Man muss es ihnen lassen – die Vertreter des organisierten Islam betreiben konsequent das Islamisierungsprojekt Deutschland und Europa. Auch den Anschlag in Paris konnten sie für sich vereinnahmen. Nach jeder Greueltat im Namen des Islam nutzen sie die Achillesferse der freiheitlichen Demokratie, um über ihre Propaganda (Dawa) jeden nur möglichen unterwerfungswilligen Vertreter von Politik und Medien zu vereinnahmen, der ihnen beim Dschihad nützlich sein kann.

(Von Alster)

Das geht natürlich nur, wenn diese auch zur Kollaboration bereit sind. Nach der durch Verteter des Zentralrats der Muslime, ZMD, der unter seinem Dach die Muslimbruderschaft des IGD beherbergt, organisierten Mahnwache mit Politikern und wenigen Muslimen in Berlin, die von der Presse hochgejubelt wurde, haben sie Geschmack an Mahnwachen gefunden. Das geht doch prima, da kann man noch viel wirksamer als in Talkshows ein Bild des vermeintlich friedlichen Umgangs miteinander vortäuschen.

Die Muslime haben einmal mehr mit Hilfe der Dhimmi-Medien den tödlichen Angriff ihrer Glaubensgenossen auf die Meinungsfreiheit in Paris von den Füßen auf den Kopf gestellt. Aber nicht nur sie selbst, auch die eigentlich angegriffene sogenannte freie Presse machte aus den Tätern Opfer – wieder einmal! Es bleibt immer wieder die Frage: machen sie das aus Unkenntnis, aus Lust am Untergang oder aus boshafter Überzeugung? Da sämtliche Verlage und Sender genau wie wir die Möglickeit haben, den Islam und diese anmaßende Vorgehensweise der islamischen Funktionäre zu hinterfragen, muss man sie als Lügenpresse bezeichnen. Das „Unwort des Jahres“ passt weiterhin!

Nach der peinlichen Mahnwache in Berlin und nach der Lügerei in einem Manifest, in dem sämtliche Glaubensvertreter behaupten, dass im Namen Allahs nicht getötet werden darf, und dass auch der Koran ein Buch der Liebe sei, setzen die Taqiyya-Meister (mohammedanische Meister des Täuschens), mit Ditib, den „Meinungsfreiheitshütern“ der Türkischen Religionsbehörde, ziemlich pervers noch einen obendrauf:

Um für die „Freiheiten und Werte unserer Gesellschaft einzutreten“, will die Türkisch-Islamische Union an diesem Freitag bundesweit Dutzende Mahnwachen vor Medienhäusern abhalten. Auch für Muslime seien Meinungsfreiheit und Pressefreiheit Grundlagen der gesellschaftlichen Freiheiten, sagte der Ditib-Vorsitzende Asikoglu. „Es ist wichtig, auch die Stimme der muslimischen Gemeinden, die Stimme der Basis zu hören“. Daher sollten Muslime aus den Gemeinden nach dem Freitagsgebet zusammen mit Ditib-Vertretern und Imamen Solidaritätsbesuche abhalten, sagte Asikoglu. Geplant sind nach Angaben von Ditib Mahnwachen bei Fernsehsendern und Zeitungshäusern, darunter ZDF, Bayerischer Rundfunk, SWR und RTL, aber auch „Die Zeit“, „Der Spiegel“, „Westfälische Nachrichten“ und „Badische Zeitung“. In Berlin soll eine Ditib-Gruppe das Axel-Springer-Haus besuchen. In Frankfurt werde Ditib um 15.30 Uhr eine Mahnwache vor dem Französischen Generalkonsulat abhalten, äußerte der Landeskoordinator des Verbandes.

Da bleibt einem ob soviel Frechheit die Luft weg, aber am schlimmsten ist, dass die „Freie Presse“ da mitspielt. Es ist wohl in erster Linie eine Dhimmi-Presse, die wir abschreiben können (und schon längst abgeschrieben haben). Wollen wir doch mal schauen, welche Presse und welcher Sender noch ein Fünkchen Selbstbehauptung besitzt und sich dem verweigert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

114 KOMMENTARE

  1. Ein Manuskript, welches bei Ausgrabungen im Jahre 3493 vor Christ im Jemen gefunden wurde (damals gab es Wikipedia schon) enthält dies:

    „Taq?ya (arabisch ?????? ‚Furcht, Vorsicht‘), oder in ebenfalls korrekter Transkription Taqiyya, bezeichnet im schiitischen Islam die Erlaubnis, bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.[1] Im sunnitischen Islam ist das Prinzip der Verheimlichung des eigenen Glaubens in Gefahrensituationen zwar ebenfalls bekannt, doch wird es dort nicht als taq?ya bezeichnet.

    Koranische Grundlage für das Taq?ya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (ill? an tattaq? minhum tuq?t).“ Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht. Von den beiden in diesem Vers verwendeten Wörtern tattaq? („ihr füchtet Euch“) und tuq?t („fürchtend“) ist der Begriff taq?ya abgeleitet.[2]“

  2. „Auch für Muslime seien Meinungsfreiheit und Pressefreiheit Grundlagen der gesellschaftlichen Freiheiten“

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Man schaue mal auf die Meinungs-und Pressefreiheit in den muslimischen Ländern! Echt ein Witz!

    Zudem wird es wieder eine Parade des Beleidigtseins der Dauerbeleidigten. Schema F: Muslime begehen Terrorakte und daraufhin fühlen sich Muslime von der Gesellschaft bedroht, während die Täter klammheimlich bejubelt werden.

  3. „Allah ist der beste Listenschmied“ und sein Gefolge ist es auch.

    Der Konvertit Bernhard F. – ein ehemaliger Linksterrorist – sagte, es gebe in der „muslimischen Community eine Menge klammheimliche Freude“ über die „Aktionen“ in Paris.

    http://www.kath.net/news/49035

  4. Und in den islamischen Ländern laufen sie nach dem „Freitagsgebet“ mit Transparenten und „Allahu akbar“-Rufen: „wir sind mit Mohammed“…
    Hat vaber nichts mit dem Islam zu tun. Weder Allah, noch Mohammed. Aber Frau Merkel. Sie ist das Zäpfchen im Hintern des Islam….

  5. Man kann da immer nur aufklären, aufklären, aufklären, was für eine perfide Ideologie das ist: „maslI ist Frieden“…

  6. Das verstehe ich manchmal nicht an PI, in erster Linie wird gefordert das sich Muslime vom Terror distanzieren und wenn Sie es machen wird Ihnen vorgehalten das Sie nur Lügen verbreiten und den Islamischen Terror in wirklichkeit gutheißen.

    Ich schätze das die Muslime oben auf dem Bild wirklich gegen Terror und für Meinungsfreiheit stehen.

