„333 bei Issos Keilerei“. Der Merkspruch von Generationen deutscher Gymnasiasten wird heutigen Schülern vermutlich unbekannt bleiben und bald nicht einmal mehr eine Anekdote sein. Man kann nun fragen: Ist das nicht wurscht? Einmal „Issos“ oder „333 vor Christus“ in die Suchmaske von Google eingeben, schon erfährt jeder ganz ohne Paukerei, wie das Heer Alexanders des Großen die Perser unter Dareios in Kleinasien in die Flucht schlug. Nur, was hilft der Wikipedia-Eintrag demjenigen, der noch nie etwas von Alexander, Dareios, Makedonen und Persern gehört hat?

Jeder Satz des Eintrags wird ihn nur zusätzlich verwirren. Das gilt natürlich auch für alle anderen Wissensgebiete: Ohne ein Skelett an Faktenwissen ist es gar nicht möglich, sich über Detailwissen zu informieren… Nicht zu bezweifeln ist, dass ein Mensch, der wenig weiß, eher glaubt, was ihm gesagt wird, weil kritisches Denken ohne Wissen kaum möglich ist… (Auszug aus: Auf dem Weg in die Unwissensgesellschaft)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Aber eigentlich taugt doch Alexander zum Gender-Held! Wenn das stimmt, was man so hört…

    Und der altrömische Kaiser Hadrian auch! :mrgreen:

  2. Nicht zu bezweifeln ist, dass ein Mensch, der wenig weiß, eher glaubt, was ihm gesagt wird, weil kritisches Denken ohne Wissen kaum möglich ist…

    Und schon sind wir beim Zweck der Zerstörung des Bildungssystems (welche sinnverkehrt als Reform dargestellt wird).

    Im anderen Fall dürfen wir es hier genießen, so wunderbar gehaßt zu werden…

  3. Nicht zu bezweifeln ist, dass ein Mensch, der wenig weiß, eher glaubt, was ihm gesagt wird, weil kritisches Denken ohne Wissen kaum möglich ist.

    Der beste Beweis dafür war, wie die Weihnachtsgeschichte zu eine Flüchtlingsgeschichte fast ohne Aufschrei und Protest von (aber auch durch) Christen mißbraucht und politisch nützlich umgedeutet wurde.

    Das Grundwissen ist da selbst bei der Mehrheit der Christen nicht mehr vorhanden, um kritisch zu denken! Deswegen haben es die Gaucklers und Pastorentöchter unseres Landes auch so leicht mit ihrem bösen Spiel!

  4. Nicht zu bezweifeln ist, dass ein Mensch, der wenig weiß, eher glaubt, was ihm gesagt wird, weil kritisches Denken ohne Wissen kaum möglich ist…

    Die Leute in meiner Umgebung, die in den 40-80 Jahren des letzten Jahrhunderts beschult wurden, können leider auch nicht selbständig denken. Die geben auch den ganzen MSM-Mist von sich und sehen nicht, in welche Zeiten wir reinschlittern.

    Nur ganz wenige Leute können denken wie wir. Oder sind überhaupt zum Denken gewillt. Der Rest verweigert nicht nur das eigenständige Denken, sondern auch die Einsicht, dass eben nicht alles so ist, wie die eigene Seele gerne hätte. Kognitive Dissonanz.

  5. Dafür dürfen die Schüler heute lernen, wie Analverkehr geht, die Funktionsweise eines Dildos oder ob man seinen Namen eher nach Bushido oder Sido tanzen soll!

    In Mathe muß man nur heutzutage nur wissen, ob ein StuhlKREIS rund oder oval sein muss und in Geschichte, ab wann der Rap in Deutschland erstmals gelallt oder geleiert wurde.

    Wir gehen traurigen Zeiten entgegen…

  6. Dareios war war zu 110% ein Vorgänger Mohametts (Gepriesen sei sein Bart) welcher die dummen Makedonen Multikulturell befreien wollte. Leider waren das (die Europäer) damals schon allesamt pöse Nazis, welche seine hehren Ziele nicht verstanden haben. Darum stammt (unbestätigden Quellen zufolge) der Satz „Wehret den Anfängen!“ auch von ihm. Antifantisttischische Grüße GenossenInnen!

  7. #4 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2015 15:00)

    Das Grundwissen ist da selbst bei der Mehrheit der Christen nicht mehr vorhanden, um kritisch zu denken! Deswegen haben es die Gaucklers und Pastorentöchter unseres Landes auch so leicht mit ihrem bösen Spiel!
    _______________________________________________

    Wissen ist Macht

    Genau diese Wahrheit fürchten unsere Politkasper wie der Teufel das Weihwasser.

