imageSo gelassen wie zur PEGIDA in den vergangen Wochen haben wir uns heute abend nicht zur LEGIDA begeben. Wie aggressiv die Leipziger Antifa habituell auftritt, ist vielleicht nicht bundesweit bekannt. Es sind recht harte & skrupellose Typen.

(Von Ellen Kositza, Sezession)

Wir wollten unser Auto ein wenig abseits des Treffpunkts parken. Als wir das Auto angestellt hatten und uns auf den Weg machen wollten, rollten mehrere übergroße, fensterlose Wagen auf den Parkplatz. Wir lachten noch: Praktisch, da drin müssen mindestens hundert Polizisten sitzen, also kann uns auf dem Hinweg keine unangenehme Überraschung drohen. Komisch nur: Bis auf den ersten, grünen Wagen sahen die anderen Großfahrzeuge setlsam neutral aus.

Es war auch keine Polizei, es waren „Einsatzkräfte“ der Gegenseite – wir gaben erst mal Gas. Kurz vor sechs hatten wir dann den Vorplatz des Sportstadions erreicht. Da konnte man noch gut zählen – rund 1500 LEGIDA-Anhänger waren bereits dort. Wir standen auf den Treppen zum Stadion und konnten beobachten, wie der Platz sich füllte. Waren es 3000, zu Beginn der Kundgebung?

Über Telephon bekamen wir Nachricht von verschiednenen Freunden, daß sie seit längerem aufgrund von Antifa-Blockaden nicht durchkämen. Von zwei Seiten waren die Gegendemonstranten ganz dicht an LEGIDA herangerückt; aufgehalten durch eine Polizeikette spielten sie ihre Musik, zündeten Bengalos und riefen ihre Parolen, Alerta, alerta, Antifascista usw.usf., und einen besonders denkwürdigen Spruch: „Weg mit dem Volk, wir sind die Bauern!“ Mein Nebenmann klärte mich auf: Das sind Sachsen, die meinen: wir sind die Power [Bauer].

Dann ertönten Trompetentöne: Ein (dem Augenschein nach männlicher) Mensch stimmte: „Freude schöner Götterfunken an“ und hob dann an, ein Pamphlet gegen Haß und Nationalismus („Ihr mit eurem Abendland!“) und für Mitmenschlichkeit und „offene Tore“ zu verlesen. Er schrie, fast verzweifelt, seine Stimme kippte, er hatte hier anscheinend eine gefühlt todesmutige Wette mit sich selbst laufen.

Und das seltsame war: Niemand rief „buh“, alle gingen auf Abstand und lächelten fein. Unterdessen wurden die „Haut ab!“ und „Verpißt Euch!“-Rufe immer lauter, der Trompetentyp las seine Manuskripte bis zur Erschöpfung vor. Er/Sie tat mir so leid. Ich unterbrach ihn und fragte, ob er nicht mitbekommen habe, wo hier Haßparolen gegrölt würden, und ob er nicht dorthin gehen wolle. – „Hm, ja, merk ich auch, aber die lassen mich nicht zu Wort kommen, und ich hab kein Mikro…“

Vorne verlas LEGIDA-Mitorganisator Rösler die amtlichen Anweisungen. Welche Fahnenmastmaterialien erlaubt sind, wie lang Transparente sein dürfen etc. Anschließend las die Ultramarathonläuferin und Ex-Afd-Mitglied Tatjana Festerling eine Rede vor. Sie war auf den oberen Rängen (entlang des äußeren Stadionrings) nicht gut zu hören, aber sie erntete Jubelstürme.

Wir konnten aber schön beobachten, wie aus zwei antifafreien Seitensträngen immer mehr Demonstranten, flankiert von Polizei, auf den Platz strömten; bald war der Stadionvorplatz voller Menschen, dicht an dicht. Aggressiven Antifas gelang es immer wieder, sich durch Nadelöhre auf eine Tribüne oberhalb der Menge und später auch hinter uns durchzudrängen.

Die fünf Polizeiwagen, die auf unserer Platzseite standen, waren menschenleer, man konnte im Umkreis von hundert Metern keine Einsatzkräfte finden und alarmieren, daß von unabgesicherter Seite übergegriffen wurde. LEGIDA- Ordnern gelang es, die versprengten Angreifer zu bannen.

(Fortsetzung auf sezession.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Der Schilderung von den angekarrten Antifanten sollte man einmal nachgehen … wer kann ähnliches berichten?

