Bei der abscheulichen, ja bestialischen Hinrichtung des jordanischen Piloten durch Verbrennung beim lebendigen Leibe und vor laufender Kamera beruft sich ISIS auf einen religiösen Text, eine Fatwa des islamischen Großgelehrten Iben Taimiya. Er sagte: „Wenn aber die (Tötung durch) Verstümmlung der Einladung zum Glauben und der Abschreckung von Aggressoren dient, dann wird sie als Haltung des islamischen Rechts und als erlaubten Jihad angesehen“.

Bei der Diskussion, die sich nach der Hinrichtung in der arabischen Welt entfachte, ging es vor allem darum, ob die Hinrichtung durch Verbrennen islamisch oder unislamisch ist.

Die Islamgelehrten, die die Handlung ISIS als unislamisch verurteilten, darunter der Groß-Imam der Al Azhar-Universität, haben die islamische Regel ignoriert, dass die Aggressoren auf derselben Art getötet werden soll, die sie bei der Tötung von Muslimen angewandt hatten.

Sure 16.126 „Und wenn ihr jemanden bestraft, so bestraft im gleichen Maß, wie ihr bestraft wurdet…“
Sure 2. 194 „…Wenn jemand gegen euch übertritt, dann geht (auch ihr) in gleichem Maß gegen ihn vor, wie er gegen euch übertreten hat…“.

Die Kampfhandlung des Piloten wird von ISIS als Tötung der Muslime durch Feuer interpretiert. Daher müsste er nach ihrer Auffassung durch Feuer getötet werden.


(Mehr Videos von Al Hayat TV gibt es auf der Internetseite von islam-analyse.com oder auf der Facebook-Seite, die sich noch über das ein oder andere „gefällt mir“ freut)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Zum wiederholten Mal:
    „Der Islam gehört zu Deutschland (Punkt)“
    Auf welche Weise werden wohl Leute bestraft, die dem widersprechen?

  2. Ja, Ja, dieser Großgelehrte Ibn Taimiya. Tötung durch Verstümmelung als Einladung zum Glauben.
    Daran kann man schon erkennen, dass die Da`wa
    keine Einladung im europäischen Sinn sein kann.
    Es bedeutet auch noch Aufruf, Ruf, Propaganda, Werbung, Anrufung,Segenswunsch.

    Als Abschreckung von Aggressoren funktiniert es ganz bestimmt.

  3. Bei der Diskussion, die sich nach der Hinrichtung in der arabischen Welt entfachte, ging es vor allem darum, ob die Hinrichtung durch Verbrennen islamisch oder unislamisch ist.

    Genau das ist das Problem mit dem Islam: Den Bestien kommt es überhaupt nicht in den Sinn, ob etwas bestialisch ist oder nicht. Es gibt nur islambestialisches und nichtislambestialisches. Die abartigste Brutalität ist Supi, wenn islamisch. Die tupfengleiche Brutalität, „nichtislamisch“, ist doof.

    Die vorhersehbare Reaktion, daß nämlich Mohammedaner sofort „das hat nix mit dem Islam zu tun“ und mit „aber Feuer ist Allah vorbehalten“ angeklappert kommen, obwohl Mohammed per Feuer totfoltern ließ (Kinana von Khaybar) und die IS-Mörder den Verbrennungs-Tod per Video wörtlich mit einem Koran-Verbrenn-Vers (auf Englisch) als spezielle Ausnahme der allgemeinen nur-Allah-vorbehaltenen-Verbrennfestspiele überschrieben, beschrub ich hier:

    #22 Babieca (04. Feb 2015 12:48)
    http://www.pi-news.net/2015/02/islam-verbrennt-jordanier-bei-lebendigem-leib/#comments

    Wie gesagt: Mohammedaner sind nicht mit der generellen Ächtung der Bestialität beschäftigt (wie der Rest der Welt). Mohammedaner beschäftigt nur, ob die Bestialität „gut“ (koranisch) oder „schlecht“ (unkoranisch) war.

    Sprich: Mohammedanern ist Bestialität prinzipiell gleichgültig bis erwünscht.

    Islam ist widerlich!

  4. Interessant sind die Reaktionen in Jordanien. Ob es die gebe, wenn nur ein oller „Kuffar“ verbrannt worden wäre? Ich bin da skeptisch. Wie waren eigentlich die Äußerungen unserer Volkszertreter auf den Flammentod von Maria? Hat die Kanzlerein ein Mitleidstelegramm an die Familie geschickt?

