gabriel_marxlohAm Montag weilte DITIB/TITIP-Lobbyist Siegmar Gabriel im Kalifat-Stadtteil Duisburg-Marxloh, wo sich die größte DITIB-Protz-Moschee Deutschlands, das „Wunder von Marxloh“ befindet (1,6 Mio. Euro zahlte das Land, 1,6 Mio. kamen von der EU), um die Probleme der Stadt in Berlin anzupacken. Seinen großen Auftritt hatte der künftige Kanzler-Kandidat im Petershof, wo er vom Leiter der Einrichtung, Pater Oliver (Foto, ganz rechts), begrüßt und begleitet wurde.

(Von Verena B., Bonn)

Gabriel, von dem man nicht weiß, ob er bereits heimlich konvertiert ist, da er in erster Ehe mit der Türkin Munise Demirel verheiratet war (bekanntlich muss ein Ungläubiger erst zum Islam konvertieren, bevor er eine Gläubige heiraten darf), will sich vor allem für die medizinische Versorgung von Zuwanderern einsetzen und dem verfolgten fahrenden Volk aus Rumänien und Bulgarien helfen, das in Duisburg ohne Krankenversicherung leben muss und deshalb auf Drogenhandel, Prostitution und Kriminalität angewiesen ist. Bis zum Monatsende werde er dazu in Berlin Vorschläge vorlegen, sagte er nach seinem Marxloh-Besuch am Montag.

Die WAZ berichtet stolz:

Der Rat für Wirtschaft und Soziales im Bistum Essen hatte den Bundeswirtschaftsminister und Vorsitzenden der SPD in den Marxloher Petershof eingeladen. Nach einem Rundgang und einem ausführlichen Gespräch mit Pater Oliver, dem Leiter des sozialpastoralen Zentrums, war Gabriel tief beeindruckt und dennoch gut gelaunt.

„Hier ist es doch viel schöner“, sagte Gabriel lachend auf die Frage, ob er denn lieber wie Kanzlerin Angela Merkel im Bayrischen Elmau wäre, als im Ruhrgebiet. Beeindruckt war der Vizekanzler vom ehrenamtlichen Engagement der Marxloher um den Pater, und von den elementaren Problemen, mit denen die Menschen im Stadtteil zu kämpfen haben.

„Was die Kinder angeht, die hier ohne Impfschutz leben, da werde ich nicht so lange warten, bis eine Katastrophe geschieht“, sagte Gabriel, „auch, wenn Rumänen und Bulgaren eigentlich eine Krankenversicherung haben müssten: Wenn sie keine haben, dann werden wir über Übernahme der Gesundheitskosten durch die Krankenkassen nachdenken.“ In dieser Frage strebe er in Berlin noch bis zum Monatsende eine Lösung an.

Bund müsse Duisburg stärker unterstützen

Das großartige Engagement der Marxloher Bürger für Flüchtlinge und EU-Neubürger drohe zu verpuffen, sagte Gabriel, wenn Stadt und Land nicht die finanziellen Mittel hätten, dieses Engagement zu unterstützen: „Da sehe ich die drei wesentlichen Bereiche: Gesundheit, Wohnen und Bildung, in denen dann der Bund Städte wie Duisburg intensiver unterstützen muss.“

Er werde sein Möglichstes tun, sagte der Vizekanzler, um in Berlin eine Lösung dieser drei Problembereiche voran zu treiben. Den Akteuren vor Ort schlug er die Bildung eines Runden Tisches mit allen Sozialträgern, Kirchen, Moscheevereinen und Parteien vor.

Einer Marxloherin, die sich mit ihren Sorgen um den Stadtteil zwischen die fragenden Journalisten gedrängt hatte, stand Gabriel außerdem geduldig Rede und Antwort, ehe er sich vom Petershof-Team verabschiedete. Pater Oliver war dankbar für Gabriels Kommen: „Ich hoffe, dass der Besuch nachhaltig wirkt.“

Die Marxloherin, die sich mit „ihren“ Sorgen an Gabriel wandte, schimpfte übrigens Zeugenaussagen zufolge wie ein Rohrspatz über die katastrophalen Zustände in Moslem- und Zigeuner-Marxloh. Desgleichen schimpften noch viele andere Wutbürger, die mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg hielten, weil sie sich in ihrem Stadtteil wie Fremde im eigenen Land fühlen und sich kaum noch auf die Straße trauen.

Dem scheinheiligen antideutschen Erzengel Gabriel würden wir gerne einmal eine Woche Marxloh verordnen, allerdings ohne seine zahlreichen Bodyguards, die ihn ständig begleiten! Wie bekannt wurde, trauen sich nicht einmal die Blockparteien zum Plakatieren in diesen Stadtteil Duisburgs, da sie nicht dieselben Erfahrungen machen wollen wie PRO NRW mehrfach machen musste, deren Wahlhelfer seinerzeit beim Plakatieren mehrfach brutal zusammengeschlagen wurden, worauf der Staatsschutz ermittelte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. man weiss in diesem pervertierten Land gar nicht mehr, wer sich wo befindet:

    Sind die Mohammedaner in Deutschland?

    oder

    Wir Deutsche in Arabien ?

  2. Sorry für OT, aber wichtig!

    Jetzt auf ARTE:

    Zurück zum Schlagbaum
    Thema: Schengen oder die neue Völkerwanderung

  3. Duisburg

    „Mit Zuzug der Roma prallen Welten aufeinander“

    Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien überfordern die Städte. Anwohner in Duisburg verzweifeln wegen unzumutbarer Zustände. Die Polizei hält die Situation auf Dauer für „nicht beherrschbar“.

    Der Müllberg am siebenstöckigen Haus ist verschwunden. Falsch geparkte Autos sind nicht zu sehen, auch keine herumlungernden Gruppen auf dem Bürgersteig. Es scheint in der Beguinenstraße besser geworden zu sein, und trotzdem will das Gefühl der Bedrohung bei Helga und Hans-Wilhelm Halle nicht mehr weichen. Sie haben in den vergangenen Monaten zu viel Schlimmes erlebt.
    WERBUNG

    „Wir haben kein anderes Thema mehr. Ich gehe abends nicht mehr raus. Dabei bin ich nie ängstlich gewesen“, sagt die 63-Jährige. Sobald sie Stimmen auf dem Gehweg vor den Küchenfenstern hört, wird sie unruhig. Das Ehepaar blickt sorgenvoll auf die nächste Jahreszeit. „Warten Sie mal, bis der Sommer kommt. Wenn es wieder wärmer wird, kommen alle auf die Straße“, sagt Hans-Wilhelm Halle.

