zigeunerFrankfurt hat einen städtischen Weckdienst für Zigeuner, offiziell heißt das „Task Force“ der Stadtpolizei. Jeden Morgen machen sich die Beamten auf, um die auf Straßen und Plätzen sich häuslich niedergelassenen Zigeuner zu wecken und sie samt ihrer Matratzen, Schlafsäcke und Pappkartons zum Verlassen ihrer Schlafstätte aufzufordern. Es ist eine Sisyphusarbeit, denn wenn sie nicht an diesem Ort campieren, tun sie es anderswo in der Stadt. Wie Jörg Bannach, Leiter des Frankfurter Ordnungsamts sagt, ginge es hauptsächlich darum, „massive Vermüllung“ zu vermeiden (also „normale“ ist offenbar schon in Ordnung).

(Von L.S.Gabriel)

„Guten Morgen. Aufstehen! Passports, please!“, lautet der Weckruf der Beamten, der den täglichen „Kontrolldruck“ aufrecht erhalten soll.

Die Frankfurter Neue Presse schreibt:

Sie schlafen auf bekannten Plätzen und in versteckten Winkeln: wohnsitzlose Südosteuropäer, die im Frühling wieder verstärkt in der Innenstadt anzutreffen sind. Die Stadtpolizei macht nun Kontrollen im Morgengrauen. Sie will dauerhafte Lager verhindern.

Ralf Müller leitet die „Task Force“ der Stadtpolizei. [..] Was passiert, wenn die Stadtpolizei nicht laufend kontrolliert oder einen versteckten Schlafplatz zunächst nicht entdeckt, ließ sich nach der Öffnung der Europäischen Union in Richtung Rumänien und Bulgarien schon mehrfach beobachten: Einmal versahen Armutszuwanderer einen Platz am Mainufer in der Nähe des „Nizza“ mit Matratzen, Möbeln und Wäscheleinen, ein anderes Mal schlugen sie ein ganzes Zeltlager in einem Fechenheimer Wäldchen auf. Auch in die Steinweg-Passage wurden schon ein Sofa vom Sperrmüll und andere Einrichtungsgegenstände geschleppt, sagt Müller. „Das ärgert die Geschäftsleute natürlich.“

Die meisten von ihnen stammen aus Bulgarien, aber auch Afrikaner sind dabei. Nicht selten werden bei den Kontrollen polizeibekannte Taschendiebe oder wegen anderer Delikte Gesuchte aufgestöbert.

Das ist dann vermutlich so etwas wie ein guter Tag für die Mitarbeiter der „Müllvermeidungs-Task-Force“ von Frankfurt, es erinnert wohl so ein bisschen an früher, als die Beamten noch das Gefühl hatten, am Ende des Arbeitstages tatsächlich etwas erreicht zu haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Die sind mir auch schon oft aufgefallen diese Clique (wobeis da bestimmt mehrere Cliquen gibt). Aus dem Hbf. raus, über die Straße/Tramschienen und dann 50 Meter gleich rechts. Die schlafen tatsächlich auf offener Straße, auch bei Eiseskälte.

    Hatte auch schon etwas Mitleid mit denen, mehr zumindest als mit den politisch schwer verfolgten Flüchtlingen, die im 4* Hotel untergebracht werden.

    Erstaunlicherweise mit modernen Smartphones ausgestattet die Familien, das is tmir auch aufgefallen.

  2. Vor ca. 10 Jahren stolperte man auf dem Weg vom Landkreis ins Arbeitsplätzchen in Hamburger-City ( damals hieß sie noch ‚Innenstadt‘ ) über lokaltypische deutsche ‚Berber‘.
    Man sagte „Moin Moin“, gab denen „ne Mark“ und alles war gut.

    Heute hat man nur noch Angst auf dem Weg zum Arbeitsplatz < 09:00.
    Die Kaufhäuser dulden das… man will ja kein Nazi sein.
    Das akzeptiere ich auch ! Ich kaufe woanders, wo es sicher ist.

  3. Und dann ist da die Frage:

    Wovon leben die?
    Und wie beschaffen sie sich das?

    Einbrechen, stehlen und Taschendiebstahl kommt ja gar nicht in Frage, das machen doch nur die Einheimischen! (Ironie an)

    Und wer ist ursächlich schuld daran?

    Unsere Politiker, die das so haben entstehen lassen.

    Aber wer ist wirklich im allerletzten schuld daran?

    Die Wähler, die diese Politiker gewählt haben. Sie bekommen jetzt, was sie wollten.

    Wer eine der üblichen Parteien gewählt hat, hat nicht den geringsten Grund, sich über irgendetwas zu beklagen. Und sie werden weiterhin so wählen, und es wird schlimmer werden. Wer das bestellt hat, der bezahlt das auch.

  4. Ach ja, die dringend benötigten Facharbeiter der Bettler-Gilde. Sitzen bei uns auch an jeder Ecke.

  5. Wer diesen Anblick nicht will,kann
    doch gerne ein paar davon mit nach
    Hause nehmen.Ich kenne sogar einen,
    der es oft getan hat,dieser Gutmensch
    heißt Rudolf Mooshammer!!Er hat sich
    rührend um die jungen wohnsitzlosen
    gekümmert.Leider weilt der „Engel der
    Nacht“,wie er von Volker Beck liebevoll
    genannt wurde,nicht mehr unter uns.Es
    lag aber nicht an Mooshammer,das ein
    Unglück geschah.Er wollte nur Liebe
    geben,doch sein verwunderter Ali
    Abdullah wollte nur sein …(2000€)

    „Mehr Mooshammer wagen“
    Volker Beck

  6. Was für Niveu Deutschland hat,zu kotzen,wenn ich komme zur Arbeit,treffe Zigeune auf dem Parkplatz,das kann Mensch nicht Übersehen schnel ins Auto einsteige,und wegfahre.Die ganze Famielien klauen,betteln das ist alles mit viele Ritualen.Mein Gott,wo wir sind gelandet,das Politiker sehen nicht,dass die Leute haben schon Schnauzen full.Gestern ich habe Stadthaus in Bonn besucht,das sieht überal asocial,draußen jede menge Zigarettenstumel,innen alles durcheinnander,mindestens100 Leute,-bunte Colorado,kein frische Luft,alles schmutzig dafür ist kein Geld!!! Ich wohne in Duisdorf,dort ist Stadthaus geschlossen,wegen Wasserschaden-kein,Geld für neue Fassade,vorher ich habe hier geheiratet,paar Fotos gemacht,aber heute ist nichts zu fotografieren -alles zu weinen.

