Titel-2In Karlsruhe hat sich PEGIDA gut etabliert: Beständige Teilnehmerzahlen rund um 300, regelmäßige Spaziergänge und eine weitestgehend faire Zusammenarbeit seitens Polizei und Ordnungsamt. Beim sechsten Spaziergang am vorletzten Dienstag blockierten linksextreme „Anti“-Faschisten kurzzeitig den Demonstrationszug. Es dauerte knapp zehn Minuten, bis die Polizei den Weg wieder freigeräumt hatte. In der Zwischenzeit setzten sich die Spaziergänger auf den Boden und zelebrierten das Humba-Tätärä-Lied mit fröhlichem Tanzen. Der Humor beginnt in Karlsruhe schon vor den Redebeiträgen: Da ertönt das Gejaule des Muezzins, was für die richtige Stimmung bei den PEGIDAnern sorgt..

Hier ist der Muezzinruf vor der Rede von Michael Stürzenberger zu hören:

Die Veranstaltung begann mit einer Rede des Bürgers Alois aus Schlesien:

Über 250 Bürger nahmen an dem Spaziergang teil, der gut zwei Kilometer durch Karlsruhe führte:

Aus einem Haus ertönten per Megaphon linke Slogans und eine Frau ließ Papierflieger auf die Spaziergänger heruntersegeln:

Die PEGIDA-Slogans wie „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“ hallten kräftig durch die Straßen in der Innenstadt:

Der Widerstandsgeist der Demonstranten war deutlich spürbar. Als der Spaziergang wegen einer Blockade von linken Meinungsfaschisten zum Stocken kam, skandierte die Menge „Ob Ost, ob West, nieder mit der roten Pest“:

Während sich die Spaziergänger mit „Humba-Humba-Täterä“ und fröhlichem Tanzen vergnügten (vielen Dank an Mathias Mund für das Video), räumte die Polizei die Blockierer aus dem Weg:

22822_386698854850506_4202917246405839055_n

Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Polizei Recht und Gesetz durchsetzt. Es darf niemals mehr toleriert werden, dass linke Gesetzesbrecher einen friedlichen Spaziergang von PEGIDA blockieren:

10929929_386699158183809_385777077551831344_n

Am Ende des Spaziergang führte der Weg an den linksextremen Demokratie-Gegnern vorbei, die zuvor aus dem Weg geräumt worden waren. Aus dem Block der roten Fahnen flogen Plastikflaschen auf die PEGIDAner:

Beate Wenzel war schon 1989 bei den Montagsdemonstrationen in Leipzig dabei, um die sozialistische Unrechtsdiktatur abzuschütteln. Sie widerlegte in ihrer Rede die immer wieder völlig zu Unrecht geäußerten Vorwürfe, PEGIDA sei ausländerfeindlich:

Stimmungsvoll zum Schluss die Lichter-Aktion und das gemeinsame Singen der Deutschen Nationalhymne:

Weitere Fotos des sechsten Spaziergangs in Karlsruhe, der allen Beteiligten viel Spaß machte:

Stephansplatz

Spaziergang

Titel.jpg

Stephansplatz-2

Der nächste Spaziergang von PEGIDA Karlsruhe findet am kommenden Dienstag, den 28. April um 19 Uhr wieder auf dem Stephansplatz statt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. also ich sehe da nur Nazis auf den Bildern…die keine Arbeit haben und in ganz Doitschland Angst und Schrecken verbreiten…

  2. Das hörte sich an wie ein Esel mit starken Bauchschmerzen! Entsetzlich!

    Aber schön, dass es in Karlsruhe (auf)rechte® Menschen mit Herz, Humor und Verstand gibt.

  3. Dass in Deutschland Politiker dieses Geplärre des Muezzins zulassen, ist ein Verbrechen gegenüber dem einheimischen Volk!

  4. Am Ende des Spaziergang führte der Weg an den linksextremen Demokratie-Gegnern vorbei,

    Warum schreibt Ihr nicht „…an einer Nazidemo …“ oder wenigstens “ … an einer Rassistendemo, Faschistendemo vorbei“?

