Früher war die Bevölkerung solidarisch mit echten Flüchtlingen. Und diese waren dankbar. Heute klagt sich ein Heer von Anwälten im Namen von Asylbewerbern durch das Schweizer Rechtssystem. […] Es ist aber der staatlich geduldete Missbrauch im Migrations- und Sozial­wesen, der in Verbindung mit dem intransparenten Flechtwerk einheimischer Asyl-Profiteure (Rechtsanwälte, Hilfs- und Dienstleistungsorganisationen, Immobilienvermieter etc.) diese freiwillige Solidarität bedrohen.

Wann endlich erklärt uns jemand, weshalb eigentlich die meisten an Leib und Leben bedrohten Asylbewerber junge Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sind? Weil alle anderen der Familie, wie Phens Vater, auf der Flucht von Piraten erschossen wurden? Oder eher, weil die Familie zu Hause jene zehntausend Dollar zusammengebracht hat, die unterwegs den Schleppern zu bezahlen sind? Weil der Los­geschickte Teil eines Plans der Stammesgesellschaft zu Hause war? Weil dieser Plan die Chance beinhaltet, einmal in der Schweiz angekommen, bleiben zu dürfen und monatlich ein paar Hundert Franken nach Hause zu schicken?
[…]
Wann folgt dieser Schweizer ­Asyllüge das politische oder ­gesellschaftliche Erdbeben? Wann ­merken die ­verantwortlichen Politiker, dass sie mit ihrer Weiterverwaltung des Geschäfts mit Wirtschaftsflüchtlingen nicht nur die freiwillige Solidarität hierzulande zerstören, sondern auch vielen die Hilfe verwehren, die diese dringend benötigen?

(Der komplette Artikel von Beni Gafner kann in der Basler Zeitung nachgelesen werden)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. In der Schweiz wird zu den illegalen Asylforderern genauso viel von der Politik und den Medien gelogen, wie in Deutschland.

    Die überwältigende Mehrheit der Schweizer möchte die Asylforderer ebenso abschieben, wie die überwältigende Mehrheit der Deutschen!

    Das – und nichts anderes ist die vollständige Wahrheit!

  2. Jedes System ist nicht unendlich belastbar. Oder mathematisch ausgedrückt wird jedes Schneeballsystem über kurz oder lang kollabieren.

    Die ungehinderte Flutung weniger europäischer Länder mit illegalen Asylschmarotzern und asozialen Kriminellnormalen werden nicht nur die Sozialsysteme zum Einbruch bringen.

    Und das ist auch gut so! Nur wenn es richtig Kracht kann man die elitäre und abgehobene kleine Clique von Herrschenden aus dem Land werfen.

    Was ich nicht verstehe ist folgendes: Die Schweizer haben doch die Macht mit einer Volksabstimmung die unhaltbaren Zustände zu ändern und den Sumpf der Asylindustrie trocken zu legen!

    Wieso machten das die Schweizer nicht?

  3. #3 magnum (19. Jun 2015 09:21)
    Krininellnormalen = Krininellnormaden
    ++++

    Du meinst „Kriminellnomaden“?

  4. Man stelle ich einmal vor, so etwas hätte man in einer deutschen Zeitung lesen können. Das ganze rot-grüne links-versiffte Lager hätte rotiert und den Verlag als Nazi-Verlag, oder Rassisten diffamiert.

    Es ist die Wahrheit und die kann auch mal schmerzhaft sein, wenn Realität und Ideologie kollidieren.
    Wann zieht man endlich einmal in Deutschland die Entscheider zur Rechenschaft, welche dafür verantwortlich, dass wir weiterhin mehr als 600.000 abgewiesene Asylanten alimentieren, wenn zur gleichen Zeit angeblich kein Geld für Kindergärten, Schulen, Straßen, Krankenhäuser u.s.w. vorhanden sind? Hier werden Hundertausende durch Rechtsbeugung illegal weiter für ihre illegale Einreise belohnt, statt abgeschoben.

  5. #1 magnum (19. Jun 2015 09:19) Was ich nicht verstehe ist folgendes: Die Schweizer haben doch die Macht mit einer Volksabstimmung die unhaltbaren Zustände zu ändern und den Sumpf der Asylindustrie trocken zu legen!

    Wieso machten das die Schweizer nicht?

    letztes Jahr wurde ja genau die „Masseneinwanderungsinitiative“ der SVP angenommen. Die linken beklagen sich aber, dass diese 50.3 % nicht wirklich demokratisch wäre da ja praktisch „die hälfte“ der Stimmenden dagegen war.
    Und der Bundesrat tut sich schwer sich gegen die EU zu wehren, welche nicht will, das die Schweiz wieder Kontingente einführt.
    Das alles ist natürlich eine riesen Schweinerei und es wird eine 2. „Durchsetzungsinitiative“ geben.
    Und wahrscheinlich wird auch noch um die Bilateralen abgestimmt werden.
    also die EU erpresst sozusagen die Schweiz; wenn wir unsere Demokratie umsetzen werden wir von der EU ausgegrenzt.

    Die EU ist dafür aber seither umso verhasster in der Schweiz.

  6. vorsicht es sind nicht nur anwälte

    es sind heufig auch tricks
    wie Scheinehen
    ärzte die krankheiten beschneinigen
    religiöse menschen die alles reinlassen wollen
    linksextreme die sowieso zuwanderung ohne ende wollen
    politiker die es mit not oder sowas ähnliches schleusen im moment ist es die „in seenot geratenen“
    anzetteling von rechten shows (also ich spiel den rechten oder sowas) dann wird ein drama gemacht und dann sollen das alle respektieren
    dann die rechtskeule
    oder die menschliche verpflichtung
    oder auf brüssel oder andere verweisen

    achtung gibt eine menge tricks

  7. So lange solche Artikel noch veröffentlicht
    werden können, ist noch nicht alles verloren!

    Ich habe den Artikel bereits gestern mehrfach weiter gemailt.

