.dabbebrogJPGJetzt geht es ans „Eingemachte“ unseres nördlichen Nachbarn Dänemark. Wer Dieses Land kennt oder schon einmal dort in einem Ferienhausgebiet geurlaubt hat, der weiß um die Liebe der Dänen zu ihrer geschichtsträchtigen Fahne, genannt Dannebrog (Flagge/Tuch der Dänen). Sie wird nicht nur an den Geburtstagen der Familienmitglieder der königlichen Familie gehisst, sondern auch an anderen Festtagen (Karfreitag auf Halbmast!) oder dem 5. Juni: Tag des Grundgesetzes (Grundlovsdag). Es ist aber jedem dänischen Bürger freigestellt, nach Belieben zu flaggen etwa bei Geburtstagen und anderen familiären Festen und auch, wenn ein Eigentum bewohnt wird.

(Von Alster)

Viele Dänen spüren heute ernsthaft die Auswirkungen der jahrzehntelangen fehlgeschlagenen Asylpolitik durch die massive Einwanderung vor allem aus nicht-westlichen islamischen Ländern, die in keinem Verhältnis zur Bevölkerungszahl steht. Sie spüren sie vor allen Dingen dort, wo man durch die besonders freiheitliche bürgernahe Demokratie Wohngebiete selbst verwaltet (borgerdemokrati). Man muss sich das etwa so vorstellen, dass die mehrheitlich muslimischen Bewohner der Hamburger Wohnanlage „Mümmelmannsberg“ sich einen Vorstand wählen, der die Anlage mit den dazugehörigen Geschäften und Freizeiteinrichtungen verwaltet (quasi jedem Ghetto die eigene Verwaltung).

Das hat in Dänemark dazu geführt, dass im Wohngebiet Islandshøjparken in Nivå (ca. 29 km nördlich von Kopenhagen) mit 384 Wohnungen ein prominentes Mitglied des Hizb ut-Tahrir, Omar Saad (Foto), mehrheitlich zum Vorsitzenden des neu gewählten Wohngebiets-Vorstandes gewählt wurde. Als Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird, informierte der neue Vorstand die Bewohner, dass sie nichts mit dem Dannebrog zu tun haben wollen.

Bisher war es die Aufgabe des Vorstands, die Nationalflagge auf Jubiläen, Geburtstagen und Feiertagen in der Siedlung zu hissen. Aber jetzt informierte der neue Vorstand die Anwohner, dass sie selbst ins Vorstands-Büro kommen müssten, wenn sie die Flagge gehisst haben wollen. Mehrere Bewohner berichteten der Zeitung „Ekstra Bladet“, dass der Vorstand die dänische Nationalflagge nicht einmal anfassen will. Die Überschrift des Zeitungsartikel lautet: „Bewohner nach Hizb-ut-Tahrir-Übernahme: Krieg zwischen denen und uns“:

Tja, das islamische Kreuz mit dem Kreuz! Der Zeitung sagte der Kalifat-Jünger: „Ich bin nicht daran interessiert, dass Dänemark mit einer Flagge in einer Siedlung in Nordsjælland beteiligt ist. Ihr versucht, es zu einem symbolischen Kampf um Dänemark zu machen.“

Schon 2012 berichtete PI über die Islamisierung des Wohn-Quartiers Egedalsvænge in Kokkedal. Damals ging es um einen Weihnachtsbaum, für den der neue muslimisch geführte Vorstand (auch mit Verbindung zur islamischen Organisation Hisb ut-Tahrir) das Geld nicht bewilligen wollte.

Seither gab es durch den muslimischen Vorstand in Kokkedal etliche negative Konsequenzen für die dänischen Bewohner wie die Schließung eines beliebten Billiardklubs und des gemütlichen Hyggeklubs “Det gamle Vaskeri” mitsamt gekündigter Initiativen wie die Vatergruppe“Fædregruppen” und des sozialen Einsatzes für das Quartier “Kokkedal på Vej”.

Die islamische Organisation Hizb ut-Tahrir realisiert also, was der Imam von Izmir 1999 prophezeit hat:

“Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.”

Ziele der HuT (Hizb ut-Tahrir) sind die Vereinigung der Ummah in einem weltweiten Kalifat unter der Führung eines Kalifen, die Einführung der Scharia sowie die Befreiung der muslimischen Welt von westlichen Einflüssen. Aus Sicht der HuT sind alle weltlich ausgerichteten Staatsformen ganz islamkonform abzulehnen und zu bekämpfen. Die Organisation ist in Deutschland verboten.
Immerhin möchten im angehenden Wahlkampf in Dänemark für die Wahl im September 2015 fünf Parteien ein Verbot der staatsfeindlichen Organisation erreichen: Liberal Alliance, Venstre, SF, Dansk Folkeparti und Enhedslisten.