    Das Ehepaar hat 30 Jahre unbehelligt in Duisburg gelebt. Das große Haus gegenüber mit den Sozialwohnungen störte sie nicht. Der Ortsteil Bergheim ebenso wie der gesamte Stadtteil Rheinhausen, ein alter Stahlstandort, ist Arbeiter, Migranten und sozial Schwache seit Jahrzehnten gewöhnt.

    Geschrei bis tief in die Nacht

    Doch 2012 ist alles anders geworden. Rund 400 bis 500 Rumänen und Bulgaren, darunter zahlreiche Roma, sind gegenüber vom Ehepaar Halle ins große Haus mit der Adresse In den Peschen 3-5 und das Nachbargebäude Beguinenstraße 1 eingezogen. Die Balkone sind seitdem zugehängt mit Klamotten und Teppichen.

    Das Ehepaar Halle und Nachbarn erzählen von Abgründen auf der anderen Straßenseite: laute Musik, Geschrei und Grillgelage bis tief in die Nacht, aus den Fenstern geworfener Müll, menschliche Exkremente auf dem Gelände, kein Benehmen, kein Anstand.

    Helga Halle hat öfter das Fenster aufgerissen und die jungen Männer zurechtgewiesen, die einfach zwischen die Autos pinkelten. Das alles liegt schon etwas zurück, das Ordnungsamt kommt öfter vorbei. Doch die Anwohner haben nichts vergessen.

    „Polizeilich nicht beherrschbar“

    Die skandalösen Zustände aus osteuropäischen Armenvierteln sind plötzlich bis auf wenige Meter an die deutsche Wohlstandsgesellschaft herangerückt. „Da prallen Welten aufeinander. Die Integration kommt an ihre Grenzen“, hört man bei der hiesigen Polizei und in Sicherheitskreisen des Landes Nordrhein-Westfalen…

  4. Wenn ich mal was richtig Perverses will, dann google ich nach Filmen, worin Roth und Gabriel beisammen sind.

  5. Nur zur Ergänzung: Der Moslem mit dem Himbeertörtchen auf der Birne ist Imam Ibrahim Sarilari von der protzigen Marxloher DITIB-Moschee.

    Der ist die ganze Zeit mitgedackelt. Sehr gut gefällt mir dieses Bild:

    http://www.bistum-essen.de/typo3temp/pics/5fb281898f.jpg

    BZ: „Und am Ende gaben sich Gabriel und Sarilari unter dem Segen von Pater Oliver das Jawort. Für Gabriel ist es nach seiner Erstfrau Aiman Mazyek die zweite Frau.“

    ;).

    Viele weitere Bilder hier in der Galerie (Magentapfeil klicken):

    http://www.bistum-essen.de/start/news-detailansicht/artikel/spd-chef-gabriel-zu-gast-im-duisburger-petershof.html

  6. #3 bolgida

    Eben reingeschaut. Nachdem diese strunzdumme vertrocknete Franzmännin ihren Schwagfug abgesondert hat, habe ich umgeschaltet. Unterirdisch.

  7. die fetten vollgefressenen vaterlandsverräter findet man immer wo es was gibt.
    sowie kiste bier fatma.

  8. Das essen auf dem Tisch sieht echt lecker aus, dazu passt gut ein türkischer Rotwein

  9. Gabriel läßt sich offiziell mit „evangelisch“ führen.

    Kinderlos geschieden ist der Herr Oberstufenlehrer von seiner damaligen Oberstufenschülerin, der Türkin Munise Demirel. Er habe sie damals direkt von der Schulbank weg geheiratet, das war Gabriels erste Ehe.

    Das ganze lief in den 1990ern. Gleichzeitig(!) wurde in den 1990ern seine Tochter Saskia unehelich geboren, sie ist heute um 25. Sie hat eine deutsche Mutter mit der Gabriel nie verheiratet war; der „Stern“ meldete fälschlich aus erster Ehe!

    Ich frage mich längst, ob das mit der Munise Demirel nicht eine Scheinehe gewesen sei, damit sie nicht in die Türkei abgeschoben werden konnte.

    Zweite und jetzige Ehe: Mit seiner Zahnärztin(Anke Stadler) aus Ostdeutschland hat er sich jedenfalls, im Aug. 2012 ev.-kirchl. trauen und die gemeinsame Tochter, im Apr. 2012 geboren, am selben Tag auf den Namen Marie ev. taufen lassen:
    bild.de/politik/inland/sigmar-gabriel/spd-chef-kirchliche-hochzeit-mit-anke-stadler-im-harz-flitterwochen-an-der-ostsee-25725714.bild.html

    +++++++++++++++

    EV. KIRCHENTAG – EVANGELEN SANGEN FÜR ALLAH

    09 Juni 2015, 10:00
    „“Evangelischer Kirchentag: Wenn Christen für Allah singen

    Eine muslimische Sängerin lädt bei interreligiöser Veranstaltung Kirchentagsbesucher dazu ein, mit ihr in das „La ilaha illa Allah“ („Es gibt keinen Gott außer Gott“) einzustimmen…““
    http://www.kath.net/news/50851

    +++++++++++++++++

    09 Juni 2015, 09:00
    „“IS wandelt zum Jahrestag von Mossul Kirche in Moschee um

    Die Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) will zum ersten Jahrestag der Besetzung von Mossul die syrisch-orthodoxe Ephräm-Kirche, eines der größten christlichen Gotteshäuser der Stadt, in eine Moschee umwandeln…““
    http://www.kath.net/news/50862

  10. Diesen Volksverrätern graust auch vor nichts,kaum ist eine Woche vergangen,da fand genau in diesem Stadtviertel ein Ehrenmord statt.
    Aber dieser feiste Kerl setzt sich hin und huldigt denen,die für diese Tat mit verantwortlich sind,der Kopfabschneidersekte…

    “ dann werden wir über Übernahme der Gesundheitskosten durch die Krankenkassen nachdenken.““
    Ja klar,er muss es ja auch nicht bezahlen,das kann dann wieder der deutsche Arbeitnehmer tun,dem eh schon das doppelte der bisherigen Beteiligung an den Krankenkassenbeiträgen in Aussicht gestellt wurde.
    Wir werden nur noch belogen,betrogen und ausgenutzt von diesen feinen Herren und Damen,die die Realitäten nur noch verdreht wahr nehmen.
    Dem Wirtschaftsschmarotzer wird gehuldigt und der Steuerzahler bis auf die Knochen erniedrigt,schöne neue Welt…
    Alles zum Wohle des Volkes,man fragt sich nur für welches???