  8. Hurra!!! Die Dänische Volkspartei hat in den Folketingswahlen um fast 10% zugelegt und wurde zweitstärkste Partei. Damit ist Gucci-Helle das Ruder aus der Hand genommen und sie kann in DK weder den € einführen, noch nochmehr Kompetenzen an Brüssel abgeben und das Land weiter mit Asylbetrügern fluten.

  9. Der Todesstoß des Sozialstaats wird gerade vorbereitet:
    Die Krankenversicherungskarte für alle, absolut Leistungsfrei,das war es dann mit der Solidargemeinschaft.
    Also ihr AIDS Kranke, ihr Schwangeren aller Weld kommt nach Deutschland hier ist jede Geburt eine RISIKO Geburt gibt am meisten Geld von der Krankenversicherung usw.usw.
    Deutschland und EU haben Fertig….

  10. Seit Jahren schütten linke und ehemals bürgerliche Parteien das Füllhorn über Migranten aus.

    Jeder Afrikaner wäre ein Idiot, wenn er davon nicht profitieren wollte.

    Dabei spielt es gemäss der linken Regierung auch keine Rolle, wenn die Migranten fast ausschliesslich Drogenhändler sind.

    Geht ein Amtschef gegen kriminelle Migranten vor,

    http://www.nzz.ch/asyl-chef-geht-gegen-kriminelle-nigerianer-vor-1.5416841

    so wird er von der dumm-roten Justizministerin ohne Angabe von Gründen entlassen:

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Sommaruga-entlaesst-Alard-du-BoisReymond/story/28098956?comments=1

  11. Auch wenn die gleichen richtigen Fragen jetzt auch von einem richtigen Journalisten in einem richtig etablierten Medium aufgegriffen werden… kann das in einem Machtsystem viel ändern, das weniger durch Vernunft und Sachlichkeit als durch Emotionalisierung und Günstlingswirtschaft gelenkt wird?


  12. Wann folgt dieser Schweizer allgemeinen ­Asyllüge das politische oder ­gesellschaftliche Erdbeben? Wann ­merken die ­verantwortlichen Politiker, dass sie…

    1) Interessant, es wird nur noch über das Wann sinniert. Daß das „gesellschaftliche Erdbeben“ der Bürgerkrieg unausweichlich ist, ist schon jedem bewußt.

    2) „Verantwortliche Politiker“??? Die, die notfalls mit einem Rücktritt vom Futtertrog die „politische Verantwortung“ „übernehmen“?! Lächerlich. Die Bürgermeister sind die wahre Macht, hier liegt die Zukunft unserer Heimat.

  13. 60 Jahre Wohlstand tut einem Land nicht gut,daher die Zerfallserscheinung in weiten Teilen Europas (vornehmlich West).

    Das überhaupt noch diskutiert und verbreitet wird,es handele sich um gebeutelte Kriegsflüchtlinge,entspricht dem Grad der Verdummung westlicher Völker (Ausnahmen bestätigen…).
    Hier geht es ausschließlich um den Austausch bzw. Vermischung ganzer Kulturen,mit fatalen Folgen (IS-lamisierung).
    Es wäre sehr einfach,eine vorwärts gerichtete dt. Familienpolitik in D. und zu betreiben,Kinder zum Mittelpunkt der Interessen zu machen,doch…..!

    Deutschland braucht Askese,Besinnung und eine werteorientierte Neuausrichtung,Selbstbewußtsein und Unabhängigkeit.

  14. Wann endlich erklärt uns jemand, weshalb eigentlich …..u.s.w.

    Mir soll mal jemand erklären weshalb man zB. keine Rollstuhlrampen, Blindenleitsystem oder Hilfsmittel für gebrechliche weil schwache Menschen, eben aus dem Kriegs weil Flüchtlingsgebieten es in den Flüchtlingsunterkünften braucht wenn doch gerade die mit dem Leben davon gekommenen armen Leute hier Schutz und Hilfe benötigen, anscheinend haben die “ Flüchtlinge “ nur Gesundheitliche Schäden die man nicht sehen kann

  15. #17 Wien 1683 (19. Jun 2015 10:12)

    Deutschland braucht eine totale moralische Erneuerung; die beiden großen christlichen Kirchen sind zu Kaderschmieden politischer Ideologien verkommen und arbeiten am moralischen und kulturellen Abbau Deutschland an führender Stelle mit.

    Ich kann es nur wiederholen: Wir sind zu einem absoluten Drecksland verkommen.

    Und ich habe nur den einen Wunsch:
    Ich bin während einer faschistischen Diktatur geboren; ich möchte aber nicht in einer faschistischen Diktatur sterben.

  16. Und de Kirchen drehen mit am großen Rad des „Flüchtlings“-Wahnsinns.

    tages-show

    Man sollte bei dem Glockenterror prüfen, ob nicht ruhestörnder Lärm vorliegt.

  17. Ich bin irritiert!

    Warum wollen alle Afrikaner nach Mitteleuropa, wo doch Afrika das boomende neue China ist mit Mogadischu als neuem Hongkong, so ein Manager des Neoosmanischen Reichs:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/turkish-airlines-chef-temel-kotil-afrika-wird-das-neue-china-a-1039307.html

    SPIEGEL ONLINE: Sie fliegen so viele internationale Ziele an wie keine andere Fluggesellschaft. Wollen Sie trotzdem auch bei der Zahl der Ziele weiter expandieren?

    Kotil: Mein Lieblingsprojekt ist Afrika: Afrika ist die Zukunft, Afrika wird das neue China. Es wird ein Paradies in der Nachbarschaft von Europa: 1,2 Milliarden Menschen, mehr Rohstoffe als in China, eine riesige Chance. Viele haben das aber noch nicht verstanden. Kennen Sie Luanda, die Hauptstadt von Angola? Da gibt es den besten Kaffee der Welt. Oder Mogadischu, Somalia: die besten Mangos und Wassermelonen, das ganze Jahr über!

    SPIEGEL ONLINE: Was macht Afrika für Sie so interessant?