  7. Der neueste, selbst erlebte Betteltrick: Panne auf der Autobahn vortäuschen.

  8. #1 sunknown
    Hatte auch schon etwas Mitleid mit denen, mehr zumindest als mit den politisch schwer verfolgten Flüchtlingen, die im 4* Hotel untergebracht werden
    Das ehrt dich zwar, aber du vergisst das Wesentliche. Um bemitleidet werden brauchen die nicht hier zu sein!!!

  9. Ich stelle mir in letzter Zeit vor, unsere P o l i z e i würde überhaupt nicht mehr einschreiten oder aufpassen-ausser bei PEGIDA und ähnlichen Demos und auf der Autobahn:

    Da würden sich die sog. Flüchtlinge aus aller Herren Länder schon mal bei uns gegenseitig dezimieren.

    Also: Immer machen lassen !!!

  10. Kulturwillkommens Ministerium

    Alles gewollt und gefördert

    Das Zigeunerleben in Deutschland wir gefördert durch die deutsche Staats Doktrin:

    In Deutschland leben vier anerkannte nationale Minderheiten: die deutschen Dänen, die friesische Volksgruppe, die Sorben und Wenden sowie die deutschen Sinti und Roma

    BW steht für das Gedenken und die Erinnerung an die gemeinsame ❗ Geschichte die Anerkennung ❗ von Sinti und Roma in ihrer Vielfalt ❗ und die Förderung ihrer Kultur ❗

    Quelle Staats Mysterium Baden gehen in Württenberg

    https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/themen/sinti-und-roma/

  11. Unbeschreiblich die weitgehend geduldten Zustaende durch Massenvermuellung Europas.

    Nach Blatter muss das Trio

    Merkel, Junckers, Schulz das Feld raumen, erzwungen

    von hundertausenden Europaern, die sagen –
    genug ist genug, der Saustall muss ausgemistet werden,
    der Kurs grundlegend geaendert,

    statt EU wieder EG, jedes Land entscheidet selbst, jede Grenze wird wieder lueckenlos kontrolliert,

    der Asylantenstrom wird in UMGEKHRTE Richtung gelenkt,

    Kulturen die Europa ruinieren, wie Muslime, Afrikaner, Zigeuner, Kriminelle aus best. Laendern werden in ihre Herkunftslaender zurueckbefoerdert, dort werden sie ev. benoetigt,

    hier sind sie ein Klotz am Bein und ruinieren unsere eigene Gesellschaft.

    Schluss mit Rettungsschirmen, Vergemeinschaftung von Milliardenschulden, Luegenpropaganda der Staatsmedien – dafuer echte Nachrichten ohne staatl.verordnete Verdummung.

    Die Liste ist nicht komplett, es waere ein Anfang, der Europa eine Ueberlebenschance gibt, auch die Kinderzahl ohne den Zustaenden auf den Strassen wieder steigen zu lassen.

    Die Familie wird in erster Linie bes. mit Kindern gefoerdert, wenn Gelder frei werden von Massnahmen an Asylanten die Europa zerstoert haben.

  12. Frankfurt ist absolut schlimm geworden. Entweder Kopftücher oder Bettlerinnen die dir permanent auf den Keks gehen. Ein Teil dürfte auch organisiert sein. Frankfurt hat viel an Flair verloren. Die Zeil besteht fast nur noch aus Kopftücher, den ganzen Tag. Das Verhältnis zu den einheimischen ist nicht mehr stimmig. Wenn ich nicht unbedingt muss gehe ich nicht mehr dahin. Ich denke dass, immer mehr Menschen die Innstädte meiden. Damit werden die Innenstädte herunterkommen, siehe Frankfurt (Main) Höchst.

  13. Noch was zu Hühnern – „Tastes like Chicken“, „schmeckt wie Hühnchen“, – ist in Amerika ein traditioneller, allseits bekannter Essens-Kalauer, der von verfaulten Eiern über Gammelfleisch bis Krokodil reicht. Wann immer man höflich bzw. sarkastisch WÜRG – im Idiom gerne „Mystery Meat“- oder Ekelkram beschreiben möchte, schmeckt das „wie Hühnchen“.

    In deutschen 1:1 Übersetzung immer wieder vergeigt: „Schmeckt wie Hühnchen.“

  14. Das ist doch die Katastrophe, keiner weiss, was er mit diesen Menschen anfangen soll, weder Befürworter noch Gegner. (Letzteren kann man es etwas weniger vorwerfen hehe)

    Und alimentieren lassen für immer, kanns ja nicht sein, oder?

    Vielleicht sollte ich offener und flexibler werden?

  15. Wie Jörg Bannach, Leiter des Frankfurter Ordnungsamts sagt, ginge es hauptsächlich darum, „massive Vermüllung“ zu vermeiden

    Nein, darum geht es NICHT !

    Es geht darum, den deutschen Penner-Michel, der „from nine till five“ seinem Trott folgt, artig die verlogenen Maistream-Medien frisst (und verinnerlicht) bloß ab 8:30 nicht sehen zu lassen, was um ihn herum wirklich passiert.

    Sehr schön zu beobachten ist das in einer Allbau-Siedlung an der Essener Burggrafenstraße.
    Dort vermüllen hunderte „dezentral untergebrachter“ ZIGEUNER jeden Tag den Block mit allem, was der Konsummüll hergibt und sie bei ihren Diebestouren durch die Stadt nicht verhökern konnten.
    Jeden Morgen Punkt 06:30 kommen von der SPD ins Abseits gedrängte Deutsche ehemalige Arbeiter und nun „1-Euro-Jobber“ unter Zwang und räumen den Müll dann fort.
    Ist ja schließlich ein Gewerbegebiet nebendran und da sollen noch Träume erhalten bleiben, damit man freiwillig weiter glauben kann, die Steuern dienten Deutschen Interessen.

  16. Und nach dem Aufwecken gehen alle sicher in ihre Arztpraxen oder Architekturbüros zum Arbeiten.
    Sind doch überwiegend Akademiker.
    Hat man uns zumindest von unseren Politikern jeden Tag so erzählt.
    Und weil alle dies brav geglaubt haben, haben sie bei den Wahlen auch alle wieder die Blockparteien gewählt.
    Hoffentlich geht Deutschland bald unter, damit was Neues entstehen kann.

  17. #15 kcvmenz

    Bezahlt arbeiten lassen.

