Wer wissen will, was in Artikel 102 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (Lissaboner Vertrag) steht, hat es leicht. Er muss dieses umständliche Werk nicht im Buchhandel buchpreisgebunden erwerben, sondern kann ohne viel Aufwand im Internet nachschauen – zum Beispiel bei Google. Darin geht es um die missbräuchliche Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung auf dem Binnenmarkt. Jetzt hat die EU-Wettbewerbskommissarin Magarethe Vestager angekündigt, diesen Gummiparagraphen zu nutzen, um gegen den Internetriesen Google vorzugehen:

„Im Falle von Google habe ich die Befürchtung, dass das Unternehmen unter Verstoß gegen die EU-Kartellvorschriften seinem eigenen Preisvergleichsdienst einen unfairen Vorteil verschafft“, meint die Kommissarin forsch.

Schon liest man überall, Google drohten Milliardenstrafen (!), weil das Unternehmen systematisch diesen Dienst an besonders sichtbarer Stelle auf seiner eigenen Seite platziert. Das ist ja mal ein harter Vorwurf! Der Eigentümer macht mit seinem Eigentum was er will. Er hat sogar die Frechheit, dass er seine eigenen Produkte gegenüber anderen Produkten bevorzugt. Skandal!

Man stelle sich das einmal im Supermarkt vor. Lidl und Aldi würden ihre Eigenmarken nicht auf Augenhöhe im Regal platzieren, sondern ganz unten in der Ecke. Und wenn dies nicht der Fall ist, dann kommt das Kartellamt und brummt dem Handelsriesen eine Strafe aufs Auge… (Genau meine Meinung! Die EUdSSR ist alles andere als freie Marktwirtschaft. Die EU-Bonzen sind immer mehr Diktatoren in allen Bereichen! Der Teufel soll die EUdSSR holen!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Nicht besonders tief durchdachte Kritik. Die Diktaturen der Zukunft werden in Silicon Velley geboren. Google, Facebook, Uber usw. sammeln Unmengen von Daten, erstellen Benutzerprofile, welche die Bürger immer gläserner erscheinen lassen und stellen somit Weichen für eine totalitäre Zukunft ungeahnter Ausmassen. Sich reflexartig über „EUdSSR“ zu echauffieren bringt nix, reine Verfehlung des Themas. Sorry….

  2. Man kann von Google halten,was man will.
    Diese Suchmaschine ist die Beste.

    Wer in der Demokratie schläft,wacht in der Diktatur auf

  3. So langsam steigt mir der Kamm!
    Diese fünftausendarmige Krake EU samt ihren dummgepuderten Kommisaren und ihren faulen Fettarschsitzern soll sich zum Teufel scheren!
    Ist natürlich klar, warum die Google an die Wäsche gehen! Man findet leichter ihre Schandtaten!

  4. Sehr merkwürdiges Marktverständnis des Autors.

    Was würde er dazu sagen, wenn Google mit 90% Marktanteil bei Internet-Suchen PI News auslisten würde? Was würde er sagen, wenn Google im Chrome Browser und auf allen Android Handys PI News sperren würde? Wäre er auch zufrieden, wenn die Energieversorger ihn abklemmen, weil er auf PI-News postet?

    All das sind Fälle in denen er sich auf Art. 102 AEUV berufen kann und das ist gut so, auch wenn hier „lediglich“ eine Entscheidung über „Konzerneigentum“ stattfindet.

  5. Bitte daran denken: Google und seine Mitarbeiter sind mehrheitlich absolut nicht mit den auf PI-News geäußerten Meinungen und Kommentaren einverstanden.

    Google und seine Mitarbeiter stehen mehrheitlich hinter grün-linker Politik und haben z.B. Obama massiv finanziell unterstützt. Die Unterstützung der grün-linken „Democrats“ wird auch im kommenden Wahlkampf weitergehen.

    Also ich halte mich von Google und seinen Angeboten soweit wie möglich fern.

  6. Diese Magarethe Versager :mrgreen: gehört ausgetauscht. Wer so offen gegen freiheitliche Grundsätze verstößt, soll sich nach Nordkorea scheren!

