missbrauchIm britischen Rotherham und Oxfordshire wurden über Jahre hinweg fast zweitausend weiße Kinder und Jugendliche von Pakistanern sexuell mißbraucht und zwangsprostituiert. Laut dem Direktor des Muslim Educational Center in Oxford, Taj Hargey, spielte dabei auch die islamische Kultur der Täter eine Rolle.

„Die Täter betrachten Nichtmoslems keineswegs als gleichwertige Menschen. Warum? Weil ihre islamische Erziehung ihnen das so beigebracht hat. Danach sind Christen zur Hölle verdammt. Daraus folgerten die Täter: Christen verdienen keinen Respekt.“ [..]

Angst vor Rassismuskarte

Der britischen Gesellschaft warf Hargey vor, die Taten aus Angst politisch korrekt zu verschleiern. Die Täter würden lediglich als „asiatisch“ beschrieben. Zwar seien Pakistaner Asiaten, „aber der Punkt ist nicht, daß die Täter Asiaten, sondern daß es Moslems sind“, betonte der Islamwissenschaftler.

Doch das werde aus Angst verschwiegen. „Weder will man die Moslems noch die Anhänger des Multikulturalismus verärgern. Man hat Angst, dann des Rassismus beschuldigt zu werden.

(Den ganzen Beitrag zum Statement des Islamwissenschaftlers und Imams Taj Hargey, gibt es in der JUNGEN FREIHEIT).

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Lengerich –

    Einen Andachtsraum für Christen gab es in der Helios-Klinik schon. Nun ist noch ein Gebetsraum für Muslime hinzugekommen. Damit wurde ein Wunsch der Lengericher Ditib-Gemeinde erfüllt.In der Helios-Klinik ist ein Gebetsraum für muslimische Patienten eingerichtet worden. Aktiv wurden die Verantwortlichen des Krankenhauses auf Wunsch der islamischen Ditib-Gemeinde in Lengerich.

  2. Und was ist in Deutschland ?
    Die Polizei gibt nur Berichte raus die in das bunte Bild passen ohne PI würde nichts von den Übergriffen bekannt werden.
    Wann wachen wir auf und sehen das Kriminalität und der Islam den gleichen Namen tragen.
    Die Zeit für Toleranz und Wilkommenskultur ist vorbei

  3. „die islamische Kultur“ ??????????????????????
    was soll das sein? die Frau als Haustier?, Sklavenhaltung?, Nichtmoslems totschlagen?, Schutzgeld erpressen?, Steinigungen??, am Baukran aufhängen??, Hände abhacken??, Beschneidungen??, johlend und kreischen wegen irgendwelcher Bilder auf der Straße toben??, Lügen und Täuschen??

    der Islam ist eine Ausgeburt des Satans

  4. Der Zugriff auf die Kinder und Frauen des beherrschten Volkes ist ein traditionell verankertes Machtinstrument, das schon der sogenannte Prophet seinen Anhängern empfahl. Dieses Herrenmenschenverhalten entspricht allen klassischen Mustern kolonialen Denkens. Mein Gott, wo sind wir gelandet? Eine analphabetische und schmarotzende Kameltreiberkultur als Kolonialmacht in Deutschland. Die Konfrontation mit den Kolonialherren läuft immer mehr auf einen Existenzkampf hinaus.

  5. In England wird es auch Pädophile Politiker usw.
    geben,denn Moslems sind Wähler.

  6. Was macht es schon zweitausend weiße Kinder von Islamfanatikern missbrauchen zulassen? Das ist doch genau das, was die vorherrschende Politikerkaste für Deutschland vorgesehen hat, oder warum schweigen Politik und Medien darüber in weiten Teilen so brüderlich? Islam auf Teufel komm raus.

  7. Umma Kingdhim, früher Vereinigtes Königreich

    Große Anteilnahme der letzten noch lebenden Briten mit dem ermordeten britischen Soldaten Lee Rigby, doch Labour, der Bataillonskommandant und ein mohammedanischer “Intellektueller” spielen die wahre Ursache herunter:

    http://www.youtube.com/watch?v=beU10DVXKbc

    Aftermath of the Murder of Fusilier Lee Rigby 19.12.13

    Ohne Kommentarfunktion, sicher nicht ohne Grund!

