mdr_faktistDas passiert auch nicht alle Tage: Ein Talkshow-Moderator übt während einer Live-Sendung harsche Kritik an der eigenen Zunft. So geschehen Montag Abend in der MDR-Sendung „Fakt ist“. Moderator Andreas F. Rook (Bildmitte) bei 28 min.: „Ich würde durchaus sagen, dass die Medien, dass einzelne Medienvertreter, durchaus in der Vergangenheit, den Standpunkt, neutral und unparteiisch zu berichten, verlassen haben. Dass sie sich zum Teil von Kampagnen gemacht haben. Das ist meine persönliche Meinung.“ Plasberg, Maischberger, Jauch und Will – nachmachen! Hier die ganze Sendung in der MDR-Mediathek – Prädikat: sehenswert!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Ich bin es wirklich leid ständig von irgendwelchen Politikern Sätze zu hören die mit „ich würde sagen“oder „ich möchte sagen“ beginnen. Weshalb diese Herumeierei? Entweder man sagt es oder es ist eine Absichtsbekundung.

  2. Andreas F. Rook wohnt in einem Ortsteil meines Wohnortes, macht mich grad richtig stolz. Ich hab die Sendung gestern abend gesehen und ich hoffe inständig das er so bleibt und weitermacht wie bisher, sich nicht verbiegen lässt UND NOCH INSTÄNDIGER das man ihn nicht „absägt“!!!

  3. Der gute Mann wird einen gehörigen Dämpfer erhalten, von den übrigen Heuchlern und Lügnern in der ARD-Chefchenzentrale.

    Einfach seine zukünftigen Äußerungen zu dem Thema beachten. Wenn es dumm läuft, endet seine Karriere mit dem nötigen zeitlichen Vertuschungsabstand heimlich im MAZ-Lager oder Innendienst.

  4. Der Herr Rook war doch letztens schon angenehm aufgefallen. Wenigstens in Teilen scheint der Mitteldeutsche Rundfunk den Geist der Wendezeit bewahrt zu haben.

    Wermutstropfen: Sollte es zu einer Sparrunde bei den öff.-recht. geben, dürfte der mdr in ARD und WDR aufgeschmolzen werden, dann wirds rot.

  5. Habe mir die Sendung heute angesehen – der Moderator war fair – das hat mir gefallen. Die Gäste haben scheinbar wirklich versucht, PEGIDA zu verstehen.

    Etwas nervös wirkte der Ministerpräsident.

    Es tut sich was.

    Die Politiker sollten dem Volk aufs Maul schauen und nicht aufs Maul hauen!

  6. Wow, wirklich sehenswert. Auch der Vorredner etwa bei Minute 27:20. Im Vergleich dazu der Kommentar von Oliver Köhr in den Tagesthemen klingt geradezu wie Hohn.

  7. #5 Chrissi

    Der MP wirkte, als wenn er sich in die Buxe geschixxen hätte, oder dass ihm jemand ein Messer an die Kehle hält. Dem ging der A**** auf Grundeis. Wenn wir auch nicht wissen warum, er wird es wissen.

  8. es gibt zwei Möglichkeiten;
    entweder ist das Ausscheren des Herrn Rook kalkuliert und vom Politbüro abgenickt, um dem geneigten Zuschauer den Eindruck zu vermitteln, dass es auch abweichende Meinungen gibt und diese zugelassen werden;
    oder auch innerhalb der Journalistenzunft finden heftige Grabenkämpfe angesichts der immer weiter auseinander klaffenden Differenz zwischen Ereignissen sowie Zuständen und der Art, wie darüber berichtet wird.

  9. Hammer!
    Ulbig „bedauert zutiefst“,
    “daß unser Land tatsächlich gespalten ist“. (3:00)

    Habe ich so noch nie von einem Vertreter der politischen Klasse gehört.

  10. Der MDR ist ein Provinzsender, in dem es noch ein paar journalistische Freiheiten gibt. Geleitet wird der Sender aber von einer roten Socke, all zu viel sollte man daher nicht erwarten.

  11. OT:

    Gerade läuft auf NTV „DAS DUELL“

    Thema ist klar….Pegida Islam blabla

    Thierse SPD (Catwiesel) gegen
    Gauland AFD.

    Super Mann der Gauland,hab ihn zum ersten Mal richtig reden gehört,der gefällt mir sehr.
    Der hat richtig was aufn Kasten.

    Heute abend ist die Wiederholung 23.00Uhr oder 23.10Uhr.

    Wer Zeit hat sollte sich das ruhig anschauen,der Gauland ist richtig gut.

