imageWie nach seiner Niederlage beim Bundesparteitag in Essen kaum noch anders zu erwarten, hat sich Bernd Lucke zum Austritt aus der von ihm mit gegründeten „Alternative für Deutschland“ entschlossen.

Die WELT berichtet:

Ex-AfD-Chef Bernd Lucke tritt nach dem verlorenen Machtkampf um den Vorsitz aus der Partei aus. Er wolle nicht als bürgerliches Aushängeschild für Vorstellungen missbraucht werden, die er ablehne.[…]

„Dazu zählen insbesondere islamfeindliche und ausländerfeindliche Ansichten.“[…]

Seinen förmlichen Parteiaustritt will Lucke am Freitag erklären. PI wird weiter berichten.(hg)

» Spiegel: Luckes Erklärung im Wortlaut

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

195 KOMMENTARE

  1. Tschüss! Und ab auf Muttis Schoß. Jetzt wird er durch die Talkshows tingeln und zum Zeugen der Anklage werden. Der Mainstream liebt ihn ja auf einmal auch, seit er von den ganzen „Nazis“ abgewählt wurde.

  2. Glückwunsch! Dann kann er ja bei der nächsten InterCity-Fahrt mit den Kölner Fans erstmal einen heben.

  3. Na dann wird er, seiner Feinfühligkeit, seinem Gewissen und seinem großen Gerechtigkeitssinn entsprechend sicherlich zeitgleich sein Europaabgeordnetenmandat für einen Nachrücker der Partei AfD freimachen, die ihm das verschafft hat.

  4. Die „Ratten“ verlassen das „sinkende“ Schiff und erzählen jetzt jedem, daß sie niemals zu diesen „Ratten“ gehört haben, die da noch auf dem Schiff verblieben sind.

    Ich glaube wir wurden mit dieser ganzen AfD Geschichte verschaukelt und zwar von vorne bis hinten!

  5. Gut so!
    Jetzt kann die Partei aufatmen.

    War doch klar, daß er seinem Adlatus Henkel hinterher läuft.

  6. Endlich! Und nicht vergessen, den Aufnahmeantrag für die FDP oder CDU zu stellen.

  7. Und tschüss! – Nun noch das Mandat für den AfD-Sitz in Brüssel zurückgeben, dann passt’s schon.

  8. Schade eigentlich. Er hätte sich ins zweite Glied zurückziehen können und seine Finanzkompetenz ausspielen können. Wer weiß, vielleicht wäre er so in ein paar Jahren Finanzminister geworden ;-). Wollen wir nicht hoffen, dass er jetzt nicht durch die Talkshows tingeln wird – diesmal auf der Seite der Redakteure – und eine Schlammschlacht gegen die AfD veranstaltet.

    Ansonsten gilt: Reisende soll man ziehen lassen.

  9. Laut FAZ wird auch eine Weckrufparteigründung geplant:

    ….Weitere Austritte erwartet

    Seit der Abwahl Luckes hatten etliche Landesvorsitzende, Europaabgeordnete und Funktionäre der unteren Ebene ihren Parteiaustritt vollzogen oder angekündigt. Mehrere AfD-Abgeordnete aus der Hamburgischen Bürgerschaft, darunter der Landesvorsitzende Jörn Kruse, erwägen ebenfalls einen Austritt. In Kreisen der bayerischen AfD wird über die Gründung einer „Alternative für Bayern“ diskutiert, nach dem Modell von CDU und CSU. Eine Entscheidung soll in spätestens zwei Wochen getroffen werden. Petry hatte die austrittswilligen Mitglieder am Dienstag zum Bleiben aufgerufen.

    Unterdessen wird eine Parteineugründung durch Lucke immer wahrscheinlicher. Nach Informationen der F.A.Z. hatten sich bis Mittwochmorgen rund die Hälfte der etwa 4000 „Weckruf“-Mitglieder an einer entsprechenden Umfrage beteiligt. 85 Prozent von ihnen stimmten für eine Neugründung. Lucke sagte der F.A.Z., es sei „noch nichts entschieden“. Eine Neugründung werde nicht vor einer „Weckruf“-Versammlung am 19. Juli in Kassel stattfinden.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bernd-lucke-tritt-aus-der-afd-aus-13692380.html

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine neue Partei tatsächlich gegründet wird. Das Euro-Thema ist immer noch und jetzt erst recht bei der AfD beheimatet. Andere Themen haben die Lucke-Leute nicht zu bieten, obwohl die Zuwanderungskatastrophe jeden Tag deutlicher wird.

  10. Meine Mutter meinte, nachdem sie Lucke das erste mal im Fersehn gesehen und reden hörte, der Mann taugt nicht, das ist ein Unehrlicher…

    Von Politik hat meine Mutter keine Ahnung, aber dafür von Politikern!

  11. Bernd Lucke verlässt AfD

    darauf sollte man eine Lokalrunde ausgeben, Freibier für alle, Prost !

  12. Ich denke der Liberale teil der AfD wird überschätzt.

    oder wieso hatte die FDP Jahrzehnte lang nur 5%?

    zweitens: Die Leute merken wer die Zuwanderung will: Die Liberalen und die Wirtschaft. Unterstützt von den Linken

  13. Gute Entscheidung von Lucke, die AfD ist ab sofort wählbar und die richtige Partei zum Eintreten.

    Lucke als Vorsitzender war furchtbar, aber seine Wirtschaftskompetenz wird der Partei fehlen. Ich hoffe, da profilieren sich jetzt andere aus der AfD. Die Partei hat immer noch viele brillante Köpfe.

    Wer etwas ändern und mitgestalten will – jetzt ist die Zeit zum Eintreten gekommen.

  14. Lucke wird es ergehen wie der Oertel. Die wollte auch die bösen Rechtspopulisten isolieren und aus der Pegida drängen.

    Und dann sind von 25.000 Pegidaner nur 300 auf ihre Gegenveranstaltung gekommen.

    Lucke ist total neben der Kappe. Bei den Qualitätsmedien ist Lucke zwar gerade der Liebling und der ach so tolle Wirtschaftsliberale im Kampf gegen Rechts, aber die „Wahrheitspresse“ wird ihn in ein paar Wochen in die Tonne treten.

    Und darauf freue ich mich jetzt schon.

    🙂

  15. #9 Heisenberg73 (08. Jul 2015 18:52)

    Endlich! Und nicht vergessen, den Aufnahmeantrag für die FDP oder CDU zu stellen.
    ——————–
    Zwielichtige Verräter und Nestbeschmutzer sind nirgendwo gern gesehen!

  16. Sind denn die politischen Meinungsunterschiede zwischen Lucke&Co und der übrigen AfD wirklich dermaßen dramatisch groß, daß dies einen Parteiaustritt rechtfertigt?

    Ich habe mit eigenen Augen und Ohren den Parteitag verfolgt. Da war nichts rechtsextremes, sittenwidriges, abstossend-gemeines… da waren Bürger aus der Mitte der Gesellschaft versammelt.

    Sehr imponiert hat mir übrigens die Rede des Berliner Tischlermeisters, einem Leistungsträger dieser Gesellschaft und grundanständig.

  17. Lucke soll sich seine neue neoliberale und beliebige Blockpartei dort hinstecken, wo nie die Sonne hinscheint.

    🙂

  18. Nach der GrÜndung einer neuen Partei in der alle Liberalen Wirtschaftsprofessoren erweckt werden fehlt nur noch die Gründung einer Hausfrauenpartei damit ist das politische Irrenhaus komplett ❗

  19. Vielleicht darf Lucke ja zum Islam konvertieren.

    „Dazu zählen insbesondere islamfeindliche und ausländerfeindliche Ansichten.“

    Eigentlich wollte ich diesem bolschewistischen Saftladen aus Russlandverstehern und Kapitalismusfeinden ja keine Kohle mehr zukommen lassen … das werde ich mir jetzt noch mal überlegen. 🙂

  20. Ich denke mal Lucke wird jetzt nicht nur von der gewaltbereiten Antifa-SA in ICE-Züge blöd angemacht werden.

    Wenn er an mir vorbeilaufen sollte, dann spucke ich ihn vor die Füße!

    🙂

  21. #17 sator arepo (08. Jul 2015 18:56)

    „….aber seine Wirtschaftskompetenz wird der Partei fehlen.“

    *********************************************
    Diese Wirtschaft ist so „daneben“, daß es inzwischen so gut wie jedem in Deutschland auffällt; da wird sich doch neben Lucke noch mindestens EIN weiterer Mensch mit Kompetenz finden lassen!

  22. seltsames Demokratieverständnis
    ala Kindergarten:
    wenn du mir nicht dein
    Schäufelchen gibst, dann
    spiele ich nicht mehr mit dir.

    warum bleibt er nicht in der Partei
    und stellt sich Diskussionen,
    hört Fakten an, zeigt sich auch mal
    lernfähig – der Mehltau des
    Basta-Denkens drohte, sich über die Partei
    zu legen – jetzt geht es darum
    Diskussionen zu führen und Gesichtspunkte
    auszutauschen und vorallem:
    Fakten zu sammeln, insbesondere auch,
    was den Islam angeht. das müssen die
    AfD-Leute jetzt dringend leisten.

  23. War einst ein Hoffnungsträger…. bis er sich als Mainstream-Politiker (oder FDP 2) outete.

    Gut, dass er weg ist.

  24. der Lucke bellt, doch die AFD zieht weiter.
    Das Murksel wird ihm Absolution erteilen und sein Köpfchen im Vorgebirge bergen. Was für eitle Pfauen, denen das Schicksal von Land und Volk glatt irgendwo vorbeigeht.

  25. Eine eventuelle Neugründung der Weckrufer wird ziemlich jämmerlich untergehen, und zwar deshalb:

    Für eine rechtsoppositionelle Partei ist Platz und Bedarf – die Lage in unserem Land schreit geradezu danach –, für eine wirtschaftsliberale Partei nicht. Wäre es anders, Lucke und seine Entourage hätten es nicht nötig gehabt, ihre Partei über einer konservativen Basis zu errichten. Sie hatten es nur deshalb nötig, weil sie mit ihrem Vorhaben, die Politik des Establishments im Wesentlichen zu übernehmen und sie nur besser zu managen, nicht einmal den sprichwörtlichen Hund hinter dem Ofen hätten hervorlocken können.

    http://korrektheiten.com/2015/07/06/zum-fuehrungswechsel-in-der-afd/

    Unbedingt lesen! Die scharfsinnigste und durchblickendste Analyse zur AfD!

