trier_tatortBereits am Samstag haben Spaziergänger in Trier nahe dem Bahnhof die verbrannte Leiche der 16-jährigen Laura-Marie (Foto) gefunden. Beim verhafteten Täter handelt es sich um einen 24 Jahre alten Bekannten des Mädchens. Mittlerweile „räumte er die Tat ein“, wie der leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen, mittelte. Er gab zu, die Schülerin in der Nacht zum Samstag nach einem Streit durch mehrere Stiche in den Oberkörper getötet und die Leiche am Bahndamm abgelegt zu haben. Am folgenden Tag kam er zurück, übergoss die Tote mit Brandbeschleuniger und zündete sie an, berichtet der Focus. Das Opfer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Update: Als Täter wurde nun Sandro C., ein Nachbar Laura-Maries genannt.

(Von L.S.Gabriel)

Worüber der Streit entbrannte ist noch nicht bekannt. Die Tat erinnert an den Fall der erst vor einigen Wochen ebenfalls verbrannten hochschwangeren 19-jährigen Maria P.

Bekannte und auch Passanten platzierten Kerzen und Rosen am Tatort. Oberbürgermeister Klaus Jensen sagte: “Wir sind tief erschüttert und Worte vermögen das schreckliche Geschehen nicht auszudrücken“. Marcel Frankreiter, ebenfalls ein Bekannter der Ermordeten, zeigt sich entsetzt: „Wie schrecklich, dass so etwas hier passiert. Man kann das gar nicht begreifen“, sagt er.

Ja, man kann es kaum begreifen, dass Menschen auch außerhalb der uns mittlerweile täglich ins Wohnzimmer flimmernden Kriegsgebiete so etwas tun. Die Art des Verbrechens lässt über die möglichen Hintergründe des Täters wenig Zweifel offen. Es ist aber eben auch hier eine Art Krieg, ein Krieg kulturfremder, sich hier festsetzender Verkommenheit und Empathielosigkeit gegen unsere Welt. Es ist eine neue Qualität von Verbrechen, die wir zuhauf importieren und sie auch noch versuchen zu „integrieren“. Eine kulturbedingte absolut abscheuliche Rohheit, Frauenfeindlichkeit und Gewalt, die wir laut Kanzlerin akzeptieren müssen.

Am Mittwoch findet vor dem Trierer Dom um 18 Uhr eine Kundgebung mit anschließendem Trauermarsch zum Gedenken an Laura-Marie Klein statt. Es wurde auch ein elektronisches Kondulenzbuch eingerichtet, wo man vor allem den Hinterbliebenen sein Mitgefühl ausdrücken kann und auch schon viele Freunde, Verwandte aber auch Fremde ihr Entsetzen zum Ausdruck brachten (Anm. bitte bei der Wortwahl eines etwaigen Eintrages immer die Trauer der Hinterbliebenen bedenken).

Noch ein Wort an die Lügenpresse: Das Opfer war nicht einfach „die 16-Jährige“. Das Mädchen hatte einen Namen – Laura-Marie – und ein Gesicht! Aber da will man wohl nicht zu viel von der Persönlichkeit preisgeben, denn so könnten die Menschen mehr Mitgefühl entwickeln, sich eher mit Laura-Marie, die ihr Leben noch vor sich hatte, die trauernde, maßlos entsetzte Eltern und Geschwister hinterlässt, identifizieren und es könnte wohl entsprechend eher die Wut hochkochen – das will man ja nicht fördern.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Können wir dann davon sprechen, dass Frau Anderland auch diesem Verbrechen Vorschub geleistet hat?

    Die Art des Verbrechens lässt über die möglichen Hintergründe des Täters wenig Zweifel offen. Es ist aber eben auch hier eine Art Krieg, ein Krieg kulturfremder, sich hier festsetzender Verkommenheit und Empathielosigkeit gegen unsere Welt.

    Es ist eine neue Qualität von Verbrechen, die wir zuhauf importieren und sie auch noch versuchen zu “integrieren”. Eine kulturbedingte absolut abscheuliche Rohheit, Frauenfeindlichkeit und Gewalt, die wir laut Kanzlerin akzeptieren müssen.

    Merke: „Bunt ist tiefrot, tiefroter Bolschewismus!

  2. Ok, wir wetten über die Täterschaft. Das dies von den (Lügen)Medien verschwiegen wird, spricht Bände-jedenfalls für mich.
    Übrigens, unsere „breiten Bündnisse“ gegen Rächtz dürfen auch mitwetten, als Trostpreis bekommen sie ein Jute-T-Shirt mit dem Aufdruck „Deutschland ist Bunt“!

    Und das Alternativlos 🙁

  3. Die Tat passt genau in’s Handlungsschema der Südländer. Der Vorname ist schon bekannt: „Sandro C.“
    L’essentiel

    Warten wir die Berichte der Lügenpresse ab.

  4. Sicherlich wird es eine positive Sozialprognose geben. Die Strafe wird nicht allzu hoch ausfallen. Unserer „Justiz“ sei Dank.

    Dank auch an die Bundesregierung, den Grünen, den Linken, den Gewerkschaften und Kirchen. Danke der bunten Gesellschaft, die Woche für Woche gewalttätiger und menschenverachtender wird.
    Zynismus Ende.

    Mein Beileid für die Angehörigen.

  5. eben hab ich im radio gehört es ergeht ein „haftbefehl wegen totschlag“.

    wegen totschlag ???

  6. 1. Einzelfall

    2. Hat nichts mit dem Islam zu tun.

    3. Einberaumen eines Runden Tisches gegen Rechts.

    Apropos: …16-jährigen…

    Der Täter wird sich auf eine „harte“ Strafe…

    Worms – 16-jährige Kurdin von 3 Türken vergewaltigt und am Unterleib mit Glasscherben zerschnitten – Jugendstrafen

    Worms, Friedrichstraße, Parkhaus
    15.02.2012 um 23.30 Uhr
    3 Türken (17, 17, 19) vergewaltigen eine Kurdin (16) und fügen ihr anschließend schwerste Verletzungen im Genitalbereich zu, die eine Not-OP und 3 weitere OP’s erforderlich machen. Sie schlitzen ihren gesamten Unterleib mit einer Glasflasche auf. Danach lassen sie das bewußtlose Opfer in einer Blutlache liegen. 3 Stunden später wird das Mädchen gefunden und gerettet. Bei Gericht wird die junge Frau von den Tätern als “Schlampe” bezeichnet.
    Anklage: besonders schwerer Fall von sexuellem Missbrauch einer Widerstandsunfähigen
    Prozess: Landgericht Worms
    Urteil: 8 Jahre Jugendstrafe (17, 19) und 3,5 Jahre Jugendstrafe (17) wegen Beihilfe zu der Tat, 14.09.2012
    Da die Urteile nach Jugendrecht verhängt wurden, können die Täter nach der Haft nicht abgeschoben werden. Die Staatsanwaltschaft hatte für den ältesten Täter eine Verurteilung nach Erwachsenenrecht gefordert.
    Von Schmerzensgeld ist nichts zu lesen.


