imageGestern kam bei PI ein Artikel, die AfD stünde vor einer Zerreißprobe. Als Quelle wurde ausgerechnet der SPIEGEL genannt. Wie das? Da skandiert die Pegida „Lügenpresse“, wir finden das gut und im nächsten Atemzug zitieren wir alles, was die Lügenpresse schreibt und gerne hätte. Denn nur darum geht es. Am 15. Februar wird in Hamburg die Bürgerschaft gewählt, und die gleichgeschaltete Journaille möchte, daß die AfD draußen bleibt.

Es ist doch völlig normal, daß eine neue Partei noch um ihr Programm ringt, gerade auch dann, wenn neue Phänomene wie die Pegida auftauchen. Es ist absolut normal, daß hier verschiedene Parteimitglieder nicht in jedem Punkt einig sind. Und es ist auch normal, daß um bestimmte Posten gekämpft wird. Aber von einer Zerreißprobe sieht man gar nichts. In der WELT schreibt heute der lächerliche Lachmann das:

Es sind Szenen kaum verhüllten Hasses, von Angst und blinder Machtversessenheit, die sich zu Beginn des neuen Jahres im Vorstand der AfD abspielen. Sind schon die inhaltlichen Risse kaum noch zu kitten – die zwischenmenschlichen sind es anscheinend noch weniger. Diese AfD-Spitze ist in einem durch Konflikte hochexplosiv aufgeladenen Zustand in sich selbst gefangen.

Das hätte der Lachmann gerne! Unsere perversen Journalisten möchten schließlich die bisherigen Blockparteien ungestört am Ruder haben. Warum eigentlich? Mit Wahrheit oder Objektivität hat das aber nichts zu tun. Mit Lügenpresse umso mehr!

Gehen wir also mal beruhigt davon aus, daß sich die AfD-Spitze zusammenraufen wird, daß sich AfD und Pegida irgendwie finden und daß Pegida & Co mehrheitlich AfD wählen. Man kann nicht ewig nur demonstrieren, man muß auch Anträge stellen und parlamentarisch etwas ändern wollen.

Selbst wenn ein prominenter AfD-Politiker wie Olaf Henkel austreten sollte, wäre das nichts, was es nicht schon zigfach in der Politik gegeben hätte, ohne daß die Welt eingestürzt wäre. AfD und Pegida ergänzen sich jedenfalls bestens und übrigens, ohne daß man sich um den Hals fallen und jeden Tag küssen muß.

Auch wenn eine Partei sich im einen oder anderen Punkt  nicht festlegt oder nicht einig ist, kann man sie trotzdem wählen, und sei es als Protestpartei. Es wäre ein Irrweg, wenn jedes Detail per Befehl von oben festgezurrt würde. Und hat man eigentlich die 180 Grad-Wendungen anderer Parteien schon vergessen? Sind die auch nur in einem Punkt glaubwürdig? Dagegen ist die Richtung der AfD  zuverlässig und eindeutig: konservativ!

Die AfD sollte aber jetzt erstmal den Einzug in die Hamburger Bürgerschaft, und sei es mit 5,5 Prozent, schaffen. Das wäre ungeheuer wichtig und würde den Trend stabilisieren. Wie aber an der Elbe die Chancen für die AfD stehen, dazu wissen vielleicht manche Leser hier mehr. Bitte um Informationen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Quatsch: AfD steht nicht vor Zerreißprobe!

    Schade!

    Echt schade!

    Diese getarnte Bonzenpartei braucht kein Mensch….

    …außer Bonzen!

    In Deutschland gibt es nur eine Partei, die das Wohl der Deutschen auf der Agenda hat.

    Es ist auf jeden Fall keine der etablierten Parteien.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  2. Danke Kewil für diese Klarstellung zur AfD, ich musste auch schon aufgeschreckte Bekannte beruhigen, dass es so schlecht nicht um die AfD steht, wie der Spiegel hetzt.
    Das Herr Henkel und Herr Adam keine Busenfreunde mehr werden, ist schon länger klar.

    Bei Olaf Henkel bin ich mir bis heute nicht sicher, ob sein Beitritt wirklich ein Gewinn für die AfD war. Er erscheint mir doch zu weit weg von den Ideen der AfD und den Sorgen einfacher Leuten. Vermutlich trat er nur bei wegen der Chance auf einen EU-Parlamentssitz, welcher ihm mittlerweile gar nicht mehr viel Freude bereitet.
    Henkel ist, denke ich, auch zu alt (und etabliert) um noch die müßigen Wege eines Parteiaufbaus und Gesellschafts-kampfes zu gehen. Bücher schreiben, Segeln und mal in einer Talkshow auftreten, liegt im in diesem Abschnitt seines Lebens vermutlich mehr.

  3. Unsere Politdarsteller mit der Wachtel als Gallionsfigur treiben das Land und die Gesellschaft in eine Zerreißprobe!

  4. Kann sich noch jemand erinnern, wie sich in den 80er Jahren bei den Grünen die Fundis mit den Realos gezofft haben ?

    Da flogen manchmal wirklich die Fetzen.

    Was man heute bei der AFD sieht, ist dagegen freundliches Gekuschel.

    Was die Lügenpresse daraus macht, sollt man nicht so ernst nehmen.

    Der AFD gehört auf jeden Fall eine Chance gegeben. Im Moment ist sie noch ein zartes Plänzchen. Es wäre schade, wenn dieses abknicken würde.

  5. Die FDP 2.0 ist doch keine wirkliche alternative zu den Altparteien! Dieser Quatschkopf von Lucke dreht sich wie ein Fähnchen im Wind wenn es um Islamisierung geht bzw. vermeidet dieses Thema doch wo immer es nur geht. Gegen den Euro sind viele andere Parteien schon sehr lange, „Die Freiheit“ seit 3 Jahren, „Die Republikaner“ haben schon vor 15 Jahren vor der Einführung des Euro gewarnt und auch Klagen vor Gericht dagegen geführt um nur mal 2 andere zu nennen. Bei der Einführung des Euro haben sich solche Leute wie Lucke doch FÜR den Euro ausgesprochen, für mich ist der Mann ein Dummschwätzer und Wendehals!

  6. #1 g.witter

    Es besteht inzwischen die Hoffnung das sich der konservativ-rechte Flügel innerhalb der Partei durchsetzt.

    Bis dato war ich auch der Meinung das die AfD nix ist, aber da ich schon auf mittlerweile drei PEGIDA-Veranstaltungen war habe ich gehört welche Partei dort in aller Munde ist.

    Ich denke Sie meinen die NPD, und auch ich bin dafür diese Partei am Leben zu erhalten, jedoch werde auch ich nächstes Mal die AfD wählen weil die PEGIDA/AfD Kombination die letzte Hoffnung ist.