  26. Aus Luckes Rede vom Parteitag in Essen
    vor der Abstimmung:
    https://www.youtube.com/watch?v=9_FajMSZxMY

    ab 3:00 :“Wie immer die Entscheidung… ausfällt, bitte akzeptieren sie, dass dies die demokratische Entscheidung ist“
    „Die Sache ist dann entschieden, dann gibt es keinen Grund für weiteren Streit…“
    „fragen Sie nicht, was die Partei für sie tun kann, sondern was sie für die Partei tun können1“
    4:20 „einen Parteitag kann man nutzen, um sich die Hand zu reichen…“
    6:50 „Nicht die Weckrufler wollen spalten“

  27. Bernd Lucke und Kathrin Oertel könnten nun zusammen, auf ihre Art und Weise alles noch viel besser machen, viel Glück dabei

  28. Lucke verdanken wir die Gründung und den schnellen Aufstieg der Partei – nicht mehr und nicht weniger. Er hat jedoch nicht erkannt, warum diese Partei sich so schnell entwickelt hat, dafür war nicht die Euro-Frage entscheidend, der wesentliche Grund war der Bedarf für eine patriotisch-konservative Partei rechts von der Union, die die drängenden Fragen der Zeit angeht (Islamisierung und Masseneinwanderung). Daher hat Lucke eine Parteibasis und Wählerschaft bekommen, die er gar nicht wollte. Sein Pech, so sind die Dinge eben. Er hat nicht genug Instinkt für das gehabt, was wirklich bewegend in den Köpfen und Herzen der patriotischen Deutschen ist – und das ist der Euro nur am Rand.

  29. Gut dass Lucke und Henkel endlich weg sind. Lucke war gut bei wirtschaftlichen Themen, ansonsten musste ich mich manchmal fremdschämen bei seinen Talkshowauftritten. Und Henkel scheint auch nur rumgestänkert zu haben und wollte Denkverbote erteilen.

    Andererseits sehe ich schon die Gefahr, dass die AfD jetzt von Spinnern und Proleten übernommen wird. Die wären dann wirklich der Sargnagel für die AfD.

  30. Ob Lucke jetzt die neue Lucke-Block-Partei für Moslem und Burkaträgerinnen öffnet?

    🙂

  31. ___________der Umfaller B. Lucke hat wohl schon eine neue Position in der Wirtschaft, O.Henkel hat es wohl möglich gemacht.

  32. Bitte bitte, liebe AfD:

    Schmeißt ihn raus

    bevor er freiwillig geht, so als letzten Gruß!

  33. Hier ist der „neue“ Laden: http://www.neustart2015.de


    Deutschland braucht eine seriöse Alternative zu den Altparteien!

    Die AfD hätte diese Alternative sein können. Aber seit dem Essener Parteitag ist die AfD in die Hand von Demagogen und Wutbürgern gefallen, die mit offen islamfeindlichen, antiwestlichen, nationalistischen und latent ausländerfeindlichen Parolen Stimmung machen. Das widert uns an. Deshalb haben wir die AfD verlassen. Wir möchten alle enttäuschten, anständigen AfD-Mitglieder bitten, es uns gleich zu tun. Der Massenaustritt der letzten Tage spricht eine deutliche Sprache: Die AfD ist verloren.

    Die große Austrittswelle hat aber den Vorteil, dass wir die rechten Phrasendrescher, die Verschwörungstheoretiker, die Querulanten, Intriganten und Karrieristen nun achtlos zurücklassen können. Deshalb:

    Lassen Sie uns nicht verzagen – sondern einen Neustart wagen! Lassen Sie die AfD der Gründungsphase unter neuem Namen wiedererstehen! Denn die politische Aufgabe ist unverändert dringlich. Binnen 24 Stunden haben uns nicht nur allein 2000 Unterstützer des Weckrufs ihren Austritt aus der AfD mitgeteilt, nein sie haben auch mit überwältigender Mehrheit eine Neugründung verlangt und sich bereit erklärt, daran aktiv mitzuarbeiten.

    Bitte schließen Sie sich uns an! Wenn auch Sie eine Neugründung wünschen, geben Sie bitte in dem Formular eine entsprechende Interessensbekundung ab. Appellieren Sie damit auch an das uns nahestehende Führungspersonal der AfD in den Parlamenten und den bisherigen Landesvorständen, appellieren Sie insbesondere an Bernd Lucke, Ulrike Trebesius, Bernd Kölmel, Hans-Olaf Henkel und Joachim Starbatty:

    Gründen Sie gemeinsam mit uns die AfD des Jahres 2013 neu! Unsere Gründungsideale dürfen nicht untergehen! Wir sind es unseren Kindern und unserem Land schuldig!

  34. Schon gehört?

    Kathrin Oertel macht mit Lucke und Henkel eine Burka-Boutique in Wuppertal auf.

  35. Sehr gut!
    Sehr gut für die AfD, die sich jetzt endlich auf die wirklichen Probleme in Deutschland und Europa konzentrieren kann. Sehr gut für Deutschland.

    Und: Islamkritiker rein in die AfD. Wählerpotential heute 15-25%, in 10 Jahren womöglich erheblich mehr!

  36. Der Brutus-Lucke hat gerade im ZDF gesagt, der Hauptgrund für seinen Austritt sei die Islamfeindlichkeit in der AfD gewesen.

    🙂

  37. Je früher
    um so besser.
    Wer den EUgiasstall
    ausmisten will, muß doch von
    anderer Statur sein und darf auch
    nicht fürchten, sich dabei dreckig zu
    machen. Zu Lucke noch soviel, nun
    der Typ hat es einfach nicht
    gebracht. Sein weiterer
    Weg wird’s zeigen.
    Garantiert.

  38. Da kann man nichts machen: Er ist eher doch ein tendenzieller Gutmensch, dem aufgrund seines Fachgebiets die Geldverschwendung in der EU auf Kosten Deutschlands sticht.

    Aber vom Islam und der Gefahr dahinter hat er keine Ahnung und will er offenbar auch nicht haben, denn die Zeit hätte er ja nun gehabt zu erforschen, warum das so viele Leute in seiner kommenden Ex-Partei bewegt.

  39. #47 magnum (08. Jul 2015 19:13)

    Der Brutus-Lucke hat gerade im ZDF gesagt, der Hauptgrund für seinen Austritt sei die Islamfeindlichkeit in der AfD gewesen.

    Der Begriff Islamfeindlichkeit ist ein politischer Kampfbegriff, der jegliche Kritik an dieser totalitären Ideologie kriminalisieren soll. Ein Politiker, der diesen Kampfbegriff benutzt, ist mit Verlaub gesagt ein…

  40. Eigentlich schade, das mit Lucke Sachkompetenz geht, allerdings angesichts der Vörgänge und seiner Handlungsweise in 2015 in der AfD, ist er so auch nicht mehr tragbar. Henkel, Lucke, Trebisius und Kölmel sollten nun aber auch ihre EU-Mandate abgeben.
    Schließlich hat der so geschmähte Wutbürger sie in diese Stühle gewählt!

  41. Ich beobachte, dass ein Teil der seit Jahren wirklich aktiven AfD-Streiter und Mitglieder nun, nach dem Parteitag ebenso abrupt und unerwartet die Gegenposition einnehmen.
    Will heissen, diejenigen treten nicht nur aus der Partei aus oder bekunden ihr Missfallen zum Bundesparteitag, sondern beginnen, die AfD nun aktiv zu schädigen. Und zwar in dem Maße, wie sie vorher aktiv für die AfD geworben haben.

    Leute, das stinkt gen Himmel! Wie selbstverleugnerisch kann jemand sein, der aktiv 2 Jahre parteipolitisch gearbeitet hat und dann in der Rückschau sagt: die AfD ist vollkommen unwählbar (geworden)!?

  42. Das mit einer Parteineugründung à la AfD 2013 würde ich mir an der Stelle der Weckrufler noch einmal überdenken, denn wie sagte schon Johann Wolfgang von Goethe: „Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.“

  43. Ich glaube, daß Lucke und Co von bestimmten Personen dazu gedrängt wurden. Selbstverständlich lässt sich Lucke es in Brüssel parteilos weiterhin gut gehen.

  44. #42 lorbas

    Mal sehen, wann ihm der Laden auch um die Ohren fliegt.

    Die nächste BTW dürfte interessant werden.

    Beide Fraktionen haben genügend Zeit sich zu ordnen.

    On Petry das Zeug zur deutschen Le Pen hat?

    Bin mal gespannt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/zukunft-der-afd-das-zweckbuendnis-broeckelt-13690352.html

    Eine bittere Ironie: Ausgerechnet in dem Moment, wo ein „Grexit“ denkbar scheint, hat sich die AfD selbst lahmgelegt und droht zu zerbrechen.

    Da hilft auch kein Weckruf für die nächste Bundestagswahl.

    Speichelspacko kommt schon mal die Galle hoch 🙂

    Mal wieder was zum Lachen:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/deutschlands-neo-nationalismus-lobo-kolumne-a-1042600.html

    Die Stimmung im Netz ist vergiftet. Nun geht es mit Pickelhauben gegen die Griechen, mit Nazi-Slogans gegen Flüchtlinge.

    Die Politik biedert sich diesem Hass aufs Fremde an.

    Höchste Zeit für den Zorn der Zivilisierten!

    Am vergangenen Donnerstag beschloss die Große Koalition eine Verschärfung des Asylrechts, die auf eine Kriminalisierung fast aller Flüchtlinge hinausläuft, und zwar inklusive der umgehenden Inhaftierung.

    Der Deutsche Anwaltsverein erklärt zur Liste der Gründe, Flüchtlinge schon gleich nach der Einreise nach Deutschland einzusperren:

    „Faktisch erfüllt jeder Asylsuchende, der auf dem Landweg in das Bundesgebiet einreist, diesen Haftgrund.“

    Der Bundesinnenminister möchte diese Härte zeigen, um „die Zustimmung zur Zuwanderung und der Aufnahme von Schutzbedürftigen in Deutschland zu sichern“.

    Die Bundesregierung hat also ein Pegida-Gesetz erlassen.

    Genau das.

    😆

    http://perlen-aus-freital.tumblr.com/

    Have a nice day.

  45. #42 lorbas (08. Jul 2015 19:10)

    3-5% Austritte als „Massenaustritte“ zu bezeichnen, das hat was komisch-verzweifeltes.
    Oder so eine Menge an Lügen, Halbwahrheiten und Verleumdungen über jene auszugießen, mit denen man vor einer Woche noch in einer Partei war.

    Das ist reinster Antifa-Sprech!

    Man ist unklar, wie sich jemand so um 180 Grad wenden kann, ohne ein ganz mieses Subjekt oder bezahlt worden zu sein.
    Das gilt für Oertel und Lucke.

    Schade, dass man den senilen Herrn Starbatty auch noch in diesen Loser-Club 2015 hineingezogen hat, von ihm wird man nun auch nichts mehr hören.

    Lucke sollte nicht in die CDU zurück, er gehört eher zu den Grünen oder die SPD.

  46. Bernd Lucke wurde gerade mit seinem Anti-AfD-Statement in den 19Uhr Nachrichten des ZDF gesendet. Ein mieser Verräter! Diesen nützlich-eitlen Idioten zeigen sie jetzt garantiert in zig Talkshows als Zeugen der Anklage…

  47. Lucke und seinen neuen Verein einfach links liegen lassen und unbeirrt gute Politik für Deutschland machen – das ist das Gebot der Stunde für die AfD. Ihr habt das Potential, und die Wähler werden es honorieren, während Lucke im Orcus versinken wird, ich schätze bei 1,5 Prozent.

  48. #47 aenderung (08. Jul 2015 19:12)

    jetzt geht doch nicht so hart ins gericht mit ihm.

    man ist doch auch mensch.
    ————————-
    Im Prinzip richtig, aber viele von uns haben haben sehr viel Schmutziges durch ihn und seine Entourage erleben müssen. Kein Außenstehender mag glauben was da gelaufen ist. So muss man den Unmut sehen der sich jetzt entlädt – menschlich verständlich!