    Messerattacken

    und andere unschöne Dinge auf Deutschlands Straßen

  7. #2 Carl Weldle

    Wenn die Identität vom Täter und Opfer verschleiert wird, dann kann man zu 100% davon ausgehen, dass das Opfer deutsch war, und der Täter Ausländer war oder einen Migrationshintergrund hatte.

  8. Wieder einmal wurde bewiesen, wozu die Frömmsten und Friedfertigsten bereit und in der Lage sind.

    Noch grausamer und barbarischer sind nur unsere Lügenmedien, die dies alles herunterspielen, beschönigen und oft verschweigen.

    Noch grausamer und barbarischer sind nur unsere Staatsanwälte, die diese Lügenmedien nicht wegen Volksverhetzung verfolgen.

    Alle zusammen werden von unserer Politgang übertroffen, die jeden freien und mündigen Bürger, der sich dagegen auflehnt, als Rassisten beschimpft.

    Unsere Lügenmedien, unsere Staatsanwälte und unsere Politikgang sind willige Handlanger auch des Täters von Trier!!!

  9. #3 Wutmensch (16. Mrz 2015 16:28)

    Die Tat passt genau in’s Handlungsschema der Südländer. Der Vorname ist schon bekannt: “Sandro C.”
    L’essentiel

    Warten wir die Berichte der Lügenpresse ab.
    _______________________________________________

    Auch auf die Gefahr hin, mich jetzt zu weit aus dem Fenster zu lehnen … denke ich, wäre es ein Bio-Deutscher, könnten wir Namen, Geburtsdatum, Lebenslauf und Verwandschaft bis ins dritte Glied in der Hetzpresse lesen.

  10. Mhh, wieder ein Kulturbereicherer, bestimmt kein Klaus oder Peter.

    Deutschland ist eben bunt. In Trier wird es sicherlich wieder Friedensmärsche mit Lichterketten gegen rechte Gewalt geben.

    Und irgendein christlicher Pfaffe wird dazu ein Gebet sprechen.

  11. Das Schlimmste für mich ist, abgesehen von der Untat selbst, dass der Täter (von dem ich der Einfachheit halber annehme,dass er Plusdeutscher ist) im Knast als Held gefeiert wird, weil er es einer deutschen [….] gezeigt hat, wo es langgeht.
    Als es noch eine Ganovenehre gab, hätte jemand seine Haftzeit als Zellenpony verbracht.

  12. #12 gegendenstrom (16. Mrz 2015 16:41)

    Ich mußte sofort an den Fall Maria P. denken!
    Ebenso erstochen und verbrannt.

    ——————

    Passt wie die Migrantenfaust aufs Auge!

  13. Laut Presse soll es ein „Sandro“ sein, also durchaus möglich, dass es ein „Bio-Deutscher“ war.

    Macht aber nichts, diese Schand-Republik mit ihrer Anbetung archaischer Submenschkulturen, ihrem „Gangsta“-Rap und ihrer antiautoritären Erziehung lässt eben auch die Kinder der Eingeborenen verwahrlosen.

  14. Sandro ist die Kurzform von Alessandro.
    Also, ein italienischer Name.
    Kann in dem Fall aber auch ein Deutscher sein,
    denn so unüblich sind italienische Namen bei Deutschen ja nicht.
    Trotzdem, ist die Tat an Grausamkeit kaum zu überbieten.

  15. Zeugen sagen, ihnen wäre in der Nähe das Mordortes ein „blonder, aufgelöst wirkender, junger Mann“ entgegengekommen, Silvio wird dann trotz der angewendeten Messerkultur wohl kein Südländer sein und wir werden daher nachhaltig mit Berichten versorgt werden.

    Aber so ist das nunmal in multikultirellen Vielvölkerschländern, der politisch gewollte Kulturaustausch und findet statt und auch die Kültür des temperamentvollen Amoklaufs, der Messer, der Ähräh und der Opferverbrennung findet ihre Nachahmer.

    Nur eine Bereicherung ist das nicht, vielmehr ein Kulturbruch, nachdem wir im Zuge der Zivilisierung unsere eigene mittelalterliche Messerkultur längst überwunden hatten.

  16. Einzelfa
    Man beachte die zwei abgelutschten L.

    War hat dem Mädchen erzählt, dass alle Moslems lieb und nett sind? Wir sind nicht genügend kultursensibel, das war ein Akt der Zuneigung. Nur Unbekannte werden von den Surensöhnen unverbrannt liegen gelassen.

    Mein Beileid der Familie.

  17. Ab wieviel gemesserten, kopfgetreteten oder vergewaltigten Deutschen dürfen wir eigentlich unsere Büßerhaltung wegen der NSU-Morde aufgeben und wieder gerade gehen? Ich frage nur, weil ich nicht mehr der Allerjüngste bin und das ewige Buckeln beim Entschuldigen langsam auf die Bandscheiben geht.

  18. #19 nicht die mama (16. Mrz 2015 16:52)

    Nachtrag:

    Nur eine Bereicherung ist das nicht, vielmehr ein Kulturbruch, nachdem wir im Zuge der Zivilisierung unsere eigene mittelalterliche Messerkultur längst überwunden und gegen den ritterlichen Kodex „schütze die Schwachen“ und „schlage keinen Schwächeren, Kleineren, Jüngeren, Kinder, Frauen und Alte“ ersetzt hatten.

  19. Sandro kommt außerhalb Italiens oft in der Ukraine und Georgien vor.
    10 Prozent der Georgier sind Muslime.Das sind ca. 350 Tausend!

  20. Bitte aufhören mit Vermutungen und Verdächtigungen. Das haben wir bei der Vielzahl der Fälle nicht nötig. Vorverdächtigung ist das Werkzeug des politischen Gegners, man denke an den gemesserten Eritreer in Dresden.
    Die Tat selbst ist traurig genug.
    So lange nichts eindeutig bekannt ist: In dubio pro Südländero.

  21. Hallo,

    bitte nicht so tun als wüsstest ihr schon was.
    Aus der Brutalität könnte man es folgern.
    Aber wissen?!
    Wissen tun wir (noch) nichts!
    Sonst ziehen wir mit den verblödeten Antifanten gleich, die nach dem Mord (wirds denn einer oder nur Beleidigung mit Todesfolge?) an
    Khaled M.(?)(Dresden) „wussten“ das der Täter ein DEUTSCHER Rechtsextremer war.
    Solche Artikel besser erst veröffentlichen wenn man WEISS wer es war.#
    nb. Ich habe mich auch „schon“ zwei mal geirrt wo ich annahm das der Täter NdH war.
    Es gibt genügend Deutsche die zu so etwas fähig sind. Z. B. einer zu abartigem Sexualverhalten Neigender.

