blockNach etwa 400 Metern war bei NÜGIDA am vergangenen Montag erstmal Schluß mit Spaziergang, denn linke Meinungsfaschisten blockierten die Straße. Die Einsatzleitung der Polizei sah sich außerstande, diese Horde aufzulösen. Es standen zwar etwa 50 Polizisten im Darth Vader-Look herum, aber sie wurden nicht von der Leine gelassen. Der Einsatzleiter meinte, es wären über 1000 Blockierer, und er sähe sich außerstande, den Weg freizumachen. In der Fotoserie von nordbayern.de sieht man bei Bild 2, dass es höchstens 500 Demonstranten waren, die zudem nicht in die Tiefe gestaffelt waren. Mit den anwesenden Beamten hätte man dort locker eine Schneise für den Durchgang schaffen können – wenn man gewollt hätte. Update: Offensichtlich waren zwei Rechtsextreme bei NÜGIDA involviert – PEGIDA Dresden hat bereits reagiert.

Hier die Videodokumentation der Blockade. Die Spaziergänger fordern „Wegräumen“:

Die Blockierer einer ordentlich angemeldeten Versammlung begehen ganz klar eine Straftat. Der § 21 des Versammlungsgesetzes besagt:

Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Der § 111 des Strafgesetzbuches ergänzt in Bezug auf die Anstifter:

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

(2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

Wenn ein Demonstrationszug auf eine Sitzblockade trifft, hat die Polizei die Verpflichtung, die Störer darauf hinzuweisen, dass sie gerade eine Straftat begehen. Sie sind darüber zu informieren, dass sie von der Polizei in Kürze aus dem Weg geräumt und ihre Personalien festgestellt werden, worauf sie anschließend eine Strafanzeige mit einer empfindlichen Geldstrafe erhalten, wenn sie ihre widerrechtliche Blockade nicht umgehend auflösen. Nach spätestens dreimaliger Wiederholung dieser Aufforderung haben die Polizisten zur Tat zu schreiten.

Für die Polizeiführung besteht zumindest der Verdacht der Strafvereitelung im Amt (§258a StGB). Denn die Blockierer haben eindeutig gegen § 21 Versammlungsgesetz verstoßen. Somit hätte die Polizei diesen Verstoß gem. § 163 StPO verfolgen MÜSSEN (Legalitätsprinzip). Bereits im Vorfeld der Demo ist von verschiedenen Seiten dazu aufgerufen worden, sie zu verhindern, zu stören und zu blockieren. Somit besteht ein Anfangsverdacht wegen eines Verstoßes gegen § 111 StGB i.V.m. § 21 Versammlungsgesetz. Recht und Gesetz müssen in Deutschland endlich wieder uneingeschränkt gelten:

Aber der Gesetzesbruch der Störung einer Versammlung sei laut polizeilicher Einsatzleitung „nebensächlich“. „Hauptsächlich“ sei dagegen, dass die öffentliche Sicherheit nicht mehr hätte gewährleistet werden können, da mit einem Gewaltausbruch zu rechnen gewesen wäre:

Das linke Gift muss in unserem Land aus den Köpfen. Und zwar auf allen Ebenen. Bei der Gegendemonstration sprach der SPD-Oberbürgermeister Urlich Maly, womit er seine Neutralitätspflicht verletzte. Die üblichen linken, kirchlichen, gewerkschaftlichen und politischen Organisationen waren an dem Rechtsbruch beteiligt:

Die Geduld war bei einigen NÜGIDA-Spaziergängern nach einer halben Stunde rechtswidriger Blockade an ihre Grenzen gekommen. Kurzzeitig drohte eine Eskalation. Es wurde zeitweise schwierig, die Emotionen einiger weniger unter Kontrolle zu halten. Denn es gilt ein eiserner Grundsatz: NÜGIDA wird niemals Gewalt anwenden:

Die überwiegende Mehrheit der NÜGIDA-Demonstranten blieb aber cool, obwohl ihnen massiv Unrecht zugefügt wurde und keinerlei Versuche unternommen worden waren, die Blockade der Links-Faschisten aufzulösen:

Der Klügere gibt manchmal nach:

Die größte deutsche Bewegung seit 1989:

