luckeNach nur 36 Stunden konnten die schlechten Verlierer des AfD-Bundesparteitages um deren abgewählten ehemaligen Vorsitzenden Bernd Lucke schon das Ergebnis ihrer Online-Umfrage zum Verbleib in der AfD und zur Neugründung einer „AfD2.0“, besser wohl einer „FDP/CDU 2.0“, in einer Rundmail der „Erwecker“ an alle „Erweckten“ verbreiten.

(Von Hinnerk Grote)

Hier die von den „Erweckern“ bekannt gegebenen Zahlen:

Die Antworten zum Verbleib in der AfD:

1.507 = 59,03 %: Ich habe die AfD bereits verlassen oder werde dies definitiv in Kürze tun.
638 = 24,57 %: Ich werde die AfD verlassen, falls Bernd Lucke austritt.
124 = 4,77 %: Ich werde in der AfD bleiben.
328 = 12,63 %: Ich bin noch unentschlossen.

[…]

Die Frage zweite spannende lautete:
„Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie eine „Neugründung der AfD“ (unter Vermeidung der gemachten Fehler) befürworten würden“ (hier waren Mehrfachnennungen möglich).

Die Antworten:

1.948 = 75,01 %: sind für die Gründung einer neuen Partei zu gründen, die die Ziele der ursprünglichen AfD verfolgt.
1.849 = 71,20 % würden aller Voraussicht nach in einer solchen Partei Mitglied werden
1.131 = 43,55 % würden sich aktiv am Aufbau beteiligen
1.231 = 47,40 % würden eine solche Partei im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanziell unterstützen
387 = 14,90 % würden sich an eine rParteigründung nicht beteiligen.

Diese Zahlen haben jedoch keinerlei Aussagekraft, da sich an der Umfrage nicht etwa nur AfD-Mitglieder, sondern alle Sympathisanten der „Erwecker“ beteiligen durften. Es wird manipuliert ohne Ende, um die AfD unter ihrer neuen Parteichefin Frauke Petry in ein schlechtes Licht zu rücken. Keine Frage, dass diese Zahlen von den Lügenmedien begierig aufgenommen und verbreitet werden, um die AfD für tot zu erklären.

Eine besonders hässliche Form des Nachtretens zeigen die Wahlverlierer mit dem sich anschließenden Aufruf an alle AfD-Mitglieder, unverzüglich ihren Austritt zu erklären:

Die 5 Europaabgeordneten Bernd Lucke, Ulrike Trebesius, Hans-Olaf Henkel, Bernd Kölmel und Joachim Starbatty haben sich auf der Basis dieses Ergebnisses bereit erklärt, für den Neustart grundsätzlich zur Verfügung stehen.

Daher ermutigen wir alle, die noch Mitglied der AfD sind, unverzüglich ihren Austritt zu erklären.

Dies ist ein wichtiges Signal auch an viele AfD-Mitglieder, die nicht dem Weckruf angehören, aber nach Essen mit dem Gedanken spielen, die AfD zu verlassen.

Die einzig denkbare Reaktion auf ein derart parteischädigendes Verhalten kann nur der sofortige Parteiausschluss aller Unterzeichner des „Weckrufs“ sein. Dass Mandatsträger, sei es im Europäischen Parlament oder in den Landtagen und Bürgerschaften, nach dem Austritt oder Ausschluss aus der AfD ihre Mandate, die sie nur durch die unermüdliche Arbeit vieler Unterstützer erlangt haben, zurück geben, sollte eine Frage der Ehre sein. Die Lücken, die sie hinterlassen, werden sich recht schnell füllen. Denn die AfD besteht nicht nur aus Lucke und seinem Gefolge, sondern aus einer Vielzahl engagierter Mitglieder, denen das Wohl Deutschlands mehr am Herzen liegt, als irgendwelche Statements vom professoralen Elfenbeinturm.

Da wir jedoch auch immer bemüht sind, die Beweggründe der Gegenseite zu betrachten, uns zu fragen, welcher Teufel sie reitet, möchten wir an dieser Stelle auf eine Veröffentlichung des Herrn Prof. Dr. Lucke hinweisen, die unter dem Titel „Fiscal Impact of Trade Liberalization: The Case of Syria“ erschienen ist. Man beachte die Liste des „Research Teams“. Eine gewisse Zuneigung des werten Professors zum islamischen Unrechtsstaat Saudi Arabien dürfte wohl kaum zu leugnen sein. Da wird dann auch so manche seiner Aussagen zum Islam verständlich.

Wie „Die WELT“ berichtet, ruft Lucke inzwischen zur Gründung einer neuen Partei unter dem Namen „Neustart 2015 (NS 2015)“ auf. Dies scheint jedoch keine Folge der Niederlage beim Bundesparteitag in Essen zu sein, sondern viel mehr von langer Hand vorbereitet. Denn die Domain für Luckes „NS 2015“ wurde bereits am 18. Mai (!!!) registriert.

Dies sollte allen, die sich den „Erweckten“ anschließen wollen, zu denken geben. Sie werden die AfD nicht zerstören. Die wahre AfD wird eher gestärkt und unter neuer und auch menschlich kompetenter Führung aus diesem Streit hervorgehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. NS 2015 – NS geht gar nicht. Da wird die Antifa schon bald wieder bei Lucke anklopfen.

  2. Nanu? Mein Text ist weg!
    Ich finde es hastig und gierig, 4 Tage nach dem Parteitag schon eine gemachte Umfrage auszuwerten und an die Öffentlichkeit zu bringen.
    Wie die Königin im Märchen, die es gar nicht abwarten kann, dass der Spiegel sagt, sie sei die Schönste im Land.
    Vielleicht würde ein Psychologe beiden die gleiche Diagnose stellen???
    https://www.youtube.com/watch?v=oqN7aCcJxcs

  3. Ich war der AFD im März 2013 beigetreten. Vier Wochen später bin ich ausgetreten. Mein Misstrauen von damals findet nun seine offizielle Bestätigung.
    Nichts weiter als ein Dreckshaufen, der einen Wimpernschlag lang in der Geschichte herumfurzte.
    Es ist zu hoffen, dass der verbliebene Rest es besser macht.

    Armes Deutschland.

  4. Ist das Schreiben echt??? Rechtschreibung und Grammatik sind ja katastrophal! Einfach nur peinlich.

  5. Luke und sein Trupp von Verfügungsstellern, sind doch nur an Posten und den damit verbundenen Zuwendungen interessiert – oder gibt einer von denen sein Europa-Mandat zurück – grundsätzlich ist hier nur das EINE der Wille zum GELD!!!!