    Deutsche dürfen erstmal umsonst negern…..

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaft-in-zahlen/grafik-des-tages-generation-praktikum-13627768.html

    Nach der Ausbildung noch mehrere Praktika – in einigen Ländern ist das gang und gäbe.

    Besonders hoch ist der Anteil in Deutschland.

    In Deutschland und Österreich ist der Anteil derjenigen, die nach der Ausbildung mehrere Praktika machen, mit 20 beziehungsweise 21 Prozent besonders hoch.<<

    SO hoch kann ja dann der Fachkräftemangel nicht sein, sonst würden sich Unternehmen das nicht erlauben.

    ………………………………..

    #3 GundelGaukeley

    Im Cafe, neulich im Blockhouse, 5-6 mal auf der Straße angelabert, ich bekomm langsam ne Macke mit dem Gesockse.

    …………………………

    Klar, mehr Geld!!

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/wolfgang-schaeuble-haelt-hoehere-kapitalsteuer-fuer-moeglich-13627359.html

    Wenn man das bis zum Jahr 2017 hinbekomme, dann könnte das das Ende der Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent auf Kapitalerträge in Deutschland bedeuten, signalisierte er. „Dann wären auch wieder höhere Steuersätze auf Kapitalerträge denkbar.“<<

    Toll!

    Have a nice day.

  18. Köln: Anklage wegen versuchten Mordes
    „Wo die anderen kochten, da rasierte sich Temuras M.nund putzte seine Zähne. Außerdem soll er einen Herd, der für alle gedacht war, ganz für sich alleine beansprucht haben. Das führte zum Streit zwischen dem Georgier und einigen afrikanischen Bewohnern eines Übergangswohnheimes in Hürth. Blutiger Höhepunkt: Jacob B. soll beim Spülen in der Küche von Temuras M. mit drei Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden sein. Das Opfer konnte sich nach der Tat im September 2014 noch blutüberströmt auf die Straße retten und wurde in der Uniklinik notoperiert. Jetzt die Anklage wegen versuchten Mordes gegen Temuras M.: „Es tut mir sehr sehr leid“, sagte der Georgier. „Ich hatte keinerlei Absicht, ihn zu töten.“ Das Opfer habe ihn vorher mit einem Topf bedroht und mit einem nassen Schwamm beworfen.(…)“ http://www.express.de/koeln/klage-wegen-mordversuchs–blutiger-herd-streit-im-uebergangswohnheim,2856,30854472.html

    Marburg: Trickdiebe im Schuhladen
    „(…)Von den Männern liegt folgende Beschreibung durch die Angestellten vor: vermutlich Rumäne, 25-30 Jahre alt, etwa 1,70- 1,75 Meter groß, schlanke bis dickliche Figur, kurze dunkelblonde Haare mit Seitenscheitel, graue Jacke mit weißen Streifen in Brust- u. Armbereich, dunkle Jeans, auffällige Tätowierung an rechter Hand im Zeige- u. Mittelfingerbereich. Der zweite wurde als ca. 25-30 Jahre alter, schlanker, ca. 1,85 Meter großer Russlanddeutscher mit kurzen schwarzen Haaren, hellblauer Nike-Trainingsjacke, blauer Jeans und weißen Puma-Turnschuhe beschrieben.(…)“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3036795

    Messer-Drama in Huchting
    „Am Buddeskamp stürmte ein Rumäne abends die Wohnung seiner Ex, zückte ein Küchenmesser. Mehrfach stach er auf die Frau ein, traf ihren Oberkörper. Die Schreie alarmierten ihre Mutter und einen Nachbarn, der die Polizei rief und dem Opfer half. Daraufhin fügte sich der Angreifer in der Küche mit dem Messer selbst schwere Verletzungen zu. Ein Polizeisprecher: „Daran verstarb der Mann. Die verletzte Frau kam ins Krankenhaus.“
    http://www.bild.de/regional/bremen/messer/drama-in-huchting-41168702.bild.html

    Pforzheim: Anklage wegen schweren Bandendiebstahls
    „Ein Angeklagter wohnt im Landkreis Karlsruhe und lebt von Sozialhilfe, einer wohnt in Ludwigshafen, war aber auch schon viel in Südeuropa unterwegs, der dritte Mann will eingereist sein, um Gebrauchtwagen in Deutschland zu kaufen und nach Georgien zu exportieren. Er hat keinen festen Wohnsitz, schläft mal im Auto, mal im Hotel.(…)“
    http://www.swp.de/goeppingen/lokales/goeppingen/Mutmassliche-Einbrecher-stehen-vor-Gericht;art5583,3244956

    Goslar: Einbruch in Wohnhaus
    „Am Dienstagmorgen drangen zwei männliche Personen nach dem gewaltsamen Öffnen der Terassentür in ein Wohnhaus im Münchehofer Kirchweg ein, durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen und entwendeten Silbermünzen sowie einige Schmuckstücke.
    Bei Tatbegehung wurden sie allerdings von einer Anwohnerin beobachtet, die umgehend die Polizei verständigte.(…) Bei deren Eintreffen konnte noch am Wohnhaus ein 26-jähriger Georgier festgenommen werden, einer weiteren mit einem bordeauxfarbenen Oberteil bekleideten Person gelang allerdings die Flucht aus dem Badezimmerfenster in Richtung Ortsmitte.(…)“
    http://www.blogspan.net/presse/pol-gs-pi-goslar-seesen-einbruch-in-wohnhaus-festnahme-eines-tatverdaechtigen/mitteilung/736762/

    Glattbrugg/CH: Einbrecherduo gefasst
    „(…)Den Polizisten fiel ein Personenwagen auf, der sich vom angeblichen Tatort entfernte. Das Fahrzeug wurde angehalten und die Uniformierten kontrollierten die beiden Insassen – einen 27-jährigen Mazedonier, der in Zürich wohnt, und einen 28-jährigen Schweizer kosovarischer Abstammung aus Glattbrugg selbst.(…)“ http://www.landbote.ch/ueberregional/Einbrecherduo-gefasst-/story/22759718

  19. ot

    #15 kcvmenz

    Insgesamt müsse man sich derzeit um mehr als 500.000 Flüchtlinge kümmern.

    Dazu braucht es Personal.

    http://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/wirtschaft/bild-erklaert-den-jobboom-41194274,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

    557 000 offene Stellen waren im Mai 2015 gemeldet.

