kupfernagelWie kann man den politisch verfolgten, traumatisierten Flüchtlingen aus Balkanien, die nicht mehr als Rotationseuropäer in Europa rotieren, sondern jetzt endlich mal dauerhaft im schönen Deutschland sesshaft und lebenslang alimentiert werden wollen, eine kleine Freude machen? Erhard Krull (Foto, hinten im roten Shirt) aus Spenge/Kreis Herford hatte da eine innovative und wahrlich einmalig gute Idee, die sich auch problemlos umsetzen ließ.

(Von Verena B., Bonn)

Krull überlegte, dass man den ziganischen Gästen ihre derzeitige Heimat, (die morgen ohnehin „ihr“ Land sein wird, aber das weiß er noch nicht) doch mal von oben zeigen könnte. Eine Cessna nebst Kapitän war schnell gefunden, sodass sechs Asylforderer ein paar schöne Stunden genießen und sich in Spengen willkommen fühlen konnten.

Die Neue Westfälische berichtet sofort über die gute Tat des braven Bürgers:

[..] Emiraldo ist komplett begeistert. Auf Englisch gibt er seinen Gefühlen Ausdruck: „Real great. Wonderful“. Hat der Roma, der nach eigenem Bekunden in Albanien verfolgt wird, doch eben seine derzeitige Heimat von oben gesehen. Aus einem Flugzeug; einer Cessna, die am Flugplatz in Porta Westfalica-Vennebeck gestartet ist. Der 20-Jährige ist einer von sechs Asylbewerbern, denen Erhard Krull die Gelegenheit dazu gegeben hat, eine ganz besondere Freude zu erleben.

Seit 2006 setzt sich Krull für die Schwachen ein. Er gründete den Verein „Rad und Tat“ und half damit „Menschen mit Handicap, kranken Kindern und Senioren“. Dazu kam jetzt die Gruppe der „Menschen mit Migrationshintergrund.“

Einfach Freude bereiten

Kommentar von Andreas Sundermeier

Jawohl. Das, was die Asylbewerber aus Spenge erlebt haben, ist etwas ganz Besonderes. Etwas, das sie unter normalen Umständen nicht erleben.

Viele andere Leute auch nicht. Und gerade deshalb ist der Ansatz von Erhard Krull bemerkenswert. Mit Hilfe und ganz viel Einsatz beschert er denen, die in ihrem Leben schon viel Schlimmes erlebt haben, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, einen ganz neuen Blick auf ihre – vielleicht neue – Heimat.

Sicher aus einer ganz besonderen Perspektiv. Aber das mag dazu beitragen, dass sie sich bei uns ein wenig willkommener fühlen.

Jüngst hatte er beim Wettbewerb von Westfalen Weser Energie 5.000 Euro erhalten. „Davon kann ich zehn, vielleicht zwölf Veranstaltungen bestreiten.“ Jetzt war sein Ansatz, den Spenger Asylbewerbern zusammen mit Herforder Jugendlichen etwas ganz Besonderes zu ermöglichen: Den Flug über ihre Heimat. Wie er mitteilte, hatten die Herforder jedoch nicht frei bekommen. Also machte sich Pilot Detlef Kupfernagel mit den Spenger Gästen auf.

Ausblick in 600 Metern Höhe

Vom Flugplatz Vennebeck aus ging es alsbald in einer Höhe von 600 Metern über Herford, Bielefeld, Spenge, Enger, zurück über das Wiehengebirge durch die Porta Westfalica zurück zum Ausgangspunkt.

Kupfernagel erklärte ortskundig, wo in Herford der Fahrbahnbelag an einer großen Baustelle erneuert wird, die Fluggäste sahen in Bielefeld die Alm von oben und erlebten über Spenge den beeindruckenden Ausblick auf das Freibad, das Schulzentrum und die Innenstadt. Und auch die Engeraner Stiftskirche war gut sichtbar. „Ich möchte den Gästen das Ravensberger Hügelland zeigen. Und dann natürlich den Teutoburger Wald und das Wiehengebirge von oben“ erklärte Kupfernagel. Er sei mit Krull bekannt und so habe sich die Idee ergeben, den ausländischen Gästen eine „nachhaltige Erinnerung“ zu bescheren. „Das ist etwas ganz Besonderes“ sagten Kupfernagel und Krull unisono. Krull: „Und möglich ist die ganze Aktion nur dadurch, dass Detlef Kupfernagel zu Selbstkosten fliegt.“

„Das war bei dieser tollen Idee doch selbstverständlich“, sagte der Pilot und startete zum nächsten Rundflug.