    Kotil: Früher gab es dort vor allem zwei Gruppen von Menschen: eine sehr kleine, aber extrem reiche Elite, und die große, arme Masse. Weil nur wenige Menschen fliegen konnten, war das Flugangebot gering und waren die Ticketpreise hoch. Wir haben gesagt: Wir müssen häufiger fliegen und dafür die Preise senken. Das macht Sinn, weil sich die afrikanische Gesellschaft verändert und eine wirtschaftlich solide Mittelschicht heranwächst.

    SPIEGEL ONLINE: Und nun bieten Sie Flüge nach Mogadischu an?

    Kotil: Ja, täglich. Wir sind die einzige internationale Fluggesellschaft, die überhaupt nach Somalia fliegt. Ein türkisches Unternehmen hat dort ein sehr schönes Terminal gebaut. Nun reisen immer mehr Geschäftsleute dorthin.

  18. Warum die Horden inzwischen selbst aus Kenia kommen, war ja gestern klipp und klar in einem ekelhaften Rührstück im Tageslügel zu lesen. Die Frau ist wohl trächtig nach Deutschland gereist (Negerkind ist 15 Monate, in D geboren) und will jetzt für immer bleiben (was sonst).

    Jacinta Wanjohi floh vor den Alltagsbedingungen in Kenia (…)

    Eine 28-Jährige, geboren in Nairobi, aufgewachsen in Mombasa, geflüchtet vor den Bedingungen ihres Alltags.

    Natürlich ist die „Asyl-Asyl“-Geschichte mal wieder zusammengelogen. Was die Negerin weiß:

    „Es gefällt mir hier sehr gut. Ich hoffe, ich kann noch lange bleiben. Ich möchte eigentlich nicht an den Tag denken, an dem ich ausziehen müsste.“ Ihre Duldung läuft erst mal bis Oktober. Aber sie hält auch Distanz. „Viele Details meines Lebens erzähl’ ich nicht.“

    Jaja…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/private-fluechtlingshilfe-millionaer-nimmt-fluechtlingsfamilie-auf/11931054.html

  19. #21 Tritt-Ihn (19. Jun 2015 10:23)

    Dieser selbstverliebte und „fachidiotisch“ verblendete Lucke muß weg.
    Anfangs hatte ich noch geglaubt, es stecke eine gewisse Taktik, die sich mir nicht erschlösse, dahinter, weil ich mir soviel Dämlichkeit bei einem Professor nicht vorstellen konnte!
    Er wird, was er wohl gern möchte, in die Geschichte eingehen, jedoch nicht so wie er sich das vorstellt.

  20. Derart bösartige Naziartikel würden in der deutschen Qualitätslügenpresse Gottseidank niemals erscheinen.

    #24 Babieca (19. Jun 2015 10:29)

    Danke für das Posten dieser rührenden Geschichte, wir sollten uns alle ein Vorbild nehmen und auch eine trächtige Negerin aufnehmen, die dann hoffentlich den Neger nachholt.

  21. #24 Babieca (19. Jun 2015 10:29)

    Ich saß mit meinem Freund Salvatore auf Lampedusa im Caffee,nach harter Nacht-Tour längsseits bei ihm festgemacht im geschützten alten Teil des Hafens (gut wenn man Freunde hat).
    Aus den Kähnen aus Afrika krabbelten viele,sehr viele hochschwangere schwarze Frauen,viele kurz vor der Entbindung;die Ziele sind klar,Neugenborene in IT sind automatisch ital. Staatsbürger,Abschiebung ade.

  22. die Asyl-Kosten auf drei Milliarden Euro in den Jahren 2015 und 2016. Das sprengt die Etatplanung in Bayern, ist doppelt so viel wie veranschlagt. Die Staatsregierung werde noch vor dem Sommer einen Nachtragshaushalt vorlegen müssen, sagt Söder. „Massiv mehr Stellen“ in der Verwaltung seien nötig. Er sagt einen tiefen Griff in die eigentlich heiligen Rücklagen voraus: „Ein Großteil des Geldes, das wir für anderes reserviert haben, geht dafür weg.“ Sein plakativer Vergleich: Drei Milliarden für Asyl, das sei mehr als die Etats der Ministerien für Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit zusammen.

    http://www.ovb-online.de/politik/soeder-warnt-explodierenden-asylkosten-5121906.html

  23. #28 Wien 1683 (19. Jun 2015 10:45)

    Aus den Kähnen aus Afrika krabbelten viele,sehr viele hochschwangere schwarze Frauen,viele kurz vor der Entbindung; die Ziele sind klar, Neugenborene in IT sind automatisch ital. Staatsbürger, Abschiebung ade.

    Diese Regel per Gesetz für Deutschland ebenfalls einzuführen, ist ja ein Herzenswunsch der Grünen. Und es wird kommen. Dann werden uns zusätzlich zu den Armeen der raub- und plünderwilligen Männer Millionen hochschwangerer Uterusbomber aus Afrika und Islamien heimsuchen.

    Volker Beck: „Willkommenskultur beginnt im Kreißsaal.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article139587759/Jeder-in-Deutschland-Geborene-soll-Pass-bekommen.html

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruene-fordern-staatsbuergerschaft-fuer-in-deutschland-geborene-13539833.html

  24. Ja die Politmafia lässt sich doch den Menschenhandel nicht entgehen, selber Schuld weißer Europäer zu bläöd Kinder machen, und aufziehen wie im Dschungel,, nur sind die Gefahren nicht die giftigen Pflanzen und Tiere, sondern Politdarsteller, Anwaltskanzeleien, Medien, Immobilienhaie, und das ganzen Spinnennetz aus gierigen Kraken unserer Gesellschaft.

  25. #2 magnum (19. Jun 2015 09:19)
    Jedes System ist nicht unendlich belastbar. Oder mathematisch ausgedrückt wird jedes Schneeballsystem über kurz oder lang kollabieren.
    _________________

    In einem Scheeballsystem, das vorwiegend durch gezielte Meinungsmanipulationen aufrechterhalten wird, stimmt das aber nur, wenn die Schneebälle zu denken anfangen und sich dann entsprechend wehren, nur Spielmasse für die schäbigsten „sozialen“ Kettenbrief-Utopien zu sein.