    Laut der Agentur für Arbeit ist in vier von fünf Wirtschaftsabteilungen der Bedarf nach Arbeitskräften weiterhin höher als vor einem Jahr.<<

    Viele sind Phantomstellen, war schon öfter Politmagazinen.

    Langsam müssten die offenen Stellen voll sein .

    ……………………………………

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zur-lage-der-bildung-1-abiturienten-bis-es-kracht-13626432.html

    Wie viel kostet, wie viel bringt Zuwanderung?

    Sollten nicht alle zu den Sozialversicherungen beitragen müssen?

    Das alles ist getragen von einem entschiedenen Willen, die alte Forderung „Bildung für alle“ auf dem Wege einer einheitlichen Verteilung der Abschlüsse zu verwirklichen.

    Der kürzlich gefallene Satz der grünen Fraktionsvorsitzenden im Niedersächsischen Landtag, an den Gymnasien rotteten sich die Unternehmerkinder zusammen, ist nicht nur besonders drastisch.

    In seiner Dummheit – dreißig Prozent aller Schüler gehen auf ein Gymnasium – ist er aber durchaus informativ. <<

    Have a nice day.

  20. „Guten Morgen. Aufstehen! Passports, please!“, lautet der Weckruf der Beamten, der den täglichen „Kontrolldruck“ aufrecht erhalten soll.

    Ordnung muss sein.
    Um 7 Uhr wird der Zigeuner geweckt, damit er zur Arbeit geht (Betteln, Betrug, Diebstahl, Wohnungseinbrüche).

    Sie schlafen auf bekannten Plätzen und in versteckten Winkeln: wohnsitzlose Südosteuropäer, die im Frühling wieder verstärkt in der Innenstadt anzutreffen sind.

    Jetzt verspielt Europa sein letzter Vorteil.
    Die Reichen kommen nach Europa, weil es hier noch Orte gibt, wo es noch einigermaßen ruhig, sauber und sicher ist.
    Sie bringen Geld und halten Europa damit am Leben.

    Wird 3.Welt Slum verslumt, wird niemand mehr kommen.
    Dann ist es für Europa endgültig AUS.
    Schon heute sind chinesische Städte sauberer und sicherer als europäische.

  21. Korrektur #23 Schüfeli (03. Jun 2015 19:00)

    Wird Europa 3.Welt verslumt, wird niemand mehr kommen.

  22. Korrektur #23 Schüfeli (03. Jun 2015 19:00)

    Wird Europa verslumt, wird niemand mehr kommen.

    @PI
    Bitte korrigieren und #24 Schüfeli (03. Jun 2015 19:02) löschen.

    Es gibt ständig Probleme mit dem Absenden der Kommentare.

  23. Was denkt so ein Polizeibeamter beim Einsatz frage ich mich ?

    Uff, heute wieder schön bunt hier ?

    Am liebsten möchte ich mich dazu setzen ?

    Tolle Erlebnis Welt ?

    Nicht nervös werden, nur jetzt kein Normaler Mensch sein ?

    Um 17 Uhr ist Feierabend ?

    Ich sollte bulgarisch lernen um in meinem Beruf auf zu steigen ?

    Nur noch 37 Jahre dann sitze ich auch, aber in meinem Garten ?

  24. Die alteingesessenen einheimischen Bettler trifft es am härtesten. Die oft in Gruppen auftretenden Migrantenbettler stellen eine große Konkurenz dar und verdrängen die deutschen Bettler teils gewaltsam von ihren angestammten Plätzen.

    Unsere schwächsten trifft es am schlimmsten.

  25. Frankfurt hat es verdient, 15.000 gegen den 1. Pegida Auftritt. Politik und Polizei auf Seiten der Linken und Assorotgrünen.

    Hoffe die Zeil krepiert an der Zuwanderung,
    Frankfurt ist bunt!

  26. zu 21 Nulangtdat

    Wenn es nur um die von ihm gut umrissenen Gründe ginge. Es geht auch darum, dass die nicht arbeitende Michaela dann, wenn er seinen hochdotierten Managementjob nachgeht und sie gegen 11.00 frühstücken und shoppen geht, den Eindruck einer heilen Welt erhält.
    Von dem Problem auf der Essener Burgstraße hat er hier früher öfters berichtet.
    Hinter dem Einsatz der „Hartzler“ steckt System, denn wer einen ein EURO-Job hat, der fällt aus der Statistik, ist also nicht mehr arbeitslos. Da spielt es keine Rolle welchen Blödsinn er macht und in den Augen der Herrschenden macht es mehr Sinn Müll wegzuräumen als Bildchen zu malen (gab es schon!) Den Betroffenen kann ich nur raten ärztlichen Rat (gelber Schein) einzuholen. Es gibt da verschiedene Krankheitsbilder, die nur schwer zu widerlegen sind. So habe ich z.B. einer früheren Studentin von mir, jetzt etwa 30 Jahre alt, Sizilianisch-Deutsche, Betriebswirtin, nach Scheidung H-IV, die vom Jobcenter verpflichtet worden ist den „Flüchtlingen“ Deutsch beizubringen und ihnen bei der „Integration“ zu helfen immer ein großes Kreuz mit sich tragen und es auf dem Pult aufzustellen um dann das Vaterunser zu beten. Hat gewirkt. Arbeitseinsatz etwa zehn Minuten!

    perönlich:
    Hier lebt neuerdings noch ein anderes PIler-Paar! Haben Kontakt! Danke für die Worte, Antwort erfolgt.

  27. die Jungs stehlen und die Mädels gehen anschaffen. Die Alten betteln. Sie sind dabei penetrant, lästig und aggressiv. So ist das in FFM.

  28. Mir persönlich geht bei dieser und anderen Geschichten auf den Sack, das man sich allmählich und im Unterbewusstsein immer mehr an diese apokalyptischen Zustände hier im Land durch das offensichtlich heimliche heranführen gewöhnt, egal wo es ist, Großstadt od. Dorf überall sieht man nur noch Außerirdische Exoten. Man traut sich ja gar nicht mehr den Wasserhahn aufzudrehen aus Angst das mit einem mal eine ganze Clique Neecher vor einen steht, die dann gemeinsam im Chor andauernd den Satz „Oury Jalloh – das war Mord!“, murmeln

  29. ot

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/versichern-und-schuetzen/nachrichten/zusaetzliche-kosten-fuer-krankenversicherte-bis-2019-13628250.html

    <<Könnte es sein, dass nur die gesetzlich Versicherten wieder die ganze Einwanderung bezahlen?

