juden_fahneSo weit ist es nun also schon in der deutschen Hauptstadt gekommen: Beim Zweitligaspiel zwischen Union Berlin und dem FC Ingolstadt am Sonntag wollten Fans der Gastmannschaft eine Israel-Fahne im Berliner Stadion aufhängen. Doch der Polizeiführer hatte etwas dagegen. „Keine Juden-Fahnen“, sagte er laut Ingolstädter Fans wörtlich und begründete es damit, dass Berlin wegen der großen palästinensischen Gemeinde in der Stadt keine politischen Aussagen im Stadion wünsche. (Die ganze Story in der BILD und Berliner Zeitung)

Kontakt zu Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt:

» pressedienst@polizei.berlin.de / Tel.: (030) 4664-900002

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. „ALLES DEUTSCHLAND ODER WAS?“
    sollte man in Abwandlung eines Werbespruchs immer öfter fragen.

    Aber macht nur so weiter; der Wind dreht sich bereits!

  2. BILD schreibt von einer möglichen Fehlentscheidung der Polizei, die das prüfen und sich ggf. bei den Betroffenen entschuldigen würde…. Mitnichten ist es eine Fehlentscheidung der Polizei drohende Gewalt zu verhindern – es ist vielmehr eine Jahrzehntelange Fehlentscheidung linker Spinner und Pseudotoleranzler, radikalislamisches Gedankengut hier Fuß fassen zu lassen, alles was im Namen des Islam geschieht entweder zu verharmlosen, zu entschuldigen oder zu exkludieren („das hat nichts mit dem Islam zu tun“).

    Es gibt die Islamisierung und hier könnt ihr sie sehen und greifen – de jure ist alles ok, aber durch ungebremsten Zuwanderungswahnsinn wurden Fakten geschaffen (und es geht weiter und weiter). Die Polizei kann gar nichts dafür – sie hat wahrscheinlich ind er konkreten Situation recht, radikales Islamistenpack nicht noch weiter zu reizen und einen Eklat zu provozieren. Schuld sind die Politiker – und ihre Wähler, die durchschnittlichen deutschen Pseudogutmenschen, die das erfolgreich das Grab unserer gesellschaftlichen Werte bereiten.

  3. So heimlich findet jeden Tag ein bißchen mehr die Islamisierung Deutschlands statt.

    Vor allem durch die Grünen und der SPD wird auch der Bundestag immer mehr durch mohammedanische Abgeordnete unterwandert.

    Die Pegidademos haben ihren Höhepunkt überschrittten, die Afd ist keine Alternative mehr.

    Was wird bloß aus Deutschland werden?

  4. Wie heißt es so schön:

    WEHRET DEN ANFÄNGEN!

    OT
    Paßt aufgrund der Hauptperson zum Fußball

    Neuer Hannover Song – Am Wochenende von der HAZ vorgestellt

    Über Musik, Text, Schönheit der Darsteller etc. kann man streiten; aber warum wird ab 0,27 offen mit dem Werbespruch und Namen einer Firma weiter geworben?
    Zumal dieser Herr täglich, so auch heute, GROSS in der HAZ rauskommt.
    Da dessen Fußball-ÄRA wohl zu Ende geht, und er zwischenzeitlich mit einigen Hannover-Größen auch “Rückgrat” für “Refugees” gezeigt hatte, soll wohl ein neuer Politiker aufgebaut werden!

    https://www.youtube.com/watch?v=1oy-XmYUyWY

  5. Des Gewaltmonopol in Deutschland liegt nun bei den Arabern und nicht mehr bei den Deutschen.

    A small step for a man but a huge leap for Deutschland.

    Doll gemacht, Angie!

  6. Ob von der „großen palästinensischen Gemeinde“ überhaupt jemand mitbekommen hätte, dass im schönen Ost-Berliner Stadtbezirk Köpenick eine Israel-Fahne hängt? Aber selbst wenn, ich denke, eine Fahne sollten auch die hysterischsten Moslems aushalten können. Für mich drängt sich jetzt die Frage auf, was an einer Fahne schlimmer ist, als an den Rufen „Juden ab ins Gas“? Mit denen hatte doch die Berliner Polizei nun überhaupt kein Problem und reichte noch freundlichst die Megaphone … Diese ewigen Bücklinge vor dieser Plus-Religion nerven zutiefst!

