luebeck-antipegidaWenn man sich die Fotos mancher Pegida-Gegendemonstrationen ansieht und dort sehr viele Jugendliche entdeckt, keimt die Frage auf, sind denn diese jungen Menschen tatsächlich alle der Meinung, die Forderungen von Pegida seien rassistisch und per se falsch? Viele deutsche Schüler klagen mittlerweile über Migrantengewalt an ihren Schulen und Übergriffe moslemischer, meist männlicher Mitschüler, auf Mädchen, die sich westlich kleiden, wie das bei uns eben üblich ist. Und dann sieht man sie mit Plakaten, die für eine „bunte Vielfalt“ werben? Nun trat zutage, dass diese Art der Meinungsbekundung, seitens unserer Jugendlichen wohl nicht immer freiwillig erfolgt.

(Von L.S.Gabriel)

Am vergangenen Mittwoch, 21.1.2015 setzten laut Lübecker Nachrichten rund 1000 Schüler ein Zeichen für „Freiheit, Toleranz und Respekt“:

…die fünf Europaschulen Lübecks gestern auf dem Klingenberg gesetzt. Rund 1000 Schüler der Baltic-Schule, der Ernestinenschule, der Friedrich-List-Schule, der Emil-Possehl-Schule und der Thomas-Mann-Schule haben für ihre Werte demonstriert — still und friedlich. Freiheit, Vielfalt, Respekt, Toleranz, Meinungsfreiheit, Menschenwürde und Pressefreiheit prangt auf vielen bunten Handzetteln. [..] Auch bunte Transparente und Banner sollen ihre Meinung verdeutlichen. „Es ist wichtig, sich dafür einzusetzen“, sagt Michelle, Schülerin an der Thomas-Mann-Schule. [..]

Auch Karolin und Anna von der Thomas-Mann-Schule haben sich engagiert. Die Freundinnen haben am Abend vorher extra ein buntes Banner gebastelt. „Buntes Lübeck“, dafür setzen sie sich gern ein. „Angesichts der Terroranschläge in Paris und des Zulaufs migrantenfeindlicher Organisationen möchten die Europaschulen, die einen nicht unerheblichen Anteil von Migranten in ihrer Schülerschaft haben, ein Zeichen für Freiheit, Respekt und Toleranz setzen“, sagt Ernst-Henning Rohland, Lehrer an der Friedrich-List-Schule. Er zieht eine positive Bilanz: „Es waren viele Schüler da.“

Dass viele Schüler da waren, daran besteht kein Zweifel, an deren Freiwilligkeit und Übereinstimmung mit dieser bunten Meinung aber durchaus. Viele sagen, sie seien dazu gezwungen worden.

In den Kommentaren zum Artikel und auch auf der Facebook-Seite der Zeitung fanden sich dann Einträge, wie dieser:

Es ist erschreckend, wenn man so was sehen muss. Schulkinder, die von ihren Lehrern für deren politische Ansichten instrumentalisiert und missbraucht werden.

Oder, wie Epoch-Times berichtet:

„Freiwillig war das gar nicht“, schreibt Marco Xu: „Wer nicht mitgegangen wäre, hätte dann einen „Strich“ in der Anwesenheit bekommen und warum? Genau, [das] war eine Schulveranstaltung. Im Klartext: Wenn Schüler gegen diese Aktion waren (jetzt nicht, weil sie gegen die Werte sind), wurden sie gezwungen hinzugehen. ‚Ein Hoch auf die Freiheit!’“

„Das war eine Zwangsveranstaltung für uns Schüler. Ich musste da sein und meine Anwesenheit wurde überprüft“, schrieb ein anderer Schüler auf Facebook. „Das hat die Schulleitung so entschieden. Es wurde keine Möglichkeit organisiert, Unterricht zu machen“, so ein weiterer.

Janin Christin Weiss schrieb: „Uns wurde erst am Tag der Veranstaltung morgens gesagt, dass wir da zu erscheinen haben! Sonst sind es zwei unentschuldigte Fehlstunden auf unserem Bewerbungszeugnis, da geht man natürlich hin. Hätte man das uns früher gesagt, wären wir natürlich gerne hingegangen … so wurden wir aber einfach vor vollendete Tatsachen gesetzt, was ich nicht ok finde!!!“

Die „Einladung“ klingt auch eher nach einem Marschbefehl:

Im Rahmen einer Schulveranstaltung werden sich am Mittwoch, den 21.01.2015 um 14:00 Uhr die Schülerinnen und Schüler der Lübecker Europaschulen mit ihren Lehrkräften am Klingenberg einfinden, um sich in ihrer religiösen und kulturellen Vielfalt zu präsentieren.

Ein derartiges Vorgehen ist uns auch aus anderen Städten bekannt, wo Schüler im Unterricht auf diverse Anti-Pegida-Demonstrationen hingewiesen und aufgefordert wurden hinzugehen. An einem Münchner Gymnasium sollen die Zwölftklässler dazu genötigt worden sein im Kunstunterricht Anti-Pegida-Plakate zu malen.

Diese Art der „politische Bildung“ kommt denen in totalitären Regimen schon sehr nahe. Da nützt es auch nichts wenn im Nachhinein behauptet wird, man habe es den Schülern freigestellt:

Die Leiter der fünf Europaschulen versuchten die Situation mit folgender Erklärung gerade zu biegen. „Die Demonstration wurde als Schulveranstaltung ausgewiesen, damit die Beteiligten auf dem Weg versichert sind“, so Stephan Cosmos, Leiter der Friedrich-List-Schule. Ohnehin seien nur die Schüler betroffen gewesen, die in der siebten und achten Stunde Unterricht gehabt hätten. Allen anderen habe die Teilnahme frei gestanden.

Jeder, der sich noch an seine Schulzeit erinnert weiß, dass diese Art der „Freiwilligkeit“ das Tragen der Konsequenzen impliziert. Selbst wer eine gute Ausrede hätte, könnte sich der Zweifel seiner Lehrer und Mitschüler und einer künftigen genaueren Beobachtung seiner politischen Gesinnung sicher sein.

Wenn man die Einträge liest, ist aber auch davon auszugehen, dass mit dieser Art der Bevormundung einige Jugendliche das nächste Mal, in den Reihen von Pegida zu finden sein werden und sich viele nicht für immer für bunt verkaufen lassen werden.

Kontakt:

Baltic-Schule
Karavellenstraße 2-4 , 23558 Lübeck
Tel.: 0451/87 15 13 10
Fax: 0451/87 15 13 30
E-Mail: Baltic-Schule.Luebeck@Schule.LandSH.de

Ernestinenschule
Kleine Burgstraße 24 – 26, 23552 Lübeck
Tel.: 0451/122-8596
Fax: 0451/122-8602
E-Mail: schulleitung@ernestinenschule.de

Friedrich-List-Schule
Georg-Kerschensteiner-Straße 29, 23554 Lübeck
Tel.: 0451/122 8935
Fax: 0451/122 8912
E-Mail: info@Listschule.de

Emil-Possehl-Schule
Georg-Kerschensteiner Straße 27, 23554 Lübeck
Tel.: 0451/122 89 00
Fax.: 0451/122 89 19
E-Mail: mail@emil-possehl-schule.de

Thomas-Mann-Schule
Thomas-Mann-Str 14, 23564 Lübeck
Tel.: 0451/1228614
Fax.: 0451/1228621
E-Mail: Thomas-Mann-Schule.Luebeck@schule.landsh.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. liebe schüler_Innenx, schreibt doch zu wörten wie toleranz, respekt, freiheit und vielfalt auch so wörter wie zwangsheirat, ehrenmord, judenhass, rentner tot treten, drogenhandel, burka etc.

  2. außer den schulen sollte man vor allem die schulaufsicht anschreiben.

    auf visiten der schulaufsicht haben lehrer soviel lust wie auf zahnschmerzen.

  3. Ich finde, wer für Respekt, Toleranz, Freiheit und Vielfalt ist, kann direkt bei Pegida mitmarschieren.

    Mit eben diesem Respekt bzw. Toleranz, Freiheit und Vielfalt ist es nämlich unterm Islam schnell vorbei.
    Genauer gesagt: Eigentlich ist es schon jetzt zum Teil vorbei, wo Gesetze ausgehebelt werden zur freien Meinung und zum Versammlungsrecht.

  4. Es ist nichts anderes vom staatlichen Schulsystem zu erwarten.

    Staatsgläubigkeit wird hier nun mal am umfangreichsten eingetrichtert und wer nicht mitmacht wird halt von den roten Garden bestraft.

  5. Ich habe das 1:1 aus dem vorhergehenden Stream kopiert. Es ist an Abgefeimtheit nicht zu übertreffen. Natürlich Leipziger Schulen!
    Es werden damit auch Leipziger Eltern gegen Dresdner Eltern aufgehetzt:

    #232 gegendenstrom (25. Jan 2015 17:26)
    Schüler wurden zur Anti-Pegida Demo gezwungen! Mißbrauch von Schülern!
    ====================================
    I habe mal Google bemüht:

    Unter “Bundes-Netzwerk Europaschule e.V.”
    gibt es einen “länderübergreifenden Kriterienkatalog”:

    Punkt 6. Qualitätssicherung

    Das Europaschul-Konzept dient der Verbesserung unterrichtlicher Angebote, ist ein Qualitätsbaustein, ein Gütesiegel im Leistungsspektrum von Schule. Eine schulische Planungs- und Steuergruppe gewährleistet die Umsetzung des Europaschulpro­gramms. Die in seinem Rahmen realisierten Maßnahmen werden in regelmäßigen Abständen systematisch schulintern evaluiert. Bei externer Evaluation ist das Europaprofil besonders zu berücksichtigen. Die Eltern sind in die Ausgestaltung des jeweiligen Europaschul-Profils mit einzubinden.

    Hervorhebung von mir.

    Welchem Profil ist denn dieser erzwungene Demobesuch am Sonntag zugeordnet?
    Waren die Eltern informiert?
    Haben die Lehrer das abgesegnet?
    Haben die Direktoren das angeordnet?

    Was läßt sich da rechtlich machen?

  6. Respekt

    Toleranz

    Freiheit

    Vielfalt

    Für jeden einzelnen dieser Begriffe steht PEGIDA, steht jeder rechts denkende und fühlende Mensch!

    Mit kaum anderen Schlagworten könnte man das Rechte Weltverständnis, Rechten Geist und Rechtes Streben besser und treffender überschreiben als mit jenen.

    Das werde ich später – Wort für Wort – noch deutlicher machen.

    Erstmal die Mitschnitte der PEGIDA anschauen.

  7. Das erinnert mich irgendwie an meine Schulzeit in der DDR, wenn wir am 1.Mai oder am 7.Oktober teilnehmen durften, um am „kraftvollen Bekenntnis“ zum Aufbau des Sozialismus teilzunehmen.

  8. Und die Eltern???

    Man stelle sich mal vor, die Eltern gehen freiwillig zu Pegida und die Kinder schulisch gezwungen zu Anti-Pegida!