    Nicht jeder Moslem ist Terrorist,

    aber alle Terroristen sind Moslems

  7. Mo- ham- med war ein Pro – phet,
    der von Sei- fe nichts ver- steht …

    (frei nach:)
    https://www.youtube.com/watch?v=QI1C9B-3loQ

    Bezug vergessen:

    #1 Dichter (16. Jan 2015 22:54)http://www.derwesten.de/wirtschaft/abbildung-von-moschee-auf-aldi-cremeseife-veraergert-muslime-id10242320.html

    Wie passt das denn zusammen?

  8. # Demokrat007: Ja, nehmen wir sie beim Wort und fordern verschärft ein was sie uns nun von Ponyhof erzählen.

  9. Diese „Mahnwachen“ kennen wir doch noch alle aus dem Geschichtsunterricht; neben „kauft nicht bei…“ stand auch immer ein „Mahner“; damals mit Armbinde, heute mit Zauselbart oder Kopfwindel.

    Falls das dann nichts nützt, findet sich sicherlich ein sprenggläubiger Forder-Araber, der „mehr Toleranz“ mit viel Getöse einfordert.

  10. #12 rotgold

    Warum ist Cremeseife eigentlich haram, wenn eine Moschee darauf abgebildet ist? Ach ja, der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

  11. #11 Demokrat007 (16. Jan 2015 23:11)

    Das ist wieder so ein „Es sind ja nicht alle so“-Getute. Sicher sind nicht alle Terroristen, aber grundlegend gleich gepolt.

    Ich hab einen muslimischen Arbeitskollgen. Eigentlich ein Pfundskerl, immer nett, immer freundlich, immer hilfsbereit.

    Zu Weihnachten gab es von der Geschäftsleitung u.a. einen Schokoweihnachtsmann. Ich verteilte diese, auch einen für ihn. Ich überreichte ihn mit den Worten: „So, auch einen Schokomohammed für dich.“

    Sein Gesicht verwandelte sich in eine hasserfüllte Fratze und er zischelte drohend: „Darüber macht man keine Witze, pass bloß auf!“

    Seitdem meidet er mich, stets mit drohendem Blick bei Begegnungen. Nicht alle schmeißen Bomben oder ballern um sich, aber ich wage die These, alle befürworten das Töten von Beleidigern des „Propheten“.

  12. In dem verlinkten Bericht der FAZ über diese dreiste Aktion der DITIB (also der türkischen, direkt Erdolf unterstellten, islamischen Religionsbehörde Diyanet) nehmen die Kommentatoren kein Blatt vor den Mund. Beispiel:

    Durchsichtig
    Folgen und unglaublich anmaßend ist diese Aktion. Diese Organisation, die sich hier in Szene setzen will, um uns noch deutlicher zu zeigen, wie es die Muslime hier gerne hätten, wird von einem Staat unterhalten, in dem gerade freiheitsliebende und freidenkender Menschen gegen Dogmen und gegen Islamisierung demonstrieren und Journalisten klagen, dass ihre freie Meinungsäußerung beschnitten wird, Internetseiten gesperrt werden, wie es gerade passt. Gerade von dort brauchen wir hier keinerlei Nachhilfe in Sachen freie Meinungsäußerung. Demonstrieren könnten sie in der Türkei, dort wäre es angebracht. Unsere freie Meinungsäußerung wurde durch Jahrhunderte erkämpft. Unser Grundgesetz leitet uns und schützt uns, keine Religionen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ditib-ruft-nach-charlie-hebdo-anschlag-zu-mahnwachen-auf-13371712.html

  13. #11 Demokrat007

    Es mag durchaus sein, dass die auf dem Foto abgebildeten Personen ernsthaft ein Zeichen gegen Terror und für Meinungsfreiheit setzen wollten – aber es sind nicht gerade viele. Und so war es ja wohl auch andernorts ? Wo war die Breite Masse der Muslime ?

  14. #16 Dichter   (16. Jan 2015 23:19)  

    #12 rotgold

    Warum ist Cremeseife eigentlich haram, wenn eine Moschee darauf abgebildet ist?
    ——————————–
    Vielleicht deuten die Moslems das als sanften Hinweis sich etwas gründlicher zu waschen – und nun sind sie beleidigt 😉

  15. Der aktuelle DITIB-Vorsitzende Nevzat Yasar Asikoglu, der zu dieser Aktion aufgerufen hat, ist ein ganz strammer, treuer, türkischer Staatskader, der sich um die Islamisierung deutscher Schulen verdient gemacht hat. Außerdem ist für ihn eine Zukunft als türkischer Botschaftsrat vorgesehen. Hier ein kurzer Lebenslauf:

    http://www.islamiq.de/2014/08/18/ditib-wahlen-neuer-vorsitzender-asikoglu-kennt-deutschland/

    Außerdem hat er tonnenweise Islamliteratur veröffentlicht. Seine Bücher und eine weitere Kurzbiographie (Google Übersetzer hilft) auf seiner HP:

    http://www.nevzatasikoglu.com/

  16. Die wollen
    eben, daß es so
    bleibt. Und daher
    finden sie die deutschen
    Lügenmedien gut, auch
    wenn nur wenige
    von denen sie
    tatsächlich
    lesen.

  17. Die dämlichen Politiker und linken Dummgutmenschen und toleranzbesoffenen Vollpfosten sollten mal den Koran lesen.
    Aber sie leben in einer Traumwelt und basteln sich den Koran wie sie ihn gerne hören wollen.
    Einfach nur dämlich und hoch gefährlich!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Lügen im Islam

    Taqiyya: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam

    „Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen.“ Ibn Kathir

    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya.htm/

  18. Bin ich der einzige der das,sieht?

    Da ruft die Didip nach dem Freitagsgebet zur Mahnwache auf und es kommen die 9!!!!!! Hansel von denen einige eher Deutsch aussehen und wohl MA der Zeitung sind.

    Als zum Kampf gegen Israel aufgerufen wurde, waren aber mehr da

  19. Orban spricht auch über notwendige Einwanderung, aber sicher nicht von Fusskranken der Völkerwanderung, Grenzdebilen und „Anal-phabeten“.

  20. Die üblichen Verdächtigen steckten den Mohammedanern sofort wie erwartet im Enddarm:

    Der stellvertretende „Welt“-Chefredakteur Ulf Poschardt und „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann begrüßten die Demonstranten gemeinsam mit ihren Kollegen von der „Bild am Sonntag“ und der „B.Z.“ vor dem Gebäude und dankten ihnen für ihr Bekenntnis zu den Freiheitsrechten und für die Absage an Gewalt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136464702/Muslime-demonstrieren-fuer-die-Pressefreiheit.html

  21. @ #7 man weiss schon wer:
    Sie dürfen den Infiltrator / ISIS-Schergen / Traitor Bernhard Falk ruhig beim Namen nennen, wie ich schon in einem anderen Thread gesschrieben habe, viele kennen den Aufwiegler hier…( da gehts nämlich schon los m.E. mit der Verharmloserei der Medien, bei Bachmann schreibt auch keiner Lutz B. wenn sie ihn immer verunglimpfen!)
    ================================
    Habe vorhin jeweils ein Häuflein von jeweis einem Dutzend bis ca. 20 (!) Leuten stehen gesehen vor Verlagshäusern, auch für mich nichts mehr als Lippenbekenntnisse. Die Realität mit massenhaft ISIS-Sympathisanten unter deutschen (!) Schülern, die sich weigern aufzustehen, Gedenkminuten mit „Aloha Nacktbar“ Rufen stören oder die Angriffe Zügen auf Zeitungsleser (hi hi…) sind das was zählt, und da liefert der ach-so-friedliche Moslem leider ein GANZ anderes Bild, als das was uns in der gleichgeschalteten Presse immer eingehämmert wird! Nämlich das GEGENTEIL!
    PS: Interessant ist auch, dass ein Gründungsmitglied und ehemaliger Mitarbeiter von „Charlie Hebdo“ nun sogar Vorwürfe gegen den getöteten Chefredakteur selbst erhoben haben soll, das Magazin in ein „islamfeindliches Organ“ verwandelt und mit seiner „jahrelangen Provokation“ „sein Team in den Tod getrieben“ zu haben!

