre der Unterschied zu den Moslems, die sich durch Charlie Hebdos Karikaturen beleidigt fühlten? Aber Kritik muss eben, genauso wie die Zeichnung selber, Platz haben in einer freien Gesellschaft.

Im Normalfall handelt es sich bei Karikaturisten um scharfe Beobachter, die hervorstechende Eigenschaften überzeichnen, um sie zu persiflieren, zynisch oder sarkastisch abzuurteilen. Die meisten zeichnet nicht nur ihr Blick für das Wesentliche, sondern auch ein scharfer Verstand aus. Im Fall dieses Werkes dürfte wohl beides eher weniger ausgeprägt gewesen sein. Denn der hier dargestellte Vergleich hinkt nicht nur gewaltig, er bekommt kein Bein auf den Boden und zielt nur darauf ab, eben der von Pegida zu recht angeprangerten „Lügenpresse“ nach dem Wort zu zeichnen. „Die reden nur! Wir tun was!!“, vergleichen sich da die Mörder mit den „Lügenpresse“ skandierenden Pegida-Anhängern. Nun möchten wir nicht so tief sinken wie Klaus Stuttmann und ihn in seinem Verkennen und Verdrehen der Tatsachen mit den ebenso dummen moslemischen Attentätern gleichstellen. Aber eine gewisse geistige Nähe, zumindest zu den gezeichneten Figuren mit ihrem Schöpfer, ist nicht zu bestreiten, da diese ja, wie offenbar auch Stuttmann, keine Ahnung von den Forderungen und der Intention Pegidas haben.

Stellt sich nun noch die Frage, was war zuerst? Der gezeichnete Satireunfall Klaus Stuttmanns oder die weinerliche Kriminalisierung eines zutiefst basisdemokratischen Mittels, der öffentlichen Demonstration gegen eine fehlgeleitete Politik durch Helmut Heinen.

Zum Unterschied von Satire darf seriöser Journalismus, den die FAZ vorgibt zu produzieren, nämlich nicht alles. Dazu gehört auf jeden Fall dumpfe, nicht fundierte Hetze gegen besorgte Bürger, die vieles, das im Argen liegt, nicht mehr still erdulden wollen und Gehör fordern. Auch der Artikel stellt Pegida de facto auf eine Stufe mit den moslemischen Schlächtern der Mitglieder der Charlie Hebdo-Reaktion. Das ist nicht nur eine bösartige Diffamierung, sondern auch bewusstes Aufhetzen der Leser gegen friedlich demonstrierende Bürger.

Dabei ist es augenscheinlich, dass Heinen der Angstschweiß auf die Tastatur getropft sein muss bei der Vorstellung, dass große Teile der Bevölkerung ihm und seinen gleichgeschalteten Kollegen schlichtweg nicht mehr glauben und somit die Meinungsgefolgschaft verwehren. Denn vielmehr als gegen den islamischen Terror wider die Meinungsfreiheit und alle Nichtmoslems, „wehrt“ er sich gegen Pegida:

„Lügenpresse“ – das ist ein Kampfbegriff aus Deutschlands dunkelster Vergangenheit. Perfide Propaganda der Pegida-Anführer, Ignoranz und unklare Ängste drohen hier eine üble Allianz einzugehen. Sie versprechen einfache Antworten auf komplexe Fragen. In unserer globalisierten Welt gibt es diese einfachen Antworten nicht.

Wehren wir uns. Beharren wir, Zeitungen und Leser gemeinsam, auch weiterhin selbstbewusst auf der Pluralität der Meinungen und der Freiheit, sie zu äußern.

Heinen hat, wie auch Stuttmann, nicht begriffen, dass es genau das ist, was Pegida unter anderem fordert: Meinungsfreiheit, die Freiheit sagen zu dürfen, was man sieht, was man davon hält, dass man etwas als schädlich für die Gesellschaft erkannt hat, und dass die angebliche „freie Presse“ auch wahrheitsgetreu, ohne politische Einflussnahme über die herrschenden Zustände berichtet. Was das Lügen betrifft, wurde gerade die FAZ schon mehrmals dabei erwischt, gerade wenn es um Pegida geht, aber auch zu anderen Gelegenheiten.

Der Anschlag auf Charlie Hebdo war eine weitere Selbstentblößung des Charakters und der Intention des Islams. Niemand will den Krieg, den diese Hassideologie in unsere Länder getragen hat. Niemand will hier Zustände, wie sie in arabisch moslemischen Ländern herrschen. Sein Leben, seine Freiheit und Kultur zu verteidigen, ist nicht faschistisch, der Angriff auf dieselben aber ist es. Und gegen jene zu agitieren, die das aufzeigen und die herrschende Dhimmitude-Politik gegenüber einer mörderischen Ideologie nicht hinnehmen wollen, ist nicht nur kurzsichtig, selbstschädigend und skandalös, sondern ein Verrat an all dem, was hier seitens der sich „wehrenden Verleger“ angeblich verteidigt werden soll.

Und was Pegida betrifft gibt es auch ein passendes Tucholsky-Zitat:

Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

» redaktion@faz.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. von den FAZ Leuten ist jedenfalls keiner Charlie, genauso wenig wie die grüne Brut
    Roth, Künast etc., welche sich frech mit dem „wir sind Charlie“ Plakat der Presse zeigten.

    Ekelhafte Bande, die Göring Eckardt durfte via Tagessau auch wieder gegen AfD und Pegida hetzen, als wenn einer von denen den Finger am Abzug hatte.

    Die werden es nicht mal begreifen, wenn die Islamisten schon mit dem Baukran anrollen.

  2. Nicht ärgern bitte! Es ist doch ungefährlicher gegen Pegida zu dreschen, als gegen.die Feinde des Grundgesemtzes! Wer mit Göbbels trommelte, lebte doch sicher. Es ist so herrlich bequem! Auch ist die FAZ gefühlterweise ja auf der richtigen Seite, ob es die wahre Seite ist, zeigt die Zukunft, die islamische in Europa. Man hat uns Völker Europa aufgegeben, sie scheuen den Kampf gegen die wahren Ursachen: Islam und Demokratie ist wie der Sattel auf der Kuh! Inkompatibel immer und ewig!

  3. Die frühere Berliner Ausländerbeauftragte Barbara John forderte unterdessen die Imame auf, in den Moscheen über Mohammed-Karikaturen zu sprechen. Imame könnten und sollten sich dort – außerhalb des Gebets – mit den Herausforderungen der westlichen Kultur auseinandersetzen. „Imame spielen jetzt eine entscheidende Rolle“, sagte John, die zum Kuratorium der Muslimischen Akademie Deutschland gehört. Die Imame müssten ihren Gemeinden sagen: „Wir müssen uns mit Karikaturen auseinandersetzen und uns auch entscheiden: Wenn wir hier leben wollen müssen wir auch ja sagen, sogar dazu.“ Die Muslime in Deutschland könnten nicht, sagte John, in einer nichtmuslimischen Gesellschaft leben, wo es ihnen besser gefällt als anderswo, und dann entscheidende Elemente dieser Gesellschaft ablehnen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kundgebung-nach-anschlaegen-35-000-demonstrieren-in-dresden-fuer-toleranz-13362992.html

    Na, da bin ich aber gespannt. Und was will sie machen, wenn die Imame das anders sehen?

    Für Dienstag meldete der Zentralrat der Muslime in Deutschland ebenfalls eine Mahnwache für Weltoffenheit und Toleranz an. Die Teilnehmer wollen sich vor der Französischen Botschaft in Berlin treffen.

    Man beachte: Sie demonstrieren nicht gegen islamistischen Terror, sondern für Weltoffenheit und Toleranz. Toleranz wohl vor allem für den Islam. Da werden die Terroranschläge wieder instrumentalisiert, um die eigenen Ziele durchzusetzen, aber das juckt unsere Gutmenschen natürlich nicht.

  4. Ein anderer Commi hat bereits diese geniale Analyse von Blogger Stefan Niggemeier gebracht
    Zeitungsverleger instrumentalisieren „Charlie Hebdo“-Anschlag für Kampf gegen Pegida

    Diese Karikatur wird morgen als Teil einer Aktion des Zeitungsverlegerverbandes in vielen Zeitungen erscheinen:
    Ich halte sie für infam.

