zdf-freak-journalDas „zdf heute journal“ ist eine Nachrichtenlese-Sendung für Deutsche. Also nur für Biodeutsche, denn Migrantenstämmige mit deutschem Pass oder Ausländer können die Sendung nicht verstehen. Das liegt aber nicht daran, weil darin in einem professoralen Deutsch mit vielen Fremdwörtern gesprochen oder der Schwerpunkt auf deutsches Brauchtum gelegt wird, sondern an der Platzierung und Bearbeitung einzelner Beiträge in solch raffiniert manipulativer Manier, daß allein ein hirngewaschener und vom diesem Drecksstaat zum Gutmenschentum gezwungener Doofdeutscher die Botschaft zu kapieren vermag. Die ganze Veranstaltung ist sozusagen ein einvernehmliches Augenzwinkern von den Machern Richtung Zuschauer nach der Devise „Verstehst mich schon …“

Die Sendung beginnt sehr fraulich: Hurra, die Frauenquote für Aufsichtsräte ist endlich da! Irgendwelche dahergelaufene Vollpfosten von Politikern stellen sich im Bundestag zum Gruppenbild für diesen Jahrtausenddurchbruch und grinsen, was die durch erlesenes Essen aufgeschwemmte Fratze hergibt. Nur 30 Prozent der Aufsichtsräte? „Da wäre mehr drin gewesen“, moralisiert eine Trulla, die gehandicapt durch ihren gut gepolsterten Bundestagssessel von einer freien Marktwirtschaft so viel Ahnung hat wie ich von der Molkereiwirtschaft. Die Frauenministerin Manuela Schweig, die früher nicht von Ungefähr das menschenverachtende Metier der Steuerfahndungsprüfung ausgeübt hat, die es sich also ihr Lebtag vom erarbeiteten Geld anderer Leute gut gehen ließ, brabbelt auch etwas von Gleichberechtigung und so, weil sie, Frau halt, glaubt, sich Anfang der 1970er zu befinden, als man noch „Woman is the Nigger of the World“ sang.

Fraulich geht’s weiter. Hurra, „die Pille danach“ gibt es jetzt rezeptfrei! „Pro Familia“, eine Organisation, die eigentlich „Contra Familia“ heißen müßte, weil keine andere Stelle so viele „Beratungsscheine“, also Erlaubnisse für eine Abtreibung ausstellt, findet das super. Hätte mich auch gewundert, wenn nicht. Und was halten die Frauen selbst im Straßeninterview davon? Die finden es auch super. Allerdings ist das Straßeninterview auch superrassistisch, weil keine Kopftuch- und Schleiertanten gefragt werden, sondern ausschließlich arische Blondchen. Adieu, Kondom!

Im Nachrichtenüberblick gibt es eine zu Herzen gehende Meldung. Die deutschen Dschihadisten würden von der IS regelrecht verheizt, heißt es. Schlimm, oder? Da reist man für die gute Sache rund um die Welt, bringt sich im Job ein, und darf nichts außer sich für den Mindestlohn von 8,50 € brutto in die Luft sprengen. Deutschland weint.

Nächster Punkt der Berichterstattung, die sich mittlerweile zu 80 Prozent um die Islam-Scheiße dreht, ist die Terror-Gefahr in Bremen, da IS offenkundig nicht jeden Deppen aufnimmt und die frustrierten Zurückgebliebenen in einem der widerlichsten und rot-grün-versifftesten Städte Deutschlands um Aufmerksamkeit betteln müssen.

Aber dann kommen endlich die Schmankerln, jene von Manipulationsspezialisten des ZDF orchestrierten Verarschungen, ohne daß der Verarschte es selber merkt, dabei aber die Verarschung so tief verinnerlicht, daß er später als Argumentationshilfe stets zu dieser greift. Wie ich schon erwähnte, ist der Islam scheiße. Kann man aber so nicht sagen. Was tun? Vielleicht kann man es derweise bewerkstelligen: Marietta Slomka leiert die barbarischen Zerstörungen von Kulturgütern und Plattmachungen ganzer historischer Städte per Bulldozer durch die IS in astreiner Relativierungstechnik schon mal lecker an:

„Daß religiöser Fanatismus mit der mutwilligen Zerstörung alter Kulturgüter einhergeht, ist kein neues Phänomen. Man denke nur an den sogenannten Bildersturm zur Zeiten der Reformation, als in Europa zahlreiche Kirchenschätze dem Vandalismus radikaler christlicher Reformer zum Opfer fielen …“

Häh, wann war das eigentlich gewesen? Ach, im 16. Jahrhundert, also erst vorgestern. Dann sind wir ja auch nicht viel besser, als die „religiösen Fanatiker“ dieser ganz, ganz anderen Religion. Das „Phänomen“ ist demnach was total Normales, kann quasi jedem passieren, kommt schon mal vor, sogar heute noch bei uns, wenn diese Andersreligiösen Kirchen schänden. Ja dann …

Aber warum tun die ISler so etwas, warum vernichten sie ihre eigene Kultur, ihren historischen Identitätenschatz? Immer wenn es solch knifflige Fragen zu beantworten gilt, wird Michael Lüders vor die Kamera gezerrt. Der Michael ist Islamexperte und kann alles erklären, insbesonders wie so ein Islamhirn tickt. Zwar war in der Vergangenheit alles Blödsinn, was er von sich gab, und jede einzelne seiner Voraussagen hat sich als Quatsch herausgestellt, aber das ZDF kann von ihm einfach nicht lassen, weil er halt total nachvollziehbare Erklärungsmuster absondert. Auch für den Umstand, weshalb diese Islamirren ihre eigene Kultur niederwalzen, hat er eine sensationelle Erklärung:

„Es gibt ja schon seit Längerem Hinweise darauf, daß die Amerikaner eine Bodenoffensive starten könnten gegen den Islamischen Staat … Der Islamische Staat reagiert nicht zuletzt mit dieser Bilderzerstörung, mit diesem Furor gegenüber vorislamischer Kultur, indem er sagt: Wir können euch überall treffen, und kommt doch, greift uns an, wir werden unsere Widersacher sämtlich vernichten.“

Verstehe … Das heißt so ganz verstehe ich es doch nicht. Vielleicht aber hilft uns ein Rollenspiel weiter. Wir befinden uns bei der Generalität des Islamischen Staates, und gerade kommt die alarmierende Meldung hinein: Die Scheiß-Amerikaner wollen uns angreifen! Ein General ist der Auffassung, daß man zur Vorbereitung vielleicht die Kalschnikows ölen sollte. Aber das kann ja jeder. Ein anderer meint, daß man den Feind in einen Hinterhalt locken müßte. Abgelehnt! Da plötzlich kommt dem Militärgenie unter den Kamelfickern die einzig folgerichtige Idee für solch eine Gefahrensituation: Wir zerstören unsere eigenen historischen Kulturstätten! Wenn der Ami das sieht, scheißt er sich vor Angst sofort in die Hose. Außerdem ist ja dann bei uns schon alles kaputt, so daß man sich gar nicht mehr hier herbemühen muß. Ja, so könnte es gewesen sein. Doch das Allerbeste, was der ZDF-Zuschauer von diesem Interview mit einem hochgradig verwirrten Michael Lüders mitnimmt, ist, daß eigentlich die Amerikaner an der kulturellen Barbarei schuld sind. Auftrag erfüllt!

