Rund 50.000 Menschen gingen am Montagabend im Rahmen überparteilicher Bündnisse bundesweit auf die Straße, um gegen die Islamisierung und Überfremdung Deutschlands zu demonstrieren. Allein in Dresden sollen es diesmal fast 40.000 Bürger bei PEGIDA gewesen sein. Immerhin 500 Mutige wagten sich trotz heftiger linker Krawalle auch wieder zu DÜGIDA nach Düsseldorf. Aber auch in Leipzig, München, Berlin und in vielen anderen Städten demonstrierten tausende Menschen dafür, endlich gehört zu werden bei Fragen der Einwanderungs- und Integrationspolitik. Auch die PRO-Bewegung war selbstverständlich wieder in vielen Städten mit starken Delegationen mit dabei.

(Gastbeitrag von Markus Wiener)

Denn während sich die Islamkritik jetzt langsam zu einem Massenphänomen zu entwickeln scheint, haben doch gerade PRO KÖLN und PRO NRW dafür seit vielen Jahren wichtige Vorarbeit geleistet. Sozusagen als Pioniere der politischen Islamkritik. Zu einer Zeit, als ein solches Engagement häufig zu schlimmen persönlichen Konsequenzen führen konnte: Angefangen von sozialer Ausgrenzung über berufliche Diskriminierungen bis hin zu staatlichen Repressionen oder sogar Angriffen auf Leib und Leben durch Linksextremisten und Islamisten. Den traurigen Höhepunkt stellte dabei sicher der islamistische Mordaufruf gegen führende Funktionäre der PRO-Bewegung nach dem Zeigen der Mohammed-Karikaturen im Landtagswahlkampf 2012 dar, was dann im Frühjahr 2013 sogar in einen nur knapp vereitelten Mordanschlag auf unseren Vorsitzenden Markus Beisicht gipfelte.

Über dieses (nicht ungefährliche) Pionier-Stadium der politischen Islamkritik sind wir jetzt zum Glück in Deutschland hinweg. Inzwischen ist es fast schon “Mainstream”, vor den Gefahren der Islamisierung und des islamistischen Terrors zu warnen. Verschiedene Umfragen belegen Zustimmungswerte von dreißig bis fünfzig Prozent für die aktuellen Proteste auf überparteilicher Basis. Dies wird sich mittel- und langfristig auch auf das Wahlverhalten der Bürger auswirken. Und dann werden natürlich den Pionieren der politischen Islamkritik in diesem Bereich die höchsten Glaubwürdigkeits- und Kompetenzwerte zuerkannt werden.


(Markus Wiener ist ehemaliges CSU-Mitglied und engagiert sich seit dem Jahr 2005 für die PRO-Bewegung. Der studierte Politologe und ehemalige Journalist ist derzeit als Kölner Stadtratsmitglied für PRO KÖLN tätig und hat das Amt des stv. PRO NRW-Vorsitzenden inne)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Wie können wir auch Freunde erreichen, die Gutmenschen sind, politisch links stehen?

    Mich selbst – der ich aus der linken Ecke komme – stört auf PI oft das Schimpfen auf die Linken, obwohl auch die Vertreter der Konservativen CDUCSUFDPKirchen in das gleiche Horn „Islam ist Frieden“ tuten.

    Bitte alle gleichermaßen kritisieren!

  2. Den Islam in das richtige Licht zu rücken war eine sehr wichtige Pionierarbeit.
    Vernünftige Menschen werden den Islam immer als eine geisteskranke Ideologie ansehen.
    Welcher Sinn läge auch darin, eine Religion gutzuheissen, die 6,1 von 7,2 Milliarden Menschen als minderwertig einstuft und ihnen geringere Rechte, wenn überhaupt Rechte, einräumt.
    Der vernunftbegabte Teil der 6,1 Milliarden Menschen sollte sich diese Einstufung nicht gefallen lassen – dazu ist es wichtig, dass die Menschen einige grundsätzliche Fakten über den Islam realisieren.
    Wie sollen sie aber realisieren, wenn niemand da ist der die Fakten ins Bewusstsein führt – die öffentlichen Medien weltweit belügen die Menschen doch nach Strich und Faden!
    Je mehr Fakten über den Islam verbreitet werden, umso mehr Menschen werden sich vom Islam distanzieren – das wahre Gesicht des Islam ist abstoßend genug, Hassreden oder Lügen sind da garnicht notwendig.

    (6,1 Milliarden minderwertige Menschen – glauben Sie nicht?!
    7,2 Milliarden Menschen absolut.
    2,2 Milliarden Muslime.
    Also:
    7,2 minus 2,2 gleich 5 Milliarden „minderwertige Nichtmuslime“.
    Plus der weibliche Anteil der Muslime, also 50% von 2,2 Milliarden (= 1,1 Milliarden).
    Macht dann 5 plus 1,1 = 6,1 Milliarden „Minderwertige“).
    (Beachte:
    Bücher, Erfindungen, Wissenszuwachs, Wirtschaftsleistung wird und wurde weltweit ausschließlich von den angeblich minderwertigen Nichtmuslimen geschaffen).

  3. Ich hole mir gerade meine tägliche Dosis „Es gibt keine Islamisierung in Deutschland“ im ARD-Sharia-TV ab.

  4. Ob Herr Mazyek für seine Rede vor dem Brandenburger Tor keine Schwierigkeiten mit radikalen muslimischen Fanatikern bekommt?

    Seine Worte zu den Attentaten in Frankreich waren nach meinem Empfinden eindeutig und unmissverständlich.

  5. OT

    Schaut Euch gerade mal die Heuchlershow im ARD an!

    mahnwache in Berlin

    *kotz*

    Eine Anbiederei an den Islam wie es ekliger nicht sein kann. Mazyek darf sich als großer Macher aufspielen.

  6. ot,

    UND WIEDER DIE GESAMMTE POLITISCHE HEUCHLER KASTE AM

    BRANDENBURGER TOOR……

    live beim LÜGENPRESSE-SENDER n-tv

    NACH DEM ABSENDEN GEH ICH KOTZEN ❗ ❗ ❗

  7. DAS muss man der Pro-Bewegung wirklich zugestehen. Ihr habt Eier aus Stahl!
    Danke für euren unermüdlichen Einsatz. Hoffen wir das Beste für euch und alle Mitstreiter.

  8. Pro Mitglieder haben DÜGIDA gespalten und Pro Mitglieder haben HoGeSa gespalten.

    Das sieht schon lange nach „System aus“

    Nicht nur ich frage mich,
    wird Pro Köln/NRW, Beisicht und Co. vom Verfassungsschutz gesteuert um Schaden anzurichten ???