    Der Vorwurf, der darin steckt, ist perfide und falsch. Er ist perfide, weil er Menschen, die friedlich demonstrieren, mit einem Verbrechen in Verbindung bringt, das sie nicht befürworten, nicht gutheißen und das nicht in ihrem Namen begangen worden ist. Und er ist falsch, weil die Zeitschrift „Charlie Hebdo“ aus Sicht der Pegida-Leute genau das Gegenteil dessen ist, was sie als „Lügenpresse“ beschimpfen.

    Unbedingt weiterlesen!

  5. Man sollte Pegida mit den 700.000 Demonstranten in Frankreich vergleichen, die der Opfer durch die islamische Einwanderung gedachten.

  6. noch vor den Pariser Anschlägen versuchte die Paris Koreespondentin der FAZ eine Verbindung
    zwischen der FN von Marie Le Pen und Pegida
    herbei zu phantasieren, die Kommentare der Leser sind interessant, allerdings wurde auch viel zensiert.

    “ Reaktionen in Frankreich
    Ist Pegida ein deutscher Front National?

    In Frankreich zerbricht man sich den Kopf über die neue deutsche Fremdenfeindlichkeit. Manche träumen angesichts der Pegida-Demonstrationen von einer populistischen Welle auch in ihrem Land.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/frankreichs-reaktion-ist-pegida-ein-deutscher-front-national-13356464.html

  7. „Lügenpresse“ – das ist ein Kampfbegriff aus Deutschlands dunkelster Vergangenheit.
    Falsch.

    „Lügenpresse“ – Die Nazis benutzten diesen Begriff, auch die 68er Linksextremisten benutzten ihn.
    So ist es richtig! Auch wenn die 68er Linksextremisten ihn benutzten, so sagt das noch nichts darüber, ob sie ihn zu Recht benutzten. Wenn PEGIDA diesen Begriff benutzt, zeigt schon die Reaktion der FAZ darauf, dass sie ihn zu Recht benutzt. Wer uns in einer für das deutsche Volk schicksalhaften Frage belügt, nämlich indem er behauptet, der Islam sei friedlich, muss sich als Lügenpresse bezeichnen lassen, auch wenn der Begriff für die FAZ vielleicht pauschal nicht zutrifft.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZfYFx6MOTYU

  8. Weil’s so schön passt:
    Bekam grad heute einen Werbebrief von der FAZ: 8 Wochen Probe-Abo voll mit „Qulitäts“-Journalismus zum Nulltarif.
    Da konnte ich mir nicht verkneifen, den Wisch mit
    „FAZ – Nein Danke!“
    zurückzuschicken mit dem Hinweis auf diesen „Aufruf“ und diese unsägliche Hetz-Karikatur.

  9. Die FAZ, einst die Zeitung der Bürgerlichen entartet zu „Neues Deutschland 2.0“. Auf einem noch viel tieferem Niveau…
    Besorgte Bürger mit skrupellosen islamischen Terroristen gleichzusetzen zeigt die volle Abartigkeit der FAZ-Besatzung. Scheinbar war/ist nicht nur Schirrmacher und Kohler geistig verwirrt. Das gehört offenbar heute zum Wesen eines systemergebenen Schreiberlings.
    Ich sage dazu nur: „Je suis Pegida!“

  10. Aus dem Kündigungsschreiben eines langjährigen FAZ-Abonnenten im Bekanntenkreis, heute abgeschickt:

    Hiermit kündige ich fristgerecht mein Abonnement Ihrer Zeitung.

    Nach fast 20 Jahren ist mir dieser Schritt nicht leicht gefallen, aber die immer negativere Kommentierung (Ausnahme Jasper von Altenbockum) und Berichterstattung zur Pegida-Bewegung hat mich zunehmend geärgert.

    Neuer Tiefpunkt war der Kommentar von Berthold Kohler am 07. 01. („Blut auf die Mühlen“), in dem er die Demonstranten bei Pegida sinngemäß gleichsetzt mit den mörderischen islamistischen Attentätern von Paris und anderswo. Einen Unterschied sieht Kohler einzig darin, dass sie momentan „nur Parolen und Plakate“ statt Schusswaffen benutzen würden. Zeichnerisch übrigens fast deckungsgleich in der Karikatur zur Erklärung der Zeitungsverleger umgesetzt, die Sie heute veröffentlicht haben.

    Berthold Kohler hat vermutlich keine Ahnung davon, wieviel Mut es überhaupt erfordert, heute als normaler Bürger „auf die Straße“ zu gehen, wo ein „Breites Bündnis“ von Kirchen, Parteien, Behörden etc., unterstützt von einem hasserfüllten Mob aus Antifa und Linksextremisten, jede vom politisch korrekten mainstream abweichende Meinung zu unterdrücken versucht. Viele Belegschaften werden schon von der Betriebsleitung gewarnt, dorthin zu gehen.
    Das grundgesetzlich garantierte Versammlungsrecht inklusive Demonstrationsfreiheit gilt offenbar nur für diejenigen, die sich diesem Meinungsdiktat unterwerfen. Das konnten die paar mutigen Bürger erleben, die z. B. vor Weihnachten in Bonn oder Düsseldorf für Pegida demonstrierten.

    Sogar der Kölner Polizeipräsident durfte die Pegidademonstranten letzten Montag ganz offiziell in der Pressemeldung als „Rassisten“ beschimpfen.

    Die Gleichsetzung dieser Demonstranten mit Terroristen empfinde ich vor diesem Hintergrund als besonders niederträchtig.

    Eine „Zeitung für Deutschland“, deren Herausgeber diese fatale Entwicklung ignoriert oder leugnet und sogar noch ins völlige Gegenteil verkehrt, ist für mich ohne Wert.

    Mit freundlichen Grüßen

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zum-anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-13358326.html

    http://www.faz.net/aktuell/politik/aufruf-der-zeitungsverleger-wehren-wir-uns-13361546.htm

  11. Zwischen den Islam-Jihadisten von Frankreich und den Meinungs-Jihadisten von Deutschland gibt es nur einen Unterschied: Die Kalaschnikow. Im Kopf denken sie gleich: Intolerant, Kritikresistent, Meinungsdiktatorisch, Verleumderisch.

    Schauen Sie selbst in der Sendung Hart aber Fair – islamistischer Terror in Paris – Europas Freiheit in Gefahr? wie Friedmann und insbesondere Jäger argumentieren.

    Eine Demokratie muß wehrhaft sein und provokante Kritik erlauben. Schauen Sie in die USA. Diese Demokratie erträgt einen Ku Klux Klan genauso wie die NSDAPAO. Aber hier werden bereits Bürger gegen eine harmlose Bewegung wie PEGIDA aufgehetzt.

    Wo bleiben denn da noch Demokratie und Meinungsfreiheit?

    Obwohl er vom Verwaltungsgericht abgewatscht wurde, weil er eben die Meinungsfreiheit einschränken wollte, ist er noch immer Uneinsichtig und bestätigt den Moslems dass Gewalt über die Meinungsfreiheit dominieren sollte. Ab ca. Minute 18:
    https://www.youtube.com/watch?v=KJJa05eDz0U

    Solche Leute sind genauso eine Gefahr für unsere Demokratie wie die gewalttäigen Muslime, weil sie es der Gewalt erlauben unsere Werte zu unterdrücken. Sie haben ihr Amt verwirkt.

  12. Danke für den Artikel, ich hatte ihn unabhänging davon fast fertig. Deshalb noch einige wichtige Ergänzungen dazu

    – Dieser Artikel erschien heute Bundesweit in ALLEN Tageszeitungen.