  49. #57 lorbas

    Der Neustart 2015, das Foto, lässt mich fassungslos und wortlos werden.
    Nochmal die gleiche Masche … schamlos.

  50. #7 Jiri Hovorkc!
    „Die „Ratten“ verlassen das „sinkende“ Schiff und erzählen jetzt jedem, daß sie niemals zu diesen „Ratten“ gehört haben, die da noch auf dem Schiff verblieben sind.
    Ich glaube wir wurden mit dieser ganzen AfD Geschichte verschaukelt und zwar von vorne bis hinten!“

    Das sehe ich als Nichtmitglied der AfD nicht so, denn ein sinkendes Schiff sehe ich nicht!

    Im Gegenteil so trennt sich das Ungute vom real gelebtem Denken einer verräterischen U- Boot Philosophie !

    Wenn nun die junge kratzbürstige Frau Petry ihrem Gefühl folgt den volksverräterischen Gender verdrehten Regierungsclan zu entlarven indem sie eine Position bezieht die eine klare rechte Kampfansage darstellt, was denn sonst die Mitte ist versaut und ganz links stinkt es nach Sozialismus ala DDR old, dann hat sie sehr bald den Background den sie braucht um dieses Land zu retten !
    Sie sollte an die Menschen denken die auf den Strassen laufen und in den Gemeinden sich gegen diese Volksverdünner versuchen zu wehren!

    Erbarmungslos die aktuellen Defizite im Land rhetorisch anprangern und dieser Zonenwachtel Merkel erklären was ihr Spruch: „Der Islam gehört zu Deutschland“ angerichtet hat!

    Mit Sicherheit werden Ereignisse ihre Sicht der Dinge beweisen und hoffentlich ein verblödetes Volk zum Erwachen bringen…

  51. Schließlich hat der so geschmähte Wutbürger sie in diese Stühle gewählt!
    #55 Leros (08. Jul 2015 19:16)

    Exakt! Steht alles bei Manfred (# 36).

  52. Jetzt kann der Islamappeaser Lucke auch am Ramadan teilnehmen. Am besten zusammen wo sich die Allahu Akbar-Flüchtlinge am Fasten(er)brechen für ihren Mond- und Mordgötzenkult um den Steingötzen Allah, aufgeilen.

  53. #55 Leros (08. Jul 2015 19:16)

    Eigentlich schade, das mit Lucke Sachkompetenz geht, allerdings angesichts der Vörgänge und seiner Handlungsweise in 2015 in der AfD, ist er so auch nicht mehr tragbar. Henkel, Lucke, Trebisius und Kölmel sollten nun aber auch ihre EU-Mandate abgeben.
    Schließlich hat der so geschmähte Wutbürger sie in diese Stühle gewählt!
    ———————
    Das sind 20.000 Euronen pro Monat!

  54. Da ärgert man sich, dass man den Lucke monatelang gegen Angriffe von links verteidigt hat, obwohl er von Anfang an nur eine leere Hose war.
    Immer dachte ich „Ok, er hat die AfD immerhin gegründet, auch wenn er nicht reden kann, keine Ausstrahlung hat und irgendwie komisch wirkt“.

    Dieses ängstliche, verzagte, verklemmte Verhalten von Lucke hat mich immer genervt, aber ich habe darüber hinweggesehen wegen dem höheren Ziel.

    Jetzt merke ich, mein Gefühl waren von Anfang an richtig. Der Kerl ist ein mieses Subjekt.

  55. Q.e.d.: Lucke als Teil des Systems. Was für eine R…e!
    Ich hoffe, die Partei hat sich gerade noch so am Schopf aus dem Sumpf gezogen. Obwohl ich gegen Frau Petry wegen der Oertel-Geschichte im Januar einiges Mißtrauen hege – egal, erst mal ist die AfD in ihrer jetzt hoffentlich entstehenden Form „besser wie nix“.
    Sein Mandat behält Lucke selbstverständlich, nehme ich an? 15.000/Mt. sind nicht zu verachten. Was bedeuten da schon Anstand und Konsequenz? – Eben!

  56. #37 Trauerklinge (08. Jul 2015 19:06)

    Aus Luckes Rede vom Parteitag in Essen
    vor der Abstimmung:
    https://www.youtube.com/watch?v=9_FajMSZxMY

    ab 3:00 :“Wie immer die Entscheidung… ausfällt, bitte akzeptieren sie, dass dies die demokratische Entscheidung ist“
    „Die Sache ist dann entschieden, dann gibt es keinen Grund für weiteren Streit…“
    „fragen Sie nicht, was die Partei für sie tun kann, sondern was sie für die Partei tun können1?
    4:20 „einen Parteitag kann man nutzen, um sich die Hand zu reichen…“
    6:50 „Nicht die Weckrufler wollen spalten“
    – – –
    Das fiel mir beim Nochmalhören der Rede auch auf.
    Schade, daß es hier dieses fette, zynische grüne Grinsen nicht mehr gibt; das würde ich jetzt 3x hierher setzen.

  57. Wenn er sich nicht so verdammt stur weigern würde, auch nur irgendwas über den Islam wirklich zu lesen, dann würde er darüber anders denken. Schade eigentlich, ich hätte ihn für intelligenter gehalten. Stattdessen gibt er ein Paradebeispiel des einer Schiene aufgesessenen Menschen ab, der sich weigert nach links und rechts zu schauen aus Angst, am Ziel seiner Reise könnte etwas unangenehmes liegen. Daß er trotzdem mit Volldampf darauf zurast, daran mag er überhaupt nicht denken, denn dann müßte er zugeben vielleicht falsch zu liegen.

  58. OT

    Erneut ein Waffenfund in SH und das Robert-Habeck-TV (ex-SH-Magazin) spukt Gift und Galle und bläst dies zu einem ganzen Sonnensystem auf.

    „der zweite Kriegswaffenfund in Schleswig-Holstein“ erzählt die Moderateuse gerade.

    Ja und? Was hat denn das alles jetzt zu bedeuten? Muß vom „Flüchtlings“problem abgelenkt werden?

  59. #60 Heisenberg73 (08. Jul 2015 19:22)

    #42 lorbas (08. Jul 2015 19:10)

    3-5% Austritte als „Massenaustritte“ zu bezeichnen, das hat was komisch-verzweifeltes.
    Oder so eine Menge an Lügen, Halbwahrheiten und Verleumdungen über jene auszugießen, mit denen man vor einer Woche noch in einer Partei war.

    Sehe ich genauso!!!

    Die AfD hat 22.000+ Mitglieder. (belegbar)

    Der Weckruf hat angeblich 4.000 Unterstützer. (Lt. Lucke)
    Davon sind ca. 3.500 AfD-Mitglieder und 500 Unterstützer keine Mitglieder in der AfD.

  60. hier ei tipp für alle pi-ler

    „Wenn Sie mit mir und vielen anderen aktiven, ehemaligen AfD Mitgliedern auch weiter gemeinsam Politik gestalten wollen oder/und weiterhin in Kontakt bleiben möchten, so melden Sie sich an unter: http://weckruf2015.de/

    witzchen..

  61. Einen „Neustart“ gab es schon mindestens einmal in der Geschichte der BRD: Franz Handlos‘ FVP, eine Art REP-light. Kam niemals richtig auf die Füße, nicht zuletzt deshalb, weil die MSM auch die FVP von der ersten Sekunde an mit allen Mitteln bekämpften.

    Beim BFB war es offenbar ähnlich. Hier war Starbatty wohl aus Angst vor Haider geflohen.

    Heute können sowohl REP als auch BFB – zeitlebens biederstes, harmloses, gutmeinendes Bürgertum – ungestraft als „rechtsextreme“ Organisationen bezeichnet werden.

    Und dies nicht zuletzt deshalb, weil die Stichworte dazu von den Renegaten selbst geliefert wurden, genau so, wie dies derzeit seitens der hoffnungsvollen Neustarter geschieht. Sie machen sich gar keine Vorstellung davon, wie sehr sie ihrem eigenen ursprünglichen Anliegen damit schaden.

    Man hätte Björn Höcke ja intern dazu raten können, einfach mal die Klappe zu halten. Ihn aber via MSM zur Abgabe einer ESV aufzufordern, kommt einer Verneigung vor dem politischen Gegner gleich.

    Gauland ist da umsichtiger, gelassener und politisch klüger. Er teilt die Meinung von Reichsbürgern und anderen Spinnern nicht, sagt aber klipp und klar, dass eine Partei solchen Quatsch von einzelnen Mitgliedern locker aushalten könne.

    Oh, gäbe es doch mehr Gaulands in der AfD, dann könnte es die Petry vielleicht doch noch schaffen !

  62. #21 Cendrillon (08. Jul 2015 18:57)

    „Sind denn die politischen Meinungsunterschiede…wirklich dermaßen dramatisch groß…“
    Ich hab zwar keine Ahnung, wie groß sich die politischen Diskrepanzen innerhalb der AfD wirklich darstellen, doch offenbart dieses ganze Brimborium, wie sensibel u. affektiv die Themen Ausländer im Allgemeinen u. Islam im ganz Speziellen wirklich sind.
    Ich behaupte mal, alle möglichen Themen wären für sämtliche nun aus der AfD austretenden Luckes kompromissbereit bis tolerierbar, doch schon bei der bloßen Gefahr, als böser „Ausländer-“ o. Islamfeind“ geschmäht zu werden, herrscht blanke Nervosität; schnell fliegen da die Sicherungen raus u. die große Distanzieritis bricht aus. Die würden sich lieber dankend als in der Pfui-Skala ungleich weiter hinten stehende Kinderschänder, Hundewelpenquäler u. AKW-Befürworter bepöbeln lassen, als auf eine der ebenso berüchtigten wie sakrosankten Tretminen zu latschen.

  63. #76 Kara Ben Nemsi (08. Jul 2015 19:30)

    Q.e.d.: Lucke als Teil des Systems. Was für eine R…e!
    Ich hoffe, die Partei hat sich gerade noch so am Schopf aus dem Sumpf gezogen.
    —————————
    Das Mitglied des neuen Bundesvorstands Driesang hat dazu gesagt, dieser Parteitag müsse künftig als Unabhängigkeitstag der AfD gefeiert werden! 🙂

  64. Dieser Mann hatte keine Souveränität, ein Dummerjunge-Rechthaber. Die neue Vorsitzende lässt sich nicht so schnell den Schneid abkaufen wie dieser L.

    Frau Petry argumentiert ruhig, sachlich, gelassen.
    Sie bleibt entschieden und klar.

    Sie wird noch große Erfolge feiern. Die Zeit läuft für sie und die AfD – man braucht nicht viel Hellsichtigkeit, um das zu begreifen.

  65. Der muss unbedingt ein eine der zur Zeit noch grösseren Parteien, da kann er dann als Distanzierungsbeauftragter arbeiten.