    Auch gegen politischen Alzheimer ist bisher leider kein anderes Kraut gewachsen als die müselige Klein-Klein-Schufterei der Aufklärung, zumeist sogar noch untertage, weil offiziell verbannt, und selbst gegen die hirnerweichenden „Liebes“-Botschaften einer Claudia Roth kämpfen ja Götter bekanntlich vergeblich.

    Das vereinigte Reich des Bösen gewinnt ja gerade dadurch , dass es so exorbitant gewissenlos und so abgründig böse ist die Oberhand, unsichtbar macht sich die Lüge , indem sie großes Ausmaß annimmt. Die hauen einfach ihre Schnellballkettenbriefe raus und damit hat es sich:

    „Wie werden Sie alles auf einmal, fromm, reich, sogar schön, (was im Falle der Claudia Roth wirklich einem Wunder gegen alle Naturgewalten entspräche), berühmt, christlich vergebend und mitfühlend und Islamisch vorherrschend und austeilend, allseits begehrt, ja geliebt und kommen 100%ig alle in den ( psst Islam-)Himmel?
    – Fordern Sie einfach unsere ganz kostenlosen Regierungseliten-„Flüchtlings“-Broschüren an und/ oder lesen Sie irgend eine unserer Zeitungen und/oder Verlautbarungsmedien zum Thema „Flüchtlinge“ und immer daran denken und niemals dagegen verstoßen, stay tuned with our ÖRR, (Ihren „Öffentlcih-Rechtlichen“) , und vertrauen Sie diesen selbstverständlich blind, dann sind Sie auf der ganz sicheren all-inclusive-Gutmenschenseite.[Danke für die AufMERK-el-samkeit, diese Durchsage ist automatisch geschaltet und wird alle 30 Sekunden wahrheitsgemäß wiederholt. Ihre Regierung/sMedien.]

  26. #19 Babieca:

    Währenddessen dreht Woelki in Köln durch – heute abend soll der Schwachfug steigen:

    Und „Die Welt“ übernimmt einen PR-Artikel der Katholi-schen Nachrichten-Agentur in Sachen Flüchtlings-Bimmelei, einen Artikel sozusagen in eigener Sache. Aber Herr Woelki, kleiner Trost, kriegt von 62 „Welt“-Lesern ordentlich die Meinung gegeigt, Leser Johannes fragt: „Gilt der Bimmel-alarm auch den über Bord geworfenen Christen oder sind die aus Gründen der Kultursensibilität ausgenommen?“

    Wo bleibt eigentlich der Imam bei diesem Solidaritäts-Gedöns? War der nicht eingeladen oder wollte er nicht? Wollte er peinlichen Fragen wie der von Leser Johannes aus dem Weg gehen? Die katholische „Aktion neue Nachbarn“:

    http://www.aktion-neue-nachbarn.de/

  27. #2 magnum

    Was ich nicht verstehe ist folgendes: Die Schweizer haben doch die Macht mit einer Volksabstimmung die unhaltbaren Zustände zu ändern und den Sumpf der Asylindustrie trocken zu legen!

    Wieso machten das die Schweizer nicht?
    ______________________________________________

    Die Entscheide des Volkes liegen vor, deren Umsetzung wird von der Exekutive, insbesondere der linken Justizministerin, mit Hinweis auf fremdes Recht jedoch schlicht verweigert.

    Ein antidemokratischer, gesetzeswidriger Vorgang der neu ist in der Schweiz.

    Anstelle der Umsetzung der Entscheide suchen linke Kreise nach einer Einschränkung der Volksrechte.

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Geheimsitzung-zur-Einschraenkung-der-Volksrechte/story/23319567

    Schlussfolgerung:

    Grün/Rote mit ihrer immanenten Tendenz zum Faschismus gefährden jede Demokratie, auch in der Schweiz.

  28. Diese Simonetta Sommaruga hatten wir letzten Monat erst am Wickel, Schweizer Bundespräsidentin und Justizminis-terin. Eine, schrieb Roger Köppel, „die jeden Willen ver-missen lässt, den Realitäten ins Auge zu sehen“. Da hätte die Schweiz also schon zwei Journalisten, die nüchtern beschreiben, was ist, beneidenswert. Hier Roger Köppel, den „Die Zeit“ neulich als „rassistischen Brachialpublizisten“ verunglimpft hat, über „die Misere“, die „Sommaruga heißt“:

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2015-22/editorial-die-misere-heisst-sommaruga-die-weltwoche-ausgabe-222015.html

  29. OT

    (Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert.)

    Fußballprofi – das war der große Traum von Güray B. (43). Bis er 17 Jahre alt war, kickte er in der Jugend des FC Bayern. Den Durchbruch schaffte er dort nicht, spielte später aber in der zweiten türkischen Liga. Ein Kreuzbandriss beendete seine Karriere, im Leben stürzte er danach immer weiter ab, wurde arbeitslos und versank im Alkohol. Seit gestern steht Güray B. nun sogar vor Gericht. Er soll laut Staatsanwaltschaft seine Verlobte totgeprügelt haben.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/freundin-52-totgepruegelt-ex-fussballer-gericht-mm-5130155.html

    Er ist mehrfach vorbestraft und soll Christina R. brutal zusammengeschlagen haben, weil dem Paar die Wohnung aufgekündigt wurde. Dafür, so die Anklage, soll er ihr die Schuld gegeben – und mit heftigsten Schlägen ins Gesicht und den Rumpf ihren Tod bewusst in Kauf genommen haben.

