Auf DresdenPix.de ist Verlass, deshalb können wir auch heute wieder allen, die gestern Abend nicht in Dresden dabei sein konnten, die Reden und den Spaziergang zeitnah präsentieren.

Tatjana Festerling bedankte sich bei allen Unterstützern im Wahlkampf und wies noch einmal darauf hin, was für ein großartiges Zeichen die 9,6 Prozent der Wählerstimmen für sie und damit für die Positionen von Pegida waren. PI-Autor Michael Stürzenberger (16:00 – 32:50 min) dankte mit einer flammenden Rede allen Patrioten und dem Dresdner Orga-Team für die Erfolgsgeschichte Pegida. Lutz Bachmann ging in seiner Rede auf die massiven Spaltversuche, denen sich Pegida ausgesetzt sieht, ein und gab einen Ausblick, wie es künftig mit der Bürgerbewegung, die Pegida auf jeden Fall bleiben möchte, weitergehen soll. Grimme-Preisräger Torsten Preuß hielt eine mitreißende Rede gegen Meinungsterrorismus und für die Freiheit.

Siehe auch:

» Epoch Times: Liveticker der 31. Pegida
» Epoch Times: Das war Michael Stürzenbergers Rede

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. War ne Top-Verananstaltung mit richtig Stimmung in der Bude.

    War ja quasi die erste „normale“ Pegida nachdem quasi 6-8 Wochen lang der Wahlkampf und demzufolge auch oft Frau Festerling im Vordergrund standen.

    Ansehen des Videos lohnt sich wirklich da das weite Spektrum deutlich wird:

    – Stürzenberger als „bayrischer Lokalmatador“, der mE auf der grossen Bühne mit knackigen Reden statt endlosen Monologen top ist

    – Torsten Preuss, immerhin Grimmepreisträger, als sächischer Lokalmatador

    – und dann ein ganz normaler Bürger und Spaziergänger aus Cottbus.

  2. Zum weiteren Fortgang:

    Deutlich wurde gemacht, dass man auf jeden Fall Bürgerbewegung blieben wolle.

    Als ersten Schritt arbeit man ja gerade an einem sachsenweiten Volksantrag -> Volksbegehren -> Volksentscheid, was sicherlich gut und sinnvoll ist, um den Kessel unter Dampf zu halten, egal was dort das Thema sein wird.

    (Wer sich für die Voraussetzungen / Ablauf und bisherige bis auf das Gesetz zu kommunalen Sparkassen allesamt gescheiterte,Volksgesetzgebungs-Initiativen in Sachsen interessiert:

    http://www.landtag.sachsen.de/de/landtag/wahlen_gesetzgebung/94.aspx

    http://www.landtag.sachsen.de/de/landtag/wahlen_gesetzgebung/1042.aspx )

    Mittelfristig will man dann auch Einfluss in den Landesparlamenten gewinnen – nach Möglichkeit ohne Partei zu werden. Als Beispiel wurde Baden-Württemberg genannt, wo es bei Landtagswahlen ja in der Tat nur Direktkandidaten gibt und keine Partei-Zweitstimmen, wobei die Stimmen der verbundenen Direktkandidaten, dennoch zusammengezählt werden und wenn man gemeinsam über der 5%-Hürde liegt, die Kandidaten mit den meisten Stimmen einziehen.

    Dummerweise gibt es ein solches Konstrukt mW nur in Baden-Württemberg. Und ob dies in der Praxis besser geeignet ist, den Listenklüngel zu begrenzen sei einmal dahingestellt – bei kleinen Parteien die keine Chance haben das Direktmandat zu holen, wird ja dort statt dessen um die aussichtsreichsten Wahlkreise gerungen. Also hätten wir dies Verfahren in Sachsen hätte ich ja auch gern lieber einen Wahlkreis in der sächsischen Schweiz statt in Leipzig-Connewitz…

    Aber wie gesagt – in Sachsen gibt es das klassische Zwei-Stimmen-System bei Landtagswahlen und da die grad abgeschlossenen Landratswahlen gezeigt haben, dass es vermutlich unrealistisch ist Direktkandidaten durchzubringen oder auch nur den flächendeckenden Durchmarsch der CDU-Kandidaten zu verhindern und diese damit unter Druck zu setzen, wird es ohne den Status einer Partei oder Wählervereinigung mit einer Liste wohl kaum gehen.

    Aber zum Glück waren in Sachsen ja grad erst Landtagswahlen und die nächsten sind erst in 4 Jahren, demzufolge stellt sich diese Frage sowieso erstmal nicht.

  3. Danke PEGIDA! Danke Lutz Bachmann! Danke Tatjana Festerling! Danke Michael Stürzenberger!!! Woher nimmt dieser Mann die Kraft; jedes mal bewundernswert!

    You made my DAY! Ich war wieder so deprimiert aufgewacht, das ist nun vorbei.
    Die nächsten Reden gönne ich mir später, und ich freue mich schon darauf.
    Hier kann noch zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen abgestimmt werden.
    Scrollen.
    http://www.haz.de/

  4. Und zu dem ganzen Spaltungs-Gedöns:

    Das hat auf dem Platz wohl kaum einer verstanden.

    Konkret gehts da wohl um die Person Seitz bzw dieses obskure Widerstand-West-Ost-Vorne-Hinten-Unten-Ding, der nächste Flop mit Ansage, nachdem der Sturm auf den Reichstag am 9. Mai ja irgendwie kleiner ausgefallen ist als erhofft..

    So hat sich Seitz zwei Tage vor der OB-Wahl nach Dresden zur AfD begeben. Ob sie sich da einfach an Vogel & Frau von Storch rangewanzt hat ohne dass die wussten wer die Dame ist, scheint ein wenig fraglich – Fotos aus dem Landtag raus schiesst man ja nicht, ohne dass man da mit reingenommen wird…

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xft1/t31.0-8/11402268_909955629066796_2585731872459449921_o.jpg

    Was die AfD nun dazu sagt, dass sich Frau Seitz ein paar Tage später zusammen mit der erst vor wenigen Monaten gescheiterten Kandidatin für den NPD-Bundesvorsitz politisch unterwegs ist, sei einmal dahingestellt…

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xta1/v/t1.0-9/11428075_915052591890433_4124039282429653264_n.jpg?oh=5cf1216895c88866d305cc56d319be6d&oe=55E8DBB3

    Insofern – alles sehr obskure Geschichten und Pegida hat sicherlich sehr gut daran getan sich von all den Partei-Funktionären, Extremisten und Fundamentalisten aller Art, Quartals-Irren, VS-Provokateuren und sektierischen Spinnern weitgehend fernzuhalten bzw diesen zumindest kein Podium zu bieten.

