koenigswinterBis Mai wurden der Stadt Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis gegenüber Bonn-Bad Godesberg in diesem Jahr 88 Flüchtlinge zugewiesen, womit die Zahl jetzt bei 232 liegt. Bis Jahresende werden weitere 126 erwartet. Zwischen der Herresbacher Straße und dem Friedhof in Oberpleis soll daher ein neues Asylbewerberheim gebaut werden. Um das Heim dort bauen zu können, muss die Fläche als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden. Die Stadt hat nach Prüfung zahlreicher Standorte diesen als den geeignetsten ermittelt. Das städtische Grundstück war ursprünglich als Erweiterungsfläche für den benachbarten Friedhof vorgesehen. In dem geplanten neuen Asylbewerberheim sollen 80 bis maximal 100 Personen eine vorübergehende Heimat finden.

(Von Verena B., Bonn)

Der Bonner General-Anzeiger berichtet:

Der Neubau ist erforderlich, weil in der Paul-Moor-Schule in Oberpleis, die die Stadt dem Rhein-Sieg-Kreis abkauft, nur eine vorübergehende Unterbringung von rund 80 Flüchtlingen vorgesehen ist. Dauerhaft wird das Gebäude jedoch als Verwaltungsstandort benötigt. Und die Kapazitäten im Stieldorfer Übergangsheim sind erschöpft. [..]

Die Verwaltung favorisiert die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen mit perspektivisch längerem Aufenthalt. Bei Flüchtlingen aus den so genannten „Sicheren Herkunftsstaaten“ möchte sie an der Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften festhalten. Dazu gehören Asylbewerber aus Bosnien und Herzegowina, Ghana, Mazedonien, Senegal und Serbien. Asylanträge aus diesen Ländern gelten als „offensichtlich unbegründet“ und werden in der Regel abgelehnt.

Zurzeit kommen von den 232 Flüchtlingen in Königswinter 104 aus den Westbalkanstaaten und zwei aus Ghana. Für die Flüchtlinge aus diesen Ländern soll es künftig auch ein beschleunigtes Verfahren geben.

Ehrenamtliche Angebote für Asylbewerber

Mehrere Vereine und Institutionen in Königswinter bieten inzwischen Angebote für Flüchtlinge. Beim HSV Bockeroth können Asylbewerber kostenlos Mitglied werden und das gesamte Angebot nutzen. Die SSG Königswinter bietet bis zu den Herbstferien montags eine offene Sportstunde für Interessierte auf dem Oberpleiser Sportplatz an. Bei der Volleyballgruppe der HSG Siebengebirge-Thomasberg können Flüchtlinge kostenlos freitags am Training in Heisterbacherrott teilnehmen.

Das Gymnasium am Oelberg plant in der Woche vor den Sommerferien ein Integrationsprojekt. Die Schüler wollen jugendlichen Flüchtlingen eine kulturelle Stadtführung in Bonn anbieten. Die Katholische Jugendagentur möchte im Übergangsheim in Stieldorf und später auch in der Paul-Moor-Schule eine Spielbörse einrichten oder einen mobilen Spielbus einsetzen.

Die VHS Siebengebirge hat einen vom Land NRW geförderten Deutschkursus mit 100 Unterrichtsstunden in Stieldorf organisiert, der bereits am 6. Mai gestartet ist.

Im Ehrenamtsraum in Stieldorf finden weitere Deutschkurse statt. Außerdem werden dort Hilfe bei Hausaufgaben, Übersetzung, Rechtsfragen und eine Psychologische Beratung ehrenamtlich angeboten.

Die Pfarreiengemeinschaft Königswinter-Am Oelberg plant die Einrichtung eines ersten sozialen Runden Tisches am 24. Juni.

Für „Flüchtlinge“ muslimischen Glaubens ist die Stadt Königswinter allerdings eine Zumutung: Dort finden im Sommer ständig sündige Weinfeste mit fröhlichen Menschen statt, ebenso Konzerte von Musikvereinen, Theateraufführungen und die Königswinterer Kunsttage.

Andererseits hat auch in der romantischen Stadt am Rhein bereits die islamische Landnahme stattgefunden: Dort gibt es die DITIB-„Moschee Königswinter“ mit Minarett. 1991 wurde zu diesem Zweck eine ehemalige Gastwirtschaft umgebaut. Statt saufen sollen die Leute beten, das ist besser für sie, dachten sich wohl die 150 Mitglieder der fordernden Moscheegemeinde. Im Oktober 2011 hatte vor der Moschee eine Messerattacke stattgefunden, bei der ein junger Türke einen jungen Kurden schwer verletzte (Anklage wegen versuchten Totschlags sowie gefährlicher Körperverletzung), weil dieser durch das Tragen einer Kette mit kurdischem Symbol vor der Mosche nach Ansicht des Türken eine Ehrverletzung begangen habe. Unterschiedliche Kulturen tragen eben immer wieder auf beeindruckende Weise zur Vielfalt in deutschen Städten bei.

Wir wünschen den lebensfrohen und hilfsbereiten Bürgern in Königswinter viel Freude mit ihren Neubürgern! Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Die Zukunft in deutschen Gemeinden.
    Wünsche von Deutschen unwichtig.

    Vorrang hat nur noch die Ansiedlung und die Anspruchsbefriedung von angeblichen Flüchtlingen. Alles andere wird zweitrangig, z.B. die Renovierung der Sporthalle od. Zuschüsse für deutsche Vereine (mehr Geld gibt’s dann nur noch für Refuschie-Hilfsvereine) und und und. Oder aber, die Gemeinde macht weiter wie bisher, dann werden aber den deutschen Gemeindemitgliedern die Steuern drastisch erhöht, z.B. eine Verdoppelung der Grundsteuer und der Gebühren. Unsere heutigen Politiker werden keine Skrupel davor haben die Steuern weiter drastisch zu erhöhen, Schäuble hat dies für 2017 ja schon angekündigt.

  2. und die Konsequenz:
    kein Friedhofsplatz für die
    vermehrt „abgelebt werdenden“
    Biodeutschen…

  3. Die gute Tat!

    Haben Sie ein gutes Herz?
    Möchten Sie Flüchtlingen helfen?
    Fühlen Sie sich angesprochen?
    Das ist prima! Wir hätten da was für Sie!
    Jetzt bietet sich Ihnen die einmalige Gelegenheit!
    Was können Sie tun?
    Spenden Sie reichlich! Nicht kleckern, sondern klotzen!
    Am besten, Sie stellen gleich Ihr gesamtes Hab und Gut diesen armen Menschen, welche alles verloren haben, zur Verfügung!
    Der deutsche Staat wird Sie ggf. lobend erwähnen!
    Das sollte Ihnen die Sache wert sein.