    Übrigens: MMW …Merkel muss weg!!!
    Die hätte doch gleich mit Davutoglu abhauen können die alte marxistische Kommunistin.

    Den Jesus Charlie Anhängern kann ich empfehlen:
    wenn sie es ernst meinen,dann sollen sie doch mit Mohamed Karikaturen herumprotestieren.
    Wenn Maaß den Pegidas Heuchelei vorwirft dann soll er aus seiner heuchlerischen Haltung heraus doch mit den Charlie Mohamed Zeichnungen auftreten um seine Solidarität zu bezeugen.
    Die Muslime am Brandenburger Tor sollen mit Mohamed Karikaturen kommen mal sehen wie weit ihre Rückgrad sich biegen kann,diese ganzen Heuchler.

  12. #15 Muchamels Katastroph (13. Jan 2015 17:05)

    OT:

    Gerade läuft auf NTV “DAS DUELL”

    Thema ist klar….Pegida Islam blabla

    Thierse SPD (Catwiesel) gegen
    Gauland AFD.

    Super Mann der Gauland,hab ihn zum ersten Mal richtig reden gehört,der gefällt mir sehr.
    Der hat richtig was aufn Kasten.
    ———————————————-
    Heute ist Gauland auch zu Gast bei „Maischberger“ gegen Oberschwulibert V. Beck.
    Gauland war Klasse. Sachlich. Fachlich kompetent. Der Zausel bekam keinen Stich.

  13. Ich kenne den MDR nur mit dramatischen Berichten über selbstlose Rettungsaktionen von ausgesetzten Katzenbabys aus den Baumkronen Geäst von Pappeln oder im nostalgischen Gedenken an die Zustände im Arbeiter und Bauernstaat, überall findet man bei diesem Sender den Bezug zur dargestellt schönen Vorwendezeit, dabei kommen manche Moderatoren richtig ins schwärmen und sind ganz aufgeregt aus dem Häuschen, sollten diese Berichte nun ein Ende haben mit “ Fakt ist “ ?

  14. In der ganzen Sendung ist das Wort „Islamisierung“ nicht ein einziges mal gefallen. Wie soll man mit jemand diskutieren, der um das eigentliche Problem, wie um den heißen Brei herum redet.

  15. #13 Biloxi (13. Jan 2015 17:03)

    Hammer!
    Ulbig „bedauert zutiefst“,
    “daß unser Land tatsächlich gespalten ist“.

    Ja gespalten sind wir.
    auf der einen Seite die etablierten Parteien, zusammen mit Gewerkschaften, Linksfaschisten, Muslimen und den staatlich finanzierten linkslastigen Verbänden.

    Auf der anderen Seite, die normal denkenden Menschen.

  16. Statement von Hamed Abdel Samad zu Angela Merkels Behauptung der Islam gehöre zu Deutschland:

    „sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
    Sie sind die Bundeskanzlerin aller Menschen, die in Deutschland leben, und somit selbstverständlich auch die Kanzlerin der Muslime. Das ermächtigt Sie aber nicht dazu zu behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland. Es ist nicht die Aufgabe eines Politikers, eine Religion zu rehabilitieren oder zu bewerten. Politiker sind für die Menschen da nicht für die Ideologien dieser Menschen.
    Bevor Sie diese Behauptung in die Welt setzen, sind Sie verpflichtet, den Bürgern dieses Landes zu erklären, was der Islam ist!
    Gehört die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige auch zu Deutschland? Was ist mit Dschihad? Was ist mit Polygamie? Was ist mit der Todesstrafe für Apostaten? Was ist mit Körperstrafen für Diebe und Ehebrecher und Alkoholtrinker? Was ist mit Frauenrechten, die im Islam kaum vorhanden sind? Was ist mit Sklaverei, die im Islam nicht verboten ist? Was ist mit dem Recht der Kinder Angstfrei erzogen zu werden und nicht mit der Drohung mit Höllenqual aufzuwachsen?
    Entweder wissen Sie nicht, dass all das auch zum Islam gehört, dann sind Sie nicht qualifiziert, dieses Urteil zu fällen. Oder Sie wissen bescheid und täuschen die Bürger dieses Landes um weiterhin Saudi Arabien Panzer zu verkaufen und dem türkischen Handelspartner nicht zu verärgern!
    Auch ich bin ein Bürger dieses Landes und sage Ihnen, Sie irren sich. Und Sie tun Muslimen kein Gefallen in dem Sie etwas behaupten, was der Wahrheit nicht entspricht und was die Mehrheit der Deutschen anders sieht, übrigen auch viele deutsche Muslime und Ex-Muslime, die vor dem Islam in ihren ehemaligen Heimatländern fliehen mussten!“