    Wenn ein Kind nun sagt, aber meine Eltern sind nicht gegen Pegida? Traut sich das Kind überhaupt das zu sagen? Oder wird es sich gezwungen fühlen, seine Eltern zu verleugnen?

    Oder werden nun Eltern Angst haben zu Pegida zu gehen, weil die Kinder sie bei den Lehrern „anzeigen“ könnten?

    Oder gehen Eltern heimlich nur noch zu Pegida und lügen vorsichtshalber ihre Kinder zum Schutze an? Oder erklären ihre Kinder, sag immer ja ja ja und denke nur nein nein nein?

    Was soll das für eine Gesellschaft, Gemeinschaft, Familie sein???

    Woran erinnert mich das nur???

    Schon alleine daran kann man sehen, unser komplettes Staatssystem ist nur noch ein Antisystem!!!

    Ein Staat der Kinder gegen die Eltern hetzt, will keine freie Bürger haben!

    Das aber Eltern sich dagegen nicht wehren und ihre Kinder nicht mehr schützen, wundert mich aber auch nicht mehr, die Mehrheit hat schon kapituliert und versucht nur noch zu überleben!

  9. Selbst wenn man die den Schülern die Wahl lassen würde ob sie freiwillig hingehen oder lieber in den Unterricht dann gehen die meisten Schüler lieber auf eine Demo als in den Unterricht.

    Dazu kommt noch die permanente unterschwellige Manipulation denen die Schüler ausgesetzt sind.
    Denen wird regelmäßig vorgesetzt wie sie zu sein haben (bunt, tolerant…) damit sie zu den „Guten“ gehören und wie sie nicht zu sein haben da sie sonst zu den „Bösen“ gehören. Schüler die sowieso ein überhöhtes Statusdenken haben wollen natürlich dazugehören, und genau mit diesem Werkzeug spielen unsere Pädogogen die Kinder aus und bringen sie so um ihre Zukunft.

    In unseren Schulen geht es mittlerweile schlimmer als in der Hitlerjugend zu.

  10. Das ist ja schon wie der Zwang im Dritten Reich.
    Es stinkt zum Himmel!
    Die viel zu gut bezahlten Lehrer ( falls beamtet,
    A 13 und höher ) sollen doch unseren Kindern et-was fürs Leben beibringen und sie nicht zur Teilnahme
    an obskuren Demos zwingen.
    Ist es schon soweit, daß unsere Schüler (kinder)
    kuschen wie unter den Nazis?
    Hier ist die Kultusbehörde gefragt, diesem Unsinn
    notfalls mit Lehrer-Gehaltskürzungen ein Ende zu
    bereiten.

  11. Dass derartiges in Deutschland wieder möglich ist, war 1990 undenkbar.
    Irgendwo hatte ich im Netz die offizielle Nachricht aufgeschnappt, dass (nach meiner Erinnerung alleine vom DGB) 39 (!) Reisebusse gechartert wurden, um morgen Demonstranten nach Dresden zu karren.
    Und ich behaupte einmal, dass es nicht nur die Schüler betrifft, sondern auch manch ein Beamter oder Angestellter des ÖD in einen Reisebus verfrachtet wird, um am Kampf-gegen-Rechts ™ teilzunehmen.

  12. Das Ganze hat bei der Hitlerjugend, den Pionieren und der FDJ auch nicht bis in alle Ewigkeit funktioniert.
    Aber zumindest dürfen sich die Verantwortlichen schon mal in die Riege der oben Genannten einreihen.
    Die Jugend hat heute übrigens Internet, ist aber wie Jugend es immer war, sehr idealistisch. Also seht es denen nach, die daran glauben. Sie kennen es nicht anders und meinen etwas Gutes zu tun.
    Die wahren Verbrecher sind die, die diese jungen Menschen verblenden und in ihrer freien Meinungsbildung behindern, indem sie Gegenpositionen und -meinungen in welcher Form auch immer reglementieren.

  13. Mit den Schildchen „Respekt, Toleranz, Freiheit, Vielfalt“ wären die kleinen Mädchen zu 100% gut bei PEGIDA aufgehoben. Denkt mal drüber nach Mädels. Ihr seid doch schlau, oder?

  14. #12 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2015 19:19)
    Und die Eltern???

    Man stelle sich mal vor, die Eltern gehen freiwillig zu Pegida und die Kinder schulisch gezwungen zu Anti-Pegida!
    […]

    Als Beamter oder Angestellter im ÖD, bzw. eines halbstaatlichen Konzerns wie VW sollte man es sich sehr gut überlegen, an „rechtsextremen Aufmärschen™“ teilzunehmen.
    Das gleiche soll auch für Studenten der TU Dresden gelten.
    Eine Teilnahme kann einen unmittelbaren Karriereknick nach sich ziehen.

  15. Nach oberflächlicher Durchsicht der Webseiten dieser Lübecker Schulen:

    die Klima- und Öko-Indoktrination ist an diesen Schulen noch wesentlich schlimmer als das Schulen-Ohne-Rassismus- und Gegen-Rächtzzzz-Gedöhns.

  16. auf entsprechende Artikel über die Gegendemos in FAZ und Welt
    schreib ich dann immer:
    bunte Vielfalt und Toleranz gibt es im Islam nicht, dort ist alles nur schwarz und grau, nur das Blut der Enthaupteten ist rot.

    wird meist nicht veröffentlicht.
    Warum nur?
    Entspricht doch der Wahrheit.

  17. Gehirnwäsche pur.
    In diesem Alter ist man noch gar nicht in der Lage Politik objektiv zu bewerten.
    Eigentlich müsste hier der Gesetzgeber eingreifen und ein klares Gehirnwäschen- Verbot erlassen!
    Es kann nicht sein, das Pädagogen, oder Irre die sich dafür halten hergehen und Schutzbefohlene für ihre geistigen Wirren missbrauchen!

  18. Was war denn nur mit den vergangenen 25 Jahren so los?

    Mal ehrlich, wir leben in der DDR, lediglich mit EURO und Reisefreiheit.

    Sonst ist wirklich alles Schlechte und Böse identisch.
    Die Aufzählung erspare ich uns jetzt, da ich nicht bis morgen früh Zeit habe…

  19. Hat irgendwer wirklich etwas anderes erwartet? Ich nicht. Das ist genau so wie der Marschbefehl in Amtsstuben und Universitäten.

    Aber unterm Strich nichts neues in sozialistischen Regimen

  20. Man sollte den jungen Mädchen besser in der Sexualkunde erklären, wenn sie sich einmal als freiwillige interkulturelle Muslimmatratze andienen, sie jeglichen Respekt bei jungen Deutschen Männer verspielen. Das war schon in meiner Jugend so, das wird auch heute nicht anders sein… (nur sagen traut es sich keiner, schon damals nicht)

  21. Wie immer, wenn das linke deutschfeindliche Gesindel oder die Invasoren marschieren – immer nehmen sie die Kinder als Schutzschilde mit.

    Auch bei Bärgida.

    Da konnte die Polizei es sich nicht wagen, die Strasse vom dem Mob freizumachen.

  22. OT

    Flüchtlinge überfallen andere Flüchtlinge;
    Deutschlands Zukunft

    immerhin hatte der Überfallene 200€ und ein Galaxy S5 dabei, nicht schlecht für einen Flüchtling.

    “ POL-HH: 150123-1. Durchsuchung in einer Flüchtlingsunterkunft nach Verdacht des Raubes

    Das 16-jährige Opfer war auf der Eiffestraße stadteinwärts in Richtung Grevenweg unterwegs. Als ihm die Jugendlichen entgegen kamen, zog einer der Angreifer ein Messer und hielt es dem Opfer an den Hals. Der Täter forderte die Herausgabe von Geld und Handy. Der 16-Jährige übergab 200 Euro und sein Handy Samsung S5. Bevor die Täter mit dem Raubgut flüchteten, sprühte einer der mutmaßlichen Räuber dem Opfer Pfefferspray ins Gesicht.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2933427/pol-hh-150123-1-durchsuchung-in-einer-fluechtlingsunterkunft-nach-verdacht-des-raubes

  23. Es gab zwei deutsche Diktaturen, die auf sozialistischen Prinzipien beruhten.

    Es war das dritte Reich mit der NSDAP und es war die DDR mit der SED, beides sozialistische Parteien.

    Die „Rheinische“ BRD war eine freiheitliche Demokratie und die deutsche Einheit, vollzogen am 3. Oktober 1990, hat ein neues sozialistisches Monster a la Gramsci erschaffen.

    Wenn wir es jetzt nicht stoppen, war alles Schaffen bis 1990 umsonst.

  24. Lehrer waren häufig willfährige Helfer und Systemlinge. Für die vielen raschen, freiwilligen NSDAP-Eintritte wurden sie von Hitler wieder mit dem Beamtentum belohnt.

    Ihre Systemverbundenheit war es auch im kommunistischen Verbrecherstaat Deutschlands bis 1989. Auch hier waren sie eine zuverlässiger Säule der politischen Indoktrination egal wie abscheulich das jeweilige System, dem sie dienten auch war.

    Ob 68er-Ideologie, ob Öko-Zeitgeist, ob antideutsches Gehetze – Lehrer unantastbar, sind stets politisch korrekt und ideologisch ganz mit dem Zeitgeist verheiratet.

  25. Es ist ein Verbrechen an unseren Kindern.
    Es sind Methoden wie in der ehemaligen DDR.
    Wissen denn diese Kinder und Jugendlichen, wenn sich dieses BUNTE (????), TOLERANTE (????), OFFENE (???), RESPEKTVOLLE (???) und FREIHEITLICHE (???) hier durchgesetzt hat, (was wir unbedingt verhindern müssen!!), dass es dann alles andere als BUNT und ……… sein wird??
    Kopftücher, Frauen / Mädchen gehüllt in Mülltüten, Männer mit Nachthemden und Zauselbärten und Strickmützen auf dem Kopf.
    Nix mehr mit Baden im Bikini, Disco, Selbstbestimmung…
    Dann ist Schluss damit und nix ist mehr „BUNT“!
    http://sr.photos2.fotosearch.com/bthumb/CSP/CSP440/k4407178.jpg

  26. Da der Grönemeyer so leicht zu parodieren ist, dass sogar ein Hagen Rether das schafft,
    habe ich einen seiner Songs etwas umgetextet:

    An die Regierung:
    Schatten im Blick, dein Lächeln auf halb acht
    deine Gedanken sind nicht bei mir.
    Deine Worte mechanisch, völlig steril,
    eiskalte Lady, mir graut vor Dir.
    Fühl‘ mich leer und missbraucht,
    alles tut weh,
    deine Reden sind Schall und Rauch.
    Kann nicht so viel essen,
    wie ich könnt erbrechen
    wenn ich deine Fratze nur seh.