Zum Schluß gibt es bei dieser Freak-Show namens „heute journal“ den Kino-tipp fürs Wochenende. Bestimmt läuft ein Blockbuster an, und da will der oberschlaue ZDF-Seher natürlich gut beratschlagt werden. Slomka stellt zur Freude aller nicht so einen primitiven Superheldenepos vor, sondern einen Dokumentarfilm, auf den ganz Deutschland noch gewartet hat, weil das Thema medial bisher kein einziges Mal beleuchtet wurde: „Willkommen auf Deutsch“. Schon die wenigen Ausschnitte machen die dreifache Botschaft des Filmes klar: 1. Jeder Asylbetrüger darf hier rein. 2. Kein Asylbetrüger darf abgeschoben werden. 3. Wer was dagegen hat, ist ein Nazi. Ja, eigentlich braucht man sich gar nicht mehr ins Kino zu bemühen. Die drei Punkte auswendig lernen genügt.

Als schließlich die Wettervorhersage kommt, ist man sich nicht mehr so sicher, ob die vom ZDF die Vorhersage manipulieren oder das Wetter.

(Im Original erschienen auf der Facebook-Seite von Akif Pirincci / Gefunden bei journalistenwatch.com)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Wettervorhersage… unglaubliche schlecht !
    Technisch 20 jahre alt.
    Schau mal auf andere sender im ausland.

  2. Hee, seht mal das Foto! 😆

    Gundula Gause (die Blaue) scheint sich gar nicht mehr wohl in ihrer Haut zu fühlen. Dabei sind ihre Haare so schön gekämmt.

    Während Marionetta Slomka einen Blick draufhat, der über Leichen geht.

    Vielsagend… 😉

  3. Ich tue mir diesen ganzen Propagandaschund nicht mehr an. Akif hat es treffend rübergebracht. 1% sind Fakten der Rest ist Propaganda, persönliche Meinung und unterschwellige Gehirnwäsche.

    Die ARD/ZDF haben keinen Bildungsauftrag die haben einen Propagandaauftrag.

  4. auf NDDR um 21.15 uhr

    Neue Flüchtlingsunterkünfte sorgen für Ablehnung: Traumatisierte Flüchtlinge wohnen in norddeutschen Dörfern Tür an Tür mit Einwohnern, die sich um den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Der Film stellt die Frage, was passiert, wenn unterschiedliche Kulturen aufeinander prallen und was einem nachhaltigen Wandel der Asylpolitik tatsächlich im Wege steht.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Panorama-3,sendung344732.html

  5. super beitrag von pirincci!
    er trifft es mal wieder auf den punkt!

    ich weiß, warum ich keinen fernseher habe, wenn ich die beiden gez-barbiepuppen da oben auf dem foto sehe!

  6. Herzlichen Glückwunsch, Herr Pirincci !

    Das selbe könnte man auch über den Islamfunk (vormals Deutschlandfunk) oder WDR 5 schreiben. Es findet eine absolute Indoktrination statt, die schon bei den Kindersendungen beginnt.
    Aber was hilft das alles, wenn unsereins das weiß, jedoch 99% der Deutschen völlig gleichgültig sind.
    Wenn am Samstag in Bremen eine Schießerei mit Kalaschnikovs, Uzis und 20 Toten geschehen würde, am Sonntag darauf würden die „Bildungsbürger“ SPD wählen. Der grösste Teil der Menschen ist absolut lernresistend, weil nicht sein kann was nicht sein darf.
    Nicht nur vom Islam wird die Welt in zwei Teile geteilt, auch von „unseren“ Medien:
    Auf der einen Seite die gut- und warmherzigen, die nicht genug Fremde aufnehmen können, auf der anderen Seite unsereins mit dem kalten „Holländermichel-Herz“.

  7. Früher brauchten die Kommunisten den Gulag.
    Heute verwenden sie ARD und ZDF für die Gehirnwäsche,
    abGEZockt vom dummen Deutschen.

  8. Wenn diese beiden selbstgefälligen Hühner den Mund aufmachen … besonders die lispelnde Slomka, die sich so was von wichtig vorkommt.

  9. Mit Akif sieht man besser!

    Sharieta Islamka präsentiert ein Politjournal:

    EU gut
    Islam gut
    Flüchtlinge gut
    Griechenland gut
    Merkel gut

    Die Nachrichten findet man im Internet.

  10. Ist schon irgendwie komisch: Früher kämpfte der Westen gegen die Kommunisten im Osten, heute kämpft der Osten gegen die Kommunisten im Westen.

  11. OTOTOT…
    Kapo-Schulz stellt FN unter Betrugverdacht.
    *Front National unter Betrugsverdacht*
    „Der Parlamentssprecher Jaume Duch betonte, das Parlament ziehe keine Schlüsse, sondern Parlamentspräsident Martin Schulz habe OLAF lediglich den Verdacht mitgeteilt. Die Behörde müsse nun entscheiden, ob sie Ermittlungen einleitet. Schulz habe auch der französischen Justizministerin Christiane Taubira wegen des Verdachts gegen die rechtsextreme Partei geschrieben.“
    Ist zwar „lediglich“ ein „Verdacht“ Schulzes, aber selbstredend.
    http://www.tagesschau.de/ausland/front-national-betrugsverdacht-101.html

  12. Akif bringt es sehr gut auf den Punkt, was mit LÜGENPRESSE gemeint ist,
    bzw. hier mit
    LÜGEN-ARD
    LÜGEN-ZDF
    LÜGEN-GEZ.

    Demgegenüber schwafelt welt.de in einem langen Artikel und versucht abzulenken. Genau mit diesem Ablenken zeigt welt.de ein Beispiel für Linke Propaganda, also
    LÜGENPRESSSE:
    http://www.welt.de/kultur/article138227327/Luegenpresse-versteht-man-jetzt-auch-im-Ausland.html

    (welt.de bring manchmal auch sehr gute und kritische Beiträge zum Islam. Auch die Leser-Kommentare sind gut und werden nicht mehr so zensiert wie früher)

  13. Im Gegensatz zum ZDF kann die ZEIT keine Zwangsabgaben einfordern:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/juden-muslime-zusammenleben-deutschland

    Muslime und Juden sind keine Feinde

    Ein böses Vorurteil, das nicht nur in Israel populär ist: Europa sei gefährlich für Juden, wegen der Muslime. Das entspricht aber weder der Statistik noch dem Alltag. Ein Gastbeitrag von Armin Langer

    Vielleicht habe ich auch nur die Nachrichten der letzten Wochen falsch gelesen….

  14. OT: Die Tage der Alpenprawda sind gezählt.

    http://meedia.de/2015/03/09/swmh-trennt-sich-nach-medienberichten-von-sz-chef-haaks/

    Paukenschlag bei der Süddeutschen Zeitung: Detlef Haaks, der bisher starke Mann in der Geschäftsführung, muss den Verlag verlassen. Erst gerade hatte Haaks ein „integriertes Konzept“ für die Zukunft der SZ vorgestellt. Neben Haaks servierte die SWMH als Gesellschafter laut Kress.de mit Martin Jaschke zudem auch den Chef der Medienholding Süd (u.a. Stuttgarter Zeitung) ab.

  15. Was es nie in das Heute-Journal schafft:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wir-hatten-angst-kreisliga-team-verlaesst-juspo-platz-id10437878.html#plx1789510529

    Aus Angst vor Übergriffen brach die Mannschaft des TuS Helene das Spiel gegen Juspo Altenessen II ab – und beklagt einen parteiischen Schiedsrichter.

    Im Essener Amateurfußball hat es am Sonntag wieder einen Spielabbruch gegeben: Beim Duell der Kreisliga C 2 verließ die Mannschaft des TuS Helene III vorzeitig den Platz von Juspo Altenessen II an der Bäuminghausstraße, weil die angespannte Situation zu eskalieren drohte. „Wir hatten Angst“, sagt ein Spieler des Tus Helene. Sein Team fürchtete gewalttätige Übergriffe durch den Gegner.

    „Die erste Hälfte lief normal, dann ist das Spiel gekippt“, sagte TuS-Helene-Vorsitzender Hannes Goetz gestern. Zur Pause hatte seine Mannschaft 2:1 geführt, kurz vor Ende stand es 5:2 für die Gastgeber, die aufgrund ihrer Zusammensetzung „Juspo Libanon“ genannt werden.