    Gruß

  22. Und bitte bitte BITTE!

    Das mir hier keiner schreibt:
    Selber schuld…
    Wer sich in Gefahr begibt…
    Mein Mtleid hält sich in Grenzen…

    Woher sollte das arme Mädchen das ahnen koennen.

    Ich gehe mal davon aus, das ihr gesamtes Umfeld incl. FB und
    TV, Radio und Zeitschriften kompl. gutmenschelt.

    Ich glaube nicht, das eine 16jährige schonmal was von PI
    gehört hat.

    ————————————————————————

    Wurde das Gedenken an Daniel Sievert nicht auch vom OB
    verboten?

  23. Ein echter Deutscher hat i.a. kein Messer dabei, um seine Nachbarin, wenn er mit ihr spazierengeht, abstechen zu können. Wir wissen, aus welcher Kültür der Mörder stammt, auch wenn die Lügenpresse die Information unterschlägt.

    Wäre ein rechtsradikaler Hintergrund zu vermuten, so würde sich die Journaille die Finger wund recherchieren und die Polizei unter Druck setzen, bis sie die MiHiGru-Information bekommt.

  24. Kleiner OT aus France 😀

    Marine Le Pen, die Vorsitzende der rechtsgerichteten französischen Partei Front National, forderte den „schwedischen“ (Hüstel, Räusper) „Superstar“(Hüstel, Räusper) Zlatan Ibrahimovic von Paris St. Germain zum Verlassen des Landes auf: „Diejenigen, die Frankreich für ein Scheißland halten, können es verlassen“, sagte sie einem französischen Radiosender.

    In der 87. Minute hatte Schiedsrichter Lionel Jaffredo einen Rückpass von Ludovic Sane zu seinem Torhüter Cédric Carrasso nicht sanktioniert.

    Daraufhin ätzte der 33 Jahre alte Ibrahimovic, der beide PSG-Tore erzielte, nach dem Schlusspfiff vor laufenden Kameras: „In 15 Jahren habe ich noch nie einen so schlechten Schiedsrichter erlebt wie in diesem Scheißland. Dieses Land verdient einen Verein wie Paris Saint Germain nicht.“ 😯 Sportminister Patrick Kanner kommentierte umgehend via Twitter: „Die Enttäuschung von Ibrahimovic rechtfertigt nicht die Beleidigung des Schiedsrichters und des Landes, das ihm Gastrecht gewährt. Er sollte sich entschuldigen.“

  25. #24 Alberta Anders

    Hallo?
    Wenn Sie sich schon 2x geirrt haben, so ist das Ihr Pech.
    Wir aber kennen unsere gewalttätigen südländischen messerstechenden „Pappenheimer“!
    So gesehen, laufen Ihre gutgemeinten Ratschläge ins Leere!

  26. Werdet sehen, jetzt wir erst mal ein Katalog erstellt, was der arme, traumatisierte erst einmal braucht. Eine Schaar von Psychologen wird sich dem Fall annehmen und formulieren:
    1. Er braucht jetzt erste einmal einen Psychologen, mit dem er die Tat aufarbeiten kann. Er ist ja vermutlich selbst noch von der Tat völlig traumatisiert und kann das alles noch nicht fassen.
    2. Er braucht eine Psychologin die ihm die seelischen Streicheleinheiten gibt, die er als Heranwachsender nicht erhalten hat.
    3. Er braucht einen Therapeuten, der ihm erklärt, daß das was er gemacht hat nicht das Ende seines Lebens ist, denn sein Leben geht ja weiter und man werde alles dafür tun, daß er auch eine Zukunft in dieser Gesellschaft hat.
    4. Er braucht einen Freizeit-Therapeuten, der ihm den Sinn des Lebens vermittelt.
    5. Ja, dann braucht er noch einen Erlebnispädagogen, der ihm die Haftzeit so gestaltet, damit er wieder auf den rechten Weg kommt. Segelturn Karibik oder 6 Wochen Elba, Sardinien und Korsika mit Gleichgesinnten und jungen Sozialpädagoginnen, die den Kick brauchen und von schweren Jungs was lernen wollen (so profizieren alle voneinander)
    6. Ja und natürlich braucht er dann eine Wiedereingliederung in das Berufsleben. Damit seine Zukunft nicht verbaut wird und er in unserer Gesellschaft eine Chance hat und nicht ausgegrenzt wird!

  27. #14 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2015 16:47)
    Das Schlimmste für mich ist, abgesehen von der Untat selbst, dass der Täter (von dem ich der Einfachheit halber annehme,dass er Plusdeutscher ist) im Knast als Held gefeiert wird, weil er es einer deutschen [….] gezeigt hat, wo es langgeht.
    Als es noch eine Ganovenehre gab, hätte jemand seine Haftzeit als Zellenpony verbracht.

    Na ja, Vornamen wie „Sandro“ oder „Enrico“ waren in der DDR beliebt.

    Sollte „Sandro“ kein Plusdeutscher sein, werde ich meine vorab gemachte Aeusserung selbstverständlich zurücknehmen.

  28. #25 Je suis LUTZ (16. Mrz 2015 17:02)

    In der DDR hießen viele Sandro. Zwar nicht so viele wie Rico, Ronny oder Heiko, aber doch einige.

    Und hatten Sandro, Rico, Ronny oder Heiko stets ein Messer dabei?

  29. So und deshalb gehe ich jetzt auf die Münchner BAGIDA!!! Wir sehen uns.

    19:00 Uhr Stiglmaierplatz!

  30. Kuschel-Therapie: Segelturn in die Karibik mit gleichgesinnten Einzelfällen !!

    So, jetzt pack noch meine Fahne ein und dann bin ich auf dem Weg zur BAGIDA! SERVUS, wir sehen uns.

  31. #5 aenderung

    eben hab ich im radio gehört es ergeht ein “haftbefehl wegen totschlag”.

    wegen totschlag ???

    Klar wegen Totschlag. Sie stritten wie Focus schrieb. Focus war dabei waren als Zeuge dabei!
    Streit heißt das Mädchen eine deutliche Mitschuld!!!! Auch der Täter wird auf Unschuldig plädieren.
    Diese deutschen Schlampen verhalten sich zudem nicht Südland gerecht.

    Also mir reicht es. Weg mit
    – diesen Schmierfinken
    – diesen falschen Richtern
    – dieser Unrechtsregierung!

    Was tut uns diese abartige Dreckspack nur an?????????

  32. “Wie schrecklich, dass so etwas hier passiert. Man kann das gar nicht begreifen”, sagt er.

    Das Schlimmste daran ist:
    Man könnte es begreifen. Wenn man denn wollte.