    Selig sind die Bekloppten –
    denn sie brauchen keinen Hammer! AMEN

  4. Tatmotiv Hunger:Immer mehr Senioren werden zu Ladendieben
    Murnau – Hunger lässt sie zu Ladendieben werden: Bei der Murnauer Polizei werden zunehmend Senioren aktenkundig, die Essen stehlen.
    „Die Entwicklung – Murnaus Polizei-Chef Joachim Loy findet sie „auffallend“: Die Inspektion verzeichnet in ihrem Zuständigkeitsgebiet zunehmend Senioren, die beim Ladendiebstahl ertappt werden. 10 Menschen über 60 Jahren bei insgesamt 30 angezeigten Taten waren es im vergangenen Jahr – „so viele wie noch nie“, betont Loy. Einst stellten ältere Täter bei diesem Delikt eher eine große Ausnahme dar. Mittlerweile gehört jeder dritte Beschuldigte dieser Gruppe an. Der Polizei-Chef beobachtet seit längerem eine langsame, aber stetige Zunahme.“
    http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau/tatmotiv-hunger-senioren-werden-murnau-ladendieben-5064010.html

    Für den Asylbetrüger, hat dieser Vasallenstaat üppigste Gelder übrig und immer mehr Rentner müssen klauen gehen!
    Es ist Sommer,da reichen Container auch!

  5. Werden wir bei den nächsten Wahlen diese
    Verbrecher noch einmal wählen.?

    Vermutlich ja, denn diese PI Artikel werden
    von zu wenigen Bürgern gelesen.
    Es müßten sich viele von uns melden die diese
    Artikel kopieren und verteilen.
    Dafür müssen sie aber kürzer und prägnanter
    sein (ohne Fremdworte)


  6. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir Deutschen müssten endlich aufhören Steuern u.

    Abgaben zu zahlen… dann wäre dieser Asylwahnsinn

    schnell vorbei!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  7. Wozu braucht Königswinter eine Friedhofserweiterung, wenn die Leute aus Königswinter eh aussterben oder verdrängt werden? Und für einen muslimischen Friedhof wird sich immer noch ein Platz finden lassen.

  8. Das Gymnasium am Oelberg plant in der Woche vor den Sommerferien ein Integrationsprojekt. Die Schüler wollen jugendlichen Flüchtlingen eine kulturelle Stadtführung in Bonn anbieten.
    ……………
    Sehr lobenswert diese dummen Kartoffeln, man muss schließlich wissen wer einem an den Kopf tritt wenn moslemische Forderungen nicht erfüllt werden (Gib mir Handy)oder auch nur ein falscher Blick zustande kommt.
    Was diesbezüglich die feige Mentalität dieser
    Spezies zutage fördert ist, dass man, wenn man einzelnen Moslems unverwandt in die Augen schaut, diese dem Blick nicht standhalten. Jedoch in Gruppen auftretend sind sie „König der Löwen“.

  9. Schweden: Islamgegner wecken Gutmenschen-Viertel um 6 Uhr früh mit lautstarken Muezzin-Rufen

    Was für eine Aktion: Islamgegner wecken Gutmenschen in Saltsjöbaden, ein Ort in der schwedischen Provinz Stockholm, um 6 Uhr früh mit laustarken Muezzin-Rufen, die aus ihrem Auto ertönen. Natürlich sind die Gutmenschen nicht gerade entzückt, fühlen sich gestört und alarmieren die Polizei siehe

    https://www.netzplanet.net/schweden-islamgegner-wecken-gutmenschen-viertel-um-6-uhr-frueh-mit-lautstarken-muezzin-rufen/

  10. Flüchtlingsneubau oder Friedhof? Eindeutig ein Zielkonflikt: Je mehr „Flüchtlinge“ kommen, desto mehr Friedhöfe sind nötig – für die Einheimischen!

  11. Für „Flüchtlinge“ muslimischen Glaubens ist die Stadt Königswinter allerdings eine Zumutung: Dort finden im Sommer ständig sündige Weinfeste mit fröhlichen Menschen statt, ebenso Konzerte von Musikvereinen, Theateraufführungen und die Königswinterer Kunsttage………
    He, das ist unser Leben. Ab nach Hause wenn es denen nicht passt. Warum bekommen die immer neue Gebäude. Schaft das Pack dahin wo Platz ist. Die Königswinterer haben doch einen Vogel. Mensch warum last ihr euch auf der Nase rumtanzen.

  12. Der Irrsinn hast Methode!

    Wer soll das alles nur bezahlen? Natürlich gegen unseren Willen wir Steuerzahler! Die Politiker, die das alles zulassen und unseren von uns für uns geschaffenen Sozialstaat von unerwünschten Mitessern aus den vorwiegend muslimischen und afrikanischen Elendsgebieten tilgen lassen, gehören samt und sonders zum Teufel gejagt. Das hat mit Asylrecht nichts mehr zu tun.
    Unter dem Deckmantel „ASYL“ dringen Heerscharen von
    ungelernten und unerwünschten Mitessern in unser Land und, ja, man kann es nicht anders formulieren,
    „fressen uns buchstäblich die Haare vom Kopf.“

    Die Kommuenen „schreien“ nach ,mehr Geld vom Staat.
    Geld, das nicht da ist.
    Infrastruktur, soziale Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Sportplätze werden zweckentfrem-
    det. Der Unmut steigt von Tag zu Tag!
    Langsam werden wir zu Fremden im eigenen Land!

    Warum werden diese Eindringlinge, die es, von Minderheiten abgesehen, nur auf unser Sozialsystem abgesehen haben, nicht wie in Australien gleich wieder an ihre Heimatküste geschleppt.

    Ich fordere, daß jeder Gutmensch und Politiker, der immer noch für ungehemmte Zuwanderung ist, für
    eine dieser vielköpfigen Fremdfamilien aufzukommen hat.

  13. Man möchte ja beinahe ganz gutmenschlich mitsingen und sagen, lieber was für die Lebenden als für die Toten. Wenn nicht der Großteil des Gesäusels politisch motivierte Lügen wären. Diese „Flüchtlinge“ sind nämlich genauso „vorübergehend“ wie die Leichen.

  14. Zitat: „Beim HSV Bockeroth können Asylbewerber kostenlos Mitglied werden und das gesamte Angebot nutzen. Die SSG Königswinter bietet …“.

    Kostenlos für Asylbewerber!
    —————————

    Ein Beispiel von vielen:
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Ministerium-gibt-Go-Karlsruher-Asylbewerber-duerfen-kostenlos-Bahn-fahren;art6066,1443412
    Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.“

    Für die Geringverdiener und schuldlos in Hartz IV gelandeten Einheimischen muss das als Ungerechtigkeit empfunden werden, wenn die meisten von ihnen jahrelang Steuern gezahlt haben und andere kostenlos fahren dürfen die nichts eingezahlt haben.

  15. #7 Nefe

    Ha,Ha,Ha…

    Danke für den link !