  17. Bisher 25 Kommentare:
    #1 sickandtired (13. Jan 2015 16:35)
    Ich bin es wirklich leid ständig von irgendwelchen Politikern Sätze zu hören die mit “ich würde sagen”oder “ich möchte sagen” beginnen. Weshalb diese Herumeierei? Entweder man sagt es oder es ist eine Absichtsbekundung.
    —————————————————
    Oh, oh, da sollten Sie sich aber einmal eine „Parlamentsdebatte“ der Bremischen Bürgerschaft (so heißt dort der Landtag) anhören. Da bekommt man tatsächlich die Krise!
    In jedem Redebeitrag, unabhängig ob männlich, weiblich, grünlich, rötlich oder welche Fraktion auch immer, wird ständig von „AN DIESER STELLE!“ .. will ich ganz deutlich machen, …. will ich betonen, …. will ich darauf hinweisen, …. will ich annehmen, will ich meinen, will ich zu bedenken geben usw. Und dieses „AN DIESER STELLE“ ertönt in der Regel in nahezu jedem dritten Satz. Und bitte, das ist keine Übertreibung, das ist die traurige Wahrheit!

  18. Schade das diese Sendung nicht bundesweit läuft. Im Gegensatz zu „Hart aber fair“ wird bei Fakt relativ objektiv diskutiert.

  19. raginhard (13. Jan 2015 16:05)

    . . . . .
    Die verschiedenen Orgateams sollten eine Verlegung auf Sonntagnachmittag erwägen!
    – – – – –
    Sehr gute Idee – Verdauungsspaziergang nach dem Abendbrot. Mit leerem Magen ins Bett ist gesünder als umgekehrt!

  20. Dieser Sender hat in der Vorwendezeit auch nicht konstruktiv über damals herrschende Zustände geredet, erst kurz vor dem Fall der Mauer war man etwas nachdenklicher. Diesem Sender glaub ich nicht mal das Testbild

  21. Das war die erste Quasselrunde die gut zu verfolgen war. Natürlich hat sich der Minister gewunden, denn er weiß, dass einige der Pegida Forderungen nicht verhandelbar sind.

  22. Wieso ist es laut Herrn Richter eine HETZREDE, wenn ein Redner bei PEGIDA fordert, die nationalen Interessen in den Vordergrund zu rücken oder wenn Menschen sagen, sie verlören mit jedem Asylbewerberheim ein Stück Heimat?????(sinngemäß)
    Ich täte mich schwer, mit einem solchen Menschen in einen Dialog zu treten.
    NATÜRLICH sind die nationalen Interessen jetzt endlich einmal in den Vordergrund zu rücken. Dieser Satz des Herrn Richter hat für mich die ganze Sendung als Appeasement entlarvt!
    Hetzrede, ich faß´es nicht!!!
    Soll er doch einmal neben ein Asylbewerberheim ziehen, mal sehen, wie seine Heimatgefühle dann schwinden!

  23. Gästebucheinträge zur gestrigen „Hart aber Fair“ Sendung: http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch142.html

    Frau Hübsch hat uns mal wieder mit einer Mischung aus Opferrolle der Muslime, Schuldvorwürfe an den Westen und einer verfälschten Erklärung der Koransure 5:32 gelangweilt. Natürlich ist auch ihr Kopftuch Ausdruck von Emanzipation und Liebe zu Allah.

    Das muß man sich einmal durch den Kopf gehen lassen.

    1.Während Juden zu tausenden aus Europa vor einem islamischen Antisemitismus fliehen, pflegen Muslime ihre Opferrolle. Müssen Muslime vor Andersgläubigen aus Europa fliehen? Nein.

    2.Die Koransure 5:32, eine Drohung an die Juden durch Mohammed, wird zu einem islamischen Humanismus verklärt um die Bürger zu täuschen: http://derprophet.info/inhalt/toetungsverbot-htm/

    3.Das Kopftuch, eine eindeutige Rollen-Stigmatisierung der Muslima und Ausdruck der Geschlechterungleichberechtigung, wird als als Emanzipation der Frau erklärt. Das ist etwas so als ob wir uns zurück entwickeln in die Zeiten als Frauen nicht wählen durften und die persönliche Freiheit auf den Kochherd beschränkt war.

    4.Liebe zu Allah, einem faschistischen Gott, der seine Gläubigen als Sklaven unterwirft und mit ewigen Höllenqualen droht sofern man seine Befehle nicht erfüllt und alle Nicht-Muslime als Untermenschen verachtet.