  8. Schuld haben die, die Nachfolger Mohammeds nicht in die Schranken weisen. Den Nachfolgern Mohammeds kann man keinen Vorwurf machen, sie machen was sie wollen und offensichtlich wird es hingenommen. Sie fühlen sich im Recht.

  9. Dieser Taj Hargey scheint ohnehin ein bemerkenswerter Zeitgenosse zu sein. Nach den Londoner Terroranschlägen 2005 hatte die BBC ihren Chefreporter John Ware durchs Land geschickt, um zu erkunden, wie es die Moslems mit der westlichen Gesellschaft, in der sie leben, halten. Und eben dieser Taj Hargey hatte John Ware gleich auf die richtige Schiene gesetzt, indem er von der „Doppelbot-schaft“ der Islamverbände sprach, die mal so, mal so reden, Taqiyya eben. Es gebe ein „öffentliches und ein internes Vokabular“, sagte Hargey, Ersteres spreche von „Toleranz“, „Brückenbauen“ und „Integration“, der „innere Kern“ aber sei intolerant, feindselig und ablehnend, „wir haben eine schizophrene Entwicklung vor uns“, so Hargey.

    Muslimische Doppelzüngigkeit durchzog folglich das ganze Programm, wütende Proteste waren die Folge und der Muslimrat MCB verlangt witzigerweise eine öffentliche Entschuldigung vom BBC-Generaldirektor, weil die Sendung „zutiefst unehrlich“ gewesen sei.

    Das ist Hargey, kriegt seit langem auch Morddrohungen:

    http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/the-imam-who-took-on-the-muslim-mccarthyists-1666126.html

  10. SO WEIT SIND WIR SCHON:

    Imame können ungestraft öffentl. zugeben, daß für sie, die Muslime, Christen – korankonform – Untermenschen sind und vergewaltigt werden dürfen!!!

    1.) Vergötzt der Imam Taj Hargey etwa einen bereinigten Koran???

    2.) Oder ist der Imam Taj Hargey keine Muslim mehr???

  11. WEIL IN MOD GERUTSCHT…

    SO WEIT SIND WIR SCHON:

    Imame können ungestraft öffentl. zugeben, daß für sie, die Muslime, Christen – korankonform – Unterm.nschen sind und vergewaltigt werden dürfen!!!

    1.) Vergötzt der Imam Taj Hargey etwa einen bereinigten Koran???

    2.) Oder ist der Imam Taj Hargey kein Muslim mehr???

  12. nicht die momentane Einstellung einzelner, auch einzelner Imame ist das Problem. Der Islam ist das Problem. Wenn wir diesen Unfug weiterhin als „Religion“ bezeichnen, wir es weiter gehen mit Vergewaltigungen, Abschlachtungen „Ungläubiger“, Mord und Totschlag. Die verwirrten Moslems glauben doch im Recht zu sein. Diesen Irrsinn müssen wir bekämpfen.

  13. Vor ein paar Tagen in brisant oder Hallo Deutschland ein Video gezeigt:

    „Zwei bisher unbekannte Täter haben am Montagabend die Westfalen-Tankstelle an der Petzer Straße in Bückeburg überfallen. Sie bedrohten die Verkäuferin mit einer Waffe und flüchteten mit Bargeld in bisher unbekannter Höhe.“
    Sie sprachen osteuropäisch…..

    Der Sender hat, anstatt dieses Video als eine Art Fahndung zu senden, die Gesichter verpixelt…..

  14. Ich habe kürzlich in einer Doku im englischen Fernsehen gehört, dass von 56 verurteilten „grooming“ Tätern ganze 3 weiss waren. 40 der 56 Täter waren asiatische Muslime.

    Trotzdem wurde ein Aufklärungsfilm verboten weil der Täter darin Asiate war. Der Film wurde dann neu Produziert mit einem weissen Europäer als Täter. So durfte er dann in Schulen vorgeführt werden.