Es gibt 31 Ghettos im kleinen Dänemark. 80 Prozent der ca 6.600 Einwohner im Gellerupparken/Toveshøj bei Aarhus (zweitgrößte Stadt) sind nicht-westlicher Herkunft, 70 Prozent der 9.000 Einwohner des Stadtteils Vollsmose von Odese ebenfalls. Das gilt gleichfalls für etwas über 85 Prozent der knapp 2.000 Bewohner vom Mjølnerparken in København. Mit diesen großen Konzentrationen in den Wohngebiets-Selbstverwaltungen gibt es hinreichend Möglichkeiten zur Islamisierung für Hizb ut-Tahrir.

Hier bekundet der Vorstandsvorsitzende des Wohngebiets Islandshøjparken Omar Saad (kl. Bild) wortreich, dass die Morde in Paris geschehen mussten, weil der Islam beleidigt wurde; der Islam muss beschützt werden:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Hier bekundet der Vorstandsvorsitzende des Wohngebiets Islandshøjparken Omar Saad (kl. Bild) wortreich, dass die Morde in Paris geschehen mussten, weil der Islam beleidigt wurde; der Islam muss beschützt werden:

    Welch armselige Religion, die Bückbeter braucht, um sich zu schützen! Ist das gleiche, wenn ich einen Regenwurm anbete, der mich braucht, daß er nicht zertreten wird…

    Muhahaha

  2. Wie war das nochmals „Allahu akbar! Gott ist größer“?

    Und nun braucht Allah Schutz?

    Komische Logik!

  3. In Dänemark geht die Islamisierung – trotz aller gegenteiligen Bekundungen – genau wie in Deutschland in rasendem Tempo voran. Nicht nur die Hizb ut-Tahrir, auch der offiziell anerkannte, dänische „moderate“ Islamverband (Islamisk Trossamfund) – das war der,

    – in dessen Auftrag die Imame nach Saudi reisten, um die Karikaturen-Mordbrennerei anzuheizen;
    – der, der im Januar gleich nach dem Charlie Hebdo-Massaker seine Mitglieder davor warnte :!:, sich von dem Mord zu distanzieren;
    – der, der die Beerdigung des Kopenhagen-Killers Omar El-Hussain übernahm –

    genau der Islamisk Trossamfund, darf jetzt als Belohnung in Kopenhagen eine nigelnagelneue Mega-Moschee bauen.

    http://10news.dk/copenhagen-one-month-after-islamist-organisation-celebrated-terrorist-local-government-approves-mosque/

  4. Eigentlich kann es für die Dänen nicht schlimmer kommen: sie werden bereits jetzt von Volksmördern regiert.

  5. Also, ich hätte auch kein Problem damit, wenn begrenzt territorial (Asylantenheim, Ghetto, oder Kalifat Ruhrgebiet) ganz bewußt darauf hingewiesen wird, daß das vorgefundene Straßenbild in unmittelbarer Nähe dieser Gebiete Nichts, aber auch GAR NICHTS mit der BRD im bekannten Sinn zu tun hat.

    Nichts mit Goethe, nichts mit Ingeneurskunst, nichts mit Facharbeitern oder Anerkennung demokratischer Grundwerte.

    Im Gegenteil würde eine durchgestrichene Fahne offensichtlich dann beiden Seiten
    gefallen.
    Und sowas schafft nicht mal die Fordermafia rund um die Maycecks dieses ehemals souveränen Staates „BRD“.

    Darunter noch eine Antifantenfahne und man hat auch direkt veranschaulicht, was sie mit „Deutschland verrecke“ wirklich meinen.

  6. alster, warum benutzt du nicht den deutschen namen der dänischen hauptstadt, kopenhagen? du besuchst doch auch nicht roma oder milano oder venezia, sondern rom, mailand, venedig, gelle?! ich sehe die eigensprachigen bezeichnungen für ausländische, fremdsprachige orte immer als zeichen des vertrautseins, auch der inneren nähe und wertschätzung.

  7. „Moderat“ „Radikal“. Da sind die Begriffsdefinitionen gefragt.

    Für mich heisst „moderat“: Glaubt eh nicht an den ganzen Mist, läßt das fünfmal am Tag rumbücken, nimmt die ganzen Verbote mit einem Lächeln hin, benimmt sich wie ein zivilisierter Mensch. So wie das 90% der Christen mit der Bibel und ihren obskuren Geschichtchen tun. Das wird sicherlich auch bei den Mohamedanern in Deutschland eine große Mehrheit sein.

    „radikal“ heißt im Gegenzug: Glaubt an den ganzen Koranscheiß, hat Minimalverständnis für Ehrenmorde, Scharia, Attentate wegen Comics, Mord, Kinderpronographie, betet fünfmal in Bückhaltung, hält sich aus Glaubensgründen von Alkohol und Schweinefleisch fern. Wenn mindestens eine Position zutrifft, ist Definition „radikal“ gegeben.