    Herbert Grumbel 2 (hgfn) – 03.06.2015 17:26 Dann wären alle anderen wieder fein raus.

    Unternehmer, Politiker, Beamte, Selbständige, Juristen, Ärzte, Architekten usw. wären wieder nicht an den Einwanderungskosten beteiligt.

    Würde mich einmal interessieren, was die Politiker dazu sagen, schließlich haben die ja alles so beschlossen.<<

    ……………………………………….

    Alda, isch weiß vo nix ……schwöre…

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/er-stach-ihr-messer-in-den-hals-41209038,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

    Der KFZ-Mechaniker Ivaylo P. (46) hat am Mittwoch vor dem Berliner Landgericht gestanden, im Februar seine Frau Reni (40) im Streit erstochen zu haben. Sie drohte sich zu trennen, er stach ihr in den Hals. Die Anklage lautet Totschlag.

    „Wenn meine Frau dann mehr als ein Bier getrunken hat, suchte sie Streit. Sie beleidigte mich auch, weil ich keine Kinder zeugen kann“, sagt der Angeklagte.

    ………………………………

    http://www.bild.de/politik/inland/g7-gipfel/wird-das-g7-treffen-in-elmau-zum-randale-gipfel-41179048.bild.html

    Chaoten, Autonome, Linksextremisten und Prügel-Demonstranten machen mobil für eine Blockade des bevorstehenden G7-Gipfels auf Schloss Elmau in Bayern.

    Sie rüsten sich für gewaltsame Auseinandersetzungen! So sind auf der linksradikalen Webseite „www. g7-mobi.org ” sogenannte „Mobivideos” eingestellt.

    Unter dem Titelbild eines brennenden Schlosses Elmau sind dort die Frankfurter EZB-Krawalle zu sehen. „G7-Gipfel 2015 auf Elmau? Interessiert uns brennend!“, heißt es da.

    „Informieren, mobilisieren, den Brandstiftern die Hölle heiß machen.“ Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will Ausschreitungen auf jeden Fall verhindern.

    Gelingen soll das vor allem durch ein Polizeiaufgebot von mehr als 19 000 Beamten, davon 17 000 in Deutschland, 2100 im benachbarten Tirol.

    „Das wird der größte Polizeieinsatz der bayerischen Geschichte”, sagte Herrmann. <<

    Irre.

    Hoffentlich lassen sie mal die Knüppel tanzen!

    Have a nice day.

  30. Wie Jörg Bannach, Leiter des Frankfurter Ordnungsamts sagt, ginge es hauptsächlich darum, „massive Vermüllung“ zu vermeiden (also „normale“ ist offenbar schon in Ordnung).
    —————————————————–

    Die totale Vermüllung ganz Deutschlands mit INVASOREN ist ja das erklärte Ziel unserer LÜGENPOLITIKER!

  31. Könnten wir nicht noch davon 5 Millionen zu uns lassen, das Stadtbild voller Fachkräfte, welch Aufschwung in Deutschland. Denk ich an Deutschland vor 40 Jahren, laufen mir die Tränen herunter ohne das ich diese stoppen kann. Ich geh mal zum Arzt, denk das ist Burn-in!

  32. Geil die Zukunft hat begonnen.Schöner Müll für die Grünen!Multikulti für Rot/Rot,und die ganze Verwahrlosung für die CDU Wähler und keiner wird wach.Man hat den Eindruck der deutsche Michel ist im Koma, oder besser Konsumkoma.Eigentlich haben wir uns die Verrottung Deutschlands und unserer Gesellschaft echt verdient. Niergens Protest gegen den ganzen Schwachsinn.(hier ausgenommen)Am besten man klinkt sich so gut es geht aus dem System aus.Sollen die Bonzen doch sehen, woher sie das Geld für „Rettet die Welt“ bekommen.Man kann nur hoffen,dass die Assis bald so zahlreich sind,daß alle Stadtteile massiv bertoffen sind.Ist der Vollbonze betroffen, wird sich auch was ändern oder ist es dann schon zu spät.Leute kauft Stacheldraht, er wird zu Gold.

  33. gerade im hr-tv, magazin mex: obstklau von feldern und eingezäunten plantagen. beim selbstpflücken frisst von der 7-köpfigen großfamilie jeder 30 erbeeren, bezahlt werden aber nur einmal 30, und in eingezäunte plantagen wird eingebrochen und ohne rücksicht auf verluste obst wie kirschen und äpfel geklaut, vor der reife. das beste: die bauern dürfen angeblich weder ihre zäune verstärken noch alarmalnagen oder ähnliches installieren. und die täter im bild? kopftücher, südländer, wer hätte das gedacht.

  34. zu #36:

    Das habe ich schon vor zehn Jahren beobachtet: Ein paar Zigeunerkinder gehen auf ein Feld, stehlen Maiskolben und anderes Gemüse, tun sie in einen Sack, nehmen diesen Sack über die Schultern und fahren mit der nächsten Straßenbahn zwei Stationen weiter (ich bin mitgefahren, um zu sehen, wohin sie fahren) und bringen sie dann in die ehemaligen Kasernen, wo sie einquartiert waren.
    Ist gar nicht der Rede wert, war ja nur Gemüse – aber Zigeuner sind dann auch im ganzen Ort in viele, viele Häuser eingebrochen und haben sie ausgeraubt – ich bin so voll Wut darüber, was man aus diesem schönen Land gemacht hat und es wird noch viel, viel schlimmer werden.

    Manche Leute sagen: „Das ist so gewollt“. Mittlerweile denke ich auch darüber nach, ob das wirklich so gewollt ist. Eine andere Erklärung gibt es eigentlich nicht mehr.