  24. Mir ist heute auch klar geworden, warum sich die Politiker mit Händen und Füßen gegen Pegida wehren und nicht bereit sind zuzugeben, daß ihre Politik der Masseneinwanderung kulturfremder Menschen ein Fehler war. Es wäre das Eingeständnis des Hochverrats am Deutschen Volk und gegen die Bundesrepublik. Hochverrat wird gem. § 81 StGB mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft. Dazu kämen dann noch Amtspflichtverletzung und Meineid (in Tateinheit mit Hochverrat). Das ist schon ein triftiger Grund am eingeschlagenen Kurs auf Teufel komm raus festzuhalten. Lieber das Volk in den Untergang steuern, als 10 Jahre oder länger im Knast mit Moslems als Zellengenossen. Das wäre für Maas und Co. ganz sicher kein Zuckerschlecken.

  25. Die Pegida demonstrieren gegen die Islamisierung.
    Und Islamgläubige haben die Charlie-Redakteure ermordet.

    Für die Frankfurter war es aber die Pegida:

    Christian Bommarius, Frankfurter Rundschau „Die mißbrauchten Morde“ 12.01.15):

    Die Trauer der Pegida-Organisatoren um die ermordeten Journalisten ist so aufrichtig wie das Mitleid des Henkers, der nach der Vollstreckung ins Ohr seines Opfers flüstert: „Tut mir leid.“

    Derselbe Schizo:

    Mörder und Leichenschänder
    Rechte Leichenschänder

    Und für wen, für was sind die Karikaturisten gestorben? Für die NPD, für Pegida, für Alexander Gauland von der AfD, die sich der Mordopfer sogleich bemächtigten, als die Leichen noch warm waren…

    ..Gauland, der Pegida als „natürliche Verbündete“ seiner AfD betrachtet, betrieb öffentliche Leichenschändung…

    Die Gefahr liegt in dem, was die Täter von Paris zu Mördern und moralisch verkrümmte Figuren wie Gauland zu Leichenschändern werden lässt. Es ist ihr Hass auf das Andere, das Fremde – die Freiheit.
    (Christian Bommarius, Frankfurter Rundschau 08.01.15,
    „Mörder und Leichenschänder“)

  26. In der Diskussionsrunde war auch die ehemalige sächsische „Grüne“ Antje Hermenau.

    Nach ihrem Ausstieg sprach sie von massivem Mobbing gegenüber ihrer Person innerhalb der „Grünen“, weil sie sich nicht regelkonform verhielt.
    Als sie ausstieg ,sagte sie: „Ich hab mein Leben wieder“.
    Die Grünen erwarten von den Bürgern Toleranz bis zur Selbstaufgabe und gleichzeitig mobben sie sich gegenseitig bis das Blut spritzt !

    Interview:
    http://www.zeit.de/2014/40/antje-hermenau-gruenen-ruecktritt

  27. Hab mir gerade vollständig die Sendung angesehen. Ulbig hat schon Blasen an den Füssen vom ständigen rumtänzeln und feuchte Flecken in der Hose weil er wie ein erwischter Schuljunge in der Runde steht. Richter macht den besten Eindruck. Man ist den Problemen näher gekommen hat ihnen jedoch NICHT auf den Zahn gefühlt. Ich will dass das Wort Flüchtling KLAR definiert und genau aufgedröselt wird. Wer Asyl erhält wegen politischer Verfolgung kann bleiben um den wird sich gekümmert. Aber bitte ohne Bühnenshow und Willkommenskultur sondern ganz normal wie in anderen Ländern üblich auch. Wer kein Asyl bekommt muss sofort wieder dorthin gehen wo er herkommt ohne Wenn und Aber. Das verhindert unnötigen Platzbedarf für wirklich Asylberechtigte. Dann möchte ich klare nachvollziehbare Zahlen sehen und zwar aufgedröselt nach Herkunftsland, Asylbeantragungsgrund, Geschlecht und es muss das Einreiseland genannt werden aus/über das/dem der Flüchtling nach Deutschland kommt. Dann hätte ich gerne nachprüfbare Zahlen über diejenigen die im Rahmen der EU Regelung in den letzten 12 Monaten nach DEU gekommen sind ohne politisch verfolgt zu sein nur weil sie sich hier im sozialen Netz festsetzen wollen. Ich will wissen wieviele von denen von unserem Staat versorgt werden und Hartz IV und andere Leistungen erhalten. Dann möchte ich wissen welcher Ausländer sich Deutschland aus freien Stücken DEU als arbeits- und Wohnland ausgesucht hat ( nach vorab erteilter vorheriger Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung im Ausreiseland ) aufgeschlüsselt nach EU und nicht EU Staaten, weil er sich beruflich verbessern wollte und hierher freiwillig übergesiedelt ist ohne finanzielle und politische Not. Erst dann können wir weiterreden. Bis dahin hat jeder Bundesbürger das verdammte Recht misstrauisch zu sein und zu hinterfragen welche Interessen in diesem Asylspiel im Namen der armen Flüchtlinge und dem Verweis auf die angeblichen Menschenrechte bedient werden. Eine Auflistung wird aber wird aber nicht erfolgen weil sonst das ganze Lügenkartenhaus zusammen bricht. Im Klartext: Unsere Bevölkerung wird gezielt durch massenhafte, mutwillige und größtenteils unqualifizierte Zuwanderung unterwandert und wissentlich von den politischen Parteien und anderen Organisationen forciert und gesteuert.