  8. Die wollen mit uns nichts zu tun haben und wir nichts mit ihnen. Die Abgrenzung voneinander ist logisch und sinnvoll denn sie vermeidet viel Elend und Gewalt. Am Ende läuft es auf die Frage hinaus: wessen Land ist das? Irgendwann werden sich die übrig gebliebenen Deutschen diese Frage stellen müssen und ob sie bereit sind, sich endgültig aufzugeben und abzuschaffen.

  9. Das sind doch alles nur Hirngespinste und dunpfe Ängste islamophober Pegida-Anhänger. 🙁

  10. Was haltet Ihr davon ???????

    Laut diesen Kommentars soll das CEO German Wings gewußt haben, daß Lubitz zum Islam konvertiert sein soll!!!!!

    Ohne Grund wird das mit FB und der „Ehrung Lubitz`als Islam-Märtyrer“ nicht sein:

    http://pamelageller.com/2015/03/germanwings-co-pilot-andreas-lubitz-praised-on-facebook-our-holy-martyr-lubitz-died-for-our-prophet.html/

    DemocracyRules Toa • a day ago

    CO-PILOT Andreas Lubitz WAS A MUSLIM EXTREMIST

    Lubitz had several Muslim friends, and a Muslim girlfriend. Lubitz trained at the Lufthansa Flight Training School in Bremen, Germany. The flight school is near to the Mosque Masjidu-l-Furqan in Bremen. It is a very radical mosque that was raided and closed in December, 2014 for encouraging violent Jihad.

    Carsten Spohr, CEO of Germanwings parent company, said in a press conference that Lubitz took a break in his training six years ago. Lubitz appears to have converted to Islam during that time. Germanwings CEO almost certainly knows that Lubitz converted to Islam. He was very careful in choosing his words about the break Lubitz took in his studies.

    DemocracyRules DemocracyRules • a day ago

    Associates of Lubitz say he broke off his relationship with his Muslim girlfriend after he pledged to commit Jihad for Allah.

    German police searched Lubitz’s house and found evidence about why he crashed the plane. They wouldn’t say more, but it’s not a suicide note. They seized several computers as well.

    So much for the „terrorism is ruled out“ meme.

    More at romancatholicimperialist and jihadwatch.
    Search term:
    Andreas Lubitz Muslim

  11. #10 stubenfliege (28. Mrz 2015 14:36)

    Das wird sicherlich auch bei den Mohamedanern in Deutschland eine große Mehrheit sein.

    Nein, ist es leider nicht.

    Moslems werden schon von frühester Kindheit an dermaßen indoktriniert, dass sie gar nicht anders können.

    Es ist nur eine verschindend kleine Minderheit, die z.B. Schweinefleisch isst. Ich kenne hunderte Moslems. Jeder einzelne würde eher ein Stück Hundekot von der Straße essen, als einen Bissen Schweinefleisch.

    Nicht alle beten fünf mal am Tag, vor allem die Jüngeren nicht. Sie sind sich bewusst, dass sie sich damit versündignen. Aber alle wissen, dass sie sich irgendwann von dieser Sünde reinwaschen können.

    Spätestens wenn sie an der Hadsch teilgenommen haben, der Pilgerreise nach Mekka, die jedem Moslem mindestens ein mal im Leben vorgeschrieben ist, sind sie sündenmäßig wieder so rein wie ein Neugeborenes.

    Es sind überwiegend ältere Moslems, die nach Mekka pilgern. Danach sind sie wie ausgewechselt – und beten dann auch regelmäßig.

    Kaum ein Moslem wird den Ramadan nicht achten. Diese Sünde wäre ihm zu groß.

    Es gibt noch viele weitere Beispiele. Man kann Moslems nicht mit deutschen Taufscheinchristen vergleichen. Der Chip ist praktisch von Geburt an drin.

  12. Ja und? Warum sollten die INVASOREN die Flagge der Untermenschen-Dhimmis respektieren? Sie wurden doch eingeladen das Land zu übernehmen – und nun tun sie es: Brückenkopf nach Brückenkopf, bis das Puzzlebild vollständig ist. DANN geht’s los: Scharia, Kopfabschneiden, 1000 X Peitschenhiebe, Hände ab, Steinigungen, usw..
    Das habt Ihr davon, Ihr idiotischen Gutmenschen!

  13. Jeden Tag fragt man sich, ob es eine natürliche Grenze für Beklopptheit gibt.

    Für „Volxvertreter“ offenbar nicht.

    Wie können die den Idioten das durchgehen lassen?

    …..

    ot

    Noch so`n Großfamilienspaßvogel……

    http://www.bild.de/regional/berlin/verkehrsunfall/intensivtaeter-zeigt-stinkefinger-40338698.bild.html

    Erst klaute er einen Porsche, dann wurde er auch noch frech!