  7. OT – nicht ganz

    Berlin: Da man jahrzehntelang linkem und islamischen Mob mit ihrem „Gewalt ist die Lösung“ deeskaliernd freie Hand gegeben hat, werden jetzt selbst Elektriker, die kaputte Straßenlaternen reparieren wollen, von Zeckofanten angegriffen:

    Jetzt wurde auch ein Vattenfall-Mitarbeiter Opfer autonomer Gewalt! Nur mit einem Schutzhelm und bewacht von Beamten in Blau konnte der Elektriker Reparaturen durchführen. (…)

    Habt ihr das mitbekommen:

    Bereits am 21.?März hatte es in Friedrichshain einen Stromausfall gegeben. Den nutzten 50?Autonome, um rund um die Rigaer Straße Barrikaden zu bauen, sie anzuzünden, einen Supermarkt zu plündern und Polizisten mit Steinen zu bewerfen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/polizei/muss-elektriker-vor-chaoten-beschuetzen-40702284.bild.html

    Diese Orks, genau wie die tollwütigen Nightstalker in „I am Legend“, gedeihen nur im Dunkel. Sie wollen keine Zivilisation. Sie wollen Mord, Chaos, Gewalt, Plünderungen, Krieg. Deshalb ist es auch eine grandiose Idee von der Zonenwachtel, Deutschland auf Zufallsstrom umzustellen. Beim ersten großen Blackout sieht es in allen Städten so aus.

  8. Judenfahne verboten.

    Da jubilieren die linken Judenhasser mit den Mohammedanern gemeinsam im Nazichor.

    Die sehen das als Erfolg.

    Und die Welt sieht, wohin die Reise geht, dank der immer linkeren ZWANGS-Gesinnung hier in D.

    Und Leute vom jüdischen Zentralrat werden weiterhin vor den rechten Pegidas warnen.

    Schöne, verdrehte Welt!

  9. Sehr interessant. Einen Israeli mit der Fahne seines Heimatlands anfeuern geht nicht, weil es eine „politische Aussage im Stadion“ ist.

    Andere politische Aussagen in Stadien sind dagegen vollkommen ok:

    http://www.hertha-junxx.de/mediac/450_0/media/b9ba707f7998f947ffff8044fffffff1.jpg

    http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos8512012102611freundenazis-jpg/7302836/3-formatOriginal.JPG

    Und jedes andere Land darf im Stadion Flagge zeigen. Nur Israel nicht, weil dann tollwütige Korannazis ihrem Vernichtungswillen freien Lauf lassen. Und zwar in jedem Land, in dem sie sich breitgemacht haben und auf dessen Gesetze und Regeln sie pfeifen.

  10. Der zentrale Satz im verlinkten Bild-Artikel ist übrigens dieser im Bericht des israelischen Spielers:

    Da habe ich ihn gefragt, ob auch Fahnen anderer Länder verboten sind. Da sagte er mir: „No, only Jewish flag“.

  11. Wenn Deutschland zu einem Land verkommen ist in dem keine israelischen Fahnen mehr gezeigt werden dürfen, (man erinnere sich an den Einbruch der Polizei in eine private Wohnung vor einigen Jahren um auf einem Balkon die Israel-Fahne zu beseitigen), wenn Juden sich nicht mehr trauen die Kippah oder einen David-Stern öffentlich zu tragen, dann muss man sich doch fragen was ist aus diesem Land nur geworden?

    Trotz all dieser unappetitlichen Geschehnisse
    „Juden in’s Gas“, kommen weiter immer mehr Moslems in das Land, es werden nach wie vor überall Moscheen gebaut, in einigen deutschen Städten kräht der Muezzin seine widerlichen Worte vom Minarett, der deutsche Staat will weitere schwarzafrikanische Muslime in riesigem Ausmasse aufnehmen und alle die über diese Entwicklung besorgt sind und das auch öffentlich sagen, werden zu Nazis abgestempelt.

    Deutschland Quo Vadis?

