imageNachfolgend wieder einige der Aktivitäten von sogenannten “Flüchtlingen” oder möglicherweise schon eingebürgerten Mitbürgern der letzten Tage mit Schwerpunkt “interkulturelle Begegnungen” – wie immer ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit. Unser letzter Artikel zum gleichen Thema ist gerade mal fünf Tage alt.

Freiberg. Bei einer Messerstecherei im Asylbewerberheim an der Chemnitzer Straße in Freiberg ist am Dienstagabend ein 41-jähriger Bewohner aus Indien lebensbedrohlich verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge war es kurz vor 18 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen ihm und einem 28-jährigen Mann aus Pakistan gekommen, die in einem Zimmer untergebracht waren. …Allerdings war im selben Heim erst Anfang Mai eine Brandstiftung verübt worden, die aber glimpflich ausging. Als Täter hatte sich ein 27-jähriger Libanese gestellt. In dem Haus gebe es in letzter Zeit häufiger Stress, sagte einer der Bewohner. Er deutete an, dass es dabei häufig um Drogen und die Bezahlung von Diebesgut gehe.

Gießen: Gleich zu mehreren Einsätzen mussten Polizeistreifen am Montag und am Dienstag in die Flüchtlingsunterkunft in der Rödgener Straße anrücken. Zunächst kam es gegen 15.15 Uhr offenbar während der Essensausgabe zu Handgreiflichkeiten unter einer größeren Anzahl von Personen. Die eingesetzten Streifen sorgten aber dafür, dass sich die Situation schnell beruhigte. Dabei kam es vermutlich zu keinen Straftaten. Weitaus weniger glimpflich ging ein Streit zwischen mehreren Personen aus. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten kurz vor Mitternacht mehrere Männer in Streit. Offensichtlich artete die Auseinandersetzung aus, als vermutlich fünf Personen auf eine kleinere Gruppe losgingen und auf sie einprügelten. Offensichtlich nahmen dabei Personen auch handelsübliche Besteckmesser in die Hand und verletzten ihre Kontrahenten damit. Zwei Personen erlitten dabei Stichverletzungen und mussten in eine Klinik gebracht werden. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein Großteil der mutmaßlichen Täter schnell festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Eine weitere Person musste gegen 03.30 Uhr nach einem tätlichen Angriff ebenfalls in eine Klinik gebracht werden. In diesem Fall gerieten offenbar drei Personen in Streit. Zwei Männer nahmen dann offenbar einen Baseballschläger und ein Stuhlbein und schlugen auf ihren Kontrahenten ein. Auch in diesem Fall konnten Personen, die vermutlich für den Angriff verantwortlich waren, ermittelt werden.

Kirchheim/Teck (ES): Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen zwei 18 und 19-Jahre alte Asylbewerber aus Afghanistan. Diese sollen in der Nacht zum Sonntag in einer Asylbewerberunterkunft in der Charlottenstraße einen 35-jährigen Landsmann mit einem Messer verletzt haben. Der 18-Jährige war mit dem 35-Jährigen im gemeinsamen Zimmer offenbar in Streit geraten, weil dieser sein Fahrrad nicht verleihen wollte. In die verbale Auseinandersetzung mischte sich auch der 19-jährige Mitbewohner ein. Im Verlauf dieser Streitigkeit eskalierte die Situation. Während der 19-Jährige den 35-Jährigen festhielt, soll der 18-Jährige dem sich heftig wehrenden Opfer mehrere Stiche mit einem mitgebrachten Küchenmesser beigebracht haben. Nach der Tat flüchteten beide zunächst, wobei der 18-Jährige noch einen Zeugen, der zu Hilfe geeilt war, mit dem Messer bedroht haben soll.

St. Johann: Ein 29-jähriger Asylbewerber ist am vergangenen Montag in St. Johann im Pongau von drei Männern krankenhausreif geschlagen worden. Zwei von den Tätern – ebenfalls Flüchtlinge – wurden in der Zwischenzeit ausgeforscht und festgenommen. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt. In der Unterkunft der Verdächtigen wurden Einbruchswerkzeug und Suchtgiftutensilien gefunden, so die Polizei.

Stockach: Junger Mann wird schwer verletzt – Zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren und ein Jugendlicher im Alter von 16 Jahren haben in der Asylbewerberunterkunft Linde in der Goethestraße einen 20 Jahre alten Mann durch Schläge und möglicherweise auch mit einem Messer schwer verletzt. Am Mittwoch, gegen 22.00 Uhr, teilten mehrere Anrufer der Polizei mit, dass sich in der Asylbewerberunterkunft mehrere Personen schlagen würden. Weshalb die drei Männer auf den 20-Jährigen einschlugen, ist nicht bekannt. Alle drei konnten von der Polizei festgenommen werden. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Linz: Der Streit um Quartiere und Schlafplätze für Kriegsflüchtlinge wird von einem neuen Zwischenfall in der Linzer Polizei-Zeltstadt überschattet: Die Meinungsverschiedenheit zweier Iraker drohte zu eskalieren, weil sie verschiedene Ansichten zum Islam hatten.

Konstanz: Schlag auf die Nase – Zwei Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in der Luisenstraße gerieten am Mittwoch, gegen 19.45 Uhr, wegen einer offenstehenden Balkontür in Streit. Im Verlauf des Streits schlug ein 38 Jahre alter Mann einem 29 Jahre alten Mann auf die Nase. Er erlitt eine Nasenbeinfraktur. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde.

Tübingen: Schläge, Bisse, blutige Kratzer in Asylunterkunft. Eine 33-jährige Nigerianerin hatte gemeinsam mit einer 28-jährigen Frau aus Kamerun die Wohnungstür einer 25-Jährigen eingetreten, nachdem diese sich zuvor wiederholt abfällig über eine der Beschuldigten geäußert haben soll. In Rage schlugen die Frauen mehrfach auf ihr Opfer ein und verletzten die Nigerianerin an der Hand. Die 33-Jährige fügte zudem auch einer 36-jährigen Nigerianerin mit einem Schlüssel eine blutende Verletzung im Gesicht zu. Als die Polizei die Personalien der streitenden Frauen aufnehmen wollte, randalierte die 28-Jährige weiter und biss einen Polizisten in die Hand. Die Polizei schaffte es nur mit erheblichem Personalaufwand, die aggressiven Frauen voneinander zu trennen: Insgesamt waren vier Streifen in der Alten Landstraße im Einsatz.(…)

Albbruck: Messerstecherei bei Hochzeitsfeier in Asylunterkunft. (…)Ein 31 Jahre alter Mann soll mit einem Schraubenzieher auf einen 23 Jahre alten Mann eingestochen haben und ihn damit an Arm und Bein verletzt haben, so die Polizei in einer Mitteilung. Der Tatverdächtige soll weiter von einem 21 Jahre alten Mann unterstützt worden sein, der bei der Schlägerei leicht verletzt wurde. Drei weitere Personen wurden ebenfalls leicht verletzt, ihre Blessuren konnten ambulant versorgt werden.(…)

Fellbach: Gleich mehrere Streifenbesatzungen mussten am Mittwochabend zur Asylbewerberunterkunft in die Bruckstraße ausrücken. Dort war gegen 22.30 Uhr ein 19 Jahre alter Asylbewerber offenbar völlig außer sich und randalierte. Wie sich später herausstellte, hatte der nur leicht alkoholisierte Mann zuvor etwa sechs Fensterscheiben verschiedener Zimmer der Unterkunft eingeschlagen und dadurch einen Sachschaden von etwa 2000 Euro verursacht. Bei Eintreffen der ersten Streifen trafen diese auf etwa 50 hoch erregte Personen, die auch teilweise aggressiv waren. Diese wiesen auf den 19-jährigen hin, der in den letzten Tagen bereits schon öfters Probleme in der Unterkunft machte. Der junge Mann, der sich zunächst entfernt hatte, konnte schließlich unweit entfernt in der Straße Im Erbach angetroffen werden. Dort trat er aggressiv gegenüber den Polizeibeamten auf und bedrohte diese mit einem Stein. Zudem hielt er sich eine Glasscherbe an den Hals und drohte damit, sich etwas anzutun. Nur durch gutes Zureden durch einen Bekannten, konnte der Mann nach einiger Zeit dazu bewegt werden, die Gegenstände abzulegen. Er ließ sich daraufhin widerstandslos in Gewahrsam nehmen, den ein Richter bis zum Donnerstagvormittag angeordnet hatte. Der Hintergrund für die emotionalen Ausbrüche des jungen Somaliers dürfte in dessen allgemeiner Unzufriedenheit mit seiner persönlichen Situation sein.

Ostalbkreis (ots) -Die Polizei wurde am Samstagabend wegen einer Sachbeschädigung in die Ulmer Straße gerufen. Vor Ort wurde der Polizei von einem 21-jährigen Bewohner der Asylbewerberunterkunft angezeigt, dass jemand seine Fahrradreifen zerstochen habe. Als die Polizei den benannten Tatverdächtigen in seinem Zimmer aufsuchte, ging der mit einer Glasflasche auf die Beamten los. Bei der Abwehr des Angriffs wurde ein Polizeibeamter leicht am Arm verletzt. Der sich heftig wehrende Angreifer musste festgehalten und geschlossen werden. Der 20-jährige Mann wurde zur Dienststelle verbracht und auf Anordnung der Bereitschaftsrichterin über Nacht in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt.

Schwäbisch Gmünd: In einer Asylbewerberunterkunft in der Benzholzstraße kam es in der Nacht zum Samstag zwischen zwei Bewohnern zu Streitigkeiten. Wohl in Fortsetzung dieses Streits drang der Täter in das Zimmer seines 44-jährigen Kontrahenten ein. Nach den Schilderungen des Mannes sei er aufgewacht und habe sofort zwei Faustschläge ins Gesicht erhalten. Anschließend sei er von dem Angreifer mit einem Messer bedroht worden. Dieser habe die Herausgabe von Bargeld verlangt. Schließlich habe sich der Täter aus dem Geldbeutel des Opfers Bargeld in Höhe des monatlichen Taschengeldes genommen und sei aus dem Zimmer geflüchtet. Die Polizei konnte den 17-jährigen Tatverdächtigen in seinem Zimmer feststellen und festnehmen.