  5. etwas OT

    Ich habe die Pegida-Infos bisher immer auf zukunftskinder.org verfolgt. Aber die haben die Pegida-Unterseite jetzt leider nicht mehr drin.
    Kann mir einer sagen, wo ich Pegida-Termine finden kann. Auf facebook komme ich nicht weiter, es wäre hilfreich, wenn es eine www-Adresse gäbe.
    Danke

  6. Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Polizei Recht und Gesetz durchsetzt. Es darf niemals mehr toleriert werden, dass linke Gesetzesbrecher einen friedlichen Spaziergang von PEGIDA blockieren:
    ——————————————————

    Bei den vielen fiesen linken Stadtverwaltungen sich solche „Selbstverständlichkeiten“ eben keine!

  7. Michaels Führungsqualitäten treten immer deutlicher zutage. Man wird ihn nicht dauernd übersehen können. Er ist der kommende Mann Deutschlands. Superrede, einfach Klasse – hätte vielleicht ein wenig kürzer sein können.

  8. Riesenkompliment an Pegida Karlsruhe! Ihr seid top-top-top…. Was ihr da regelmmäßig in so einer feindlichen Umgebung auf die Beine bringt, ist beeindruckend.
    Der Muezzinruf ist natürlich der perfekte Aufhänger für die gute Stürzenberger-Rede. Wer hätte noch vor kurzem gedacht, dass Stürzenberger außerhalb Münchens so eine „Prominenz“ bekommen und vor hunderten Zuhörern reden würde.

  9. Es gab eine zeit, in der die linke patriotisch gesinnt war:
    1967 Mikis Theodorakis
    Refrain:
    Die Front der PA T R I O T E N ruft,
    zum Kampf das Land muß frei sein,
    die Front ruft dich und die Front ruft mich
    mein Freund und Bruder, reih dich ein…

  10. Wißt ihr was, in Karlsruhe hat sich PEGIDA durchgesetzt. Oha und das im Westen.
    Super gemacht.

  11. OT

    Lucke lässt AfD-Mitglieder über Richtung der Partei entscheiden. Er wirbt für „soziales, liberales und konservatives Gedankengut“ und warnt eindringlich vor „fundamental-oppositionellen“ und „isolationistischen“ Positionen.

  12. Karlsruhe zeigt, wie es geht.

    Die Nationalhymne begleitet mit Musik. Kann Dresden ruhig auch so machen.

  13. @ Rheintaler und Der böse Wolf
    Danke für den link.
    Wenn man pegida googlt, kommen fast immer nur Anti-Demos und facebook.

  14. Die organisierte eigenvolkmordende BRD-Parteien Kriminalität und ihre Lügenmedien
    kommen langsam zur Sache:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article139947692/Sind-wir-bereit-ein-anderes-Europa-hinzunehmen.html

    „Sind wir bereit, ein anderes Europa hinzunehmen?
    Das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer birgt viele Dilemmata. Die Lage in den Herkunftsländern ist nicht beeinflussbar, und Europa wäre im Falle der Aufnahme von Millionen Elender nicht wiederzuerkennen…“

    Was für ein Hochverrat. Sie führen Krieg gegen uns, unsere Kultur und die Zukunft
    unserer Kinder. Das andere Europa:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/premier-manuel-valls-in-den-vergangenen-monaten-fuenf-anschlaege-in-frankreich-verhindert/11676954.html

    „Premier Manuel Valls In den vergangenen Monaten fünf Anschläge in Frankreich verhindert“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/islamistischer-anschlag-in-frankreich-vereitelt-christen-im-visier/11675042.html

    „Islamistischer Anschlag in Frankreich vereitelt Christen im Visier“

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/moegliche-gruppenvergewaltigung-in-tuebingen-13554889.html

    „Mögliche Gruppenvergewaltigung in Tübingen
    Sechs junge Männer stehen im Verdacht, in Tübingen eine 24 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Sie sollen ihr Opfer unter einem Vorwand in der Nacht auf einen Schulhof gelockt haben. „
    Die Schreibtischmörder Presse verschweigt die Täternamen. Wir wissen wer die Beutemachenden Jungmänner sind, und wer sie zu unserer Ermordung und zur Vergewaltigung unserer Frauen importiert.
    So führt man auch Krieg, man vergewaltigt die Frauen des Gegners.“