  22. „Es ist wichtig, auch die Stimme der muslimischen Gemeinden, die Stimme der Basis zu hören“. Daher sollten Muslime aus den Gemeinden nach dem Freitagsgebet zusammen mit Ditib-Vertretern und Imamen Solidaritätsbesuche abhalten, sagte Asikoglu.

    Das klingt aber schwer nach einer Drohung.
    Mafia stattet auch Besuche ab, um zu erpressen.

    Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die „Lügenpresse“ während der Solidaritätsbesuche völlig überzeugt wird.

    Es besteht aber auch kein Zweifel, dass es völlig egal ist – der „Lügenpresse“ glaubt sowieso keiner mehr.

  23. Die friedlichen Mohammedaner sind nur die Vorhut.

    Denn nüchtern betrachtet, muss man feststellen, dass die mehrheitlich friedliebenden Mohammedaner in Deutschland oder eben Europa viel gefährlicher sind, als alle islamistischen Gewalttäter zusammen.

    Die friedlichen Mohammedaner sind es nämlich, welche die angestrebte Islamisierung im Grunde erst ermöglichen. Durch ihre demonstrativ zur Schau gestellte und auch tatsächlich friedliche Anwesenheit, bilden sie erst die tatsächliche Grundlage, für eine spätere Übernahme des Staates.

    Das jeweilige Staatssystem über Jahrzehnte hin langfristig irreparabel und nachhaltig zu unterwandern (Und zwar auf allen Ebenen!), ist sozusagen ihre Aufgabe. Obwohl sich die meisten dessen nicht einmal bewusst sind.

    Ein kleiner radikaler Kern genügt später, um die friedlichen Mohammedaner ebenfalls auf Radikalkurs zu bringen. Denn schließlich will in der Regel jeder von denen auch ein guter Mohammedaner sein, wenn es durch Druck verlangt wird.

    Auch bei den Nazis war der wirklich harte Kern vielleicht zehn oder zwanzig Prozent des Volkes. Das genügte.

  24. Die Moslems werden sich noch schwer wundern,was passiert.
    Pegida reißt der rotversifften Lügenpresse die falsche Fratze der Neutralität runter,und die Moslems werden als die mordsüchtigen Blutsäufer entlarvt,die sie eigentlich sind!!
    Ein kleiner Tipp an das Gefolge des- und den Hosenanzuges: Ihr könnt der Wahrheit nicht entfliehen,hört mit diesem Wahnsinn auf,bevor es zu spät ist!!

  25. In der gesamten mohammedanischen Welt war heute wieder astreine Nach-Freitagsgebet-Bambule. Mit den üblichen Toten und der üblichen Verwüstung, nachdem der aufgehetzte Mob im Blutrausch aus den Moscheen quoll:

    Aus Protest gegen eine „Charlie Hebdo“-Karikatur haben aufgebrachte Muslime im zentralafrikanischen Niger ein französisches Kulturzentrum angezündet.

    Hunderte Menschen seien nach dem Freitagsgebet mit Knüppeln bewaffnet vor das Kulturzentrum in der Stadt Zinder gezogen und hätten das Gebäude in Brand gesteckt, berichtete der Journalist Birahim Ousmane am Telefon aus der zweitgrößten Stadt des Landes. Auch nahe gelegene Häuser seien niedergebrannt, drei Kirchen – eine katholische und zwei protestantische – geplündert worden.

    Bei den Krawallen sei ein Polizist ums Leben gekommen, drei Protestierer seien getötet und mehrere verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Die wütende Menge habe auch Autoreifen in Brand gesetzt. (…)

    In der pakistanischen Stadt Karachi kam es zu Unruhen, bei denen auch ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP angeschossen wurde. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Agentur vor dem französischen Konsulat in Karachi. Die Polizei versuchte, die Demonstranten mit Wasserwerfern und Warnschüssen zu vertreiben. Der Fotograf Asif Hassan sei dabei angeschossen worden

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136467711/Tote-bei-Protestwelle-gegen-Charlie-Hebdo.html

  26. Wenn ich das richtig sehe, sind von diesen NEUN Mahnwächtern die vor der Morgenpost Wache halten, genau vier Stück Türken und 5 Stück sind doitse Opferlämmer.

  27. Moslemhorden morden munter
    auf dem weiten Erdenrund.
    Davon wird die Gesellschaft bunter,
    tun die Linksparteien kund.

  28. @ #38 Ex-Flaucher (17. Jan 2015 00:19)

    Sehr treffend formuliert. Die Islamisten sind nur eine unschöne Begleiterscheinung. Die Islamisierung findet durch die Masseneinwanderung statt. Deshalb sind die Islamisten auch gar nicht das Thema von Pegida.

  29. #16 Dichter

    Warum ist Cremeseife eigentlich haram, wenn eine Moschee darauf abgebildet ist?
    ——————————–

    Beim Waschen vor dem Gebet könnte sich jemand nach der Seife bücken.

  30. http://www.deutschlandfunk.de/anti-terror-einsatz-belgische-regierung-erwaegt-armee.1818.de.html?dram:article_id=308838
    Belgische Regierung erwägt Armee-Einsatz

    Alles natürlich nur wegen ein Paar Einzelfälle, die mit Islam nichts zu tun haben.

    PS Kann DITIB uns vielleicht bei dieser Gelegenheit erklären, warum Dschihadisten Einzelfälle über die Türkei nach Syrien hin und her reisen, als ob es keine Grenze gäbe.
    Und auch warum die Schlepperbanden die Containerschiffe mit „Flüchtlingen“ in der Türkei beladen und von dort nach Europa starten.
    Ist es so eine Art „türkische Solidarität“?

  31. #11 Demokrat007 (16. Jan 2015 23:11)

    Ich schätze das die Muslime oben auf dem Bild wirklich gegen Terror und für Meinungsfreiheit stehen.

    Nicht jeder Moslem ist Terrorist, aber alle Terroristen sind Moslems.

    ————

    Nicht vergessen, dass die Moslems uns auch Tag für Tag mit Psychoterror emotional unter Druck setzen.

