Sie ist das sympathische Gesicht der Pegida und wird, wie heute bekannt wurde, am Sonntag zu Gast sein bei Günther Jauch – die 36-jährige Dresdenerin Kathrin Oertel (Foto). Damit ist sie die erste Vertreterin der islamkritischen Bürgerbewegung, die sich in einer der großen deutschen Polit-Talkshows der Öffentlichkeit stellt. In der Sendung trifft sie auf Wolfgang Thierse, Alexander Gauland, Frank Richter und Jens Spahn. In einer kürzlich auf PI veröffentlichten Umfrage hatten sich noch 73 Prozent unserer Leser gegen eine Teilnahme eines Pegida-Vertreters bei Jauch ausgesprochen.

» Blu-News-Interview mit Kathrin Oertel

(Ein gesonderter TV-Tipp zur Sendung folgt am Sonntag)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

305 KOMMENTARE

  1. Sie hätte wenn dann auf ein 1:1 Interview bestehen sollen, am besten durch vertrauenswürdige Journalisten (Beispiel: Güner Balci). Talkshows sind überhaupt nicht geeignet Probleme in Ruhe & differenziert zu thematisieren & Politiker sollten daran schon gar nicht teilnehmen, weil sie immer ein Interesse an Wahlkampf & nie ein Interesse an Problemlösung haben.

  2. Ich bin ebenfalls nicht dafür. Nach PEGIDA wird es keine weiteren Versuche mehr geben, irgendetwas an den Zuständen zu ändern!

  3. Vielleicht gelingt es ihr ja das 19- Punkte- Programm der PEGIDA zu erklären, die bestens ausgebildeten Kommunikationsfachkräfte der Medien hatten in den letzten Wochen ja erhebliche Probleme zu verstehen, was PEGIDA will.

  4. Ich finde den Zeitpunkt für zu früh.
    Sie ist eine „Nette“ und meiner Meinung nach diesen beinharten Profis nicht gewachsen.
    Ich habe Sorge, dass dann ganz dolle „relativiert“ wird, in etwa: „Wir haben prinzipiell nichts gegen den ISLAM, aber…“
    DAS wird nach hinten losgehen…schade.

  5. Au weia, hoffentlich ist die schlagfertig genug. Na ja, macht zumindest den Eindruck. Vielleicht ist es ja doch ein guter Schritt.

  6. Das ist nicht gut. Wenigstens ist Alexander Gauland da, um ihr ein wenig beizustehen.

    Ich bin schon gespannt, wie oft ihr die Worte „Nazi“, „Rechtspopulismus“ und „Rassismus“ an den Kopf geworfen werden. Wenn man da jedesmal vom Bier nippt, hat man nach der Hälfte der Sendung eine Alkoholvergiftung mit anschließendem schwerem Leberschaden.

  7. Das Gute an dem Auftritt ist, dass dort eine hübsche engagierte Frau PEGIDA vertritt und nicht – wie alle Gegner behaupten – ein tumber rechter Glatzkopf mit Springerstiefeln und Hakenkreuz-Tattoo am Unterarm.
    Aber, das ist auch schon das einzig Positive.
    Ich sehe – zum jetzigen Zeitpunkt – keinen plausiblen Grund für diesen Auftritt, welcher der Bürgerbewegung irgendwelche Vorteile bringen könnte.

  8. Irgendwann hätten sich die Pegida-Aktivisten ohnehin der Journalisten-Meute stellen müssen, allerdings halte ich es für zu früh.
    Mit der bisherigen Taktik war man sehr gut gefahren und hätte dementsprechend warten sollen (selbstverständlich nur aus meiner Sicht) bis die Journaille unter Zugzwang steht.
    Was mir Sorgen macht, sind die geladenen Claqueure, die bei jeden Satz von Thierse (die anderen beiden wollte ich mir nicht merken) auf den Sitzen stehen und tosenden Beifall klatschen.

  9. #6 resistent (16. Jan 2015 20:24)

    Vielleicht gelingt es ihr ja das 19- Punkte- Programm der PEGIDA zu erklären, die bestens ausgebildeten Kommunikationsfachkräfte der Medien hatten in den letzten Wochen ja erhebliche Probleme zu verstehen, was PEGIDA will.
    _______________________________________________

    Davon gehe ich aus. Natürlich wird Jauch als hinlänglicher Befürworter von PEGIDA ausreichend Zeit einräumen um in aller Ruhe das Programm zu erklären.
    Er wird nur ganz wenige verständnisvolle Zwischenfragen stellen und Frau Oerthel ausreden lassen.
    Das ausnahmslos neutrale Publikum wird gebührend Beifall zollen und am nächsten Tag wird PEGIDA in der Presse gefeiert.

  10. Ja, selbst schuld!

    Also hat die Lügenpresse, das Mainstreammediensystem, wieder einen Teilerfolg errungen.

    Nun gut, etwas Positives wird dieser Auftritt (hoffentlich!) haben:

    Er wird (viel?) besser werden, als wir erwarten.

    Ich werde ihn mir nicht ansehen.

  11. Das könnte auch ein Eigentor sein.
    Jauch ist seit ueber 30 jahren ein profi…
    Der zauber von pegida koennte verloren gehen.

    Das besorg mich sehr…

  12. Wahrscheinlich versucht der Waldschrat Thierse, der Dame den Weg ins Studio zu versperren.

  13. Bernd Lucke’s TV-Auftritte haben der AfD genutzt

    Die perfide Art und Weise, wie Bernd Lucke in der Vergangenheit in ÖR-Talkshows fertig gemacht wurde, hat genau das Gegenteil dessen bewirkt was die Journaillen-Hass-Schwadrone erwarteten.

    Kathrin Oertel ist eine aus dem Volk, keine professionelle Politikerin, teilweise noch unerfahren und unbeholfen: und genau das wird ihr helfen! Sie darf nur keine groben Fehler begehen.

  14. Warum macht Sie das?
    Die Lügenpresse hat nur Verachtung verdient.
    So werden wir nichts erreichen.

  15. Ach Leute, geben wir ihr eine Chance. Jeder hat mal klein angefangen.

    Noch ein Tipp von mir an Kathrin Oertel (Ich hoffe Sie liest hier mit).

    Falls es Ihnen zuviel wird, Jauch warnen und dann beim nächsten Vergehen durch die Journaille die Sendung verlassen, mit dem Hinweis, wir sehen uns auf der Straße. (Das alles mit einem Lächeln auf dem Gesicht) 😉

    So würde ich das machen.

  16. Auf gar keinen Fall sollte sich Frau Oertel auf die angekündigte Diskussionsrunde bei Jauch einzulassen.

    Man muss nur einige wenige dieser Runden gesehen haben, um zu erkennen, dass JEDEM, der nicht in die politische Korrektheit passt, das Wort im Munde
    herumgedreht wird. Und das passiert schon bei viel weniger brisanten Themen als PEGIDA.

    Günter Jauch hat vor 15 Jahren in Berlin einen Geschichtslehrer „zur Strecke gebracht“ mit den übelsten, aber üblichen, Behauptungen des Rechtsextrmismus. Es dauerte 7 Jahre, bis er rehabilitiert war.

    Den Mächtigen ist längst ein Licht aufgegangen, dass die vielen Menschen, die sich inzwischen auf die Strassen begeben, an den Grundfesten rütteln.

    Da ist es für Frau Oertel noch schwerer, den Dreckschleudern Paroli zu bieten. Man kann sogar davon ausgehen, dass sie auf einen Ausspruch warten, der strafwürdig ist.

    Wie gross der Hass ist, zeigte der DLF-Kommentar zur LÜGENPRESSE:

    „Lügenpresse“ – Pegidas völkische Fratze eines Lohnlügners namens Burchhardt.

    Die Jauchengrube ist schlimmer als ein Haifischbecken!

  17. Der Auftritt wird der Selbstmord von PEGIDA. Ich hätte die Führung eigentlich für schlauer gehalten.

  18. Sicher wird man, mangels Argumenten, ihr blondes Haar zum Anlass nehmen, sie in der rechten Szene zu verorten 😉

  19. Ja, natürlich ist es ein Risiko.

    Aber andererseits: Sie muss die „Diskussion“ ja nicht „gewinnen“. Wenn die Anderen zu doll auf sie losgehen und sie zerfleischen, löst das bei der Mehrheit der Zuschauer eher Widerwillen aus.

    Ich sehe die Chance, dass es einen positiven Effekt haben könnte, bei 50 %.
    Und das ist schon deutlich mehr, als wir uns die ganzen letzten Jahre für unsere Sache erhoffen konnten.

  20. Gegen den ätzenden CDU-Karrieristen Jens Spahn kann sie gut punkten. Wenn der wieder breit grinsend seine Anti-AfD-Pegida-Floskeln heraushaut, kann Oertel auch ohne viel zu sagen Punkte machen.
    Ihr seht das alles viel zu negativ.
    Im übrigen meine ich, dass jemand, der in den letzen Monaten so was großes wie pegida aufgebaut hat, auch eine talkshow bei Jauch bestehen kann.

  21. Warum schnusen die Linken (ja – sogar Feministinnen) mit dem Islam? Habe mich mal umgeschaut: In islamischen Ländern sehe ich weit und breit keinerlei „Multikulti“! Alles sehr „Mono-Kulti“.
    Findet Frau Roth das islamische Konzept der Frauenunterdrückung etwa erotisch? Oder glaubt sie etwa das alberne Kopftuch steht ihr?
    Ich verstehe bald gar nichts mehr! Nach meinem Verständnis müßten gerade die linken (die ja so freiheitsliebend sind) an unseren Pegida-Märschen teilnehmem!

  22. #5 resistent (16. Jan 2015 20:24)

    Vielleicht gelingt es ihr ja das 19- Punkte- Programm der PEGIDA zu erklären, die bestens ausgebildeten Kommunikationsfachkräfte der Medien hatten in den letzten Wochen ja erhebliche Probleme zu verstehen, was PEGIDA will.

    Geigt denen zahlreich Eure Meinung, bis der Server bei der ARD zusammenbricht!
    Am besten, alle auf einmal! 😉

    https://daserste.ndr.de/guentherjauch/aktuelle_sendung/Ihre-Meinung,zuschauergeschichten126.html

  23. Nicht gut. Erstens keine Medienprofis und zweitens wird das Publikum auch bei guten Argumenten nicht klatschen. Sonntag bei Günther Jauch und Montag sind dann nur noch 5000 Demonstranten in Dresden, wenn es ganz übel läuft.

  24. Zusammen mit Gauland wird das ziemlich eng für Thierse.

    Ich freu mich auf jeden Fall auf morgen abend.

    🙂

  25. #18 Kriegsgott (16. Jan 2015 20:34)

    Ach Leute, geben wir ihr eine Chance. Jeder hat mal klein angefangen.
    _______________________________________________

    Bei allem Respekt: es geht nicht um eine Chance für Frau Oerthel.

    Rafft das keiner? Die ganze Farce wird nur inszeniert, um PEGIDA zu diskreditieren.
    Glaubt hier wirklich jemand, sie wird nur den Hauch einer Chance haben, die Bürgerbewegung ins rechte! Licht zu rücken?

    Es hieß: Hände weg von den Medien.
    Und einmal wedelt das Staatsfernsehen mit dem Schwanz und alle sind ehrfürchtig begeistert. Ehrlich … nee.

  26. Ich finde es auch falsch, daß Frau Oertel da hingeht, und wißt Ihr, warum? Weil es nichts zu reden gibt.

    Daß tausende Bürger auf die Straße gehen, heißt doch nur, das Volk erwacht langsam. Es hat gewissermaßen ein Auge aufgeschlagen. Aber es ist noch nicht aufgestanden. Und im Westen tut sich noch gar nichts, da träumen sie noch ihre Alpträume, da geht die Sonne ja auch ein wenig später auf.

    Es ist noch zu früh für Erklärungen in den Systemmedien.

  27. Keine gute Idee. Bisher konnte Sie nur vom Papier ablesen, und hat sich sogar dort ständig verhaspelt. Bitte gehen Sie nicht dahin, dies ist eine Falle!

  28. Auweia – das wird ein Gemetzel. Ich Wette, der erste Nazi-Vergleich fällt nach 1 Minute, weil sie ein Wort verwendet, das auch Nazis verwendet haben – sowas wie „Gespräch“, „Presse“ oder „Guten Tag“.

  29. Warum? Warum nehmen die Teil?
    Oft sah ich gute Leute in den ARD/ZDF Medien die sonst gepunktet hätten, aber schon allein durch das linksselektierte Studiopublikum und dessen Beifall sie immer dann ins Hintertreffen gerieten, wennn linke Gäste `was gesagt hatten unter tosendem Beifall – sogar bei mir wirkte das wenn ich halb-eingeschlafen den Beifall und die Hackfre…sen sah und dachte die haben was Gutes gesagt.

  30. @ #17 Cendrillon (16. Jan 2015 20:33)

    Also wenn dies das Kalkül von Kathrin Oertel sein sollte:

    Kompliment für diesen Mut! Hoffentlich geht es gut.

    Es ist ein gewagtes Spiel, aber es kann funktionieren.

    Toi, toi, toi!

  31. Hoffentlich ergeht es ihr nicht so wie dem B. Lucke bei dem Friedmann als er abgebrochen und das Studio verlassen hat

  32. Hallo Kathrin ,
    viel erklärt wurde schon , und ich habe auch schon dazu geschrieben . Da ich dich nicht persönlich kenne , also , lange Rede kurzer Sinn , ich drücke Dir die Daumen . Du hast die Entscheidung getroffen , und wenn Du das Gefühl hast es ist Richtig dann ist es auch so. Also Toi, Toi,Toi, und viel Spass von
    Torsten

  33. Ich hoffe mal sie macht es gut. Ein Kleineres und vor allem ein Eins gegen Eins Format wäre wahrscheinlich besser gewesen.

  34. #26 WutImBauch (16. Jan 2015 20:38)
    Zusammen mit Gauland wird das ziemlich eng für Thierse.

    Ich freu mich auf jeden Fall auf morgen abend.
    _____________________________

    SONNTAG, Lieber/s WutImBauch….
    Morschen ist erst Samstag :o)

  35. Dann auch noch Live vor einem Millionenpublikum, ich glaube Sie wird zu nervöse sein und dadurch keinen klaren Gedanken zu Ende bringen. Ein falsches Wort einmal Stottern und das wars mit Pegida

  36. ja, so schätze ich Kathrin Oertel ein, als sie zum 1. Mal reden hörte. Schlagfertig und genial eine Rede halten kann sie leider nicht.
    Hier geht es mehr als um ein paar Minuten Rampenlicht im ÖRF. Hier geht es um Pegida. Die Spielregeln bei den Medien sind nicht fair. Die haben keine Regel aber davon jede menge.

    Ich sehe schon die neue Eva Hermann.

    Viel Erfolg wünsche ich ihr trotzdem.

  37. Die Lügen-Presse und die anderen MSM gehen kein Risiko ein. Das wird auch hier zutreffen.

    Diese Propaganda-Profis sorgen dafür, dass sie immer in der Übermacht sind. Dazu hat der Moderator auch noch alle Mittel der Lenkung.

    Unter diesen Voraussetzungen sieht das schlecht aus.

  38. Das wird nur der Beginn einer ganz hässlichen Hetzkampagne. Mit der „Show“ wird es anfangen, bereits Tags darauf werden sämtliche Schmierblätter überquillen von halben Zitaten, Verdrehungen und dem üblichen Vokabular der widerlichen Linksfaschisten.

    Vielleicht sollte man ihr einen Gefallen tun und ihr am Sonntag Abführmittel in den Kaffee tun…

  39. #23 johann

    Ihr seht das alles viel zu negativ.
    Im übrigen meine ich, dass jemand, der in den letzen Monaten so was großes wie pegida aufgebaut hat, auch eine talkshow bei Jauch bestehen kann.

    Sehe ich genauso! Wer vor 20.000 Leuten eine Rede halten kann, der schafft das auch bei Jauch.
    Frau Oertel wird doch genauso unterstützende Klatscher im Publikum haben.
    Die ARD täte gut daran, den linken Antifa-Zecken keinen Einlaß zu gewähren.

    Meine Sorge ist eher, ob genug Polizeischutz vor Ort ist! Man weiß ja, wozu die Antifa fähig ist!!!

  40. Jauch`s Truppe tüftelt seit der Zusage an den dämlichsten Fragen herum. Weitaus schlimmer werden noch die Einspieler sein.
    Ich lege mich fest, Pegida wird mindestens seinen Nimbus verlieren, (an)greifbar werden. Noch nie hat die Presse (Medien) auf diese einzigartige schweigende Art die Ablehnung erfahren. Das ist dann dahin. Nun hat auch Pegida nicht auf die Wünsche der Pegida-Teilnehmer gehört (siehe Umfrage).
    Schade!

  41. Hand aufs Herz:

    So naiv kann sie nicht sein, dass sie nicht weiß, was sie erwartet.

    Das lässt zumindest ein wenig hoffen.

  42. Ok, wenn es so sein soll …
    Hoffe nur, daß das Ganze gut geht und sie nicht ins offene Messer rennt ! Jauch wird versuchen Sie rhetorisch und argumentativ zu zerpflücken ! Denke mal, daß würde Pegida erheblichen Schaden zufügen.
    Trotz alledem drück ich ihr natürlich die Daumen und hoffe, daß sie die Sendung erhobenen Hauptes verlassen kann …. viel Glück 😉

  43. Ich selbst war (bin) auch gegen eine Treibjagt in solchen Talk-Shows.
    Allein Jauch’s Gesichtsausdruck bei ähnlichen Themen zeigte bisher, das Jauch selbst auch der linken Szene sehr zugewandt ist.
    Das Staatsfernsehen wird die Leute Tag und Nacht auf „Gegenargumente“ trimmen.
    Da hat die junge Frau kaum Chancen.

    Heute hat ja der Staatsfunk schon angedeutet, dass man bei PEGIDA mit Anschlägen von Islamisten rechnen könnte.
    So will das linke Goebbels – Fernsehen auch noch Einfluss nehmen und weiteren Zulauf bei PEGIDA verhindern.

    Ich persönlich sehe mir den Staats-Talk eh nicht an… schade, dass Frau Oertel sich für so was hergibt.

  44. #28 Wotan Niemand (16. Jan 2015 20:37)

    Vergessen Sie die Inhalte! Das ist den Linken völlig egal. Werfen Sie einen Blick in das kommunistische Manifest von Marx und Engels. Im Ernst! Dort steht schon alles drin. Linke wollen alles was mit Nation zu tun hat zerstören, die bürgerlich-nationalstaatliche Gesellschaftsordnung auflösen. Dazu ist ihnen alles recht. Und was könnte da besser kommen als die moslemischen Kämpfer? Einen stärkeren Verbündeten für den „anti-imperialistischen Kampf“ gibt es derzeit auf der Welt nicht. Schon die Rote-Armee-Fraktion hat damals mit denen zusammengearbeitet. Weiter denken die erstmal nicht.

  45. Zusammen sind wir stark, nur mit Bachmann zusammen, ich wette einen drauf….das Publikum wird gekauft sein um öffentliche BUH RUFE live im TV zu hören

  46. @ #33 Mark von Buch

    Bei allem Respekt: es geht nicht um eine Chance für Frau Oerthel.

    Rafft das keiner? Die ganze Farce wird nur inszeniert, um PEGIDA zu diskreditieren.
    Glaubt hier wirklich jemand, sie wird nur den Hauch einer Chance haben, die Bürgerbewegung ins rechte! Licht zu rücken?

    Es hieß: Hände weg von den Medien.
    Und einmal wedelt das Staatsfernsehen mit dem Schwanz und alle sind ehrfürchtig begeistert. Ehrlich … nee.

    Pegida wird es nicht schaden. Warum auch.
    Alle wissen das in den Medien nur gelogen wird.

    Jauch ist ein Dummquatscher.
    Sie sollte einfach gewisse Fragen nicht beantworten.
    Machen doch die Musis in diesen Runden auch immer, wenn es um den Koran geht.

  47. Bachmann und Oertel haben bereits bei der vergangenen PEGIDA-Demo mit ihren mangelhaft vorbereiteten und mainstreamhaltigen Reden ihren Abgesang angestimmt. Sie werden außerhalb von – wohl dann bezahlten – TV-Auftritten künftig keine Rolle mehr spielen. Und, aus regelmäßiger Erfahrung kann man sagen: wenn solche „Unentbehrlichen“ verschwinden, geht die eigentliche Arbeit in ganz erstaunlicher Qualität weiter.

  48. Also, ich finde es erstmal mutig, dass sich die Frau, dem Risiko der öffentlichen ächtung stellt.

    Trotzdem denke ich, es ist klüger, die eigene mediale Infrastruktur auszubauen und zu professionalisieren.

    Die etablierten sind am sterben, was wir tun müssen, ist ihren Platz einzunehmen. Jeder kann heute ,für wenig Geld, selbst medien machen. Im grunde, brauchen wir diese Typen nicht mehr.