  11. #7 Babieca

    Hallelujah – Bilder sagen mehr als tausend Worte. Man muss nur in die abgelichteten Gesichtsausdrücke lesen. Da steht alles geschrieben.

  12. Marxloh ist überall!

    2020 – Neuwerkkirche Goslar wird Rammelsbergerzengel-Sigmar-Gabriel-Moschee

    2021 – Die SPD hat keine BeitragszahlerInnen mehr

  13. Für mich ist klar:

    SPD-Gabriel und seine Partei ist nur noch Islam pur!

    Wer was anderes behauptet ist ein Volksverräter!

    Und er ist freiwillig zum Islam konvertiert, belügt uns nur!!!

    Sonst hätte er sein Türk-Weibchen (Munise Demirel) nicht heiraten dürfen… (wird aber alles kosequent gelöscht, bei google und wiki und co…)

  14. #3 bolgida

    wollts auch schreiben aber ist wirklich profaner schrott.

    Lieber 3Sat Ageht: Ein Völkermord

    Das sollte anstatt Hitler-TV in Dauerschleife laufen.

  15. #10 Der boese Wolf (09. Jun 2015 22:40)
    Eben reingeschaut. Nachdem diese strunzdumme vertrocknete Franzmännin ihren Schwagfug abgesondert hat, habe ich umgeschaltet. Unterirdisch.

    Ja, stimmt schon.
    Teilweise kommen aber auch kritische Stimmen.
    In der vorhergehenden Sendung bis 22.15 Uhr wurde sogar eine Rede von Geert Wilders gezeigt! Wh.Do.,11.06. von 8:55-10:45 Uhr:

    Gelobte Länder
    (Schengen, Niederlande und die Einwanderung)

  16. DAS GROSSE HALAL-FRESSEN MIT FETTSACK GABRIEL

    An der Quelle saß der Knabe
    und sprach: „Ich habe…“

  17. Neues aus der Irrenanstalt also Brüssel:

    EU fordert Abschaffung von Mann und Frau

    09.06.2015

    Der Regulierungs- und Quotenwahn in Brüssel nimmt immer groteskere Formen an. Die EU will „geschlechtsspezifische Indikatoren“ (Mann/Frau) abschaffen. Es darf kein klares Bild mehr zwischen Jungen und Mädchen vermittelt werden. – Abschaffung der freien Wahl – denn: Bei Wahlen muss es eine Frauenquote geben. Außerdem: Eine Quote für Zuhause

    Heute nahm das EU-Parlament seine umstrittene Entschließung zur Strategie der EU für die Gleichstellung von Frauen und Männern nach 2015 an. Dazu erklärt die Sprecherin der EKR-Fraktion für Frauen, Chancengleichheit und Familie, Beatrix von Storch (AfD):

    „Lehrbefugnisse der EU-Kommission an unseren Schulen für Sexualausbildung, Adoptionsrecht für Transsexuelle, Abschaffung freier Wahlen durch Quoten auch in Parlamenten und die Warnung davor, dass Ehe und Mutterschaft gesundheitsgefährdend sind… was das EU-Parlament heute verabschiedet hat, ist in jeder Hinsicht grotesk. Es ist bestenfalls eine Vorlage für die heute-Show: Dieses Parlament macht sich einfach lächerlich. Die Noichl-Entschließung ist nicht nur überflüssig, sondern – weil ja ernst gemeint – gefährlich und der beste Beweis für die Notwendigkeit einer starken politischen Alternative auch im EU-Parlament.“

    Das EU-Parlament fordert in der Noichl-Entschließung u.a.:

    die Abschaffung freier Wahlen, indem die Mitgliedsstaaten aufgefordert werden, besondere Quoten für Frauen auf Listen zu schaffen;
    Regelungen für die ausgewogene Aufteilung der Verantwortlichkeiten in Familie und Haushalt (also Quoten zu Hause) und stellt fest, dass Ehe und Mutterschaft gesundheitsgefährdend sind;
    gegen Bildungseinrichtungen vorzugehen, in denen Jungen und Mädchen zeitweise getrennt unterrichtet werden und gegen solche, die Bildungsmaterialien verwenden, aufgrund derer ein klares Bild von Jungen und Mädchen vermittelt wird;
    fordert die EU-Kommission auf, das Personenstandsrecht der Mitgliedsstaaten dahingehend zu kontrollieren, das von einer Person bevorzugte „Gender“ uneingeschränkt anzuerkennen und „geschlechtsspezifische Indikatoren“ (Mann/Frau) abzuschaffen;
    dass nationale Arbeits- und Familienrecht auch auf Alleinerziehende zu erweitern;
    das Adoptionsrecht für homo-, inter-, trans- und bisexuelle Menschen und will Adoptions-Kindern gleichzeitig das Recht verweigern, ihre Eltern zu kennen;
    Abtreibung nicht länger als Straftatbestand zu bewerten, sondern als Menschenrecht anzuerkennen;
    die EU-Kommission auf, Sexualerziehungsprogramme an Schulen durchzuführen und sicherzustellen, dass Schüler ohne elterliches Einverständnis Zugang zu Abtreibung und Verhütungsmitteln haben.

    Dazu Beatrix von Storch weiter: „Die Bürger müssten spätestens jetzt verstehen, dass die EU ein gewaltiges System der Steuerung von Werten und Normen ist, die weltfremd sind.“

    Bei der Abstimmung im Frauen-Ausschuss hatte Beatrix von Storch ein Minderheitenvotum abgegeben.

    Herr im Himmel hilf!