  6. Wenn man die von NS 2015 präsentierten Zahlen oberflächlich betrachtet hat man den Eindruck, dass über 75% der Mitglieder die Partei verlassen würden. Dabei wird z.B. vergessen, dass 60% für Petry gestimmt haben. Es waren zwar „nur“ gut 3.000 Mitglieder auf dem legendären Parteiiag, aber die 60% sind sicher repräsentativ. Und diese 60% treten garantiert nicht aus.

  7. #7 Klara Himmel (10. Jul 2015 19:05)

    wenn ja bitte genau so an die Presse weitergeben.

    “ sind für die Gründung einer neuen Partei zu gründen, die die Ziele
    der ursprünglichen AfD verfolgt“

    das fällt ja wohl allenfalls noch unter Pidgendeutsch

  8. … denn die Domain für Luckes „NS 2015? wurde bereits am 18. Mai (!!!) registriert.
    —————————————
    Damit dürfte im Nachhinein jedem klar werden, dass der Auftritt Luckes in Essen der eines Schauspielers war – in unnachahmlicher Hauptrolle!

  9. ….als irgendwelche Statements vom professoralen Elfenbeinturm.

    Ganz ehrlich, „professoral“ finde ich nicht schlecht. Sachliches Fachwissen tut einer Partei immer gut.

    Seine (Luckes) Sache als EU-Kritiker hat er hervorragend gemacht. Seine Umgang mit Parteigenossen und besorgten Bürgern bei Pegida ist total daneben. Und sein giftiger Abgang hat nur den Rausschmiss aus der Afd verdient.

    Trotzdem muss man eingestehen die Blockparteien sind vor Neid erblasst vor Luckes Fachwissen.

  10. #1 Natalie

    „Neustart“ (NS) ist wirklich unglücklich gewählt.

    „Superstart“ (SS) wäre vielleicht besser gewesen!

    Da hat Lucke einen Bock geschossen…

  11. Erst hat die Lügenpresse die AfD gemieden wie der Teufel das Weihwasser, nur in den letzten Tag durften sie alle zu Wort kommen in Glotze und Presse, die AfD Kreisverbände und Mitglieder, einer nach dem anderen, aber natürlich nur die, die austreten wollen und nicht mehr einverstanden waren mit dem neuen Kurs.

  12. So sollte man doch bitte diesen Politkasper nicht allzu ernst nehmen sicher strebt er eher insgeheim in Richtung „Popstar“ für das geistig degenerierte Regenbogenpublikum????
    Petry hat einen relativ guten Einstand heute auf der Presseshow vollbracht und man kann hoffen????
    Mal sehen wie das neue Parteiprogramm ausschaut, auch die Ansage zu PEGIDA und Freital war ok!

  13. NSA – Neu startende Alternative

    Bitte weitere Namensvorschläge posten. PI ist stets hilfreich.

  14. OT:

    Wurde glaub ich hier schonmal verlinkt, da war das Video aber noch nicht online:

    http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201507/220887.html

    Gender Mainstreaming: ‚Unfug, Religion, feministische Sekte.‘

    Prof. Dr. Ulrich Kutschera, Evolutionsbiologe sagt deutliche Worte zum Thema Genderismus.

    Wissenschaftlich begründet. Sowas wird sonst als reaktionär, frauenfeindlich oder was auch immer dargestellt. Ist aber einfach ideologiefreie WISSENSCHAFT!

  15. #15 Tritt-Ihn (10. Jul 2015 19:19)

    #1 Natalie

    „Neustart“ (NS) ist wirklich unglücklich gewählt.

    „Superstart“ (SS) wäre vielleicht besser gewesen!

    Da hat Lucke einen Bock geschossen…
    ——————
    Einen?

  16. „Titel „Fiscal Impact of Trade Liberalization: The Case of Syria“ erschienen ist.“

    frage in die runde:

    hat das jemand gesichert, weil die seite ist nicht erreichbar.

    *** Mod: Sorry, das war ein Fehler von uns. Nun ist die Seite richtig verlinkt. Danke für den Hinweis.***

  17. Die Pose
    wie auf dem Bild
    oben muß er weiter üben.
    Fragt sich nur, ob er dazu auch
    noch genug Gelegenheit
    hat, bzw ihm dafür
    Zeit bleibt.

  18. #12 PSI

    Dann war die schauspielerische Leistung Luckes aber oscarreif. Ich habe den Livestream gesehen und da wirkte er nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zuerst leicht zerknirscht, hat dann aber gleich freundlich lächelnd Frau Petry gratuliert. Ich habe im damaligen Thread geschrieben, Lucke sei ein guter Verlierer. Wie es jetzt ausssieht war alles Show. Kein Paliwood, aber Luckewood
    😉

  19. Danke Hinnerk für diesen Artikel und die Fakten. Ich denke auch, jetzt erst recht für die AFD. Für diesen inhalts- und rückgratlosen Alleinunterhalter gibt es keine Zukunft, ganz gleich was für eine „neue“ Partei er nun aus dem Hut zaubern wird – alter Wein in neuen Schläuchen und verdorbener Wein schmeckt bekanntlich wie Essig. Mit Prügel kennen sich die AFDler ja bestens aus und was einen nicht umbringt, macht einen hart. In diesem Sinne, alles gute für die kommenden Aufgaben an Frau Petry und ihr Team.

    Ich werde weiterhin Werbung für die AFD machen und so viele Leute überzeugen wie ich nur kann. Das ist ALTERNATIVLOS.

  20. ich hätte da noch einen Namensvorschlag, wie wärs mit Neu Start Der Alternativen Partei??

  21. OT

    In Hamburg kocht die Volksseele. Bürger wehren sich gegen die Unterbringung von „Flüchtlingen“ in einem Containerdorf im Jenfelder Park. Und diese Bürger reden Klartext.

    Und man traut seinen Ohren kaum: auf einmal sind laut NDDR dies „normale Bürger“ und keine rächtzzextremen tätowierten NPD-Supernazis mehr.

    Nach zu sehen in der Mediathek: Hamburg Journal des NDDR 19 Uhr 30.

  22. Bernd Lucke lebt in einer Parallelwelt :P:

    Ich habe den Parteitag im Fernsehen verfolgt und bin begeistert.
    Bevor ich eintrete möchte ich allerdings noch abwarten und schauen wie sich das alles entwickelt.
    Kann man die PK bei youtube anschauen?