  30. Rheinberg/Moers: Einbrecher festgenommen
    „In einem dritten Fall überraschte ein Bewohner eines Einfamilienhauses einen Einbrecher, der daraufhin aus einem Fenster sprang und mit dem erbeuteten Schmuck die Flucht ergriff. Ein weiterer Täter, der Schmiere gestanden hatte, floh. Der 60-Jährige alarmierte umgehend die Polizei, die sofort eine großangelegte Fahndung nach den zwei flüchtigen Tätern und möglichen Komplizen einleitete. Polizeibeamten gelang es schließlich, einen Albaner und einen Spanier in Moers vorläufig festzunehmen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3050490

    Hessen: 12 Illegale geschnappt
    „Vier Afghanen schnappten die Beamten im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Die Jungen sollen zwischen 13 und 16 Jahre alt sein. Das Quartett war ohne Fahrkarte und Ausweispapiere in einem Zug Richtung Hamburg unterwegs. Sie wurden an das Kasseler Jugendamt übergeben. In Gießen fassten die Bundesbeamten fünf Menschen aus Äthiopien und einen Albaner. Am Bahnhof in Fulda holten die Beamten zwei junge Männer aus Eritrea aus einem Zug, die ohne Fahrkarte und Ausweispapiere im ICE waren. Die acht kamen zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Gießen.(…)“ http://www.focus.de/panorama/welt/deutschland-ticker-auto-rutscht-auf-a3-von-transporter-ein-schwerverletzter_id_4755869.html

    Worms: Bewährungsstrafen für „Black Jackets“
    „(…)Drei Jahre hatten die Ermittlungen im Vorfeld gedauert – nach einem halben Tag am Amtsgericht machte der Richter kurzen Prozess: vier der Angeklagten, allesamt Mitglieder der Rockergruppe „Black Jackets“, bekamen Haftstrafen zwischen 6 Monaten und einem Jahr und drei Monaten. Alle Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Ein fünftes Mitglied muss 500 Euro Bußgeld zahlen. Zuvor hatte es eine Absprache zwischen allen Beteiligten gegeben; die Männer hatten die Taten, unter anderem Körperverletzung und illegaler Waffenbesitz, größtenteils gestanden. Ein sechster Angeklagter, der zu der verfeindeten Gruppierung gehören soll, bestreitet die Vorwürfe. Der Prozess gegen ihn wird abgetrennt und fortgesetzt.(…)“ http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/mainz/bandenkrieg-vor-wormser-amtsgericht-schnelles-ende-in-sicht/-/id=1662/did=15683520/nid=1662/vphwft/

    Köln: 9 IPhones auf einen Streich
    „Mittwochmorgen wurden zwei Reisende durch Beamte der Bundespolizei angesprochen. Zuerst versuchte der Ältere vor der Kontrolle zu fliehen. Durch die schnelle Reaktion der Polizisten, konnte er jedoch daran gehindert werden. Der Mann wusste schon, warum er flüchten wollte: Er hatte neun IPhones im Gepäck, über die er keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte. Hinzu kam, dass er kein gültiges Ausweisdokument besaß, welches ihn zum Aufenthalt in Deutschland berechtigte. Die Polizisten nahmen den Algerier vorläufig fest und stellten die Handys sicher.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3050282

    Mülligen/CH: Albaner mit einem Kilogramm Heroin erwischt
    „Die Kantonspolizei konnte einen Albaner festnehmen und dabei Betäubungsmittel sicherstellen. Der mutmassliche Heroinhändler wurde vorläufig inhaftiert.(…)“ http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/brugg/22-jaehriger-albaner-mit-einem-kilogramm-heroin-erwischt-129252915

    Bozen/I: Dealer im Knast
    „Die Staatspolizei hat einen mutmaßlichen Drogenhändler verhaftet. Der 26-jährige Marokkaner muss eine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren absitzen.“ http://www.tageszeitung.it/2015/06/16/dealer-im-knast-4/

  31. #37 Heta (19. Jun 2015 11:12)

    Und das ausgerechnet von einem Laden, der sich den heiligen Bimbam staatlich gut vergüten läßt. Die FAZ in Form von Jan Grossarth (Autorenkürzel jagr.) widmete sich am 19. Mai den Finanzen der Kirchen. Dabei ging es u.a. um den Dschungel aus Kirchensteuern und staatlichen Zuwendungen. Bistum Köln im letzten Jahr: Erstmals mehr als eine Milliarde Euro allein aus Steuergeld.

    Das Geflecht von staatlichen und kirchlichen Finanzen ist schwer durchschaubar. Für die sozialen und die Bildungsdienste überweisen der Staat oder die Sozialkassen große Teile des Gelds. Hierzu tragen die (Kirchen)Steuereinnahmen nur einen Bruchteil bei. Auch finanziert der Bund große Teile entwicklungspolitischer Organisationen wie Miseror oder Brot für die Welt. Teils kommt er für Kirchensanierungen und Religionsunterricht auf, in manchen Ländern übernimmt er Gehälter von Geistlichen, die sich am Beamtentarif orientieren.

    Noch was zu den Finanzen des Erzbistums Köln:

    Das (Vermögen) beträgt 3,35 Milliarden Euro, davon 2,4 Milliarden als Finanzanlagen und 612 Millionen in Immobilien. Fast die Hälfte des Jahresbudgets geht für die Personalkosten drauf. Ein wachsender Posten bei den Ausgaben sind die Alterspensionen für Priester.

    Der Artikel ist online, aber kostenpflichtig:

    http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/FAZ/20150519/kirchen-setzen-speck-fuer-magere-ja/FD2201505194571124.html

  32. #19 Babieca (19. Jun 2015 10:19)

    Währenddessen dreht Woelki in Köln durch – heute abend soll der Schwachfug steigen:

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article142729458/23-000-Glockenschlaege-fuer-tote-Bootsfluechtlinge.html

    Was in dem Welt-Artikel nicht steht: Woelki bemüht mal wieder den unsäglichen Vergleich mit deutschen Heimatvertriebenen.