    Am Freitagabend gegen 18.30 Uhr nutzte ein 16-jähriger Intensivtäter eine kriminelle Chance – aber die Freude währte nicht lange.

    Im Streifenwagen zeigte er den Mittelfinger! Mohammed R. (16) Der 16-jährige Autodieb ist der Polizei bekannt und wird bereits als Intensivtäter geführt.

    Er gehört zu einer arabischen Großfamilie.<<

    http://www.bild.de/politik/inland/hartz-4/politiker-warnen-vor-eu-ansturm-auf-hart-iv-40332840.bild.html

    „Die hohen Sozialleistungen in Deutschland sind schon heute ein Anreiz für Zuwanderung in unser Sozialsystem.

    Dieser Anreiz darf nicht noch größer werden“, mahnte Mittelstandschef Christian von Stetten (44) gegenüber BILD.<<

    Have a nice day.

  14. Schuld sind wir alle selbst. In vielen westl. Staaten sind zu viele linke Gutmenschen.
    Wenn wir alle nicht endlich die Kurve kriegen und solche Leute ausweisen, dann wird es tatsächlich ein westl. Europa bald nicht mehr geben
    Wir sehen es doch bei uns. Anstatt die Salafisten und sonstigen Moslems, die gar kein Interesse an Integration haben, endlich auszuweisen, hätscheln wir sie noch

  15. Welcher freiheitsliebende, demokratisch gesinnte Mensch möchte eigenlich in einem Viertel leben wo zu 80% MohammedanerInnen hausen.

  16. #14 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2015 14:52)

    wenn dem wirklich so ist (was ich gerade versuche zu glau´ben) haben wir natürlich ein echtes Problem. Bisher bin ich der Meinung, das ca. 20-30% radikal sind und ein Gefahrenpotential darstellen.

    Gibt es dazu irgendwelche belastbaren Untersuchungen / Studien? (Also nicht Ulfkotte mit seinen Scheinbelegen, die entweder nicht existieren oder völlig falsch interpretiert wurden)

  17. Sie führen einen Vernichtungskrieg gegen uns, unsere Kultur und die Zukunft unserer Kinder:

    Der Islam, die organisierte BRD-Parteien-Staatskriminalität,die willigen Helfer, Kollaborateure, Verräter, Schreibtischtäter, Profiteure usw.

    Die systematische Islamrückführung aus der zivilisierten Welt, und eine harte aber gnadenlose Aburteilung der hiesigen Verräter…

  18. O je, mit der Fahne spaßen die Dänen nicht. Wir wurden mehrfach davor gewarnt eine deutsche Flagge am Strandkorb oder am Ferienhaus zu hissen.
    Wer es sich unbedingt mit den Dänen versauen möchte kann es ja mal versuchen !

  19. OT: pflichtprogramm vom staatl. lehrsender –

    „ard krimi borowski spielt in Kiel-gaarden,
    dem gern beschriebenen aber ungern bewohnten
    vielfaeltig-bunt-mukurellen problemstadtteil.

    zuerst tritt man der polizei ans bein:

    „Und welche Rolle spielt dabei „Rauschi“ (Tom Wlaschiha), der zwielichtige Stadtteilpolizist, der mit markiger Sonnenbrille und US-Cop-Manier in seinem Kiez viel mehr zu wissen scheint, als er gegenüber Borowski und Brandt zugeben will?“

    dann schwafeln die gez-abhaengigen:

    „„Wir wollten von Anfang an kein klassisches Sozialdrama erzählen, sondern auf spannende Weise illustrieren, wie sich Kinderarmut in einem scheinbar wohlhabenden Land wie Deutschland manifestiert“, erklärt Eva Zahn.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Tatort-Kiel-Borowski-ermittelt-in-Gaarden

    krimi im mohammed-dominierten problemstadtteil
    nicht zu ehrenmorden, raub, drogenhandel, messereien und clan-ethnischen eigenheiten, sondern zu … deutscher kinderarmut !

  20. Na, dann werden ja wohl in absehbarer Zeit einige der schwarzen IS-Flaggen in Dänemark wehen und aus den Enklaven heraus kleine Kriegszüge stattfinden.

    Nicht morgen, vielleicht auch nicht in fünf Jahren, aber dass das passiert, liegt jetzt schon auf der Hand.

    Die wollen sich weder integrieren, noch wollen die „tolerant“ mit anderen Glaubensrichtungen umgehen, die wollen für sich ein islamisches Land und dazu nutzen sie islamische Kolonien als Brückenköpfe wie die Siedlung Islandshøjparken.

  21. OT:

    Von Lübecker (rotgrünen) „Möchtegern-Politikern“ drangsaliert

    Euroimmun verlässt Lübeck!