  66. Der Ursprung der AfD war die Wahlalternative 2013

    Parteigründung

    Der Sprecherrat der Wahlalternative ruft dazu auf, sich der Partei

    Alternative für Deutschland.

    anzuschließen. Die Alternative für Deutschland fordert die Auflösung des Euros zugunsten nationaler Währungen oder kleinerer Währungsverbünde. Sie spricht sich für ein Ende der milliardenschweren Rettungsschirme und gegen eine europäische Transferunion aus. Sie setzt sich auch für eine Verschlankung und Entbürokratisierung der Europäischen Union durch Rückverlagerung von Kompetenzen auf die nationale Ebene ein.

  67. Die Probleme in Deutschland werden in den nächsten Jahren extrem zunehmen. Unsere Altparteien kennen nur Denk- und Redeverbote. Auf die hat Lucke auch gesetzt und wundert sich, wieso Menschen die Probleme mit der unkontrollierten Zuwanderung und mit einer ganz bestimmten Religion offen ansprechen.

    Für seine neue Ein-Thema-Partei und für eine Nur-der-eine-Vorsitzender-Partei sehe ich keine Chane über fünf Prozent zu kommen.

  68. #93 magnum (08. Jul 2015 19:45)

    Für seine neue Ein-Thema-Partei und für eine Nur-der-eine-Vorsitzender-Partei sehe ich keine Chance über fünf Prozent zu kommen.
    —————–
    Wenn Ego mit Realität kollidiert … 🙂

  69. #93 magnum (08. Jul 2015 19:45)

    Und die wenigen Stimmen, die er bekommt, wird er von den Blockparteien abziehen.

  70. Bernd Lucke stellt sich als ganz besonders schlechter Verlierer ein denkbar schlechtes Zeugnis aus.
    Menschlich bin ich nicht nur von ihm schwer enttäuscht.

  71. Ein schlechter Verlierer versucht seinen Abgang zu zelebrieren und verbrannte Erde zu hinterlassen.

    Dem Vorstand der AFD kann man nur empfehlen, nicht bis Freitag zu warten, sondern Lucke mit sofortiger Wirkung wegen grob parteischädigenden Verhaltens (vgl. seine Erklärungen / Lügen in der Presse) aus der Partei auszuschliessen.

  72. Wir haben jetzt nur noch ein kleines Zeitfenster um geschlossenes auf die genannten Entwicklungen zu reagieren. Nur wenn die Einsicht wächst jetzt zügig auf der rechtskonservativen Seite zusammen zu kommen, hat das Volk eine Chance das Ruder herum zu reißen. Jetzt muss es heißen vereint und zusammen klar zur Wende! Vielleicht ist es die letzte Chance! Laßt keine weiteren Spaltungen zu. Jede weitere Spaltung hilft nur dem jetzigen System. Sonst niemandem.

  73. Die Basis in der AfD paßt, wenn nach Lucke jetzt noch Petry verschwindet, dann könnte die AfD Chancen in der Zukunft haben.

    Petry wird nach ihrer maßgeblichen Rolle bei der Spaltung von Pegida im Februar keine Unterstützung von Pegida bekommen. bzw. es wird keine nötige Zusammenarbeit geben. Daran könnte die AfD scheitern.

    Ich habe bisher aus Sachsen nichts genaueres gehört. Ich würde mich freuen, wenn jemand, der genaue Informationen aus Sachsen hat, mal dazu etwas schreiben würde.
    Es ist nämlich sonst nicht meine Art, Gerüchte zu verbreiten.

    Nach meinem Informationsstand ist Petry machtbesessen und geht dafür über „Leichen“ (davon sollen in Sachsen noch ein paar liegen).

    Allein schon ihr Verhalten beim Kopftuchurteil macht mich mißtrauisch.
    Da hat sie gemerkt, daß ihre erste Aussage nicht gut ankam, dann ist sie schnell umgeschwenkt.

    Wenn es ihr tatsächlich nur um Macht geht, werden die wichtigen Ziele wieder auf der Strecke bleiben, dann ist sie auch nicht besser als Lucke.

    Dann ist die AfD keine Alternative.

  74. Jetzt alles nicht mehr wahr und niemals so gesagt oder so gewollt oder missverstanden oder was?

    AfD-Chef Bernd Lucke: „Der Islam ist fast allen Deutschen fremd“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-chef-bernd-lucke-der-islam-ist-meisten-deutschen-fremd-a-1021187.html

    AfD-Chef Lucke zettelt Islam-Debatte an
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121656967/AfD-Chef-Lucke-zettelt-Islam-Debatte-an.html

    Lucke kritisiert Merkel „Islam ist Deutschland fremd“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/lucke-kritisiert-merkel-islam-ist-deutschland-fremd-13367902.html

    10 Thesen von AfD-Chef Bernd Lucke zum Islam
    http://www.pi-news.net/2013/11/10-thesen-von-afd-chef-bernd-lucke-zum-islam/

    und, und, und…. Der Verräter ist schlimmer als der Feind! Ekelhaft! Soll er doch mit Seinesgleichen glücklich werden. Wir wissen, wo wir ihn einzusortieren haben.

  75. Zweifellos: Lucke hat was bewegt. Ich liebte es, wenn er sich von Markus Lanz als Salon Faschist bezeichnen lassen musste. Ich fand es klasse, wenn er sich bei Plassberg gegen vier Gegner durchsetzen musste. Es ehrte ihn, bei Jauch als einziger vernünftige Positionen vertreten zu haben.
    Jetzt geht er. Sehr schade, denn sein zweijähriger Kampf gegen das linke Gutmenschentum war fast umsonst. Nur Petry kann sein Erbe antreten, was sie auch tun wird:)

  76. #103 Lacon (08. Jul 2015 19:52)

    Ein schlechter Verlierer versucht seinen Abgang zu zelebrieren und verbrannte Erde zu hinterlassen.

    Dem Vorstand der AFD kann man nur empfehlen, nicht bis Freitag zu warten, sondern Lucke mit sofortiger Wirkung wegen grob parteischädigenden Verhaltens (vgl. seine Erklärungen / Lügen in der Presse) aus der Partei auszuschliessen.
    ——————-
    Dazu braucht es ein ordentliches Parteiausschlussverfahren und „unordentlich“ machen wir es nicht. – Das unterscheidet uns von Lucke und seiner Truppe!

  77. Als langzeitlicher Verteidiger Luckes hier bin ich doch enttäuscht von seiner Entscheidung: Ein schlechter Verlierer eben!

    Er hatte eine recht zündende Idee, aber er ist eben kein Vollblutpolitiker der auch mal zu verlieren versteht. Das zeugt von einem engen Horizont. Hätte er sich noch wenigstens den Sommer als Gedankenfrist genommen, hätte ich immer noch Respekt vor ihm. Aber damit ist es jetzt leider vorbei!

  78. ____und jetzt erst recht Schulterschluss mit den anderen rechten Parteien in Europa !

  79. Das Flaggschiff der Wahrheitspresse die Tageschau-Online bringt:

    AfD-Gründer Lucke verlässt Partei

    und sperrt sofort den Kommentarteil wie gehabt mit dem Hinweis:

    Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

    Liebe User,

    wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

    🙂

  80. #100 Cendrillon (08. Jul 2015 19:48)

    OT
    HAMMERHART

    SH-Magazin: Winfried Stöcker, der Unternehmer (allen PI-Foristen wohlbekannt) engagiert sich für „Flüchtlinge“.

    Der Unternehmer hatte doch massivst Gegenwind bekommen:

    Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat gegen den Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker Ermittlungen wegen Volksverhetzung aufgenommen – darauf stehen bis zu fünf Jahre Haft. Nach seinem umstrittenen Interview mit der „Sächsischen Zeitung“ waren gegen den Gründer der Euroimmun-AG und Investor des Kaufhaus Görlitz auch in Lübeck mehrere Strafanzeigen gestellt worden, so von der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein, einem Sereetzer Lehrer, einem Lübecker Psychotherapeuten. Die Lübecker Staatsanwälte gaben den Fall an die Kollegen ab, die bereits eine Anzeige wegen Volksverhetzung vom Zentralrat der Afrikanischen Gemeinde Deutschland vorliegen haben. In Görlitz hat der „Fall Stöcker“ seine Wurzeln.

    Auslöser war, wie berichtet, ein am 18. Dezember 2014 erschienenes Interview, in dem Stöcker sein Verbot eines Benefizkonzerts für Flüchtlinge in seinem Kaufhausgebäude begründet hatte: Er wolle den „Missbrauch unseres Asylrechtes nicht unterstützen“, ihm seien so viele ausländische Flüchtlinge nicht willkommen; Stöcker sprach von „reisefreudigen Afrikanern“, die ungebeten übers Mittelmeer kommen, bezeichnete Schwarzafrikaner als „Neger“, bezichtigte Moslems, „einen Staat im Staate zu bilden“. Das Interview hatte eine Welle der Empörung zur Folge; zugleich gab es einschlägige beifällige Kommentare, unter anderem auf der Internet-Plattform „Solidarität für Winfried Stöcker“. Die NPD Sachsen feierte ihn auf ihrer Facebook-Seite als „Unternehmer des Jahres“.

    In einer öffentlichen Entschuldigung schrieb Stöcker dann: „Leider habe ich unter dem Zeitdruck des Tagesgeschäftes meine Erklärungen nicht ausreichend durchdacht und meine Ansichten nur verkürzt und in unangemessener Weise zum Ausdruck gebracht.“ Seine Worte seien „zu drastisch geraten, haben viele Leute vor den Kopf gestoßen, waren aber vor allem nicht ausgewogen, und das Vokabular nicht mehr zeitgemäß“.

    Der Zentralrat der Afrikanischen Gemeinde Deutschland hatte da bereits Anzeige wegen Volksverhetzung erstattet. Der Zentralrat forderte „die Strafverfolgungsbehörden und Gerichte auf, die im StGB vorgesehene maximale Strafe (fünf Jahre Haftstrafe) gegen Herrn Prof. Winfried Stöcker anzuwenden“. Die Staatsanwaltschaft prüft.

  81. #111 O_Beron (08. Jul 2015 20:07)

    ____und jetzt erst recht Schulterschluss mit den anderen rechten Parteien in Europa !
    ———————-
    Ich bin – zunächst – für eine verdeckte Kooperation. Die Deutschen brauchen noch ein wenig Zeit – und Bereicherung 🙂

  82. So weit ich mich erinnern kann, haben viele hier anfänglich sehr große Stücke auf Bernd Lucke gehalten. Die Stimmung, wenn er in einer Talkshow aufgetreten ist, war nahezu euphorisch.

    Lucke hat sich nicht geändert.

    Die Wahrnehmung hat sich geändert. Man konnte alles, was man heute sieht, auch damals schon sehen.

    Um zukünftige Ent-Täuschungen zu vermeiden, wäre es vielleicht eine gute Idee, zu untersuchen, woran die rosarote Brille lag.

    Zu ausgehungert nach einer Alternative?

    Zu ungenau beim Hinhören?

    Zu schnell bereit, „Gedanken zu lesen“ und bei irritierenden Aussagen einfach zu postulieren: „Das meint der nicht so, das ist nur Taktik“?

    Zu tolerant und verzeihend gegenüber Unverschämtheiten (z.B. über Islamkritiker)?

  83. #109 Fraglich, ob das bei einem nicht entlasteten Vorstand (Fehlbeträge Kasse!) möglich und rechtlich sinnvoll ist.