  9. #10 1291
    Hab vorhin gehört, die wollen zur Eröffnung 2 Koransuren zitieren.
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

  10. Anstatt die Bundeswehr jetzt entsprechend aufzurüsten und auf Kurs zu bringen um dem Islam entgegen zu treten, biedern sich diese Armleuchter an.

    Ganz gut spricht jetzt noch der Jüdische Vertreter.

  11. Valls hat gerade verkuendet, dass es nur einen Kampf gegen Islamismus gibt ,aber nicht gegen den Islam und Charlie Habdo bringt morgen eine Zeitung herraus, indem ein Muselman ein Schild hochhaelt, er waere Charlie, gleichfalls schreibt man oben drueber , das alles schon vergeben sei! – Focus schreib im Artikel schon „vergessen“ im video heisst es aber richtig „vergeben“

    http://www.focus.de/kultur/videos/charlie-hebdo-so-arbeitete-die-redaktion-an-der-aktuellen-ausgabe_id_4402858.html

  12. Gute Einwürfe zu dem, was VOR Pegida war. Nämlich seit 9/11 ein ununterbrochener Strom der MSM, den Islam weißzuwaschen und hochzujubilieren. Und seitdem der politische Versuch, diesem Islamgejubel was entgegenzusetzen.

    Mein persönliches Schlüsselerlebnis, las damals nur PI, kommentierte noch nicht, war die Brüssel-Demonstration.

    http://www.pi-news.net/2008/09/bruessel-trauer-um-911-opfer-verboten/

    http://www.pi-news.net/downloads/bruessel.pdf

    Fuhr hin, sah die islamische Zukunft Europas, und schlüpfte nur aus dem Verhaftungs-Netz, weil ich als Reiterlein gegenüber der belgischen Polizei glaubhaft was von Pferden, Polizeipferden und ihrer Ausbildung erzählte.

  13. OT

    Nur mal rasch ganz wertfrei festgestellt:

    Die PEGIDA-Facebook-Seite boomt weiter. Vor einer guten Stunde hat sie an „Likes“ die Facebook-Seite der AfD überholt.

    Im Moment sieht es so aus: PEGIDA 139.531, AfD 139.054.

    Ich gönne übrigens beiden soviele „Likes“ wie irgend möglich.

  14. Am Brandenburger Tor : Viele grosse Israel-Fahnen.
    Da werden die Palis und ihre vielen Fans aber grosse Mühe haben, still zu bleiben.

  15. Statt „Verdunkelung“ mal eine Woche(oder für immer) lang ARD, ZDF und WDR abschalten.
    Wie wollen die ihre Demokratiezwangsabgabe begründen, wenn die eine Quote von 0,00 Prozent haben?

  16. Hoffen wir, daß aus der Zeitenwende/Jahreswende ein DEUTSCHER FRÜHLING wird, der das ganze Land erfaßt!

  17. Meine Impressionen von der Bagida
    Ich war schon relativ früh da, auf dem Bagida-Platz waren nur wenige Gestalten im Dunkeln zu erkennen. Auf die Frage nach dem Zugang erhielt ich von Polizisten die freundliche Antwort, noch geschlossen, aber 2 Zugänge, dort und dort. Am Zugang dann Frage: Haben Sie Waffen dabei – Messer oder so?“
    Die Gegendemonstranten mussten sich diese Frage sicherlich nicht gefallen lassen, denn die hatten ja freien Zugang. Somit war das Kräfteverhältnis gesichert: eine zahlenmäßig klar unterlegene unbewaffnete Menge gegen eine fanatisierte Übermacht mit unklarer Bewaffnung. Insgesamt fand ich aber die Absperrung nicht übel, denn so bestand wenigstens Schutz vor den aggressiven Horden.
    Bis unmittelbar zum Beginn unserer Veranstaltung war ich ziemlich enttäuscht über die Anzahl der Teilnehmer im Gegensatz zur Masse und Lautstärke der Gegendemo und der praktisch vollständigen Einschließung. Aber nachdem unsere Demo in Gang kam und gemeinsam skandiert wurde, war das Gefühl der Unterlegenheit vorbei.
    Etwas mehr Engagement beim Klatschen und Skandieren hätte ich mir von etlichen Teilnehmern schon gewünscht, aber sichtlich scheinen viele über ihren eigenen Schatten gesprungen zu sein und hatten schon Überwindung zur puren Teilnahme gebraucht.
    Verbesserungswürdig halte ich noch die Lautsprecheranlage der Bagida – kann aber ja noch werden. Durch die Blockade bei der Abschlusskundgebung war der Zug dermaßen in die Länge gezogen, dass man in der Mitte schon nichts mehr mitbekam. Die drei abgespielten Hymnen zum Ende der Veranstaltung dürften nur die wenigsten mitbekommen haben.

    Den Abgang von der Bagida fand ich dann allerdings eine Riesen-Sauerei. Diese angebliche Versperrung des Weges war nichts anderes als der totale Überwachungsstaat, arrangiert ganz offensichtlich in Kooperation aller Kräfte der Gegenseite einschließlich der Polizei.
    Diese Sperre war nämlich genau am Abgang zum Stachus-Untergeschoss errichtet und alle Bagida-Abgänger wurden dort wie Spießrutenläufer vorbeigeführt und natürlich von den genau dort platzierten Kameras gefilmt. Womit ziemlich jeder Teilnehmer schön in Großaufnahme verewigt werden konnte. Wer die Filmer waren, weiß ich nicht, jedoch schien die Ausrüstung ziemlich professionell.
    Mit etwas Phantasie könnte man sich jetzt vorstellen, dass ein automatischer Abgleich der gefilmten Personen mit den bei den Ordnungsämtern vorhandenen digitalen Passbildern vorgenommen wird – und schon ist ein Großteil der Demonstranten identifiziert (Sollte datenschutzrechtlich wohl nicht erlaubt sein, aber bei diesem Fanatismus weiß man ja nie).

    Ich kann die Bagida-Organisatoren nur warnen, so etwas in Zukunft nicht mehr zu dulden und eher die Demo abzusagen, falls keine definitive Zusage von der Polizei erreicht wird, dass dies unterbunden wird. Notfalls auch Klage, denn ich schätze viele der Teilnehmer so ein, dass sie sich nicht gerne auf dem Tablett für Unbekannt (Antifa) präsentieren lassen. Damit wäre der Erfolg für die Zukunft sehr fraglich geworden.

  18. Wenn man nach kritischen Berichten zum Islam sucht: Anno 2006/2007 wurde auch in den Mainstream-Medien noch ganz offen und sachlich über den Islam berichtet in FAZ, Bild („Rütli-Schule“), Spiegel („Mekka Deutschland“), Focus & Co.

    Es besteht also Hoffnung, dass sie sich noch an ihrer alten Artikel erinnern – oder hockt dort überall statt gestandener Jounalisten nur noch Generation Praktikum??