    Diese Charakterisierung schliesst natürlich nicht aus, dass in diesem Bereich nicht auch viele gutmeinende idealistische Leute (in die falsche Richtung) unterwegs sind.

  5. Bravo Pegida, nicht aufgeben!
    endlich hat Herr Stürzenberger den verdienten Applaus bekommen 🙂

    http://www.merkur.de/politik/asyl-csu-verschaerft-ton-fluechtlinge-zurueck-nach-nordafrika-5099619.html

    Die CSU will Kriegsflüchtlinge zurückschicken in Länder, in denen deutsche Botschaften geschlossen wurden und Reisewarnungen bestehen“, sagt Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann. „Niemand kann hier für den Schutz der Verfolgten sorgen; das ist unbarmherzig und unchristlich.“ ?

  6. @HenriFox:

    Lt Polizei 1600, was aber angesichts der 1500 letzte Woche bei der Regendemo völlig unlogisch ist, denn diesmal waren deutlich mehr Leute da.

    Versuch halt selber zu zählen:

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/11017683_934480369923720_375683231333097069_n.jpg?oh=dd0664fa9497c5f14c419c8ac50e33d2&oe=55ECB91F

    Letztlich gibt es ja seit Monaten bei der Polizei die Tendenz die Pegida-Demos möglichst kleinzureden, einerseits sicherlich aus Anweisung des gescheiterten CDU-OB-Kandidaten, der ja gleichzeitig Innenminister ist, andererseits aber sicherlich aus Eigeninteresse um die Zahl der eingesetzten Polizisten weiter verringern zu können (diesmal erstens unter 100 Beamte – so langsam kommt man der Aussage „für uns würden ein paar Verkehrspolizisten reichen“ nahe)

  7. #5 ulex2014 (16. Jun 2015 08:08)

    Insofern – alles sehr obskure Geschichten und Pegida hat sicherlich sehr gut daran getan sich von all den Partei-Funktionären, Extremisten und Fundamentalisten aller Art, Quartals-Irren, VS-Provokateuren und sektierischen Spinnern weitgehend fernzuhalten bzw diesen zumindest kein Podium zu bieten.

    Sie schreiben überlegte und durchdachte Beiträge.
    In vielen Dingen teile ich Ihre Ansichten.

    Hier aber habe ich als Diktaturgeschädigter riesige Bauchschmerzen:

    Wer legt fest, welcher der vielen unzufriedenen BRD-Menschen in welche Schublade gehört?
    Ich habe früher, als junger Mann, kennengelernt, wie einfach und schnell es geht, jemand politisch und moralisch zu diffamieren.

    Also ich lese und schreibe bei PI seit November 2004. Vertrete nach draußen beständig die Meinung, daß dieser Staat undemokratisch ist und gehe auf rechte Demos.

    Nach offizieller Lesart bin ich jetzt Rechtsextremist.

    Für Sie auch?

  8. Wenn das mal gut geht.

    Michael Stürzenberger und Ester Seitz haben am 13. Juni 2015 in Pfaffenhofen gemeinsam gegen die Eröffnung der Moschee gesprochen…und zwei Tage später in Dresden wird Ester Seitz von Lutz Bachmann als untragbare Person hingestellt.

    Man sollte doch meinen, dass die personellen Streitereien der Idee zuliebe endlich abklingen würden, aber nein – der Zirkus geht schon wieder los.

    Leute Leute. So wird das nix.

  9. @Mark von Buch:

    Nö, über die persönlichen und politischen Motive eines Einzelnen kann ich mir kein Urteil erlauben, deshalb hatte ich ja auch geschrieben:

    „Diese Charakterisierung schliesst natürlich nicht aus, dass in diesem Bereich nicht auch viele gutmeinende idealistische Leute (in die falsche Richtung) unterwegs sind.“

    Und wenn ich im Zuge von Pegida & Co eines gelernt habe ist dies maximal mögliche Toleranz. Und natürlich müssen Ansätze zwangsläufig regional unterschiedlich ausfallen.

    Ändert nichts daran, dass Leute

    – mit besonders „verschrobenen“, aber besonders lautstark vorgetragenen, Ansichten

    oder

    – die auf einmal aus dem Nichts auftauchen oder seltsame Kurswechsel vollbringen und dann überall in vorderster Reihe mitmischen wollen

    meist suspekt sind, sei es weil sie einen an der Klatsche haben oder im Auftrag handeln.

    Soviel hab ich in den über 25 Jahren in der ich im weitesten Sinne politisch aktiv oder wohlwollend passiv in der patriotischen Szene bin, denn doch gelernt.

  10. Zum Thema Nazidiffamierung – wenn „bekannte Neonazis“ unter erlaubte Meinungsfreiheit fallen sollte, kann dieses „Recht“® ja in Zukunft jeder für sich beanspruchen.

  11. In jedem Fall waren das die besten Reden, die ich bislang in Dresden gehört habe.

    Insbesondere der ältere Herr am Ende hat mit ruhigen, klaren, glaubwürdigen Worten beeindruckt. Große Klasse.

    Der Grimme Preisträger davor: Inhalte saßen alle in der 12!
    Besser kann man es nicht ausdrücken!

  12. Michael Stürzenberger sollte einige Zeit ganz ruhig und schlicht seine Lieblingssuren aus dem Koran vor-lesen.

    Nichts sonst.

    Meines Erachtens wäre dies das Beste, weil nämlich niemand – und zwar ums Verrecken nicht – im Koran lesen will. (ebensowenig in der Bibel).

    Aber aus dem Koran kommt alles und die Enttarnung dieser Ideologie wäre ganz simpel möglich, in dem man diesen unverdaulichen Krautsalat in aller Öffentlichkeit lesend ausstellt. Immer und immer wieder.

  13. #12 Wnn

    Mit dem Zitieren von Koranversen habe ich beste Erfahrungen. Da bekommen die Konfrontierten teilweise Maulsperre und Einige behaupteten erst sogar, ich solle nicht solche Lügen verbreiten. Dank moderner Technik kann man Koranverse sofort im Web überprüfen. Da wechselt dann plötzlich die Gesichtsfarbe von rosarot auf fahl-weiß und umgekehrt.