  49. #37 kopf-tisch (16. Jan 2015 20:43)
    Auweia – das wird ein Gemetzel. Ich Wette, der erste Nazi-Vergleich fällt nach 1 Minute, weil sie ein Wort verwendet, das auch Nazis verwendet haben – sowas wie “Gespräch”, “Presse” oder “Guten Tag”.

    Ich tippe auf folgendes Bullshitbingo:

    – Toleranz
    – unsere historische Verantwortung
    – NSU
    – benötigte Fachkräfte
    – friedliches Miteinander
    – Weltoffenheit
    – in Dresden ermordeter Flüchtling
    – Rattenfänger
    – 0,2 % Ausländer bzw. Muslime in Sachsen
    – Rechtspopulismus
    – Nähe zur NPD
    – Antisemitismus

    Wie üblich, wird der entsprechende Protagonist – ich tippe auf Thierse – am Ende dieser Bullshitbingo-Bausteine die Stimme heben und wie auf Kommando werden die einbestellten Claqueure tosenden Beifall klatschen.

  50. Sie braucht nur die Anitfa ins Spiel bringen.
    Die Vorstrafen der Politiker in den Raum werfen.
    Die falsche Berichterstattung von ARD/ZDF.
    Das ISlam und Islamismus das selbe ist.

    Damit hat Jauch dann genug zu tun und Gauland ist auch noch da! 😉

  51. #59 OStR Peter Roesch (16. Jan 2015 20:53)

    Bachmann und Oertel haben bereits bei der vergangenen PEGIDA-Demo mit ihren mangelhaft vorbereiteten und mainstreamhaltigen Reden ihren Abgesang angestimmt. Sie werden außerhalb von – wohl dann bezahlten – TV-Auftritten künftig keine Rolle mehr spielen. Und, aus regelmäßiger Erfahrung kann man sagen: wenn solche “Unentbehrlichen” verschwinden, geht die eigentliche Arbeit in ganz erstaunlicher Qualität weiter.
    _____________________________________________

    Ich weiß nicht wer Sie sind und wo Sie vor dem Rechner hocken.
    Falls Sie meine Wohnung nicht verwanzt haben lassen können Sie auf Entfernung Gedanken lesen.
    Respekt.

  52. ich war auch dagegen aber nun hat Frau Oertel eben diese Entscheidung getroffen und der Zug fährt ungebremst Richtung Sonntag – daher:

    alles Gute Kathrin Oertel – bis Sonntag werden Sie kein Medienprofi, also seien Sie einfach ganz natürlich und lassen Sie sich nicht aus dem Konzept bringen. Lernen Sie von unsren Politikern: man muss auf Fragen nicht immer direkt antworten – ggf. einfach irgendwas erzählen ist auch ok, denn wenn es das nicht wäre, säße keiner an seinem Platz. Und wenn keiner klatscht oder Schlimmeres: ignorieren Sie die Leute und denken Sie an die Stimmung vom vergangenen Montag!

  53. Ich finde es super das Frau Oertel sich einem TV Auftritt stellt.
    Sie ist genau die richtige.
    Nicht angreifbar aufgrund ihrer Vergangenheit, keine Vorstrafen, keine SED Vergangenheit, niemals Mitglied in der NPD und natürlich Redegewand.

  54. Ich finde das auch keine gute Idee – Gründe wurden ja schon genug genannt.

    Glaubt hier jemand ernsthaft, die Lügenmedien wären plötzlich an einer fairen Diskussion interessiert?
    Bei Günther Jauche?

    Hier geht es um Bloßstellung, um Hexenjagd.

    Man wird jeden dreckigen Trick einsetzen, Frau Oertel dumm und einfältig aussehen zu lassen.
    Sie hat keinerlei Medienerfahrung, wird sich verheddern, in Widerssprüche verwickeln.
    Man wird ihr Worte in den Mund legen oder im Munde herumdrehen.

    Nur das ist das Ziel dieser „Diskussion“.

    Schweigen wäre Gold gewesen.

  55. Liebe Kathrin Oertel.
    Als ersten Satz sollten Sie folgendes zu Jauchi sagen:

    Mir ist bewusst, das Sie mich und PEGIDA heute diskreditieren wollen, es wird Ihnen aber nicht gelingen!

    😉

  56. Pegida wird es nicht schaden. Warum auch.
    Alle wissen das in den Medien nur gelogen wird.

    —–

    Pegida lebt aber von dem Wachstum. Findet das nicht mehr statt, weil die Zuschauer blöd genug sind, um auf den Verlauf der Sendung reinzufallen, schwindet auch die Hoffnung auf Veränderung. Und die hält die Bewegun am Leben. Das wäre ein Sieg für das System. Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?

  57. OK – Das ist der Anfang vom Ende!

    Wie blöde muss man eigentlich sein, um diesen Medienfuzzis auf den Leim zu gehen?

    Ich bin damit bei Pegida raus! 😡

  58. Ich denke mal, dass Frau Oerthel und Herr Gauland wissen auf was für einen Gang sie sich da eingelassen haben und dafür auch trainieren. Es sind zwar nur 19 und keine 95 Thesen, aber es wird ein Streitgespräch geben das sich gewaschen hat.
    Gewisse Ähnlichkeiten mit der Situation in der sich Martin Luther befunden hat sind ja da.

  59. Wie die Talkrunde ankommt, werden wir an den likes auf der Pegida Facebook Seite sehen 🙂

    Entweder es kommen viele dazu, oder die Menschen widerrufen Ihr like

  60. Sie ist rethorisch nicht reif genug um dort Paroli bieten zu können.
    Man will die Pegida Bewegung abkochen und vorführen.
    Das Ziel ist mit der Einladungszusage praktisch erreicht.

  61. Nein, das darfst du nicht machen Kathrin, bitte sag ab und scheiß auf die Kohle wenn dir was an PEGIDA liegt.
    Das kann nur schiefgehen, die Gegner haben ihr Leben lang nur Dialoge geführt und sind vor der Kamera zu Hause, das ist ihr Wohnzimmer, die sind abgewichst
    und mit allen Wassern gewaschen.
    Von Jauch kannst du auch keine Unterstützung erwarten, der muss bei diesem Thema auch seine Weste sauber halten und die Claqueure werden ihr übriges tun.
    Du wirst nicht mehr wissen was dein Geschlecht ist, wenn alle auf dich einhacken und Gauland muss selber sehen dass er unbeschadet die Sendung übersteht und er wird sich nicht vor dich stellen.
    BITTE SAG AB, TUE ES FÜR PEGIDA!

  62. Oje, wenn das mal gut geht. Die Kathrin ist zwar nicht auf den Kopf gefallen, aber dort zu bestehen ist schon eine Kunst. Da wird unterbrochen , ins Wort gefallen, die Worte im Mund herumgedreht, unsachlich und hinterhältig angegriffen. Da die Ruhe bewahren, sich nicht provozieren lassen, gleichzeitig aber den argumentativen Punkt selbstbewusst rüberbringen….. . Sieht man ja immer in der Paolo Pinkel Show, wie selbst erfahrene Leute zerrissen werden können.

  63. #70 arminius arndt (16. Jan 2015 21:05)

    OK – Das ist der Anfang vom Ende!

    Wie blöde muss man eigentlich sein, um diesen Medienfuzzis auf den Leim zu gehen?

    Ich bin damit bei Pegida raus! 😡
    ______________________________________________

    Ich verstehe Ihre Wut und Enttäuschung nur zu gut. Wirklich.
    Ihre Reaktion jedoch nicht.
    Denn diese Reaktion ist ja beabsichtigt. Genau das ist ja der Sinn.

    Bitte lassen Sie diese Leute nicht recht haben!!!

    Es geht um PEGIDA und nicht um die falsche Entscheidung einer Person!

  64. Ich hoffe sie wird rhetorisch gut geschult. Im Zweifelsfall is es immens wichtig, genau zu überlegen was man sagt oder zu bestimmten Sachverhalten einfach mal zu schweigen, bzw. zu sagen, das kann ich ihnen so ohne Weiteres nicht sagen, da muss ich erst Rücksprache halten.
    Man kann sich ja denken, daß die zwangsfinanzierten Propagandasender keinerlei Hemmungen haben auch jeden noch so kleinen Fehltritt bis zum geht nicht mehr auszuschlachten.
    Ich hoffe das ist ihr bewusst.
    Aber die Sachsen sind von Hause aus ja nicht auf den Mund gefallen. Das macht Hoffnung.
    Allerdings ist es fraglich ob es überhaupt Sinn macht, sich bei einem derart kaputten System in die Höhle des Löwen zu begeben.

  65. Bitte NICHT ! ! !
    Nicht in einer Talkshow wo Sie durch Jauch und Konsorten sowie dem Publikum zerrissen wird.

    Das kann nicht gut gehen !.

    Ich zweifle nicht an Ihren Fähigkeiten das Sie das hinbekommen würde wen die Medien nicht die allerfieseten Tricks und ähnliches herrauszaubern würden.

    Kennt denn niemand jemanden aus dem engeren Kreis der ihr das mal mitteilt?

  66. Und noch was: Indem man zu den Lügenmedien geht, akzeptiert man sie, erhöht man sie.

    Gerade diese Halunken!

    Man hätte ein Interview geben können, aber nicht bei ARD und ZDF.
    Vielleicht bei einem ausländischen Sender, der Vertrauen geniesst.

    Ich sags noch mal:

    ES GIBT NICHTS ZU REDEN!

    Es steht alles in den Positionspapieren von Pegida.

    Wir wollen nicht, das jetzt wieder alles zerredet und totgequatscht wird!
    Taten statt Worte.

  67. Hoffentlich geht das nicht gewaltig schief!
    Gerade jetzt, da nicht nur die Dresdner Pegida immer größer wird, sondern auch zahlreiche offizielle Ableger langsam aber stetig anwachsen, gibt es keinen wirklich plausiblen Grund die bisherige Strategie zu ändern. Das 19-Punkte Positionspapier, dazu die Reden bei den Veranstaltungen samt der 6 Forderungen vom Montag, dazu das gesamte friedfertige Auftreten der Teilnehmer, im Kontrast um gewaltbereiten, hasserfüllten Assifantenblock – genau dies repräsentiert Pegida u. gibt die Ziele wieder, womit wiederum auch deren Existenz erklärt wird. Da bedarf es keines TV-Auftrittes in einem Format wie dem der sog. „Talkshow“. (Wobei es tatsächlich mediale Optionen gibt, sich adäquat darzustellen.) Es ist schlicht unnötig von Pegida-Organisatoren sich der Gefahr eines solchen öffentlichen Auftrittes auszusetzen, bei dem weder Moderator G. Jauch, noch der Großteil der anderen Gäste, u. schon gar nicht das ausgewählte u. instruierte Pöbel- u. Klatschvieh es einer Fr. Oertel erlauben werden, Standpunkte, Argumente u. Fakten sachlich zu präsentieren. Es drohen vielmehr ein argumentatives Debakel gegen abgebrühte, erfahrene u. keinesfalls an objektiver Darstellung o. gar Wahrheit interessierte Medienprofis, ebenso Zugeständnisse, Rechtfertigungen, Relativiererei u.ä. – kurzum: Es ist nicht allzu abwegig einen -völlig überflüssigen u. vermeidbaren- Triumph der medialen Gesinnungsdiktatoren u. deren befehlsgebenden Parteibuchbesitzern zu befürchten.
    Letztlich könnte von der Sendung die gesamte Pegida-Bewegung abhängen.
    Viel Erfolg Fr. Oertel!

  68. @ #69 MrBoondy

    Pegida lebt aber von dem Wachstum. Findet das nicht mehr statt, weil die Zuschauer blöd genug sind, um auf den Verlauf der Sendung reinzufallen, schwindet auch die Hoffnung auf Veränderung. Und die hält die Bewegun am Leben. Das wäre ein Sieg für das System. Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?

    Die Presse lügt doch die ganze Zeit.
    Es werden alle Mittel eingesetzt, um Pegida zu zerstören.
    Diese Runde wird PEGIDA auch nicht spalten.
    Die Menschen kennen doch diese Propagandasendung!

  69. Finde ich gut das Frau Oertel in die Höhle des Löwen geht. Natürlich warten alle darauf, daß sie verheizt wird. Meist kommt es aber anders als man denkt. Auch Herr Jauch findet irgendwann seinen Herrn und Meister. Oft kommen diese nicht aus der gleichen Berufsgruppe wie Herr Jauch. Selbst der Zuschauer merkt doch wie das ganze abläuft. Frau Oertel ist hübsch, sympatisch und ein neues Gesicht in einer Talkshow. Das sind schon 50% Vorteil beim Zuschauer. Dann noch 5-6 Sätze die sitzen und die ganze Sache ist gegessen.
    Man kann allerdings auch einmal eine Schlacht verlieren, aber keinen Krieg.

  70. Ich glaube diese Meldung erst, wenn ich sie dort sehe. Bis dahin kann ich mir vorstellen, dass Dutzende Linksextreme erwägen, bei der ARD anzurufen, um etwas von einer Bombendrohung zu faseln, weil sie einen Image- und Popularitätsschub fürchten oder die ARD sonstwie kalte Füße bekommt.

  71. Wir sollten doch jetzt nicht glauben, dass Frau Oertel dort ohne Hintergrundwissen hin marschiert.

    Die weiß bestimmt was sie macht.

    Jetzt ist Unterstützung angesagt und nicht gleich vorher alles Totreden.
    Hinterher wissen wir bescheid!

  72. Auch wenn ich es für falsch halte..Ich drücke die Daumen und falte die Hände.
    Verstehen kann ich es trotzdem nicht…
    Wenn PEGIDA kaputt geht, dann sind wir verloren.

  73. Ich halte es nach wie vor für keine glückliche Entscheidung.

    PEGIDA hat es gar nicht nötig, durch die Mainstream-Talkshows zu tingeln, zumal man keine politische Partei ist und keine Wählerstimmen benötigt.

    PEGIDA ist auch ohne den Merkel-Fan Jauch Markenzeichen – jeder kennt es inzwischen, manche lieben es, manche hassen es, aber „prominent“ ist es auf jeden Fall.

    Nun ja, jetzt ist es halt so entschieden, also: Augen auf und durch! Hoffentlich springt Gauland ihr gebührend zur Seite.

  74. Ich verstehe die Zusage auch nicht. Pressesprecher ist was anderes. Überschätzt sich selbst durch den derzeitigen Erfolg von Pegida. Na ja, ist halt Roland Kaiser- Fan, kriegt sie demnächst auch ne Freikarte fürs Konzert. Ansonsten wird das peinlich. Zu brav, zu bieder, intellektuell höchstens Mittelklasse, wohl auch zu anständig. Und dann noch der Slang. Das wird schlimm.Da müssen, jedenfalls für die Aussenwirkung, ganz andere Typen ran, und die sollte es auch geben.

  75. # 69 MrBoondy

    Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?
    ______________________________________________

    Dem gesamten Medien- und Politkartell! Sie befürchten die Kernschmelze ihrer Deutungshoheit!

  76. Na gut – will hier nun wirklich keinen von einer Teilnahme abhalten und werde wohl kommenden Montag auch, nachdem ich die letzten 2 mal keine Zeit hatte, wieder hin gehen, aber ich fasse es immer noch nicht …

    Das war doch das Erfolgsrezept von Pegida, dass man sich eben nicht hat einseifen lassen von diesen Manipulatoren. Da werde ich noch schwer daran zu knabbern haben – Und das, wo es mit Leigda am kommenden Mittwoch mal wieder um sehr viel, fast um Alles geht.

  77. Einerseits ist der Zeitpunkt noch zu früh.

    Andererseits hat die Pegida-Bewegung bereits eine so große Dynamik entwickelt, daß sie sich bei Versagen ein neues Führungsteam zulegen wird.
    Die unabhängigen Auslandstöchter werden sich durch eine Schwäche des Originals kaum beeindrucken lassen.

    Pegida lebt von der Weigerung sogenannter Eliten, drängende Probleme anzupacken. Hier ist auch kein Einlenken erkennbar. Darum ist die Bewegung eher keine kurzfristige Erscheinung.

  78. @ #88 FanvonMichaelS.

    Auch wenn ich es für falsch halte..Ich drücke die Daumen und falte die Hände.
    Verstehen kann ich es trotzdem nicht…
    Wenn PEGIDA kaputt geht, dann sind wir verloren.

    Pegida geht nicht kaputt, dafür ist sie schon zu groß und nicht abhängig von einzelnen Personen.

    Sie redet in Dresden vor 25.000 Menschen, dazu gehört auch schon was und Sie weiß, das mindestens 50% der Bevölkerung so denken wie PEGIDA!
    Alles wird gut! 🙂

  79. Nun ja…jetzt ist es angesagt der Frau Oertel den Rücken zu stärken. Minütlich kommentieren, was da abgeht. PI ist kein kleines Medium mehr, da schauen weltweit sehr viele Menschen rein.
    Nur EIN falsches Wort vom Jauch , das wird ihm um die Ohren fliegen !!!!

    Viel ERfolg Frau Oertel 🙂

  80. Es reicht völlig, wenn Oertel einige der hinlänglich bekannten Äußerungen Helmut Schmidts über Zuwanderung oder Gerhard Schröder über kriminelle Auslänger parat hat.
    Außerdem sollte sie Thierse noch bitten, wie er das meint mit der „Überfremdung“ im Prenzlauer Berg von wegen schäbischer „Zuwanderer“.
    Jens Spahn sollte sie fragen, wie er das als Schwuler findet, wenn in gewissen mulslimisch geprägten Vierteln Deutschlands Schwule um Leib und Leben fürchten müssen.
    Das reicht eigentlich.

  81. Ich finds gut! Außerdem ist Gauland dabei. Vom Waldschrat Thierse geht keine Gefahr aus, den nimmt keiner mehr ernst 🙂 Carpe diem! Die Chance kommt so schnell nicht wieder!

  82. #7 SPIEGEL-Leser (16. Jan 2015 20:26)
    Au weia, hoffentlich ist die schlagfertig genug. Na ja, macht zumindest den Eindruck. Vielleicht ist es ja doch ein guter Schritt.
    —————————————————–

    Genau! ich finde man sollte jedem EINE Chance geben. Schlägt sie sich gut, dann ist’s gut! Auf die Schlagfertigkeit kommt es an – so wie Lucke und Stürzi!

  83. #77 lexon
    Hey, du hast ja den Dolo verlinkt. Danke den hatte ich ganz vergessen, bzw. lange nicht mehr gelesen. Kenne Dolomitengeist noch, wie er vor 6-7 Jahren bei Kewils damaligem (grandiosen)fact-fiction Blog immer gestänkert hat, obwohl wir ja alle ähnliche Ansichten vertreten. Genau wie Androgyna, hach ja, das waren Zeiten. Apropos Stänkern, weiß einer was Didi Näher macht?

  84. Udo Ulfkotte schreibt zwar gute Bücher, aber selbst der hat als Live Redner Pegida nicht gut ausgesehen. Ablesen kann jeder. Leider gibt es bei Pegida keinen einzigen Menschen, der Charisma besitzt und frei sowie mitreissend sprechen kann. Das wird ein Fiasko. Wenn der hübschen Frau die Idee der Bewegung das wichtigste ist, geht Sie nicht hin!

  85. Frau Oertel könnte es auch so machen, wie der Boxer Norbert Grupe damals im ZDF Sportstudio:
    Der Moderator versuchte ihm Antworten zu entlocken.
    Aber vergebens.
    Grupe schwieg beharrlich und der Moderator wurde entlassen.
    Frau Oertel könnte zu Beginn der Sendung das PEGIDA-19 Punkte-Programm an die Gäste und Herrn Jauch verteilen und dann schweigen.
    In dem Programm ist alles gesagt.

  86. Frau Oertel sollte sich darauf einstellen, jedes Wort genauestens abzuwägen. Ihre Gegner können sich inhaltlich nicht mit der Thematik auseinandersetzen und werden sich darauf beschränken, sich einzelne Begriffe rauszupicken, um diffamieren zu können, ohne sich inhaltlich auseinandersetzen zu müssen. Man denke nur an Luckes „entartet“.

    Ich hätte es erst befürwortet, wenn Pegida die 100.000 Marke geknackt hätte. Die Gefahr von diesen falschen Schlangen im Studio oder von den Schmierblättern am Folgetag zerrissen zu werden, ist zu groß. Sie versuchen, Pegida zu einem Rohrkrepierer zu machen, bevor es auf die 100.000 Marke kommt. Und sie sind mit allen Wassern gewaschen, Frau Oertel. Bei der geringsten Frechheit unter Verweis auf diese Frechheit das Studio verlassen und sich nicht verzetteln!

  87. Auf jeden Fall wird es einen Quotenrekord für die Jauch(e)grube geben. Sowas schafft in Deutschland kein Gysi, kein Hodentödter, keine Roth, kein Bosbach. Sowas schafft z.Zt. nur PEGIDA.

    Mutti werden die Hängebacken noch 20cm tiefer sinken.

  88. Eins ist sicher. Die Presse wird ruhiger, je mehr Pegida-Mitglieder mit ihnen reden.
    Die sind zur Zeit nur stinkig, weil Pegida eben nicht mit ihnen redet.

