amtEin Beamter der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie in Jena, der aus Protest gegen die Linkspartei seine Versetzung in den Ruhestand beantragte, hat seinen ungewöhnlichen Schritt verteidigt. Der 53-jährige Steffen Ettig sagte: „Teile der Linkspartei erkennen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung nicht an und werden vom Verfassungsschutz als extremistisch eingestuft, etwa die Kommunistische Plattform.“ Ettig erklärte, als Beamter des Landes Thüringen habe er einen Eid auf die Verfassung geleistet. „Ich kann nicht unter einer Partei arbeiten, die zumindest in Teilen die Abschaffung des Kapitalismus anstrebt.“ Seit der Wahl von Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten befinde er sich in einem „schweren Gewissenskonflikt“.

Der Technische Oberinspektor, der für die Fluss-Überwachung zuständig ist, übte im FOCUS scharfe Kritik an der Linken-Fraktion im Thüringer Landtag. Dort säßen „alte SED-Funktionäre und Ex-Stasi-Leute“, ein Abgeordneter gelte aufgrund seiner einstigen Spitzeltätigkeit als parlamentsunwürdig. „Solchen Menschen kann und will ich nicht dienen“, sagte Ettig, der selbst parteilos ist.

Dass das Verwaltungsgericht Gera seinen Eilantrag auf Versetzung in den Ruhestand bei vollen Bezügen diese Woche abgelehnt hat, bringt den Beamten nicht von seiner Linie ab. „In der Sache ist nichts entschieden. Das Hauptverfahren steht noch aus“… (Der Mann gefällt mir, auch wenn seine Idee in der Ex-DDR und der sozialistischen BRD aussichtslos ist!)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Der Mann hat meine absolute Hochachtung und verdient Respekt und Unterstützung von jedem freiheitsliebenden Demokraten und Patrioten!

  2. Das hat mit der Links-Partei in Thüüüüüüüüringen nur bedingt zu tun. Wer alte SED-Kader und Stasispitzel kennenlernen will, muss in Sachsen oder Thüringen nur ins nächste Rathaus oder Finanzamt gehen. Zwischenzeitlich etwas ausgedünnter durch die Biologie, aber es gibt noch reichlich davon, waren ja auch viele!

  3. Er mag in der Sache Recht haben, aber er wird damit natürlich nicht durchkommen. In den vorzeitigen Ruhestand bei voller Gesundheit wird nicht gehen. Man wird ihm sagen, dass es ihm freisteht, jederzeit zu kündigen.

  4. #4 Puenktchen (04. Apr 2015 12:38)

    Er mag in der Sache Recht haben, aber er wird damit natürlich nicht durchkommen. In den vorzeitigen Ruhestand bei voller Gesundheit wird nicht gehen. Man wird ihm sagen, dass es ihm freisteht, jederzeit zu kündigen.

    Natürlich kommt er nicht durch.

    Darum geht’s doch gar nicht!

    Es geht darum, daß er ein Zeichen setzt, den Mut hat, aufzurütteln, zum Nachdenken anzuregen, eine Diskussion zu entfachen, die lethargischen Menschen um uns herum vor den Kopf zu stoßen … Mensch!

  5. Holla! Ein aufrechter® Mann mit Charakter und Cojones! Hut ab! Meine absolute Hochachtung!

    #5 Mark von Buch

    „Es geht darum, daß er ein Zeichen setzt, den Mut hat, aufzurütteln, zum Nachdenken anzuregen, eine Diskussion zu entfachen, die lethargischen Menschen um uns herum vor den Kopf zu stoßen … Mensch!“

    Richtig!!

  6. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie man diesem Mann unterstützen kann.

    Ja er lehnt sich gegen die Linke auf und das ist schön, keine Frage.

    Aber hatte er Probleme damit, vorher für die (in meinen Augen nicht weniger verfassungsfeindliche) CDU zu arbeiten? Eine Partei die gegen das deutsche Volk arbeitet?

    Er ist ein Heuchler. Er hat vorher genau jenem Staat gedient der gegen uns, das Volk, arbeitet. Hätte der Mann Rückgrat, hätte der NIE für diesen Staat gearbeitet.

    PS: Die CDU hat bestimmt mehr verfassungsfeindliche Politik gemacht, als die Linke.