    Den Ausdruck Bonzenpartei halte ich für übertrieben, wir haben nur noch diesen Strohhalm, greifen wir besser danach.

  7. Hallo Kewil. Ich gebe dir absolut Recht. Ich habe mir auch so gedacht: ‚Wie bescheuert ist das denn?!‘
    Die Lügenpresse zitieren, ohne sich mal selbst gedanken gemacht zu haben. Solche Schnellschüsse muß sich PI unbedingt sparen. Ein absolut normales Phänomen, dass es innerparteilich Reibereien gibt, speziell in der Anphangsphase.

  8. Danke, Kewil, für diesen mit gesundem Menschenverstand geschriebenen Artikel!

    Das ist die neue Finte der gleichgeschalteten System-Medien, die AfD als wild zerstrittenen Haufen darzustellen, in dem jeder jeden abgrundtief hasst. Die Blätter von Springer über Bertelsmann/Mohn bis hin zur SPD-Holding sind heute voll davon, ebenso wie die dazugehörigen Internet-Portale. Interessant, dass die alle – wie auch in Hinblick auf PEGIDA – immer das gleiche zur gleichen Zeit schreiben, wie von Geisterhand gesteuert. Man macht sich meist nicht einmal die Mühe, die Überschriften zu ändern, dabei müssten diese Luftpumpen eigentlich wissen, dass identische Headlines bei Google automatisch als „Double Content“ bewertet und im Ranking zurückgestuft werden. Aber in der „guten“ Gesellschaft der anderen Teile des Lügen-Apparats fühlt man sich halt sicher und geborgen.

    Wenn man die medialen Apparate in der Hand hat, kann man das alles schön durchziehen in der Hoffnung, dass schon bei einigen tausend Wählern etwas hängen bleibt.

    Alles Lüge, alles durchschaubar und alles psychologisch abgestimmt auf die Einfältigen in diesem Land, die auch einem Klaus Kleber glauben, weil „es ja schließlich im Fernsehen kam“. Wir hingegen sollten sensibler sein und merke(l)n, wenn man uns verscheißern will.

    Auch in diesem Fall kann nur noch gelten:

    LÜGENPRESSE, HALT DIE FRESSE !!

  9. Sieht gut aus: http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/hamburg.htm

    > konservativ

    Die AfD ist liberal&konservativ&reaktionär gemischt. Ich finde wir sollten nicht die Einordnung übernehmen nach der man Liberale daran erkennt für Massenzuwanderung zu sein, zudem noch in die Sozialsysteme, oder den Islam zu verharmlosen. Das sind in der Regel entweder Marxisten, oder eben Opportunisten die sich nicht mit den Marxisten und der Islam-Lobby anlegen wollen.

  10. Das Land ist längst zerrissen in eine arbeitende fleißige Bevölkerung und eine schmarotzende (dazu zähle ich auch die Pfaffen), nach immer mehr Einfluss blökende Politiker-und Islamverherrlicherkaste, die in der Lügenpresse willige „Vermittler“ ihrer verlogenen Politik gefunden hat.
    Die AfD muss nur noch herausfinden, zu welcher Seite sie gehören will.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/katholische-kirche-besitzt-milliardenverm%C3%B6gen-065621240.html

    http://www.deutschlandfunk.de/presseschau-aus-deutschen-zeitungen.433.de.html

  11. #5 E-F-V (04. Jan 2015 16:32)
    Zerreißprobe hin oder her. Es wird für die Glaubwürdigkeit der AfD entscheidend sein, wie sie sich zu PEGIDA positioniert!

    Die müssen und sollten sich dazu gar nicht positionieren. Eine kleine Partei kann keine Bewegung verteidigen, sondern nur die Interessen der Bürger im Parlament durchsetzen, nachdem diese sich organisiert haben um für ihre Interessen einzustehen.

    Es reicht vollkommen wenn sie für das Recht auf freie Versammlung und für eine seriöse Berichterstattung eintreten.

  12. Der Problemdruck durch die EU-/Euro-/Schuldenkrise-Krise, kulturfremde/illegale Masseneinwanderung, Kriminalität (Wohnungseinbrüche, Straßenraub etc.) und die ganz „normale“ Überfemdung, ist so groß (und die „Antworten“ der etablierten Parteien so dürftig), daß die AfD so ziemlich machen kann, was sie will, sie wird trotzdem gewählt.

  13. Hallo Kewil,
    100% den Punkt getroffen. Ich kann mich noch an die Querelen der Grünen in den 80ern erinnern, dagegen ist das, was der Spiegel für die AFD beschreibt gar nichts! Für eine junge Partei läuft es super, und das bei dem Gegenwind durch die „Qualitätspresse“ sowie den linksgrünen Parteienblock.
    Selbst wenn Lucke geht (was ich nicht glaube) geht es weiter. Und gerade jetzt kommt der Rebound der Euro-Krise…
    Das wird schon.

  14. PS – es gibt auch noch keine AFD-eigene Stellungnahme. Im Katastrophenfall wäre diese sicher schon online. Wie heißt das: besser schlechte Presse als gar keine.

  15. Wenn sich die AfD zusammenrauft und eine klare Haltung gegen die Islamisierung einnimmt, sind für die CSU Traumergebnisse in GEO Vergangenheit.
    In Gerolzhofen hat sich ein Mann in seiner Wohnung verschanzt und damit gedroht, seiner Frau und sich etwas mit einem Messer anzutun. Als ich zufällig im Münchner Merkur auf eine Meldung davon stieß, war mir schnell klar, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen Kulturbereicherer handelt. In einem solchen Fall kann man das auch herausfinden, denn die Lokalpresse, in diesem Fall die Mainpost, schreibt dann von der Zuziehung eines Kriseninterventionsteams und eben auch dass ein Dolmetscher gebraucht wurde.
    Wegen dieser Bedrohungssituation wurde ein Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Nürnberg angefordert. Ebenfalls vor Ort war die Verhandlungsgruppe der unterfränkischen Polizei mit einer Dolmetscherin.
    Die schwer bewaffneten und vermummten Beamten besetzten alle wichtigen Stellen im Haus. Derweil standen die Unterhändler in ständigem Kontakt mit dem Mann und versuchten beruhigend auf ihn einzuwirken. Nach etwa dreieinhalb Stunden öffnete der Mann dann kurz die Tür. Die Spezialkräfte der Polizei griffen sofort zu. Sie konnten den Mann rasch überwältigen und festgenehmen. Gegen 13 Uhr war der Einsatz relativ unspektakulär beendet.

    http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Mann-drohte-seiner-Frau-etwas-anzutun;art769,8507445

  16. Politisch wird die AfD in den nächsten Tage viel stärker, denn jetzt will Merkel den GREXIT und damit bestätigt sie die AfD und ihre Forderungen.