  35. Die Stadtpolizei macht nun Kontrollen im Morgengrauen. Sie will dauerhafte Lager verhindern.

    Das muß aber etwas flotter geschrieben werden: Die Stadtpolizei macht jeden Morgen Jagd auf Rotationseuropäer! Niemand darf sich mehr in Frankfurt vor dem Zugriff der Staatsmacht sicher fühlen! Klingt schon viel besser als „Kontrollen“, das bringt doch keinen Linken zum Demonstrieren. Apropo Demonstrieren: Ich hätte schon längst eine „Großdemo gegen die Jagd auf Rotationseuropäer“* angemeldet. Leider wohne ich nicht in Frankfurt. Es wäre wohl die vornehmste Aufgabe der Polizei für diese bitterarmen Menschen Wohnraum zu besorgen, und bitte nicht in Zelten! Was ist nur aus Deutschland geworden. Jetzt dürfen die Menschen nicht mal mehr auf der Straße schlafen. Nur damit der Turbokapitalismus nicht in seinem Tun gestört wird. Bevor wir uns empören, sollten wir auch gegenüber diesen Rotationseuropäern eine neue Willkommenskultur installieren: Welcome RotationEuropeans! You are always Welcome! *Und hier die Parolen für die Demo: Welcome RotationEuropeans! Noone is Illegal Nowhere! Everyone is Welcome in Frankfort Especially RotationEuropeans! Fuck Kapitalism! Fuck Police! Fuck All! Fuck All Frankenfurters Who will not be Supporters! Hartz IV für Alle! Hartz for for All! Ich denke, das wären erst einmal genug Parolen. Parolen alle auf englisch, weil Frankenfort ist die City of Business and every Pussy can speak english hier!

  36. Ach ihr Kommentatoren, ich liebe euch so. Und weil das so ist, spende ich jetzt auf der Stelle an PI 20 Euro. Ist zwar nur bescheiden, aber ich will damit ein Zeichen setzen …

  37. @ #13 rock (03. Jun 2015 17:51)

    Unbeschreiblich die weitgehend geduldten Zustaende durch Massenvermuellung Europas.Nach Blatter muss das Trio Merkel, Junckers, Schulz das Feld raumen, erzwungen von hundertausenden Europaern, die sagen –
    genug ist genug, der Saustall muss ausgemistet werden,der Kurs grundlegend geaendert….
    ————————————————–
    Mein Gott,das wäre für uns die Erlösung und damit auch wieder eine schöne Zukunft! ABER leider nur geträumt…Unsere Zukunft wird Kriminalität,Angst um die Sicherheit und Bürgerkrieg heissen. Ist aber selbst so gewollt…DENN WER HATS GEWÄHLT ???

  38. @ #36 alles-so-schoen-bunt-hier (03. Jun 2015 20:29)

    gerade im hr-tv, magazin mex: obstklau von feldern und eingezäunten plantagen. beim selbstpflücken frisst von der 7-köpfigen großfamilie jeder 30 erbeeren, bezahlt werden aber nur einmal 30, und in eingezäunte plantagen wird eingebrochen und ohne rücksicht auf verluste obst wie kirschen und äpfel geklaut, vor der reife. das beste: die bauern dürfen angeblich weder ihre zäune verstärken noch alarmalnagen oder ähnliches installieren. und die täter im bild? kopftücher, südländer, wer hätte das gedacht.
    ————————————————-
    Ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus,WAS WÄHLEN DIE BAUERN ???? Genau die,die das alles ermöglichen
    Muhahahahah….Bauernschläue 🙂

  39. #36 alles-so-schoen-bunt-hier (03. Jun 2015 20:29)
    gerade im hr-tv, magazin mex: obstklau von feldern und eingezäunten plantagen. beim selbstpflücken frisst von der 7-köpfigen großfamilie jeder 30 erbeeren, bezahlt werden aber nur einmal 30, und in eingezäunte plantagen wird eingebrochen und ohne rücksicht auf verluste obst wie kirschen und äpfel geklaut, vor der reife. das beste: die bauern dürfen angeblich weder ihre zäune verstärken noch alarmalnagen oder ähnliches installieren. und die täter im bild? kopftücher, südländer, wer hätte das gedacht.

    Die Primitivkulturen™ wissen, dass sie hier auf ein völlig wehrloses, indoktriniertes und umerzogenes Volk treffen, das noch einige Zeit braucht, um sich endlich zu wehren.
    Ein guter Bekannter stammt au Bulgarien und hat mir einmal kurz beschrieben, was los ist wenn sich dort ein Zigeuner oder Mohammedaner wagen würde, von einem Bauern Früchte vom Feld oder zum Opferfest Vieh vom Hof oder der Weide zu stehlen……

  40. Wenn ich irgendwo unerlaubt mein Zelt aufstelle, ist das „wildes Lagern“ und somit eine Ordnungswidrigkeit für die ich (als Deutscher) eine Strafe zahlen muss. Für Zigeuner werden da wohl inzwischen Ausnahmen gemacht und wir werden eindeutig diskriminiert.
    ABER wir Deutschen haben NUR EIN PROBLEM:
    WIR WEHREN UND (NOCH) NICHT!!!

  41. #23 Bruder Tuck (03. Jun 2015 18:41)
    Ein hin gehauchtes „Verpiss Dich“ kann helfen;)

  42. Das sind hochqualifizierte Facharbeiter und Kulturbereicherer die nur darauf warten, dass die Arbeitsämter öffnen, um Deutschland nach den Türken weiter aufzubauen.

  43. @#21 Nulangtdat

    Ich habe es irgendwie geschafft drei Jahre lang an der Helenstraße in Altendorf zu überleben.

    Wenn ich morgens meinen Weg zur Arbeit angetreten hab, standen an jeder Ecke freundliche Afrikaner und Araber, die auch fröhlich ihrem Job nachgegangen sind.

    Das Problem ist nur das sich dieser Job auf den Verkauf von Heroin und Koks beschränkte.
    Jeden Tag dieselben Gesichter, die unaufhörlich zwischen den U-Bahn Stationen pendeln.

    Jeder kennt die Szene aber scheinbar hat keiner irgendein Interesse das treiben dort abzustellen.

    Ich habe einmal den elementaren Denkfehler gemacht als ich in einer SB-Bäckerei dachte ich würde dort Backwaren erstehen können.
    Die sieben Betreiber des Ladens belehrten mich eines besseren.

  44. #14 Armes Deutschland

    Die Zigeunerbettler sind sogar zum grössten Teil organisiert. Dazu die „Buntmetallhändler“ , die auch vor Kulturgütern nicht halt machen, sowie die „reisenden Diebe“. Das, was sie erwirtschaften ermöglicht den Clanchefs ein Leben, wovon der deutsche Rentner, den ich neulich einem Zigeuner mit geöffnetem Portemonnaie auch noch! Geld geben sah, nicht mal eine leise Ahnung hat:

    http://www.nationalgeographic.de/reportagen/die-reichen-roma

  45. Das sind alles Kriminelle, nicht einer führt ein redliches Leben.

    In Freiburg im Breisgau sitzen die auch überall, terrorisieren die Passanten mit Unterschriftenlisten, Pappbechern und Zettelbetrügereien, sind frech, während ein Teil sich in der Innenstadt aufhält, bricht der andere in Häuser ein, weil die außerhalb an den Haustüren betteln, den Ort auskundschaften, und wenn keiner daheim ist, sie gleich einbrechen.