  7. #9 Digitaaal; Du scheinst da was zu verwechseln, die CDU ist durch Erika ganz weit nach links gerückt, aber steht immer noch auf dem Boden des GG.
    Die Linke will dagegen unser derzeitiges System zugunsten des Kommunismus abschaffen. Das würde dann für jeden deutliche Einschnitte bedeuten, mit Aunahme natürlich der paar Parteisoldaten.

  8. #9 Digitaaal (04. Apr 2015 13:09)

    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie man diesem Mann unterstützen kann.

    Genau das ist der Punkt, der mir immer wieder so gefällt und so viel Freude bereitet … bei uns Konservativen.

    Kaum steckt mal einer den Kopf aus dem Sand und versucht etwas, schon kommen massenweise „Kritiker“ aus der Deckung und meckern sinnlos rum.

    Das wird so nüscht …

  9. In gewisser Weise verdient die Haltung dieses Beamten durchaus Respekt. Vorausgesetzt sein Schritt entspringt tatsächlich einer inneren Überzeugung und ist nicht dem Wunsch nach vorzeitigem Ruhestand geschuldet.
    Sein Antrag dürfe jedoch keine Aussicht auf Erfolg haben.

  10. OT: Flüchtlingsheim abgebrannt – nach den ganzen vorherigen selbstgelegten Bränden in Flüchtlingsheimen können es hier ja laut Redaktion ja nur „Rechte“ – richtig, keine Rechtsextremisten, sondern sogar noch einmal verallgemeinert „Rechte“ gewesen sein (Überschrift: Haben Rechte dieses Flüchtlingsheim angezündet?). Haben diese Schreiberlinge die letzten Wochen gepennt? https://mopo24.de/nachrichten/feuer-im-fluechtlingsheim-nach-rechtsextremen-protesten-5955

    OT: Sachsen sucht vierten Standort für Erstaufnahmelager: Die Staatsregierung plante bislang ab 2017 mit drei Standorten in Dresden, Leipzig und Chemnitz mit jeweils 700 Plätzen.

    Nun sollen es vier Standorte werden. Bis dahin soll es Übergangslösungen geben. Sachsen erwartet 2015 laut Prognose mindestens 15.300 Asylbewerber.

    Für die Unterbringung sind allein dieses Jahr 172 Millionen Euro eingeplant. https://mopo24.de/nachrichten/neuer-standort-fuer-fluechtlingsheim-gesucht-5929

  11. Richtig!
    Nicht Milosevic, Putin & Co wissen, wie man mit Islamismus umgeht, sondern die Merkel und Obama.

    Tut mir so leid, der Sesselfurzer.
    Bald wird er wohl andere Probleme haben, als den political correctness.

  12. Versetzung in de Ruhestand bei vollen Bezügen … ja, ja, Nachtigall ick hör dir trapsen …

    Ein Beamter kann IM DIENST mehr durch ein Berufen auf Gewissenskonflikte, durch Ausübung des ihm zustehenden Ermessensspielraums etc. bewirken als außer Dienst.

  13. #10 uli12us (04. Apr 2015 13:16)

    #9 Digitaaal; Du scheinst da was zu verwechseln, die CDU ist durch Erika ganz weit nach links gerückt, aber steht immer noch auf dem Boden des GG.
    Die Linke will dagegen unser derzeitiges System zugunsten des Kommunismus abschaffen. Das würde dann für jeden deutliche Einschnitte bedeuten, mit Aunahme natürlich der paar Parteisoldaten.

    __________________________________________

    Denke ich z.b. an Herrn Kohl, dann erinnere ich mich daran, dass der Mann unsere Gebiete im Osten abgelehnt hat obwohl sie ihm angboten wurden. Das ist für mein dafürhalten Landesverrat aller erster Güte.

    Und Frau Merkel. Wo ist deren Politik auf dem Boden des GG? Wieviele Gesetze hat Karlsruhe von ihr schon kassiert?

    BTW: Wer hat denn seit der Wiedervereinigung aktiv gegen das deutsche Volk gearbeitet? Das waren die CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FPD.

    Diese Parteien haben aktiv in politischer Verantwortung gegen das deutsche Volk gearbeitet. Versteh mich nicht falsch, die Linke ist nicht besser, aber die Linke macht nicht seit 25 Jahren jene Poliitk, die gegen das Volk gerichtet ist. Das machen in erster Linie die Regierungsparteien. Udn für diese hat der Herr wohlwissend gearbeitet. Deshalb ist er für mich ein Heuchler.