Später stellte sich heraus, dass wohl zwei Personen aus dem rechtsextremen Spektrum in die Organisation von NÜGIDA eingebunden waren, obwohl zuvor anderes verlautbart worden war. Dies führte nun dazu, dass PEGIDA Dresden der momentanen NÜGIDA-Gruppe die Autorisierung entzog. Momentan laufen Bestrebungen, eine neue Organisationsgruppe aufzubauen, die den Vorgaben von PEGIDA entspricht. Dann werden auch keine hitzigen Demonstranten aus dem extremen Bereich mehr geduldet. Am Montag war es knappes Dutzend Personen, die zeitweise kurz davor waren, die Polizeisperre zu durchbrechen. Zeit online berichtet:

Schon am Tag nach dem ersten gescheiterten Aufmarsch des Nürnberger Pegida-Ablegers „Nügida“ kommt es zu Unstimmigkeiten. Nügida-Redner Gernot Tegetmeyer verbreitet eine „Öffentliche Erklärung zu Nügida“. Seine Forderung: Aktive Neonazis sollen sich aus dem Orga-Team von Nügida zurückziehen.

In dem Schreiben, was ZEIT ONLINE vorliegt, erklärt Tegetmeyer, er sei vom Veranstalter getäuscht worden. Er möchte sich bei allen entschuldigen, die „vom Anmelder der Veranstaltung über die Beteiligung anderer Personen belogen wurden“. Gemeint sind Rainer Biller und Dan Eising, die als Versammlungsleiter (Eising) und „Berater“ (Biller) von Nügida auftraten. Weiter fordert Tegetmeyer, sie sollen sich von Nügida „zurückzuziehen“. Sogar ein Gespräch mit dem umstrittenen Pegida-Gründer Lutz Bachmann soll es geben, da dieser angeblich ebenfalls über die Personenzusammensetzung von Nügida getäuscht worden sein soll.

PI wird aktuell über die Entwicklungen in Nürnberg berichten.

(Kamera: Libero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Diese Linken Weichflöten haben nur dann eine große Klappe wenn sie in der Überzahl sind und auf Opfer stoßen. Sobald die ordentlichen Widerstand spüren knicken sie ein und jammern rum, das haben sie mit den Sprenggläubigen zu 100% gemein.
    Das Kommando hätte Wasserwerfer los und Knüppel aus den Sack heißen müssen! 👿

  2. Danke für die stimmungsvollen Videos!

    Aller Anfang ist schwer.

    Zu dem Linksfascho-Spruch „Wir sind friedlich was seid ihr“ möchte ich aus eigener Erfahrung sagen, diese Linksfaschos sind alles andere als friedlich, denen steht dieser Spruch nicht zu. Wenn sie diesen Spruch anstimmen, einfach mit einstimmen und Regie führen!

  3. wieder breites Bündnis der Linksfaschisten aus SPD, Jusos, Grüne, grüne Jugend, SED-Linke, Gewerkschaften, Autonome, Antifa und Kirchenvertretern.

  4. Der Staat muss die „Toleranten“ eben zu echter Toleranz erziehen. Wenn die meinen, sie könnten andere Meinungen mit ihrem Geheule unterbinden, dann muss man eben mit Wasserwerfer, Tränengasgranaten und Gummigeschossen antworten. Zur Not kommt der Räumpanzer. Im Vorfeld 1-2 Durchsagen und dann wird denen beigebracht, auch andere Meinungen zu akzeptieren. Alles andere ist eine Beschneidung der Grundrechte im Interesse der buntländischen Machthaber.

  5. In den NN wurde heute auch wieder so getan, als wären die friedlichen Spaziergänger die bösen.
    Und natürlich waren die deutlich mehr als offiziell angegeben während Pegida nur ein Häufchen verrückter Neonazis und Vaterlandsfeinde sind.
    Uli Maly ist ja auch eine linke Socke, die seit Ude weg ist, seinesgleichen sucht.

  6. ANTIFA steht für:
    `Merkel`s Marionetten`
    `Bundesgauklers Flohzirkus`
    `FDJ ohne Blauhemd`
    `letzte Verteidigungslinie orientalischer Gammelfleischvertelungsstellen (Döner-Buden)`
    `Selbsthilfeverein der Schul- Studiums- und Ausbildungsabbrecher`
    `Beschäftigungsstelle der Jobcenter für Langzeit-Hartz4 Empfänger`
    `Dhimmi-Förderverein`

    Noch Fragen?