  28. Wo bleibt den die schonungslose Islam Exegese!?
    Das sollte doch mal auf den Tisch. Alle faseln von „Islam bedeutet frieden“ , „Religionsfreiheit“ und was sonst noch.
    Das sollte mal offen diskutiert werden, und zwar vor allem mit Leuten die davon eine Ahnung haben (ich denke an Ex-Muslime).
    Aber da trauen sich die Medien nicht heran, das könnte unbequem werden, denn wer will schon die Wahrheit hören!!!

  29. Gute Sendung!

    Da können sich die Fuzzys und Kacheln aus den westlichen Ardsendern ne Scheibe abschneiden.

    Speziell gestern der hart und unfair Seierer mit der konvertierten Kopftuchschlampe!

    Lügenpresse = Lügenmedien

    Es sind doch nicht nur die Druckerzeugnisse.

  30. Hut ab, wenn einzelne sich noch ihre eigene, unverbildete Meinung behalten haben und diese artikulieren.

    Gerade jetzt versucht Politik, Parteien, pc Staats-Medien mit einer Uebermacht die seinesgleichen sucht,

    Pegida und andere gleichgesinnte Organisationen mit miesen Unterstellungen und Wortverdrehungen zu diffamieren.

    Der Kampf der Rhetorik studierten Medienmacher, gegen die nur ihrem gesunden Menschenverstand folgenden Demonstranten, denen u,U. wortgewaltige Redner fehlen, ist

    vergleichbar wie der Kampf Davids gegen Goliath,

    hoffen wir, dass auch hier die bessere, Rechte=Richtige Seite am Ende gewinnt und die Menschen gegen ein Luegengebaeude ueberzeugen kann.

  31. Hallo Leute, bald beginnt die Islamisierung Teil xxxx in Berlin.
    Da sollen anfangs auch ein paar „Friedenssuren“ auf „arabisch“ und „deutsch“ verkündet werden.
    Ich bitte die korankundigen unter euch dringend, die Suren(wohl wieder Sure5..) hier aufzunehmen und fachkundig zu bewerten.
    Wir haben hier ja schließlich Islamkritiker, die sich auskennen.
    Wenn jmd. arabisch kann, ist das auch von Vorteil; ich vermute, die Imame sind da etwas „differenzierter“ als in der deutschen Sprache.(ihr wisst schon was ich meine..)
    Danke.

  32. Wer n-tv nebenbei laufen hat, dem konnte gerade schlecht werden: Mazyek hat in Berlin einen Kranz für die Opfer … usw. … niedergelegt.

    Jetzt gerade wird einem noch schlechter: ein bunter Moslem-Prediger mit Sprechgesang, dahinter, in der ersten Reihe stehend, ein Pfaffe mit violettem Käppi (also offenbar katholisch). Ach, und wer steht noch da? Wulff! Guckt gerade extrem ernst und „betroffen“ oder so ähnlich.

    Die Sache mit dem „Unwort des Jahres“(# 22) lief vor einer halben Stunde im ntv-Laufband. Dachte, das sei ganz neu, war es aber gar nicht, sorry.

  33. #33 Marie-Belen (13. Jan 2015 17:35)

    Nachtrag zu dem „sympathischen“ Herrn Richter.
    Seine Entschuldigung diente nur dazu, seine „Hetzredevorwürfe“ widerspruchslos zu schlucken.
    Reine Appeasement-Sendung!
    Klappe zu!

  34. good cop
    bad cop

    good cop – diese MDDR-Sendung
    bad cop – der ganze Rest

    Die Sendung war eine Beruhigungspille. Ansonsten hat sich nichts geändert und wird sich auch nicht.