    Woelki erinnerte daran, dass nach Kriegsende acht Millionen Flüchtlinge in Deutschland Unterkunft gefunden hatten. „Gegenwärtig reden wir von 300.000. Damals, nach dem Krieg in einer sehr viel schwierigeren Situation, haben wir das geschafft. Heute, nach der Wiedervereinigung und in dem viel reicheren Deutschland, sollten wir so etwas nicht bewältigen können?“

    http://www.tagesschau.de/inland/woelki-glocken-101.html

  33. # 30
    Ein Lob für diese mutige Journalistin, die die sehr unbequeme Wahrheit ausdrucksvoll und in vollem Umfang äußert. All die Fragen, die sie stellt, müssten den Linken/Grünen/Kirchen/Pro Asyl und sonstigen Befürwortern der „Flüchtlingslobby, die so sehr nach „Insavion“ schreien, gestellt werden. Diese müssten mit Gewalt gezwungen werden, ihren LÜGENMÜLL dazu abzusondern und zu beweisen, dass das alles Lügen sind (sie selbst lügen aber am meisten, verdrehen die Tatsachen, sind bestens bezahlt und leben in schicken Häuschen abseits der unerträglichen Zustände, die das gemeine Volk zu ertragen und darüber hinaus zu finanzieren hat…). Es ist allerhöchste Zeit, unseren Unmut noch mehr öffentlich kund zu tun, PEGIDA allein reicht nicht ……………..Dänemark scheint es begriffen zu haben und die Dänen sind keine NAZIS …sondern ein offenes und tolerantes Volk (zumindest gewesen). Andere Staaten müssen diesem Beispiel folgen, damit etwas bewegt wird und zwar in die richtige Richtung.

  34. Beni Gafner: Die Schweizer Asyl-Lüge
    Früher war die Bevölkerung solidarisch mit echten Flüchtlingen.,
    —————-
    Dazu der Schweizer Historiker Hans-Ulrich Jost

    Autor von «Politik und Wirtschaft im Krieg. Die Schweiz 1938-1948»

    Die echtesten Flüchtlinge,waren die Juden..

    Ihnen ist aber der Status «politischer Flüchtling» nicht gewährt worden,

    Die Pässe der deutschen Juden wurden 1938 auf Betreiben der Schweiz mit ein grossen «J» gekennzeichnet, damit man sie gleich an der Grenze abfangen und zurückweisen konnte.

    Und 1942, als die systematische Vernichtung der Juden in Deutschland begann, sind Grenzübertritte vollständig gestoppt worden,

    Der Beschluss, den Juden nicht den Status des politischen Flüchtlings zu anerkennen, ist erst im Juli 1944 aufgehoben worden.

    Oft kommt der Einwand, die Schweiz habe doch insgesamt 300’000 Flüchtlinge aufgenommen. Dies ist richtig. Doch der weitaus grösste Teil dieser Flüchtlinge kam erst ab 1944 ins Land.
    Für viele Juden war es da schon längst zu spät.

    Schon 1941 wurden im Bundesrat auf das schreckliche Vorgehen gegen die Juden aufmerksam gemacht.
    Dieser beschloss das dennoch,die davon Betroffenen zurückgewiesen wurden,«auch wenn daraus ernsthafte Nachteile (Gefahren für Leib und Leben) erwachsen könnten» (Protokoll Bundesrat 4.8.1942).

    Im Herbst 1942 sprachen selbst Zeitungen von «Todestransporten». Die Behörden und die Zensur setzten alles daran, solche Berichte zu unterbinden..
    ————–
    Unter den 300.000 aufgenommenen,sind wenige
    Juden zu finden..Überwiegend deutsche
    Intellektuelle,Systemkritiker,also Arier
    denen die Schweiz Asyl gewährte..

  35. # 40
    Diese Sommaruga kann unserem „Bundesgauckler“ die Hand reichen. Steckt man die zwei in einen Sack und haut drauf, trifft man keinen Verkehrten …..

  36. #44 aquila_chrysaetos (19. Jun 2015 11:36)

    Den krachend schiefen Vergleich mit den deutschen Vertriebenen (Deutsche in Deutschland) kann ich auch nicht mehr hören, zumal hier ganz unredlich mit Zahlen getrickst wird: Wir haben etwa 4 Milliarden Türken im Land, deren Assimilation in die deutsche Gesellschaft krachend gescheitert ist – weil sie es nicht wollen, weil der Islam dem entgegensteht. Wir haben inzwischen Millionen weitere Moslems aus den Balkankriegen, aus Afghanistan, aus dem Libanon, aus Syrien, dem Irak etc. im Land, die überhaupt nicht daran denken, irgendwas hier zu respektieren – weder Gesetze noch gesellschaftliche Normen.

    Wir haben im Moment ganz Afrika vom Mahgreb über West-, Ost- und Subsahara-Afrika auf dem Marsch nach Deutschland. Aus brutalen, gewalttägen, patriarchalischen, analphabetischen Sippen-, Clan- und Stammeskulturen, die an Faustrecht und Plünderungen orientiert sind. Und die kein Wort Deutsch sprechen. Also gefühlt 1000 Ethnien, die allesamt ihre eigenen Dolmetscher brauchen.

    Wir haben 600.000 ausreisepflichtige Illegale im Land. Im letzten Jahr kamen zusätzlich 200.000, diesem Jahr werden zusätzlich rund 500.000 weitere dazukommen, der Strom wird gnadenlos steigen.

    Und dann faselt Woelki was von „300.000 vs. 8 Millionen“. Lügenpfaffe! Ein schönes Bild: „1945 hat angerufen“:

    https://www.facebook.com/GriffZurKeule/photos/a.613546525408142.1073741827.612873238808804/781572795272180/?type=1&theater

    Ach ja: Die Deutschen waren den Deutschen auch nicht durch die Bank willkommen. Es gibt bitterste Geschichten, auch in meiner Familie, davon, wie übel die Zwangseinquartierten gerade von Bauern behandelt und gehaßt wurden. Das begann bereits, als die Ausgebombten der Großstädte aufs Land verteilt wurden; das setzte sich fort, als nach 1945 die große Vertreibung begann.

  37. #45 Tabu (19. Jun 2015 11:57)

    Dazu der Schweizer Historiker Hans-Ulrich Jost
    Autor von «Politik und Wirtschaft im Krieg. Die Schweiz 1938-1948»
    __________________________________________

    Leute mit Vorliebe für linke Histeriker sollten nebst Jost unbedingt auch Tanner in der Bibliothek halten.