  2. Unglaublich. Es ist Krieg in Deutschland. Die vereinten Medien, Gewerkschaften, Deutschlandhasser und Islamisten vereint mit einer korrupten Regierung gegen das demokratische Volk, das die Einhaltung des Grundgesetzes fordert. Faschismus II. Teil.

  3. ANTIFA und Grüne Jugend sind fast das selbe!

    Am 17.12 gab es einen Kongreß des Berliner Landes-Verfassungsschutzes.
    Thema:
    „Linksextremismus. Herausforderung für die Demokratie“

    Darauf hin schrieb die Grüne Jugend auf ihrer Webseite:
    „Schluß mit dem Extremismus-Quatsch! Verfassungsschutz auflösen!
    Kommt mit uns gegen den Linksextremismus-Kongress des Berliner Verfassungsschutzes“
    Ort:xxx Uhrzeit:xxxx

    Abschließend kommt eine Freisprechung des Linksextremismus ,den es ja eigentlich gar nicht gibt ,weil Linke ja immer gute Ziele haben etc.
    Daß es in Deutschland alleine 30 RAF-Morde gegeben hat ,scheint die Grüne Jugend vergessen zu haben !
    (Ich verlinke die Seite bewußt nicht)

  4. Es ist so unglaublich, wie auf uns gefeuert wird.

    Ich hörte eben Radio RSA, einem privaten Regionalsender in Sachsen, der recht beliebt ist, vor allem wegen seiner Musikauswahl. In den 13.00 Uhr Nachrichten die Berichterstattung zu Pegida (nahezu wörtlich zitiert):

    Bei der gestrigen Pegida Demonstration, der ausländerfeindlichen Patrioten in Dresden blieb es laut Polizeiberichten nahezu friedlich.

    Anders hingegen in Leipzig, wo ein Ableger der Pegida unter dem Namen Legida aufmarschierte. Dort wurden Polizisten mit Farbbeuteln und Fäkalien beworfen. Auch Angriffe mit Reizgas gegen Polizisten hat es gegeben.

    Dennoch ist es der Polizei gelungen, die rund 4.000 Legida Demonstranten von den rund 30.000 Gegendemonstranten abzuschotten. (Zitatende)

    Und die wundern sich, dass wir sie Lügenpresse nennen ?

    Sorry, ich hatte das vorhin schon in dem gestrigen Pegida-Strang geschrieben, der sich inzwischen allerdings wohl totgelaufen hat.

  5. Merkel kann das Land nicht einen, sie sollte zurücktreten und nicht um der bloßen Macht willen zwanghaft bleiben.

  6. Leipzig: Maskierte greifen eine Polizeidienststelle an

    Rund 50 Vermummte haben eine Außendienststelle der Polizei in einem Leipziger Stadtteil angegriffen. Nach Angaben der örtlichen Polizei warfen sie am Mittwochabend Pflastersteine, Farbbeutel und mutmaßlich auch Feuerwerkskörper gegen das Gebäude. In der Nähe sollen viele Fensterscheiben zu Bruch gegangen sein. Wie ein Sprecher mitteilte, liegt der Sachschaden „deutlich im fünfstelligen Bereich“ vor. Es sei niemand verletzt worden. Die Dienststelle war vor einem Jahr eröffnet worden und stößt auf den Unmut der linken Szene des Stadtteils. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs. ( Quelle:shortnews am 08.01.15 )
    ——————————————-
    Aber im November 2013 : Unbekannte haben auf dem Baugelände einer Moschee in Leipzig fünf blutige Schweineköpfe auf Holzpflöcke gespießt. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen weiter —>
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-11/leipig-moschee-schweinekoepfe

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Für was denn dann eine Moschee, wenn es denn angeblich fast keine Moslems in Sachsen und keine Islamisierung in Deutschland gibt

  7. „Weg mit dem Volk, wir sind die Bauern!“ ???
    Wie ich woanders las, schrien sie: „Weg mit dem Volk, wir sind die Mauer!“

  8. Hallo Leipzig! Ich grüße Euch aus Süddeutschland wo es leider nicht zu solch mutigen Aktionen kommt. Umsomehr achte ich Euer Engagement, Danke! Ich wünsche Euch Kraft zum durchhalten und noch viel mehr Mitläufer beim Nächsten Mal.

  9. Die Sorge um die eigene Sicherheit kann ich nachvollziehen, hier im Norden würde ich einer vergleichbaren Veranstaltung in Hamburg nur mit Sonnenbrille, Kapuze und hochgeschlagenem Kragen beiwohnen, sonst wären Tag darauf Auto und Gartenlaube beschädigt, wenn nicht schlimmer.

