wilders_stracheAm 27. März kommt Geert Wilders, Vorsitzender der niederländischen Partij voor de Vrijheid (Partei für die Freiheit), auf Einladung des FPÖ-Bildungsinstitutes nach Wien. Im Rahmen der Veranstaltung „Europas Bedrohung durch die Islamisierung“ wird Wilders in der Hofburg einen Vortrag halten. Wie die BILD-Zeitung „aus Sicherheitskreisen“ erfuhr, könnte Wilders im April auch der Pegida in Dresden einen Besuch abstatten. Bereits am 25. Januar hatte Edwin „der Holländer“ auf der Pegida ein Grußwort des PVV-Chefs verlesen.

Doch zurück zu Wien: Mit auf dem Podium wird der Parteiobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache (re.) sein. Der Generalsekretär der FPÖ und Europaabgeordnete Harald Vilimsky führt durch die Veranstaltung. Grüne und SPÖ schäumen und stimmten sofort den Chor von „islamophober Stimmungsmache“ an.

Die Lügenpresse titelt hysterisch: „FPÖ lädt Rechtsextremen Geert Wilders ein“, „Strache lud niederländischen Rechtspopulisten Wilders nach Wien ein“, „„Islamisierung“: FPÖ holt Rechtspopulisten Wilders nach Wien“ – sozusagen „Nazialarm“ in der österreichischen Bundeshauptstadt.

Die Grünen Albert Steinhauser und Harald Walser echauffierten sich in einer Pressemitteilung, es sei „völlig inakzeptabel“, dass die im Eigentum der Republik befindliche Hofburg „zunehmend zum Aufmarschort von Rechtsextremen“ werde. Sie spielten damit auf den alljährlich dort stattfindenden Akademikerball an, zu dessen Anlass seit einigen Jahren regelmäßig linker Terror die Wiener Innenstadt überzieht.

Schon alleine das Ankündigungsplakat weist darauf hin, wohin die Veranstaltung gehen werde, nämlich in Richtung einer plumpen Hetze gegen muslimische MitbürgerInnen und eines martialischen Heraufbeschwörens der vermeintlichen islamischen Gefahr. [..] „Pegida-ähnliche Veranstaltungen sind bei uns bislang auf der Straße glücklicherweise gescheitert. Es darf nicht sein, dass wir sie nun in die Hofburg holen. Wir fordern daher die Zuständigen auf, diesem Treiben ein sofortiges Ende zu setzen“,

so Steinhauser und Walser.

Die Rotfaschisten Sozialisten in Person des Wiener Landesparteisekretärs der SPÖ, Georg Niedermühlbichler hyperventilierten:

„Es ist bezeichnend, wen sich die FPÖ-Parteiakademie unter dem Motto ‚Europas Bedrohung durch die Islamisierung‘ am 27. März 2015 in die Hofburg einlädt: Den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders. Der Vorsitzende der ‚Partei für die Freiheit‘ ist berüchtigt für seine menschenfeindliche Hetze. [..] Gemeinsam will man offenbar islamophobe Stimmungsmache betreiben – das ist auf das Schärfste zu verurteilen! [..] Diese rechten Vernetzungstreffen haben in der Hofburg nichts verloren.“

Es dürfe nicht sein, dass ein historisch bedeutender Ort wie die Wiener Hofburg für „dumpfe Hetze“ missbraucht werde.

Nein, es dürfe vor allem nicht sein, dass ein gewählter europäischer Politiker bei einem Besuch in einem befreundeten europäischen Land derartiger linker Hetze ausgesetzt ist und auch nicht, dass ein harmloser Vortag nur unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden kann, weil er fürchten muss, bei der erst besten Gelegenheit Opfer moslemischer oder linker Gewalt zu werden.

Eines aber ist sicher, wenn der linke Block sich so gebärdet, kann man zumindest seitens der FPÖ davon ausgehen, alles richtig gemacht zu haben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Bravo weiter so!
    Jeder der für Aufklärung ist soll mitmachen.
    Wir bräuchten schon lange ein Medienforum wo sich die verschiedenen islamkritischen und postislamischen Strömungen mal wieder treffen.

  2. Wer sagt denn, dass Wilders überhaupt nach Dresden darf?

    In diesem Deutschland ist mit allem zu rechnen…

  3. Aus dem tiefsten Westen ist das immer so eine Sache, in Dresden dabei sein zu können. Bislang habe ich dort die größte Demonstration am 12. Januar mitgemacht.

  4. Es wäre schön, wenn wir in Deutschland einen Politiker von einem ähnlichen Format wie Geert Wilders hätten.

    Zur Zeit kann ich da in Ansätzen nur Björn Höcke erkennen.