    #17 PSI (10. Jul 2015 19:26)
    Ganz modern: „Lucke reloaded“

  23. #33 GundelGaukeley (10. Jul 2015 19:42

    jup guck mal in PK Thread, da sind die links mehrfach drin

  24. Kleiner OT

    Stuttgart: Flüchtlingsstrom – „Die Stimmung kippt gerade extrem“

    Unendlicher Flüchtlingsstrom, überfüllte Aufnahmestellen, Flüchtlinge lungern vor Supermärkten und verändern das Stadtbild, all das trägt dazu bei, dass die Stimmungslage bei den Einheimischen extrem kippt. Das Problem erkennen nun auch Stuttgarter Politiker. Aber die Stimmung bei den Einheimischen ist schon lange gekippt, nur wurde sie anders verkauft, politisch und medial. Die Medien und Politik können es nicht mehr vertuschen, aber sie lügen weiter, indem sie alle als „Flüchtlinge“ bezeichnen.

    Es gibt durchaus „noch“ Zig Millionen, die den Medien weiterhin glauben. Schließlich sagen es der Fernseher und die Zeitung. Ideologien sind zäh. Sie werden vor allem von denen mit Klauen und Zähnen verteidigt, die ihre Identität, ihren Lebensweg daran gehängt haben. Viele Menschen sind daher auf das suggestive Gelaber mit der angeblichen linken Mehrheit hereingefallen, das vom kollektiv linksdiktierten Mainstream seit Jahrzehnten verbreitet wird. Der völlig falsche Eindruck konnte nur entstehen, weil die 68er Revoluzzer (Grüne) mit gezielt irreführenden Begriffen seit den 70er Jahren alles schlecht reden, was nicht in ihre deutschfeindliche Schablone passt. Wer nicht ihrer Meinung ist, wird sofort als Rassist, Ausländerfeindlich, Nazi usw. beschimpft, um Andersdenkenden einen Maulkorb zu verpassen. Das hat leider ca. 40 Jahre funktioniert und so hat sich der Eindruck manifestiert, dass eine Minderheit die Mehrheitsmeinung vertritt. Das Gegenteil war und ist der Fall, wie sich jetzt immer deutlicher zeigt, nachdem die viel zu lange schweigende Mehrheit sich besser informiert, zunehmend den Mund aufmacht und sich nicht mehr in die Nazi-Ecke stellen lässt. Die unerträglichen Zustände in Deutschland tun das Übrige, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Stimmung bei den Einheimischen kippt.

    Daher könnte Deutschland eher mit einem Siedewasserreaktor vergleicht werden, bei dem die Steuerstäbe (Polizei) klemmen und die Kühlung (Geldfluss) teilweise ausgefallen ist. Druck und Temperatur (Stimmungslage) im Reaktor (Deutschland) steigen, statt den Reaktor (Deutschland) zu steuern, wirft das Bedienungspersonal (Politiker) ständig immer mehr Brennstoff in den schon überhitzten Reaktor (Deutschland).

  25. Wieso? „Neustart“ des ausgetretenen Professors paßt doch:

    In
    http://www.pi-news.net/2015/07/lucke-mit-unanstaendigem-neustart-2015/

    hat
    #124 Felix Austria (10. Jul 2015 05:50)
    herausgefunden:

    Da hat sich Lucke ja den richtigen Namen ausgesucht:
    Neustart ist ein in Österreich (seit 1957) und Baden-Württemberg (seit 2007 flächendeckend) aktiver Verein.
    NEUSTART – Tätern und Opfern helfen
    Resozialisierungshilfe für Straffällige, Unterstützung von Opfern und Prävention.
    Das sind unsere Angebote, mit denen Kriminalität in der Gesellschaft verringert wird.
    In Baden-Württemberg ist der Verein Alleingesellschafter der Neustart gemeinnützige GmbH.
    Auch in Basel besteht seit 1975 ein gleichnamiger Verein, der sich für die gesellschaftliche Integration straffälliger Menschen in der Region Basel einsetzt.

    ________
    Ich wünsche allen neustartenden eine erfolgreiche Reszialisierung!

  26. Ein Welt-Leser hat bzgl. des Namens „NS2015“ noch einen Verbesserungsvorschlag:

    Vorschlag zur Namensänderung für Luckes neue Partei „Neustart der alternativen Partei 2015“, so kann der Aufbruch gelingen.

    *lol*

  27. wer schreit denn jetzt:
    hurra wir haben eine
    neue NS Partei in Deutschland,
    die NSPD
    mit ihrem Führer Prof.Lucke
    (offensichtlich kein Postkartenmaler)

    (ich rufe nicht hurra!)

  28. „NS 2015“ – Das ist ja eine tolle Abkürzung. Hat die etwa Lucke selber kreiert? Würde vielleicht seine eigene Denkweise beschreiben, welche er eigentlich den anderen an den Kopf wirft…

  29. Lucke and the runaways

    Klein Doofi im Zoo

    #34 erdknuff (10. Jul 2015 19:44)
    #37 Heisenberg73 (10. Jul 2015 19:50)
    Danke für die Info:)

  30. Dass Mandatsträger, sei es im Europäischen Parlament oder in den Landtagen und Bürgerschaften, nach dem Austritt oder Ausschluss aus der AfD ihre Mandate, die sie nur durch die unermüdliche Arbeit vieler Unterstützer erlangt haben, zurück geben, sollte eine Frage der Ehre sein.

    Die behaupten doch frech, die neue Partei wäre die eigentliche und „echte“ AfD. Keiner von denen wird sein Mandat niederlegen.

    „Neustart 2015 (NS 2015)“

    Ich lach mich kaputt. „NS 2015“? Lucke hat es echt drauf mit den Namen. Da fragt man sich, ob das Absicht ist. Aber, neee. Der liebt nur Fettnäpfen.
    Warum nicht gleich „Neustart, Die Alternative Partei“ (NSDAP)? 😀
    Hab noch ein paar Vorschläge: Henkel Jugend (HJ), Agenda 18, Arbeitskreis ‚Endlösung der Eurofrage‘, Wahlslogan ‚Arbeiten macht frei‘ und der Newsletter ‚Kraft durch Freunde‘

    Dann kann nix mehr schiefgehen 😉

  31. Schon „Alternative für Deutschland“ fand ich nicht so gelungen. Erinnert zu sehr an die Früh(un)zeit der Grünen: „Grün-Alternative Liste“.

    Aber da die gegen Deutschland sind ist das nicht so leicht zu verwechseln.