  84. Wo, bitte schön, waren auf dem AfD-Parteitag „fremdenfeindliche Töne“ zu vernehmen, Herr Lucke?

  85. Das ist der typische Ablauf des organisierten Niederganges in den sog. rechten Parteien, wenn sie langsam Erfolge bekommen.

    Innerparteiliche Querelen anzetteln, persönliche Anwürfe und Spaltungskampagnen und letztendliche öffentlichkeitswirksame Austritte!

    Mielke nannte das Zersetzung!

    Man kann hoffen, dass die AfD eher Auftrieb bekommt.

  86. #106 Martin1 (08. Jul 2015 20:00)

    Die Basis in der AfD paßt, wenn nach Lucke jetzt noch Petry verschwindet, dann könnte die AfD Chancen in der Zukunft haben.

    Petry wird nach ihrer maßgeblichen Rolle bei der Spaltung von Pegida im Februar keine Unterstützung von Pegida bekommen. bzw. es wird keine nötige Zusammenarbeit geben. Daran könnte die AfD scheitern.

    Ich habe bisher aus Sachsen nichts genaueres gehört. Ich würde mich freuen, wenn jemand, der genaue Informationen aus Sachsen hat, mal dazu etwas schreiben würde.
    Es ist nämlich sonst nicht meine Art, Gerüchte zu verbreiten.

    Nach meinem Informationsstand ist Petry machtbesessen und geht dafür über „Leichen“ (davon sollen in Sachsen noch ein paar liegen).

    Allein schon ihr Verhalten beim Kopftuchurteil macht mich mißtrauisch.
    Da hat sie gemerkt, daß ihre erste Aussage nicht gut ankam, dann ist sie schnell umgeschwenkt.

    Wenn es ihr tatsächlich nur um Macht geht, werden die wichtigen Ziele wieder auf der Strecke bleiben, dann ist sie auch nicht besser als Lucke.

    Dann ist die AfD keine Alternative.
    ——————–
    Alle derzeit verbliebenen Mitglieder der AfD sind durch die Vorgänge um Lucke ausreichend sensibilisiert und werden Frauke Petry genauestens beobachten – und das weiß sie auch!

  87. Wie von #101 AlfonsVIII (08. Jul 2015 19:48) bemerkt, startet Luckes und Henkels rein neoliberale „Weckruf“-Sekte unter anderem Namen ganz offensichtlich als Grundorgansation für eine neue Partei. Gegenwärtig tobt die von ihnen im Verein mit den MSM lancierten Propaganda über einen vorgeblichen „Massenaustritt“ aus der bestehenden AfD. Meine Annahme, daß dies bereits abgekartetes Spiel, spätestens mit der Gründung des so genannten „Weckrufes“ gewesen ist, hat mich also nicht betrogen.

    Ich habe die ganze Angelegenheit nun längere Zeit bereits mitverfolgt und auch längere Abschnitte des vorangegangenen Sonderparteitages live gesehen. Lucke (von Henkel habe ich im Grunde nie anderes erwartet) hat aus meiner Sicht nicht nur auf der politischen, sondern vor allem auf der menschlichen und ethisch-moralischen Ebene schwer enttäuscht. Was ich hier sehe, ist tatsächlich nichts als Täuschung, ja handfeste Lüge, Dinge, die der Mann nun natürlich seinen von ihm verratenen Parteikollegen in die Schuhe schiebt, die auf der neuen Seite unisono als (ich zitiere) „Phrasendrescher, die Verschwörungstheoretiker, die Querulanten, Intriganten und Karrieristen“ verleumdet werden.

    Der „Henkel-Slang“ ist bei der Formulierung dieser Worte allerdings nicht zu übersehen. Den Mann war das Verderben der bis dahin bestehenden AfD; den wird Lucke nun nicht mehr los; im Grunde wird der, der Lucke wählt, letztlich Henkel wählen. Der Verein sollte sich (ehrlicherweise) allerdings eher in der FDP auflösen. Dort wäre ihre politische Heimat; eine „Euro-Kritik light“ zelebrieren, ohne wirklich am System zu rühren, können die mittlerweile auch.

  88. #119 Cendrillon

    Linke verwechseln „islamfeindlich“ sehr gern und immer wieder mit „fremdenfeindlich“.

    Ich weiß jetzt nicht, wo Lucke den Ausdruck „fremdenfeindlich“ benutzt hat, aber wenn es stimmt und belegbar ist, kann er wegen übler Nachrede oder Verleumdung gem. § 186, 187 StGB angezeigt werden.

  89. Jetzt hat die Partei ihr Profil und einen Grund sich als politisch zu bezeichnen.

    Ich habe kein Problem damit, dass sich unter der neuen Führung eine deutsche Front National herausgebildet hat. Was soll man sonst wählen? In einem Land das Links verwirrt und türkisch unterwandert ist muss es eine Partei für die Leistungsträger geben. Der Hass gegen sie gibt ihr nur Recht!

  90. #121 Der boese Wolf (08. Jul 2015 20:17)

    #1 PSI (08. Jul 2015 18:48)

    Na also, geht doch!

    Eindeutig zweideutig! 🙂
    ——————-
    Auf diese Zweideutigkeit bin ich jetzt selber nicht gekommen; musste 2-3 Sekunden überlegen. – Bist ein altes Schlitzohr! 🙂

  91. #89 Henk Boil

    Ich denke, das trift es genau: man lässt sich lieber im Dunstkreis von Kinderschändern sehen, als in der Nähe von Islamkritikern oder Kritikern des unbegrenzten Afrikanerzuzugs sehen. Letzteres zu sein gilt offensichtlich als übelste menschliche Eigenschaft.

  92. Besser ist’s! Weg mit diesem karrieregeilen Taugenichts! Sowas nennt man Selbstreinigungsprozeß! Sein Weggang ist ein guter Tag für die AfD!

  93. Lucke glaubt etwas Besseres zu sein, wenn er von anderen behauptet sie seinen islamfeindlich.

    Genau anders herum ist es. Jemand, der den Islam verharmlost, versündigt sich an seinen eigenen Kindern und an zukünftigen Generationen. Solch einer ist kein guter Mensch. Solch einer hat kein Rückgrat, da er es nicht wagt in der Gegenwart die Dinge klar anzugehen, um zukünftigen Generationen großes Leid zu ersparen.

    Wenn unsere europäischen Vorfahren und Landesväter (z.B. 1639) alle so gewesen wären wie Lucke, dann wäre Europa schon lange von der islamischen Pest überrollt und überzogen worden.

    Also ist es gut, dass Herr Lucke verschwindet. Ich habe ihn mal sehr geschätzt, mich aber völlig in ihm getäuscht.

  94. Mit-dem-IC-nach-Köln-Fahrer Lucke war, ist und wird auch weiterhin in den Augen Gutmenschen eine Nazzzzzi, der rund um die Uhr Polizeischutz braucht.

  95. Warum sollten nicht auch künftig islamkritische Stimmen im Parteienspektrum abgebildet werden ? Wieso müssen alle konform gehen mit dem unseligen Wulf-Satz? Aber das ist gar nicht das Thema. Lucke wurde gewählt, hat ein Mandat, und nun ? Der Proffessor sollte mal innehalten. Ins Kloster gehen.

  96. #114 Luka (08. Jul 2015 20:10)

    Am besten gründet er zusammen mit Katrin Örtel eine neue Partei.

    Vielleicht „Wattebäuschchen für Buntland“?

  97. Gefunden bei Facebook von Dr. Marc Jongen:

    Im Gespräch mit Bernd Lucke am 5.7.2015 auf dem Parteitag in Essen. Ich habe noch einmal meine Sicht der Dinge dargelegt: Der Weckruf war ein tragischer Irrweg, der die AfD in eine schwere Krise gestürzt und zum Austritt vieler verdienter Mitglieder geführt hat. Lieber Bernd Lucke, nun bitte keinen Krieg von Außen gegen Dein „Kind“, die AfD, beginnen, sonst wächst sich das noch zu einer persönlichen Tragödie aus. Auch die Mehrheit derer, die Dir zuletzt nicht mehr gefolgt sind, erinnert sich in großer Dankbarkeit an das, was Du in der Frühzeit der AfD für uns alle geleistet hast. Möge dies so bleiben!

  98. @ PSI oder einen anderen Parteitagsteilnehmer)

    Du warst ja beim legendären Parteitag (ich leider nicht, was im jetzt doch gewaltig ärgert): Heute steht ein Bericht in der Mainzer AZ, in dem z.B. der jetzt ausgetretenen Rheinland-Pfälzische Landeschef zu Worte kommt: Er spricht von „Rabauken“. Der ex-Mainzer Kreisverbandschef „fühlte sich in einen Schockzustand versetzt“. „Wildgewordene und zu kurz gekommene Kleinbürger seien da am Werk gewesen, Lumpenproletariat“.

    Deftiger gehts nimmer! Aber flogen wirklich so die Fetzen? Und wenn ja, gingen Beschimpfungen nur von den Lucke-Gegnern aus? Oder kennst du einen guten, also objektiven Bericht zum Parteitag?

  99. Lucke hat vielen hier mit der Parteigründung eine Hoffnung gegeben. Und die etablierten Parteien bekommen Gegenwind.
    Weshalb er sich an die Seite des Islams stellte, bleibt sein Geheimnis.
    Ökonomisch und rhetorisch war Lucke klasse.

    Er hätte mit Henkel die Partei unterstützen können.
    Die Herren hatten letztlich allerdings Angst, sich der neuen Herrenmenschenideologie mutig zu stellen. Wie die meisten unserer Politeliten. Dieses Risiko sich mit dieser potenten Blutkultur anlegen zu müssen wollen sie nicht eingehen.

  100. Lucke war von Anfang an ein Falschspieler, bei seinen Wahlkampfauftritten wirkte das alles gekünstelt, was er zu Kriminalität, Einbrüchen und Diebstählen sagte. Illegale Masseneinwanderung hat er meines Wissens höchstens am Rande erwähnt. Lucke hat genau die Taktik von Cameron in Großbritannien angewandt, der hat den Menschen auch nur nach dem Mund geredet, damit sie nicht den EU Gegner Farage von der UKIP wählen. Solche Politiker wie Herrn Lucke haben wir genug in Deutschland, sie sind der Grund für die Politikverdrossenheit. Die AfD unter Bernd Lucke war nie eine Alternative gewesen.

  101. Deutschland steht vor einer viel wichtigeren globalen Frage, eine Zukunft mit weitgehendst zivilisierten Kulturen zu gestalten, oder ein islamischer Untergang, das sind feudal zurückgebliebene Glaubensbrüder, von dene weder Asiaten, weder Lateinamerikaner, weder die westliche Welt, oder Israel, nicht mal die Eskimos was wissen wollen, ja stellenweise am meisten gehaßten weil unmenschlich großkotzige Herrenarschlöcher, wie Adolf Hitler, genau so etwas brauchen wir nicht. Und an mein Freund Hernn Henkel ,,, es gibt kein größeres idiologisches Gift als Selbstüberschätzung, Selbstgefälligkeit ist schon die Krankheit.