    Gib mir mein Land zurück,
    du brauchst meine Stimme nicht
    gib mir mein Land zurück,
    bevor es auseinanderbricht.
    Je eher, je eher du gehst,
    umso leichter umso leichter wird’s
    für dich

    Brauch‘ niemand, der sagt
    was mir zu gefallen hat
    niemand, der mich benutzt, wie er will.
    Niemand, der mir einredet, ich hätt kein Pflichtgefühl,
    der nur seine Eitelkeit an mir stillt.
    Niemand, der nie da ist, wenn man ihn selber braucht.
    Wenn man nach Luft schnappt, auf dem Trocknen schwimmt.
    Lass‘ mich in Ruhe, oh lass‘ mich zur Wahl,
    damit das ein Ende nimmt

    Gib mir mein Land zurück,
    du brauchst meine Stimme nicht
    gib mir mein Land zurück,
    bevor es auseinanderbricht.
    Je eher, je eher du gehst,
    umso leichter umso leichter wird’s
    für dich

  27. Neutralitätsgebot!

    Die Lehrer und der Rektor haben gegen das Neutralitätsgebot an Schulen verstoßen.

    Die Eltern müssen unbedingt Klage einreichen, so das die frühe linke Indoktrination unserer Kinder verboten wird.

    Diese Lehrer müssen aufs HÄRTESTE bestraft werden.

  28. @19 Der boese Wolf

    Und genau diese vier Begriffe sind es auch, die diese jungen Mädchen in wenigen Jahren und in diesem Land nicht mehr erleben werden. Sie sind durch die Zuwanderung und den Geburtenjihad der Moslems nicht mehr allzu lange da.

    Im Grunde genommen sind sie es selbst bzw. ihre Lehrer, die sie dazu anstiften, die diese Inhalte nicht bereit sind, Andersdenkenden entgegen zu bringen.
    So werden sie irgendwann auch ihnen weg genommen.
    Toleranz kann man eben nicht fordern. Mann muss sie entgegenbringen.

  29. Das sind sehr junge Menschen unter 20 Jahren – woher sollen die denn wissen was in der Politik gerade geschieht?!
    Im Geschichts- und Sozialkundeunterricht mehr belogen als belehrt, von den Medien getäuscht und mit Halbwahrheiten hintergangen und letztlich von bildungsfernen Eltern auf Mainstream getrimmt – woher soll das Wissen kommen?!
    Man frage einen jungen Menschen nur mal, warum der Zweite Weltkrieg eigentlich überhaupt ausgebrochen ist – die Antworten sind fantastisch – und das Wort „fantastisch“ beschreibt es treffend.
    Und dann kommen noch wollfüssige Gutmenschen in Lehrerfunktion und locken die jungen Menschen mit vermeintlich naheliegenden Rückschlüssen – allerdings ohne jeden Hintergrund.
    Die junge Generation ist verraten und verkauft!

  30. #9 abendland (25. Jan 2015 19:17)

    Habe mich in der Eile vertan.
    Es waren also Lübecker Schulen beteiligt.

    Noch perfider.
    Damit ging man einer Konfrontation und evtl. Solidarisierung Eltern-Eltern / Schüler-Schüler / Eltern-Schüler aus dem Wege.
    An meinem übroigen Post ändert das aber nichts.

  31. Das kreisfreie Lübeck ist die größte Schuldenstadt im Norden. Eine Schande für Norddeutschland !
    Die exitieren nur noch weil es einige hanseatische „Pfeffersäcke“ gibt, die das ausgleichen bei der „Kultur“ und so.

    Korrupt, verlogen, fordernd und sich auf die 1 – Stimmen Mehrheit im Kieler Landtag verlassend damit die so weiterwurschteln können.
    Pfui Teufel.
    Ach ja, Das Seebad Lübeck-Travemünde will weg in den Landkreis Ostholstein. Warum wohl.

  32. Wenn ich mir die beiden Mädels im Titelbild anschaue, überfällt mich gerade eine irrsinnige Wut – und da ist es besser, jeden weiteren Kommentar zu unterlassen.
    Nur soviel: Ihr, die diese Kinder offenen Auges ins Verderben schickt, solltet Euch gut überlegen, was Ihr tut!

  33. #20 Das_Sanfte_Lamm (25. Jan 2015 19:29)

    Was nützt einem die eigene Karriere, wenn man gleichzeitig schweigend seine Kinder und Enkel in die Hölle schickt???

    Kinderlose, wie ich oder Adoptiveltern denken evtl. da nicht so weit, aber Eltern die ihrem eigenen Fleisch und Blut Verantwortung gegenüber tragen???

    Was nützt der beste eigene Job, wenn die Kinder islamisiert???

  34. Das wir das nach >25 Jahren noch einmal erleben dürfen…
    Merkel ist bestimmt stolz auf ihre gelehrigen SchülerInnen.
    (und damit meine ich nicht die oben abgebildeten, arglistig getäuschten Kinder)

    Ich bin gespannt, ob die gleichen Personen jetzt ihre „Empörung“ spielen, die sie sonst „selbst ernannten“ „rassistischen“, „faschistischen“, „kruden“ „Rechten“ angedeihen lassen.

    An dieser Stelle möchte ich den PI-Autoren einmal meinen Dank aussprechen für ihren unermüdlichen Fleiß, die Verdrehungen und Akzentuierungen der „Leitmedien“ geradezurücken.

  35. #2 Freya
    Zu Deutschland gehört ein Islam, der die Glaubens-, Meinungs- und Pressefreiheit sowie die anderen Grundrechte bejaht, sich also auf den Boden des Grundgesetzes stellt und damit der politischen Kultur des Westens öffnet“, sagte Winkler dem Tagesspiegel.
    So ein Islam ist Wunschdenken von Sozis, die von ihrem Versagen ablenken wollen, das darin besteht, dass sie zugelassen haben, dass Deutschland mit muslimischen Einwanderern geflutet wurde. Muslimische Gegengesellschaften in jeder deutschen Stadt sind eine Realität, an der nur ein Sozi-Historiker vorbeischauen kann.
    „Das rechtfertigt einen gewissen Optimismus mit Blick auf den weiteren Integrationsprozess des Islam“, meinte er.
    Warum sollen wir den Islam integrieren? Das liefe ja darauf hinaus, dass wir uns von unseren Werten, die ganz sicher nicht mit dem Islam vereinbar sind, verabschieden.
    Winkler sieht die Protestbewegung Pegida in der Traditionslinie antidemokratischer Kräfte aus der Zeit vor der Machtübernahme des Nationalsozialismus. „Pegida vertritt eine Ideologie, die Deutschland schon einmal in die Katastrophe gestürzt hat“, sagte Winkler. „Wir haben es mit einer Bewegung zu tun, die altdeutsche Vorbehalte gegen die westliche Demokratie in einer Weise konserviert, wie wir es bis zum Herbst 2014 nicht mehr für möglich gehalten haben“, fügte der Wissenschaftler hinzu. Notwendig sei deshalb „eine offensive und keine schönrednerische Auseinandersetzung“. Die Stoßrichtung von Pegida bedeutete „eine Absage an den aufgeklärten Westen und seine Ideen der unveräußerlichen Menschenrechte, der Toleranz, der Aufklärung und der Liberalität“, warnte Winkler.
    Pseudowissenschaftliches Geschwätz eines Historikers, dessen wissenschaftliche Redlichkeit er opfert zugunsten seines Parteisoldatentums. Man sollte sich schon ein gewisses Wissen über den Islam und die Geschichte des Islam angeeignet haben, bevor man seine Geschütze gegen PEGIDA auffährt. Genau die Werte, die der Parteisoldat durch PEGIDA in Gefahr sind, gehen uns zudem verloren, seit die Linken und zunehmend auch die Union dem Kulturrelativismus huldigen. Deshalb Schluss mit MultiKulti. Sonst ist der Winkler doch immer Pfadfinder für ein Deutschland auf dem Weg nach Westen, jetzt soll dieser Weg jedoch nach Mekka und ins 6. Jahrhundert führen. Es war noch nie gut, wenn sich ein Historiker vor den Karren der SPD hat spannen lassen.

  36. Wie können ein paar Tausend Spaziergänger eine solche Panikreaktion bei den Politikern auslösen?

  37. Ich hab’s schon immer gesagt: Die Linksfaschisten kommen aus den Schulen, wo sie von kriminellen Lehrern indoktriniert werden.

    Der Staat bedient sich der Schülerschaft, um unliebsame Demonstrationen zu verhindern!

    Dieser Skandal muß lückenlos aufgeklärt, und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden!

  38. Respekt, Toleranz, Freiheit und Vielfalt. Diese Worte kann ich kaum noch ertragen, weder geschrieben, noch gehört. Eine nimmer enden wollendes Trauma ist das.

    Wir sind ein Land, das von respektlosen, intoleranten, freiheitsraubenden, Vielfaltsträumern regiert wird…so ist das!

  39. Hoffentlich haben die beiden netten Mädchen vorne auf dem Bild nicht allzu viel Ärger mit ihren 68er-Lehrern bekommen, weil sie so offen Werbung für PEGIDA gemacht haben.

    Für die nächste Demo würde ich ihnen empfehlen, noch den Text „Wir haben Euer betreutes Denken satt!“ auf ein Schild zu malen. Das kommt auch gut und trifft die 68er-Winkelpädagogen wie ein Tritt ans Schienbein.

  40. Zu DDR-Zeiten durften nur die Kinder nach dem Unterricht nach Hause, die für die Freilassung von Nelson Mandela unterschrieben hatten. Also haben alle unterschrieben. Dass es heute wieder genauso ist, verstört.

  41. Lübeck ist keine gute Stadt für Schüler

    Die Schüler hatten während ihrer Klassenreise im Hotel „Anatolia Beach“ in der türkischen Touristenhochburg Kemer den tödlichen Alkohol getrunken, den sie für Wodka hielten. Ein 21-Jähriger starb noch in Kemer an einer Methanolvergiftung, ein 17- und ein 19-Jähriger fielen ins Koma und starben später in der Uniklinik Lübeck. Mehrere Mitschüler, die ebenfalls von dem gepanschten Alkohol getrunken hatten, überlebten. Sie leiden aber nach Angaben Brands bis heute an Sehstörungen.
    http://www.n-tv.de/panorama/Alkoholpanscher-erwarten-Urteil-article4744236.html

  42. Die einzig richtige Antwort wäre, dem Lehrer hallo zu sagen und dann schnurstracks rüber zu Pegida. Ich bin übrigens Lehrer. Eine Schande, was meine Kollegen da abziehen.

  43. Gerade raus:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    meine Nichte und Patenkind, die Mitte der Achtziger so alt war, wie Ihre Schüler jetzt, wollte als gute Schülerin mit hervorragenden Noten gern Grundschullehrerin werden. Auf ein Abitur und Studium mußte sie dennoch verzichten, weil ihre Lehrer in genau der Tradition standen, die jetzt Sie repräsentieren. Aber Sie tun zweifellos das richtige. Bei keinem Umsturz totalitärer Regime, weder 1945 noch 1990, haben bisher Leute wie Sie den Arbeitsplatz und die Pensionsansprüche verloren. In den Systemen, an deren Aufbau Sie und Ihresgleichen mitwirken, pflegt das anders zu sein.
    Mit freundlichen Grüßen
    Axel Berger

  44. #59 agathebauer
    😀 😀 das wäre mal ein guter life Hack.
    Stelle ich mir grad bildlich vor. 😀

  45. Vor ca. 5 Jahren war eine Bundeskanzlerin hier in der Stadt. Ich hatte zu der Zeit zwei Behördenbesuche zu erledigen, niemand in den Ämtern. Der Pförtner sagte mir „…Alle zu Bundeskanzlerinnenbesuch Applausdienstverpflichtet…“

    Nix neues also.