    Irgendwann muss man kommunizieren, anders geht es nicht.
    Pegida kann auch daran zugrunde gehen, das man überhaupt nicht redet.
    Es gibt immer ein Pro und Contra!

  89. #16 SPIEGEL-Leser (16. Jan 2015 20:32)

    Wahrscheinlich versucht der Waldschrat Thierse, der Dame den Weg ins Studio zu versperren.
    —————
    Schlimmer noch: er wird versuchen sie zu küssen – dann flüchtet sie! 🙂

  90. Jauch und seine Gäste dürfen den Bogen nicht überspannen, es darf nicht zu sehr gehetzt und gelogen werden. Durch die Lüge lockt er am Montag 100.000 auf die Strasse. Pegida muss aufpassen aber Jauch auch 😉

  91. @ #108 Patriot Herceg-Bosna

    Jauch und seine Gäste dürfen den Bogen nicht überspannen, es darf nicht zu sehr gehetzt und gelogen werden. Durch die Lüge lockt er am Montag 100.000 auf die Strasse. Pegida muss aufpassen aber Jauch auch 😉

    So ist es. Sie sollte auch nur Antworten geben, die Sie klar beantworten kann. Ansonsten Schweigen! 😉

  92. # 69 MrBoondy

    Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?

    In Ländern wie Spanien,Italien oder Frankreich war man Dinge wie Groß- oder gar Generalstreiks gewöhnt und man ging bzw. geht dort relativ gelassen damit um.
    Man hatte allerdings nicht die Deutschen auf der Rechnung.
    Von den Teutonen dachte man, 40 Jahre Umerziehung sowie der ungeheure soziale und materielle Wohlstand der Bonner Republik haben uns satt und fett werden lassen. Die Ablenkungen durch die modernen Brot-und-Spiele™ (Fussball, Dschungelcamp etc..) taten ihr übriges.
    Daher reagiert man so pikiert über die Pegida-Demos.

  93. #101 Untergang (16. Jan 2015 21:24)
    Die Vor- und Nachberichterstattung in den Lügenmedien kann auch ein großer Erfolg werden.
    Praktisch bis heute wird Pegida doch im wesentlichen als Nazi-Verein diffamiert.
    Und jetzt laden sie sogar Frau Obernazi zu Jauch ein.
    Das muß doch bei vielen Uninformierten bzw. Desinformierten (die gibt es nämlich leider noch massenhaft) zu gewissen „Irritationen“ führen.
    Wenn Oertel nicht gerade einen Katastrophenauftritt abliefert, könnte das Pegida weiter stärken.

  94. Ich drücke Frau Oertel die Daumen, so fest wie ich kann. Das wird einer der wichtigsten Auftritte für die Islamkritik seit Jahren, wenn nicht seit jeher.

    Ich befürchte allerdings wie viele meiner Vorkommentatoren ein Fiasko und einen Bärendienst für Pegida. Dass man sich nun auf ein Heimspiel ausgerechnet bei den öffentlich-rechtlichen Propagandaschleudern einlässt, nachdem man die Medien all die Zeit durch die Totalverweigerung erfolgreich in die Ecke gedrängt hat (den RTL-Panorama-Skandal hätte es andernfalls nie gegeben), ist mir offen gesagt unerklärlich, und ich halte das für einen kapitalen Fehler!

    Man wird ALLES daran setzen, Frau Oertel fertig zu machen. Ziel ist keine offene, faire Diskussion, sondern eine mediale Vernichtung missliebiger Meinungen. Pegida wird schon durch die Einspieler so extrem diffamiert werden, dass Frau Oertel von Minute 1 an in eine Abwehrschlacht gezwungen wird. Zudem – und das meine ich nicht böse, sondern ist einfach nur eine nüchterne Beobachtung – habe ich aufgrund der von mir bislang verfolgten Reden in Dresden leider nicht den Eindruck, dass Frau Oertel rhetorisch in der Lage ist, unter diesen erschwerten Bedingungen gegenzuhalten.

    Fazit:
    Obwohl ich mir von Herzen einen Erfolg wünsche, befürchte ich eine mediale Hinrichtung. Und in letzterem Falle – das muss man klar sagen – hätte sich die Pegida-Führung das selber zuzuschreiben.

  95. Hoffentlich schlägt Kathrin sich gut. Intelligent ist sie und wenn man sie ausreden lässt, kann sie auch mit Argumenten überzeugen. Allerdings werden Jauch und Genossen das kaum zulassen.
    Zumindest hat sie Gauland an ihrer Seite.

    Dass das MSM-Gesox sich nicht an Absprachen hält, ist ihr hoffentlich klar…

  96. @ #106 Kriegsgott (16. Jan 2015 21:25)

    Die Presse wird zugrunde gehen!

    Der Euro ist gestern in der Schweiz zugrunde gegangen, bald die Presse und hoffentlich dann auch bald die jetzigen Politiker!

    Kein Wort zur Lügenpresse ist das BESTE, außer ein paar schriftlichen Statements.

  97. @ #112 Haremhab

    Geheimdienst-Informationen: Hinweise auf mögliche Anschläge auf deutsche Bahnhöfe und Pegida-Demos

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-und-dresden-geheimdienste-warnen-vor-terror-anschlaegen-a-1013334.html

    Ich habe heute gehört, das der Weihnachtsmann auch nicht mehr kommt. Der hat auch Angst vor Terro-Anschlägen. 😉

    Anschlagsgefahr besteht immer, sagte doch letztens „Die Misere“.

    Damit will man nur Pegida-Anhänger abhalten auf die Straße zu gehen.
    Sogenannte weiche Ziele gibt es überall, da braucht ein Musis nicht unbedingt Pegida-Demos!

  98. „Hinweise auf mögliche Anschläge auf deutsche Bahnhöfe und Pegida-Demos“
    ***********************************
    Ja klar , wenn nix mehr hilft, dann hilft Angstmacherei.

    Wenn diesbezügliche Hinweise vorliegen, dann ist es die Pflicht der davon Wissenden, Abhilfe zu schaffen und nicht nur verfassungsschutmässig unschuldige Spaziergänger zu filmen und zu beobachten bis in ihre Unterhosen.

  99. @ #116 Freya-

    Die Presse wird zugrunde gehen!

    Der Euro ist gestern in der Schweiz zugrunde gegangen, bald die Presse und hoffentlich dann auch bald die jetzigen Politiker!

    Kein Wort zur Lügenpresse ist das BESTE, außer ein paar schriftlichen Statements.

    Warten wir mal ab, es wird Pegida auf keinen Fall schaden. Das ist sicher.

  100. Die Strategie, mit dieser Lügenpresse eben NICHT zu reden, fand ich effizienter und besser. Dafür gibt und gab es genug Gründe.

    Aber so kann man nur verlieren, weil diese Wortverdreher ihr Handwerk einfach besser verstehen – Recht haben sie deswegen noch lange nicht – hoffe mal das Beste.

  101. #101 Hoffnungsschimmer
    ———————–
    Gute Idee. Dann noch das Simon and Garfunkel Lied „The Boxer“ singen. Dann hat Sie die Herzen der Zuschauer, und hundert Feuerzeuge gehen an, bevor der Rauchmelder Alarm schlägt,….lacht*

    MfG

  102. Jauch sitzt schon im Kanzleramt und wird gebrieft.
    Frau Oertel muss es jetzt dem schlafenden Michel rüberbringen,sonst ist Schicht im Schacht !

  103. „Fände es besser sie würde nicht auftreten!“
    *****************************************
    Ich habe da auch einige Bedenken, aber ich respektiere ihre Entscheidung.

    Wenn Jauch zu viel rumlügt und sie vorführen will, so soll er wissen, dass sie nicht alleine vor ihm sitzt, sie hat hunderttausende Begleiter, die natürlich nicht zu sehen sind 😉

  104. #32 WutImBauch (16. Jan 2015 20:38)

    Zusammen mit Gauland wird das ziemlich eng für Thierse.

    Ich freu mich auf jeden Fall auf morgen abend.

    🙂

    Übermorgen abend. 😉

  105. #111 johann (16. Jan 2015 21:30)

    Ihr Wort in den Gehörgang des Proph… Äääh, in Gottes Ohr. Ich hoffe auch sehr, dass Frau Oertel eine unschlagbare Rhetorik abliefert. Wie dem auch sei, eine Gruppe Schleswig-Holsteiner und ich werden soviele Montage wie möglich in Dresden sein, um den Anfang vom Ende dieses Systems mitzuerleben. Wir sind alle Anfang bis Mitte zwanzig. Die schulische Indoktrination ist mittlerweile so grotesk, dass halbwegs intelligente Zeitgenossen schnell dahinter steigen und das Gegenteil glauben.

    Ich rannte mit dem Vorschlag bei Pegida teilzunehmen ungewohnt offene Türen ein. 🙂

    Wenn sie versuchen, Frau Oertel zu zerfleischen, dann bitte ebenso offensichtlich, wie die Lügerei im Unterricht.

  106. Die jetzt schon etwa 100 Zuschauerkommentare sind überwiegend pro Pegida.
    Frau Oertel sollte sich vor allen Dingen nicht unter Wert verkaufen. 20 Riesen Honorar sollten mindestens drin sein, Pegida kann es schließlich brauchen.

  107. Wichtig ist,sie muss souverän auftreten und ihre „Hausaufgaben“ machen und sich vor allem nicht auf ein Gebiet ziehen lassen von dem sie keine Ahnung hat.
    Es ist für mich eine Chance,der tumben Berichterstattung der Mainstreamjournaille entgegen zu treten,birgt natürlich auch gewisse Gefahren….

  108. #55 Berlin53 (16. Jan 2015 20:52)
    Heute hat ja der Staatsfunk schon angedeutet, dass man bei PEGIDA mit Anschlägen von Islamisten rechnen könnte.
    So will das linke Goebbels – Fernsehen auch noch Einfluss nehmen und weiteren Zulauf bei PEGIDA verhindern.
    ——————-
    Daran hatte ich auch schon gedacht… ein einziger Anschlag würde ausreichen, dann würde NIEMAND mehr auf die Straße gehen… ich hoffe, dass es nicht so kommen wird.
    ——————————————
    Zu Kathrin Oertel: Es ist gut, dass die Pressesprecherin hingeht und nicht Herr Bachmann.
    Positiv könnte sein, dass normalerweise eine „Beißhemmung“ gegenüber Frauen besteht, vor allem, wenn sie noch so hübsch sind wie Kathrin. Bei Jauch ist das jedenfalls so.

    Eva Herman hatte das aber nicht vor der öffentlichen Hinrichtung bewahrt, allerdings wurden da ja auch 2 oder 3 Betroffenheits-Weiber aufgeboten, die wohl dringend Geld brauchten und sowieso schon auf Z-Promi-Rang abgerutscht waren. Herr Jauch ist auch nicht so ein schäbiger Lump wie dieser Nobody damals… Kerner? Der ja mit dieser Hinrichtung von Eva zum Glück sein eigenes Karriere-Ende eingeläutet hatte… was er sich so wohl auch nicht gedacht hatte. Aber eigentlich war seine Show schon von Anbeginn vollkommen überflüssig gewesen. Er hätte einfach Sport-Moderator bleiben sollen und gut wäre es gewesen.

    Herrn Jauch kann man schon auch aus dem Konzept bringen (Frauen jedenfalls) und Gauland ist ja auch noch da.
    Man darf also gespannt sein. 🙂

  109. Kathrin Oertel weiss es besser, wirklich?

    Die Spezialisten in Diffamierung, luegenhafter Rhetorik werden es ihr nahezu unmoeglich machen,

    ihre Meinung ungestoert und in einem von Anstand und Respekt vor der Meinung anderer gepraegten Umgebung, auszudruecken.

    Trotzdem druecke ich ihr den Daumen.

    Die Wahrheit ist ja auch eine Kraft, die vieles ueberwinden kann.

  110. und wenn es ganz schlimm kommt, dann werde ich mein Geheimwissen über den Jauch jetzt offenbaren.

    In frühester Jugend , also anno dazumal hat er doch tatsächlich, im Alter von 0,5 Jahren, noch in die Windeln parfümiert.

  111. #91 weizengelb

    Dem gesamten Medien- und Politkartell! Sie befürchten die Kernschmelze ihrer Deutungshoheit!

    —————

    Ja, richtig. Solange es immer mehr werden. Bleiben die Zahlen über mehrere Wochen konstant, oder gehen sogar zurück, ist die Arbeit getan, und man geht wieder zur politischen Tagesordnung über. Und wie die aussieht, weiß man ja…

  112. Ich finde es falsch, aber sie hat entschieden. So wird ein Lämmchen in die Arena zu den Löwen geschickt. Ich wünsche ihr Mut und Schlagfertigkeit, Freundlichkeit und gute Argumente. Und ich hoffe, es nützt Pegida. Ich liebe diese Graswurzelbewegung.

  113. #127 Blimpi (16. Jan 2015 21:43)

    Wichtig ist,sie muss souverän auftreten und ihre “Hausaufgaben” machen und sich vor allem nicht auf ein Gebiet ziehen lassen von dem sie keine Ahnung hat.
    Es ist für mich eine Chance,der tumben Berichterstattung der Mainstreamjournaille entgegen zu treten,birgt natürlich auch gewisse Gefahren….
    —————
    Herr Lucke musste sich in dieser vollkommen überflüssigen Stuckrad-Barre-Show 45 Min. gegen die Nazikeule, die permanent geschwungen wurde, verteidigen. Dann sollte er sich noch lächerlich machen, damit das überwiegend linke Publikum was zu lachen hatte… man sah Herrn Lucke an, dass er sich nicht wohl fühlte, aber er machte gute Miene zum bösen Spiel und hat sich so la-la geschlagen (ich hätte das nicht gekonnt).
    Da kann man mal sehen, wie da wertvolle Sendezeit verschwendet wird. Man hätte Herrn Lucke doch einfach zum Euro befragen können?

  114. @ 131

    „So wird ein Lämmchen in die Arena zu den Löwen geschickt.“
    ******************************************
    Es gibt einen Zeichentrick-Film, der heisst.
    Der Löwe von Judah 🙂

  115. Den Waschbär in der Sendung, den kann sie vergessen.

    Viel schlimmer ist der kleine Knopf im Ohr des Moderators,

    dahinter kann ein ganzes Staff an Experten sein.

  116. Ich, der Prophet Mohammelburger sage folgendes:

    Am Sonntag Abend wird dieser Thread die tausender Marke an Kommentaren übertreffen 🙂 Alhamdulilla Leckmichfett Mohamett!

  117. #91 weizengelb (16. Jan 2015 21:19)

    # 69 MrBoondy

    Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?
    ______________________________________________

    Das gesamte Medien- und Politkartell! Sie befürchten die Kernschmelze ihrer Deutungshoheit!
    ————————
    Na, die befürchten noch was ganz anderes. Die Kernschmelze des Euro!

  118. Reingehen, lächeln, die 19-Punkte verteilen, niemanden die Hand geben außer Gauland, lächeln und wieder rausgehen. = in allen Geschichtsbüchern verewigt, Jauch gesellschaftlich zerstört und die Regierung muss zurücktreten

    ODER

    reingehen, jedem die Hand geben, ängstlich und nervös alle möglichen Leute begrüßen, um eine faire Show bitten, jeden ausreden lassen und sachlich mit wissenschaftlichen Phrasen und Worthülsen auf Argumente setzen, = Pegida wird vernichtet

  119. @ #72 arminius arndt (16. Jan 2015 21:05)

    OK – Das ist der Anfang vom Ende!
    Wie blöde muss man eigentlich sein, um diesen Medienfuzzis auf den Leim zu gehen?
    Ich bin damit bei Pegida raus!

    Das werden die Zonenwachtel und ihre Jauchlinge feixend registrieren…

    Don Andres

  120. Tja, ich weiß auch nicht, ob die Teilnahme von Frau Oertel eine gute Idee ist. Sie ist in jedem Fall eine sympatische Person und auch im Blue-News-Interview gab sie sehr gute Antworten. Ich vermute aber, daß sie und die anderen Mitglieder des sog. Orga-Teams sich nicht wirklich mit den Inhalten des Islams bzw. des Korans auskennen und damit wirklich vermitteln könnten, wie hochgefährlich der Islam ist und daß wir eben gerade deshalb gegen die Islamisierung sind.

  121. Au man, Jauch wird „Pegidas schöne Gesicht“ zu einer Fratze formen, wenn nicht er dann die Zeitungen am nächsten Tag. Selbst wenn Profis da hin gehen, kennt man das Ergebnis schon vorher. Am nächsten Tag geht es in allen Medien nicht um Jauch, sondern um die totale Pervertierung einzelner Aussagen…. und ich darf dann die Richtigstellung auf PI lesen. Cool!

  122. Oh damn…hoffentlich irre ich mich in der Annahme das dieser Schuss nach hinten los geht!
    Ich wünsche es uns allen so sehr das die Magie der Bewegung danach erhalten bleibt!
    Liebe Fr. Oertel…bleiben Sie tapfer!
    Sind sind dem „Feinde“ zwar verbal unterlegen haben aber den Vorteil der unbelasteten Ehrlichkeit. Genau diesen Vorteil müssen Sie für sich nutzen. Mit Ehrlichkeit kann niemand der Politiker glänzen! Auch haben Sie niemanden voreilig beleidigt oder denunziert! Ganz im Gegenteil zur Politkaste…
    Retten Sie diese Bewegung und das Land wird es Ihnen unendlich danken!

  123. Ich habe mir gerade auf youtube nochmal ihre Rede vom 05.01. vor PEGIDA angesehen und angehört… Natürlich war sie in dieser Situation vor solchen Menschenmassen zu sprechen aufgeregt. Aber ihre selbst verfasste Ansprache brachte sie wenig flüssig, schlecht gesprochen, unterbrochen von Vielen „äh“ und ständig hektisch in den Vorlagen blätternd rüber. Es war die Rede, als die ausländische Presse wohl von schlechter Rhetorik schrieb. Ich entschuldigte dies für mich damit, das sie ja eine ganz normale Bürgerin ist. Und sie stand da vor Ihresgleichen! Was soll das am Sonntag werden?
    Gutes Aussehen allein reicht nicht. Und wir sollten keine „positive Überraschung“ erwarten, sondern ehrlich und realistisch bleiben. Sie ist dem, was,sie vorhat nicht gewachsen.

  124. @ 141
    „und damit wirklich vermitteln könnten, wie hochgefährlich der Islam ist und daß wir eben gerade deshalb gegen die Islamisierung sind.“
    *****************************************
    Pegida ist nicht reduziert auf die real existierende Islamisierung , Pegida hat viel mehr zu sagen .
    Pegida ist die Stimme der bisher ungehörten oder der verunglimpften Meinung der meisten Bürger in diesem Land. Warum so viele Gegenstimmen , ist leicht erklärt. Jeder Berufstätige Familienvater oder Familienmutter müssen Angst haben ihre Arbeit zu verlieren, wenn sie sagen was sie wirklich denken, aber sie denken anders ,als sie es kundtun und das wird irgendwann in fernder oder naher Zukunft ,der Pegida zu Gute kommen. So ist das !

  125. Viel Glück!

    Für den Bahnhof Dresden gelte erhöhte Terrorgefahr, so eben der Deutschlandfunk (16.01., 22.06).

  126. @ 145
    „. Sie ist dem, was,sie vorhat nicht gewachsen.“
    ************************************
    Dann müssen wir ihr helfen…hier auf PI, indem wir beobachten (wie der Verfassungsschutz uns auch beobachtet) und dasein . Es reicht, das die Medien wissen, dass „wir“ beobachten!

  127. Der Hinweis auf einen möglichen Anschlag auf den Dresdner Bahnhof oder Pegida seitens der Presse nennt man „Grundrauschen“.
    Frau Oertel geht nicht in meinem Namen (als Pegida-Teilnehmerin) zu Jauch.

  128. #140 SAOAO (16. Jan 2015 21:57)

    Reingehen, lächeln, die 19-Punkte verteilen, niemanden die Hand geben außer Gauland, lächeln und wieder rausgehen. = in allen Geschichtsbüchern verewigt, Jauch gesellschaftlich zerstört und die Regierung muss zurücktreten

    ODER

    reingehen, jedem die Hand geben, ängstlich und nervös alle möglichen Leute begrüßen, um eine faire Show bitten, jeden ausreden lassen und sachlich mit wissenschaftlichen Phrasen und Worthülsen auf Argumente setzen, = Pegida wird vernichtet
    ———————–
    Das 1. Szenario wäre natürlich genial.