  18. Das wichtigste beim Besuch von Fat Sigi war doch die Aussage das die Krankenversicherten die Arztkosten. und Zb. teuren Operationen von Zigeunern aus Rumänien und Bulgarien übernehmen sollen. (80 % ohne jede Schul- oder Berufsausbildung) Dabei darf man auch EU Bürger die nach 6 Monaten kein eigenes legales Einkommen haben ab schieben. Wer wählt eigentlich so eine Partei

    Zitat
    Gabriel,.- „auch, wenn Rumänen und Bulgaren eigentlich eine Krankenversicherung haben müssten: Wenn sie keine haben, dann werden wir über Übernahme der Gesundheitskosten durch die Krankenkassen nachdenken.

  19. #20 bolgida

    Da schau her – habe jetzt eine Stan & Olli DVD reingeschoben. Hat deutlich mehr Niveau – ach was, das wäre ein Vergleich mit Himmel und Hölle – und mehr Unterhaltungsfaktor sowieso. Mich können die Lügen- und Verblödungsmedien mal.

  20. Man kann sich nur immer wieder wundern, dass frau mit dem Fettsack ins Bett geht.
    Sind wohl notgeil!

  21. Spiegel-Leser sind irritiert, weil in einem Artikel über den Bandenkrieg im Rauschgiftmilieu von Amsterdam politisch nicht korrekt über marokkanische und türkische Banden berichtet wird:


    4. Uuuuups aus versehen
    Andrea.M heute, 20:57 Uhr
    Wahrheitsserum genommen das Gottseidank nicht voll wirkte? Zitat Anfangs wurde der Streit vor allem unter Marokkanern ausgetragen, inzwischen sind auch türkische Gangs und andere Gruppen beteiligt. Ende „Andere Gruppen?“ Afghanen, Kurden, Nord.- u. Schwarzafrikaner und ein paar Latinos? Einen Holländer benennt man damit die Leute nicht auf die Idee kommen das der Rauschgifthandel (wie in Deutschland) sich schon lange zum größten Teil (ich schätze zu 75%) auf ähh „ethnische“ Banden hinverlagert hat. Das habe ich schon vor laaaaanger Zeit in Lissabon erlebt. Grasverkäufer an jeder Ecke. Jetzt ratet mal welche Hautfarbe die hatten! Kleener Tipp: Die gleiche wie die die in der Hasenheide, im Görli, auf der schanze und vielen anderen großen Städten stehen. Bei uns hier (Zollgrenzbezirk) habe ich auch mal hektische Türken (oder warns Deutsche mitb türkischem Migrationshintergrund?? scnr) bei einer Umladeaktion gesehen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/amsterdam-bandenkrieg-in-den-niederlanden-a-1038007.html

  22. Jetzt geht’s in der ARTE-Sendung gerade um PEGIDA!
    Aber ich glaube, dass ist nur der Ausschnitt aus der ARD-Doku….

  23. #15 Maria-Bernhardine (09. Jun 2015 22:44)

    EV. KIRCHENTAG – EVANGELEN SANGEN FÜR ALLAH

    09 Juni 2015, 10:00
    „”Evangelischer Kirchentag: Wenn Christen für Allah singen

    Eine muslimische Sängerin lädt bei interreligiöser Veranstaltung Kirchentagsbesucher dazu ein, mit ihr in das „La ilaha illa Allah“ („Es gibt keinen Gott außer Gott“) einzustimmen…””

    Wenn ich so etwas lese, läuft mir gleich der A…. aus.

    Sigmar Gabriel wurde am 12. Sept. 1959 in Goslar geboren. Der Vater Walter war Vertriebener aus Schlesien und zeitlebens überzeugter Nationalsozialist, die Mutter war aus Ostpreußen geflüchtet. Als G. drei Jahre alt war, trennten sich die Eltern. Die ältere Schwester Gudrun blieb bei der Mutter, er selbst wuchs bis zu seinem 10. Lebensjahr eher unglücklich beim autoritären Vater in einer Wohnungsbausiedlung im Stadtteil Jürgenohl auf. Danach erhielt seine als Krankenschwester arbeitende Mutter nach gerichtlichen Auseinandersetzungen das Sorgerecht für ihn. Von ihr habe er, wie er später sagte, das „Gerechtigkeitsgefühl geerbt“ (zit. in: Stgt. Z., 29.11.1999). Nach dem Tod des Vaters 2012 äußerte sich G. erstmals ausführlich über „sein Leben als Sohn“, das schwierige Verhältnis zum Vater und den Zorn über Ungerechtigkeit, der ihm seither geblieben sei (ZEIT, 10.1.2013).

    G. heiratete am 18. Aug. 2012 die Zahnärztin Anke Stadler. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, Marie (geb. am 10. April 2012). In erster Ehe war G. mit der Türkin Munise Demirel verheiratet. Aus einer früheren Beziehung hat er eine Tochter namens Saskia. G.s Hobbys sind Fahrradfahren, Reisen und Segeln.

  24. #42 WahrerSozialDemokrat (09. Jun 2015 23:46)

    #34 lorbas (09. Jun 2015 23:10)

    Alda, in dem Video singst du ja auch noch.

    Da musste ich. Antifa-Nazis zwangen mich…
    🙁

    Du armer traumatisierter Schutzsuchender.

    Man sollte viel mehr Werbung für deine Video`s machen!!!

  25. Ein schönes Foto des deutschen Vizekanzlers.

    Kennzeichnend.

    Und als Wirtschaftsminister ist er eine Null, da er nichts ministert, sondern gelenkt wird.

    Mittelstandspolitik für und in D geht an dem fetten Hintern vorbei.

    Es ist einfach so, dass deutsche Menschen die Regierung der Deutschen nicht mehr interessieren.
    Deutsche sind bei der Merkel abgeschrieben.
    Sie will auf Anordnung der NWO die Vernichtung Europas und Deutschlands forcieren.
    Merkel ist gelernte Bilderbergerin und hätte schon 2003 deutsche Soldaten in den Irak geschickt.

  26. #41 bolgida
    und dann hat er herr dick und doof bückbeter eine babypause gemacht .
    ganz nach der bückbeter tradition der alten schule.