    Der Unternehmer Winfried Stöcker hatte angekündigt, für sein Unternehmen EUORIMMUN einen neuen Standort zu suchen. Dem war eine linke Kampagne gegen den meinungsfreudigen Stöcker vorausgegangen. Nun lässt Stöcker seiner Ankündigung Taten folgen.

    Von Lübecker „Möchtegern-Politikern“ drangsaliert

    http://www.blu-news.org/2015/03/27/gegen-demokratie-ferne-bevormundung-zur-wehr-setzen/

    hier näheres zum Fall Stöcker:
    http://www.pi-news.net/2015/03/stoecker-wegen-volksverhetzung-angezeigt/

  22. #17 stubenfliege (28. Mrz 2015 14:59)

    Gibt es dazu irgendwelche belastbaren Untersuchungen / Studien? (Also nicht Ulfkotte mit seinen Scheinbelegen, die entweder nicht existieren oder völlig falsch interpretiert wurden)

    Das würde mich auch interessieren.
    Ich kann nur aus meiner Lebenserfahrung schreiben. So habe ich fast 20 Jahre mit einer Muslimin verplempert. Daher kenne ich so viele Moslems persönlich und so, wie sie wirklich denken und ticken.

  23. Wenn es natürlich ums Verbrennen des Dannebrogs geht, können Mohammedaner diese Flagge in ganz Islamien gar nicht massenhaft genug herstellen, anfassen und rumzeigen…

    😈

  24. Eine kleine Anmerkung: Das Zitat

    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen”

    ist falsch übersetzt, es muss heißen „dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen“. Guiseppe Germano Bernardini, damals Erzbischof von Izmir, zitierte bei der Bischofssynode in Rom 1999 eine „einflussreiche muslimische Persönlichkeit” (nicht den Imam von Izmir, gibt es nur nur einen?):

    Grazie alle vostre leggi democratiche vi invaderemo; grazie alle nostre leggi religiose vi domineremo.

    Dank eurer religiösen Gesetze ergibt ja auch keinen Sinn.

  25. #32 gegendenstrom

    Das wäre auch im Fall Lampedusa möglich. Das Problem ist, unser V……t wollen das nicht, die BRD-Politiker wollen aber diese Massen an Sozialstaatseinwanderern importieren, die sie den Deutschen als arme angebliche Flüchtlinge unterjubeln, um so mit Millionen Neu-Bürgern die Zusammensetzung der Bevölkerung möglichst schnell drastisch zuungunsten der Deutschen verändern. Eine andere Erklärung für diesen Asylwahnsinn fällt mir nicht ein.

  26. #33 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Das Desaster war absehbar, und wurde hier von vielen PI-Kommentatoren vorhergesagt. Ich kenne keinen echten PI-Kommentator der blühende euroislamische Landschaften vorhergesagt hat. Nur ein paar EU-Trolle waren begeistert.

    Deutschland wird, mal abgesehen von den Arabischen Frühlings Kriegsgebieten wie Syrien und Libyen, den höchsten Preis für diesen islamischen Frühlingsschwachsinn bezahlen. Wir werden wegen der Millionen afrikanisch-arabischen Sozialstaatseinwanderer, die jetzt jahrzehntelang über die offene Südflanke in Europa einströmen werden, langsam aber garantiert unsere Heimat und unsere ethnisch-kulturelle Identität verlieren.

  27. @ #34 Heta (28. Mrz 2015 15:24)

    „Dank eurer religiösen Gesetze ergibt ja auch keinen Sinn.“

    die quelle und korrekter uebersetzung moegen stimmen, aber „unsinn geben“ seh ich anders:

    die achillesfderse, das feigenblatt, das schwaechste kettenglied, das kultur-eigentor
    der ach so aufgeklaerten, mild-vergebenden,
    verstaendnisvoll-tolleranten westkultur
    ist der *krankhafte zwang* zur *jedenliebe*:

    „liebe deinen schlaechter wie dich selber,
    halte ie andere wange und backe auch hin,
    vergib ihnen, sie wissen nicht was sie tun“
    etc.

    wer sich qua religion, kultur, ethik-moral etc
    nicht robust-lethal wehren will-darf-kann, hat immer schon den kuerzeren gezogen, verlor,
    verschwand, ging unter, wurde besiegt.

    deshalb ist westliche „hochkultur/religion“
    durch eigene gesetze nicht nur gefaehrdet –
    sie schafft sich auch ihre eigenen feinde
    und damit final ab (dr. thilo s.)

    loesung: wenn noetig, darwin statt bibel.

  28. OT

    Die tägliche Agitprop. Wir lesen bei der SHZ:

    Sie flohen vor Krieg, Hunger oder Folter.