Eggenfelden/Falkenberg: Streit um schmutziges Geschirr eskaliert. Zu Haftstrafen zwischen drei und fünf Monaten auf Bewährung beziehungsweise Sozialstunden hat das Amtsgericht sechs Asylbewerber aus Eritrea verurteilt, die im September einen nigerianischen Mitbewohner in der Asylbewerberunterkunft in Falkenberg verprügelt haben. Das Opfer sorgte in der Unterkunft für Sauberkeit. Deswegen war es dem 30-Jährigen ein Dorn im Auge, dass er in der Küche immer wieder verschmutztes Geschirr entdeckte. Irgendwann reichte es ihm und er warf eine Bratpfanne mit angeschimmeltem Inhalt in den Müll. Der Eigentümer der Pfanne, ein junger Mann aus Eritrea, wollte sich das nicht gefallen lassen und brachte sechs Landsmänner im Alter zwischen 18 und 23 Jahren dazu, den Nigerianer zur Rede zu stellen. Nach kurzem Wortwechsel packte der Mann aus Eritrea die Bratpfanne, die er zuvor aus dem Müllbeutel herausgeholt hatte, und schlug sie dem Mann aus Nigeria mit voller Wucht auf den Kopf und fügte ihm so eine klaffende und stark blutende Wunde zu. Anschließend traten die sieben Täter auf den am Boden liegenden Mann ein. Der Streit artete in eine Gewaltorgie aus, die der Nigerianer bis heute nicht verkraftet hat, wie er vor Gericht sagte.

Sontheim: Nach Streitigkeiten in der Unterkunft für Asylbewerber am frühen Nachmittag des Fronleichnamstag musste mit dem Rettungshubschrauber einen Notarzt einfliegen. Einer der Streitenden hatte sich bei einer Rangelei insofern ziemlich verletzt, als eine Scheibe zu Bruch gegangen war, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Rettungsdienst und Helfer vor Ort leisteten erste Hilfe. Durch die massiven Schnittverletzungen hatte der Mann erheblich Blut verloren und wurde deshalb in eine Unfallklinik geflogen. Was letztlich Anlass der Auseinandersetzung war, blieb unklar.

AMEKE/MÜNSTER – Gewaltiges Glück hatte ein 27-jähriger Asylbewerber aus Guinea, dass er die Messer-Attacke am 18. Dezember im Ameker Flüchtlingsheim überlebte. Das wurde am Donnerstag deutlich, als der Rechtsmediziner von der Uni Münster vor der 2. Strafkammer des Landgerichts aussagte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Wenn man das liest kommt man unweigerlich zu dem Schluß, daß die Entwicklung so wie sie stattfindet gewollt ist. Schließlich ist die Entwicklung nicht erst seit gestern. Warum gehen Menschen und Politiker nicht auf die Barrikaden? Ist es noch nicht so schlimm? Ist noch Luft für Toleranz? Auf was warten wir?

  2. Ich weiß nicht wer für diese regelmäßige Zusammenstellung dieser undankbaren Fleißaufgabe dieser täglichen Horror-Bereicherung ist!

    Möcht diesem Autor, auch wenn es mich immer unendlich traurig macht, aber ganz herzlich für seine Arbeit danken!!!

  3. Ich wollte nur nochmal darauf hinweisen: Daß die komplette Politnomenklatura nur für das laufende Jahr lässig 1 Mrd. Abzocke von „unserem“ Geld für „Flüchtlinge“ springen läßt, aber um die 650 Mio-Maut „dient dem Straßenbau“-Abzocke so einen verblasenen Eiertanz aufführt, zeigt, was relatives Getöse-Recht wert ist:

    NIX!

  4. In zehn Minuten des Lesens dieses Artikel habe ich jetzt eine Reise durch mindestens zehn Länder dieser Erde samt ihren vielfältigen kulturellen Bereicherungen gemacht. In einigen Fällen wurde gar nicht erst die Herkunft der Bereicherer genannt. Hat mir einen Haufen Geld gespart wenn ich bedenke dass ich nun weiss was ich von Nigerianern, Inder und Irakern etc. so alles zu erwarten habe. Gibt es eigentlich auch positive Berichte aus diesen Kopflaushochburgen die im Stundentakt aus Steuermittelsaniert werden müssen weil undankbare Asylbetrüger ihre Unterkünfte beschädigen? Werden die jemals zur Verantwortung gezogen? Wahrscheinlich nicht denn die haben ja Narrenfreiheit in Buntland.

  5. Wer zahlt all die überflüssigen Krankenhauskosten? Merkel, Gabriel, Seehofer und Genossen?

  6. Darf man mal fragen woher das Geld kommt? Kommt das aus Steuergelden oder fahren jeweils Nachts Geldtransporte die Scheine direkt von der EZB Geld-Presse täglich in die Keller der Sozialämter? Sowie die Geldtransporte von Donald Duck. Bitteschön klärt mich mal auf woher das Geld kommt? Ich glaub der Finanzminister druckt das bei sich im Keller. Das Geld geht gleich direkt zu den Asylanten. Und hat mit Ausbeutung der Bevölkerung nichts zu tun. Das würde erklären, wieso er immer so abgeschlagen dreinschaut.
    (Ironie off)

  7. Und es wird noch viel schlimmer kommen!

    „Flüchtlinge“:

    Was die Grünen WIRKLICH wollen

    Abschaffung der »Vorrangprüfung«: Bisher müssen Arbeitskräfte aus Deutschland oder der EU einen Arbeitsplatz besetzen. Weg damit!

    Ein neues Einwanderungsgesetz, das mehr Menschen die Möglichkeit gibt, einzuwandern.
    Einen leichteren Familiennachzug – ohne Sprachtests im Herkunftsland.

    Zulassung des Kommunalwahlrechts für MigrantInnen.

    Mehr Menschen ermöglichen, mehrere Staatsangehörigkeiten zu haben.

    »Illegal« lebenden Menschen (ohne Aufenthaltsrecht) in Deutschland (kostenlosen) Zugang zu medizinischer Grundversorgung beschaffen und ihre Kinder (kostenlos) in Kindergärten und Schulen unterbringen.

    Flüchtlingen muss von Anfang an (kostenloser) Zugang zu Bildung, Integrationskursen, Spracherwerb, dem öffentlichen Personen- und Nahverkehr sowie Kommunikationsmedien ermöglicht werden.

    Großzügige Bleiberechtsregelung.
    Sofortige Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes.

    Sofortige Aufhebung der Residenzpflicht.
    AsylbewerberInnen und Menschen mit Duldung haben ein Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

    Essenspakete und Gutscheine in Bargeld umwandeln.

    Schutz von Klimaflüchtlingen und Umweltvertriebenen.

    Keine Inhaftierungen mehr für minderjährige Straftäter.

    AsylbewerberInnen und deutsche Staatsangehörige müssen bei den

    Sozialleistungen gleichgestellt und gleich behandelt werden.

    Eigene Wohnungen für Flüchtlinge (u.a. »private Mietwohnungen«).

    Überführung von Flüchtlingen in die gesetzlichen Krankenkassen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/fluechtlinge-was-die-gruenen-wirklich-wollen.html

    wohin das führen wird, sie hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/die-wahrheit-kulturabbruch-durch-masseneinwanderung-bildungsferner-migranten-.html

  8. Warum schiebt man diese Gewalttäter nicht ab. Wer sich so verhält hat in seinem Heimatland Randale gemacht und ist kein politisch Verfolgte.

  9. #4 Babieca (13. Jun 2015 17:03)

    Ich wollte nur nochmal darauf hinweisen: Daß die komplette Politnomenklatura nur für das laufende Jahr lässig 1 Mrd. Abzocke von „unserem“ Geld für „Flüchtlinge“ springen läßt…
    ——————————————–
    ZUSÄTZLICH ! 1 Mrd. zusätzlich zu dem Geld was die sog. „Flüchtlinge“ dem Bund und den Kommunen bereits kosten.

    Bei geschätzten 450.000 ( die Schätzungen gehen wöchentlich in die Höhe ) neuen Asylanten und insgesamt 5,6 Mrd. € für 2015 ohne Kosten für medizinische Behandlung „sich mal die Zähne machen lassen“ oder den Herzkasper bedingt durch jahrelangen Vodka-Missbrauch operieren lassen und ohne das Geld für überproportional viele Polizeieinsätze.

    Also nur reine Unterkunft und Verpflegung aber vermutlich auch ohne Berücksichtigung der Kosten für deren „Ausbildung“, Integration, Inklusion oder wie der ganze Soziologen-Mumpiz heisst.

  10. Friedlicher Islam, friedliche „Flüchtlinge“, friedliches Buntland. Alles eine Bereicherung – für Moslems, Asylforderer, aber auch unseren Politsumpf und die Asylindustrie. „Kostenlos“, da von den Steuern der verdummten Deutschen gezahlt. Wann wird es der Mehrheit „zu bunt“??? Wann gibt es eine politische Alternative?

    +++Wehrt euch gegen Raubstaat, Negativzinsen, Totalüberwachung und Versklavung: BAR ZAHLEN!+++

  11. @PI. Bitte verwendet hierfür einen eigenen Tag. Darauf kann man dann besser verlinken, wenn man mit Bekannten über Einzelfälle diskutiert.

  12. #10 BePe (13. Jun 2015 17:15)

    Das Verhältnis von Spinnern vs. Flüchtlingen ist ein Elitäres:

    Der Grünadelige (so einer in der Pastoral-Romantik des Absolutismus Verhafteter) erwartet, daß ihm sein Volk – du und ich – eine Bestie (3. Welt) vorführen. Wenn du und ich das überlebt haben, klatscht er in die Hände und gluckst: „Laßt sie frei!“

    Unglücklicherweise hält sich die 3. Welt nicht an die Normen der 1. Welt, in die sie befördert wurde, sondern freut sich, sich wie zu Hause zu fühlen…

  13. Und was tun die Medien?

    Informieren sie die Deutschen wahrheitsgemäß über die Zustände die sich durch die offenen Grenzen immer mehr verschärfen.

    Nein!

    In den öffentlich-rechtlichen Medien wird seit Stunden gegen die Realität royal zurückgeschossen.

    Da wird man wieder Millionen Zuschauern die Hirne verkleistern.

    So wie ich Schweden kenne, hat bestimmt dass Wurst während der Trauung gesungen.