  19. OT

    Es sei noch einmal daran erinnert, selbst die „taz“ war nicht immer „politisch korrekt“.

    Am 14. Februar 2001 las man in der „taz“:

    DIE WAHRHEIT

    Mullahs immer klüger

    Indisches Erdbeben entstand durch das Fernsehen
    AHMADABAD/INDIEN ap/taz Bislang dachten wir immer, Christen sind die klügsten Menschen der Welt, jetzt stellt sich heraus, es sind Muslime. Im indischen Unionsstaat Gujarat machen die Muslime das Fernsehen für das verheerende Erdbeben vor zweieinhalb Wochen verantwortlich. Sie warfen am Dienstag hunderte Fernsehgeräte von Hausdächern oder zerstörten sie mit Eisenstangen. Allein in der Stadt Surat wurden rund 400 Geräte zerschlagen. Dort hatte ein islamischer Kleriker erklärt, das Fernsehen habe die Gedanken der Menschen vergiftet und Allah erzürnt, und dies sei die Ursache für das Beben. Während wir im gedankenfaulen Europa die geistigen Auswirkungen von „Arte“, dem „ARD-Presseclub“ und dem „ZDF-Nachtstudio“ völlig unterschätzen, weiß der kluge Mullah längst: Allah ist groß, Allah ist mächtig, er hat einen Arsch von drei Meter sechzig.

    http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2001/02/14/a0134

    (Hervorhebung von mir.)

    Drei Tage später, also am 17.02.2001 las man dann in der „taz“ diese bemerkenswerten Sätze:

    Wenn die Fatwa droht

    (…)

    Damit Komik entlarvend wirkt, müssen Regeln verletzt werden. Vor allem jene Regeln, die angeblich von einer höheren Macht aufgestellt wurden und in deren Auftrag Glaubensritter anderen Menschen etwas wegnehmen oder verbieten wollen. Es gibt das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Albernheit. Dem allein ist die Wahrheit verpflichtet.

    (…)

    http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2001/02/17/a0100

  20. Ich sehe das sehr kritisch, wenn nun plötzlich Pro-Köln und Pro-NRW Kögida, Dügida und Bogida unterwandert und gar gegen den ausdrücklichen Wunsch oder gar Zustimmung (sondern ganz im Gegenteil) von Pegida, hier ihr eigenes Süppchen mal wieder kochen will und vermutlich zum Schaden von ganz Pegida!

    Ob nun unwissentlich naiv oder wissentlich beauftragt lass ich mal so dahin gesagt.

    Eine vernünftige islamkritische Zusammenarbeit ist nach meinen Erfahrungen mit Pro-Köln/NRW kaum möglich. Ausserdem halte ich jede politische Partei-Vereinnahmung für ganz gefährlich Selbstverständlich kann der ein oder andere Politiker auch von Pro dort mal reden, aber so nicht!

    Und ich werde an keiner Veranstaltung in NRW teilnehmen, wo Pro-Köln dahinter steckt!

    Ich werde erst zur nächsten offiziellen Pegida-NRW Veranstaltung wieder dabei sein!!!

    Pro-Köln/NRW mag sich gerne immer wieder selbst lobhudeln für erste islamkritische Partei, sie hat aber auch immer wieder der Islamkritik durch permanente Provokation und ohne tatsächliche Inhalte geschadet.

    Tapfer sind sie, die wackeren Pro-ler, keine Frage und viel Anerkennung dafür. Aber auch der beste Verriss für vernünftige Islamkritiker und Islamisierungsgegner. Wäre ich ein Gegner von uns, wäre ich dankbar für Pro-Köln/NRW…

    Pro-Köln/NRW ist und bleibt das Schmuddelkind der islamkritischen und islamisierungsgegnerischen Bewegungen!

  21. @ #15 Hundewache (13. Jan 2015 18:27)

    vor den 2 koransuren war noch ein vorsänger, ich habe auf allahu HACKBAR gewartet. Gehört hat man es nicht, ABER die lippenbewegungen während längeren pausen waren EINDEUTIG ❗ ❗ ❗

  22. #2 Athenagoras

    Man hört die Stimme seines Herren. Es bleibt noch festzustellen, dass mit der Anzahl der Zimmer in einem neo-osmanischen Palast nicht automatisch die Nutzfläche im Oberstübchen zunimmt.

  23. Die eingespielten O-töne von Teilnehmern der Kundgebung zeugen von totaler Orientierungslosigkeit!

  24. Heute am Brandenburger Tor !Aiman Mazyek: Unsere Freunde wurden ermordet

    Mazyek: „Für uns ist es, als wären unsere jüdischen Geschwister in dem Supermarkt, unsere Freunde in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ ermordet worden.“

  25. ‚Der Islam gehört zu Deutschland?‘

    Dieser Kanzler hat das Klima nicht gerettet.
    Dieser Kanzler hat den Euro nicht gerettet.
    Dieser Kanzler hat die Wirtschaft nicht gerettet.
    Dieser Kanzler hat noch nichts fertiggebracht.
    Deutschland abschaffen darf nicht das erste sein was ihm gelingt.

    Dieser Kanzler muß weg, alternativlos …

  26. Unsere islamistische Bundesregierung heute am Brandenburger Tor ist klasse. Richtig liebe, gute Menschen, zum knuddeln. Und so humorvoll noch bei all der Trauer.

    EKELHAFT!

    Europa, wach auf! Sonst Untergang.

  27. #29 WahrerSozialDemokrat
    Ich stimme mir dir überein, dass es immens wichtig ist, dass die GIDA- Demos sich von keiner Partei vereinnahmen lassen.

  28. OT Wichtig
    In Berlin waren heute nur um die 3000 Menschen.
    Das sagt doch wohl alles bei 300.000 Moslems in der Stadt!
    Die haben überhaupt kein Interesse daran.
    Pegida wird gewinnen.
    Die Gegendemos gestern wurden von Gewerkschaften und Co. organisiert und haben keinen Wert.

  29. @ #26 Kanitverstan

    Einerseits gebe ich Dir voll Recht, andererseits habe ich mich durchaus auch geschützt gefühlt. Wer weiß wie das ausgegangen wäre wenn die aufgehetzte Meute auf uns hätte losgehen können.

    Die bekannte linke Bazille T. Bezler, die ständig für die Antifa Bilder schießt, konnte während der Abschlußkundgebung zusammen mit anderen linken Filmern ziemlich ungehindert Portraitfotos schießen. Im öffentlichen Raum können wir das nur schlecht verhindern -leider- , aber durch „vor die Kamera laufen“ schon wesentlich erschweren. Ich hab ihn ganz schön zum Aufstöhnen gebracht ;-))

  30. Der Sozi Maas spuckt Gift und Galle:

    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sieht Parallelen zwischen der AfD, der islamfeindlichen Pegida-Bewegung und der rechtsextremen NPD. „Die AfD ist nicht viel besser als Pegida – oder die NPD“, sagte Maas.

