bernd_luckeDie Konflikte in der AfD haben ein Stadium erreicht, in denen es mit der jetzigen Führung keine nachhaltig wirksamen Kompromisse zwischen dem liberal-konservativen Flügel um Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel und dem freiheitlich-patriotischen Flügel um Björn Höcke und Alexander Gauland mehr geben kann. Die Hauptschuld an dieser dramatischen Entwicklung trägt nach meiner Auffassung Lucke, der es nicht verstanden hat und ganz offensichtlich auch nicht verstehen will, dass es die Aufgabe eines Parteiführers ist, integrierend und nicht polarisierend zu wirken.

(Kommentar von Wolfgang Hübner, Frankfurt)

Deshalb wird auch die eventuell immer noch mögliche Wahl von Lucke zum AfD-Vorsitzenden auf dem kommenden Bundesparteitag im Juni keine Beruhigung bringen, sondern die Fronten so verhärten, dass noch in diesem Sommer eine Spaltung der Partei mehr als wahrscheinlich ist. Denn Lucke ist zu offensichtlich Partei in der Partei geworden, um noch glaubwürdig vermitteln zu können zwischen den beiden Flügeln, die es tendenziell von Anfang an in der AfD gab und ohne deren übergreifender Wille, sich zu einer neuen Kraft als Alternative zu den etablierten Parteien zu konstituieren, es keine AfD gäbe. Lucke muss diese Verbindung verschiedener politischer Strömungen immer bewusst gewesen sein, er hat durchaus auch damit kalkuliert.

Wenn ihm jetzt die „Rechten“ in der AfD so lästig geworden sind, dass er diese auch mit wirklich schäbigen, äußerst fragwürdigen Mitteln an der Rand und sogar aus der Partei drängen will, dann muss ihm der Vorwurf gemacht werden, tausende zum Gutteil sehr aktive und opferbereite Mitglieder nun als lästigen „Beifang“ (Konrad Adam) loswerden zu wollen, um allein seine Vorstellung, wie die AfD beschaffen sein soll, zu verwirklichen. Dabei handelt er nicht nur als Parteiführer verantwortungslos desintegrierend, sondern ignoriert auch egozentrisch, dass die Partei trotz all seiner unbestrittenen Verdienste nicht ihm, sondern allen gehört, die in ihr und für sie tätig sind, also den Mitgliedern.

Lucke sollte auch wissen, wie sehr gerade Menschen aus dem freiheitlich-patriotischen Flügel mit ihrem aktiven Einsatz zum Aufstieg der AfD beigetragen haben. Wenn er das – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr wahrhaben will, wofür es leider starke Indizien gibt, dann schädigt, ja zerstört er das Werk, an dem er entscheidend beteiligt war. Eine AfD ohne die Mitglieder, die sich offen oder mit Sympathie zur „Erfurter Resolution“ bekennen, ist keine politische Alternative mehr in Deutschland. Denn die politische Alternative, die tatsächlich gebraucht wird, ist eine Partei, welche die längst überfällig zu besetzende Position rechts von dem nach links gerutschten Parteienblock ausfüllt. Das ist jedoch keineswegs der Platz einer originär rechten Partei, sondern vorerst einmal lediglich das so notwendige Korrektiv und die so notwendige Ergänzung in einem politischen Spektrum, in dem sich wachsende Teile des Volks nicht mehr repräsentiert und vertreten fühlen.

Genau deswegen wurden und werden noch immer so große Hoffnungen vieler Menschen in Deutschland in die AfD gesetzt. Es ist die Pflicht und die Aufgabe der Parteiführer, mit diesen Hoffnungen, denen sie ja die eigenen politischen Karrieren verdanken, verantwortungsvoll umzugehen. Es mag schon sein, dass Lucke von vornherein nichts anderes im Sinn hatte als die AfD zur „besseren“, etwas konservativeren, traditionelleren und wirtschaftsliberaleren CDU, in der er immerhin über dreißig Jahre seines Lebens Mitglied war, zu gestalten. Doch dann hätte er sich von Anfang an konsequent scheuen müssen, all denen, die endlich auch eine Partei mit freiheitlich-patriotischen Inhalten mit auf die Beine stellen wollten, einladende Signale zu geben. Spätestens aber, als auf dem Gründungsparteitag Konrad Adam zum Widerstand gegen die „politische Korrektheit“ aufforderte und das von der politischen Linken als „Nazi-Zeitung“ verteufelte rechtskonservative Wochenblatt „Junge Freiheit“ offen verteilt und gelesen wurde, konnte nicht nur, sondern musste der Eindruck entstehen, dass die demokratische, nichtextreme Rechte eine neue Heimat finden könnte. Lucke hat das nicht nur geduldet, sondern gefördert – nicht zum Nachteil der Partei.

Denn glauben Lucke, Henkel und ihr Anhang tatsächlich, das gute, wenn auch nicht ganz ausreichende Ergebnis bei der Bundestagswahl sowie der erste Erfolg bei der Europawahl wären möglich gewesen, wenn dem Wähler eine CDU 2.0 oder ein FDP-Revival auf dem Stimmzettel begegnet wäre? Die großen Erfolge bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen haben dann bewiesen, welches Potential die AfD hat, wenn sie die Sorgen und Ängste, aber auch die Hoffnungen der sogenannten ‚kleinen Leute‘ politisch formuliert. Es war übrigens diese Mehrheitsgruppe der Bevölkerung, die in Hamburg trotz eines falsch und feige angelegten Wahlkampfs der AfD für ein noch halbwegs akzeptables Ergebnis, wenngleich weit unter den örtlichen Möglichkeiten, sorgte. Allerdings wurde in Henkels ‚Hochburg‘ auch die bereits leichenblasse FDP wieder revitalisiert, was sich in Bremen demnächst wiederholen könnte.

Eine der schwerwiegendsten Fehlentscheidungen Luckes war die Kandidatur für das EU-Schein- und Spesenparlament sowie die Eingliederung dort in eine Fraktion. Damit mochte Lucke seinen persönlichen Ehrgeiz befriedigt haben, als Führer einer organisatorisch und programmatisch noch sehr labilen Partei verwendet er aber für dieses Mandat Kräfte und Autorität, die er für deren Stabilisierung gebraucht hätte. Über zwei Jahre nach ihrer Gründung hat die Alternative für Deutschland noch immer kein Programm, mit dem sie dokumentieren könnte, auch wirklich eine Alternative zu sein – ein Skandal! Wenn Lucke nun einen obskuren „Mitgliederentscheid“ unterstützt (und diesen wahrscheinlich sogar initiiert hat), der im Schnellverfahren Positionen festklopfen soll, über die erst noch innerparteilich gestritten und entschieden werden muss, dann zeigt er, wie wenig ihm an der Integration der Parteiströmungen, sondern wie viel ihm an der Durchsetzung persönlicher Macht liegt.

Doch selbst wenn sich Lucke bei dem „Mitgliederentscheid“ durchsetzen sollte oder im Juni eine Mehrheit gewinnt, die ihn zum alleinigen Parteiführer macht – er wird in jedem Fall damit all jene verlieren, ohne die die AfD dann nur noch eine CDU oder FDP 2.0 sein wird. Eine solche Partei wird nicht gebraucht und wird auch nicht die notwendigen Stimmen erhalten, um politisch etwas bewirken zu können. Will Lucke nicht die schwere Verantwortung auf sich nehmen, vom Gründer zum Totengräber der AfD zu werden, dann muss er sich aus der Parteispitze zurückziehen und sich auf sein Mandat im EU-Parlament konzentrieren.

Die AfD braucht jetzt Persönlichkeiten in der Führung, die integrieren wollen und können. Bernd Lucke will das jedenfalls nicht. Dass sollte auch denen klar werden, die ihm einst zugejubelt haben und das zum Teil immer noch tun. Denn nicht die Existenz eines Ökonomieprofessors ist in Gefahr, sondern die Existenz einer Partei, die sich Alternative für Deutschland nennt. Und was bräuchte unser Deutschland dringender als eine echte politische Alternative?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Lucke ist als Parteichef gescheitert, aber er hat als Parteigründer Erfolg gehabt!

  2. Wie kann man nur so kurzsichtig sein?

    Herr Lucke ist kein Staatsmann, das hat er hinreichend bewiesen.
    Seine wirtschaftliche Fachkompetenz ist nicht zu unterschätzen.
    Das wär´s dann auch schon.