  15. Könnt ihr die Pegida-Demos in das Gebiet verlegen, wo Bauvorhaben geplant sind ?
    Und könnt ihr die Anwohner darüber aufklären, dass die Bauvorhaben nur dazu dienen, um jährlich 500.000 Flüchtlinge aufzunehmen.
    Die Anwohner werden dann in Scharen an den Pegida-Demos teilnehmen, um die Bauvorhaben zu stoppen.
    Das sollte die neue Strategie sein !!!
    Bitte, Bitte, gibt diese Strategie an die Orga-Teams der Pegida-Demos weiter.
    Und dann habe ich noch eine zusätzliche Bitte.
    Bei den Mieterversammlungen, die vom Bauvorhaben bedroht sind, sollte massiv für Pegida geworben werden. Ich halte das für die beste Rekrutierungsmethode, die es gibt.

  16. OT
    HANNOVER

    „Kirchrode
    30 Fehlalarmierungen im Flüchtlingsheim

    Nach der Kritik am Flüchtlingsheim in der Zweibrückener Straße sind nun weitere Probleme in der Unterkunft bekannt geworden. Auf Anfrage der CDU-Fraktion räumte die Stadt ein, dass es seit 2014 bereits 30 Feuerwehreinsätze in der Einrichtung gegeben hat. Jeder war ein Fehlalarm.“HAZ

    Möglicherweise handelt es sich um eine Verwechslung.
    Man hatte angenommen, daß sei der Knopf zum
    HERBEIRUFEN DER BEDIENUNG !!!

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/30-Fehlalarmierungen-im-Fluechtlingsheim-Kirchrode

  17. Wann wird es endlich eine Elite-Polizei in unseren Städten geben, die die tägliche Ausländer-/Asylantenkriminalität und den Moslem-Terror in unseren dt. Städten bekämpft..
    Dann wäre schon mal viel Sicherheit gewonnen für uns Deutsche..
    Die normale Polizei schafft es ja nicht mehr.. Oder soll es der dt. Bürger, wie immer, selber richten.?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Anschläge von Paris auch bei uns möglich?

    Innenminister will Elite-Truppe gegen

    Terroristen kämpfen lassen

    Für Innenminister Thomas de Maizière sind islamistische Terroranschläge wie die in Paris ohne weiteres auch in Deutschland vorstellbar. Als Gegenmaßnahme plant er eine neue Elite-Truppe bei der Bundespolizei, die jederzeit gegen Terroristen ausrücken kann.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlaege-von-paris-auch-bei-uns-moeglich-innenminister-de-maiziere-will-anti-terror-polizei-aufbauen_id_4590484.html

    Oder ist Ausländergewalt, als Druckmittel gegen die dt. Bevölkerung, politisch gewollt?

  18. #5 Heta (04. Apr 2015 11:29)

    Ja, Taj Hargey ist interessant – man könnte auch sagen, ein bunter Hund. Deshalb wird er von keinem islamischen Verband ernstgenommen. Ein Malaie aus Kapstadt, der überall gegen islamische Dogmen trommelt. Stiftete Kapstadt letztes Jahr eine Moschee für die Kapmalaien, in der Männer und Frauen gemeinsam beten, Frauen predigen und Homosexuelle willkommen sind. Hat es also wahrgemacht (im Independent-Artikel ist es noch Projekt).

    Seine Stoßrichtung geht vor allem gegen die arabische Dominanz im Islam – verständlich (aber Kampf gegen Windmühlen), wenn man sich anguckt, daß dieser arabische Wüstenkult bei der Islamisierung Asiens allen arabische Islamdogmen aufgedrückt hat. Generell kann er Saudis und Pakistaner nicht leiden. Telepolis hat über ihn auch einen interessanten Artikel mit einem netten letzten Satz:

    Hargey selbst hält seinen Kritikern entgegen, dass er mit einem von der Universität Oxford verliehenen Doktortitel in Islamwissenschaften ungleich qualifizierter sei als seine Opponenten, die ihre Kenntnisse an „irgendwelchen Esels-Colleges in Pakistan oder Saudi-Arabien“ erworben haben.