  7. #5 kolat
    Diese Magarethe Versager :mrgreen: gehört ausgetauscht

    Ja, aber eine Gemeinsamkeit hat sie mit Google: Sie spuckt nur das aus, was in sie eingegeben wurde 😉

  8. #4 Captain_Future (18. Apr 2015 11:25)

    Ganz richtig. Aber ich finde es immer gut, Ideologen mit der Dosis Realität zu pudern, mit der sie ihr Vermögen machen. Im Falle Google: Die können so links sein, wie sie wollen, wenn es um ihre Interessen geht, sind die ganz schnell „Rächtz“. Also realistisch.

    Daß sich EUdSSR und Gugl streiten – die Einzelheiten sind übrigens Killefit – finde ich klasse. Daß Gugl ohne Skrupel und Probleme in Islamdiktaturen filtert, finde ich kaka.

    Daß sich beide Parteien „moralisch“ geben, ist zum speien. Und ja – Gugl ist gut! Weil selbst dieses weichgespüle linke Heuchelmuff-Dingens Luft in Diktaturen bläst, auch wenn es mit ihnen kooperiert.

  9. kein OT

    Hat Brüssel Deutschland hier schon zu einem Schuldeingeständnis aufgefordert???

    Der Türke Murat Yilmaz richtet eine Petition an Gauck!

    „Ich fordere Sie auf, den Genozid an den Armeniern, den Assyrern und Aramäern von 1915 anzuerkennen und Deutschlands Mitschuld offiziell zu bestätigen“!

    https://www.change.org/p/bundesregierung-erkennen-sie-den-genozid-an-den-armeniern-von-1915-offiziell-an?source_location=trending_petitions_home_page&algorithm=curated_trending

    Die Türkei jedenfalls verwahrt sich bis heute vehement gegen den Vorwurf des Völkermords.
    In den Wirren des Ersten Weltkriegs habe es viele Tote gegeben.
    Niemand habe die Armenier absichtlich ins Verderben geschickt.

    Deutschland befand sich im Krieg gegen 3 Großmächte!
    Mit welchen Mitteln hätte es den Völkermord verhindern können?
    Warum z.B. haben Briten und Franzosen nicht eingegriffen? Wie steht es da mit der Mitschuld???

    Der deutsche Schuldwahn mea culpa wird auch in diesem Fall wieder dazu führen, daß Deutschland die Verantwortung übernimmt.
    Und sei es nur darum, damit sich bestimmte Politiker wieder profilieren können!
    Auch diese Haltung trägt zur Vernichtung Deutschlands bei.

  10. Google Segen fuer die Menscheit!
    ————-
    Genau und deswegen wird es auch bald nicht mehr moeglich sein mit Fantasienamen Kommentare abzugeben!

  11. Wenn die Europäer nicht fähig waren oder Heute noch sind, ein eigenes Google
    oder Suchmaschine zu programmieren , die diesen Suchriesen Paroli bietet, dann haben sie selbst Schuld.
    Aber warscheinlich würde ich (meine persönliche Meinung) bei einer europäischen Suchmaschine , die Schandtaten
    der EU-Politiker nicht finden.
    Ich habe schon verschiedene Suchmaschinen ausprobiert (Yahoo-MS usw) keien liefert so viel Informationen wie Google. Kurz gesagt, die Europäer haben beim Internet geschlafen, und jetzt flattern sie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen umher, die Politiker die glauben etwas vom Internet zu verstehen, wobei 99% erts mal mit ihren Wiisen als Azubi bei einen IT-Unternehmen anfangen müssten.Einfach mal die Klappe halten, wenn man keine Ahnung hat. Es ist wie beim Thema Islam, nie eine Zeile aus den Koran gelesen, aber „Gscheiter“ sein wie Muslime selbst.

  12. #8 gegendenstrom (18. Apr 2015 11:49)

    Murat Yilmaz ist vom wilden Meisewau, ääh, wilden Bandwurm nööh islamischer Inzucht jetzet! Islamwahn gebissen.

  13. Also mir persönlich fügen die EU und unser Staat deutlich mehr Schaden zu, denn bei google muss ich mein Geld nicht ausgeben, zahle aber Steuern und Gebühren, gegen die ich mich nicht wehren kann.