  3. Ein sehr guter Artikel. Für mich ist die Bremenwahl entscheidend für Luckes weitere Zukunft. Wenn die AfD wie in Hamburg das absolute Kunststück schafft, hinter die Zombie-FDP zurückzufallen, ist der Lucke/Henkel-Flügel endgültig gescheitert. Denn dann ist es vollkommen offensichtlich, dass der Wähler die rein eurokritisch wirtschaftsliberale Programmatik nicht nur nicht goutiert, sondern sich die ohnehin schon überschaubare Klientel vielmehr sogar dafür entscheidet, das bereits nach Verwesung stinkende Orginal zu wählen.

    Eine FDP 2.0, die sogar noch HINTER der erbärmlichen FDP 1.0 landet, ist nun wahrhaftig KOMPLETT ÜBERFLÜSSIG. Solange Lucke/Henkel am Ruder sind, bekommt diese Pseudo-Alternative meine Stimme definitiv nicht mehr.

  4. P.S.

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!

  5. Lucke sollte vielleicht wirklich als Parteichef zurücktreten und sich auf seine wirtschaftliche Fachkompetenz innerhalb der AfD positionieren. Er hat wahrscheinlich als Professor nicht das richtige Gespür für den Normalverdiener und dessen Sorgen bzw. Ängste. Es ist unbestreitbar, dass er seine Qualitäten hat und ich hoffe sehr, dass er erkennt, dass Veränderungen bei der AfD nötig sind.

  6. Wenn ihm jetzt die „Rechten“ in der AfD so lästig geworden sind, dass er diese auch mit wirklich schäbigen, äußerst fragwürdigen Mitteln an der Rand und sogar aus der Partei drängen will,…

    Ohne diese „Rechten“, die keine sind, gibt es für die AfD kein Überleben.

    Eine solche Partei wird nicht gebraucht und wird auch nicht die notwendigen Stimmen erhalten, um politisch etwas bewirken zu können.

    Genauso ist es. Eine weitere WischiwaschiPartei in Deutschland braucht keiner und wird auch niemand wählen.

  7. Eine „Integration“ beider Flügel ist eine Illusion, weil Systemerhaltung und Systemveränderung grundsätzlich nicht vereinbar sind. – Deshalb muss und wird die Sache bis zum Ende ausgefochten werden! Entscheidend ist jetzt das Sitzfleisch – die stoische Ruhe der Entschlossenheit!

  8. Gleich was man der A.f.D negatives anklebt, es interessiert mich nicht. Ich werde weder die etablierten Parteien noch die 1,5 % Parteien wählen.

  9. Lucke gehört ohne Zweifel das Verdienst, eine den Umständen entsprechend erstaunlich erfolgreiche Partei mit einer Programmatik, die (ehemals!) rechts der CDU angesiedelt war, gegründet zu haben. Wie viele mit dem gleichen Vorhaben sind vor ihm an der 1%-Hürde gescheitert?

    Aber auf mich macht er denselben Eindruck, den Kathrin Oertel in ihrem zuletzt veröffentlichten, wirren Video macht:

    Beide scheinen durch die permanente Einschüchterung und Bedrohung, die Andersdenkenden in diesem Lande nunmal entgegenschlägt, zermürbt worden zu sein. Der Lucke, der sich ehedem mutig jeder noch so unfairen Talkshow-Ansetzung gestellt hat, scheint nur noch bestrebt zu sein, dass man ihn doch bitte wieder „liebhaben“ und im Folgenden in Ruhe lassen möge.

    Menschlich absolut verständlich, aber nüchtern betrachtet hat er sich damit für den Vorsitz einer selbsterklärten „Alternative“ zum linken Einheitsblock vollkommen disqualifiziert.

  10. Eine der schwerwiegendsten Fehlentscheidungen Luckes war die Kandidatur für das EU-Schein- und Spesenparlament sowie die Eingliederung dort in eine Fraktion.

    Das ist ja nun völliger Blödsinn. Etwa 80% unserer Gesetze werden im Europaparlament gemacht (und durch Bundestag & ggf. – rat nur bestätigt), selbstverständlich muss die AfD dort mit Top-Personal präsent sein. Und in einer Fraktion kann man mehr erreichen. Ob die Hamburg-Wahl besser oder schlechter ausgegangen wäre wenn die AfD dort radikaler aufgetreten wäre muss dahingestellt bleiben, Hamburg ist nicht Brandenburg. Ansonsten enthält der Atikel aber auch ein paar wahre Kerne. Luckes Mitgliederentscheid wird ein Schuss in den Ofen.

  11. -2% Punkte,die Partei ist doch schon gescheitert.
    Wie ich schon immer sagte und der Tenor ist hier der gleiche,man braucht keine weitere,mit den etablierten Politverbrechern gleichgeschalteter Politwahn und Volksverdummungsprogrammen.
    Die Eurodiskussion ist eh gescheitert,beim TTIP habens auch nicht gepunktet,der rechte Flügel wird nicht wahr genommen,es werden die Lichter ausgehen in dieser Konstellation…

  12. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Professor, der mit der Intelligenz eines Herrn Lucke ausgestattet ist, nicht genau weiß, was hier in Deutschland abgeht.
    Das Bild von dem rein fachbezogenen Professor, der vom wahren Leben keine Ahnung hat, wurde schon immer stark überstrapaziert.
    Nein, er hat keine Lust auf eine wirkliche Antwort auf die jetzige Politik; er möchte seine alte CDU wiederhaben.

  13. Gescheitert ist das Ablenkungsprojekt des Systems „AfD“, das enttäuschte Wutbürger binden und ihren Protest verpuffen lassen sollte.
    Der Grund: die Wut der Wutbürger wurde von bunten Polittechnologen gründlich unterschätzt.

    Mit dem Projekt ist auch sein technischer Direktor Lücke gescheitert.

    Ich hoffe jedoch, dass AfD nicht stirbt, sondern Eigenleben entwickelt, zum großen Bedauern der bunten Polittechnologen.
    Dafür gibt es in der Geschichte viele Beispiele.

  14. Lucke ist der falsche Mann an der Spitze der AfD!
    Und liebe Marie-Belen , ich trete in die AfD ein in der Hoffnung ,dass die AfD die Spitze bekommt die sie zu wahren Alternative macht !

  15. #13 Marie-Belen (01. Mai 2015 23:20)
    Nein, er hat keine Lust auf eine wirkliche Antwort auf die jetzige Politik; er möchte seine alte CDU wiederhaben.
    ++++

    Die alte CDU steht Lichtjahre rechts von der heutigen linkssozialistischen CDU!

  16. Herr Lucke hat kein Auto und kein Fernseher!
    Die meißten PI Leser wissen über brennende Themen besser Bescheid als Herr Lucke.
    Ich glaube auch nicht,das ihn das Thema Islam
    besonders beschäftigt hat,bis jetzt.
    Vielleicht lernt er ja noch dazu,ist ja sonst ganz cooler Typ eigentlich.

  17. die AfD wurde doch als CDU 2.0 gegründet um der CDU zu stützen und um den anderen etablierten Parteien einige Prozente abzunehmen… nur nicht der CDU in die Quere kommen. Eine weitere Partei links vom Volk wird sicher nicht gebraucht…

  18. #18 Muchamels Katastroph (01. Mai 2015 23:31)
    Herr Lucke hat kein Auto und kein Fernseher!
    ++++

    Zumindest seine TV-Abstinenz spricht für ihn!
    Es gibt nämlich nichts dämlicheres als z. B. RTL-Dumm-TV mit dem Dschungelcamp, GZSZ, etc..

  19. Deshalb wird auch die eventuell immer noch mögliche Wahl von Lucke zum AfD-Vorsitzenden auf dem kommenden Bundesparteitag im Juni keine Beruhigung bringen, sondern die Fronten so verhärten, dass noch in diesem Sommer eine Spaltung der Partei mehr als wahrscheinlich ist.

    Ein idealer Kompromiss wäre die Wahl Luckes zum EHRENVORSITZENDEN
    ohne jede Befugnisse und ohne das Recht für die Partei zu sprechen,
    jedoch mit der Beratungsfunktion in Sachen Finanzen / Wirtschaft.
    Auch als Schatzmeister kann er mit seinen Beziehungen zu „Freundeskreisen“ nutzen.

    Zum echten Vorsitzenden soll Gauland gewählt werden, Höcke und Petry zu seinen Stellvertretern.

    Aber das ist nicht im Sinne der Leitung des Ablenkungsprojektes „AfD“ und ist leider nicht zu erwarten.
    In dieser Situation ist die Spaltung die bessere Lösung als AfD mit Lucke, die absolut nichts nutzt.