    Wo ist denn überhaupt mal die NPD bei PEGIDA aufgetaucht?

    Die Lumperei ist, dass die NPD von den Bonzen zum Satan abgestempelt wurde, damit jeder zuckt, der nur die Buchstaben sieht oder hört.

    Und nun will der Hetzer Maas mit diesem Gehirnwäschetrick jeden Demonstranten und AfD-Mitglied als NPD-Obernazi abstempeln.

    Der Mann scheint nicht mehr bei Sinnen in seinem Hass …

  31. #3 MASLI (13. Jan 2015 18:12)

    Wie können wir auch Freunde erreichen, die Gutmenschen sind, politisch links stehen?

    Mich selbst – der ich aus der linken Ecke komme – stört auf PI oft das Schimpfen auf die Linken, obwohl auch die Vertreter der Konservativen CDUCSUFDPKirchen in das gleiche Horn “Islam ist Frieden” tuten.

    Bitte alle gleichermaßen kritisieren!

    ,

    Das wird niemals mölich sein.
    Denn Ich persönlich krietisiere die „Linken“ nicht wegen ihrer Islam zugewandheit sondern wegen ihrer ganzen einstellung zum Menschlichen zusammenleben. Links das geht gar nicht und mit Links meine ich auch die so genannten Rechten von der NPD.
    Oder der NSDAP die ja auch eine Linke bewegung war.
    Rechter Sozialismus ist nicht das gegenteil von Links sondern nur eine Spielart ein und der Selben Sache (poltischen einstellung)
    Womit nehmen sich Linke (Sozalisten) eigentlich das recht anderen Menschen in die Tasch zu greifen ?!
    Ihr seid nicht besser als ein Einbrecher der einen Tresor knakt ihr habt dieses nur per Gesetz Legaliesiert.
    Sozialismuss egal wie er aufgebaut wird führt immer irgendwann zum Faschissmus.
    Nur blicken das die Linken gesellschaftsklempner nicht.
    Ausserdem hat die Sache Links in Deuschland mit der Antifa eine besonders widerliche Seite aufgeogen die man auch die Linke SA oder Rot Grüne SA nennt.
    Übrigens die Linken ÖKO Sozialisten haben sich in alle etablierte Parteien und alle Institutionen gesetzt.
    Man findet sie also auch in den Kirchen (hier scheint sogar ein ganz besonderer Verammlungs Raum für die zu sein) und den so genannten Konservativen Parteien CDU CSU.

  32. #28 Thomas_Paine (13. Jan 2015 18:39)

    🙂

    Die gestrige gedruckte Montags-FAZ war übrigens von A bis Z voller Islam. Ein Stück („Wiener Brut“) stand auf S. 8 über die Tschetschenen in Ö. Wie üblich (die k.u.k. hat ja seit Jahrhunderten Ärger mit dem Islam und will jetzt ihr k.u.k.-Islamgesetz modernisieren):

    Ins Parlament kommt demnächst ein im Dezember von der Regierung beschlossener Entwurf für ein neues Islam-Gesetz. Es regelt die staatliche Anerkennung muslimischer Glaubensgemeinschaften, die Seelsorge beispielsweise in Krankenhäusern oder dem Bundesheer, und entspricht damit Wünschen der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IG-GiÖ). Allerdings enthält es auch einige Vorschriften, die auf den erbitterten Widerspruch der IG-GiÖ gestoßen sind. So sollen künftig – nach einer Übergangsphase – Imame nicht mehr dauerhaft aus dem Ausland finanziert werden dürfen, wie es bislang weitgehend Praxis ist, vor allem durch die türkische Religionsbehörde.

    Auch die ausdrückliche Verpflichtung muslimischer Glaubensgemeinschaften auf das österreichische Recht wird als diskriminierend empfunden.

    Noch Fragen zum Islam?

  33. Die Einladung zur Mahnwache am Brandenburger Tor.
    Eingeladen vom Zentralratsvorsitzenden Herr Mazyek .

    Außer den 5 Kopftücher,auf dem Podium,konnte ich kein Weiteren Moslem sichten.
    Die ohne hin Spärliche Zuschauer Zahl,hätte ja laut Propaganda Ministerium
    tausende Muslime die Möglichkeit sich zur freiheitlichen Grundortnung zu Bekennen.
    Nur dann, müsste man ja Vorher dem (Aberglauben)Islam abschwören.

  34. #15 Informant

    das Photo sagt doch alles.

    Die EU-Eliten haben Angst vor der neuen, multikulturellen Bevölkerung, welche sie uns Deutschen und Nord-/West-Europäern als Bereicherung verkaufen!

  35. Gestern Abend in 3 SAT.
    Beitrag des Schweizer Fernsehens.

    Frankreich hat 67 000 Inhaftierte.
    60% sind Moslems.

    Unsere geisteskranken Volksverräter sind immer noch der Meinung ,die Masse der hier lebenden
    Moslems sei Integriert.

    Welche Kriterien müssen erfüllt werden bei einer gelungenen Integration.

    Deutschenhass?
    Steuerhinterziehung?
    Sozialbetrug?
    Mord?
    Totschlag?
    Körperverletzung?
    Raub?
    Drogenhandel?

  36. #42 martin67

    Die NPD ist diese Partei überhaupt wirklich existent ?!
    Ich kann mich an folgenden Satz eines Landes Innenministers erinnern der so durch die Medien ging.
    „NPD ? Wenn ich meine V Leute abziehe sind die nicht einmal Beschlussfähig ! “
    Ich weis allerdings nicht mehr wer das gesagt hat d.h. um welches Bundesland es sich dabei handelte.
    Eine Frechheit ist das NPD gewäsch der alt Politiker, und eine Dummheit einer solchen Partei eine Stimme zu geben.

  37. #36 ike (13. Jan 2015 18:57)

    Komisch, das hatte ich gestern auch schon bei der Bild (?) in der Mangel gehabt, weil ich den gleichen Verdacht hatte. Da fand ich aber keinerlei Hinweise in Bezug auf die Namen. Und nun lese ich Matthias P. und Yetis K.

    Dafür stand da gestern etwas von Kopf- und Handverletzungen.

    Meine Vermutung hat sich wieder als richtig erwiesen.

  38. #18 Amanda Dorothea

    Ich verstehe die Karikatur des morgigen Charlie Hebdo Titelblatts so: Es stellt die Verlogenheit der Leute dar die nun „je suis charlie“ Schilder hochhalten, aber nichts gegen die Verursacher der Probleme unternehmen. Weil sogar Islamisten „je suis charlie“ sagen, hatt diese Aussage ihre ursprüngliche Bedeutung (Meinungsfreiheit, das Recht Religionen zu kritisieren) verloren und steht nun für Verlogenheit und Scheinheiligkeit.