  46. OT : Syriza oder wie die heissen haben gewonnen, benötigen keinen Koalitionspartner.
    @ Islam-Ferkel : Hol‘ schon mal die deutsche Steuerzahler-Kohle raus.
    Wem das noch nicht reicht : ARD 21:45 bei Jauche : „Ausschwitz“

    Es reicht !!!

  47. #58 talkingkraut (25. Jan 2015 19:59)

    Lübeck ist keine gute Stadt für Schüler
    ———————————————

    Die Schüler hatten während ihrer Klassenreise im Hotel “Anatolia Beach” in der türkischen Touristenhochburg Kemer den tödlichen Alkohol getrunken, den sie für Wodka hielten. Ein 21-Jähriger starb noch in Kemer an einer Methanolvergiftung, ein 17- und ein 19-Jähriger fielen ins Koma und starben später in der Uniklinik Lübeck. Mehrere Mitschüler, die ebenfalls von dem gepanschten Alkohol getrunken hatten, überlebten. Sie leiden aber nach Angaben Brands bis heute an Sehstörungen.

    ———————————————-
    Lübecker Politiker, Schüler und Lehrer sind die dümmsten.
    1. Fehler : In die Türkei fahren. Das hat man doch vor der Haustür.
    2. Fehler : In der muslimischen Türkei Allohol saufen. Ist alles gepanscht da.

  48. #25 Mark von Buch (25. Jan 2015 19:35)

    Was war denn nur mit den vergangenen 25 Jahren so los?

    Mal ehrlich, wir leben in der DDR, lediglich mit EURO und Reisefreiheit.

    Sonst ist wirklich alles Schlechte und Böse identisch.
    Die Aufzählung erspare ich uns jetzt, da ich nicht bis morgen früh Zeit habe…

    Da wäre noch die Rundumversorgung, aber mit dem Unterschied, dass man nicht jeden Morgen in einem nutzlosen Kombinat antreten muss, um sich zu dritt die Arbeit zu teilen, die selbst für einen überflüssig wäre, sondern dass man sich von Amtshuber_Innen gängeln lassen muss, um sein H4 zu bekommen, was die Reisefreiheit ebenso hinfällig werden lässt, wenn man etwas anderes erleben möchten als im Sauerland zu Zelten. Das, was früher der Intershop war, sind heute Kaufhof Galeria und REWE…HO ist Netto und der Rest ist ALI Nord und Süd.

    Man sollte einmal etwas genauer zu dem Millionenheer der Menschen in prekären Lebenssituationen schauen!

    Der Ähnlichkeit zur DDR – in bezug auf die Konsummöglichkeiten – ist greifbar.

    Gabs früher keinen Bohnenkaffe und keine Südfrüchte, weils dies einfach (fast) nicht gab, so kann man es sich heute einfach nicht mehr leisten!

    Schlimmer als in der DDR ist wohl die private Verschuldung, die zur akuten oder drohenden Prekariarität hinzukommt.

    Ich bin kein gelernter Ossi, insofern weiss ich nicht, wie die private Verschuldung damals aussah, aber so weit ich es einschätzen kann, ging die gegen Null!

    Kurz gesagt,

    Für MILLIONEN(!) „Westler“: Keine Mangos, kein Italien, kein PKW, kein Eigentum, keine Redefreiheit, keine Heimat…ein Haufen Schulden am Arsch.

    Wie es für die DDR aussah, muss ein anderer sagen.

  49. Wenn ich das Bild so sehe,kommt der Gedanke das
    es sich dabei um „Anwärterinnen“ für die nächste Schlagzeile die da lautet“Mädchen von (islam)Freund erstochen worden“ handelt.Wann wird gehandelt,und diesen „Lehrern“ das Handwerk gelegt? Für mich ist diese Handlungsweise der Lehrer eindeutig ein Missbrauch von Schutzbefohlenen für ihre perfiden
    Ideologien!!!

  50. #26 Mark von Buch (25. Jan 2015 19:35)

    Was war denn nur mit den vergangenen 25 Jahren so los?

    Mal ehrlich, wir leben in der DDR, lediglich mit EURO und Reisefreiheit.

    ————

    außerdem internet mit kostenlosen pornos.

    brot(h4), spiele(dschungelcamp) und titten.

    mehr brauchen moderne politische lemminge nicht.

  51. dämlichen bunten Schildchen gegen Gewalt!

    Wenn die Schüler wieder mal von moslemischen Jugendlichen (Türken etc.) ausgeraubt, geschlagen und sexuell belästigt werden, können sie ja diese dämlichen bunten Schildchen (Respekt, Toleranz, Freiheit, Vielfalt) hochhalten..

    Mal sehen ob es hilft! Denke nicht!:-(

    Das muss man unseren dt. Kindern immer und immer wieder einbläuen.

  52. Ich war vor einem Jahr im Urlaub in Kambodscha. Zum Pflichtprogramm eines Urlaubers gehört auch der Besuch eines Killing Fields der Roten Khmer nebst Infoveranstaltung. Dort haben wir erfahren, dass die Kinder ausgehorcht wurden, wie die Eltern so denken. Wenn diese sagten, die Eltern würden Pol Pot nicht mögen, wurden die Eltern abgeholt und wurden in einem der Killing Fields umgebracht. Ganz soweit ist es in Deutschland noch nicht, aber ich sage (auch wenn es ein linker Spruch ist): Wehret den Anfängen!

  53. #46 alexandros (25. Jan 2015 19:50)

    Die Geschichte wiederholt sich

    Mit dem kleinen aber feinen Unterschied hinsichtlich der Ethnizität.

    Man könnte auch überrascht ausrufen:

    „Ach, so sehen deutsche Jugendliche aus!!“

  54. Wie verlogen es doch mittlerweile in unserer sogenannten “Demokratie“ zugeht. Von wegen freie Meinungsäußerung. Jetzt werden schon junge Schüler und das ist Tatsache, im GL- Unterricht soweit gegen PRGIDA geimpft, dass sie sich nicht einmal mehr trauen – aus Angst vor Benachteiligungen – etwas dagegen zu sagen. Geschweige denn eine offene Diskussion darüber führen zu können. Selbst ich als Vater – Sympathisant von PEGIDA – konnte mit meinem jugendlichen Kind nicht einmal mehr über die 14 Punkte-Forderung von PEGIDA sprechen. Schlimmer kann es in der ehemaligen DDR auch nicht zugegangen sein, da war staatliche Hetze gegen die eigenen Eltern gang und gäbe. Übrigens frage ich mich, von woher kommen denn die vielen bunten Plakate, die die Schüler auf dem oben gezeigten Foto so demonstrativ hochhalten. Wurden die Plakate vielleicht von Steuergeldern bezahlt? Hier sollte einmal PEGIDA den Hebel ansetzen, ob das überhaupt rechtens ist.

  55. Diejenigen, die auf Gegendemos „Lübeck ist bunt“ hochhalten, würden ihre Kinder lieber in Klassen voller Kinder mit Pegida-Eltern stecken, als ihr Kind auf dem Altar der Integration zu opfern.
    Heuchlerbande.

  56. OT, paßt aber zum Thema:

    Mit einer Demonstration gegen die „Frühsexualisierung“ von Kindern hat die Initiative „Besorgte Eltern“ in Hamburg einen Protest von mehreren Hundert Gegendemonstranten ausgelöst. Sie bewarfen die Anhänger mit Eiern, Pyrotechnik und gefrorenen Plastikflaschen. Die Polizei musste einschreiten – und setzte dabei sogar Schlagstöcke ein.

    War diese Gegendemo auch von der Schule angeordnet?
    Demnächst Kinder gegen die eigenen Eltern?

    http://www.focus.de/regional/hamburg/eiern-schneebaellen-pyrotechnik-teilnehmer-einer-demo-gegen-sexualkunde-attackiert_id_4429499.html

  57. Vor nicht zu langer Zeit gab es in der Schule wo mein Sohn hingeht auch irgend so eine „Gegen Rechts“ Demonstration. Teilnahmepflicht bestand dort nicht, aber die Alternative war in dieser Zeit dem Hausmeister beim Müllsammeln zu helfen. Das die Teilnahme an einer Demo viel spannender ist, selbst dann wenn sie eigentlich gar nicht unbedingt dafür sind, ist natürlich klar.

  58. Die Sache hat aber auch ihr „Gutes“:

    Schüler in der Pubertät reagieren auf Zwang durch die Schule oft sehr empfindlich. Gerade wenn die Lehrer bzw. Schulaufsicht durch Drohungen versuchen, ihnen bestimmte „Meinungen“ vorzuschreiben oder aufzuzwingen, wenden sie sich innerlich dem Gegenteil zu.

    So werden viele künftige Islamkritiker und „Vielfalts“-Gegner (wenngleich auch unbeabsichtigt) herangezogen.

  59. Das ist Kindesmissbrauch – wie in er in totalitärten Staaten üblich ist. Ich wäre nicht verwundert, wenn demnächst Halstücher zu tragten sind – wie bei den Jungen Pionieren oder der HJ, rotbraune am besten, auch Regenbogenfarben könnte ich mir gut vorstellen.

  60. Man stelle sich mal die Befehlskette vor: Viele der Lehrer machen das wiederum nur, weil man das von ihnen erwartet, von seiten der Gewerkschafts-Kollegen etwa oder , was wohl eher zutrifft, vom Rektorat und den Schulbehörden.

    Schon das ist echter, gelebter Faschismus. Und wir haben es wohl auch schon wieder mit einem dieser später so häufigen Fälle von „innerem“ Widerstand zutun. Sehr, sehr weit innen und ganz tief, seelentief innerlich, selbstverständlich! Halt das Gegenteil von Mut.

  61. #50 talkingkraut (25. Jan 2015 19:54)

    #2 Freya
    Zu Deutschland gehört ein Islam, der die Glaubens-, Meinungs- und Pressefreiheit sowie die anderen Grundrechte bejaht, sich also auf den Boden des Grundgesetzes stellt und damit der politischen Kultur des Westens öffnet”, sagte Winkler dem Tagesspiegel.
    So ein Islam ist Wunschdenken von Sozis, die von ihrem Versagen ablenken wollen, das darin besteht, dass sie zugelassen haben, dass Deutschland mit muslimischen Einwanderern geflutet wurde. Muslimische Gegengesellschaften in jeder deutschen Stadt sind eine Realität, an der nur ein Sozi-Historiker vorbeischauen kann.
    “Das rechtfertigt einen gewissen Optimismus mit Blick auf den weiteren Integrationsprozess des Islam”, meinte er.

    Wo kann man die Belege oder wenigstens Indizien für diese bahnbrechenden Erkenntnisse nachprüfen?