    🙂

  14. OT.-….. Meldung vom 13.6.2015 um 17.00 Uhr
    Massenschlägerei mit Asylbewerbern
    im Unstrut-Hainich-Kreis

    Nach Angaben der Polizei waren Asylbewerber aus einer nahegelegenen Unterkunft am Donnerstag als Gäste auf dem Gelände in Obermehler. Am Freitag sei ihnen der Zutritt aber verwehrt worden. Daraufhin habe sich die Situation zugespitzt. Dabei seien zwei der Security-Leute verletzt worden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN wurde auch ein Polizist verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.
    Sicherheitsdienst berichtet von Steinwürfen
    Der Chef des Sicherheitsdienstes, Rigo Faber, sagte, die Ordner hätten die Asylbewerber am Freitag als gefährlich eingeschätzt, weil mindestens einer von ihnen am Vortag wegen aggressiven Verhaltens vom Gelände verwiesen worden sei. Auf das Zutrittsverbot hätten die Betroffenen mit Drohungen, Beschimpfungen und Beleidigungen reagiert. Die schließlich auf bis zu 30 Personen angewachsene Gruppe sei immer aggressiver aufgetreten und habe auch Festivalbesucher bedroht, unter anderem mit einem Messer. Sie hätten auch zwei eingetroffene Polizisten mit Steinen beworfen und einen von ihnen verletzt. Erst eine Hundertschaft der Polizei habe die Lage beruhigen können. Veranstalter: Wollten Asylbewerber einbinden Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden. Sein Vorschlag, die Flüchtlinge beim Aufbau des Geländes mitarbeiten zu lassen, sei aber von den Behörden abgelehnt worden. Man habe aber trotzdem am Donnerstag mehrere Asylbewerber auf das Gelände eingeladen, die sich dann aber „daneben benommen“ hätten, sagte Egender. 8.000 Medizinstudenten feiern Auf dem Flugplatz in Obermehler findet an diesem Wochenende das Studentenfestival Medi-Meisterschaften mit rund 8.000 Teilnehmern aus ganz Deutschland statt. Am Mittwoch hatte der Zoll auf dem Festivalgelände etwa 80 Personen überprüft. Die Beamten gingen Hinweisen nach, dass Bewohner des nahegelegenen Flüchtlingsheims unbezahlt und ohne Arbeitserlaubnis dort arbeiteten. Ein Zollsprecher sagte nach der Razzia am Mittwoch, es habe zunächst keine Hinweise auf illegale Beschäftigung gegeben.
    http://www.mdr.de/mdr-info/auseinandersetzung-medimeisterschaften-obermehler100_zc-885afaa7_zs-5d851339.html

  15. #10 BePe (13. Jun 2015 17:15)

    Das Schlimme ist nicht, daß die Grünen das wollen, mit den paar Prozent würde ein demokratischer Staat problemlos fertig; das Schlimme ist, daß alle Blockparteien das wollen.

    Und wir haben bis jetzt KEINE ECHTE ALTERNATIVE.

    AUFWACHEN!

  16. OT

    Zwei Polizisten funkten sich bei G7-Gipfel Goebbels-Zitat zu

    …. und das gesamte mediale Kampf-gegen-Rächtzzzz Teutscheland hyperventiliert.

    Zwei Bereitschaftspolizisten aus Bonn haben bei ihrem Dienst vor dem G7-Gipfels in Elmau über Funk ein Zitat von Joseph Goebbels miteinander ausgetauscht. Das berichtet „Der Spiegel“. Der Beamte spielte das Zitat „Wollt ihr den totalen Krieg?“ aus der Sportpalastrede von Hitlers Propaganda-Minister ab.

    Der Polizist selbst spricht von einem „totalen Blackout“. Ein Polizeisprecher sagte, man sei „entsetzt und enttäuscht über das gezeigte Verhalten“. Gegen die beiden Polizisten läuft nun ein Disziplinarverfahren.??

    In dieser Republik der Psychopathen sollte man
    am besten gar nichts mehr sagen. Nur noch schweigen. Wie das Schweigen im Wald. Oder Bergmanns Schweigen. Schweigen wie ein Massengrab.

    http://www.focus.de/politik/videos/disziplinarverfahren-eingeleitet-polizisten-funkten-sich-bei-g7-gipfel-goebbels-zitat-zu_id_4748653.html

  17. #18 Cendrillon (13. Jun 2015 17:24)

    Wollt ihr den totalen Blitzermarathon? Wollt ihr die totale Baustellensperrung (A7)? Wollt ihr den totalen Elbe-Ausbaubaggerstopp?

    *Kreisch* Überall Gestalten in Braun! ^^

  18. Ich versteh das alles hier nicht mehr. Ich bin seit 12 Jahren selbstständig. Von jedem hart verdientem Euro gehen ca. 50 Prozent an den Staat. Ist ja auch gut so, der Staat existiert von seinen Bürgern. PROBLEM : Dieser Staat wird von Volksfeinden regiert (siehe Tante Gauck und den Rest dieser schranse). Wie kann es sein, daß staatliche Projekte wie Schulen u.s.w. Jämmerlich dahin vegetieren (Beispiel : in den Schulen Fällen ca. 40 Prozent Unterricht aus wegen Lehrermangel [Der Lehrermangel wird mit Geldnot begründet], aber zeitgleich der Etat für die Flüchtlinge um eine halbe Milliarde erhöht wird?????
    Sorry, bin ich jetzt in meiner Gedankenwelt blöd, Nazi oder einfach nur realistisch.

  19. #21 Babieca (13. Jun 2015 17:27)

    #18 Cendrillon (13. Jun 2015 17:24)

    Wollt ihr den totalen Blitzermarathon? Wollt ihr die totale Baustellensperrung (A7)? Wollt ihr den totalen Elbe-Ausbaubaggerstopp?

    *Kreisch* Überall Gestalten in Braun! ^^

    Wollt ihr Claudia Roth in Volltotale?

  20. Die Tatenliste wird ja immer länger. So muss das sein damit die Deppen irgendwann mitbekommen, so geht es nicht weiter !

  21. #4 Babieca
    #11 gonger

    wenn das in dem Tempo so weitergeht, dann kostet uns der seit Jahrzehnten andauernde Asylwahnsinn, also Alt-Fälle + Neu-Fälle, jedes Jahr 100 Milliarden Euro.

    Und dies ist sicher keine Übertreibung. Denn es wird nur wenige Jahre dauern und es sind seit 2011/12 4-5 Millionen Neu-Fälle ins Land eingedrungen, die würden dann allein ca. 60-70 Milliarden verschlingen, plus Altfälle sind das dann 100 Milliarden pro Jahr.

    Aber daran denken alle diese völlig verpeilten rotgrünen „Traumtänzer“ nicht. Für die bezahlt alles der Staat.

  22. #19 Marie-Belen

    Stimmt, das kann man nicht oft genug Wiederholen, dass auch die Merkel das will.

  23. #20 Cendrillon

    Hahaha, ich lach mich wech. Arme Polizisten.

    Ohje, eben fällts mir ein, in #17 BePe habe ich „seit Stunden royal zurückgeschossen“ geschrieben. Hoffentlich kommen jetzt nicht die schwarzen Helikopter. Mal schnell das Fenster aufmachen damit ich die höre, um noch rechtzeitig unterzutauchen.
    🙂

  24. #20 Cendrillon (13. Jun 2015 17:24)

    Unabhängig von der Blödheit der Polizisten, finde ich die Kameraden-Schweine die wohl den Medien gepetzt haben viel erbärmlicher…

    Zumal Bereitschaftspolizisten meist junge Dienstanfänger sind, die oft mit der aggressiven medienunterstützenden Gewalttätigkeit der linken Demonstranten überfordert sind und auf diese Weise eher Frustabbau betreiben…

    Ist ja auch nicht einfach, gemäß politischer Vorgabe immer nur der Prellbock zu sein und die Arschkarte der Nation gezogen zu haben!

    Es wird bei Polizisten immer vergessen, es handelt sich um Menschen! Die bluten, leiden und haben genau soviel Angst wie wir…

  25. OT

    Hier läuft unser Michel und lauscht andächtig dem Erzengel Gabriel, um sich verdummen und weiterhin „melken“ zu lassen.
    Glaubt gar mit den Fürsprechern seiner Interessen zu kooperieren: VERDI und GABRIEL; ich faß` es nicht!

    Das Aufwachen wird sehr unangenehm werden.

    „Kundgebung mit Sigmar Gabriel
    Verdi bringt in Hannover Tausende auf die Straße

    Erst ziehen mehr als 3000 Menschen lärmend durch die Innenstadt, dann lauschten sogar mehr als 4000 der Rede von Sigmar Gabriel bei der Abschlusskundgebung auf dem Waterlooplatz. Während der Schlichtungszeit hat Verdi mit Trillerpfeifen, Plakaten und wehenden Fahnen seine Forderungen im Tarifkonflikt erneut deutlich gemacht.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Grosse-Verdi-Demonstration-zieht-durch-Hannover

  26. #4 Babieca

    Der Staat? Nein, der Staat sind momentan noch die zahlende mehrheitlich weiß aussehende arbeitende Bevölkerung des deutschen Staates. Werden aber immer weniger (ich kann dieses demagogische Gejaule unserer „heissgeliebten“ Regierung nicht mehr hören) In meinem Freundeskreis sind 17 Mädels schwanger. Aber nicht von Kulturbereicher sondern von Ihren Ehemännern, welche fest im Leben stehen und ihre Familie aufrechterhalten, und zu der deutschen Kultur stehen.

  27. Was machen wir „Restdeutschen“, wenn erst einmal das allgemeine Chaos, der „Krieg aller gegen alle“ ausgebrochen ist?

    Eine ummauerte Festung bauen, in die wir uns dann zurückziehen?