  15. War bisher auch jedesmal dabei in KA, obwohl alle meine Bekannten da nie hingehen würden. 2 aus der Nachbarschaft waren anfangs dabei, haben aber schnell den Schwanz eingezogen. So geh ich halt immer allein. Hatte schon einige Male ganz schön Schiss auf dem Heimweg im Dunkeln, aber es lohnt sich trotzdem dort hin zu gehen!!Jedesmal bin ich stolz auf alle Teilnehmer…

  16. Bravo, Karlsruhe, super Aktion und witzig verpackt noch zudem.
    Das macht Mut.
    Leute, geht auf die Straße.
    Auch wenn ein, zwei -gidas pausieren, gibt es immer noch in der Nähe einen Spaziergang, den man mitmachen kann. Fahrgemeinschaften bilden, Gleichgesinnte kennenlernen, laut und deutlich seine Meinung sagen – das ist befreiend und ermutigend.

  17. Haben Michael Stürzenberger nun einige Male reden gehört. Er ist ein toller Redner und man merkt seine Erfahrung, im Gegensatz zu den anderen Rednern (die bestimmt noch kommt)

  18. Ich halte Michael Stürzenberger für einen sehr mutigen und engagierten Mann. Aber .. Ich habe ihn jetzt schon öfter mit der rhetorischen Frage gehört:

    Wollt ihr …

    auf die dann immer ein erwartetes vielstimmiges Ja oder Nein folgt.

    Ich gestehe, dass mir dabei nicht ganz wohl ist, wenn diese Frage zu häufig so gestellt wird. Es wird eine uniforme Antwort erwartet und ausgelöst. Natürlich ist es logisch, dass sich da Gleichgesinnte treffen und dieselbe Meinung vertreten. Doch diese Form, das abzurufen, kennen wir bereits und deshalb sollte sparsam mit diesem rhetorischen Mittel umgegangen werden.

    Bei dem Muezzinruf wäre es übrigens auch ganz lustig gewesen, statt zu pfeifen, ein Jaulkonzert – wie von Hunden – anzustimmen …

  19. Gut etabliert toent so ein wenig wie, mehr kann man nicht mehr erwarten!
    Es ist unverstaendlich dass nicht mehr Menschen wach werden und aufstehen. Da muss irgendwas im Wasser oder in der Luft sein!

  20. Schöne Themen für die nächste Pegida in Karlsruhe sind lokale Themen, na ja, aus dem weiteren Umkreis: die Schändung des jüd. Friedhof im Elsass , der Prozess um die 4 Türken, die einen Angolaner plus einen helfenden Deutschen in Ludwigshafen zusammengeschlagen haben, uvm.
    Und ich freue mich auf coole Songs (die Gedanken sind frei, Humbahumbatateräää). Der einfach Slogan von Alois aus Schlesien ist geil: „Recht und Freiheit!“

  21. Urgssssss…. dieses schrille Muezzin-Geplärre treibt einem ja das Essen aus dem Magen. Gibt es dieses Muezzin-Terror-Geplärr tatsächlich „in echt“ in Karlsruhe? Darf doch nicht wahr sein?

  22. #36 johann
    Ja, das ist tatsächlich nur ein Witz, allerdings ein sehr schlechter! Ich reiche jedem Ex-Muslim die Hand, freue mich über den Mut und die demokratische Gesinnung, den solche Menschen bereits bewiesen haben. „Moderater“, „liberaler“ Islam hingegen wird und kann niemals überzeugen, es ist lediglich die altbekannte Taqiyya, die davon ablenken soll, dass am Ende Scharia und Dschihad praktiziert werden sollen und müssen. Wirklich moderate Moslems verlassen den Islam.

    ________

    Die Videos waren klasse. Tolle Reden und tolle Atmosphäre. Pegidaner, weiter so!

Comments are closed.