1

BAGIDA: Plakat wegen Verdachts auf „Verunglimpfung des Staates“ einkassiert

BetrügerBei dichtem Schneetreiben fanden sich gestern Abend 350 unentwegte Bürger am Münchner Goetheplatz ein, um beim vierten BAGIDA-Spaziergang dabei zu sein. Darunter laut Polizei auch nur noch 10-20 NPD-ler und sonstige „Rechts“-Extreme. Da an diesem Tag vier Gegenveranstaltungen angemeldet worden waren, inklusive einer Lichterkette von 15.000 politisch hochkorrekten Gutmenschen zwischen Kirchen und Synagoge hin zur Islam-Geschäftsstelle des Skandal-Imams Idriz, musste der BAGIDA-Spaziergang auf 19:30 Uhr verlegt werden. Die treuen Fans, die trotz all dieser Widrigkeiten kamen, zeigten sich auch einfallsreich mit ihren Plakaten, Bannern und Verkleidungen. So war ein Bürger in eine rote Burka gehüllt und hielt ein Schild mit der Aufschrift „Bunt genug?“ hoch. Ein großes Banner (Foto oben) wurde von der Kriminalpolizei kurz nach dem Ausrollen einkassiert, da die Münchner Staatsanwaltschaft nach Rücksprache einen Anfangsverdacht auf „Verunglimpfung des Staates“ nach §90a des Strafgesetzbuches sah.

Hier das Video der Rede von Michael Stürzenberger zu Beginn der Veranstaltung, in der er diese Zensur durch die Staatsanwaltschaft beschreibt:

So konnte dieses Banner nur etwa zehn Minuten gezeigt werden, dann schlug die Staatsgewalt zu:

IMG_5545

Weitere einfallsreiche Plakate der wackeren Kundgebungsteilnehmer:

burka bunt

IMG_5541

2015-02-02 19.57.02 BAGIDA

2015-02-02 20.50.39 BAGIDA

2015-02-02 20.05.05 BAGIDA

2015-02-02 20.51.42 BAGIDA

2015-02-02 19.57.02 BAGIDA

2015-02-02 20.57.51 BAGIDA

2015-02-02 20.52.14 BAGIDA

2015-02-02 20.54.51-2 BAGIDA

2015-02-02 20.19.05 BAGIDA

2015-02-02 20.53.18 BAGIDA

2015-02-02 21.17.21 BAGIDA

2015-02-02 21.19.07 BAGIDA

2015-02-02 20.15.06-2 BAGIDA

2015-02-02 21.19.22 BAGIDA

2015-02-02 20.17.28 BAGIDA

2015-02-02 20.24.35 BAGIDA

sklaverei

2015-02-02 20.14.43 BAGIDA

1100 Polizeibeamte waren an diesem Abend im Einsatz. Für die BAGIDA-Demo wäre kein einziger nötig gewesen. Sie waren nur da, um die gewaltbereiten linksextremen Gegendemonstranten in Schach zu halten und die friedlichen Bürger vor jenen Chaoten zu beschützen:

2015-02-02 20.11.23 BAGIDA

2015-02-02 20.22.36-2 BAGIDA

2015-02-02 20.47.47 BAGIDA

2015-02-02 20.28.55 BAGIDA

2015-02-02 20.44.56 BAGIDA

Polizei

2015-02-02 21.08.28 BAGIDA

Der Live-Ticker der tz hat den gesamten Ablauf der Veranstaltung aus seiner Sicht dargestellt. Die Süddeutsche Zeitung titelt „Worte voller Hass – Bagida und die Neonazis„, obwohl sich BAGIDA permanent und glaubwürdig von der NPD, National-Sozialisten und sonstigen Extremisten aus dem „rechten“ und linken Spektrum klar distanziert und sie auch nicht willkommen heißt. In der Abendzeitung darf die extreme Linke Miriam Heigl von der städtischen „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“, direkt dem Münchner dunkelroten Oberbürgermeister Reiter unterstellt, der BAGIDA eine „Nähe zu Rechts Außen“ andichten.

Das Fazit des Abends:

Gott mit Dir-2

(Fotos: Moses; Kamera: marcopolo)