  8. #7 baerwolf (03. Jan 2015 15:08)

    Oh, du sprichst sicher den weltbekannten Dareioismus an, der hatte aber nichts mit dem Islam zu tun 🙂

  9. #4 WSD:

    Zuletzt von Euerm Oberkatholiken Wölki, der den Satz „Auch Jesus war ein Flüchtling. Öffnen Sie Ihr Herz für unsere neuen Nachbarn!“ auf Weihnachtskarten drucken ließ. Auch Erzbischof Wölki kennt demnach die Weihnachtsgeschichte Lk 2 nicht.

  10. Und das ist genau der Grund, weshalb das jüdische Volk nichts vergisst: denn nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft meistern.
    Und das sollte mal auch in Deutschland wieder Pflicht (in vielen Bundesländern wird gerade abgeschafft) in den Schulen werden: GESCHICHTE…um nicht auch von Erdkunde zu reden.
    Es werden nur noch Fachidioten erzeugt…möglicherweise mit dem Hintergedanken, dass sie nichts wissen und dadurch besser manipulierbar sind.

  11. #5 auchwien (03. Jan 2015 15:05)

    Die Leute in meiner Umgebung, die in den 40-80 Jahren des letzten Jahrhunderts beschult wurden, können leider auch nicht selbständig denken. Die geben auch den ganzen MSM-Mist von sich und sehen nicht, in welche Zeiten wir reinschlittern.

    Sie haben das weitere Problem, neben einem guten Fundament schon selber beantwortet. Das beste Fundament ist eben auch dann nutzlos, wenn darauf keine Burg gebaut, sondern nur ne notdürftig geflickte Hütte, die weder Wetter noch Feind trotzen kann, steht…

  12. #11 Heta (03. Jan 2015 15:12)

    Kennen wird er sie schon, er kann sie aber politisch subjektiv instrumentalisieren, ohne dass ein Aufschrei in den Gemeinden geschieht! 😉

    Da könnte man schon eher fragen, was hat die Übersetzung der Bibel genutzt, wenn die Christen es nicht lesen, sondern die Oberpfaffen weiter ihren persönlichen politischen Zeitquatsch unreflektiert absondern können? Die kath. Kirche hat, so möchte ich meinen, ganz bewusst die christliche Grundbildung ihrer Schäfchen fast gegen Null eingestellt und bittet fast nur noch zum Tanz um den Altar.

  13. Die Gschichtslosen werden vllt im Fussballstadion mit der Wirklichkeit konfrontiert. Wenn ein Griechenverein mal wieder in Deutschland spielt. Oder er soll mal in Gegenwart eines Griechen Mazedonien erwähnen. Dann bekommt er zur Antwort: Es gibt kein Mazedonien, das Land heisst FYROM. Das ist Geschichte….

  14. Alles, womit man ganz passabel durch Schule und Uni durchkommt ist doch, dass Issos, Dareios und die restlichen Makedonen, nebst den Persern nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut haben und nun diejenigen Jobs erledigen, für die wir uns zu fein sind.
    Und jetzt machen wir auf Frigida.
    Wir sind so undankbar. 😥

  15. wieso bis zu alexander nach griechenland zurückschauen? selbst die eigene geschichte geht ja flöten, alles eigene wird verachtet, feste und traditionen sind nur im ausland toll und authentisch, und selbst die eigene küche geben wir einfach so auf, der denkmalschutz wird mehr und mehr ausgehöhlt, und kulturgut (jüngst zb warhol-bilder in nrw-besitz) wird verschleudert. unsere identität schmilzt vor unseren augen dahin. das liegt nicht nur an den macht-eliten, das liegt zt an uns selbst, die wir uns selbst nicht mehr lieben und achten

  16. Der Durchgang durch die Geschichte (hier bei uns: die europäische) ist meines Erachtens unverzichtbar, sonst nützt Zahlenwissen gar nichts. Erdkunde, insbesondere topographische Kenntnisse, ebenso.
    In der BRD gibt es Schwerpunkt NS-Zeit, danach kommt ersteinmal gar nichts. Und Erdkunde beschränkt sich allenfalls auf das Zeigen der Herkunftsländer der Klassenschar auf einem Monitor, wo GoogleMap das selbst finden ersetzt.

    Arme Allgemeinbildung.

  17. So – jetzt bin endlich dabei ! Ich bin katholisch und gläubig. Was meint Ihr was man so alles an Verfolgung an der Uni ertragen muss, wenn man sich outet. „Unwissenschaftlichkeit“ etc., etc. + xx. Dass man aber an der Uni und schon in der Schule vieles nicht gelehrt bekommt, was eigentlich wichtig ist für ein kulturelles und geschichtliches Bewußtsein, das merken jetzt hoffentlich immer mehr Leute ! Kultur- und Geschichtsbewußtsein sind die Grundlage für einen Landesbürger. Vieles muss man sich außerhalb der Uni an Wissen aneignen und Gott sei Dank gibt es viel gute Literatur, die man durch ein bißchen suchen finden kann bei freien Verlagen. Das „Deutschland der Dichter und Denker“ findet hoffentlich demnächst zu eigenen Formen der Kunst, der Musik und der Kultur ! Die ausländischen Künstler mit einem Bewußtsein für ihre eigene Kultur und Volk machen es vor (denke z.B. an den taiwanesischen Sänger Jonathan Lee=Lee Zhong Sheng, u.v.a.).