    Aber zwischen beiden gibt es noch ein anderes:
    Reingehen, alle begrüßen (das gebietet die Höflichkeit), ganz entspannt dort sitzen und Fragen einfach beantworten. Sofort Einspruch erheben, wenn ihr ins Wort gefallen wird. Aber sympathisch, also lächelnd und unaufgeregt. Sich nicht provozieren lassen. Wenn sie merkt, dass z. B. die Nazikeule gegen sie geschwungen wird, damit sie für den Rest der Sendezeit nur noch in der Defensive ist, sollte sie cool darauf hinweisen, dass sie gekommen ist, um über wichtige Themen zu sprechen und dass die Zuschauer diese „Taktik“ von den Lügenmedien schon kennen, damit ja niemand das Thema Einwanderung anspricht und die Leute vor dem Fernsehschirm es leid sind. – Ich glaube, dann ist ihr der Beifall sicher.
    Dass man nicht alles über einen Kamm scheren kann. Man kann nicht Analphabeten als „dringend benötigte Fachkräfte“ verkaufen und einfach jeden hier einwandern lassen – auch Kriminelle oder einfach bar jeder Gesetzesgrundlage Abschiebung nach Gutsherrenart „aussetzen“, weil gerade Winter ist. Übrigens ein milder.
    Wenn argumentiert wird, dort würden „Nazis“ mitlaufen und sie solle sich gefälligst distanzieren, auch nur ganz cool darauf hinweisen, dass sie das nicht müsse und dort jeder mitlaufen kann, der dieselben Ziele verfolgt.
    Auf den Anti-Demos laufen Regierungsvertreter mit Linksextremisten, die Deutschland zerstört sehen wollen mit den Politikern, da distanziert sich auch keiner. Fertig.

  129. Zitat von PEGIDA’s Facebookseite:

    Wir haben diverse Gründe am kommenden Montag nur eine Kundgebung abzuhalten. Ausschlaggebend ist aber, dass wir mit der Masse Menschen einfach zu lange benötigen und daher die Redner zu kurz kommen würden. Wir brauchen aber Redezeit um unsere Inhalte vermitteln zu können.

    Sieht mir nach einer Art Neuorientierung aus. Die spontane Bürgerbewegung soll besser organisiert werden.

    Ich wage einmal die Prognose, daß sich aus PEGIDA inkl. seinen deutschen und europäischen Zweigstellen eine Art Teaparty entwickelt. Und die Teaparty, eine Grassroot-Bürgerbewegung (also ganz von unten) ist mittlerweilen in den USA zu einer entscheidenden politischen Kraft geworden.

    Das sehr diplomatische Auftreten von Bachmann letzten Montag passt übrigens in diese Theorie. Ebenso die Neuorientierung der Facebookseite, die mittlerweilen wesentlich politisch-prägnanter geworden ist.

    Demzufolge nehme ich dann, daß der Jauch(e)gruben-Auftritt vom ORGA-Team lange durchdiskutiert wurde und Frau Oertel gut vorbereitet sein dürfte. Ich erwarte keine Perfektion von ihr. Sie darf nur keine groben Fehler begehen.

  130. Seit Dezember 2014 durften wir bereits über 250 Gäste aus ganz Europa und der Schweiz bei uns beherbergen. Keine Einziger (0 wie null) hat sich positiv über die Einwanderungspolitik geäussert. Diese Gespräche mit Kunden sind auf keinen Fall repräsentav und auch nicht schriftlich hinterlegt aber trotzdem ein starkes Zeichen.

  131. Ich hoffe dass sie sich gut schlägt. Ich denke in einer Meute von Berufslügnern kann sie als Sprecherin eines Volkswillens, der sich durch Pediga artikuliert und legitimiert,durchaus punkten. Es ist eine Frage von Charisma, Eloquenz, weniger eine Frage guter Argumente, das natürlich auch. Es kommt darauf an die Gegner als Leute von Gestern aussehen zu lassen. Es muss rüber kommen dass Pegida eine Bewegung ist, die sich auf der Höhe der Zeit befindet und der die Zukunft gehört. So war es immer bei allen Umbrüchen. Sollten wir alle uns nicht auf der Höhe der Zeit bewegen, wird es ein Strohfeuer gewesen sein, sonst nichts. Frau Oertel ist Sprecherin des Volkswillens, keine Laiendarstellerin, die sich in die Höhle des Löwen traut. Es geht darum dass die oben nicht mehr können und die unten nicht mehr wollen… Mut,Geduld und Zuversicht, nur so gewinnt man die Zukunft!

  132. #102 johann (16. Jan 2015 21:24)
    Jetzt wird es grotesk:

    Die taz sorgt sich wegen des angeblichen Islamhasses in Frankreich:

    Beginnt die Pegidisierung Europas?

    Frankreich erholt sich nur langsam vom Schock der Morde. Die Angst vor den Islamhassern ist groß. Auch in den Nachbarländern (….)

    http://www.taz.de/Nach-dem-Anschlag-auf-Charlie-Hebdo/!152933/
    —————————————————

    Hallo „taz“: Was wollt Ihr? Schlimmeres als eure jahrzehntelange „tazierung“ Europas kann es ja nicht geben – da kann ja niemand mithalten. Und Europa ist immer noch da – wenn auch nicht mehr viel davon!

    —————————————————-

  133. @ 150

    „Frau Oertel geht nicht in meinem Namen (als Pegida-Teilnehmerin) zu Jauch.“
    *****************************************
    Ich habe ja auch so meine Vorstellungen und Erwartungen , was Pegida angeht.

    Sie geht hin und was dann dabei herauskommen wird ,ist auch in meinem Namen geschehen oder auch NICHT.
    Der Jauch war wirklich einmal ein lieber ehrlicher Junge—ich weiss ja auch nicht welcher Gehirnwäsche er unterworfen wurde, dass er jetzt so ist,wie er ist *schulterzuck*.

  134. Ich teile die Entscheidung von Frau Kathrin Oertel nicht. Ich werde ihr aber innerlich beistehen und hoffe, daß sie nicht vergißt, daß sie einen Schutzengel hat.

    Don Andres

  135. Heute Prime time tv bei pro7:

    – THe Transporter : die ganz bösen Asiaten schmuggeln ihre Armen Landsleute in Containern nach frankreich

    – snakes on a plane: schon wieder sind schlitzäugige Gangster Grund allen Übels.

    Endlich mal keine islamischen Mörder im Fernsehen, Alhamdulillah!

  136. Wir diskutieren den zweiten Abend dieses Thema. Es gab eine Abstimmung hier, die mehr als eindeutig wahr.

    Ein großer Teil von uns ist unsicher ob’s positiv wird.

    Auch ein großer Teil fürchtet ein Fiasko.

    Kaum jemand sagt: Jawoll. Ich bin überzeugt, das wird DER Erfolg und PEGIDA zieht aus der Sache den größtmöglichen Nutzen.

    Sollte allein diese Zerrissenheit nicht Anlaß zum Überdenken geben?

    Wenn man vom Nutzen eines Vorhabens nicht felsenfest überzeugt ist soll man bleiben lassen.

    Die Bewegung ist zu wichtig um sie als Pokereinsatz in den Ring zu stellen.

    Und wer schon inständig hofft, daß Gauland beisteht hat wohl sehr wenig Vertrauen in das Vorhaben an sich.

    Schießt nicht alle Warnungen in den Wind.
    Reden ist Silber. Schweigen Gold.

    Ich möchte nicht, daß wir die Richtikeit dieser Weisheit am lebenden Objekt bewiesen bekommen.

  137. Der Versprecherteufel hat wieder zugeschlagen und uns alle eine Spur klüger gemacht: denn das Merkel hat so ihr Inneres einmal unverstellt sprechen lassen vor der ganzen Nation und sie hat uns endlich verraten, warum sie mit dem IKhwan-Islam des Aiman Mazyek eine garadezu symbiotische Herzens- und Politik-Gemeinschaft pflegt.

    Noch trägt sie keinen Oberlippenbart,sonst aber das voll wirksame Ikhwan-Embleme im ihren linken Brocca-Sprach-Zentrum:

    „Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht“.

    Die Hamas dürfte also wohl noch auf länger Zeit von der EU-Terrorliste gestrichen bleiben, und wir alle müssen auch wohl für die staatsverswachworenen Muslimbruderschaftsnetzwerke IGD/ZMD des Aiman Mazyek uns für den Endsieg der Schariaweltherrschaft und den Dschihad auf dem Weg Allahs gegen Juden, Christen und anderen Kufr „staatbürgerlich“ verwenden lassen.

    mit Video!

    http://www.focus.de/politik/videos/merkels-unangenehmster-versprecher-anitsemitismus-ist-unsere-staatliche-und-buergerliche-pflicht_id_4407049.html

  138. Auch ich bin irritiert, aber bin hier nur kleiner Beitragsschreiber, in dem Thread kürzlich waren ca. 98% dageben, wenn die Abstimmung auch nur bei 73% dagegen war.
    Okay, sie bzw. die Pegida-Orga, die vermutlich hier gar nicht mitliest (? SO wichtig sind wir auch nicht, oder?) hat sich entschieden, dass sie hingeht, dann hat sie meine wohlwollende Begleitung und mein positives Denken, sich dort bestmöglich darstellen zu können. Alles Unken, Zweifeln und Hadern unterlasse ich jetzt. Was bringt das hätte, wäre, wenn… mit Stand heute geht sie hin, warum auch immer, wir kennen doch die Details gar nicht, und unterstützt sie dann doch! Viel Glück, Kathrin, 100.000e stehen nicht nur in Gedanken auf Deiner Seite.

  139. Staatspropaganda:

    PEGIDA schadet der Stadt Dresden und ihrer Wirtschaft. Niemand wird in dieser fremdenfeindlichen Stadt investieren.

    Realität (einem Facebook-Eintrag entnommen):

    Ich habe am lezten Montag ein Zimmer in DD gebraucht und – man sollte es nicht glauben – a l l e Hotels in der Innenstadt ausgebucht! Auf meine Frage an den Rezeptionisten, ob das mit Pegida zu tun hätte, bejahte er das und sagte, ein solch blendendes Januargeschäft hätte DResdens Hotellerie noch nie erlebt. Also – keine Panik.

  140. @ 153

    „nur, auch PEGIDA?“
    _____________________________________
    Pegida wird überleben, weil sie in den Köpfen der meisten Bürger verankert ist. Pegida spaziert nicht nur in Dresden. Pegida ist überall.

    Die Politik würde gut daran tun, die Sorgen der Menschen in der Mitte der Gesellschaft nicht immer wieder zu kriminalisieren, denn das wirkt irgendwann nicht mehr .

  141. …Umfrage hatten sich noch 73 Prozent unserer Leser gegen eine Teilnahme eines Pegida-Vertreters bei Jauch ausgesprochen.

    ja – und ich bleibe dabei: DAGEGEN!

    aber wenns denn so sein soll, dann hoffe ich inständig, dass sie nicht bloss rumjammert, sondern mit knallharten argumenten aufwartet!

  142. Mjaaah…so würde ich das wohl auch probieren, wenn ich Merkel hieße und Angst vor PEGIDA hätte…

    Einfach mal bezüglich der Haupteinfallstore der (für sie) „bedrohlich“ anschwellenden Protestwellen (Hbf Dresden und Berlin) ein paar diffuse Terrorwarnungen lancieren; vielleicht klappt’s ja, und die Leute bleiben zu Hause. 😉

    PEGIDA allerdings hat sich bisher als seeehr merkelresistent erwiesen!

  143. #152 Cendrillon (16. Jan 2015 22:14)

    Demzufolge nehme ich dann, daß der Jauch(e)gruben-Auftritt vom ORGA-Team lange durchdiskutiert wurde und Frau Oertel gut vorbereitet sein dürfte. Ich erwarte keine Perfektion von ihr. Sie darf nur keine groben Fehler begehen.

    Ich habe zwar Bedenken aber ich bin auch sicher daß das wohlüberlegt ist. Es sind bestimmt Fairneß-Bedingungen gestellt worden für die Zusage. Schon die Zusammensetzung der Runde macht Sinn. Sie kann sich eigentlich auf das Verlesen der Punkte beschränken, besonders der neuen vom Montag. Und Herr Gauland übernimmt den Rest.

    Unter
    http://www.pi-news.net/2015/01/frankfurter-redakteur-in-u-bahn-angegangen/#comment-2827271
    habe ich vorhin schon etwas dazu geschrieben (bevor es diesen Artikel hier gab). Ich wiederhole es aber hier nicht weil ich dann automatisch wieder in die Moderation gerate wegen des PI-Links ,-) auf das Andreas Thiel-Video von dem man lernen kann wie man auf unverschämte Fragen perfekt reagiert.

    Ich wünsche viel Erfolg!

  144. #105 Cendrillon (16. Jan 2015 21:24)

    Auf jeden Fall wird es einen Quotenrekord für die Jauch(e)grube geben. Sowas schafft in Deutschland kein Gysi, kein Hodentödter, keine Roth, kein Bosbach. Sowas schafft z.Zt. nur PEGIDA.

    Mutti werden die Hängebacken noch 20cm tiefer sinken.

    Und sowas schafft Pegida nur JETZT. Denn hier wird eigentlich von beiden Seitenhoch gepokert:

    – MSM-Jauch + Konsorten haben gewaltig Bange, dass die Zahlen immer weiter nach oben gehen und versuchen, dem nun durch eine mediale Hinrichtung einer ihrer Galionsfiguren noch rechtzeitig Knüppel zwischen die Beine zu werfen, denn alle anderen Methoden haben versagt – Zonen-wachtels Appell war die vorletzte Patrone, das ging voll in den Hosenanzug – äähh die Hose, Jauch ist nun der letzte Versuch.
    Aber: Versagt er, hat PEGIDA den Durchmarsch!

    Also: hoher Einsatz, viel zu verlieren, aber auch viel zu gewinnen – ich wünsche Frau Oertel das notwendige Quentchen Glück!

  145. @ 169

    „Gegen die Rabulistik dieser Pressehuren kann Frau Oertel nur verlieren.“
    _______________________________________
    Wenn die es wagen ,diese Rabulistik einzusetzen, dann gibt es tausende von Menschen, die dagegen protestieren.
    Also keine Panik.
    Man muss sich einstellen können ,auf veränderte Verhältnisse, nicht stehenbleiben .

    Es wird spannend 🙂

  146. #4 lemon (16. Jan 2015 20:24)

    „Nach PEGIDA wird es keine weiteren Versuche mehr geben, irgendetwas an den Zuständen zu ändern!“

    Oh doch!

  147. Im Grunde genommen ist der TV-Auftritt zu begrüßen.

    Es besteht aber die nicht geringe Gefahr, dass die Dame von den ö.-r. Mediengrößen verfrühstückt wird. Es laufen in Dresden Ermittlungen in einem Tötungsdelikt, für das interessierte Kreise PEGIDA vorab eine Mitschuld anhängen möchten.

    Verrisse hatt die schwer gekränkte Presse bereits in der Schublade. Es fehlt nur noch der Anlass, ein missglückter TV-Auftritt oder das passende Ermittlungsergebnis.

    Vor die Wahl gestellt, zusammen mit der PEGIDA-Aktivistin medial und live verwurstet zu werden oder nicht, wird der AfD-Politiker auf Distanz gehen, wenn die Luft dünner wird.

    Fazit:
    Geht dieser Auftritt schief, hat sich PEGIDA erledigt. Wer will sich öffentlich zu einer Bewegung bekennen, die im TV peinlich patzte, sich lächerlich machte oder gemacht wurde.

  148. @ 174

    „Fazit:
    Geht dieser Auftritt schief, hat sich PEGIDA erledigt. Wer will sich öffentlich zu einer Bewegung bekennen, die im TV peinlich patzte, sich lächerlich machte oder gemacht wurde.“
    _____________________________________________
    Das TV – ist doch nicht der Indikator für Pegida. Das wäre ja ein Pokerspiel.
    Wenn der Auftritt „schief geht“ , ja und , für mich macht das gar nichts aus, wenn er gut geht, dann freue ich mich und so wie ich, denken Millionen anderer Menschen in dieser Angelegenheit auch. Ja, so ist das!

  149. schon schade, dass man die meinung der großen mehrheit seiner freunde in den wind schlägt. die einspieler werden brutal, und vergesst mir den fiesen spahn nicht, hochintelligent und eiskalt, er ist es als schwuler gewohnt, sich zu verstellen, deutlich gesagt: ein heuchler und lügner, der skrupellos den eigenen vorteil sucht

  150. Spazierengehen wird auf Dauer nicht reichen. PEGIDA muss sich früher oder später weiterentwickeln. Dass dabei auch Fehler gemacht werden liegt in der Natur der Sache – schließlich handelt es sich hier nicht um Profis.

    Ob Zeitpunkt, Ort und Vertreter richtig gewählt wurden werden wir erst hinterher wissen. Trotzdem bin ich überzeugt, dass selbst wenn sich dieser Schritt als Fehler erweist, dies nicht das Ende von PEGIDA bedeutet. PEGIDA ist soviel mehr. PEGIDA ist nicht Frau Oertel oder sonst jemand. PEGIDA, das sind wir ALLE. Jeder von uns hat seinen Grund warum er diese Bewegung unterstützt und selbst wenn wir mal ausgebremst werden, die Dynamik dieser Entwicklung ist langfristig nicht mehr zu stoppen.

  151. @ 174
    „Wer will sich öffentlich zu einer Bewegung bekennen, die im TV peinlich patzte, sich lächerlich machte oder gemacht wurde.”“
    ____________________________________________
    Menschen mit Rückgrat oder Menschen mit Niveau.

  152. Jeder AfD. FS- Auftritt kann der Partei nur von Nutzen sein, denn das ist kostelose Werbung vor einem Millionenpublikum.

    Optimal wäre es, wenn man dieses frische und hübsche Gesicht von Kathrin Oertel neben dem vollbärtigen (Islamisten) Thierse platzierte. Der Kontrast könnte nicht größer sein. Wenn sie sich jetzt noch rhetorisch gut verkauft, hilft das Pegida und der AfD.

  153. Beten wir für Kathrin Oertel! Der theologische Moralprediger Thierse wird es mit Sicherheit nicht tun!

  154. @ 174

    „Man“ weiss doch mittlerweile wie es da abgeht und was da manipuliert wird, die Vorwürfe liegen doch nicht auf der Seite der „Vorgeführten Unschuldigen“.

    Wenn Sie jetzt sich gegen die „Vorgeführten „stellen, nur weil sie denen auf den Leim gegangen sind, dann weiss ich ja auch nicht mehr, wie ich es Ihnen beibringen könnte .

  155. „nur weil sie denen auf den Leim gegangen sind, “
    _______________________________________
    Natürlich meinte ich die , die immer den Kleister streichen.
    Aber das wisst ihr ja 🙂

  156. OT

    Das Satire-Magazin TITANIC veröffentlichte diesen angeblichen „Gastkommentar von Lutz Bachmann“

    Bitte keine Vorurteile
    [15.01.2015]

    Ein Gastkommentar von Pegida-Initiator Lutz Bachmann

    Deutsche! In Dresden ist am Montagabend ein zwanzigjähriger Asylbetrüger Asylbewerber tot aufgefunden worden – freilich: Dies ist sehr bedauerlich. Außer, daß er durch Stichwunden zu Tode kam, ist nichts bekannt, doch die Medien besitzen die Unverfrorenheit, in ihren Hetzartikeln eine Verbindung zu den friedlichen (!) Märschen der Pegida-Bewegung herzustellen, die sich unter Dresdens Bürgern einer großen Beliebtheit erfreuen. Wissen Sie, liebe Mitdeutsche, was eine anständige Beerdigung kostet? Gut 8000 D-Mark. Kein besorgter Europäer kann es im Sinn haben, den deutschen Steuerzahler durch den Mord an einem mittellosen Bittsteller mit einer derartigen Summe zu belasten. Und überhaupt: Warum Mord? Haben wir von unseren deutschen Müttern nicht alle gelernt: „Mit spitzen Gegenständen läuft man nicht“? Wer kann ausschließen, daß der saubere Herr Asylant nicht mit einem Messer einem Dresdner Großmütterchen hinterhergejagt ist, um ihr die Handtasche zu entwenden? Eben. Die Vorverurteilung durch gleichgeschaltete Presseorgane trifft mich wie ein Stich ins Herz. Bitte seien Sie klüger. Heil Hitler und einen schönen Tag.

    http://www.titanic-magazin.de/newsticker/

    Lutz Bachmann wehrt sich:

    „Was hier abläuft ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten! Ich habe nie irgendeinen Kommentar abgegeben und mit Satire hat dies nix mehr zu tun! Das ist ganz klar Rufmord und ich werde es definitiv unseren Anwälten übergeben!“

    Was haben sich die Titanic-Leute dabei gedacht??? 🙁
    Der Hitlergruß ist in Deutschland strafbar.
    Das hat mit Satire nix mehr zu tun. Hier ist aber eine Anzeige fällig!

  157. @ 181

    „Beten wir für Kathrin Oertel“
    ______________________________________
    Meinen Sie das im Ernst ?

    Ist sie denn damit einverstanden, nicht dass es da eine Art „Misshandlung“ der Gefühle gibt .

    Wenn alles genehmigt ist, dann …ja, dann beten wir für sie .:-)

  158. In der Sendung trifft sie auf Wolfgang Thierse, Alexander Gauland, Frank Richter und Jens Spahn.

    Das Verhätnis ist 2 (Kathrin Oertel, Alexander Gauland) zu 4 (Thierse, Spahn, Richter, Jauch).
    Thierse (Schwabenhasser) und Spahn (Volker Beck der CDU) sind zwei Minderbegabte, Richter (Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung) und Jauch – schon etwas raffiniertere Demagogen.