    Den „mobilen“ Muezzinruf am besten Sonntagmorgen vor den Privatwohnungen von Hofreiter, Künast und Roth auffahren!

    Aber jeden Sonntag um 5:00 Uhr plärren !

  16. Für „Flüchtlinge“ muslimischen Glaubens ist die Stadt Königswinter allerdings eine Zumutung: Dort finden im Sommer ständig sündige Weinfeste mit fröhlichen Menschen statt, …

    Keine Bange – nicht mehr lange.
    Im Leben finden wir kaum noch Ruhe und für die Letzte ist kein Platz mehr.
    Demnächst kommt Pflichtverbrennung für alle Biodeutschen samt anschließender Verstreuung in die Flüsse.
    Wir sollen von diesem Erdenball ausradiert werden.

  17. Die Pfarreiengemeinschaft Königswinter-Am Oelberg plant die Einrichtung eines ersten sozialen Runden Tisches am 24. Juni.

    Wie genau muß ich mir den das vorstellen, von wegen sozialer runder Tisch…. eine Runde “ Tabledance “ oder was ?……dargeboten von willigen “ oben ohne Weibern „, extra für die traumatisierten Neecher,………oder wie ?

  18. #7 Nefe
    gute Idee! Man weiss jetzt wo die Verursacher wohnen,um sie dann für den Verfall des Landes zur Verantwortung ziehen zu können!

  19. Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.”
    —–
    Der Irrsinn nimmt keine Ende. Ich habe heute Menschen getroffen und wir sind auf die Invasoren gekommen. Der Deutsche der nur die Zeitung liest und die Fernsehprogramme schaut bekommt solche Dinge überhaupt nicht mit. Wir müssen, das bekannter machen. Unbedingt !

  20. Über die Islamisierung und Flüchtlingswelle gibt ein interessante Buch „Mekka Deutschland“ von Udo Ulfkotte vom Kopp Verlag

  21. Bei den fremdländischen Lieblingen da blühen offensichtlich auch Sportvereine in zwangsbereicherten Ortschaften auf u. betteln regelrecht mit – selbstredend gratis- Trainings- u. Kursangeboten um die begehrten „Flüchtlinge“. Der deutsche Sportfreund ist nicht etwa verwundert, empört o. begehrt anderweitig dagegen auf. Nein, er ist auch noch froh, damit sein Verein endlich „bunte Bereicherung“ erfährt – war ja vorher richtig öde u. blöde mit lauter Deutschen.

    In Chemnitz gibt’s demnächst ein „Welcome-Refugees“-Kickerturnier, inkl. Bleiberecht-Forderung; vielleicht steht noch ein Kicker im kürzlich geschlossenen Jugendclub im Stadtteil Glösa:
    http://flumichemnitz.blogsport.de/2015/04/01/welcome-refugees-kickerturnier/

    Endlich, die Fachkräfte kommen!
    Neun syrische Mediziner in einem ungarischen Rettungswagen aus Polen kommend samt zweier ungarischer Sanitäter als Bonus:
    https://mopo24.de/nachrichten/im-geklauten-krankenwagen-neun-syrer-geschleust-7565

  22. Hoffentlich wird das Weinfest noch rechtzeitig abgesagt. Undenkbar, daß traumatisierte Flüchtlinge die Werbeplakate während ihrer Beutezüge ertragen müssen.

    Diese manchmal minderjährigen Flüchtlinge haben auf ihrer oft zehnjährigen Odyssee so viel Schreckliches erlebt, daß ihnen keine abendländische Provokation zugemutet werden darf.

    Tipp: Drei optisch voneinander getrennte Grillplätze einplanen, dann gibts erst später Haue

  23. Der G7-Gipfel ist entartete, spätrömische Dekadenz in Reinkultur.

    Da gibt die Merkel für 7 Hansels (nach denen kein Hahn kräht) in zwei Tagen 360 Mio. Euro aus, mit einem wagen Ergebnis.

    Aber die Städte haben kein Geld für Straßen, Brücken , Schienen, Schulen usw..

    Hoffe die Merkel wird sich dafür vor einem Gericht zu verantworten haben.

    Ein Sicherheitsexperte meinte letztens, das man diese Veranstaltung in einem normalen Hotel für 3 Mio, hätte machen können.

    An solchen Veranstaltungen und Kosten sieht man das Deutschland keine Demokratie ist und von einer Despotin regiert wird..
    Die Merkel muss weg!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Atemberaubender Unsinn“

    360 Millionen Euro? Streit um Kostenexplosion beim G7-Gipfel

    Der Bund der Steuerzahler sorgt mit einer neuen Kostenschätzung für Aufregung. Nicht wie veranschlagt 130 Millionen Euro, sondern horrende 360 Millionen soll der G7-Gipfel demnach kosten. Der Vorwurf: Die Politik wolle die wahren Kosten verschleiern. Das bayerische Innenministerium hält dagegen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/g7-gipfel-elmau/g7-gipfel-streit-um-kostenexplosion-steuerzahlerbund-veranschlagt-360-millionen-euro_id_4709572.html

  24. Das Bestialische der organisierten BRD-Parteien-Staatskriminalität, die Umvolkung, die Entdeutschung, der Eigen-Völkermord, alles beschleunigt sich in eine abartige Form von Landesverrat, Hochverrat, Kollaboration, historisch einzigartig. Die alternativlos verordnete kulturelle Selbstauslöschung im Verräterstaat:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/migration-fluechtlinge-sigmar-gabriel-faehre?

    „Gabriel will Flüchtlinge mit Fähren nach Europa holen.
    Deutschland ist gefordert, aber nicht überfordert“, sagte Gabriel weiter.
    Allerdings müsse der Bund die Kommunen bei den Kosten weiter entlasten, ….
    Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özo?uz (SPD), forderte, dass Flüchtlinge regulär medizinisch versorgt werden müssten “

  25. Kostenlose Angebote allerorten für „Refutschies“. Was wohl die großherzigen Gutmenschen sagen werden, wenn sie erfahren, dass ca 70% dieser Personen weder Duldung noch Asyl erhalten ? Ich jedenfalls würde mich schwer veralbert fühlen. Und Deutsche mit wenig Kohle können sich zu recht über dieses Angebot Ungleichbehandlung aufregen, das ihnen nicht gemacht wird. Anscheinend sind die eigenen Leute prinzipiell weniger unterstützungsbedürftig als Wildfremde. Lässt schon tief blicken.