    Das übrigens dürfte der Grund sein, warum es in Hamburg (noch) nicht zu einer HHgIdA kam, Lebensgefahr.

  10. #7 Fleet (13. Jan 2015 15:24)

    “Weg mit dem Volk, wir sind die Bauern!” ???
    Wie ich woanders las, schrien sie: “Weg mit dem Volk, wir sind die Mauer!”
    ————————————————
    Richtig lesen, nicht nur überfliegen, dann versteht man auch das mit den Bauern 😉

    In Dresden wurde von der pubertären Antifa gebrüllt: Wir sind die Mauer, das Volk muss weg.

  11. #4 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (13. Jan 2015 15:17)

    „ausländerfeindliche Patrioten“ tztztz

    Zu dämlich zum Lesen…

    Hier für den Ober-Hirsch von der RSA nochmals:

    P = Patriotische
    E = Europäer
    G = gegen
    I = ISLAMISIERUNG, NICHT Ausländer, Du Pfeife
    D = des
    A = Abendlandes

    Verstanden? Nein, dann nochmals lesen, und das solange, bis Dus verstanden hast!

    Und weil Lesen bildet, lies auch die 19 Punkte der Pegida. Da steht nix gegen Ausländer!

  12. Und vorhin auf Tagesschau 24 , es wurde darauf hingewiesen das man den Islam nicht mehr kritisieren sollte, das würde Moslemische Jugendliche in die Radikalisierung treiben.

    Oder mit anderen Worten: Haltet die Fresse, sonst habt ihr selber Schuld wenn es knallt.

    Das ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

  13. Danke für den schönen Bericht
    Das spiegelt etwas wieder das mir Angst bereitet
    Die SAntifa prügelt den Willen der Politik durch und niemand Interessiert es
    Weder Politik noch Medien

    Der DGB finanziert noch Ordnungsgelder für diejenigen die durch Ihre Gewalttaten ein Ordnungsgeld bezahlen müssen

  14. #10 willanders

    Da war doch dieser renommierte amerikanische Zukunftsforscher Gerald Celente ,der vorausgesagt hat ,daß es in Europa bei zunehmender Islamisierung gewaltig knallen wird.
    Ich glaube wir stehen am Vorabend solcher Ereignisse !

  15. Maas:

    „In der Bild habe ich mich heute auch nochmal zu ?#?Pegida? geäußert und der Ankündung ausgerechnet dort den Opfern von Paris gedenken zu wollen: „Jeder hat das Recht zu demonstrieren. Aber: Wie heuchlerisch ist das denn? In Dresden wollen Menschen mit Trauerflor am Arm eben jener Opfer in Paris gedenken, die sie vor einer Woche noch als Lügenpresse beschimpft haben.“

    Maas verkennt absichtlich, dass Charlie Hebdo ein Satire-Magazin und nicht ein Nachrichtenmedium ist.

    Wie heuchlerisch ist das denn, einen Sachverhalt zu verdrehen und Begriffe sinnwidrig zu überdehnen, um Bürger verleumden zu können.

    Jedermann ist klar, dass der Begriff „Lügenpresse“ nicht das Satire-Magazin betrifft, sondern die MSM.

    Der Justizminister und seine primitive Dialektik sind eine Schande für Deutschland.

  16. #14 eule54 (13. Jan 2015 15:37)

    Die NatziFa ist nur stark im Rudel, zu dritt kackern die sich die Pampers voll.

    War auf einer Demo, wo auch einige NatziFaler gelästert haben, in der Gruppe. Einige von uns haben einen Teil der NatziFaler unauffällig von den Schreiern trennen können, so daß die drei alleine waren, umringt von uns.

    Wir sind nicht gewalttätig, ältere Leutchen, die drei vermummelt, Sonnenbrillen auf, Kapuzen, und frech wie Graf Koks! Ja, bis sie merkten, daß die Rückendeckung weg war… Oo, hoch mit den Kapuzen, Deckung, aber keine Chance. Einer von uns: schaun wir uns mal die Früchtchen an!

    Einer von uns nahm denen vorsichtig die Brillen ab, und was sahen wir? Kinderchen, 13, 14 Jahre alt, die älteste war 15… aber „Deutschland verrecke“ brüllen…

  17. Die Moslems spielen verrückt,kein Volk in der Welt kommt mit denen aus!Keins! Viel zu viel wurde toleriert!Als Gastarbeiter kamen die her,nun wollen die uns assimilieren.Wir lassen uns nicht unser Land durch denen und skrupellose korrumpierte Är…lecker unter den Füssen weg nehmen!Pegida wird hoffentlich den Alptraum der Islamisierung verlangsamen und beenden!