  16. Die Polen haben uns bereits in 70-er-Jahren vorgemacht wie man mit verlogenen bzw eingefärbten Blondienen der Lügenmedien umzugehen hat:
    Täglich, während der Hauptnachrichtenzeit geht man um den Block um etwas frische Luft zu atmen.

  17. #21 Eurabier (10. Mrz 2015 09:07)
    Was es nie in das Heute-Journal schafft:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wir-hatten-angst-kreisliga-team-verlaesst-juspo-platz-id10437878.html#plx1789510529

    Aus Angst vor Übergriffen brach die Mannschaft des TuS Helene das Spiel gegen Juspo Altenessen II ab – und beklagt einen parteiischen Schiedsrichter.

    Im Essener Amateurfußball hat es am Sonntag wieder einen Spielabbruch gegeben: Beim Duell der Kreisliga C 2 verließ die Mannschaft des TuS Helene III vorzeitig den Platz von Juspo Altenessen II an der Bäuminghausstraße, weil die angespannte Situation zu eskalieren drohte. „Wir hatten Angst“, sagt ein Spieler des Tus Helene. Sein Team fürchtete gewalttätige Übergriffe durch den Gegner.

    „Die erste Hälfte lief normal, dann ist das Spiel gekippt“, sagte TuS-Helene-Vorsitzender Hannes Goetz gestern. Zur Pause hatte seine Mannschaft 2:1 geführt, kurz vor Ende stand es 5:2 für die Gastgeber, die aufgrund ihrer Zusammensetzung „Juspo Libanon“ genannt werden.

    besonders schwer ist es nicht, zu erahnen weshalb sich Mannschaften weigern gegen dieses Team zu spielen

  18. #22 Synkope (10. Mrz 2015 09:07)
    Oertel und Jahn geben auf
    ——————————-

    Die Bild schreibt in dem Kink

    Als Gründe führt Jahn u.a. an, dass die Pegida-Spaltung provoziert worden sei, sie den falschen Menschen vertraut hätten.

    Verdammt wichtig wäre doch jetzt, dass sie Ross und Reiter nennen. Wenn sie schon „verarscht“ worden sind, dann können sie jetzt im Sinne der Allgemeinheit sagen, was gelaufen ist.
    Sack an und Asche auf´s Haupt und raus damit, was gelaufen ist.

  19. Ein General ist der Auffassung, daß man zur Vorbereitung vielleicht die Kalschnikows ölen sollte. Aber das kann ja jeder. Ein anderer meint, daß man den Feind in einen Hinterhalt locken müßte. Abgelehnt!

    Gut, dann machen wir das mit den Fähnchen!

  20. Herrlich! Typisch Akif wieder, einfach nur genial auf den Punkt gebracht. Nachrichtensendungen gucke ich nur noch um zu wissen was wieder für Lügen verbreitet werden, aber bei der Marionetta muss ich wegschalten, die verursacht bei mir unkontrollierbare Aggressionen 👿

  21. #13 aristo (10. Mrz 2015 08:45)
    Mit Akif sieht man besser!

    Sharieta Islamka präsentiert ein Politjournal:

    EU gut
    Islam gut
    Flüchtlinge gut
    Griechenland gut
    Merkel gut

    Die Nachrichten findet man im Internet.
    ———
    Sharieta Islamka… 😀 😀 …und das war das Beste, aristo ! 😀

  22. OT: „Frauen in Qatar sind auf dem Vormarsch !“

    1x ehem angestellte von katarrischen Tehfau
    und natuerlich „sozialaktivistin“ tm ist immer noch gelangweilt und gruendet einen „laden nur fuer katarrische haute couture“.

    da wittert ein findiger tv mann die grosse „islam = frauenfreiheit !“ aufklaerungsstory und jubelt „katarr-frauen sind auf vormarsch“

    http://bcove.me/8xfwl2a2

    was nicht bedeutet, dass frauen in der uni
    mohammeds brunftkontrollsack ablegen koennen.
    „wissen“ sein wollen, aber „glauben“ leben –
    mit dieser dauerschere wird das nichts.

  23. seit dem ich PI lese, schaue ich mir die anderen Nachrichten nicht mehr an. ich weiß aber auch nicht , ob das richtig ist.

  24. #29 Fischbein (10. Mrz 2015 09:19)
    Die Slomka kann ich mir, von ihrer Art her, sehr gut als Komparse in einem Film der in der DDR spielt vorstellen. So als Lagerleiter.
    http://youtu.be/IEbXMt4RQYw?t=24s

    So in etwa stellten sich die roten Sozialisten in der Tat den neuen Typus Mensch vor, der glücklich ist, die Ferien in in einem Lager für sozialistisches Arbeiten zu verbringen und in einer Lagerbaracke, Jungen und Mädchen getrennt, leben zu dürfen.

  25. Die zynisch-selbstgefällig-giftige Slomka und der dreiste Gehirnwäscher Cleber sind für mich der ZDF- Ausschalttrigger schlechthin.

  26. Heldenepos im Osten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/buergermeister-in-troeglitz-empoerung-bei-spd-und-gruenen-a-1022662.html

    SPD-Generalsekretärin Fahimi wettert gegen die Behörden, Grünen-Chef Özdemir ist empört.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terror-ausweis-thomas-de-maiziere-kassiert-ruege-von-datenschuetzerin-a-1022576.html

    „Erhebliche Stigmatisierung“

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Experten-fordern-Dialog-mit-Islamisten

    Nach dem Terroralarm in Bremen haben sich Islamexperten für einen Dialog mit Islamisten in der Hansestadt ausgesprochen.

    Nach Razzien und vorläufigen Festnahmen im Islamischen Kulturzentrum wies der Vereinsvorsitzende Mohammad Omar Habibzada jeglichen Terrorverdacht zurück und signalisierte Gesprächsbereitschaft.

  27. #21 Eurabier (10. Mrz 2015 09:07)

    Was es nie in das Heute-Journal schafft:

    z.B. ein Bericht des norwegischen Senders P4

    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden. So lange die Vergewaltigungen in Verbindung mit Einwanderung weitergehen, kann es nützlich sein, wenn man auf die Hintergründe eingeht. In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“! Der Reporter weist auf Übergriffe auf mindestens zehn Mädchen hin, alle an nur einem Dienstag, die von einer Bande somalischer Männer begangen wurden, alle im Sofiapark in Oslo. Die Statistik zeigt außerdem, dass mit 161 Vergewaltigungen und 35 Vergewaltigungsversuchen in Oslo letztes Jahr ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Über 70 Prozent davon wurden von Ausländern begangen. Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    https://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  28. Zugabe – Zugabe .tosender Beifall so fängt der Tag gut an
    —-
    “Daß religiöser Fanatismus mit der mutwilligen Zerstörung alter Kulturgüter einhergeht, ist kein neues Phänomen. Man denke nur an den sogenannten Bildersturm zur Zeiten der Reformation, als in Europa zahlreiche Kirchenschätze dem Vandalismus radikaler christlicher Reformer zum Opfer fielen …”
    —–
    kleiner Vergleich , in Magdeburg ist mal einer in die Elbe gesprungen , alle die das gesehen hatten sind gleich hinterher gesprungen , ha, ha, ha

    solche beklopten sendungen kann man nur noch meiden
    ist halt doch LÜGENPRESSE

  29. #33 lawless (10. Mrz 2015 09:31)

    seit dem ich PI lese, schaue ich mir die anderen Nachrichten nicht mehr an. ich weiß aber auch nicht , ob das richtig ist.

    Warum willst du dir nur einseitig Informationen beschaffen?