    Seit wann wird das Grundgesetz in Gebetsräumen auf deutschem Bode gelehrt?

    Wieviele Rechtgläubige haben hierzulande ihre Solidarität demonstriert, wenn wieder einmal aus den 1,6 Milliarden um Deutschland herum Koranverse und Lebensweisheiten „des edelsten Menschen, der je gelebt hat“, wörtlich genommen wurden?

    Die Tatsache, daß Millionen Einwanderer aus moslemischen Staaten sich mit den Annehmlichkeiten unseres Systems arrangiert haben, hier leben und arbeiten, bedeutet eben gerade nicht die Anpassung der Ideologie des Islams an säkulare, westliche Verhältnisse sondern lediglich eine mehr oder weniger erfolgte Abwendung dieser Menschen von dieser Ideologie.

    So funktioniert das mit der Weiterbildung: Theorie ohne Fakten = Geschwurbel, Ideologie, Esoterik = junk science

    „Experten“ lassen sich so für jede gewünschte Meinung heranziehen.

    Spinne ich das Wunschdenken dieses „Experten“ einmal weiter:
    1932 stellten die Nationalsozialisten keine so große Bedrohung mehr dar wie 1923, denn ihre Führungsspitze hatte Putschgedanken abgeschworen und versprochen, sich im Rahmen der geltenden Verfassung bewegen zu wollen. So harmlos erscheinend, daß sie zum Juniorpartner und später zum Taktgeber einer großen Koalition gegen Links erkoren wurden.

  62. #76 Kleinzschachwitzer (25. Jan 2015 20:27)

    In der Pubertät entwickeln sich im Gehirn neue lebenslange Festverknüpfungen. Gerade dann ist es gefährlich, bzw. die beste Zeit zur kollektiven Indoktrination!

    Gab es innerhalb der ersten drei Lebensjahre keine individuelle Bindungsfähigkeit und den drauf folgenden drei Jahren keine erweiterte Bindungsfähigkeit, wird alles danach zur manipulierenden Masse, besonders in der Pubertät dann erfolgreich manipulierbar manifestiert.

    Rebellieren werden alle Pubertierenden, „linke“ bindungslos und „rechte“ bedingungsvoll. Nur das ist der Unterschied in der Jugend! Und auch der einzige Unterschied bzgl. Links und Rechts!

  63. # L.S.Gabriel

    „Jeder, der sich noch an seine Schulzeit erinnert weiß, dass diese Art der „Freiwilligkeit“ das Tragen der Konsequenzen impliziert“

    Vor allem Jeder, der sich an seine Schul- und Studienzeit in der DDR erinnert!
    Da gibt es keinen Unterschied!
    Selbst wenn die Schüler eine andere Meinung haben sollten, werden sie diese wohlweisslich nicht im Unterricht oder im Beisein der Lehrer äussern. Da erzählt man brav, was diese hören möchten, weil man Repressalien zu fürchten hat!
    Ist das schrecklich, Alles zurück auf Anfang und diesmal in Gesamtdeutschland! 🙁

  64. nicht dass das in dieser bananenrepubik einen unterschied machen würde, aber ist es nicht UNGESETZLICH wenn lehrer ihre schüler indoktrinieren?
    und ich frage mich was mit den aufrechten schülern passiert, die diese scheinheilige schweinerei nicht mitmachen wollen?
    mir zumindest erging es nicht gut nachdem ich meinem verlausten, stinkenden, schuppigen mathelehrer daran erinnert habe, dass es sein job ist uns mathematik zu lehren und nicht anti amerikanische propaganda zu verbreiten…

  65. Normalerweise muss der Elternbeirat informiert werden und auch zustimmen. Aber den Schüler/n/innen sollte es freigestellt sein für wen oder was sie demonstrieren wollen, wenn überhaupt.

  66. #69 KDL

    „Wehret den anfängen“
    ist mitnichten ein linker spruch.
    Auf lateinisch: Obsta initiis – stammt also aus der zeit des römischen reiches.

    Und weiter oben wurde ein name genannt:
    heinrich august – wer?

  67. Ihr zwei beiden mit den Postern, wenn Ihr das hier lest:

    Respekt – kann man nicht fordern, nur verdienen! Wer hier Druck ausübt oder sogar Gewalt, hat ihn bereits verloren.

    Toleranz – Die Toleranz von Intoleranz ist Selbstmord. Habt Ihr schon mal aus eigenem Antrieb was über den Islam gelesen, was Euch nicht vorgebetet worden ist? Warum glaubt Ihr, daß es Leute gibt, die dagegen inzwischen auf die Straße gehen?

    Freiheit – ist die Freiheit, anderer Meinung zu sein. Wie geht Ihr mit den Leuten um, die da demonstrieren, egal was Ihr über deren Themen selber denkt?

    Vielfalt – hat doch nicht nur was mit Hautfarbe und Religion zu tun. Wie wäre es damit anzuerkennen, daß auch Eure eigenen Landsleute ganz vielfältige Ansichten haben? Und übrigens: Im Gesetz gibt es keine Vielfalt, sondern da gilt gleiches Recht für alle. Und das heißt NICHT Scharia! Denkt mal darüber nach. Exotisches Essen und Musik und so weiter ist alles prima, aber überlegt mal wo es auch Grenzen geben muß für „Vielfalt“, weil sonst ein Zusammenleben überhaupt nicht funktionieren kann.

    Denkt daran: Selber lesen ist besser! Auch wenn es heißt, Dinge zu entdecken, die Euch nicht gefallen, manchmal sogar den Lehrern noch viel weniger. Das kann dann Ärger geben. Also, wie war das nochmal mit der Freiheit und der Toleranz?

  68. Ich hab glück gehabt, zu meiner Schulzeit gab es das alles nicht!

    Ok, Waldsterben gab es, irgendwie auch Eiszeit, ja selbst Atomangst, aber eben nix Demo!!! Tatsächlich ging es noch um Wissenvermittlung und nicht um Ideologie…

    Bestenfalls sinnlose Projektwochen gab es, wo ich dann in der Schülerzeitung ein Sternzeichen-Horoskop erstellte, was vermutlich das einzig sinnvolle war…

    Unter anderem sagte ich voraus, die Projektwoche ist für alle Sternzeichen nächste Woche vorbei! Keine große Kunst, war aber am letzten Tag der Titelaufmacher…

    (Deswegen durfte ich danach freiwilliger Linker sein und freiwillig erkennen, wie blöd man sein kann! Ausrede, ich hab es doch nicht besser gewusst, gilt bei mir nicht!)

  69. #79 stephanb
    Heinrich August Winkler, Parteisoldat der Sozen und auch Historiker
    Nach den letzten Wahlen in Berlin hätte Winkler, den man als Intellektuellen im Umfeld des Seeheimer Kreises bezeichnen mag und für den Richard Löwenthal ein Leitbild ist, sicherlich eine Ampel-Koalition der Rot-Rot-Koalition vorgezogen, doch konnte auch er sich der Einsicht in die dilemmatische Situation der SPD in Berlin nicht entziehen.
    Ja, wenn sich die SPD in einer dilemmatischen Situation befindet, dann steht der Parteisoldat Gewehr bei Fuß. PEGIDA führt dazu, dass der SPD die Wähler in Scharen davon laufen. Also muss der Winkler seine Schauermärchen über PEGIDA mit pseudowissenschaftlichem Getöse verbreiten. Durch PEGIDA wird den Bürgern bewusst, dass es eben vor allem die SPD war, deren Politik zu muslimischen Gegengesellschaften geführt hat, deren MultiKulti-Ideologie der Scharia Geltung verschafft hat, so dass der Parteisoldat verkünden muss: Das rechtfertigt einen gewissen Optimismus mit Blick auf den weiteren Integrationsprozess des Islam. Wie kann man nur so lügen?
    http://archiv.spd-berlin.de/geschichte/personen/l-z/winkler-heinrich-august/

  70. Man muss es immer wieder sagen: Die deutschen Schulen sind zu reinen Gehirnwaschinstituten geworden. Ob abartige Genderdoktrin und Frühsexualisierung, oder hinterhältige islamisierung, die Kinder leben da unter Dauerbedrohung seitens der 68er Rattenfänger. Wer da noch heil durchkommt kann von Glück sagen!

  71. Man muss es immer wieder sagen: Die deutschen Schulen sind zu reinen Gehirnwaschinstituten geworden. Ob abartige Genderdoktrin und Frühsexualisierung, oder hinterhältige islamisierung, die Kinder leben da unter Dauerbedrohung seitens der 68er Menschenverderber. Wer da noch heil durchkommt kann von Glück sagen!

  72. Die Misshandlung von Schutzbefohlenen ist strafbar:

    § 225 StGB

    Mißhandlung von Schutzbefohlenen

    (1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die

    1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,
    2. seinem Hausstand angehört,
    3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder
    4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,

    quält oder roh mißhandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr

    1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
    2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

    bringt.

    (4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/225.html

  73. #69 KDL; Gut, das mit abgeholt und umgebracht haben wir noch nicht. Aber dass die Kinder ausgehorcht wurden hatten „wir“ in der DDR und heute dürfte es wohl wieder soweit sein.

    #78 MO_uffs_KLO; Schön wärs ja, aber meine Erfahrung ist leider. Alles was irgendwann mal auf Unis war ist weit überwiegend linksgewickelt. Sicher gibts immer wieder mal ein paar Ausnahmen, abe das sind dann einstellige Prozent.

  74. die armen Kinder werden natürlich missbraucht. Ob sie das selbst schon erkennen ist fraglich. Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt das. Schlimm ist nur, daß sich fast niemand darüber aufregt. Alle müssten wissen, wo das hin führt. Die Lehrer sind doch zum großen Teil 68er, denen Deutschland ein Feindbegriff ist. Aber die Eltern sollten munter werden.

  75. Ich glaube, dass diese Schüler irgendwann selber darauf kommen, was richtig und was falsch ist.
    Die vielen Jahre DDR Schulsystem + aller Propaganda hat es auch nicht vermocht, die Bürger zu verblöden.
    Ebenso haben die ganzen Jahre der Nazikeule nicht erreichen können, das die deutschen Bürger ihr Land selber zerstören wollen.

    Wichtig ist doch was die Eltern ihnen für Werte mitgeben.

  76. Die beiden Mäuse auf dem Foto können sich ja mal von gleichaltrigen Moslem-Mädchen erklären lassen, was Genitalverstümmelung ist.

  77. #59 agathebauer

    Die einzig richtige Antwort wäre, dem Lehrer hallo zu sagen und dann schnurstracks rüber zu Pegida. Ich bin übrigens Lehrer. Eine Schande, was meine Kollegen da abziehen.

    Du darfst die Namen ruhig nennen.

    Es gibt keinen Grund, sie aus falschverstandener Kollegialität zu decken.

    Das sind Kriminelle, die unsere Kinder keine Sekunde länger unterrichten dürfen!