  14. Die so genannte EU ist im Grunde eine dem Völkerrecht zuwiderlaufende und dirigistische Krake, die ihre ideologische Herkunft aus teilweise sozialistischen Denkstrukturen heraus kaum mehr leugnen kann. Es ist an der Zeit, diesen Leute ihre Bühne zu entziehen. Sie haben uns nichts zu sagen.

    Man mag die Marktmacht Googles beklagen. Bis jetzt jedoch kann ein Unternehmen mit seinen Produkten anstellen, was es will. Seine eigenen Suchergebnisse (ergo Produkte) an exponierter Stelle zu präsentieren, entspricht den üblichen privatrechtlichen Gepflogenheiten einer jeden Firma. Kein Unternehmen kann dazu verpflichtet werden, Produkte anderer Hersteller auch nur zu erwähnen. Das allein zeigt, wie Brüsseler Eurokraten ticken. Demokratie und Freiheit sehen anders aus. Diese Bilderberger-Hydra gehört samt ihrer selbstangemaßten Hybris auf den Müllhaufen der Geschichte.

  15. ja das ist sehr wichtig
    deutschland könnte alles selbst herstellen
    tut es aber nicht weil es die eu/welt zusammenführen will da soll was abfallen für einheit/gleichheit/mann und frau aller menschen.

    das nennt man dann einfach monopolstellung oder gegen den freien markt oder mangelnden wettbewerb

  16. Das ist ja mal ein harter Vorwurf! Der Eigentümer macht mit seinem Eigentum was er will. Er hat sogar die Frechheit, dass er seine eigenen Produkte gegenüber anderen Produkten bevorzugt. Skandal!

    Wer sich einmal die deutsche und EUdSSR-Politik ansieht, der weiß, daß genau das Beschriebene nicht mehr sein soll. Bereicherer, Bereicherer, Deutschland verrecke…

  17. Will Frankreich von den 100 Millionen Euros Fahrkarten kaufen um Millionen Moslems auszuweisen..? 🙂
    Denn nur so ist der Antisemitismus gegen jüdische Bürger und der einheimische Bevölkerung zu begegnen.

    Die Moslems sind die größte und gefährlichste Gruppe von Antisemiten.. Das haben oder wollen einige politischen Dummpratzen bis heute nicht begreifen.

    Der Terror und Hass kommt aus dem Herzen des Islam! 🙁

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Frankreich

    100 Millionen Euro für Kampf gegen Rassismus

    In Frankreich nimmt die Zahl antisemitischer und rassistischer Taten zu. Nun sagt Paris den Tätern den Kampf an – und investiert 100 Millionen Euro in entsprechende Programme und Kampagnen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/frankreich-100-millionen-euro-fuer-kampf-gegen-rassismus/11653196.html

  18. OT (aber nicht völlig)

    Den ganzen Morgen schon werden in so ziemlich allen Nachrichtensendungen die sog. „TTIP-Protestaktionen“ beworben. Ein nach dem anderer grünlinksextremer Globalisierungsgegner, Weltverbesserer bzw. Steuergeldabzocker darf seine Anti-Kapitalismus-Weltrettungs-Scheixxe in die Mikros lapern.

    Seit wann ist es denn Aufgabe von Medien irgendwelche Protestaktionen zu hypen? Dumme Frage. Ich weiss.

  19. Es ist ein Geben und Nehmen. Das bunte Schuldland entsorgt nicht nur seine Knete – und Biodeutsche durch Umvolkung – in übel riechende Kanäle; es nimmt auch, nämlich Schuld des Armenier-Genozids auf sich. Genau das sehe ich schon kommen. Was wäre auch besser geeignet, den Schuldkomplex für Germany’s Next Generation (GNG) mit einem zeitlich näher liegenden historischen Ereignis aufrechterhalten? Vielleicht wird man dann sogar von einem Paradigma faseln. Der Holocaust rückt immer weiter in die Vergangenheit und hat für die nächste Generation als Schuldgefühlindustrie ausgedient. Das mit den Armeniern wäre ne tolle Nummer. Noch sieht die EU das Verhalten der Türkei kritisch. Aber da gibt es noch die OIC, die muslimischen Verbände, die, als Geschichtsklitterungsingeneure, schon seit Jahren an den Mythos von der schon immer so gewesenen weltweiten Verfolgung der Muslime herumdoktorn. Denn das islamische Weltbild kennt keine Eigenverschuldung – nur die Opferrolle. Der Islam und seine Gläubigen sind „Erhabene“ (OIC)