  18. In den Kneipen und Cafés, die ich gelegentlich frequentiere, liegen immer ein paar wenige Exemplare Lügenpresse aus. Die werde ich ab sofort regelmäßig auf dem oberen Rand mit „Lügenpresse“ beschriften.

  19. In Würzburg hat PEGIDA gestern die Verdunkelung der Kirche einfach wieder umgekehrt, indem sie mit eigenen Scheinwerfern die Kirche gut beleuchtete.
    Die Teilnehmer jubelten – die linken guckten dumm aus der Wäsche 🙂

  20. #25 Der boese Wolf (13. Jan 2015 15:53)

    Wird eh als Altpapier entsorgt, deswegen machts auch nichts, wenn da drauf gekritzelt wird.

    Gibt schöne Etiketten, verschiedene Größen, so wie Adresspapper, kann man bedrucken, warum die nicht für solche Zwecke benutzen?

    Mit Kuli die Titelseite bekritzelt ist schlecht lesbar!

  21. Na also, geht doch.

    Alles über 1000 Teilnehmer kann als Erfolg gewertet werden. Ab dem dritten oder vierten Mal wird der Druck nachlassen. Auch Teile der Gegendemonstranten werden bemerken, daß kein 4. Reich ausbricht. Ab dann geht die Motivation in den Keller.
    Die verschiedenen Orgateams sollten eine Verlegung auf Sonntagnachmittag beschließen. So lassen sich mehr Teilnehmer gewinnen und die Berufstätigen entlastet.

  22. Tja gratuliere! Wachst und gedeiht!

    Dann sind die „recht harten und skrupellosen“ Stasi-Typen recht schnell zu Hause bei Mami und lassen sich die Windeln wechseln. 😉

  23. #21 Teppichmoerser

    Die Kinderchen hätte man doch sicher mit Süssigkeiten überzeugen können, was gut und rechts® ist, dass „rechts“® sich konkret gut anfühlt und echt krass abgefahren ist.

  24. #26 Sven W (13. Jan 2015 15:54)

    Darf man als Pegidaler überhaupt Taschenlampen mitbringen (größere Maglite, damits auch schön weit hoch geht -> Punktstrahler) oder werden die einem unter dem Vorwand als Wurfgeschoss oder Schlagwaffe o.ä. abgenommen?

    Es wäre schön, wenn alte Hasen die Bedingungen hier reinsetzen können, was erlaubt und was verboten ist!

  25. Gleich, NTV – Das Duell um 16.10 Uhr
    Thema “ AfD und Pegida Bündnis der Angstmacher “ — Gauland ( AfD ) gegen Thierse ( SPD )

  26. #33 Der boese Wolf (13. Jan 2015 16:05)

    Bei einer Demo damals gegen die NPD keine gute Idee…

  27. #28 Teppichmoerser

    Vor dem Entsorgen werden die Blättchen aber oft noch von Einigen gelesen, bzw. in die Hand genommen und spätestens der Entsorger (Wirt, Putzfrau) wird es lesen. Wenn man das lang genug praktiziert, wird der Begriff „Lügenpresse“ zum Synonym.

  28. Hmm,

    immerhin schön zu erfahren, wohin K & K dann vor der Veranstaltung entfleucht sind – denn kaum hatten wir den „Moment beiden 5 Meter rechts von dir, die kennste doch“-Moment überwunden und wollten Hallo sagen, waren se auch schon weg und nicht mehr gesehn 😉

    Die Probleme mit der Antifa kann ich entgegen dem was mensch sich vorher so ausgemalt hatte eigentlich nicht bestätigen – Zugang war aus Richtung HBF Richtung Waldplatz vor der Veranstaltung völlig problemlos möglich und auch die beiden Gegen-Demos (Studis und Frollein Nagel) die man vorher auf dem Weg in die Innenstadt kreuzte schienen nicht unbedingt aggressiv, da hätten wir durchaus unser Töchterlein mitnehmen können (und werden dies nächste Woche auch wieder tun)

    Allerdings kamen wir schon gegen 18 Uhr am Stadion an, dass es später teilweise Problemchen gab, haben wir auch mitbekommen.

    Dafür lief der Abgang übern Waldplatz Richtung HbF zusammen mit etlichen Anderen auch völlig problemlos – schon auf der vorherigen Spaziergangs-Demo vermitschte sich dies ohne Problemechen und Aggressionen mit vormaligen Gegendemonstranten.