Dann hoffen wir mal, dass es demnächst nicht die Herren Krull und Kupfernagel sowie die anderen Spenger Bürger sind, denen eine nachhaltige Erinnerung an die „Flüchtlinge“ beschert wird. Und sicher wird Kapitän Kupfernagel künftig noch sehr, sehr vielen Neubürgern diese kleine Freude bereiten können!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Asylirrsinn oder intelligentes Kalkül?

    Ist der Typ total neben der Kappe und hat ein Rad ab, oder ist das gar nicht so dumm.

    Denn der Typ kann dann seine Pflichtflugstunden, die er als Pilot absolvieren muss, bei der Einkommensteuererklärung als soziale Tat absetzen.

    🙂

  2. Faszinierend, was in diesem Land abläuft.

    Mit solcher Ehrerbietung wurde noch nichtmal Einstein von den Amis empfangen.

  3. Ich hoffe die Flugfachkräfte merken sich das Flugzeug, den Standplatz und die Anschrift des netten Zigeunerpiloten für künftige Weiterbildung.

  4. Ist doch nett für die Zigeuner.
    Eben ein unverfängliches Vergnügen.
    Okay, mit Moslems hätte ich das nicht (mit-)gemacht – die holen am Ende noch ihre obligatorischen Messer raus und suchen das nächste Gebäude, das wie ein One-World-Tower aussieht.

    (Jaja, kriegt Euch wieder ein, war ein kleiner Scherz!)

  5. #6 2020 (07. Jul 2015 20:04)

    Da frage ich auch mal an ob ich ne Flugstunde bekomme *g*

    Sie haben wohl was an der Waffel!

    Gehen Sie gefälligst arbeiten um das zu finanzieren.

  6. Nee, Leute, also da muss auch von unserer Seite wesentlich mehr kommen. Ich schlage vor, wir bauen alle unsere Wohnungstüren aus, holen alles Geld vom Konto und laden diese neuen Atomphysiker und Molekularwissenschaftler in unser trautes Heim ein und beköstigen diese dann auch. Selbstredend stellen sich dann auch unsere Frauen willig zur Verfügung – Willkommenskultur muss man schließlich auch praktizieren – und da hapert es doch bei einigen von euch. Und während wir dann schwitzend für diese wunderbaren Geschöpfe das kärgliche Geld erarbeiten, könnten wir doch unsere Autos zur Verfügung stellen, damit diese nicht mehr aus Deutschland wegzudenkenden Wunder der Menschheit auch besser ihre neue Umgebung erkunden können. Man muss nur wollen, Gentlemen.

  7. Ich hoffe, die bekamen die Cessna nach dem Flug wenigstens geschenkt, denn mit dem Wohnwagen rumreisen wie die Zigeuner früher ist nicht mehr zeitgemäß
    😉

  8. #6 2020 (07. Jul 2015 20:04)

    Da frage ich auch mal an ob ich ne Flugstunde bekomme *g*

    Sie haben wohl was an der Waffel!

    Gehen Sie gefälligst arbeiten um das zu finanzieren

    Was die kostenlos bekommen will ich auch kostenlos bekommen.
    Ganz einfach.

  9. Unfassbar! !! Da schweben die wie Raubvöge umsonst über unsere Dächer und gucken mit Argusaugen wo was zu holen ist …. ohne Worte.

    Wie schnell diese Informationen dann per neustem Handy in die alte Heimat getragen werden ist noch mal ein anderes Thema. Ich sag nur Flut Flut Flut …. da hilft nur schnell die nächste LEA aus dem Boden stampfen.

  10. Ganz schön clever , man zeigt von oben Objekte in die es lohnt einzusteigen und erklärt die eigene Wohngegend als nicht lukrativ genug.