  12. Das Merkel sollte sich fragen lassen,wo bleibt die deutsche Staatsraison?Wie hier gelogen im Locus…

    ————–
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hob anlässlich des Gedenkens an die Pogromnacht des 9. November 1938 die besondere Verpflichtung Deutschlands gegenüber Israel hervor. „Die Sicherheit Israels zu schützen, ist Teil der Staatsraison Deutschlands“, betonte Merkel am Sonntag bei der zentralen Gedenkfeier der Bundesregierung und des Zentralrates der Juden in Deutschland zum 70. Jahrestag des Pogroms in einer Berliner Synagoge.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/merkel-verpflichtung-gegenueber-israel_aid_347280.html

  13. „Der FC Ingolstadt sagt, ihm wurde mitgeteilt, dass Berlin wegen der großen palästinensischen Gemeinde in der Stadt keine politischen Aussagen im Stadion wünsche.“
    ————————————-

    Das kann man verstehen – wenn man weiß, welch verhurte, verkommene, extrem islamlastige Stadt unsere Hauptstadt Berlin unter den Linksfaschisten geworden ist.

  14. So weit ist es schon wieder in diesem Land (und mehr oder weniger auch in anderen europäischen Ländern)

    Schlimm das es so lange dauert bis die Masse aufwacht. Systemkritiker werden ausgelacht oder in irgendeine Ecke gestellt und nachher, wenn es wieder mal anders kommt, jammern wieder alle „das konnte doch keiner wissen… “

    Ich hab das schon einmal erlebt. In der DDR habe ich schon sehr frühzeitig erkannt das dieses System keine Existenzberechtigung hat und nicht reformierbar ist. Man konnte auch in der DDR schon mitbekommen, das vieles aus dem Ruder lief, aber die Masse der Mitläufer sichert sich alle Vorteile des alten Systems und wenn es anders kommt, dann wird geheuchelt bis zum umfallen „das konnte niemand wissen..“

    Wer nicht völlig doof ist, keine Scheuklappen vor den Augen hat und nicht bloss Dschungelcamp und Hartz-4 TV guckt, der kann schon allerhand wissen und mitbekommen auch wenn ich sicher bin, das es nach einer erneuten Wende und Dokumenteneinsicht noch ungeheuerlichere Enthüllungen geben wird, als selbst viele gegenwärtige Systemkritiker es sich vorstellen können.

    Der Opportunismus der Massen ist manchmal wirklich zum Kotzen.

  15. Man vergebe mir, ich habe von Stadion-Usancen keine Ahnung: Ist es üblich, dass Fans immer die Fahnen des Heimatlands der Spieler dabeihaben? Auch der FC Ingolstadt ist ja bunt gemischt: neben dem Israeli Almog Cohen gibt es den Brasilianer Roger de Oliveira Bernardo, den Kroaten Andre Mijatovi?, den Australier Mathew Allan Leckie, den Peruaner Alfredo Morales usw. Wie beim 1. FC Union Berlin auch, da gibt es Türken, einen Brasilianer, Marokkaner, Tunesier, Algerier… – hatten deren Fans auch die Nationalfahnen dabei? Oder sollte die israelische Fahne ein politisches Statement sein, was ja auch prima geklappt hat?

  16. #4 johann (27. Apr 2015 08:51)

    Dazu passt es doch perfekt, dass der deutsche Außenminister den Armeniervölkermord nicht Völkermord nennen möchte, um den holocaust nicht zu “verharmlosen”:

    ———————————————
    Sehe ich das richtig: der deutsche Außenminister Steinmeier hält den Völkermord an 1,5 Millionen Menschen für harmlos?
    Was führt der denn erst für Freudentänze auf, wenn er Deutschland in einen Krieg getrieben hat?
    Der Kerl hat sofort zurück zutreten!

  17. OT: Präses Rekowski: „Pegida“ gefährdet Zusammenhalt der Gesellschaft

    http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-zentralredaktion/pr%C3%A4ses-rekowski-pegida-gef%C3%A4hrdet-zusammenhalt-der-Gesellschaft

    http://www.presseportal.de/pm/30621/3005997/rheinische-post-rheinischer-praeses-wirft-pegida-rassismus-vor