    Wie dem auch sei – grad die ersten beiden Reden und den Spaziergang fand ich sehr stimmungsvoll. Frau Festerling in der Tat etwas leise (grad am Anfang) aber sehr strukturiert und gewählt.

    Dafür war nach dem Spaziergang ein wenig die luft raus, was vielleicht auch daran lag, dass die Reden schon weitergingen als ein Großteil der Teilnehmer noch garnicht wieder da war. (Wir waren ca in der Mitte und als wir wieder ankamen war man schon kurz vorm Grußwort).

    Dass das Grußwort von Kubitschek himself verlesen wurde, haben wir übrigens garnicht realisiert -wobei man den den Autor vielleicht auch noch besser hätte vorstellen können. Die Abschlußrede des Demo-Anmelders hätte es in dieser Form dann vielleicht nicht gebraucht.

    Und statt dem Versuch die Hymne zu trällern, hätte man sich vielelicht doch aufs Dresden-Traditionelle Lichtleuchten beschränken können. Sagen wir es mal so und in Anknpfung an die Lied-für-Pegida-Diskussion – mit „Atemlos“ wäre dies nicht passiert 😉

    Ansonsten: 5.000 Leute für den Start sind schon ein Hammer, vor allem weil Dresden dennoch massiv weiter gewachsen ist, also keine Kannibalisierung eingetreten ist.

    Dementsprechend bedröppelt hat die Fakt-Runde am Abend ja auch geschaut und umso lauter das LVZ-Pfeifen im Walde…

  29. #20 eule54 (13. Jan 2015 15:47)

    „Wir“ sind nicht Charlie Hebdo.

    Geschmacklos und wenig originell, so war schon vor Jahren meine Einschätzung. Aber deswegen würde kein „Rechter“ die Zeichner einfach abknallen.

  30. Gestern begann der Moderater im Deutschlandfunk Radio die Sendung um 23Uhr mit den Worten: „Herzlich willkommen bei der Lügenpresse…“
    Das sollte ironisch herüberkommen, aber Minuten später hat er sich ungewollt bestätigt als er über Pegida sprach.

    http://www.deutschlandradio.de/audio-archiv.260.de.html?drau:broadcast_id=105&drau:from=12.01.2015&drau:to=12.01.2015

    >>>> klicke auf >>>>
    Das war der Tag, 12.1.2015, komplette Sendung

    Hier ist noch eine klasse gemachte Doku mit Hintergrundwissen über die Pegidabewegung.

    P E G I D A – Stress ohne Grund ?

    https://www.youtube.com/watch?v=uHE3uVDpPSA

  31. @Sven W #26

    Dito in Leipzig – die klassischen Klänge verbunden mit dutzendefachen Scheinwerfen / Handyleuchten auf dem Spaziergang durchs Jugendstil-Viertel hatten etwas sehr malerisches.

  32. #12 Teppichmoerser

    Frauke Petry fragte gestern Abend bei Haf den BILD Fuzzi, ob er denn das Pegida Positionspapier gelesen habe, er druckste kurz rum und antwortete dann etwas, dass er aber die Transparente gesehen hätte. ( zuvor waren “ Sachsen bleibt Deutsch“ und “ Kartoffeln statt Döner“ als rechtsextrem eingeordnet worden). Auch im Spiegel stand „irgendwelche Papiere“. Die lesen überhaupt nicht, worum es geht, Hintergründe interessieren nicht, Jeder schreibt beim Nachbarn ab. Dafür bekommen sie von Merkel dann alle eine Eins!

  33. #4 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (13. Jan 2015 15:17)

    Lieber Dativ,
    ich schreibe es auch noch mal hier:
    Schön, daß Ihr gesund wieder zu Hause angekommen seid.
    Die Lügenpresse scheint sich strategisch weiterzuentwickeln. Es wird vorrangig über die Gegendemos berichtet und die Angriffe der Faschisten auf die Polizei und die friedlichen Demonstranten ohne Quelle oder Ziel berichtet, so daß der Eindruck entsteht, die *GIDA wären die Verursacher.
    Zum Glück ist das Volk nicht so dämlich und je mehr die Schreiberlinge sich winden, desto mehr kommen montags zu uns, um zu sehen wie es wirklich ist und von diesem Virus, wie Du sagst, infiziert zu werden.
    Ich muß immer noch lachen bei dem Gedanken an das Plakat:
    Die tun doch gar nichts –
    die wollen nur dealen!