    Das Begreifen würde an dieser Textstelle anfangen:
    „Nach einem Streit … mehrere Stiche …“

    Aber das Begreifen ist unerwünscht. Darum findet es nicht statt.

    Warum das noch schlimmer als die Tat ist?
    Weil es die nächste Tat ermöglicht. Und die übernächste. Und die überübernächste … und so weiter. Ohne absehbares Ende.

    Hier wird ein Leichenberg aufgetürmt. Vor unser aller Augen.

    Und der Michel schläft weiter den Schlaf des vermeintlich ‚Gerechten‘, lauscht der Lügenpresse beim PEGIDA-Verleumden, beklatscht die ‚Schule ohne Rassismus‘, die ganz massiv hilft, solche Taten überhaupt erst zu ermöglichen, hievt „Politiker“ ins Amt wie die Lusche Laschet oder Küsten-Barbie, deren einzige Kompetenz ihre linke Augenklappe ist …

    Ich kann mit das Ganze nur noch so erklären:

    „Würde den Passagieren Gefahr drohen, würde doch die Bordkapelle nicht mehr spielen …!“

    Ach, und noch etwas bezüglich der Diskussion um die Täterherkunft:

    Würden Leute, die junge Frauen per Messer wegen eines „Streits“ abschlachten, ab ihrem 18. Geburtstag in den Knast einwandern und wegen ‚Besonderer Schwere der Schuld‘ auch nach 25 Jahren noch nicht wieder rauskommen – noch besser: Mord immer ECHTES Lebenslang bedeuten – wäre zu dem Thema ruckzuck Ruhe!

    Und dann wäre es auch weitestgehend egal, ob der Täter Süd-, Ost-, West-, Nordländer oder Pekinese ist!

    Hauptsache, sie sitzen ein, bis sie rausgetragen werden!

  33. OT:

    Helle Aufregung herrscht derzeit im Web rund um ein Schreiben der Direktorin, das an der Vienna Business School in Mödling ausgehängt wurde: „Auf Grund eines interkulturellen Konflikts“, heißt es da, dürfen die Schüler „im gesamten Schulhaus (auch in den Pausen) nur die Amtssprache Deutsch“ einsetzen. Das gelte sogar für Telefongespräche – etwa mit ihren Eltern.

    http://www.krone.at/Oesterreich/An_Schule_ist_nur_mehr_Amtssprache_Deutsch_erlaubt-Wegen_Konflikt-Story-443932

  34. MÄDCHEN (16) IN TRIER GETÖTET UND VERBRANNT: NACHBAR (24) GESTEHT MORD AN LAURA MARIE

    Laura (16) aus Trier wurde erstochen, ihr Leichnam angezündet

    Trier – Das entsetzliche Verbrechen an der Schülerin Laura Marie (16) schockt Deutschland!

    Die Leiche des jungen Mädchens wurde verbrannt in einem Gebüsch gefunden – zwischen Müll und Dreck.

    Jetzt konnte die Soko der Polizei einen Mann festnehmen: Sandro C. (24), der direkte Nachbar der Familie des getöteten Mädchens.
    ER HAT GESTANDEN!

    Laut Staatsanwaltschaft begleitete Sandro C. das Mädchen am späten Freitagabend gegen 23 Uhr zum Trierer Hauptbahnhof. Auf dem Weg gerieten die beiden in einen Streit.

    Der junge Mann rammte Laura Marie mehrmals ein Messer in der Oberkörper, brachte sie um.

    Am nächsten Tag ging Sandro C. erneut zum Tatort. Er verbrannte sein Opfer mit Hilfe von Brandbeschleunigern!

    Spaziergänger entdeckten die noch brennende Leiche am Samstagabend gegen 18.45 Uhr nahe des Trierer Hauptbahnhofs in einem Gebüsch.

    Auf Facebook haben Lauras Freunde eine Trauerseite für das Mädchen eingerichtet.

    Sie ringen nach Worten der Trauer und des Verlusts, zeigen Bilder von einem jungen Mädchen voller Träume, das das Leben doch noch vor sich hatte:

    „Aus dem Leben bist du gegangen, in unserem Herzen bleibst du“

    Sandro C. sitzt in U-Haft.

    http://www.bild.de/regional/saarland/saarland/verbrannte-leiche-einer-16-jaehrigen-entdeckt-40173278.bild.html, Bild, 16.03.2015 – 11:46 Uhr

  35. #16 Je suis LUTZ; Kein Biodeutscher heisst sandro,
    das wär eher ein italienischer Name. Aber ich denke, da muss man noch weiter übers Meer gehen, um an den Ursprung dieses S zu kommen.

  36. Wenn er „Sandro C. heißt, ist er wahrscheinlich kein Deutscher. Nachnamen mit „C“ sind ja eher selten.

  37. #40 lorbas
    Die Dame zeigt Bein, Dekolleté, Schmuck und Haar. Wird ein absoluter Erfolg werden… HAHA

  38. #46 PEGIDA muss wachsen (16. Mrz 2015 17:30)

    #40 lorbas

    Die Dame zeigt Bein, Dekolleté, Schmuck und Haar. Wird ein absoluter Erfolg werden… HAHA

    Enjoy Difference, Start Tolerance 😆

    Aus dem Video (13 Sekunden lang) Türkinnen tragen Kopftücher

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an ❗

    Eine Initiative von Pro7 / Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation / in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.

    Unser Untergang, der „Erfolg“ der UN.

  39. Oh es war ein Sandro C und kein Ali Ö.

    Grüne und Linke incl. CDU werden jubeln über diesen gewaltigen Glücksfall.

  40. #28 what be must must be (16. Mrz 2015 17:04)

    Todesstrafe wieder einführen!

    Dass das kommen musste, war leider klar.

  41. #44 uli12us
    #45 Neugieriger

    Der Name Sandro ist schon in der Deutschschweiz üblich.

    War es ein Orientale oder Islami wird die Presse bei Sandro C. bleiben.
    War es ein Deutscher wird sie schreiben
    der Deutsche Sandro C. … und jubeln wird sie innerlich über soviel Glück.

  42. @#51 „nachtdenker“
    Es ist noch nicht Nacht.
    Ihre blödsinnige Anmerkung kann daher noch nichts mit Denken zu tun haben.

  43. Familie und Freunde veranstalten einen Trauermarsch?

    Höchst suspekt! Gehörten sie zu den Guten, wäre das jetzt ein „breites Bündnis“.

    Wer immer der Täter sein mag, möge er ungeliebt und in Einsamkeit verrecken.

  44. Fürchterlich! Wieder mal eins der über 7.500 deutschen Opfern von ausländischen Mördern.

    Unbedingt Kopie an den BuPrä schicken. Nicht vergessen: Der sagt ja immer dass dunkle Ausländer unter deutscher Gewalt leiden.