  102. Die jetzige Rest AfD sollte die Gelegenheit Bürger in Wut (BIW) Pro Deutschland und ja wenn möglich auch mit PEGIDA gründen. Eine Gesamtdeutsche Fusion all dieser Kräfte wäre ein gewaltiger Paukenschlag. Und das von Grün-Roten immer weiter heruntergewirtschaftete Baden Württemberg würde eine Gesamtdeutsche Bürgerbewegung als neue Partei sicher gerne annehmen. Die Probleme werden immer größer und CDU/SPD/GRÜNE/LINKE sind schuld daran. Also was spricht gegen eine Fusion der bisher isolierten Rechtsparteien, zu einer Gesamtdeutschen Bürgerbewegung?

  103. #141 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (08. Jul 2015 20:57)

    Also was spricht gegen eine Fusion der bisher isolierten Rechtsparteien, zu einer Gesamtdeutschen Bürgerbewegung?

    Das Ego der Parteiführer. Deswegen hat das bis heute nie geklappt.

  104. „Nach Informationen der F.A.Z. hatten sich bis Mittwochmorgen rund die Hälfte der etwa 4000 „Weckruf“-Mitglieder an einer entsprechenden Umfrage beteiligt. 85 Prozent von ihnen stimmten für eine Neugründung.“

    Das sind denn mal gerade 1700 von über 20000 Mitglieder. Aus dem angekündigten Sturm wurde eine leichte Brise.

  105. Na endlich!

    Lucke ist über jedes Stöckchen gesprungen, das die MSM ihm hingehalten haben und hat sich zuletzt nur noch an das linke Meinungskartell angebiedert.

    Jetzt wo Lucke weg ist und ich weiß, dass die AFD mit Frau Petry auf dem richtigen Weg ist, kann ich ruhigen Gewissens endlich in die AFD eintreten.

  106. #106 Martin1 (08. Jul 2015 20:00)

    Da scheinst Du recht zu haben…:

    Frauke Petry: „Mit dem Front National hat die AfD nichts gemeinsam“:

    KLICK

  107. AfG: Bernd Lucke gründet neue Partei in Griechen­land, um endlich einen Euro-Austritt durchzusetzen

    Athen (dpo) – Nach der verheerenden Niederlage beim AfD-Parteitag am Wochenende hat Parteigründer Bernd Lucke bereits neue Pläne. Der 53-Jährige ist mit sofortiger Wirkung aus der AfD ausgetreten und nach Griechenland gereist, wo er eine neue eurokritische Partei gründen will. Lucke rechnet sich in Athen deutlich bessere Chancen aus, die Bürger von einer Zukunft ohne Euro zu überzeugen.

    Schon am heutigen Montag wollen die Euroskeptiker ihre Arbeit in Hellas aufnehmen. „Die Alternative für Griechenland soll all denjenigen eine Heimat bieten, die mit der Euro-Politik nicht mehr zufrieden sind und sich eine Rückkehr zur D-Ma- …zur Drachme wünschen“, erklärt der deutsche Ökonom, der darauf setzt, dass ihm die über 4000 im Weckruf 2015 organisierten AfD-Mitglieder nach Griechenland folgen werden.
    Das Logo der neuen griechischen Partei
    „Das Klima für einen Euro-Austritt ist in Griechenland einfach viel günstiger als in Deutschland. Das gilt übrigens auch für das Wetter im Allgemeinen“, so Lucke weiter. „Und wenn sich die Griechen über etwas freuen, dann bestimmt über kluge Professoren aus Deutschland, die ihnen sagen, wo’s langgeht.“

    Auch Hans-Olaf Henkel wird wieder mit von der Partie sein. „Ich lerne bereits Griechisch“, so der frühere BDI-Chef und künftige AfG-Generalsekretär. „Ena suflaki parakallo klania. Das heißt soviel wie guten Tag, glaube ich.“
    Immerhin eine Sorge dürften Lucke und Henkel mit der Parteineugründung in Griechenland los sein: Dass die AfG von rechts unterwandert wird, gilt als äußerst unwahrscheinlich, denn in Griechenland gibt es mit der „Goldenen Morgenröte“ (????? ????) bereits eine erfolgreiche Nazipartei.

    😉

  108. Die letzte große Möglichkeit sich mit anderen Splitterparteien, die sonst allein keine Chance hätten, zu vereinigen! Nur Zusammenschluß und Einigkeit bewirken Veränderungen! Legt endlich eure Egotripps ab, es geht um mehr, als um private Egoschmeicheleien! Lucke war von Anfang an ein Spalter, einer mit Scheuklappen, wenn es um wirkliche Probleme dieses Landes ging!

  109. Habe heute Frauke Petry, auf ihre Facebook geschrieben…

    Sehr geehrte Frauke Petry. Ich wurde auf der AFD Seite, vor 2 Jahren gesperrt…..weil ich ein Bericht von Focus Online gepostet habe, über Asyl. Kann mann da, was machen…..Vielen Dank.

    Sie hat promt geantwortet, und mich freigeschaltet. Einfach Klasse, diese Frau.

  110. „#147 UP36 (08. Jul 2015 21:07)

    Die letzte große Möglichkeit sich mit anderen Splitterparteien, die sonst allein keine Chance hätten, zu vereinigen! Nur Zusammenschluß und Einigkeit bewirken Veränderungen! Legt endlich eure Egotripps ab, es geht um mehr, als um private Egoschmeicheleien! Lucke war von Anfang an ein Spalter, einer mit Scheuklappen, wenn es um wirkliche Probleme dieses Landes ging!
    _____________________________________________

    ? Quark, das bedeutet dann zu Recht ein
    Dasein im Promille Bereich. Gerade
    diese Splittergruppen sind ein Garant
    für das politische Scheitern!

  111. #146 Eminenz (08. Jul 2015 21:03)

    #106 Martin1 (08. Jul 2015 20:00)

    Da scheinst Du recht zu haben…:

    Frauke Petry: „Mit dem Front National hat die AfD nichts gemeinsam“:

    Wollen wir denn gleich das Kind mit dem Bade ausschütten?

    Besonnenes, kluges und ruhiges Handeln ist jetzt gefragt!!!!!!!!!!!

  112. Den unsäglichen schwulen Quoten-Halb-Türken André Yorulmaz (Nordrhein-Westfalen) hat er mitgenommen. Schön. Jetzt kann er sich von reaktionären Familien distanzieren.

    und Tschüß!!!
    (bei AfD seit 11.09.2013)

    alles Gute Frau Petry!

  113. Lucke war und ist ein Teil des Systems, ob nun bewußt oder gesteuert spielt keine Rolle. Seine entschiedene Abgrenzung gegen Rechts, was auch immer darunter zu verstehen ist, ist auch nur ein Mosaiksteinchen im allumfassenden „Kampf gegen Rechts“! Wer, bitte schön, soll denn eine Wende bringen?? Ein weiterer „ins-Horn-Blaser“? Nur rechts, definiert vom linken Spektrum, kann einen Gegenwind einleiten. Nicht einmal eine konservative Opposition gibt es im Bundestag; allesamt nur in Nuancen unterscheidbare Linksmarschierer, die alle das eine Ziel haben: jeden mundtot und mehr zu machen, der sich ihren kranken Zielen widersetzt!

  114. „#143 Heisenberg73 (08. Jul 2015 20:59)

    #141 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (08. Jul 2015 20:57)

    Also was spricht gegen eine Fusion der bisher isolierten Rechtsparteien, zu einer Gesamtdeutschen Bürgerbewegung?

    Das Ego der Parteiführer. Deswegen hat das bis heute nie geklappt.
    __________________________________________

    Da geh ich sogar noch weiter, Ethik und
    Moral und dies ist mit Rechtsparteien
    nicht im Einklang zu bringen,

  115. Es ist nun gerade einmal drei Tage her, noch nicht einmal ganz und die Figuren basteln an einer NEUGRÜNDUNG! Dachte zunmächst die Website Neustart 2015 sei ein Fake… aber nein, es stimmt: Impressum Ulrike Trebesius
    Gorch-Fock-Str. 2 25358 Horst
    Müsste die nicht gerade im Europa-Parlament bei wichtigen Entscheidungen anwesend sein…? Haben die höchstbezahlten Europa-Parlament-Abgeordneten so dermaßen viel Freizeit, dass sie „nebenher“ noch Parteineugründungen, Websites erstellen, Recherche wieviele denn nun angeblich bereits AUSgetreten sind, betreiben können? ( Niemand sagt uns hingegen – von der Matrixpresse ganz zu schweigen, ob es auch bereits EINtritte gab seit Sonntag!)
    Ich z.B. habe mir grade meine örtliche Struktur angesehen, festgestellt, dass noch alle dabei sind, und hätte Interesse aber leider: „Anstehende Veranstaltungen
    Es gibt derzeit keine anstehenden Veranstaltungen.“ (???) hm….
    (Falls jemand mitliest, Herr Will, Herr Lambert, Herr Geörg…Werden die monatlichen Treffen nun schon in diesem Antifanten-verseuchten Gebiet nur per Telefongeheimnis untereinander weitergeleitet, sind wir schon so weit?)

  116. „#107 Heimat (08. Jul 2015 20:01)

    … und, und, und…. Der Verräter ist schlimmer als der Feind! Ekelhaft! Soll er doch mit Seinesgleichen glücklich werden. Wir wissen, wo wir ihn einzusortieren haben.
    ___________________________________________

    Bleibt am Ende nur die Frage, WER ist Seines-
    gleichen? Halte seinen Abgang für einen po-
    litischen Fehler! Eine Neugründung sogar als
    Megagau.
    Die Qualitär einer Partei ist Ihre Spanbreite.

  117. Na endlich, warum nicht gleich so.

    Jetzt kann er sich voll und ganz auf seine Sekte und neoliberalkonservativlinksgrüne Splitterpartei „Weckruf 2015“ konzentrieren.

  118. Yeah, eine gute Nachricht.
    Nun alle Kraft voraus an’s neue Führungsteam und eifrig Stimmen sammeln; die Situation war noch nie besser dafür!
    Für viele ist die AfD erst jetzt ohne Bauchschmerzen wählbar geworden, weil sie sich nun als wirklicher Stachel im Fleisch der Volksverräterparteien und der Lügenpresse etablieren kann.

  119. Der stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland hat die Ankündigung von Parteigründer Bernd Lucke bedauert, aus der Partei auszutreten. „Ich finde es schade, ich hätte mir gewünscht, dass er dabei bleibt und um seine Ansichten in der Partei kämpft“, sagte Gauland am Mittwoch in Potsdam. Dass Lucke mit der möglichen Gründung einer neuen Partei Erfolg haben könnte, glaubt Gauland nicht.

    „Bernd Lucke ist wirklich kein guter Parteiführer“, sagte der Brandenburger Landesvorsitzende. „Er hat nur immer sich im Mittelpunkt gesehen und nicht die Partei, und dieser Fehler wird ihm wahrscheinlich auch wieder passieren, wenn er eine neue Partei gründet.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/alternative-fuer-deutschland-afd-alexander-gauland-bedauert-den-austritt-von-bernd-lucke/12030312.htm

  120. „Dazu zählen insbesondere islamfeindliche und ausländerfeindliche Ansichten.“

    Genau deswegen, wegen seines schwanzlosen Verhaltens gegenüber den grössten Bedrohungen unseres Gemeinwesens ist er zu Recht abgesägt worden. Er hat die AfD für weite Teile der Nichtwählerschaft unwählbar gemacht. Das bisschen Eurokritik macht noch keinen Sommer . . .