  14. # Der boese Wolf

    Weiß nicht mehr in welchem Buch ich das gelesen haben: selbst Mohammedaner wissen nicht was drin steht, obwohl sie ihn teilweise auswendig können – einige wenigstens. Sie sollen ja eher den melodischen Klang hören, das Poetische dieser unsinnigen, sich widersprechenden Sätze.

    Es gibt keine besseren Argumente gegen ihn selbst als aus ihm zu zitieren, ich würde mich an Ihrer Stelle nächstes Mal einfach neben die LIES Leute stellen und vorlesen, einfach vorlesen.

    Vielleicht wachen dann einige Toleranz-Traumtänzer auf.

  15. OT

    Bist du einer von den so heiß ersehnten 500 000 „REfutschIEES-schwellkamm-Flüchtlingen“, die Deutschland dieses Jahr beehren werden, oder eben ein abenteuerlustiger Salafi mit dem höheren Islamischen Drang zum IS-Paradies mit seinen 72 Huri-Jungfern und du hast noch nicht alle deine Reisekosten für deinen Kalifatstrip zusammen, bist du Mitglied der Griechischen Syriza-Regierung oder sonst irgendwie „notleidend“, oder heißt du gar Janis Varoufakis und hast einen gang, ganz langen Stinkefinger für Deutschland-Nazis aller Art, jedoch ganz besonders aus der Mitte der Gesellschaft, oder ganz unabhängig vom Namen , sagen wir, du hast eine SED-Vorgeschichte, einen vorzeigbaren Linksfaschismus, von dem du glaubst, dass er staatlich gefördert werden muss, ersatzweise eine Anstellung oder gar ein Amt beim sogenannten ÖRR , den Zwnagsabgabenstaatsfunkern, oder eben bei den Medien allgemein oder bist du etwa Heimatfront-unabkömmlich weil direkt in der Anti-PEGIDA-Verhetzungsindustrie tätig oder sonstwie Parteimitglied bist bei den Grünen/der SPD oder eben gleich als solches in eben diesen sogenannten unabhängigen Medien ganz vorne am „dschurnaisltischen INFORMIEREN und AUFKLÄREN der breiten Bevölkerungskreise“ irgendwie tätig bist, oder Sie sind generell ein Lieber Muslimischer Mitbürger“, dann haben Sie sich dadurch längst ein Vorrecht darauf erworben, indem sie im weitesten Sinne dem Dschihad frönen und /oder dienen, oder eine Burka, einen Burkini, einen Tschador, oder sonst ein Islamisches Hidschab tragen, oder zu tragen gedenken, oder auch andere zwingen eines zu tragen oder noch besser andere dazu bringen können , zu sagen , dass sie es ganz freiwillig tragen würden, oder indem Sie ihre Frau schlagen, mehrere davon haben, die Scharia zur Weltherrschaft erkoren haben, oder sind sie es vielleicht sogar selber, ein Mitglied bei der Milli Görüs, bei DITIB und/oder von Dyanet oder gar eines der so zahl- und einflussreichen glandestinen Unterwanderungs-Caligula-Stiefelchen der Moslembruderschaft, arbeiten Sie also als Freund der Bundesregierung im Dienste der Ikhwan oder sind Sie gar Aiman Mazyek höchst selbst?

    Ja dann, dann ist es ihnen bei Bedarf 5 mal am Tag erlaubt, ohne jeden Vorbehalt ihr harterworbenes Plastikgeldkarten-Dingens durch diese relativ offene Ritze zu ziehen:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2F3.bp.blogspot.com%2F-pFuTp3rEz5M%2FUiguuoT3hHI%2FAAAAAAAACx8%2FdEt5CQdVHwc%2Fs1600%2FAngela%252BMerkel%2C%252BCDU%2C%252BBundestagswahl%252B2013%2C%252BSpanien%252B1.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fvolkundglauben.blogspot.com%2F2013%2F09%2Fquerida-angela-merkel-mucha-suerte-en.html&h=735&w=500&tbnid=AepOS1rtUT5FcM%3A&zoom=1&docid=uE_AxyakXiMBDM&ei=R81_VbqqEcmsUe_7gIAP&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=22693&page=9&start=173&ndsp=24&ved=0CIoCEK0DMFc4ZGoVChMI-umz0NWTxgIVSVYUCh3vPQDw

  16. #14 Wnn

    In unserer Region gibt es keinen LIES-Stand, aber in meiner Nachbarschaft und meinem Bekanntenkreis sind Alle mit den „schönsten“ Koranversen auf DIN A4 versorgt. Hier haben Moslems nicht viel zu prinzen. Sie spüren den Gegenwind, der sich von einer leichten Brise zum Sturm entwickeln könnte.

  17. #14 Wnn (16. Jun 2015 09:59)

    Aber vorher sich einen LIES-Koran besorgen und kontrollieren, ob der evt. entschärft wurde und ob da Liebessuren eingefügt wurden…

    Notfalls einen echten Koran mitbringen und aus diesem rezitieren! Den LIES-Brüdern kann geholfen werden! 🙂

  18. #14 Wnn

    Ja richtig, man kann etwas auswendig lernen und es genauso im Gehirn abspeichern, wie es eine Festplatte im Computer macht, also ohne dass der Hauptprozessor involviert ist und das Gespeicherte reflektiert.

    #16 Der boese Wolf

    Mit den Koranen aus der Lies!-Aktion ist es so eine Sache, denn hier wurde schon mehrmals diskutiert, dass diese Versionen kastriert sind. Ein Gutmensch würde nach dem Lesen so einer Ausgabe sagen: „Was wollt ihr denn, es ist doch alles harmlos und friedlich“.

  19. Sehr gut ausgedrückt, KDL! Danke:

    „Ja richtig, man kann etwas auswendig lernen und es genauso im Gehirn abspeichern, wie es eine Festplatte im Computer macht, also ohne dass der Hauptprozessor involviert ist und das Gespeicherte reflektiert.“

    Wie unverständlich Wissenschaftler das heute im Deutschlandfunk erklären dürfen, lauschen Sie bitte diesem ör-Kauderwelsch:
    http://www.deutschlandfunk.de/sure-17-vers-88-die-unnachahmlichkeit-des-korans.2395.de.html?dram:article_id=321183

  20. #17 KDL

    hier wurde schon mehrmals diskutiert, dass diese Versionen kastriert sind.

    Hat jemand so eine Ausgabe? Denn der Koran darf gar nicht verändert werden. Das steht in mehreren Versen.