  45. „Wette verloren“ vermute ich
    (an #3 Carl Weldle und andere frühe Kommentare)

    Offenbar hat auch die Presse auf Migranten-Folklore getippt, und den Namen der Ermordeten verschwiegen, um die Emotionen klein zu halten. Offenbar weiß auch die Lügenpresse sehr genau, wer typischerweise Messerstecher sind. Ich bin gespannt.

  46. #57 Starenberg (16. Mrz 2015 18:01)

    Es ist noch nicht Nacht.
    Ihre blödsinnige Anmerkung kann daher noch nichts mit Denken zu tun haben.

    Vielen Dank für diese herzliche Einschätzung 🙂

  47. #46 uli12us (16. Mrz 2015 17:29)
    #16 Je suis LUTZ; Kein Biodeutscher heisst sandro,
    das wär eher ein italienischer Name. Aber ich denke, da muss man noch weiter übers Meer gehen, um an den Ursprung dieses S zu kommen.

    #47 Neugieriger (16. Mrz 2015 17:30)
    Wenn er “Sandro C. heißt, ist er wahrscheinlich kein Deutscher. Nachnamen mit “C” sind ja eher selten.
    —————————————————–

    „Sandro“ kommt auch in der Türkei und Balkan vor. Das „C“ als Nachname deutet zumeist auf Türkei hin.

  48. #40 le waldsterben

    Vollkommen einverstanden mit Dir. Wir haben hier auch ein paar traurige „Fälle“.

    1. Der Mord an Marie wurde von einem Wiederholungstäter begangen. Der durfte mit einer Fussfessel ein fast ganz normales Leben führen.

    Wie Du und ich.

    Die einzige Einschränkung war: er durfte ein bestimmtes Gebiet nicht verlassen. Überwacht wurde er nicht.

    Weil diese Bestie rumlaufen konnte ist der 2. Mord passiert.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/westschweiz/in-der-naehe-von-payerne-vd-marie-19-tot-gefunden-id2303499.html

    Und das ist beileibe kein EINZELFALL.

    2. Auch Adeline aus Genf wurde mit einem Mehrfachvergewaltiger zum „Reitunterricht“ geschickt. Resultat: Adeline wurde am nächsten Tag tot gefunden, an einen Baum gefesselt und mit aufgeschlitzer Kehle.

    3. Und Lucie aus Fribourg (au pair Mädchen in der Nähe von Zürich) wurde von einem Mehrfachtäter umgebracht.

    Kannst Du alles googeln.

  49. #6 aenderung (16. Mrz 2015 16:31)
    eben hab ich im radio gehört es ergeht ein “haftbefehl wegen totschlag”.

    wegen totschlag ???
    —————————–
    Wussten Sie noch nicht, dass es „Mord“ hier nicht mehr gibt? Es ist immer nur Totschlag, egal wie hinterhältig und geplant ein Verbrechen ist.
    Meiner Meinung nach nehme ich den Tod eines Menschen mehr als billigend in Kauf, wenn ich auf jemanden einsteche.
    Aber das wird ja mit Affekt oder sonstwas schön geredet.
    Ich gehe jede Wette ein, dass keine einzige Beziehungstat in den letzten Jahren, bei der ein Mihigru eineN BiodeutscheN beinahe oder ganz getötet hat, mit Mord in Verbindung gebraucht wird.
    Auch der Täter, der gestern den Exspieler der Haie in Dresden angegriffen hat, wird nur wegen versuchten Totschlags gesucht.
    Und wenn Totschlag nicht passt, ist es eben Körperverletzung mit Todesfolge.

  50. #64 daskindbeimnamennennen (16. Mrz 2015 18:30)

    er hatte 17 messerstiche im rücken, dass war der schlimmste selbstmord den ich je gesehen habe, sagte der polizeibeamte…

  51. Der heuchlerische Weiße Ring wird wieder sagen, dem Opfer ist die Nationalität des Täters egal. Bei einem Mordopfer hat er zynischerweise leider sogar recht, lassen wir mal trauernde Angehörige aussen vor.
    Ich war fast 20 Jahre lang spendenfreudiges Mitglied in diesem Verein. Bis es mir einmal auffiel, dass die Herkunft der Täter regelmässig verschwiegen wurde, das begann vor etwa 8 Jahren.
    Nach einem Telefongespräch mit dem WR bin ich dann ausgetreten, diese eklige PC wollte ich nicht durch meine Spenden noch unterstützen.

  52. Ich bleibe bei einem muslimischen Georgier.
    Nachnamen mit C gibt es auch:
    Chakhunashwili
    Chaladze
    Chelidze
    Chirikashvili
    Chivadze
    Chkhetiani
    Choneli

  53. „Sandro“ ist ja auch nur ein Tarnname und gibt grob die Herkunftsrichtung an („Süden“). „Sandro“ könnte auch Zigeuner sein oder Bulgare oder Grieche. Denke der Täter wird trotzdem noch weiter Südöstlicher Herkunft sein

  54. #66 noreli (16. Mrz 2015 18:46)
    Interessant: Seit #66 stehe ich unter Moderation, wie das? Was wird beanstandet?
    —————————————————-

    Nicht aufregen: Das ist eine reine Rechner-Reaktion. Passiert bei mir auch ab und zu. Die Mod wird’s schon richten!

  55. über diesen Mord an einer 11 jährigen wurde hier leider nicht berichtet.
    Trotz Akademiker Eltern gab es konflikte mit dem streng religiösen Vater.
    Täter war der 18-jährige Bruder.

    Do, 18.12.14, 08.03
    Neu Wulmstorf Sieben Jahre Haft für Mord an Elfjähriger

    Das Landgericht Stade verurteilte den 19-jährigen Bruder der in Neu Wulmstorf getöteten Aya zu langer Haft. Er beteuert weiter seine Unschuld. Vater erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

    Stade/Neu Wulmstorf. Die ganze Zeit hatte der Angeklagte Ahmed A. im Prozess vor dem Landgericht Stade geschwiegen. Gestern äußerte er sich zum ersten Mal. Nachdem Richter Berend Appelkamp ihn fragte, ob er den Ausführungen der Verteidigung noch etwas hinzufügen möchte, antwortete er: „Äh ja, ich war’s nicht.“ Das sagte er so schnell, dass das „nicht“ fast unterging.

    Doch das Gericht ist anderer Ansicht und verurteilte ihn zu einer siebenjährigen Freiheitsstrafe wegen Totschlags – wie von der Staatsanwaltschaft gefordert. Die Jugendstrafkammer des Landgerichts Stade sah es als erwiesen an, dass Ahmed A. seine kleine Schwester Aya zu Hause, im Reihenhaus an der Theodor-Heuss-Straße in Neu Wulmstorf, zwischen 14.50 und 16.20 Uhr, „unter massiver Gewaltanwendung gegen Oberkörper und Hals“ getötet hat. „Das Kind ist erstickt“, sagte Richter Berend Appelkamp.