  11. Zigeunerrundflug über „neue Heimat“ 🙂

    So mancher Toter würde sich im Grabe drehen

    PNP Passau http://www.pnp.de/1736412

    Nach Nutzung der Kommentarfunktion ob es näheres zum Täter gibt den so kann es jeder zweite aus meiner Nachbarschaft sein…..
    Haare/Brille/Bart/Merkmale/Dialekt usw.da man ja schnellstmöglich den Täter fassen will
    Also wurde kurzerhand diese Funktion auf OFF
    gestellt. Wird hier der Täter geschützt anstatt der Opfer? Oder war es nur eine weitere Berreichung. Patenschaften gibt es ja in Zwiesel.
    Hier noch aus 2014 wie unsere Willkommenskultur doch gut funktioniert in FRG
    wenn es hier nicht schon gezeigt wurde……

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/schwaben-und-altbayern/fluechtlinge-freyung-eritrea-100.html

  12. die in ihrem Leben schon viel Schlimmes erlebt haben, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, einen ganz neuen Blick auf ihre – vielleicht neue – Heimat.

    Reden wir hier immer noch über Zigeuner vom Balkan?
    Das Schlimme an Gutmenschen ist ja, dass die sich für unfehlbar halten, obwohl in der Realität 3 Meter nicht asphaltierter Feldweg mehr Gehirnzellen haben.

    Wenn es gegenüber denen Anfeindungen in der Heimat gibt, dann deshalb weil sie ihre ganze „Kultur“ darauf aufgebaut haben, anderen auf den Sack zu gehen.

    Bei echten Flüchtlingen aus Kriegsgebieten könnte man das ja verstehen, aber bei Balkanzigeunern oder Afrikanern aus Urlaubsländern wie Gambia…. Herr schmeiss Hirn vom Himmel.
    Man kann solchen deutschen Deppen für die Zukunft nur kräftigste Bereicherung wünschen.

  13. Der dusselige Pilot hätte volltanken sollen und die Zigeuner direkt in ihre Heimat zurückfliegen sollen!
    Chance verpasst! 🙁

  14. das könnte man doch ausnutzen, wieder ab Richtung Kosova und einen schönen Fallschirmsprung gleich mitspendieren

  15. Der Spruch passt zum Piloten:

    If assholes could fly
    this place would be an airport

  16. Mir tun die kommenden Generationen hier leid. Ich werde mich wohl bald wieder Richtung Nordamerika aufmachen.

  17. Am besten gefällt mir das Freizeitprogramm für Mufl aus Afghanistan oder Pakistan.

    Vor einem Monat noch Burka und archaische Familienstrukturen und hier ab ins Schwimmbad, wo die jungen Damen auch gerne mal barbusig auf der Wiese liegen.
    Da steigt der Hormonspiegel der Mufl in unermessliche Höhen !

    Die deutschen Frauen sind ja alle Schlampen und Huren nur ihre eigenen Frauen sind Heilige !

    Was der grün-feministische Arbeitskreis wohl dazu sagt ?

  18. Ich spendiere auch gerne einen Flug. Aber nur One-way!

    Wär doch mal ein Spass, man lädt so einen ein, fliegt mit ihm ein paar Stunden in der Gegend rum, und landet dann, ganz unvermittelt in Albanien. Huch, wie ist das denn passiert? Da spinnt wohl das Navi. Na egal, erstmal Flugzeug parken und dann die netten Grenzpolizisten fragen, wie denn jetzt weiter zu verfahren ist 😉

  19. Erhard Krull lernt es auch noch, wenn ihm während des Fluges Fahrwerk und Propeller abhanden kommen. LOL

  20. Die seltsamen Verirrungen des Hochstaplers Felix … äh … Erhard Krull.

    Die linksversiffte NW ist übrigens Eigentum der Scharia-Partei „N … äh … „SPD“.

  21. #19 Babieca (07. Jul 2015 20:31)

    Die Rund-um-die-Uhr-„Migranten“bespaßung kennt keine Grenzen. Es gibt inzwischen neben dem fliegenden und fahrradfahrenden auch den paddelnden Schwachfug mit Invasoren:

    http://www.derwesten.de/staedte/witten/wittener-fluechtlinge-paddeln-gemeinsam-auf-der-ruhr-id10696557.html

    Eigentlich eine gute Idee. Ich würde denen die Boote schenken, dann können sie kostengünstig wieder nach Hause paddeln.