    Die paar kleinen armseligen Häufchen von Moslems, die ihre „Mahnwachen“ vor den Verlagshäusern abgehalten haben, waren doch nur Statisten, die sich bei den Medien einschleimen wollten. Nach dem Motto: „Guckt mal, wir Moslems sind doch alle soooo lieb.“

  32. @ #11 Demokrat007:

    Das verstehe ich manchmal nicht an PI, in erster Linie wird gefordert das sich Muslime vom Terror distanzieren und wenn Sie es machen wird Ihnen vorgehalten das Sie nur Lügen verbreiten und den Islamischen Terror in wirklichkeit gutheißen.

    Ich schätze das die Muslime oben auf dem Bild wirklich gegen Terror und für Meinungsfreiheit stehen.

    Nicht jeder Moslem ist Terrorist,

    aber alle Terroristen sind Moslems

    Gegen die Aktion hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn nicht genau die Islamverbände, die nun „Mahnwachen“ vor den Redaktionen abstellen, soeben auf der sogenannten Islamkonferenz des Bundesinnenministers beschlossen hätten, ihre Vertreter auch in die Redaktionen selbst zu entsenden, um dort, so wörtlich, „Respekt vor religiösen Gefühlen anzumahnen“. So läuft das bei uns spätestens seit dem 11. September 2001: eine offene und tabulose Diskussion über die Motive der Terroristen wird nicht geführt, von einer innerislamischen Aufklärung ist von einigen wenigen, vereinzelten Stimmen abgesehen nichts zu spüren. Stattdessen reagieren wir mit einer sukzessiven Einschränkung unserer Freiheiten. Seit 2001 müssen wir uns alle an den Flughäfen beim Einchecken die Blöße geben, und demnächst wird man nach aller Voraussicht wieder Post vom Staatsanwalt bekommen, wenn man sich öffentlich religionskritisch äußert – gans besonders über die Religion, deren Anhänger gewaltbereit sind.
    Die Attentäter auf Charlie Hebdo und den jüdischen Supermarkt sind nicht umsonst gestorben.

  33. Das diese Geschichte bei der kleinen Teilnehmerzahl überhaupt durch die Medien geht ist ein Witz. Bei der Mahnwache in Berlin waren noch weniger Mohammedaner. Positiv ist: Moslems kaufen keine deutschen Zeitungen und sehen kein deutsches Fernsehen. Das lässt doch hoffen!!!

  34. Ein Bild was mich zum kotzen animiert.

    Was noch in ihrer Mitte fehlt,
    eine Nebelkraehe mit schwarzer Kutte und Kopfverkleidung.

    Solche Typen, die von Hartz4 und sonstigen „an Steuer vorbei“ Jobs leben, kann diese Gesellschaft gern verzichten.

    Rekonquesta now, alle 75% die sich nicht integriert haben, Schmarotzer, Kriminelle, Problemmuslime jung und alt,Illegale zurueck in Herkunftslaender und das Land koennte wieder aufatmen, vielleicht sogar eine Geburtenrate wieder kultivieren, die bei minimum 2 / Frau liegt.

    Die Muslimlaender haben genug selbst Platz, auch ihre geistig und finanz. minderbemittelten selbst zu behalten.

    Wegen UNVEREINBARKEIT in allen relevanten Bereichen mit unserer Gesellschaft muss das total fehlgeschlagene Experiment -Islamisierung- durch Massenzuwanderung sofort beendet und der Schaden rueckgaengig gemacht warden.

    Muslime mit D Pass sind eben nur kuenstliche Passdeutsche, keine Echten D, wenn es darauf ankommt, werden sie nicht D Gesetzen sondern dem Imam = Scharia folge leisten.

  35. „Wir sind mit Euch“

    ???

    Ist das eine Selbsteinladung?

    Eine Drohung?

    Warum nicht gleich „Wir sind überall!“

    Meine Meinung:

    „Ihr seid nicht ganz bei Trost!“

  36. OT Stress bei der Antifa
    Randale in Leipzig: Polizei beschlagnahmt Handys von Linksautonomen

    Die Leipziger Beamten werfen den Demonstrationsteilnehmern Landfriedensbruch vor. Nach Polizeiangaben waren mindestens 600 Teilnehmer einer unangemeldeten Demonstration durch die Leipziger Innenstadt gelaufen. Dabei habe der Zug „stark kriminelle Gewalt gezeigt“, heißt es in einer Pressemeldung, es seien Schaufenster und Glasschaukästen zu Bruch gegangen, Verkehrszeichen aus der Verankerung gerissen und Feuerwerkskörper gezündet worden.

    Der Staat muss die gleichen Masstäbe bei Linker und Rechter Gewalt anwenden. Wegen den Ausschreitungen bei der Hogesa in Köln werden Hooligan Demonstrationen nicht mehr genehmigt. Das gleiche muss auch für Antifa Aufmärsche gelten.

    Die Antifa instrumentalisiert den Mord an Khaled B. für ihre Zwecke. Dabei ist der Mord noch nicht einmal aufgeklärt.
    Andererseits führe man sich vor Augen wie die Antifa reagiert wenn die Mörder Migrationshintergrund haben: Daniel S. Kirchweyhe; Jonny K. Berlin Alexanderplatz

  37. #24 rene44 (16. Jan 2015 23:29)

    schon gehört? Der da hilft ja auch ganz schön fleißig dabei mit:

    Lucke: Abwendung vom Islam führt zu Kriminalität

    Der Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat in einem Spiegel-Interview die Abwendung vom Islam für die vermehrten Drogenprobleme und Kriminalität unter Jugendlichen mit islamischen Migrationshintergrund ausgemacht.

    Ich glaub ich seh die Mäuse tanzen

    Lucke redet Unfug, denn aus islamischer Sicht ist Raub, Diebstahl, Vergewaltigung oder Mord nur dann eine Straftat, wenn ein Muslim (oder Muslimin) das Opfer ist. Nur dann, wenn ein Muslim das Opfer der Straftat ist, muss eine solche Tat gemäß dem Islam bestraft werden. Wenn aber ein Muslim eine Straftat an einem Nicht-Muslim begeht, ist das aus islamischer Sicht legitim.

    Auch darf z.B. ein Muslim nur eine(n) Nichtmuslim(in) zum Sklaven (bzw. zur Sklavin, für Sex) machen, niemals aber eine(n) andere(n) Muslim(in).

    Das hat schon der „Prophet“ Mohammed bei seinen Raubzügen so vorgelebt.

  38. Kein Grund zur Panik.
    Eben nach der Kakerlakenshow bei RTL wurde in den News um 00:10 kurz ein Bild eingeblendet, wo „Muslime“ vor deren Gebäude eine „Mahnwache“ hielten :
    Max. 100 Hanseln, darunter dürften auch einige „Jubelperser“ bzw. ethnisch-deutsche Angestellte sein, die schlichtweg Angst um ihr beschissenes Arbeitsplätzchen haben.

    Wie peinlich war das denn !

    Die Muslime demonstrieren doch nicht gegen sich selber und erst recht nicht für Deutsche !!!
    Ich demonstriere ja auch nicht für Türken, Araber, Neger.