    Unter diesen Umständen ist Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Pegida fertig gemacht wird, wenn Kathrin Oertel und Alexander Gauland nicht zumindest faire Diskussionsbedingungen aushandeln.

    In etwa:

    – Einspieler entweder absolut neutral oder bleibt aus.

    – man soll ununterbrochen reden dürfen, über Islam soll Stürzenberger sprechen

    – Redezeit wird streng geregelt, damit jeder gleich lang reden darf.

    – Die Hälfte des Publikums soll von Pegida sein.

    – Um „entartete“ Diskussionen (Ablenkung von der Sache) zu vermeiden, soll auch Pegida und Co. Fragen stellen dürfen.

    – Werden diese Bedingungen nicht beachtet, wird man aufstehen und weggehen.

    Ohne solche Bedingungen braucht man nicht hingehen – es wird nur Schaden entstehen.

  159. Kathrin Oertel sollte sich durch ein Frage-und Antwortspiel mit rethorisch geübten Leuten gut auf die Rattenfänger, die sie erwarten, vorbereiten ! Am besten alle PEGIDA feindlichen Kommentare durchlesen und darauf schon vorher Antworten finden ! Ich wünsche ihr die nötige Ruhe und Gelassenheit diese Sendung zu überstehen.

  160. PEGIDA kann keinen Schaden nehmen.
    Denke, Denke,Denke,

    Selbst wenn die Teilnehmer an den Demos weniger werden , weil sie jetzt irgend etwas nicht verstehen, wird sich doch am System nichts ändern . Oder meint einer von Euch das die Politiker einen Teil ihres verlogenen Daseins aufgeben . Sie können es auch garnicht , sonst würden sie sich ja selbst stellen . Und das Einwanderungsspiel brauchen diese Ausbeuter. Das Freihandelsabkommen braucht billige Arbeiter , welche nicht nach deutschem Mindestlohn bezahlt werden müssen .Diese Politikerkaste ist in ihrem System gefangen , deshalb ist PEGIDA gefürchtet , glaubt mir das mal . Selbst wenn Pegida von allein verschwinden würde, hat die Bewegung schon Spuren im Volk hinterlassen , und das in ganz Europa . Also das Volk würde fragen was mit PEGIDA los ist . Ich glaube bei Jauch geht es jetzt schon um Schadensbegrenzung,oder um den kleinen Finger zu reichen um Ruhe zu bekommen .
    Mit Speck fängt man Mäuse !

  161. @ 185
    „Reden ist Blech – Schweigen ist Gold!“
    ________________________________________
    Mit einem ewigen Schweigen entsteht aber auch eine Grabesruhe .

  162. Das wird ein Tanz auf der Rasierklinge.
    Aber es ist gut, dass man weiß, was auf sie zukommt.

    Die Vorbereitung wird entscheidend sein.

    Nicht zur Nazi-Braut machen lassen, bitte.
    RUHIG sprechen. Wenn sie unterbrochen wird, aufhören zu sprechen. Das wird häufig passieren.

    Dann kann sie mit mangelnder Kinderstube kommen und ggf. sagen, dass wenn man sie nicht ausreden läßt, kann sie auch gehen.

    Argumente müssen treffsicher und intuitiv angeführt werden.
    Genügend Beispiele parat haben.
    Alles muss sitzen.

    Katrin – du musst clever sein und locker bleiben! Ich wünsche Dir einen Mega-Auftritt.
    Zerstöre deine Gegner mit Worten!

    Zeige, dass das Positionspapier nicht zu kritisieren ist!

    Und schickt ein paar PI-ler ins Publikum…

  163. „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    Albert Einstein

  164. @ 190
    “ und ggf. sagen, dass wenn man sie nicht ausreden läßt, kann sie auch gehen.“
    ________________________________
    Dies dann aber auch ganz souverän verwirklichen .

  165. #191 VivaEspana (16. Jan 2015 23:12

    „Wenn man nackt mit einer Geschwindigkeit von 87km/h um einen Baum rennt,dann besteht die Möglichkeit sich selbst zu vögeln.“

    Albert Einstein

  166. Sehen wir es mal so, als Gedankenspiel:Jauch ist in die Falle gegangen und nicht Pegida und zwar wegen des Zwangs immer höhere Quoten einzufahren zu müssen. Jauch wird das Spiel so spielen wie er es gewohnt ist und alle Register ziehen: pseudofair,je nach Bedarf knallhart,auch ironisch, mit einem einzigen Ziel, nämlich dass er derjenige sein will, der Pegida gestoppt hat, zumindest in die Schranken verwiesen… Das ist er seinem Ehrgeiz schuldig. Es sind Quotenhuren, für Quote machen die alles. Quote macht die geil. Und das ist ihr Schwachpunkt. Gleichzeitig bedeutet das für Pegida eine Chance vielen Leuten die eigenen Vorstellungen mitteilen zu können. Die Sendung ist live. Ein Aufruf an das deutsche Volk sich Pegida anzuschließen muss das ganze sein, nicht mehr und nicht weniger. Ab irgendeinem Punkt entfaltet sich eine Eigendynamik, die sich ständig verstärkt. Alles ist gut was diese Dynamik beschleunigt. Es ist auch die einzige Chance gegen das Ancien Regime.

  167. Sie würde glaube nicht gehen wenn sie sich dem nicht gewachsen fühlen würde. Ich glaube auch nicht, das alle anderen die versuchen fertig zu machen, sondern es ist ja eine Chance im ruhigen mit einem von Pegida zu sprechen.

  168. Bitte, Frau Oertel, tun sie das nicht. Wir können nur verlieren. Medien und Regierung sind noch nicht weich gekocht. Sie verbreiten nach wie vor ihre Propaganda und lügen auf allen Kanälen. Ein Dialog ist überhaupt noch nicht möglich.

  169. „mit einem einzigen Ziel, nämlich dass er derjenige sein will, der Pegida gestoppt hat, zumindest in die Schranken verwiesen… Das ist er seinem Ehrgeiz schuldig. “
    ______________________________________________
    und somit ist er der Verlierer der Zukunft.

    Hat er Kinder, die sich seiner in Zukunft schämen müssten ?

  170. #191 VivaEspana (16. Jan 2015 23:12

    “Wenn man nackt mit einer Geschwindigkeit von 87km/h um einen Baum rennt,dann besteht die Möglichkeit sich selbst zu vögeln.”

    Albert Einstein

    den kannte ich noch nicht aber gut , und jetzt guts Nächtle

  171. Gute Nacht —Morgen muss ich noch in Aldi und Lidl , das normale Leben holt mich ein .

    Auch ein katholischer Black Elk muss ja auch mal einkaufen gehen .;-)

  172. Das muss auf jeden Fall von einigen aufgenommen werden, damit man im Zweifelsfall belegen kann, was tatsächlich gesagt wurde. Dann kann die Presse lügen was sie will, wenn man gleich danach die korrekte Stelle aus dem Hut zaubern kann.

    #10 Das_Sanfte_Lamm; Nein, der Zeitpunkt ist grade richtig, nachdem seit letzten Mittwoch pausenlos auf Pegida geschossen wurde aber eigentlich keiner weiss, was die eigentlich wollen. Da werden sicher viele zuschauen, die eben nicht wissen, was die Ziele sind. Da ausnahmsweise das Verhältnis nicht 5/1 ist sondern 2 die zumindest aus ähnlichen Lagern kommen dabei sind, versprichts nicht allzusehr einseitig zu werden, wobei ich bei dem problembärn immer noch das schlimmste befürchte.

    #42 Waldorf und Statler; Wieso eigentlich nicht, das ist doch viel wirksamer, die wie dumme Jungen im Studio sitzen zu lassen.

    #52 Alster; Nochmal, die schiessen jetzt seit Monaten auf pegida, seit letzten Mittwoch gibts nahezu kein anderes Thema mehr. Eine bessere Gelegenheit gibts doch gar nicht mehr.

    #52 Alster; Wenn man zu Jauch geht, muss man halt erstmal die Zeitungen durchackern. Die wird sicher so schlau sein, sich die ganzen Zeitungen der letzten Wochen durchzusehen und sich Antworten auf die Fragen auszuarbeiten.

    #75 Einzelkaempfer +#100 Kartoffelkaefer; Udo Ulfkotte ist rhetorisch auch eine Katastrophe, bisher jedesmal wenn ich den erlebt hab, hab ich den Untergang des Abendlands gesehen, aber das steht immer noch und ihm hats nicht geschadet. Ich kann nur hoffen, dass die beiden etwas aggressiver auftreten. UU liess sich von den anderen grundsätzlich in die Defensive drängen, weil er entweder nicht vorbereitet war, und/oder ein schlechtes Gedächtnis hat. Frau Oertel darf sich als Neuling bei solchen Sachen sicher etwas notieren, schliesslich kann kein Mensch verlangen, dass man das alles im Kopf hat.

  173. Pegidas schönes Gesicht bei Günther Jauch

    Bisher hat PEGIDA alles richtig gemacht (der überraschende, unerwartet große Erfolg ist der Beweis). Aber ich befürchte, daß zu viel Erfolg in kurzer Zeit Menschen größenwahnsinnig macht. Und die Teilnahme von Frau Oerthel ist ein Ausdruck von Größenwahn. Denn man muß bedenken, daß hier ein im Umgang mit den Medien völlig ungeübter Mensch auf rhetorisch perfektionierte Vollprofis trifft, auf Berufspolitiker bzw. Berufslügner und sogenannte „Journalisten“, die ganz genau wissen, wie man den Gegner auch ohne gute Argumente und häufig auch ohne Fachkenntnis trotzdem schlägt. Ich erinnere mich an die Sendung „Das Duell“, wo Udo Ulfkotte gegen Christian Ströbele antrat. Ulfkotte hat gewaltige Fachkenntnis, seine Bücher zeigen es. Ströbele dagegen gab offen zu, vom Islam keine Ahnung zu haben. Trotzdem konnte Ströbele einzig aufgrund seiner rhetorischen Fähigkeiten Ulfkotte vernichtend schlagen – vor den Augen zigtausender Zuschauer.

    Frau Oerthel hat gegen die Berufslügner, Hetzer und Systemprofiteure in der Sendung nicht die geringste Chance, da denke ich besonders an den Herrn Spahn.

    Ich erinnere mich an eine Sendung, in der dieser widerwärtige Kerl gegen Bernd Lucke hetzte. Lucke ist nun wirklich ein Mensch mit Fachkenntnis und rhetorisch nicht ganz unfähig. Trotzdem konnte er sich nur mit großer Mühe behaupten. Und nun kommt Frau Oerthel daher und glaubt, mit viel gutem Willen und guten Absichten alleine könnte man in so einer Runde bestehen, als Ameise gegen eine wildgewordene Herde Elefanten. Viel Erfolg! 👿

    Frau Oerthel, bitte überlegen Sie es sich noch einmal ganz genau, was Sie da zu tun beabsichtigen!

    Könnte ja theoretisch sein, daß wir uns alle irren und sich Frau Oerthel entgegen unserer Sorgen in der Sendung doch einigermaßen bewährt.

    Nur daran zu glauben fällt schwer.

    Ein falsches Wort, und du wirst von denen zerfetzt und zerfleischt! Die machen aus dir Hackfleisch! Und am nächsten Tag ist PEGIDA erledigt!

    Ja, ich glaube auch, daß die Einladung eine Falle ist. Ziel dahinter ist, PEGIDA zu vernichten! Das Volk soll wieder den Mund halten und sich ducken! Und um dieses Ziel zu erreichen, werden solche öffentlichen Schauprozesse im Staatsfernsehen durchgeführt, wo der Andersdenkende von den Handlangern des Systems mit schlimmsten unfairen Verhörmethoden, die schon sehr an die mittelalterliche Inquisition erinnern, verbal regelrecht hingerichtet wird.

    Ich befürchte: Nach dem schnellen, großen Erfolg kommt nun der erbarmungslose, tiefe Absturz. Und die Hoffnungen von Millionen Menschen fallen mit hinunter in die Tiefe der Hoffnungslosigkeit.

  174. naja bin eigentlich dagegen auser sie erklärt dann auch das ard zdf usw vor pegida und hogesa noch entsprechende berichte über nachgewiesenen asylmissbrauch, entfremdung von ganzen wohnvierteln, messer attacken gegen polizisten, araber clans die richter bedrohen, macheten schlägerein zwischen türken und kurden und großfamilien in armen ländern die von deutschland als gesegnetes paradies gesprochen haben und mit ihren 9 kindern als wirtschaftsflüchtlinge nach deutschland kommen wollen sobald sie das geld haben, berichtet hat !

    das leute die das vorher gesehen haben sich dann gesagt haben sie gehen wegen diesen „hetz“ berichten demonstrieren um dann von den gleichen sendern die das gezeigt haben als nazi bezeichnet zu werden !

    man muss den medien klar machen das sie sehr viel schuld daran haben weil sie erst hetzen und dann wenn die hetze funktioniert mit den finger auf die leute zeigen die das ernst nehmen was sie gesehen haben !

  175. Alle Achtung,dazu gehört Mut .
    Selbstverständlich wissen wir alle was in dieser Sendung geplant ist.
    Die werden natürlich mit allen Mitteln versuchen das Mädchen zu demontieren.
    Ich hoffe der Flankenschutz von Gauland reicht aus.
    Riskant ist es auf alle Fälle.

  176. Vielleicht wird es auch besser als viele denken.
    Es sind keine Moslems, Linke oder Grüne dabei, die anderen ständig ins Wort fallen.

    Richter ist etwa neutral. Selbst der Systemling Thierse fällt anderen eher selten ins Wort. Spahn ist natürlich ein Problem, uninformiert, arrogant und einer von Muttis Lieblingen. Das Hauptproblem sind aber Jauch und die sicherlich mit dem Kanzleramt abgestimmte Regie. Die GEZ-Medien müssen ihre Daseinsberechtigung beweisen, um jeden Preis. Das kann aber auch nach hinten losgehen.

  177. Bisher hat das Organisations-Team von Pegida alles richtig gemacht und besser als vergleichbare Vorläufer und jetzige Trittbrettfahrer. Deshalb habe ich auch keine Zweifel, dass der Auftritt bei Jauch ein Erfolg wird, gerade weil es sich bei Frau Oertel nicht um glatten Politikertyp handelt oder um eine schrille Selbstdarstellerin. Ob jetzt Journalisten sich das Maul im Nachgang zerreissen ist herzlich egal und diejenigen, die die jetzt schon Pegida feindlich gegenüberstehen würden sich auch nicht von einem meisterlichen Auftritt überzeugen lassen. Da kann nichts schiefgehen.

  178. „Ich befürchte: Nach dem schnellen, großen Erfolg kommt nun der erbarmungslose, tiefe Absturz. Und die Hoffnungen von Millionen Menschen fallen mit hinunter in die Tiefe der Hoffnungslosigkeit.“
    ________________________________________
    Es kommt kein tiefer Absturz !

    Wenn Millionen Menschen sich in Hoffnungslosigkeit gefangen fühlen, dann werden sie aggressiv .
    Das sehen wir ja auf eine andere Art, aber es wird auch so kommen auf ‚“unsere“ Art, wenn nicht ein Gleichgewicht geschaffen wird.
    Es wird höchste Zeit , auf Volkes „Stammtisch-Stimme“ zu hören.

  179. #203 brazenpriss (16. Jan 2015 23:51) Your comment is awaiting moderation.

    Was habe ich denn jetzt schon wieder angestellt?

  180. #202
    Großer Gott,habe ich tatsächlich „Flankenschutz“ geschrieben ?
    Ja ,man sieht es wieder mal.
    Der Militarismus steckt tief in uns Deutschen drin.
    😉
    Und das bei unserer Vergangenheit…..!
    Tz ,tz,tz

  181. Arme Kathrin,
    leider wirst Du am Sonntag feststellen müssen dass der sogenannte Dialog mit den Mächtigen nur darin bestehen wird, peu a peu die Herrschaftssprache nachzusprechen zu erlernen.
    Schade. Unser Schweigen auf den Spaziergängen war doch laut genug.

  182. Eigentlich ist es ganz einfach:

    Es ist klar, was das Ziel ist, nämlich viele Leute zu gewinnen, die bisher nicht wirklich wissen, wer oder was Pegida ist.

    Sie ist als Privatperson besorgt über die Zustände, die durch viele Moslems insbesondere in Ballungszentren erreicht wurden.

    Beispiele und Argumente gibt es Tausende.

    Die Mehrheit, denkt so, wie wir.
    Das ganz Linke Spektrum kann ihr wurscht sein.

    Ich wünsche ihr, dass sie argumentativ vorgeht und immer daran denkt, die Gegner mit eigenen Waffen zu erlegen.

    Hinweisen auf: Mangelnde Diskussionskultur, einseitige, diffamierende Berichterstattung.

    Dann bleibt immer noch der Weg, souverän zu gehen und zu sagen: „Genau deswegen redet keiner mit den Medien – und tschüß.“

    Sie hat eine kleine Chance, wenn sie ruhig bleibt und ein dickes Fell hat.

    toitoitoi…

  183. Ich werde mir die Sendung – schon aus Prinzip – nicht ansehen. Die Live-Kommentare hier werden mir reichen. Da Gauland dabei ist, muss man sich auch keine großen Sorgen um Kathrin Oertel machen. Allerdings als Berufsschwarzseher traue ich denen zu, dass Gauland kurzfristig ausgeladen wird und für ihn Michel Friedman einspringt …

  184. RJ: Wir sind ganz normale Bürger – und keine Medienprofis. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was die bei Jauch – egal, wer von uns dort hingegangen wäre – mit uns angestellt hätten. Dort wären Medienprofis gegen uns angetreten.

    KÖ: Wir haben einmal die Dummheit begangen, eine solche Einladung anzunehmen. Wie gesagt: beim Sachsenspiegel. …

    Es war dann aber mehr ein Tribunal als ein Interview. …

    KÖ: Wir haben uns danach jedenfalls gedacht, das machen wir nie wieder.

    (Hervorhebung von mir)

    link von oben: http://www.blu-news.org/2015/01/11/pegida-gruender-im-blu-news-interview/

    Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.

    Mit mir wird es keine Maut geben.

    Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort.

    Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

    Die gehen bestimmt bald in die „Politik“.
    Pfui 😈

  185. Die Diskussionsrunde ist ausgeglichener besetzt, als zu erwarten war. Frank Richter schätze ich nach seinen bisherigen Äußerungen, mit denen er durchaus auch Verständnis für die Demonstranten bekundete, als sachlich und fair ein. Spahn wird unaufgeregt die Linie der Kanzlerin vertreten, die wahrscheinlichen Tiraden des linksgewebten Moralisten Thierse sollte die hübsche Kathrin einfach „auslächeln“ und ihn ansonsten Gauland überlassen. Wenn sie sich mit Gauland sehr gut vorbereitet, wird es schon nicht schiefgehen.

  186. Keine Panik auf der Titanic : Schließlich sind die Medien auch vorsichtiger geworden, was die Berichterstattung zu Pegida und Islamkritik im Allgemeinen betrifft. Der Pendel schlägt immer mehr von weit Links …wieder in die andere Richtung. Und diesem Trend werden sich auch die Medien beugen müssen. Ausserdem sitzt noch der Gauland mit in der Runde, der notfalls die Aussagen rhetorisch noch einmal unterstreichen/verfeinern kann

  187. Die „üblichen Verdächtigen“ in solch einer TV-Runde treten weder dort auf um Anderen die Möglichkeit zu geben, eigene Meinungen darzulegen, noch um sich über bestimmte Themen o. Probleme zu informieren, sondern ausschließlich um ihre Interessen zu vertreten. (Wer aufrichtig Pegida-Vertreter kontaktieren mag, der kann weit weniger öffentlichkeitswirksam zum Telefon greifen o. in die Computertasten hauen.) Nun mit einer Organisatorin von Pegida in einer zuschauerreichen Fernsehrunde zu sitzen, bietet allen eingeladenen Pegida-Gegnern die einmalige Chance, die verhasste „Mischpoke“ gnadenlos zu erlegen u. jeder möchte der Erste sein. G. Jauch kann für sich bereits verbuchen, Fr. Oertel in die Arena gelockt zu haben. Die meisten anderen Gäste wittern nun ihre Chance für einen kapitalen Abschuss, noch dazu vor Millionenpublikum.
    Ich hoffe inständig, dass Fr. Oertel uns positiv überrascht!

  188. Meine Hochachtung vor den PEGIDA Organisatoren. Sie haben es geschafft, den Protest auf eine Massenbasis zu stellen. Und das unter Inkaufnahme schwerer Repressionen. Das hat der Stürzi samt Freiheit nicht erreicht (das ist kein Vorwurf). Mit ein bisschen Glück kann der Fernsehauftritt auch klappen. Also die Daumen drücken….
    Ich selber werde mir die Sendung nicht live ansehen – ich muss meine Nerven schonen.