    http://www.heise.de/tp/artikel/42/42845/1.html

  19. OT:

    Fragwürdiges Gerichtsurteil: Rechte gibt es nicht

    BREMEN taz | Ist es üble Nachrede, einen Politiker politisch einzuordnen? Ja, befand am vergangenen Montag das Bremer Amtsgericht – und verurteilte den Angeklagten Jörn Hermening zu 1.500 Euro Geldstrafe, weil er es wagte, Mark Runge, Bürgerschaftskandidat der rechtspopulistischen „Bürger In Wut“ (BIW), bei Facebook als „Rechten“ zu betiteln.

    http://www.taz.de/!157605/

  20. Warum wird dann die Betonung so auf „asiatisch“ gelegt ? Nur um den Fakt des „islamischen“ Tätern nicht zu nennen. Obwohl das jeder weiss. Es ist sicherlich nicht mal ein „offenes Geheimnis“ sondern klar. Man sollte längst begriffen haben, das die Ethnie eine untergeordnete Rolle spielt.

  21. #3 Gunnie (04. Apr 2015 11:02)
    Und was ist in Deutschland ?
    Die Polizei gibt nur Berichte raus die in das bunte Bild passen ohne PI würde nichts von den Übergriffen bekannt werden.
    […]

    Ein weit verbreiteter Irrglaube scheint zu sein, dass in dieser Hinsicht die Welt in Deutschland rosarot und in bester Ordnung ist.
    Es kann davon ausgegangen werden, dass derartiges vor allem an Hauptschulen mit hohem Migranten-Anteil junge deutsche, bzw. junge Mädchen mit mitteleuropäischen Wurzel einiges zu erleiden haben, was in diese Richtung geht.

  22. #20 Achmed Schachbrett (04. Apr 2015 12:22)
    Bald werden in jedem Land Europas kleine Mädchen von Mohammed und Co. “kulturell bereichert”
    […]

    Bald?!
    Das war doch schon in den Neunzigern an vielen Hauptschulen Normalität.

  23. OT – Meldung von 11.45 Uhr
    Verdacht auf Brandstiftung in Flüchtlingsheim: „Eine Schmach für Tröglitz“
    In Tröglitz in Sachsen-Anhalt ist das Dach der künftigen Flüchtlingsunterkunft in Flammen aufgegangen. Der Verdacht: Brandstiftung. Der wegen NPD-Drohungen zurückgetretene Bürgermeister Nierth will Asylbewerber nun privat unterbringen……usw. weiter im Text —> Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/troeglitz-verdacht-auf-brandstiftung-in-fluechtlingsheim-a-1027072.html

  24. OT

    #17 Marie-Belen (04. Apr 2015 11:53)

    Es gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Asylerschleicher, ununterbrochen Fehlalarme auszulösen, damit was los ist. Die Feuerwehr rückt an und die Einzeller lachen sich kaputt. Fast jede Stadt mit Asylantenheimen muß mit dieser Landplage kämpfen. Diese Subjekte gehören einfach nicht in die Zivilisation.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Unbekannte-nerven-seit-Wochen-mit-Fehlalarm-die-Rettungskraefte-id30269447.html

    Eine Übersicht, wie verbreitet und üblich dieses Einzeller-Hobby (neben selber abfackeln) quer durch Deutschland ist:

    https://www.google.de/#q=fehlalarme+im+Fl%C3%BCchtlingsheim

  25. Tausendfach sollen Kinder und Jugendliche in Rotherham sexuell ausgebeutet worden sein. Immer mehr Details werden nun zu dem Fall veröffentlicht, die Ausmaße sollen den Behörden schon seit Jahren bekannt gewesen sein. Warum blieben sie untätig?