  14. Eine sehr Edelmutige Tat, dieser Mann hat meine Hochschätzung ! Es gibt noch zu viele ehemalige SED Funktionäre in hohen Ämtern mit politischen und kulturellen Einflüssen, überall, nicht nur auf dem Gebiet des ehemaligen “ Arbeiter und Bauernstaates “ Diktatur. Dem Herrn Steffen Ettig danke ich für seine Handlung und wünsche ihm Stärke ( wegen dem, was nun als Folge darauf auf ihn zukommt ) und ein schönes Osterfest !

  15. #12 real_silver (04. Apr 2015 13:23)

    OT: Flüchtlingsheim abgebrannt

    Diese Horrorstory erzeugt z.Zt. 50mal mehr Medienwind als alle von Asylbetrügern ausländischen Gästen selbst gelegten Brände. Und wieder an vorderster Front: der Popstar-Oberbürgermeister von Tröglitz.

  16. Zonenwachtel und Zonengauck-ler stehen ja auch an der

    der Spitze dieses Staates

    Steffen Ettig(53) stört sich also daran und will Pension ….

    Da würde ich mir lieber eine neue Arbeitstelle

    suchen,um nicht dem deutschen Steuerzahler auf

    der Tasche zu liegen.

    Man ist ja schließlich Patriot, ein

    vaterlandsliebender Mensch !!

  17. Könnte es vielleicht sein das er dieses als Grund vorgibt, weil er schlicht und ergreifend keine Lust mehr hat und sich so vorzeitig in den Ruhestand begeben will.

  18. Endlich mal einer,der ansatzweise merkt,was hier abläuft! Hoffentlich nur einer von vielen,die sich endlich mal trauen den Mund aufzumachen und zu sagen:“ES REICHT,IHR LINKES GESINDEL!IHR HABT DISES LAND SCHON ZU LANGE TERRORISIERT!!“

  19. Der Mann meint sicherlich dieses miese Subjekt, welches im Landtag sitzt

    Stasi-Schwein Kuschel:

    Seit 1987 arbeitete Kuschel mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS) zusammen. Schon vor seiner Anwerbung vermerkte das MfS, dass Kuschel bereit sei „Personen vorbehaltlos zu belasten“. 1988 unterzeichnete Kuschel eine handschriftliche Erklärung und wählte den Decknamen „Fritz Kaiser“. Fortan war er vor allem für die Bekämpfung ausreisewilliger Familien zuständig, über die er Informationen an das MfS weitergab. Für seine Tätigkeit erhielt er im Januar 1989 eine Prämie. Im Oktober 1989 verriet er mehrere Personen, die mit dem Neuen Forum sympathisierten, an die Stasi. Kuschels Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit dauerte bis zur Auflösung des MfS.[3] Kuschel selbst hat seine Akte bei der Landtagsfraktion der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und bestreitet diese Angaben.

    2006 erklärte die Stasi-Kommission des Thüringer Landtages Kuschel für „unwürdig, dem Parlament anzugehören“. Obwohl dieses Urteil an keine Sanktionen gebunden ist, kündigte Kuschel an, eine Klage beim Verfassungsgericht einzureichen, da seine IM-Tätigkeit bereits vor der Landtagswahl 2004 bekannt gewesen sei. Beistand erhielt Kuschel vom PDS-Landesvorsitzenden Knut Korschewsky, der erklärte, dass der Landtag „erneut alten Denkstrukturen gefolgt“ sei und so „keinen wirklichen Beitrag zur Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit geleistet“ habe.[4] Das Thüringer Verfassungsgericht wies die Klage ab.[5]

    WIkipedia

  20. Ettig erklärte, als Beamter des Landes Thüringen habe er einen Eid auf die Verfassung geleistet. „Ich kann nicht unter einer Partei arbeiten, die zumindest in Teilen die Abschaffung des Kapitalismus anstrebt.“

    Das Wirtschaftssystem ist in der Verfassung NICHT festgelegt.

    Der Protest ist dennoch richtig, weil die Linke den Staat und das Land mittels Masseneinwanderung bewusst zerstört.
    Das machen aber alle etablierten Parteien.