  20. #14 Schüfeli   (01. Mai 2015 23:26)  

    Gescheitert ist das Ablenkungsprojekt des Systems „AfD“, das enttäuschte Wutbürger binden und ihren Protest verpuffen lassen sollte.
    Der Grund: die Wut der Wutbürger wurde von bunten Polittechnologen gründlich unterschätzt.

    Mit dem Projekt ist auch sein technischer Direktor Lücke gescheitert.

    Ich hoffe jedoch, dass AfD nicht stirbt, sondern Eigenleben entwickelt, zum großen Bedauern der bunten Polittechnologen.
    Dafür gibt es in der Geschichte viele Beispiele.
    —————
    Jetzt bin ich mal so richtig zynisch:

    Die Afd schrumpft sich gesund und übrig bleiben ein paar Schrumpfgermanen!

    Aber ich gehöre lieber zu denen als zu den anderen!

  21. #22 PSI (01. Mai 2015 23:45)
    #14 Schüfeli (01. Mai 2015 23:26)
    Die Afd schrumpft sich gesund und übrig bleiben ein paar Schrumpfgermanen!
    ++++

    Bleibt nur zu hoffen, dass die AfD nach dem Schrumpfungsprozess noch über 5% bei Wahlen erhält!

  22. Wie ich schon immer sagt und wie immer leider Recht behalte.
    Diese Damen und Herren werden dafür benutzt um zu polarisieren, damit die herschende Klasse ausloten kann, wie bescheuert das Wahlvieh ist und was es braucht sich weiterhin ihren bescheuerten Parteisekten zu unterwerfen.
    Wie hießen die Einen noch …..? Piraten?? Nirvana`?…….

  23. #13 Marie-Belen (01. Mai 2015 23:20)
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Professor, der mit der Intelligenz eines Herrn Lucke ausgestattet ist, nicht genau weiß, was hier in Deutschland abgeht.

    Die Studien zeigen, dass „Eliten“ in eigener Welt leben und mit der Realität des Landes / des Volkes, nichts zu tun haben.

    Siehe z.B.
    Michael Hartmann
    Elitesoziologie: Eine Einführung

    Andere Möglichkeit ist, dass ein Politiker mit irgendwas fertig gemacht / manipuliert / gesteuert wird.

    Was bei Lucke konkret der Fall ist, darf uns herzlich egal sein.
    Er macht schlechte Politik (in letzter Zeit überhaupt keine), deshalb muss er weg.

  24. Ach ja, vergessen:
    Luckes elitäres Geschwätz hörte sich in meinen Ohren so an wie die Supereliten der damaligen Kommunisten.
    Ich war mal bei einer Sitzung der KBW in den 70gern, Bremer Uni. Erschreckend wie weit weg diese Sektenspinner (der Kommunismus ist kein Deut besser als der Koran!!) ihre elitäres Herumgeschwafel zelebrierten. Von richtiger ehrlicher Arbeit haben diese Schmarotzer allesamt keine Ahnung. Die suchen sich behinderte Opfer die ihre nutzlose Phrasendrescherei finanzieren um vor richtiger Arbeit in Sicherheit zu sein.
    Sekten ….. sero different!
    Dutschkes nutzloses Geschwafel allen vorran, ich empfehle die Seite:“Latein für Angeber“ hilft vielen dieser verkommenen Anwälte die uns anführen!
    mfg

  25. Lucke und seine Wirtschaftsliberalen, Atlantiker und Antivölkischen müssen weg. Sonst bleibt die AfD auch nur eine beliebige Systempartei.

  26. #23 PSI (01. Mai 2015 23:45)
    Jetzt bin ich mal so richtig zynisch:
    Die Afd schrumpft sich gesund und übrig bleiben ein paar Schrumpfgermanen!
    Aber ich gehöre lieber zu denen als zu den anderen!

    Klar, ein Paar Schrumpfgermanen sind lieber als ein Ablenkungsprojekt, das GEZIELT SCHADET.

    Außerdem können ein Paar Schrumpfgermanen unter bestimmeten Umständen zu einem großen Haufen wachsen,
    ein System-Projekt wird aber nur mit dem bunten System verwesen, sonst nichts.

  27. Im Staatsfernsehen auf DDR2 kam in dieser ekligen „Heute-Show“ auch wieder das übliche AfD-Bashing.

    Dieser Widerling Oliver Welcke hat sich da über den Richtungsstreit innerhalb der AfD genüsslich ausgelassen, vor allem auch darüber daß die AfD laut Forsa (SPD nahe stehendes Meinungsforschungsinstitut) nur noch bei 4% liegt.

    Dem Welcke ging dabei fast einer ab. Wahrscheinlich kommt ist der Mann sexuell unterfordert und kommt sonst nicht zur Befriedigung.

  28. #30 PI-User_HAM (02. Mai 2015 00:10)
    Es ist schon bezeichnend, wie die Lügenmedien in Sachen AfD arbeiten.
    Als die AfD vor der Bundestagswahl laut Umfragen bei 3 bis 4 Prozent lag, fand sie praktisch nicht in der medialen Diskussion statt, jedenfalls nicht im Vergleich zu anderen Parteien wie der FDP.
    Und jetzt genau die umgekehrte Reaktion, sobald irgendwelche Negativ-Nachrichten kommen.

  29. —Eine der schwerwiegendsten Fehlentscheidungen Luckes war die Kandidatur für das EU-Schein- und Spesenparlament sowie die Eingliederung dort in eine Fraktion. Damit mochte Lucke seinen persönlichen Ehrgeiz befriedigt haben … —-

    Dieser Satz
    bringt die Malässe
    mit Lucke auf den Punkt.
    Denn damit hat er denselben
    Fehler wie Westerwelle gemacht,
    nämlich gleich groß rauskommen zu
    wollen, anstatt sich eben um
    Wichtigeres zu kümmern.
    Was darauf schließen
    läßt, daß beide
    vom gleichen
    Kaliber
    sind.

    Ego, Ego
    über alles !
    Und haben doch
    nicht so recht die Statur
    und auch die Präsenz für das,
    was sie so sehr anstreben.
    Beides Leichtmatrosen
    halt, wie schon der
    erste Eindruck
    suggeriert.

  30. #24 eule54 (01. Mai 2015 23:49)
    #22 PSI (01. Mai 2015 23:45)
    #14 Schüfeli (01. Mai 2015 23:26)
    Die Afd schrumpft sich gesund und übrig bleiben ein paar Schrumpfgermanen!
    ++++
    Bleibt nur zu hoffen, dass die AfD nach dem Schrumpfungsprozess noch über 5% bei Wahlen erhält!

    AfD muss nach der Spaltung nicht unbedingt schrumpfen, kann sogar wachsen.

    Zu erwarten ist jedoch, dass AfD ohne Lucke vom System richtig bekämpft wird wie alle Nicht-System-Parteien.
    Und solange das System noch stark ist, gelingt es ihm diese Parteien zu unterdrücken.

    Es wird aber nicht mehr lange dauern.
    Das bunte System ist völlig wahnsinnig geworden und steuert mit offenen Augen in den Untergang.
    Es ist nicht mehr die Frage von Jahrzehnten, sondern nur noch von ein Paar Jahren.
    Und dann schlägt die Stunde der „Schrumpfgermanen“.

  31. AfD liegt nur noch bei 4%! Das haben die ja schnell hin gekriegt…..Ob Frauke noch was retten kann. Schön wärs ja, aber es muss wohl PeGiDa als Partei ran! Schade!!! Beifall für HOH, Lucke und Konsorten!

  32. Kommt eigentlich niemand auf die Idee, dass eine AfD ohne Lucke recht bald den Weg gehen würde, den die Republikaner schon lange hinter sich haben?

    Es war doch genau die Idee dieser Partei, nach aussen hin sauber auszusehen, und andere Dinge erst bei Bedarf anzusprechen. DAS war das Erfolgskonzept, das mit einer Neuausrichtung verloren ginge.

  33. Scheint voll durchgeknallt zu sein, die Tante.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ex-pegida-frontfrau-oertel-demagogie-zweiter-akt-13569596.html

    Zwar erklärt sie scheinbar aufrichtig, dass man keine Feindbilder mehr schaffen dürfe, sagt jedoch im gleichen Atemzug, dass endlich über die „wirklichen Täter und deren Interessen“ aufgeklärt werden müsse.