  39. Unsere zukünftigen Fachkräfte aus Afrika machen schon mal klar, was mit ihnen gar nicht geht:

    Bei Protesten gegen die Mohammed-Karikaturen der jüngsten Charlie Hebdo-Ausgabe sind im westafrikanischen Niger am Freitag mindestens vier Menschen getötet worden. Mindestens 45 weitere Menschen seien in Zinder, der zweitgrößten Stadt des Landes, verletzt worden, teilte das Innenministerium mit. Bei den Todesopfern handle es sich um drei Zivilisten und einen Polizisten, bei den Verletzten um 22 Sicherheitskräfte und 23 Demonstranten. In der Stadt waren Proteste gegen die Karikaturen des Propheten zuvor in Gewalt umgeschlagen, das französische Kulturzentrum ging in Flammen auf.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/proteste-muslime-charlie-hebdo-niger

  40. Taqiyya/Dawa vom feinsten !

    Wie war das noch mal ?
    (Sinngemäss) Lächle ihnen ins Gesicht und verfluche sie im Herzen….

    Wer ist denn mit „Wir sind mit „Euch““ gemeint, die Attentäter/Märthyrer ?

    Diese Szenerie ist ähnlich gruselig, wie das Zeigen des „kommunistischen Grußes“ bei der Beerdigung des CHARLIE HEBDOnisten heute bei Paris.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136466617/Charb-Funeral-Service-in-Montreuil-4.html

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136466621/Traenen-und-gereckte-Faeuste-zu-Charbs-Abschied.html

    :mrgreen:

  41. Sag mal Alster, tut das Not, dass du uns das Bild da antust?

    Naja, 9 Nasen, dass scheint mir nicht gerade repräsentativ für die gesamte Umma.

  42. #24 rene44 (16. Jan 2015 23:29)

    Noch ein Nachtrag für Bernd Lucke:

    HEROIN-NACHSCHUB

    Anbau von Schlafmohn in Afghanistan steigt enorm

    Opium finanziert die Taliban und treibt die Korruption in Afghanistan an. Der Anbau seines Rohstoffs Schlafmohn ist dort nun um fast 20 Prozent gestiegen.

    Mehr:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-11/afghanistan-opium-anbau-drogen

    Und noch einer:

    Muslima will echten Islam: Her mit christlichen Sklavenmädchen für unsere notgeilen Moslemmänner

    https://www.youtube.com/watch?v=H4UNKtNag1s

  43. Noch was für Lucke:

    How is Islamic State funded? Interactive video

    Islamic State initially relied on wealthy private donors in the Middle East keen to oust Syria’s President Bashar al-Assad.

    It now makes between $846,000 (£540,000) and $1.645m (£1.05m) a day selling oil from fields in Syria and Iraq.

    Middlemen smuggle crude oil and refined products to Turkey and Iran, or sell them to the Syrian government.

    Kidnapping has also generated at least $20m (£12.7m) in ransom payments in 2014, according to the US Treasury.

    Islamic State raises several million dollars per month through extorting the eight million people under its full or partial control.

    Payments are extracted from those who pass through, conduct business in, or simply live in IS territory.

    Religious minorities have been forced to pay a special tax, convert to Islam or leave.

    How does the group make its money? Watch this interactive video to find out. We recommend you watch in full-screen mode.

    Islamic State also profits from robbing banks, looting and selling antiquities, and stealing or controlling the sale of livestock and crops.

    Abducted girls and women have allegedly been sold as sex slaves.

    Some funding is still derived from wealthy donors and Islamic charities in the Middle East and Europe.

    http://www.bbc.com/news/world-middle-east-30315092

    (Hervorhebung von mir.)

  44. Ausgerechnet die DITIB;eine von Ankara gesteuerte Religionsgemeinschaft,deren Freitagsgebete in Ankara vom Erdogan verfasst werden,das sind Heuchler und Schmieren-Komödianten…

  45. Krass – Wie die Stadtverwaltung Leipzig der LEGIDA den die historische Demoroute von 89 mit einem miesen Trick verweigern will:

    LEGIDA
    14. Januar um 23:52

    WER WIND SÄT, WIRD STURM ERNTEN.

    An die Oberen der Stadt Leipzig. Ihre Verwaltungsbehörde hat uns am Dienstag, in einem 90 minütigen Gespräch, einen Kompromiss bezüglich unserer ursprünglich geplanten Route abgerungen. Sie wollten uns, trotz aller Personen- und Sachschäden, am 19.1., wieder in das Waldstraßenviertel schicken. Das haben wir kategorisch abgelehnt. Wir haben uns, bezeugbar durch alle 12 anwesenden Personen, auf eine Route geeinigt!

    Heute gegen 16:00 erdreisten Sie sich, uns in das Ordnungsamt zu berufen, um uns eine neue Sachlage zu präsentieren. Es hätte sich im hohen Hause, beim Ausräumen einer Schublade, eine, im Namen des Superintendenten der Thomaskirche gefertigte, ERSTANMELDUNG für unsere Route angefunden, auf Grund derer wir unser Recht auf die ausgewählte Route nicht ausüben könnten. Wir sollten neu verhandeln!!!!

    Für wie naiv halten Sie uns eigentlich?

    Sie haben heute das auf den Weg gebracht, was eigentlich noch Zeit bedurft hätte. Konnte für Sie nicht nachvollziehbar sein, dass es einen Schulterschluss zwischen Leipzig und Dresden gibt?

    An alle Leipziger, an alle Sachsen, an alle Bürger in Deutschland, wir haben für nächste Woche, den 21. Januar, einen Spaziergang angemeldet, für ALLE die sich unter dem Namen Pegida vereinigt fühlen. Wir laufen den historischen 89 iger Ring um Leipzig. WIR ZEIGEN DEUTSCHLAND UND DER WELT: „WIR SIND DAS VOLK!“

    DATUM: 21.01.2015 18:30UHR, Montags Dresden, JEDEN MITTWOCH LEIPZIG!

    TREFFPUNKT: Augustusplatz Leipzig
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Stadtverwaltung Leipzig will Legida Organisatoren für dumm verkaufen. Am 21.01.2015 alle auf nach Leipzig!
    legida.eu|Von Legida

    https://www.facebook.com/pages/LEGIDA/868195626548379

  46. DAS ist die REALITÄT http://thereligionofpeace.com/

    Besser als sie es selbst tun könnte es keiner ausdrücken – you are Charlie, I am Mohammad -> und genau so ist es auch. Hier der „Westen“ mit seinen Werten, dort diejenigen, die nur einen einzigen Wert kennen: den Islam. Und das verträgt sich nun mal nicht mit einer säkularen Welt. Deshalb an die Muslime, die so denken: bleibt unter euresgleichen und verschwindet aus Europa, ihr habt hier nichts zu suchen.

  47. Interessante Graphik zur KAGIDA Kassel bezüglich Gegendemo und Teilnehmer:

    Kassel. Die Gruppe Kagida hat am Montag 230 Anhänger um sich versammelt. Wir sprachen mit Prof. Bernd Overwien von der Uni Kassel über das Phänomen Kagida.