  5. Was soll man den noch von Tibi halten?
    Tibi spricht vom barmherzigen Propheten. Ich glaube den hat Tibi sich selbst gebastelt.

    Die Muslime sollten sich endlich mal von ihrem Propheten trennen. Vielleicht würde dann noch etwas aus der Geschichte.

  6. Ja also, – hat das ganze Procedere doch seine stichhaltigen islamischen Gründe. …somit gehört dies spezielle korangerechte Morden zu der Kairoer Menschenrechtserklärung und es wäre im Falle des Nicht-Verbrennens zu einem Verstoss gegen die (islamische) Menschlichkeit gekommen.
    Wahrlich, Allah ist allvergebend, barmherzig.
    Natürlich freut sich z.B. die radikal-islamische SPD, dass sie schon frühzeitig und seit Jahrzehnten den Schwerpunkt in ihrer
    SPD-LehrerInnenausbildung auf die religiösen Grundbedürfnisse der GenossInnen und Genoss*innen (gender : Genossexs und GenossexsInnen) gelegt hat.
    Gemäss Willy Brandt :

    „Mehr AllahIN wagen“.

  7. diese Tat könnte sogar ein verdeckter Aufruf sein.
    Brennspiritus und ein Feuerzeug reichen aus um die ungläubigen zu terrorisieren.

    Islamischer Staat hat schon mehrmals Moslems aufgefordert Anschläge im Westen zu verüben. Versuchte Enthauptungen in Australien, USA und England hat es schon gegeben.

  8. Bei der abscheulichen, ja bestialischen Hinrichtung des jordanischen Piloten durch Verbrennung beim lebendigen Leibe

    Könnten wir uns darauf einigen, das Mord zu nennen? Hinrichtung verleiht dem so einen Anstrich von Legitimität.

  9. Auch dieses Video werde ich mir natürlich nicht ansehen.

    Die Islam-Anhänger scheinen ja keine Scheu zu kennen, Geiseln mit immer barbarischerenen Methoden zu töten.

    Sei es, Schwule mit verbundenen Augen von Dächern zu stossen, köpfen mit Messer bei totalem Bewusstsein oder jetzt verbrennen bei lebendigem Leib.

    Jaja, Merkel, Gauck, Wulff und viele andere. :mrgreen:

    Islam gehört zu Deutschland.

    Kotz, würg…..

    Ich hoffe ihr alle werdet den Islam noch am eigenen Leib erfahren. Und ich werde Euch allen keine Träne nachweinen.

    Punkt. Ich habe fertig.

  10. #8 Phlixx (04. Feb 2015 18:57)
    Faschisten elende.
    —————————————————-

    Nein, „Faschisten“ passt hier nicht! Nicht mal die Faschisten haben jemals solche bestialische Grausamkeit praktiziert.

  11. #10 Simbo (04. Feb 2015 19:06)

    Hi Simbo!

    Das weitere Übel: Im schönen Genf schmarotzt residiert der UN-MenschenUNrechtsrat, die Speerspitze der islamischen und Dritten Welt gegen den Westen, besonders gerne gegen die Schweiz und Deutschland (verstecktes Motto dieser Länder: „Fette, selbstschuldzerfressene Kühe melken“). Natürlich sitzt die geballte 3. Islamprimitive Welt am netten grünen Lac Léman, nicht etwa im sandigen Riad.

    Ich vermisse David Littman, der dem in Genf gelandetem UN-Raumschiff immer wortgewaltig auf die Pfoten gehauen hat!

    https://www.facebook.com/unwatch/posts/241616419280197

    Aber seine Frau Gisele, „Bat Ye’or“, lebt ja noch.

    Gruß an den See!

  12. hier zeigen nun nicht die Terroristen sondern die islamisch durchdrungenen Saaten ihr wahres Gesicht: Uni-Professor des Islam fordert Kreuzigung oder Verstümmelung, jordanischer Politiker Tötung von Frauen und Kindern (Sippenhaft) der Terroristen – sind wirklich nur die Terroristen unser Problem? Drum sehe wer Augen hat und höre wer Ohren hat und ihr werdet es erkennen… und hört auch ganz genau hin bei den so genannten sanften und gemäßigten….

    Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?…

  13. Im Themenzusammenhang entblödete sich der „Spiegel“ heute nicht einmal mehr den Versuch zu unternehmen, den „Islamischen Staat“ als „der hat mit dem Islam nichts zu tun“ zu enttarnen.

    Leider ist den Redakteuren da ein Lapsus passiert, denn eher unfreiwillig haben sie auf die im „normalen“ Islam überlieferte Lebensgeschichte Mohammeds verwiesen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-muslime-protestieren-gegen-verbrennung-von-pilot-a-1016693.html

    Die Mitglieder eines arabischen Stammes sollen zu Lebzeiten des Propheten zum Islam übergetreten sein, wandten sich aber später von der jungen Glaubensgemeinschaft ab.

    Daraufhin habe Mohammed angeordnet, die Abtrünnigen zu verfolgen, ihnen glühende Eisen in die Augen zu stechen und sie so lange zu verstümmeln, bis sie sterben.

    Ja genau: Mohammed als „Prophet des Friedens“ ist so ziemlich in jeder Beziehung das Gegenteil von Jesus Christus und auch des gesunden Menschenverstandes.

  14. Ich denke an eine Szene aus dem Kubrick-Film „Clockwork Orange“.

    Man müsste Merkel, Wulff und noch einige dieser hirngeschädigten Islam-Willkommenheißer in einer Art Kinovorführung zwingen, in Endlosschleife mit weit geöffneten Augen diesem barbarischen Verbrechen immer und immer wieder zuzusehen.

    So, wie der „Held“ in Kubricks grandiosem Film dazu gezwungen wird, seine eigenen Untaten und sonstige Brutalitäten solange anzuschauen, bis er selbst lammfromm wird.

    Und im Hintergrund der Exklusiv-Vorführung für Merkel & Co. sollte von Band immer wieder im Abstand von wenigen Sekunden in großer Lautstärke der Satz zu hören sein: Das hat alles überhaupt nichts mit dem Islam zu tun ….Das hat alles überhaupt nichts mit dem Islam zu tun ….Das hat alles überhaupt nichts mit dem Islam zu tun ….

  15. Die Mainstreammedien freuen sich über jede Taqiyya um den doofen Nichtmuslimen einzureden der Islam sei supertoll und höchst Humanistisch.

  16. nach der ermordung gehen diese kreaturen zum ec-automaten und ziehen sich eine hand voll h4-euronen für die nächste benzinkanisterfüllung.
    konto leer?
    ab nach deutschland.
    ausruhen, konto vom asozialstaat auffüllen lassen und dann wieder dschihad.

  17. #9 Demokedes (04. Feb 2015 18:40)

    Was soll man den noch von Tibi halten?
    Tibi spricht vom barmherzigen Propheten.

    Tibi scheint den Islam als Christentum verkaufen zu wollen, genau wie Khorchide. Warum diese Herren dann nicht einfach den Koran wegwerfen und die Bibel ins Regal stellen verstehe ich nicht. Wahrscheinlich weil Apostasie mit dem Tod bestraft wird.

  18. Wo bleiben denn die zahlreichen Betroffenheits,- und Gewaltablehnungsdemos der massig in Buntland lebenden Moslems?
    Ach ja, ich vergaß, daß dies mit dem Islam genausowenig zu tun hat wie der Schweinestall mit dem Schwein.

  19. Plötzlich kriechen sie alle aus ihren Löchern und halten eine Debatte darüber ab, ob die Verbrennung islamisch war. Die haben sie doch nicht mehr alle… die diskutieren ,welche Ermordungsmethode konform mit dem Islam ist, und nur deswegen haben jetzt einige was gegen den IS einzuwenden, weil sie denken er habe ein paar Zeilen falsch interpretiert.

    Sowas derart Degeneriertes ekelt mich an.
    Das heißt, wenn die weltweite Gelehrtenschaar schweigt, stimmt sie also den sonstigen IS-Greultaten zu !

    Lebten sie doch wirklich im Mittelalter, ohne I-phone unter der Burka.

  20. ISLAM IST EINE RELIGION,

    DIE WIR NICHT LÄNGER FÜR

    ZUMUTBAR HALTEN DÜRFEN!!!