    Wilders Auftritt in Wien und vielleicht auch in Dresden wird unserer Bewegung sicher enormen Auftrieb geben.

    Wien ist ein bedeutender Ort in der Geschichte des Abendlandes.

    Dort wurde die Türkenbelagerung 1529 und 1683 zurückgeschlagen.

    Es wird Zeit für die nächste Rückeroberung unserer Heimat und unserer Nation.

  5. In WIEN bin ich dabei, Ich bin hocherfreut.
    Anmeldebestätigung ist in meinem Postfach!!!

  6. #4 Woolloomooloo (16. Mrz 2015 17:29)
    Wer sagt denn, dass Wilders überhaupt nach Dresden darf?

    In diesem Deutschland ist mit allem zu rechnen…
    ————————————————–
    In „diesem Deutschland“ kann man allerdings sicher sein, dass ein Islamfaschist wie Erdogan auf jedem Platz in Deutschland und zu jeder Zeit seine Hasspredigten gegen die Integration seiner Landsleutinnen ungestraft halten darf, während Wilders von unserer LÜGENPRESSE als Aussätziger gehandelt wird!

  7. Wie die BILD-Zeitung “aus Sicherheitskreisen” erfuhr, könnte Wilders im April auch der Pegida in Dresden einen Besuch abstatten.-
    ——————————————————-

    Das wäre ein absoluter Höhepunkt für PEGIDA ! Nur bitte gut über Sicherheitsvorkehrungen nachdenken. Man weiß ja was sich für potenzielle Killer-Monster unter den Gegendemonstranten aufhalten.

  8. Was ich bis dato von Geert Wilders gehört, gesehen und gelesen habe war für mich völlig in Ordnung (im ggs. zu Frau Le Pen). Wenn seine Partei in Deutschland gewählt werden könnte, hätte er meine Stimme …

    Was mich zunehmend stört, ist der Gebrauch des Wortes ‚Rechtspopulist‘ was genau soll das sein? Der Begriff klingt schon unanständig. Ist es das, worauf der MSM hinwirken möchte? Ist ein Mensch der sich (zurecht) Sorgen um seine Heimat macht und die von ihm wahrgenommenen Probleme mit einer einzigen Spezies, nämlich der Mohammedaner, klar anspricht, ist so ein Mensch wirklich unanständig? Die Niederlande sind mir als offenes, freundliches Land bekannt. Auch die aus den eheml. asiatischen Kolonien stammenden Holländer begreifen sich als Holländer mit allem drum und dran. Nur wieder die mohammedanisch ferngesteuerten tanzen wie üblich aus der Reihe und Arbeiten auf ein arabisches Hollistan hin und wollen keine Holländer sein. – Irre.

  9. wenn die AfD Mut hätte, dann würde sie Herrn Wilders auch mal einladen!

    heut um 22.45 Uhr auf ARD „Supermacht EZB“-Doku – Kampf um den Euro

  10. #12 Patriot6 (16. Mrz 2015 19:46)

    wenn die AfD Mut hätte, dann würde sie Herrn Wilders auch mal einladen!

    In der Lucke-AfD aka FDP 2.0 völlig undenkbar! Wilders wird eher noch von den Grünen eingeladen als von der auf totalen Mainstreamkuschelkurs gebürsteten AfD.

  11. @ toll_toller_tolerant

    Genau, das stünde nämlich im diametralen Widerspruch zu den Kopftuch-Propagandisten Gauland und Petry.

  12. BKA sieht immer mehr islamistische „Gefährder“

    Die Zahl der Menschen in Deutschland, denen das Bundeskriminalamt zutraut, einen Terroranschlag auszuüben, wächst.

    BKA-Präsident Holger Münch sagte, es gebe inzwischen 289 solcher sogenannter Gefährder. 188 davon hätten Verbindungen zur Terrormiliz „Islamischer Staat“.
    Zuletzt hatten BKA und Verfassungsschutz 270 solcher Personen gezählt.
    43.000 Menschen in Deutschland werden vom Verfassungsschutz zur Islamistenszene gezählt. Ihre Zahl steigt.

    http://www.n-tv.de/der_tag/21-45-Fabius-Assads-Machterhalt-waere-Geschenk-an-IS-article14704816.html

  13. Danke Herr Strache !

    Könnte es sein , daß Sie sich zum neuen FJS einer geistigen , abendländischen Alpenrepublik im Herzen Europas aus Schweiz , Österreich und Bayern mausern ?!

    Es wäre für mich , als liberaler , europäischer Katholik am linken (links:nicht politisch gemeint) Niederrhein ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer für ganz Europa und das liberale ,aufgeklärte ,christliche Abendland ,wenn denn da noch was von übrig sein sollte !