    Kagida („Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“)schließen sich zunehmend nicht nur Angehörige der rechten Szene an, sondern auch Familien, Rentner und gut situierte Bürger. Wieso hat die Bewegung diesen Zulauf?

    Prof. Bernd Overwien: Durch den islamistisch begründeten Terror in der Welt gibt es eine Verunsicherung. Viele Menschen haben Angst, dass so etwas auch hier passiert. Das Problem ist, dass wir im Zeitalter der Globalisierung die Gräueltaten von Boko Haram in Nigeria oder den Terror im Mittleren und Nahen Osten wahrnehmen, als wäre er uns nahe. Dabei wird übersehen, dass nur ein sehr geringer Teil der Muslime hier radikal-islamisch denkt. Die Ängste der Menschen macht sich Kagida zunutze. Der Kern der Bewegung, das muss man klar sagen, steht für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Kagida versucht, unsere Gesellschaft zu spalten…..

    https://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/politikwissenschaftler-overwien-kagida-versucht-spalten-4635359.html

  48. OT:

    Wenig Presseresonanz auf Merkels Relativierung zu der auch von ihr geäußerten Sprechblase „Der Islam gehört zu Deutschland“ im Bundestag:

    Die Kanzlerin forderte den Islam auf, sein Verhältnis zu islamistischen Extremisten zu klären. Die Frage, warum radikale islamistische Terroristen „ihre Untaten stets mit ihrem Glauben verbinden“, müsse durch die „Geistlichkeit des Islam“ untersucht werden. Dieser Klärung „könne nicht länger ausgewichen werden“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rede-im-bundestag-angela-merkel-erklaert-kampf-gegen-terror-a-1013079.html

  49. Der militante Moslem ist die Person
    welche dem Ungläubigen den Kopf abschneidet
    während der moderate Moslem die
    Füße des Opfers festhält.

    – Marco Polo –

    soviel zum Thema vor 800 Jahren

  50. Woran die Diskussion über den Islam krankt, ist, dass von den meisten Journalisten und Politikern Islam und Muslime zusammengeworfen werden. Islamkritik ist in der Wahrnehmung dieser Meinungsdesigner gleichbedeutend mit einem Unwerturteil über einzelne Menschen, was so natürlich nicht haltbar wäre. Der verfemte Herr Stürzenberger hat z.B. diese Trennung immer vorgenommen.

    Ich glaube, es waren Abdel Samad und Broder, die darauf hingewiesen haben, dass es nicht um die Mehrheit der friedlichen und teilweise auch aufgeklärten Moslems geht, sondern um deren Repräsentanten und eine religiös stark geprägte große Minderheit, die ihr Verhältnis zur mörderischen Ideologie des Islams nicht aufgearbeitet haben, weil das die Grundlagen des Islams in Frage stellt. Es sind vor allem diese Meinungsführer, die eine Diskussion über die Ideologie des Islams ständig versuchen zu verhindern und abzuwiegeln. Damit bedienen sie den (nicht nur) deutschen Reflex des „Nie wieder“, der meist nur eine Reaktion kennt, nämlich alle die in die Naziecke zu stellen, die es wagen, den Islam zu kritisieren.

  51. #76 James Cook (17. Jan 2015 04:32)

    Guter Spruch!
    Allerdings sind die Hilfeleistenden in vielen Fällen durchaus noch in gewisser Weise formbar.

    Auf die düsteren zwölf Jahre deutscher Geschichte übertragen hat man ja gesehen, dass sich viele Mitläufer, die über ein ethisch mangelhaftes Grundgerüst verfügten und deshalb mitmachten, sich auch mit einem die Menschenrechte respektierenden Staat arrangieren konnten.

  52. Wenn sie mit uns sind, dann sollten sie auch mal unsere Bibel, das Wort Gottes lesen. Jeder Moslem, der einmal die Bibel gelesen hat, ist zum Christentum konvertiert.

    Hier einige Sätze aus dem Johannes Evangelium 1 Verse 1-2 und 14
    „1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
    2 Dasselbe war im Anfang bei Gott….
    14 Und das Wort ward Fleisch (die Geburt des Sohnes Gottes Jesus Christus) und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“

  53. Würde es Pegida nicht geben, hätte es seitens der Moslems die gleiche Reaktion auf die Verbrechen in Paris gegeben wie sonst auch, keine!
    Plötzlich sieht die DITIB ihre Felle schwimmen und kriecht aus der Deckung. Was passiert? Die Menschen im Umfeld fangen an darüber nachzudenken was uns die Politik erzählt und um so öfter unsere Politiker uns erzählen wollen, das der Islam zu Deutschland gehört etc…um so zweifelnder wird das Wahlvieh. Das merkt man nicht nur in den Kommentarspalten diverser Produkte der Einheitspresse, sondern auch in vorsichtiger und mutiger Berichterstattung einzelner Journalisten. Plötzlich wird nachgeharkt, ob der Islam wirklich so friedlich ist wie er sich gibt?
    Das alles macht Hoffnung, denn die ganzen staatlichen Pro-Islamveranstaltungen und Gegendemos zu Pegida zeugen davon, das man seitens der Politik ein aufwachen des Michels befürchtet. Die peinlichen Versuche seitens der Moslems sich mal wieder als Opfer darzustellen, erweisen sich zur Zeit als Boomerang.
    Ich merke das deutlich im Umfeld, denn wo vor kurzem noch Freunde, Kollegen und Bekannte genervt auf meine Islamkritik reagierten, kommt jetzt immer öfters ein “ Ich glaube du hast doch recht „.

  54. Wie wärs wenn wir uns auch solidarisch zeigen und uns, ausgerüstet mit Plakaten die das aktuelle Charlie Hebdo Titelblatt zeigen, dazugesellten?

    Ach so. Ihr wollt noch ein bißchen länger leben.

  55. Freunde, es ist eh alles zu spät!
    Leider wird die politisch gewollte Umvolkung in einem fürchterlichen Bürgerkrieg und einer Lüftung von innen heraus enden!
    Und ich war so naiv zu glauben, Krieg auf deutschem Boden wird es nie mehr geben.
    Bitte, bitte PI, nicht wieder löschen!!!!!!

  56. Wenn man da die Millionen Moslems,die mordend und massakrierend um den ganzen Erdball gezogen sind,und weiter ziehen,wegen ein paar Karikaturen,entgegenstellt,dann sind diese paar Leutchens ein recht kleiner,problemloser und sehr unglaubwürdiger Aufwand,in deren Sache!Dieses fast schon perfekte,mechanisierte und grauenhafte Zusammenspiel von blinden Hass und Mord auf der einen, und Empörungen,Forderungen und Unschuldsbeteuerungen andererseits,dann ist dies einfach nicht mehr zu fassen!