  32. #44 mabank (10. Jul 2015 20:00)

    Ich lach mich kaputt. „NS 2015?? Lucke hat es echt drauf mit den Namen. Da fragt man sich, ob das Absicht ist. Aber, neee. Der liebt nur Fettnäpfen.

    Exakt! Genau das habe ich mich auch gefragt. Schon der „Weckruf“ hörte sich bizarr an, eher nach Zeugen Jehovas oder so.
    Der „Neustart“ setzt da noch einen drauf. Wer von den paar aufrechten ex-AfD-Wahlkämpfern (ein paar gibt es ja wohl), die Lucke u. Co. nachgefolgt sind, will sich denn im Wahlkampf sowas antun? Denn die sind es ja hauptsächlich, die bei einer Neugründung an den Ständen und Diskussionen in der Öffentlichkeit stehen müssen. „Hallo, ich bin vom AfD-Neustart, kann ich ihnen diesen flyer überreichen?“…… Eine groteske Vorstellung.

  33. Wieviel Mitglieder sind eigentlich ausgetreten nachdem man erkennen konnte wohin die Reise mit Lucke gehen sollte CDU2 oder FDP2?

  34. #5 Miss (10. Jul 2015 19:01)

    „…Ich finde es hastig und gierig, 4 Tage nach dem Parteitag schon eine gemachte Umfrage auszuwerten und an die Öffentlichkeit zu bringen…“
    ———————————————————-

    Vielen Dank noch mal liebe Miss, für den Vortrag von Beatrix von Storch, den du schon gestern Abend hier für alle bereitgestellt hast.

    Besonders die „Unentschlossenen“ Mitglieder sollten sich diesen Vortrag von Frau Dr. von Storch ansehen, der sehr tief blicken lässt und die „Haltung“ des Weckmanns Prof. Dr. von&zu gLucke, besonders in Bezug auf sein Demokratieverständnis sehr gut beschreibt.
    Wer garantiert denn den „Erweckten“, daß Tovarysch Lucke nicht noch mal eine Partei in der „Neustart“- Partei gründen wird, falls die von seiner Durchlaucht verkündeten Ordre de Mufti nicht „respektiert“ werden ???

    Hier noch mal der Vortrag von Beatrix von Storch zur Causa Lucke und Weckruf 2015:

    Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=oqN7aCcJxcs

    Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=Zi8A3sYh17s

    Teil 3: https://www.youtube.com/watch?v=K6Tz6CRU7QE

    Auch sehr zu empfehlen:

    Bernd Lucke und seine Getreuen auf dem Weg in die politische Lächerlichkeit

    https://www.jungealternative.com/bernd-lucke-und-seine-getreuen-auf-dem-weg-in-die-politische-laecherlichkeit/

  35. Warum „AfD“ werbetechnisch gelungen ist:
    A ist ein heller Vokal und der Spontanlaut für Wohlgefühl, „für“ ist selbstredend positiv bestzt und dass mit „Alternativ(e)“ das Zauberwort der 80-Jahre-Gegenbewegung geklaut wurde ist brilliant. Außerdem wird bei alphabetischer Reihenfolge die AfD immer oben landen.

  36. „NS“, also wenn ich sowas googele, kommt mir alles mögliche auf den Bildschirm 😉

    mit anhängendem „xxx“, … ich sage jetzt nichts mehr.

    Nur, „NS xxx“ war offensichtlich als Webpage vergeben, deshalb „NS 2015“.

    … Lucke, alter Schlingel 🙂

  37. Tja, so
    ist das nun mal,
    aber ein Wirtschaftsprof
    hat mit Sprache halt nicht viel
    am Hut, dafür aber mit Zahlen. Und so
    rächt sich das irgendwann und
    zwar zumeist dann, wenn
    es einem am wenigsten
    zu paß kommt.

    Schon irre,
    wie der sich in
    seinen eigenen Stricken
    immer mehr verfängt.
    Man könnte fast
    an Mr. Bean
    denken.

  38. #48 lieschen m (10. Jul 2015 20:21)

    ich fürchte bei Neustart war dann kein Werbeprofi mehr mit dabei, der hat den „Weckruf“ (erwachet liebe Zeugen Jehovas) wohl nicht vernommen.

    Also ich bin jetzt kein Marketingfan, aber das ist einfach nur eine Katastrophe, da habe ich ja morgens beim Toilettengang bessere Ideen

  39. Und auch „Weckruf“ war ein Volltreffer in den übelsten Fettnapf. Zu dem unter
    #36 Koranthenkicker (10. Jul 2015 19:46)
    verlinkten Artikel hat

    #59 Schüfeli (10. Jul 2015 00:28)

    die genauso verbrannte Historie dieses Wortes herausgefunden.
    ____
    PS: den Artikel verlinke ich nicht nochmal weil das scheinbar schon in #36 in die Moderation geführt hat. Wäre sinnvoll wenn das bei den Artikelnamen vermieden würde…

  40. Was ich etwas seltsam finde, ist diese Parole, dass es eine Frage der „Ehre“ sei, dass durch legitime Wahl erlangte Mandate zurückzugeben seien. Dies finde ich doch recht perfide, da jedes Lager gerne Mandatsträger, die wechseln wollen, bislang aufgenommen hat und sich noch nie daran gestört hat, dass die Leute bei der Wahl auf einer anderen Liste gestanden waren. Und da wären wir beim nächsten Punkt:

    Eine Wahl ist eben kein Blanko Scheck für Parteien, nach dem Motto, ihr habt so und so viel Prozent, also macht so oder so viel Sitze voll, egal wie, sondern es werden Listen mit konkreten Personen gewählt. Diese Personen haben ein Wahlmandant, unabhängig davon, ob sie in der Partei bleiben, auf deren Liste sie standen. Das ist unmittelbare Folge des Status eines über eine Liste namentlich gewählten Abgeordneten.

    Von daher: Die Leute wurden gewählt und wenn sie den job zu Ende bringen wollen, dann ist es ihr gutes Recht und Erfüllung des Wählerauftrags. Es ist eher Ehrabschneidend, wenn man jetzt mit „Ehre“ argumentiert, weil man eben sonst kein Mittel in der Hand hat, um die Mandate zurück zu bekommen. Auch zeigt dies ein deutliches Bild, was man vom Wähler wirklich hält …

    Ebenso ist es das gute Recht von Lucke und Co, sobald sie aus der Partei ausgetreten sind, eine neue zu gründen.

    Sich darüber zu ärgern bringt gar nichts – eher nach vorne schauen und die jetzige AfD auf Kurs bringen, ist angesagt. Die, die von Bord gehen, können machen was sie wollen, die AfD bleibt bestehen. Ganz im Sinne von „die Karawane zieht weiter“ ….