    Ich verweise auch immer darauf, dass die Verse der deutschen Koranausgaben von Rudi Paret und Mohammed Rassoul von der DITIB anerkannt sind und empfohlen werden. Die Webseiten vieler Moscheen haben auch eine deutsche Onlineausgabe.

  21. Einleitung Deutschlandfunk:
    „Der arabische Originaltext des Korans gilt als sprachliches Wunder. Ob Reimprosa, Wortwahl, Stilistik – alle überlieferten Versuche, die Heilige Schrift nachzuahmen, sind gescheitert.“

    Ich möchte den Koran doch um Himmels willen nicht nachahmen, ich möchte ihn nur verstehen. Das wäre schon viel. Aber Allah scheint eine Frau/Mann, ein Wesen mit vielen Widersprüchen zu sein, ja so wie Adenauer, der sagte: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! Allah – ein Auszubildender?

  22. #19 Der boese Wolf

    Ja richtig, den Koran abzuändern ist eine Todsünde. Dass diese dann gerade die Salafisten begehen ist sehr unwahrscheinlich. Wenn mir mal so ein Lies!-Stand über den Weg läuft, werde ich mir auf jeden Fall ein Exemplar dieses **Selbstzensur** geben lassen.

  23. Bachmann hat über Heidi Mund, Esther Seitz und Michael Stürzenberger Pegida-Redeverbot verhängt. Die Karlsruher Pegida – „Kargida“ – hat sich infolgedessen jetzt umbenannt in „Widerstand Karlsruhe“. Soll hier nur mal erwähnt sein!

  24. #24 KDL

    So eine LIES-Ausgabe muss dringend überprüft werden und etwaige Differenzen (Taqiyya) sollten hier unbedingt ein Thema sein. In München war erst kürzlich ein Stand. Da hätte man ein paar einsacken können.

    Ich wollte übrigens mal einen Koran im Internet über eine Moslemseite erstehen. Da wurde bei der Bestellung abgefragt nach „Moslem“ oder „Nichtmoslem“. Das war mir dann doch zu bunt, bzw. zu blöd.

  25. Die Rede von Stürzenberger schon sehr gut , und zum Schluss , “ wir halten zusammen “ das muss nun aber wirklich klappen für ganz Deutschland sonst könnt ihr Pegida totlaufen !

    Und es muss wirklich mehr Pfeffer kommen , aus dem Koran kurze knappe Sätze , und mehr Angriffe auf die Politik . Wer sich nicht`s zutraut ist auch kein Gegener !

  26. „#26 OStR Peter Roesch

    „Was ich von Bachmann halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Schon ein wenig suspekt.“

    Die Stärke von Pegida u.a. ist in meinen Augen, dass sie keine herausragenden Köpfe hat, sondern jeder etwas sagen bzw. beitragen kann. Sobald eine Bewegung in einer gewissen Art auf eine Person zentriert wird, wird sie auch schon von den Medien versenkt. Die Kraft der Vielen, so wie der Abschlussredner in Dresden von gestern – das macht es aus. Es war auch die Kraft der DDR Revolution.

    Wenn ich jetzt vernehme, dass Bachmann einigen Redeverbot erteilt, dann ist dies eine falsche Richtung. Er sollte das unterlassen und allen die Aussage ermöglichen. Pegida sammelt Stimmen aus allen traditionellen Lagern, auch aus dem linken Bereich – siehe Rede von Herrn Mintrup in Karlsruhe/Widerstand.

    Alle Bewegungen scheinen sich irgendwie an Personen zu reiben, ein fataler Fehler, wenn einer glaubt, den Napoleon spielen zu wollen. Sein Waterloo kommt viel schneller als gedacht. Pegida oder Widerstand gegen religiöse Intoleranz – sie hängen nicht an Personen. Dieses Thema betrifft viele und bald alle – es braucht nicht von einer Person instrumentalisiert werden.

  27. Die Rede von Michael Stürzenberger war gut und es hat mich gefreut das er in Dresden aufgetreten ist. Mich hat nur gewundert warum später Lutz Bachmann persönlich Ester Seitz angegriffen hat und ihr Spaltungsabsichten der Pegida vorgeworfen hat. Was für Spielchen laufen da in Hintergrund?

  28. Etwas verwirrend. Erstmal positiv, dass Stürze in Dresden auftreten durfte, gleichzeitig legt Lutze aber gegen Seitz los. Ist sie nicht Stürzes Lebensgefährtin und organisiert mit ihm die Demo in Frankfurt?

    LB sollte sich auch mal Gedanken machen, wieso sich fast alle Pegidas von ihm losgesagt haben, bzw. aufgegeben haben. Außer NRW und Dresden marschiert wohl keiner mehr als Pegida.

  29. #19 KDL (16. Jun 2015 10:29)

    #14 Wnn

    Ja richtig, man kann etwas auswendig lernen und es genauso im Gehirn abspeichern, wie es eine Festplatte im Computer macht, also ohne dass der Hauptprozessor involviert ist und das Gespeicherte reflektiert.

    #16 Der boese Wolf

    Mit den Koranen aus der Lies!-Aktion ist es so eine Sache, denn hier wurde schon mehrmals diskutiert, dass diese Versionen kastriert sind. Ein Gutmensch würde nach dem Lesen so einer Ausgabe sagen: „Was wollt ihr denn, es ist doch alles harmlos und friedlich“.

    Was die „Entschärfung“ des Koran bei „LIES“ anbetrifft, bin ich mir nicht sicher! Zwar habe ich einen selbst gekauften Koran ( von Murad Hoffmann glaube ich) und einen von „LIES“, habe aber bisher nur in eErsterem gelesen1 Um Unterschiede beurteilen zu können, müsste man beid Korane lesen und Sure für Sure inhaltlich miteinander vergleichen – z. T. auch sprachlich, da die jeweilige Wortwahl zumindest tendeziell unterschiedliche „Färbungen“ vielleicht weitgehend gleicher inhaltlicher Aussagen hervorbringen kann1
    Wer hat sich bisher dieser Mühe unterzogen! Sopbald mein „Ruhestand“ eintreten wird, werde ich mich, so denke ich , nebenher auch dieser Aufgabe widmen, um kontruktive Vergleiche der verschiedenen Ausgaben zu veröffentlichen! Ansonsten, so denke ich, müssen doch gerade Salafisten an „schärferen“ Aussagen interessiert sein, um die Rechtgläubigen auch zu den islamisch „richtigen“ Verhaltensweisen hin zu führen! Mit „verwässerten“ Suren wäre das nur schwer möglich! Aber – wie gesagt – das ist eine bisher nicht belegte Meinung von mir!