    „Wer montags schwarz-rot-gold angestrichene Kreuze durch die Städte trägt, hat dafür aber keine Hand frei – und das Herz auch nicht.“ Rechtsextreme und Rechtsradikale kochten mit der Angst vor Überfremdung „ein übles Süppchen“, indem sie sich die Rettung des christlichen Abendlandes auf die Fahnen schrieben. Das habe mit dem „biblischen Original“ aber nichts mehr zu tun. „Die Montagsparolen“, schreibt Rekowski, ohne „Pegida“ explizit zu nennen, „sind die plumpe Fälschung, hinter denen die Süppchenkocher ihren Nationalismus, ihren Rassismus und ihre Fremdenfeindlichkeit verstecken.“ Mit jedem geretteten Flüchtling rette Europa auch einen Teil seiner Werte: „Das christliche Abendland geht unter, wenn im Mittelmeer Tausende ertrinken, und nicht, wenn in einer Kleinstadt Flüchtlinge aufgenommen werden.“

    Christen hätten bei Pegida nichts verloren etc. –
    Umgekehrt wird’s richtig: In dieser „Evangelischen Kirche“ haben Christen, die ihren Glauben noch ernst nehmen, nichts, aber auch gar nichts mehr verloren. Ein Martin Luther hätte diesem weltfremden linksgrünen Gutmenschenverein schon längst den Rücken gekehrt. Ich verstehe die Verbundenheit vieler mit ihrer Kirche, ich habe mich auch erst vor Kurzem, nach fast 50 Jahren Mitgliedschaft, zu dem Schritt entschlossen, aber ich bin sehr froh darüber. Endlich trage auch ich nicht mehr dazu bei, dass solche Leute wie Rekowski, Schneider und Bedford-Strohm, finanziert von unseren Steuern, gegen Deutschland und das deutsche Volk agieren und sich als Steigbügelhalter der Islamisierung unserer Heimat betätigen. Ich fordere daher alle Christen auf, diese häretische Kirche zu verlassen und sich bei freikirchlichen Gemeinden eine neue geistliche Heimat zu suchen.

  18. #27 X-Wing (27. Apr 2015 11:03)

    Es war auch ein schwerer Fehler, dass die Schuldigen nach dem Zusammenschluss nicht hart zur Verantwortung gezogen worden sind. Ich war selber so eine dumme blöde Kuh, die dagegen war. Ich habe später mal einen Satz gelesen, der mich nicht loslässt: MITLEID IST DER FEIND IN DEINER BURG.
    Das bewahrheitet sich immer wieder.

  19. Tja, wir lassen uns unser Land immer mehr wegnehmen. Zu viele Arschkriecher in Volk und Politik. Immer Ja und Amen sagen und sich alles gefallen lassen.

  20. Für mich ein Grund mehr, heute in Frankfurt am Main bei der Kundgebung von Freie Bürger für Frankfurt mit Israelflagge aufzulaufen.

  21. @#31 sator arepo (27. Apr 2015 11:10)

    Präses Rekowski, soso…

    Verbrecher wie er hätten im Dritten Reich bestimmt geschrieben: „Die Weiße Rose gefährdet die Volksgemeinschaft!“

  22. Jüdisch-muslimische Sensibilität: Der amerikanische PEN-Club steht laut „Guardian“ vor der „größten Kontroverse seit Menschengedenken“: Mindestens sechs bekannte Schriftsteller wollen die jährliche Gala des Clubs boy-kottieren, weil dort „Charlie Hebdo“ geehrt werden soll; zu den Autoren gehören Michael Ondaatje, Francine Prose, Teju Cole, Rachel Kushner und Taiye Selasi. „Der Club teilte mit, die Schriftsteller seien empört, dass ,Charlie Hebdo‘ Muslime ,generell als Entmündigte‘ porträtiert. ,Ich könnte mir nicht vorstellen, im Publikum zu sein, wenn es Standing Ovations für Charlie Hebdo gibt‘, sagt Francine Prose, die ehemalige Präsidentin des amerikanischen PEN.“ Prose ist Jüdin.

  23. soso keine judenfahne also…
    und wann dürfen wir wieder mit: „kauf nicht beim juden ein!“ rechnen?

    sind wir wieder schon soweit?

    deshalb: SCHMEISST DIESEN POLIZEIFÜHRER RAUS!

  24. Der Polizeiführer muss seine Maßnahmen gegen die Personen richten, von denen Gefahren ausgehen. Gingen von den sogenannten Palästinensern Gefahren aus? Wenn, ja müssen sich die Maßnahmen gegen sie richten. ( Platzverweise oder Polizeigewahrsam ) Wenn, nein müssen keine Maßnahmen getroffen werden. Das ist Grundwissen eines jeden Polizeivollzugsbeamten, auch denen des höheren Dienstes. Offenbar steckt mehr dahinter.