  41. Ich bin eingetreten, nachdem und weil Lucke gegangen ist. Ich will schließlich eine _Alternative_ für Deutschland!

  42. Eine FDP 2.0 braucht kein Mensch. Aber Lucke braucht so eine Partei. Der kam mir immer schon so wie Westerwelle rüber. Ein Spaßparteien- Typ eben.
    Und Themen wie Asylflut, Islam und anderes verderben doch nur den Spaß. Diese Themen sind viel zu ernst.
    Lucke ist ein Komiker, der kann keine ernsthafte Politik betreiben.
    Die Abkürzung NS geht auch gar nicht. Und überhaupt:aus „Neustart“ spricht doch bereits ein ehemaliges Scheitern, ein neuer Versuch eben. Eine gescheiterte Existenz, wie „vorbestraft“. Wer soll so was wählen.
    Aus dem ganzen spricht Luckes einfaches Denken und Naivität.
    Er will aus dem rechtskonservativen Spektrum nach linksgrün wechseln. Von rechts nach links. Wie von Männlein zu Weiblein. Also sollte in seinem neuen Partei- Namen das Wort „Trans“ enthalten sein. Oder er nennt sie „Wendehals- Partei“ Die WP, ist unverbraucht.
    PI sollte hier einen Aufruf starten, um für Lucke einen neuen Parteinamen zu kreieren. Wir können alle mithelfen.

  43. #55 Schlagwort (10. Jul 2015 20:31)
    Ich bin eingetreten, nachdem und weil Lucke gegangen ist. Ich will schließlich eine _Alternative_ für Deutschland!

    Und Lucke möchte offensichtlich mit „NS 2015“ auch eine „Analatiefe“ einführen. Da bin ich auch ohne Weckruf schlagartig Hellwach.

  44. „Neustart 2015? also…

    AfD-„Erwecker“: Falsche Propheten?

    Für mich sind es einfach nur blasierte Spalter.
    Sie heben die Nazikeule von ihren politischen Gegnern auf und dreschen damit auf die eigenen Leute ein.
    Sie möchten zwar die gleichen Themen bedienen, wie die „Unanständigen“, die einst an ihrer Seite standen – halten es aber für günstig, das aber auf dem Rücken derer zu tun, die eigentlich nichts anderes wollen als sie.
    Sie zeigen mit dem Finger auf einstige Parteikollegen – um sich selbst zu erhöhen, sich selbst vom medial aufgebauten Negativimage freizukaufen. Die Rechnung soll die AfD zahlen!

    Das ist wirklich unanständig!

    Mit den einfachen Leuten, dem „Bodensatz der AfD“ und ihrer sehr realen Lebenswirklichkeit wollen sie nichts zu tun haben.
    Lucke war unfähig, seine Partei zu einen, sich den Anliegen der Leute zu widmen, deren Ansichten er nicht teilt. Er hat sich nie informiert, woher die Sorgen der Leute kommen – er hat sich lieber distanziert.

    Zudem sind genau diese selbst ernannten „Anständigen“ eben die kühl berechnenden Karrieristen, die ihre einstigen Mitstreiter nun als „Phrasendrescher, Demagogen, Verschwörungstheoretiker, Querulanten und Intriganten“ abwerten. Betiteln sie damit die frisch gewählte Parteiführung der AfD oder meinen sie die einfachen Mitglieder? Was ist, wenn die so Beschimpften auf ihre Seite springen? Sind es dann schlagartig charakterlich höherstehendere Menschen – wie Lucke und Co. es sich anmaßen zu sein?

    Dass es ihnen nicht um die Sache geht, haben sie doch selbst schon zugegeben, als sie noch vor wenigen Tagen betonten, in der Sache mit Frau Petry nicht sehr weit auseinander zu liegen!

    Es geht denen in Wirklichkeit zuerst um persönliche Macht, um persönliche Eitelkeiten, um sich den Medien taktisch anbiedernde Geltungssucht – dann erst um die Sache.
    Deshalb wurden sie auch nie konkret, was ihre Kritik angeht.

    Um leichter nach oben zu kommen, trampelt ihr „besseren Menschen“ ohne Skrupel auf die eigenen Leute.

    Jetzt müsst ihr noch die demokratisch gewählte Parteiführung schwächen, indem ihr den Mitgliedern der AfD einen moralischen Judaslohn und, mit etwas Glück, Schonung durch die Medien in Aussicht stellt.
    Denn man kann sich jetzt dem „Kampf gegen Rechts“ anschließen – quasi kapitulieren vor diesem ideologischen Geschwulst, das keinesfalls nur Rechtsradikalismus brandmarkt, sondern alles verteufelt, was der neuen Doktrin im Wege steht. Man soll jetzt mit dem neu gestarteten Lucke und seiner Seilschaft wieder ein guter Mensch werden können!
    „Wir sind die Guten, die Medien werden uns vielleicht sogar stützen, verlasst jetzt schnell die Bösen!“

    Brechreiz erregend!

    Mal sehen, wie Viele darauf reinfallen werden.
    Sie betreiben nun selbst das bösartige, falsche und unfaire Geschäft derer, unter denen sie selbst einst gelitten haben.
    Das ist ein scheiß Machtspiel der charakterlosesten Sorte.
    Ich hoffe, dass auf diese falschen „anständigen“ Grinser nur Wenige reinfallen werden.
    „Lassen Sie uns nicht verzagen – sondern einen Neustart wagen!“
    Was unsere lustigen Reimer da „Neustart“ nennen, ist ein Bruch mit Regeln des Anstands und Respektlosigkeit vor demokratischer Entscheidung.
    Für was wollt ihr nun stehen? Für Demokratie?

    Sie sind selbst die „unanständigen Karrieristen“, die sich mit genau den Lorbeeren schmücken, die ihnen zuallerletzt zustehen – auch diese Masche haben sie 1/1 von den gefühlten Bessermenschen übernommen, die gerade alternativlos an der Macht und in den Redaktionsstuben hängen.

    Ich kann mich noch an das falsche Lächeln Luckes erinnern, als Petry die Wahl gewonnen hatte.
    Ich hoffe, während diesem Neustart bricht den Leuten der Zündschlüssel ab, denn diese Karre steht schon jetzt auf Reifen, für die andere zahlen mussten.

