Gelebte „Vielfalt“ – sollte man meinen – bedeutet, dass abseits des eigenen Kanons jede Menge anderer und gegenteiliger Ansichten geäußert werden dürfen. Schließlich wäre es genau dies, was eine Gesellschaft „bunt“ und lebendig hält. Nicht so, wenn Einfältige bestimmen, was vielfältig sein darf. Weil ihnen Freiheit zuwider ist, ahnden sie humor- und gnadenlos jeden Verstoß gegen das, was sie als moralischen Maßstab diktieren.

(Von Peter Schmidt, Präsident des DAV)

Was den Horden vergangener Tage der Stürmer war, ist den heutigen der Shit-Storm. Der Shit-Storm heißt Shit-Storm, weil die Stürmer Shit absondern. Und genau wie bei ihren Vorgängern bleibt danach eine eklige braune Schicht zurück.

Das krude Rechtsverständnis der Shit-StürmerInnen ist hinlänglich bekannt. Dieter Nuhrs kabarettistischer Hinweis auf die speziell griechische Auslegung von Kreditverträgen konnte natürlich nicht geliked werden. Zum einen, weil der kalte Kapitalismus nicht durchkommen darf mit dem herzlosen Eintreiben verliehenen Geldes. Noch mehr aber, weil den StürmerInnen – die nicht selten in selbstdefinierten Rechtsräumen leben: besetzten Häusern oder unter Vollbetreuung durch Staatsknete – schon der Abschluss eines Baukredites als Fraternisierung mit dem Schweinesystem undenkbar wäre. Es wäre so bürgerlich wie all diejenigen, die sie verachten, und von denen sie so gut leben. Das Leben ungezählter „Autonomer“ beweist ja hinlänglich: Geld fließt auch ohne Verpflichtungen.

(Den ganzen Artikel gibt es auf deutscherarbeitgeberverband.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Schon komisch! Unsere rotgrünen Deppen fordern immer laut schreiend von ihren Mitmenschen Vielfalt, Buntheit und Toleranz.

    Dabei sind diese rotgrünen Spinner nicht mal in der Lage eine andere Meinung auszuhalten oder geschweige denn zu tolerieren.

    Und genau da zeigt sich wieder mal, die rotgrüne bunte Ideologie ist nichts weiter als eine Form des Faschismus, der Mono-Kultur und der Meinungsunfreiheit!

    🙂

  2. Das ist wohl die Zukunft, Politiker Darsteller,Medien macher die als
    Verwöhnte Einzelgören mit dem Goldenen Löffel im Mund aufgewachsen
    alles ging nach Ihrem Kopf.
    Rücksicht und Empathie sind unbekannte Größen, das der
    Wohlstand ihrer Großeltern und Eltern von Ihnen aufgezehrt wird werden Sie ganz bitter Lernen dan ist Schluss das Geld anderer für Luftschlösser zu verprassen:-)
    In einer Gesellschaft ohne Leistung gibt es kein Wohlstand,
    Siehe die Islamischen Länder.

  3. Das sind unsere Steuergelder für eine bunte Gesellschaft:

    Wie eine private Firma in Berlin Lichtenberg für die Unterbringung einer siebenköpfigen Asylbewerber-Familie vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) monatlich 10.000 Euro kassiert. Obwohl die Wohnung dem Landesunternehmen Berlinovo gehört, das der Abzock-Firma das 4-Zimmer-Apartment für nur 990 Euro vermietete.

    Unterm Strich heißt das: Die eine Hand des Steuerzahlers nimmt 1.000 Euro im Monat ein – und die andere schleudert gleichzeitig 10.000 Euro raus! Wie kann so was überhaupt sein, was läuft schief?

    Die Wahrheit über das miese Geschäft mit den Flüchtlingen:
    ??Problem 1: Zu hohe Übernachtungspauschale

    Pro Flüchtling und Nacht zahlt das LAGeSo bis zu 50 Euro. Zusätzlich gibt es eine Verpflegungspauschale, z.B. für einen alleinstehenden Asylbewerber 212 Euro. Wie die Höchstgrenze der Übernachtungspauschale zustande gekommen ist, kann die zuständige Sozialsenatsverwaltung auf B.Z.-Anfrage nicht genau erklären. Eine Sprecherin: „Ende des Jahres 2013 wurde die Höchstgrenze für entsprechende Kostenübernahmen auf 50 Euro angehoben. Die Erhöhung war erforderlich, da im bisherigen Preissegment von 30 Euro pro Person keine Plätze zu finden waren.“

    Nach B.Z.-Informationen prüft man im Senat inzwischen eine Senkung der Höchstgrenze. Zum Vergleich: Die Tagessätze für die Unterbringung in regulären Flüchtlingsheimen betragen pro Flüchtling bis zu 16 Euro plus Verpflegungskosten.