    – Nicht die FAZ ist für diesen Hetze verantwortlich, sondern der BDZV-Präsident (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger) Helmut Heinen, der hier auf der Verbandsseite den Artikel veröffentlichte.
    http://www.bdzv.de/aktuell/pressemitteilungen/artikel/detail/solidaritaet_mit_charlie_hebdopressefreiheit_verteidigen/

    – Die STÜRMERKARIKATUREN SIND LIZENZFREI DEN TAGESZEITUNGEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT WORDEN. Siehe hier
    http://www.bdzv.de/veranstaltungen-termine/veranstaltungen/2015/konferenzen/charliehebdo/

    – Die eigentliche Beschwerde-eMailadresse ist die von Helmut Heinen. Die lautet über den Verband: bdzv@bdzv.de

  13. Lest lieber die Leserkommetare zu dem Geschreibsel des Vorsitzenden der Zeitungsverleger. Das Echo ist eine dröhnende Ohrfeige für die FAZ, eigentlich für alle Zeitungsverleger da unter dem Aufruf der zeitungen die Kommetarfunktionen abgeschaltet sind.

  14. Die mutigen PEGIDA-Spaziergänger sind die Helden unserer Zeit und so werden sie auch einst in die Geschichtsbücher eingehen.
    Viele „Gegner“ , die sich jetzt so wichtig vorkommen, werden dann längst vergessen sein und nicht mal erwähnt werden.

  15. „Lügenpresse“ – das ist ein Kampfbegriff aus Deutschlands dunkelster Vergangenheit. Perfide Propaganda der Pegida-Anführer, Ignoranz und unklare Ängste drohen hier eine üble Allianz einzugehen. Sie versprechen einfache Antworten auf komplexe Fragen. In unserer globalisierten Welt gibt es diese einfachen Antworten nicht.

    Abgesehen davon, daß die unausgesprochene Nazikeule hier nicht zieht, weil der Ausdruck „Lügenpresse“ nun einmal nicht von den Nazis stammt, sondern deutlich älter ist, muß man nicht über dieses Stöckchen springen. Es hat ausgedient, wie auch der Kampfbegriff „Globalisierung“ seinen Nymbus verloren hat, seit man weiß, daß auch dieser Begriff unter anderem Namen stets vorhanden war; man nannte ihn in den 1920er Jahren „internationale Arbeitsteilung“ und die Propaganda drumherum war faktisch dieselbe.

    Was haben diese „FAZken“ außer dieser ihrer bestellten und bezahlten Hetze? Sie haben vor allem keine Fakten. Wer nun allerdings friedlich demonstrierende Leute als Erfüllungsgehilfen eines wie auch immer gearteten Terrorismus definiert, der sollte sich nicht wundern, wenn er wahrheitsgemäß exakt dort verortet wird, wo er selbst die verortet wissen will, die er gerade im Stil diverser Nazi-Postillen inhaltsübergreifend besudelt hat.

    Es ist nicht Pegida, die „komplexe“ Sachverhalte mit einfachen Parolen lösen will, es sind solche Schmierblätter die das oben angeführte, die in der Tat komplexe (wenn auch stichpunktartig formulierte) Lösungsansätze mit einfachen, billigen und hetzerischen Parolen im Keim ersticken zu versuchen. Man mag damit eine Volksbewegung niederschlagen; man kann damit aber kein einziges der Probleme lösen, die nun einmal im Raume stehen.

  16. #18 GrundGesetzWatch (10. Jan 2015 20:05)
    Die FAZ hätte ja z. B. auf die Karikatur verzichten können, oder einfach den Auruf nicht abdrucken müssen. Das wäre überzeugend gewesen.
    Aber so kann man davon ausgehen, dass Kohler gerne sowas gebracht hat, weil ja sein Blut-Kommentar darin 1:1 zeichnerisch umgesetzt worden ist.

  17. Viele Journalisten sind eitle und empfindliche Zeitgenossen, nicht selten mit begrabenen Schriftstellerträumen in ihrer emotionalen Asservatenkammer. Kritik ist allenfalls von Berufskollegen erlaubt. Wenn dann in diesen für Zeitungen und Verlage schon angespannten weil krisenhaften Zeiten größere Teile der Bevölkerung es wagen, sie kollektiv an die Unzahl ihrer Verfehlungen, an ihre Verlogenheit und mangelhafte Professionalität zu erinnern und sie mangels Macht und aufgrund der eigenen relativen Bedeutungslosigkeit nichts dagegen tun können, dann ticken manche von ihnen einfach regelrecht durch. Da vermag dann auch ein Zeitungsname in erhabener Frakturschrift die Seriosität nicht mehr zu retten. Wir sollten Nachsicht haben 😉

  18. Was soll man mit denen noch diskutieren. Denen gehört durch Abo-Kündigungen und Kaufverweigerung die Basis entzogen.Eine andere Sprache verstehen die nicht.

  19. «Je sui Charlie, aber nicht Pegida» – Dresden zeigt sich weltoffen

    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/demonstrationen-je-sui-charlie-aber-nicht-pegida—dresden-zeigt-sich-weltoffen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150110-99-02959

    Dresden (dpa) – Seit Wochen zieht Pegida wöchentlich durch Dresden, um gegen eine Überfremdung zu demonstrieren, die es dort gar nicht gibt. Stadt und Freistaat sehen ihr Image in Gefahr und rufen die Bürger auf, ein anderes Bild von Dresden zu zeigen. Die Rechnung geht auf

    _______________________________________________
    Die sind doch wirklich geisteskrank!

    „Ich hätte gerne ein Kotelett aber ohne Fleisch ich bin nämlich Vegetarier“ nicht wahr? so oder ähnlich sieht es wohl in deren Köpfen aus.

    Pat Condell

    „Islam ohne Terror ,ist wie Omelett ohne Eier“

  20. DIE OSSIS SIND NOCH NICHT VERBLÖDET UND STEHEN FÜR DT. WERTE!

    Die Ossis aus Dresden bzw. Sachsen machen einfach zu viel MINT (Mathematik, Physik, Chemie) und viel zu wenig Soziologie, Islamunterricht, Gendererziehung, Schwulenkunde und Kampf-gegen-Rechts-Unterricht. Das ist das Problem! [ironie-off]

    Heute zählt kein Fachwissen und Leistung .. heute zählt nur noch Genderwahnsinn und Ich -klatsche-meinen-Namen-Ideologie!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Pegida beantragt Steuerbegünstigung als Verein

    (HIER DIE AUSSAGE – ZEIGT SICH DIE GANZE ABARTIGKEIT DES KRANKEN LINKEN BRD-SYSTEMS…

    „Es fehlt insgesamt eine zivilgesellschaftliche Gegenkultur, spezifisch in Dresden, überhaupt in Sachsen“,

    sagte der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger. Im Deutschlandradio Kultur machte er dafür auch die Schulbildung verantwortlich, bei der im Freistaat mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer im Gegensatz zu Gemeinschaftskunde und politischer Bildung im Vordergrund stünden.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136229508/Pegida-beantragt-Steuerbeguenstigung-als-Verein.html

  21. Laßt sie doch Amok laufen. Kein Mensch glaubt mehr den Lügenjournaillisten. Lügenpresse hat fertig. Lügenradio ebenso. (Tach Deutschlandfunk)

    Das Internet hat auf der ganzen Linie gesiegt.

    Und zum Entspannen folgender jiddischer Welthit:

    Bei mir bist du scheen
    https://www.youtube.com/watch?v=JLhhlQzbRI0

  22. Es ist schon erstaunlich wie viele der bisherigen Leisetreter und Islamschmeichler plötzlich Charlie sind.
    Bisher immer gegen jede angebliche „Provokation“ eingetreten und jeden Kritiker als Islamhasser betitelt, doch nun geht IM Erika nach Paris und schon ist so manche Redaktion heuchlerisch auch im Charlie-Fieber.
    Diese Typen sollten sich schämen!

  23. An die Redaktion Leserbrief FAZ :
    Also bitte meine Damen und Herren FAZ Journalisten wenn ein Bürger mit gesunden Menschenverstand solche Artikel liest fragt er sich wo leben wir hier eigentlich wieder!

    Ganz sicher aktuell in einer neuen bunt-faschistischen Diktatur wo Bürgermeister und Minister in aller Öffentlichkeit ihre Neutralität verletzen mit Hetzerei gegen Andersdenkende in diesem Land !