  26. OT ??? erst durch schlepper auf holzbooten, dann schlauchboote, dann marineschiffe,
    jetzt …

    Gabriel will Flüchtlinge mit Fähren nach Europa holen
    „Warum können syrische Flüchtlingsfamilien nicht mit der Fähre nach Europa kommen?“, fragte Gabriel auf einer Konferenz seiner Partei zur Einwanderung. *

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/migration-fluechtlinge-sigmar-gabriel-faehre

    * „weil sie ohne anerkennung gem richtlinien
    nicht als solche anerkannt sind, dickerchen.
    READ THAT F’…NG MANUAL!“

  27. Also, wenn ich in einem dieser Häuser wohnen würde, würde ich schleunstmöglich umziehen.

    Lieber ein paar Verstorbene als Nachbarn als Asylanten.

  28. Für „Flüchtlinge“ muslimischen Glaubens ist die Stadt Königswinter allerdings eine Zumutung: Dort finden im Sommer ständig sündige Weinfeste mit fröhlichen Menschen statt, ebenso Konzerte von Musikvereinen, Theateraufführungen und die Königswinterer Kunsttage.

    Auch der nahegelegene Saunapark Siebengebirge dürfte die „Neubürger“ ziemlich verwirren, zumal dort weiträumig „FKK-Schimmen“ im Angebot ist:

    http://www.saunapark-siebengebirge.de/2015/04/fkk-schwimmen-ab-mai/

  29. #15 NahC (04. Jun 2015 16:39)

    Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.”

    Falsch: Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.

    Richtig: Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, der deutsche Arbeitnehmer übernimmt Kosten.

  30. ….. schnellstmöglich umziehen…. muss das heissen

    Das kommt davon, wenn man gleichzeitig Roland Garros schaut.

    2 Schweizer im Halbfinal :lol:.

  31. #28 LEUKOZYT (04. Jun 2015 17:04)

    OT ??? erst durch schlepper auf holzbooten, dann schlauchboote, dann marineschiffe,
    jetzt …

    Gabriel will Flüchtlinge mit Fähren nach Europa holen
    “Warum können syrische Flüchtlingsfamilien nicht mit der Fähre nach Europa kommen?”, fragte Gabriel auf einer Konferenz seiner Partei zur Einwanderung. *
    ———————
    Tipp: etliche Fluglinien haben ihre Preise für die Business-Class leicht gesenkt. – Für unsere Lieblinge: nur das Allerbeste!

  32. Hab selbst Freunde in Oberpleis, das liegt oben im Siebengebirge.
    Wir nennen das immer scherzhaft das Auenland. Es hat mit Königswinter unten am Rhein wenig zu tun, außer der Verwaltung.
    Da oben werden unsre illegalen Freunde nicht lange bleiben.
    Jede Stunde ein Bus nach Bonn, der letzte abends um 10.
    Pure Idylle, aber totlangweilig.
    Konsumentenkreis für Dope auch überschaubar.

  33. #32 Das_Sanfte_Lamm (04. Jun 2015 17:13)

    #15 NahC (04. Jun 2015 16:39)

    Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.”

    Falsch: Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.

    Richtig: Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, der deutsche Arbeitnehmer übernimmt Kosten.
    ————————
    Ist doch prima: dann müssen die Schwarzen nicht mehr schwarz fahren und wir dürfen uns nach Herzenslust schwarz ärgern!

  34. Flüchtlingsheime und Friedhöfe sind beides Zukunfsprojekte, die Deutschland braucht.

    Immerhin muss man die „endbereicherten“ Bio-Kartoffeln dann irgendwo verscharren können.

    Und noch viele „Flüchtlingsfamilien“ bestehend aus 20jährigen alleinreisen Negern suchen noch dringend eine Bleibe in Refutschi-Land Jörmennie!


  35. In dem geplanten neuen Asylbewerberheim sollen 80 bis maximal 100 Personen eine vorübergehende Heimat finden…
    ———————————————-
    Der war gut !
    In wenigen Jahren wird man eine ‚0‘ dranhängen müssen !

  36. @ #28 LEUKOZYT (04. Jun 2015 17:04)

    Gabriel will Flüchtlinge mit Fähren nach Europa holen

    In Sarkasmus sollte man meinen, das man den Menschenfeind Gabriel verklagen müsste, weil der nicht schon viel eher auf diese Idee gekommen ist…“ Flüchtlinge mit Fähren nach Europa “ zu holen

  37. Wozu Friedhof?
    Deutsche gleich auf den Müll!

    ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Langenhagen/Nachrichten/Hilfsidee-fuer-Fluechtlinge-findet-schnell-Freunde

    Noch ist Justyna Scharlé nicht vollends glücklich. Aber sie hat hörbar gute Laune.
    Denn ihr Hilfsaufruf bei der Suche nach Fahrrädern für Flüchtlinge hat ungeahnten Zuspruch gefunden.

    LangenhagenGaza/Negersachsen. Zunächst klingt es nach einer dieser Bitten, die in diesen Tagen so oft zu hören sind.
    „Wir suchen gebrauchte, aber verkehrstüchtige Fahrräder, damit sich die bei uns untergebrachten Flüchtlinge besser integrieren können.“

    Doch was Langenhagens Integrationsbeauftragte Justyna Scharlé im Anschluss verkündet, ist eine fröhliche Botschaft, wie man sie dieser Tage leider nicht so häufig hört.

    „Alle, die ich um Hilfe gebeten habe, haben sofort zugesagt.“ Ihre Kollegin Andrea Paschdorf hat spontan das erste selbstgekaufte Rad ihres Lebens gespendet.
    Gleich daneben steht das Rad eines Kollegenkindes. Christian Köster ist fürs Fundbüro zuständig und hat daraus gleich fünf Ladenhüter bereitgestellt.

    Doch Scharlés Liste geht weiter: Michael Kroker von der Pestalozzi-Schule übernimmt mit der Schülerfirma Die Fahrrad-Doktoren die Überprüfung aller gespendeter Fahrräder und kleinere Reparaturen.

    Die Kosten für die Arbeit spendet die Schule, die fürs Material die Wirtschaftsförderung der Stadt.

    Sebastian, Jan und Dennis, die für das Foto stellvertretend für zehn weitere Kollegen erschienen sind, freuen sich vor allem, Flüchtlingen helfen zu können, ohne dabei Geschäften Konkurrenz zu machen.

    Bremsen- und Schaltungen einstellen sei für sie längst Routine. Die Fahrrad-Doktoren kümmern sich sonst unter anderem um die Räder von Mitschülern.
    Die Schüler werden die Fahrräder persönlich den Empfängern übergeben – eine Idee der Schulleiterin Andrea Engelhardt, die möchte, dass die Menschen einander persönlich begegnen.

    Der Kontaktbeamte Dirk Schell wird mit dem Präventionsrat einen mobilen Verkehrsübungsplatz im Eichenpark einrichten. Die Module wird der Präventionsrat erwerben. An der konkreten Ausführung arbeite Schell noch.

    Und natürlich stehe die Ausrüstung anschließend allen Langenhagenern zur Verfügung.
    Auf dem Areal will Schell dann mit den Flüchtlingen für den Straßenverkehr üben.