  78. #71 guy (25. Jan 2015 20:21)

    Wie verlogen es doch mittlerweile in unserer sogenannten “Demokratie“ zugeht. Von wegen freie Meinungsäußerung. Jetzt werden schon junge Schüler und das ist Tatsache, im GL- Unterricht soweit gegen PRGIDA geimpft

    GL-Unterricht?? GL, GL, GL-Unterricht???!!!

    Das ist die grösste Scheisse, die man sich vorstellen kann – habe schon einige dieser „Klausuren“ familienbedingt durchgesehen.

    Da geht es NUR um MEINUNG und nicht um WISSEN.

    Die „Schülerinnen und Schüler“ werden in den Klausuren ständig nach ihren MEINUNGEN zu irgendwelchen Bildern gefragt, ohne wissen zu müssen, um was es überhaupt geht.

    Bilder von marschierenden Wehrmachtssoldaten: Was empfinden Sie, wenn Sie dieses Bild betrachten?

    Bilder von NS-Parteitagen: Wie ist Ihre Meinung zu diesem Bild?

    Das ist leider unsere Pädagogig: Meinungen, Gefühle, subjektives Empfinden!!

    „Was macht das mit Dir?“

    Zahlen, Daten, Fakten? FEHLANZEIGE!!!!

    Das ist Idioten-Abrichtung, nichts anderes.

    Wie kann man zu etwas eine Meinung haben, wenn man überhaupt nicht weiss, worum es geht??

    Man fragt doch in Mathe auch nicht: Wie ist Deine Meinung zu diesem Funktionsgraphen? Sieht er irgendwie bedrohlich oder angenehm aus? Was empfindest Du bei der Kurvenberechnung? Was macht das mit Dir?

  79. Seitdem sich mit der 1717 erlassenen ‚Principia Regulativa‘ des Soldatenkönigs und dem ‚Generallandschulreglemlent‘ des Alten Fritz von 1763 die allgemeine Schulpflicht in Preußen etablierte nahm das Bildungswesen in deutschen Landen einen ungeahnten Aufstieg. Man braucht hier nur die Weltgeltung zu erwähnen, die die deutschen Universitäten von den Tagen Wilhelm von Humboldts bis zur Zeit des legendären Friedrich Althoff (Ministerialdirektor im Preußischen Kultusministerium) hatten und die ohne die gute Vorarbeit an den deutschen Volksschulen und Gymnasien nicht möglich gewesen wäre.

    Tempi passati !

    Seit 1918 ist kontinuierlich an der Zersetzung dieses weltweit nachgeahmten Bildungssystems gearbeitet worden, indem immer neue ‚-Ismen‘ und Ideologien Einzug hielten und die Vermittlung von Wissen, Lerntechniken und kritischem Denken verdrängten.

    In Wehmut über das Verlorene und in Trauer um die Vergeudung der Talente nun schon so vieler Schülergenerationen, sowie damit auch im Schmerz um die kriminell verspielte Zukunft unserer heutigen Jugend, möchte man regelrecht einen

    Trauersalamander ausbringen:

    Ad exercitium in honorem et pro laude
    unseres lieben Verstorbenen,
    dem alten Deutschen Bildungssystem‘,
    1-2-3 bibite ex !

  80. #80 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2015 20:47)

    #76 Kleinzschachwitzer (25. Jan 2015 20:27)

    In der Pubertät entwickeln sich im Gehirn neue lebenslange Festverknüpfungen. Gerade dann ist es gefährlich, bzw. die beste Zeit zur kollektiven Indoktrination!

    Meine Güte, brauchte ich lange, um mich von dieser linken Geistesvergewaltigung frei zu machen!! Ich war – aus meiner heutigen Sicht gesehen – als ich das Gymnasium verliess ein ganz verquer denkender kleiner neomarxistisch versauter Lümmel!! Gerade so als wäre mein Hirn in einem Spanischen Stiefel eingequetscht gewesen, Ü B E R A L L sah ich damals NS-Bezüge und kryptofaschistische Phänomene, die mein pfiffiger, nassforscher verblödeter Geist zu entlarven verstand.

    Ich dachte wahrlich LINKSEXTREM und alle Welt bestätigte mich in diesem „Denken“.

    Noch heute danke ich dem lieben Gott, dass er mich meinen Wehrdienst bei den Gebirgsjägern antreten liess, dort erlebte ich einen derartigen „Fascho“-„Nazi“-„Militarismus“-„Konservativismus“-Anaphilaktischen-Schock, eine „Konfrontationstherapie“ erster Sahne und ich fand es GROSSARTIG!!!

    Meine linksextremen Flausen entpuppten sich als anerzogener falscher Tand und mein wahres Menschsein trat hervor.

    Ohne die Bundeswehr, wäre ich wohl nie ein echter Mensch geworden!

    Daher danke ich Gott und dem Heer, dass ich neugeboren wurde!

  81. #88 ridgleylisp (25. Jan 2015 21:01)
    Man muss es immer wieder sagen: Die deutschen Schulen sind zu reinen Gehirnwaschinstituten geworden. Ob abartige Genderdoktrin und Frühsexualisierung, oder hinterhältige islamisierung, die Kinder leben da unter Dauerbedrohung seitens der 68er Rattenfänger. Wer da noch heil durchkommt kann von Glück sagen!

    abartige Genderdoktrin und Frühsexualisierung
    Mehr oder weniger offene Legalisierung von Pädophilie, so wird eher ein Schuh draus.

  82. Politische Korrektheit ist Marxismus pur. Da der göttliche Marx nicht daran schuld sein kann, daß es mit dem totalitären Staat noch nicht geklappt hat, sondern die Arbeiter haben ihn verraten, müssen andere Revolutionsträger herhalten. Ideal für die Vernichtung alles Traditionellen sind nicht nur Neger, sondern auch junge Mädchen, die so auf ihre Rolle im dann wiederhergestellten Matriarchat eingewiesen werden.

  83. Ist im Prinzip genauso wie die Demobeteiligung von 15-jährigen bei ner Anti-Atom-Demo. Einseitig informiert, finden sie „Atom ganz böse“.
    -> Nicht ernst zu nehmen.

  84. Stadt Frankfurt unterstützt Veranstaltung gegen Rassismus – Magistrat ruft auf zur Kundgebung „Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit“

    http://frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2855&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=27882808

    Wurde dies nicht anderswo bereits gerichtlich untersagt?

    Über den Flyer der Kundgebung, welcher rechts runtergeladen werden kann, soll man lachen oder weinen?

    „Wir verurteilen jede Gewalt, die im Namen welcher Religion auch immer über Menschen ausgeübt wird. Keine Religion rechtfertigt das
    Verletzen oder Töten von Menschen.“

    Komisch, dass dies in der Realität von links-grün bis zur Merkel-Partei leider ganz anders gehandhabt wird.

    Es wäre interessant zu wissen, wieviele der Teilnehmer des „Anti-Aufmarsches“ sich überhaupt jemals mit den Zielen von PEGIDA beschäftigt, geschweige denn auseinandergesetzt haben.

    Traurig, wer u. a. zur Teilnahme aufruft:
    „Deutsch-Israelische Gesellschaft Frankfurt am Main und die Jüdische Gemeinde“
    Gerade diesen müßten doch die schrecklichen Zustände in Israel größte Sorge bereiten.

  85. sollte sich in deutschland der islam durchsetzen, können sich die schüler auf die schulter klopfen und stolz darauf sein, dazu beigetragen zu haben.

    bei den mädels werden es gerade keine begeisterungsstürme auslösen, selbst wenn sie konvertieren.

  86. In ähnlicher Form habe ich das damals selbst als Schüler zu Beginn des dritten Irakkrieges mitgekriegt.
    In unserer Kleinstadt war eine Demonstration gegen diesen Krieg organisiert worden. De facto war es letzttlich eine anti-amerikanische Demo.
    Unser Gymnasium hat allen Schülern unterrichtsfrei gegeben, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Die Lehrkräfte waren vereinzelt bereit, den Unterricht mit den wenigen verbliebenen abzuhalten. Die Schulleitung hat dies nicht verlangt.
    Schulfrei um gegen die Amis zu demonstrieren. Das war was – wie in der DDR.

  87. #105 Porphyr (25. Jan 2015 21:45)
    Politische Korrektheit ist Marxismus pur. […]

    Das ist so nicht ganz richtig.
    Die Protagonisten der Frankfurter Schule erkannten, dass ein kapitalistisches Staatssystem mit einem Bürgertum als eine tragende Säule auf ökonomischer Ebene, wie von Marx prognostiziert, nicht beseitigt werden kann, da die Lebensrealität bewies, dass nur diese Gesellschaftsform dem Arbeiter einen sozialen und materiellen Wohlstand bieten kann, wozu ein sozialistisches Staatssystem nie in der Lage wäre – wie es besonders nach dem zweiten Weltkrieg bewiesen wurde.
    In der Frankfurter Schule erkannte man, dass die Zerstörung eines bourgeoisen Staatswesens auf kultureller Ebene wesentlich effektiver ist.
    Sobald durch Wohlstandsverwahrlosung und Viktimisierung von (vermeintlich) verfolgten, diskriminierten und benachteiligten Minderheiten in Verbindung mit immer absurderen und so gut wie nicht finanzierbaren sozialen Forderungen einen Schwellenwert überschreitet, wird eine bourgeoise Gesellschaft wie von selbst in einer Gewaltorgie enden und zerstört.
    Den Transformationsprozess hin zur Überschreitung dieses Schwellenwertes erleben wir heuer in Frankreich und Deutschland am stärksten. Inwieweit das noch gestoppt oder gar umgekehrt werden kann, vermag ich freilich nicht zu sagen.

  88. Wer immer schon wissen wollte, wozu diese im internationalen Vergleich ungewöhnlich strenge deutsche Schulpflicht dient, ahnt es bei dem Vorfall in Lübeck.

    Die Schulpflicht wurde während der Nazizeit von Hitler eingeführt, damit die Indoktrinierung der Untertanen von Kindesbeinen an sicher gestellt war.

  89. Unser Land ähnelt jedem Tag mehr dem NS-Staat und dem Ostblock.
    Der Weg in den Nazi-Staat war anfangs so schleichend, viele dachten, sie könnten die NSdAP unter Kontrolle halten. Viele glaubten auch nicht, dass die NSdAP tut, was sie sagt.

    Heute glauben wieder viele nicht, dass der Islam, dass die gläubigen Muslime letztendlich das umsetzen wird, was im Koran steht.

    Wehret den Anfängen,

    doch jene, die den Anfängen wehren, werden als die Bösen bekämpft.

    Wahnsinn….

  90. Die Parallelen zum DDR-Regime sind offensichtlich.
    Als Schüler mussten wir mit Winkelementen bewaffnet, an der Protokollstrecke stehen und Ulbricht bzw. Honny und irgendwelchen anderen Diktatoren die als Staatsgäste kamen zuwinken. Zum 1.Mai und 7.Oktober mussten wir ebenfalls zwangsweise mit marschieren, um den Politbonzen die Einheit von Volk und Regierung vorzugaukeln. Wer sich weigerte hatte mit Fehltagen und schlechter Benotung zu rechnen.
    Aber das waren alles nur Potemkinsche Dörfer, denn hinter der Fassade bröckelte es gewaltig, in wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen.