    ??Problem 2: Kein Marktvergleich

    Im Lichtenberger Fall zahlte das LAGeSo für die siebenköpfige Familie rund 10.000 Euro Miete im Monat. Eine Prüfung, wie hoch die ortsübliche Miete ist oder ob für die Familie auf dem freien Markt eine preiswertere Wohnung angemietet werden kann, unterblieb.

    ??Problem 3: Zusammenarbeit mit gewerblichen Anbietern

    Unter anderem Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg bringen Flüchtlinge erst gar nicht in Hostels oder Pensionen unter. In Berlin dagegen lebt inzwischen jeder zehnte untergebrachte Flüchtling in einer solchen Einrichtung, weil angeblich alle regulären Heime voll sind.

    Die Wahrheit: Mehr als 2.500 der 15000 dort untergebrachten Flüchtlinge sind als Asylbewerber bereits anerkannt, müssten eigentlich aus den Unterkünften raus. Doch die zuständigen Bezirke stellen keine Wohnungen – und so sind letztlich Hostels und Pensionen doch nötig. Das ist teuer: Vom 1. Januar 2014 bis zum 19. Juni 2015 kostete das den Steuerzahler mehr als 14 Millionen Euro für 5.667 Flüchtlinge.

    ??Problem 4: Verwaltungsvorschriften

    Das Landesunternehmen Berlinovo hatte dem LAGeSo 60 Apartments für Flüchtlinge angeboten. Doch das Amt lehnte ab. Begründung: Die Kosten von rund 1.000 Euro warm/Monat übersteigen die gesetzlichen Vorgaben in Berlin, wie teuer eine Sozialwohnung höchstens sein darf. Im Lichtenberger Fall hätte die Wohnung schätzungsweise 150 Euro billiger sein müssen.

    Stattdessen zahlte das Land einer Privatfirma lieber 10.000 Euro. Absurder geht’s kaum!

  4. #3 Esper Media Analysis

    „Charta der Vielfalt

    http://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/res/Charta-der-Vielfalt.pdf/$file/Charta-der-Vielfalt.pdf

    „Geschlechtersensible Sprache
    Die BDA verfügt über einen Leitfaden zur geschlechtersensiblen Sprache.
    Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BDA sind angehalten, diesen anzuwenden
    und bewusst auf eine geschlechtersensible Sprache zu achten.
    Neue Publikationen der BDA und der Internetauftritt orientieren sich an diesem
    Leitfaden.“

    Das nennte ich mal einen großen Fortschritt. Früher, beim W.I. Uljanow („Lenin“) und anschließend beim Dschugashvili („Stalin“) wurde Indoktrination betrieben.
    Sensibilisierung gefällt mir da viel besser.

    Leider begreift man die „Gender“-Hauptverströmung noch nicht einmal ansatzweise. Die Wissenschaft (Judith Butler) hat erkannt, daß wir alle Möntschen sind. Repressive Schubladen wie vermeintliche „Männer“ bzw. angebliche „Frauen“ sind nichts als nur gesellschaftliche Konstrukte.

    Nun aber unbelehrbar weiter zu unterscheiden (lat. discriminare) zwischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, statt von den Möntschen im Unternehmen zu sprechen, zeigt, daß man ewiggestrig wieder in alte Geschlechtertrennungen zurückfallen wil.

  5. die Gesinnungsgenossen sind nur solange tolerant, wie es ihrem „linken“ Zeitgeist entspricht!

    http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/fluechtlinge-in-bayern-41788322.bild.html

    Rund 70 000 Flüchtlinge sind heuer bis zum 3. Juni nach Bayern gekommen. Etwa 36 000 davon bleiben auf jeden Fall bis zum Ende ihres Asylverfahrens in Bayern.

    http://www.bild.de/regional/berlin/fluechtling/firma-kassiert-monatlich-tausende-euros-41761050.bild.html

    Die stärkste Gruppe waren mit 6556 die Kosovaren, gefolgt von den Syrern mit 2922 Personen. 2211 Antragsteller kamen aus Albanien, 1098 aus Nigeria und 1075 aus der Ukraine.