  7. „Der Klügere gibt nach!“ ist der mit Abstand bescheurtste Spruch den es gibt! Was wir von der Nachgeberei haben sieht man ja Europaweit! 👿
    “ Wenn der Klügere nachgibt, dann herrschen die Dummköpfe!“

  8. Die Herrschenden „bedienen“ sich diesen linksfaschistischen Drecks. Aber wehe, wenn sich dieser Dreck gegen sie richtet.

  9. #9 G.H.Tegetmeyer

    Diese Distanzeritis ist ja momentan ansteckender als Ebola.
    Ich komm auf alle Fälle wieder beim nächsten mal.

  10. Von allen Blockierern die Personalien aufnehmen und zu einer hohen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilen. Das wäre echte Gerechtigkeit!

  11. Am Ende der Veranstaltung sollten Koran Bücher verbrannt werden.
    Damit sie kapieren das wir es wirklich ernst meinen.

  12. Vielleicht leben Antifanten lieber in einem takfîr-Kalifat? Welches z.B. in Syrien schon viel früher als ISIS/IS im Norden eine andere Terrorgruppe im Süden, bei den Golanhöhen, ganz nahe Israels, plante und immer noch plant. Sie steht u.a. mit der ach so „moderaten“ FSA im Bündnis und so vielen anderen, die unerklärlicherweise (immer noch) nicht auf der UN-Terrorliste stehen. Auch Verbrennen und andere Greuel verübten jene schon früher als ISIS/IS, ohne daß die MSM darüber ein Wort verloren hätten, vgl. http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/ (etwas abwärts scrollen, s.a. unter dem 7.2.2015 zur FSA)

  13. 2. Video, bei 0:50. „RRRÄCHT und Gesetz“… echt jetzt? Macht der Stürzi hier jetzt sprachlich den Hitler oder was?
    Als Satire lass ich das ja durchgehen, aber ich glaube eher, dass es hier ziemlich mit ihm durchgegangen ist …
    Muss das denn echt sein? Ich halte ja eigentlich viel von Herrn Stürzenberger, aber manchmal sollte man sich doch lieber zurückhalten.
    Wichtigtuerei und voll auf die Kacke hazu hauen hilft mit Sicherheit nicht.
    Oder ist volle Kanne radikal jetzt die neue Strategie, von der ich noch nichts weiss?

  14. #12 Aufrechter Demokrat

    Die Herrschenden “bedienen” sich diesen linksfaschistischen Drecks. Aber wehe, wenn sich dieser Dreck gegen sie richtet.

    Im Bundestag sitzt ja auch noch ein erkläglicher Anteil derer, die vor nicht allzu langer Zeit noch Pflastersteine auf die Polizei geschmissen haben, die sie heute finanziell abwürgt. (sieht ja auch sauberer und „demokratischer“ aus).

    Man hat sich auch gern aus Überzeugung als Anwalt für RAF-Terroristen verdingt und diesen Staat (von dem man heute so gut lebt, daß es für dicke Bäuchlein und pathetisches Auftreten reicht) als den „letzten Dreck“ tituliert.

    Schon damals hofiert von meist Drogen- oder Alkoholabhängigen, Arbeitsscheuen, oder pseudo-intellektuellen Studenten der Philosophie, Sozialwissenschaften oder sonstwie „wichtigen“ Disziplinen.
    Die die ab und zu nüchtern bleiben konnten, haben es im Jura Studium dann gelernt, ihre Schläger und Mörderbanden vor Gericht zu vertreten.
    Glücklicherweise endete das dann doch in Stammheim mit bekanntem Ende.

    Sowas scheint in Deutschland heute gern vergessen zu werden, wenn „Sonderetats für Gegendemonstranten“ geschaffen werden.

    Wie hoch der wohl in Nürnberg war ?

  15. Ich war nicht dabei…..

    aber wen dem so war, seitens der Veranstaltungsführung KONSEQUENT den Einsatzleiter der Polizei wegen Strafvereitelung im Amt/Versammlungsgesetz anzeigen!
    Kostet a.)kein Geld und b.) eine Straftat im Amt!