  30. #35 deris (16. Jun 2015 13:47)

    Ich denke, das mit den Koranen wird das Gleiche sein wie mit den Döner-Saucen: Eine mit Spezialzutat für die Ungläubigen und eine mit Knobi für die Gläubigen.

    Ein „friedlicher“ Koranverschnitt für die Kuffar zum Konvertieren, anschließend, wenn es kein Zurück mehr gibt (Kopf ab wegen Apostasie) die echte Version und den „scharfen“ Koran für die sichtbaren Gläubigen!

    Spricht man als Aufgeklärter die Schlitzohren an, wette ich, heißt es, das ist der Koran, wie ihn Mohammel geschrieben hat (sic!), der echte, die „Fälschungen“ (-> der richtige Koran) wären falsche Übersetzungen. Schließlich ist Taqiyya der Schlüssel zum „Erfolg“, Lügen im Namen Mos ist erlaubt, wenn es dem Islam nutzt!

  31. #3 HenriFox (16. Jun 2015 08:05)

    … nach meinen Schätzungen waren es beim Spaziergang etwa 3000 bis 4000 Leute.
    Es werden immer weniger Spaziergänger und genau das steht im Widerspruch zu den Meinungen der Menschen im Lande bezüglich der ungezügelten Einwanderung. Einerseits kocht es mächtig unter der Decke, andererseits traut sich niemand zu den verschiedenen PEGIDA-Veranstaltungen. [Oder sind die Leute nur so träge und faul?].

    Ich denke, die Obrigkeit registriert sehr genau, wie der offene Widerstand gegen ihre Verdrängungspolitik der Einheimischen immer geringer wird. Deshalb werden sie in kürzerer Zeit noch mehr „Flüchtlinge“ nach Deutschland/Europa holen. Nie standen die Chancen so gut, die europäischen Völker durch Verdrängung/Vermischung zu vernichten.

    Der Widerstand gegen diesen Völkermord existiert nicht bzw. nur marginal.

    Meine letzte Hoffnung sind in Deutschland die Türken. Sie scheinen sich nicht mit der Invasion durch Afrikaner und Asiaten abzufinden (sie haben auch viel zu verlieren … nämlich ihre Eroberung „Schlaraffenland Deutschland“).

  32. #9 Allgaeuer Alpen
    genauso schaut es aus.

    Habe auch erst gedacht ich höre nicht richtig als der Name „Esther Seitz“ fiel, die ja gemeinsam regelmässig mit Stürzenberger auf mehreren islamkritischen Veranstaltungen gesprochen hat und glaube auch mit Stürzenberger zusammen ist, – hab sie jedenfalls schon öfters händchenhaltend gesehen.
    Die persönlichen egoistischen Interessen untereinander könnten den Untergang von Pegida bedeuten.
    Hier geht es um uns als deutsches Volk und nicht um eure persönliche Ego-Sreichelei.
    traurig. – also unterlasst das.
    Stürzenberger soll auch mal aufhören so in Goebells-Manier zu reden, – das ist kontraprodulktiv.
    Er kann ja schon bestimmter und lauter reden, aber die Leute so zu einer Meinung anzuheizen, wirkt eher peinlich und zu radikal. – dadurch könnten sich viele unentschlossene Bürger abgeschreckt fühlen.
    Zum Glück viel nicht der Spruch „123 – Danke Polizei“
    War jetzt von seiner Rede in Dresden eher enttäuscht.
    In München war er dagegen fast immer super.

    Und warum hat es Pegida Dresden, bis heute noch nicht geschafft ihre Bühne auf der Ladefläche zu dekorieren?, das wirkt sehr amateurhaft mit den Plane und den Brettern drumherum.
    Auch ein selbst inszenierter Livestream, ist schon lange überfällig.
    Pegida schneidet sich mit seinen Fehlentscheidungen dauernd ins eigene Fleisch.
    Ich würde gerne als Berater und Mitarbeiter für Pegida fungieren, – dann wären die schon viel viel weiter. – und nein, das ist kein Grössenwahn meinerseits und ich möchte dafür auch keine Lorbeeren oder in irgend einer Form öffentlich erwähnt werden.

  33. #35 deris

    Ich habe für meine Flugblätter eine Zusammenstellung von 40 „schönen“ Koranversen. Die zu vergleichen, dürfte nicht mal eine halbe Stunde ausmachen.

    Hier die Zusammenstellung:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 2, Vers 106: „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?“

    Sure 2, Vers 171: “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

    Sure 3, Vers 10: „Denen, die ungläubig sind, werden ihr Vermögen und ihre Kinder vor Allah nichts helfen. Sie werden (dereinst) Brennstoff des Höllenfeuers sein.“

    Sure 3, Vers 28: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet. (In diesem Fall seid ihr entschuldigt.) Allah warnt euch vor sich selber. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden.“

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Sure 3, Vers 110: Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3, Vers 151: Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!

    Sure 4, Vers 1: „O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen erschaffen hat; aus diesem erschuf Er ihm die Gefährtin, und aus beiden ließ Er viele Männer und Frauen sich vermehren. Fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander bittet, und fürchtet Ihn besonders in der Pflege der Verwandtschaftsbande. Wahrlich, Allah wacht über euch. „

    Sure 4, Vers 11: Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte.

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 5 Vers 33: „Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt,“

    Sure 5, Vers 38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe (nakaal) von seiten Allahs. Allah ist mächtig und weise.“

    Sure 5, Vers 51: „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 8, Vers 2: „Sie werden dich über die Beute befragen. Antworte: Die Verteilung der Beute ist Sache Allahs und seines Gesandten; darum fürchtet Allah und seinen Gesandten und legt diese Angelegenheit friedlich bei und gehorcht Allah und seinem Gesandten, wenn ihr wahre Gläubige sein wollt.“

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 17: „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 8, Vers 56: Die Ungläubigen, welche durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet.“

    Sure 8 Vers 68: Es wurde noch keinem Propheten erlaubt, Gefangene zu machen (statt sie zu töten), oder er müßte denn eine große Niederlage unter den Ungläubigen auf der Erde angerichtet haben.