  28. Als ich heute in Radolfzell war, kam vom Seeufer her ein unerträglicher Lärm von Bongo-Trommeln. Selbst im Stadtgarten an der alten Stadtmauer konnte man diesem Lärm nicht entrinnen. Als ich mich dann in weitem Bogen dem Seeufer näherte, dachte ich mir, das sind sicher subsaharische Afrikaner und zu denen gehe ich nun hin, und sage ihnen, dass sie diese Lärmbelästigung doch bitte unterlassen sollen. Man kennt das ja, dass diese Afrikaner oftmals am Bodenseeufer ihre Bongos auffahren. Als ich mich dann auf die Konzertmuschel zubewegte, geriet ich in ein Multikulti-Fest mit Fressständen, von denen einer eine albanische Fahne hatte. Vor der Konzertmuschel standen Bänke mit deutschen Familien, die sich offensichtlich die Kulturbereicherung freiwillig antaten. Die Bongo-Band war gerade mit ihrer Darbietung zu Ende und der Konferencier fragte eine Spielerin, eine mittelalterliche Dame, wie oft sie pro Woche übe. Da sagte ich zu den Menschen auf den Bänken, da muss man ja verrückt werden, wenn man so einen Lärm macht, worauf die mich anschauten, als habe ich nicht mehr alle Latten am Zaun.
    http://www.bing.com/videos/search?q=Doc+Watson&FORM=VIRE1#view=detail&mid=4BEF8693C2D625C49EE14BEF8693C2D625C49EE1

  29. Die Sentinelesen sind ein sogenannter „uncontacted tribe“, eines der wenigen noch völlig isoliert lebenden Völker ohne Kontakt zur Außenwelt, welches auf North Sentinel Island lebt, einer Insel von der Gruppe der Andamanen im Indischen Ozean:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sentinelesen

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/die-sentinelesen-das-isolierteste-volk-der-welt-man-kann-nicht-so-tun-als-gaebe-es-sie-nicht-1940809.html

    Jeder Versuch der Kontaktaufnahme mit den Sentinelesen wird von diesen sofort mit einem Hagel von Pfeilen „beantwortet“, wofür im Allgemeinen Verständnis gezeigt wird.

    Beinahe beneide ich die Sentinelesen….

  30. Soviel Gewalt gegen Mohammedaner und das ganz ohne die ominösen „Nazis“, da müssen wir den Kampf gegen Rechts intensivieren!

  31. Eine Nachfrage habe ich noch, bevor ich mir die Alditüte über den Kopf ziehe und das ganze Elend nicht mehr sehen will. „Flüchtlingskatze wurde gerettet“ und sofort in Quarantäne gesteckt. Wow. Ähm war Lebewesen. Und die ganzen menschlichen Flüchtlinge? Haben die kein tuberkulöse, Ebola und andere ansteckenden Krankheiten? Naja, Katze war wichtiger.

  32. #33 Thomas_Paine (13. Jun 2015 17:51)
    Was machen wir „Restdeutschen“, wenn erst einmal das allgemeine Chaos, der „Krieg aller gegen alle“ ausgebrochen ist?

    Eine ummauerte Festung bauen, in die wir uns dann zurückziehen?

    Mit dem für die Deutschen typischen Denk- und Verhaltensmuster nach dem St.Floriansprinzip werden die Primitivkulturen mit den Deutschen leichtes Spiel haben, soviel kann ich auf jeden Fall schon einmal mit Gewissheit sagen.
    Auch kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass es vor allem in den Großstädten schön rundgehen wird.

  33. OT.-…..nochmal…. Meldung vom 13.6.2015 um 15.10 Uhr angelehnt an #20 Waldorf und Statler 13. Jun 2015 17:22

    Schlägerei mit Asylbewerbern im Unstrut-Hainich-Kreis

    Schlägerei bei Festival von Medizinstudenten

    Obermehler (dpa/th) – Bei einem Musikfestival mit mehreren tausend Besuchern im Unstrut-Hainich-Kreis sind bei Schlägereien mehrere Menschen verletzt worden. Zu den Auseinandersetzungen sei es am Freitagabend in Obermehler gekommen, als die Sitzblockade einer Gruppe von Asylbewerbern aufgelöst wurde, teilte die Polizei am Samstag in Nordhausen mit. Den Bewohnern eines nahe gelegenen Asylbewerberheims war der Zugang zu dem Gelände verweigert worden, obwohl sie bereits beim Aufbau des Festivals mitgeholfen hatten. Laut Polizei gerieten mehrere kleinere Gruppen aneinander. Dabei wurden zwei Mitarbeiter eines privaten Wachdienstes verletzt. Außerdem trug ein Busfahrer Verletzungen davon, der Besucher zu dem Veranstaltungsort fuhr. Ein Leipziger schlug nach Polizeiangaben auf ihn ein, weil der Fahrer ihn aufgefordert hatte, keine weiteren Bierflaschen auf der Straße zu zerschlagen. Nach den Worten eines Polizeisprechers ist noch unklar, ob es weitere Verletzte gibt.
    In Obermehler feiern an diesem Wochenende 8000 Menschen aus ganz Deutschland. Dabei handelt es sich um ein Treffen von Medizinstudenten. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruchs.
    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Schlaegerei-bei-Festival-von-xa0-Medizinstudenten-58916129

  34. #35 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 17:56)

    Sobald es hier brennt, sind die Schmarotzer als erstes weg!!!

    Die werden erst einmal plündern uns sich nehmen, was es zu holen gibt. Dann werden die weiterziehen.

  35. #44 Das_Sanfte_Lamm (13. Jun 2015 18:15)

    Man wird uns wie Lämmer auf die Schlachtbank treiben, allerdings weniger sanft….

  36. Die Richtung ist eindeutig!

    Die Jugoslawienkriege wurden durch eine komplexe Vermischung von ethnischen, religiösen und schweren ökonomischen Problemen verursacht.

  37. #46 Das_Sanfte_Lamm (13. Jun 2015 18:18)

    Die werden erst einmal plündern uns sich nehmen, was es zu holen gibt. Dann werden die weiterziehen.

    Sollen sie ruhig!

    Das war schon einmal gut für uns!

    Nur dieses mal schreiben wir die Geschichte danach.

  38. #38 Thomas_Paine

    Der Witz ist doch, dass es haufenweise rot-grün angehauchte Gutmenschen gibt, die die verhindern wollen dass solche Völker durch Kontakt mit der multikulturellen Gesellschaft vers..t werden.

    Das muss man sich mal reinziehen, selbst über fremde Völker die 10000 Kilometer entfernt leben wollen rot-grüne Spinner bestimmen. Während dieselben rot-grünen Typen für uns den totalen Mulikultitodeskult-Untergang vorgesehen haben, unser kulturell-ethnisches Überleben geht denen am Ar… vorbei.

    Während wir Deutsche auch mit Steuergeldern das ethnisch-kulturelle Überleben fremder Völker sichern sollen, spricht man uns Deutschen das Recht ab, unsere ethnisch-kulturellen Identität zu verteidigen.

    wie z.B. die UNO
    http://www.dgvn.de/themenschwerpunkte/indigene-voelker/

    oder lies mal das hier:

    „In der Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilt die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird:“

    http://www.pi-news.net/2014/11/was-ist-voelkermord-gemaess-un-definition/

    was der Bundestag für die Tibeter fordert, verweigert uns der Bundestag!

  39. #47 Eurabier (13. Jun 2015 18:21)

    Man wird uns wie Lämmer auf die Schlachtbank treiben, allerdings weniger sanft….

    Im Krieg ist die Kühnheit der beste Schachzug des Genies.

    Napoleon Bonaparte.

  40. LINZ
    „“Dieser aktuelle Vorfall ist die Fortsetzung diverser Konflikte, die erst kürzlich ihren Höhepunkt erreicht hatten:

    Wie von der „OÖ- Krone“ berichtet , gab es einen Aufstand von 50 Asylwerbern, weil sich ein Syrer ein Messer an den Hals hielt.

    +++Er protestiere damit gegen die seiner Meinung nach schlechten Unterkünfte und gegen das Essen, das täglich für die Flüchtlinge frisch zubereitet wird.

    +++Der Wirbel im Zeltlager eskalierte endgültig, als die Flüchtlinge ihre Lunchpakete auf rasch einschreitende Polizisten warfen…““
    (LINK OBEN IM PI ARTIKEL)

    ++++++++++++++

    GRENZE nach Frankreich DICHT

    100 NEGER-MÄNNER aus Somalia, Eritrea, der Elfenbeinküste und dem Sudan
    FORDERN NICHTS IN AFRIKA, SONDERN ALLES IN EUROPA:

    Freiheit, Gleichheit, Teilhabe
    http://www.n-tv.de/politik/Fluechtlinge-gehen-in-Sitzstreik-article15293331.html

    +++++++++++++++

    Diese Männer kommen nicht aus Hungerländern!

    SIE SIND SATT UND WOLLEN SOZIALISMUS:

    FREIHEIT, GLEICHHEIT, BRÜDERLICHKEIT

    FREIHEIT: In unseren Ländern zu nisten, wo immer es ihnen gefällt, natürlich auf unsere Kosten

    GLEICHHEIT: Sie wollen ernten, wie echte Deutsche, wie Deutsche, die aber jahrhundertelang schwer arbeiteten

    BRÜDERLICHKEIT: Fordern sie von uns; wir sollten sie wie unsere Brüder verwöhnen, sie an allem teilhaben lassen

    Dazu haben die Fremdlinge aber kein Recht; nicht mal auf einen Arbeitsplatz. Arbeitsplätze sind für Deutsche da!

    +++++++++++++++

    Dass es hingegen die stumme Macht der Verhältnisse sei, die alternativlos in die Migration treibe, “weil wir sonst verhungern”, ist eine Selbststilisierung für die Kameras weißer Fernsehteams…

    Die Überweisungen der Migranten, mit weltweit 337 Milliarden US-Dollar(11) viel höher als die offizielle Entwicklungshilfe, ernähren Millionen Familien, lindern Armut, versorgen viele Dörfer mit dem Nötigsten…

    Und dass mehr staatliche Entwicklungshilfe Migration überflüssig machen würde, ist wiederum ein Mythos – gut gemeint, aber wissenschaftlich nicht haltbar. Migration nimmt mit steigendem Entwicklungsstand noch zu;…

    Manche junge Migranten sehen sich reziprok als Kämpfer, als Soldaten in diesem Krieg. Ihre verunglückten Kameraden nennen sie “Gefallene”…

    Die SCHLACHT müsste anderswo geschlagen werden. Wenn die jungen Leute mit der Kraft, dem Wagemut und der Hartnäckigkeit, die sie durch die Sahara und über die Meere treibt, ihren Regierungen entgegenträten…””
    http://mali-infos.blog.de/2011/09/05/mythen-der-migration-charlotte-wiedemann-harraguantanamo-le-voyage-d-ilyess-11784126/

  41. Erst vor kurzem hat man uns noch weisgemacht, dass die Flüchtlinge viel mehr Geld in die Sozialkassen einzahlen, als sie entnehmen.
    Jetzt wird allmählich sogar in der Lügenpresse offenbar, dass diese Flüchtlinge den Staat, also uns, Aber-Milliarden Euro pro Jahr kosten werden. Tendenz steigend und das lebenslänglich.
    Dazu kommen Bandenkriege auf unseren Straßen, Raubüberfälle, Vergewaltigungen etc.