    Toleranz kennt ihr gar nicht, Weltoffenheit hatte die DDR auch immer propagiert … ohne Erfolg!

    Eure Vorstellung von Demokratie ist eine Lügenbegrifflichkeit im Dienst Eurer Dienstherrin der rot/grün lackierten Merkel mit Gehilfen!

    Pfui Herr Kohl was haben Sie uns für ein Kuckucksei ins Nest DDR 2.0 gelegt…

    Pressefreiheit vorzuschieben um die ganze Bevölkerung zu verarschen kann nur aus proletarischen Dünnschiss Gehirnen kommen!

    Die PEGIDAS sind diejenigen welche den Islam und die unterwerfungsbereite Merkel kritisch aufs Korn nehmen und dagegen habt ihr Handlanger natürlich ein Problem!
    Bitte mal nachschlagen Islam gleich Unterwerfung Ihr Idioten!

    Wer wie „Mutti Merkel“ und ihr Gauckler nicht über die Gefährlichkeit des Islam diskutieren will hat etwas zu verschweigen und schadet dem ganzen Volk!
    Verletzt den abgegebene Eid als Kanzlerin!

    Wenn die ersten Toten in Deutschland registriert werden wegen den bösen Islamisten müßt ihr Vasallen Euch warm anziehen!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/aufruf-der-zeitungsverleger-wehren-wir-uns-13361546.html

  24. #5 alexandros

    Ich bin der letzte der Niggemeier verteidigt oder gar mag, aber hier sieht er Pegida tatsächlich differenzierter als sämtliche Medien (wobei trotzdem sein Abscheu vor diesen Teilnehmern aus den Zeilen quillt). Ja, ich habe mich heute Morgen auch über diese dumpfe Anzeige des Verbandes der Zeitungsverleger geärgert. Das ist allerunterste Schublade, aber offenschtlich hat Pegida mit dem Ausdruck “Lügenpresse” den Nerv der Journalisten getroffen. Wie heißt es doch so schön: Getroffene Hunde beißen!

  25. #2 zarizyn (10. Jan 2015 19:46)

    Die werden es nicht mal begreifen, wenn die Islamisten schon mit dem Baukran anrollen.

    Also bei einigen scheint das Licht aufzugehen. Hätte ich nicht vermutet
    https://www.facebook.com/david.berger.395?fref=nf
    Jeder von denen, der etwas Grips hat, versteht, dass auch seine Redakteurstube niedegemetzelt werden kann.

    Aber die Mehrheit träumt noch, interessant zu beobachten, wie in diesem schwulen Milieu die Stimmung kippt
    Vor einem Jahr wäre es undenkbar
    http://www.queer.de/detail.php?article_id=22997

    Ich hätte nie gedacht, dass ich als Katholiban mit D.Berger einer Meinung bin.

    Wie zu erwarten war: Die „Homo-Aktivisten“ knicken ein wie Strohalme.

  26. #16 Anthropos (10. Jan 2015 20:03)
    Gut dass du auf die Stelle hinweist, ich hatte die Sendung nämlich nicht gesehen und keine Lust, deshalb den ganzen Mist noch mal anzuschauen wegen dieser einen Stelle, danke.

  27. „Sie versprechen einfache Antworten auf komplexe Fragen. Die gibt es in unserer globalisierten Welt aber nicht“.

    Politkorrekter Blödsinn!

    Genau das ist die Strategie – schwarz zu weiß umdeuten, glasklare Sachverhalte und hergebrachte Werte mit Wortmüll zudecken und durch den Wolf drehen, bis ein undefinierbarer Brei herauskommt. Derselbe wird mit rot-grüner Sauce gewürzt und als absolute Wahrheit verkauft. Der hirngewaschene Bürger staunt ob solcher Weisheit und glaubt den Schmarren.

    Nein – vieles ist „einfach“, so man noch über einen unmanipulierten Verstand verfügt!

  28. #29 Drohnenpilot

    Es ist erschreckend, wie sehr sich manche Leute nach den seligen DDR-Zeiten zurücksehnen. Dort war ja Gesinnungskunde („Marxismus/Leninismus“) das wichtigste Fach (wobei die Mintfächer aber dennoch nicht vernachlässigt wurden).

  29. Eben in der aktuellen Kamera erblödeten sich einige Anti-PEGIDA Demonstranten: „Wir wollen keine Ausländerfeindlichkeit!“

    Herr zum Teufel, wo ist bei PEGIDA irgend etwas von Ausländerfeindlichkeit?

    Wofür steht noch mal die Abkürzung PEGIDA?

    Heiliger Bimmbamm – Herr, bitte, BITTE lass Hirn regnen!!

    In diesem Sinne PEGIDA-Plakate: „Für Menschenrecht – Gegen Rassismus!“ – Ja- richtig gelesen: Gegen Rassismus! – Gegen Rassismus von Linken und Koranhörigen!

  30. Wer hat den friedlichen Islam eigentlich erfunden,Moslems oder zivilisierte Menschen?
    Wo und wann wurde dieser entdeckt,in den Geschichtsbüchern hab ich nichts gefunden.
    Was ist gemeint mit „Friedlicher Islam“?
    Das was wir jeden Tag sehen?
    Ich habe jedenfalls als friedliebender Mensch sehr viel begründete Angst vor dem Islam und vor Moslems.
    Muslime die ich sehr lange kenne grüßen grundsätzlich nur wenn man sie zuerst grüßt.
    Grüßt man nicht zuerst als niedriger Ergebener dann grüßen die nicht egal wie lange man sich kennt.Natürlich gibt es Ausnahmen,das ist klar.
    Aber das ist die allgemeine Haltung eines islamischen Barbars,ich kann diese Leute nicht anders nennen.Nach westlicher Auffassung sind diese Leute genau das „Barbaren“

  31. Man muss sich auch noch einmal in Erinnerung rufen, was der FAZ-Kohler nach dem Attentat auf die Satire-Zeitung geschrieben hat. PEGIDA würde nun das Blut der Opfer in Wasser verwandeln und auf ihre Mühlen leiten. Die FAZ ist nicht nur ein Lügenmedium sondern ein besonders widerliches Lügenmedium. Kohler ist der Musterschüler der Kanzlerin, bei seinen klugen Lesern wird er damit aber nur Ekel erregen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zum-anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-13358326.html

  32. FAZ?
    Das mit dem „klugen Kopf dahinter“ war vorgestern.
    Heute nur noch Muttis Blödgewäsche.

  33. #5 alexandros (10. Jan 2015 19:51)
    Danke für den Link zum Niggemeier! Der linksgestrickte Typ ist sonst nicht mein Fall, aber in einem hat er in seinem Artikel auch noch recht:

    Einer der Vorwürfe, die gegen die Medien erhoben wird, ist der der „Gleichschaltung“ — oder weniger problematisch formuliert: dass es in ihnen an Meinungsvielfalt mangele. Und die Zeitungen bringen nun, als Antwort darauf, gemeinsam in großer Zahl dieselbe infame Karikatur, für alle bereitgestellt vom Zeitungsverlegerverband BDZV? Und das ist klug?

    Lieber Herr Heinen, das war ein Eigentor! Und durch ihren Kommentar werden die Zeitungen, die das veröffentlicht haben, wahrscheinlich wieder einige Leser und Käufer weniger haben.

  34. Die FAZ verdreht einfach die Tatsachen.
    Die Nazis benutzten den Begriff „Lügenpresse“ ziemlich sicher nicht als „Kampfbegriff“, denn Goebbels hatte die deutschen Medien 100 % auf seine Linie geschaltet, sodass die Nazis mit der Presse äußerst zufrieden waren.

    Leider haben die Medien aus dieser dunklen Vergangenheit nichts gelernt und erliegen einem Wiederholungszwang.