  57. … Freiheiten und werte unserer gesellschaft einzutreten …

    eintreten:
    für etwas oder oder etwas eintreten
    auf jemand eintreten
    etwas eintreten
    auf die freiheiten eintreten
    auf werte eintreten
    in etwas eintreten
    das wort „eintreten“ kann auch unwort des jahres werden

    und zu dem professor in kassel:
    kagida versucht unsere gesellschaft zu spalten –
    genau darum geht es:
    die schafe von den böcken zu trennen
    Kann sich jeder wohl vorstellen, wer die schafe und wer die böcke sind

  58. #85 Felix Austria (17. Jan 2015 06:54)

    In Zukunft wird die Scharia Polizei den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne durchsuchen. Un wehe sie finden einen solchen Joghurtbecher. Im besten Fall kommt es wegen Verstoßes gegen den Blasphemieparagraphen, den die C*DU/C*SU nach Paris verschärfen will, zur Anzeige.
    Im schlimmsten Fall kommt die Scharia zur Anwendung, Auspeitschung, Steinigung, Kopf abschneiden.
    —————
    #43 Am Kahlenberg 1683 (17. Jan 2015 00:24)

    In München hielten sie sogar Schilder hoch mit “… für ein buntes Deutschland”.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.fuer-meinungs-und-pressefreiheit-muslime-halten-mahnwachen-in-muenchen.e7659644-dbc5-4844-91b8-4002bd691b4b.html

    Was mir an den Bildern in den MSM über die Aktion aufgefallen ist, ist die Diskrepanz in der Quantität der Teilnehmer zur Quantität der Berichterstattung. Sie ist eindeutig umgekehrt proportional.
    Anders herum gesagt: mit einem minimalsten personellen Aufwand haben die Islamfunktionäre ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit, Qualität, erzielt.
    Da davon auszugehen ist, dass denen, die sich dafür interessieren, das auffallen muss, kann man auch ahnen, dass diese Diskrepanz für die Moslems und die Medien eine negative Auswirkung haben muss.
    Ähnlich der „Mahnwache“ in Berlin vor dem Brandenburger Tor.

    Man beachte, dass das „Expertenunwesen“ PEGIDA anfangs als eine Bewegung der Benachteiligten ausmacht, jetzt aber zunehmend diese gebildeteren Bürgern zuordnet. Das heißt nur, dass das „Expertenunwesen“ rein gar nichts versteht. Damit verstehen auch die Funktionäre, Politiker und MSM-Journalisten nichts, denn sie bauen auf das „Unwesen“.
    Für die Gründe, warum die Masse der hier lebenden Moslems, oder diesen Zugeordneten, sich überhaupt nicht an solchen Aktionen, beteiligt, scheint sich keiner öffentlich zu interessieren.

  59. #88 Kulturhistoriker (17. Jan 2015 07:17)
    die schafe von den böcken zu trennen
    —————————————-

    Darf ich korrigieren:

    „die Schafe von den (Grauen) Wölfen im Schafspelz (noch im Schafspelz) zu trennen“

  60. Solange die Muslime im Herzen den Terroristen Mohammed als Voribld verehren,
    solange können meinetwegen 1 Mio. Muslime für Frieden demonstrieren,
    es wäre Taqiyya.

    Personen, die den Terroristen und Faschisten Mohammed verehren,
    müssen unser Land verlassen
    und uns nicht weiter mit ihrer Taqiyya und Scharia belästigen.

  61. In Berlin gingen etwa 10.000 Menschen für Toleranz und Weltoffenheit auf die Straße. Christen, Juden und Muslime demonstrieren vereint gegen den Terror. Wie viele Muslime unter den Demonstranten waren, wurde nicht erwähnt. Von einer Hand voll bis zweihundert Muslime haben am Freitag vor Medienhäusern für Meinungs- und Pressefreiheit demonstriert.

    Jetzt demonstrieren nach ihrem Moscheebesuch zigtausende Muslime in der islamischen Welt unangemessen lautstark und zum Teil mordend gegen ein paar Bildchen bzw. Karikaturen von Charlie Hebdo.

    Aber gegen das tausendfache Morden im Namen ihres Gottes bleiben Muslime, bis auf sehr wenige Funktionäre und ein paar handvolle Muslime, schweigend zu Hause. Wer weg sieht und schweigt, macht sich mitschuldig an den Taten.

  62. Interessant finde ich es, wie sich die Medien mit Schlagzeilen darauf gestürzt haben, dass 50 der 300.000 Muslime (also 0,017%) sich für Meinungsfreiheit einsetzen.
    Ich denke die Ursache dafür ist, dass sich die Presse in ihrer LieblingsLÜGE bestätigt findet.
    LÜGENPRESSE ….

  63. ½OT- Ist es nur mein nicht ganz unparteiischer Eindruck, daß die Medienberichte über islamische Anschlagspläne auf PEGIDA-Demonstrationen eine gewisse Süffisanz tragen? Als ob sie nur darauf warten, um nachher sagen zu können: „Seht ihr …“

  64. Titel bei welt.de
    Deutsche Muslime demonstrieren für Pressefreiheit

    Ehrlicher wäre der Titel:
    50 der 4’000’000 Muslime in Deutschland demonstrieren für Pressefreiheit (0,001%)

    Noch ehrlicher:
    Mohammed hat seine Kritiker ermorden lassen.
    http://derprophet.info/inhalt/auftragsmorde-htm/
    Alle Muslime müssen Mohammed kritiklos als Vorbild verehren.
    Chérif und Saïd Kouachi waren demnach gute Muslime, weil sie taten, was Mohammed getan hat.

    Diese Gewaltsekte paßt nicht zu unseren Werten, wir wollen diese nicht in Europa.

    . . .
    Was welt.de betrifft:
    da gibt es immer mehr gute und ehrliche Beiträge, auch die islamkritischen Kommentare werden nicht mehr gelöscht.
    Aber manchmal kommen noch solche LÜGEN durch.

  65. #100 Religion_ist_ein_Gendefekt (17. Jan 2015 08:11)
    ½OT- Ist es nur mein nicht ganz unparteiischer Eindruck, daß die Medienberichte über islamische Anschlagspläne auf PEGIDA-Demonstrationen eine gewisse Süffisanz tragen?
    ———–
    Das was die lügende,und mit allen Wassern gewaschene Politklicke nicht schafft,sollen nun wohl Drohungen bringen.Diese Pegida Bewegung nervt denen wohl mächtig!Und stört denen wohl etwas in der Islamisierung unseres Landes.Glaubt denn irgendjemand er sei,irgendwo und irgendwann vor den verrückten sicher?!

  66. #97 PSI

    Wenn der Weise auf den Mond zeigt,
    sieht der Idiot nur den Finger. 😆

    (aus China)

  67. #100 Religion_ist_ein_Gendefekt (17. Jan 2015 08:11)

    ½OT- Ist es nur mein nicht ganz unparteiischer Eindruck, daß die Medienberichte über islamische Anschlagspläne auf PEGIDA-Demonstrationen eine gewisse Süffisanz tragen? Als ob sie nur darauf warten, um nachher sagen zu können: „Seht ihr …“
    ——————–
    Klar, wenn der Antifa-Mob es alleine nicht schafft PEGIDA wegzuputzen, dann müssen diese linkischen Versager halt von effizienten islamischen Terrorkommandos unterstützt werden!