    Warum haben andere Länder wie Australien, Polen, Ungarn usw. normale Regierungen, wir aber nur eine Verbrecherregierung, die das eigene Volk bescheißt wo es nur geht?

  42. #45 Waldorf und Statler (13. Jun 2015 18:17)
    OT.-…..nochmal…. Meldung vom 13.6.2015 um 15.10 Uhr angelehnt an #20 Waldorf und Statler 13. Jun 2015 17:22

    Schlägerei mit Asylbewerbern im Unstrut-Hainich-Kreis

    Schlägerei bei Festival von Medizinstudenten

    Obermehler (dpa/th) – Bei einem Musikfestival mit mehreren tausend Besuchern im Unstrut-Hainich-Kreis sind bei Schlägereien mehrere Menschen verletzt worden. Zu den Auseinandersetzungen sei es am Freitagabend in Obermehler gekommen, als die Sitzblockade einer Gruppe von Asylbewerbern aufgelöst wurde, teilte die Polizei am Samstag in Nordhausen mit. Den Bewohnern eines nahe gelegenen Asylbewerberheims war der Zugang zu dem Gelände verweigert worden, obwohl sie bereits beim Aufbau des Festivals mitgeholfen hatten. Laut Polizei gerieten mehrere kleinere Gruppen aneinander. Dabei wurden zwei Mitarbeiter eines privaten Wachdienstes verletzt. Außerdem trug ein Busfahrer Verletzungen davon, der Besucher zu dem Veranstaltungsort fuhr. Ein Leipziger schlug nach Polizeiangaben auf ihn ein, weil der Fahrer ihn aufgefordert hatte, keine weiteren Bierflaschen auf der Straße zu zerschlagen. Nach den Worten eines Polizeisprechers ist noch unklar, ob es weitere Verletzte gibt.
    In Obermehler feiern an diesem Wochenende 8000 Menschen aus ganz Deutschland. Dabei handelt es sich um ein Treffen von Medizinstudenten. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruchs.
    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Schlaegerei-bei-Festival-von-xa0-Medizinstudenten-58916129

    Man darf nicht vergessen, dass Thüringen von einem Konglomerat aus Stalinisten, Grünen Khmer und Sozen-Verrätern regiert wird, die es allesamt mit Bildung nicht so haben.
    Medizinstudenten sind für die gefährlich, weil die im Gegensatz zu den Primitivpolitikern mit ihren Sozialfächern was im Kopf haben.

  43. OT

    türkische Betrüger Bande nimmt junge leichtgläubige Menschen aus, scheinbar ungehindert von den Behörden.
    Früher gab es das Ganze schon ohne Internet als Pyramiden Spiel oder Pilotenspiel, der Trick ist der alte, die Methoden sind es zum Teil auch, doch jetzt wird einfach das Internet bei dem Betrug integriert.

    Die MOPO und Spiegel TV berichteten :

    „Dubiose Firma„Mega Holdings“: Das sind die Köpfe hinter dem System
    Von Olaf Wunder

    „Mega Holdings“ – eine dubiose Firma, die Hamburgs Jugend in den Ruin treibt. Aber wer steckt dahinter? Gegründet wurde sie angeblich 1999 in Hongkong von einem gewissen Michael C. Für Schlagzeilen sorgte die Firma in der Türkei, wo die Zeitung „Hürriyet“ mehrfach über die Machenschaften des Unternehmens berichtet hat.

    Im März schrieb „Hürriyet“, dass „Mega Holdings“ in der Türkei umgerechnet 23 Millionen Euro „erbeutet“ habe und die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs ermittele. Die Liste der Verdächtigen soll 160 Namen umfassen.

    Offizieller Chef von Mega Holdings ist ein gewisser Mesut Ö. Zum inneren Zirkel des Unternehmens zählen auch die Brüder Enes (25) und Selman O. (23), die beide in dem System den Rang eines „Mega Stars“ bekleiden. Deren Cousin Burak S. ist es, der „Mega Holdings“ Ende 2011 nach Hamburg gebracht hat.

    Der 24-jährige Burak S. schreibt über sich selbst in der dritten Person folgendes (Fehler sind aus dem Original übernommen): „Ein reicher und und unabhängiger Mensch zu sein und anderen Menschen zu helfen ist seine Lebensphilosophie. Zurzeit unterstützt er andere Menschen und macht sie gleichzeitig Reich, aus diesen Gründen verdient er Geld.“
    http://www.mopo.de/nachrichten/dubiose-firma–mega-holdings—das-sind-die-koepfe-hinter-dem-system,5067140,30572418.html

    http://www.spiegel.de/video/spiegel-tv-ueber-das-merkwuerdige-gebaren-von-mega-holdings-video-1582250.html

  44. OT:

    http://www.welt.de/vermischtes/article142439879/Wenn-du-dein-Spielzeug-nicht-mitbringst-machen-wir-dich-tot.html

    wenn man kinder nicht erzieht, dann werden sie sehr schnell zu ungeheuern, wie der artikel zeigt.

    die eltern, die diese kleinen monster mit verursacht haben, müssen ebenfalls zur verantwortung gezogen werden.

    und wieso schicken eltern ihren nachwuchs überhaupt noch in ein solches drecksloch, wenn ihre kleinen ihnen das leid klagen?

    wie selbstsüchtig muss man eigentlich sein?

    wenn man nicht genügend mittel hat um sich kinder leisten zu können, dann soll man gefälligst auch keine haben!

  45. Ist so schön bunt hier.

    An die Verräter, Nestbeschmutzer und den ganzen anderen Abschaum, der uns solches Pack ins land holt.

    WIR VERGESSEN NICHT!

  46. OT.-….. Meldung vom 13.6.2015 um 15.44 Uhr
    Grenze nach Frankreich dicht: Franzosen sperren Weiterfahrt für Flüchtlinge

    Französische Behörden blockieren seit zwei Tagen die Weiterfahrt für hunderte, vorwiegend afrikanische, Flüchtlinge am französisch-italienischen Grenzübergang zwischen Menton und Ventimiglia. Die Flüchtlinge begannen daraufhin mit einem Sitzstreik der noch anhält. Die französischen Gendarmen sagten, sie hätten Anweisungen bekommen, die Migranten nicht reinzulassen. Den französischen Behörden zufolge wurden innerhalb von sieben Tagen schon schon rund 1.500 illegale Einwanderer aufgehalten. Ein Großteil der Flüchtlinge stammte aus Somalia, Eritrea, der Elfenbeinküste und dem Sudan.
    http://www.shortnews.de/id/1159817/grenze-nach-frankreich-dicht-franzosen-sperren-weiterfahrt-fuer-fluechtlinge

  47. Mal ganz jenseits von Kinder- und „Bereicherer“romantik: Zwerge sind brutal. Nicht alle, aber viele und sie sind es ungebremst in der Brutalform, wenn sie nicht erzogen werden. Goldings „Herr der Fliegen“ ist ein Beispiel, wo er das mal durchgespielt hat. Das haben aber weder die Guties noch die illiteraren Mohammedaner je kapiert.

    Sie haben auch nicht kapiert, daß sich einige Menschen lustvoll für Gewalt, und andere für friedliches Auskommen entscheiden. GANZ AUS SICH ALLEINE heraus. Mal wieder: Herr der Fliegen lesen.

    http://www.amazon.de/Herr-Fliegen-William-Golding/dp/3596214629

  48. #3 Babieca (13. Jun 2015 16:52)
    Das ist wie Jurassic Parc – wer mörderische Echsen importiert, ist selber schuld.
    ………………
    Nicht ganz:
    Wer massenhaft mörderische Echsen importiert, lebt selber z.B. in der Uckermark und steht 24 h x 7 Tage pro Woche unter Polizeischutz und feiert geburtstage oder frühstückt gelegentlich halal mit den al-Thanis aus Katar und/oder der deutschen Bank oder verlobt in Elmau vieler Omis KLeinhüschen zu Kuhglocken-Diplomatie-Schmusewalzern, und beides wiederum hinter den rattensichersten Schutzzäunen , die bisher in dieser Art politischer Vieh- und Inzuchthaltung je zur Anwendung gekommen sind.

    Und diese ein- oder ausgesperrte Kamarilla hält vor allem uns, das Staatsvolk, für die eigentlich gefährlichen Raubsaurier, die es mit ReFUTSCHTIIE-Edelmasse „nachhaltig“ zu neutralisieren und in deren avansiertere Global-Kultur erst noch zu puschen gelte.

  49. #28 BePe (13. Jun 2015 17:41)

    Stimmt, das kann man nicht oft genug Wiederholen, dass auch die Merkel das will.

    Merkel ist als Kanzlerin mit politischer Leitlinienkompetenz natürlich die Hauptverantwortliche für das ganze Asyl-Chaos!

  50. @ #47 Das_Sanfte_Lamm (13. Jun 2015 18:18)
    @ #50 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 18:27)

    MACHEN SIE SICH KEINE FALSCHEN HOFFNUNGEN,

    denn wo Muslime einmal sind, gehen sie nicht mehr weg. Nie mehr!

    1.) Dauert es Jahre, bis jedes einzelne Haus, jede Wohnung Deutschlands total ausgeplündert ist

    2.) Der Islam hält sich (deutsche) Dhimmis und Sklaven für Geld(Dschizya), die Wissenschaften und als Arbeitskraft. Nie werden Muslime allen erlauben, zum Islam zu konvertieren, eben wegen der Dhimmisteuer, die Muslime eintreiben wollen.

    „“Zusätzlich zur Dschizya konnte von dem Dhimmi unter Umständen auch noch eine weitere Sondersteuer, die sog. Kharaj verlangt werden.““
    (s.u. Link Wikipedia)

    Orientalische Christen konnten keine Dhimmis werden. Weshalb ist mir unklar. Ob sie der Beigesellung, dem Polytheismus verdächtigt wurden, weil sie etwa Trinitarier waren, die Europäer möglicherweise Arianer/Homöer – keine Ahnung…

    3.) Bevor nicht jede Kirche in eine Moschee oder Ziegenstall verwandelt oder plattgemacht wurde, geben Muslime keine Ruhe

    4.) Die gehen nicht mehr. Wohin denn auch? Wenn sie in 100 Jahren ganz Europa ausgesaugt haben, dann dümpeln sie eben so, wie bisher in Islamien und Afrika vor sich hin und an jeder Ecke eine Moschee, Hauptsache für Allah Hintern in die Höh´.