  25. Wenn es nur ein Ordner ohne Hauptschulabschluss gewesen wäre, der das Entfernen der israelischen Fahne angeordnet hätte: aber nein, ein Polizeichef!!!

  26. Wenn demnächst „Autonome“ oder „Aktivisten“, also Linksfaschisten im Stadion sind, wird die Deutschlandfahne verboten. Die könnten sich ja provoziert fühlen.

    Was ist eigentlich wenn ich mich von der Polizei provoziert fühle, zieht die dann auch ab?

  27. #41 Volscho (27. Apr 2015 12:50),

    in Duisburg hat die Polizei sogar mal eine Wohnungstür eingetreten um Israel Fahnen von einem Balkon zu entfernen. Araber hatten sich daran gestört.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/demo-in-duisburg-polizei-stuermt-wohnung-und-haengt-israelfahne-ab-a-601058.html
    Ein Student wollte Solidarität mit Israel zeigen, hängte während einer Demo gegen den Gaza-Krieg Fahnen vor die Wohnung – da traten Beamte seine Tür ein und entfernten die Flaggen.

  28. Kurz und schlicht: Es ist ein Skandal. Was hier in diesem Land abgeht, spottet jeder Beschreibung. Aber dass dieser Co-Pilot der Germanwings-Maschine mit 150 Toten ein Konvertit war, das ist denen kein Wort der Aufklärung wert und den gekauften Politikern schon mal gar nicht. ……… Aber dann die verlogene, zu Tränen rührende, Trauerfeier. Verlogene Lügenpresse – die haben dieses Wort verdient.

  29. Kleine Israelfahne am Auto in Berlin und die Folgen:

    Beschimpft, bespuckt, bedroht | Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto

    sowie

    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    Sure 2:191:
    “Und tötet sie, wo (immer) ihr sie (die Ungläubigen) zu fassen bekommt.”

    Sure 4: 104:
    “Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes der Ungläubigen!”

    Sure 47:4:
    “Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, dann herunter mit dem Haupt.”

    Sure 47: 35:
    “Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt!”

  30. #44 Dortmunder1 (27. Apr 2015 14:20)

    #41 Volscho (27. Apr 2015 12:50),

    In Duisburg hat die Polizei sogar mal eine Wohnungstür eingetreten um Israel Fahnen von einem Balkon zu entfernen. Araber hatten sich daran gestört.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/demo-in-duisburg-polizei-stuermt-wohnung-und-haengt-israelfahne-ab-a-601058.html
    Ein Student wollte Solidarität mit Israel zeigen, hängte während einer Demo gegen den Gaza-Krieg Fahnen vor die Wohnung – da traten Beamte seine Tür ein und entfernten die Flaggen.

    Echt ❓ 😯 Glaube ich nicht. 🙄

    Ein pro-israelische Demonstrantin (30) ist am Mittwochmorgen vom Bochumer Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 300 Euro verurteilt worden. Laut Urteil hatte sie gegen das Versammlungsgesetz verstoßen, weil sie eine Demo nicht rechtzeitig angemeldet und somit „keine ungefährliche Situation geschaffen” hatte.

    Die Sowi-Studentin hatte am 17. Januar in der Bochumer Innenstadt eine Mini-Demo mit rund sechs Gefährten gegen eine große Demo von vier Moschee-Vereinen abgehalten; bei dieser hatten 1600 Menschen die israelischen Luftangriffe gegen Palästinenser im Gazastreifen kritisiert. Das wollte sich die 30-Jährige nicht unwidersprochen bieten lassen, weil sie darin „eine Täter-Opfer-Umkehr” sah. „Das kann man nur als Antisemitismus bezeichnen.” Vor allem, weil Teilnehmer der anderen Demo „sehr aggressiv, sehr böse” gewirkt und „Stoppt den Holocaust” gerufen hätten.

    “Solidarität mit Israel”

    Sie streckte damals in unmittelbarer Nähe zu dieser Demo eine Israel-Fahne in die Luft und rollte ein Transparent aus. Außerdem hatte sie 200 Flugblätter dabei. Darauf stand: „Gegen Antisemitismus und Faschismus.” Und: „Solidarität mit Israel!”

    Die Polizei griff damals sofort ein.