    Sofern Sie sich aber für Fakten interessieren:

    http://www.schweizerzeit.ch/2500/bergier.htm

  38. #46 Babieca (19. Jun 2015 12:06)
    #44 aquila_chrysaetos (19. Jun 2015 11:36)

    Den krachend schiefen Vergleich mit den deutschen Vertriebenen (Deutsche in Deutschland) kann ich auch nicht mehr hören, zumal hier ganz unredlich mit Zahlen getrickst wird: Wir haben etwa 4 Milliarden Türken i

    ——————————–

    ich kann ja deine Aufregung verstehen, aber 4 Milliarden ist doch etwas viel , dann wäre alles verstopft , ok .

    Aber der Scheiß ist doch gewollt das wissen wir nun doch schon , Deutschland soll kollabieren , dann können die Alliierten wieder, schön sich hier austoben,außer Russland und da liegt der Hase im Pfeffer !Und jeder von den Schwarzen der mit gegen die in den Krieg zieht darf sich hier auch als Muselmann zu Hause fühlen . Deshalb haben die so eine große Fresse !
    Und die Amis schicken keine eigenen Soldaten , die schicken Moslems , da haben die, die arabische Halbinsel ins Chaos versetzt , und als nächstes Osteuropa . Und mit TTIP gibts Arbeit ohne Ende .
    Es lebe der Kapitalismus und die USA , der RETTER der Welt ???

  39. #51 Agent 008 (19. Jun 2015 12:49)

    He, stimmt! Millionen sollte das sein, Millionen! :). Hing wohl in Gedanken noch den Milliarden des Bistums Köln nach…

  40. Zum Thema: „Flüchtlinge“

    Organisatoren sehen sich zu kritisch beschrieben – rbb beendet „Sea-Watch“-Berichterstattung

    Nach dem Ausschluss des rbb-Reporters Michael Hölzen vom „Sea-Watch“-Projekt beenden Radioeins und Brandenburg aktuell ihre Berichterstattung. Hölzen soll zu kritisch über das Rettungsprojekt im Mittelmeer berichtet haben. Die beiden Programmchefs sind sich einig: Wer nicht darüber berichten darf, was er sieht, geht gerne von Bord.

    Radioeins und Brandenburg aktuell haben ihre Vor-Ort-Berichterstattung über das „Sea-Watch“-Projekt des Brandenburger Unternehmers Harald Höppner beendet. Höppner und seine ehrenamtlichen Helfer hatten in Lampedusa den rbb-Reporter Michael Hölzen vom Boot geschickt, erklärte der Radioeins-Programmchef Robert Skuppin am Donnerstag.

    Ursache sei laut Hölzen einerseits die in den Augen des Teams zu kritische Berichterstattung über das Projekt, zum anderen hätten Mitglieder der Crew nicht mehr von der Presse beobachtet werden wollen, erklärte Skuppin weiter.

    Michael Hölzen hatte die Crew der „Sea-Watch“ von Beginn an für Radio und Fernsehen des rbb begleitet. Am Mittwoch hatte er unter anderem berichtet, nur einige Crew-Mitglieder hätten maritime Erfahrung, die Satellitenanlage sei defekt und das Schiff schwanke schon bei geringer Windstärke stark. Nach einer Krisensitzung hätten das Bootsteam und Höppner dem rbb-Reporter ihre Entscheidung mitgeteilt. Inzwischen hat „Sea-Watch“ eine schriftliche Erklärung abgegeben.

    „Wir gehen gerne von Bord“

    Monatelang wurde das Projekt vorbereitet, Transparenz sei „Sea-Watch“ wichtig gewesen, so Skuppin. „Jetzt dürfen wir nicht mehr über das berichten, was wir sehen. Dann ist es besser zu gehen“, sagte er. Auch Oliver Jarasch, der Chef von „Brandenburg aktuell, kann den Entschluss eigenen Angaben zufolge nicht nachvollziehen: „Wir dachten, allen Beteiligten ist klar, was unabhängige Berichterstattung bedeutet. Wenn die Organisatoren da etwas falsch verstanden haben sollten, gehen wir gerne von Bord“.

    Der rbb begleitete das Projekt seit dem 15. Juni mit aktuellen Berichten. Michael Hölzen informierte regelmäßig im „Sea-Watch-Logbuch“ bei Radioeins sowie für das rbb Fernsehen über Höppners Mission im Mittelmeer. Dabei soll ein umgebauter Fischkutter im Dreieck Libyen – Tunesien – Malta Ausschau nach Flüchtlingsbooten halten und über Funk oder Satellit professionelle Unterstützung anfordern. Um sofort eingreifen zu können, hat die Besatzung außerdem Trinkwasser, Rettungswesten und Rettungsinseln dabei. Bislang ist das Boot aber noch nicht ausgelaufen. 🙄

  41. #4 eule54 (19. Jun 2015 09:24)

    #3 magnum (19. Jun 2015 09:21)
    Krininellnormalen = Krininellnormaden
    ++++

    Du meinst „Kriminellnomaden“?

    Nein, er meint „Kriminalmonaden“!

  42. 50 aristo (19. Jun 2015 12:35)
    ————
    vllt.hilft der Bericht von drei Jungen
    wo eine der Mütter ihnen falsche Papiere besorgt hatte,um sie in Sicherheit zu wissen.
    Und obwohl schon hinter der Schweizer Grenze angekommen,den Nazis übergeben wurden und im KZ landeten.

    „Die Beamten nahmen uns mit auf die Wache und riefen den deutschen Grenzposten an“

    Seit 1942 waren Menschen wie Spring laut Schweizer Gesetz keine Flüchtlinge mehr, sondern „illegal anwesende Ausländer“.

    „Das ist für mich das Verbrechen, das die Schweizer begangen haben: Die Leute nicht nur auszuliefern, sondern auch noch dafür zu sorgen, dass sie vergast werden“

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/30-000-juedische-fluechtlinge-wurden-im-zweiten-weltkrieg-an-der-schweizer-grenze-abgewiesen—einer-von-ihnen-klagt-nun-gegen-die-eidgenossenschaft-rueckkehr-in-das-verbotene-land,10810590,9760096.html

    Bei diesem Thema,geht mir das links/rechts Geschwalle auf den Keks..