    Ein anonymer Informant berichtete der Professorin, dass die Aussagen möglicher Opfer als Schilderungen von „Unerwünschten“ eingestuft wurden, die keine weitere Beachtung verdienten. Dem britischen „Guardian“ zufolge verwendeten die Beamten viel Zeit darauf, die Aussagen der Kinder und Jugendlichen zu widerlegen, statt ihnen nachzugehen. So mussten die Täter offenbar kaum Verfahren gegen sie fürchten; in den vergangenen zweieinhalb Jahren kam es zu nicht einmal 20 Anklagen, obwohl allein 2013 17 Fälle von Verschleppungen dokumentiert wurden.

    Wie ist das Verhalten der Beamten zu erklären? Einige Missbrauchsopfer hatten ihre Peiniger als „Asiaten“ beschrieben. Aus der Furcht heraus, als Rassisten zu gelten, seien die Ordnungskräfte diesen Hinweisen auf die ethnische Herkunft der Täter jedoch nicht oder nur zögerlich nachgegangen, heißt es in dem Bericht.

    Das zeigt die ganze Perversion der Political Correctness

  26. 29 FanvonMichaelS. (04. Apr 2015 12:31)

    OT
    Schaut Euch diese bestialischen “Gepflogenheiten” im ISLAM an!! KLEINE Mädchen werden an den Genitalien verstümmelt!
    ________________

    Ein achtjähriges Mädchen starb, weil sein erwachsener Ehemann in der Hochzeitsnacht mit ihm Geschlechtsverkehr hatte – es verblutete anschließend. Zuvor war das Kind an ihn „verkauft“ worden.

    http://www.inhr.net/artikel/achtj%C3%A4hrige-kindsbraut-verblutet-hochzeitsnacht

  27. Von innen heraus agiert Taj Hargey in eine Richtung, die mir große Anerkennung und Respekt abverlangt. Habe bisher im Web nur Positives über ihn glesen, z.B.:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/southafrica/11097221/Muslim-academic-gets-death-threats-over-women-and-gay-friendly-mosque.html

    Es gibt auch noch andere, die den Islam von innen heraus verändern, bzw. in die Gegenwart führen wollen. Hamed Abdel-Samad ist allen hier bekannt.

    Wir brauchen solche mutigen, positiv denkenden Muslime und zwar sehr dringend.

    Den Islam wird man nicht mehr aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland ect. herausbekommen. Stattdessen wird der prozentuale Anteil der Muslime weltweit und auch in Europa in den nächsten Jahren und Jahrzehnten stetig zunehmen.

    Was ist da zu tun?
    Man kann gegen den Wind pi…en (was aber letztlich nichts bringen wird, außer einer verkürzten Lebenserwartung aufgrund von unnötigem Stress) – oder aber realistisch sein und auch diejenigen Kräfte unterstützen, die den Islam reformieren wollen:
    Eine gewaltige Aufgabe und Kraftanstrengung, denn viele Muslime meinen allerdings, am Islam irgend etwas zu reformieren sei Verrat am Islam!

  28. #10 Heta (04. Apr 2015 11:29)

    Das ist Hargey, kriegt seit langem auch Morddrohungen:

    —————————————————–

    Das ist doch von einem MÖRDERKULT zu erwarten!

  29. #20 Babieca:

    Ja, Taj Hargey ist interessant – man könnte auch sagen, ein bunter Hund. Deshalb wird er von keinem islamischen Verband ernstgenommen.

    Insgeheim dürften sie diesen Hargey aber fürchten, weil er Unruhe schafft und bei den Medien gut ankommt, er wird schließlich öffentlich verleumdet und mit Morddrohungen eingedeckt. Letztes Jahr hat Hargey eine Kampagne für das Verbot von Burkas und „Gesichtsmasken“ im öffentlichen Raum gestartet, weil diese „nichts mit dem Islam“ zu tun hätten und nur eine „kulturelle Marotte“ seien, „die aus Saudi-Arabien und primitiven Teilen der islamischen Welt importiert“ worden sei.

    Wenn unsere BVerfG-Hanseln jemanden wie Hargey als Berater gehabt hätten, wäre dieses blödsinnige Urteil nicht zustandegekommen, denn er sagt seinen Glaubensschwes-tern, dass im Koran nichts von Kopftuch stehe, da stehe lediglich, dass sie sich anständig zu kleiden hätten. Ich glaube, mit dem Mann kann man Spaß haben.