  39. Ich musste heute doch arg grinsen,wie diese Lügenpresse mit den Teilnehmerzahlen der Pegida Anhänger,gerade in Dresden umgeht.
    Es wird die genaue Teilnehmerzahl bewusst verschwiegen,es darf ja nicht sein,dass da mehr Pegida Anhänger auf die Straße gehen als bei dem Staatsfinanzierten Happening vom Samstag…
    Unglaublich wie in einer angeblichen Demokratie mit Andersdenken und Kritischen Menschen umgegangen wird.
    Es mag zwar das Unwort des Jahres sein,die deutsche Medienlandschaft hat es sich aber redlich verdient und tut alles daür,dass es so bleibt…
    Lügenpresse !!!

  40. Ich habe vorhin auf NDDR einen Bericht über die MVGIDA-Demonstration gestern Abend in Schwerin gesehen. Der Fokus des Berichts, wenn es denn Bericht nennen will, war auf der Teilnahme der NPD an der Demo.

    Laut Bericht bestand die Demo zu 80% aus Rechtsextremisten, auch die gesamte NPD-Fraktion des MV-Landtags war anwesend. Der Fraktionsvorsitzende Udo Pastörs wurde interviewt und zeigte sich sehr erfreut über die Demo und die Teilnehmer.

    Die Botschaft des Berichts im Staatsfernsehen war sehr eindeutig und durchschaubar: „Seht her, alles Nazis hier auf der MVGIDA, geht da bloß nicht hin!“

    Der Anmelder und Veranstalter einer solchen Demonstration kann sich aber nun mal leider nicht aussuchen, wer an seiner Demo teilnehmen darf oder nicht. Wenn da Gestalten von der NPD dran teilnehmen, dann ist das eben so.

    Ich kann mir aber auch gut vorstellen, daß Pastörs und seine Leute auf Weisung ihrer Führungsoffiziere vom Verfassungsschutz BRD-Stasi auf der Demo erschienen sind.

    Der Fachbegriff dazu nennt sich Zersetzung, um den politischen Gegner zu schädigen.

  41. @ #51 Der boese Wolf (13. Jan 2015 19:19)
    #40 Wutmensch

    Dem rotbrauen Nazi Brezler kann man doch wunderbar eine rote Nazis-raus-Karte ins Objektiv drücken. Warum macht das Keiner?

    Gute Idee, so eine Karte kann man gut auf DIN A4 ausdrucken und laminieren. Das ist dann auch etwas stabiler und dient auch etwas als Sichtschutz, um nicht von solchen Kreaturen wie diesem Bezler und seinen Artgenossen erkennungsdienstlich behandeln zu lassen.

    Was ich am liebsten mit solchen linken Vögeln machen würde, kann man sich denken, möchte ich hier aber nicht weiter ausführen.

  42. Oh mein Gott, jetzt läuft auf ZDF wieder ein Spezial über das Religionstreffen in Berlin.

    Natürlich wieder das übliche Geseier von Islam ist Frieden.

    Mazyeck nennt die jüdischen Toten im Supermarkt Brüder und Schwestern…und wieder im Bild eine Kopfwindel….

  43. 3 MASLI (13. Jan 2015 18:12)

    Wie können wir auch Freunde erreichen, die Gutmenschen sind, politisch links stehen?

    Mich selbst – der ich aus der linken Ecke komme – stört auf PI oft das Schimpfen auf die Linken, obwohl auch die Vertreter der Konservativen CDUCSUFDPKirchen in das gleiche Horn “Islam ist Frieden” tuten.

    Nur mit der Wahrheit. Das ist aber auch gleichzeitig das Problem. 80% der Menschen sind gar nicht in der Lage schlechte Nachrichten zu verarbeiten, daher die Leugnung der Realität.
    http://www.propagandafront.de/187070/gehirnforschung-80-der-menschen-konnen-besorgniserregende-meldungen-uberhaupt-nicht-verarbeiten.html

    Politisch rechts, also konservative Werte vertretend ist keine der von Ihnen aufgezählten Parteien. Ende der 80er Jahre unter FJS waren so die letzten Zeiten. Ein kurzes aufflammen durch die REPs in den 90ern, das war`s dann. Der CDUCSUSPDGRÜNFDPSED-Block ist eine linke bis linksextreme Einheitspartei geworden.

    Alles, aber auch wirklich alles, was davon abweicht wird sofort mit der entsprechenden Keule bearbeitet.

    Sozialismus steht immer mit politisch linken Werten zusammen. Wer diesen heutzutage ablehnt, bekommt schnell Probleme. Wer Kritik am:

    – Islam
    – Gender und seine Auswüchse Pädophilie
    – EEG
    – Abschaffung Kernkraft
    – Zuwanderung
    – Asyl

    übt ist schnell die „hassende“(Merkel) „islamophobe“(Mayzek) „Ratte“(Maas), die eine „schändliche“ (Maas) „menschenverachtende“(Antifa) „Mischpoke“(Özdemir) darstellt. Gerne auch „Nazi in Nadelstreifen“ (Jäger) oder schlicht und einfach „Nazischwein“ (Özdemir)

    Dabei sind das schlicht konservative (also rechte) Werte die eingefordert werden, die eben durch die vermerkelte CDU schon seit Jahren nicht vertreten, bzw. durch eben diese abgeschafft wurden/werden.

    Viele CDUler merke(l)n es nur noch nicht, das liegt begründet in der Lügenpresse… 😉

    ..aber PI hilft gerne..

    …weiterempfehlen und diskutieren..

  44. Vollkommen irre, was wir gerade erleben:

    Islamische Terroristen liquidieren in Frankreich eine komplette Zeitungsredaktion, und die Reaktion Angela Merkels besteht darin, zu sagen: „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    Die „offene Gesellschaft“ wurde durch Feinde attackiert, die aufgrund einer verfehlten Einwanderungs- und Integrationspolitik in ihr Inneres gelangt sind – und Heribert Prantl fordert noch mehr Einwanderung und noch großzügigere Grenzöffnungen …

    http://www.sezession.de/47995/terror-in-frankreich-kurze-zwischenmeldung.html

    Historiker werden einmal fassungslos auf unsere Zeit zurückblicken und einen kollektiven Wahn der politisch-medialen Klasse diagnostizieren.

    „Aber im Moment der allergrößten Wahnhaftigkeit traten auch vehement die Gegenkräfte auf“, werden sie weiter schreiben: „In Gestalt von PEGIDA!“

  45. #51 Teppichmoerser

    Ja,dachte ich mir auch gleich!
    In der Mopo wird noch fantasiert, das der arme Yetis
    den Mo- typischen, psychischen, Ausnahmezustand hatte!