    Das ist auch der Polizei bekannt, aber die machen nichts gegen diese Banden, weil die Politik es ihnen verbietet, die Aufklärungsquote sehr gering ist, da die ertappten Einbrecher durch andere Mitglieder der Sippe ersetzt werden, in andere Länder geschickt werden, wo sie noch nicht aktenkundig sind.

  46. Im Gegensatz von so manch Menschen verachtendem Kommentar auf dieser Seite, wo man das kalte Kotzen kriegt, ist genau diese Situation das was man immer und immer wieder ansprechen muss! Es stellt das totale Versagen der Politik dar.
    Wenn man Menschen in dieses Land lässt dann muss man sich kümmern. Wenn man das Geld nicht hat und die Möglichkeiten um sie zu kümmern, dann lässt man die Menschen nicht einfach herrein!

    Es sind Menschen, auch wenn das so manch einem Babykopfschießer Nazischwein nicht passt! Aber wenn sich ein Volk wie wir schon nicht um sich selber kümmern kann und für die Demokratie offensichtlich zu dämlich ist, was die Wahlergebnisse ganz klar zeigen, so lange hat dieses Volk nicht das Recht sich auch noch um andere Menschen zu kümmern. Zu erst müssen wir hier klare vernünftige Verhälnisse schaffen und mit vernünftigen Grundlagen kann man dann anderen Menschen helfen.

    Was ihr macht ist euch völlig weltfremde Eliteidioten in die Parlamente wählen, oder gar nicht mehr zur Wahl gehen und damit genau diese Minderheiten unterstützen, tja so funktioniert es nun mal. Und dann stellt ihr euch hin und regt euch auf, wenn hier alles den Bach runter geht und dann auch noch Menschen ins Land geholt werden damit das Ganze auch noch schön beschleunigt wird.

    Es ist so traurig….

  47. #35 Athenagoras (03. Jun 2015 20:02)
    Sind das die Talente, die wir so dringend benötigen?

    Da etwa 200 Chemielaboranten bundesweit gesucht werden (vermutlich), müssen alle ost-europäische Zigeuner und mindestens 50 Mio. Neger importiert werden, von Orientalen ganz zu schweigen.

    Unter ihnen werden sich hoffentlich 200 Chemielaboranten finden.

    PS Tausende arbeitslosen europäischen Chemielaboranten kommen nicht in Frage, weil sie laut Wirtschaftslobby nicht existieren dürfen.

    Merkelscher Logik AUS.

  48. Erschreckend: Auch das Abitur in Bayern hat nur noch Rütli-Schul-niwoooo:

    Zur Lage der Bildung (1)
    Abiturienten, bis es kracht!

    Noch nie war der Ansturm aufs Gymnasium so massiv wie heute. Die Folgen für Eltern, Schüler und Lehrer sind zermürbend – und die Politik weiß es besser.
    03.06.2015, von Jürgen Kaube (…)

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zur-lage-der-bildung-1-abiturienten-bis-es-kracht-13626432.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Man beachte jetzt die folgenden Leserkommentare. Auf den in Zeichensetzung und Rechtschreibung erschreckenden Kommentar eines Abiturienten aus Bayern (!) antwortet die vierzehnjährige japanischstämmige Chi Tamago mit der korrigierten Fassung des Kommentars dieses bayerischen Abiturienten….:

    Sicht aus Bayern
    Andreas Meyer (bene20080) – 03.06.2015 16:45

    Ich möchte nun in folgendem meine Sicht als Student, der in Bayern sein Abitur vor 2 Jahren gemacht hat, schildern. Obwohl ich ihnen zustimmen kann, dass Bildungsentscheidungen sehr voreilig gefasst wirken. Bzw. einen ernsthaft daran zweifeln lassen, dass diese durchdacht wurden. Kann und will ich ihnen in dem Punkt nicht zustimmen, dass das Abitur immer leichter wird, damit es mehr machen können! Denn in Zuge der Einführung des G8 wurde bei uns in Bayern, wieder das 5-Fächer Abitur eingeführt. Somit gab es nun den Jahrzentelang ausgesetzten Zwang wieder, nämlich in Mathe eine Abiturprüfung schreiben zu müssen. Allein durch diesen Fakt sind reihenweise Schüler durchgefallen. Sonst habe ich keinerlei den Eindruck das das Abitur leichter geworden wäre. Aber ich sehe sehr Wohl die Veränderung, dass das Abitur zu machen in den letzten Jahren immer zugänglicher für Ärmere Familien geworden ist. Und bei dem heutigen Arbeitsmarkt, wohl leider der passende Weg… Antworten Verstoß melden

    (….)

    (35) Kleine Berichtigung (…von einer vierzehnjährigen japanischen Muttersprachlerin)
    Folgen
    Chi Tamago 2 (tamago) – 03.06.2015 18:31
    Ich möchte nun im Folgenden meine Sicht als Student, der in Bayern sein Abitur vor zwei Jahren gemacht hat, schildern. Obwohl ich Ihnen zustimmen kann, dass Bildungsentscheidungen sehr voreilig gefasst wirken und einen ernsthaft daran zweifeln lassen, dass diese durchdacht wurden, kann und möchte ich Ihnen in dem Punkt nicht zustimmen, dass das Abitur immer leichter wird, damit mehr Schüler in der Lage sind, es zu bestehen. Durch die Einführung des G8 wurde bei uns in Bayern wieder das 5-Fächer-Abitur eingeführt. Somit gab es nun den jahrzehntelang ausgesetzten Zwang wieder, in Mathe eine Abiturprüfung schreiben zu müssen. Allein durch diesen Umstand sind reihenweise Schüler durchgefallen. Sonst habe ich in keinster Weise den Eindruck, dass das Abitur leichter geworden wäre. Aber ich sehe sehr wohl die Veränderung, dass das Abitur in den letzten Jahren immer zugänglicher für Kinder aus ärmeren Familien geworden ist. Bei dem heutigen Arbeitsmarkt ist dies vielleicht der passende Weg.

  49. #52 anderer Name (03. Jun 2015 22:11)

    @#21 Nulangtdat

    Ich habe es irgendwie geschafft drei Jahre lang an der Helenstraße in Altendorf zu überleben.