    Wir sehen bei der SHZ:

    Markelina aus Ghana

    Bundesregierung zu Ghana:

    Sichere Herkunftsstaaten (nach § 29a Asylverfahrensgesetz) sind Staaten, bei denen aufgrund der allgemeinen politischen Verhältnisse die gesetzliche Vermutung besteht, dass dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. (…) „Sichere Herkunftsstaaten“ sind Bulgarien, Ghana, Rumänien und Senegal. Stammt der Asylbewerber aus einem dieser Länder, so ist sein Asylantrag in der Regel als offensichtlich unbegründet abzulehnen.

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Lexikon/IB/H/herkunftsstaaten.html

    Wir lesen weiter bei der SHZ:

    Taskin unterrichtet in ihrer Klasse, in die auch Bessan geht, Mädchen und Jungen aus vielen verschiedenen Ländern: Aus Syrien, Afghanistan, Ghana, Eritrea, Russland, Polen, Armenien und Bulgarien.

    Und da reicht es schon wieder. Flohen vor „Krieg, Hunger, Folter“. Genau! Vor allem aus Ghana, Eritrea, Russland, Armenien und ganz besonders den EU-Mitgliedern Polen und Bulgarien.

    http://www.shz.de/lokales/kiel/so-lernen-fluechtlingskinder-deutsch-id9332976.html

    Achja: Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

    :mrgreen:

  29. #30 Babieca

    Die wollen die Bezinsteuer erhöhen. Jetzt drehen die völlig durch. Was wenn der Ölpreis absehbar mittelfristig wieder auf 100+x Dollar steigt, dann kostet der Sprit 2 Euro!

    Ich garantiere dafür, dass auch diesmal die Spritsteuer in fremden Kanälen versickern wird, und die Straßen weiter verrotten werden. Ich gehe davon auf, dass man diesmal die Erhöhung für angebliche Refuschies verschwenden wird.

  30. Was 100 Jahre SPD anrichten, kann man sich exemplarisch in der Serie „Lilyhammer“ ansehen.
    Dort rennen die Einheimischen herum wie flugunfähigen Laufvögel (Dronten), die immer stärker mit importierten Raubtieren (Carnivoren) konfrontiert werden, – und aus lauter Gutmenschlichkeit auch kaum noch laufen können, dabei jedem nüchternen Gedanken mehr als fremd gegenüber stehend. Männliche Hebammen, wenn Pastöre, dann nur Pastösen . Jugendamtsmitarbeiter, die massiert auftreten ziehen beim kleinsten Widerstand schon den Schwanz ein …und so weiter. Das wird in anderen, seit Jahrzehnten geschundenen SPD-Ländern nicht anders sein.

  31. Wie der Islam die Welt übernimmt: Islamisierung erklärt

    In dem Video wird aufgezeigt wie in verschieden Ländern der Welt mit Anstieg des islamischen Bevölkerungsanteils in Prozent das Land immer islamischer geprägt wird.

    In Englisch

    https://youtu.be/YpM6QKaAgP0

  32. #38 Babieca

    Die lügen schamlos! In Ghana gibt es keinen Krieg!

    So verwundert es wenig, dass Ghana im internationalen Vergleich hinsichtlich der Pressefreiheit gut abschneidet. Im neuesten Bericht von ’Reporter ohne Grenzen‘ liegt Ghana auf Platz 22 von 180 bewerteten Ländern, gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung um fünf Plätze.

    http://liportal.giz.de/ghana/geschichte-staat.html

  33. Nun ja, die Europäer bekommen das, was sie bestellt haben.
    Einzig die Verwunderung darüber kann ich nicht verstehen, denn jeder Schritt der Islamisierung ist vorhersehbar.
    Daher verstehe ich die ganzen Diskussionen nicht mehr.

  34. #40 wolaufensie (28. Mrz 2015 16:00)

    „Lilyhammer“ ist genial! Treffend zusammengefaßt.

  35. Was einen manchmal schier verzweifeln läßt, ist die absolute Verweigerung jeglicher Logik, Einsicht oder gar Vorausschau.

    Um vorhersagen zu können wie es in islamisch zunehmend dominierenden Kulturen Europas zugehen wird, braucht man sich doch derzeit schon genug real-existierende davon anzuschauen

    WAS ZUR HÖLLE daran ist „schön“ ?
    Die Rolle der Frau ?
    Das Fortschrittliche Denken ?
    Sich selbst bei Beerdigungen noch gegenseitig mit Bomben wegzufetzen ?

    Was für Drogen muß man nehmen, um die Realität derart effektiv abschalten zu können ?

    Sie „flüchten“ nicht davor. Sie bringen es einfach nur hierher !