    Bei der Urteilsverkündung lehnte sich der Ahmed A., in Jeans, weißem Adidas-Kapuzenpulli und Turnschuhen, nach vorne, schaute den Richter an, als könne er das Gesagte nicht glauben. Er knetete unaufhörlich seine Hände und wackelte mit dem rechten Bein. Aber dann hatte er sich unter Kontrolle, verschränkte die Arme vor der Brust, schaute nach oben und kniff die Augen zusammen, als ob er einen Punkt oben an der Wand fixierte.

    Nach Ansicht des Gerichts hat Ahmed die Leiche in einen Müllsack gesteckt, diesen in das Gartenhäuschen auf dem Grundstück versteckt, das Häuschen abgeschlossen und den Schlüssel in den Vorgarten geworfen. Kurz nach 16 Uhr, so die Kammer, täuschte Ahmed A. seinem Vater vor, dass Aya bei einer Freundin Hausaufgaben mache und lockte den Vater dorthin, damit er sie abhole. Später habe Ahmed eine Entführung seiner Schwester vorgetäuscht.

    Doch ein Rätsel bleibt: das fehlende Motiv. Mehrere Zeugen hatten im Laufe der Verhandlung bestätigt, dass Ahmed A. seine Schwester geliebt habe. „Warum soll er seine über alles geliebte Schwester getötet haben?“, fragte die Verteidigerin Annette Voges. Sie erinnerte in ihrem Schlussplädoyer auch daran, dass die kleinste Schwester an einem der Verhandlungstage in der Pause fröhlich auf dem Schoß des Angeklagten gesessen habe. Für das Gericht jedoch sind die Indizien eindeutig: Die Beamten fanden DNA-Spuren innen und außen am Müllsack. Dass diese in Folge eines Umzugs an den Müllsack kamen, schloss Appelkamp aus. „Das hätte noch mehr Faserspuren noch sich gezogen“, sagte er. Zudem wies die Polizei DNA-Spuren des Angeklagten an der Kleidung von Aya nach. Zeugen bestätigten, dass Ahmed um 13 Uhr in der Nähe des Wohnhauses gesehen wurde. Im Blut des Mädchens wurde ein Anti-Depressivum gefunden, dass er besorgt hatte.

    Zwar räumte der Richter ein, dass einige Spuren vom Kontakt zwischen den Geschwistern herrühren könnten. „Aber in der Gesamtheit und in der Massivität der Spuren hat die Kammer kein Zweifel, dass der Angeklagte der Täter ist“, so Appelkamp. Den Vater schloss das Gericht als Täter aus.

    Ihn hatte die Verteidigung in ihrem Schlussplädoyer ins Spiel gebracht, die auf Freispruch ihres Mandanten plädiert hatte. „Ich beschuldige niemanden Täter zu sein“, sagte Annette Voges. „Aber ich muss Zweifel deutlich machen und im Interesse des Mandanten handeln.“ Aus Sicht der Verteidigung bleibt im Dunkeln, ob der Vater zum Zeitpunkt der Tat ebenso zuhause war.

    Offenbar ist die Beziehung zwischen Vater und Sohn schwer gestört. Das Gericht zeichnete das Bild einer konfliktträchtigen Beziehung. Grund dafür war die Religion. Der Vater, streng muslimisch, lehnte den westlichen Lebensstil seines Sohnes ab. Er verlangte, dass Ahmed A. regelmäßig die Moschee besucht. Sein Sohn aber wollte ausgehen und seine Zeit mit seiner Verlobten verbringen.

    Leistungsdruck hat offenbar ebenso zu Streitereien geführt. Trotz Realschulabschluss schickte der Vater seinen Sohn zum Gymnasium und soll ihn dazu drängt haben, einen arabischen Schulabschluss in einem Fernstudium zu erwerben. „Damit fühlte sich Ahmed A. überfordert“, so Richter Appelkamp. Seine schulischen Leistungen nahmen ab. Zwar erwarb er den Realschulabschluss, widersetzte sich aber immer mehr seinen Eltern.

    Im Herbst 2012 zog er aus, wohnte bei Freunden, konsumierte Drogen. Im vergangenen Jahr versöhnte er sich mit seinen Eltern und kehrte nach Hause zurück. Doch ein Problem blieb: seine Verlobte. Da sie keine Muslimin ist, wurde sie laut Gericht von der Familie nicht akzeptiert. „Der Vater verlangte von Ahmed A., sich von der Verlobten zu trennen“, erläuterte Appelkamp. Dieser familiäre Konflikt sei in die Urteilsfindung eingeflossen, so der Richter.

    Die Verteidigung kündigte an, in Revision zu gehen. Der Vater erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei. „Die Polizei hat von Anfang an gegen uns agiert“, sagte er. „Ahmed kann es nicht gemacht haben. Ich möchte den wirklichen Täter haben und nicht auch noch meinen Sohn verlieren. Das lassen wir nicht auf uns sitzen.“
    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article135507947/Sieben-Jahre-Haft-fuer-Mord-an-Elfjaehriger.html

  56. importierte Gewalt, überall und jederzeit-

    Hamburg

    POL-HH: 150315-5. Ein Tatverdächtiger nach Straßenraub zugeführt
    15.03.2015 – 15:24

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 14.03.2015, 14:35 Uhr Tatort: Hamburg-St.Pauli, Hamburger Berg

    Polizeibeamte der Davidwache haben gestern Nachmittag einen 33-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Dem Mann wird gemeinschaftlicher Raub vorgeworfen. Ein mutmaßlicher Mittäter befindet sich noch auf der Flucht.

    Die Beamten des Peter 15/2 trafen den Tatverdächtigen dabei an, als er einen 24-Jährigen im „Schwitzkasten“ hielt und mit Fäusten auf ihn einschlug. Die Beamten trennten den Tatverdächtigen von seinem Opfer und nahmen ihn vorläufig fest.

    Der 24-Jährige erlitt durch die Faustschläge mehrere Gesichtsverletzungen sowie eine Rippenprellung und musste in ein Krankenhaus transportiert werden.

    Wie sich herausstellte, war der Geschädigte von dem Tatverdächtigen und einem noch unbekannten Mittäter angehalten und zu Boden gebracht worden. Hier raubte ihm der Unbekannte die Jacke, sein Smartphone sowie ca. 65 Euro Bargeld und lief anschließend weg. Der Tatverdächtige schlug weiter auf ihn ein bis die Polizeibeamten eintrafen. Der Unbekannte entkam mit dem Raubgut.

    Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die weiteren Ermittlungen. Der aus Rumänien stammende Beschuldigte verweigerte die Aussage. Er wurde einem Haftrichter zugeführt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere nach dem noch unbekannten mutmaßlichen Komplizen, dauern derzeit an.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2972902/pol-hh-150315-5-ein-tatverdaechtiger-nach-strassenraub-zugefuehrt

  57. Beim verhafteten Täter handelt es sich um einen 24 Jahre alten Bekannten des Mädchens.
    ++++

    Klar, dass das ein Bunter war!

    Aber die Mordwaffe (Messer) ist deutsch!
    Und der Sprit, mit der die Leiche verbrannt wurde, war von einer deutschen Tankstelle!

    Als Deutscher schäme ich mich dafür!
    *schäm-schäm*

  58. Ist hier überhaupt noch jemand schockiert?`
    Schaut man in die (Online)Zeitung, liest man fast jeden Tag das es irgendwo eine Messerstecherei (mit Toten) oder eine Schießerei gegeben hat.
    Sowas ist eben normal in einer MultiKulti Gesellschaft. Damit müssen wir Leben!

  59. Der Täter ist nur ein unschuldiges Opfer. Er ist das willenlose Werkzeug der linksversifften, doitsen Politik und der linksverseuchten doitsen Presse. Sie befiehlt ihm alles Deutsche und alle Deutschen zu hassen und zu töten. Er hat im Auftrag der doitsen Regierung gehandelt und ist deshalb frei von jeder Schuld.

  60. Beim Aufrufen des Kondolenzbuches erhalte ich eine Fehlermeldung …. hat jemand einen Tip, wie man die Seite erreichen kann?

  61. #67 vonPaul (16. Mrz 2015 18:47)

    Ich bleibe bei einem muslimischen Georgier.
    Nachnamen mit C gibt es auch:

    Die Anzahl der Muslime die ihr kind ach der italienischen kurtzform für Alexander benennen dürfte gegen 0 gehen.
    Conrad,Christ,Clemens,Cordes,Cramer sind ja auch nicht so selten.

    #68 Uschi Obermayer (16. Mrz 2015 18:57)

    “Sandro” ist ja auch nur ein Tarnname und gibt grob die Herkunftsrichtung an (“Süden”). “Sandro” könnte auch Zigeuner sein oder Bulgare oder Grieche.

    Tarnnamen gibt es bei 24 Jährigen nicht mehr.
    mit Sandro könnte er auch Bürgermeister von Taunusstein sein.

  62. Sie hat die Deutschen-Behandlung erwartet und war verwundert die Südländer-Behandlung zu bekommen.

  63. Traurig. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden dieses Mädchens.

    Auf FB ist das Viech zu sehen. Auch die ermordete Laura Marie ist da unter seinen „Freunden“ zu finden. Sandro C, Trier ….

  64. Sie hat die Deutschen-Behandlung erwartet und war verwundert, die Südländer-Behandlung zu bekommen, nehme ich an.

  65. Hab vorhin ein Bild von Sandro C. Im TV gesehen.
    Gesicht war zwar unkenntlich, aber die Klamotten, dunklere Haut und schwarze Haare konnte ich erkennen.

    Höhö, soviel zu dem unbekannten großen Blonden.

  66. Aus dem Namen Sandro läßt sich nicht viel schließen, könnte schließlich auch ein Konvertit sein.

  67. @ 75 hiroshima (16. Mrz 2015 20:22)

    Ist Ihr Kommentar Satire oder was?

    Denn:

    Kein Täter, dessen Hand nicht direkt geführt oder mit einer Schußwaffe am Kopf zum Morden gezwungen wird, kann mit irgendwas entschuldigt werden bzw. mildernde Umstände erwarten.

    Jeder Mensch ist für seine Taten selbst verantwortlich, ob man es ihm leicht machte, ihn dafür bezahlte, etwa als gedungener Killer oder sonstwie indirekt oder direkt aufforderte.

  68. @ #86 ich2 (16. Mrz 2015 22:41)

    Ist es denn dieser Sandro Charles? Ist doch sicherlich ein Allerweltsname, wie Kevin Meier/Müller,/Lehmann/Schmidt oder so!

  69. #87 Maria-Bernhardine
    das war der einzige treffer zu trier +Sandro +C…
    Es wird ja auch nicht jeder auf seiner FB Seite mit Mörder beschinft.

  70. Betr.: Hattingen – 20.02.2015 „Schulhof-Drama“ man hört nichts mehr davon

    Das Opfer und der Beschuldigte gingen in dieselbe Klasse. Sie, dunkler Teint, lang schwarze Haare, aufreizende Selfies mit Kussmund. Er, unauffälliger Junge, helle Haare, sympathisches Milchgesicht von nebenan.

    Die Story: Erst ein Handy-Lockruf (versprochener Rucksack mit Zigaretten – hä?), dann bewusstlos gewürgt, „aufgeschnittene Kehle“ (überlagerndes Ritzen) plus Vergewaltigung in einer abgelegenen uneinsehbaren Ecke auf dem Schulhof (aber von Passanten entdeckt) ect Vieles an der ganzen Geschichte ist doch oberfaul.

    Kann es sein, das „Marie“ den wahren Angreifer deckt, und „Marvin“ nur ein Bauernopfer?
    Was ist mit der Auswertung der Handydaten und der medizinischen Untersuchung, sitzt der Beschuldigte noch in U-Haft?

    Bei den vielen Mitbetroffenen, 25 Schulklassen mitsamt engagierter Eltern und Lehrkörper, hätte man Aufklärung längst erwarten dürfen.

    Qualitätsjournalismus was jetzt ?

  71. #89 Je suis Dresden (16. Mrz 2015 23:04)

    Betr.: Hattingen – 20.02.2015 „Schulhof-Drama“ man hört nichts mehr davon

    … plus Vergewaltigung in einer abgelegenen uneinsehbaren Ecke auf dem Schulhof (aber von Passanten entdeckt) ect Vieles an der ganzen Geschichte ist doch oberfaul.

    Kann es sein, das „Marie“ den wahren Angreifer deckt, und „Marvin“ nur ein Bauernopfer?
    Was ist mit der Auswertung der Handydaten und der medizinischen Untersuchung, sitzt der Beschuldigte noch in U-Haft?

    Bei den vielen Mitbetroffenen, 25 Schulklassen mitsamt engagierter Eltern und Lehrkörper, hätte man Aufklärung längst erwarten dürfen.

    Für die Aufklärung sind die Gerichte und nicht die Presse zuständig und die Lassen sich Zeit
    und natürlich werden Handydaten Ausgewertet
    http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/angriff-auf-dem-schulhof-verdaechtiger-leugnet-die-tat-id10394720.html

  72. Ich tippe auf ein Sexualverbrechen.

    Die Erzählung mit dem angeblichen Streit ist die Version, die der Täter der Polizei erzählt hat. Die Presse gibt die Täterversion wie einen Tatsachenbericht wider. Zeugen gibt es bisher nicht. Zweifel an der Geschichte sind mehr als angebracht.