  121. #141 Eminenz

    „Viele Bürger argumentieren undifferenziert, weil Parteien gerade über Asyl und Einwanderung zu wenig aufklären.“
    (Petry)

    Das sollte man alles sehr genau lesen und dann festhalten. Die Alternative zu Deutschland (AzD) setzt sich also auch unter Petry für Einwanderung und für die Gewährung von Asyl ein. Allerdings, wie es unter diesem BUNTEN Regime so schön heißt: Diese
    Themen müssen den Würgerinnen und Würgern besser „kommuniziert“ werden.

    „ZEIT ONLINE: Der abgewählte Parteichef Bernd Lucke bekam auf dem Essener Parteitag für seine Warnung, man dürfe Muslime nicht ausgrenzen, reichlich Buhrufe zu hören. Wie wollen Sie diese Stammtisch-AfD im Griff behalten?

    Petry: Dieser unterschwellige Vorwurf Bernd Luckes an den Parteitag hat verständlich für Ärger gesorgt, weil dies sowieso nicht die Position der AfD ist.“

    Petry spricht sich also gegen die Ausgrenzung von Mohammedanern aus. Grenzen sind notwendige Grundbedingungen für die Existenz von Staaten.

    Petry: … Es würde uns auch nicht die Aufgabe abnehmen, herauszufinden, was Björn Höcke politisch will. Wir wollen diese Partei keinesfalls mehr nach rechts rücken, sondern den liberal-konservativen Kurs beibehalten.“

    Frei nach Nicolas Gomez Davila: Der Reaktionär ist genau dann – und nur dann – ein Konservativer, wenn er in einer Zeit lebt, in der es etwas Bewahrenswertes (lat. conservare) gibt.

    Trotz manchen strategischen Verdenkungen: Höcke ist eindeutig ein Rechter. Und die Alternative zu Deutschland unter Petri sollte man nach diesen Aussagen zum allgemeinen Kampf gegen Rechts hinzuzählen.

  122. Endlich ist der Lucke weg.

    So, auf zu den neuen Themen. Ran an die Arbeit. Wähler und Mitglieder gewinnen.

    Die Themen liegen auf der Straße:

    – Euro-Desaster
    – Euro-Griechenland-Verarxxxxe
    – aber vor allem: Asylmissbrauch, Sozialgesetze-Missbrauch, Missbrauch der Gastfreundschaft, Missbrauch des Flüchtlings-Status!!!!!!

    Auf gehts.

    Und bei allem: Nicht vergessen, auch den Leuten in der AfD PER MAIL mitzuteilen, dass man BLEIBT und dass man es GUT FINDET, DASS LUCKE WEG IST! 🙂

  123. #117 Nuada; Ich habs nie verstanden, wie man den so in den Himmel loben kann. Es mag sein, dass ich seine Sprüche ganz am Anfang auch geglaubt habe, kann ich mich nicht mehr dran erinnern, aber sobald er mit seiner Distanziereritis angefangen hat, wars mit der Sympathie vorbei. Im Prinzip ähnlich Erika, bloss dass er nix zu vermelden hat.

    #118 Sus scrofa; Wie ist denn das zugegangen. Da hat man den Übermanager im Vorstand und der schaffts nicht, die Kasse ordentlich zu führen. Oder hat er den Job doch lieber an jemanden abgegeben, der zwar keine Ahnung hat, aber gern die Arbeit macht.

    #143 Heisenberg73; Bisher hat sich doch ein gewisser Lucke mit Händen und Füssen dagegen gewehrt, irgendwelche, Ex-Mitglieder oder auch nur Sympathisanten anderer Parteien, dieauch nur irgendwie nichtlinks sind aufzunehmen. So kann das natürlich nix mit vereint schlagen werden.

  124. #137 KDL (08. Jul 2015 20:33)

    @ PSI oder einen anderen Parteitagsteilnehmer)

    Du warst ja beim legendären Parteitag (ich leider nicht, was im jetzt doch gewaltig ärgert): Heute steht ein Bericht in der Mainzer AZ, in dem z.B. der jetzt ausgetretenen Rheinland-Pfälzische Landeschef zu Worte kommt: Er spricht von „Rabauken“. Der ex-Mainzer Kreisverbandschef „fühlte sich in einen Schockzustand versetzt“. „Wildgewordene und zu kurz gekommene Kleinbürger seien da am Werk gewesen, Lumpenproletariat“.

    Deftiger gehts nimmer! Aber flogen wirklich so die Fetzen? Und wenn ja, gingen Beschimpfungen nur von den Lucke-Gegnern aus? Oder kennst du einen guten, also objektiven Bericht zum Parteitag?
    ————-
    Ich war von Anfang an dabei: insgesamt unbeschreibliche 21 Stunden im Backofen. Vor mir das Tablet (auch aufm Klo!) mit laufender WhatsApp zur Abstimmung. Hat alles prima geklappt!

    Objektiv kann ich leider nicht berichten, bin immer noch viel zu aufgewühlt. Und gebrüllt habe ich so laut wie ich mit meinen 70 Jahren nur konnte, trotz guter Kinderstube und respektabler Vita. Warum? Lucke hat den Vorrednern einfach das Wort im Mund umgedreht und das brachte den Saal endgültig zum Kochen.

    Beispiel: Pretzel sagte wörtlich „Die AfD ist sehr viel mehr als eine Protest- und Pegidapartei und Lucke zitierte ihn anschließend mit den Worten „Die AfD ist eine Pegidapartei“. Genau an dieser Stelle habe ich gebrüllt wie ein Ochse. – Und ich bereue nichts!

    Insgesamt: Die Pfiffe und Buhrufe waren nicht permanent wie bei der Antifa, sondern nur punktuell, wenn Lucke ganz offensichtlich anfing zu lügen. Ansonsten war es ein Parteitag der äußert diszipliniert und zügig abgewickelt wurde. – Bravouröse Leistung aller Beteiligten!

  125. #141 Eminenz (08. Jul 2015 20:57)

    Vorstand des AfD-Kreisverbands Amberg-Neumarkt geschlossen zurückgetreten:

    KLICK
    —————
    Das waren dumme Luschen und einer davon höchst kriminell!

  126. #168 PSI (08. Jul 2015 21:59)

    #141 Eminenz (08. Jul 2015 20:57)

    Vorstand des AfD-Kreisverbands Amberg-Neumarkt geschlossen zurückgetreten:

    KLICK
    —————
    Das waren dumme Luschen und einer davon höchst kriminell!
    —————-
    Sorry, der Kriminelle war nicht im Vorstand!

  127. #86 Vielfaltspinsel (08. Jul 2015 19:36)

    „Lucke, Lucke“ von keinem geringeren als Giorgio Moroder ist auch ein schönes Abschiedslied.
    Der Gesangsteil „Papa hum mow mow“ wird übrigens von Michael Holm dargeboten:

    https://youtu.be/cQ2uTpLaf98
    _____________________________________________

    Köstlich! Vielfaltpinsel, Sie versüßen meinen Feierabend, danke.

  128. Hallo #167 Gotland!

    Wie recht du hast!

    Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen – siehe Amberg-Neumarkt! [#141]

  129. Im SPON Forum wurde mein Kommentar zur Erklärung Luckes zensiert, nach dem etwa achten Versuch zu posten wurde mein Account gesperrt. Was habe ich Falsches, Böses geschrieben? Seht und lest selbst:

    So weinerlich… von wegen der Realität und so…
    Einfach mal den Fakten ins Auge sehen: Warum, Herr Lucke, landeten in Bremerhaven dieser Tage Abrams-Panzer in fast vierstelliger Stückzahl sowie anderes schweres Kriegsgerät an, welches über deutschen Boden an eine neue, von den USA kreierte oder definierte Frontlinie verbracht wird? US-amerikanische Soldaten nahmen Unterkunft in Kasernen, die die Sowjetstreitkräfte vor reichlich 20 Jahren geräumt und an die Deutschen übergeben haben. Na wenn das kein Besatzungsregime ist…
    Herr Lucke, lesen wir nicht tagtäglich und in letzter Zeit immer öfter über Gewalt, die von jungen, männlichen, muslimischen Zuwanderern ausgeht? Ist es nicht so, daß diese sich gegenseitig abschlachten (Dresden) oder Drogen an unsere Kinder verkaufen (Görlitzer Park, Hasenheide z.B.)?
    Man hat gedacht, Sie hätten offene Augen und Sinne. Aber Sie sind auch nur eine Marionette (geworden). Oder bedroht man Sie, daß Sie alte Überzeugungen verraten müssten?
    Ihre Neugründung können Sie sich sparen. Solch einen Abklatsch will niemand wählen.

  130. Idiot, regt sich selbst über faktenresistente Experten im Bereich Wirtschaft auf und ist offenbar nicht bereit, EINFACH MAL DIESES SCHEISS BUCH (KORAN) AUFZUSCHLAGEN!!!!

  131. #170 DerSonnerich

    „Köstlich! Vielfaltpinsel, Sie versüßen meinen Feierabend, danke.“

    He, das freut mich sehr. Bin leidenschaftlicher Plattenaufleger (Festivitätenbeschaller), und wenn es denn gefällt, bereitet mir das großes Vergnügen.

  132. #62 Heisenberg73 (08. Jul 2015 19:22)
    #42 lorbas (08. Jul 2015 19:10)

    3-5% Austritte als „Massenaustritte“ zu bezeichnen, das hat was komisch-verzweifeltes.

    In der Tat. Und selbst wenn am Ende 2.000 bis 2.500 Lucke-Fans abflattern sollten, wäre das kein gruseliger Exodus. Ich prophezeie, dass dafür 4.000 neue Mitglieder kommen, es sei denn, man übertreibt es mit den „Gesichtskontrollen“.

    Ein guter Indikator für die tatsächliche Größenordnung ist auch die AfD-Facebookseite, das eigentliche Herzstück der Außendarstellung der Alternative.

    Nun, dort sind wir momentan bei 135.540 Likes. Vor dem Essener Parteitag waren es rund 3.500 mehr. Dass die eingefleischten Lucke-Leute dort ihre „Likes“ inzwischen längst widerrufen haben, ist mehr als wahrscheinlich. Und es kommen ja auch wieder neue „Likes“ hinzu. So what!

    Hier wird uns gerade von interessierten Medien wie etwa der Merkel-affinen FAZ suggeriert, die AfD bräche auseinander und die Leute würden sich in Scharen von ihr abwenden.

    Doch das ist wirklich haarsträubender Blödsinn.

  133. Consumatum est !!!

    Jetzt darf sich Weckmann Lucke erstmal vor den Kamin setzen und seine Meerschaumpfeiffe anzünden.
    Dann kann der Muster- „Humanist_in“ und Meisterdistanzier_in mit seinem Paten Henkel durch die Talgschauen des deukischen Staatsfernguck geistern, vor einem Rechtsruck d€Uschlands und der €U warnen, andere Parteien zu Säuberungen aufrufen, und anschließend alle weck_rufen.

    Halleluja Towarysch !

    :mrgreen:.