  17. die qualtätsjournaille läßt nichts aus, der afd zu schaden.
    das ist der beweis dafür, daß sie schiß haben.
    schiß vor der wahrheit und deshalb ist ihnen kein versuch zu schäbig, die afd zu diskreditieren.
    die presse ist nur noch das dressuräffchen der politik und weil man in medienberufen nicht so gut verdient, kriecht man der politik in den anus, denn da liegen die zwangsabgaben der steuerzahler fein säuberlich aufgestapelt.
    die presse ist nicht einmal mehr in der lage zu bemerken, daß ihnen von der politik tagtäglich ins gesicht geschi§§en wird.
    feiglinge, linksdrehende!

  18. Ich wünsche der AFD mindestens 5,314 % in Hamburg und selbst wenn es nur
    darum gehen würde das die Lügenpresse die Buchstaben A, F und D in ihren
    Schmierblättern abdrucken Muss ❗

  19. 5,Pi? – Da ist auf jeden Fall Gott mit dabei!
    (Kabbala: 314 = der Allmächtige)

  20. Wir brauchen eine starke außerparlamentarische Opposition gegen den Kartellstaat und seine Lügenmedien und wir brauchen gleichzeitig auch eine ehrliche, starke Partei in den Parlamenten, die unsere Interessen gegen die Lügner und Betrüger vertritt.

  21. Bravo Kewil

    Lucke möchte entlastet werden, in dem Punkt stimme ich ihm voll zu. Aber die Vielfalt, dir Russlandfreundlichkeit der AfD muss erhalten bleiben. Ob eine Dreierspitze gut ist, das weis ich nicht. Aber ein Geschäftsführer ist dringend notwendig. Ups, ich schrieb grade Russlandfreundlichkeit als Konservativer der immer gegen die UDSSR war. Aber gegen die UDSSR aber nicht gegen die Russen welche darunter litten. Und Putin ist echt OK, denn alle 5 Jahre neue Pachtverhandlungen wegen dem einzigen Mittelmeerstützpunkt in Kiew, da lachen ja die Hühner. Putin hat vollkommen Recht, Kiew gehört zu Russland.

  22. Kewil, danke für die Entwarnung.

    Die AfD ist alternativlos in der Parteienlandschaft.
    Lasst die Leute endlich arbeiten.

    Für PEGIDA & AfD und gegen den Merkel-Faschismus!

  23. „Niemand sollte im Alleingang die politische Richtung der Partei verändern“

    Und weitere Bewährungsproben stehen bevor: das Freihandelsabkommen mit den USA, die eventuelle Nato-Mitgliedschaft der Ukraine und die Behandlung anderer Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Wir haben zu einigen politischen Grundfragen in der Partei unterschiedliche Strömungen. Und diese Strömungen sollten in der Führungsspitze zum Ausdruck kommen, damit die gewonnene Breite der Partei in ihren Führungspersönlichkeiten glaubwürdig aufscheint und niemand im Alleingang die politische Richtung der Partei verändert.

    Wenn Bernd Lucke für TTIP,TISA oder CETA (Freihandelsabkommen als trojanisches Pferd) und den Beitritt der Ukraine zur NATO stimmt, dann ich den nicht mehr mehr für voll nehmen!

  24. #6 von.Hindenburg

    Eine konsequente all-umfassende Entislamisierung muss durchgesetzt werden,und zwar überall,in allen Politikfeldern.
    Die Ereignisse in der Ukraine stellen das Oberkommando der USA in Frage,wenn nicht sogar Nato-Austritt.
    Eine enge Zusammenarbeit mit Israel wie den BRICS ist zentral.

  25. Wenn die AfD keinen gravierenden Fehler macht, ist sie sicher in Hamburg dabei.
    Bis dahin geht auch noch die Griechenland – Bombe hoch und einem Lügen-Schäuble gehen die Argumente aus.
    Hat zwar nichts mit Hamburg zu tun, aber die Wähler honorieren es dennoch, wenn eine Partei die Euro-Katastrophe genauso thematisiert wie die Negerbanden in der Fußgängerzone.

  26. @kewil:

    Zustimmung. Im Moment ist die AFD die einzige Alternative – selbst wenn man sie nur wählen würde, damit die Blockparteien eine Stimme weniger bekommen.

    Ich hoffe die AFD löst ihre Probleme, und der national-konservative Flügel wird gestärkt – immerhin sind die es, die Wahlen gewinnen.
    Der Abgang von Henkel würde mich nicht traurig machen; Lucke sollte sich zurücknehmen.

  27. Diese getarnte Bonzenpartei braucht kein Mensch….

    …außer Bonzen!

    @g.witter,

    Dafür, dass es sich um eine Bonzenpartei handelt, geben sich aber die Medien ordentlich Mühe, um diese „Systempartei“ irgendwie zu zerreden, zerschreiben etc. 😉

  28. Pegida NRW steht vor der Zerreißprobe, weil sich diese Auftragsmörder der Islamkritik dort eingewanzt haben.
    Warum können Mitglieder dieser „Bürgerbewegung“ nicht einfach still diese Bewegung unterstützen? Warum sind es Funktionäre von der „Bürgerbewegung“, die in Düsseldorf, Bonn und Köln als Versammlungsleiter/Veranstalter auftreten? Mit medialem Getöse auf deren Webseite?

  29. #15 Lepanto2014 (04. Jan 2015 16:49)
    Der Problemdruck durch die EU-/Euro-/Schuldenkrise-Krise, kulturfremde/illegale Masseneinwanderung, Kriminalität (Wohnungseinbrüche, Straßenraub etc.) und die ganz “normale” Überfemdung, ist so groß (und die “Antworten” der etablierten Parteien so dürftig), daß die AfD so ziemlich machen kann, was sie will, sie wird trotzdem gewählt.

    Das sehe ich genauso. Ich habe mit dem Lügenkartell und den Altparteien vollständig gebrochen. Die Arbeiterzertreter von der sPD und die Christentumvorspiegler von der Union können machen was sie wollen – ich bin für alle Zeiten für ihre Heuchelei und Lügerei verloren. Mich fangen die nie mehr ein. Ich will, daß die verschwinden. Ich tue mit Freude alles wovor die warnen und werde niemals mehr das tun, wozu die auffordern. Ich will ein neues 89/90.

    Für den Block und die Lügen-Bonzen habe ich nur noch totale Verachtung, totalen Widerstand, totale Renitenz. Die sind meine Feinde ich will deren Untergang.