    In jedem Fall durchführen solange wir noch eine „Gewaltenteilng“ haben!

  16. Ich verstehe bei Nügida nur noch Bahnhof: Warum diestanziert sich Bagida von NüGida wo doch Michael Stürzenberger, der bei BagiDa doch „inoffiziell “ das Sagen hat, während bei NüGiDa Stürzi der Hauptredner war? Ich bitte um Aufklärung.

  17. Mit den anwesenden Beamten hätte man dort locker eine Schneise für den Durchgang schaffen können – wenn man gewollt hätte.
    ——————————————————

    Tja, wenn man in der ANTIFA-REPUBLIK lebt, hat man es als ANTIFA-TERRORIST gut! Man hat alle Staatsorgane unter seiner Kontrolle!

  18. # uli12us

    Nach linken Socken mit Bürgermeisterfunktion brauchst Du nicht weit zu suchen als da wäre im benachbarten Erlangen OB Florian Jannik (SPD) und seine unsägliche Moslemimmigration – Beschleunigerin Bürgermeisterin Elisabeth Preuß (FDP, ha ha!!)

  19. Ich verstehe das mit Nügida so, daß die NPD,die bekanntlich vom Regime unterhalten wird,mitmischte.Daher erfolgte der Rauswurf oder wie oder was? Das ist natürlich die Methode einer jeden Diktatur, Gegenbewegungen durch den Agent Provocateur zu zerstören.Scheint ja dort funktioniert zu haben.

  20. Nürnberg, tiefste, grünversiffte Provinz, mit seiner seit Jahrzehnten mittelalterlich geprägten Politik, Bayernweit mit Abstand höchste Arbeitslosigkeit dank dieser Politik, ist schon lange verloren.
    Meine Hoffnung für Nürnberg ist gleich null!!!
    Nur, was soll ich tun?
    Ich habe hier meine Arbeit, muss meinen Verpflichtungen nachkommen, habe eine Verantwortung gegenüber meiner Familie und kann mich nicht so einfach davon stehlen!
    Außerdem bin ich auch nicht mehr der Jüngste!

  21. #27 Zwiedenk

    Jede Diktatur nutzt alle üblen Tricks, die Bürger zu spalten, gegeneinander aufzuhetzen um die Gegenwehr der Bürger gegen den Machtmissbrauch der Herrschenden zu verhindern.

    Deshalb die staatlich organisierten und finanzierten Gegendemonstrationen, deshalb die verkrampfte Spaltung von Mitbürgern in politisch „Links“ und „Rechts“ bzw. „Nazi“.

  22. Ich habe im „Fränkischen Käßblatt“ folgenden Kommentar abgegeben, der natürlich gesperrt wurde:
    „In einem anständigen Staat hätte die Polizei das Demonstrationsrecht durchgesetzt und die Blockierer mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummiknüppel beiseite geräumt. Das eine öffentliche Tageszeitung die widerrechtliche Blockade einer demokratisch angemeldeten Demonstration auch noch gutheißt, zeigt daß die BRD sich immer mehr zu einem von linken Medienmachern gesteuerten DDR 2.0 entwickelt“ Das sage ich doch „QUOD ERAT DEMONSTRANDUM“ #LÜGENPRESSE

    http://www.infranken.de/regional/nuernberg/Kein-Durchkommen-fuer-Nuegida-in-Nuernberg;art88523,955166

  23. Mittlerweile wünsche ich mir die Islamisierung Deutschlands.
    Ich hoffe, ich bin dann aber auch dabei, wenn die weiblichen Schreihälse in die Müllsäcke gesteckt und die schwulen Linksfaschisten an den Baukränen aufgehenkt werden.
    Dann möchte ich ihr Gewinsel hören.

  24. Der von Tegetmeyer verlinkten Seite nach hat ja wohl die NPD versucht, Nügida zu kapern. Hoffentlich findet sich schnell ein vernünftiges Team, damit es in Nürnberg weitergeht.