  20. Meine Fresse .. das sind Probleme..

    Überall nur noch Nazis.. 😉

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gruß-Schild am Flughafen sorgt für Aufregung

    Fliegt in Zürich jetzt die HitlAir?

    Gruss-Schild am Flughafen sorgt für AufregungFliegt in Zürich jetzt die HitlAir?
    ZÜRICH – Ein Besucher sieht auf einem Hinweisschild am Flughafen Zürich den Hitlergruss und löst damit eine Diskussion über Sinn und Unsinn der Schilder aus.

    Für die einen ist es bloss eine winkende Frau, für Leserreporter Ronnie S. ist es Eva Braun. «Ohne Röckli wärs ein Nazi», sagt S. über ein Piktogramm am Flughafen Zürich.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/gruss-schild-am-flughafen-sorgt-fuer-aufregung-fliegt-in-zuerich-jetzt-die-hitlair-id3660765.html

  21. Also, wenn man der Schweizer Internet-Seite : http://www.swisscows.com glauben kann, dann ist „guugl“ ein überaus „neugieriger Verein“… 😉 …

    Nach eigenen Angaben überwacht swisscow nichts – speichert keine IP-Adressen, speichert keine Tracking-Cookies und speichert auch keine Suchbegriffe der User (im Gegensatz zu „guugl“)…

    …swisscow weiß also gar nichts über seine Nutzer – der Schutz der Privatsphäre hat bei swisscow sozusagen „oberste Priorität“ ist deren Kernaussage…

    …video, bilder usw. wird bei swisscow ebenso angeboten, wie auch bei „guugl“… auch empfehlenswert als Startseite und als „Suchmaschine“ – nutze es selbst auch wegen der o.g. Vorteile gegenüber „guugl“… 😉 …

  22. Zitat

    #24 westpoint (18. Apr 2015 13:10)

    /Zitat

    Interessant. Die „Schweizer Kühe“ kannte ich noch garnicht.

    Die Metasuchmaschine „Metager“ wäre noch zu erwähnen. Oder Ecosia – das ist eine Suchmaschine, die Aufforstungsprojekte unterstützt.

    Was wir bräuchten:

    Eine deutsche Suchmaschine, die die gleiche Popularität wie „google“ erlangt.

  23. #28 Alemao (18. Apr 2015 13:23)

    …Eine deutsche Suchmaschine, die die gleiche Popularität wie “google” erlangt.

    —————————————

    ja, aber die gibt es erst im zukünftigen neuen Deutschland… 😉 …

  24. Mit Google ist es so wie mit der Atomkraft. Je nach Art der Nutzung kann es ein Segen für die Menschheit sein, aber auch eine enorme Gefahr. Dieser gewaltige Datenspeicher und die Vernetzung bzw. Speicherung von Informationen weckt natürlich Begehrlichkeiten seitens der Regierungen. Dies führt schon heute dazu, das jeder Schritt den man tut, mit Ort und Zeit gespeichert wird (Logdaten von Handys). Sämtliche Kommunikation, Interessen, Freunde, alles ist schon vollkommen überwachbar. Die Vernetzung wird unsere Demokratie abschaffen, da Menschen und Regierungen erpressbar werden. Der Weg in die Diktatur wird zur Zeit geebnet, siehe NSA oder Vorratsdatenspeicherung.

  25. Alleine, was swisscow zum Datenschutz sagt, dass finde ich auch schon beachtlich… 😉 …

  26. Da steckt wie immer Neid und Kompetenzgerangel dahinter.

    Die Mentalität in Europa war schon immer das selbe.