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde – bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „

    Sure 17, Vers 33: „Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran).“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Sure 24, Vers 2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem
    von ihnen 100 Hiebe!“

    Sure 24, Vers 4: „Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …“

    Sure 24, Vers 33 „…Und zwingt nicht eure Sklavinnen (fatayaat), wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, zur Prostitution, um (auf diese Weise) den Glücksgütern (`arad) des diesseitigen Lebens nachzugehen. Wenn (jedoch) jemand sie (wirklich dazu) zwingt, dann ist Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun, barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 27, Vers 50: „Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.“

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Sure 33, Vers 59: „Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu§zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 33, Vers 61: Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Sure 47, Vers 4: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 52, Vers 42: „Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet.“

    Sure 65, Vers 4: „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.“

    Sure 66, Vers 2: „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.“

    Sure 66, Vers 9: „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende! „

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“
    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

  34. #7 ulex2014
    ich habe die Demoteilnehmer im Video in der Kurve durchgezaählt und auf die Breite bezogen x 4 Leute multipliziert
    also 2500 waren es mindestens, – eher 3500

  35. @ logischdenkenkannhelfen
    „Ich würde gerne als Berater und Mitarbeiter für Pegida fungieren, – dann wären die schon viel viel weiter. – und nein, das ist kein Grössenwahn meinerseits und ich möchte dafür auch keine Lorbeeren oder in irgend einer Form öffentlich erwähnt werden.“

    Schreib doch die Festerling an, sie hat gesagt, dass man fähige Leute mit Potential als Berater suche. LB scheint beratungsresistent zu sein.

  36. Auch im Asylquartier im obersteirischen Steinhaus am Semmering kam es zu einer Schlägerei. Mehrere Asylwerber gingen am Montag gegen 21 Uhr aufeinander los. Die Unruhe soll aufgekommen sein, nachdem am Wochenende offenbar rund 120 weitere Burschen, teils schon erwachsene Männer, durch das Innenministerium in das ehemalige Hotel einquartiert wurden. Spitals Bürgermeister Reinhard Reisinger habe davon nichts gewusst und verstehe die Vorgehensweise nicht. Er rief ein Abkommen mit Innenministerin Johanna Mikl- Leitner in Erinnerung, wonach nur noch 50 Jugendliche in dem Heim untergebracht werden sollen.

    „Die Bevölkerung hatte sich gerade erst beruhigt.“ Mit den 50 Burschen hatte man ein gutes Auskommen, sie spielten Fußball und begannen sich zu integrieren, so Reisinger.
    Schläger zwischen 14 und 16 Jahre

    Seitens der Polizei hieß es am Dienstag, dass zumindest neun Personen in die gewaltsame Auseinandersetzung am Semmering verwickelt waren. Sie alle seien 14 bis 16 Jahre alte Afghanen gewesen. Zwei der Verdächtigen wurden ins Asylwerber- Quartier nach Traiskirchen gebracht.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Messerstecherei_und_Pruegelei_in_Asylquartieren-Nerven_liegen_blank-Story-458111

  37. Lutz Bachmann über Spaltversuche bei ??PEGIDA?. Dresden, 15.06.2015:

    „Auch einen Angriff von Innen, der damals im Februar zur Spaltung von Pegida führte, der hat uns nicht weiter schaden können. Heute stehen wir wieder an einem Punkt, an dem unsere Bewegung von Innen gespalten werden soll. Es ist wieder eine Frau, sie ist wieder jung, sie ist wieder unerfahren und sie versucht, die verschiedenen Gida-Ableger in ganz Deutschland auf ihre Seite zu ziehen, für eine neue Bewegung.“
    „Die junge Frau hat versucht, erst in Bayern Pegida zu spalten und an sich zu reißen. Das ging natürlich schief und sie wechselte in das Oertel Lager, was DDfE dann war. Dann hat sie hin und her gewechselt zu „Freie Bürger für Frankfurt“ und hat Heidi Mund unterstütz. Dort wurden offensichtlich die Pläne auch durchschaut und siehe da, sie startet die nächste Aktion, die sich diesmal irgendwas mit „Widerstand“ nennt. Das Orgateam dieses „Widerstandes“ besteht u.a. aus zwei AfD-Funktionären und drei Leuten aus der Partei „Die Freiheit“. Was aber viel schlimmer ist, sind die Parteien und Organisationen, welche wie Schmeißfliegen darum rumfliegen und drum rumschwirren. Da sind u.a. „Pro Deutschland“, „Pro Bayern“, „Pro Baden-Württemberg“, „Die Republikaner“ und natürlich auch die „NPD“.
    Eine Hauptrolle spielt interessanterweise abermals die AfD. So hat sich die Oberspalterin Ester Seitz nur wenige Tage vor der OB-Wahl in Dresden, vor Tatjanas Versuch, hier in Dresden etwas zu verändern, mit dem AfD Kandidaten Vogel und der sächsischen Führungsspitze der AfD getroffen. Dort wurde eine Allianz gegen Pegida geschmiedet und zur Sicherung der eigenen Zukunft – denn so begründet Frau Seitz stolz ihren Spalterkollegen: „Da ich ja gegen die AfD in Dresden schieße, welche gerade beschließen wolle, alle Mitglieder der Partei „Die Freiheit“ lückenlos in die AfD durchzuwinken, wenn diese denn wollen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=CToG9kOskps

  38. Das hätte nicht sein müssen.

    Soweit ich mitbekommen habe, soll Lutz einigen Ablegern verboten haben, unter dem Namen Pegida aufzutreten. Dann darf er sich nicht wundern, wenn diese unter anderem Namen weitermachen.

    Lutz soll seine Sache in Dresden machen, wie er es für richtig hält, aber er kann nicht anderen vorschreiben, was sie zu tun haben.

  39. @ferrari

    Darum gehts doch nicht – natürlich gibt es mittlerweile eine sehr vielfältige nonkonforme Szene die regelmäßig auf die Strasse geht.

    Das meiste davon trägt aus meiner Sicht eher sektiererische und im Ergebnis kontraproduktive Züge, weil selbst gutwillige Menschen von desaströsen Mini-Demos oder besonders schräge Aussagen abgeschreckt werden und beim nächsten Mal nicht wieder kommen.

    Dresden zeigt wie’s geht – und viele andere zeigen eben mal wieder wie’s nicht geht und haben aus den letzen 20, 30 Jahren nix gelernt.

    Aber sei’s drum, das ist eben „bunt“ und „kreativ“. Will ich auch garnicht weiter bewerten, die nackten Ergebnisse sprechen ja oft für sich.