  45. Hab mir gerade die Afd-Pressekonferenz angesehen die von #38 Heisenberg73 verlinkt wurde.

    Da kam eine Frau zu Wort die ist im EU-Familien- und Genderausschuß aktiv.

    G-E-N-D-E-R-A-U-S-S-C-H-U-ß soweit sind wir also schon.

  46. Bei den ganzen Spekulationen um Luckes neue Partei und seine Motivation:

    Möglicherweise betreibt er den Neustart2015 alleine deswegen, um der AfD zu schaden.
    Es ist doch mehr als skurril, dass er mit den gleichen Programmbausteinen, ja den gleichen Schlagworten eine neue, jetzt aber ehrliche und vertrauenswürdige politische Partei betreiben will.
    Als ich die Zielsetzungen und Formulierungen auf der NS2015.de Seite das erste mal gelesen habe, dachte ich es sei ironisch gemeint. Es hatte etwas humoreskes,schalkhaftes, narrenhaftes an sich. Eine Eulenspiegelei!
    Es hat gleichzeitig etwas von der Waschmittelwerbung, welche immer wieder neu, immer wieder weissere Wäsche verspricht …

    Die AfD-Nachfolgepartei: jetzt aber in ehrlich!
    🙂

  47. #53 erdknuff (10. Jul 2015 20:26)

    #48 lieschen m (10. Jul 2015 20:21)

    ich fürchte bei Neustart war dann kein Werbeprofi mehr mit dabei, der hat den „Weckruf“ (erwachet liebe Zeugen Jehovas) wohl nicht vernommen.

    Das zweideutige NS-Kürzel kam mir nicht in den Sinn. Aber ich muss unwillkürlich an ein altes Auto denken, dass man mehrmals starten muss bis es (vielleicht) anspringt.

  48. Die Zahlen decken sich ungefähr mit den 10%, die Frauke Petry heute in der PK genannt hat. Damit ist die AfD ziemlich gestärkt aus der Spaltung hervorgegangen. Gerechnet hat man wohl mit 20% Austritten. Luckes Partei wird also ca. 2000 Mitglieder von der AfD übernehmen können, 18000 verbleiben bei der AfD. Dazu kommen nun (wie Petry durchblicken ließ) eine ganze Anzahl Neuanträge für den Eintritt in die AfD. Menschen, die vom Kurs Luckes abgeschreckt waren. Damit wird die AfD ihre ursprüngliche Mitgliederzahl wohl halten bzw. sie noch einmal steigern können.
    Die Pressekonferenz war m.E. sehr gelungen. Petry konnte die Partei gut als in der Mitte der Gesellschaft verorten. Das ist sie auch. Ich denke, die AfD kann mit diesem Team an der Spitze, sofern diese sich nicht erneut überwerfen, zu einer kleinen Volkspartei werden, die zwischen 10 und 15 Prozentpunkten bei Wahlen einholen könnte. Damit kann sie sich über kurz oder lang als Zünglein an so mancher Waage profilieren. Wenn alles so weiter läuft, haben wir tatsächlich mal eine Alternative zur bisherigen Politik.
    Als ehemaliger Sympathiesant von Lucke kann ich jetzt nur noch sagen, dass das Verhalten dieses Mannes mich nur noch anwidert. Fahr zur Hölle mit deiner NS-Partei, Lucke!

  49. Petry rechnet mit einem kurzfristigen Mitgliederverlust bis zu 20%. Das ist zu verkraften, wenn dafür Frieden und Ruhe einkehrt.
    Kölmel (BW) und Tiberius (SH) haben haben ihre Posten freiwillig geräumt. Ein harter Brocken wird noch der Bayrische Landesvorstand.

  50. Wichtig: Lucke und seine Mitstreiter haben noch nicht entschieden, ob sie eine neue Partei gründen wollen.
    Am 19.7. sollen sich die Länderkoordinatoren in Kassel treffen. Die Postenbesetzung geht dann so richtig schön von oben nach unten.

  51. Bin wegen des neuen AfD-Vorstands endlich in die Afd eingetreten! Unser Land braucht offene Diskussionskultur, Vernunft und Veränderung.
    Bitte um Nachahmung 😉

  52. #74 Um Aufklaerung bemueht (10. Jul 2015 21:41)

    Bin wegen des neuen AfD-Vorstands endlich in die Afd eingetreten! Unser Land braucht offene Diskussionskultur, Vernunft und Veränderung.
    Bitte um Nachahmung ????
    ———————–
    Die Firma dankt! 🙂

  53. #70 rob567 (10. Jul 2015 21:25)

    Petry rechnet mit einem kurzfristigen Mitgliederverlust bis zu 20%. Das ist zu verkraften, wenn dafür Frieden und Ruhe einkehrt.
    Kölmel (BW) und Tiberius (SH) haben haben ihre Posten freiwillig geräumt. Ein harter Brocken wird noch der Bayrische Landesvorstand.
    ——————-
    Iwo 🙂

  54. …..möchten wir an dieser Stelle auf eine Veröffentlichung des Herrn Prof. Dr. Lucke hinweisen, die unter dem Titel „Fiscal Impact of Trade Liberalization: The Case of Syria“ erschienen ist. Man beachte die Liste des „Research Teams“. Eine gewisse Zuneigung des werten Professors zum islamischen Unrechtsstaat Saudi Arabien dürfte wohl kaum zu leugnen sein. Da wird dann auch so manche seiner Aussagen zum Islam verständlich.
    ————

    Und seine Frau bekam oder bekommt immer noch u.a. Aufträge von der Europäischen Kommission. Passt irgendwie alles zusammen. Für seine Auftraggeber erfüllt man doch in der Regel alles wunschgemäß:

    Dr. Dorothea Lucke

    Seit 2005
    Selbstständiger volkswirtschaftlicher Consultant, Auftraggeber u. a.: Europäische Kommission, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Transport und Technologie, DIW Berlin, ifo Institut für Wirtschaftsforschung, DIW econ, VDMA.

    http://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereiche/vwl/mitglieder-des-fb-vwl/vertretungsprofessoren/dr-dorothea-lucke/cv/

  55. #27 KDL (10. Jul 2015 19:37)

    #12 PSI

    Dann war die schauspielerische Leistung Luckes aber oscarreif. Ich habe den Livestream gesehen und da wirkte er nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zuerst leicht zerknirscht, hat dann aber gleich freundlich lächelnd Frau Petry gratuliert. Ich habe im damaligen Thread geschrieben, Lucke sei ein guter Verlierer. Wie es jetzt ausssieht war alles Show. Kein Paliwood, aber Luckewood
    ????
    —————
    Ich habe hier schon vor Wochen mehrmals dargelegt, dass Lucke ein schlechter Verlierer sein wird und „verbrannte Erde“ hinterlassen möchte. Das war nicht aus den Fingern gesogen, sondern beruhte auf Insider-Informationen. Auch deshalb waren wir auf der Essen-Party so geladen, weil wir genau wussten welche Show er abzieht. – Daher war uns ein Bedürfnis und ein Vergnügen ihm diese Show gründlich zu vermasseln!