    Für alle, die möchten, daß sich die *GIDAs umbenennen, hat Lutz Bachmann gestern die Antwort gegeben.
    Wer das Konzept übernehmen möchte, muß sich mit PEGIDA abstimmen. Heißen alle gleich, kann es keine Kontrolle geben, wer echt und wer Trittbrettfahrer ist. So gibt es zum Beispiel in NRW nur PEGIDA NRW. KöGiDa, DüGiDa oder BoGiDa seien nicht legitimiert und offenbar von ProNRW geschaffen worden.
    Lutz Bachmann und das OrgaTeam wissen offenbar genau, was sie machen. Marketingtechnisch sind das absolute Profis – und nächste Woche soll es sogar leistungsstärkere Lautsprecher geben! Langsam merken auch die Sponsoren, wohin der Hase läuft 😉

  34. #37 Der boese Wolf (13. Jan 2015 16:09)

    Am besten auffällige Aufkleber und schwarzen Edding nehmen, da glotzen noch mehr hin! Sprech aus Erfahrung: Weiß und rot ist am „attraktivsten“! Und mitten drauf!

    Runde Papper so in Kaffeeuntersetzergröße sind ein echter Blickfang!

  35. #42 lemon (13. Jan 2015 16:13)

    Man müßte so einen Plagiator der Presse sich schnappen und mit auf eine risikolose Pegida mitschleifen, notfalls mit sanfter Gewalt. Da soll er filmen, was das Zeugs hält. Vielleicht schnallt der dann eher, was der für nen Stuss vorher zusammengeschrieben hat.

    Wer hat Kontakte zu solchen Artikelabschreibern und kann sie überreden?

    In meiner kleinen Stadt haben wir nur die örtliche Kleinpresse, BLÖD-Reporter, FAZ und CO tanzen da nur an, wenns wirklich richtig spektakulär geklappert hat. Unter zwei Toten steht da keiner auf der Matte.

  36. Da es bezüglich der Teilnehmerzahlen bei den PEGIDA´s immer unstimmigkeiten gibt,könnte das hier Licht ins Dunkle bringen. Deshalb wollen die auch immer das Licht ausknippsen-Montags.
    Betriff Demo von´Dresden kann auch anders´ vom 10.01.15
    Sächsiche Zeitung v.12 .01.2015 S.2

    Polizei verzichtet auf Teinehmer-Zählung

    Dresden.Im Underschied zu den Pegida-Demonstationen hat die Polizei am Wochenende auf eine eigene Zählung verzichet.Der Veranstalter habe plausibel erklärt ,wie er auf 35000 gekommen ist,so ein Polizeisprecher. Eine eigene Zählung sei möglich gewesen,da es um eine Statonäre Verantaltung gehanelt habe und die Teinehmer von allen Seiten auf den Platz geströmt seien.

    Bei staatlich gelenkten und bezahlten Gegenveranstaltungen legt der Veranstalter fest wie viele da sind.
    Darum gestern auch nur 25000 bei PEGIDA und hochgerechnete 7000-8000 Gegner.

  37. Artikel von 2010! (absolut lesenswert)

    Wendezeit: Analogien von Thermodynamik und Revolutionen

    Die kritische Masse bringt das System ins Wanken

    Westdeutschland bewegt sich mit zunehmender Dynamik auf den größten Kulturbruch seiner Nachkriegsgeschichte zu. Ostdeutschland wird es ein zweites Mal treffen, nur kennen die in ihm Sozialisierten den Geruch des Umbruchs und sind besser vorbereitet. Auch die Fronten sind noch diffus, es wird jedoch auf ein Ringen zwischen Wertschöpfenden und Wertabschöpfenden, sowie um die gesellschaftlichen Ressourcen, die in der Folgegeneration verkörpert sind, hinauslaufen. Hier geht es nicht nur um die Zukunft, sondern im wahrsten Sinne des Wortes ums Leben.

    …. …. …

    Entscheidend für die Abschätzung des Zeitpunktes des Kippens der Stimmung ist die Ermittlung der kritischen Masse von Persönlichkeiten, die diesen Bruch vorantreibt. Diese liegt recht zuverlässig bei 30 Prozent, wie ich 1989 gelernt habe. Sind 30 Prozent der Erkenntnisfähigsten eines Kollektivs nicht mehr willens, die sie ausplündernde und unterdrückende Machtkonstellation hinzunehmen, kommt es zum Paradigmenwechsel in der Gesellschaft, gegebenfalls zum gewaltsamen Aufstand.