  18. OT: nochn beitrag fuer die wachsende rubrik
    „brand im Fluechtlings / asylbewerberheim“

    „…Nacht Nebelkerzen in ..Asylbewerberheim gezündet worden. Wegen starken Rauchs mussten fünf Bewohner in Sicherheit gebracht werden…verbrachten fünf der sieben Bewohner die Nacht im Hotel, zwei Personen wurden in einem Krankenhaus …
    Die Nachbarn, die ein gutes Verhältnis zu den Flüchtlingen pflegen und ihnen sogar Deutschkurse anbieten, haben von dem nächtlichen Einsatz nichts mitbekommen.

    Warum … ist noch unklar: „Wir hoffen, dass es sich nicht um einen fremdenfeindlichen Anschlag handelt“

    (… sondern nur um versuchten selbstmord ??)

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Starker-Rauch-Polizei-raeumt-Asylbewerberheim-in-Grabau-bei-Luebeck

    liebe ermittler_Innen: soldaten gebrauchen nebelkerzen zb zum schutz durch einnebeln.
    nur analphabeten halten diese fuer fackeln, boeller oder gar „lederguertelbestueckung“ .

  19. Wer weiss von den heutigen Deutschen schon, dass Samoa und Palau mal deutsche Kolonien waren. Wären sie es heute noch, dann wäre ich jetzt dort…
    Dazu passt auch, dass man einen Schweizer sofort als N.azie tituliert hat (weil man ihn wohl für einen Deutschen gehalten hat) als es das Buch „Imperium“ veröffentlicht hat. In 100 Jahren wird es vllt einen besseren Geschichtsunterricht geben, wenn es denn überhaupt noch einen gibt….

  20. Zunehmend werden auch Texte durch Bilder / Videos ersetzt.
    So bleibt die Fähigkeit zum abstrakten / logischen Denken unterentwickelt.

    Solche Menschen, die nur mit Bildchen denken können, sind in allen Aspekten (als Konsumenten, Wähler usw.) leichter manipulierbar.
    Sogar relativ einfache Sachen schauen sie nicht mehr durch.

  21. Klassische Bildung wird heute durch Hollywood vermittelt:
    Alexander der Große, Herkules, Troja, 300 etc.
    Allerdings muss man inzwischen aufpassen, dass die Religion des Friedens nicht beleidigt wird. Die Iraner haben bereits gegen „300“ protestiert, da die Perser dabei den Kürzeren zogen.
    „Ben Hur“ könnte vielleicht heute nicht mehr gedreht werden, spielt doch ein jüdischer Hurensohn die Heldenrolle!
    😈

  22. @ #18 Dichter (03. Jan 2015 15:42)

    wg „erstmals wieder neubau kirche in tuerkei“

    hab ich auch im lehrsender nordmark gehoert.
    oft vergessen aber ebenso wichtig ist aber

    dass die kirche als koerperschaft anerkannt wird, (wie zb i-verbaende in deutschland)

    dass der grund ins grundbuch kommt, also
    als eigentum geschuetzt und einklagbar ist

    dass kirchen in der tuerkei u. a. i-staaten
    arbeiten, ausbilden und feiern duerfen.

    dass auch finanzierung von aussen erlaubt ist,
    wie bei ditib-diyanet in deutschland.

    wenn irgendwo ein m. seine argumentationskette
    zur angebl gluabensfreiheit im i. abspult, sind das die mgl. fangfragen und falltueren.

  23. OT
    PEGIDA wirkt auch in die Türkei hinein. Selbst Erdolf muss angesichts von PEGIDA Kreide fressen und nun erstmals seit 1923 eine Kirchenneubau gestatten. Er muss jetzt Druck von der Türkei nehmen und als gute Propagandamaßnahme eignet sich eine solche Meldung sehr gut. Nach dem Motto: schaut mal wie tolerant die Türkei im Gegensatz zu den islamfeindlichen Deutschen ist…

  24. Wir lachen jetzt noch über die Legende, daß Gastarbeiter Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten, weil wir wissen warum und von wem der Unsinn in die Welt gesetzt wurde. Aber schon tauchen in den Foren die ersten Schreiber auf, die das Märchen glauben und es weiterverbreiten. In wenigen Jahren wird man diejenigen als Lügner und Nazi beschimpfen die noch behaupten, Deutsche hätten nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut.

  25. Und genau deswegen ist es wichtig, das gerade wir „Islamisierungsgegner“ alles über den Islam wissen, damit die uns nicht ein x für ein u vormachen.