  36. #19 stubenfliege (28. Mrz 2015 14:59)

    was #14 sagt kann ich nur bestätigen,
    ist 100% korrekt

  37. #37 LEUKOZYT:

    Ich stimme Ihnen voll zu, aktuelles Beispiel ist ein Frankfurter Stadtpfarrer (ev.), der meinte, das bekannte Bibelzitat „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ bis zur Unkenntlichkeit verfremden zu müssen. Folglich hängt am Turm der Katharinenkirche seit drei Wochen das Trans-parent „Liebe Deinen Mitmenschen, er ist wie Du“, gedacht als wohlmeinender Appell an Pegida und irgendwie auch Anti-Pegida, das soll wohl zeitgemäß und gleichzeitig „näher am Urtext“, also jüdisch sein. Bei den Juden steht aber nichts von „Mitmensch“ (also alle), da geht es auch um „deinen Nächsten“ (Leo Baeck) oder gar um „deinen Genossen“ (Martin Buber).

    Im vorliegenden Fall geht es jedoch um Gesetze, um „eure“, also unsere „religiösen Gesetze“, wir haben nichts dergleichen. Das Wort „Mitmensch“ dürfte da allerdings stehen, weil sonst politkorrekt auch „die Nächste“ mit aufs Transparent gemusst hätte.

  38. OBS! Du forlader den danske sektor.
    Attention! You are leaving the danish sector.
    ????????! ?? ????????? ??????? ??????.

  39. # 34 heta

    interessant! aber „vi invaderemo“ würde ich übersetzen „werden wir bei euch eindringen“, denn zu ‚invasion‘ gibt es ja kein verb im deutschen

  40. Es braucht wieder einmal einen klaren Wahlsieg des blauen Blockes in Dänemark. Seit die Linken in Dänemark wieder an der Macht sind, geht es wieder stetig bergab.

  41. #34 Heta
    #52 alles-so-schoen-bunt-hier
    Danke für die Berichtigung.
    Ich habe das hier gefunden:
    „Dank eurer demokrati­schen Gesetze werden wir bei euch eindringen, dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherr­schen.“(Imam von Izmir zu den christlichen Teilnehmern eines Dialogtreffens laut Bericht von Bischof Bernardini auf der Europa-Synode 1999 in Rom, Quelle: http://www.theology.de/religionen/oekumene/christlichislamischerdialog/index.php, zitiert auch in Necla Keleks Buch „Die fremde Braut“ S.253).
    #37 LEUKOZYT
    Auch nicht verkehrt.
    Ich habe das so ungeprüft übernommen:
    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“ (Imam von Izmir, 1999 – Quelle: Hans-Peter Raddatz, Von Gott zu Allah, 1. Auflage, München 2001, S. 349)
    Vielleicht kann man noch hinzufügen, dass auch das Christentum bei der Findung unserer Gesetze mitgewirkt hat.
    Aber vostre und nostre ist klar.

  42. #26 Babieca (28. Mrz 2015 15:08)

    http://www.shz.de/nachrichten/newsticker-nord/pegida-kiel-sagt-geplante-demonstration-ab-id9334101.html

    Die Kieler Demo wurde aus „organisatorischen und gesundheitlichen Gründen“ abgesagt.

    So kann man das auch nennen. Eher präventive gesundheitliche Gründe. Den genauen Grund findet man in der linken unteren Gosse des Internets unter node 138829.
    Die antifantischen Verbrecher haben da die Privatadresse des Initiators ins Netz gestellt mit wilden Drohungen im Sinne von „wo immer ihr in trefft“. Den Link sollte jeder selbst finden, z.B. per Google mit „node“ und der Nummer.

    Auch eine weitere Kommentierung/Wertung würde mich wohl unter Dauermoderation bringen. 👿 Eine gemäßigte Formulierung finde ich leider nicht.

  43. #56 Koranthenkicker (28. Mrz 2015 21:00)

    Ja. Das sind die Entziffer-die-Botschaft-Statements“. Brutale Einschüchterung, mit krampfhaftem Lächeln serviert. Zur Wertung schließe ich mich an. 👿

  44. moderat … radikal
    der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    stubenfliege

    Also, diese Umfragen bestätigen die Aussagen vom Dativ:
    66% sind religiöse Gesetze wichtiger als staatliche.
    45 Prozent trauen keinen Juden
    75% es gebe nur eine mögliche Auslegung des Koran.
    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1502274/Studie_Europas-Muslime-mit-Hang-zum-Fundamentalismus?from=gl.home_panorama

    3–4 % der Deutschen eine positive Meinung vom IS hatten
    Wenn ich mal von 5% Muslimen in Deutschland ausgehe, könnte dies bedeuten:
    60-80% der Muslime in Deutschland geben zu: sie haben positive Meinung bzgl. IS
    (Vergleichbar in Frankreich, GB, NL, ..)
    http://www.newsweek.com/16-french-citizens-support-isis-poll-finds-266795