    DAS GRUNDGESETZ SCHÜTZT KEINE

    MENSCHEN- UND DEMOKRATIEFEINDLICHEN RELIGIONEN!

    Kriegs-, Kopfjäger-, Kannibalen-, Sklavenhalter-, Tier- und Menschenopferreligionen dürfen wir nicht dulden!

    Dabei muß es egal sein, wieviele Anhänger sie haben und wieviele verquere Anleihen sie am Juden- und Christentum nehmen und wie lange es eine solche Religion schon gibt.

    ES GIBT KEINE DREI ABRAHAMITISCHE RELIGIONEN!

    Der Islam(in allen seinen Konfessionen) gehört nicht dazu! Es könnte mancher Orientale eine Religion erfinden, aus Thora und Bibel stümperhaft und verdreht was abschreiben, um ein nettes Mäntelchen um seine Haßreligion zu hängen!

    SO GEHT ES NICHT!

    SCHLUSS MIT HOFIERUNG DER MOGELPACKUNG ISLAM!

    ES GIBT NUR ZWEI ABRAHAMITISCHE RELIGIONEN:

    JUDEN- UND CHRISTENTUM!

    Oder hat schon mal einer was von Islamtum gehört?
    😛
    (Kleiner Scherz am Rande!)

  21. Diese Musik, dieses stinknormale Muezzin Gejaule, das der IS dem Verbrennungs-Video hinterlegt hat, ist total unpassend. Ich würde Grönemeyers „Flugzeuge im Bauch“ als Hintergrundmusik verwenden.

  22. Auch die „Grünen“ verurteilen diese Verbrennung aufs Schärfste. „Es wurde CO² freigesetzt und das Klima geschädigt. Das können wir nicht tolerieren“.

  23. Der Großgelehrte sollte Großverbrecher heißen.Die Texte des „Großgelehrten “ haben mit der Wissenschaft oder Theologie nichts gemeinsam .Diese Texte beinhalten aber Mord ,Barbarei und die größten Verbrecher aller Jahrtausenden . Aber für die Merkel und Co. „gehört der Islam zu Deutschland“.Ich weiss nicht welches Deutschland die Frau Merkel meint , mein bestimmt nicht.
    Im Übrigen die PI wird rechtsradikal ,volksverhetzend und hassverbreitend genannt , weil sie die Wahrheit schreibt und die Namen der Täter nennt , die die Offiziellen gerne verbergen möchten ,damit das Volk weiter unwissend bleibt.

  24. Diese Bestien gehören vernichtet.

    Eine reine Luftunterstuetzung duerfte da nicht ausreichen, da ausser Irakern, Peschmerga / Kurden sich keine Kaempfer aus den zahlreichen Islamlaendern sich daran beteiligen, zB Aegypten oder Pakistan mit ihrer zahlreicher Bevoelkerung und Militaer.

    Dieses IS Moerdergesindel gehoert von der Erde getilgt.
    Der Westen sollte endlich Druck dahinter machen, dass aus Sympathisanten? endlich Kaempfer aus den Reihen der Milliarden Muslime kommen.

  25. Trotzdem findet es ein ewiger Büttenredner auf der Konstanzer Fasnacht viel schlimmer, wenn Pegida gegen eine Islamisierung ist. Er hatte ein hystrisch klatschendes Publikum auf der konstanzer Saalfasnacht, als er ganz mutig und ganz tapfer gegen Fremdenfeindlichkeit UND(!) Pegida anplärrte. Fernab der Realität und fernab alltäglicher Mißstände und Gewalt lässt sich vor einem bornierten Gutmenschpublikum eben gut Sprüchklopfen. Natürlich überschlägt sich der SÜDKURIER gleich und bejubelt nicht nur das tolle Publikum, das ebenso seelig „standing Ovations“ abgeliefert hat. Er druckt auch gleich die Büttenrede im Wortlaut ab. Jawoll! Bei islamischer und migrantischer Gewalt schön die Schnauze halten, aber jemanden, der Kritiker solcher Zustände lächerlich macht, wird die halbe Titelseite geschenkt. Alles Heuchler. Der Kabarettist, das Publikum und die Presse!