    Darüber hinaus, auch für religionsfreie oder/und atheistische Menschen die tatsächliche Gechichte des Christentums/ Kreuzzüge etc. und eben nicht die linksversiffte Geschichtsdeutung der Anti-Christen. Gerade weil in Bezug zum Islam bewusst oder unbewusst immer die linksversifftete Umdeutung der cristlichen Geschichte zur Rechtfertigung bzw. Relativierung, ja auch hier von einigen PI-lern, verwendet wird.

  26. Jedenfalls sind die Makedonier von damals ausgestorben, das Alexander d.Grosse auf der Amex ist, weiss auch kaum einer und das General Ptolemaios im Heer von Alexander ein Vorfahr von Cleopatra war,der nach Tod von Alexander, Herrscher über Ägypten wurde.
    Wer will das wissen..besser zu wissen ist wer ist Lady Gaga oder HeidI Klum…usw

  27. @Heta #11
    Josef und Maria waren nach der Geburt Jesu auf der Flucht vor Herodes, der alle neugeborenen Knaben töten ließ. Sie sind nach Ägypten geflohen und später wieder zurückgekehrt.

  28. #9 auchwien

    Dareios war ein sproß des großen persischen volkes, das auch zu der indogermanischen völkerfamilie gehört.
    Der streit mit Alex war also bestenfalls ein streit zwischen vettern.
    Und man muss sich wundern, daß trotz mo…danismus der Iran immer noch relativ eigenständig ist – trotz der baukräne

  29. Welcher Deutsche weiß denn noch, welches wichtige Ereignis 2015 zu feiern ist?

    Die Schlacht bei Waterloo, die vor 200 Jahren die Herrschaft Napoleons über Europa endgültig beendete!

    Aber: würde man auf der Straße dazu eine Umfrage machen, käme wahrscheinlich die Antwort, daß Waterloo ein neues belgisches oder holländisches Waschmittel sei.

  30. #30 mvh (03. Jan 2015 16:17)
    @Heta #11
    Josef und Maria waren nach der Geburt Jesu auf der Flucht vor Herodes, der alle neugeborenen Knaben töten ließ. Sie sind nach Ägypten geflohen und später wieder zurückgekehrt.

    Nun, weil die Weihnachtsgeschichte offensichtlich nicht zieht, wird an die Flucht Maria und Josef mit dem Jesuskind nach Ägypten erinnert.

    Ja, Maria und Josef waren in GEFAHR, flüchteten ins NACHBARLAND Ägypten (und nicht etwa nach Rom) AUF EIGENEN KOSTEN und gingen ZURÜCK als die Gefahr vorüber war.

    Wie viele „Flüchtlinge“, die nach Deutschland kommen, sind in Gefahr?
    Sind es etwa Zigeuner aus dem EU-Beitrittskandidat Serbien? Oder etwa Tunesier aus dem arabischen Muster- / Urlaubsland?

    Warum gehen sie nach Deutschland? Warum nicht in die Nachbarländer – wäre ja einfacher.

    Wie viele gehen zurück, wenn Asyl- / Fluchtgrund weg ist?
    Sagen sie nicht ganz offen, dass sie hier für immer bleiben wollen?
    Können sie dann noch „Flüchtlinge“ heißen?

    Fragen über Fragen.

    Und ganz sicher wurden Maria und Josef in Ägypten nicht kostenlos bewirtet
    und haben dort nichts gefordert, keine Einheimischen angegriffen und mit Drogen nicht gehandelt (sonst hätten sie ihr Aufenthalt in Ägypten nicht überlebet).

  31. #32 Panzerkreuzer (03. Jan 2015 16:21)

    Waterloo ?

    Das war doch `n Song von Abba.
    Und der is´schon 200 Jahre alt ?

    Ich muss doch mal googeln gehen.

  32. Habe selbst vor 20 Jahren erleben müssen, wie ein ernstzunehmender Freund (heute in leitender Führung in der Telekommunikationsbranche) seine Allgemeinbildung auf „FOCUS-Lesen“ umstellte. Er nante das „Querlesen“, also nur kurzes Überfliegen von Artikeln, um im wesentlichen über aktuelle Neuigkeiten auf dem laufenden zu sein. Mit denen war er aber den ganzen Tag über im Hintergrund dudelnde Radios gequält worden, ohne, daß ihm irgendetwas doppelt (und damit entbehrlich) erschienen war. Beim Focus am Abend nochmal das Gleiche, nun aber mit einem Bild versehen.

    Kontakt aufgrund ähnlicher Verflachungen eingeschlafen.

  33. @3 Mark von Buch

    „Im anderen Fall dürfen wir es hier genießen, so wunderbar gehaßt zu werden…“

    Den Nobelpreis bekommst Du nachgeworfen; Hass mußt Du Dir erarbeiten.

    Frei nach … na, Du weißt schon.