    5.) Ausdrücklich hat den Muslimen ihr Mond- und Kriegsgötze Allah befohlen, fremde Länder zu rauben:

    Koran 33;27
    „Er machte euch zu ihren Erben und gab euch ihr Land, ihre Wohnstätten, ihr Vermögen und Gebiete, die ihr vorher nicht betreten hattet. Allahs Macht ist unermeßlich.“

    +++++++++++++++

    Dhimma

    „“Umstritten war die Behandlung arabischer Christen, der Banu Taghlib, im Norden der Arabischen Halbinsel; spätestens im Rechtswerk von asch-Schafii (…) wird die Tendenz deutlich, diese Religionsgemeinschaften nicht als „Buchbesitzer“ und somit nicht als dhimmis zu behandeln;

    dort beruft man sich auf eine angeblich schon vom zweiten Kalifen Umar ibn al-Chattab (…) erlassene Rechtsnorm, in der es u. a. heißt:

    „die arabischen Christen gehören nicht zu den Schriftbesitzern (…); ich werde von ihnen solange nicht ablassen, bis sie den Islam annehmen (…) – oder ich schlage ihnen die Köpfe ab!“

    Die (islamische) Rechtslehre fand hierfür eine Zwischenlösung: Mit Hinweis auf Sure 9, Vers 29 verhängte man auch über die arabischen Christen die dschizya (?izya), nur nannte man sie sadaqa (…), ohne ihnen den Status von dhimmis(Anm.: …also wenigstens Halbmenschen) verliehen zu haben.[24]

    Zwar ist die Rechtsstellung der Dhimmis im islamischen Gesetz festgelegt[25], doch variierte die Praxis ihrer Behandlung unter islamischer Herrschaft abhängig von Ort, Zeit und Herrscher über die Geschichte hinweg[26]: …““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dhimma

  51. oT
    Die Hannelore Kraft hat ja schon NRW abgewirtschaftet.
    Jetzt nimmt Ministerpräsident~Xinn sich die Gesetzliche Krankenversicherung vor da werden so viele Gelder Einbezahlt das
    Kraft einfach nicht wiederstehen kann.
    Das Geld der Beitragszahler als Beute für linke Michpoke deren Kern korpetenz ist das Verjubeln von Geld der anderen.
    Krankenkassen Beitrage gehören den Versicherten und nicht in die Hände von linken Politikdarsteller

  52. Jetzt mal ehrlich:
    Man kann doch diesen ganzen Gutmenschen-Irrsinn nicht mehr als Folge des Schuldkomplexes erklären.Das muss doch was anderes sein.

    Es ist einfach verrückt,aber ohne Ironie oder Überspitzung.Es ist eine flächendeckende Geisteskrankheit.

  53. Heidelberg – Kirchheim
    Frau von drei Schwarzen überfallen, mit Messer bedroht und beraubt.
    Die Frau war gerade dabei, den Eingangsbereich ihres Hauses in der Straße „Am Dorf“ zu betreten, als plötzlich drei dunkelhäutige Männer hinter ihr auftauchten, sie mit einem Messer bedrohten und ihr Bargeld forderten.
    Wann? Nachts um 2? NEIN: nachmittags um 14:20!!!
    Hier fallen jetzt alle Schranken:
    http://www.t-online.de/regionales/id_74353482/frau-von-drei-maennern-ueberfallen-zeugen-dringend-gesucht-pressemitteilung-nr-2.html
    ======================================
    Direkt dazu noch eine persönliche Anmerkung – wieder gestern erzählt bekommen, ohne jegliche Fragen von mir, die Dinge kommen zu einem, ohne daß man es wünscht, erfährt man davon: (Sehr) hübsche Studentin, zog in den Multi-Kulti-Stadtteil MA-Neckarstadt… bereits nach wenigen Wochen ständige Belästigungen durch Afrikaner, sie wohnte im Erdgeschoss! Die standen mitunter schon vor der Tür, als sie rauskam und fragten sie nach ihrer Handy-Nummer, das gleiche als sie nachmnittags/abends nach Hause kam; als sie immer wieder ablehnte und rigoros betonte, sie möchte in Ruhe gelassen werden, wurden die Herrschaften ungemütlich bis bedrohlich, das wurde so schlimm, dass sie nach 3 Monaten direkt wieder AUSZOG!!!
    ==> MANNHEIM IST SCHWARZ!(-Afrika)

  54. @Waldorf und Statler

    Thüringer Allgemeine:

    Den Bewohnern eines nahe gelegenen Asylbewerberheims war der Zugang zu dem Gelände verweigert worden, obwohl sie bereits beim Aufbau des Festivals mitgeholfen hatten.

    mdr.de:

    Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden. Sein Vorschlag, die Flüchtlinge beim Aufbau des Geländes mitarbeiten zu lassen, sei aber von den Behörden abgelehnt worden.

    Ja was denn nun???

  55. Marburg wird „bunt“

    Polizei
    Falsche Kripo-Beamte erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

    Angebliche Kriminalbeamte, eine falsche Geschichte und dauerhafter Druck durch ununterbrochene Telefonanrufe waren die Zutaten für einen Betrug, dem eine 86-jährige Seniorin am Donnerstag zum Opfer fiel. Die Täter erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag.

    Marburg. Die beiden Männer gaben vor, als Beamte der Kriminalpolizei in einem Falschgeldverfahren gegen Bankangestellte zu ermitteln. Einer der Männer rief die 86-Jährige an und erklärte ihr die vermeintliche Sachlage. Er wickelte das Opfer dann sprachlich immer mehr ein und dank der geschickten Gesprächsführung gelang es ihm, die Seniorin zur Unterstützung bei den Ermittlungen zu überreden.

    Diese Hilfe mündete im Besuch zweier Geschäftstellen und dem Abheben größerer Geld-Beträge vom Konto der Dame. Nach der Kennzeichnung der Banknoten, wie vom Anrufer verlangt, steckte sie das Geld in Umschläge und übergab sie den jeweils vor der Bank bereits wartenden angeblichen Kriminalpolizisten.

    Als das Geld nicht wie versprochen „nach Auswertung der Spuren bis um 16.30 Uhr“ zurück war, schöpfte die 86-Jährige schließlich Verdacht und schaltete die Polizei ein. Von den beiden Betrügern fehlt bislang jede Spur.

    Beide Täter waren ungepflegt

    Es liegen jedoch Phantombilder vor (siehe Foto). Der eine Mann war zwischen 30 und 35 Jahren alt, vermutlich ➡ ausländischer Herkunft und maximal 1,70 Meter groß. Er hat dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine schmale Statur. Der Mann war schlecht rasiert, wirkte ungepflegt und herb. Bekleidet war er mit einer Jeans, einem „komisch grün verwaschenem“ T-Shirt und einer grünen Jacke.

    Sein mutmaßlicher Mittäter war mit etwa 1,80 Meter deutlich größer, um die 40 bis 45 Jahre alt und von korpulenter Figur mit ausgeprägtem Bauch. Er hat ein dickes, rundes Gesicht und dunkle, eher kurze Haare. Auch er wirkte ungepflegt. Zur Jeans trug er ein weißes T-Shirt.

    Die Männer traten bei ihrem Opfer jeweils einzeln auf und sagten kein Wort. Möglicherweise waren sie in einem weißen Auto unterwegs. Die Männer hielten sich einzeln oder gemeinsam zwischen 11.50 und 15.30 Uhr in der Marburger Innenstadt zwischen der Universitätsstraße und der Weidenhäuser Straße sowie der Frankfurter Straße und der Straße Am Grün auf.
    Die Kripo bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Männer? Wer hat sie dort oder auch anderswo gesehen? Wer hat die beiden in einem Auto gesehen und kann dazu Angaben machen? Jeder Hinweis könnte zur Identifizierung beitragen und ist deshalb wichtig.

    Sachdienliche Hinweise an die Kripo Marburg unter Telefon 06421/406-0.

  56. Marburg wird „bunt“

    Polizei
    Falsche Kripo-Beamte erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

    Angebliche Kriminalbeamte, eine falsche Geschichte und dauerhafter Druck durch ununterbrochene Telefonanrufe waren die Zutaten für einen Betrug, dem eine 86-jährige Seniorin am Donnerstag zum Opfer fiel. Die Täter erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag.

    Marburg. Die beiden Männer gaben vor, als Beamte der Kriminalpolizei in einem Falschgeldverfahren gegen Bankangestellte zu ermitteln. Einer der Männer rief die 86-Jährige an und erklärte ihr die vermeintliche Sachlage. Er wickelte das Opfer dann sprachlich immer mehr ein und dank der geschickten Gesprächsführung gelang es ihm, die Seniorin zur Unterstützung bei den Ermittlungen zu überreden.

    Diese Hilfe mündete im Besuch zweier Geschäftstellen und dem Abheben größerer Geld-Beträge vom Konto der Dame. Nach der Kennzeichnung der Banknoten, wie vom Anrufer verlangt, steckte sie das Geld in Umschläge und übergab sie den jeweils vor der Bank bereits wartenden angeblichen Kriminalpolizisten.

    Als das Geld nicht wie versprochen „nach Auswertung der Spuren bis um 16.30 Uhr“ zurück war, schöpfte die 86-Jährige schließlich Verdacht und schaltete die Polizei ein. Von den beiden Betrügern fehlt bislang jede Spur.

    Beide Täter waren ungepflegt

    Es liegen jedoch Phantombilder vor (siehe Foto). Der eine Mann war zwischen 30 und 35 Jahren alt, vermutlich ➡ ausländischer Herkunft und maximal 1,70 Meter groß. Er hat dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine schmale Statur. Der Mann war schlecht rasiert, wirkte ungepflegt und herb. Bekleidet war er mit einer Jeans, einem „komisch grün verwaschenem“ T-Shirt und einer grünen Jacke.

    Sein mutmaßlicher Mittäter war mit etwa 1,80 Meter deutlich größer, um die 40 bis 45 Jahre alt und von korpulenter Figur mit ausgeprägtem Bauch. Er hat ein dickes, rundes Gesicht und dunkle, eher kurze Haare. Auch er wirkte ungepflegt. Zur Jeans trug er ein weißes T-Shirt.