    Europa ist technologiefeindlich und hat besonders im Bereich IT verschlafen. Standort Deutschland profitiert noch aus dem Maschinenbau, was noch ein Überbleibsel ist aus einer Zeit wo die besten Wissenschaftler und Ingenieure aus Deuschland kamen. Aber die Zeit ist bald vorbei. Das System besonders in Deutschland ist geprägt, dank links grüner Ideologie, durch Gleichmacherei, Genderwahn und Ökofanatismus. Einzig in der Sozial- und Asylindustrie sind wir weltspitze.

    Wer was auf dem Kasten hat sollte besser in die USA auswandern und dort seine Ideen verwirklichen. Die großen der IT Branche sitzen in USA und Israel.

  27. Komisch , meist haben die Personen die sich am meisten über „Datenschutz“ , „Datensammeln und Internetprofile“ aufplustern an ihrem Auto ein Kennzeichen mit Initialen und Geburtsdatum.

  28. OT

    Heide

    Mord an 73jährigen Krämer.

    Staatsanwaltschaft fordert 13 Jahre Haft.
    Der Täter Elias H. hatte dem Mann ,der einen kleinen Supermarkt führte, ein Messer in den Hals gestochen.
    http://www.mopo.de/umland/nach-raubmord-in-heide-staatsanwaltschaft-fordert-13-jahre-jugendhaft-fuer-mutmasslichen-taeter-elias-h—20-,5066728,30447636.html

    Jeden Tag passieren diese Taten in unserem Land und die üblichen Verdächtigen schweigen.
    Das Opfer war ja nur ein Deutscher!

    🙁

  29. Es gibt nicht nur Google (oder Microsoft’s Bing)

    Marktführer in Russland ist Yandex: eine russische Suchmaschine, die auch in einigen anderen Ländern für Furore sorgt.
    —https://www.yandex.com/

    Marktführer in der Tschechei ist Seznam, eine rein tschechische Entwicklung
    —https://www.seznam.cz/

    Und dann gibt es noch eine europäische Suchmaschine, deren Server in Paris stehen und an der Axel Springer beteiligt ist
    —https://www.qwant.com/

    Und dann natürlich noch die chinesische Suchmaschine Baidu
    —http://www.baidu.com/

  30. # Tritt-Ihn (13:43)

    Schlimm. Man ist einfach nur fassungslos, was in Deutschland los ist 🙁

  31. #37 Unlinks (18. Apr 2015 13:38)

    …wenn sich Erwachsene unterhalten – haben Kinder einfach mal den Mund zu halten… 😆 …

  32. OT

    FLÜCHTLINGSUNTERKÜNFTE
    36 Fertighäuser für Flüchtlinge in Berlin

    Sozialsenator Mario Czaja (CDU) will an 36 Standorten Modulbauten für 7200 Bewohner errichten. Die Fertighäuser sollen überall in der Stadt aufgestellt werden. Nun sollen die Bezirke geeignete Grundstücke anbieten. Damit reagiert der Senator auf die steigenden Flüchtlingszahlen. In diesem Jahr werden 9000 Plätze fehlen.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlingsunterkuenfte–36-fertighaeuser-fuer-fluechtlinge-in-berlin,10809148,30409972.html

  33. OT
    Moschee
    Moschee startet überraschend Muezzin-Ruf in Gladbeck

    ebracht.Foto: Jörg Schimmel/Funke Foto Services
    Gladbeck. Entgegen anderen Ankündigungen startete die Ditib-Moscheegemeinde in Gladbeck bereits an diesem Freitag mit dem Ruf des Muezzin. Brief an Anwohner.

    Erstmals erklang an diesem Freitag der Ruf des Muezzin vom Minarett der Ditib-Moschee an der Wielandstraße in Gladbeck. Laut einer Pressemitteilung der Moscheegemeinde war das der Start für das nun regelmäßig einmal am Werktag stattfindende Ritual. Damit überraschte die türkisch-islamische Gemeinde viele Anwohner in Butendorf, die von einem späteren Beginn des Muezzin-Rufs, über den seit Wochen in Gladbeck kontrovers diskutiert wird, ausgegangen waren.