  21. Ein Mann, so scheint es, mit Rückgrat. Leider jedoch sind auch CDU und SPD mit einer Politik befaßt, die letztlich den Ausverkauf dieses Landes betreibt, die letztlich auf dessen Auflösung „gen Brüssel“ hinauslaufen dürfte, was eher schwer mit Verfassung und Amtseid in Einklang zu bringen ist. Wo war der Protest dieses Mannes dort?

  22. Der Mann hat meinen absoluten Respekt. Es bleibt nur zu hoffen, dass er einen Richter findet, der der Begründung des Beamten folgt.

  23. Ein mutiger Mann.
    Ehrlicherweise müßten wir ALLE den Dienst unter Gauck und Merkel mit der selben Begründung quittieren. Aber wir trauen uns nicht, denn unsere Existenz steht auf dem Spiel.

  24. Ah ha…Dir gefällt es also, wenn ein 53 Jähriger „bei vollen Bezügen“ in den „Ruhestand“ gehen möchte? Ein bischen früh, oder?! 1) Muss niemand in Thüringen Beamter sein/bleiben. Man kann sich ja auch in ein andere Bundesland versetzten lassen. 2) Kommt diese Entscheidung etwas spät,oder?

  25. #35 Euro-Vision

    Muss niemand in Thüringen Beamter sein/bleiben. Man kann sich ja auch in ein andere Bundesland versetzten lassen. 

    Da glänzen Sie wieder mal durch solide Unkenntnis. Mit 53 Jahren – zwölf Jahre vor Erreichen der Regelaltersgrenze – wird er kein fremdes Bundesland finden, das ihn noch verbeamtet. Die haben in der Regel genug eigene Landeskinder als (junge) Bewerber um zu besetzende Planstellen. Mal ganz abgesehen davon, dass eben nicht jeder ein so seiner Heimat entfremdeter Pseudo-Kosmopolit ist wie Sie. Ansonsten ist Ihr Ratschlag von der altbekannten Qualität „dann geh doch rüber zu den Russen“. Darum möchte ich Ihnen anempfehlen, doch lieber Ihrerseits dahin auszuwandern, wo der Pfeffer wächst, wenn Ihnen die Linie von PI nicht passt. 🙂

    #16 Arminius arndt

    Ein Beamter kann IM DIENST mehr durch ein Berufen auf Gewissenskonflikte, durch Ausübung des ihm zustehenden Ermessensspielraums etc. bewirken als außer Dienst.

    Grundsätzlich schon. Die Fluss -Überwachung durch einen technischen Inspektor jedoch lässt vermutlich ebensowenig Gelegenheit für ideologische Einflussnahme durch Rote erwarten wie sie Gelegenheit zu passivem Widerstand dagegen bietet.

    #8 manumer 86

    Endlich jemand, der Rückgrad hat. 

    Endlich jemand, der im Kommentarbereich von PI das Wort „Rückgrat“ falsch schreibt.
    Keine Sorge, war sarkastisch gemeint.

  26. #35 Euro-Vison (05. Apr 2015 04:35)

    Ah ha…Dir gefällt es also, wenn ein 53 Jähriger “bei vollen Bezügen” in den “Ruhestand” gehen möchte?

    Aha. Seit wann etwa sorgt man sich in Brüssel über zu hohe oder zu Unrecht einkassierte Bezüge? Hinsichtlich solcher schillernder Figuren wie Ihrem Gesinnungsgenossen Schulz oder anderen zumindest wäre eher angebracht, denen, die ganz offensichtlich selbst im Glaushaus sitzen, dringend anzuraten, nicht mit Steinen zu werfen.

  27. #16 arminius Arndt

    Ein Beamter kann IM DIENST mehr durch ein Berufen auf Gewissenskonflikte, durch Ausübung des ihm zustehenden Ermessensspielraums etc. bewirken als außer Dienst.

    Falsch, mein Lieber! Der gute Mann ist weisungsgebunden – nix mit Gewissenskonflikt, Ausnutzung des Ermessensspielraums usw. Der ist schneller weg auf einem Keller-Dienstposten und sortiert Akten, als er Asylant sagen kann. Gerade solche Themen sind im öffentlichen Dienst ein heißes Eisen. Siehe Staatsanwalt Reusch in Berlin…

Comments are closed.