    Und im gleichen Tenor: Weiß jemand, was bei Kagida genau los ist? Laut B.Z. gibt es eine Ermittlung wegen Volksverhetzung gegen den Organisator der Kagida-Demonstrationen, wegen eines anitsemitischen Facebookeintrags. Ob der Kagida-Organisator auch Urheber des Eintrags ist, sei aber noch unklar. Hat da irgendein Arsch im Forum gepostet?

  25. Stürzenberger hat in München 100 Demos gemacht.
    Wo ist der Erfolg?

    In Nürnberg merkt er aber nicht, wenn er von Nazis umgeben ist oder was?

    Beim Zeit Artikel machen sich die Kommentatoren lustig über seine Rede.

    „Wollt ihr das“ fragt er immer wieder.

    Pausen macht der auch keine.

    Stürzenberger muss sich mal GEdanken machen, wie man eine Demo organisiert und eine ortendliche Rede hält.

    Die Nazis von der NPD können ahnscheinend Demos organisieren aber da darf man sich nicht täuschen lassen und von denen muss mann sich abgrenzen!

    Stürzenberger und Tegemtmeyer: Üben Üben Üben

  26. @ G.H.Tegetmeyer

    DIese Videos sind peinlich.
    Das unproffessionellste was Stürzenberger je gemacht hat.
    Will er Pegida lächerlich machen?
    Ein Team mit Nazis und eine Rede ohne Worte…

  27. #36 SophieColonia (19. Feb 2015 10:10)

    @ G.H.Tegetmeyer

    Diese Videos sind peinlich.
    Das unproffessionellste was Stürzenberger je gemacht hat.
    Will er Pegida lächerlich machen?
    Ein Team mit Nazis und eine Rede ohne Worte…
    ————————–
    Peinlich und lächerlich sind nur Sie!
    Posten Sie Ihren Mist bei Ihren faschistischen Sozialisten, Bolschewisten und Kommunisten! Haut ab aus Deutschland, wenn es euch hier nicht passt!

    Danke Michael Stürzenberger, du bist unser Held!

  28. Ob man solche Dinge wirklich mittels „öffentlicher Erklärungen“ oder nicht doch eher und besser intern klären sollte?

    Letztlich macht man sich ja auch zum Plebs, wenn man Veranstaltungen unterstützt ohne einen wirklichen Einblick zu haben wer dort aktiv ist.

    Und in der Tat ist es sicherlich – bei allen Verdiensten und bei allem Respekt – nicht sonderlich hilfreich, wenn „Gida“-Veranstaltungen in Bayern so aufgezogen werden, dass Stürzenberger im Vordergrund steht. (Genauso wie es bei allem Respekt und bei allen Verdiensten eben nicht hilfreich ist, wenn in NRW „ProNRWler“ vorne stehen)

    Wer ausser den üblichen Verdächtigen soll denn zu solchen Verstaltungen kommen? Sicherlich nicht diejenigen, die in den letzten 10 Jahren politischen Wirkens durch diese Kräfte NICHT erreicht werden konnten.

  29. Da die Verantwortlichen von „Nügida“ die mit Pegida Deutschland getroffenen Vereinbarungen nicht einhalten, nun noch mal ein Kommentar.

    „Nügida“ war nicht unsere Veranstaltung und wir sind nicht in der Orga involviert. Wir wurden um Hilfe gebeten. Daher ist es kein interner Streit, wie es immer wieder von Kommentatoren hingestellt wird.

    https://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer/posts/794060320673781

    https://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer/posts/794059264007220

  30. Schon seit Tagen ergehen sich die „Nürnberger Nachrichten“ (NN = Nix Neues) in gutmenschlichem Anti-Faschismus. NÜGIDA sei „rassistisch“ und „fremdenfeindlich“, die z. T. gewalttätigen Gegendemonstranten, von Autonomen-SA bis zu SPD-OB Maly, demonstrierten „gegen Nazis“.
    Von Berufs-Antifaschisten mit Stasiblick werden pickelhart „namhafte Rechtsextremisten“ auf der BÜGIDA-Kundgebung (Demo wurde ja quasi durch totalitär-anti-faschistische Selbstermächtigung verhindert) „namhaft“ gemacht.