    Die Türkisch-islamische Gemeinde der Selimiye-Camii-Moschee an der Bahnhofstraße übernimmt auf Bitten Scharlés den Radfahrunterricht für die Flüchtlingsfrauen.

    Eine erste rathausinterne Umfrage hat laut Scharlé bereits sieben gespendete Räder ergeben. Sechs weitere Fahrräder seien zugesagt.

    Ziel der Aktion ist eine bei der jüngsten Fahr-Kultour entstandene Idee des Integrationsbeirates, die Flüchtlinge auch zu der Teilnahme am Volksradfahren im Juni zu animieren.

    Schon an der Fahr-Kultour habe es Interesse gegeben.

    Nur habe es seinerzeit an Fahrrädern und Ausrüstung gefehlt.<<

    …………………………………..

    Durchsage der Klinikleitung:

    „Achtung! Achtung:
    Quartalsirrer DJ Speckbacke bitte zur Überprüfung der Zurechnungsfähigkeit in Zimmer 404!!“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-gabriel-will-kommunen-entlasten-a-1037166.html

    Syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen, deren Anträge auf Asyl zu fast 100 Prozent anerkannt würden, sollte mit Visa eine legale Einreise mit der Fähre nach Europa ermöglicht werden.

    „Warum können syrische Flüchtlingsfamilien nicht mit der Fähre nach Europa kommen?“ so Gabriel.

    Warum kann ich eigentlich nicht mit nem RollsRoyce zum Einkaufen fahren?
    Die Frage beschäftigt mich schon seit Jahren.

    Die Bundesregierung rechnet unter anderem wegen des Kriegs in Syrien für dieses Jahr mit mindestens 400.000 Asylsuchenden.

    Dazu sagte Gabriel: „Deutschland ist gefordert, aber nicht überfordert.“

    Es könne nicht sein, dass einige EU-Staaten sich komplett verweigerten.<<

    Von den stinkreichen islamofaschistischen Drecksstaaten SaudiBarbarien, Kuhweit, AbuDubi und Katarr ganz zu schweigen.

    Have a nice day.

  38. #15 NahC (04. Jun 2015 16:39)

    Zitat: “Beim HSV Bockeroth können Asylbewerber kostenlos Mitglied werden und das gesamte Angebot nutzen. Die SSG Königswinter bietet …”.

    Kostenlos für Asylbewerber!
    —————————

    Ein Beispiel von vielen:
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Ministerium-gibt-Go-Karlsruher-Asylbewerber-duerfen-kostenlos-Bahn-fahren;art6066,1443412
    Im Bus gratis fahren dürfen Asylbewerber auch in karlsruhe, Land übernimmt Kosten.”

    Für die Geringverdiener und schuldlos in Hartz IV gelandeten Einheimischen muss das als Ungerechtigkeit empfunden werden, wenn die meisten von ihnen jahrelang Steuern gezahlt haben und andere kostenlos fahren dürfen die nichts eingezahlt haben.

    Du nimmst einem das Wort aus dem Munde, wie man bei uns so schön sagt.

    Es ist schier unfassbar, wie man sich für diese Sozialschmarotzer plötzlich förmlich auf links krempeln kann, wo man vorher über Hartz4 Empfänger wahrscheinlich noch hinter vorgehaltener Hand gelästert hat. Man dürfte gerade in derart „bürgerlichen“ Orten auf die dreckige Spalterei hereingefallen sein, wie die miesen Sozen und sonstigen lingen Misthaufen sie betrieben haben.

    Die Quittung wird kommen, wenn diese „Ehren“amtlichen von den „Flüchtlingen“ nun erfahren werden, was man im allgemeinen mitbekommt.
    Geschändete, bestohlene Gräber, metallfreie Kirchen und Häuser, Raub, Vergewaltigung….

    Ich GÖNNE es denen.

  39. 2 sauer11mann (04. Jun 2015 16:10)
    Biodeutschen…
    ———————————
    dies muß aber nachgewiesen werden bis vor 1914!

  40. Friedhof? Wozu? Werden die Kadaver der elenden Kuffars eben künftig in der Schrottpresse entsorgt.

  41. #13 hummel (04. Jun 2015 16:29)
    Der Irrsinn hast Methode!

    Aber sicher.

    Da etwa 200 Chemielaboranten bundesweit gesucht werden (vermutlich), müssen alle ost-europäische Zigeuner und mindestens 50 Mio. Neger importiert werden, von Orientalen ganz zu schweigen.

    Unter ihnen werden sich hoffentlich 200 Chemielaboranten finden.

    PS Tausende arbeitslose europäische Chemielaboranten kommen nicht in Frage, weil sie laut Wirtschaftslobby nicht existieren dürfen.

    Merkelscher Logik AUS.

  42. #26 brummbaer07 (04. Jun 2015 17:02)

    … Allerdings müsse der Bund die Kommunen bei den Kosten weiter entlasten, ….
    Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özo?uz (SPD), forderte, dass Flüchtlinge regulär medizinisch versorgt werden müssten “
    ———————————————-
    Mal kurz nach Doitscheland um sich „die Zähne machen zu lassen“.
    Aber wer selber so hässlich ist braucht das wohl auch.
    Aber wenn „der Bund“ zahlt wird ja alles gut. Dann bin ich wenigstens nicht betroffen. Ironie aus.

  43. #46 Nane (04. Jun 2015 17:38)

    2 sauer11mann (04. Jun 2015 16:10)
    Biodeutschen…
    ———————————
    dies muß aber nachgewiesen werden bis vor 1914!
    —————–
    Weiß gar nicht was diese GRÜNEN immer gegen die Biodeutschen haben. „Bio“ ist doch gut, oder? 🙂

  44. Alle Gutmenschen sollten hier mitmachen: Bürgschaft für Flüchtlinge

    Der Inhaber einer Agentur hat einen Verein für Menschen gegründet, die sich bereit erklären, lebenslang für Flüchtlinge zu bürgen. Zehn Leute machen schon mit. Der Gründer selbst bürgt für zwei Flüchtlinge. Das ist bundesweit einmalig.

    Eine solche Bürgschaft ist mit hohen Risiken verbunden, da sich der Bürge verpflichtet, notfalls Lebenslang für den Unterhalt der Flüchtlinge aufzukommen. In anderen Bundesländern wie etwa Bremen oder Thüringen gilt die Verpflichtungserklärung nur für die Dauer des Asylverfahrens, also in der Regel für einige Monate. Dass Berlin in der Asylpolitik einen so harten Kurs fährt, wird zum Beispiel von den Grünen schon lange kritisiert.