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Probier-als-Mensch-ein-Mensch-zu-sei-Diese-Rede-begeisterte-auf-der-Konstanzer-Fernsehfasnacht;art372448,7604255

    Standing Ovations gab es am Dienstagabend bei der Konstanzer Fernsehfasnacht für Alfred Heizmann. Er begeisterte mit einem närrisch gereimten und zugleich tiefgründigen Appell für Menschlichkeit gegenüber Fremden – und brandmarkte so die Pegida-Bewegung. Hier können Sie die Passage nachlesen!

    Natürlich muss man es ihm nachsehen. Er weiß es nicht besser. Auf der Reichenau ist die Welt eben noch in Ordnung. Da gibt es nicht mal eine Dönerbude. Aber wer als Beruf „Verseschmied und Geschichtenschreiber“ angibt und Zeitlebens vornehmlich vor grünseeligem 68er-Kultur-Publikum auftritt, hat grundsätzlich eine verzogene Wahrnehmung der Realität.

  26. 1:30 Min.

    Bukhari Buch 52, Nr. 259 „… and it is NONE but Allah Who punishes with FIRE, so, if you find them, kill them.“

    … es gibt KEINEN der bestraft mit Feuer wie Allah (alleine), so, wenn ihr sie findet dann tötet sie [ einfach durch Kopfabschneiden 8:12 + 47:4 oder 5:33 kreuzigen ]

  27. Auf eine Initiative der „Grünen“ soll sich der IS verpflichten, bei Verbrennungen zukünftig nur noch vom BUND zertifizierten, klimaneutralen Brennstoff zu verwenden. „Dadurch kommen wir den Klimaschutzzielen bis 2020 einen großen Schritt näher“, erklärte die Klimaschutzbeauftragte der Grünen für den Nahen Osten, Frau Annalena Baerbock. Sie wird persönlich zum IS reisen, um bei den Gotteskriegern für den Beitritt zum Kyoto Klimaschutzprotokoll zu werben. Dabei wird sie auch Grüße der Bundeskanzlerin im Gepäck haben. „Wenn es uns gelingt, den IS für unser Klimaschutzziele zu gewinnen, können wir die Austritte von Russland, Kanada, Japan und Neuseeland locker verschmerzen“.

  28. „…Doch das geht selbst vielen Unterstützern zu weit – die Dschihadisten versuchen, ihre Tat zu rechtfertigen.“
    bla bla bla – da weiß SPON wieder mehr als der IS
    Schön das SPON so ein IS Versteher ist!
    Gewalt hat nichts mit IS zu tun!
    Was muss man Menschen angetan haben, dass sie und so mit ihrer Kultur bereichern…
    … ich sehe da keine Menschen mehr!

  29. Angehörige, Freunde und Unterstützer trauern in/vor einer Moschee. Auch sie meinen daß der islamische Staat nix mit dem Islam zu tun hat. Die racheschreienden Jordanier demonstrieren sozusagen gegen sich selbst.

  30. #42 Wokker (04. Feb 2015 22:20)

    Auch sie meinen daß der islamische Staat nix mit dem Islam zu tun hat. Die racheschreienden Jordanier demonstrieren sozusagen gegen sich selbst.

    ****************
    Ja, das wird schon schwierig, denn „Allahu akbar“ schreien die einen wie die anderen. Wer soll denn da herausfinden, wo die Rechtgläubigen nun wirklich sind?

    Beginnt man vielleicht doch langsam bei uns zu merken: So lange auch die „moderaten“ Muslime täglich in ihren Gebeten mehrmals diesen Kriegsruf formulieren, kann von Integration oder friedlicher Koexistenz schlicht und einfach keine Rede sein? Mindestens drei Viertel des „heiligen“ Buches müssten sie herausschneiden und dann erst noch ganz ganz anders beten? Nach Jahrhunderten der Anstrengung, Unterwerfung, Hingebung an den sog. barmherzigen Allah? Wird nicht einfach sein… Die Intelligenteren werden diesen Verein dank IS und Boko Haram jetzt hoffentlich bald verlassen. War eigentlich schon seit 9/11 überfällig. Aber eben: hat ja nun rein gar nichts mit dem wahren Islam und mit seinem makellosen Propheten zu tun. Wie lang soll die makabre Verdummung noch dauern?