    „Nach dem ganzen Erlebten bei und mit PEGIDA… bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass durch Dialoge zwischen Volk und Politik nichts mehr zu erreichen ist, da nicht Frau Merkel und der Bundestag die Entscheidungen trifft, sondern Brüssel und Amerika, gelenkt von den reichsten Menschen unseres Erdballs.“

    Mit ihrer neuen Initiative, die sich „193 Friedenstauben“ nennt, will Oertel nun „die tatsächlichen Ursachen besprechen“ sowie über Missstände aufklären, sagte sie in ihrem Video, denn: „Wir werden hier alle verarscht.“ Von wem, blieb vorerst unklar.

    Zur Auftaktveranstaltung ihrer neuen Bewegung ließ sie am Freitag im Dresdner Zentrum „193 Luftballons für den Frieden“ in den Himmel steigen.<<

    DAS bringt uns weiter, Babe.

    ………………………….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ausschreitungen-bei-mai-kundgebungen-in-hamburg-13570387.html

    Nur wenige Stunden später endete eine zweite Kundgebung von bis zu 1000 Linksextremisten auf ähnliche Weise an der Reeperbahn.

    Die vom Bahnhof Altona losmarschierten Demonstranten attackierten die Polizei mit Böllern, Flaschen und Steinen, die Beamten gingen mit Wasserwerfern und Reizgas vor.

    Ein Journalist der Deutschen Presse-Agentur sah zwei verletzte Demonstranten. Während des Aufzuges hatten einige Teilnehmer auch versucht, eine Tankstelle zu plündern.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/mai/demonstrationen-am-ersten-mai-40772932.bild.html

  34. #18 Muchamels Katastroph (01. Mai 2015 23:31)
    Herr Lucke hat kein Auto und kein Fernseher!
    Die meißten PI Leser wissen über brennende Themen besser Bescheid als Herr Lucke.

    Dass er keinen Fernseher hat, spricht für ihn.
    Sein Problem ist eher, dass er PI nicht liest. 😀

    Hier bei PI versuchen viele, zumindest einen Schritt voraus zu denken,
    was die „Eliten“ offensichtlich nicht mehr können.
    Und viele Sachen, die hier vorausgesagt werden, geschehen tatsächlich
    (obwohl man oft wünscht, dass man sich irrt).

  35. Dass Lucke gescheitert ist,muss man mir nicht sagen!

    Bernd Lucke,sie haben diese Partei zugrunde gerichtet!!

  36. Lucke hat nicht verstanden dass es auch sehr viele Islamkritiker als Wähler gibt.
    Ich denke er ist in der falschen Partei oder es ist eine andere Partei um ihn herum entstanden, er hat ein bisschen mit Leuten gespielt die er nicht wollte.
    Eine breite Basis hat zumindest andere Vorstellungen wie er.
    Das ist schon OK. Hübner sieht das ganz pragmatisch und richtig.
    Luke geht nach Brüssel und macht dort Euroarbeit, dafür ist er bestens geeignet und die AFD macht eine runde Sache im Land … haben ja wirklich noch andere Problem wie den Euro.

  37. #37 Bruder Tuck (02. Mai 2015 00:39)
    „Nach dem ganzen Erlebten bei und mit PEGIDA… bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass durch Dialoge zwischen Volk und Politik nichts mehr zu erreichen ist, da nicht Frau Merkel und der Bundestag die Entscheidungen trifft, sondern Brüssel und Amerika, gelenkt von den reichsten Menschen unseres Erdballs.“

    Mit ihrer neuen Initiative, die sich „193 Friedenstauben“ nennt, will Oertel nun „die tatsächlichen Ursachen besprechen“ sowie über Missstände aufklären, sagte sie in ihrem Video, denn: „Wir werden hier alle verarscht.“ Von wem, blieb vorerst unklar.

    Es hat aber lange gedauert, bis sie es verstanden hat.

    Hätte sie hier ein Paar Tage gelesen, würde sie es sofort kapieren.
    Auch von wem wir verarscht werden.

  38. Hallo
    Das die Oberen der AfD sich immer und immer wieder von irgendetwas DISTANZIERTEN habe ich schon öfters bemängelt.Das der Hr. Henkel endlich aus dem Vorstand der AfD verschwunden ist,habe ich auch schon öfters gefordert.Ein U-BOOT erster Klasse.
    Ein Partei-Ordnungsverfahren habe ich gegen diesen Hr. Henkel beantragt wegen extrem Partei-Schädigenden Verhaltens.
    Trotzdem werde ich weiter kämpfen für „Mut zur Wahrheit“ denn DAS wollten wir und wir sind auf den Richtigen Weg.
    Für Kommentare wie,“….werde ich die AfD nicht wählen usw.“ habe ich kein Verständnis. Immer nur Mosern und den Schwanz einziehen bringt wirklich nichts.Gerade deshalb MUSS man AfD wählen!
    Das andere wird innerhalb der AfD gerichtet.
    Ein um den anderen sich „Distanzierer“ verlässt doch das Schiff.Es Regelt sich doch gut.
    Nicht nachlassen. In Bremen ALLE AfD wählen.
    Grüße aus Hamburg
    Kla

  39. PS
    Auf dem Parteitag werde ich Hr. Lucke NICHT Wählen oder unterstützen.
    Hoffe Fr. Petry wird antreten.
    Kla

  40. Leider ist Herr Lucke offensichtlich an seiner weichgespuelten Art die Dinge zu betrachten, sich den Blockparteien anzupassen, gescheitert.
    Er scheint nicht das Kernproblem grenzenlose Islamisierung und Zerstoerung durch Massenzuwanderung ungeeigneter Armutsasylanten hat wahrnehmen wollen.
    Dies raecht sich, fuer eine FDP 2 ist kein Bedarf!

    Hoffe es findet sich eine faehige, kaempferische Person als Fuehrungskraft mit flair, die Klartext redet als auch die satten Wohlstandsbuerger von den Sitzen reisst.

  41. Herr Hübner gehört für mich zu den ganz wenigen ehrlichen Menschen, die sich noch gerade so behaupten können!!!

    Nützt aber nichts!

    Es tut mir leid, innerhalb des Systems sehe ich keine Zukunft mehr.

  42. AfD, dF, FW oder sonstiges Weh!
    BRD ist das apokalyptische Ninive!

    Lest das Buch Jona.

    Und versteht es!

    (Buch Jona??? Was ist das denn…) 🙄 🙁 😉

    Bei Unwissen fängt eben Untergang an…

  43. Muslime haben keinen göttlichen Auftrag zu Wissen, Freiheit und Natur! Muslime haben nur den Auftrag zur Unterwerfung von Natur, Wissen und Freiheit!

    Es macht mich religiös-politisch-persönlich sehr traurig, dass die christlich zugestandene Freiheit dem göttlichen Menschen gegenüber, sie eher zum Islam verführt, anstatt wehrhaft nach Freiheit zu streben.

    Das liegt aber wohl an falsch verstandener Freiheit! Man ist halt nicht frei, wenn Toleranz regiert.

  44. Sportlich gesehen gehört Lücke als linker Aussenverteidiger auf die Transferliste ohne Ablösesumme. Das rechte Mittelfeld und der Angriff
    gehört verstärkt um den Aufstieg in die eingleisige erste Liga zu ermöglichen ❗

  45. Niemand braucht eine systemgesteueuerte Nicht-Revolution!

    Die Staatstreue ist eben keine deutsche Tugend!

    Die Antifa ist auch nicht unser Feind, sondern nur verwirrter Staatsbüttel…

    Die haben mit „Links“ genau so wenig zu tun, wie wir mit „Rechts“!!!

  46. OT Tröglitz

    Hier ein Kommentar aus der Mitteldeutschen Zeitung
    zu der AntiFa „Demo“ gestern in Tröglitz

    Torsten Gerbank findet, dass sich die Antifa-Gruppen in Tröglitz gehörig im Ton vergriffen haben.

    Nein, mit ihrem Auftritt in Tröglitz haben sich die Antifa-Gruppen aus Berlin, Halle und Leipzig im Ort wenig Freunde gemacht. Denn letztlich haben sie mit ihren Sprechchören und Transparenten die Menschen verbal angegriffen und beleidigt. Sie haben Tröglitz genutzt, um einfach mal wieder Brüllen und Grölen zu können und sie haben provoziert. Wenn man sie ob ihres Auftretens nicht ernst nimmt, sind sie selber schuld.
    Dass der Ortschaftsrat entschieden hat, nicht gleichzeitig mit der Demonstration ein Familienfest durchzuführen, ist nachzuvollziehen, aber bedauerlich.
    Der 1. Mai 2015 hätte für den Ort mal wieder ein Tag werden können, an dem sich die Dorfgemeinschaft in Ruhe hätte treffen können, um einfach mal wieder in Gemeinsamkeit ein paar Stunden zu verbringen. Stattdessen mussten sich die Menschen pauschal beschimpfen und beleidigen lassen. Hut ab vor ihnen, dass sie das mit einer bewundernswerten Ruhe ertragen haben.