    Beitrag von Agnes Taegener / RBB
    Netzplanet: Wir halten das Projekt für eine sehr gute Idee. Der Steuerzahler wird entlastet und der Gutmensch kann helfen. Pro Asyl sollte sich in jedem Fall dem Projekt anschließen, aber auch alle linken Politiker.

    https://www.netzplanet.net/alle-gutmenschen-sollten-hier-mitmachen-buergschaft-fuer-fluechtlinge/

  45. Alle Gutmenschen sollten hier mitmachen: Bürgschaft für Flüchtlinge.
    ———————————————-
    Ja, dann macht mal. Gute Gelegenheit sich zu ruinieren. Dann fallen auch der, der gebürgt hat dem Steuerzahler zu Lasten, wenn die Sache in die Hose geht.

  46. TOTAL FALSCHE ENTSCHEIDUNG:

    „“Das städtische Grundstück war ursprünglich als Erweiterungsfläche für den benachbarten Friedhof vorgesehen.““

    DA DIE BAGAGE VON DER „FRIEDENSRELIGION“ dauernd wen messert oder tottritt werden noch viele-viele Gräber gebraucht.

    :mrgreen:

  47. #50 Nefe

    „Alle Gutmenschen sollten hier mitmachen: Bürgschaft für Flüchtlinge“

    Nefe, folgenden Text habe gestern geschrieben (siehe Zitat). Du wirst sehen, dass dein guter Vorschlag nur durch Zwang durchsetzbar ist, weil freiwillig tun Gutmenschen nichts, denn die Gutmenschen haben nur gute Ratschläge, für die aber andere zahlen und arbeiten sollen.

    „Weil die alle, inklusive der Gutmenschen elende hochmoralisierende Heuchler sind.

    Ich war letztens bei Bekannten und habe da mal interessehalber im regionalen Gutmenschenblatt geblättert. Das Blatt war voll mit rührseligen Refuschie-Geschichten, Multikulti-Romantik und so weiter (würg!).

    Der Hammer aber war eine Umfrage. Achtung kein Witz!

    1. Frage: Sollte mehr Flüchtlingshilfe und ehrenamtliche Hilfe geleistet wird.

    35% sagen Ja.

    2. Frage: Helfen sie persönlich Flüchtlingen?

    1,5% sagen Ja !!!

    Wie gesagt, es sind elende Heuchler, die uns das Elend der Welt vor die Füße kippen, die selber keinen Handschlag machen, sondern anderen die Lasten aufzwingen. Und wen Andere helfen dann kommen diese Linken daher und demonstrieren, weil der Andere angeblich aus rassistischen Gründen den Rufuschie durch seine angeblich falsche Hilfe diskriminiert.

    Ps. Frage und Zahlen wurden aus meinem Gedächtnis rekonstruiert, können daher minimal abweichen.“

  48. #50 Nefe (04. Jun 2015 18:20)

    Alle Gutmenschen sollten hier mitmachen: Bürgschaft für Flüchtlinge
    ———————————————-
    Das würde ich differenziert betrachten : Ich habe damals für meine thailändische Freundin und später meine Ehefrau auch gebürgt mit einer sog. ‚Verpflichtungserklärung‘ am Landratsamt.

    Ich war mir aber relativ sicher daß sie nicht im Vollsuff die Supermarktregale herunterreissen wird. Wie bitteschön hätte ich sie denn sonst kennenlernen können ?

    Heute – viele Jahre später und immer noch im Kontakt – würde ich das genauso wieder machen. Evtl. auch mit einer netten Ost-Ukrainerin…
    Aber das wird wohl nie etwas. Die „flüchten“ ja lieber in ihr eigenes Land, was ich durchaus menschlich nachvollziehen kann…

  49. #55 gonger

    um Fälle wie deinen geht es nicht. Es geht nur um die Gutmenschen, die immer fordern wir sollten mehr für Refushies tun und mehr bezahlen, die aber selber nichts machen und nichts zahlen.

  50. Dresden: Einbrüche gingen in die Hose
    „(…)Schon seit Monaten ermittelt die Dresdner Kripo gegen einen georgischen Asylbewerber, der im Flüchtlingswohnheim in der Florian-Geyer-Straße lebte. Der 49-Jährige mit Spitznamen „Babu“, soll seit August vergangenen Jahres gezielt in Getränkemärkte und Discounter eingedrungen sein – in Dresden, Radeberg, Bautzen, im Kreis Meißen, im Raum Görlitz, Chemnitz und Zwickau. Von etwa 40 Taten ist die Rede und einem Beutewert von 100 000 Euro, meist Bargeld und Zigaretten, aber auch Spirituosen und Kleidung. Offenbar habe „Babu“ dabei nicht nur einem Landsmann, der im selben Heim lebte, an seiner Seite gehabt, sondern immer wieder auch Unterstützung aus der alten Heimat erhalten. Das jedenfalls vermuten die Ermittler.(…)“ http://www.sz-online.de/nachrichten/einbrueche-gingen-in-die-hose-3112353.html

    Dresden: Diebesbande in der Neustadt festgenommen
    „Die Tour begann mit einem versuchten Diebstahl am Albertplatz. Dort wartete eine Frau an einer Ampel, als ihr plötzlich ein Mann in die Jackentasche griff, um die Geldbörse zu stehlen. Die 27-Jährige bemerkte dies und hielt den Mann fest. Es gelang ihm, sich loszureißen und mit einem zweiten, augenscheinlichen Komplizen zu flüchten. Die Frau wurde leicht an der Hand verletzt.
    Kurze Zeit später sah die 27-Jährige die beiden Geflüchteten an einem Einkaufsmarkt an der Alaunstraße. Die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten konnten den 25-Jährigen sowie einen 21-jährigen und einen 26-jährigen Tunesier stellen. Das Trio hatte kurz zuvor in dem Markt unter anderem Bier, Schokolade und Haushaltswaren im Wert von rund 60 Euro gestohlen. Bei ihrer Festnahme leisteten zwei der Männer Widerstand. Der 21-jährige Tunesier versetzte einem Ladendetektiv einen Tritt und verletzte ihn leicht. Sein 26-jähriger Landsmann trat und bespuckte einen Polizisten. Hinzu kommt, dass der 25-jährige Tatverdächtige ein Taschenmesser griffbereit mit sich führte.(…)“ http://www.dresden-fernsehen.de/Aktuelles/Artikel/1387318/Diebesbande-in-der-Neustadt-festgenommen/?source=canonical

    Rosenheim: Milde Strafe für jungen Somali
    „Das Jugendgericht verurteilte jetzt einen 19-jährigen Somali wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung und Sachbeschädigung zu fünf Tagen gemeinnütziger Arbeit und ließ damit Milde walten. Der Asylbewerber ist mit dem Konfliktpotenzial in der Gemeinschaftsunterkunft und dem Kulturbruch nicht klargekommen.(…)“
    http://www.ovb-online.de/rosenheim/chiemgau/milde-strafe-jungen-somali-5069369.html