    Ich habe es im Februar im Selbstversuch praktiziert und habe mich ausschließlich nur in den Massenmedien informiert.
    Folge:
    1. Mein Interesse an Pegida ließ nach.
    2. Ich „verstand“ einige Zusammenhänge neu.
    3. Es gab plötzlich nicht mehr so viele Gewalttaten durch Ausländer.
    4. Es gab fast keine Ausländer in Deutschland
    5. Diejenigen, die etwas gegen Asylanten/Ausländer hatten, waren durchweg negative Gestalten ohne Identifikationsmöglichkeiten.
    6. Islamismus ist nicht gut.
    7. Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit sind Europas größtes Gut.
    8. Ohne Europa geht gar nichts.
    9. Der Russe will den Krieg.
    10. Aiman Maizek wurde vom SPD-Gabriel nach Saudi-Arabien zum König mitgenommen, um einen Blogger zu befreien.
    11. Das wahre Leben wird in den Nachrichten nicht widergespiegelt.
    12. Die aufgebaute Medienscheinwelt gefällt mir nicht.
    Resultat:
    Ich lese wieder auf PI-News.de mit und auf Journalistenwatch und Quotenqueen und Kyberline und Achse des Guten und Linksunten und indymedia und Kopp-Verlag und Neues Deutschland und Junge Welt und Junge Freiheit.
    Plötzlich wird mir wieder alles bewusster.
    Auch das hier: http://www.dw.de/%C3%BCberraschungseffekt-in-riad/av-18303106

  30. #33 lawless (10. Mrz 2015 09:31)

    seit dem ich PI lese, schaue ich mir die anderen Nachrichten nicht mehr an. ich weiß aber auch nicht , ob das richtig ist.

    Vieles was ich im täglichen Leben wahrnehme und erlebe deckt sich mit Berichten, Artikeln und Kommentaren hier auf PI. Bei Sendungen der zwangsfinanzierten Rundfunkanstalten sieht das jedoch ganz anders aus. Mein Blutdruck steigt. Wer ein wenig über den Tellerrand schaut, merkt wir hier systematisch manipuliert wird. Plump ausgedrückt: Alle Zuwanderer sind eine Bereicherung, keiner ist kriminell. Deutsche haben per se Schuld, sind Rassisten und N***`s.

  31. Habe in der unmittelbaren Verwandschaft einen tiefroten, kommunistisch geschulten 68er-SPD-Berufspolitikerx, der auf Lokal, Landes-, Bundes und EU-Ebene + Rundfunkräten das mit vorbereitet hat und noch immer mitrührt. Seit dieser Kaderx Politik macht, war sein seinx ständiges Reden und beharrliches Streben in den 70ern und 80ern: „Wir müssen als erstes die Schaltstellen besetzen – das sind die Medien. Wir müssen in die Rundfunkräte. Wir brauchen Frauenquoten als Eisbrecher für weitere Quoten. Wir müssen dazu die Gewerkschaften einsetzen und Kirchen taktisch klug nutzen. Israel ist ein imperialistischer Unterdrückungsstaat. Wir müssen auf Zentralismus hinwirken. Die DDR ist gut.“ Usw. etc. In den 90ern bis heute ging es weiter. Aktuell: „Pegida ist das 3. Reich, Islam ist „eine große Weltreligion“. Und das von einem lebenslangen Religionshasser – aber nur, solange es nicht um den Islam ging.

    Der bürgerliche Rest der Familie verdrehte nur die Augen, weil er 1. wußte, daß bei demjenigen ideologisch-feuriges Kaderwirken und tatsächliches, privates Handeln ungefähr so weit auseinanderlagen wie Sonne und Saturn; und sich 2. nicht vorstellen konnte, wie angesichts dessen derartig fanatische ideologische Verdreht- und Beharrlichkeit („Schaltstellen besetzen“) in einer gemütlichen Demokratie eine Chance haben sollte.

    Welch Irrtum!

    NB: Das Verständnis von „Presse“ dieser Person ist übrigens ganz simpel totalitär: „Presse hat der ‚progressiven‘ Politik zu dienen.“

  32. #43 Babieca (10. Mrz 2015 09:52)
    Habe in der unmittelbaren Verwandschaft einen tiefroten, kommunistisch geschulten 68er-SPD-Berufspolitikerx, der auf Lokal, Landes-, Bundes und EU-Ebene + Rundfunkräten das mit vorbereitet hat und noch immer mitrührt. Seit dieser Kaderx Politik macht, war sein seinx ständiges Reden und beharrliches Streben in den 70ern und 80ern: “Wir müssen als erstes die Schaltstellen besetzen – das sind die Medien. Wir müssen in die Rundfunkräte. […]

    Im Prinzip ist das die alpgemeingültige Vorgehensweise von politischen Organisationen und Parteien, die ein ambivalentes Verhältnis zu Demokratie haben; Vorreiter sind ohne jeden Zweifel die Grünen und die SPD.
    Was mit einer wiederkehrenden Regelmäßigkeit zu beobachten ist, dass sobald SPD Regierungen auf Landes- oder Kommunalebene an die Macht kommen, sofort nach Machtübernahme gesellschaftliche Schlüsselpositionen mit SPD-Leuten besetz werden, idR sind das hohe Posten bei der Executive wie Polizeipräsidentenstellen oder bei den Landeskriminalämtern.

  33. #41 Fischbein (10. Mrz 2015 09:48)
    […]

    Warum willst du dir nur einseitig Informationen beschaffen?

    Ich habe es im Februar im Selbstversuch praktiziert und habe mich ausschließlich nur in den Massenmedien informiert.
    Folge:
    1. Mein Interesse an Pegida ließ nach.
    2. Ich “verstand” einige Zusammenhänge neu.
    3. Es gab plötzlich nicht mehr so viele Gewalttaten durch Ausländer.
    4. Es gab fast keine Ausländer in Deutschland
    5. Diejenigen, die etwas gegen Asylanten/Ausländer hatten, waren durchweg negative Gestalten ohne Identifikationsmöglichkeiten.
    […]

    #42 lorbas (10. Mrz 2015 09:49)
    #33 lawless (10. Mrz 2015 09:31)

    seit dem ich PI lese, schaue ich mir die anderen Nachrichten nicht mehr an. ich weiß aber auch nicht , ob das richtig ist.

    Vieles was ich im täglichen Leben wahrnehme und erlebe deckt sich mit Berichten, Artikeln und Kommentaren hier auf PI. Bei Sendungen der zwangsfinanzierten Rundfunkanstalten sieht das jedoch ganz anders aus. Mein Blutdruck steigt.

    Es sind exakt solche Nachrichten, in denen ganz lapidar Straftaten als harmlose Selbstverständlichkeiten und Normalität dargestellt werden, die dem Begriff „Lügenpresse“ ein Gesicht geben und mich veranlassen, vom Wetterbericht und den Stauinfos abgesehen, keine ÖRR mehr einzuschalten

  34. #42 lorbas (10. Mrz 2015 09:49)
    (auch passend zu #44 Das_Sanfte_Lamm)

    Vieles was ich im täglichen Leben wahrnehme und erlebe deckt sich mit Berichten, Artikeln und Kommentaren hier auf PI. Bei Sendungen der zwangsfinanzierten Rundfunkanstalten sieht das jedoch ganz anders aus.

    Ja, das alte Ding mit Realität und Wunschdenken/Ideologie… Es scheint eine anthropologische Konstante zu sein, daß jede Herrscher-Clique, einmal sicher konsolidiert (hier: CDUCSUSPDGRÜNELINKE) sofort beginnt, die Realität propagandistisch auszublenden und durch Wunschrealität (Propaganda) zu ersetzen. Bei Totalitären wußten wir das. Demokratie schützt davor nicht, wenn Demokratie per Parteien in die Diktatur der „Toleranz“ transformiert wird.