    Mir erscheint das völlig unglaubwürdig. Das ist selbst für Kulturbereicherer unüblich, dass in einem Streit um irgendwas ein 24-jähriger eine 16-jährige ersticht, mit der er nicht zusammen war. Wenig verwunderlich wäre, wenn eine Fachkraft einen Deutschen ersticht wegen einem „dummen“ Blick oder einem falschen Wort, aber ein Mädchen?

    Nein, ich halte jede Wette, das war ein Sexualdelikt. Und die Verbrennungsaktion diente dazu, die Spuren zu verwischen.
    Aber die Medien nehmen die Aussagen des Täters für bare Münze. Das ist lächerlich. Und gleichzeitig spricht es dafür, dass es sich beim Täter um eine Fachkraft handelt. Andernfalls wären die Medien vermutlich kritischer gegenüber seinen Aussagen.

    Noch wissen wir nicht, ob der Täter definitiv eine Fachkraft war oder nicht. Wenn die Biodeutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sich allmählich genauso verhalten sollten wie die Zivilokkupanten, mit denen sie aufgewachsen sind, dann darf sich von uns auch keiner mehr wundern. Alles andere wäre naiv. Und auch wenn der Täter Deutscher gewesen sein sollte, gehe ich von einem Sexualdelikt aus. Im Endeffekt aus den oben genannten Gründen.

    roger

  73. Etliche Deutsche heißen auch Sandro etc., wie einige hier schon richtig bemerkt haben, deshalb muss man nicht gleich spekulieren. Und leider gibt’s auch schon mal Deutsche, die mit Messern töten. In diesem Falle scheint es tatsächlich mal ein deutscher Täter zu sein, auch wenn das einigen hier nicht ins Bild passt. Man muss schon noch die Kirche im Dorf lassen. Wenn man über den Typen auf FB recherchiert, findet man einen eher deutschen Hintergrund, auch wenn der Nachname englisch klingt. Der Rest seiner Verwandschaft hat deutsche Vornamen. Es ist aber äußerst gruselig, wenn man sich die FB-Profile von Opfer und Täter ansieht.

    Es ist eine absolut tragische Geschichte, die einfach nur unfassbar traurig macht!

    Aber mal ein anderer Gedanke: Welche normalen Eltern lassen ein 16(!!!)jähriges Mädchen nachts um 23.00Uhr(!!!) durch eine einsame Gegend ziehen – sie musste ca 800 m durch brachliegendes Gewerbegebiet alleine gehen!!! Und das nur, um bei ihrem Freund zu übernachten? Sehr lange waren die bestimmt noch nicht zusammen, wenn man FB anschaut. Geht mich ja alles nichts an und ist jetzt eh müßig, darüber zu spekulieren, erweckt bei mir aber irgendwie das Gefühl, dass das Ganze vermeidbar gewesen wäre. Es gibt immer Situationen, wo Eltern alles richtig gemacht haben und trotzdem passiert etwas Schlimmes, aber in diesem Fall werden die Eltern sich zu Recht Vorwürfe machen.

  74. #94 vonPaul (17. Mrz 2015 01:42)

    Nun blond ist Sandro nicht:

    Ja wen man lange genug an der Fabbalange spielt wird selbst Heino dunkel.
    Ich frage mich warum die Bild gerade das Verwaschenste Bild von seiner FB Seite genommen hat.

  75. #86 ich2 (16. Mrz 2015 22:41)
    #83 Maria-Bernhardine (16. Mrz 2015 22:28)

    Sandro C. – Italiener, Neger oder “Half Caste”?

    Auf die schnelle https://www.facebook.com/#!/alexandro.charles.7?fref=ts
    eher USamerikaner

    #87 Maria-Bernhardine (16. Mrz 2015 22:56)
    @ #86 ich2 (16. Mrz 2015 22:41)

    Ist es denn dieser Sandro Charles? Ist doch sicherlich ein Allerweltsname, wie Kevin Meier/Müller,/Lehmann/Schmidt oder so!

    Charles muss nicht zwangsläufig der Nachname sein. Charles kann auch ein Möchtegern-Name auf Facebook sein.

  76. #1 Antidote

    Merke: “Bunt ist tiefrot, tiefroter Bolschewismus!

    Für mich bedeutet „bunt“ braun. Dunkelbrauner Faschismus und Rassismus (Deutschland verrecke und Bevorzugung von „Bunten“ in allen Bereichen).

    In Wuppertal wurde mal wieder deutlich gezeigt, wie braun Rote und Grüne sind.

  77. #Noch ein Wort an die Lügenpresse: Das Opfer war nicht einfach “die 16-Jährige”. Das Mädchen hatte einen Namen – Laura-Marie – und ein Gesicht!#

    Hätte das Mädchen einen Migrationshintergrund gehabt wäre Sie sicher Namentlich genannt worden und man hätte schon eine Brücke gesucht zum umbennen.

    Dieser Staat kotzt einen nur noch an!

  78. #97 Made in Germany West (17. Mrz 2015 07:54)

    Charles muss nicht zwangsläufig der Nachname sein. Charles kann auch ein Möchtegern-Name auf Facebook sein.

    Das wird aber Unwahscheinlich wen es keinen anderen Sandro C in Trier gibt und Charles an der passenten Adresse im Telefonbuch auftaucht.
    Oh gott an der deutsch-französischen Grenze leben Familien mit französischen Familiennamen.

    #101 Der boese Wolf (17. Mrz 2015 10:20)

    Beim Täter “Sandro C” tippe ich auf Bosnier.

    Deutsches Kind deutscher Eltern

  79. #7 eagle (16. Mrz 2015 16:33)

    Hierzu passend:

    http://www.huffingtonpost.de/2015/03/16/studie-jugendliche-toleranter_n_6863396.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany

    Nein, sie sind nicht “toleranter”, sondern schlichtweg dümmer!!

    —————————-
    Treffend gesagt, sie können mit ihren Smartphone hantieren und mehr interessiert sie nicht, das sind genau die Bürger die dieser Staat braucht, um die ISSLAMISIERUNG durch zusetzen, dumm geboren und nichts dazu gelernt

  80. Dieser Artikel ist hier völlig unpassend und hat keine genügende Basis. Für mich gibt es hier nur Vermutungen und nicht einmal etwas plausibles das irgendwie auf den sonst üblichen Täterkreis schliessen liesse. Vorverurteilungen sollten hier keinen Platz haben, das ist völlig unnötig. Um gefakte Nachrichten zu haben, möchte ich NICHT auf pi lesen kommen. Dazu muss ich nur die Mainstreampresse besuchen gehen.

Comments are closed.