    „Real great. Wonderful“. Hat der Roma, der nach eigenem Bekunden in Albanien verfolgt wird, doch eben seine derzeitige Heimat von oben gesehen.

    Fragt sich nur, von wem er in Albanien verfolgt wird. Von der Polizei? Oder schuldet er der Wettmafia noch Geld?

  22. Wir sind selbst schuld, wenn wir falsche Erwartungen wecken.

    Ein Normalverdiener kann sich nicht mal eben so einen Rundflug leisten.

    Normalverdiener können sich bald auch nicht mehr ihre Krankenkasse leisten, Asylbewerber bekommen sie bald kostenlos, auf Kosten des Normalverdieners, der selbst keinen Versicherungsschutz mehr hat, aber trotzdem weiter Beitragsschulden aufbaut.

    Asylbewerber bekommen auch Fahrräder und Wohnungseinrichtungen geschenkt, so als wüchsen diese auf den Bäumen.

    Mein Fahrrad wurde geklaut, und ich konnte mir nicht mal eben ein neues kaufen, obwohl ich es für den Arbeitsweg brauche.

    Was kommt als nächstes? Kostenloser Heimaturlaub nach drei Monaten?

  23. Der Teutone tut das nicht aus Nächstenliebe oder aus Altruismus. Er macht sich in aller Unbescheidenheit einen hübschen Strahlekranz und die Presse macht Fotos und klopft ihm auf die Schulter. Angeber!
    Bescheidenheit geht anders.

  24. Ich gehe davon aus, daß diese Fachkräfte allesamt bei Herrn Krull zuhause wohnen und von ihm versorgt werden. DAS wäre doch glaubwürdige Willkommenskultur.
    Ich wusste garnicht, daß Zigeuner in Albanien verfolgt werden. Wenn ja, höchstens von Polizei und Justiz…

  25. Die wissen schon nicht mehr was sie tun sollen. Hat er deutschen Kindern schon mal ihre Heimat von oben gezeigt. Ich denke auf die Idee ist er nicht gekommen. Diese Kinder aus dem Balkan bekommen doch einen Eindruck, das hier alles locker flockig ist.
    Bekommen alles hinten reingeschoben ohne einen Finger krumm zu machen.
    Dumme sterben leider nicht aus.

  26. Am besten im Tiefflug über die Villen reicher Leute – dann sieht man gleich wo sich ein Besuch lohnt 🙂

  27. Hier werden wohl die Balkan Zigeuner und angebliche Flüchtlinge für wichtiger gehalten als im Hospiz liegende Kinder, was genau heißt denn überhaupt…

    Er gründete den Verein „Rad und Tat“ und half damit „Menschen mit Handicap, kranken Kindern und Senioren“

    wie muß ich denn das verstehen, da hat wohl dieser Krull das Bier mit den Zigeunern gesoffen und die weggeworfenen Pfandflaschen konnten sich die alten und Rentner aufsammeln und zu Geld machen, oder was ?, von wegen…..half Senioren …u.s.w.