  35. #8 Miss (10. Mrz 2015 08:16)
    Auch ich sehe schon lange kein TV mehr, fast. Die stehen dem DDR TV nun inzwischen in nichts mehr nach.
    Tom und Jerry – das ist noch TV, wie man es mag!
    – – –
    Und Alf, der Anarcho 🙂

  36. Ich sehe mir diese Lügensendungen nicht mehr an. Lasse nur den Recorder mitlaufen, um es hinterher durchlaufen zu lassen.

    Aber gestern gab es ein herrliches Beispiel für Blödheit in der Tagesschau um 20.00 Uhr.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-7175.html
    ab Minute 2:35 zitiert Rolf-Dieter Krause „Der Worte sind genug gewechselt…..“ und nennt es ein Goethe-Wort…..

    Es ist kein Wunder, dass sich die Lügenpresse/-TV solcher Idioten bedient!

  37. #46 Babieca (10. Mrz 2015 10:17)

    Ja, das alte Ding mit Realität und Wunschdenken/Ideologie… Es scheint eine anthropologische Konstante zu sein, daß jede Herrscher-Clique, einmal sicher konsolidiert (hier: CDUCSUSPDGRÜNELINKE) sofort beginnt, die Realität propagandistisch auszublenden und durch Wunschrealität (Propaganda) zu ersetzen. Bei Totalitären wußten wir das. Demokratie schützt davor nicht, wenn Demokratie per Parteien in die Diktatur der “Toleranz” transformiert wird.

    Obwohl mir tiefergehende Kenntnisse fehlen, bzw., ich sie mir noch nicht anlesen konnte, ist trotzdem selbst für den Laien zu erkennen, wie der politisch-mediale Komplex funktioniert und Indoktrination ohne Lagerhaft und Massenhinrichtungen funktioniert.
    Das Dumme dabei ist, dass irgendwann Realität und das suggerierte Meinungsbild soweit auseinander klaffen dass die täglichen Propagandaversuche nutzlos werden – ab diesem Punkt zeigt sich idR ob die Demokratie nicht nur auf dem Papier existiert und die Gesellschaft in der Lage ist, sich zu reformieren und einen Selbstreinigungsprozess zu durchlaufen

  38. #45 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2015 10:17)

    Aus dem verlinkten Artikel zu der Äthiopien-Negerin:

    In Norwegen habe man sie allerdings nicht als politisch Verfolgte angesehen und vier Asylanträge bereits abgelehnt, berichtet sie. Ihr Rechtsanwalt befürchtet, dass man sie – einmal zurück in Norwegen – nach Äthiopien abschieben könnte. Viel mehr als eine zweite Flucht, diesmal nach Deutschland, sie ihr nicht übrig geblieben. „Deutschland ist ein freies Land, eine Demokratie“, sagt Alkida. Sie wolle gerne hier bleiben, arbeiten, sich eine Zukunft aufbauen.

    Das in-Norwegen-abgelehnt-auf-nach-Deutschland-Pingpong beherrscht mittlerweile jeder 3-Weltler aus dem FF. Seit Norwegen halbwegs ernst macht und die Horden von Moslem- und Negerasylschmarotzern rausschmeißt, stürmen die alle schnurstracks nach Deutschland.

    Hier ist noch so ein Fall von Tausenden: MUFL „Jan“ (= Yousef Hashem) direktemeng in drei Monaten von Kabul nach Oslo, dort nach zwei Jahren abgelehnt, hopp in den Zug und ab nach Deutschland. Mit genau denselben Worten wie die Negerin: „Deutschland ist ein freies Land, eine Demokratie.“ Er wolle gerne hier bleiben, arbeiten, sich eine Zukunft aufbauen.

    http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article138153631/Jans-neues-Leben-begann-im-Kinderheim.html

  39. #43 Babieca (10. Mrz 2015 09:52)

    Habe in der unmittelbaren Verwandschaft einen tiefroten, kommunistisch geschulten 68er-SPD-Berufspolitikerx, der auf Lokal, Landes-, Bundes und EU-Ebene + Rundfunkräten das mit vorbereitet hat und noch immer mitrührt.

    So weit kann ich „mithalten.“ 😀

    Es ist ein Graus, jeglich Diskussion bei der auch nur Ansatzweise kritische Töne gegen Menschen die einen Migrationshintergrund vorweisen können, laut werden wird mit z.T. schon aggressiven Zornesausbrüchen, laut werden, pauschalisieren, relativieren reagiert.

  40. #49 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2015 10:28)

    Ja! Gab mal so einen Spruch (an der FüAk!) „Schlachten werden im Nachhinein gewonnen und Freiheit im Nachhinein gerettet.“

    Das bezog sich darauf, daß vernichtenden Erfahrungen, um sie in Zukunft auszuschließen, immer mit Regeln, Strategien und Taktiken entgegengetreten wird, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Beispiele eben militärisch verlorene Auseinandersetzungen und, im Falle der Freiheit, das GG als konkrete Antwort auf das 3. Reich und Weimar (GG = „ganz weit gefaßter Schutz vor Totalitarismus“).

    Rückwärtsgewandes, idealistisches, hoffnungsvolles Papier zu „Lehren aus der Vergangenheit“ schützt aber nicht vor vollkommen neuen, aktuelle Bedrohungen, die aus dem immer flexiblen Hirn von gewieften Menschen entspringen, solange man nicht gewillt ist, z.B. das gegen Totalitarismus/ideologische Gleichschaltung gerichtete GG auch als Impfung gegen den Islam/ freiwillige Gleichschaltung der Gewaltentrennung via Parteiendiktatur zu sehen, auch wenn beides darin wörtlich nicht vorkommt.

    Ich denke immer: Wenn das GG in 50 Jahren (nach dem Krieg) neu geschrieben wird, wird es massig Klauseln gegen den Islam, supranationale Organisationen, Parteibücher und Antifanten enthalten…

  41. #51 lorbas (10. Mrz 2015 10:32)

    😀 😉

    Und jetzt stell‘ dir so ein Individuum mit geballter Rückendeckung einer politischen Kaderorganisation samt einem unermüdlich werkelnden Heer an Parteijuristen vor!

  42. #7 Anusuk (10. Mrz 2015 08:13)

    Den meisten Deutschen ist ihr Land und ihr Volk völlig gleichgültig. Denen geht es nur noch um persönlichen Genuss.
    So lange konsumiert werden kann, ist alles egal.

    Ich wette, würde morgen ein Moslem oder ein Lampedusaneger Bundeskanzler, würde es keinen jucken.

    „Hautsache, mir gehts noch gut“ ist das Credo des Bundesbürgers.
    Oder, um ein Zitat aus dunklen Zeiten umzuwanden “ Ich bin alles, mein Volk ist nichts.“

    Mit Verantwortung, Ehre oder Tradition kannst du dem Bundesbürger nicht mehr kommen.
    Das versteht er gar nicht mehr.
    Den Bundesbürger packst du nur über den Geldbeutel, nur da fühlt er noch was.

  43. Hm, beim Claus Kleber wurde ja schon übereinstimmend festgestellt, daß sein Gesicht vom vielen Lügen über die Jahre ganz schief geworden ist.

    Bei der Slomka sind da aber in letzter Zeit ähnliche Auswirkungen zu erkennen!

    Oder? 😉

  44. Slomka hat nicht nur diese eiskalten Huski-Augen, sondern auch eine lange Pinocchio Nase.

    Die würde jede Lüge ungerührt mit ihrem süffisanten Lächeln vorlesen.

  45. “Daß religiöser Fanatismus mit der mutwilligen Zerstörung alter Kulturgüter einhergeht, ist kein neues Phänomen. Man denke nur an den sogenannten Bildersturm zur Zeiten der Reformation, als in Europa zahlreiche Kirchenschätze dem Vandalismus radikaler christlicher Reformer zum Opfer fielen …”
    #######################

    Was der Slomka-Roboter sich hier geleistet hatte, das war wirklich unterste Schublade.
    Sperrmüllkommode sozusagen.