  30. Bitte! Bitte! Bitte! Leute, bringt nicht ständig das Beispiel der sogenannten Grünen, dieses elendige, pestialische Übel auf diesem Planeten!
    Das was Deutschland heute ist, haben wir diesen Kreaturen zu verdanken!
    Die Politik der letzten 30 Jahre ist deren Ergebnis und hat mit Union, SPD oder FDP nichts zu tun, das sind alles verkappte Grüne!
    Am perversesten zu spüren, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, der blanke, gnadenlose Hass gegen Autofahrer!

  31. Ich kann Kewil seine Ansichten nicht teilen.
    Zur Zeit gibt es wohl einen entscheidenden Richtungs-
    streit innerhalb der AfD.
    Dabei geht es um die zukünftige Ausrichtung der AfD.
    Entweder geben die Wirtschafts-Professoren die
    Richtung vor,oder die konservativen bürgerlichen
    Spitzen!
    Eine Einigung auf eine gemeinsane Schnittmenge wird
    meiner Ansicht nach, von den elitären Akademikern
    mit aller Kraft geblockt!
    Sehr bedauerlich,denn der Erfolg in den Landesparlamenten gibt den bürgerlich-konservativen recht!

    In Hamburg sehe ich es ähnlich,mit viel Glück
    wird die 5% Hürde genommen.
    Jörn Kruse der Hamburger AfD-Vorsitzende ist
    ein farbloser Typ ohne Charisma!
    Von 1968-1993 SPD-Genosse gewesen, und eine schnelle
    Karriere als Wirtschafts-Prof in Hamburg, mit dem richtigem Parteibuch gemacht!
    Blockt die bürgerlich-konservativen Kräfte genauso
    wie der AfD-vorstand auf Bundesebene.
    Relativieren,distanzieren aber bitte nicht auf eine
    Position festlegen.
    Am 15.2 15 werden wir in Hamburg sehen,ob die Strategie richtig wae!

  32. Weils so schön ist, hier auch nochmal.
    (Soll kein Spam sein, aber ich habe selten eine so schöne Erklärung zu den derzeitigen Zuständen/Entwickulungen gesehen)

    Schaut mal, sehr erfreulich. Der bekannte Mathematiker Josef Raddy, der für seine äußerst nützlichen Mathematik-Lernvideos auf youtube bekannt ist hat nun auch ein Video über Pegida. 🙂
    2012 war er schonmal bei PI im Gespräch, weil er ein Video zum Mohammed-Film gemacht hat.

    Herr Raddy kommentiert auch recht fleißig bei youtube. Wer einen Account hat, er freut sich bestimmt über etwas Rückendeckung.
    Viele Grüße in die Runde

    https://www.youtube.com/watch?v=mxjFKCeAidU

    Bitte auf allen möglichen Kanälen weiterverbreiten.

  33. #39 ike (04. Jan 2015 17:42)

    Ich seh‘ das genau so. Deshalb: Professoren weg, Studienräte her!

  34. Kommentieren wir doch einfach künftige Lügenpresse-Artikel nicht mehr mit

    “ das ist ja lachhaft “

    sondern mit

    “ das ist ja Lachmann “

    😀

  35. Wunderbar Kewil, voll ins Schwarze.
    Noch eine unbedeutende Notiz zu dem „lächerlichen“ Herrn Lachmann, seines Zeichens nach AfD-Bashing-Spezialist bei WON und Betreiber eines Blogs – gemeinsam mit Familienmitgliedern.
    Dieser Mann meint die AfD zu verstehen und analysieren zu können. Raus kommt mit einer Regelmäßigkeit und Penetranz Beleidigung, Diffamierung und Verlogenheit.
    Herr Lachmann so scheint es schreibt sich förmlich in einen Or…us. Was raucht der Mann eigentlich?
    Kann man sich schenken und sollte vermeiden auf WON und Lachmanns Blog zu verlinken.
    Mit diesem sachlichen Hinweis bin ich bei der JF einer Veröffentlichung entgangen.
    Inzwischen stehe ich persönlich auch mit der Achse auf Kriegsfuß, nachdem ich zwei schwer die Pegida beleidigende Meinungsäußerungen des Mitherausgebers des Blogs, Herrn Michael Miersch angegangen bin.
    Auch die Achse gibts bei mir nicht mehr. Nur gut, daß ich hier nicht gespendet habe! Schade um die Achse, aber Frau Lengsfeld, Frau Stephan und andere Patriotenmeinungen kann ich auch woanders lesen.
    Das mußte mal gesagt werden!
    Deshalb volle Kraft voraus für Pegida und der Alternative für Deutschland (Afd)!
    ein Alter Sachse

  36. OT: Wir brauchen eine Allianz sämtlicher Frontstaaten der Islamisierung(und auch mit Staaten die davon betroffen sind);einerlei wo!!

    Dies wäre eine Aufgabe einer jeden islamkritischen und somit freiheitlichen Fraktion in den Parlamenten. Dies kann staatlich,halbstaatlich oder als NGO organisiert sein.

  37. #49 norbert.gehrig (04. Jan 2015 17:49)

    Leider blendet so Mancher diese Wahrheit aus!

  38. #1 g.witter

    Dieses hohle Wort Bonzen geht mit inzwischen echt auch den Sack. Was sind Bonzen – der Nachbar mit seinem kleinen Laden oder die Friseurmeisterin oder ein Forschungsleiter im Bereich der Medizin, der ein neues Auto hat?
    Die Mitglieder der Hochfinanz, die Millionen und Milliarden hin und her buchen und zocken, die haben kein Interesse an der AfD und wollen lieber alles beim Alten lassen.
    WER sind also die angeblichen „Bonzen“, die die AfD stützt?

  39. Absolut richtige Analyse von kewil. Lasst euch nicht verrückt machen, wie die AfD zu PEGIDA steht ist doch hinlänglich klar, der einzige der rummeckert ist Henkel und der hat in der Partei einen Rückhalt der nicht messbar ist. Man wird da schon einen guten Kompromiss finden für die Führungsspitze, Lucke ist mit seiner Kompetenz und Bekanntheit auch sehr wichtig, aber gerade Frauke Petry hat das Potential mal ganz oben anzuklopfen, das wird schon. Lasst euch von der verlogenen und korrupten Presse nicht verunsichern, die versuchen nur in Richtung Hamburg Unruhe zu stiften, denn auch dort ist die AfD in der letzten Umfrage von 4% auf 6% geklettert. DAS ist der einzige Grund für diese erneuten Schmierenangriffe.

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/hamburg.htm

  40. Ja, die AfD ist nicht perfekt.

    Aber sie ist momentan – leider – das Maximum, was in der BRD möglich ist.
    Sollte die AfD scheitern wird für viele Jahre wieder linke „Friedhofsruhe“ in den deutschen Parlamenten herrschen.