  34. #33 Panzerkreuzer (03. Jan 2015 16:21)

    Die frühere deutsche Geschichtsschreibung kennt kein Waterloo. Man hat sich damals über diese Ortsangabe aufgeregt. Sie hat nämlich nix mit dem Ort der Schlacht zu tun. Der deutsche Name war ein anderer. Und Blücher spielt noch heute bei den Engländern keine (wesentliche) Rolle beim Sieg. Das wird dieses Jahr noch deutlich werden…

  35. OT

    der Ober-Grüne Tom Königs durfte gestern bei NDR Info im Radio dem geneigtem Zuhörer die Flüchtlings-Lage erklären.
    Kurz zusammengefasst: die Leute wollen gar nicht fliehen und zu uns kommen.
    Wenn sie denn schon mal da sind, müssen wir Deutschen gefälligst eine Willkommenskultur an den Tag legen, damit sich die gar- nicht kommen- Wollenden hier auch wohl fühlen.
    Wer das nicht tut, oder die Invasoren sogar ablehnt, ist ganz doll böse und rechts und Natsieh und muss „bekämpft werden“( wörtliches Zitat), mit Argumenten natürlich nur.Hoffentlich versteht die Antifa das nicht wieder falsch.
    Hier der LInk zum NDR, wer will, kann sich den Quatsch auch ganz anhören, und man darf sogar noch kommentieren.

    „Koenigs: Sterben der Flüchtlinge muss aufhören

    „http://www.ndr.de/info/sendungen/interviews/Koenigs-Sterben-der-Fluechtlinge-muss-aufhoeren,koenigsfluechtlinge100.html

  36. #38 Woolloomooloo (03. Jan 2015 16:37)

    #33 Panzerkreuzer (03. Jan 2015 16:21)

    Die frühere deutsche Geschichtsschreibung kennt kein Waterloo. Man hat sich damals über diese Ortsangabe aufgeregt. Sie hat nämlich nix mit dem Ort der Schlacht zu tun. Der deutsche Name war ein anderer. Und Blücher spielt noch heute bei den Engländern keine (wesentliche) Rolle beim Sieg. Das wird dieses Jahr noch deutlich werden…
    **********************************************

    stimmt genau.
    Bei einer Stadtrundfahrt durch London erklärte der Guide am Wellington Denkmal, das er der Sieger über Napoleon sei.
    Kein Wort von Blücher.

  37. OT

    Ich vermisse seit zwei, drei Wochen die klugen, fundierten und mit aussagestarken Links belegten Beiträge von Babieca. Oder habe ich sie einfach in letzter Zeit nur überlesen? Hoffentlich ist alles im grünen Bereich und ich darf hier bald wieder Babieca in Höchstform genießen!

  38. Der Verlust des Wissens hat sicherlich auch mit dem ISLAM zu tun. Wurden nicht bei den Eroberungen regelmäßig ganze Bibliotheken verbrannt? Unter den Motto: Was nicht im Koran steht ist nicht wert zu wissen. In Santiago de Compostella, eine Copy-Werkstatt der Kirche, habe ich so ein Mittelalter-Buch mal in den Händen gehalten an dem ein Mönch jahrelang geschrieben hat. Eine genaue Kopie des Wissens seiner Zeit. Den Rest haben die Barbaren ja verbrannt. Die heutige Forschung kann nichts entdecken was es nicht mehr gibt. Darum sehen sie das Mittelalter als „Finster“ an. Das Licht wurde vom ISLAM ausgelöscht. Die Lichtgestalten gleich mit.

  39. #38 Woolloomooloo Danke war mir echt neu Belle Alliance nach einem Gasthaus´,ich hab viel über Wellesley (Wellington) gelesen von Indien bis hin zum Premier aber das ist nicht.Pi bildet

  40. „Kritisches Denken“ wurde ein Modewort nach 1968, nach dem Schema der „Frankfurter Schule“, und dazu angewandt, alle westlichen Kulturwerte zu hinterfragen. Aber anstatt durch offene Debatten neue Erkenntnisse zu erzielen wurde daraus nur linke Indoktrinierung. Aus scheinbarem „Hinterfragen“ wurde in Wirklichkeit „Zerstören“. Denn dass westliche Kultur nur noch rassistisch, sexistisch, kolonialistisch, kapitalistisch – und in DE natürlich nur noch „nazistisch“ ist, ist schon im Vorfeld der Diskussion ausgemachte Sache. Man sehe sich mal bloß in den deutschen Schulen um, mit welchem 68er Dreckmist den Schülern heute das Gehirn gewaschen wird. Und dann schaue man sich diese Milchgesichter der ANTIFA und höre sich deren hirnlose Slogans wie „Deutschland verrecke“ an – da sieht man das elende Endprodukt dieser Gehirnwäsche.

  41. #10 Marie -Belen

    Die Qualitätspresse in Ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf…..

    Das einzig wahre ist die angehängte Pegida-Umfrage!

    Und dort ist die absolute Mehrheit mal wieder
    Pro-Pegida!

    Es wird langsam Zeit für Merkel, das Volk auszutauschen.