    PS:
    Jeder, der die Presse kritisiert, ist ein Nazi
    (oder: „Unwort des Jahres gewählt“ bzw. „so macht man in totalitären Staaten Kritiker mundtot“)

  35. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

    Frau Merkel, „deutsches Volk“ steht da in der Eidesformel.
    Nicht „alle Menschen in Deutschland“.

    Riesenunterschied!

  36. Wenn es stimmt, dass die Bilder von der sonntäglichen „Trauerfeier“ mit Hollande, Merkel, usw … als Anführer auf der Champs Elysees von Millionen einfacher Bürger gefälscht waren, und dass nur die Bürger dort marschiert sind während die „Staatschefs“ in einer sicher bewachten Seitenstraße gefilmt worden sind (weil sonst zu gefährlich), dann ziehe ich meinen Hut vor Marine Le Pen, die an dieser Schmierenkommödie nicht teilgenommen hat.

  37. Das „Unwort des Jahres“ brennt sich in die Köpfe der Menschen ein , solange, bis es kein „Unwort“ mehr ist.
    Die Presse freut sich auch noch darüber ( Wahrnehmungsfehler)und zeigt es den ganzen Tag über immer wieder . Wir dürfen nun ohne Angst vor Repressalien das neue „Unwort des Jahres“ anwenden 🙂
    Es wird Bestand haben 😉

  38. #17 Muchamels Katastroph; Bitte keine Beleidigungen, das hat der arme Catweazle wirklich nicht verdient mit dem … verglichen zu werden.

    #27 Athenagoras; Irgendwie muss man die vorgesehene Redezeit doch totkriegen, selbst wenn man absolut nix zu sagen hat.

    #30 Hundewache; Lass mich raten 5.32 hinterer Teil. 9.5 wohl eher nicht.

    #36 wegmitEUch; Lol, zu einer Zeit, als Gauland von dem Verbrechen möglicherweise noch nicht mal Kenntnis hatte, wurde von der gesammelten Lügenpresse schon gegen Pegida gehetzt.

    Im anderen DDR-Sender RBB grade gesehen; Gespräch mit irgendnem Moslemfuzzi, im Studio als Besuch Kopftuchtussi mit wahrscheinlich Besitzer. Gleich weiterzappen, das hälts ja im Kopf nicht aus.

  39. Jaja, ganz nette Darbietung. Wer aber diesen Leuten glaubt, Deutschland zu retten, dem ist nicht zu helfen. Ich erinnere an die Änderung des Asylrechts Anfang der 90er, reine Lippenbekenntnisse. Heute ist es schlimmer den jeh. Wenn ich mir den den Heini von Ministerpräsidenten so anschaue, sehe ich nur Angst und gespieltes Verständnis. Denn sie wissen was ihnen blütht, wenn sie hoffentlich aus dem Amt gejagt werden und das ganze verrotte System da hin kommt wo es hingehört, in die Gosse!

  40. @hiroshima

    Mir ist heute auch klar geworden, warum sich die Politiker mit Händen und Füßen gegen Pegida wehren und nicht bereit sind zuzugeben, daß ihre Politik der Masseneinwanderung kulturfremder Menschen ein Fehler war. Es wäre das Eingeständnis des Hochverrats am Deutschen Volk und gegen die Bundesrepublik. Hochverrat wird gem. § 81 StGB mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft. Dazu kämen dann noch Amtspflichtverletzung und Meineid (in Tateinheit mit Hochverrat). Das ist schon ein triftiger Grund am eingeschlagenen Kurs auf Teufel komm raus festzuhalten. Lieber das Volk in den Untergang steuern, als 10 Jahre oder länger im Knast mit Moslems als Zellengenossen. Das wäre für Maas und Co. ganz sicher kein Zuckerschlecken.

    ——-
    Im Gegentum: Ich habe den Eindruck, dass man die Entwicklung bewusst voran treibt, um sich dann schnellstmöglichst abzusetzen.
    Staaten, die diese Hochverräter nicht ausliefern, gibt es genug, z.B. die DomRep. Dort trifft man dann am Strand auch Edathy & Co.
    Man kann aus der Ferne den Untergang Deutschlands beobachten und ist nicht mehr gezwungen, tagtäglich die Bevölkerung dreist zu defamieren bzw.zu belügen.