  35. Diese Pfeifen von der FAZ verkraften es eben auch nicht,dass das Volk mehr Weitsicht beweist als ihresgleichen.
    Pegida geht auf die Straße bevor etwas passiert,das „Breite Bündnis“ kommt jetzt erst in die Gänge!
    Und morgen geht unsere Kanzlerdarstellerin auch auf Demo und ist mal Charlie.Ein Witz hoch zehn.Andauernd mahnen das man religiöse Gefühle nicht verletzen soll,dies und jenes nicht hilfreich ist.Ach und alternativlos hab ich noch vergessen.
    Darf ich die jetzt alle mit Charlie anreden…also Charlie Merkel,Charlie Gauck,Charlie Roth…??

  36. Schade um die FAZ!
    Ich hatte sie knapp 30 Jahre im Abo. Seit Fromme und die anderen Herausgeber nicht mehr dabei sind, ging es rapide bergab mit diesem „Qualitätsblatt“.
    ———————————————-Zur „Montagsfrage“
    Gehupe, Trompeten etc. finde ich nicht gut, auch wenn unsere „Bereicherer“ das ungestraft, z.B. bei „Zwangs-„hochzeiten dürfen.
    Nein, ich denke, Boxen in die Nähe des Fensters, dieses evtl. öffnen (Wetterabhängig) und den Freddy Mercury senden: She is a Killer Queen, We are the Champions und nochmals von Vorne.
    ———————————————-
    Ich gucke auf Servus „Die Reise des jungen Che. Dabei fällt mir ein: „SEIEN WIR REALISTISCH, VERSUCHEN WIR DAS UNMÖGLICHE“!
    ———————————————-
    Als „Altlinker“ sage ich Euch, von Che kann man manches lernen!

  37. Aber Kritik muss eben, genauso wie die Zeichnung selber, Platz haben in einer freien Gesellschaft.

    Im Normalfall handelt es sich bei Karikaturisten um scharfe Beobachter, die hervorstechende Eigenschaften überzeichnen, um sie zu persiflieren, zynisch oder sarkastisch abzuurteilen. Die meisten zeichnet nicht nur ihr Blick für das Wesentliche, sondern auch ein scharfer Verstand aus.

    Nach dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“

    Ralf König zieht kontroverse Islam-Karikatur zurück

    Der Comiczeichner Ralf König löscht eine kritische Islam-Zeichnung von seiner Internetseite aus Angst vor Mitbürgern muslimischen Glaubens „vereinzelten kranken Irren“. Der Tagesspiegel veröffentlicht am Sonntag Karikaturen von Berliner Zeichnern.

    Ralf König ist nicht nur der wohl bekannteste und populärste Comiczeichner Deutschlands. Er ist auch einer der kritischsten und schonungslosesten Vertreter seiner Zunft, wenn es darum geht, den Missbrauch von Religion zur Ausgrenzung oder Unterdrückung anderer Menschen anzuprangern. In seinen Büchern und Strips hat er sich immer wieder kritisch sowohl mit den offiziellen oder selbsternannten Vertretern des Christentums als auch mit denen des Islam auseinandergesetzt.

    2006 war er für seine zeichnerische Reaktion auf den Karikaturenstreit um die dänischen Mohammed-Bilder mit einem Spezialpreis des Comic-Salons Erlangen geehrt worden. „Wenn der Westen da nicht gegenhält und seine demokratischen Werte ohne Wenn und Aber und Entschuldigungen verteidigt, ist’s bald vorbei mit Presse- und Meinungsfreiheit“, hat er mal gesagt.

    Nun ist er dabei nach eigener Einschätzung offenbar einen Schritt zu weit gegangen. Nach den Anschlägen auf die Zeitschrift „Charlie Hebdo“ hatte König auf seiner Facebook-Seite einen älteren Strip gepostet. Der zeigte „wie sich die Meinungsfreiheit vor einem humorbefreiten Islam klein macht“, wie die Comic-Nachrichtenseite „Dreimalalles“ schreibt. Zu sehen sind drei Menschen, die sich vor einem muslimischen Würdenträger auf den Boden werfen und sich für die westliche Meinungs- und Pressefreiheit entschuldigen. Dessen Antwort: „Und wer entschuldigt sich für euren Sinn für Humor?!!“

    Am Sonnabendvormittag jedoch löschte König den Strip wieder – auf Anraten von Freunden und aus Angst vor Fanatikern, wie er selbst auf Facebook schreibt. Außerdem habe er sich davon überzeugen lassen, in dieser aufgeheizten Situation den Medien keine aktuellen Statements zu geben…

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/nach-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo-ralf-koenig-zieht-kontroverse-islam-karikatur-zurueck/11211122.html

  38. @Stolzer_REP-Waehler (10. Jan 2015 19:50)

    Für Dienstag meldete der Zentralrat der Muslime in Deutschland ebenfalls eine Mahnwache für Weltoffenheit und Toleranz an. Die Teilnehmer wollen sich vor der Französischen Botschaft in Berlin treffen.

    Man beachte: Sie demonstrieren nicht gegen islamistischen Terror, sondern für Weltoffenheit und Toleranz. Toleranz wohl vor allem für den Islam. Da werden die Terroranschläge wieder instrumentalisiert, um die eigenen Ziele durchzusetzen, aber das juckt unsere Gutmenschen natürlich nicht.

    Das stimmt wohl. Das ist jedenfalls nicht die reine und unzweideutige Verurteilung der Anschläge, die jetzt anstünde. Hier versuchen die politischen Moslemverbände selbst aus islamischem Terror für sich noch irgendwie Kapital zu schlagen. Sie begreifen´s nicht.

    Liebe Berufsschwätzer des politischen Islam:
    Was ihr braucht, ist nicht noch mehr und immer noch mehr Toleranz – ihr habt bei uns bereits alle Toleranz, die ihr euch wünschen könnt, obwohl in islamischen Ländern täglich Andersgläubige ermordet werden – was ihr dringendst braucht, ist knallharte Intoleranz denen gegenüber, die in euren eigenen Reihen die nächsten Morde ausbrüten!

  39. Satire darf alles. Und deshalb sollte die FAZ als nächstes eine Mohammed Karikatur bringen.

  40. OT – Frankreich

    Das Killerliebchen Hayat Boumeddiene ist offenbar nach Syrien gereist!

    Tausende Beamte sind jedoch derzeit im Einsatz, um sie ausfindig zu machen. Die Polizei warnte, die Gesuchte sei „bewaffnet und gefährlich“.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136238196/Hayat-Boumeddiene-offenbar-nach-Syrien-gereist.html

    Von Boumeddiene kursieren zwei Fotos. Eines der Bilder, das zuerst in der Zeitung „Le Monde“ veröffentlicht wurde, zeigt eine verschleierte und mit einer Armbrust bewaffnete Frau. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten war Boumeddiene mehrfach in ein Waldgebiet im Süden Frankreichs gereist, um dort mit der Waffe zu trainieren.

    http://www.lemonde.fr/societe/portfolio/2015/01/09/les-selfies-de-coulibaly-et-de-sa-compagne-arbalete-a-la-main_4552904_3224.html

  41. Diese Karikatur entbehrt jeder Logik. Von daher dürfte so mancher sich seinen Teil denken.

    Die radikal-Denkverweigerer allerdings brauchen keine Logik. Ein bisschen Polemik hier, ein bisschen lügen da, und schon ist das Weltbild fertig gestrickt.

    Jedenfalls gehts denen nur noch darum, ihr heuchlerisches, widersprüchliches Gesicht zu wahren.

  42. Ich kann es immer noch nicht fassen. Da werden im Namen des Islam wieder einmal unglaubliche Gräueltaten verübt und was ist die Reaktion der Medien in Deutschland?: Diejenigen, die ihre Befürchtungen vor genau solchen Verbrechen (friedlich) äußern, werden letztlich als die Verantwortlichen hingestellt und dämonisiert!!
    Und es wird mehr denn je betont, die Befürchtungen seien dumpf, diffus und unbegründet, da der Islam ja schließlich die Religion des Friedens sei.
    Wie blind und gehirngewaschen muss man denn eigentlich sein, um die offensichtlichen Tatsachen derart zu verleugnen und zu verdrehen?
    Bislang war ich eher ein mäßig Politik interessierter Mensch. Doch ich entwickle immer mehr eine Scheisswut auf die offizielle Berichterstattung in unseren Medien und deren bewusster Realitätsverzerrung / Lügen.
    Bei der nächsten Pegida-Veranstaltung in meiner Nähe bin ich dabei !