  31. + Aktualisierung +

    Die Aufforderung zum Einrollen der Flagge sei eine Fehlentscheidung gewesen, gab Polizeipräsident Klaus Kandt im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE zu: „Dafür entschuldige ich mich bei allen Betroffenen.“ Die Aufgabe der Polizei sei es demnach, die Meinungsfreiheit zu schützen.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/polizei-verbietet-israelische-fahne-bei-union-spiel-a-1030821.html

    Geeiere ist es trotzdem: Die Polizei hat primär die Aufgabe, für Sicherheit zu sorgen. Wenn sie auf politischen Befahl seit Jahren vor der Gewalt von hier mittlerweile Millionen Moslems im Land kuschen muß, die bei israelischen Fahnen hysterisch-kalkulierte Gewaltausbrüche starten, läuft der Staat, den wir mal kannten, vollkommen aus dem Ruder.

    Wer es in der Bundesrepublik nicht schafft, eingewanderte Haßkulturen mit den dafür vorgesehenen staatlichen Mitteln zu bändigen (und das GG war ja ausdrücklich darauf ausgerichtet, Feinde der Demokratie und der FDGO notfalls robust zu bekämpfen), versagt. Wer sie unter dem Deckmantel von „Religionsfreiheit“, „Teilhabe“, „Toleranz“ wüten läßt, versagt. Wer ihnen zugesteht, ihre Konflikte auf deutschem Staatsgebiet auszutragen, statt sich hierzuulande zusammenzureißen, versagt. Wer zuläßt, daß eine kritische Masse gewaltsamer Ethnien und einer totalitären Ideologie nach Deutschland strömt, versagt.

    Mithin unsere komplette Exekutive, Legislative, Judikative. Also die Parteien, die diese inzwischen beherrschen.

    Wer eingewanderten Gewaltkulturen Narrenfreiheit gewährt, ist seinen Staat und seine Ordnung blitzschnell los.

    ——

    NB. Und wenn es zehnmal ein „politisches Statement“ war: NA UND?! Das zivilisierte Deutschland zeichnete sich mal dadurch aus, daß sowas ohne Gefahr für Leib und Leben selbstverständlich und war.

  32. Ja is‘ denn schon wieder Reichsprogromnacht?
    Feiges Gesindel,elendiges!Kein Bulle hat mehr ein Rückgrat,wie es scheint!
    Was soll an einer Israel-Flagge so schlimm sein?
    Die „Palästinenser“ sind in diesem Land so willkommen wie ein Jude in Saudi-Terrorrabien!

  33. Echt jetzt? Sagte der PolizeiFÜHRER „Judenfahne“? Das würde ich als Verächtlichmachung eines Staatsymbols bezeichnen. Richtigerweise heißt die Fahne meines Halbwissens „Magen David“, ich würde sie auch als israelische Flagge bezeichnen, aber Judenfahne? Tststs, wäre so etwas von Lutz Bachmann gekommen würde es schon wieder einen Aufschrei in der Republik geben.

  34. #50 Babieca

    Sie sagen es. Aber die Religionsnarrenfreiheit hat das Grundgesetz längst untergraben, und die politische Klasse hat gar kein Interesse daran, die Gewaltkultur bzw. Hasskultur, wie Sie es so treffend nennen, der sie Tür und Tor geöffnet hat, in Schach zu halten. D. h. das sind nicht nur Versager, die nicht fähig sind, die Demokratie zu verteidigen, das sind Komplizen und Kollaborateure, denen jeder Wille dazu fehlt. Die Islamisierung Eurabias ist gewollt.
    In der Weimarer Republik gab es immerhin noch Versuche seitens der politischen Elite, die Nazihorden zu stoppen. Das ist heute nicht mehr der Fall gegenüber dem weltweit tobenden Faschislam. Die EU hat mit dem Öl-Deal vor der OIC kapituliert; die Presse reagiert pro-palästinensisch, hetzt gegen Israel, und die Polizei schützt die „Juden-ins-Gas“-Gröler vor der Gefahr israelischer Flaggen. Das Verbot der Israel-Fahne ist ein „politisches Statement“ an die Adresse der moslemischen Judenfeinde, dass sie in Deutschland herzlich willkommen sind.