    Dazu der Leserkommentar

    hopser • vor 10 Stunden

    Und wieder wurde eine Tradition ,,geopfert“. So wird es weitergehen, bis alle einknicken. Vor wem wurden denn gekuscht? Garantiert nicht vor den Antifa-Bündnis, denn das hat ja Rückendeckung. Hier soll die Bevölkerung darauf vorbereitet werden, das Ostern und Weihnachten bald nie mehr gefeiert werden dürfen.

    Das Radrennen in Frankfurt, das Familienfest in Tröglitz, der Rosenmontagszug in Braunschweig und und und
    Die Traditionen in diesem Land, die harmlosen Feste werden „geopfert“, wie der hopser meint, geopfert einer vermeintlichen Sicherheit und geopfert dem Islam, der dafür immer mehr seine Feiertage ins Spiel bringt.
    Es ist eine perfide Dominostaktik, die hier von den Verantwortlichen an den Hebeln der politischen und wirtschaftlichen Macht durchgezogen wird.
    Wenn man unterstellt, dass die Antifa etwa durch die Amadeu Antonio Stiftung mitfinanziert wird, oder von Gewerkschaften u.a., dann kann man nur noch bitterlich weinen.
    Der hopser Kommentar bringt die BRD Wirklichkeit 2015 auf den Punkt. Es wird Brauchtum und Tradition so lange geopfert bis das Land kulturell gänzlich ausgemerkelt ist.

  47. #4 Marie-Belen (01. Mai 2015 22:56)

    P.S.

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!
    ————–

    Richtig!

  48. Vielleicht wäre es besser für alle, wenn der Herr Professor zurück an die Uni geht und dort unterrichtet!
    Er sollte bloß nicht mit dem ICE fahren.

  49. #45 WahrerSozialDemokrat

    AfD, dF, FW oder sonstiges Weh!
    BRD ist das apokalyptische Ninive!

    Lest das Buch Jona.

    Und versteht es!

    Du schreibst wieder mal spät.

    Ich sage dir woran es hängt.
    Der Klerus hat es vermasselt, und zwar vom ersten Tag an. Immer opportunistisch auf der Seite der Macht mit 1000ten von Lügengeschichten um es uns zu verkaufen.
    Denen ging es um die Macht und sie haben alles in ihrem Sinne geschrieben, auch die jüdischen und christlichen Schriften.
    1000te von Jahren haben sie ihren Einfluss geltend gemacht, auch mir unglaublicher Gewalt. Ergebnis eine Müllhalde! Schau sie dir doch mal richtig an. Was Popanze oft.
    Der jetzige Zustand wundert mich keinesfalls.
    Der Klerus wird abtreten müssen, ganz speziell der islamische.
    Aus ganz normalen Lebensrichtlinien haben die Wahnsinn generiert.
    Nur wer die Wasserprobe besteht, das heißt trockenen Fußes über ein 3 Meter tiefes Wasser laufen kann sollte Lehrerlaubnis bekommen.
    Wer das nicht kann faselt und soll sich besser auf allgemeines Sozialverhalten beschränken.

  50. #52 Wolfgang Langer (02. Mai 2015 07:09)

    #4 Marie-Belen (01. Mai 2015 22:56)

    P.S.

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!
    ————–

    Richtig!

    Tja, das ist wohl wahr.
    Allerdings müsste der Kreisverband Leipzig und Sachsen auf eine Mitgliedsanfrage mal reagieren.
    Abgesehen von einem dauerhaft nicht besetzten Telefon. Anrufbeantworter in LE und Weiterschaltung auf selbigen wenn du in Dresden anrufst.

  51. #53 James Cook (02. Mai 2015 07:15)

    Einwand:
    Das ist zu einfach gedacht, denn es umfasst nicht die „Priesterschaft“ der „verkappten Religionen“ und „verkappten Sekten“.
    Die heute zu Recht „Lügenpresse“ genannten Medien bestehen doch nur noch daraus, quasi religiöse Heilsbotschaften zu verkünden. In den Quasselrunden wird moralisiert auf Teufel komm raus. Und das Beispiel hier mit dem T-Shirt des Steuerbeamten zeigt doch, wie weit die Hexenjagd mittlerweile schon geht.
    Der Teufel der verkappten Religionen heißt „Rechts“ und alles was als „rechts“ einmal stigmatisiert ist, darf verfolgt und auch bald niedergemetzelt werden.
    „Tröglitz“ ist doch das beste Beispiel, wie ungestraft die AntiFa, eine ganz üble Sekte, eine Prozession der Verhöhnung durch ein als Ganzes stigmatisiertes Dorf veranstalten darf, während ein Familienfest abgesagt wird. Letztere auch deshalb, weil selbst Familie in einer gegenderten Gesellschaft obsolet geworden ist. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wer den Brand letztlich gelegt hat.
    Der Kontrapunkt ist gesetzt, die „heilige“ AntiFa, sie ist Tabu für Recht und Gesetz, denn ihr ist alles erlaubt, siehe Frankfurt EZB Einweihung, hat ihr „Böses“.
    Der „Experte“ heute, omnipräsent in den Medien, ist der Klerus der Moderne. Selbst die Urteile vor Gericht sind heute von dieser Priesterschaft abhängig. Die Expertenmeinung hat den Common Sense, den gesunden Menschenverstand, in die Abstellkammer verwiesen.

    Die tätigen Pfaffen, besonders die protestantischen, dienen nicht der christlichen Lehre mehr, sondern den verkappten Religionen, sie sind zum größten Teil längst desertiert.

  52. da die ganzen blockpartein durchweg auch CSU/CDU linksextreme partein sind bleibt nur leicht links mitte oder leicht rechts

    das ist die einzige alternative wer nach links geht kan sich jederzeit eine der blockpartein suchen

    und den unterschied bei der wahl zwischen „ja zu tempolimits an autobahnen“ und „nein zu tempolimits an autobahnen“ wählen

    oder den türkei beitritt jetzt oder in 10 jahren
    (durch steuerfreie einkaufe freihandelszone ist die türkei eigendlich schon mitglied)
    im letzteren beispiel wäre nur ein beitritt der türkei oder die ablehnung des beitritts der türkei eine wahl

  53. #54 Zauberlehrling (02. Mai 2015 07:28)
    #52 Wolfgang Langer (02. Mai 2015 07:09)

    #4 Marie-Belen (01. Mai 2015 22:56)

    P.S.

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!
    ————–

    Schöne Initiative ❗ 😀

    Richtig!

    Tja, das ist wohl wahr.
    Allerdings müsste der Kreisverband Leipzig und Sachsen auf eine Mitgliedsanfrage mal reagieren.
    Abgesehen von einem dauerhaft nicht besetzten Telefon. Anrufbeantworter in LE und Weiterschaltung auf selbigen wenn du in Dresden anrufst.

    Parteimitglied werden

    Aufnahmeantrag für Neumitglieder
    Ich beantrage die Aufnahme in die Alternative für Deutschland. Ich gehöre keiner konkurrierenden Partei an. Ich versichere ferner, keiner rechtsextremen, linksextremen oder ausländerfeindlichen Organisation anzugehören und mich vorbehaltslos zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu bekennen.
    Hinweis: Sollten Sie zu einem früheren Zeitpunkt einer Organisation angehört haben, die durch deutsche Sicherheitsorgane als extremistisch eingestuft wurde, sind Sie verpflichtet, uns dies gleichzeitig mit dem Aufnahmeantrag schriftlich anzuzeigen. (Anschrift: Alternative für Deutschland, Schillstraße 9, 10785 Berlin).

    http://www.alternativefuer.de/mitwirken/beitreten/

    Mitgliedsantrag als PDF zum Download

    http://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/2015/02/AfD_Aufnahmeantrag_22-1.pdf

    Bitteschön 😀

  54. #44 WahrerSozialDemokrat (02. Mai 2015 03:11)

    Herr Hübner gehört für mich zu den ganz wenigen ehrlichen Menschen, die sich noch gerade so behaupten können!!!

    Volle Zustimmung ❗

    Es tut mir leid, innerhalb des Systems sehe ich keine Zukunft mehr.

    Dito.