  41. Ich befürchte das TV wird demnächst voll von diesen Jallergestalten sein,dem Deutschen Volk muss der Islam näher gebracht werden,koste es was es wolle.
    Mit dem Unwort des Jahres ist Pegida doch in guter Nachbarschaft zu IM Erika,dessen „Alternativlos“ war 2010 Unwort des Jahres.
    Die Fakt Sendung habe ich ebenfalls verfolgt und es war mal angenehm mitzuerleben was verantwortungsvoller Umgang mit den Pegida Anhängern bedeutet,ausser dem Innenminister Ulbig,der eierte in allbkannter Polittradition herum und lügte derart amateurhaft,dass man dies schon an seiner Gestik erkennen konnte,es ging hier um Gesprächsangebote an die Pegida Initiatoren wobei er ein allgemeines Gesprächsangebot an alle Teilnehmer mit einem an die Initiatoren völlig anders darstellte und so tat, als ob sich diese dem Angebot widersetzt hätten…
    Ja, Pegida hat und wird diese Republik verändern und ich hoffe,dass am Ende etwas zufrieden stellendes für alle herauskommt,die ihren Sorgen,Nöten und Ängsten, Luft gemacht haben…

  42. Habe mir die Sendung gerade angeschaut. Danke an den Moderator und den MDR für die faire und offene Berichterstattung. Unsere Medien tragen eine besondere Verantwortung zum Schutz einer freien Gesellschaft. Wenn Medien instrumentalisiert werden, finden wir uns sehr bald in einer Diktatur wieder. Das muss sich jeder verantwortungsvolle Redakteur bewusst machen.

  43. Herr Ulbig lädt also ein zum Gespräch. Über die Islamisierung, will er aber nicht sprechen. Weil es eine Islamisierung nachweislich nicht gibt und weil der Islam eine Religion ist und er über die Religionsfreiheit nicht verhandelt. Worüber will er denn dann mit Pegida sprechen? Übers Wetter?

  44. Gerade DDR 1. Ich bin fast ausgetickt. Moslems morden sich um den Globus und die verheuchtelte kooperative Moslem-Politnomenklatura des Westens lallt „Islam ist Frieden“.

  45. Erfreulich ausgewogene Runde zum Thema.
    Den Namen des Moderators und den Sendeplatz sollte man sich merken.

    Übrigens sind die (sehr ansehnlichen) Wetterfeen auf MDR-Sachsen (täglich kurz vor 19:30) auffällig oft in schwarz-gelb-rot gekleidet.

    Wer hätte noch vor einem halben Jahr gedacht, daß zehntausende Menschen in ganz Deutschland wöchentlich auf die Straße gehen, um sich gegen das komplette Versagen der Politik in den Bereichen Asyl, Europa, Islamisierung und Medien zu wehren?

    Und die Politik sowie die linksgeschalteten Medien setzen noch eins drauf, indem sie diejenigen, die Demokratie, Meinungsfreiheit und Verantwortung gegenüber dem deutschen Volk einfordern, als Nazis, Ungebildete und Verlierer beschimpfen.

    Ihre Propagandaveranstaltungen gegen PEGIDA mit herangekarrten Pflichtdemonstranten aus dem öffentlichen Dienst, Vertretern radikaler Türkenverbände und dem gesamten linksfaschistischen Spektrum erinnern mich in fataler Weise an die inszenierten Aufmärsche zu DDR-Zeiten.

    IM Erika fühlt sich da sicher in ihre glücklichsten Zeiten zurück versetzt.
    Die wird sich noch wundern.

    Die vielen PEGIDA-Ableger schießen wie Eichen-Sämlinge nach einem Waldbrand aus dem Boden.

    Hoffen und engagieren wir uns, daß daraus ein kräftiger Wald wird.

  46. #49 Biloxi (13. Jan 2015 17:59)

    Das war genau das Problem von DDR 1: Da hieß es „Moslems lesen aus dem Koran“. Leider nennen sie sie nicht, was denn aus dem Schlachtmanual gelesen wurde.

    Gerade zu „Lügenpresse“: In DDR 1 lang und breit und hin und hergesalbadert, weil es „Lügenpresse“ – tata! – ein Nahtziwort ist. Die Selbstzensurpresse, die Agitprop, das Desinformastionsmonopol, die kindisch-beknackte Welterklärungspresse feiert sich wieder selbst.

    Widerlich!

  47. Da haben die moslemischen Verbände eine Mahnwache am Brandenburger Tor organisiert, um ihr Mitgefühl für die Toten von Paris zu zeigen. Da sollte man doch meinen, angesichts von vielen Glaubensgefährten in Berlin würden die den Pariser Platz überfluten- aber denkste! Bei jedem Kameraschwenk über die Menschen auf dem Platz waren es ziemlich eindeutig fast nur Leute ohne türkischen Hintergrund, die dort standen, vermutlich ganz normale Deutsche.Da war die Anteilnahme vermutlich nicht allzu groß

  48. Ganz offensichtlich läuft hier das Spiel „bad cop – good cop“; in der Sache wird kein Änderungswille sichtbar. Nichtsdestotrotz wohltuend gegenüber dem aggressiven und volksverhetzenden Ton in WDR und Konsorten. Dabei darf nicht stehengeblieben werden.