    Die Männer traten bei ihrem Opfer jeweils einzeln auf und sagten kein Wort. Möglicherweise waren sie in einem weißen Auto unterwegs. Die Männer hielten sich einzeln oder gemeinsam zwischen 11.50 und 15.30 Uhr in der Marburger Innenstadt zwischen der Universitätsstraße und der Weidenhäuser Straße sowie der Frankfurter Straße und der Straße Am Grün auf.
    Die Kripo bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Männer? Wer hat sie dort oder auch anderswo gesehen? Wer hat die beiden in einem Auto gesehen und kann dazu Angaben machen? Jeder Hinweis könnte zur Identifizierung beitragen und ist deshalb wichtig.

    Sachdienliche Hinweise an die Kripo Marburg unter Telefon 06421/406-0.

  57. @ #73 Klara Himmel (13. Jun 2015 20:05)

    abgelehnt od. mitgeholfen, das ist typisch im Stil von Kultur und Medien Pädagogen geschriebener Unfug, ich bin überzeugt PEGIDA und Frau Zschäpe sind an allem Schuld, mit Tugce wäre das nicht passiert, wir werden es bei der diesjährigen Weihnachtsansprache vom Quell aller Weißheiten, den Herrn Gauck hören

  58. HH-Bergedorf: Versuchter Mord in Wohnunterkunft
    „In der Nacht ist ein 24-jähriger Afghane von einem mindestens 21 Jahre alten Landsmann mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Der Täter geriet in einer Wohnunterkunft in Bergedorf mit drei Bekannten in Streit. Der 24-Jährige verwies den späteren Täter des Zimmers. Kurze Zeit später kehrte der Tatverdächtige zurück, bedrohte den 24-Jährigen zunächst verbal und stach ihm dann mit einem verborgen gehaltenen Messer in den Hals.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3043650

    HH-St.Georg: Mann entkleidet sich auf Bahnsteig
    „Aus unerfindlichen Gründen hatte sich kürzlich ein Mann auf dem Bahnsteig bis auf die Unterhose ausgezogen. Dazu schrie er sich in einer unbekannten Sprache derart in Rage, dass ihm Schaum vor dem Mund stand. Um den Mann vor sich selbst aber auch Andere zu schützen, wollte ihn die Polizei daraufhin in Gewahrsam nehmen. Der Widerspenstige konnte sich jedoch aus dem Griff der Beamten befreien. Danach ging er mit Fäusten auf seine Kontrahenten los, weshalb er schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Dabei zerriss er einem der Ordnungshüter das Hemd. In einem sogenannten sicheren Raum untergebracht, randalierte der 18-jährige Afghane derart, dass man ihn in eine Zelle sperrte. Auf dem Weg dorthin mussten die Beamten den weiterhin aggressiven Mann mit Pfefferspray bändigen. Ein Amtsarzt verfügte seine Einweisung ins Klinikum Nord.“ http://www.hamburger-wochenblatt.de/st-georg/polizei/mann-entkleidet-sich-auf-bahnsteig-d24796.html

    Graz/A: Tschetschene zertrümmert Burschen Gesicht
    „(…)Die Antwort des Zuwanderers war brutal – mit einem einzigen Faustschlag zertrümmerte er dem IT-Techniker das Gesicht. Der junge Mann erlitt dadurch einen Nasen-, einen Nasennebenhöhlen-, einen Jochbein- sowie einen Kieferbruch. Wegen einer Gehirnblutung war Dominik sogar kurz in Lebensgefahr. Sein geschockter Vater: „Es geht ihm den Umständen entsprechend schon etwas besser.“ Aber er muss weiterhin von den Ärzten intensiv betreut werden. Der Schläger, der nach der Attacke davonrannte, wurde auf den Gleisen von einem Polizisten gestellt, der sich bei der Rangelei leicht verletzte.“ http://www.österreich.at/chronik/Tschetschene-zertruemmert-Bursch-20-Gesicht/190966349

    Wien/A: Juwelier-Einbruch
    „„Auf den ersten Blick kann ich sagen, dass zehn bis 15 Marken-Uhren und mehrere Ringe fehlen“, sagt Inhaber Klaus Reifmesser und seufzt tief. Um zehn Uhr hätte er sein Geschäft aufsperren wollen, doch eine Stunde zuvor hatten sich bereits Einbrecher Zutritt verschafft. Das Duo hat die Tür aufgezwängt und sich an den offenen Vitrinen bedient. Viel konnten sie nicht einstecken, da sie von Passanten gestört wurden, die sofort die Polizei alarmierten. Einer der Täter wurde kurz darauf festgenommen. Der Tunesier hatte mehrere gestohlene Ringe, Schmuckstücke und Uhren bei sich. Der zweite Täter flüchtete in Richtung Staatsoper. Nach ihm wird gefahndet.(…)“ http://kurier.at/chronik/wien/juwelier-einbruch-in-wiener-city/135.490.681

    Wallau: Drogendealer festgenommen
    „Beamte der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift haben drei Männer wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in großen Mengen vorläufig festgenommen. Zuvor hatten Beamte einer Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Gießen bei einer Fahrzeugkontrolle im Raum Limburg etwa fünf Kilogramm Marihuana im Fahrzeug eines 42-jährigen Marokkaners entdeckt. Mit kriminaltaktischen Maßnahmen gelang es den Fahndern, eine fingierte Übergabe des Betäubungsmittels an die vermeintlichen beiden Abnehmer zu initiieren. Auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Wallau klickten die Handschellen. Die beiden 27 und 28 Jahre alten Männer, ein Niederländer und ein Marokkaner, wurden ebenso wie der Rauschgiftkurier vorläufig festgenommen.“ http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Drogendealer-in-Wallau-festgenommen;art676,1442364

  59. #71 bayer01 (13. Jun 2015 19:52)

    Jetzt mal ehrlich:
    Man kann doch diesen ganzen Gutmenschen-Irrsinn nicht mehr als Folge des Schuldkomplexes erklären.Das muss doch was anderes sein.

    Es ist einfach verrückt,aber ohne Ironie oder Überspitzung. Es ist eine flächendeckende Geisteskrankheit.
    ——————–
    Das mag schon sein, aber inszeniert wird diese kollektive Geisteskrankheit von Leuten, die ziemlich klar bei Verstand sind und genau wissen was sie wollen. Eine der Hauptverantwortlichen ist dafür bekannt, dass sie alles „vom Ende her“ plant.

  60. #44 Der_hungrige_Hugo
    Bei Tieren führen die Gutmenschen das durch, was sie bei den „Flüchtlingen“ nicht zu denken wagen: Wenn du z.B. im In- oder Ausland Tiere in Not retten willst, wird dir ein deutscher Tierschützer eindringlich erklären, dass das nur Sinn macht, wenn die so überlebenden Tiere sich nicht weiter fortpflanzen, da du sonst die Anzahl der hungrigen Mäuler und damit das Problem vergrösserst. Also Rettung nur in Verbindung mit Kastration. Beim Menschen gibt es Rettung in Verbindung mit Kindergeld. Aber das ist natürlich nie und nimmer zu vergleichen, denn Menschen sind Lebewesen und Tiere Sachen. Darum können auch nur Tiere Krankheitserreger weiter verbreiten und müssen in Quarantäne. Das ist doch ganz einfach zu verstehen – wenn man nicht gerade an gesundem Menschenverstand leidet, so wie Du 😉

  61. Immer diese gesangwilligen Franzosen:
    Diebstahl beim „Antanzen“:
    Ein 67-jähriger Hamburger war am Dienstag gegen 22??Uhr in der Bismarckstraße unterwegs, als er von zwei Männern mit Gesang und Abklatschen angegangen wurde. In einem günstigen Augenblick nahm ein Täter die braune Geldbörse mit auffälligem Krokodilmuster aus der Gesäßtasche. Darin befanden sich rund 150 Euro Bargeld, verschiedene Dokumente und Kreditkarten. Das Duo flüchtete in Richtung Wasserturm. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg.
    Der erste Täter soll etwa 20 Jahre alt, 1,60 Meter groß und schlank sein. Er trug kurze, schwarze, lockige Haare, eine blau-schwarze Jacke und dunkle Jeans. Der Zweite soll etwa 1,75 Meter groß sein, auch er schlank mit schwarzen, kurzen Haaren. Er war bekleidet mit heller Jacke und heller Hose. Die Männer sprachen französisch.
    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/diebstahl-beim-antanzen-1.2284568
    Welches Lied haben denn die beiden lebenslustigen ähm…“Franzosen“ (?!?), die unser verkommenes Dr*cksloch so schön mit ihrer Vielfalt erfreuen und zu internationaler Buntheit beitragen, denn geschmettert: Das hier vielleicht: Les Hommes Qui Passent ?!?
    https://www.youtube.com/watch?v=ycekLtDDGnc
    Ich bin mir sicher, der Geldbeutel ist dem Mann im Überschwang der Lebensfreude an der musikalischen Darbietung nur aus Versehen herausgefallen!

  62. OT

    Türkei: Mutter erschießt schwangere Tochter
    „(…)Die Bluttat ereignete sich in der zentralanatolischen Stadt Nigde, wie die „Hurriyet“ berichtete. Die Mutter habe während eines Besuchs bei Nachbarn von der Schwangerschaft ihrer Tochter erfahren und sei dann wutentbrannt nach Hause gegangen, um eine Pistole zu holen. Anschließend kehrte die 36-Jährige in die Wohnung der Nachbarn zurück und gab fünf Schüsse auf ihre Tochter ab, die im dritten Monat schwanger war. Zeugen leisteten Erste Hilfe und brachten die 17-Jährige in ein Krankenhaus. Auf dem Weg erlag diese jedoch ihren Verletzungen. Die Mutter erlitt nach ihrer Festnahme einen Nervenzusammenbruch und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.
    Nach Angaben von Menschenrechtlern wurden im vergangenen Jahr 286 Frauen in der Türkei getötet. In diesem Jahr gab es demnach schon 134 Opfer.“ http://www.n-tv.de/panorama/Mutter-erschiesst-schwangere-Tochter-article15294211.html

  63. #71 bayer01 (13. Jun 2015 19:52)
    Es ist eine flächendeckende Geisteskrankheit.
    ———————————-
    Das ist der richtige Ausdruck! Habs mir auch
    angeschaut. Hoffentlich ist nach der aufklärenden Rede vom Michael Stürzenberger und Anhang bei dem einen oder anderen doch noch ein Lichtlein aufgegangen.