    Es steht jetzt also. 1:1

    Alles gut.

  46. Hatte meinen TV – Konsum reduziert auf:

    Geschichtsbeiträge – werch ein Illtum: voller Fälschungen und Manipulationen zugunsten heutiger Migrationspolitik

    Beiträge über das Dritte Reich: Kommentar eigentlich überflüssig; blanke Gegenwartsbeschönigung und Verachtung der eigenen Nation

    Tierfilme: strotzen vor Schlagworten der linksgrünen Devotionalienkiste wie „nachhaltig“, „Klimakatastrophe“ usw.

    Fussball: inzwischen „outen“ sich schon Schwule (interessiert mich einen Scheissdreck; ich will Spiele und nicht Schwuchtelbefindlichkeiten). Aber leider wird auch dort – man glaubt es kaum: diesmal „nur“ aus Geldgier – gelogen, dass sich die Balken biegen. Und auf dem Platz geht es zu wie im Krieg.

    Was bleibt:

    Beiträge zum Kosmos.

    Aber auch dort grinste mich plötzlich ein Sternennebel an, der aussah wie Rudi Dutschke.

  47. @#53 Babieca (10. Mrz 2015 10:50)

    „Wenn das GG in 50 Jahren…“

    In 20 Jahren, soll das wohl heißen. Und auch nur, wenn besagter Krieg bis dahin (siegreich) beendet wurde.

  48. #59 what be must must be (10. Mrz 2015 11:24)

    Sport, besonders Fussball, wird noch viel mehr politisch instrumentalisiert.

    Man denke nur an die nervigen, in Dauerschleife laufenden „say no to Racism“ Filmchen.

    Dazu das Hochjubeln von (National-)Spielern mit Hintergrund.

    Ein Özil wurde ja zum deutschen Fussballgott erhoben, obwohl der beim Gewinn der WM14 sicher den geringsten Anteil hatte, jede Chance verstolperte und das Maul bei der Hymne nicht aufbekam.

  49. @#57 Heisenberg73 (10. Mrz 2015 11:19)

    Nanana.

    Ich finde, du beleidigst damit alle Huskies. Die Schlittenhunde, und sogar die Eishockeyspieler aus Kassel.

  50. Hallo Akif Pirinçci!

    Kennen Sie die Serie „The Walking Dead“?
    Da gibt es eine Szene, wo ein Überlebender der Zombie Apocalypse auf einen anderen Menschen stößt. Die Freude ist groß.

    So fühle ich mich manchmal, wenn ich Ihre Texte lese.

    🙂

  51. Ach so, wenn jetzt jemand sagt „Say no to racism“ wäre ja eine grundsätzlich gute Sache.

    Stimmt.

    Aber hier ist ja nicht der antideutsche Rassismus gemeint.
    Den gibt es in der BRD nach offizieller Lesart nämlich gar nicht!

    „Rassismus“ geht nach deren Duktus immer nur von Deutschen aus. Deutsche sind immer nur Täter, nie Opfer von „Rassismus“.

    Deswegen nerven mich diese Filmchen.

  52. Die Staatsfunk-GEZ-Sender haben nur ein Ziel:

    Die Machterhaltung der sozialisten Blockparteien
    SPD/CDU/CSU/Linken/Grünen!

    Weil das Sozengesocks zur Zeit 100 % aller Abgeordneten im Bundestag stellen, ordnen sie per Gesetz einfach eine Zwangsabgabe für alle Haushalte an.
    Mit der gleichen Propagandertechnik hat Hitler und Co. damals auch eine Diktatur realisiert.
    Nur damals standen mehr Bürger hinter Hitler, als heute hinter den Blockparteien.
    Zum Beispiel wollen über 90 % des Deutschen Volkes keine weitere Steuerverschwendung für Griechenland, aber 95 % des Volkes lehnen das ab!

    Kruder geht es nicht!

  53. Kleiner OT 😀

    Kinderporno-Verfahren

    Diese Laster sind rollender Edathy-Protest

    Wenn diese Lastwagen heute erstmals vom Hof fahren, werden sie Diskussionen auslösen. Sie transportieren die Kampfansage eines Spediteurs gegen Sebastian Edathy (45)!

    „Wir sind keine Richter, wollen mit dieser Botschaft einfach wachrütteln“, erklärt Speditions-Chef Rudi Stegemöller (63). Auf zwei seiner Seitenkipper hat er Statements zum Edathy-Urteil angebracht, zum Beispiel: „Da kann #E….y ja froh sein, dass er ‚nur’ Kinderpornos runtergeladen hat und keine Musik. Sonst hätten sie ihn ja richtig drangekriegt.“

    Dieser Spruch kursierte im Internet, nachdem das Kinderporno-Verfahren gegen Edathy nach seinem Geständnis gegen eine Geldauflage von 5000 Euro eingestellt worden war. Ein zweiter Spruch auf einem anderen Laster greift das auch auf: „…Opfer haben lebenslänglich“.

    Nicht nur Edathy findet auf Stegemöllers Lastwagen statt. Auf seinen 35 Fahrzeugen prangen auch andere gesellschaftlich relevante Statements – zum Beispiel zum Thema Tierschutz. „Die Idee dazu hatte ich schon vor drei Jahren“, sagt Stegemöller.

    Deshalb würden sich seine Fahrer die Lkws auch nach Thema aussuchen, nicht jeder Mitarbeiter will mit jedem Statement fahren. „Doch auf den Edathy-Laster wollte jeder“, sagt Tochter Nadine Stegemöller (34).

    Sie hat das Motiv gestaltet und mit einem Kollegen umgesetzt. Kosten pro Sattelauflieger: 1800 Euro. Freitag und Samstag wurde gedruckt – Nadine postete ein Motiv auf Facebook. Seitdem startet der Plakat-Lkw durch, verbreitet sich rasend im Netz.

    Der beklebte Transporter wurde über 92?000 Mal geteilt und bekam 75?000 „Likes“.

    http://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet/lkw-mit-politischer-botschaft-40075918,variante=L.bildMobile.html

    Jetzt kriegt Edathy seine Strafe

    Spediteur fährt riesig Protest auf

    Kamener Spedition bringt Slogans an seine LKW und fährt damit durch NRW. Diese richten sich gegen die Entscheidung im Kinderporno-Prozess von Sebastian Edathy.

    http://www.sat1nrw.de/aktuell/jetzt-kriegt-edathy-seine-strafe-117776/

    Mit Abstimmung ❗

  54. Nun mal gaanz langsam und nicht so hitzig. Die beiden Damen sind nur die Überbringerinnen der Nachrichten, nicht die Verursacher.
    In der Sache sicherlich einiges richtig:
    Wenn gesetzlich vorgeschriebene Frauenquote, dann auch bei der Müllabfuhr, der Kanalreinigung, im Kohlebergbau, im Tiefbau, im Straßenbau. Vielleicht auch bei Einbruch, Raub und Autoschieberei? Oder jede und jeder macht einfach das, wozu sie und er geistig, körperlich und von der Ausbildung her am besten in der Lage ist, aber leider hat ja der arme Staat dann nix mehr zu regulieren. Die Frauen, die wirklich was erreicht haben, z.B. freiberufliche Ärztinnen in der Privatpraxis, pfeifen auf Gender- und Quotengedöns und erst recht auf die Tanten, die so was nötig haben.
    Für die Pille danach ohne Rezept bin ich als Betroffener auch, damit mich nicht nachts im Bereitschaftsdienst ein „arisches Blondchen“ aus dem Bett klingelt, weil ihrem Schatzispatzi der Gummi verrutscht ist. Ich kann dann zwar erklären, dass der verrutschte Gummi bzw. die versehentliche Bestäubung noch 48h Zeit hat, aber mein Nachtschlaf ist für nichts und wieder nichts trotzdem im Eimer. Was die rassistische Ausgrenzung der Kopftuchträgerinnen anlangt, weiß ich nicht, ob im Islam überhaupt Familienplanung gleich welcher Methode erlaubt ist. Möglicherweise hatte der Reporter auch Scheu, eine Kopftuchfrau auf der Straße anzusprechen, ohne sie vorher geheiratet zu haben, man muss ja die Kamera heil nach Hause kriegen und will auch keine auf die Zwölf haben.