    Vielleicht mag es ja angebracht sein, bei NÜGIDA einen Trennungsstrich gegenüber „Rechtsextremen“ zu ziehen, allein DAS wird die ewig-gestrigen „Anti-„Faschisten mit ihrer abgetakelten Klassenkämpferpose, ihrer Geschichts-(N)Ostalgie und ihrem Realitätsverlust gegenüber Islamisierung und konkretem islamischen Faschismus, dem in Paris und Kopenhagen längst Linke zum Opfer gefallen sind (die jüdischen Opfer sind den Antifas ohnehin conchita wurst), kaum „milder“ stimmen…
    Die 1.000 „anti-„faschistischen Gegendemonstranten werden in Nürnbergs Provinzblättchen zu „Nürnberg“ hochstilisiert:“Nürnberg sagt NEIN zu Nazis!“ – Da sage noch jemand „Lügenpresse“ sei eine Lügenparole!!!

    An der Stelle frage ich aber auch mal, warum sollen EINHEIMISCHE Rechtsextreme (mit und ohne „“) eigentlich NICHT gegen Islamisierung (und parallelgesellschaftliche Verslummung) sein, nachdem sie in der Regel arbeiten (z. B. als Straba-Fahrer!), Steuern zahlen und ihren Müll trennen – anders als durchaus wahrnehmbar viele unserer Kulturbereicherer aus 1001 Nacht -, zudem das „couragierte“ Gutmenschentum quantitativ von zahllosen Anhängern Maos, Stalins und Pol Pots sowie diverser national-sozialistischer Schreckensregime der „Dritten Welt“ – ob sie noch Bestand haben oder längst „vom Winde verweht“ wurden -, verstärkt (und angeführt) wird?

  31. Recht hat Stürzenberger und wer sich hier lustig macht, den möchte ich mal sehen in der Situation. Stürzenberger muss auch nicht ein Verhalten an den Tag legen, das zu keiner Hetze der Medien mehr Raum läßt. Sollte an seiner statt ein charismatischer Drevermann das Megaphon in die Hand nehmen oder etwa die rechtsextremen Orga-Mitglieder? Mich würde es nicht wundern, wenn die tschäpige Beate auf freien Fuß käme um eine Versammlung anmelden zu können. Stürzenberger hat sich zur Genüge von rechtsdraussen distanziert. Den Typen das Zepter aus der Hand zu nehmen, ist m. E. ein gelungener Spaß. Mich wundert nur, dass er nicht das Festnahmerecht jedes Bürgers proklamiert und anfängt dieses RECHT höchstpersönlich vor laufenden Kameras durchzusetzen. Linke Straftäter können, sollten und müssen völlig rechtskonform ihrer Strafe zugeführt werden, insbesondere wenn Polizeinotstand herrscht. Der DGB soll dann mal fein die Bußgelder, Gerichts- und Anwaltskosten übernehmen. Der Spuk hätte bald ein Ende, denn so viele ernst zu nehmende Antiheinis gibt es gar nicht. Die Reihen dünnen sich schon dadurch aus, dass sich in immer mehr Städten versammelt wird. Und wo sie von der Polizei Contra kriegen oder von schieren Menschenmassen zu einer zu vernachlässigenden Randerscheinung degradiert werden, tauchen sie auch nicht ernsthaft auf. Sie versuchen nur noch die zarten frischen Blümchen zu zertreten. Wenn sie dabei gleich in Dornen landen hat sich das bald erledigt.

    Und wer ausser Stürzenberger könnte das, was Pegida will, jemals auf politischer Bühne vertreten? Jetzt komm mir hier keiner mit der AfD.

  32. #32 Dr. T (19. Feb 2015 08:44)

    „… gibt es eine Ermittlung wegen Volksverhetzung gegen den Organisator der Kagida-Demonstrationen, wegen eines anitsemitischen Facebookeintrags. Ob der Kagida-Organisator auch Urheber des Eintrags ist, sei aber noch unklar.“

    Wer Fakebook nutzt darf sich nicht wundern.
    Es erfolgen gefakte Absagen der tatsächlich stattfindenden Demos über Kagida-Fakebook. Und es ist schon komisch, dass nun nach Monaten, wo jetzt klar wird, dass Kagida weitermacht und auch langsam wieder wächst, solch ein Eintrag „gefunden“ wird.