  64. Schöner Kommentar einer empörten Focusleserin:

    vor 46 Min.
    und die Ver..arsch..ung geht munter weiter

    von Dagmar Haß

    eine einzige Schmierenkommödie. Wir als Volk sind machtlos, werden ausgenutz wie weiland zu absolutistischen zeiten. Unsere armen Kinder und Enkel, die bekommen es noch Jahrzehnte zu spüren. Nicht nur das GR-Theater, auch die Besiedelung des Landes von jährlich fast 1 Million Zuwanderern. Es ist wohl so wie Erich Kästner gesagt hat: Die Regierungen wählen sich ein anderes Volk… Hier lassen sie uns von Afrikanern und Asylbetrügern überrollen, es ist so offensichtlich, dass Hunderttausende Zuwanderer nach D, wollen, weil die Sozialleistungen so großartig sind. Und unsere Politiker so tun, als seien alle willkommen. Die Gefahren und schlechten Erfahrungen der Bevölkerung mit Kriminalität etc werden geleugent. Die Mahner gescholten und das ist höchst ungerecht!

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/griechenland-krise-varoufakis-geht-von-deutschem-bluff-aus-merkel-denkt-nicht-mal-an-grexit_id_4749072.html

  65. 84 johann (13. Jun 2015 21:35)
    Schöner Kommentar einer empörten Focusleserin
    —————
    Gefällt mir auch gut

    Diesen habe ich auch noch gelesen:
    was soll man von so einer Kinderlosen Frau Merkel auch erwarten, die verkauft ja nur die Zukunft unsere Kinder und lässt das Land mit Milliarden von Schulden zurück. Wenn Sie nicht mehr gewählt wird, sie muss sich ja keine sorgen um ihre Kinder machen.
    ———-
    Kinderlos – weil mal abgetrieben.

  66. #85 Nane (13. Jun 2015 22:09)

    Kinderlos – weil mal abgetrieben.

    Man kann es auch als feministische Freiheit bezeichnen, Tatsache ist aber auch, nicht nur das Männern enorme Kosten und Verantwortung erspart blieb, deutsche Frauen ermorden straffrei zum Eigennutz zukünftiges Leben…

    Jede Ausrede darüber ist sinnlos, denn es ist Tatsache…

  67. Duisburg-Marxloh kocht wegen Zigeunerzustrom

    Duisburg-Marxloh. Die Stadt Duisburg sorgt sich um den sozialen Frieden im Stadtteil Marxloh. Nach der massiven Zuwanderung von Südosteuropäern gibt es vermehrt Gewalt.(….)

    Stadt Duisburg sieht sozialen Frieden in Marxloh gefährdet | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/sozialer-friede-in-marxloh-gefaehrdet-id10771686.html#plx919750113

    Vor allem türkische Anwohner klagen über einen „außer Kontrolle geratenen Stadtteil“:

    Marxloh. Medienmacher Halil Özet wollte im kleinen Kreis besprechen, wie sich das Zusammenleben mit zugezogenen Roma verbessern lässt. Es kamen 60 Nachbarn

    Müll, „Schwarzarbeiterstrich“, Rattenplagen, nächtliche Ruhestörungen, Diebstähle, und immer aggressiver werdende zwischenmenschliche Konflikte: 60 Marxloher Bürger machten ihrem Ärger im Medienbunker am Dienstagabend Luft.

    Sie zeichneten mit ihren Klagen das finstere Bild eines, aus ihrer Sicht, außer Kontrolle geratenen Integrationsprozesses tausender Roma im Stadtteil.

    Im Medienbunker am Johannismarkt hatte Medienmacher Halil Özet am Dienstagabend gemeinsam mit dem Runden Tisch Marxloh im kleinen Kreis Strategien besprechen wollen, wie man in der Nachbarschaft ins Gespräch kommen kann, um die stetig wachsenden Müll- und Schrottberge im öffentlichen Raum unter Kontrolle zu kriegen.(…)

    Dazu der WAZ-Kommentar:

    Es waren keine Rassisten oder notorischen Fremdenhasser, die da im Medienbunker über unerträgliche Zustände in Marxloh geklagt haben. Bunt gemischt, wie der Stadtteil selbst, waren die Gäste von „Made-in-Marxloh“-Macher Halil Özet.

    Die Bürger klagen, seit rund zwei Jahren befinde sich ihr Stadtteil Marxloh in einer drastischen Abwärtsspirale, gesäumt von Müll, Ruhestörung, aggressivem Betteln und Ladendiebstählen.

    Die Roma, die aus einer für uns fast unvorstellbaren Armut freiwillig oder durch Schlepper ermutigt nach Duisburg kamen, sind hier nur vordergründig Täter.

    Vielmehr werden sie in ihrer prekären Lebenssituation oft von gut organisierten Profiteuren ausgenutzt und instrumentalisiert. Hausbesitzer, deren Strohmänner und windige Vermieter verdienen sich eine goldene Nase, weil sie diese Menschen mit Knebelverträgen in Bruchbuden einpferchen. Ohne Toiletten, Strom und Mülltonnen. Keine Krankenversicherung, keine Schule für die Kinder, keine Chance auf faire Arbeit.

    Der Staat – und in ihm Land NRW und Kommune – hat die Pflicht, in Marxloh geltendes Recht durchzusetzen. Um den Stadtteil, der zurzeit einem kochenden Wasserkessel gleicht, vor der drohenden Explosion zu bewahren.

    Neben dem Verhindern und Wegräumen von Müll muss dabei das Hauptaugenmerk auf der Zerschlagung der Strukturen ruhen, die aus dem Leid des ganzen Stadtteils Riesen-Renditen ziehen.

    Schließlich kamen spontan rund 60 Marxloher Bürger in den Medienbunker. Türkischstämmige Ehepaare, die Angst um ihre Kinder haben. Deutsche Familienväter, die das Vertrauen in Politik, Polizei und Gesetz im Stadtteil verloren haben. Polen, Serben, gemischt-konfessionelle Ehepaare, die wegen des rasant fortschreitenden Verfalls entschlossen sind, ihrer Heimat Marxloh den Rücken zu kehren.

    Marxloher Hilferufe aus dem Medienbunker | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html#plx1935375914
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html

    Trotzdem betreiben die Vertreter der Flüchtlingslobby weiter Propaganda:

    Adam und Eva wurden vertrieben (aus dem Paradies), Maria und Josef mussten mit Jesus fliehen (vor König Herodes) und auch der Prophet Mohammed war gezwungen, seine Heimat zu verlassen (womit die Zeitrechnung der Moslems begann): Flucht und Vertreibung seien so alt wie die Menschheit, erläuterte Zehra Yilmaz, Leiterin der Landesasylunterkunft in Neumühl. Die gläubige Muslimin, die evangelische Theologie studiert hat, sprach am Mittwochabend beim Jahresempfang der Katholischen Kirche und Caritas im Neudorfer Gabrielhaus.(…)

    „Flüchtlinge gehören zur Menschheitsgeschichte“ | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/fluechtlinge-gehoeren-zur-menschheitsgeschichte-aimp-id10723212.html#plx446656304

  68. #56 Franz (13. Jun 2015 18:35)
    Warum haben andere Länder wie Australien, Polen, Ungarn usw. normale Regierungen, wir aber nur eine Verbrecherregierung, die das eigene Volk bescheißt wo es nur geht?

    Das Volk wird auch anderswo ausgeraubt, aber Selbsthaß, Schuldkomplex und Wunsch nach Selbstausrottung sind typisch deutsch. In Verbindung mit Weltrettungsphantasien, Obrigkeitshörigkeit, Feigheit und freudiger Unterwerfung unter den „geliebten Führer“ (heute: Merkel, Gutmenschenideologie, Islam) gibt das eine „schöne“ Mischung.

    +++Wehrt euch gegen Raubstaat, Negativzinsen, Totalüberwachung und Versklavung: BAR ZAHLEN!+++

  69. Normalerweise spreche ich nicht über meinen Job..aber nun tue ich es doch…ich bin Ladendetektiv…ja, der Böse..und Danke dieser grenzenlosen Bereicherung für wohl den Rest meines Lebens in sicherer Position. Ok, sicher ist mein Leben nicht mehr…aber die Quote ist fast nicht mehr zu toppen…Rumänen, Litauen und Zigano teilen sich die Plätze..dann Russia und Junkie..dann, mit gesundem Gewaltpotential…Nordafrikaner..Algerien..Platz 1. Übrigens kommen aus Nordafrika zu 99,9 % nur männliche 17 Jährige…teilweise leicht ergraut..die dann der Jugendhilfe nach Straftat zugeführt werden…fast alle sind im selben Monat geboren und haben keinen Pass mitgebracht..sowas aber auch..

  70. #81 Smile (13. Jun 2015 20:55)

    (…)

    Der erste Täter soll etwa 20 Jahre alt, 1,60 Meter groß und schlank sein. Er trug kurze, schwarze, lockige Haare, eine blau-schwarze Jacke und dunkle Jeans. Der Zweite soll etwa 1,75 Meter groß sein, auch er schlank mit schwarzen, kurzen Haaren. Er war bekleidet mit heller Jacke und heller Hose. Die Männer sprachen französisch.

    (…)

    Die sogenannten „Antänzer“ stammen überwiegend aus Nordafrika – Algerien, Marokko, Tunesien – und sprechen deshalb Französisch (das spricht man dort noch aus alten Kolonialzeiten).

    Siehe auch:

    Erst angetanzt, dann abgezockt: Trickbetrug in Köln

    https://www.youtube.com/watch?v=96Xn_iM7bUA

  71. In der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung ist jetzt eine ständige Polizeipräsenz eingerichtet worden. 15 Polizeibeamte sind dort fast rund um die Uhr präsent. Zuvor mussten die Beamten bis zu 10 mal am Tag anrücken um Schlägereien zwischen den Männern zu schlichten.
    Wenn das in 3 Schichten gemacht wird, wären das 45 Beamte, die dort im Dauereinsatz sind. Was das wohl noch zusätzlich zur Unterbringung kostet?

  72. unser Steuergeld für Asylbetrüger:
    Jugendlichen aus Afghanistan und Gambia sowie je einem aus Nigeria und Eritrea die kleinste ist. Da der Aufwand für die sechs Jugendlichen relativ groß ist, spricht die Koordinatorin der Asylhelfer von einem Experiment.

    Auf die Heranwachsenden passt laut Kronenbitter rund um die Uhr ein Securityservice auf, tagsüber kommt noch ein bisher täglich wechselnder Sozialpädagoge der Gesellschaft für Jugend- und Familienhilfe als hauptamtlicher Betreuer dazu

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/kottgeisering-fluechtlinge-im-villenviertel-1.2520929

Comments are closed.