  55. @#59 what be must be (10. Mrz 2015 11:24)

    Ach ja, das indoktrinierende Fernsehprogramm…

    Und selbst bei Grimms Märchen ist man nicht mehr sicher. Das konsumieren die Kleinen am Wochende, während die abgearbeiteten Eltern noch in der Kiste liegen:

    http://www.veoh.com/watch/v421858647RKKdmnh

    Man achte auf den fanatisierten Jungwolf im GRÜNEN Shirt, der seine Eltern skrupellos zum Vegetarismus bekehren bzw. erpressen will, während diese am Absaufen sind. Typisch „Simsalagrimm“!

    „Der Wolf und die sieben Geißlein“ auf Gutmenschlich…ein „Must see“ für jeden PI’ler…auch wenn man Märchen ansonsten nicht mag. 😉

  56. @#73 mischpacha (10. Mrz 2015 12:26)

    „Die beiden Damen sind nur die Überbringerinnen der Nachrichten…“

    Falsch. Es sind die, die sich dafür hergeben. ❗

  57. #51 lorbas

    Es ist ein Graus, jeglich Diskussion bei der auch nur Ansatzweise kritische Töne gegen Menschen die einen Migrationshintergrund vorweisen können, laut werden wird mit z.T. schon aggressiven Zornesausbrüchen, laut werden, pauschalisieren, relativieren reagiert.

    Das ist auch meine Erfahrung. Für solche Individuen habe ich nur Verachtung und Gelächter übrig und eine „Diskussion“ ist absolute Zeitverschwendung. Keine Diskussionen mit Vollwürsten. Dass sie so schnell aggressiv werden, zeigt u.a., dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Sie sind eigentlich schon erledigt.

  58. #11 bona fide

    Wenn diese beiden selbstgefälligen Hühner den Mund aufmachen … besonders die lispelnde Slomka, die sich so was von wichtig vorkommt.

    Ja, und manchmal verlässt Slomka das sterile Mainzer ZDF-Paralleluniversum, tourt auf Kosten der Demokratieabgabezahler für den indoktrinierten AK2-Gucker an vorderster Sozialfront durch Afrika und macht eine auf ‚wie du und ich‘, ganz ohne Schminke und angesichts der Notleidenden mit vor Verständnis und Betroffenheit triefendem Gesicht. Volksverblödung at it’s best! 🙁

  59. #57 Heisenberg73

    Slomka hat nicht nur diese eiskalten Huski-Augen, sondern auch eine lange Pinocchio Nase.

    Die würde jede Lüge ungerührt mit ihrem süffisanten Lächeln vorlesen.

    Und da Lügen bekanntermaßen kurze Beine haben, bin ich mir sicher, dass sie auf einem Fussbänkscken steht, was uns natürlich nicht gezeigt wird. Vielleicht steht sie sogar auf einer Stehleiter!

  60. #72 lorbas
    Die Botschaft zeigt ja auch, dass der Bürgerprotest mittlerweile nicht nur Sache von Pegida, AfD usw. ist, sondern dass sich allmählich auch andere Bereiche der Gesellschaft in irgendeiner Form anschließen. Das lässt mich sehr hoffen, denn Rom ist schließlich auch nicht an einem Tag erbaut worden.

  61. #75 kolat (10. Mrz 2015 12:59)
    @#73 mischpacha (10. Mrz 2015 12:26)

    “Die beiden Damen sind nur die Überbringerinnen der Nachrichten…”

    Falsch. Es sind die, die sich dafür hergeben. ❗
    ——
    genau, hier zeigt sich was menschen für geld alles machen , — und noch viel viel mehr !

  62. Nicht ganz OT:
    Habt ihr schon den Brüller der Woche gehört, die Eigenwerbung der AK2 für Frontal21?
    Hier ist der Schluss:

    „Volle Informationskompetenz im Zweiten!“

    Das ist für den aufgeklärten Bürger genauso eine Frechhheit wie Jörg Schönenborns (WDR) Spruch „Der Journalismus war noch nie so gut wie heute!“
    Aber da stehen wir doch drüber: Selten so gelacht! 😆

  63. #76 Der boese Wolf (10. Mrz 2015 13:22)

    Dass sie so schnell aggressiv werden, zeigt u.a., dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Sie sind eigentlich schon erledigt.

    Da ich ja an dieser Diskussion beteiligt war: Genau das beschäftigt mich inzwischen, weil sie mir nicht erledigt scheinen. Mit Worten, ja, aber dann kommt auf der automatischen Eskalationsleiter der Eingewanderten „Rache!“, „Wut“-„Prügel“-„Messer“-„Knalldichab“. Wer sich in verbalen Diskussionen – Zeichen der ganz fragilen Zivilisation – als Verlierer derartig tollwütig gegenüber Sachargumenten verhält, und die Grenze zwischen „Bin sauer – Mord“ überschreitet, gehört schlicht weg. Wohin auch immer.

    Selbstest, winziges Mosaikstückchen:

    Gesellschaftsspiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht (Warum heißt das wohl so?! 😉 Malefitz, Kanto, Fang-den-Hut etc. strapazierten die Toleranz und die Selbstebeherrschung bewußt und im Titel sowieso immer bis zum Geht-nicht-mehr.

    In manchen Familien – in meiner habe ich vor Wut das Kantobrett (Pappe) meinem Vater ins Gesicht geschmissen wurde das echt sauer! ABER:

    Diese „Gesellschaftsspiele“ haben blanke Wut, Frust und Aggression bei den Verlieren, auch Erwachsenen, hervorgelockt. Aber sie waren Training im Westen: „Eh, sauer? Keks! Behersch dich! Wutheulen? Von mir aus! ABER KEIN MESSER, KEIN MORD, KEIN WÜRGEN, KEIN DYNAMIT.

    Die Dinger waren Emotionstrainer. Und sorgten für Abhärtung, also das „dicke Fell“, das so nötig ist, um mit Frust – und sei es nur, ein Spiel verlieren – umzugehen.

    Heute sind hier Horden, die beim geringsten „Frust“ die Macheten zücken. Zivilisation ist eine dünne Tünche. Ich mag diese Tünche. Und ich hasse es, wenn die 3.Welt hier brutal einfällt, und mich zwingt, als Abwehr diese Tünche abzuwerfen.

  64. Vorlesemaschienen ohne Hirn und Grips,nachdenken verboten,nicht mehr und nicht weniger.

  65. #82 Babieca

    „Gutmenschen“ – Grüzis, Sozis – sind in meinem Umfeld schon gesellschaftlich isoliert. Mit Denen braucht man sich nicht mehr herumzuärgern und man kann sich auf Wichtigeres konzentrieren. Wenn sich die Gelegenheit bietet, mache ich mich höchstens drüber lustig.

    Mit Unzivilisierten spreche ich Klartext. Das verstehen sie erstaunlich gut.

  66. Warum sollen auch die Lügenshows (Fernsehnachrichten) besser sein als die Lügenpresse.

    Die Tagesschau heißt bei uns schon lange Lügenschau.

  67. Ziemlich das Einzige, was man bei ZDF noch anschauen kann, sind Marietta und Gundula.
    Die sind zwar nicht die jüngsten, beide jedoch Playboy reif.
    Die kann man aber auch ohne Ton gucken. 😀

    Hee, seht mal das Foto!