  35. #28 Heta (27. Apr 2015 11:06)

    Man vergebe mir, ich habe von Stadion-Usancen keine Ahnung: Ist es üblich, dass Fans immer die Fahnen des Heimatlands der Spieler dabeihaben? Auch der FC Ingolstadt ist ja bunt gemischt: neben dem Israeli Almog Cohen gibt es den Brasilianer Roger de Oliveira Bernardo, den Kroaten Andre Mijatovi?, den Australier Mathew Allan Leckie, den Peruaner Alfredo Morales usw. Wie beim 1. FC Union Berlin auch, da gibt es Türken, einen Brasilianer, Marokkaner, Tunesier, Algerier… – hatten deren Fans auch die Nationalfahnen dabei? Oder sollte die israelische Fahne ein politisches Statement sein, was ja auch prima geklappt hat?

    Ist das nicht egal?

    Ich denke auch, dass das Aufhängen der Israel-Fahne ein politisches Statement war und zwar ein Statement nicht nur gegen gewalttätiges Pali-P*ck, sondern auch an die desaströse Einwanderungspolitk unserer Regierung(en), die P*ck wie „provozierbare“ und gewalttätige Palis in unser Land liess und das P*ck auch dann noch hier ungestört und vor Allem undiszipliniert lässt, nachdem das Pali-P*ck seine Inkompatibilität, seine Gewaltkültür und den Missbrauch unserer Toleranz und ihres Gaststatus` mehrfach unter Beweis gestellt hat.

    Raus oder in den Knast damit!

    Ich stelle mir gerade vor, wie der Polizist sagt, er möchte keine gewalttätigen National-Sozialisten „provoziert“ sehen und das P*ck anschliessend nicht disziplinieren (lassen) müssen und darum müsse die Fahne als „politisches Statement gegen Nazis“ weg.

    Tja, auch bei der Deeskalation wird mittlerweile im „anti“rassistischen Bunt-Deutschland nach Herkunft und Abstammung selektiert – „Die Araber und Neger dürfen das, die Araber und Neger sind nunmal so, wir von der Regierung lassen nur den deutschen Judenhassern auf die Finger und Köpfe klopfen, denn wir von der Regierung sind „Anti“Rassisten!“

    Wer`s glaubt…

  36. @ #2 Jiri Hovorkac (27. Apr 2015 08:48):
    „Wie lange es wohl noch dauert, bis auch Deutsche Fahnen verboten werden.“

    Es ist längst so weit! Anläßlich der Fußballweltmeisterschaften werden Mitarbeiterinnen von ARGEs/Jobcentern auch schon mal ermahnt, „unsere“ Mit-Esser aus exotischen Weltgegenden nicht durch deutsche Fahnen am Arbeitsplatz zu provozieren. Schleßlich gilt, was die Goebels-Eckardt von den Grünen angemahnt hat: „Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir, weil wir auch Menschen hier brauchen, äh, die, äh, in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können.“ Zuhause in UNSEREN Sozialsystemen! Da stört natürlich unsere Fahne…

    Ja, das mit der „Judenfahne“(!), sprich: israelischen Fahne, ist eine besondere Sache. Inzwischen wird ja die Islamkritik (zur „Phobie“ psychologisiert!) mit dem tätigen Antisemitismus gleichgesetzt. Das ist angesichts der weltweiten islamischen Gewalt ein mehr als absurder Hohn. So absurd wie Ritual- und Ehrenmorde, sagte Broder mal richtig: Den Juden wurden „Ritualmorde“ an nicht-jüdischen Kindern angedichtet (ein Blödsinn, der in arabischen Ländern immer noch weit verbreitet wird!), während „Ehrenmorde“ von Muslimen allenthalben stattfinden, und das nicht etwa nur in Afghanistan und Anatolien, sondern auch vor unseren Haustüren.
    Dass die Polizei im bunten Berlin vor dem Moslemmob einknickt und wegen einer politisch-korrekten Friedhofsruhe (= der islamische Frieden!) zum Einholen der israelischen Fahne zwingt, ist wahrhaft beschämend.
    Während des Kalten Krieges gab es immer auch besondere Beziehungen zwischen dem bedrohten West-Berlin und dem bedrohten Israel!
    Aber das war zu Zeiten als sich noch niemand grüne „Ex-„Maoisten, Stasi-Genossen und eine linksgedrehte SPD als politische Kräfte in unserem Land vorstellen konnte!

Comments are closed.