    #10 stubenfliege
    Wegen der Apostasie (Todesurteil) und dem heftigen Druck des Clans wird es im Islam etwas anders sein, also mit Kartei-Christen.
    Ganz ist es mir auch nicht klar.
    Aber die Umfragen unterstützen schon die Aussagen vom Dativ, dass eine breitere Basis doch bewußter hinter dem Terroristen Mohammed steht.
    Dabei muß noch beachtet werden: natürlich wissen die Muslime, was sie hier im Westen bei bei so einer Umfrage sagen dürfen. Da bin ich über den hohen Anteil der Muslime verwundert, die zum Koran und IS etc. stehen.
    Auch eine Telefonumfrage ist nicht gerade orientalisch.
    Dort redet man bei einem Tee erstmal über 1000 andere Sachen, bevor es auf den Punkt kommt.

  45. #55 Alster:

    Und Necla Kelek hat’s von Raddatz abgeschrieben, ich habe das Zitat vor Jahren mal nachrecherchiert. Und sicherheits-halber auch nachgeguckt, wie der Satz auf Französisch heißt, so: eure demokratischen, unsere religiösen Gesetze:

    „Grâce à vos lois démocratiques, nous vous envahirons; grâce à nos lois religieuses, nous vous dominerons.”

  46. 59 Heta
    Ist notiert.
    vos und nos – vostre und nostre – kann man sich gut merken.
    Und macht Sinn.

  47. #56 Koranthenkicker

    http://www.shz.de/nachrichten/newsticker-nord/pegida-kiel-sagt-geplante-demonstration-ab-id9334101.html

    Die Kieler Demo wurde aus “organisatorischen und gesundheitlichen Gründen” abgesagt.

    So kann man das auch nennen. Eher präventive gesundheitliche Gründe. Den genauen Grund findet man in der linken unteren Gosse des Internets unter node 138829.
    Die antifantischen Verbrecher haben da die Privatadresse des Initiators ins Netz gestellt mit wilden Drohungen im Sinne von “wo immer ihr in trefft”. Den Link sollte jeder selbst finden, z.B. per Google mit “node” und der Nummer.

    Auch eine weitere Kommentierung/Wertung würde mich wohl unter Dauermoderation bringen. 👿 Eine gemäßigte Formulierung finde ich leider nicht.

    Na, da dürftest Du dich wohl in der Mehrheit befinden.
    „Gemodded“ wurden wir wohl alle schon mal.
    Was Wunder ?
    Wir gehen sehenden Auges durch die Tage, die Ghettos und Rechenschaftsberichte der Kommunen.
    Wem dabei nicht die Galle überläuft (wie viele von uns müssen außer mir eigentlich Magensäureblocker verschreibungspflichtig einnehmen ?), der lebt nicht.

    Im Nachhinein betrachtet ist man aber doch ganz froh, wenn da noch jemand ist, der sich das vorher durchliest.
    (wo man´s doch hinterher nicht löschen kann).

    Mich tröstet dann immer ein Traum:
    „kulturübergreifende“ HOGESA im Schanzenviertel.
    🙂

  48. #48 BePe (28. Mrz 2015 17:22)

    OT:

    10 politisch aktive Grüne als Kinderschänder enttarnt?
    die „eventuell Tausende von Opfern produziert“ haben.

    http://www.taz.de/!157214/

    Ich habe mir das gerade durchgelesen und selten (was bei diesem GRÜNEN Drogenfreigabehaufen eigentlich kaum möglch scheint) ist mir die Galle mehr übergelaufen.

    Das sollte ein eigenes Thema wert sein

    Wie pervers muß man im Hirn sein um eines der schändlichsten Verbrechen, den Mißbrauch von Kindern derart zu relativieren ?

    Nie hysterisch genug (so wie in der Schmarotzer-Wilkommenskultur mit einem „nie genug“ gefordert werden kann) wird bei denen für den Straftatbestand des „einfachen Kommunismus“ absolute Aufklärung gefordert….

    … während man in den eigenen samenbeschmierten Reihen nicht mal die Namen derer finden will, die so einen (Zitat:) UNSINN (man nennt diese Perversion tatsächlich so !!!) verzapft haben ?

    kewil bitte kommen
    🙁

    (und sorry für den -wahrscheinlichen- Doppelpost. )

  49. #60 Alster:

    Es gibt sogar eine Quelle dazu, Bernardinis Artikel ist damals im „Osservatore Romano“ erschienen, und zwar auf Französisch, das Zitat steht unter Punkt 1:

    http://data6.blog.de/media/389/5173389_e4f1f13440_d.pdf

    Noch ein schönes Bernardini-Zitat: „Die Geschichte lehrt uns, dass es entschlossenen Minderheiten immer gelingt, sich gegenüber schweigenden und kompromissbereiten Mehrheiten durchzusetzen.“

Comments are closed.