  27. #48 cocoline (09. Jun 2015 23:56)

    Habe mir das einige Zeit angetan. Eine einzige „Flüchtlings”propagandasendung mit desinformatierenden „Info”-Einspielern über die Asylsituation in Europa, beispielswiese die Darstellung zu „Dublin” (als ob Griechenland und Italien bis jetzt die große Masse der Migranten aufenommen hätten…).

  28. Wie meinte
    schon Julius Caesar –
    Laßt dicke Männer (und
    Frauen) um mich sein. Baßt scho,
    wie der Bayer sagt. Gelebte
    Willkommenskultur, wo sie
    bald alle so streng fasten
    müssen. Und das jetzt,
    mitten im Juni, wo
    die Tage extra
    lang sind …

  29. Die Gästeauswahl/thesen waren einseitig, die Filme größenteils objektiv. Besonders am Anfang die Folgen für Bulgarien und Estland aufgrund der Abwanderung klangen interessant und befremdlich. Was insgesamt fehlte, war der Hinweis auf die Folgen der Sozialsysteme.

  30. Doischelan hat fertig !

    Nach Krawallen in Leipzig
    Soziologe: Mehr Polizei würde Linksextreme provozieren

    „LEIPZIG. Der Leipziger Soziologe Gert Pickel hat davor gewarnt, auf die schweren linksextremen Ausschreitungen in Leipzig mit mehr Polizeipräsenz zu reagieren. Es dürften zwar keine rechtsfreien Räume zugelassen werden, aber eine „Massierung der Polizei“ würde von der linksextremen Szene als Provokation verstanden, sagte der Religions- und Kirchensoziologe, der auch am Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus und Demokratieforschung der Universität Leipzig arbeitet, der Nachrichtenagentur dpa.
    „Der Feind ist die Polizei als uniformierte sichtbare Präsenz des Staates“, gab Pickel zu bedenken. Statt mehr Polizei schlug er vor, sich mit gemäßigten Personen aus der Szene an einen Tisch zu setzen. Diese könnten die radikalen Kräfte am ehesten erreichen…“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/soziologe-mehr-polizei-wuerde-linksextreme-provozieren/

    Inflation der Nazis

    „Erleiden die Nazis das Schicksal der Vandalen? Aus dem Germanenstamm der Völkerwanderung ist heute ein Synonym für Zerstörungswüteriche geworden. An die ursprünglichen Vandalen denkt heute kaum einer mehr. Auch das Wort „Nazi“ erfährt einen Begriffswandel. Schon seit einiger Zeit werden selbst in der Qualitätspresse nicht mehr nur die Nationalsozialisten der 1930er und 1940er Jahre als Nazis bezeichnet. Auch die Rechtsextrem(ist)en, Rechtsradikalen oder sogar nur Rechten unserer Tage gelten häufig als Nazis.
    Je mehr die ursprünglichen Nazis aufgrund der demographischen Entwicklung verschwanden, um so größer wurde die Beschäftigung mit den neuen Nazis. Auch aus den „Neonazis“ – eine Bezeichnung, die zumindest in den 1980ern und 1990ern noch gang und gäbe war – sind inzwischen schlicht Nazis geworden. Da die Altnazis weitgehend verstorben sind, ist eine sprachliche Unterscheidung zu den Neunazis scheinbar nicht mehr notwendig…“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/inflation-der-nazis/

    :mrgreen:.

  31. …Kalifat-Stadtteil Duisburg-Marxloh, wo sich die größte DITIB-Protz-Moschee Deutschlands, das „Wunder von Marxloh“ befindet…

    Gabriel (in erster Ehe mit seiner tuerk Schuelerin verheiratet) sitzt umgeben von Tuerken, teils in folkloristischer Verkleidung, (die alle Diktatoren gern sehen), als gehoere er dazu, uebrigends kein Wunder, der Tisch reich gedeckt mit zuckergeladenem Traditionsgebaeck wie zum Zuckerfest,

    da freuen sich denn Zahnaerzte und die Diabetesindustrie.

    Der Ruin Deutschlands wird von allen Blockparteien herbeigefuehrt, an der Spitze jedoch Gruen, SPD, Linke, gefolgt von Merkels links verfuehrter Union.

  32. Hab gerade im Deutschlandfunk ein neues Lieblingswort gefunden. „Afrikanische Herkunftsgesellschaft“. Klass. Da im Rundfunk geht es gerade um Humboldtforum Berlin und Negerkulturrestitionsansprüche, aber passt immer.

  33. Hat das fette Teil sich den Ranzen schon vollgeschlagen oder ist ihm von vornherein schon übel? Was würde der Eisbär Knut wohl dazu sagen?

  34. Wenn die Linken das Wort „Lösung“ in den Mund nehmen, bedeutet das immer „die anderen Zahlen“. Also immer das Sozialisieren der Kosten. Was im Endergebnis immer darauf hinaus läuft, daß damit die fleißig arbeitende Bevölkerung zur Kasse gebeten wird. Und dieses linke Gedankengut wird stets regelmäßig und beflissen im regelmäßigen Dialüg kultiviert.

  35. Wäre es ein wirklich interkulturelles Treffen gewesen, würde man auf dem Buffet-Tisch auch mal ein lecker Schnitzel, Blutwurst, Schinkenbrot oder Haxen sehen.
    Stattdessen nur wieder Moslem-dirktatorisch geforderter Halal-Fraß für dessen Fleisch Tiere auf bestialische Art getötet werden.

    Ob dem Dummsozen das aufgefallen ist ?

  36. Ich als Duisburger und jemand der seine Studentenbude in Marxloh hatte (damals hatte ich noch unten im Haus ein Pelzgeschäft von allererster Güte), bedauere den Zustand der Stadt schon lange. Mittlerweile kann man auch niemandem mehr einen Spaziergang durch die Stadtmitte empfehlen ohne vorher gewisse „Ruhigsteller“ geschluckt zu haben. Ebenfalls empfiehlt es sich bei Bluthochdruck einen Gang durch die Stadt zu vermeiden.