    Ja, dann wissen wir beide wovon wir reden, wenn wir den Bürgerkrieg kommen sehen.
    Ich war in deiner Nähe (Gervinuspark, Frohnhausen), bevor ich ins Ostviertel ging. Dadurch weiß ich, es ist egal wo du in Essen lebst, du bist als Deutscher in der Minderheit.

    Als mir klar wurde, wie versypht die paar Deutschen um mich rum TROTZDEM von diesem schxxx SPD/GRÜNE, CDU Multikultiwahn sind, bin ich raus aus dem ganzen Dreck. Habs nicht mehr ausgehalten als Mahner und Wachrüttler dauernd „Nazi“ genannt zu werden und bin abgehauen.
    Das hat mir die Obdachlosigkeit gebracht, ich hab in Zelten gepennt bei minus 6 Grad …
    Aber NICHTS war auch nur halb so schlimm wie die Dreckstadt Essen oder das Ruhrgebiet.

    Jetzt, 500km weiter östlich ist zwar vieles noch in der Schwebe, aber ich bin unter Freunden (gleichgesinnten), die haben mir geholfen (Danke Dativ und Manu, ehrlich ihr ahnt nicht wie laut ich das sage !).

    Hier gibt es DEUTSCHE Schulklassen, Bauzäune bleiben stehen, man kann sogar über Nacht vergessen die Autoscheibe hochzukurbeln und NICHTS wird geklaut.
    Asylanten kommen hier allerdings jetzt auch schon an und hier werde ich mithelfen, Essener Zustände zu verhindern.
    Die ersten PI-Zettel sind verteilt….. ^^

    Wenn du noch in Drecks-Essen rumhängst kann ich dir nur raten, da schnellstmöglichst abzuhauen.
    Man sieht erst in welchem Dreck man dort steckt, wenn man wieder unter normalen Deutschen lebt.
    Und das scheinen irgendwie nur noch die „Ossies“ zu sein.
    Und das sage ich als „Wessie“ und geborenes Kind des „Pott´s.“

  50. Wir nur schreiben,beschwerden und nichts,wir müssen auf die Barikaden,sogar Pegida schaft nichts,die Politiker uns nur ignorieren, und sagen nojo
    die Pegida,die Östereicher sind anders!!! jede Montags sind Demos schon fast ein Jahr,und nichts Passiert

  51. #59 irena lenz

    Man kann nur hoffen, dass der träge deutsche Michel merkt und auf die Barrikaden geht, bevor es zu Unruhen und Bürgerkriegen in Deutschland kommt, vor denen die CIA (die natürlich genauestens über die drohenden Gefahren Bescheid weiß) gewarnt hat.

  52. Wären die deutschen Gutmenschen keine
    verkappten Nazis, würden Sie diese Menschen
    bei sich zu Hause aufnehmen und ernähren

    Sie wollen Millionen reinlassen und die
    Anderen die sie nicht wollen, sollen alles
    bezahlen und aushalten
    Maximal den gleichen Beitrag wollen sie
    entrichten. Kein bisschen mehr

    Die angeblichen ehrenamtlichen Helfer sind
    meist Rentner oder Antifanten , die dem
    Staat auch noch auf der Tasche liegen.

  53. http://derstandard.at/2000016902148/Fortgesetzte-Degradierung-von-Fluechtlingen
    Der Standard ist als grüne Zeitung natürlich pro Asyl.Habe das nur reingestellt um die Hilflosigkeit der Innenministerin Mikl Leitner(ÖVP) darzustellen, das ist übrigens diejenige, die einmal sagte“Her mit den Millionen,her mit dem Zaster,her mit der Marie(Wienerisch gleich Kohle,Knete)“
    ein unbedingt sehenswertes Video
    https://www.youtube.com/watch?v=VoBQsCMmdK8
    Mikl Leitner rasend gleich einer Finanztschekistin, bezeichnend dafür was wir an Politikern derzeit haben.Woher sie ihren Spitznamen“La Gata“ hat lassen wir dahingestellt.
    Falls also die Massenabschiebungen nach Bulgarien gemacht werden kann man dazu nur sagen, dass die Rebuplik Österreich mit direkter Unterstützung und Finanzierung der Mafia beginnt.Die abgeschobenen werden sobald sie das Fahrtgeld von Bulgarien zurück wieder auf irgendeine Weise verdient haben, z.B. als Koordinator auf einem Mittelmeerschiff, wieder in Östereich oder Deutschland um Asyl ansuchen.So läßt man der Mafia mit einem Mann 3x das Geld in einem Monat verdienen.Einzige Lösung:NO WAY

  54. Diese Menschen brauchen unsere Hilfe!
    Deshalb sollten wir ihnen Handzettel mit Anschriften selbstverwalteter Wohn- und Kulturprojekte sowie sozio-kultureller Zentren überreichen. Alle dort wohnenden haben das Ziel, die gesellschaftliche Isolation zu brechen und mit vielen Menschen zusammen zu leben. Oft sind dort Schlafplätze frei. In den dortigen sog. Volxküchen wird man diesen Flüchtlingen eine leckere glutenfreie Mahlzeit bereiten können. Also, helft alle mit…

  55. Wir werden südafrikanische Verhältnisse bekommen. Die Eigenheime werden mit Elektrozäunen gesichert werden und Hunde auf dem Grundstück potenzielle Einbrecher am spontanen „Besuch“ hindern. Sehr beliebt sind dort auch die Schilder „armend response“. Gruselige Aussichten.

  56. Achtung die Zigeuner kommen und die Dorfgemeinschaft hat ihre Häuser gesichert.In Ungarn in Budapest wurden hohe Mauern gebaut und Wachhunde angeschafft, weil tausende Zigeuner die Umgebung durch Diebstähle unsicher gemacht haben.-.Unter Brücken schlafen hat was., keine Zustelladresse für Haftbefehle..Mittelmänner fahren die Beute nach Ungarn, Rumänien, Bulgarien.Moderne Entwicklungshilfe für Zigeuner sieht so aus.

  57. Einpacken und möglichst weit weg ausschaffen………..(Mond, Afghanistan, oder so)

  58. Beim wecken sollten die Beamten wenigstens kultursensibel auf den Knien Kaffee und Brötchen verteilen.Wo bleibt sonst die sich in der Welt herumsprechende deutsche Willkommenskultur?!

  59. Zu „Schinkenbraten“ leider bezahlt das nicht nur derjenige der das bestellt hat !

Comments are closed.