    Das Transkript der BBC-Sendung von 2005, „A Question of Leadership“, steht noch online, sehe ich grade:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/programmes/panorama/4171950.stm

  30. ich bin vor ein paar Tagen erst zurück aus Londonistan.
    Dort ist die Islamisierung bereits sehr viel weiter fortgeschritten als bei uns.
    Vollverschleierte gehören zum normalen Straßenbild.

    Es gibt Straßen wie z.B. die Edgeware Road, fast im Zentrum gelegen, einmal um die Ecke von der beliebten Einkaufsmeile Oxford Street, die bereits fest in islamischer/ arabischer Hand sind.
    gefühlte 98 Shiha Bars und Cafes, islamic Banks, Halal Imbisse,Restaurants, Läden, Reisebüros etc.

    jede Menge allerneueste schwere Limousinen „Made in Germany“ mit südländischen Fahreren bestimmen dort das Straßenbild.
    Auch in den besseren Hotels trifft man auf viele
    Araber, dort sind die Damen aber meist nicht voll verschleiert.
    in einigen Jahren wird es bei der jetzigen Zuzugswelle vorwiegend islamischer „Flüchtlinge“ bei uns nicht viel anders aussehen.

  31. #32 Der Kaiserschmarren

    Man kann gegen den Wind pi…en (was aber letztlich nichts bringen wird, außer einer verkürzten Lebenserwartung aufgrund von unnötigem Stress)
    ____________

    Dann ist die Lebenszeit von Mazyek und Co. schon abgelaufen denn die pi..en immer gegen den Wind wenn sie uns verkaufen wollen das der Islam friedlich ist

  32. Das ganze Interview ist eine Seite lang und hochinteressant. Es zeigt, es gibt auch vernünftige Imame. Ich kann nur empfehlen die Junge Freiheit zu kaufen.

  33. DAS nennt man galoppierender Wahnsinn.
    Wer antipatriotische,staatsfeindliche Menschenhasser wählt hat auch nichts besseres verdient.Mein Mitleid hält sich für diese Schwacköpfe und Feiglinge in Grenzen!!
    Sicherlich würden die sogar die Schariah einführen,nur um JAAAA NICHT als „Rassisten“ oder „Nazis“ dazustehen.

    Viel Spaß bei der Islamokalypse!Hoffentlich entsprechen die darauffolgenden Massenhinrichtungen und die Versklavungen der Frauen und Mädchen eurer Vorstellung von „Bunt“!

    Have a bloody day…

  34. #37 Ost-West Fale (04. Apr 2015 13:18)

    „Dann ist die Lebenszeit von Mazyek und Co. schon abgelaufen denn die pi..en immer gegen den Wind“

    Welcher Wind denn bitteschön?
    Meinen Sie damit die Millionen, die Pegida auf die Straße bringt?
    … angesichts derer die Antifa nicht mehr mit Steinen schmeißt sondern sich die Hosen vollmacht?

  35. Es gibt sie doch, die ehrlichen, wissenschaftlich arbeitenden Islam-Experten. Danke für ihre aufrüttenden, erhellenden Worte, Taj Hargey!

  36. Eine weitere Figur aus dem islamischen Kulturkreis, die Beachtung verdient wie Taj Hargey, ist m.E. Ägyptens Präsident El Sisi, der an der Al Azhar eine Rede der Abrechnung mit dem Gewaltkult des Islam hielt, die an dieser offiziellen Stelle ganz ungewöhnlich ist, und deren Aussagen, eine jede, im Umkreis der deutschen Politschranzen undenkbar wäre bzw. als «Hetze» gälte. Sein Gegenspieler, der die Muslimbrüder bevorzugt, ist Obama.