  42. #35 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (03. Jan 2015 16:24)
    #32 Panzerkreuzer (03. Jan 2015 16:21)

    Waterloo ?

    Das war doch `n Song von Abba.
    Und der is´schon 200 Jahre alt ?

    Ich muss doch mal googeln gehen.
    ————————————————-

    In GB ist das „loo“ ja ein „Klo“. „Waterloo“ könnte sich also auf ein Spülklosett beziehen! 😉

  43. #41 Tiefseetaucher (03. Jan 2015 16:55)

    OT

    Ich vermisse seit zwei, drei Wochen die klugen, fundierten und mit aussagestarken Links belegten Beiträge von Babieca. Oder habe ich sie einfach in letzter Zeit nur überlesen? Hoffentlich ist alles im grünen Bereich und ich darf hier bald wieder Babieca in Höchstform genießen!
    ******************************************

    die macht jedes Jahr um diese Zeit Urlaub;
    ich denk mal ab nächste Woche ist sie wieder dabei.

  44. #46 ridgleylisp (03. Jan 2015 17:08)

    In GB ist das “loo” ja ein “Klo”. “Waterloo” könnte sich also auf ein Spülklosett beziehen! 😉

    Und das ist erst 200 Jahre alt ?
    Ich dachte, das hatten die alten Römer schon.

    Wie passend zum Thema: römisches Wissen wurde auch für lange Zeit vergessen.
    Geschichte wiederholt sich eben doch.

  45. ahu:

    Strafanzeige gegen den Polizei-Einsatzleiter erstattet – „wegen Missachtung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit, Freiheitsberaubung und Willkür im Amt“.

    Pro-NRW-Ratsherr zeigt Polizei-Einsatzleiter nach HoGeSa-Demo in Essen an – | WAZ.de –

    Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/pro-nrw-ratsherr-zeigt-polizei-einsatzleiter-nach-hogesa-demo-in-essen-an-id10196314.html#plx953328025
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/pro-nrw-ratsherr-zeigt-polizei-einsatzleiter-nach-hogesa-demo-in-essen-an-id10196314.html

  46. #50 zarizyn

    Wellington – war das nicht der, der gesagt haben soll: ich wollt, es wär nacht oder die Preußen kämen?

    preußische Benennung des Orts der Schlacht:
    Belle-Alliance

  47. sorry

    #40 zarizyn

    Waterloo – englisch – Wellington

    Belle-Alliance – preußisch – Blücher

  48. #10 Marie-Belen (03. Jan 2015 15:12)
    ……. dabei ist es umso verwunderlicher, daß die Hannoveraner bei dem lokalen Informationsangebot zu solch individueller Einschätzung der PEGIDA kommen!
    Seht selber:
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Protest-gegen-Pegida-Hannover-soll-das-Licht-ausmachen
    ——————————————————

    Wie Bitte? Da steht tatsächlich: Pro-PEGIDA – 62%! Es geschehen noch Wunder! Allerdings, das größte Wunder ist, dass die Umfrage noch nicht vom Netz genommen wurde! Wetten, dass die nicht mehr lange dableiben wird?

  49. #49 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    Die Römer hatten vor 2000 Jahren mehr Wissen als die z.b.
    Afghanen heute,aber für die Verdummung und Verbannung
    von Wissenschaft und Technik nach Ende des Imperium Romanum ,ist die kath,Kirche mit verantwortlich.Die Römer waren oft hochgebildet.Cäsar,Cicero,Galen usw.Danach gab es 1000 Jahre wissenschaflichen Stillstand

  50. Eine Entdeckung über Weihnachten: Franz Wilhelm Junghuhn. Kennt kein Mensch. Einer von den vielen „guten“ Deutschen, die man im Geschichtsunterricht vergessen hat (und die mir nicht bekannt waren).

    Das gleiche gilt für Leichhardt in Australien, nach dem in Sydney sogar ein Stadtteil benannt ist (der jetzt als Italienisch bekannt ist)…

  51. #55 ridgleylisp: Sind schon 63% aber Licht ausmachen geht es noch, Kindergarten live. Hat System können die Strolche besser „arbeiten“…

  52. Hat das schon jemand gepostet?

    “Verlag streicht Israel aus Schul-Atlas für den Nahen Osten

    Der Buch-Verlag HarperCollins mit Sitz in New York, ein Tochterunternehmen von Rupert Murdochs News Corporation, hat in einem neuen Atlas Israel von der Landkarte gestrichen. Die Publikation richtet sich laut Verlag speziell an Schulen im Nahen und Mittleren Osten. Darin sind alle Länder, die Israel umgeben, mit Namen versehen: Syrien, Jordanien, der Libanon. Auch die West Bank und Gaza tauchen, obwohl sie keine eigenen Staaten sind, als quasi staatliche Gebilde auf. Dagegen fehlt der jüdische Staat. Seine Umrisse sind gerade so erkennbar, sein Name aber wird verschwiegen…….“
    http://www.welt.de/politik/article135962290/Verlag-streicht-Israel-aus-Schul-Atlas-fuer-Nahen-Osten.html

    SO geht Geschichte/Politik

  53. #56 krishna (03. Jan 2015 17:36)

    …aber für die Verdummung und Verbannung
    von Wissenschaft und Technik nach Ende des Imperium Romanum ,ist die kath,Kirche mit verantwortlich.