  28. HERVORRAGENDER TEXT VON KOMMENTATOR WATSCHEL

    – BITTE WEITERGEBEN –

    Da werden kulturfremde, integrationsunwillige und integrationsunfähige , stinkfaule , religiös verbohrte und intensiv kriminelle und brutalst gewalttätige Primitivhorden als die neuen Heilsbringer frenetisch von diesen Linksgrünen Realitätsverweigerern gefeiert und als die dringend benötigten „Fachkräfte“ bejubelt die angeblich unsere Rente erwirtschaften sollen.
    Und auf der anderen Seite werden von diesen selbsternannten Gutmenschen all diejenigen totgeschwiegen die wirklich ungeheuer wertvolles für unser Land geleistet haben.
    Ich spreche von unseren Trümmerfrauen und -männer die unser Land nach dem verloren Krieg Stück für Stück im Schweiße ihres Angesichtes wieder aufgebaut haben und dies unter all den unsagbaren Entbehrungen.
    Diese Mitbürger wurden um ihre Jugend gebracht und ihre hervorragenden Leistungen wurden und werden bis heute nicht annähernd anerkannt.
    Hatte diese Generation nicht auch das Recht eigene positive Lebensentwürfe zu entwickeln, ihre Jugend zu genießen in Frieden und Wohlstand ?
    Diese Trümmerfrauen hätten sicherlich auch lieber Volksfeste gefeiert, getanzt, gelacht und es sich mit Hähnchen und Pommes gutgehen lassen anstatt Unmengen an Trümmern beiseite zu schaffen für ne Friedhofskarte (= 100 gr. Brot und 20 gr. Fett pro Tag) und Wassersuppe zu löffeln .
    Und diese rot-grün versifften Spinner die entweder vom Staat oder von ihren Eltern dauerallimentiert werden und noch nie wirklich hart gearbeitet haben maßen sich an uns über Toleranz und Weltoffenheit belehren zu müssen !
    Die haben doch von nichts irgendeine Ahnung !
    Und diese maximal pigmentierten, ausschließlich männlichen, Sozialschmarotzer mit Markenklamotten und neusten Smartphones werden uns von diesen Spinnern als die ach so armen und traumatisierten Flüchtlinge verkauft.
    Was wissen diese kriminellen Affen von Hunger ?
    Aus persönlichen Schilderungen weiß ich von den Ostdeutschen die vor der Roten Armee fliehen mussten was Hunger wirklich bedeutet.
    Diese Brüder und Schwestern hätten in ihrer Verzweiflung sogar Kartoffelschalen aus den Mülleimern gekratzt nur um für einen Moment dieses grausame Gefühl des Hungers überwinden zu können !
    Und für unsere Testosteron angestauten und wohlgenährten „Flüchtlinge“ ist ja nur das Allerbeste gerade gut genug ! Natürlich mit Essensbeauftragten und 2 mal am Tag warmen Essen und das natürlich hallal wie es sich für diese hochwohlgeborenen Herrschaften gehört.
    Wird diese maximal finanzierte Willkommens- und Wohlfühlkultur auch dann noch von diesen rotgrünen Spinner bejubelt wenn diese Ideologen in ihrem Leben auch mal dafür arbeiten müssten wage ich zu bezweifeln.
    Vorallem regt mich maßlos die Tatsache auf dass unsere mitteldeutschen Brüder und Schwestern sich täglich über 40 Jahre den Arsch aufgerissen haben für nichts und wieder nichts.
    Für was denn ? Für die Erbsensuppe am Sonntag und den Rhabarberkuchen
    mit Muckefuck ?
    Aber wir im Westen bekamen auch nichts geschenkt.
    Mein Vater legte im Winter sein Polizeilederjacke auf das Ehebett weil das Geld fehlte um das Zimmer ausreichend zu heizen. So sieht’s aus !
    Und da schmeißt so ein undankbarer
    Drecksack einen Orangensaft in den Müll weil der Zuckergehalt offenbar zu hoch sei !
    Genau an diesem Punkt platzt mir der Kragen vor Wut !
    Ich habe absolut keinen Bock so einen undankbaren faulen und nur Ansprüche stellenden
    Drecksack mit meiner Arbeitsleitung zu alimentieren !

  29. Ebenfalls aus der “ Neuen Westfälischen“:


    Bünde Polizei trennt 40 Randalierer am Bahnhof

    Na, wer von den lieben PI-Mitstreitern und Mitstreiter_Innen, *innen, -innen, /innen, wird bei den Stichworten: „Starkes Polizeiaufgebot und 40 Randalierer“ hellhörig?

    Starkes Polizeiaufgebot in der Bünder Innenstadt

    Am Dienstagabend, gegen 22.55 Uhr, riefen mehrere Anwohner der Bahnhofstraße besorgt bei der Polizei an und meldeten, dass vor dem Bahnhof bis zu 40 Jugendliche aufeinander losgehen würden. Die Polizei schickte ein Großaufgebot nach Bünde.

    „Es handelte sich um zwei Gruppen Heranwachsender mit türkischem und kurdischem Migrationshintergrund, die offensichtlich in Streit geraten waren“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

  30. Ohhhhhhhhhhhh Gott und Herford wird geflutet erst mal 750 in die leere Harewood Kaserne als
    auffanglager.Leider gibt es balde drei leere Briten Kasernen da passen locker noch 1000 mehr rein.