  55. Lieber Herr Lucke.

    Wer nicht verstehen kann oder will,
    dass RECHTS® nichts mit NAtionalen
    ZIonismus oder Faschismus zu tun hat,
    versteht auch nicht, dass RECHTS® das
    BÜRGERTUM steht. Und dieses hat in der
    Alternative für Deutschland nun mal
    seinen Vertreter gesehen. Entweder sie
    treten zurück oder aber sie werden die
    Partei spalten. In einen linken und
    einen RECHTEN® Flügel. Letzter wird wohl
    wachsen und gedeihen. Zumindest hoffe
    ich das. Den linken Flügel wird sich wohl
    die CDU einverleiben. Da kommen Sie ja her.
    Gehen sie zurück. Ich gebe Herrn Hübner
    recht. Als Parteivorsitzender taugen sie
    nicht. Ausserdem sind sie Machtgierig
    und zu sehr um Ihr eigenes Wohl bedacht.

    dsFw

  56. #4 Marie-Belen
    P.S.
    Tretet in die AfD ein, sofort!
    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!

    Genau das ist das Gebot der Stunde. Jetzt werden die Weichen gestellt.

    #7 PSI
    Entscheidend ist jetzt das Sitzfleisch – die stoische Ruhe der Entschlossenheit!

    Ja – bei Parteien gilt das „Gesetz der Trägheit“. Wer zuletzt da ist, gibt den Ton an. Was ist von Leuten zu halten, die beim ersten Gegenwind, gar bei einer Abstimmungsniederlage (ach je), die Flinte ins Korn werfen?
    Man sollte auch nicht unterschätzen, wie viele Menschen für Lügenpresse, -fernsehen, -funk gar nicht mehr erreichbar sind. Die gar nicht interessiert, oder die gar nicht erfahren, was über die AfD „berichtet“ wird, und trotzdem ihr Kreuz dort machen.

  57. Freitag, 01. Mai 2015

    Trotz interner Machtkämpfe

    AfD verzeichnet Mitgliederzuwachs

    Trotz interner Machtkämpfe und zuletzt schlechteren Umfragewerten freut sich die Alternative für Deutschloand (AfD) weiter über Mitgliederzuwachs. „Wir verzeichnen nach wie vor einen Aufwärtstrend mit rund 100 Eintritten netto monatlich“, sagte Parteisprecher Christian Lüth. Der Rücktritt von Hans-Olaf Henkel aus dem AfD-Bundesvorstand und der Richtungsstreit in der Parteispitze hätten sich nicht auf die Mitgliederstatistik ausgewirkt.

    Laut einer internen Auswertung zählte die AfD am 29. April 21.226 Mitglieder. Hinzu kommen 1502 sogenannte Förderer, die bei Bundesparteitagen allerdings nicht stimmberechtigt sind, aber regelmäßig spenden. Lüth wies darauf hin, dass die Parteieintritte von den Kreisverbänden erfasst und dann „nach oben“ gemeldet würden, während die Austritte direkt über die Bundesgeschäftsstelle in Berlin liefen. „Das heißt, dass sich eine gewisse zeitliche Verzerrung ergibt.“ Am positiven Trend ändere dies aber nichts.

    http://www.n-tv.de/politik/AfD-verzeichnet-Mitgliederzuwachs-article15020096.html

    AfD trotz Dauerstreits weiter mit Mitgliederzuwachs

    Der Rücktritt von Hans-Olaf Henkel aus dem AfD-Bundesvorstand und der Richtungsstreit in der Parteispitze hätten sich nicht auf die Mitgliederstatistik ausgewirkt.

    Lüth wies darauf hin, dass die Parteieintritte von den Kreisverbänden erfasst und dann „nach oben“ gemeldet würden, während die Austritte direkt über die Bundesgeschäftsstelle in Berlin liefen. „Das heißt, dass sich eine gewisse zeitliche Verzerrung ergibt.“ Am positiven Trend ändere dies aber nichts.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_73859658/parteien-afd-trotz-dauerstreits-weiter-mit-mitgliederzuwachs.html

  58. #57 lorbas (02. Mai 2015 08:06)

    Das weis ich doch auch.
    Gerade zu den Aufgezählten Fakten der möglichen Ablehnung, hatte ich eine spezielle Frage.
    Denn, als noch kaum einer die desolate BRD wahr nahm, habe ich auf Grundlage des Verfassungsgerichtsurteils zur Rechtslage Deutschland und die BRD für eine „Bewegung“ gearbeitet.
    Was zur Übergabe eines Schriftsatzes des Landesverrates mit zu erwartender Todesfolge an einen Staatsanwalt in LE gipfelte.

    Mein Urteil des Amtsgerichtes LE dazu?
    Keines, weil keine Strafverfolgung einsetzte.
    Allerdings hab ich ein Urteil wegen Besitzes und Vorlage einer „Spassurkunde“

    Bei meiner Frage zum Richter am Verhandlungstag.
    Ober er den ein Original besitzt um meinen Reichspersonalausweis als Fälschung oder Spassurkunde zu identivizieren, erhielt ich keine Antwort.

  59. Ganz egal welche Kräfte an der AfD zerren,es sind Kräfte die Deutschland nicht mögen.
    Ich hoffe das bis zu den Wahlen noch etwas AfD zum wählen übrig bleibt.Eins machen die Feinde Deutschland scheinbar besser,die haben das Prinzip der Einigkeit begriffen.Nur deshalb steigt und steigt deren fürchterlicher Einfluss in unserem Land!Nur die Einigkeit macht stark!Für unser Deutschland müssen wir einig sein!

  60. #63 Zauberlehrling (02. Mai 2015 08:28)

    #57 lorbas (02. Mai 2015 08:06)

    Das weis ich doch auch.

    Gerade zu den Aufgezählten Fakten der möglichen Ablehnung, hatte ich eine spezielle Frage.
    Denn, als noch kaum einer die desolate BRD wahr nahm, habe ich auf Grundlage des Verfassungsgerichtsurteils zur Rechtslage Deutschland und die BRD für eine “Bewegung” gearbeitet.

    Ah, ein „Aktivist“ in unseren Reihen. 😀

    Ich würde das jetzt nicht überbewerten. Was man nicht weiß macht einen nicht heiß. 😉

  61. #4 Marie-Belen (01. Mai 2015 22:56)

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    ————————————–
    Wenn Gauland, Petry und Höcke die Partei übernehmen, trete ich in die Afd ein.

    Aber nicht unter Lucke und Henkel.

  62. Danke Herr Hübner, aus Frankfurt !

    Bitte sofort lesen Herr Lucke und die Vertrauensfrage stellen, sie akzeptieren und ihre Tätigkeit nur noch zum Nutzen im Wirtschaftsbereich der Partei ausüben!

    Sie könnten auch auch Austreten, damit ich eintreten kann auch wenn Sie mich als einen Rechten was auch immer bezeichnen!

    In einer Partei sollte es schon rechts mittig und auch links erlaubt sein, das um so mehr, wenn gerade in Deutschland es keine Mitte gibt und Rechts verboten ist!

  63. #57 FrankfurterSchueler

    Stimmt dann wenn du nur den heutigen Zustand betrachtest aber irgendwas – Ursache und Wirkung – führte doch dorthin.
    Schuldkult, Schuldkult, Schuldkult und die Menschen im Dunkel halten, auf jeden Fall und um jeden Preis.
    Ich erkenne daraus die Folgen, all die Aggressionen die sich Bahn brachen … bis hin zur AnitFa die voll gegen alles geht und jede vernuenftige Regel in Frage stellt.
    Wer das Leben so erstickt wie der Klerus erbt sowas.
    Mit ihrer Lobhudelei und endlosen Beschränkungen pervertierten die alles was der Nazarener je vorgelebt und gelehrt hat! Sie haben das schon mit ihren Schriften zu einen Zerrbild gemacht.

  64. Ich trete erst in die „AfD“, wenn Lucke ausgetreten ist. Vorher versorge ich die „CDU“-Basis mit Islamfakten. Das ist regional hier schon geschehen.

  65. Da gründet der Wessi eine Anti-Sozialistische
    Konservative Partei, ist erfolgreich und
    soll seinen Posten an die Ossis abgeben
    und abdanken.
    Als ob eine Merkel und Gauck nicht genug
    wären.

    Gut gemacht, Petry, Gauland, höcke und
    co

  66. Ich habe dies schon mehrfach bei PI geschrieben: Henkel und Lücke raus! Eine FDPCDU 2.0 braucht niemand. Sollte die AfD diesen Kurs beibehalten, wird sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden!
    Meine Wählerstimme wird die Partei nur bei einer nationalkonservativen Ausrichtung erhalten.