    Gundula Gause (die Blaue) scheint sich gar nicht mehr wohl in ihrer Haut zu fühlen. Dabei sind ihre Haare so schön gekämmt.

    Während Marionetta Slomka einen Blick draufhat, der über Leichen geht.

    Das stimmt nicht!
    Wenn Marietta lügt, hat sie immer einen sehr traurigen Blick, so dass das Herz blutet.
    *schnupf* *schluchz*
    😀

  68. #87 Schüfeli
    Wenns um Angucken ohne Töne geht, am liebsten Claudia Kleinert vom Wetter! ????

  69. #89 mischpacha (10. Mrz 2015 17:37)
    #87 Schüfeli
    Wenns um Angucken ohne Töne geht, am liebsten Claudia Kleinert vom Wetter! ????

    Claudia ist auch nicht schlecht,
    die muss man aber doch hören, wenn man wissen will, wie das Wetter sein soll.

    Ich verstehe übrigens nicht, was die Leute gegen ZDF-Wetter haben – die Prognose ist genauso schlecht wie überall.
    Das ist aber noch mit Abstand die wahrheitskonforme ZDF-Sendung.

  70. Wenn ich die meisten Nachrichtensprecher, Reporter oder Sonstfürwasexperten mit ihren leidenden Mienen und verkniffenen Gesichtern (vom lügen? ) auf der Mattscheibe sehe, muß ich immer an Martin Luthers Worte denken:
    „Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.“ :mrgreen:

  71. Wer sich heute-tschornal noch reinziehen muss ist süchtig nach Verarsche und kann mit der Wahrheit nicht umgehen.
    Da hat Stahlblick Giftspritze Slomka und ihr klebriger Klaus leichtes Spiel.

    Mit Berichterstattung hat das GEZtapo Erziehungsfernsehen NICHTS zu tun.

    Ein Bild des verstorbenen Sudel-Ede des Schwarzen Kanals der DDR steht hinter den Kulissen und wird vor jeder Sendung mit Räucherwerk angebetet und um Rat gefragt.

  72. Kategorie: Idioten, Lügenpresse

    Ja, ich glaube, das passt noch hier rein:

    Vor einigen Tagen geisterte eine falsche Pressemeldung durch das Internet, die irgendein kleiner Schlingeljournalist von der Deutschen Presse-Agentur GmbH passend zusammengeschustert rausgehauen hatte:

    „Räumung nach Angriff auf Flüchtlingslager in Dresden“ (dpa)

    Sie alle haben den stinkenden Käse der dpa ungeprüft gefressen, übernommen und unter ihrem Namen unverändert vervielfältigt.
    So leicht und primitiv funktioniert heute politische Propaganda.

    Lediglich jemand bei http://www.freiepresse.de machte dem Namen seines Arbeitgebers Ehre und benutzte mal kurz die eigene Birne:

    • 06.03.2015
    11:13 Uhr
    Moderator: Sehr geehrte Nutzer, die Überschrift dieses dpa-Artikels „Räumung nach Angriff auf Flüchtlingslager in Dresden“ ist falsch. Zwischen den beiden Ereignissen gibt keinen ursächlichen Zusammenhang. Wir werden das korrigieren.

    Sie korrigierten die falsche Überschrift tatsächlich, haben aber leider das restliche Geschmiere von dem dpa-Vogel übernommen – so wie alle es taten und weiterhin tun werden.

    Wer bis jetzt noch nicht genug gelacht hat, der kann sich noch das reinziehen, was dieser Haufen von sich selbst behauptet:

    Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige, flexible und effiziente Dienstleister für die Sammlung, Bearbeitung, Bereitstellung, Verbreitung und Verwertung von multimedialen Inhalten. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer tagesaktuelle Medien im In- und Ausland.

    Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. Über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr.

    Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender oder Online- und Mobilfunkanbieter in mehr als 100 Ländern. Auch Parlamente, Verbände und Unternehmen gehören zu den Kunden.

    Ich würde den Laden (und sie sind unter den in ihrer Parteilichkeit unter Presse-Agenturen wahrlich nicht allein) umbenennen in „Deutsche Presse-Agentur GmbW“ (Gesellschaft mit beschränkter Wahrnehmnung).

    SAPERE AUDE!

  73. Mutwillige Zerstörung von Kunstwerken/Heiligtümern geschah im Christentum aus dem Konflikt zwischen Schriftauslegung und Wertung von Tradition.Es geschah im Christentum also wegen einer Entwicklung im Islam geschah und geschieht es weil es eben keine Entwicklung(geben kann und darf);d.h. völlig konträre Gründe vorliegen.(auch der Kampf gegen Klerikalismus und Gottesgnadentum,oder die Kriminalistik sind sicher anders gelagert als die ISIS,auch in den USA).Die Reformation wie die Gegenreformation haben den Grundstein für die Aufklärung gelegt wenn es nicht schon Vorformen waren.

  74. Korrektur #90 Schüfeli (10. Mrz 2015 19:11)

    ZDF mit ARD verwechselt –
    ist aber völlig egal, da der gleiche Mist.

  75. Unglaublich guter Artikel!! Das ZDF ist wie ein stinkender Haufen, der immer mehr Aas und Leichengeruch verströmt. Vorallem Slomka, diese eiskalte Vorsprecherin, bringt das Ganze noch auf den niedrigsten Punkt, hämisch, denunzierend und immer die Nazikeule unterm Rednerpult. So stelle ich mir reinstes Manipulier-Fernsehen vor!

  76. .. ein super Artikel.

    Michael Lüders haben in den letzten Jahren so viele Menschen widerlegt, und trotzdem verbreitet das Fernsehen weiter seine falschen Zuschreibungen, Weichspülthesen und Relativierungen auch der übelsten Vorfälle.

    Der Presserat muß DRINGEND unabhängig werden von dieser Lügenpresse. Die Pressefreiheit wird für einen lügnerischen Mainstream pro Islam und gegen die Freiheit missbraucht.

  77. Da fehlt eigentlich nur noch der Dritte: Fräulein Kleber, der – obwohl mehrere Jahre in den USA auf Zwangsgebührenzahlers Kosten gelebt hat – ein links-grüner Opportunist geblieben ist.

    Beschwerden über die Linkslastigkeit des Senders haben übrigens keinen Sinn und landen im Papierkorb.
    Ebenso reagiert die oberste Aufsichtsperson im Rundfunkrat, „Manu“ Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin in R-P. Von ihr wird jede Kritik an den LÜGENMEDIEN abgeschmettert. In ihren wenigen TV-Auftritten hat diese Frau zudem ihre Unfähigkeit öffentlich bewiesen. Wer mag sie wohl gewählt haben?

  78. Da fehlt eigentlich nur noch der Dritte: Fräulein Kleber, der – obwohl mehrere Jahre in den USA auf Zwangsgebührenzahlers Kosten gelebt hat – ein links-grüner Opportunist geblieben ist.

    Beschwerden über die Linkslastigkeit des Senders haben übrigens keinen Sinn und landen im Papierkorb.
    Ebenso reagiert die oberste Aufsichtsperson im Eundfunkrat, „Manu“ Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin in R-P. Von ihr wird jede Kritik an den LÜGENMEDIEN abgeschmettert. In ihren wenigen TV-Auftritten hat diese Frau zudem ihre Unfähigkeit öffentlich bewiesen. Wer mag sie wohl gewählt haben?

  79. @#97 UP36 (10. Mrz 2015 22:45)

    Soweit richtig. Aber wenn Marionetta Slomka, die eiskalte Vorsprecherin (eher eiskalte Verbrecherin), auf dem Bildschirm erscheint, verwandelt sich der Aas- und Leichengeruch in beißenden Schwefelgeruch!!! 😈

Comments are closed.