  37. Probleme ?? Aber Duisburg-Marxloh müßte doch aufgrund der zahlreichen Zuwanderung steinreich sein, und mit seinen Überschüssen in den Sozial- und Rentenkassen halb Duisburg finanzieren können. Jedenfalls dann, wenn die These von Politik, Wirtschaft, Medien, Asyllobby/Bertelsmann-Stiftung richtig ist, daß keine Zuwanderung in die Sozialkassen stattfindet.
    Duisburg gibt derzeit 51 % seines Haushalts für Sozialkosten aus. (Dazu kommen erhebliche Kosten für die Schuldenzinsen). Real dürfte die bunte Metropole noch über ca. 25 % ihrer Ausgaben frei verfügen können. Bei 0 ist Schluß.
    http://www.derwesten.de/politik/dortmund-und-duisburg-aechzen-unter-sozialkosten-aimp-id8760597.html

  38. Politikerbonzen hoffen in der kommenden Scharia auf Gnade der Herrenmenschen.Wer will da schon bei den Duckmäusern und Füßeleckern sein?!

  39. Gabriel, arab.: Djibril, war angeblich der Erzengel, der Mohammed erschien…
    Dass Djibril nun Duisburg-Marxloh heimsucht, wird ihn kaum klüger machen (Motto des Kirchentags); die Zustände in diesem praktisch rechtlosen, exterritorialen Problemviertel liegen natürlich auch nicht an den integrationshemmenden Mentalitäten „unserer“ islamischen und ziganischen Mit-Bürger und -Esser, sondern an „zu wenig Willkommenskultur“ usw. usw. usw. Mann kann´s ja kaum noch hören.
    Immerhin, kurz nach Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“, hatte Djibril noch getönt, Muslime, die sich nicht integrieren wollten, sollten in ihre Heimatländer zurückkehren. Das war, als das Merkel erklärte „Multikulti ist gescheitert!“
    Heute sind wir auf dem Weg zum Abgrund einen Schritt weiter: Die orientalischen „Kultur“kolonien, wie z. B. Duisburg-Marxloh, werden, quasi per order di mufti, ah: Big Mutti, zu „Beispielen geglückter Integration“ erklärt, bloß weil hier IS-Milizen noch keine Köpfe abhacken…
    „Dem scheinheiligen antideutschen Erzengel Gabriel würden wir gerne einmal eine Woche Marxloh verordnen, allerdings ohne seine zahlreichen Bodyguards, die ihn ständig begleiten!“ Völlig richtig, Verena!

  40. Ja, ja, schimpfen wie die Rohrspatzen, aber diese, ihre eigenen Feinde immer und immer wieder wählen!
    Lieber, kleingeistiger Michel, es wird langsam langweilig!

  41. Gleiches hatte ich ja auch für Herrn Lucke und seine Getreuen Gespiel/innen für den kommenden „Parteitag“ in der Essener Grugahalle vorgeschlagen.
    Einfach mal eintauchen in die so gern propagierte multikulturelle Vielfalt des Ruhrgebiets mit all seinen direkten Auswirkungen auf die dort (noch) ansässige, autochone Bevölkerung.

    Zumindest für die AfD wäre dann aber mal Ratz-Fatz Feierabend mit Parteienspalterei und „erwachet“ Propagandismus.

    Allerdings wird sich weder der Neoliberalismus „F.D.P. 2.0“, noch der dicke SPD-Mann zu einer solch bitteren Pille der Realitätsgewinnung hinreißen lassen.
    Zu süß sind einfach die Vororts-Träumereien derartiger Propagandaschleuderer.

  42. Zunächst dachte ich, der Herr in weiß sei der Küchenchef, aber das ist ja der Pater.

    Wenn das so ist, hat wahrscheinlich die Bekopftuchte die türkischen Teilchen, die auf dem Tisch standen, zubereitet. Deutsches Essen hätte man dem Imam und ihr ja nun auch wirklich nicht zumuten können.

    Die Bekopftuchte durfte sogar mit am Küchentisch sitzen und lächeln, obwohl sich die Herren unterhielten! Wenn das mal kein Fortschritt ist.

  43. #7 Babieca

    bei dem Foto muss man gar nicht
    lange überlegen, was im Kopf des
    links Abgebildeten so an Gedanken
    vorhanden ist – auf jeden Fall
    nichts Schmeichelhaftes für die
    Kartoffeln!
    Das schreit nach dem Erstellen
    einer Galerie zur Erinnerung
    an die Anfänge – bevor die Islamisierung
    Turklandes abgschlossen war!
    Das könnte schon in 10 Jahren der Fall sein!
    Und die dummen Pfaffen waren dabei –
    Auf welche Weise die wohl ihr Hirn verloren haben?

  44. Wie hat mal ein Kabarettist so schön gesagt:

    Bei Gabriel sind „Dick und Doof“ in einer Person vereint.

    Ich finde, genauso ist es.

  45. Hochverräter wie Gabriel bekommen noch diesseits Ihren gerechten Lohn. Pegida: Mit voller Kraft voraus!

  46. DER SATANSBRATEN
    (Melodie: Es geht ein Bi-Ba-Butzemann)

    Es schleicht der Siggi Dschibrail
    In der Moschee herum, dideldum.
    Auf roten Socken müht er sich,
    Und zum Gebet da bückt ersich.

    Es schleicht der Siggi Dschibrail
    In der Moschee herum, dideldum.
    Die Hose spannt, die Hose kracht,
    bis der blanke Hintern lacht.

    Es schleicht der Siggi Dschibrail
    In der Moschee herum, dideldum.
    Das deutsche Volk wählt ihn nicht mehr.
    Da muß ganz schnell ein neues her.

    Es schleicht der Siggi Dschibrail
    In der Moschee herum, dideldum.
    Die Macht im Staat läßt sich doch teilen.
    Man muß sich nur damit beeilen.

    Es schleicht der Siggi Dschibrail
    In der Moschee herum, dideldum.
    Das eigne Land wird frech verraten,
    Drum weg mit diesem Satansbraten!

    Dideldum, dideldum, dideldum!

  47. unsere Fachkräfte kosten anscheinend doch viel mehr als sie bringen:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Sozialausgaben-explodieren-das-passiert-mit-dem-Geld-id34342197.html

    Und neue gesellschaftliche Aufgaben wie Asyl oder Sozialticket machen sich auch beim städtischen Personal bemerkbar. Allein für den Bereich Flüchtlingsunterbrinmgung mussten dieses Jahr sechs neue Stellen geschaffen werden. Auch für das Sozialticket, das es seit vergangenem Jahr gibt, sind die Verwaltungskosten beachtlich. Es müssen 4,5 neue Stellen geschaffen werden (2,5 davon sind allerdings befristet). Das kostet 270 000 Euro. Eine Million steht für das Sozialticket im Haushalt, auf das 18000 Augsburger Anspruch haben. Die Folge: das Ticket kostet inzwischen über 31 Euro.