    10 000 Euro pro Monat für Flüchtlings-Wohnung!

  6. Markus Lanz wurde ja auch mit einem Shitstorm belegt, weil er in einer seiner Sendungen Sahra Wagenknecht zu hart ran genommen hat. Nein, damit meine ich nicht das, was Oskar Lafontine mit ihr macht ;-). Sondern, dass er er mit seinen Fragen nachgebohrt hat, sie also nicht mit Samthandschuhen angepackt hat wie es Lanz‘ Kollegen üblicherweise machen. Aber die Heilige aller Linken nicht mit Respekt zu behandeln geht nicht.

  7. Hilferuf aus Hamburg. Jetzt sollen hinter dem Völkerkundemuseum Flüchtlingszelte aufgebaut werden, direkt am Rothenbaum! Im Radio berichten sie darüber, als gäbe es auf der ganzen Welt nichts schöneres und ich versinke immer mehr in Verzweiflung und Ohnmacht, weil es scheinbar nichts gibt, was man dagegen tun kann. Und nein ich habe nicht rot grün links gewählt und habe es auch noch nie getan. Hamburg ist verloren. Das sehe ich jeden Tag einwenig mehr. Jeder 10. ist schwarz, jedes 20. Pärchen ist ein gemischtes Doppel. Jeder 3. hat arabisches Aussehen und jeder 5. ist eindeutig osteuropäischer Herkunft. Ich habe Angst!!

  8. Mir kommen die Tränen. Lt. Polizeibericht soll der Schläger „südländisches“ Aussehen gehabt haben.

    Nach Ende der Feierlichkeiten zum diesjährigen Christopher Street Day wurde ein schwules Pärchen am Heimweg verprügelt. Eines der Opfer ist Sprecher der Grünen Jugend München und hat die Geschichte öffentlich gemacht – mit große Echo.

    http://www.focus.de/panorama/welt/homophobe-gewalttat-in-muenchen-sprecher-der-gruenen-jugend-muenchen-nach-dem-christopher-street-day-verpruegelt_id_4815188.html

  9. auch ein Einfältiger:
    der Landrat des Bodenseekreises
    sagt lt. Schäbiger von heute
    unter der Überschrifft:
    1 „Wir wissen nicht mehr,
    wo wir die Menschen unterbringen sollen“:
    2 „Wir haben mit zunehmendem Widerstand
    der Bevölkerung zu kämpfen“
    3 „Wir brauchen endlich vernünftige Regeln
    für die Zuwanderung“
    4 „Wir sollen hier Verantwortung übernehmen
    und uns an unser christliches Menschenbild erinnern“
    zu 1 dann verhindert halt die Zuwanderung
    zu 2 dann handelt nach dem Willen der Bevölkerung, denn dazu haben sie euch gewählt
    zu 3 es heisst doch die Gesetze seien da, man müsse sie nur abwenden
    zu 4 niemand fordert vom Christen Selbstaufgabe:
    zur Nächstenliebe gehört zuerst auch Selbstliebe, denn es heisst nicht „Liebe deinen Nächsten bis zur Selbstaufgabe“

  10. #9 marie

    In dem Focus-Artikel wird mit keinem Wort erwähnt, au welchem Kulturkreis die Schläger stammen. Da aber nicht von Deutschen oder gar Rechten die Rede ist, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass es Moslems waren.

    Spaßig auch dessen Aussage

    „Wenn das jetzt Auswirkungen auf die Politik hat, umso besser“, so der Sprecher der Grünen Jugend.

    Dazu kann ich nur sagen: Hoffentlich hat es Auswirkungen – also, raus mit dem schwulenfeindlichen Pöbel!

  11. Warte nur drauf,dass die Mohammedaner in unsere Museen einfallen um „gotteslästerliche“ Kunstwerke zu zerstören.Naja,genaugenommen ist das Konzept Museum per se „gotteslästerlich“!Das können wir unseren mohammedanischen Mitbürgern doch nicht zumuten.