    Leipzig: Bundespolizei verhaftet gesuchten Tunesier
    „Gestern Mittag nahm die Bundespolizei Leipzig einen Tunesier bei seiner Ankunft am Flughafen Leipzig / Halle fest. Er wurde von mehreren Staatsanwaltschaften und Amtsgerichten wegen verschiedener begangener Straftaten, wie Diebstahl und Beleidigungen mit zwei Vollstreckungshaftbefehlen und einem Untersuchungshaftbefehl gesucht. Von zwei weiteren Staatsanwaltschaften wurde er zur Fahndung nach seinem Aufenthalt ausgeschrieben. Da er seine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro von zwei Verurteilungen nicht zahlen konnte, verbüßt er nun die nächsten Tage seine Strafe in der Justizvollzugsanstalt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74165/3038106

    Münster: Ameker Bluttat vor dem Landgericht
    „Ein 27-jähriger Bewohner des dortigen Asylbewerberheims gerät mit einem 40-jährigen Tunesier über die Benutzung des häuslichen WLAN-Routers in einen Streit. Eigentlich will der aus Guinea stammende 27-jährige Asylbewerber eine wichtige E-Mail schreiben, doch die lokale Internetverbindung versagt. Er wendet sich an den Tunesier, der erst seit einem halben Jahr in der Unterkunft wohnt.
    Der 27-Jährige wird nach eigener Aussage heftig beleidigt und erhält mehrere Schläge auf den Hinterkopf. Die Situation scheint sich zunächst zu beruhigen, doch in der Gemeinschaftsküche kommt es wenig später zu einem Handgemenge. Plötzlich liegt der Guineer mit einer Stichverletzung an der Halsschlagader am Boden. Die anderen Bewohner versuchen, die Blutung zu stillen, doch das Opfer bekommt immer weniger Luft.(…)“ http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Drensteinfurt/1997277-Versuchter-Totschlag-im-Asylbewerberheim-Ameker-Bluttat-vor-dem-Landgericht

  51. #57 BePe (04. Jun 2015 18:54)

    #55 gonger

    um Fälle wie deinen geht es nicht. Es geht nur um die Gutmenschen, die immer fordern wir sollten mehr für Refushies tun und mehr bezahlen, die aber selber nichts machen und nichts zahlen.
    —————————————-
    Das weiß ich doch 😉
    In den Hamburger Elbvororten steht eine CDU-Frau genau wegen diesem Thema im Focus. Fordert etwas von anderen ( „Flüchtlinge“ zu Hause bei sich aufnehmen mit/ohne Krätze ) aber verschanzt sich und ihre Familie…

    „Flüchtlinge“ ja aber doch bitte nicht vor meiner Haustür.

  52. Die Stadtväter rechnen wohl jetzt schon mit ad-hoc-Massengräbern in Folge dieser wudersamen „Flüchtlingsvermehrungen“ und halten Friedhöfe für die letzte Ruhe der letzten deutschen Mohikaner nicht mehr für erstrebenswert.

    Und wahrscheinlich liegen sie damit voll im Bundestrend. Danke Mutti, du hast noch jede Zukunft fest im Griff gehabt und nicht mehr losgelassen, nun ist auch unsere von dir erledigt, und selbst für einen Gottesackern reichts nicht mehr für Unsresgleichen, sondern nurmehr für unsere Allah-gefällig Schächtung. Ein Dankeschön dafür, flüstre ich dir schonmal vorab ins tumb-taube Ohr:

    Angie, Angie,
    When will those clouds all disappear
    Angie, Angie
    Where will it lead us from here

    With no lovin‘ in our souls
    And no money in our coats
    You can’t say we’re satisfied
    Angie, Angie

    ….

    All the dreams we held so close
    Seemed to all go up in smoke
    Let me whisper in your ear
    (whispered): Angie, Angie
    Where will it lead us from here

  53. ot

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/eugh-generalanwalt-warnt-vor-massenzuwanderung-13629253.html

    Deutschland soll Zuwanderer in den ersten drei Monaten von Hartz-IV-Leistungen ausschließen können.

    Dafür plädiert der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs.

    Der Rechtsgutachter warnte: Wenn die Richter den Bundestag zur Änderung dieser Regelung im Sozialgesetzbuch zwängen, könne dies eine „Massenzuwanderung“ auslösen.

    Diese könne eine „unangemessene Inanspruchnahme der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit nach sich ziehen“.

    …………………………………..

    http://www.faz.net/aktuell/politik/migration-aus-afrika-iii-in-den-gettos-von-agadez-13618964.html

    Die Organisatoren der Migration profitieren von einem verzweigten Schneeballsystem.

    Deswegen entleeren sich in Westafrika ganze Siedlungen.<<

    ………………………………….

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/severino-seeger/mutter-teilt-boesen-oma-witz-bei-facebook-41221974.bild.html

    Have a nice day.

  54. @ #44 Bruder Tuck (04. Jun 2015 17:36)

    FREUNDSCHAFT ZUR MUSLIMBRUDERSCHAFT:

    SPD-Fettsack Gabriel und Halbsyrer Fettsack Mazyek wollen massenweise inzestiöse Sippen der Muslimbruderschaft nach Deutschland schleusen.

    DIE SYRISCHE GROSS-FAMILIE NOWIR

    Natürlich ist eine der fünf Töchter aus der Inzucht-Ehe, (aus der Hochburg der Muslimbruderschaft Hama), geistig behindert und der Stammhalter scheint auch retardiert:

    Die Cousingattin ist heute erst 34 und warf die erste Lebendgeburt also mit 16. Ihr verwandter Besitzer, äh Pascha ist 49. Die Cousinegattin schwärmt von ihrem großen Haus in Syrien – Wink mit dem Zaunpfahl.

    Der verwandte Gatte hat schon im Alter von 14 Jahren Brot an die Front der Muslimbruderschaft geschmuggelt – den Rest verschweigt er. Eine Tochter braucht erst mal eine neue Zahnspange. Die Cousinegattin leidet unter Morgenübelkeit „Migräne“. Der nächste Braten in der Röhre?

    Dreist meldet die islamische Bande Wünsche an, die beiden großen Töchter, 18 und 16 Jahre möchten auf Deutschlands Kosten Ärztinnen werden – mit Hidschab…, aber sie sehnen sich auch nach ihren vielen Cousins, da ist bestimmt schon der Bräutigam dabei und baldiger Familiennachzug in Sicht.
    2013
    http://www.taz.de/!5058464/

    Wenige Monate später schmarotzt die Muslimbruderschaftssippe, rundumversorgt, auf Kosten des deutschen Michels und hat auch einen arabischen Laden für Halal-Fraß entdeckt.