    Und wenn ihnen Jost nicht als Historiker paßt,dann gibt es das hier noch..

    Ohne Not passte sich die Schweizer Regierung Hitlers Rassenpolitik an. Von 1938 an wurden die Pässe von Juden mit speziellen Stempeln gekennzeichnet, von 1940 an wurden jüdische Flüchtlinge an der Grenze abgewiesen. Damit machte sich die Schweiz mitverantwortlich.

    Zu diesem Ergebnis kam eine unabhängige Expertenkommission unter Vorsitz des Schweizer Historikers Jean François Bergier.

  43. 499 der derzeit etwa 25.000 in Sachsen lebenden Asylbewerber (und Geduldeter) sind bei den Polizeidirektionen des Landes zwischen Zwickau und Zittau registriert, geht aus einer Antwort des Freistaates auf eine Parlamentarische Anfrage der AfD im Landtag von Mitte Mai hervor (Drucksache 6/1725).

    Viele davon gelten als Mehrfach- und Intensivtäter. Damit hat sich die Zahl augenscheinlich vervielfacht. Im Jahr 2013 lag dieser Wert noch bei 162, allerdings war damals auch nur ein Fünftel an Asylbewerbern in Sachsen. Prozentual reduzierte sich die Zahl der kriminellen Asylbewerber also tatsächlich.

    Deutlich allerdings das kriminelle Ausmaß der Täter. Sie brachten es im Jahr 2014 auf 3870 Straftaten.

    Begangen wurden Körperverletzungen, Rauschgiftdelikte, Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Straftaten gegen die öffentliche Ordnung. Auch Ladendiebstahl und Schwarzfahren fallen darunter.

    https://mopo24.de/nachrichten/so-viele-kriminelle-asylbewerber-gibt-es-in-sachsen-7955

  44. Sarkozy hat was sehr schönes zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU gesagt:

    Er verglich den Zustand mit einem Rohrbruch, wo der Klempner nicht versucht das Wasser zu STOPPEN sondern stattdessen das Wasser gleichmäßig in der Wohnung VERTEILT.

  45. #55 Tabu
    vllt.hilft der Bericht von drei Jungen
    _____________________________________________

    Der Bericht von drei Jungen hilft linken Histerikern und deren Gefolge zweifellos, ein Land zu verurteilen, das Tausende aufgenommen hat.

    Ich hatte selbst die Ehre, Sir Hermann Bondi

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Bondi

    zu treffen, der als Jude von Österreich über die Schweiz nach England geflohen ist, und der der Schweiz dankbar war für die Unterstützung.

    Solche Geschichten von tausenden Menschen, die gerettet wurden, interessier(t)en weder Jost, Tanner, noch Bergier.

  46. #54 Gmender (19. Jun 2015 13:38)
    #4 eule54 (19. Jun 2015 09:24)
    #3 magnum (19. Jun 2015 09:21)
    Krininellnormalen = Krininellnormaden
    ++++
    Du meinst „Kriminellnomaden“?
    …..
    Nein, er meint „Kriminalmonaden“!
    ++++
    Kenne ich nicht.
    Ich kenne nur Bionade!
    Wird gesoffen von hormongestörten Grünen und Sozen.

  47. Sind immer wieder Gute Beiträge dabei , aber ich finde immer noch die einfachste Frage die sich jeder Beteiligte , angefangen vom Fischer auf hoher See bis zum letzten Essen Verteiler oder Sachbearbeiter im Rathaus oder Amt stellen muss , ist doch die :

    Wie lange noch und wie viele sollen kommen ?

    Wo ist die Grenze ? Die einfachsten Fragen , und es wird debattiert und diskutiert und keiner kann einfach eine Zahl sagen oder ein Datum nennen !
    Die Angelegenheit ist nicht aus den Fugen geraten , wie uns immer vermittelt wird , es hat nur den Anschein . Wir sollen Denken und Glauben das es aus den Fugen geraten ist , aber es wird gelenkt und geleitet ! Oder hättet ihr gedacht das dieser so Wertvolle Kontinent einer Katastrophe überlassen würde , aber für viel Geld und eine Neue Zukunft ?
    Gibt es skrupellose Menschen die einen ganzen Kontinent opfern würden für ihre Macht Interessen ?
    Es gibt alle Anzeichen dafür , aber wie können die Menschen dem Entgehen ?

    Der Widerstand bis jetzt war zu wenig !!!

  48. Der Kardinal Woelki will 23 000 Glockenschläge für die im Mittelmeer umgekommenen Flüchtlinge erklingen lassen.
    Für die Toten ist es eine Ehre, aber für die noch Lebenden eine Aufforderung zu kommen!

    „Und es soll zugleich eine Mahnung an uns sein, diesen Menschen hier Aufnahme und ein Willkommen zu geben“, so Woelki.

  49. Hier haben wir noch einen, der nüchtern beschreibt, was ist: Don Alphonso bei FAZ.net. Über afrikanische Diebe, den Chef der Lega Nord, der Deutschland für „un paese normale“ hält, so normal, dass er sich Italien genauso wünscht, über Bad Wiessee, das für eine Million ein Hotel gekauft hat, um Flüchtlinge unterzubringen:

    „Die Gemeinde hat noch mehr Geld ausgegeben, um das Haus den Vorgaben entsprechend umzubauen. Aber die Vorgaben sind so streng, dass sich allein die Kosten für die Elektrifizierung vervierfacht haben. Es ist ein teures Debakel, und natürlich ist die Gemeinde damit überfordert: Wer konnte schon ahnen, dass der Standard, der jahrelang für gut zahlende Gäste völlig in Ordnung war, nun für die Unterbringung von Flüchtlingen nicht ausreicht…“:

    http://blogs.faz.net/stuetzen/2015/06/17/die-totalitaeren-kommen-5321/

  50. Immer weiter, weiter, weiter – das ist das Motto der abgewrackten „Eliten“.

    Irgendwann heißt es dann: die oben können nicht mehr und die unten wollen nicht mehr!

    Legt Vorräte an!

Comments are closed.