    Es mag einigen hier nicht weit oder radikal genug gehen mit der AfD, aber sie ist, wie gesagt, der Strohhalm, an den man sich so lange klammern muss, bis ein anderes Rettungsboot kommt.

    Wer meint, mit der Wahl von 0,5% Parteien besser schlafen zu können, soll das ruhig tun. Das ist sein gutes Recht.

    Dann bitte aber auch nicht beschweren, wenn nur linksextreme Parteien in die Parlamente einziehen.

  41. #52 Elink

    Unter Bonzen versteht Gewitter#1 offenbar den Arbeiter, dem Merkel und die EZB momentan die Rente verheizen.

    AfD JA!
    PEGIDA JA!

  42. @KarlSchwarz

    Zitat:
    „Das sehe ich genauso. Ich habe mit dem Lügenkartell und den Altparteien vollständig gebrochen. Die Arbeiterzertreter von der sPD und die Christentumvorspiegler von der Union können machen was sie wollen – ich bin für alle Zeiten für ihre Heuchelei und Lügerei verloren. Mich fangen die nie mehr ein. Ich will, daß die verschwinden. Ich tue mit Freude alles wovor die warnen und werde niemals mehr das tun, wozu die auffordern. Ich will ein neues 89/90.

    Für den Block und die Lügen-Bonzen habe ich nur noch totale Verachtung, totalen Widerstand, totale Renitenz. Die sind meine Feinde ich will deren Untergang.“

    VOLLE ZUSTIMMUNG!

  43. #49 norbert.gehrig

    Dein Link ist ein LESER-Kommentar auf der Seite von FOCUS. Das soll also „Beweis“ für die Meinung in der AfD sein?
    Evtl. einfach mal auf der AfD-Seite schauen. Sicher gibt div. Ansichten. Die AfD macht aber deutliche, dass TTIP viele Gefahren(!) für die Menschen in der EU beinhaltet und das Vertragswerk vor Unterschrift genau zu überprüfen ist um kein Eigentor zu schiessen.

    „Auch wenn der Freihandel normalerweise bejaht wird, darf bezweifelt werden, dass die aktuellen Verhandlungen zum TTIP zu einem für beide Seiten vorteilhaften Ergebnis führen werden. Die Alternative für Deutschland lehnt daher unter den derzeitigen Rahmenbedingungen eine Beschlussfassung ab.“

    „Die Bürger dürfen sich nicht unter Druck setzten lassen und möglicherweise unausgegorene Regelungen akzeptieren“

    „in diesem Bereich muss sichergestellt werden, dass die die Lebensmittelsicherheit und -qualität unverändert bleiben“

    http://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/hintergrundinformationen/freihandelsabkommen/

  44. Quatsch: AfD steht nicht vor Zerreißprobe!

    Also, ich sehe schon einen fundamentalen Widerspruch zwischen den AfD-Gründern, die jetzt in der Führung sind, und der AfD-Basis.

    AfD wurde gegründet, um das Parteien-System zu erfrischen, aber nicht um es radikal zu reformieren.
    Die Polit-Architekten haben jedoch die Wut der enttäuschten Wutbürger gründlich unterschätzt. Diese Wutbürger an der AfD-Basis drängen zu echten Reformen statt Kosmetik.
    Wie dieser Konflikt gelöst wird, kann ich nicht sagen, weil ich die Partei-Interna nicht kenne.

    Optimal wäre ein vernünftiger KOMPROMISS, der einerseits erlauben würde, dass AfD im Rahmen des Systems agiert (eine Nicht-System-Partei hat in diesem System keine Chance an die Macht zu kommen), andererseits genug Reformpotenzial hat.
    DIE ABSOLUTE PRIORITÄT MUSS DIE BEENDIGUNG DER MASSENEINWANDERUNG HABEN, die das Land schnell und unwiderruflich zerstört. Über andere Sachen kann man reden.

    DIE AFD-FÜHRUNG MUSS MIT NOCH NICHT VÖLLIG VERRÜCKTEN TEILEN DER „ELITEN“ REDEN (vor allem mit der Wirtschaft) und an deren Selbsterhaltungsinstinkt appellieren (andere Argumente werden sie nicht verstehen).
    Im Tausch zur Beendigung der Masseneinwanderung (= modernes Mittel der Gewinnmaximierung) soll man denen auch etwas vorschlagen (z.B. massive Steuererleichterungen), denn Geld ist alles, was sie interessiert.
    Auch mit den amerikanischen Herren muss man reden, um das türkisch-arabische Maidan in Berlin zu vermeiden.

    Erreicht man mit Wirtschaft ein Abkommen, werden die Minderbegabten, die jetzt an der Macht sind, durch vernünftigere Leute ersetzt und man wird sich wundern, dass MSM-Schmierfinken plötzlich ganz anders plaudern, und die Buntmenschen von den Plätzen verschwinden.
    So kriegt man vielleicht die Kurve noch friedlich.

    Dafür braucht man natürlich den Druck von der Straße.
    Somit ist PEGIDA HILFREICH UND ALTERNATIVLOS.

  45. Danke Kewil denn genauso ist es.

    Die AFD ist und bleibt wählbar, und das ganze gedöns um Bernd Luke (egal was daran stimmt oder nicht),“wie taucht eigentlich irgend etwas von der AFD beim Spiegel auf ?“
    soll doch nur die Wähler dafon abhalten ihr Kreutz bei der AFD zu machen.
    Klar ist das die Zohnen Wachtel mir ihrem gesamten Oportionistischen Anhang unserer Republick und dem Menschen darin schier irreversiblen Schaden zufügt sollte ihre Politik auch nur noch ein Paar weitere Jahre fortgesetzt werden.
    Klar ist auch das ein Bernd Luke seine Haltung zum Islam eher überdenken wird als eine „IM Erika“

    Klar ist das die AFD bei weitem besser für uns iszt alls der ALTE SUMPF dem seine Lügen nur noch um die Ohren fliegen können.

    Angefangen bei der Klima Umwelt und Energie Politik bis hin zur Einwanderungs bzw Asyl Politik.
    Asserdem sollte langsam jedem klar werden das links nicht das gegenteil von Rechts ist.
    Rechter Sozialissmuss ist nur eine Spielart des Linken Sumpfes.

    Das Gegenteil ist Freiheitlich rechtsstaatlich und sowenig Staat als Nötig.
    Was dann ein Staat ist in dem der Bürger das Sagen hat.
    Und genau das brauchen wir.