  189. Wolfgang Thierse, der Demo-Blockierer und Jens Spahn, der Verleumder (die Runde mit Henkel)!

    Da hat man sich ja die Richtigen ausgesucht, um auf Kathrin Oertel draufzudreschen.

    Wenn ich Örtel wäre, würde ich versuchen mich mit Gauland abzusprechen, dass man als allererstes das Fertigmachen von „Rechten“ in Talkshows thematisiert. Klassische Beispiele sind Eva Herman, Thilo Sarrazin und Bernd Lucke.

    Weil man mit den oben aufgezählten so extrem mies umgegangen ist, hat man natürlich große Vorbehalte gegen derartige Talkrunden.

  190. Bitte Kathrin, wenn du schon in die Höhle des Löwen gehst, dann mach zur Bedingung die Fragen vorher anzusehen, das ist bei Interviews gang und gebe.
    Natürlich drücke ich dir ganz feste die Daumen, und denke daran das ist nicht die „Sendung mit der Maus“, nein, das ist die „Sendung mit den Ratten“.
    Am liebsten wäre mir natürlich du würdest wegbleiben, wie ich ja schon weiter vorne schrieb.
    Mutig bist du ja, Hut ab, hoffentlich hast du nicht aufgrund einer gebotenen Geldsumme nachgegeben, das wäre nicht so toll.

  191. Ich war auch dagegen, denn ich bin eher für ein striktes Kommunikationsverbot mit der Lügenpresse. Obwohl auf Dauer macht das auch wenig Sinn.

    Aber Kati ist kein Dummchen, die kann das schaffen. Und wenn es ihr gelingt neue Sympathisanten zu gewinnen, ist das auch nur von Vorteil.

    Ich vermute, dass Frau Oertel sogar den polternden Thierse doof aussehen lassen kann.

  192. ich finde es sehr schade, dass trotz Abstimmung das Angebot von Jauch angenommen wurde!
    Das heißt, dass die Meinung der Pegida – Anhänger anscheinend nicht zählt. Das kommt mir so bekannt vor.

  193. Nun muss Katrin beweissen, dass sie nicht nur

    schoen aussieht,

    sondern auch IHRE Ansicht ueberzeugend

    vertreten kann, wir stehen hinter ihr.

  194. #4 lemon (16. Jan 2015 20:24)

    Ich bin ebenfalls nicht dafür. Nach PEGIDA wird es keine weiteren Versuche mehr geben, irgendetwas an den Zuständen zu ändern!

    Nach PEGIDA wird es keine weiteren – angepassten – Versuche mehr geben, irgendetwas an den Zuständen zu ändern!

  195. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie damals Stauffenberg im Völkischen Beobachter sein Walküre-19-Punkte-Programm darlegen durfte.

    Gandhi hatte damals in der BBC-Talkrunde auch einen tollen Auftritt und von Lech Walesa im Kessel Buntes hab ich heute noch das Video.

    „Kind, ich bedaure dich, du bist nicht mehr zu retten,
    Da du dein Elend liebst; du klirrst mit deinen Ketten
    Und überredest dich, es sei Musik.

    Johann Wolfgang von Goethe; „Die Laune des Verliebten“

  196. Wollte gerade ein Videolink posten hier (und habe gerade oben über mir hier bei #221 Marti entdeckt, dass er wohl das Gleiche meinte)
    https://www.youtube.com/watch?v=bNy3LmUZ8ZU
    Und das waren nur zwei Teilnehmer Hans Olaf Henkel vs Jens Spahn und einer der gaanz wenigen (noch eträglichen) und nicht durchtriebenen Moderatoren, Peter Hahne
    Jens Spahn ist ein machtgeiler Bückling, der ALLES tut um in diesem (CDU-)System noch ein klein wenig höher zu..rutschen aber sicher um drin zu bleiben, Merkel-hörig ohne Ende ( was meint Ihr, wie schnell der un-schwul wird, wenn die ihn mal ruft in ihre Kammer…)
    Dass er Parteisoldat (sorry eine Beleidigung für alle Gedienten) ist, sieht man sehr gut in diesem Interview, wo er beweist daß er keinerlei wirtschaftlichen Sachverstand hat, sondern nur die Schäuble-Drahghi-Phrasen und Durchhalteparolen nachblabbert! Wenn er merkt, dass er unterliegt, verfällt er in AFD-Bashing, siehe auch hier! Und quasselt gerne und auch laut dazwischen, wenn er merkt dass er (wie immer) weniger Ahnung hat wie der (wissende) Diskussionpartner, der ihn hier nahezu auseinandernimmt. (Vermutlich hat Spahn schon nen lukrativen Job bei Goldman Sachs, KPMG oder Deloitte in Aussicht, Mitte 2015, dann wenn Merkel bereits in Paraguay ist…)
    Man stelle sich dann noch das nölige Gejaule und Gekrächze von Unsympath Thierse (hoffentlich lässt er sich noch den Bart stutzen, neben ihm zu sitzen wäre unangenehm) als Hintergrundgeräusch vor, der dann ausser sich vor Wut schnaubt „Also mit solchen Menschen hat sich die SPD in ihre 100-jährigen…“ um vom Geschehen abzulenken, dient dies dann hoffentlich einer effektiven Vorbereitung im Sinne der alten chinesischen Know Your Enemy Weisheit für die Sendung am Sonntag!
    Eine taktvoll formulierte Frage wie in etwa „Lieber Herr Spahn, was sagen Sie zu dem Schwulen-Hass, der Verfolgung Homosexueller in islamischen Ländern und den Überfällen und zahlreichen Angriffen auf schwule Paare ausgeübt von ausschliesslich muslimischen Migranten in Berlin, der Stadt in der sie leben?“ könnte man auch noch auf einem Zettel notieren.

  197. Ich werde mich auf Sonntag vorbereiten.

    Das hat für mich WM-Endspielcharakter!!

    Ich werde meinen Fernseher wieder mit Schwarz-rot-gold schmücken und alles was stört aus meinen vier Wänden verbannen.

    Das ist das Endspiel!

    Allerdings wie Argentinien gegen SpVg Waldkirch-Niederwiestal.

    VIEL GLÜCK!!!

  198. #188 Maurice2009 (16. Jan 2015 23:08)
    Kathrin Oertel sollte sich durch ein Frage- und Antwortspiel mit rethorisch geübten Leuten gut auf die Rattenfänger, die sie erwarten, vorbereiten!

    Das kann man nicht an einem Wochenende lernen. Das muss man richtig bimsen über Wochen, immer wieder verbale Angriffe simulieren, auf die dann pariert werden muss. Schlagfertigkeit kann man in gewissem Umfang auch lernen. Aber nicht von heute auf morgen. Ich kenne die Dame nicht, aber ich frage mich, warum sie sich das antut. Auf den Fluren der Jauch-Redaktion sagen sie doch: „Die putzen wir weg.“

  199. #91 weizengelb (16. Jan 2015 21:19)

    # 69 MrBoondy

    Denn wen interessieren schon ein paar Tausend Leute, die jeden Montag spazieren gehen?
    ______________________________________________

    Dem gesamten Medien- und Politkartell! Sie befürchten die Kernschmelze ihrer Deutungshoheit!

    Absolut richtig, weizengelb. Die hysterischen Reaktionen des politisch-medialen Establishments zeigen zweifelsfrei, dass 25.000 oder mehr Leute, die jeden Montag in einer sächsischen Großstadt auf die Straße gehen, eine veritable Größe sind in einem Land, in dem konservative Positionen sonst eher verschämt und im kleinen Kreis artikuliert werden. Das System kocht erkennbar vor Wut, also ist MrBoondys Einschätzung nicht zutreffend.

  200. Wer als Vertreter einer Protestbewegung welche auf den Demos regelmässig „Lügenpresse“ skandiert und sich in eines deren Medien, namentlich einer Talkshow, setzt, sich den Befürwortern eben dieser „Lügenpresse“ zum verbalen Konflikt stellt, braucht wohl gute Argumente und mächtig viel Rückgrat.Zumal der Terminus „Lügenpresse“,wohl nicht ganz zufällig,derzeit sowieso in aller Munde ist.

    „In the future everyone will be world-famous for 15 minutes.“ – Andy Warhol

  201. Krass – Wie die Stadtverwaltung Leipzig der Legida die historische Demoroute Innenstadtring von 89 mit einem miesen Trick verweigern will:

    LEGIDA
    14. Januar um 23:52 ·

    WER WIND SÄT, WIRD STURM ERNTEN.

    An die Oberen der Stadt Leipzig. Ihre Verwaltungsbehörde hat uns am Dienstag, in einem 90 minütigen Gespräch, einen Kompromiss bezüglich unserer ursprünglich geplanten Route abgerungen. Sie wollten uns, trotz aller Personen- und Sachschäden, am 19.1., wieder in das Waldstraßenviertel schicken. Das haben wir kategorisch abgelehnt. Wir haben uns, bezeugbar durch alle 12 anwesenden Personen, auf eine Route geeinigt!

    Heute gegen 16:00 erdreisten Sie sich, uns in das Ordnungsamt zu berufen, um uns eine neue Sachlage zu präsentieren. Es hätte sich im hohen Hause, beim Ausräumen einer Schublade, eine, im Namen des Superintendenten der Thomaskirche gefertigte, ERSTANMELDUNG für unsere Route angefunden, auf Grund derer wir unser Recht auf die ausgewählte Route nicht ausüben könnten. Wir sollten neu verhandeln!!!!

    Für wie naiv halten Sie uns eigentlich?

    Sie haben heute das auf den Weg gebracht, was eigentlich noch Zeit bedurft hätte. Konnte für Sie nicht nachvollziehbar sein, dass es einen Schulterschluss zwischen Leipzig und Dresden gibt?

    An alle Leipziger, an alle Sachsen, an alle Bürger in Deutschland, wir haben für nächste Woche, den 21. Januar, einen Spaziergang angemeldet, für ALLE die sich unter dem Namen Pegida vereinigt fühlen. Wir laufen den historischen 89 iger Ring um Leipzig. WIR ZEIGEN DEUTSCHLAND UND DER WELT: „WIR SIND DAS VOLK!“

    DATUM: 21.01.2015 18:30UHR, Montags Dresden, JEDEN MITTWOCH LEIPZIG!

    TREFFPUNKT: Augustusplatz Leipzig
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Stadtverwaltung Leipzig will Legida Organisatoren für dumm verkaufen. Am 21.01.2015 alle auf nach Leipzig!
    legida.eu|Von Legida

    https://www.facebook.com/pages/LEGIDA/868195626548379

  202. Sagen Sie das lieber ab, Frau Oertel. Man will Sie dort nur bloßstellen und Ihnen ein Bein nach dem anderen stellen.

    Das ist die Lügenpresse der Strippenzieher in unserem Land.

  203. Und wenn dann die unvermeidliche Nazikeule geschwungen wird ( Jauch ist wohl clever genug, das nicht gleich am Anfang der Sendung zu tun ),einfach klarstellen :

    1. Hitler und Himmler waren glühende Islam-Verehrer (entsprechende Zitate zu diesem Thema bitte bei Michael Stürzenberger anfordern,der kennt sie im Traum auswendig) und
    2. In allen arabischen Ländern und in der Türkei ist Hitlers „Mein Kampf“ bis heute ein Bestseller.

    Sonst noch Fragen,Herr Jauch ?
    Bitte fahren Sie mit der Diskussion fort.

  204. Interessante Graphik zur KAGIDA Kassel bezüglich Gegendemo und Teilnehmer:

    Kassel. Die Gruppe Kagida hat am Montag 230 Anhänger um sich versammelt. Wir sprachen mit Prof. Bernd Overwien von der Uni Kassel über das Phänomen Kagida.

    Kagida („Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“)schließen sich zunehmend nicht nur Angehörige der rechten Szene an, sondern auch Familien, Rentner und gut situierte Bürger. Wieso hat die Bewegung diesen Zulauf?

    Prof. Bernd Overwien: Durch den islamistisch begründeten Terror in der Welt gibt es eine Verunsicherung. Viele Menschen haben Angst, dass so etwas auch hier passiert. Das Problem ist, dass wir im Zeitalter der Globalisierung die Gräueltaten von Boko Haram in Nigeria oder den Terror im Mittleren und Nahen Osten wahrnehmen, als wäre er uns nahe. Dabei wird übersehen, dass nur ein sehr geringer Teil der Muslime hier radikal-islamisch denkt. Die Ängste der Menschen macht sich Kagida zunutze. Der Kern der Bewegung, das muss man klar sagen, steht für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Kagida versucht, unsere Gesellschaft zu spalten…..

    https://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/politikwissenschaftler-overwien-kagida-versucht-spalten-4635359.html

  205. #162 Smile (16. Jan 2015 22:25)

    sie bzw. die Pegida-Orga, die vermutlich hier gar nicht mitliest (? SO wichtig sind wir auch nicht, oder?)

    Und ob die hier mitlesen!

  206. #239 unlustig (17. Jan 2015 03:06)

    Sagen Sie das lieber ab, Frau Oertel. Man will Sie dort nur bloßstellen und Ihnen ein Bein nach dem anderen stellen.

    Dafür ist es zu spät, denn das würde von den Medien genüsslich ausgeschlachtet werden. Sie muss doch nicht perfekt sein, das erwartet niemand, sondern authentisch rüberkommen. Anders als die geschulten Lügner, denen eh keiner mehr etwas abkauft. So dass hinterher viele Zuschauer sagen: „Die denkt wie wir“ oder „Ich bin Kathrin“.

  207. Ich sehe eigentlich nur eine Chance auf Erfolg.

    Wenn die Angriffe gemein und unerträglich werden (und sie werden gemein und unerträglich) und man Kathrin Oertel nicht ausreden lässt (und man wird sie nicht ausreden lassen),
    dann soll sie ganz ruhig warnen, dass sie weggeht.
    Aber nur einmal.

    Wenn es weiter so geht (und es wird weiter so gehen), dann soll sie tatsächlich aufstehen und rausgehen, aber nicht zu schnell (wie Lucke bei Friedmann), damit es gute Bilder davon gibt.

    So wird der Eklat perfekt.
    Und das Volk wird für den Shitstorm sorgen.

  208. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht,
    und wenn er auch die Wahrheit spricht.

    Gleich und gleich gesellt sich gern.

    Wie hoch ist denn das Honorar, das die Lügenpresse für diesen Auftritt zahlt?

    Hat sie sich schon beim Dschungel-Camp beworben?
    Da Jauche auch für RTL „arbeitet“, ist doch am Sonntag dafür eine gute Gelegenheit.

    Pecunia (non) olet.
    Schland. Einfach nur noch degoutant. 🙁

  209. Je mehr ich drüber nachdenke….. Was soll denn schlechter werden? Entweder die Kathrin wird niedergequatscht – was alle erwarten- oder sie behauptet sich. Kann ja sein. Aber Angriff ist doch die beste Verteidigung, und wir sollten froh sein, das das endlich mal jemand bis in den Kern des Lügenapparates schafft. Also drauf!!! Angriff!!!

  210. #52 Alster (16. Jan 2015 20:50)
    Jauch`s Truppe tüftelt seit der Zusage an den dämlichsten Fragen herum. Weitaus schlimmer werden noch die Einspieler sein.

    Eigentlich ist die bunte Truppe gar nicht so begabt, um sie zu fürchten.

    Thierse ist ein alter Idiot, der sich hysterisch empören wird.

    Spahn ist ein minderbegabter Unsympath, der irgendeinen langen und langweiligen Unsinn absondern wird – da schläft man schon nach 10 Sek. ein.

    Richter wird einerseits „Verständnis“ zeigen, andererseits versuchen, mit irgendwelchen Statistiken, die er selbst gefälscht hat, Pegida zu diskreditieren.

    Jauch wird verständnisvoll nicken und gemeine Frage stellen, irgendwas Richtung „Lügenpresse“ und Nazi-Sprache. Vielleicht kommt irgendwas ganz unter Gürtellinie wie Vorstrafen von Lutz Bachmann. Oder irgendein provokatives Plakat, das Antifa angefertigt und „Lügenpresse“ fotografiert hat.

    Der größte Fehler wäre, relativieren, sich zu distanzieren / sich zu rechfertigen.
    Kathrin soll sich wie Luther verhalten:
    „HIER STEHE ICH, ICH KANN NICHT ANDERS.
    GOTT HELFE MIR.
    AMEN.“
    Sie ist übrigens dafür wie geschaffen.

  211. @#245 VivaEspana (17. Jan 2015 03:48)

    Ich sehe, du magst Blondinen nicht. 😀
    Ist ja Geschmackssache.

    Aber nicht jede Blondine ist dumm.
    Wie auch nicht jede Blondine in Wirklichkeit blond ist.
    😀 😀 😀

  212. An alle, die befürchten, das es peinlich sein wird.

    Es ist wie in der Relativitätstheorie mit Lichtgeschwindigkeit:
    PEINLICHER ALS MUTTI ODER GAUCKLER KANN ES IM PRINZIP NICHT SEIN.
    😀 😀 😀

  213. Schönes Interview!
    Ob es bei Jauch auch so läuft?
    Ich bin sehr skeptisch, aber drücke die Daumen.

  214. Ob das gut geht weiß ich nicht. Ich bin auf jeden Fall gegen Gespräche mit der Lügenpresse.

    Die haben Medien- und Sprachexperten die sich wahrscheinlich die letzten 2 Monate überlegt haben wie sie Pegida in so einer Talkshow ein Bein stellen können.

  215. Zusammen mit Gauland wird das ziemlich eng für Thierse.

    ———————–
    Richtig!

  216. Was ich wichig finde weil es bisher in der Öffentlichkeit immer zu kurz kommt:

    Es muß dringend einmal der Linksextremismus angesprochen werden.
    – in der Talkshow muß gefragt werden warum so viele Parteien, Kirchen und Gewerkschaften zusammen mit Linksextremisten demonstrieren ohne das sich dabei nur einer dagegen stellt.

    Man wird vielleicht sagen: ja bei Pegida sind auch einige Rechtsextreme dabei. Ja stimmt aber die sind prozentual viel weniger (letzte Zahlen vom Verfassungsschutz 45 Rechtsextreme bei 11.000 Demonstranten). Hinzu kommt das diese während und nach der Kundgebung keinerlei Straftaten begehen während Linksextreme während der letzten zwei Monate 2 versuchte Morde begangen haben, ein dutzend schwerer Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und illegale Blockieraktionen.

    Die Öffentlichkeit muß in dieser Talkshow zwingen über die gewaltige kriminelle Energie von linken Gegendemonstranten aufgeklärt werden. Damit es kein Hin und her gibt sollte man auch gleich die Zahlen linksextremer Gewalt in den letzten 2 Monaten parat haben.

    Politiker müssen aufgefordert werden linksextreme Gewalt zu ächten. Und die Schweswig die eine Klausel gestrichen hat, die verhinderte das Linksextreme Gelder vom Staat bekommen und alle Gelder im Kampf gegen Linksextremismus streichen lassen hat, sollte bei dieser Diskussion besondere Erwähnung bekommen.

    Dieses Thema sollte gleich zu beginn der Diskussion geführt werden um klar zu stellen wer wirklich „der böse“ ist und das ein geläuterter Bachmann zu diesen Linksradikalen überhaupt gar keine Bedrohung darstellt.

    Das Kommentar ist zwar lang aber das mußte mal gesagt werden.

  217. Eitelkeiten.
    Hat man mit der DDR-Opposition auch gemacht. Eingeladen zu runden Tischen mit den gaaanz wichtigen Politfunktionären. Damit Ruhe einkehrt.

    Wird mit der Lady auch gemacht. Scheint ja kameratauglich zu sein. Nach welchen Kriterien suchten Jauch & Co. sie denn aus? Weiß das jemand? Weshalb ausgerechnet sie? Wird sich geehrt fühlen das Mädchen. Ausgerechnet sie mit dem Medienheiligen Jauch vor eine Kamera zu dürfen.
    Jauch ist von Jugend an ein Systemling. Reich belohnt. Für seine politisch korrekten Dienste mittlerweile mindestens 50 Mio. Euro schwer. Hat bestimmt hart dafür gearbeitet. Jauch, Maischberger, Goivanni di Lorenzo usw. stammen aus der strammen linken Medienecke. Jahrzehntelang als Sympathieträger mit allen Medien- und Psycho- und Manipulationstricks hochgezogen.
    Das Mädchen wird gnadenlos „vorgeführt“ werden.
    Mal sehen wie sie sich von den medialen Machthabern vor laufender Kamera geschminkt und gepudert präsentieren kann – alles Eitelkeiten…

  218. Sage mir bitte jemand, daß das nicht wahr ist!

    Vorgestern haben wir hier bei PI mindestens 20 gute Gründe für einen Boykott dieser Propagandasendung aufgeführt und die Zustimmung der Kommentatoren lag bei fast 100 %.

    Und daß die PEGIDA-Redner bei PI mitlesen, kann man an der teilweise wörtlichen Übernahme von PI-Argumenten erkennen.

    Warum denn nun die Zusage; ist es Geltungsdrang, Übermut, das Honorar?