  68. #84 schmibrn   Mohammedanische Schüler stören Gedenkminute mit Allahu-akbar-Rufen ..
    Medien schreibt von 200 Fällen, das scheint mir LÜGE.

    Umfragen ergeben ein anderes Bild:
    16% aller Franzosen (nicht nur Muslime) sympathisiert mit IS
    27% aller Franzosen (nicht nur Muslime) zwischen 18-24 Jahrn sympathisiert mit der IS.
    Das sind also über 90% der Muslime…

    Ich gehe mal davon aus, dass eine Umfrage zur Sympathie mit zu Chérif und Saïd Kouachi ein ganz ähnliches Bild ergeben würde.

    Das gute daran: Muslime werden ehrlicher.
    Mohammed hat seine Kritiker ermordet.
    http://derprophet.info/inhalt/auftragsmorde-htm/
    Was Brüder Kouchi getan haben, war also gut, heldenhaft und nachahmenswert (im Sinne des Islams).

    Für Abendland: Brüder Kouachi = Terroristen.
    Für Islam: Brüder Kouachi = Helden.

    Das hat nichts mit Islamist zu tun,
    sondern mit Mohammed, also mit Islam.
    Wenn das unsere Medien und Politiker verstehen würden, wären wir einen Schritt weiter.

    . . .
    http://www.newsweek.com/16-french-citizens-support-isis-poll-finds-266795
    (Was ich nicht verstehe: es gibt angeblich 5 Mio. Muslime in Frankreich, das wären nur 7% der Bevölkerung. Wer ausser Muslimen sympathisiert sonst mit der IS???).

  69. Die Chance, sich bei der Gedenkveranstaltung am Brandenburger Tor zu präsentieren, haben sie aber verpasst.

    Von der Bühne mal abgesehen: Keine Kopftücher weit und breit, obwohl doch Herr Mazyek eingeladen hatte, aber es waren halt auch viele Juden anwesend. Vielleicht lag es daran, dass so gut wie keine Moslems erschienen sind.

  70. #106 Made in Germany West (17. Jan 2015 09:14)
    Von der Bühne mal abgesehen: Keine Kopftücher weit und breit, obwohl doch Herr Mazyek eingeladen hatte
    ————–
    Der Zentralmoslem ist einzig und allein gegen,ähh…für die Deutschen „zuständig“!

  71. Man höre und staune nicht:

    „Es ist wichtig, auch die Stimme der muslimischen Gemeinden, die Stimme der Basis zu hören“. Daher sollten Muslime aus den Gemeinden nach dem Freitagsgebet zusammen mit Ditib-Vertretern und Imamen Solidaritätsbesuche abhalten…

    Allein der erste Satz ist Begründung genug, weshalb die Islamverbände solche „Mahnwachen“ abhalten wollen; die „Solidaritätsbesuche“ sind keine aus Solidarität, sondern sollen lediglich den Moslems in den Verlagshäusern noch mehr „Gehör“ verschaffen. Es ist also exakt altbekannte das Konzept dessen, was diese Leute unter „Dialog“ verstehen: sie „predigen“, wir sollen hören und – gehorchen, und das Ganze wird uns trickreich verkauft als „Solidarität“.

    Das alles gerade zu einer Zeit, da erste Zeitungen durchaus etwas aufgewacht zu sein scheinen. Der „Pferdefuß“ ergibt sich also wie immer aus dem Detail, und hier ist er noch nicht einmal gut versteckt.

    In der Tat: Deren Götze „allah“ ist gemäß Koran der größte Listenschmied. In der Bibel dagegen ist der „Hinterlistige“ nicht Gott, sondern der Teufel, genannt auch Schlange, Satan, Widersacher. So ist das alles „gewogen, gewogen und zu leicht befunden“.

    Zum anderen ist noch immer zu klären, was eine Religionsbehörde des türkischen Staates respektive deren Unterorganisationen auf deutschem Boden überhaupt zu suchen, geschweige denn zu agieren haben – nämlich nichts.

  72. Ausgerechnet die Ditib! Vor einigen Tagen hat ein türkisches Gericht den weltbekannten Pianisten und Komponisten Fazil Say immerhin noch zu 10 Monaten Bewährung mit Auflagen verurteilt (reduziert von 5 Jahren), weil er es wagte einen Dichter aus dem 11. Jh. zu zitieren, der sich über die Kneipe (Ströme von Wein) und das Bordell (72 Jungfrauen) im islamischen Paradies lustig machte. Say befindet sich in Deutschland und wird sich weiter juristisch wehren. Aber nicht jeder ist so privilegiert. Die Türkei kennt keine Rücksicht gegenüber unliebsamen Journalisten.

  73. #12 rotgold (16. Jan 2015 23:13)
    „Mo- ham- med war ein Pro – phet,
    der von Sei- fe nichts ver- steht …“

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten will Aldi als Wiedergutmachung für die beleidigten Muslime in Zukunft Wüstensand als Ersatz für Seife und Steine als Ersatz für Toilettenpapier anbieten. Dies habe bereits der Prophet verwendet und sei daher völlig korankonform.
    Seife und Toilettenpapier seien aber vorläufig noch im Programm.
    😉

  74. #11 Demokrat007
    Ich wage es doch zu bezweifeln, dass gerade Frauen, die sich verhüllen, sich für die Meinungsfreiheit aussprechen. Was ist dann mit ihrer eigenen Freiheit, steht die unter der Meinung anderer? Und sind diese dann auch für die Meinungsfreiheit von Frauen? Für mich passt das nicht zusammen. Und auf allen Bildern, die ich zu den Demos gesehen habe, waren Kopftuchfrauen zu sehen.

    Außerdem ist diese ganze Aktion kritisch zu hinterfragen. Denn Herr Pürlü von der Islamkonferenz hat Anfang dieser Woche gesagt, man wolle den Redaktionen Besuche abstatten, um Respekt vor religiösen Gefühlen einzufordern. Das passt für mich auch nicht dazu, gleichzeitg für die unzensierte Meinungsfreiheit zu demonstrieren. Nachdem wir in letzter Zeit mehrere Veranstaltungen hatten, die entweder nachträglich umgewidmet wurden oder sogar gar nicht so stattgefunden haben, wie verbreitet, kann ich nicht ernsthaft annehmen, dass diese Veranstaltung als glaubwürdig anzusehen ist.

    Und die Sache mit der Aldi-Seife zeigt doch sehr deutlich, dass viele Moslemss ein ganz anderes Verhältnis zur Freiheit haben, als uns diese Demos verkaufen wollen.

  75. Auch für Muslime seien Meinungsfreiheit und Pressefreiheit Grundlagen der gesellschaftlichen Freiheiten, sagte der Ditib-Vorsitzende Asikoglu.

    Wenn er Meinungsfreiheit sagt meint er das Gegenteil, die „political correctness“ inklusive der Islamverherrlichung.

Comments are closed.