    Was aber eben nicht geht und denjenigen, die für „Pegida“ sei es als Orga oder eben als Teilnehmer, sei es in Dresden oder anderswo, Ihr Gesicht hingeben, sicherlich zu recht auf den Sack geht, sind ständige Vereinnahmungsversuche von eben all diesen Einzelpersonen und Grüppchen.

    Sollen diese ihr Ding machen und sicherlich wird da das ein oder andere auch positive bei rauskommen – aber dann eben bitte unter ihrem eigenen Namen und ohne die dauernden Versuche „Pegida“ da mit reinzuziehen.

  40. @ #44 Ferrari (16. Jun 2015 17:19)

    Soweit ich mitbekommen habe, soll Lutz einigen Ablegern verboten haben, unter dem Namen Pegida aufzutreten.

    Das hat seine Gründe, viele wollen ihr eigenes Süppchen kochen und Pegida schaden.

  41. Von Parteien will sich Pegida sowieso nicht vereinnahmen lassen und das ist auch gut so. Wenn Redner aus diversen Parteien mal auftreten, okay, aber hier macht es die VIELFALT,nicht immer dieselben Redner aus denselben Parteien.

    Natürlich wollen viele auf denerfolgsreichen Zug PEGIDA aufspringen um ihre eigenen Interessen durchzusetzen, die sie schon vor PEGIDA nicht durchsetzen konnten. Das geht nie gut.

  42. #45 ulex2014

    Dresden ist zweifellos ein gutes Vorbild, und andere machen Fehler.

    Aber es geht nicht, daß Dresden diktatorisch bestimmt, was andere zu tun haben. Letztere werden schon aus ihren Fehlern lernen.

    Das meiste davon trägt aus meiner Sicht eher sektiererische und im Ergebnis kontraproduktive Züge, weil selbst gutwillige Menschen von desaströsen Mini-Demos oder besonders schräge Aussagen abgeschreckt werden und beim nächsten Mal nicht wieder kommen.

    Das Problem ist mir auch bei einigen Rednern aufgefallen. Trotzdem muß man inhaltlich darauf eingehen, und nicht die Person angreifen oder distanzieren.

    Gegen schräge Aussagen kann man eine Gegenrede halten. Dann sehen die Leute, daß keine Einheitsmeinung vorgegeben wird, und extreme Aussagen nicht unwidersprochen bleiben. Wichtig ist aber, daß man sich nicht von der Person distanziert, weil er „dies und das“ gesagt hat, sondern sich inhaltlich damit auseinandersetzt.

    Von den Parteien vereinnahmen lassen muß man sich natürlich nicht. Aber man darf auch nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn jemand mal mit einem Parteivertreter redet.

  43. #35 deris

    Die Übersetzung von Murad Hofmann ist weichgespülte Islam-Propaganda. Allgemein gelten die Übersetzungen von Paret und Henning als die besten. Hofmann ist Allahist, von daher ist wohl klar, dass er die Stellen, die in den Ohren der Ungläubigen grausam klingen, a bisserl abmildern musste, um Fans für seine Ideologie zu gewinnen.

  44. Das war mal wieder ein Highlight, ein Beweis, dass PEGIDA die Kraft nicht ausgeht, eine Kraftquelle besitzt, die aus den Zuständen im Land entspringt und die deshalb nicht versiegen wird, solange diese Zustände weiter bestehen.
    PEGIDA 31 war mal wieder ein Herzschlag unserer demokratischen Kultur, der aus dem Volk selbst kommt und keinen anderen Interressen dient.
    Genau das macht PEGIDA so lebendig und so glaubwürdig.
    Sowas spüren die Leute – und die Leute bilden PEGIDA.
    Diese treuen Demonstranten sind zäh, sie werden nicht vom Staat bezahlt, wie es bei einigen der Gegendemonstranten in der Vergangenheit der Fall war. Pegidianer können sich keine Vorteile erhoffen, indem sie im Sinne des herrschenden Systems agieren – sie kommen aus Überzeugung wieder, sind eben keine Opportunisten. Pegidianer werden nicht getrieben, sie treiben an.
    Was da geschieht, was da aus PEGIDA entsteht, ist gut.
    Was da geschieht, ist wichtig für unser Land, ist echt.

    Es ist, wie Thorsten es in seiner wunderbaren Rede sagte:
    Bei PEGIDA am Rednerpult, auf der Ladefläche von diesem kleinen blauen LKW, wird derzeit unser vielleicht wichtigstes kulturelles Gut am eindrucksvollsten verteidigt: Unsere Meinungsfreiheit.
    Man muß nicht mit allem voll übereinstimmen, was einzelne Redner sagen oder wie sie es vortragen. Was zählt ist, dass sie es, im Rahmen des Anstandes, öffentlich sagen dürfen, in einem System, in dem das nicht mehr selbstverständlich ist. Die Pegidianer schaffen die Möglichkeit, den Rahmen der freien Rede. Nicht irgendwelche Machthaber, nicht Merkel entscheidet hier, was „nicht hilfreich“ ist. Merkels Macht hört hier auf, solange es noch Pegidianer gibt.

    Nicht die degenerierten, staatskohlegestützten Deutschlandhasser von der Rotfront und auch nicht die verbündeten Bessermenschen (Augen zu für Toleranz), sondern die Pegidianer sind der Widerstand – und das völlig gewaltfrei.
    PEGIDA ist nicht Revoluzzertum aus Prinzip und ist trotzdem momentan außerparlamentarisch, rebellisch und den Herrschenden unbequem. Sowas geht auch ohne Che Guevara auf dem T-Shirt.
    Es gibt noch einen grundlegenden Unterschied:
    PEGIDA möchte nicht zerstören, sondern das Gute erhalten.

    PEGIDA, dieser kleine LKW, ist zum Symbol geworden!
    Ein mächtiges Symbol – das wissen auch die herrschenden Machtexperten.
    Deshalb lassen sie auch nicht von PEGIDA berichten, sondern nur darüber.
    Viele der gehaltenen Reden wären es wert gewesen, im öffentlich rechtlichen Fernsehen live übertragen worden zu sein.
    Das wäre Demokratie, gelebte Meinungsfreiheit, Diskussionskultur..
    Nach 31 Demonstrationen wurde aber inhaltlich nahezu garnichts von PEGIDA berichtet.
    Es wurden nur ausgewählte Redeschnipsel, passend aufbereitet, zumeist gegen PEGIDA in Stellung gebracht.
    Das ist nur sklavischer „Journalismus“ im Sinne der Machthaber.