  12. #6 Patriot6 (15. Jul 2015 09:42)
    Mal ein Kompliment am Rande: Du bringst immer die top-Alarmmeldungen über Massenzuwanderung und Kriminalität aus ganz Deutschland. Wo hast du die so aktuell immer her? Das ist jedenfalls echt informativ und interessiert wohl auch viele andere Leser hier.

  13. OT dennoch passend

    heute bei Wikipedia durchforsten bin ich auf eine interessante Person gestossen:
    Emma Goldmann

    Absolut lesenswert, die Mutter aller Gutmenschen.

    „Goldman lehnte den Staat, die kapitalistische Wirtschaft und Religion ab und sah diese als unterdrückend und dem menschlichen Streben nach Freiheit entgegenstehend an. Sie stützte Kropotkins These, dass die Menschen von Natur soziale Wesen seien. Nur die Zerstörung der gesellschaftlichen Institutionen, die dem entgegenstehen, könnte die Solidarität wirklich freisetzen. Das Ziel der befreiten Gesellschaft ist für Goldman der möglichst freie Ausdruck aller versteckten Fähigkeiten und Individuen.“

    Interessant, der bessere Mensch kann also nur durch eine Zerstörung der Gesellschaft geschaffen werden.

  14. Steiermark: Isis-Asylant festgenommen

    http://www.krone.at/Oesterreich/Steiermark_Asylwerber_heuerte_IS-Kaempfer_an-Syrer_-21-_verhaftet-Story-461998

    In der Steiermark hat die Cobra am Freitagabend einen Asylwerber festgenommen. Der Syrer (21) hatte sich als Kriegsflüchtling ausgegeben und bei einer einheimischen Familie Unterschlupf gefunden. Der Mann soll in Voitsberg sowie im Internet unter anderen Asylwerbern die Werbetrommel für den Islamischen Staat gerührt haben.

  15. #9 marie; Der soll sich wegen dem lumperten Veilchen nicht so anstellen. Einmal will man Regenbogenfarben sein und wenn man dann ein Auge hat, das im Laufe der Zeit auch diese Farben annimmt, ists auch wieder nicht recht.
    Wurde Pegidateilnehmern, die von Linken mit Gegenständen beworfen und wohl auch ab und zu verprügelt wurden, auch nur annähernd soviel Platz in beliebigen Zeitungen eingeräumt?
    Wahrscheinlich insgesamt nicht soviel, wie allein eine Zeitung da für Schwulgrünenwerbung zur Verfügung stellt.

    #11 Tommy233; Am besten schickt man die Asylbetrüger gleich wieder heim nach Negerien.
    Dort haben sie auch nur Zelte oder im besten Fall irgendwelche Strohhütten zur Verfügung, aber dort ists wenigstens ganzjährig warm, während das bei uns bestenfalls mal 3 Monate dauert.

  16. #16 SPQR

    „interessante Person gestossen:
    Emma Goldmann

    Absolut lesenswert, die Mutter aller Gutmenschen.“

    Hochinteressante Dokumentation über Goldmann, wenn auch aus Zeckensicht, man muß eben zwischen den Zeilen lesen:

    https://youtu.be/Vm5tb_5WovA

    Wurde von den VSA mit ihrem Lebenspartner, dem Kriminellen Alexander Berkman, 1919 abgeschoben nach Rußland. Sie hat den Bolschewismus unter Bronstein („Trotzky“) und Uljanow („Lenin“) begeistert bejaht.
    Bis sie dann das Massenmorden sah, was sie geläutert hat.
    Nach Verlassen des Schreckensreiches hielt sie in einem feinen Humanistensalon in London einen Vortrag über ihre Erlebnisse. Zugegen war auch Bertrand Russell, der Goldmann für strunzdumm hielt, naiv bis zum Anschlag.
    Die noblen Humanisten wollten in großer Zahl Goldmanns Gruselberichte über den Bolschewismus nicht verhaben und verließen verschreckt die Gesellschaft.

  17. #19 Vielfaltspinsel (15. Jul 2015 11:03)

    Danke sehr.
    Werde mir das Video mit Sicherheit noch anschauen.