    Herr Strache und Herr Wilders :
    Ich werde Sie heute in mein Nachtgebet mit einschließen ; vielleicht hilft es uns ein wenig !

    Ein herzliches , Allahu Akbar , sorry ich meinte selbstverständlich ein HERZLICHES GRÜSS GOTT aus Mönchengladbach und viel Erfolg !

    .

  14. Gedankensplitter: Ich habe den Eindruck, das Gefühl, dass ich erst die Welt verstehe , seitdem ich vor etwa 15 Jahren meine links-grüne Ideologisierung peu `a peu auf den Abfallhaufen meines Ichs geworfen habe. Zuvor war ich irritiert, ständig verunsichert. Seitdem habe ich den Zweifel nicht abgelegt, im Gegenteil, aber ich weiß ihn einzuordnen…

    Will ich das wirklich abschicken? Scheißegal !

  15. p.s.:

    …ich sagte oben „Allahu Akbar“ , damit das
    populistische und geschichtsvergeßliche Gros , von CDU-CSU ,FDP,SPD und AFP ,sowie Linkspartei und Grüne überhaupt ,was mit den Worten „Nachtgebet“ und „HERZLICHES GRÜSS GOTT“ ahnungsweise was anfangen kann .

    (ich fürchte ein klein wenig Nachhilfe ist für unsere Alt-68er halt immer wieder nötig , auch wenn der Lehrsatz gilt ,“daß es nichts Unbelehrbareres, als einen über 50-jährigen
    68-er gibt“ , und ich will sie ja auch dank meiner christlichen Nächstenliebe nicht so dumm verenden lassen !

  16. #18 Bewohner_des_Hoellenfeuers (16. Mrz 2015 22:59)

    Gedankensplitter: Ich habe den Eindruck, das Gefühl, dass ich erst die Welt verstehe , seitdem ich vor etwa 15 Jahren meine links-grüne Ideologisierung peu `a peu auf den Abfallhaufen meines Ichs geworfen habe. Zuvor war ich irritiert, ständig verunsichert. Seitdem habe ich den Zweifel nicht abgelegt, im Gegenteil, aber ich weiß ihn einzuordnen…

    Will ich das wirklich abschicken? Scheißegal !

    An meine Brust, Bruder im Geiste!
    Ich: NVA-Reserveoffizier, SED-Mitglied bis zur Wende, Gegner der Wiedervereinigung. 10 Jahre später Kirchenratsmitglied und Synodaler. Mitorganisator der Meile der Demokratie (Singen und Saufen gegen Nazis in Magdeburg). Dann die Erweckung, wobei PI keine geringe Rolle spielte.
    Allerdings war der erste Weckruf sehr viel früher: Rudi Carells Tagesschau – Ereignis mit dem Ayatollah und die darauf folgenden Reaktionen. Da begann die erste Grübelei.

  17. #18 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Diesen Erhellungsprozess haben Viele hinter sich. Ganz normal. Zum Glück sind wir nicht lernresistent, wie manche verbohrte Linke.

    #11 notar959

    Die kruden Begriffe der Lügenpresse sind mittlerweile dermaßen abgegriffen, dass man sich nur noch drüber lustig machen kann, bzw. die Bezeichnung „Rechtspopulist“ als Würdigung und Auszeichnung ansieht. „Rechtspopulist? Ja natürlich! Und das ist auch gut so!“ Wie anders sollte man jemanden bezeichnen, der für Freiheit, Demokratie und Recht® ist? Es wäre evtl. sogar eine Überlegung wert, den Begriff „Rechtspopulist“® rechtlich schützen zu lassen.

  18. Wer FPÖ und Co. immer vorwirft, geistige Brandstifter von Nazis zu sein (was defintiv nicht so ist, da sich diese Parteien zur Freiheit und zur Demokratie bekennen, wärend Nazis jene Freiheit und Demokratie bekämpfen wollen) der muss sich umgekehrt auch mal fragen, ob er nicht möglicherweise selbst geistiger Brandstifter von linken Krawallen ist. Warum sonst ist es z. B. nicht möglich, dass eine demokratische Partei, eine der größten Parteien Österreichs mit dem derzeitigen Oppositionsführer HC_Strache, einmal im Jahr einen Ball veranstaltet, ohne dass es zu linken Krawallen im Umfeld kommt? Und seit wann ist Geert Wilders bitte ein „Rechtsextremist“? Wilders ist ein Vorzeigedemokrat genauso wie Strache, von denen es wahrlich viel zu wenige gibt.

  19. #25 kritiker_1988

    Rechtsextremist und Vorzeigedemokrat schließen sie einander nicht aus.

    Im Gegenteil. Linksextremisten sind Antidemokraten. Nazis sind und waren nach eignem Bekunden immer links. Deshalb den Linken: Nazis raus!

Comments are closed.