    Statt die oft sehr gehaltvollen Reden bei PEGIDA, die Sprachrohr einer Unzufriedenheit im Land, die aussagekräftige Spitze des Eisbergs, als Diskussionsgrundlage zuzulassen, senden die Medien massenhaft lieber Schwachsinn, Kochshows, hochverblödendes Reality-TV und ausgewählte Nachrichten, die eben nur nachgerichtet sind. Sie betreiben überwiegend Ablenkung und Propaganda.
    Pegidianer rufen nicht völlig zu Unrecht „Lügenpresse“. Mit der staatlichen „Demokratie-Abgabe“ werden zudem tatsächlich auch Gegner echter Demokratie mitfinanziert.

    Dabei hätte es auch heute wieder viel bedenkenswertes Diskussionsmaterial gegeben:

    Lutz und Tatjana und das Orga-Team machen, meiner Ansicht nach, weiterhin alles richtig.
    Es geht ihnen um die Sache, nicht um Profillierung. Ihre unaufgeregte aber trotzdem leidenschaftliche Art gefällt wahrscheinlich nicht nur mir. Sie lassen sich nicht einschüchtern, nicht verbiegen, nicht manipulieren, nicht kaufen und nicht treiben – Aktionismus ist ihre Sache auch nicht. Sie tun, was sie lange zusammen überlegt und für richtig befunden haben.
    Erfolge hat PEGIDA bereits eingefahren, mächtig Einfluß ausgeübt.
    PEGIDA ist bekannt und ihr Ruf, der Klang des Namens in der Bevölkerung, konnte trotz geballer Anstrengung der Herrschenden nicht in den Dreck gezogen werden.
    PEGIDA sind eben nicht „Rechtsradikale“ – so kritisch ist die Masse dann doch.

    Michael ist einer der Vorreiter der Islamkritik in Deutschland, ein couragierter Mann, der viel auf sich genommen hat, viel einstecken mußte und sich deshalb großen Respekt verdient hat. Deshalb fällt es mir schwer, ihn zu kritisieren. Ich würde mir nur wünschen, dass er wieder zu seiner besonneneren Art zurückfindet. Was er inhaltlich sagt, ist zumeist völlig richtig aber warum muß diese Unterhalterrhetorik neuerdings sein? Auch wenn er es sicher nicht so meint, ist nicht jeder Dönerverkäufer ein potentieller Islamist. Das könnte ihm aber so ausgelegt werden, wenn er nicht stärker an seinen Reden feilt und das sollte er tun – bei seiner leidvollen Erfahrung mit Gerichten.
    Es stimmt, dass die Islamkritik sehr gute Argumente hat, die er auch richtig anbringt – wenn man sie einfach nur ruhig und überzeugt vortrüge, würde das der Sache, meiner Ansicht nach, jedoch noch mehr nutzen.
    Michael: „Wollt ihr das?“ Zuhörer: „Nein!“ Michael: „Richtig!“ Sowas erzeugt bei besonneneren Leuten oft Stirnrunzeln. Zurück zu den Wurzeln, Michael Stürzenberger!

    Torsten Preuß – einfach klasse! Toll, dass er gesprochen hat.

    Auch Harald aus Cottbus hat mir gefallen. Es ist eine gute Tradition, dass man bei PEGIDA Menschen aus dem Volk „das Mikro gibt“ – um sie geht es nämlich – nicht um Machtgeschacher, Parteienkämpfchen oder um eitle Profilierung Weniger.

    Grüße und Dank an alle Teilnehmer!

    SAPERE AUDE!

  45. Endlich hat Stürzenberger bei Pegida Dresden gesprochen. Obwohl natürlich der Dresdner Wahlkampf der vergangenen Wochen wichtig war, ist es aber das erklärte vordergründige Ziel der patriotischen Europäer GEGEN DIE ISLAMISIERUNG zu sein. Das hat Herr Stürzenberger wieder sichtbarer gemacht. Danke dafür. Ich wünsche mir, ähnliche aufklärerische und islamkritische Reden für die nächsten Veranstaltungen. Aus solchen Reden, wie die von Herrn Stürzenberger,
    können Taten folgen !

  46. Dank nach Dresden! Ich hoffe, ich kann mal nach Dresden kommen in meinem Leben, um eure Stadt zu besuchen, die allemal einen Besuch Wert ist! (Komme aus der CH.)

  47. @ #43 Freya- (16. Jun 2015 16:14)

    Danke für deine auszugsweise Niederschrift der Rede von Herrn Bachmann. Guter Hinweis.

    @ #50 Selberdenker (16. Jun 2015 21:42)

    Das war mal wieder ein Highlight, ein Beweis, dass PEGIDA die Kraft nicht ausgeht, eine Kraftquelle besitzt, die aus den Zuständen im Land entspringt und die deshalb nicht versiegen wird, solange diese Zustände weiter bestehen.

    Das denke ich eher weniger. Nach dem Anhören der Rede von Herrn Bachmann bin ich eher etwas verwirrt. Warum lässt er – wenn er nun schon die Partei des Herrn Stürzenberger bzw. Mitglieder jener Partei – vielleicht sogar zu Recht – kritisiert, den Chef dieser Partei dann nun plötzlich doch auf der PEGIDA Reden?

    Ich finde diesen klaren Widerspruch – wie auch die den Entschluß des Herrn Bachmann, diese Querälen öffentlich zu thematisieren, höchst unprofessionell.

    Kann mich bitte mal jemand aufklären?

    Wollen die da in Dresden nächsten Montag etwa nur noch zu zehn abendspazieren?

    Übrigens:

    Was diese junge Frau Ester betrifft, so wird man ziemlich bald sehen, wie diese sich vor dem ersten Livemikrofon der Lügenpresse artikulieren wird, falls sie wirklich nach Dresden zur AfD gehen wird. Ist die überhaupt schon mal von denen interviewt worden? Die wird sich umschauen, wie man sie auseinanderpflücken wird…

    Ich denke es genügt schon, was der Herr Vogel beim DRESDEN FERNSEHEN so alles von sich gegeben hat. Sowohl vor der OB-Wahl bei der Sedung „Drehscheibe“ (Haut-Tenor als AfD-Dresden-Wahlkampfthema, es gäbe zu wenig KITA-Plätze in Dresden!!???) bis hin zu seinem Traumtänzerinterview am Wahlabend.

    Kein Wunder (…und gut so!) dass Frau Festerling vom Stimmenanteil her der AfD-Dresden zeigen konnte, was eine „Harke“ ist.

Comments are closed.