  46. #58 Biloxi (13. Jan 2015 19:39)

    Ich habe einen Verdacht: Prantl ist doch Journalist. Angenommen, ich hätte auch eine Zeitung, die nicht so besonders läuft, da würde ich doch alles dran setzen, die Auflage zu steigern. Und wie macht man das? Nur durch reißerische, blutgetränkte Artikel. Der Proll-Leser will Sex, Blut, Aktion und etwas zum Aufregen am Stammtisch. Da kommen doch Attentate gerade recht.

    Je mehr Attentate – desto mehr Themen zum Schreiben. Mal ganz insgeheim, etwas diabolisch nachdenk, welcher Zeitungsfuzzi wünscht sich nicht irgendwann am eine Story, die ihm Millionenauflagen beschert?

    Welcher Schreiberling hat sich nicht schon öfters gewünscht, daß es so richtig kracht (aber bitte nicht hier bei ihm), damit er DIE Story seines Lebens hat und das bitte immer und immer wieder… Ein Schelm, der Böses denkt…

  47. #2 Athenagoras (13. Jan 2015 18:06):

    »Der Türke versichert seinen hier lebenden Landsleuten, dass sie von der Türkei beschützt werden, …«

    Erst einmal müssen die Juden, vor allem in Frankreich, geschützt werden. Nicht die Muslime, sie, die Juden sind es, die schon in Scharen Frankreich verlassen haben, geflüchtet vor den Muslimen. Vor wem also will die Türkei seine „Landsleute“ eigentlich schützen – vor wem?! Aber hier erblicke ich mal wieder das Taqiyya-Gen.

  48. Vollkommen irre (II)

    Auch noch so ein absurdes Schmierenstück: diese Großveranstaltung in Berlin. Die Hochprominenz aus Politik, Kirchen usw. versammelt sich zum Gedenken an die Pariser Terroropfer im Schulterschluß mit der Zentralorganisation ausgerechnet der Ideologie, in deren Namen der Terror verübt wurde.

    Falls es einer nicht glaubt:
    Hier Gauck am ZdM-Rednerpult:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/liveticker-zum-terror-in-frankreich-gauck-wir-lassen-uns-nicht-auseinander-dividieren/11221240.html

  49. Unsaeglich diese Heuchlerei, ausgestrahlt von der Zwangsfinanzierten Lügen- und -Erziehungspresse. Die wollen also Charlie sein!? Und wieso halten sie dann nicht die Karrikaturen die den Creatoren d. h. Künstlern und Gebildeten das Leben kostete in die Kameras?

  50. @ exKomapatient
    Auf der Seite wurde das Ergebnis innerhalb von ca. 2 Stunden zu Gunsten der Befürworter um 5 % erhöht. Nach meinem Hinweis haben sie das Voting von der Seite genommen, angeblich technische Probleme.

  51. #41 Wutmensch (13. Jan 2015 19:01)

    @ #26 Kanitverstan

    Einerseits gebe ich Dir voll Recht, andererseits habe ich mich durchaus auch geschützt gefühlt. Wer weiß wie das ausgegangen wäre wenn die aufgehetzte Meute auf uns hätte losgehen können.

    Ja, geschützt habe ich mich auch gefühlt – und dafür nochmals Dank an unsere Polizei.

    Die bekannte linke Bazille T. Bezler, die ständig für die Antifa Bilder schießt, konnte während der Abschlußkundgebung zusammen mit anderen linken Filmern ziemlich ungehindert Portraitfotos schießen. Im öffentlichen Raum können wir das nur schlecht verhindern -leider- , aber durch “vor die Kamera laufen” schon wesentlich erschweren. Ich hab ihn ganz schön zum Aufstöhnen gebracht ;-))

    Diese arme linke Bazille mußte ja 1500 mal auf den Auslöser drücken, der Kerl tut mir echt leid. Den habe ich allerdings nicht wahrgenommen. Ich rede von den Filmkameras mit Scheinwerferlicht, welche am Geländer zum Abgang standen und somit erhöht.
    Die mobile Sperre war so angelegt, dass sie als Fortsetzung des festen Geländers nach links unter dem Eingang der Kaufhofs vorbeiführte. Das Ganze war überaus geschickt inszeniert. Am Kaufhofeingang stand die Antifa und machte Lärm und Theater. Die daran vorbei geführten Bagidianer waren natürlich beeindruckt und drehten denen den Kopf zu. Rechtwinklig dazu standen die Filmer und konnten somit die Gesichter im Porträt filmen und bei der Treppe dann in Frontalaufnahme, denn man mußte ja dann auch auf die Stufe achten.

    Klar, darf im öffentlichen Raum auch gefilmt werden. Die Frage ist aber, wo wird die Grenze angelegt. Dieses Geländer als Grenze ist eine Sauerei. Jeder der dort oben Stehenden hätte nämlich mit Leichtigkeit auch Gegenstände auf die Hinabgehenden werfen können. Nachdem die ganze Sonnenstraße gut abgeriegelt war, hätte man die Sperre auch weiter um den Abgang ziehen können. Da das nicht geschah, sondern man uns direkt dort vorbei führte, behaupte ich, das war Absicht und von vornherein so geplant.

    Und ich habe verdammt noch mal keine Lust, mich von diesen Bazillen filmen zu lassen ohne bei der Verwertung meines Bildes mitreden zu können. Es gibt ja sowas wie das Selbstbestimmungsrecht auf das eigene Bild.

  52. Das Problem ist nur,das trotz allen Protesten
    die Islamisierung munter weitergeht! Es ist schon
    beängstigent,wenn geschätzt 8-10 Prozent Moslems
    die 90 Prozent von Deutschen so stark beeinflussen
    bzw. in eine Art unterwürfige Haltung bekommen
    um ihre Ziele mit Hilfe von Merkel&Co. zu bekommen. Wie solls erst bei 15 oder 20 Prozent aussehen? Denn bis zur nächsten Wahl ist noch genug Zeit um den Anteil drastisch (zur Not auch gegen das Gesetz) so zu erhöhen das es für uns unerträglich wird! Das strenge Waffengesetz bekommt
    nun einen Sinn ! Schutzlosigkeit und Abschaffung von Verteidigungsmöglichkeit=Demoralisierung !
    Wer kann das Narrenschiff MS Buntes Deutschland noch stoppen? Wie es aussieht niemand…….

  53. #70 Kanitverstan (13. Jan 2015 20:03)

    Und ich habe verdammt noch mal keine Lust, mich von diesen Bazillen filmen zu lassen ohne bei der Verwertung meines Bildes mitreden zu können. Es gibt ja sowas wie das Selbstbestimmungsrecht auf das eigene Bild.