    AfD blitzschnell auf Tauchstation!

  33. > Recht und Gesetz müssen in Deutschland endlich wieder uneingeschränkt gelten:

    Ach echt jetzt? Die klagen gegen die Polizeiführung? Wo kann ich das nachlesen?

    > Dann werden auch keine hitzigen Demonstranten aus dem extremen Bereich mehr geduldet.

    Das ist halt Spießer-Schwachsinn hoch drei. Wenn es Nazis sind ist es egal ob sie aggressiv sind, ihre Ideologie ist das Problem. Wenn es keine Nazis sind, wäre es vielleicht mal an der Zeit solche Leute zu nutzen um die Polizeisperren zu durchbrechen. Diese Blockaden sind ein aktiver Angriff auf demokratische Rechte. Ich gehe sicher nie auf eine Demo von Leute die so tun als wäre Gewalt immer illegitim, selbst wenn es um Notwehr geht. Warum blökt ihr nicht noch, damit man merkt das ihr Schafe seid?

  34. Update: Offensichtlich waren zwei Rechtsextreme bei NÜGIDA involviert – PEGIDA Dresden hat bereits reagiert.

    UPDATE: Offensichtlich waren hunderte Linksextreme bei NÜGIDA-Gegendemo involviert. Niemand hat reagiert.

  35. “Nügida” ist bei PEGIDA rausgeflogen!

    Da NÜGIDA (freiwillig oder Unfreiwillig)
    unter rechtsextremer Führung steht,
    müssen wir uns klar davon distanzieren.

    Das wird immer Lustiger mit wer ist das Volk.
    Erst großes Kino mit Kathrin und Lutz,
    und jetzt geht es Lustig weiter bei NÜGIDA.
    Da habt ihr das Volk auf der Straße aber die
    Führung passte nicht, deshalb distanziert
    man sich gleich von allen Nürnbergern.
    Das Volk distanziert sich von den gesamten
    Pegidas und bleibt Zuhause.
    Vielleicht mahlt ihr später noch Kreidestriche
    und Kringel damit das Volk weiss wo es stehen
    und gehen soll.
    Der Staat lacht sich schlapp und weiss wie
    er mit dem Volk umgehen kann.
    Rechtsverstoße der Gegendemo, wer soll das
    Urteilen, die etwa die durch die Institution
    marschiert sind.
    Geht in die Sandkiste und sucht euch eure
    Spielkameraden selber aus, aber nicht das Volk
    denn die sind Enttäuscht genug.

    Eine Blockade, gut gehen wir halt woanders lang.
    War Angemeldet, dann meldet es wider ab
    und das Volk geht dann halt da lang, egal
    wohin aber nicht nach Hause wie die Pappnasen
    in Braunschweig. Und die ewigen Kniefälle
    vor den Vopos nehmt doch gleich den
    Gebetsteppich mit. Der arme Vopo hätte
    ja auch Gärtner werden können oder sonst
    was Nützliches.

    #14 G.H.Tegetmeyer (19. Feb 2015 00:53)
    “Nügida” hat sich aufgelöst und existiert nicht mehr.
    Schade aber Dresden zeigt auch wie es nicht geht
    und wird den selben Weg gehen.

    #36 SophieColonia (19. Feb 2015 10:10)
    Na toll darauf kann ich verzichten,
    danke für deinen Käse.
    Wer den Schaden hatt, braucht für den Spott
    nicht sorgen.

  36. Das Schlimme ist, dass die bürgerlichen Nügida-Demonstranten auf engstem Raum von Polizei und Assifanten eingekesselt waren und keinerlei Ausweichmöglichkeit hatten.

    Dagegen durften sich die linksextremen Rotfaschisten mehr oder weniger völlig frei bewegen und die angemeldete Kundgebung stören bzw. behindern.

    Die anwesende Polizei schaut bei diesen Straftaten auch noch zu und setzt die Grundrechte nicht durch.

    Das Ganze ist langsam ein Witz hoch zehn und ähnelt den Zuständen einer Bananenrepublik…

  37. “Der Klügere gibt nach. – Eine traurige Wahrheit:
    sie begründet die Weltherrschaft der Dummen.”
    [Marie v. Ebner-Eschenbach]

Comments are closed.