  43. die zeitungsabos kündigen bringt nichts. dann wird die gez auf systemkonforme zeitungen ausgedehnt

  44. #46 Midsummer
    Die Frankfurter Zeitung, also die Vorgängerin der FAZ, durfte im Dritten Reich sehr lange erscheinen, so etwa bis 1943. Goebbels wollte diese Zeitung, um dem Ausland etwas vorzugaukeln. Die Frankfurter Zeitung ließ sich gängeln, und gab für die Nazis das liberale Aushängeschild. Wenn die FAZ sich heute als von der Politik gegängeltes Lügenmedium hergibt, ihre Leser über die Gefahren der Islamisierung belügt, den Islam zu einer friedlichen Religion umlügt, PEGIDA diffamiert,macht sie etwas, was sie schon unter den Nazis perfekt beherrschte.

  45. Die FAZkes fühlen sich ertappt: Weil sie ja immer auf Seite des Islams stehen, stehen sie nun alle auf einmal als Mittäter der jüngsten islamo-Übergriffe da! Und wie alle Ertappten schreien sie laut um den Verdacht abzuwehren, unter dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung!

  46. #48 NVA (10. Jan 2015 20:48)

    Diese Pfeifen von der FAZ verkraften es eben auch nicht,dass das Volk mehr Weitsicht beweist als ihresgleichen.
    Pegida geht auf die Straße bevor etwas passiert,das “Breite Bündnis” kommt jetzt erst in die Gänge!

    Genau! Super auf den Punkt gebracht!
    Die Dresdener sind ja sehr kreativ, vielleicht kann einer das auch für ein Plakat am Montag umsetzen.

  47. #53 Klara Himmel (10. Jan 2015 20:55)
    Satire darf alles. Und deshalb sollte die FAZ als nächstes eine Mohammed Karikatur bringen.
    —————————————————-

    Bei der FAZ? Da können Sie so um 1.500 Jahre warten!

  48. Kann sich vielleicht am Montag jemand mit dem Schild
    „Ich bin Chérif Kouachi“
    unter die Gegendemonstranten mischen? :mrgreen:

    Oder ist hier ein Zeichner, der Merkel, Gauck … vor obigem Bekenntnis zeigt, im Hintergrund Pegida mit „ich bin Charlie“ ..?

  49. Piraten-Politikerin twittert:

    https://twitter.com/FrauMaja/status/553939645718102016

    Hach. Ich seh mich in der UBahn um… ja man! Dieses Land ist bunt und ich liebe es! #Dortmund #nonazisdo #nopegida

    Also mehr wegen des Bunt als wegen dem Land^^ #lasttweet


    Dumme Schalenfrucht, frag doch mal eine Muslima, wie bunt sie unter der Burka ist, weil sie einmal unerlaubt den Mund aufgemacht hat!

    Schöne Farben: grün, violett, blau, rot…

    Blutunterlaufene Striemen und Streifen von einem Gürtel…

    Willst Du das auch? Scheinbar schön, ist ja schick, dauernd verprügelt zu werden!

  50. „die islamkritische Bewegung Pegida“, so hiess es gerade in den Nachrichten von NDR Radio.

    Von fremdendeindlich oder rechts kein Wort.
    Muß ich mir Sorgen machen ?

  51. #63 Synkope (10. Jan 2015 21:07)
    Noch überzeugender fände ich, wenn am Montag ganz viele Mohammed-karikaturen in der Hand hielten, von Charlie oder Westergard.

  52. #65 raginhard (10. Jan 2015 21:11)

    Abwarten, ob das so bleibt oder ob der Zensor grade mal für „kleine Mädchen“ war.

  53. Entweder werden schon FAZ-Leute erpresst und bedroht oder der Verlag ist schon so von Katar abhängig… anders kann ich mir das nicht erklären.

  54. @#63 Synkope (10. Jan 2015 21:07)

    Die haben die Namen der Täter bis Montag eh schon wieder vergessen.
    Eher würde ich mich in einer Burka mit dem Schild „Ich bin Muslima“ oder „Ich bin Islam“ unter die Gegendemonstranten mischen und die Nähe der Kameras suchen.

  55. Einen guten Kommentar hab ich heut unter einem (englischsprachigen) Je suis Charlie-Video entdeckt:

    There are a lot of good people that are muslims. Coincidentally they’re all terrible muslims?

    Es gibt eine Menge gute Menschen die Muslime sind. Zufälligerweise sind das aber alles schlechte Muslime.

    https://www.youtube.com/watch?v=aEir8ORIks0

  56. Liberté – Egalité – Fraternité

    In Deutschland erlaubt man sich nun daran, ausgerechnet aus Anlass der Islamistischen Terroranschläge von Paris, bereits eine klitzekleine Verschlimmbesserung in Richtung Islamisierung, eine Mazyekisierung sozusagen, aber wirklich nur eine Petitesse, eine klitze-kleines , feines Entgegenkommen nur an die ach so geschundenen Muslime, immer wenn’s islamisch pufft und pengt, bibbern die dermaßen aus reiner Unschuldsvermutumg oder so, und zu recht, nämlich vor dem bösen alten weißen Mann, diesem Fascho. Na, wenn wir denn erwischen, der gehört doch mindestens ins KZ, besserer noch, mal kurz in die Gemeinschaftsdusche, gelle!

    Schießlich demonstriert unsere Regierung schon gemeinsam mit diesen Ikhwan-Islamisten gegen das eigene Volk. Ich warte nur noch drauf, dass der kleine schnuggelige Menschnerechts-Prinz, das Justizministerchen Maas und die schöne Verfassungsminister-Müllerin de Maiziere und überhaupt unsere ganze Pussy-Staatmacht, die durchgegenderte, etwa mit dem Moslembrüderpack, respektiven mit den Frauenbesitztümern dieser noch aufrichtig viril-stolzen Männerhorden, auch noch gemeinsam menstruiert, sowie in Sauställen alle Säue ihren Zyklus synchronisieren, durch Pheromone induziert bei solcher Nähe, über Duftspuren also, was gut und böse sei, gemessen nach dem Riech-, oder auch als Reptilienhirn bezeichnet, also.

    Ein klitzekleines Entgegenkommen , ein Aufeinanderzugehen, vorallem die Regierung auf den Aiman Mazyek zu, sowas kann doch nie verkehrt sein!?. Also bitte:

    Liberté – Egalité – Frères musulmans

    Freiheit – Gleichheit- Moslembrüder.
    Leute, das ist ein Muss aus purer Menschenliebe, liebet Euch doch, und hasset doch nicht immer, gelle!

    Ein wirklich guter Kompromis für die rettung des gesllschaftsfriedens mit dem lieben Muslimen. Das ist jetzt die gültige Definition der Buntrepublik Dummland, und das ist gut so.

    Stimmet darum alle jetzt in den Sinnspruch der Muslimbrüder ein, zum Lobe von Aiman Mazyek, dem retter unserer social cohesion: Der Koran ist unser ganzes Sinnen, für Allahs Scharia zu kämpfen unsere Bestimmung, auf den Wegen des Dschihads zu sterben, ist unser höchstes Ziel!

    Und nicht lange wird man warten müssen, bis uns so ein smarter Kalif Aiman aus dem ZMD/IGD darum die nächste Stufe der Islamischen Staatsverbesserung vorformuliert, und uns damit ein überaus menschenfreundliches Angebot macht, das man ,insbesondere unsere Regierung, nichtmehr wird ausschlagen können. Denn wenn sie einen hat, dann hat man sie ewig, die Scharia. Und wer einen Aiman Mazyek hat und gewähren lässt, ist auch ganz schnell schariabereichet bis hin zur Todesstrafe auf Abfall vom Islam:

    Scharietät – Egalität im Glauben – Fère Musulman .