    Verhindern kann man das Fotografieren nicht, aber man kann sich verändern :).

    Für was gibts denn Perücken, Bartattrappen, Sonnenbrillen, Schals (es ist windig und kalt), große Ohrenschützer mit Fransen.

    Wer eine geschickte Hand hat, kann sich auch aus dem Schminkkasten seiner Frau bedienen (Falten, Pickel, seid kreativ).

    Grelle Beleuchtung in die Kameras ->Überbelichtung. Was auch noch hilft, ist schnelles, unberechenbares Kopfschütteln (Bilder werden unscharf)

    Oder Mütze tief über die Ohren ziehen, Hand vors Gesicht halten und durch die Finger gucken, damit man nicht hinfällt.

  54. Stimmt die Zahl 40.000? Überall höre ich 25000 (das sind aber immerhin 7000 mehr als letztes mal).

  55. #71 Templer2014 (13. Jan 2015 20:14)

    Habs heut schon mal geschrieben, die Zeit läuft uns davon.

    Klingt hart, aber die Umsetzung von § 20 GG rückt immer näher…

    Nur – wer macht den Anfang?????

  56. @ hekkis (13. Jan. 19:59) Danke!
    Immerhin lohnt der Besuch dort wegen der PI-Kommentare 🙂

    Hallo, Babieca, ich hoffe daß Dein Urlaub erholsam genug war. HIER geht jetzt die Post ab – & zwar hui-buhhh … Ein Frohes Neues! 🙂

  57. #56 PI-User_HAM

    Was ich am liebsten mit solchen linken Vögeln machen würde, kann man sich denken, möchte ich hier aber nicht weiter ausführen.

    Dies ist ja auch kein Pornokanal für Schwule. 😉 – Aber aus der Phase habe ich mich mittlerweile verabschiedet. Ist gesünder! Ich nehme Nazis wie Brezler nur noch auf den Arm. Macht viel mehr Spass und vor allem – Nazis wie Brezler sind auf dem Gebiet Sarkasmus und Ironie total unterbelichtet.

    #73 Puschkin

    Ich habe auch schon Berichte gelesen, die von 60 – 70 tsd. sprechen. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte. So oder so – die kritische Masse ist überschritten und die Kettenreaktion nicht mehr aufzuhalten.

  58. Hier mal das §20 (4):

    Rechtliche Situation in Deutschland

    Das in Art. 20 Abs. 4 GG gewährte Recht zum Widerstand ist Bestandteil der freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und gilt als grundrechtsgleiches Recht.[1] Dieses Recht – 1968 im Zuge der Notstands-Gesetzgebung eingefügt – lautet in seinem Verfassungstext:

    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Voraussetzung ist, dass ein staatliches Organ oder auch ein Privater es unternimmt, die in Art. 20 Abs. 1 bis 3 GG verankerte verfassungsrechtliche Ordnung zu beseitigen, soweit diese Ordnung gemäß Art. 79 Abs. 3 GG unabänderlich ist.[2] Nach dieser Bestimmung ist eine Änderung des GG, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Art. 1 und Art. 20 GG niedergelegten Grundsätze berührt werden, unzulässig. Dazu gehören die Grundelemente der freiheitlichen demokratischen Grundordnung wie insbesondere der Katalog der Menschen- und Grundrechte (vor allem der Menschenwürde und damit eng verbunden die persönlichen Freiheitsrechte sowie das Gleichheitsprinzip), das Rechtsstaatsprinzip, das Demokratieprinzip, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verfassungs- und Gesetzesbindung von Legislative, Exekutive und Judikative, das Bundesstaatsprinzip, das Republikprinzip und das Sozialstaatsprinzip.

    Das Recht zum Widerstand richtet sich vor allem gegen staatliche Organe selber, die versuchen, durch politische Entscheidungen (Gesetze, Maßnahmen) die gegebene Verfassungsordnung außer Kraft zu setzen, zu beseitigen oder umzustürzen (diese Möglichkeit und Sorge war auch Anlass für die Einführung des Widerstandsrechts 1968 – im Übrigen im Zusammenhang mit den gleichzeitig erlaubten verfassungsrechtlichen Beschränkungen für den Fall eines Notstands). Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass staatliche Organe sich durchaus verfassungswidrig verhalten können, selbst wenn sie durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes handeln (wie es zum Beispiel die Nationalsozialisten zu Beginn ihrer faschistischen Gewaltherrschaft 1933 bei der Machtergreifung praktiziert hatten). Das Widerstandsrecht steht am Ende einer langen historischen Entwicklung, die auf absolutistischem oder rechtspositivistischem Hintergrund davon ausging, dass staatliches Handeln nie Unrecht sein könne: „The King can do no wrong“.

    Es reicht bereits der Versuch aus, diese Ordnung zu beseitigen. Aus vereinzelten Verletzungen der ihr zugrundeliegenden Bestimmungen kann indessen kein Widerstandsrecht hergeleitet werden. Das Widerstandsrecht besteht auch nicht gegen einzelne, Art. 20 GG verletzende Maßnahmen staatlicher Organe.[3][2] Vielmehr muss es sich um einen Angriff auf die grundlegende Ordnung als solche handeln, um deren Verteidigung und Wiederherstellung es geht, woraus sich der die Ordnung konservierende Charakter eines Widerstandsrechts herleitet.[4] Das Widerstandsrecht setzt außerdem voraus, dass alle anderen legalen Möglichkeiten einer Gegenwehr ausgeschöpft sind (Subsidiarität, ultima ratio), eine andere Abhilfe somit objektiv nicht möglich ist.[5]

  59. #73 Der boese Wolf (13. Jan 2015 20:18)

    Rote Karten selber machen:

    Rote Plastikhefter DinA4 (die dünnen mit der Klarsichtfolie vorne drauf) kaufen, aus der roten Rückseite entsprechende Größe ausschneiden, notfalls mehrfach falten und ab ins Laminiergerät! In die Mitte kann Pappe oder anderes stabiles Material z.B. vom vorderen Foliendeckel miteingebaut werden.

    Voila und fertig ist die Rote Karte. Der Vorteil ist, man kann die hintere Seite andersfarbig z.B. gelb machen. Erst die Gelbe zeigen und wenn nötig, die Rote! Das wird ein Spaß!

  60. PRO KÖLN und PRO NRW dafür seit vielen Jahren wichtige Vorarbeit geleistet. Sozusagen als Pioniere der politischen Islamkritik. Zu einer Zeit, als ein solches Engagement häufig zu schlimmen persönlichen Konsequenzen führen konnte

    Das ist so! Ihr habt aber auch ein paar heikle Figuren in den PRO Parteien, wie Melani Dittmer und die haben dem Widerstand auch ziemlich geschadet!