  31. Da fällt mir nur eins ein:
    FEIGLINGE!
    Dort in Syrien genau wie hier.
    In Syrien werden täglich Menschen wie Vieh abgeschlachtet, koscher gerecht natürlich, verbrannt bei lebendigem Leibe, gepfählt, gesteinigt, lebendig gegrillt, Kinder geköpft…und dieses feige Gesindel wird von den Politversagern auch noch zu uns importiert! Die Auswüchse dieser kulturbereichernden Facharbeitern sehen wir täglich nun bei uns. Es ist einfach nur noch zum kotzen!
    Wir sollten uns auf die Bibel berufen:
    AUGE UM AUGE UND ZAHN UM ZAHN!
    Es wird Zeit aufzustehen und die Tastatur einzutauchen gegen stärkere Argumente!
    Ich kann und will nicht mehr ruhig rum sitzen und darauf hoffen das sich diese Wanderheuschrecken wieder verziehen. Dem muss nachgeholfen werden bevor es zu spät ist und sie UNSER Land verwüstet zurück lassen um das nächste zu überfallen. Jetzt ist handeln angesagt

  32. Babieca hat es treffend formuliert, die mohammedanische Umma diskutiert nicht über Menschenrechte, sondern ausschließlich über die vermeintlichen Rechte der Politideologie der Unterwerfung mit – nach unserer kulturellen Prägung- all ihren abnormalen und widerwärtigen Erscheinungsformen…, übler geht es nicht mehr!

  33. nach dem brutalen Opfertod ist plötzlich die Mehrheit der Jordanier für die IS-Bekämpfung. Vorher war die Beteiligung im Kampf gegen die IS-Schergen sehr umstritten!

    So ist der Islam! die Moslems sind halt wichtiger als ungläubige Opfer. Die Koran-Sekte bringt überall nur Unfrieden und Leid!

  34. #46 alerta alerta patriotas (05. Feb 2015 05:09)

    Wir sollten uns auf die Bibel berufen:
    AUGE UM AUGE UND ZAHN UM ZAHN!

    Das Berufen auf das System der „Blutrache“ macht einerseits den, der sich darauf beruft, nicht besser als die, die er bekämpfen möchte, die aber selbst darin leben. Zum anderen ist die Auffassung, daß dieses System in der Bibel enthalten sei, schlicht falsch; das alttestamentliche Talionsgesetz spricht nämlich nicht von „Rache“ („Mein ist die Rache, spricht der Herr„) sondern von der Pflicht zum Schadenersatz aufseiten des Delinquenten oder Schadenverursachers (Talionsprinzip, ius talionis).

    Demselben Irrtum sind auch die Moslems erlegen, spätestens seit diverse Versatzstücke verzerrter Überlieferungen aus arianisch-christlichem und jüdischem Sektenhintergrund Eingang in die mohammedanische Überlieferung, v. a. Koran, gefunden haben. Im Grunde haben sie damit die alte überkommene heidnische Blutrache lediglich für „salonfähig“ erklärt, ohne daß sie es je gewesen wäre, um sich damit vor den „Schriftbesitzern“ (Juden und Christen) zu rechtfertigen.

    Dieses System gebiert immer nur weitere Gewalt, so verständlich der Ruf nach Vergeltung in diesem Falle grenzenloser Menschenverachtung auch sein mag. Andererseits können solche Machenschaften nur mit Härte bekämpft werden.

  35. Da das Steinigen unter zivilisierten Menschen verpönt ist und ich in dieser Richtung nichts zu befürchten habe ;-), wage ich noch einmal zu behaupten, daß die Ermordung des Piloten nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Der IS führt Krieg, sieht sich als Armee.
    Der jordanische Pilot war auch im Krieg. Er war also in erster Linie Kriegsgefangener des IS und zweitens Geisel.

    Er wurde als Druckmittel benutzt, um zwei vom jordanischen Staat in Gefangenschaft gehaltene Dschihadisten freizupressen. Da sich Jordanien nicht auf den vom IS geforderten Austausch einließ, mußte der arme Pilot die schreckliche Konsequenz tragen.

    Er wurde also nicht ermordet, weil er in irgendeiner Form gegen den Islam verstoßen hatte. Er wurde getötet, weil er zufällig die bedauernswerte Schachfigur in einer kriegerischen Auseinandersetzung war.

    Deshalb hat meiner Meinung nach in diesem speziellen Fall die bestialische Tat nichts mit dem Islam zu tun, da sie nicht aus religiösen Gründen geschah. Auch dann nicht, falls die Täter vielleicht – was ich nicht weiß, da ich das Video nicht sehen will – ihr stereotypes Allah hu akbar skandiert haben sollten.