  134. @#168 Gotland

    Wenn die FDP-Führung klug wäre, würde sie Herrn Lucke eine Mitgliedschaft in führender Position anbieten. Das würde die FDP mit Sicherheit über die fünf Prozent bringen.

    Geht zum Glück nicht mehr. FDP Lindner hat nämlich schon angekündigt, dass auch die Weckruf-AfDler nicht mehr Mitglied in der FDP werden dürfen.
    Denn einmal Räääächtspopulist, immer Räääächtspulist.

    Bernd Lucke und Konsorten machen jetzt das hier:
    http://www.neustart2015.de/

    Wir möchten alle enttäuschten, anständigen AfD-Mitglieder bitten, es uns gleich zu tun. Der Massenaustritt der letzten Tage spricht eine deutliche Sprache: Die AfD ist verloren.

  135. Für mich ist die AfD mit dem Austritt von Prof. Dr. Lucke wieder wählbar geworden.

    Die AfD sollte jetzt mit Themen wie z. B. Gender und Einwanderung den politischen Gegner stellen.

  136. #178 7berjer (08. Jul 2015 22:19)

    Consummatum est !!!

    Jetzt darf sich Weckmann Lucke erstmal vor den Kamin setzen und seine Meerschaumpfeiffe anzünden.
    Dann kann der Muster- „Humanist_in“ und Meisterdistanzier_in mit seinem Paten Henkel durch die Talgschauen des deukischen Staatsfernguck geistern, vor einem Rechtsruck d€Uschlands und der €U warnen, andere Parteien zu Säuberungen aufrufen, und anschließend alle weck_rufen.

    Halleluja Towarysch !

    Genial !!!

  137. #162 Vielfaltspinsel (08. Jul 2015 21:43)

    Das Interview mit Petry in der Zeit habe ich auch mit Sorge gelesen.

    Dazu kommt, daß Petry als Persona non grata bei Pegida keine Chance hat, was die Position der AfD deutlich verschlechtert.

    Sehr viele der PI-User scheinen leider nur leichtgläubige Tastaturrevolutionäre zu sein.

    Ich sehe derzeit keinen wirklichen Anlaß für die allgemeine Euphorie in Bezug auf die Person Petry.

  138. #137 KDL (08. Jul 2015 20:33)

    „Wildgewordene und zu kurz gekommene Kleinbürger seien da am Werk gewesen, Lumpenproletariat“.

    Das ist ja originär leninistisch-stalinistisches Vokabular. War der Bursche früher etwa Mitglied des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW)?

  139. Jede Wette dass Lucke bald auf den denselben Islamtrip geht wie seinerzeits Wulff. Die Moslems werden ihn umwerben und bezahlen und der Verräter wird die Kohle annehmen und sich auf Kosten der AfD in der Öffentlichkeit profilieren. Sein Verdienst gilt seinen wirtschaftlichen Kenntnissen und der Gründung der Partei. Danach hat ihn die Wirklichkeit eingeholt aber man soll nicht Nachtreten denn ohne Lucke gäbe es heute die letzte politische Hoffnung für Deutschland nicht. Also – rechte Richtung beibehalten und mit Vollgas nach vorne. Wir mïüssen auf die kranken Linken und ihre Sympathisanten keine Rücksicht nehmen.

  140. #182 Martin1 (08. Jul 2015 22:43)

    #162 Vielfaltspinsel (08. Jul 2015 21:43)

    Das Interview mit Petry in der Zeit habe ich auch mit Sorge gelesen.

    Dazu kommt, daß Petry als Persona non grata bei Pegida keine Chance hat, was die Position der AfD deutlich verschlechtert.

    Ich sehe derzeit keinen wirklichen Anlaß für die allgemeine Euphorie in Bezug auf die Person Petry.
    ___________________
    Euphorisch bin ich bei Frau Petry auch nicht, aber sie kommt mir in verschiedene Aspekten weit mehr entgegen als dieser aalglatte Herr L.

  141. „Mut zur Wahrheit“-Luftblase Lucke am 5. Juli: „Ich bin nach wie vor Mitglied der AfD und habe immer gesagt, dass ich solange in der AfD bleiben werde, wie die Leitlinien gelten, die wir 2013 beschlossen haben.“

  142. #182 Martin1

    „Sehr viele der PI-User scheinen leider nur leichtgläubige Tastaturrevolutionäre zu sein.“

    Das klingt eher ungut. Zu meiner Zeit war ein „User“ ein Rauschgiftabhängiger. PI-News liefert wirklich Tag für Tag jede Menge wertvolle Informationen. Trotzdem darf man bei der Rezeption seinen kritischen Verstand niemals abstellen.

    Aus meiner Sicht kann diese Alternative zu Deutschland im günstigsten Falle durchaus der erste Schritt zum Aufwachen eines ehemaligen artigen BUNT-Bürgers sein. Sie bietet zumindest Möglichkeiten, daß an der Parteibasis wertvolle neue Bekanntschaften begründet werden.

    Ansonsten verfolge ich unter Zittern und Übelkeit, wie es einem Rechten wie Björn Höcke in diesem Verein geht, der vom allgemeinen Kampf gegen Rechts durch und durch geprägt ist.

    Hier kommt die rechte Minderheit selbst zu Wort:

    http://www.sezession.de/46828/bjoern-hoecke-stefan-scheil-und-die-afd-ein-doppelinterview-1-teil.html

  143. Der „Märtyrer“ geht von Bord,soll er ruhig eine weichgespülte neue Partei ins Leben rufen,damit wird er jämmerlich scheitern…
    Wie heisst es so schön,Reisende soll man nicht aufhalten…

  144. Er ist halt auch nichts anderes als ein populistischer Islamisierer und Volksaustauscher.
    Dafür wurde der von den meisten Wählern aber nicht gewählt!!!!
    Nur gut das der weg ist!
    Die Presse wird jetzt natürlich wieder aus vollen Rohren gegen die AFD hetzen.

  145. #166 PSI

    Vielen Dank für die Info. Klar, Objektivität ist bei direkt Betroffenen immer schwierig (man ist halt Mensch). Ich bin aber dennoch sicher, dass deine Beschreibung der Wahrheit sehr nahe kommt.

    Wie auch immer, das Verhalten der Prese ist erbärmlich (war aber so vorhersehbar). Schlimmer ist aber das Verhalten der Lucke-Fanboys. Diese einfach nur schlechte Verlierer zu nennen trifft es aber nicht mal annähernd. Ich nenne es trreffender „verachtenswert“. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass es vorher abgesprochen war, sich im Falle der – wahrscheinlichen – Niederlage so zu verhalten.

    183 Stefan Cel Mare

    Wildgewordene und zu kurz gekommene Kleinbürger seien da am Werk gewesen, Lumpenproletariat

    Interessant, ich wusste gar nicht, dass das leninistisch-stalinistisches Vokabular ist (bin halt nicht in der DDR aufgewachsen und habe mich im Studium immer von linken Gruppierungen fern gehalten). Wenn aber ausgerechnet ein Kreisverbandschef (Uwe Volkmer) so was sagt, dann lässt das tief blicken und lässt Raum für Spekulationen. Erschreckend!

  146. #189 lorbas

    Und diesen Posten des mächtigen EU-Präsidenten oder EU-Finanzministers kann man dann gut mit einem Griechen oder Italiener besetzen.
    😉

  147. Lucke hat seine Verdienste, für die er Respekt verdient.
    Ich wünschte, man würde ihm keinen Dreck nachwerfen.
    Ich wünschte mir auch, sein Lächeln wäre ehrlich und er plante nicht, seiner ehemaligen Partei hintenrum aus Rache noch zu schaden.
    Ich wünschte…

  148. # 193

    den Dreck hat doch Lucke sofort selbst augewirbelt, der wird an ihm haften bleiben. Kameradenschwein hat man früher dazu gesagt, wenn jemand hinter sich alle Brücken abbricht und noch mit Schlamm wirft !!

  149. Lucke gefiel mir Anfangs ganz gut.
    Aber dann das ständige Gekrieche vor dem Mainstream,
    diese ständigen Rechtfertigungen.
    Und warum sollen nicht auch ein paar gemäßigte
    Rechte mit an Bord.

    Schlimmer als die jetzige verräterische Politkaste
    können die auch nicht sein.
    Die jetzige Politik stiehlt uns, unser eigenes Land,
    unterm Hintern weg.

  150. Jetzt ist die AfD als sog. rechte Partei medial zum Totalabschuss frei gegeben… Alles sehr unbefriedigend.

  151. Wenn in Deutschland ein paar islamische Weckrufe (Anschläge) stattfinden, kann die AfD mit ihrem islamkritischen Ansatz wieder mehr Zulauf finden. Nicht immer verhindert z. B. eine Baumarktkassiererin blutige Terroranschläge.

  152. Ich bin ein wenig besorgt, wenn ich hier einige Postings lese. Ich habe bislang die AfD gewählt, weil ich diese Partei als wirkliche Alternative gesehen habe. Erschreckend ist, wie pauschal über den Islam gesprochen wird. Eines muss hier mit aller Deutlichkeit gesagt werden. Der Islam als solches ist keine Gefahr. Vielmehr gibt es Verblendete, die den Islam als Rechtfertigung für Mord und Terror nutzen. Die Mehrzahl der Muslime sind friedlich. Es gilt daher diese Verblendeten zu bekämpfen und nicht pauschal zu sagen, dass der Islam eine Gefahr für Deutschland sei. Ich habe den Eindruck, dass bei der AfD eine große Anzahl der Mitglieder eine solche Pauschalisierung mitträgt. Aus diesem Grund wähle ich die AfD nicht mehr. Wir haben ja gesehen, was passiert, wenn man pauschal einen Bevölkerungsteil verurteilt.

  153. Eilmeldung: Bernd Lucke verlässt AfD!

    ———
    Jetzt hat das Merkelinchen ihr U-Boot verloren

  154. #200 Querulant (09. Jul 2015 14:12)

    Ich bin ein wenig besorgt (…) Eines muss hier mit aller Deutlichkeit gesagt werden. Der Islam als solches ist keine Gefahr.

    Nennen Sie doch bitte die Quellen dieser Ihrer Erkenntnis neben Ihren – offensichtlich vorhandenen – Kenntnissen aus Koran und Hadith, zumindest, soweit es den auch hierzulande meist vertretenen sunnitischen Islam betrifft, aus denen Sie Ihre o. g. Expertenmeinung begründen möchten. Danke.

    Herr Lucke verbreitetet übrigens dieselbe Ansicht, meinte aber, daß er über besondere Kenntnisse über den Islam, welcher Prägung auch immer, nicht verfüge.

  155. Tom62 (09. Jul 2015 18:54)

    Erstens habe ich nie behauptet, dass ich ein Experte bin.
    Zweitens spreche ich aus meiner gemachten über vierzigjährigen Erfahrung mit muslimischen Freunden.
    Und Drittens habe ich mehrere Wochen im Krankenhaus mit einem älteren Imam verbracht. Dieser hat aus dem Koran gelesen und seine Deutung dazu erläutert. Auch die Passagen, die heutzutage von IS und anderen Terroristen mißbraucht werden.

    Ach ja, ich bin kein Moslem.

Comments are closed.