  31. Seit 2006 setzt sich Krull für die Schwachen ein. Er gründete den Verein „Rad und Tat“ und half damit „Menschen mit Handicap, kranken Kindern und Senioren“. Dazu kam jetzt die Gruppe der „Menschen mit Migrationshintergrund.“

    ——-
    Wenn ein Bürger staatliche Aufgaben übernimmt, die dem Staat nichts kosten ist dies in Ordnung für den Staat, gehe aber mal zur Polizei und bitte um eine Pistole, weil du die staatliche Aufgabe selbst übernehmen willst, dein Leben und deine Gesundheit zu schützen, na da wirst du bestimmt hören, an Nazis werden keine Waffen ausgegeben, nur Lautsprecher zum Mordaufruf an Juden.

  32. Der Krull könnte den Zigeunern auch beibringen, mit dem Stehlen aufzuhören und selbständig und legal für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Dann werden die Zigeuner auch weniger verfolgt werden.
    Aber statt die Probleme an der Wurzel zu packen, macht er Propaganda für sich selbst, was er für ein guter Mensch sei. Dazu läßt sich die Die Neue Westfälische auch noch mißbrauchen.
    Dumme Journalisten.

  33. Na, da wird sich doch sicher auch ein netter albanischer Zuhälter finden, der kostenlos Puffgutscheine für die „Verfolgten“ austeilt.

    Soviel Willkommenskultur muss schließlich sein.

  34. Was früher mal ein flapsiger Spruch an die Politiker war – „Dann wählt euch doch ein neues Volk“ – ist Realität geworden.
    Sie haben es getan, haben sich eine buntscheckige, kriminelle Clownstruppe ins Land geholt und nötigen uns, diese zu unterhalten.

  35. Hat er auch mal deutsche Kinder kostenlose Rundflüge angeboten? Warum nicht? Sind die alle reich?

    Hilft das irgendeinem Neger, wenn man ihn kostenlos im Flugzeug herumfliegt? Lernt er da besser Deutsch oder andere Fähigkeiten, die wir brauchen?

    PS: Wenn er die Asylanten mit dem Flieger wenigstens zurück auf den Balkan flöge, dann hätte die Aktion noch Sinn …

  36. Krull überlegte, dass man den ziganischen Gästen ihre derzeitige Heimat, (die morgen ohnehin „ihr“ Land sein wird, aber das weiß er noch nicht) doch mal von oben zeigen könnte. Eine Cessna nebst Kapitän war schnell gefunden, sodass sechs Asylforderer ein paar schöne Stunden genießen und sich in Spengen willkommen fühlen konnten.

    Aus tiefer Dankbarkeit sollten die ziganischen Gäste die Cessna voll scheißen, wie sie es überall machen.

  37. Was gibt’s denn besseres als heutzutage den Gutmenschen raushängen zu lassen.
    Dafür gibt es Aufmerksamkeit,Anerkennung,einen Orden oder einen Preis,je nach dem,was die Politobrigkeit so anordnet…
    Allein daran merkt der aufmerksame Bürger doch,wie vehement diese Willkommenskultur auf den billigen Schultern der Gutmenschen abgeladen werden soll.
    Dieser Staat hat zwar seine Schleusen geöffnet,finanzieren will er diesen Schaden dann doch eher weniger,Schäubles schwarze Null wäre da in Gefahr…
    Alle merkens nur die nicht,die sich dafür verarschen lassen müssen und auf die Mär vom ach so guten Asylverbrecher reingefallen sind…
    Auch die werden irgendwann erwachen…

  38. Als Deutscher schäme ich mich, zu sagen, dass ich noch nie in einem Flieger gesessen habe. Urlaub (damals Jugoslawien und Italien) war auch nur im 5 Jahres Turnus bezahlbar. Das es auch anders geht, wurde mir erstmals nach der Maueröffnung klar (da habe ich mich schon gefragt, welchen Stellenwert ich als „Wessi“ und Bezahler dieser Grosszügigkeiten, in dieser Gesellschaft einnehme).

    Heute fühle ich mich nur noch verarscht.

  39. Vermutlich haben die Fluggäste aus alter Gewohnheit unterwegs den Metallwert des Flugzeugs zusammengerechnet und hatten schon Dollarzeichen in den Augen vor Begeisterung darüber! Ob sie diese Pläne bald umsetzen?