    Mein bester Freund und ich haben 1987 das launige Experiment der Vorausbestimmung der Revolution in der „Zone“ gemacht – wir haben über die Interpolation der am Beispiel unseres Potsdamer Betriebes beobachteten wachsenden kritischen Masse auf die 30-Prozent-Linie, das Ende der Kommunistenherrschaft für den Herbst des Jahres 1989 errechnet. Anschließend haben wir uns aufs Köstlichste über das Ergebnis amüsiert, da wir das zu dieser Zeit für völlig unmöglich hielten. Anfang 89 war’s gelaufen, es war absehbar, dass das Regime das Jahr nicht übersteht.

    … … …

    Ziemlich gute Vorhersage dessen, was heute in Dresden und anderen Städten passiert. Also dranbleiben, und nicht wie von Maas und Seehofer fordern wieder zu erstarren, und die Pegida-Demos ruhen lassen. Der Maas, und Seehofer wissen ganz genau warum sie die Forderung gestellt haben, denn das Grundeis unter ihnen knackt schon gewaltig. 🙂

    hier der ganze Artikel:

    http://ef-magazin.de/2010/12/03/2722-wendezeit-analogien-von-thermodynamik-und-revolutionen

  38. #31 raginhard (13. Jan 2015 16:05)

    . . . . .
    Die verschiedenen Orgateams sollten eine Verlegung auf Sonntagnachmittag erwägen!
    – – – – –
    Sehr gute Idee – Verdauungsspaziergang nach dem Abendbrot. Mit leerem Magen ins Bett ist gesünder als umgekehrt!

  39. Liebe Legida-Leute,

    mal im Ernst: Das mit den angeblich „30.000“ Gegendemonstranten gegen Eure gestrige Kundgebung in Leipzig stimmt doch nie im Leben?!

    Wie schätzt Ihr das ein?

  40. #27 unrein

    „ot: Der türkische Premierminister zu Besuch in Deutschland“

    Das war kein einfacher Besuch, sondern eher eine Visitation der nördlichen Provinz.

    Ps.: Visitation heißt der Besuch eines Oberen mit Aufsichtsbefugnis zum Zweck der Bestandsaufnahme und Normenkontrolle.

  41. Wie gut, dass soviele beim ersten Male in Leipzig spazierten.

    Und n-tv berichtete, wie sich die Bullezei verhielt.

    http://www.n-tv.de/suche/?a=search&at=all&q=nachrichten&submit=Suche+starten
    Hier kann man die Nachrichten bei n-tv von 7.00 Uhr abrufen!

    In Leipzig [und Hannover] sollen PEGIDA-Anhänger gewalttätig geworden sein.

    Aus Leipzig kommt gleich zu Beginn eine Szene, wie die Bulleizei einen Pegida-Mann mit dem Fuss niedertritt und ein zweiter Bullezist, nachdem der Mann gestürzt ist, auf ihn eintritt.

    Vielleicht kann es jemand hier einstellen.

  42. Nach den islamistischen Terroranschlägen in Paris hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) davor gewarnt, Islam und Terror in einen Topf zu werfen. Der Terrorismus habe mit dem Islam so wenig zu tun wie etwa der Terrorismus der Roten Armee Fraktion (RAF) mit dem Christentum, sagte er am Dienstag in Stuttgart.
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kampf-gegen-den-terror-gruen-rot-setzt-auf-islamunterricht.ab469615-8452-4343-adf7-8a7109ffd389.html
    Dumm, dümmer, Kretschmann. Niemand käme auf die Idee anzunehmen, die RAF habe aus christlichen Motiven heraus gehandelt. Es war die Ideologie des Marxismus, die Wohlstandskinder zu Mördern werden ließ. Bei den muslimischen Terroristen ist es eine Ideologie, die als Religion daherkommt, die sie zu Mördern macht. Der Mohammed hat nur Schlechtes und Inhumanes gebracht, vor allem dass er seinen Anhängern predigte, seinen Glauben mit dem Schwert zu verbreiten und das auch selbst machte. Es ist neben dieser Ideologie auch die Vorbildfunktion des Religionsgründers, die den Islam für uns Deutsche so gefährlich macht. Wenn man nun auf islamischen Religionsunterricht setzt, wird man die muslimischen Schüler auf den Allahkrieg gegen uns Deutsche einschwören. Es gibt nur eine Möglichkeit, mit der die Schule auf muslimische Schüler einwirken kann, und das ist ein Ethikunterricht, in dem unsere Werte vermittelt werden. Für Karl Jaspers sind Sokrates, Konfuzius, Buddha und Jesus die maßgebenden Menschen. Wenn man sich hingegen Mohammed, Hitler, Stalin, Pol Pot zum Vorbild nimmt, wird daraus nichts Gutes entstehen.