    Das ist ähh.. praktisch, fast, halt nahezu, irgendwie … ganz dasselbe, oder wenigstens so ähnlich, als wie… eine … äh…. Republik, eine freie, monotheistische… monotheokratische oder so… Gottesherrschaft..äh Allahs Ewiges Reich …halt so ein Staatsdingens wos keine Juden, christen und solches gesocks mehr zum Glück gibt, Mann , Alter, äährlisch, isch schwöre bei Kurr-rr-rrr-raahn!

  57. Der Propagandawahnsinn unserer Lügenmedien hat einen neuen Höhepunkt erreicht.

    In dem FAZ-Artikel soll uns doch tatsächlich suggeriert werden, dass die Moslemmörder quasi der bewaffnete Arm der Pegida sind.

    Nun frage ich mich: Wie können gewalttätige Moslems die Vollstrecker einer Bewegung sein, die vor gewalttätigen Moslems warnt?

    Kann mir das mal jemand erklären?

  58. Wäre „SEIEN WIR REALISTISCH, VERSUCHEN WIR DAS UNMÖGLICHE“ nicht ein guter „Slogan“ für PEGIDA und auch PI? Was sollten die Linken dazu sagen, wenn wir uns einen von Ihnen vereinnahmen?
    ———————————————-
    Da fällt mir noch der gute Goethe ein:
    „Weit und schön ist die Welt,
    doch, o, wie dank ich dem Himmel,
    daß ein Gärtchen, beschränkt,
    zierlich mir eigen gehört!
    BRINGT MICH WIEDER NACH HAUSE!
    Was hat ein Gärtner zu reisen.
    Ehre bring’s ihm und Glück,
    wenn er sein Gärtchen besorgt.“
    ———————————————
    In welchen Zusammenhang fiel mir das ein, ich muß wohl alt und senil werden!

  59. @lorbas (10. Jan 2015 20:52)

    Nach dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“
    Ralf König zieht kontroverse Islam-Karikatur zurück

    Ralf König schreibt selbst, dass das kein Ruhmesblatt ist. Es hat nicht jeder den Mumm, „für die Sache“ den eigenen Hintern zu riskieren. „Je suis Charlie“ passt jetzt zwar nicht mehr so gut – aber verurteilen kann man ihn dafür sicher nicht.
    Wirklich arm finde ich, dass der Typ über facebook diesen Rotz hier bewirbt und richtig toll findet:

    „Braune Brut von Dresden: Ihr seid die Schande Deutschlands.
    Unbarmherzig, hasserfüllt, menschenfeindlich und aus ganzem Herzen verachtenswert.“

    Toller Typ, der Ralf.
    Große Fresse und dann den Schwanz einziehen…
    Die Kombination ist dann allerdings schon etwas bedenklich – aber Fans hatter ja genug.

  60. in den Lügenmedien,las ich so um 20.00 Uhr
    Dresten 17.000 „gegen Pegida“ und für Weltoffenheit
    Schon wieder wurde versucht,die Leute zu manipulieren und von Pegida abzuhalten,damit die Deutschland Zerstörer,munter so weiter machen können,wie bisher…

    In Wahrheit aber,gehen 90% der Leute aus Solidarität mit Frankreich,den Opfern und gegen den Islam Terror und die Islamisierung auf die Straßen!
    Und nicht dass noch mehr Asylanten Islamischen Glaubens herangekarrt werden,neue Asylheime entstehen und Deutschland weiterhin das Sozialmat der Welt spielt,dazu die eigenen Leute hier schikaniert und benachteiligt und abGEZzockt werden!!!
    Auch gingen Pegida Teilnehmer dort mit..

  61. #18 GrundGesetzWatch
    Aaaah,ja.
    Stürmerkarikaturen.
    Hoffentlich stimmt die e-mail Adresse für Beschwerden, ich würde mir umsonst Arbeit machen, aber eine Stürmerkarikatur hätte ich schon noch für die Bande übrig, so viel Zeit muß sein.

    🙂

    #63 Synkope

    Für die Karikaturen von Charlie Hebdo hatte ich nur eingeschrankte Affinität, sie waren mir zumeist zu eklig. Aber auch das muß mal sein , Satire darf und muß drastisch sein, und ist kein Grund zum Mord. Wenn sich Mohamed beleidigt fühlt, soll er doch eine Anzeige erstatten und vor Gericht gehen
    🙂
    Hätte jetzt nicht gerde eine Kari mit Gauck und Merkel bei Pegida auf Lager, aber als Marionetten im TeqiyyaTheaterDesFriedens.
    Ist auch schön …

  62. Nun mal nicht so kleinlich sein!

    Ich kann mich noch sehr gut an diese Karikaturen erinnern:

    1.

    Im Hintergrund eine Demo mit Attac-Plakat – im Vordergung Mohammed Atta im Flugzeug, das World-Trade-Center im Zielvisier.

    „Die reden nur, wir tun was!“

    2.

    Im Hintergrund eine Demo mit „Kirche-von-unten!“-Plakat – im Vordergund der Papst Attentäter Mohammed(?) auf den Papst schiessend.

    „Die reden nur, wir tun was!“

    3.

    Im Hintergrund eine Demo mit „Die Linke“-Plakat – im Vordergund Antifa, die Autos abfackelt.

    „Die reden nur, wir tun was!“

    4.

    Im Hintergrund eine Demo mit „Abrüstungs“-Plakat – im Vordergrund der Kopfabschneiderneger, der den britischen Soldaten ermordet.

    „Die reden nur, wir tun was!“

    5.

    Im Hintergrund eine Demo mit „Antikapitalismus“-Plakat – im Vordergrund Baader-Meinhof, das Schleyer-Fahrzeug durchsiebend.

    „Die reden nur, wir tun was!“

    UND JETZT DAS EINZIG PASSENDE BILD:

    6. Im Hintergund eine Demo mit „Islam-ist-Frieden“-Plakat – im Vordergrund die ChHbdo-Attentäter

    „Die reden nur, wir tun was!“

    ……..ach wenn ich doch nur lustig zeichnen könnte!

    Im Hintergrund eine Demo mit „

  63. Es gibt einen neuen Bestseller bei Amazon auf Platz 1: Michel Houellebecq: „Unterwerfung“. Die MSM toben wegen dieses „anti-islamischen“ Buches.

    Sarrazin-Pirincci-Houellebecq-?

    Wir sind dabei, die kulturelle Hegemonie zu erobern.

    Wir brauchen keine MSM, wir haben genug eigene. Vor allem jede Menge gute Bücher!

  64. #35 sharky

    Profil d. Berger nicht erreichbar

    BDZV-Präsident (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger) Helmut Heinen schreibt vor, was die Zeitungen zu bringen haben. Für was brauchen diese Zeitungen dann eigentlich noch sogenannte Journalisten? Dann brauchen wir auch nur noch eine Zeitung, am besten Blöd.

  65. „Sie [Pegida] versprechen einfache Antworten auf komplexe Fragen. In unserer globalisierten Welt gibt es diese einfachen Antworten nicht.“
    – – –
    Dafür haben wir ja auch unsere Kwalitäätsmedien. 😀

  66. #70x-wing
    As much as I know and this is the experience for more than 60 years. I believed those People might be peacefull but when I was about 20 years old I went to the „Libiaon-War“. I’ve senn their hate on their face. No, they don’t love you
    Their Division is , neighter me at all. They only know hate, hate, hate to eveyrone how does not belong to their DEVIL!
    The Division is: „I will have blood, they say“ (Macbeth IV,130).
    There is no peace whith them before they denie , believe me.

    Überings, wenn ich auf englisch schreibe, flippt das Programm fast aus, will nichts mehr akzeptieren!

  67. in der Waz stand der Kommentar von Heinen auch.
    waz.de Oberhausen Den Eiferern die Stirn bieten.
    Aber es gab keine Kommentare, ich habe wohl den Einzigsten geschrieben unter ewa49. Der war aber richtig deutlich und heftig, und als Abs muss Die deutsche Luegenpresse ist von dem Niveau von Charlie Hebdo meilenweit entfernt.