    Weiterhin steht am Anfang eines jeden Dialoges eine klare Bitte um Entschuldigung. Anders ist ein Neuanfang mit Leuten, die die Pegida-Demonstranten als Mischpoke, Nadelstreifen-Nazis, Nazischweine und dergleichen diffamiert haben, nicht möglich.

  49. zum Post von:
    #26 Anthropos (13. Jan 2015 17:21)

    Statement von Hamed Abdel Samad zu Angela Merkels Behauptung der Islam gehöre zu Deutschland:

    Dazu hätte ich jetzt gerne die Antwort gehört – würde mich echt interessieren. Dieses Statement finde ich klasse – seriös und ernsthaft – nicht aggressiv.

  50. Ergänzend zu #66 Tom62 (13. Jan 2015 21:11) ist nach dem Zu-Ende-Ansehen der Gesprächsrunde zu sagen, daß mein erster Eindruck sich voll bestätigt hat; es wird lediglich davon ausgegangen, daß das Ganze ein Kommunikationsproblem sei. Das ist es zwar auch; das ist aber nicht auf Pegida zurückzuführen; vor allem aber ist es ein inhaltliches Problem. Es wird auf Biegen und Brechen eine falsche Politik gegen das deutsche Volk durchgezogen; das wird auch durch diverse „kommunikative Bemühungen“ nicht anders.

    Als die damalige Schröder-„SPD“-Regierung wegen ihrer katastrophalen Arbeitsmarktpolitik von ihrer eigenen Klientel abgestraft wurde, hat dieselbe Taktik sie nicht retten können. Die Botschaft lautet also: Eine andere Politik oder weg mit mit solchen Leuten!

    Weiterhin hatte Pegida klar eine eigene Willigkeit zum Dialog bekundet, indem man von der Bühne aus Tillich dazu aufrief, sich von dort aus vor den Menschen zu erklären. Dies ist von ihm unter fadenscheinigen Begründungen und weiteren Vorwürfen heuchlerisch abgelehnt worden.

    Ohne eine öffentliche Bitte um Entschuldigung und eine Erklärung einer Bereitschaft, zuzuhören (verbunden mit Willigkeit, auch Änderungen vorzunehmen) seitens solcher Leute ist aus meiner Sicht kein Dialog und kein Neuanfang möglich.

  51. #38 sickandtired (13. Jan 2015 17:43)

    Volle Zustimmung.

    Darf ich deine Zeilen kopieren,ausdrucken und
    ohne Namensnennung verteilen ?

  52. #22 Biloxi (13. Jan 2015 17:18)

    „Lügenpresse“ ist „Unwort des Jahres 2014“!

    Sehr schön! PEGIDA wirkt!

    PEGIDA ist das „Wort des Jahres 2015“

  53. Frau Oertel und Herr Bachmann, gehen Sie nicht in diese Falle!

    Jauch ist ein ungebildeter und dümmlicher Schwätzer, aber er ist rhetorisch und medial sehr erfahren.

    Das Credo der Lügenmedien ist ja, daß bei PEGIDA die unwissenden und aufgehetzten Bürger den rechtsradikalen Rattenfängern nachlaufen.

    Und genau in diese Ecke wird man Sie stellen!
    Sie werden diffamiert, lächerlich gemacht, zugequatscht, abgewürgt und niedergebrüllt.

    Eine faire Diskussion wäre es, wenn Mannheimer, Broder und Gauland mit ihrem eigenen Publikum unter der Leitung von Andreas Rook (http://www.pi-news.net/2015/01/pegida-wirkt-mdr-moderator-kritisiert-medien/) gegen drei beliebige Hanseln aus Blockparteien/Lügenmedien mit deren bezahltem Klatschvieh antreten würden.

    Wie eine Abfertigung aussieht, wenn sich ein ARD-Lügenfuzzi mal außerhalb seines Biotops bewegt, hat man ja bei dem Interview von Schönenborn bei Putin gesehen.

    Liebe PEGIDA-Organisatoren, bleibt so, wie ihr seid, und biedert euch nicht bei den Medien an.

    Wir hier bei PI sind eure Mitstreiter, und auf die sollte man hören.
    Jauch und Konsorten sind eure Feinde.

Comments are closed.