    Egypt’s Sisi: Islamic “Thinking” Is “Antagonizing the Entire World”
    http://www.meforum.org/4951/egypt-sisi-islamic-thinking-is-antagonizing

  37. @ #42 Regine van Cleev (04. Apr 2015 21:43)

    Gut, dass Sie Ägyptens Präsident al Sisi an dieser Stelle lobend erwähnen. Für mich ist er gewissermaßen der Retter Ägyptens vor der Etablierung einer Islam-Diktatur im letzten Moment.

    Man sollte nie vergessen, dass Muslimbruder Mursi gar kein Problem damit hatte, dass während seiner Amtszeit Todesfatwas gegen seine politischen Gegner verhängt wurden, und er im übrigen auch dabei war die domokratischen Mechanismen irreversibel zu seinen Gunsten abzuschaffen.

    Mir wird übel, wenn z.B. das linke politische Mainstream-Kabaret sich hierzulande darüber echauffiert, dass al Sisi eine „demokratisch gewählte und legitimierte Regierung“ auf dem Putschwege abgelöst habe. Für diese linken Einpeitscher gilt al Sisi als politisch verbrannt – und nicht etwa der schlimme Finger Mohammed Mursi!!!

    Kennzeichnend für diese Geisteshaltung ist auch ein Bericht der FAZ. Das liest sich dann so:

    „Das Urteil der Kairoer Al-Azhar-Universität hat im sunnitischen Islam enormes Gewicht. Nun spannt sie al Sisi in seinen Antiterror-Kampf ein. …“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/sunnitische-weltstimme-al-azhar-universitaet-kairo-al-sisi-13432681.html

    Unsere „deutschen Politschranzen“, wie Sie sie nennen, haben sich auf al Sisi eingeschossen.

  38. @#43 Der Kaiserschmarren
    Ja, so sehe ich das auch. Danke für den Link auf die FAZ, das ist noch der Clou! Feindbild Anti-Terrorkampf. Das sind dieselben Leute, die auch Netanjahu zum Buhmann machen und nach dem Ausbruch des islamischen „Frühlings“ frohlockten, jetzt müsse auch Israel endlich (!) seine Politik ändern (so Zumach&Kons.)

    Der Deutschlandfunk macht sich wieder grosse Sorgen um die „palästinensischen“ Christen: dass sie an Ostern nicht nach Jerusalem dürften, Israel erlaubt es nicht. Gründe für diese „Schikane“ kannte bzw. nannte der DLF keine. Israel terrorisiert also die Christen im friedlichen „Palästina“; das war die Osterbotschaft des Deutschlandfunks (von einem Christian Wagner…).

  39. #44 Regine van Cleev:

    Was ist verkehrt daran, an die Lage der palästinensischen Christen im Westjordanland zu erinnern? Die noch nichtmal Ostern nach Jerusalem fahren dürfen, es sei denn, sie sind älter als 55? Von Ramallah aus sehen sie die Türme und Kuppeln, aber waren seit fünfzehn Jahren nicht mehr da. Ist doch eine absonderliche Situation und nicht dazu angetan, den Frieden in der Region zu befördern. Christian Wagner ist ARD-Radiokorrespondent in Tel Aviv. Der DLF-Beitrag:

    http://www.deutschlandradio.de/audio-archiv.260.de.html?drau:broadcast_id=111

  40. @#45 Heta

    Es ist in der Tat eine absonderliche Situation, dass das Existenzrecht Israels bis heute nicht nur von Bewohnern des Westjordanlandes nicht anerkannt wird, sondern auch von der deutschen antiisraelischen Linken nicht.

    Deren absonderliches Interesse an der Lage der palästinensischen Christen reicht leider nicht bis zu den Voraussetzungen ihrer Situation in der israelfeindlichen Umgebung. Dass die Israelis den palästinensischen Männern unter 55, denen man ihre Religion ja nicht ansehen kann, nicht so vertrauensselig begegnen, wie die unheimlich guten deutschen Menschen das gerne hätten, könnte mit der langjährigen israelischen Erfahrung mit palästinensischen Männern im tatkräftigen Alter und Jugendlichen (auch Kinder als Geiseln genehm) zusammenhängen.

Comments are closed.