    Richtig, und heute ist sie es wieder, Hand in Hand mit dem Islam.

  54. #21 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2015 15:46)

    #18 Dichter (03. Jan 2015 15:42)

    Was soll man nun davon halten?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-genehmigt-zum-ersten-mal-neubau-christlicher-kirche-a-1011126.html

    Kardinal Meisner – Die Türken reden nur blabla
    https://www.youtube.com/watch?v=cS9zhHQUWk8

    Da meint doch wohl niemand, daß wir dann zu Gegenleistungen verpflichtet seien.

    In der Türkei bedeutet die ungehinderte Ausübung des Christentums ein Stück Religionsfreiheit für dort beheimatete Menschen. Nicht mehr und nicht weniger. Oft geht deren kultur und physische Anwesenheit in der Region weiter zurück als die der Türken.

    Der Bau von Moscheen in Deutschland dagegen bedeutet die kulturelle Festsetzung von physischen Invasoren – von Fremden also.

    Ich kann den Bischöfen, oder Wem auch immer nicht dabei folgen, die Islamisierung und Neubesiedlung unsereres Landes gegen die Religionsfreiheit in der Türkei aufzurechnen.

    Hier werden ständig Apfel mit Birnen verglichen.

  55. Thomas Krüger, Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung, setzt in einem interview Asylanten und Asylbetrüger mit Übersiedlern aus der DDR gleich:

    (…)Und bitteschön, als jemand, der in der DDR groß geworden ist: Viele Menschen damals aus der ehemaligen DDR haben die DDR verlassen, sind also übergesiedelt, geflohen, haben versucht ein neues Leben zu beginnen. Und man sollte sich doch bitte in 25 Jahren nach dem Fall der Mauer daran erinnern, in welchen Nöten die Menschen in der DDR selbst gelebt haben und jetzt nicht sozusagen den Spieß umdrehen und sagen, ich hab mein Scherflein im Trocknen und die, die jetzt kommen, die müssen mal außen vor bleiben. So können wir eigentlich nicht mit unserer eigenen Geschichte umgehen.(….)

    http://www.deutschlandradiokultur.de/thomas-krueger-bildung-darf-nicht-propaganda-sein.990.de.html?dram:article_id=307262

  56. Ich habe vor ein paar Jahren meinen ehemaligen Deutschlehrer wiedergetroffen, der mir sagte, er sei froh pensioniert zu werden.

    Der Zustand auf der Schule (Gymnasium) werde immer schlimmer.

    Es schwinden alltägliche Benimmregeln und das erworbene Wissen eines Abiturienten nimmt immer mehr ab.

    Dies geschieht, weil es keine wirklichen Sanktionen für Fehlverhalten mehr gibt.
    Und weil die Benotung eher sozial verträglich erfolgt als sich an der Leistung der Schüler zu orientieren.

    Er nannte mir auch Beispiele im Vergleich zu meinem Abi Lehrjahr 1996.

    Zur Begrüßung des Lehrers aufstehen? Fehlanzeige…

    Stören im Unterricht -> hinter den Stuhl bzw. vor die Tür des Klassenzimmers stellen?
    Fehlanzeige, sonst Klage der Eltern wegen wasweißich…

    In einer Klausur oder Klassenarbeit wurde in meinem Abijahrgang noch 1 Punkt für je drei Rechtschreibfehler pro hundert Worte abgezogen. Die Bestnote waren 15 Punkte (1+).
    Das wäre heute undenkbar!
    Der Fehleranteil liegt heute häufig bei 10-20 oder mehr Rechtschreibfehlern je hundert Worte. Da könnten dann schon mal 3-10 Punkte nur für die Rechtschreibung abgezogen werden, bei gleichen Kriterien.

    Heute wird mehr Wert auf das „auswendiggelernte inhaltliche Wissen“ gelegt…

    Schon klar… sonst würde auch kaum noch jemand das Abitur bestehen…

    Und das Traurige daran ist, ich kann dass bestätigen.
    Selbst ein junger studierter Ing. oder Dr. ist heute teilweise nicht in der Lage, einen Satz geradeaus zu schreiben.

    Das merke ich häufig, wenn jemand mit einer Vollmacht für eine Dritte Person bei mir aufkreuzt. Alles voller Fehler!