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/muezzin-rief-freitag-zum-ersten-mal-in-gladbeck-zum-gebet-id10575656.html#plx162815053

  34. Ich habe da gemischte Gefühle: Google ist ein ausgesprochener Datenkrake. Wer seine Privatsphäre beim Surfen schätzt, benutzt lieber anderes. Und ab und zu lässt sich bei denen auch ein leichter Linksdrall bemerken, auch zwar zu Ungunsten von PI. Wehe wenn das mal weiter kippt!

    Zuviel Macht in einer Hand ist eben nie gut! DAS natürlich betrifft den EU-KRAKEN im Moment am allermeisten.

  35. #5 jefy (18. Apr 2015 11:22)

    Sehr merkwürdiges Marktverständnis des Autors.

    Was würde er dazu sagen, wenn Google mit 90% Marktanteil bei Internet-Suchen PI News auslisten würde?

    Schön wäre es! Google hat einen Marktanteil von 95% das würde bei dem Aldi Beispiel heißen „Lidel gibs das noch“ und nebenher ist Android auch mit 87% im Markt.
    Das wäre dann wie Aldis Eigenmarke heißt Nestle.

  36. Ich benutze Google gern, aber die Diktatur der Politik gegen eine Diktatur der Konzerne einzutauschen, wie wohl der Autor begrüßen würde, lehne ich dann doch ab.
    Aber ich hab ja auch was gegen Monsanto, Nestle und TTIP, bin gesetzlich krankenversichert und bin darum ohnehin marktfeindlich-sozialistischer Bolschewikenkommunist.

  37. Andererseits gibt es ein neues Buch zum Datenkraken:
    „Die Akte Google – Wie der US-Konzern Daten missbraucht, die Welt manipuliert und Jobs vernichtet“ aus Herbig Verlag. Darin: Wir sind keine Kunden mehr – wir sind das Produkt.

  38. Klar ist Gockel eine Datenkrake, schlimmer ist aber Zuckerberg mit seinem elenden Fratzenbuch. Auch das ist aber egal, denn: seit wann sind diese Kasper in Brüssel ein Staat? Diese selbsternannten Suppenkasper haben überhaupt nicht zu melden und leiden unter kollektiven Größenwahn. Es wird Zeit, daß diese Bande mal etwas vor die hohle Birne bekommt.

  39. Die EU macht das nicht, die ist „schlauer“ und versteckt die vielzähligen Unterabteilungen, Verbindungen mit privaten „Think-Tanks“ und Interesenverstrickungen.

    Und über Google kann man das finden und das schimmlige Pilzmyzel der EU entwirren.

  40. #43 unrein (18. Apr 2015 14:07)

    Das geht noch viel weiter, der Erfinder SPD-Kutschaty plädiert nämlich ganz offen für das Aushebeln des Rechtsstaates und die Einführung einer Selektiv-Justiz.

    Der NRW-Justizminister begrüßte, dass sein Vorschlag nun offenbar bundesweit angewendet werden soll. Den Gerichten müsse ein möglichst breites Instrumentarium an Sanktionsmaßnahmen bereitgestellt werden, sagte er der Zeitung. „Denn Strafe muss den Täter da treffen, wo es wehtut. Das ist individuell sehr verschieden.“

  41. #33Andi500

    Atomkraft und Informationstechnolgie sind nun mal zwei Paar Stiefel.
    Atomkraft hat es mit radioaktiver Strahlung und Halbwertzeiten zu tun, dagegen ist die Informationstechnolgie rein digital, unveränderlich und praktisch ohne Halbwertzeit.

    Ich kann die Ängste überhaupt nicht verstehen, sehr wohl sehe ich bestimmte Gefahren, die aber gemeistert werden können.

    Die Speicherung von Daten als solche ängstigt mich nicht, sondern die Matrix.
    Denn es muß dafür Menschen geben und eine Anwendunsgsoftware mit Filtereinstellung, die nach bestimmten Begriffen sucht und eine Zuordnung ermöglicht. Das Problem ist doch die schier unendliche große Menge an Daten, die gerastert werden, gelesen und interpretiert werden müssen.Nach der Interpretation muß die Entscheidung getroffen werden, ob die gefundene Informationsspur weiter verfolgt werden muß oder nicht. Und das braucht Zeit.

Comments are closed.