  68. Hab bei Hadmut Danisch von Kommentator Emil Folgendes zum Zeichner dieser verlogenen Karikatur gefunden:

    „Zum Karikaturisten Klaus Stuttmann schreibt die Wikipedia:

    “Seine Karikaturen wurden bis 1989 überwiegend in der Tageszeitung der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins “Die Wahrheit” veröffentlicht.”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Stuttmann

    Das war der kommunistisch-orthodoxe Westberliner Ableger der DDR-SED. Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.“

  69. Dieses Massaker umzudrehen und den Karikaturisten eine Mitschuld zu geben hat etwa die gleiche Logik,einer vergewaltigten Frau Vorwürfe zu machen,sie hätte sich zu aufreizend gekleidet.
    Hier wird mal das Opfer zum Täter gemacht…
    Ekelhaft solch eine Diskussion…

  70. #87 AtticusFinch (10. Jan 2015 23:25)
    Hätte diese Karikatur wenigstens irgendwas geistreiches, einen esprit oder irgendwas wirklich kreatives, dann könnte man ja noch über die plumpe Aussage hinwegsehen; ähnlich übrigens wie bei manchen charlie-Zeichnungen, deren Figuren durch ihre Übertreibung reizvoll waren (etwa die Riesennasen o. ä.).
    Stuttmann zeichnet für mich viel zu glatt und comic-haft, aber das ist wohl Geschmackssache,

  71. ^Satire soll den Bezug zur Realität haben.
    Die obige Karikatur hat es nicht.

    Das Schmähbild auf „Stürmer“-Niveau ist als bestellte Hetze gegen Pegida zu werten.

    So verdient FAZ jetzt ihr Geld.
    LESER BRAUCHT SIE NICHT MEHR.

  72. „Lügenpresse“ – das ist ein Kampfbegriff aus Deutschlands dunkelster Vergangenheit.

    Also, wenn „Lügenpresse“ nicht passt,
    kann ich mich z.B. mit dem Begriff „Kackpresse“ anfreunden, da sie nichts außer geistiger Kacke produziert.

    Allerdings muss immer betont werden, dass man sie nicht mit Klopapier vergleichen soll – das wäre ja zu viel Ehre (für die Presse).

  73. Pegida ist das letzte aufbäumen,gegen die islamistische Eroberung unseres Landes.Jeder Widerstand,gegen diese Eroberung wird hart und staatlich bekämpft.
    Wir müssen uns wehren! Wir sind das Volk!

  74. Ausgerechnet Pegida und die Moslem-Attentäter von Paris auf eine Stufe zu stellen ist so, wie Feuerwehr und Brandstifter auf eine Stufe zu stellen.

    Geht’s noch erbärmlicher?

    Offensichtlich fällt den Mainstream-Medien nichts anderes mehr ein als Diffamierung auf die schwachsinnigste Art.

  75. Islam und Islamismus ist ein und das Selbe!

    Die Gewalt und der Hass gegenüber Andere und Andersdenkende ,stammt aus den Lehren des Koran.

    Da können mir Politiker und Medien ihre Wünsch mir Was Thesen tagtäglich vorbeten, die tagtägliche Realität, zeigt dem klar denkende Menschen, dass oben genannte These richtig ist.

    Warum gibt es denn so viele Probleme mit den bei uns und in Europa lebende Muslime:

    die weltweite Gewalt, Hass, Mord und Unterdrückung von Minderheiten, spricht doch für sich.

    Sie lehnen uns und unsere Werte, Kultur und Religion ab.

    Warum spricht denn unsere Politik und Medien nicht darüber?

  76. Ja, auf die Frage „Was darf die Satire?“ antwortet Kurt Tucholsky: „Alles.“
    Aber er schreibt auch: „Eine Satire, die zur Zeichnung einer Kriegsanleihe auffordert, ist keine.“

    Ist etwa die Satire in der FAZ, die im Dienste der regierenden Damen und Herrn und deren Helfer Pegida in Verruf zu bringen sucht, wirklich eine Satire?

  77. „Wehren wir uns. Beharren wir, Zeitungen und Leser gemeinsam, auch weiterhin selbstbewusst auf der Pluralität der Meinungen und der Freiheit, sie zu äußern.“, so der FAZist zum Thema Islam(ismus)!
    Ausgerechnet!
    Die „Pluralität der Meinungen“ erlebt mann z. Zt. in den gesamten LÜGENMEDIEN, allen voran die mit Zwangsabgaben unterhaltenen „Öffentlich-Rechtlichen“, in denen eine Talkshow nach der anderen kollektive Selbstbefriedigung auf politisch korrekter Basis zelebriert.
    DIE verstehen´s sogar ohne rot anzulaufen, nach den islamischen Morden von Paris, die Muselmanen zu den „eigentlichen Opfern“ zu stilisieren und die rechtsfreien, quasi exterritorialen islamischen Parallelgesellschaften mit ihrer alltäglichen Gewalt, von Marxloh in Duisburg über Marseille bis Malmö, als Horte „eigentlich friedlicher Muslime“ zu verorten, bloß weil es dort (noch) keine öffentlichen Hinrichtungen gibt…
    Es bedarf schon fortgeschrittener Hirnerweichung durch jahrelangen missbräuchlichen Konsum der Einheitsmedien, um dieses Gefasel überhaupt ernst zu nehmen!
    Das Ganze ist natürlich eine Auswirkung der 68er-Kulturrevolution, die Politik nach und nach infantilisierte, so dass die aus den K-Gruppen hervorgegangenen GRÜNEN zu einer etablierten Partei werden konnten und die linksextremistische taz zu einer „seriösen“ Zeitung!
    Es wagt kaum noch jemand in einem Land, das von links in lauter Opfer- und Minderheitenclans („Randgruppen & Minderheiten“: Schwule, Lesben, Inzestuöse, Pädophile, Transsexuelle, Kannibalen, Zigeuner, Muslime, lebenslang Lernbehinderte, berufsmäßige Leistungsverweigerer [arbeitslose Arbeitslose], beschäftigungslose Sozpäds, Soziologen, Politologen, Alleinerziehende) auf Kosten der Leistungserbringer atomisiert wird, nach „Interessen“ und „Selbstbehauptung“ zu fragen.
    Also: Wem nutzt der Islam in Deutschland und Europa?

  78. Die öffentlich rechtliche Lügenpresse arbeitet derzeit fieberhaft an der Quadratur des Kreises :
    Am Ende erhält dann noch die „Glaubensrichtung“, von der die blutigen Anschläge in Paris und heute in Hamburg ausgegangen waren, einen Opferstatus zugebilligt.
    War ja eigentlich auch klar: Niemand aus dem politischen Establishment wird sagen: Sorry PEGIDA, es stimmt, Ihr hattet Recht !“.
    Genau das Gegenteil wird kolportiert, wie heute Vormittag in der ARD unter Moderation des „Qualitätsjournalisten“ Schönenborn sowie seinen Spießgesellen von der TAZ und anderen mal wieder deutlich wurde.
    Nicht zu fassen diese Dreistigkeit.

  79. Angesichts der z. T. staatlich organisierten Massendemonstrationen nicht nur in Frankreich „Für die Pressefreiheit“ frage ich mich, ob diese NUN AUCH Islamkritik, von Satire und Karikaturen bis hin zur Theorie, Theologie und Wissenschaft einschliesst.

    Islamkritiker leben ja teilweise unter Lebensgefahr (z. B. Udo Ulfkotte oder Hans-Peter Raddatz), ebenso Karikaturisten (Kurt Westergaard) und Künstler (Salman Rushdie).
    Z. Zt. sieht es aber eher so aus, als wird Kritik am Islam – religiöse Unduldsamkeit und Bildungsferne, parasitäre Nutzung unserer Sozialsysteme, Gewaltbereitschaft von Terrorismus bis zur Alltagskriminalität, permanentes Fordern von Sonderstati usw. usf. – jetzt erst recht AUSGEGRENZT.
    Der Tenor der offiziösen Politik mit ihrer politisch-korrekten Friede-Freude-Eierkuchen-Deutung („1984“ lässt permanent grüßen!) geht nämlich eher in die perverse Richtung, dass die „eigentlichen Opfer“ des islamischen Terroranschlags „die Muslime“ seien!

Comments are closed.