  67. #76 Germanicus

    Meine Stimme bekommt nur eine Partei, die sich ausdrücklich gegen real existierenden Rassismus und Faschismus stellt. Das sind momentan Islam und seine linken Steigbügelhalter.

    Ferner eine Partei, die sich entschieden für effektive Kriminalitätsbekämpfung etwa nach Null-Toleranz®-Prinzip und dem Three-Strikes-Prinzip einsetzt.

    „National“ ist mit dabei ziemlich egal, denn es ist auch ein globales Problem.

  68. Wolfgang Hübner:

    Die Hauptschuld an dieser dramatischen Entwicklung trägt nach meiner Auffassung Lucke, der es nicht verstanden hat und ganz offensichtlich auch nicht verstehen will,…

    Sagt einer, der bei der AfD was werden wollte und den man nicht gelassen hat. Weil er gleichzeitig Fraktionsvorsitzen der Freien Wähler und Landessprecher der AfD sein wollte.
    Fand man bei der AfD nicht so toll.

  69. #75 ibiza2009 (02. Mai 2015 09:47)

    Da gründet der Wessi eine Anti-Sozialistische
    Konservative Partei, ist erfolgreich und
    soll seinen Posten an die Ossis abgeben
    und abdanken.
    Als ob eine Merkel und Gauck nicht genug
    wären.

    Gut gemacht, Petry, Gauland, höcke und
    co

    Keiner hat gesagt, dass Lucke seinen Posten
    an einen „Ossi“ abtreten soll. Ist mir
    völlig egal ob „Ossi“ oder „Wessi“.
    Hauptsache Nationalkonservativ. Ich finde es traurig, dass sie nach 25 Jahren immer noch
    diese Worte benutzen. WIR sind Deutsche.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    #75 ibiza2009 (02. Mai 2015 09:47)

    Als ob eine Merkel und Gauck nicht genug
    wären.

    Hier gebe ich Ihnen allerdings Recht.
    Kohl hat tatsächlich ein U-Boot importiert.
    Ich denke sie war der Quoten-„Ossi“.
    Ist gründlich nach hinten losgegangen.
    Ich entschuldige mich für Sie aber WIR
    sind nicht alle solche Kapitalsozialisten.
    Versprochen! 😉

    dsFw

  70. Es kommt, wie ich es von anfang an gedacht habe: wie immer bisher, kommen nach anfänglichen Erfolgen, die Grabenkämpfe rechts der CDU und aufgrund der grossen Egos, die sich der Sache nicht unterordnen wollen, zerfleischen sie sich. Ende der Partei und Ende der Alternative!

  71. Das Problem ist wirklich sehr sehr schwierig!
    Wenn der national-konservative Flügel innerhalb der AfD die Führung übernehmen würde, besteht nämlich die Gefahr, dass eine nie dagewesene Propagandamaschinerie aus Politik und Medien und AnfiFa versuchen würde, die AfD restlos fertig zu machen! D.h. auch, Gauland, Höcke etc. werden in Ihrem Privatleben beschattet, von der AntiFa angegriffen etc.
    Um dem standzuhalten, müßte frühzeitig eine Schutztruppe, die das Leben der polit. AfD-Führungspersonen schützt, installiert werden. Das klingt jetzt wirklich sehr beängstigend, aber leider ist damit zu rechnen! Ich erinnere an den Wahlkampf in HH. Dort wurden Privathäuser von AfD-Politikern mit Farbbeutel attackiert und Stimmung gegen sie gemacht.
    Wenn aber die polit. AfD-Führer in dieser Situation standhaft u. sachlich weiterhin ihre kritische Positionen zu Masseneinwanderung u. Islamisierung vortragen und das auch aushalten würden, derweil der linke Mop immer nervöser und brutaler agiert, die Massenflutung und Kriminalität tagtäglich zunimmt, dann könnte die Stimmung in der Bevölkerung zugunsten einer national-konservativen Partei zunehmend an Fahrt gewinnen und der Durchbruch geschafft werden!

  72. #81 der böse Wolf

    Begriffsdefinition:
    Nationalkonservatismus ist ein politischer Begriff zur Beschreibung einer vor allem in Europa verbreiteten Variante des Konservatismus, welche nationale Empfindungen sowie die kulturelle und ethnische Identität betont. …

    Ich benutze den Begriff auch gern, weil es (so meine Interpretation) „alte“ Werte in Deutschland (meine Heimatnation) gibt, die es zu schützen gibt.
    Andere Nationen haben andere Werte, wenngleich sich die europäischen sehr ähneln. Schon gar nicht aber konservative Werte der kulturfremden Länder (huuuh, graus)

    Böse Menschen unterstellen gerne den nationalen Konservativen, dass sie ethnische Reinheit wollen und Ausländer ablehnen. Das ist zu einfach gesagt, da Ausländer nicht Ausländer ist. Heute gilt es schon als nationalkonservativ zu gelten, wenn man nicht möchte, dass seine heimatlichen Traditionen aussterben. Das Recht auf Heimat sollte im GG oder der Verfassung stehen.

  73. #81 der böse Wolf

    Der Vorteil des Begriffes: National ist der, dass die kranken Linken es leichter haben, den Begriff Nation mit Nazi zu verbinden, als den Begriff Heimatlich (konservativ)
    Das neutrale Wort Nation ist beschmutzt worden.

    Was wäre den internationaler Konservatismus? Das wüßte ich gern. ❓

  74. #81 Der boese Wolf (02. Mai 2015 11:25)

    Ich lese hier oft von Nationalkonservativ. Wo genau liegt der Vorteil von National?

    Der Mensch als soziales Wesen ist in verschiedene Gruppen eingebunden, die das Individuum prägen, und von deren Stärke und Zusammenhalt es letztendlich profitiert. Engster Kreis ist die Kernfamilie (Vater, Mutter, Kinder), es folgt die weitere Verwandtschaft, Freunde, Bekannte, Nation, Ethnie. Die Bereitschaft, im Ernstfall auch Opfer für die Gruppe zu bringen, der man die eigene Stärke verdankt, hängt vom Gemeinschaftsgefühl ab. Ein Grundprinzip, das sich über Jahrtausende bewährt hat.

    Durch Aberziehung des Nationalgefühls wird die Gruppensolidarität untergraben und somit der Willen zur Selbstbehauptung geschwächt. Statt eines Volkes ist das Resultat eine Bevölkerung, die nicht mehr in ihrer Kultur, Geschichte und Wertesystem verwurzelt ist, was letztlich zum Niedergang führt. Grenzenloser Individualismus, Selbstverwirklichung, die auf Kosten der Gruppe geht und diese schwächt. Dadurch wird das Immunsystem zerstört, das eine gesunde Gesellschaft vor ihrer Auslöschung, wie wir sie derzeit erleben, bewahren würde.

    Die Masseneinwanderung wurde erst durch geschwächtes Nationalbewusstsein ermöglicht. Daher hat die Umerziehung ja auch genau dort angesetzt. Um die einzigartige kulturelle Vielfalt der unterschiedlichen europäischen Kulturen zu bewahren, ist ein Europa der gleichberechtigten Nationalstaaten unabdingbar. Selbst ohne Invasion aus der dritten Welt würde sonst nur ein europäischer Einheitsbrei drohen. Kulturen sind mehr als ein abstraktes Wertesystem.

  75. #87 -munin-

    Die Bereitschaft, im Ernstfall auch Opfer für die Gruppe zu bringen, der man die eigene Stärke verdankt, hängt vom Gemeinschaftsgefühl ab. Ein Grundprinzip, das sich über Jahrtausende bewährt hat.

    Die Gruppen, denen ich angehöre, haben überwiegend die gleiche Wertehierachie wie ich, aber u.a. verschiedene Nationalitäten.

    Durch Aberziehung des Nationalgefühls wird die Gruppensolidarität untergraben und somit der Willen zur Selbstbehauptung geschwächt.

    Trifft weder für mich, noch für alle Mitglieder „meiner“ Gruppen zu, weil die Bindung der Gruppen nicht die Nationalität ist, sondern die gemeinsame Wertehierachie.

    Die Masseneinwanderung wurde erst durch geschwächtes Nationalbewusstsein ermöglicht.

    Mein Nationalbewusstsein ist in der Tat schwach. Warum sollte es stark sein? Aber ich wehre mich trotzdem gegen Kriminelle, die mich berauben oder töten wollen und mich schlimmer als das Vieh ansehen. Egal welcher Nationalität die Kriminellen sind. Das macht keinen Unterschied. Die Kriminalität des Islam ist auch supranational. Es gibt auch deutsche Kriminelle, bzw. Islamgläubige.