  43. … las die Ultramarathonläuferin und Ex-Afd-Mitglied Tatjana Festerling eine Rede vor.

    Ist Tatjana nicht mehr in der AfD?
    Selbst ausgetreten? Ausgeschlossen worden?

  44. #34 Teppichmoerser (13. Jan 2015 16:05)

    #26 Sven W (13. Jan 2015 15:54)

    Darf man als Pegidaler überhaupt Taschenlampen mitbringen (größere Maglite, damits auch schön weit hoch geht -> Punktstrahler) oder werden die einem unter dem Vorwand als Wurfgeschoss oder Schlagwaffe o.ä. abgenommen?
    Es wäre schön, wenn alte Hasen die Bedingungen hier reinsetzen können, was erlaubt und was verboten ist!

    Ich habe mir bei „Louis“ eine kleine, sehr helle und im Zigarettenanzünder aufladbare Taschenlampe gekauft. Sehr hell, klein und handlich.
    Es reicht aber auch die Handytaschenlampe.

  45. #54 martin67 (13. Jan 2015 17:56)

    Polizei
    Polizist.

    So viel Zeit muß sein. Wir sind hier schließlich nicht bei Indymedia.

  46. 59 Tom62 (13. Jan 2015 20:33)
    #54 martin67 (13. Jan 2015 17:56)

    Polizei
    Polizist.
    —————————
    ja das sehe ich genauso.

    Ich war gestern im HAGIDA Kessel in Hannover.

    Wenn sich die Polizisten/tinnen mit ihren Körpern nicht wie eine Wand um uns herum aufgebaut hätten, dann wäre die „AntiFa“ über uns hergefallen.
    Bei ca. 2500 AntiFas gegen ca. 300 Hagidas bin ich mir sicher, hätten sie unter uns ein Blutbad angerichtet.
    Großen Dank, an alle Polizisten/tinnen die gestern vor Ort gewesen sind.

    Die Einsatzleitung der Polizei ist von diesem Dank ausgeschlossen, denn sie hätte niemals zulassen dürfen, dass der Steintorplatz von der“AntiFa“ besetzt werden konnte.

  47. Dass es LEGIA gleich auf Anhieb schaffen würde, etwa 5000 Menschen auf die Straßen zu bringen, hätte ich ganz und gar nicht für möglich gehalten! Und BAGIDA in München etwa 1500! Unglaublich! Ganz große Klasse!

    Dresden zeigt, wie’s geht!
    Jetzt muss man wohl sagen: … und Leipzig auch und München auch!!!

    War selbst gestern in Berlin dabei. Hier hatten sich am Brandenburger Tor etwa 500 Menschen freien Geistes eingefunden.

    Die Fackeln der Freiheit brennen nun schon an vielen Orten!

    Freundliche Grüße aus der Reichshauptstadt, insbesondere auch an …

    … den Tolkewitzer,
    … die Zeckenzange,
    … den Dativ, der dem Genitiv sein Tod ist!

  48. Tja, überlegenswert, wie wir in ein paar Jahren auf diese Monate des Aufbruchs zurückblicken werden. 😉

    Leipzig läuft gut, Gott sei Dank!

    Untrennbar verbunden sein wird der erste LEGIDA-Spaziergang in unserer späteren Erinnerung natürlich auch mit dem Abbrennen der 500 Jahre alten Stadtkirche nur einen Tag davor.

    Die Stasi/Antifa wütete schon in der LEGIDA-Vorbereitungszeit ganz besonders schlimm…was weiß man über die Brandursache?

  49. # 58
    Das waren keine MOSLEMS, das waren NAZIS, die die Kirche abgebrannt haben.
    Wenn das eine Moschee gewesen wäre ………….
    Geschrei ohne Ende, Lichterketten von Nord nach Süd, Mazyek an vorderster Front mit frechen Sprüchen, der ERDOGAN wäre schon hier mit seinem Gefolge, die Grünen bekämen Schnappatmung usw. usf.

    Die Medien und die Lügenpresse würden sich überschlagen mit Solidarbekundungen …

    Was hört man anlässlich des Kirchenbrandes von dieser „Mischpoke“??? Nichts …..
    Auch die Kirchenvertreter halten sich diskret zurück. Feige Bande ..

  50. Ayatollah Khomeni: „Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.“

    Ja, der Islam gehört zu Deutschland, klarer Fall.

Comments are closed.