  48. Dieser… -Selbstzensur- passt in die Geschichte seiner Partei, die seit ihrer Gründung nur ein Pöstchenbeschaffungsverein für – Selbstzensur- Parteibonzen war. Wenn man sich die unzensierte und nicht verfälschte Rede z.B. von Otto Wels 1933 anhört, haben sie noch versucht Schickelgruber in der Allerwertesten zu kriechen,wie es denn bei den Stalinisten nach 45 auch geschah. Ich habe für diese Gruppierung nur noch tiefste Verachtung übrig und für diesen..-Selbstzensur- noch viel mehr.

  49. 23 mopsek (09. Jun 2015 22:51)

    dick und doof waren früher zwei personen.
    ——————-

    Köstlich, bitte mehr solcher Beiträge, denn man kann den ganzen Dreck nur noch mit Sarkasmus überleben.

  50. und dem verfolgten fahrenden Volk aus Rumänien und Bulgarien helfen, das in Duisburg ohne Krankenversicherung leben muss und deshalb auf Drogenhandel, Prostitution und Kriminalität angewiesen ist,
    —————
    Das bringt doch mehr Kohle,als der Deutschmichel jemals ehrlich verdient..
    und davon können die sich nicht versichern,
    bzw.ihre Kinder impfen lassen?

    „Was die Kinder angeht, die hier ohne Impfschutz leben, da werde ich nicht so lange warten, bis eine Katastrophe geschieht“, sagte Gabriel“wir werden über Übernahme der Gesundheitskosten durch die Krankenkassen nachdenken.“

    Egal was die noch alles bezahlt kriegen..
    Dreckig und kriminell wird sich deshalb
    nicht ändern..

    Hat jemand gestern abend „Curveball-Krieg der Lügen gesehen“
    http://www.welt.de/vermischtes/article142181420/Curveball-bereut-Luege-die-zu-Irak-Krieg-fuehrte.html

    Ich konnte garnicht glauben,das mit Hilfe des
    leichtgläubigen BND,der Krieg im Irak geführt werden konnte..Die Folge davon..ein gehängter Saddam,
    Terroranschlag vom 11. September 2001
    World Trade Center,bis zu den weiteren Kriegen,in Libyen und Syrien..

    Wegen dieser verdammten Lüge,ist die Welt in
    Aufruhr..
    Haben wir Neger und Moslemschwemme..

    Und die Moral von der Geschicht..der Iraker
    „Curveball“ ist deutscher Staatsbürger
    und lebt unbehelligt in Karlruhe..

    Was wir nicht so alles einbürgern..?

    Der hätte an den nächsten Kran gehört..

    Aber das schlechte Gewissen des BND..?
    Amerika selber,hat keines..und Merkel,
    die mit den Amis poussiert auch nicht.
    Aber lest selbst.

  51. Wenn ich diesen selbstverliebten Fettsack Gabriel sehe, dann kommt mir die Galle hoch.

    Aber:

    Jedes Volk bekommt die Politiker, die es verdient…

  52. Er werde sein Möglichstes tun, sagte der Vizekanzler, um in Berlin eine Lösung dieser drei Problembereiche voran zu treiben.

    Die Lösung ist einfach: unqualifizierte „Flüchtlinge“ (unabhängig ob aus EU-Land oder nicht) gar nicht erst nach Deutschland lassen. Sozialleistungen nur für deutsche Staatsbürger. Ausländische Staatsbürger dürfen nur Sozialleistungen kassieren, wenn diese mindestens 1 Jahr gearbeitet haben und dann auch nur anteilig dem geschaffenen Mehrwert entsprechend, jedoch nicht mehr als ALG2. Wie schnell da die Zahl von mehreren Tausend auf wenige Hundert sinken würde…

    Den Akteuren vor Ort schlug er die Bildung eines Runden Tisches mit allen Sozialträgern, Kirchen, Moscheevereinen und Parteien vor.

    Bisher hat der runde Tisch Wunder bewirkt. Es ist genauso wie mit Kommunisten, die behaupten, dass Kommunismus bis jetzt nirgendwo richtig umgesetzt wurde. Natürlich kann man es noch einmal versuchen. Kommunismus hat zwar mehr als 100 Millionen Menschenleben gefordert bei seiner Installation, aber (Analogie zum Islam) es ist eben nicht der „wahre“ Kommunismus (Sarkasmus). Keiner dieser Akteure ist in der Lage rational zu denken. Diese Flachzangen brauchen die „Flüchtlinge“ in „katastrophalen“ Zuständen, um ihre Daseinsberechtigung zu behalten. Ich bin dafür, dass die engagierten Helfer vor Ort in Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan, Nigeria, Kongo (beide Kongos), Somalia, Sudan, Eritrea, Mali usw. stationiert werden, um zu zeigen wie „hilfsbereit“ diese ideologisch verbohrten Pseudointelektuellen sind!

  53. Nein, Gabriel ist kein Erzengel, sondern vielmehr ein Scherz-Engel!
    Und SPD buchstabiert man heute so:
    (S)charia (P)ack (D)himmistans. Angesichts solcher islam-arschkriechender Vollpfosten rotieren Lasalle, Bebel und andere, verdiente Sozialdemokraten mit steigender Drehzahl in den Gräbern…

  54. Der Mann in der Mitte muß aber eine große Beule haben, wenn er einen so hohen Verband tragen muß.

  55. Die Umgebung für den Dicken ist seinen Möglichkeiten angepaßt.

    Wie heißt es so schön:
    Dummheit frißt!

    Na dann, Guten Appetit und weite so ….

  56. OT

    Made frißt Speck!
    BERLIN – Teure Unterbringung von Illegalen!

    Außer den 15.000 Illegalen, welche in 60 festen Einrichtungen untergebracht sind,
    leben mittlerweile fast 1.400 Flüchtlinge, bzw. Illegale, im Hostel zu einem Tagessatz von 50 Euro!