  46. #33 Michael
    Lieber Michael, ich habe mir die Meinugsäußerung von Frau Maron bei WON angetan und gehe fast
    d`accord mit ihr.
    Frau Maron konnte es aber nicht lassen, sich ein Hintertürchen offen zu lassen – und deshalb nachfolgend meine Einlassung dazu (bei WON noch in Zensurprüfung):

    Nun, welch Überraschung hat Frau Maron abseits der Pegida an einer Autobahnraststätte Glatzen, Nazis gesehen.
    Ich schätze Sie sehr Frau Maron, aber das hätte nach dem Meinungsbild welches Sie vorher gezeichnet haben, nicht sein müssen.
    Ich mache Sie darauf aufmerksam, auch mich als bislang unbescholtenen aber mitspaziergehenden Bürger beschimpft man als Nazi, Latenznazi, Mischpoke und als Schande für Deutschland.
    Ich gestehe, ich bin Nationalist und Patriot. Aber ganz gewiss kein Sozialist. Und ich glaube, die „Glatzen“ und eine bestimmte Mode frönenden sind es auch nicht!

  47. In München ist die AfD unwählbar geworden. Das haben die beiden Stadträte mit ihrer Entscheidung gegen den Bürgerentscheid eindeutig bewiesen. Wer so mit den Wölfen heult, wie diese beiden demokratiefeindlichen Stadträte der AfD, denen geht es nur um den Platz am Futtertrog der etablierten „Parteien“.

  48. GLAUBT NICHT ALLES WAS DIE PRESSE VON SICH GIBT!

    Dass die Hofberichterstatter gerne so berichten, dass es den etablierten Herrschaften gefällt ist ja nicht unbekannt.
    In welcher Partei gibt es nicht unterschiedliche Strömungen und Auffassungen?

    Also Ball flach halten und abwarten was passiert!

  49. Vorfall in MünsterÜberfall: Kinder-Gang hält Seniorin Waffe an den Kopf

    Eine Gruppe von Kindern hat eine 76 Jahre alte Frau in Münster bedrängt und Geld gefordert. Als die Seniorin sich weigerte, bedrohten sie die Frau mit einer Waffe. Diese widersetzte sich dennoch.

    Eine 76-jährige Münsteranerin ging gerade durch eine Unterführung im Stadtteil Rumphorst, als eine Gruppe von acht bis zehn Kindern sie aufforderte, ihr Geld herauszugeben. Die Seniorin ignorierte die Gruppe zunächst. Die Kinder, die geschätzt zehn bis zwölf Jahre alt waren, verfolgten die Frau jedoch und versperrten ihr schließlich sogar den Weg, wie die Polizei Münster FOCUS Online mitteilte. Der Vorfall ereignete sich am Freitag.
    http://www.focus.de/regional/muenster/vorfall-in-muenster-kinder-gang-haelt-seniorin-waffe-an-den-kopf_id_4381493.html

  50. Ich kann bestätigen, dass es so aussieht, als ob die Partei AfD Probleme hat. Sie hat eins und er Gestaltung des Vorstandes – aber sonst nix, was nicht normale Parteiarbeit wäre.
    Da gibt es verschiedene Modelle um Vorstand, darüber wird abgestimmt, dazu sind ja Wahlen da. Was gestern gut war – sogar sehr gut war – kann morgen noch verbessert werden.
    Die AfD ler, die ich kenne (sind so einige, aber nicht prominent)
    sind entspannt und NICHT gespalten.
    tschüß

  51. Das ist Günther Lachmanns Privatkrieg gegen Bernd Lucke und die AfD, den er bei der „Welt“ und flankierend in seinem Privatblog „Geolitico“ führt, einfach ignorieren. Im letzten Jahr lautete Lachmanns Überschrift „AfD-Mitglieder wehren sich gegen Luckes Allmacht“, im Dezember steigerte er sich zu „Bernd Lucke will die AfD kapern“, sowas Lächerliches, vorgestern sah er die „AfD-Spitze verfeindet gefangen“, heute wittert er, dass „Hass und Machtversessenheit“ den AfD-Vorstand spalten“ bzw. sieht „Lucke an der AfD-Spitze isoliert“. Da sollte man mal einen Psychoanalytiker ranlassen, es scheint sich um eine Obesession zu handeln.

  52. Sachlich betrachtet ist es richtig den Käse aus der Mainstreampresse nicht überzubewerten. Die müssen jetzt ja einiges zum Riesen-Ballon aufblähen um Leute zu irritieren. Die AFD wird sich sicher durcharbeiten um innere Irriationen in den Griff bekommen. Mir erscheint das Spiegel + N-TV – Gedöns auch als zu reißerisch. Hab‘ mir den Newsletter von der AFD bestellt.?

  53. #70 Hildegard von Bingen (04. Jan 2015 19:13)
    Oje – das Fragezeichen am Ende war eigentlich ein Smiley (sorry !).

  54. #66 notar959 (04. Jan 2015 18:34)

    #43 Hundewache

    Danke toller Tipp 🙂

    Gern, ein schönes Fundstück heute, habs nun schon 2 mal gesehen und es deckt sich absolut mit meiner Meinung.
    Habe es auch Leuten gezeigt, die eher Pegida skeptisch sind, die verstehen nun wovon ich spreche 🙂

  55. An alle AfD-Befürworter und an alle AfD-Kritiker: Eine Partei, die zu 100 Prozent bei allen Themen mit der eigenen Sichtweise übereinstimmt, wird es nicht geben. Es geht in der Politik immer nur um das kleinste Übel. Wer wirkliche (gesellschaftliche) Veränderung will, der muss bei sich selbst (und seinem Umfeld) anfangen (z.B. die Pegida-feindliche Tageszeitung abbestellen, obwohl man es gewohnt ist, jeden Morgen zum Frühstück Zeitung zu lesen, bei gewissen Unternehmen nicht mehr einkaufen usw.).

  56. O.T. Nett, daß ich mich hier mal wieder anmelden kann.

    Zum Thema: Ich warte in Sachen AfD jetzt mal ab. Was in der Schmierpresse steht und dem DDR 2.0 Fernsehen kommt interessiert mich eh nicht mehr.

  57. Ich glaub jetzt auch nicht das daran die Afd zerreissen wird. Trotzdem sollten Differenzen immer Parteiintern diskutiert werden.

    Den offenen Brief von Frau Petry an den Spiegel hat das Drama doch erst eröffnet. Das hätte wirklich nicht sein müssen. Dadurch ist ein Kompromiss oder eine Lösung noch unwahrscheinlicher.

    Auch ein Afd-Politiker neigt hinter verschlossenen Türen eher dazu einen Rückzieher zu machen aber vor der öffentlichen Hetzpresse wird er es tunlichst vermeiden sein Gesicht zu verlieren.

  58. Also von der Medienpräsenz in den Qualitätsmedien her überholt die AfD die SPD doch schon mal locker. Ich hoffe es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Umfrageergebnisse nachziehen.