    Zivilisationswerte sind unabhängig von der Nationalität. Auch Franzosen, Dänen, Polen usw. haben Zivilisationswerte. Sogar Japaner oder Thailänder. Evtl. könnte man entsprechende Gesetze als Zivilisationsgrundlage betrachten.

    Die Masseneinwanderung wurde gefördert, weil das Volk hier nichts zu sagen hat und sich schlecht gegen politische Entscheidungen wehren kann. Die Mehrheit der Bevölkerung will keine Masseneinwanderung. Es herrscht eine Diktatur, die als Demokratie verkauft wird. Das ist noch nicht allen klar.

  76. #88 Der boese Wolf (02. Mai 2015 14:12)

    Dass man Kriminelle nicht ins Land lässt, ist notwendige, nicht aber hinreichende Bedingung, wenn man die eigene Kultur nicht aufgeben möchte.

    Zivilisationswerte sind unabhängig von der Nationalität. Auch Franzosen, Dänen, Polen usw. haben Zivilisationswerte. Sogar Japaner oder Thailänder. Evtl. könnte man entsprechende Gesetze als Zivilisationsgrundlage betrachten.

    Damit wären wir bei der Einheitskultur, die sich dann ohne Abgrenzung früher oder später zwangsläufig einstellt. Wer mit Zivilisationswerten zufrieden ist, kann ja gerne in einem klassischen Einwanderungsland glücklich werden; wer jedoch Wert auf Heimat und Erhalt des kulturellen Erbes legt, hat keine Ausweichmöglichkeit.

    Wer ins europäische Ausland reist, erwartet dort auch die Lebensart, die Seele des jeweiligen Volkes, und nicht nur Stein gewordene Relikte einer Kultur aus einer längst vergangenen Zeit. Und in Deutschland sollte das eben die deutsche Kultur sein. Ich möchte, dass man auch in hundert Jahren auch noch einen kulturellen Unterschied spüren kann, ob man sich in Rom, Paris oder Berlin befindet, und keine europäische Einheitskultur. Wir dürfen unsere jahrhundertealte Kulturen nicht der Beliebigkeit preisgeben.

  77. #90 -munin-

    Seien Sie unbesorgt, ich esse immer noch gern Sauerkraut mit Kassler und Kartoffelpüree aber auch Pizza. Und – wenn es sich für Manchen blöd anhört – Italienische Küche z.B. stellt für mich in der Tat eine „Bereicherung“ dar. Ebenso kenne ich Italiener, die sich für Sauerkraut und Hausfrauenhering auf Pumpernickel begeistern.

    Und ich schätze die Portugiesen und Aramäer in meinem Bekanntenkreis, die kein Verständnis dafür haben, dass „Deutsche“* so blöd sind, sich von Türken so dermaßen auf der Nase herumtanzen zu lassen.

    Der Unterschied zwischen Aramäern und Türken ist übrigens die geistige Haltung, die Werte, nicht die nationale Herkunft. Die geistige Haltung ist es, die zusammen hält und die Charakter und Persönlichkeit kennzeichnet.

    *Für solche „Deutsche“ muss man sich schämen.

  78. Nach meiner Einschätzung sieht Lucke die AfD so, daß sie in erster Linie in der Euro-Krise mitbestimmen soll. Und das könne sie nur, wenn sie es schafft, irgendwie an einer Regierung beteiligt zu sein. Einzige denkbare Koalitionspartner: CDU und FDP. Diese haben zu Beginn die AfD energisch bekämpft, mittlerweile vielleicht etwas weniger. Die ganze Strategie von Lucke scheint darauf ausgerichtet, die AfD für CDU und FDP koalitionsfähig zu machen und daher seine Zwangsneurose gegen alles was nach Rechts aussieht. Leider ist eine solche AfD zu nichts zu gebrauchen, denn die drängenden Themen müssen so aussen vor bleiben.
    Die AfD muß den schweren Weg gehen, den der FN über Jahrzehnte oder UKIP über Jahre ging: Unbeirrt die Themen suchen, welche den Leuten auf die Zehen fallen. Es zahlt sich durch zunehmende Wählerstimmen aus, welche letzten Endes auch auf den politischen Mainstream zurückfallen. FN und UKIP können heute Politik-Pfähle einrammen, an denen die anderen Parteien kaum vorbeikommen. Und eines Tages wird es ohne sie nicht mehr gehen.

    Wenn Lucke ins zweite Glied zurücktritt, ist in der Afd vielleicht Platz für Hübner und Kubitschek. Hrn. Hübner finde ich sowieso bei den gesichtslosen freien Wählern ziemlich falsch eingereiht.

  79. Nur auf PI geht die AfD regelmäßig unter.
    Aber nicht in der Realität!

    Und das ist gut so.
    😉

  80. Lucke ist Gründer und fleißiger, weitsichtiger Stratege.

    Und das mit dem Islam lernt er auch noch.
    Keine Angst!
    😉

  81. Guter Artikel von Wolfgang Hübner.Aber auch er muß noch lernen, sich von den überholten politischen Denkeweisen “ links-rechts“ zu verabschieden.

    Anonsten m.E eine sehr kenntnisreiche Analyse der Situation innerhalb der AfD.

  82. @ #4 Marie-Belen (01. Mai 2015 22:56)

    P.S.

    Tretet in die AfD ein, sofort!

    Verhelft Deutschland zu einer echten Alternative!
    ———————————————–
    Das ist nicht so einfach,schliesslich werden die
    „Anwärter“ handverlesen nach Gesinnung. D.h. ist
    man islamkritisch,dann wars das mit der Mitgliedschaft ! War man Mitglied in einer islamkritischen Partei, dann sowiso ! Also was soll das gefasel von eintreten in die AfD ?

  83. #97 Templer2014 (02. Mai 2015 19:28)

    Das ist nicht so einfach,schliesslich werden die
    “Anwärter” handverlesen nach Gesinnung. D.h. ist
    man islamkritisch,dann wars das mit der Mitgliedschaft !

    ——————-
    Unsinn, ich bin als AfD-ler auch Islamkritisch, und sage das auch immer deutlich. Auch öffentlich in AfD-Veranstaltungen.

    Duckmäuser brauchen wir nicht.

  84. #42 kla, #64, #70

    Die AfD jetzt den nur-Euro-Kritikern überlassen hieße von vorne anzufangen, hieße den möglichen Denkzettel für CDUSPDB90GRÜN in Bremen von vorneherein aufzugeben und denen einen Triumph zu gönnen, und hieße gute Leute, Petry und Gauland im Stich zu lassen. (Und es hieße kritische gemäßigte Leute in die Arme von echt Rechtsradikalen zu treiben weil die Menschen in ihrer Verzweiflung nicht mehr wissen wohin.)

    Ich meine um die AfD muss gekämpft werden, und wenn die „Anti-Euro-Spezialisten“ darin akzeptieren, dass es mehr als nur dieses Thema gibt sondern auch solche wie Zerstörung „Europas durch Massenmigration“, Kriminalität und Sozialmissbrqch durch Zuwnderer, wäre es gut.

    (Warum schaffen es denn die anderen, Antipoden wie Geissler uva. einerseits, und Gauweiler, Bosbach und Herrmann andererseits zu disziplinieren?)

  85. #81 Der boese Wolf (02. Mai 2015 11:25)

    Ich lese hier oft von Nationalkonservativ. Wo genau liegt der Vorteil von National?

    National ist kleiner, UNS und von
    uns steuerbar! Das Gegenteil ist International! Wie wollen Sie die
    ganze Welt regieren und verändern?
    Vordringlich sind die Probleme unseres
    Landes. Erst wenn Sie die im Griff haben,
    können Sie uber die Grenzen schauen!

    dsFw

  86. #84 Miss (02. Mai 2015 12:29)

    Danke meine liebe. Hätte ich Ihren Kommentar
    zuerst gelesen, hätte ich mir den meinen
    sparen können!

    dsFw

  87. @ #98 Wolfgang Langer (02. Mai 2015 19:53)

    Unsinn, ich bin als AfD-ler auch Islamkritisch, und sage das auch immer deutlich. Auch öffentlich in AfD-Veranstaltungen.

    Duckmäuser brauchen wir nicht.
    ———————————————
    Anscheinend sind sie des lesens nicht mächtig
    oder ein blödes Uboot !!!

Comments are closed.