    Oder bei Bewerbungen… da rollen sich mir die Fußnägel auf, wenn ich da mal drüber schaue…

  57. #61 heronea338bc
    Weil ich mal denke, das dieser Genpool ein anderes Wort fällt mir nicht ein,den es vor 2350 Jahren gab heute nicht mehr existiert,ich kann mir diese heutigen Makedonier einfach nicht mit 6m langen Sarissen vorstellen,Die Menschen die heute in Makedonien leben haben wohl andere Qualitäten.Es gibt ja auch keine Römer mehr,Italiener haben mit Römern wenig gemeinsam,zu mindest nicht die Disziplin der Legionäre, auch nicht die Sprache, Latein verschwand als Amtssprache ja zur Zeit von Dante Aligheri aus Italien..

  58. @krishna

    ahh ok, es ist also nur eine vermutung von dir…
    dann belehre ich dich mal eines bsseren…

    „Zitate von Inma Pazos (Geschäftsführerin) aus dem offiziellen iGENEA-Forum zu unterschiedlichen Fragen:

    “Der genetische Vergleich zwischen Mazedoniern aus Berggebieten und die alten Funde aus der Makedonischen Zeit belegen eine Verwandtschaft. Die Mazedonier haben sowohl eine makedonische, wie slawische, wie phönizischen Herkunft. Heute nimmt man an, dass die ursprünglichen Makedonier, nur noch in den Mazedonier aus Berggebieten und isolierten Gegenden weiter leben.”

    “Ja, ein Mazedonier kann schon sagen, dass er ursprünglich ein Makedonier ist, aber nur wenn er aus einer Bergregion oder aus einem isolierten oder schwer zugänglichen Gebiet stammt, oder durch einen DNA-Test als Makedonier bestimmt wurde.”

    ” […]. Das kann ich gar nicht sagen, denn wir kennen die Nationalität unserer Kunden meistens nicht. Studien haben aber die genetische Herkunft im heutigen Mazedonien untersucht und dort haben viele makedonische Wurzeln gehabt.”

    “Der slawische Anteil ist in den restlichen Balkan Länder nicht so groß wie die meisten meinen. Slowenien und Serbien haben mehr als 40% mit slawischen Wurzeln, aber in Bosnien, Albanien, Mazedonien oder Kroatien ist der Anteil nicht so groß. In Polen oder Slowakei ist der Anteil z.B. größer.”“

    jetzt weisst du wieder etwas mehr @krishna 😉

  59. BITTE FOLGENDE KEWIL-WORTE IN STEIN MEIßELN:

    Nur, was hilft der Wikipedia-Eintrag demjenigen, der noch nie etwas von Alexander, Dareios, Makedonen und Persern gehört hat?

    Wie, die Worte sind nicht von Kewil himself?

    Macht nix, sind gültig nicht minder! 😉

    KEWIL RULEZ! 😀

  60. # 65 krischna
    und
    #66 heronea338bc

    (Muss gleichmal nach dem nick gugeln – heronea338bc)

    Gut daß es die Möglichkeit gibt, über Gen-Untersuchungen die Geschichte von Völkern nachzuvollziehen.
    Bestes Beispiel dafür ist auch der Anteil von Neandertal-Genmaterial in uns. Damit besteht ein Genpool, der die Anwesenheit eines Teils von uns Jahrhunderttausende zurück belegt. Daß wir damals schon hier im Norden ge- und auch Eiszeiten überlebt haben, als gewisse andere noch auf Bäumen saßen und sich die Bananen in den Mund wachsen ließen.

    Und zu den romanischen Sprachen ließe sich sehr viel ergänzen. So weit, wie sich das Römische Reich nach Westen und Norden erstreckte, so weit ist auch die Sprache der Römer, das Lateinische, erhalten und über Substrate und Superstrate in die heutigen mittel- und westeuropäischen Sprachen eingegangen. Gäbe es Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugisich und Italienisch ohne das Lateinische?

  61. ja, die, genuntersuchungen finde ich auch sehr interessant…besonders die zusammensetzng der deutschen bevölkerung 😉

    Die wichtigsten Resultate der Schweizer Studie über die Abstammung der Deutschen:

    • Nur sechs Prozent aller Deutschen sind väterlicherseits germanischen Ursprungs.

    • Mehr als 30 Prozent der Deutschen stammen von Osteuropäern ab.

    • Ein Zehntel der Deutschen hat jüdische Wurzeln.

    Tortendiagramm:
    http://4.bp.blogspot.com/_VgVDT53WQh0/R0vVlV691pI/AAAAAAAABM8/jiWMiyeegD0/s1600-h/mfb-grafik-quer,templateId%3DrenderScaled,property%3DBild,width%3D263.jpg

  62. @5auchwien: Wie bei Pegida – nicht über einen Kamm scheren ! Das fällt in meine Schulzeit 1966 – 76, und ich schreibe ja auch hier !

  63. #33 Panzerkreuzer:
    … und welcher Deutsche kennt heute noch den Ausspruch eines Briten: Ich wollte, es wäre Nacht, oder die Preußen kämen!
    MfG C.

Comments are closed.