  91. Sauber, wie ich unser linksversifftes, sich von rechts um Millionen Meilen distanzierendes Schulsystem liebe. Genauso geht es übrigens an den Universitäten und Fachhochschulen weiter mit E-Mails an den gesamten Hochschulverteiler usw.. Richtig nettes System. Hab übrigens noch nen Vorschlag für einen weiteren Top-Act morgen bei der Super-Dupa-Gutmenschen Demo in Dresden: http://www.express.de/koeln/summer-cem-konzert-in-koeln–harte-texte—ich-koks-zwei-gramm-und-werde-bitches-klatschen—-wer-geht-da-hin-,2856,29657486.html

    Die Texte lassen auf eine hochqualitative und gleichzeitig auch noch sehr lehrreiche Musik schließen, die unsere Jugend benötigt um im späteren Leben ein gutes Allgemeinwissen über musikalische Werke vorweisen zu können und um unserer Jugend zu erklären, wie man sich im Leben durchschlagen (schlagen wörtlich) kann und wie man schnell zu Geld kommt um sein Leben sicher zu finanzieren und einen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten. Ein Hoch auf unsere kulturell bereichernde Musik-Genres aus Berlin-Neukölln, aus der [linksversifften] Stadt Köln am Rhein und co., die locker mit der Rockmusik von Queen oder Pop-Musik von Michael Jackson mithalten können und in der Zukunft mit diesen in einem Atemzug genannt werden- Danke für diese Kulturbereicherung! Ein Hoch auf Radiosender wie Einslive, Big-FM und co.! Weiter so! Das ist Qualität!

  92. Auch auf dem platten Land..
    siehe Kinderseite rechts unten
    Die LP fängt bei Lutz Bachmann an und endet bei Adolf Hitler.
    Und das auf der Kinderseite,da wird alles durcheinander gewürfelt,da würde ja manch geistig unter beleuchtete Erwachsene noch drauf rein fallen.
    Und das wird wahrscheinlich noch am Montag in den Unterricht eingebaut.
    Zum dem Artikel in den unseren Kinder alles erklärt wird blättert bitte auf Seite 19.

    https://www.dieharke.de/Zeitung/E-Paper/2015-01-25/DIE_HARKE_am_Sonntag_(Ausgabe_4_2015)-2327/index.html

  93. Verführte Kinder und Dummköpfe.

    Dietrich Bonhoeffer … von der Dummheit und ihrer besonderen Gefahr.

    Dietrich Bonhoeffer – Von der Dummheit

    Die Parallelen zur Weimarer Republik sind unverkennbar.

    Finanzieller Wahnsinn (Euro, ESM, QE), politischer Wahnsinn (Umvolkung durch Asylmissbrauch, massive Bestechung und Bedrohung der polit. und medialen Klasse durch die Mächtigen, Feigheit und Opportunismus) und spiritueller Wahnsinn (der Pakt der Kirchen mit dem Teufel –> was im 3.Reich die „deutschen Christen“ sind heute die Staatskirchen beim Paktieren mit dem satanischen Islam. EIN FEIGER VERRAT AN DEN OPFERN DES HOLOCAUST UND DEN HEUTIGEN JUDEN IN D UND EUROPA.).

  94. #113 Runkels Pferd (25. Jan 2015 22:27)

    „Die Parallelen zum DDR-Regime sind offensichtlich.“

    Gelernt ist gelernt.
    Unsere regierenden politischen Spitzenkräfte aus dem Osten erfüllen eben alle Erwartungen.

  95. Diese Zwangsveranstaltungen hatten wir damals auf dem Gymnasium auch, als in Hoyerswerda die Asylheime brannten. Ich hatte mich geweigert, daran teilzunehmen, sehr zum Ärgernis meiner Lehrer und Migrantenmitschüler, die mich dann folglich auf dem Kieker hatten. War mir aber egal, meine Eltern standen hinter mir.

  96. Ein Apell der Iranerin Masih Alinejad an Frau Roth und das Deutsche Parlament. Ich hoffe auch unseren debilen Buntbürger für Toleranz und Einbürgeerung des Islam lesen das hier:

    “An Appeal to the female vice-president of the German Parliament and all female politicians:

    These days Tehran has been hosting ?European politicians and parliamentarians. Here are some of the photos of the recent visit of Claudia Roth, the vice-president of the German Parliament, accompanied by the Foreign minister and First Deputy Prime Minister of Croatia, Vesna Pusi?.

    As a community of women from this website [My Stealthy Freedoms], we would like to announce that we are happy that Iran maintains friendly relations with European nations. However, we are requesting the attention of every single one of those female politicians travelling to Iran: Please talk to our rulers with regards to the compulsory hijab that you yourselves had to wear as well during your recent visit. Is it really too much to ask of you to talk to our rulers with respect to this compulsory hijab that Iranian women have been forced to wear and then to report to us on the reactions of the government officials?
    Dear Claudia Roth and dear Vesna Pusi?,

    I’d like to address you and every single non-Iranian female politician visiting Iran — we have a simple request: When the officials of our country travel to your countries, they want you to respect their Islamic values. They conveniently avoid attending the receptions that you organise on the pretext that alcohol is being served. If that is the case, why don’t you ask them to respect our human values, which is the freedom to choice?

    If you are assuming that compulsory hijab is the law in Iran, then do you know that the officials of our country are not even willing to comply with the compulsory rules of some of the Western embassies situated in Iran? One of these rules is the idea of submitting a photo without hijab for women when they apply for a visa. Although obligation has been made by the embassies of Western governments in Iran with a view to properly identifying female visa applicants, the Iranian government bans women from submitting photos without hijab to Western embassies.

    Did you hear that recently there was a demonstration that took place in front of the French Embassy in Iran with regards to the French Government’s aforementioned policy of issuing visas to female visitors? The demonstrators were protesting against the fact that the French government had such a requirement from female Iranian visa applicants. Can you see that this kind of protest (i.e., when you protest in support of hijab) is free and not repressed by the government of Iran? Then, why don’t you protest against the law that obliges you to wear the hijab during your official visit?

    Dear female politicians travelling to Iran:

    For more than than thirty years our questions have been censored in Iran’s national media outlets. For more than thirty years it has been forbidden even for journalists and reporters to broach the questions with regards to hijab. However, you must have heard from the various media outlets of your own countries about the Facebook page called “My Stealthy Freedoms” and you must have found out that many women in Iran are overtly protesting against the compulsory hijab in Iran. Many women in Iran want their voices to be heard by the government officials of their own country. These are women who should be entitled to the freedom of choice when it comes to deciding what to wear and they do not want this right to remain stealthy for the rest of their lives.

    We are pleading with you to bring up this subject during your conversations with the Iranian officials. Please ask them the following question: Can you hear the voices of dissent from Iranian women who do not want their freedom to be stealthy?

    Please also ask them how long more Iranian women will be obliged to wear the compulsory hijab and how long more Iran will convince every single female politician like you travelling to this country to wear the hijab. Please also ask them, wouldn’t they [the Iranian officials] protest if in countries like Germany, France, Italy, Croatia, Spain, and many other countries where the rule of law reigns, women were stripped of the right to wear the hijab? Please do not respond by saying that one should not interfere in another country’s law, because if you came up with a law forbidding women to wear the hijab, Iran would be the first country to interfere with regards to this law. If we keep silent in the face of unfair laws, then slavery, which also used to be a law, would still be with us.

    Please bring the voices of this web page to the attention of Iranian leaders and please talk about us. We will be very grateful.

    #????????????
    #mystealthyfreedom”

    Link zu den Seiten:

    1.https://twitter.com/masihpooyan
    2.https://www.facebook.com/StealthyFreedom?fref=ts

    Bitte teilen und unterstützen. Danke!

  97. #102 Spektator (25. Jan 2015 21:37)

    Bin mir nicht sicher, irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass sie mich gerade freundlich verarschen wollen???

    Und zwar ohne auf den Kommentar zuvor ernsthaft einzugehen.

    Oder?

    Bzw. linkisch es ins lächerliche ziehen wollen! Wenn nicht, dann sollten sie mehr über sich, wie über Islamisierung nachdenken.

  98. # 110 Das_Sanfte_Lamm

    Das steht bei Adorno aber anders. Marx trifft keine Schuld, daß die Lehre Hegels und seine nicht mit Erfolg gekrönt wurden, denn beide waren, ungewollt im Denken der Metaphysik, das da fälschlich im Denken ist gleich Sein (nicht=) aufgeht, gefangen. Das Ganze ist nicht die Wahrheit, sondern das Falsche. Alles Bisherige, vor allem die Metaphysik, sie können diese natürlich bürgerlich nennen, muß deshalb, wie schon Rosenkranz 1852 richtig erkannt hatte, vernichtet werden.

    Daß die Metaphysik nicht aus Denken ist Sein besteht, nur bei einigen Denkern davon, ist Adorno offensichtlich entgangen.

  99. Hallo Lübeck! Wir begrüßen Euch zur Ankunft in der Deutschen „Demokratischen“ Republik.
    Habe sowas in meiner Kindheit selbst erleben dürfen. Wir mussten einen Sprechchortext lernen, den wir auf dem Marktplatz unserer Stadt skandieren mussten. Es war im Jahre 1968 und es ging um einen Volksentscheid zur sozialistischen Verfassung der DDR. Wir sollten die Bevölkerung aufrufen, im Sinne der SED mit JA zu stimmen.

  100. Angeordnete Schulveranstaltungen zur politischen Instrumentalisierung sind mir auch schon wiederfahren, nur war das zu einer anderen Zeit.
    Als Grundschüler mussten wir uns früher immer einmal im Jahr mit Fähnchen und Nelken an die Straße stellen, um der Karawane unseres Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker zuzuwinken, wenn er sich gerade wieder auf Staatsjagd befand. Mit im Gefolge waren jedes Mal zahlreiche Vertreter westlicher Nationen. Zu solch einem Anlass durfte der kalte Krieg ruhig mal Pause machen.

  101. Kinder, Schüler Deutschlands,
    zahlt es morgen denen heim, die euch heute so verarschen und missbrauchen, um eure Zukunft zu zerstören.

  102. ich nehme mal an das diese junden schüler überwiegend aus dem gymnasien kommen wo es diese art männliche (nicht integrierte) mitschüler nicht gibt und die sich dort nun mal mehr mit politik und co beschäftigen. aus dem grund können die das nicht nachvollziehen und gehen dann auf diese gegen demos…

    ich habe auf den gegen demos bis auf der krawal macher seite noch keine deutschen jungen hauütschüler gesehen die sich da beschweren das das alles nicht wahr ist was pegida fordert…

  103. Das ist nichts neues und wird ind NRW locker bereits seit dem Jahr 2000 in dieser Art gehandhabt! 😉

  104. Bäh!

    Das Benutzen von Kindern unter Androhung von Sakntionen für die Kinder ist widerlich und ein weiterer Schandfleck auf der Weste unserer Saubermännchen und Sauberweibchen.

    In welchen Regierungsformen kam das bisher zur Anwendung?