    Frau Oertel, das ist kein Kaffeekränzchen, bei dem man mal so seine Meinung sagt und sich alle lieb haben.

    Für Jauch und die dahinter stehenden Verdummungs- und Lügenmedien geht es ums Ganze.
    Es soll unbedingt verhindert verhindert werden, daß die PEGIDA-Idee den politisch eher uninteressierten Bürger erreicht, der sich über Boulevardblätter und die „Aktuelle Kamera“ informiert.

    Sie werden staunen, was man alles über ihre und die Vergangenheit ihrer Mitstreiter herauskramen wird. Sie werden vorgeführt und lächerlich gemacht.

    Spätestens beim ersten Nazi-Vorwurf wird Gauland einknicken und sich distanzieren. Danach sind Sie allein und werden ausgebuht und angepöbelt.

    Frau Oertel, lassen Sie sich krank schreiben und schicken Sie Michael Mannheimer als Ersatzmann. Der hat das alles schon hinter sich und kann damit leben.

  219. Sie sollte permanent mit Gegenfragen die unausweichlich auf Fakten und Zahlen beruhen antworten, damit bekommt man den Kontrahenten gehörig aus seinem Konzept!

  220. Redebedarf haben die Schuldigen!
    Die geballte Kraft der immer größer werdende Anzahl an Menschen der Pegida Bewegung war Rede und Antwort genug!Zum „reden“ ist es doch schon fast zu spät!Ernsthaftes Interesse Jauchs an der Sache bezweifle ich sehr.Ihm sind im Laufe der Jahre nur noch Quoten wichtig!
    Ich wünsche dennoch der lieben Dame,und uns allen in unserer großen Sache,alles gute!

  221. Es ist doch müßig, jetzt noch darüber zu diskutieren, ob die Teilnahme an dieser Runde sinnvoll ist oder nicht. Kathrin Oertel hat sich dafür entschieden und nun sollten all diejenigen, die Zeit und Gelegenheit haben, zum Gasometer in Berlin-Schöneberg fahren, um ihr vor der Sendung den Rücken zu stärken und ihr zu zeigen, dass sie nicht allein ist. Eine kleine Sonntagsdemo vor dem Studio.

  222. Jauch’s Team und die Fernsehstationen werden alles vorbereiten. Die Regeln werden von den erklärten Pegida-Gegnern, den machtgeilen Eliten bestimmt. Warum kommt denn Jauch nicht auf die Pegida-Bühne in Dresden und lässt sich allein ausfragen, weshalb er seit Jahrzehnten für die Lügenpresse arbeitet?

    Vorgefertigte Einspieler, mit Musik unterlegte Schnitte, Fangfragen, handverlesenes Publikum, wann geklatscht wird steht fest, „gebriefte“ Gäste, Profikameraleute halten im richtigen Moment auf abgestimmte Reaktionen im Publikum, Applausbefehl, die Regie im Hintergrund steuert auf ihren Monitoren die richtigen Bilder zur richtigen Zeit ein. Jauch und die Gäste bekommen über Headset die im Detail vorbereiteten Anweisungen. Ein gigantischer Stab an Profimanipulateuren. Die Lady glaubt doch nicht ernsthaft, dass sie im Anschluss auch nur einen Zuschauer überzeugt haben wird. Diesen Medienkrieg wird sie nicht gewinnen. Sie sollte lieber alleine gegen die Fussballnationalmannschaft antreten.
    Sie hätte bessere Chancen, da zumindest die Spielregeln für alle gleich wären…

    Keine Chance. Aber man war mal beim grooooßen Jauch im TV – angelockt durch die eigene Eitelkeit…

  223. #191 VivaEspana (16. Jan 2015 23:12

    “Wenn man nackt mit einer Geschwindigkeit von 87km/h um einen Baum rennt,dann besteht die Möglichkeit sich selbst zu vögeln.”

    Albert Einstein

    „60% aller Zitate im Internet sind Unsinn“

    Abraham Lincoln

    😉

  224. “60% aller Zitate im Internet sind Unsinn”

    Abraham Lincoln

    ———-
    Hat das nicht Julius Cäsar gesagt?
    😉

  225. #220 VivaEspana (17. Jan 2015 00:29)

    Für Günther Jauch ist es ein Coup, für die Pegida-Spitze ist es eine Kehrtwende: Noch Mitte Dezember lehnten sie es ab, mit der Talkshow-Redaktion zu sprechen – viele Pegida-Anhänger betrachten Medien nur als »Lügenpresse«.

    1:0 für die Lügenpresse!
    Und das schon vor der Sendung.
    Glaubwürdigkeit in Frage gestellt.
    🙄

    Es zeigt schon jetzt genau den Fahrplan. In die Defensive drängen und dort lassen. Millionen, die zur Zeit dank der Presse denken Pegida sei „nazi, rechtsextrem, demokratiegefährdend usw.“ werden nach der Sendung die Überzeugung verinnerlicht haben und natürlich einen entsprechenden Druck auf die Sympathisanten ausüben.

    „Ihr (Pegidianer) bezeichnet die Medien als Lügenpresse, dabei hat man live gesehen wie sich Frau Oertl mit den Nazis gemein gemacht hat“ (meint, sie hat nicht die ganze Sendezeit genutzt, sich von Nationalsozialisten zu distanzieren).

    Die Lügner sind die von Pegida –> Deutungshoheit wieder hergestellt.

    Welcher nicht-PI-Leser geht dann noch zur Demo?

    PI hat ~120.000 Hits am Tag. Das Fratzenbuch von Pegida kann man hier schon nicht mehr dazuzählen, denn dort tobt sich unmoderiert der linke Mob aus, absolut unleserlich.

    Wir haben 82.000.000 Einwohner.

    Aber hoffentlich täusch ich mich und das äh,äh,äh-Interview ohne Gegner war nur Ablenkung und Frau Oertl zeigt mal Frau Herman, Herr Sarrazin, Herr Ulfkotte und vielen anderen Medienprofis wie man rhetorische Antworten rausknallt, die es eben nicht ermöglichen Nazi genannt zu werden.

  226. Hier ein ganz interessanter Artikel zu dem Tötungsdelikt Khaled in Dresden

    Quelle:
    http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/specials/polizeiticker/detail/-/specific/Staatsanwaltschaft-Keine-Ermittlungspannen-im-Fall-des-getoeteten-Fluechtlings-Khaled-I-519165393

    ———————————

    Polizeiticker
    Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungspannen im Fall des getöteten Flüchtlings Khaled I.
    Christoph Springer
    ?
    Dresden. Nach dem Tod des 20-jährigen Asylbewerbers Khaled Idris Bahray in Leubnitz-Neuostra werden mehr Details zu dem Geschehen in der Nacht zum Dienstag bekannt. Zugleich stellen sich immer mehr Fragen zum gewaltsamen Tod des Eritreers. Neu ist: Bei der Obduktion wurden nicht nur mehrere Einstichwunden am Hals und der Brust des Mannes gefunden, er hatte auch einen offenen Knochenbruch. Dass die Polizei am Dienstag mitteilte, es gebe „keine Anhaltspunkte auf eine Fremdeinwirkung“ erklärte die Dresdner Staatsanwaltschaft mit der „Auffindesituation“. „Da konnte man nicht sagen, dass er erstochen worden ist“, sagte Lorenz Haase, der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

    Dennoch hat Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der Grünen, Anzeige erstattet. „Strafvereitelung im Amt“ lautet der Vorwurf, den Beck dabei erhebt. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen bei den Ermittlungen zu „nachlässig“ vor, moniert der Politiker.

    Lorenz Haase beschrieb am Mittwoch den Ablauf am Dienstagmorgen auf DNN-Nachfrage. Demnach wurde der Tote von Anwohnern entdeckt. Dabei handelt es sich um Wienried K., eine 62-Jährige aus einem Nachbarhaus, das an den Sechsgeschosser anschließt, in dem die Asylbewerber wohnen. „Ich bin am Morgen gegen halb acht mit dem Hund raus“, berichtete die Dresdnerin. „Da hab‘ ich etwas am Haus liegen sehen. Ich dachte zuerst, dass dort jemand Kleidung hingelegt hat. Als ich dann nähergekommen bin, habe ich gesehen, dass es ein Mensch ist. Der hat nicht mehr geatmet.“ Die Frau alarmierte sofort die Polizei, die „keine zehn Minuten später“ vor Ort war. Blut oder Verletzungen hat Wienried K. an dem Toten nicht gesehen. „Nein, da war nichts“, erinnert sie sich. Den Tod des 20-Jährigen kann sie sich genauso wenig erklären wie alle anderen Nachbarn. „Die waren ganz ruhig“, berichtet sie von den Asylbewerbern im 1. Stock des Hauses an der Johannes-Paul-Tilmann-Straße, die sie gern auch „die Schwarzen“ nennt.

    Haase berichtete, nachdem am Dienstagmorgen klar war, dass es sich um einen Toten handelt, seien ein Notarzt und Ermittler des Kommissariats 11 informiert worden. Zu diesem Kommissariat gehört auch die Mordkommission. Auch der Arzt habe „aufgrund der Auffindesituation“ nicht mehr sagen können, als dass es sich nicht um einen natürlichen Tod handelt.

    Deshalb wurde der Tote am Mittwoch von Rechtsmedizinern untersucht. Haase weiter: „Am Morgen um 9 Uhr fing die Obduktion an. Zehn Minuten später wurde die erste Stichverletzung entdeckt und sofort die Mordkommission informiert.“ Da sei noch nicht klar gewesen, ob die Stichverletzung auch die Todesursache war. „Das ist vom Ablauf her völlig normal gelaufen“, wies Haase Kritik an den Ermittlungen der Polizei zurück. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft gab es also keine Ermittlungspannen.

    Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) warnten gestern vor voreiligen Schlüssen. Die Tat habe geschockt und werfe viele Fragen auf, sagte Orosz. Wichtig sei ihr jedoch, dass es nun keine Spekulationen in die eine oder andere Richtung gebe. Ulbig kritisierte das Vorgehen von Volker Beck. „Strafanzeigen aus der Politik helfen keinen Deut bei der Aufklärung“, sagte der sächsische Innenminister, „Zurückhaltung und Respekt vor der Ermittlungsarbeit aber schon.“

    Die Polizei berichtete am Dienstag, der 20-Jährige habe die Unterkunft am Montagabend gegen 20 Uhr verlassen und gesagt, er wolle einkaufen gehen. Der nächstgelegene Supermarkt befindet sich in den Leubnitz-Arkaden und ist nur etwa zwei Gehminuten entfernt von dem Sechsgeschosser, in dem die Asylbewerber wohnen. Auf dem Weg dorthin ist er von mindestens zwei Überwachungskameras gefilmt worden. Die Ermittler hoffen darauf, dass Khaled Idris Bahray gesehen worden ist. Bisher gab es aber noch keine Zeugenhinweise, die eine heiße Spur ergeben, sagte Haase. Weshalb die Mitbewohner des 20-Jährigen nicht selbst und viel früher Alarm geschlagen haben, nachdem Khaled Idris Bahray vom Einkauf nicht zurückgekommen ist, ist unbekannt. „Dazu kann ich im Moment nichts sagen“, erklärte Oberstaatsanwalt Haase.

    ———————————–
    Die Ungereimtheiten es Falles deuten auf alles hin, nicht aber auf eine Täterschaft aus PEGIDA Reihen oder sonst eine fremdenfeindliche Motivation.

    Wenn die MSM von Instrumentalisierung bei Charlie Hebdo sprachen, warum sprechen sie nicht hier von einer Instrumentalisierung des Falles durch Politiker, Beck, und die Antifa oder sonstigen?

    – Mit einem offenen Bruch kann er sich nicht dahingeschleift haben
    – kein Blut nach Stichverletzungen ????
    (wenn die Stichverletzungen nicht mal postmortal waren?)
    – 12 Stunden zwischen Wohnung und Hinterhof
    (in den 12 Stunden muss jemand dort vorbeigekommen sein)
    – Netto hatte schon um 20:00h geschlossen
    Fragen über Fragen, Fragen, die einen fremdenfeindlichen Hintergrund fast schon ganz ausschließen lassen.

    Wahrscheinlich wird man an der Kleidung des Toten Faser oder DNA Spuren des oder der Täter finden.

  227. PEGIDA beerdigt sich selbst.

    Das wäre nicht so furchtbar dramatisch, wenn man nicht davon ausgehen müßte, daß nach dieser Bewegung nichts mehr kommen wird. Die Deutschen haben fertig.

  228. halb –OT–

    Der nach Islamkritik gefeuerte Bild (Vize ?)Chefredakteur

    Charlie Hebdo – und zur Abgrenzung Islam / Islamismus

    […]Was die Medien hartnäckig verbreiten, widerspricht mithin offen den Erkenntnissen renommierter Wissenschaftler wie der Selbsteinschätzung führender Koranschulen und Muslime. Ideologie statt Analyse. Wenn der Begriff nicht so belastet wäre, könnte man schon von ‚Lügenpresse’ sprechen.

    http://nicolaus-fest.de/101/

  229. Über die Frontfrau von Pegida, Katrin Oertel, ist so gut wie nichts bekannt. Das ist gut so, das macht sie nicht angreifbar.

    Nur im Handelsblatt konnte ich in Erfahrung bringen, daß sie von Beruf Wirtschaftsberaterin ist.

    Um als Wirtschaftsberater auf Augenhöhe mit seinen Mandanten kommunizieren zu können, sind Studiengänge der Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften, BWL oder Jura optimal.
    Auch andere Fachrichtungen sind möglich, wenn die persönliche und sachliche Eignung passt. Voraussetzung ist, dass man aktiv und gerne auf Menschen zugeht, intensive Gespräche mit interessanten Personen führt, Planungen ausarbeitet und diese dann auch kontinuierlich umsetzt.

    http://www.jobware.de/Karriere/Traumberuf-Wirtschaftsberater-eine-wenig-bekannte-Alternative.html

    Sie ist also keineswegs das dumme Blondchen, wie vielleicht der eine oder andere vermuten möchte.
    Schon aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit ist sie im Umgang mit Menschen versiert.

  230. Man sollte das nicht gleich so schwarzmalerisch sehen. Ich war und bin zwar auch gegen eine Teilnahme an dieser Sendung aber 12 Leute (Orga) werden sich da schon ihren Kopf gemacht haben. Denn die Teilnahme hat Kathrin ja nicht allein entschieden.
    Die Presse lügt doch eh schon seit Wochen, das sich sich die Balken biegen. Schlimmer kann es doch nicht werden. Sie wird punkten, da bin ich mir sicher. Allein schon ihrer Art und Weise wegen. Ich empfinde sie als sehr sympathisch und das geht sicher nicht nur mir so.
    Lasst diese Idioten doch ihre Show abziehen. Die Mehrheit des Volkes( anders als man es uns immer weis machen will) steht pro Pegida. Das zeigen Umfragen und diverse Foren. Selbst bei ZON sind gefühlte 60% für die Spaziergänge.
    Wenn sie die Kathrin wirklich zerreissen wollen, dann wird das eher ihnen selbst schaden.

  231. Oder diese Frau wird für sehr viel Geld eingekauft…

    Jede Kommunikation mit der Presse ist zurzeit kontraproduktiv. Ganz besonders eine Talkshow.

    Auch die Apo hat damals in keinster Weise mit dem „Schweinesystem“ kommuniziert. Außer auf der Straße und im Gerichtssaal.
    Und sie hatte Erfolg damit.

  232. Nun. da es nicht mehr zu ändern ist, gehe ich davon aus, daß das Orgateam weiß, was es macht.
    Bisher haben sie alles intelligent durchgezogen, warum sollen sie nicht auch diesmal für eine Überraschung gut sein?
    Wenn Kathrin, wie bisher, sich nicht in den Vordergrund drängt, sondern sich die anderen zerfleischen läßt und nur auf direkt an sie gerichtete Fragen antwortet, dürfte es klappen.
    Gewiß wird sie im Vorfeld auch noch einmal von Spezialisten aus ihren Reihen gebrieft und im Publikum wird garantiert auch das Orgateam sitzen.
    Klug genug ist sie!

  233. #271 survivor (17. Jan 2015 10:07)

    Vielleicht sollte man doch erst einmal abwarten, bevor man so etwas behauptet.

    Gauland ist mediengewandt und wird kaum auf sie einhacken.
    Frank Richter sucht m.E. einen ernsthaften Dialog und scheint durchaus ehrliche und faire Absichten zu haben.
    Thierse ist ein Teil des DDR Systems gewesen und zum Gutmensch konvertiert. Er wird wie alle Konvertiten argumentieren.
    Jauch liest hölzern von seinen Zetteln ab, zu mehr reicht es bei ihm nicht.
    Spahn, kenne ich nicht.

    Ich würde erst mal abwarten, wie die Frau sich schlägt.

  234. Leute, wartet doch einfach ab, anstatt hier in Pessimismus zu machen.
    Die Oper ist erst vorbei, wenn die dicke Frau zu Ende gesungen hat…. 😉

  235. @ Heisenberg73 (16. Jan 21:12)

    Und noch was: Indem man zu den Lügenmedien geht, akzeptiert man sie, erhöht man sie.

    Sehe ich genau so! Sie braucht da nix zu sagen! Allein die Tatsache, daß sie hingeht, wird die Lügenpresse nutzen, um Pegida ins Paradoxum zu führen.

  236. @Hoffnungsschimmer (16. Jan 2015 20:28)

    Das Gute an dem Auftritt ist, dass dort eine hübsche engagierte Frau PEGIDA vertritt und nicht – wie alle Gegner behaupten – ein tumber rechter Glatzkopf mit Springerstiefeln und Hakenkreuz-Tattoo am Unterarm.

    Eva Herman haben sie auch problemlos einen medialen Scheiterhaufen errichtet.

    Der nette Herr Kerner war der Neutralität heuchelnde Inquisitor, Wolfgang Wippermann hat sie da hin getrieben, wo man sie haben wollte und Senta Berger, Margarethe Schreinemakers und Mario Barth hatten schon feixend vor der Sendung die Fackeln bereitgelegt.

    Es würde mich überraschen, wenn sie dieses Mal eine andere Taktik anwenden würden.

    Die mutige Frau Oertel bräuchte zumindest eine weitere Person von Pegida an ihrer Seite.
    Sie repräsentiert ja auch sehr viele Menschen.
    Viele der Schwätzer in den deutschen Edelquatschbuden repräsentieren nur sich selbst.

  237. #273 FrankfurterSchueler (17. Jan 2015 10:14)

    #271 survivor (17. Jan 2015 10:07)

    „Vielleicht sollte man doch erst einmal abwarten, bevor man so etwas behauptet.“
    ———————————————

    Ich hatte vor über 20 Jahren mal einen musikalischen Live Auftritt beim HR Rundfunk. 3 Fragen wurden davor mit der Moderatorin abgesprochen. Nach der Darbietung erschien dann aber ein mir unbekannter Moderator auf der Bühne und stellte mir 3 völlig andere Fragen.Nur dank meiner Schlagfertigkeit unter Stress konnte ich unangenehme Folgen abwenden.

    Und die Talkshows heutzutage sind noch einmal eine ganz andere Nummer. Perfekte Inszenierungen.

  238. Meine Wunsch-Mannschaft für solche Fernsehauftritte
    wären: Thilo Sarrazin, Michael Stürzenberger und Heinz Buschkowsky.
    Dieses Team würde alles zum Thema Islam und Migration abdecken und wäre unschlagbar.
    Doch leider wird der Wunsch, ein Wunsch bleiben.

  239. Wir hatten in der Schule kurz vor dem Abitur in Deutsch eine Hausaufgabe, herauszufinden, mit welchem Fragesatz, der möglichst kurz aber höflich zu sein hat, ein gewieftes Lehrer-Kollegium dauerhaft aus dem Konzept zu bringen ist, und das mußte am lebenden Objekt demonstriert werden.

    Meine Lösung war:“Erklären Sie das!“.

    Dieser einfache Satz, auf jede Antwort angewendet, entwickelt so eine Sprengkraft, weil er nie eine finale Lösung hat, sondern immer tiefer in die Materie eindringt und eine Erklärung fordert, die der Aufgeforderte irgendwann nicht mehr bringen kann. Dann fängt er an, herumzustottern, sich zu winden, und man weiß, der ist am Ende!

    Ich hoffe, Frau Oertel weiß, wie sie Jauch kontern muß! Viel Erfolg!

    Wenn ich Frau Oertel wäre, würde ich mir eine elegante Aussage einfallen lassen, um nicht hingehen zu müssen, denn wer „Lügenpresse“ ruft, darf sich nicht mit der abgeben.

    Außer Frau Oertel ist gewieft genug, Lügen-TV samt Schlitzohr Jauch so aufs Glatteis zu führen wie Edward Snowden den CIA, nur – Snowden spielt in einer ganz anderen Liga als Frau Oertel.

    Ich bin skeptisch…

  240. Sie wird hundert-pro beim Jauch und vom Jauch zerpflügt.
    Es ist eine schlechte Entscheidung zum Jauch zu gehen!!!!