    Sie residieren nun auf 150qm. „“Das Gebäude ist hellgrau, vierstöckig und so neu, dass es wie ein Modellhaus aussieht. Im Erdgeschoss öffnet die Mutter die Tür. Essensgerüche hängen im Flur. Der Küchentisch steht voll mit Platten, ein Reisgericht, Hähnchenschenkel, Bratkartoffeln, Salat.““

    Pascha Nowir ist stolz auf das neue Zuhause, für das er nichts tun muß – schämen tut sich der Schmarotzer jedenfalls nicht:

    „“Schön, die Wohnung, oder?“, fragt Nowir, läuft auf Socken über das dunkle Laminat(!), zeigt nach rechts und nach links in die Zimmer.

    Nowir und Dalloul(Inzest-Ehepaar) haben sich auf ihr pfirsichfarbenes Sofa gesetzt; Salam und Nour kauern daneben.

    Inmitten der neuen(!) hellen Holzmöbel, der bunten Vorhänge, wirken sie wie Statisten einer Vorabendserie…

    Dann klingelt es an der Tür; Sana Al-Mudhaffar tritt hinzu. „Die Mutter der armen(!) Leute“, sagt Omar Hashem Nowir, Al-Mudhaffar lächelt.

    Sie hat manchmal bis abends nach gebrauchten(?) Möbeln für die Familie gestöbert. Die jüngste Tochter, Rama, ist geistig behindert, die hat sie in einer Förderschule untergebracht.

    Abdallah(Stammhalter) geht auf dieselbe Schule;
    Fatma und Hamza besuchen eine Gesamtschule. Jeden Nachmittag erhalten sie Förderunterricht…““
    2014
    http://www.taz.de/!5049639/

    Ein angeblich kriegsverletzter Neffe(12) wird bereits zur Behandlung, auf Michels Kosten, nachgeholt.

    Die taz-Schreibtussi Gabriela Keller,
    Redakteurin Reportage & Recherche, ist so gerührt und droht uns mit Fortsetzungen der Rührstory.

    Ich bin auch wild auf Neues: Ob denn die Cousinegattin schon wieder ein Kind warf?

  55. https://www.youtube.com/watch?v=FHKUJsBlJpU
    Knuth und Tucek 2 Schweizer Kabaretistinnen sind mit unter anderem mit ihren Lied“Asylanten wie Hydranten“ erfolgreich:
    2014 Deutscher Kleinkunstpreis (Sparte Chanson/Lied/Musik)
    2013 Schweizer Kleinkunst-Preis Cornichon
    2011 Salzburger Stier
    Es geht auch abseits des Mainstream.Hörenswert.

  56. ja, der Gabriel (Schweinebacke) gibt Rätsel auf. Lehrer heiratet Schülerin, kein Skandal. Dann noch eine Türkin (kein Skandal). Da müsste doch was gelaufen sein (kein Skandal). Ist der noch deutscher ? oder ist der geistig schon ein Moslem ? Das muss sich jeder selbst beantworten ! Aber da könnte doch was……..überlegt mal!

  57. Asylmonitorring:
    STOPPT, Landesvernichtung sofort!!!
    Schließung aller Antragsstellen bis auf weiteres!!!
    Da in keinem Nachbarland Verfolgung und Krieg Herrscht!
    Wir müssen nicht, wiederhole nicht, die Probleme der Welt im kleinen Deutschland Lösen!
    Die Asylblase™ wird den Politik_Darsteller_Xinnen und NGO’s um die Ohren Fliegen…
    Die ganze Asylblasen™ Industrie Pleite machen, mit Hunderttausenden von Arbeitslosen Sozialarbeitern, Dolmetschern, Putzfrauen und
    Sicherheitskräften usw.
    Nicht zu Vergessen die Spezial „Catering“ Kantinenbetreiber und Delikatessen Importeure

  58. Wenn erst einmal alle Ausländer das kommunale Wahlrecht haben, können sie sich auch wählen lassen. Und wenn es dann in Duisburg Marxloh oder Dortmund Nordstadt darum geht ob ein Kindergarten oder Moschee gebaut wird kann sich jeder vorstellen wie in den „bunten“ Stadteilparlamenten abgestimmt wird.

    Das mit Königswinter ist erst der Anfang.

    Dieses Jahr kommen ja ca. 450000 „Flüchtlinge“.

  59. Ich stelle fest, daß die überwiegende Mehrzahl der Bürger ihr Wissen aus den Mainstream-Medien bezieht. Und von dort werden sie gebrieft. Es werden ihnen rührende Einzelschicksale aufgetischt, die ihr Mitleid erregen und irgendein Hilfs-Gen aktivieren. Wie in dem Artikel geschildert, übertrifft ein Hilfsangebot das andere, und sei es noch so merkwürdig oder auch sinnlos. Wer hat zum Beispiel was davon, wenn Gymnasiasten jugendlichen „Flüchtlingen“ eine Stadtführung in Bonn anbieten? Sie können ihnen doch kaum Informationen geben, weil sie die Sprache der Illegalen nicht sprechen können. Außer der Asylindustrie, die einmal wieder Schüler in ihrem Sinne beeinflussen konnte, hat niemand etwas davon. Und der Leser dieser Nachricht kommt sich ganz schäbig vor, weil alle sich doch so rührend um die Asylanten bemühen. Auch das ist moderne subtile Beeinflussung der Massen.

    Was die Bürger bestellt haben bei den Wahlen (sie wußten nicht genau, was das ist, wurden von den Medien verschaukelt), das erhalten sie jetzt (und sie haben noch keine Ahnung davon, was das wirklich ist). Die Wahrheit wird verschwiegen oder vertuscht, und es wird für die nächsten hundert Jahre soziale Unruhe gesät.

  60. Ihr tut immer alle so, als ob alle „Flüchtlinge“ total üble Kopftreter, Vergewaltiger und Handyabzocker seien.

    Das stimmt aber nicht, das ist nur eine – wenn auch nicht so kleine – Minderheit!

    Das eigentliche Problem ist aber nämlich dieses:

    Wir sollen zur Minderheit im eigenen Land gemacht werde!.

    Ob die uns dann beherrschende Mehrheit eher nett („Ahmadiyya“) oder eher unnett („IS-Schlächter“) ist, das ist egal: Wir haben dann die Kontrolle über das von unseren Vorfahren bewahrte und ererbte Land verloren!

  61. Mehrere Vereine und Institutionen in Königswinter bieten inzwischen Angebote für Flüchtlinge.

    Es wäre schon interessant zu erfahren,
    was sagt so ein linksgrüner gutsituierter Gutmensch,
    wenn z. B. die geschickten zigeunischen Handwerker in sein Haus trotz Alarmanlage einbrechen
    oder negroide Chemielaboranten seinen Kindern Drogen im Park verkaufen.
    oder er höchstpersönlich von orientalischen Doktoren in der U-Bahn so behandelt wird, dass er im Krankenhaus landet.

    Welche Erklärungen gibt es dann?

    PS
    WER NICHT DENKEN KANN, MUSS SPÜREN.

Comments are closed.