    Genau, in dreckigen und überwiegend sozialistischen Regimen.

  105. So viel auch zum Thema „freier Mensch in einem freien Staat“.

    Freiheit heisst nicht, über den Kanzler sagen zu dürfen, er wäre ein Depp, Freiheit heisst, im Rahmen der Gesetze nicht das tun zu müssen, was der Führer befiehlt.

  106. Angesichts der Terroranschläge in Paris und des Zulaufs migrantenfeindlicher Organisationen möchten die Europaschulen, die einen nicht unerheblichen Anteil von Migranten in ihrer Schülerschaft haben, ein Zeichen für Freiheit, Respekt und Toleranz setzen“

    Verlogener geht es jawohl wirklich nicht. Angesichts von Terror marschieren die also gegen diejenigen auf, die schon seit langem vor eben diesem Terror warnen und sich diesem entgegenstellen?
    Das ist ja als würde man angesichts des Unfalls in Fukushima gegen Atomkraftgegner aufmarschieren.
    Das ist Doppeldenk in Reinform.
    1984 ist heute.

  107. FDJ lässt grüssen! Willkommen in der DDR 2! Grüss- und Winkelemente werden auch schon organisiert!

  108. Was einige Kommentatoren in den vergangenen Wochen bereits angedeutet haben, hat sich nun bestätigt: Der Staat benutzt seine Schüler, um unliebsame Demonstrationen zu behindern.

    Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang, dem wir nicht tatenlos zusehen dürfen.

    Es dürfte kein Zweifel daran bestehen, daß die Verantwortlichen – ob Drahtzieher oder Mitläufer – nicht weiter im Schuldienst verbleiben dürfen.

    Diese Sache bedarf einer gründlichen Untersuchung – ohne wenn und aber.

    Diese Untersuchung können nur wir selbst durchführen. Ein vom Staat eingesetzter Untersuchungsausschuß würde die Sache nur verharmlosen und vertuschen.

    Ich bitte daher jeden, über solche Vorfälle zu berichten, sie öffentlich zu machen. Lübeck ist kein Einzelfall – Es ist davon auszugehen, daß solche Dinge überall laufen.

    Wir haben jetzt die Erklärung, woher die Demo-Störer kommen: Aus den Schulen, von ihren Lehrern aufgehetzt! Dort müssen wir jetzt ansetzen!

  109. Bei uns könnten die Kids nein sagen wenn sie wollen… tun sie aber nicht. In Yemen sind sie tot wenn sie nein sagen… tun es aber trotzdem.

    Ganz fies natürlich die Kommentare. Da sitzt irgendwo eine Armada von Muslem die sofort reagieren mit: NEIN stimmt nicht ihr dreckigen Kuffar… ohne Beweise natürlich.
    https://www.youtube.com/watch?v=CY4gNBf2n3o

  110. Ist auf diese Art des Kindes-Missbrauchs Sebastian Edathy gekommen?
    Jemand, der zwei grundsätzliche Kernkompetenzen aufweist, die ihn zum Star unserer Politikerklasse machen: ein engagierter „Kampf gegen rechts“ und ein guter Draht zu Kindern…

  111. #136 Falcon3

    Da der dringende Verdacht besteht, dass die Gegendemonstrationen von Berlin aus angeordnet sind, kann man natürlich nicht erwarten, dass dort ein Untersuchungsausschuss gegen sich selbst stattfindet.

    Um die Verantwortlichen vorzuführen und unter Druck zu setzen, sollte u. a. das demokratische Ausland auf die unglaublichen Zustände in Deutschland aufmerksam gemacht werden.

  112. Da kommen erinnerungen an früher auf:

    Anno 1991 mehrere durch die schule organisierte „projekte“ nebst Demo anlässlich des golfkriegs „Kein blut für Öl“ und der ganze Quatsch.

    Im Prinzip wird sowas immer von einigen Lehrkräften mit hilfe einer MINDERHEIT der Schülerschaft eingeläutet, der Rest schwimmt halt Lippenbekenntnisse redend mit und denkt sich „besser draußen ne stunde blabla-ing als gleichzeitig Englische Grammatik pauken…

    auch später im Studium war das bild das gleiche:
    Die ganze „gegen rechts“ und „gegen castor-Atom“ und „gegen Chirac(damals atomtests)“ und „gegen Studiengebüren “ und „gegen waß weiß ich“-chause wurzelte immer im harten Kern der Langzeit-weltverbessererstudenten, bevorzugt aus sozial-philosophischen studiengängen, die sich weniger in den vorlesungen denn abends im club rumtrieben und in den ASTEN und STUPAS ihre zeit absaßen…

    der große rest der Studenten war eher an anderen dingen interessiert, ließ sich aber zur abwechslung des studienalltags wegen teils als mitläufer gewinnen…

    wie ich sehe , hat sich das prinzip auch heute wenig geändert,…

  113. Sie nennen es Vielfalt und meinen Islam, sie nennen es Toleranz und meinen Islam, sie nennen es Religionsfreiheit und meinen Islam, sie nennen es Weltoffenheit und meinen Islam, sie nennen es bunte Republik und was sie meinen ist Islam.

  114. Einen Menschen unter Strafandrohung zu einer vorgegebenen Meinungsäusserung zu zwingen ist in einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft indiskutabel.

    In der BRD ist dies gelebte Praxis.

    Ist die BRD demnach noch ein freiheitlich demokratischer Staat?

    semper PI!

  115. Na, die Linke von den beiden scheint ja wohl eher die verantwortliche „Pädagogin“ zu sein.

    Pfui.

  116. Schulhomepage Thomas-Mann-Schule, Lübeck
    Einige Meinungen von Schüler – Na klappt doch !

    Friedrich List Schüler schrieb am 21.01.2015 um 21.59 Uhr:
    Wir Schüler haben den Auftrag bekommen uns nach der 6. Stunde am Klingenberg zusammenzufinden. Dieser Auftrag geschah mit den Worten: ,,Es ist eine Schulveranstaltung, also herrscht Anwesenheitspflicht die vor Ort überprüft wird“…
    Meine frage nun: Wo war die Teilnahme nicht Verbindlich?

    ein Lübecker schrieb am 22.01.2015 um 07.56 Uhr:
    Dieser Bericht ist wirklich eine absolute Frechheit! Die Anwesenheit war weder freiwillig, noch hatten die Schüler Plakate mitgebracht!! Diese wurden durch die Lehrer vor Ort verteilt und auf „Befehl“ für die Fotoaufnahmen nach oben gehalten!!
    Man versucht auf Krampf die tatsächliche Meinung vieler Bürger zu diesem Thema durch solche gestellten Veranstaltungen zu unterdrücken

    OSTholsteiner schrieb am 22.01.2015 um 08.35 Uhr:
    …erinnert mich an den 1.Mai in der DDR,
    da war es auch eine freiwillige PFLICHT-Veranstaltung, hier zeigen sich merkwürdige Parallelen, womit deutlich wird, es wären im Normalfall 10 Schüler erschienen…

    Ehemaliger List Schüler schrieb am 22.01.2015 um 09.01 Uhr:
    Interessant, dass am häufigsten die Freiheit als wichtigster Grundwert genannt wird.
    Ist Freiheit nicht auch das Recht, an einer Demonstration nicht teilnehmen zu wollen? Ich habe diese Veranstaltung vorher schon skeptisch gesehen, aber mit dem Hinweis der Anwesenheitspflicht bekommt das ganze den Beigeschmack einer politisch instrumentalisierten Veranstaltung a la Jubelmärsche der FDJ.

    Friedrich-List-Schüler schrieb am 22.01.2015 um 09.43 Uhr:
    Welch eine Frechheit liebe Redaktion! Geht ihr auf die Schule? Mit Sicherheit nicht. Macht eure Augen auf, es liefen einige Lehrer mit anwesenheitszetteln rum!!!!
    Dieser Kommentar das keine Pflicht galt… Ihr könnt das doch garnicht wissen! Hauptsache der dummen Masse erzählen wollen, dass die Aktion freiwillig wär…
    Und das ein Herr direktor oder wer auch immer villeicht behauptet es gäbe keinen Zwang ist ja logisch ^^
    Villeicht gab es nicht bei jedem einen Zwang, doch bei vielen Klassen der Friedrich List Schule schon.!

    Friedrich List Schüler schrieb am 24.01.2015 um 00.11 Uhr:
    Es wurden Fehlstunden im Zeugnis bei nicht Erscheinung angedroht. Aber was regen sich alle so auf? Sowas passiert heutzutage immer häufiger. Jeder will etwas bewirken, aber so ist es genau falsch! Kein Wunder dass die Jugend von heute kein bock mehr auf Politik haben.

  117. Abwesenheits-Strich für unentschuldigtes Fehlen…

    Ein sehr neutral wirkendes Zeichen. Dem Strich sieht man später nicht an, ob es ein Fehlen bei einer Mathearbeit oder bei einer solchen Pro-Islam-Demo war… 😉

  118. Die etablierten Parteien reagieren panisch auf Pegida. Demonstranten werden teilweise bezahlt, teilweise gezwungen gegen Pegida zu demonstrieren. Die von der Politik gesteuerten Staats- und Propagandamedien tun mit ihren Politgesteuerten Beiträgen ein Übriges um Menschen gegen Pegida zu mobilisieren. In einer echten Demokratie wäre das undenkbar.

  119. Wenn muslimische „Mitbürger“ hierzulande (und nicht etwa in Islamistan) ihre Töchter vom Sportunterricht freistellen lassen können – diese islamischen EXTRAwürscht´ firmieren im Multikulti-Neusprech als „Gleichbehandlung“ von Religionsgemeinschaften!!! -, müssen doch auch normale Bürger ihre Kinder bei offensichtlichem Kindesmissbrauch durch staatlich verordnetes Gutmenschentum freistellen lassen können!!!

  120. Das Druckmittel der Schulen ist die sogenannte Mündlich-Note.

    Eine Willkürkomponente, mit der die Note der Klassenarbeiten nach oben oder unten gedrückt werden kann.

    Den Schülern sagt man also, die Teilnahme sei freiwillig, aber jeder weiß, wie es sich auf die Mündlich-Note auswirkt, wenn er nicht hingeht.

  121. Aus einem Focus-Forumbeitrag, es schrieb jemand: „Trittin hat gestern im Fernsehen verkündet, dass Pegi-Spaziergänger entlassen werden sollen.“ Hat das jemand gesehen von Euch, ich glaube ja nicht, dass die Beitragsschreiberin sich das ausdenkt, ist dies nun die nächste Stufe, die sie zünden: Systematischer Beginn der Zerstörung der Menschen, die an Pegida-Veranstaltungen teilnehmen. Als nächste Stufe können dann nur noch Sammellager und dann KZs kommen, das ist doch einfach nur weitergedacht, was der Undemokrat da fordert.

    Falls jemand von der ORGA mitliest: Bitte thematisieren!

    Ich darf gar nicht schreiben was ich über diesen Trittin denke, sonst fliege ich selbst hier noch raus!!!

Comments are closed.