    Bei Bekanntgabe des Ergebnisses bekam meine Kollegin aus dem Kreisvorstand (die sehr viel Arbeit und Mühe gegen Lucke investiert hat und reichlich angefeindet wurde) einen Weinkrampf vor Freude und Erleicherung, anschließend Kreislaufprobleme. Sowas habe ich noch nicht erlebt. – Sie musste im Sanka vor der Halle behandelt werden!

  56. #64 der dude (10. Jul 2015 21:07)

    Da kam eine Frau zu Wort die ist im EU-Familien- und Genderausschuß aktiv.

    Das ist Beatrix von Storch und wie wichtig es ist, daß sie in diesem Ausschuß ist und davon berichtet, ergibt sich aus diesem Vortrag den sie in Bremen hielt:
    https://www.youtube.com/watch?v=YGoX8Z7w6KU

    Ein Insiderbericht, aus dem man gut entnehmen kann wie durchgeknallt die meisten EU-Parlamentsinsassen sind.

    Sehr gut daß sie der echten AfD erhalten bleibt und nicht zur Wachturm-Fraktion übergelaufen ist.

  57. Alternative für Deutschland:
    Luckes Weckruf ist verhallt

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/bernd-lucke-frauke-petry-weckruf-afd-essen/seite-2?commentstart=81#comments

    Die Zerstörer-Taktik der Anhänger Luckes nach der Niederlage.

    Da wurde gezielt angedacht,Nationalisten wie André Poggenburg, den Landechef aus Sachsen-Anhalt, zu wählen, der zum nationalistischen Flügel der Partei gehört.
    Oder Hans-Thomas Tillschneider von der Patriotischen Plattform der AfD.

    Die Partei werde sich durch ihre Radikalisierung dann selbst zerstören, so das Kalkül.

    Lucke lehnt ab.
    Diese Form der Sabotage,sei ihm fremd.
    —-
    Sind aber genau jene,die er in seinen Neustart mitschleppt.
    Sabotierende Taktiker..viel Spaß damit Lucke.

  58. wann wird eigentlich das evangelium über den grössten parteivorsitzenden aller zeiten veröffentlicht?

    ***

    #70 rob567 (10. Jul 2015 21:25)

    ist das etwa diese treberlaus? 😛

  59. # 55 arminius arndt

    Legitim hin oder her – es stört mich schon, dass da im EP 5 von 7 Leuten sind, die sich um 180° gedreht haben.

  60. #32 Cendrillon (10. Jul 2015 19:40)

    OT

    In Hamburg kocht die Volksseele. Bürger wehren sich gegen die Unterbringung von „Flüchtlingen“ in einem Containerdorf im Jenfelder Park. Und diese Bürger reden Klartext.

    Und man traut seinen Ohren kaum: auf einmal sind laut NDDR dies „normale Bürger“ und keine rächtzzextremen tätowierten NPD-Supernazis mehr.

    Nach zu sehen in der Mediathek: Hamburg Journal des NDDR 19 Uhr 30.
    ——————————————–
    Bringt bloß leider nichts, die Container werden aufgestellt und noch einige mehr.

  61. # 48 7berjer

    Danke für die links zu Beatrix v. Storch.

    Diese sachlichen Erläuterungen waren sehr informativ.

  62. #69 Occident:

    Die Zahlen decken sich ungefähr mit den 10%, die Frauke Petry heute in der PK genannt hat. Damit ist die AfD ziemlich gestärkt aus der Spaltung hervorgegangen.

    Deckt sich aber nicht mit den Frankfurter Gegebenheiten, in Frankfurt sind alle AfD-Mitglieder, mit denen ich in den letzten zwei Jahren zu tun hatte, ausgetreten, alle! Die Frankfurter AfD ist damit so gut wie nicht mehr vorhanden.

    http://weckruf2015-hessen.de/

    Der neue Frankfurter Kreisvorstand hat zudem einen 23-seitigen stinklangweiligen „Entwurf für das Wahlprogramm der Kommunalwahl in Frankfurt 2016“ vorgelegt, mit dem man keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken kann. Was ist alternativ am Wahlprogramm der AfD? Keine Ahnung, vielleicht dass man die Frankfurter Einbahnstraßenregelung für Radfahrer wieder abschaffen will. „Zu prüfen ist auch eine Kennzeichnungspflicht bzw. Versicherungspflicht für Fahrräder. Die Überwachung des Radverkehrs durch die Stadtpolizei ist zu verstärken.“ Denken wohl, Radfahrer („ständiges Ärgernis“) seien automatisch Grünen-Wähler.

    Oder man ist dagegen, dass der Weihnachtsmarkt in Wintermarkt umbenannt wird. Hat m.W. bisher auch keiner vorgeschlagen, wir sind nicht Berlin. „Nationale und regionale Traditionen werden oftmals auf Drängen von Migranten bzw. Bürgern, verwässert.“ Migranten bzw. Bürgern? Eine Formulierung, die man ihnen zu recht um die Ohren hauen wird. Im Übrigen waren es in der Regel nicht Migranten, sondern kultursensible LehrerInnen, Beam-tInnen etc., denen multikultureller Quatsch dieser Sorte eingefallen ist.

  63. in einer Rundmail der „Erwecker“ an alle „Erweckten“

    Hmmm…
    Nichts Neues unter der Sonne…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Weckruf_und_Beobachter
    Deutscher Weckruf und Beobachter war eine nationalsozialistische Wochenzeitung für die deutschstämmige Bevölkerung in den USA.

    http://www.stadtgeschichte-coburg.de/Startseite/archiv/s-schwarz-39.aspx/2061_view-2495/
    So gründete die Coburger NSDAP im Juni 1926 das „Nachrichtenblatt der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei für den Bezirk Coburg und angrenzende Gebiete“. Ab der zweiten Ausgabe hieß die Zeitung nur noch kurz „Der Weckruf“. Zu Beginn erschien die Zeitung noch unregelmäßig, ab 1927 dann einmal wöchentlich und ab Oktober 1930 unter dem Namen „Coburger National-Zeitung“ täglich. Sie war damit die erste lokale nationalsozialistische Tageszeitung in Deutschland.