    Und davon abgesehen: Jeder der AfD´ler ist mir persönlich eine Million Mal lieber als die Blockparteien-Political-Correctness-Heinis, ob die der eine AfD´ler jetzt Pediga supertoll oder mitteltoll findet ist mir egal.

  59. OT (aber ABSOLUT! 😉 )

    VERGESST DEN LIEBEN AKIF NICHT!!!

    Nachricht von Akif an seine Follower und Freunde – bis zum 8. Januar 2015 gesperrt.

    Aus DIE GROSSE VERSCHWULUNG – erscheint Frühjahr 2015

    … Aber wie kommt`s? Wieso ist der Stier bei seiner eigenen Kastration dem Veterinär behilflich? Vielleicht führt uns eine erste Spur nach Esslingen, wo Gymnasiasten unlängst für einen Tag ein Zeichen für Toleranz gesetzt und die Geschlechter getauscht haben, wie die Stuttgarter-Zeitung im Mai letzten Jahres berichtet. Nein, sie haben sich nicht umoperieren lassen, dafür ist in dem Alter die Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern elektrisierender denn je, und keine/r möchte in dieser Beziehung mit dem/der anderen tauschen. Stattdessen kamen die Jungen in Blümchenröcken und die Mädchen mit Bart und Krawatte zur Schule. Schülersprecher Camillo (16) erklärt auch, warum: „Wir wollen zeigen, daß man total anders in die Schule kommen kann und das nicht peinlich ist.“

    Gut, der Camillo war schon immer ein mega ätzender Typ. Faselte bereits mit Elf was von Klimaerwärmung und daß wir bald alle sterben müßten, obwohl er am Tag mindestens 30 „Fruchtzwerge“ verputzte und die Plastikschalen einfach in die Restmülltonne schmiß. Außerdem verpetzte er die großen Jungs, die auf dem Schulklo rauchten, regelmäßig bei den Lehrern. Na, der muß reden von wegen man könne in die Schule auch „total anders“ kommen, wo er doch ganzjährig mit seinem bis zur Unkenntlichkeit verwaschenen World-Against-Racism-Shirt und seiner von Mami gestrickten Schluffi-Strickjacke, nicht zu vergessen die abgegriffene Nerd-Brille, wie die personifizierte Uniformität aussieht. Daß er später Berufspolitiker werden möchte, sagt doch alles. Im Übrigen hat er die schlimmste Akne seitdem das Wort Pubertät erfunden worden ist. Und die Sabrina genagelt hat er in Wirklichkeit auch nicht, wie er überall verbreitet – Ätsch!

    Aber auch Schülersprecher-Kollege Kay (typisch, alles nur Schwänze!) pflichtet Camillo bei: „Denn es sind nicht alle so tolerant, wie sie immer behaupten.“ In der Tat, das sind sie bei Weitem nicht. Kommen die so mir nichts dir nichts immer in Jeans in die Schule, diese chauvinistischen Schweine. Ähm, okay, die Mädchen auch, die Säue. Eigentlich, so ungeil das auch klingt, habe ich so einen „Blümchenrock“ zuletzt in einem Bilderbuch mit vier Jahren gesehen. Wenn die Bitchs heutzutage sich einen Rock anziehen, klar, einen Mini, dann nur wenn sie den gegenwärtigen Loser an Freund wechseln wollen. Könnte so losheulen …

    Man könnte diesen bekloppten Karneval, der in Wahrheit und hinter den Rücken der Lehrer gerade bei den Jungs für einen Orkan an Schwulenwitzen gesorgt haben durfte, als irgendso einen pädagogischen Modeschwachsinn abtun, von denen es auch zu unserer Schulzeit jede Menge gab und die inzwischen längst dem Vergessen anheimgefallen sind. Und doch paßt die Aktion allzu perfekt ins Bild des staatlich angestrebten Ziels, den heranwachsenden Mann in seiner Geschlechterrolle zu verunsichern und ihn bereits im Vorfeld zu einem sanfter, verständiger und demütiger als die Frau agierenden Weichling abzurichten, letzten Endes zum Eunuchen, dessen einzige Existenzberechtigung darin besteht, für den Moloch Staat fortlaufend Steuern, Abgaben und Beiträge zu kacken und ansonsten das Maul zu halten. Es geht nämlich nur um die Jungen. Und um das Brechen des männlichen Willens. Denn daß die Mädchen auch nur die leiseste Ahnung von dem Ding namens Männlichkeit erhaschen, indem sie sich eine Krawatte umbinden und einen Bart aufkleben, glaubt nicht einmal die ideologisierteste Lesbe, sind doch die Kostümierung, das sich Schminken und das Spiel mit Accessoires dem Weibe das ganze Leben hindurch so vertraut wie Jahreszeiten. Im Übrigen sieht eine geile Frau in Männerkleidern immer noch wie eine geile Frau aus. Umgekehrt nicht.

    Aber das Ganze ist auch ein Etikettenschwindel sowohl absurder als auch völlig stümperhafter Manier. Bei dem Geschlecht-wechsel-dich-Spiel geht es nämlich gar nicht darum, daß Jungen und Mädchen jeweils auch mal die „andere Seite“ kennenlernen, sondern vordringlich total andere Seiten. Der Artikel fährt folgendermaßen fort:

    „Der Streit um den neuen Bildungsplan in Baden-Württemberg hat bei den Schülern etwas ausgelöst. Der Unterricht müsse sich am Leben orientieren – und dazu gehöre auch die sexuelle Vielfalt, betonte Camillo. Es sollte selbstverständlich sein, über Homosexualität im Unterricht zu reden. `Aber das hängt immer noch von den Lehrern ab.´ Schulleiterin Gabriele Alf-Dietz unterstützte die Initiative der Schüler, sie selbst kam in Fliege und Jackett in die Schule. `Toleranz ist mir als Erziehungsziel sehr wichtig´, sagte sie.“

    Aha, daher weht der Wind. In Wahrheit ist die ganze Schmierenkomödie also gar kein Schnupperkurs in das Reich des jeweils anderen Geschlechts, sondern eine vom grün-roten Baden-Württembergschen Bildungsministerium oktroyierte Propagandashow für den berühmt berüchtigten Bildungsplan. Dieser wurde vorher mit schier krimineller Energie und gegen jeden Widerstand durchgedrückt und sorgte schon im Vorfeld für massive Proteste unter den Eltern der Schüler. Darin geht es mittels des Sexual- und Ethikunterrichts das traditionelle Familienmodell zu diffamieren, für unzeitgemäß, ja, reaktionär zu erklären und Kinder und junge Menschen an ein künftiges Schicksal als bindungslose, in austauschbaren Beziehungen lebende, sexuell hyperaktive und allein vom Staat zu schützende ewig Einsame zu gewöhnen. Insbesondere das (weiße) männliche Element soll ausgemerzt werden bzw. primitiven Kulturen überantwortet, welche man sich wie am Fließband ins Land holt. Inzwischen ist diese aggressive Vorstoß von Homos, Lesben, anderen mit einer abseitiger Sexualität Veranlagten und last not least von Irren forcierte Frühsexualisierung und Pervertierung des Kindes auch in anderen Bundesländern etabliert, so unter anderem in Niedersachsen und Thüringen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ganz Deutschland mit diesem Dreck überzogen ist …