  36. Jeder zivilisierte Mensch, der noch halbwegs bei Verstand ist, weiß, was gegen diese Brut nur hilft: absolute Härte und wohlgezielte Stahlmantelgeschosse. Denn Verhandeln mit Bestien ist schlicht unmöglich.

    Während im 20. Jahrhundert während des Kalten Krieges und der Konfrontation von freier Welt und Kommunismus letztendlich beide Seiten überleben wollten, ist das beim islamischen Faschismus keine Basis mehr. Denn der „Märtyrertod“ ist diesem Abschaum eine „Ehre“.

    Aber Europa hat sich schon lange selbst aufgegeben und geht mit immer schnelleren Schritten seinem Untergang entgegen. Das ist kein Pessimismus, sondern traurige Realität, so sehr diese auch von der verlogenen politischen Klasse oder der Mehrheit der taditionellen Medien auch geleugnet werden mag.

    Aufkärung war gestern, heute ist die Welt nur noch „bunt“. Und das um jeden, aber auch jeden Preis.

  37. #51 FrauM (05. Feb 2015 14:09)

    Da das Steinigen unter zivilisierten Menschen verpönt ist und ich in dieser Richtung nichts zu befürchten habe ;-), wage ich noch einmal zu behaupten, daß die Ermordung des Piloten nichts mit dem Islam zu tun hat…
    Er wurde also nicht ermordet, weil er in irgendeiner Form gegen den Islam verstoßen hatte. Er wurde getötet, weil er zufällig die bedauernswerte Schachfigur in einer kriegerischen Auseinandersetzung war.

    Deshalb hat meiner Meinung nach in diesem speziellen Fall die bestialische Tat nichts mit dem Islam zu tun, da sie nicht aus religiösen Gründen geschah.

    Es hat sehr wohl was mit dem Islam zu tun.
    Dass der jordanische Pilot getötet wurde, ist eine Kriegshandlung, ganz klar. Dazu hätte aber eine einfache Erschießung gereicht.
    Dass er aber verbrannt wurde, ist sehr wohl islamisch bedingt. Siehe oben:

    Bei der Diskussion, die sich nach der Hinrichtung in der arabischen Welt entfachte, ging es vor allem darum, ob die Hinrichtung durch Verbrennen islamisch oder unislamisch ist.
    Die Islamgelehrten, die die Handlung ISIS als unislamisch verurteilten, darunter der Groß-Imam der Al Azhar-Universität, haben die islamische Regel ignoriert, dass die Aggressoren auf derselben Art getötet werden soll, die sie bei der Tötung von Muslimen angewandt hatten.
    Die Kampfhandlung des Piloten wird von ISIS als Tötung der Muslime durch Feuer interpretiert. Daher müsste er nach ihrer Auffassung durch Feuer getötet werden.

  38. Deshalb hat meiner Meinung nach in diesem speziellen Fall die bestialische Tat nichts mit dem Islam zu tun, da sie nicht aus religiösen Gründen geschah. Auch dann nicht, falls die Täter vielleicht – was ich nicht weiß, da ich das Video nicht sehen will – ihr stereotypes Allah hu akbar skandiert haben sollten.
    An FrauM: IS tut nichts, was nicht vom Hadith abgesegnet wäre. Das Video trug ein Zitat aus Sure 9 Vers 14 Healing the believers breast, auf Deutsch übersetzt insgesamt: Bekämpft sie, so wird sie Gott durch eure Hände strafen und erniedrigen und euch gegen sie helfen und die Herzen gläubiger Leute (breastin der engl Übersetzung) heilen und den Zorn ihrer Herzen vergehen lassen.
    IS kann sich auf 16.126 und 2.194 stützen, obwohl das Hadith Verbrennen als Strafe (Allah vorbehalten)untersagt. Trotzdem ist es als Ausnahme möglich, da auch Mohammed Brennen als Folter anwandte, sowie Abu Bakr verbrennen ließ und ein Gelehrter, dessen Name mir entfiel, Verbrennen dann zuließ, wenn Gläubige durch besondere Furcht gewonnen werden sollten und Aggressoren abgeschreckt.
    Der Islam ist nun mal so pervers.

Comments are closed.