    Das ergibt die stolze Summe von 70.000 Euro täglich allein für die Unterbringungskosten!
    Die Lebenshaltungskosten, wie Nahrung, Bekleidung oder medizinische Kosten, sind hier noch nicht eingerechnet!

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article142157886/Asylbewerber-schlafen-im-Hostel-nicht-ganz-billig.html

  57. Gabriel soll das Guido-Mobil gekauft haben.
    Die SPD will bei der nächsten Bundestagswahl 18% erreichen.

  58. Natürlich ist Gabriel lieber bei seinen Moslembrüdern,
    ist er doch selber einer!
    Er war schließlich mit einer Türkin verheiratet und hat
    mit der ein Kind!

    Um eine Türkin überhaupt heiraten zu können, muß
    der ungläubige Bräutigam zum Islam konvertieren,
    sonst kann die Ehe nach islamischem Recht nicht geschlossen werden!
    Und austreten kannste aus dem Club nach der Scheidung auch nicht, denn das ist bei Todesstrafe verboten!
    Nennt sich Abfall vom Glauben!

    Diese Weisheit habe ich von meinem türkischen Nachbarn, und der weiß das ganz genau!

  59. Siegmar Gabriel fühlt sich in Marxloh nicht wohl. Seine Körperhaltung wirkt auf mich, als ob er verunsichert sei. Die verschränkten Arme gegenüber den Gesprächspartnern zeigen, dass er nicht offen ist.

    Rätselhaft ist mir den Rolle von Pater Oliver vom Peterhof. Biedert sich hier ein Kloster dem Islam an, damit die Neu-Marxloher Kinder nicht mehr in die Weihwassserbecken pinkeln?!

  60. Lieber Herr Gabriele macht doch mal Politik für die Leistungsträger die alles erarbeitet haben.
    Romas und Sintis Krankenkarten schenken ist kontraproduktiv.Flüchtlinge in Lybien abholen ebenso.Unsere Städte haben für die ausprägte Nächstenliebe kein Geld.Denk dochmal an die Arbeiter.

  61. Eilnachricht-Eilnachricht-Eilnachricht:

    N-tv meldet moslemischer Selbstmordanschlag bei Luxor in Agypten. Moslembrüder wollten Touristen töten um Ungläubige zu töten. Drei Bewaffnete wollten Tempelanlage stürmen

    Der arabische Frühling ist zu einem moslemsichen Alptraum mutiert. Da herrscht jetzt der tiefer moslemische Winter. Nur noch ganz doofe rotgrüne und naive Spinner machen da noch Urlaub!

  62. Ich sehe dieses Bild ganz gern, weil es mir vor Augen führt, was wir alle zu erwarten haben. Der Dritte von links weiß mehr über die politischen Absichten und amerikanischen Anordnungen zur Globalisierung unter Führung der USA und den Austausch der Bevölkerung hin zu amerikanischen Missverhältnissen. Ein anderer netter Hinweis war letztens der, dass man in diesem Land ohne politische Souveränität kein Eigentum erwerben kann, nur Besitz (der Unterschied war mir neu), für den man Steuern bezahlen muss, der aber unter Verfügungsgewalt der Besatzer steht. Also lasst uns weiter samstags die Gosse kehren, und die höchsten Steuern der Welt bezahlen, um damit die Umvolkung und unsere Auslöschung zu finanzieren.,

  63. Mensch Gabriel ( Schweinebacke ) – MACH DOCH MAL ANSTÄNDIGES UND ARBEIIE – als bei denen da rumzuhängen. Ach habe ja ganz vergessen, sind ja deine Landsleute. Bei dir ist ja auch der Schnippel ab.
    Ja, als Lehrer seine Schülerin zu heiratet und das ohne Skandal.
    Und dann noch eine Türkin ohne Skandal.
    Das ist kein deutscher mehr. Und die frühere
    Glaubensrichtung ist auch hin wie der Schnippel. Die 3,2 Mio., schade für das viele Geld. Zum Fenster rausgeschmissen.

  64. S.Gabriel will seine SPD immer stärker zu einer Partei der ISLAM-Beförderung machen.

    Allerdings vergißt S.Gabriel in seiner Naivität und Unwissenheit, dass der Islam keine Religion im europäischen Sinn ist, sondern eine polit-religiöse Ideologie.

    Das heißt in Zukunft: Finger weg von dieser Partei !

  65. # 97

    GAbriel, so ueberheblich, unbelehrbar, gefaehrlich, sprunghaft, unberechenbar er sein mag,

    er weiss genau was er tut,

    er verfolgt immer eine oder mehrere Strategien.

    Stoppt Gabriel, dem Fettsack im Schafspelz.

  66. Der Gabriel war doch selbst mit einer Türkin verheiratet, aus dieser Ehe entstammt eine Tochter.

  67. Wenn man sich das Bild ansieht.Der alte Kühlschrank,die 2 Typen,Kopftuch,Turban.Der eine ist Vorsitzender der 2.größten Partei Deutschlands 2015.Hätte sich Franz Josef Strauss nicht geniert sich mit solchen Leuten überhaupt an einen Tisch zu setzen?Heirate seine türkische Schülerin.Wir sind sehr tief gesunken.Als nächstes läßt er sich in einer Runde vor dem Lagerfeuer mit Roma u Sinti u einer Bierdose fotografieren.

  68. 83 Tabu (10. Jun 2015 10:01)

    und dem verfolgten fahrenden Volk aus Rumänien und Bulgarien helfen, das in Duisburg ohne Krankenversicherung leben muss und deshalb auf Drogenhandel, Prostitution und Kriminalität angewiesen ist,
    —————
    Als ich letzten in Österreich und in Rosenheim war habe ich dieses „fahrende Volk“ gesehen, auf Plätzen die die Städte zur Verfügung stellen müssen, Wohnwagen Doppelachse mit großen teuren Autos, von dem ein Normalo nur träumen kann.

  69. …in denen dann der Bund Städte wie Duisburg intensiver unterstützen muss.“

    …und damit ist nicht der Hosenbund von diesem arroganten Fettsack gemeint, dem ein Fastenmonat sogar ganz gut täte – aber nicht nach Einbruch der Dunkelheit wieder voll fressen!

Comments are closed.