  241. Auch ein Jauch gehört zur LÜGENPRESSE.

    Finde die Entscheidung zu Jauch zu gehen nicht gut.

    Enpfehle der Frau Oertel sich vorher noch über den Islam durch Islam krietische Literatur zu informieren.

    Wichtig ist das wir Islam Kritiker nicht Menschenfeindlich sind.
    Mir persönlich ist der Islam zu totalitär
    genauer gesagt der Islam gleicht eher einer Totalitären Politischen Bewegung als einer Frieden und Freuheit bringenden Religion.
    Frau Oertel vieleicht können Sie sich diesen Satz merken wenn Sie hier mitlesen.
    Ich wünsche ein gutes gelingen.
    Und schlafen Sie sich vorher aus wie vor einer Prüfung.

  242. Jetzt, wo sie sich dazu entschieden hat,wünsche ich alles Gute.

    Warten wir s ab.

    Es ist ein Millionenpublikum, das sie nutzen kann.

    Mach deine Show draus.

    Spiele DEIN Spiel!

  243. #234 chemikusBLN (17. Jan 2015 02:15)

    „Das kann man nicht an einem Wochenende lernen.“

    An der Uni lernt man beispielsweise in der Islamwissenschaft ÜBER JAHRE wie man formulieren muss, damit die eigenen Aussagen „wasserdicht“ sind.

    Diese Training ist fast wichtiger als Faktenwissen, weil ein falsches Wort die Karriere beenden kann, eine Wissenslücke dagegen ist kein so gravierendes Problem.

    Politiker müssen ganz ähnlich lernen jedes Wort danach abzuwägen, wie es vom Gegner ausgeschlachtet werden kann.

    Bis man das kann, dauert es normalerweise Jahre. Das Ergebnis sind dann nicht selten die berühmt-berüchtigten Politiker-Phrase, die so kein normaler Bürger sagen würde.

    So zu sprechen, dass es „wasserdicht“ ist und trotzdem nicht phrasenhaft und abgehoben zu wirken, ist eine echte Kunst.

    Eine solche Sprache muss man auch erst entwickeln. Am besten geht das, wenn ganze Gruppen intelligenter Menschen daran arbeiten, wie das beispielsweise bei der AfD der Fall ist.

    Als Einzelner kann man das kaum auf die Schnelle lernen, selbst wenn man eine EXTREME Begabung dafür hätte.

    Kathrin Oertel geht also einen schweren Gang.

    Meine Strategie in solch einer Situation wäre von Anfang an auf das oben genannte Problem aufmerksam zu machen und ständig daran zu erinnern, wie oft man schon in solchen Runden Einzelne fertiggemacht hat und dass DAS von Anfang an der wichtigste Grund war, warum man mit der Lügenpresse nicht gesprochen hat!

    Das Thema muss also genauso die Einseitigkeit und mangelnde Fairness der Medien sein, wie die Thesen von Pegida.

    Und wenn es ganz schlecht läuft sollte man es machen, wie Lucke bei Friedman: einfach aufstehen und gehen!

  244. Hallo #282 Diedeldie

    Du schreibst
    „Spiele DEIN Spiel!“

    Es ist kein Spiel. Es ist bitterer Ernst betreffend unserer Existenz als Volk.

    „Spiel“, das ist das Vokabular der Machthaber, die uns suggerieren, es sei doch nicht so schlimm. Es ist alles nur Spiel. Es gäbe ja auch Spielregeln.

    Wenn das Spiel wäre, was ist dann Ernst?

  245. Ich bin ebenfalls dagegen, die sollte unbedingt absagen.

    ENTWEDER man hat sagen wir mal eine „Hausmacht“ von 30 Leuten im Studio (selbst ausgesuch) PLUS MINDESTENS (!!!) ZWEI LEUTE auf dem Podium, oder man lässt es sein.

    Wenn man verantwortlich handelt.

    MIT DER LÜGENPRESSE – unzweideutig ist Jauch Teil des Systems/Problems- NICHT REDEN!!!

    Und wenn – dann nur zu EIGENEN BEDINGUNGEN!

  246. Ich gehörte zu denen, die sofort mit Ja gestimmt haben.
    Jetzt bin ich jedoch nicht mehr sicher. Ich bin zwar immer für ein Ja, aber gleichzeitig frage ich:
    a) Kann sie auch Ihre Leute bringen?
    b) Wird das Publikum 50:50 zusammengestellt?
    c) Wird sie auch bei dem Zusammenschnitt der Sendung bestimmen können was reinkommt und was nicht?
    d) Wird sie auch über die 50:50 Zusammenstellung der MAZ Einspielungen bestimmen können?

    Wenn Ja; dann go for it.
    Wenn Nein; dann Finger weg.

  247. Ich sehe dieses Vorhaben eher skeptisch. Diese Diskussion wird nicht neutral vonstatten gehen. Die Systembüttel des DDR2 Fernsehens werden alles versuchen, Pegida in Misskredit zu bringen und Jauch wird dabei helfen so gut er kann. Da wird die gute Kathrin Oertel einen schweren Stand haben.
    Das Gute ist, dass die Leute den Systemmedien nicht mehr viel glauben. Wenn sich Kathrin Oertel nicht allzu große Patzer leistet, kann es gar nicht so schlimm werden. Sie wird schon wissen, was sie tut. Wenn die Diskussion absichtlich unfair gestaltet wird, dann sollte man die ganzen hinterhältigen Aktionen, die von den Systembütteln ausgeführt werden im Internet bei jeder Gelegenheit anprangern.

  248. Wie ein Vorposter schrieb, ist das für Kathrin Oertel ein schwerer Gang. Das zeugt für ihren großen Mut, aber auch von der Gefährlichkeit des Unterfangens. Die Bedenken vieler Kommentaristen hier sind sicherlich nicht aus der Luft gegriffen und ich teile sie. Die „öffentlich-rechtliche Medienmeute“ inclusive der von Bertelsmann ist psychologisch durchaus geschult, sozusagen „dreimal chemisch gereinigt“, entsprechend gerissen und verschlagen. Sie haben ihr ziel, Pegida ins Abseits zu drängen und letztlich verschwinden zu lassen, nicht aufgegeben; der Wolf, der Kreide frißt, bleibt ein Wolf.

    Dennoch wünsche ich ihr natürlich Gelingen. Morgen abend wissen wir mehr.

  249. #277 survivor (17. Jan 2015 10:56)

    #273 FrankfurterSchueler (17. Jan 2015 10:14)

    #271 survivor (17. Jan 2015 10:07)

    “Vielleicht sollte man doch erst einmal abwarten, bevor man so etwas behauptet.”
    ———————————————

    Und die Talkshows heutzutage sind noch einmal eine ganz andere Nummer. Perfekte Inszenierungen.
    —————————–

    Vollkommen einverstanden. Doch irgendwann muss sich PEGIDA stellen, seine „Unschuld verlieren“, sie wissen, wie ich das meine? Warten wir mal den Sonntag ab.

    Für die medialen Inszenierungen ist auch irgendwann mal Schluß und das kann schon sehr bald sein.
    Ich habe den Frank Richter in MDR Fakt mir genau angehört. Er wird das Zünglein an der Waage sein. Wenn er so fair und ehrlich bleibt, wie er sich gibt, kann alles gut ausgehen.
    Der Jauch hat nur ein einziges Prinzip „Gewinnmaximierung“, zu mehr reicht es bei dem nicht.
    Manchmal muss man etwas riskieren, alles setzen. Unterstützen wir sie lieber.

  250. #284 martin67 (17. Jan 2015 13:04)

    Gefällt dir “Kämpfe deinen Kampf“
    besser?

    So klang es mir zu martialisch.

    Aber meinetwegen…

  251. An die inzwischen ein paar Mal geäußerte Meinung, man möge doch als Zuschauer anwesend sein: Die Inszenierung ist ausverkauft (selbst die vom 1. Februar auch schon, wo noch keine S*u weiss, was das Thema ist) Zumindest offiziell! (Ob die Jauch Orga noch einige ihren Zielen genehme linke Claquere einschleusst, halte ich für SEHR wahrscheinlich, da schon zig mal beobachtet, die klatschen selbst bei dem größten Unfug, Hauptsache es kam von SPD, Grün oder Linken Vorturnern) Das Schafvolk muß dafür, dass es als Kulisse dient sogar noch 15.- Euro (plus Porto) zahlen! Unfassbar: Als ob der Multimillionär Dagobert Jauch nicht schon genug Geldspeicher daheim hätte.

  252. Das Tema der Sendung ist doch bezeichnend:
    „Was will Pegida? Seit Wochen gehen Zehntausende Menschen auf die Straße und warnen vor Überfremdung und einer angeblichen „Islamisierung des Abendlandes“. Noch immer wirft der Protest viele Fragen auf – mit der vermeintlichen „Lügenpresse“ wollten die Pegida-Anhänger bislang nicht sprechen. Das ändert sich nun: Erstmals seit Beginn der Demonstrationen stellt sich ein Mitglied des Organisationsteams der politischen Diskussion. | mehr
    Die Gäste am Sonntagabend © i&uTV/dpa“

    Also eine Vorverurteilung wie nachzulesen so wörtlich: ….die vermeintliche Lügenpresse und …angebliche Islamisierung…..
    Diese Vorverurteilung belegt nicht im geringsten eine Unabhängigkeit des Veranstalters, damit ist keine Grundlage für eine faire politische Diskussion gegeben und demnach sollte und muss das Team Pediga und mit Hinweis darauf, sich wohl kaum Rechtfertigen !
    Das ist nicht die Plattform von Pegida, daher ist die Bürgerbewegung so erfolgreich und so soll es auch bleiben !!!!!!!

  253. #292 Smile

    Knallhart argumentieren hilft!!!

    Erzähle JAUCH mehr als er selbst weiss,
    für alle mit I-Net Anschluß nachvollziehbar.

    Dann sag IHM das hier nicht bei
    “ Wer wird Millionär“ ist, sondern bei
    „Wer erzählt die Wahrheit ist“!!!

    DER GEWINN IST KEIN GELD SONDERN FREIHEIT!!!

  254. #240 Smyrna (17. Jan 2015 03:08)

    Und wenn dann die unvermeidliche Nazikeule geschwungen wird (Jauch ist wohl clever genug, das nicht gleich am Anfang der Sendung zu tun), einfach klarstellen:…

    Bundesregierung unterstützt (auch mit Steuergeldern) das Regime in Kiew mit Beteiligung von Nationalisten und Faschisten.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article131524116/Merkel-will-Ukraine-mit-halber-Milliarde-Euro-helfen.html

    Fackelmärsche in Kiew nach Nazi-Vorbild mit Bandera- (Massenmörder, Antisemit, Nazi-Kollaborateur, siehe Wikipedia) Bildern – für Bundesregierung kein Problem.
    http://de.euronews.com/2015/01/01/nationalisten-in-kiew-fackelmarsch-zu-ehren-von-bandera

    Ebenso Paraden zum Jahrestag der Gründung der SS Division „Galitschina“ (2.Foto von oben – 71. Jahrestag 2014, Schwarz-weiße Fotos – von der ähnlichen Veranstaltung aus dem Jahr 1943.)
    http:// subscribe.ru/group/razumno-o-svoem-i-nabolevshem/6563159/

    Ebenso offen faschistische Bataillone
    https:// pp.vk.me/c621718/v621718161/813/-axgZqd0JzM.jpg
    https:// pp.vk.me/c622022/v622022710/bc52/Z8s241NEtDM.jpg

    Das wird sogar im Bundestag (von „LINKE“, Wagenknecht, Gysi) kritisiert (Reden in youtube vorhanden).

    Warum ist Pegida ein Problem, wenn die Bundesregierung so grenzenlos „tolerant“ ist?

  255. Gauland und auch Frank Richter (Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung) stehen ihr eher zur Seite. Letzteren habe ich schon mehrfach in Diskussionsrunden gesehen. Ich drücke die Daumen.

  256. Die Antwort auf „Lügenpresse“ soll sein:

    hier sitzen
    2 Pegida Befürworter (Kathrin Oertel, Alexander Gauland) gegen
    4 (Thierse, Spahn, Richter, Jauch).
    Und das Publikum ist gebrieft.

    Eine Lügenshow wie sie im Buche steht.

  257. #297 unermuedlich (17. Jan 2015 16:38)
    Gauland und auch Frank Richter (Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung)

    Googeln Sie mal, was Frank Richter über Pegida sagt.
    Ein vom Staat bezahlter Propagandist hat eine ziemlich eindeutige Position.
    Zugegeben, er ist nicht so primitiv doof wie Thierse.

    Aber jeder in dieser Show hat seine Rolle (schlechter Cop, guter Cop).

  258. Natürlich muss direkt mehrfach auf ihre Schönheit hingewiesen werden. Wodurch auch sonst zeichnet sich eine Frau in erster Linie aus als durch ihr Aussehen? Au weia, und ihr wundert euch, warum Frauen bei den Spaziergängen deutlich in der Minderheit sind.

  259. #262 Bunte Republik Dissident (17. Jan 2015 07:37)
    Das war nicht von mir, da hat mir ein Troll geantwortet.
    DAS war von mir:
    #192 VivaEspana (16. Jan 2015 23:12)
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Albert Einstein

    @ Schüfeli „nicht alle Blondinen sind dumm und nicht alle Blondinen sind blond“ (sinngemäß)

    Ich habe was gegen Dummheit, aber bei den Blondinen „bin ich mir noch nicht ganz sicher“. 🙂

    Es ist eine solche gigantische DUMMHEIT, den größten Trumpf überhaupt, nämlich den Lügenpresse-Boykott aufzugeben, dass man sich (wie so oft im Leben) fragt, ist es Dummheit oder böse Absicht.

  260. Sie wird sich schon auf die Fragetechniken und Nazi Bla BlaVorwürfe, sowie diverse Propaganda Schlagwörter einstellen – ist ja zum Glück absehbar und immer dasselbe, wie und mit welchen Phrasen eingedroschen wird.


  261. fulminanter Erfolg:

    konsequent/permanent SCHWEIGEN,
    dabei die ganze Zeit über nur
    ein kleines SCHILD hochhalten:

    „19 Positionen
    http://www.PEGIDA.de

    unsterblich oder zumindest
    zur Ikone von PEGIDA werden

    und der Staatsmedienzirkus
    wird Heulen, Toben und Rasen

  262. Finde nicht das man sich das antun muss, sich eine ganze Sendung lang ununterbrochen an den Pranger stellen zu lassen. Es wird nicht um Inhalte gehen sondern ein einziges Gewitter von fantasiereichen Vorwürfen geben. Eine gezielt inszenierte Propagandashow um PEGIDA zu verteufeln. Mag sein dass sie mit den Verantwortlichen faire Bedingungen ausgehandelt hat. Aber darauf bei der skrupellosen Lügenpresse zu vertrauen ist Realitätsverweigerung. Jeder, und dazu gehört auch Jauch, der es auch nur zu ein bisschen was gebracht hat in den MSM hat die antideutsche Nazi-Masche reflexartig und in perfider Perfektion antrainiert. Das ist nichts was der einfach mal für eine Sendung unterdrücken kann. Selbst wenn er wollte.

  263. Ich bin sehr gespannt und werde es mir sogar anschaun wenn möglich (hab kein TV). Ich wünsche ihr viel Erfolg. Ich sehe es in diesem konkreten Fall nicht ganz so pessimistisch. Jauch ist zumindestens kein Hetzer, das kann er sich nicht erlauben. Dazu kommt, dass es mehrere Gäste gibt, die potentiell ihre Position zumindestens verstehen. Es ist und bleibt ein Risiko, aber wenn sie es gut macht, ist es auch eine große Chance, das Anliegen von Pegida einem großen Publikum angemessen zu präsentieren.
    Ich bin kein Fan von Jauch, gerade weil er ein übertrieben überbezahlter Nutznießer der GEZWangsgebühren ist, aber er ist auch ein relativ ruhiger Mensch, und es gibt keine klare 5:1 Überzahl der Gegner wie sonst. Ich bin sehr gespannt, insbesondere auf Gaulands Aussagen. Ich hoffe er unterstützt sie hier. Und ich hoffe sie wurde entsprechend vorbereitet, mit Fakten, Fakten, Fakten und einem Grundwissen was man sagen kann und was nicht.

  264. Na gehen wir die Akteure neben Kathrin Oertel noch mal durch:

    Da wäre zum Einen Alexander Gauland, der ihr wohl nicht in den Rücken fallen wird, ich halte ihn für einen ziemlichen Gentleman.

    Wolfgang Thierse…eigentlich ungefährlich. Der SPD-Mann redet irre, das wissen eigentlich alle.

    Frank Richter…naja. Er wird wohl versuchen, sich gegen Pegida zu positionieren, sollte aber wegen seiner zwielichtigen Vergangenheit zurückhaltend sein. In der Sachsensumpf-Affäre versäumte er es, sich klar von Prostitutions- und Pädoaffären zu distanzieren.

    Jens Spahn, „C“DU…dieser Mensch sollte den Pegida-Organisatoren dankbar sein für ihr Engagement. Denn was in einem islamischen „Gottesstaat“ mit Homosexuellen wie ihm gemacht wird, dürfte er schon mitbekommen haben. Dennoch ein vielleicht etwas schwieriger Diskutant für Oertel, denn weiblicher Charme prallt von ihm aufgrund seiner Neigung wohl komplett ab.

    Moderator Jauch schließlich. Wen er nicht mag, den schießt er ab. Auch ein paar Kandidaten bei WWM haben das schon mitbekommen, zum Beispiel der naßforsche Martin Schnelle damals. Allerdings ist Jauch sehr darauf bedacht, mit seiner Hinterhältigkeit nicht zu übertreiben und gelegentlich den netten ZDF-Bub von früher nochmal rauszukehren, damit ihm nicht doch noch der Karriereknick blüht. Einen ungehobelten Schreihals wie Michel Friedman braucht Kathrin Oertel da also nicht zu fürchten. Eher einen taktisch vorgehenden Semantiker, der versuchen wird, sie mit Frotzeleien und haltlosen Unterstellungen aus der Reserve zu locken und in Fehler zu treiben. Sie sollte darauf achten, nie lauter zu werden, als er es ist, und sofort aufhören zu reden, wenn er ihr ins Wort fällt. Sowie bei alledem, das ist überhaupt das Wichtigste, ihm immer mal wieder ihr schönstes Lächeln zu schenken, egal, ob er gerade einen auf Stinkstiefel macht oder nicht.

    Zuletzt eine Betrachtung des Studiopublikums. Ich teile die Hoffnung nicht, daß es viele Pegida- oder PI-Sympathisanten dorthin geschafft haben. Zu erwarten sind die üblichen dressierten Klatsch-Äffchen, die alles frenetisch feiern, was Richtung Merkel-Propaganda geht, und auf gute Argumente der Gegenseite nicht oder sogar negativ reagieren. Das kann auf weniger erfahrene Talkgäste zermürbend wirken, ein ausgebuffter Profi, zum Beispiel im Fußballsport, kann aus Pfiffen gegen sich sogar noch positive Energie für sich herausholen. Sowas lernt man mit der Zeit.

    Rechnen muß man auch noch mit einem speziell eingeladenen „Experten“ in der ersten Zuschauerreihe, möglicherweise ein Imam oder sonstiger Islamapologet/Islamlobbyist, oder gar mit einem selbsternannten „Rechtsextremismusexperten“. Das könnte aber für das Establishment nach hinten losgehen, denn mit wirklichem Gegenwind kommen solche Leute meist schlecht zurecht.

    Das waren soweit die möglichen Akteure und ihre denkbaren Einflußmöglichkeiten. Was sonst noch aufgeboten wird, fiese Einspieler voller Lügen und Halbwahrheiten, tendenziöse Kameraführung bzw. Bildregie, merkwürdige Tonaussetzer…alles kann, nichts muß.

    Viel Glück, Kathrin! Halt die Ohren steif! 🙂

  265. #306 mabank

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/pegida-bei-guenther-jauch-im-live-stream-politik-trifft-auf-protest-den-jauch-talk-in-der-ard-live-im-internet-sehen_id_4412971.html

    —————

    Wenn der live-stream heute Abend funktioniert, lass ich den im Hintergrund auf dem PC laufen, sicherheitshalber aber ohne Ton. Lieber verfolge ich hier erstmal nur die Kommentare. Sollten diese überraschenderweise in Richtung „Behandlung von Kathrin Oertel ist erträglich und einigermaßen fair“ gehen, kann ich immer noch als Zuschauer dazustoßen.

    Ich finde, Pegida hätte erstmal den Schweigekurs weiterfahren sollen. Vielleicht hat Kathrin Oertel einen Trumpf in der Hinterhand, von dem wir hier alle noch nichts wissen.

    Eine kurzfristige Absage zur Teilnahme bei Jauch würde mich trotzdem deutlich entspannter auf den heutigen Abend blicken lassen.

    In jedem Fall wünsche ich ihr, wenn sie nicht doch noch kurzfristig absagen mag, Glück und Nervenstärke für größtmögliche innere und äußere Gelassenheit!

Comments are closed.