    Die Taktik, die die Nationalsozialisten mit dem „Weckruf“ verfolgten, bestand darin, dass sie durch künstlich provozierte Skandale versuchten, Aufmerksamkeit zu erregen und das demokratische System zu diskreditieren. Mit dieser Strategie gelang es der NSDAP in Coburg kontinuierlich, politische Unruhe zu erzeugen.

  64. „Junge geh nach Hause – du hattest deine Chance –
    du hast sie vertan“

  65. zur Neugründung einer „AfD2.0“, besser wohl einer „FDP/CDU 2.0“,

    In einem anderen Thread hat jemand einen besseren Namen vorgeschlagen:
    AFDP (Alternativlose FDP).

    Nun, ich sehe die neue NS (Neustart) Partei positiv.
    Das ist eine politische Leiche , die mit der anderen politischen Leiche (FDP) konkurrieren wird und so kommt es nicht zu Wiederbelebung.

    Lasst doch Untote einander fressen!

  66. #15 Tritt-Ihn (10. Jul 2015 19:19)
    „Neustart“ (NS) ist wirklich unglücklich gewählt.
    „Superstart“ (SS) wäre vielleicht besser gewesen!

    #24 Ingo Cnito (10. Jul 2015 19:34)
    Oder wie wäre es mit „Super Anfang 2015? (SA 2015)

    Wennschon, dennschon!

    Neustartische Deutsche Alternativartei (NSDAP)

  67. Alternativloser-Neustart2015 mit dem Freund des Islam Lucke …

    Lucke bekennt sich zum Islam, wie einst der andere dröge Norddeutsche, Muttis Islam-Wulff.

  68. Wo ist das Problem? Bernd Lucke war den Damen und Herren von PI und seinen Kommentatoren in letzter Zeit doch immer viel zu links und zu mainstreammäßig gewesen? Nun ist er gegangen und man müsste eigentlich glücklich sein, dass man ihn so elegant losgeworden ist, den „Aufweichler“. Endlich ist man unter sich und die AfD zu 100% Politically Incorrect. Warum aber dann die hektische Schnappatmung, wie bei ein Karpfen, der von einer Welle an Land gespült wurde? Na, ich denke mit mal, weil man unterbewusst sehr genau weiß, dass diese Partei mit dem Ausscheiden ihres ehemaligen Gründers plus seiner Entourage einen ganz erheblichen, ziemlich schmerzhaften Substanzverlust erlitten hat. Diese Leute gehörten immerhin zum Fleisch der Partei. Jetzt muss man versuchen den Leuten die übriggebliebene Sättigungsbeilage als attraktiv genug zum Verzehr zu verkaufen. Viel Glück wünsch‘ ich dabei. Die AfD mit ihrer Kantinenköchin Frauke Petry wird’s bitter nötig haben.

  69. Eigentlich hatte ich schon einmal im Jahre 2013 den Mitgliedsantrag an die AfD abgeschickt, als Herr Lucke dann seine unsäglich rundgelutschten „Thesen zum Islam“ in die Welt mailte.
    Ich hatte daraufhin meinen Antrag auf Mitgliedschaft zurückgezogen, den ich gestern – nach dem ebenso überfälligem wie peinlichem Abgang von Lucke inklusive seiner willfährigen Gottesanbeter – gestern wieder an die Geschäftstelle abgesandt habe.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die AfD jetzt mehr Eintritte als Austritte verzeichnet. Auf die Opportunisten, die jetzt mit kräftigem Nachtreten austreten, kann die AfD sicher verzichten.
    Die „Neustartler“ mit dem tollen Parteinamen werden, wie damals Jürgen Hingsen 1988 in Seoul, nach drei Fehlstarts sowieso von der politischen Bühne verschwinden …

  70. #93 Medley

    Die AfD mit ihrer Kantinenköchin Frauke Petry wird’s bitter nötig haben.
    ____________________________________________

    Der Herr, die Dame ist sich Besseres gewohnt.
    Griechischer Wein muss fliessen, finanziert von der Anlageexpertin, die Rentengelder mit Zins und Zinseszins anlegt.

    Die von Ihnen herabgesetzten Kantinenköchinnen habe ich hingegen stets bewundert. Geistreich in Planung und Gestaltung, ökonomisch im Einkauf, mit Können gefertigt und kunstvoll präsentiert. M.a.W. ein Dienst an der Gemeinschaft und ein Ding der Unmöglichkeit für Wachteln.

    Wo ist ihr Problem mit Kommentaren zu Lucke?
    Den AfD-Wähler interessiert die Sache, die Alternative, die Lucke versprochen und verraten hat und nun zerstören möchte. Was ist von Lucke’s Alternative geblieben? Ein Kniefall vor den MSM und ihren Gläubigen, die den verlorenen Sohn wieder in ihre Gemeinschaft aufgenommen haben.

    Ich wünsche mir und Ihnen eine gepflegte Kantine!

  71. Eine absolute Frechheit!

    Die oberbayerische CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner wirft der AfD vor, sich «von einer europakritischen zu einer nationalistischen, radikalen Partei» zu wandeln. «Wir werden eine ganz klare Kante ziehen gegenüber solchen Strömungen wie bei der AfD», sagte die bayerische Wirtschaftsministerin der Deutschen Presse-Agentur. «Die AfD hat das Spektrum demokratischer Parteien verlassen.»

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article143847566/AfD-hat-demokratisches-Spektrum-verlassen.html

    Verlogene, scheinheilige Bande!

  72. #97 Biloxi

    CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner :

    «Die AfD hat das Spektrum demokratischer Parteien verlassen.»
    _______________________________________________

    Die billigste und schmutzigste Art der Politik, die ohne sachliche Argumente auskommt, aber die geistigen Fähigkeiten von Aigner nicht überfordert.

    Deutschland wird sich an noch mehr Dreck aus dieser Richtung gewöhnen müssen.

  73. Lucke verkennt die Sache. Wenn man die Ausländerpolitiker der jetziger AfD als Faschismus bezeichne, dann wären die Australier die Oberfaschisten. Für ein Australier ist auch die radikalere AfD noch zu liberal. Bei mir löst Lucke deshalb die gleiche Gefühle als wenn ein Nazi den Holocaust leugnet. Pui Teufel!

  74. Statt „NS 2015“ hätte ich die neue Partei besser „Oertel 2015“ genannt. Das Schicksal wird das gleiche sein!

Comments are closed.