    So wie diese noch reicher beschenkten Urmenschen:
    https://www.tagesschau.de/ausland/usa-afghanistan-101.html

    Deshalb schenkten die USA 2009 den Afghanen 20 Transportflugzeuge vom Typ C-27A im Gesamtwert von 486 Millionen Dollar. Jetzt ist der größte Teil der Maschinen abgewrackt und der Schrott für sechs Cent pro Pfund verramscht worden – Gesamterlös: 32.000 Dollar.

    _________

    Man sollte an alle „Gut“menschen Tamagotchis verteilen um die sie sich dann kümmern können. Die haben das mehr verdient und es wird (außer dem Batterieverbrauch) kein Schaden angerichtet. So könnten sie dann ihren Bemutterungsdrang (auch für uns) gefahrlos ausleben.

  40. Wenn man bedenkt, wie viele Bekloppte unter uns weilen, kann einem schlecht werden.

  41. …ich will ja nicht bösartig sein, aber es kann auch sein, dass der Pilot auf günstige Art und Weise sein 2-jähriges Flugstundensoll vollmachen wollte…da ist jeder Flugauftrag willkommen…

  42. Ja, das ist schon merkwürdig. Dieser so ganz freiwillige Einsatz. WIR leben im Kapitalismus. Da wird alles aus der Richtung des Profites gesehen. Das sollte jedem mal bewußt werden.

    Was ich damit meine? Ganz einfach, ein Beispiel.
    Gestern saß ich mit einem Unternehmer und gleichzeitigem Mitglied der SPD zusammen bei einem Bier. Wir unterhielten uns über die Asylindustrie und unter anderem lenkte das Gespräch nach Ungarn wo der President jetzt einen Zaun bauen will. Auf meinen Einwand hin, dass WIR das eigentlich auch bräuchten antwortete er wie aus der Pistole geschossen:
    Da gründe ich sofort eine Zaunbaufirma!
    Worauf ich lachte und sagte: Da mache ich den Zaunkönig.

    dsFw

  43. „Er gründete den Verein „Rad und Tat“ und half damit „Menschen mit Handicap, kranken Kindern und Senioren“. Dazu kam jetzt die Gruppe der „Menschen mit Migrationshintergrund.“ – Na, logisch, weil es in D. ja keine „Menschen mit Handicap, kranke Kinder und Senioren“ mehr gibt, oder was? Oder geht es denen plötzlich allen so gut, dass sie keine Hilfe mehr benötigen? Ist der Verein so reich, dass er alle anderen schon geholfen hat und jetzt nicht weiß wohin mit seinem Geld? Wie wäre es dann mit Großspenden an Tierheime? Aber damit käme man wohl nicht in die Zeitung…In meinen Augen sind diese Superbessermenschen nichts anderes, als Narzisten mit einem behandlungswürdigen Helfersyndrom. Denen ist überhaupt nicht klar, was sie anrichten, denn in 2-5 Millionen weiteren Neukonsumenten hier in D., wird ihnen ein „Aber ich war doch immer so lieb zu euch“ auch nicht mehr helfen. Herr, lass Hirn regnen…

  44. is doch klar, so finanziert der sich sein Hobby.
    Hoffentlich hat einer reingeschi…

  45. #41 Synkope (07. Jul 2015 22:21)
    Aber statt die Probleme an der Wurzel zu packen, macht er Propaganda für sich selbst, was er für ein guter Mensch sei. Dazu läßt sich die Die Neue Westfälische auch noch mißbrauchen.
    Dumme Journalisten

    ———

    Dumme Journalisten ?, aus Erfahrung würde ich eher sagen, die Neue Nordfälische bezahlt den Flug, um damit die “ Willkommenskultur“ zu fördern und andere Dumme für ein paar Zeilen in der Lügenpresse scharf zu machen.

  46. Alles ist anders.Früher als Leistung zählte haben die Jahrgangsbesten einen Rundflug bekommen als Würdigung für Leistung.Heute 2015 bekommen Menschen einen Freiflug spendiert die uns Lebenlang auf der Tasche liegen.

  47. Hm, waren bei Stalin Einladungen zu Rundflügen nicht auch ein beliebter Zeitvertreib?

Comments are closed.