    Alle Rechte Akif Pirinçci und Manuscriptum Verlag vorbehalten © Bonn / Berlin 2014

  60. @ GGW

    alle 5 Jahre neue Pachtverhandlungen wegen dem einzigen Mittelmeerstützpunkt in Kiew

    Abgesehen von der Tatsache, daß der Dativ dem Genitiv sein Tod ist, was wollen Sie inhaltlich aussagen? Weder die Ukraine als Staat noch die binnenländische Stadt Kiew liegen am Mittelmeer. Und welche Pachtverhandlungen im Turnus von fünf Jahren meinen Sie?

  61. #75 schmarrkopf (04. Jan 2015 19:48)

    An alle AfD-Befürworter und an alle AfD-Kritiker: Eine Partei, die zu 100 Prozent bei allen Themen mit der eigenen Sichtweise übereinstimmt, wird es nicht geben. Es geht in der Politik immer nur um das kleinste Übel. Wer wirkliche (gesellschaftliche) Veränderung will, der muss bei sich selbst (und seinem Umfeld) anfangen (z.B. die Pegida-feindliche Tageszeitung abbestellen, obwohl man es gewohnt ist, jeden Morgen zum Frühstück Zeitung zu lesen, bei gewissen Unternehmen nicht mehr einkaufen usw.).
    ————
    Das habe ich gerade eben getan. Anstatt beim Asiaten Essen zu ordern (dieser wird wohl von Moslems betrieben, auch wenn sie Thai-Essen verkaufen), bin ich zu den christlichen Griechen gegangen und habe mir mein Essen selber geholt. Sie haben leider keinen Lieferservice. Ich bekam sogar noch einen Ouzo und eine kleine Flasche Wein geschenkt.
    Bei von Moslems betriebenen Restaurants sind ja schon viele dazu über gegangen, dass sie gar keinen Alkohol mehr auf der Karte haben… aber eine Islamisierung findet nicht statt. 😆
    Ich würde gerne mal wissen, was denn die hier lebenden Griechen über die Euro-Krise denken und ob sie auch der Meinung sind, dass GR austreten muss.
    Weiters möchte ich mal wissen, warum wir eigentlich von der SPD oder Gewerkschaften so gar nichts über die vielen, vielen Griechen und Spanier hören, die alle keine Jobs haben. Eigentlich wäre das doch deren Aufgabe anstatt den Islam zu fördern?
    Wo bleibt denn da deren (angebliche) Solidarität? Ich habe noch nicht gehört, dass man speziell Spaniern oder Griechen irgendein Angebot macht, kostenlose Sprachkurse, ehrenamtliche Helfer, die ihnen Jobs oder Wohnungen hier vermitteln und denen beratend zur Seite stehen. Da könnten sie doch genauso ihre „Ausländerfreundlichkeit“ beweisen oder ihre „Willkommenskultur“ ausleben, aber komischerweise hört man da gar nichts.
    —————-
    Bzgl. für Hamburg, da sehe ich leider schwarz. Die AfD wird hoffentlich 5% erreichen, sollte der Grexit wieder Thema werden. Es hängt aber wohl davon ab, wie präsent das Thema in den Medien sein und wie häufig Lucke dazu befragt werden wird und ob er dann punkten kann.

    Aber der Rest der Umfrage ist niederschmetternd. 40-50% für die SPD, 20% für die Grünen… Gute Nacht Hamburg. 🙁

  62. „AfD steht nicht vor Zerreißprobe!“
    War doch klar für jeden,der diese Lügenmedien beobachtet.
    Schon pervers,jetzt ein OK für den längst überfälligen Griechen Austritt zu geben und vor einem Jahr die AfD deswegen in die Rechte Ecke zu drängen…
    In Berlin wird zuviel gekokst..

  63. Es ist schön, das zu lesen! Dennoch kann man die inneren Richtungskämpfe innerhalb der AfD nicht leugnen! Entscheidend wird sein, wie sich die Partei letztlich auf eine brauchbare Linie einigt! Insofern kann der Blick auf die Entwicklung der Grünen hilfreich sein, da diese tatsächlich auch schere Auseinandersetzungen zu bestehen hatten!
    Für mich als möglicher Wähler – vielleicht auch einmal Mitglied (?) – der Partei, ist allerdings entscheidend, das ein deutlich islamkritischer Kurs im Grundsatzprogramm festgelegt wird!
    Sollte dies nicht möglich sein, dann bleibt diese Partei so unnötig wie die ehemalige FDP und wird nur zu einer weiteren Systempartei und somit unwählbar!
    Wer glaubt, dem Islam in den Allerwertesten kriechen zu müssen, nur um Wählerstimmen abzufangen, der hat sich offensichtlich schon mit der Übernahme dieses Landes durch den ISSlam abgefunden! Eine solche Partei wird uns nie und nimmer die erforderliche Wende bringen!
    Dennoch sollten – bis zur endgültigen Festlegung der Parteilinie – die Hamburger Wähler AfD wählen, verbunden mit der Forderung an die Partei – z. B. an den Ständen – dies zu berücksichtigen, wenn sie weiter bestehen will!
    Abgesehen davon dürfen eben bei Gemeindewahlen und Ähnlichen nur solche Personen gewählt werden, die diesen Kurs vertreten!

  64. #67 Amanda Dorothea (04. Jan 2015 18:41)

    Vorfall in MünsterÜberfall: Kinder-Gang hält Seniorin Waffe an den Kopf

    Eine Gruppe von Kindern hat eine 76 Jahre alte Frau in Münster bedrängt und Geld gefordert. Als die Seniorin sich weigerte, bedrohten sie die Frau mit einer Waffe. Diese widersetzte sich dennoch.

    Dies „Kinder“ müssten einfach einmal von Erwachsenen eins voll „auf die Fresse „kriegen! Das wirkt sehr erzieherisch (ist aber voll „Naassieh“, ich weiß)!
    Besserer Vorschlag:
    Eltern das Erziehungsrecht entziehen, Kinder in eine Erziehungsanstalt! Da könnten sich unsere linken Erzieher ja endlich einmal mit ihren Menschenverbesserungsmethoden austoben!

Comments are closed.