    Andere, die auf unserer Seite waren, und das wahren schlagkräftige wie Ahadi, Giordano … wählten wegen einer Handvoll eurer Leute den 3ten Weg.

  61. Sollte heisen: „das waren schlagkräftige wie Ahadi, Giordano …“
    Aber wahren stimmt auch 🙂

  62. #14 HenriFox
    #60 Aktiver Patriot
    #62 Mark100

    Stimmt! So kann man das ruhig sagen!
    Die machten es leicht uns als Nahtzie zu stigmatisieren!

  63. Wie ernst es der sogenannten Bürgerbewegung PRO NRW/Köln in der angeblichen Sache ( Islamkritik,Asylkritik,Euro-Kritik etc.)tatsächlich ist – und das es der Führungsspitze natürlich nicht um die „Lösung der eigenen sozialen Frage“ geht, verdeutlicht folgendes Telefonat des Landesgeschäftsführers D.S. auf seine einmalige, unnachahmbare und allen Insidern bekannte Art und Weise:

    http://tinyurl.com/detlevschwarz/

    Setzen !
    Sechs!

  64. Ich denke, dass sehr viel mehr Menschen an den Pegida-Demos teilnehmen würden, aber aus vielen Gründen wird ihnen das bewusst erschwert. Viele haben schlichtweg Angst vor gewalttätigen Gegendemonstranten, die von der Polizei nur mühsam in Schach gehalten werden, wobei ich das Gefühl habe, dass diese Drohkulisse bewusst zur Abschreckung dienen soll. Dazu kommt die zunehmende Stigmatisierung der Teilnehmer, die sich vielleicht aus Angst um ihren Arbeitsplatz nicht trauen, da teilzunehmen. Für viele bleibt die einzige Möglichkeit, etwas zu ändern, der Gang zur Wahlurne. Da ist es fatal, wenn viele diese einzige Chance nicht nutzen.

  65. Pro Köln/NRW kann sich in der islamkritischen Szene und bei Islamisierungsgegner nur noch retten, wenn sie alle zukünftige „Anti-Pegida-Veranstaltungen“ unter „false flag operation“ (feindliche Übernahme von NRW-Pegida) absagt und sich dafür entschuldigt und Beisicht und Co rauswirft!

  66. #80 Teppichmoerser

    Ja – das ist ein Spass! 😀

    Ein guter Schiedsrichter hat aber sowohl gelbe als auch rote Karten in der Tasche. Und eine Thrillerpfeiffe! Ja – auch Rechte® können thrillerpfeiffen.

  67. Mich selbst – der ich aus der linken Ecke komme – stört auf PI oft das Schimpfen auf die Linken, obwohl auch die Vertreter der Konservativen CDUCSUFDPKirchen in das gleiche Horn “Islam ist Frieden” tuten.

    @ #3 Masli:
    Lieber Freund, CDU/CSU/FDP werden hier auch als stramm links angesehen. Früher war das sicher mal anders, aber heute steht selbst die CSU beim „Kampf gegen Rächts“ ganz vorne dran. Vor 15 Jahren hätte jedes CSU-Mitglied ohne zu zögern gesagt: Na klar bin ich rechts. Heute würde das keiner mehr wagen. Doppelte Staatsbürgerschaft, Kuscheljustiz, Euro/Banken/Sonstwas-Rettung, Hetzen gegen PEGIDA: Überall steht die CSU mit ganz Links auf einer Linie. Also: wenn hier auf Links geschimpft wird, sind die genannten immer dabei!

  68. KAGIDA Kassel: Zeitung nennt Kagida-Teilnehmer „verwirrte Menschen“
    (…)
    Dennoch: Beängstigend ist die Breite der Kagida-Bewegung. Natürlich sind darunter Verschwörungstheoretiker, die das Abendland vom Islam bedroht sehen. Es gibt Drahtzieher, die auf Wähler schielen. Es gibt viele verwirrte Bürger – darunter sind Hausfrauen, Rentner wie auch Akademiker.(…)

    http://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/hna-meinung-sti247544/kommentar-kagida-generalprotest-gegen-alles-4633153.html#idAnchComments

  69. Ich kann diese Pegida-Bewegungen auch nur sehr begrüßen. Es ist ein Anfang, sich gegen all die Ungerechtigkeiten in unserem Land zu wehren. Vieles lässt mir aber keine Ruhe und trotz intensiver Recherche bleibt mir vieles nicht erklärbar. Eine Menge Kommentare hier sind einfach nur gut verfasst und zeigt, dass die Verblödung der Deutschen doch noch nicht im Endstadium ist. Ich finde den Begriff Patrioten sehr passend, denn es gehört eine Menge Courage dazu, sich aller Anfeindungen mutig entgegen zu stellen. Nichts ist heute einfacher als ein Gegendemonstrant zu sein. Dazu bedarf es in keinster Weise irgendeiner Zivilcourage. Mit Rückenwind, Bezahlung und Gratiskonzerten von Medien und Politik hirnlos „Nazis raus“ zu schreien, bekommt jeder Feigling hin. Oder in Genderdeutsch auch jede FeiglingIn. Nun zu den Dingen, welche ich nicht verstehe. Wieso bekommt München mit seinen knapp 1,5 Mio Einwohnern nur ca. 2000 Patrioten auf die Straße, obwohl 60.000 gegen einen Moscheebau unterschrieben haben? Währenddessen in Dresden mit knapp 600.000 Einwohnern immerhin 25.000-40.000 Patrioten spazieren? Denn den minderjährigen Rotfaschisten der „Antifa“ kann nur mit Masse begegnet werden. Nur dann ziehen die sich zurück wie jaulende Hunde, denen auf den Schwanz getreten wurde und spielen wieder mit Barbie und Ken. Wieso schreien diese erbärmlichen Figuren „Deutschland verrecke“? Die Welt ist groß. Wie wäre es mit einer Welttournee? Hier könnten diese Jammerlappen gemeinsam unentwegt „Nazis raus“ schreien bis sie ausgelaugt sind. Vielleicht bekommen sie zum ersten Mal ein Gespür, wie sich ein Arbeitstag anfühlt. Und wieso laufen alle bei Pegida schweigend wie Opferlämmer herum, lassen sich beschimpfen, bespucken und bewerfen? Mit der Kraft von 40.000 Kehlen „Nazis raus“ in Richtung der Kinderzimmerfaschisten dürfte das weltweit für Aufsehen sorgen. Das würde den „Pfeifen in Nadelstreifen“ der Politik völlig die Orientierung rauben und Schluss ist mit der unsäglichen Nazikeule. Wieso hat die Presse/TV überhaupt noch nennenswerte Auflagen und Quoten. Wird ja niemand gezwungen diese Schundblätter zu kaufen.

Comments are closed.