  18. #4 Berlin (15. Jul 2015 09:27)
    Die Unterbringung von Asylis in Sozialwohnungen kann keine Lösung sein.
    Diese Wohnungen fehlen dann den einheimischen sozial schwachen wie Alleinerziehenden, Hartzern usw.
    Nur mal so als Beispiel.
    Ein Hartzer bekommt nur eine angemessenen Miete vom Jobcenter übernommen.. Wenn dann Sozialwohnungen an Asylis vermietet werden sind Harzer gezwungen teuren Wohnraum anzumieten. Vom JoBcenter wird dann entweder die Kostenübernahme für die zu teure Miete abgelehnt oder er muss die Differenz zwischen angemessener Miete und realer Miete von den 399,- Regelsatz also aus eigener Tasche zahlen. Die Obdachlosigkeit von sozial schwachen wird wird dann steigen.
    Wenn alle Illegalen, so wie es das Gesetz vorsieht, abgeschoben würden hätten wir das Problem nicht

  19. #19 Vielfaltspinsel

    „Die noblen Humanisten wollten in großer Zahl Goldmanns Gruselberichte über den Bolschewismus nicht verhaben und verließen verschreckt die Gesellschaft.“

    Korrektur: „nicht wahrhaben“ heißt es richtig.

  20. #9 Anna (15. Jul 2015 09:44)
    Rothenbaum kenne ich nur vom gleichnamigen Tennisturnier. Hast du dich schonmal umgehört ob es in deinen Bekanntenkreis welche gibt die ähnlich denken?

  21. @GundelGaukeley

    HH-Rothenbaum ist ein teurer und schicker Stadtteil mit besagtem Völkerkundemuseum, wo auch täglich Kindergeburtstage stattfinden.
    Im Grunde denken alle meine Bekannten und Freunde wie ich, aber keiner traut sich aufzubegehren. Ich warte immer noch sehnsüchtig auf Pegida Hamburg.

  22. #24 Zwiedenk

    „Rassismus ist aber keine Meinung, sondern die ideologische Monstrosität, die im 20. Jahrhundert die meisten Morde überhaupt verursacht hat, Hand in Hand mit dem Nationalismus.“
    (Panker Sascha Lobo im SPIEGEL)

    Hmmmh, grübel …
    Zu welcher Rasse zählt Lobo denn dann die Opfer der Massenerschießungen, des Hungerholocaust (nicht nur) in der Ukraine, des Programmes Vernichtung durch Arbeit, die Gulag-Zwangsarbeiter betreffend, der Säuberungen, des Roten Terrors?
    Und zu welcher Rasse zählt Lobo die Massenmörder Uljanow („Lenin“), Dschugashvili („Stalin“) Lazar Kaganovich, Bronstein („Trotzky“), Genrikh Yagoda und Co.?

  23. Küchenmesser und Rassismus

    . RASSISMUS schützt meine Gesellschaft
    . DISKRIMINIERUNG schützt mich
    . VORURTEILE schützen mich affektiv

    Erst denken, dann urteilen.
    Niemand will Küchenmesser verbieten.
    Trotz vieler Toter durch deren Missbrauch.

  24. #25 Anna (15. Jul 2015 12:26)
    Dann schreibt doch Emails an die verantwortlichen Politiker, Asylarbeitsskreise, Diakonie Caritas usw.
    Emailadressen kann man auch mit falschen Angaben einrichten dann bleibt ihr anonym.
    Oder hier bei Pi Die Verantwortlichen samt Email outen. Solange man sachlich bleibt ist das kein Problem. Ansonsten kann ich dir nur raten Bewusstsein für die Problematik schaffen, Selbstverteidigungskurse besuchen und Pfefferspray in die Handtasche. Pegida kann man über Facebook erreichen. Vielleicht gibt es ja in HH schon genug Leute das eine Pegidademo dort Sinn macht.

  25. Hat der Deutsche Arbeitgeberverband seine Rubrik „Klartextfabrik“ abgeschafft? Denn Peter Schmidts Text läuft unter „Aktuelles“. Wo der Verband doch gerade durch Schmidts unkorrekte Meinungen der ursprünglichen Idee gerecht würde, dass in dieser „Fabrik“ alle arbeiten, „die uns aus dem Ghetto der Political Correctness befreien“, und das in klarer Sprache, den Namen „Klartextfabrik“ hatte man ja nicht umsonst gewählt. Die Idee stammte übrigens von Gertrud Höhler.

    Dieser Peter Schmidt hat schon mehrere erstaunliche Texte abgeliefert, erstaunlich vor allem für einen Präsidenten des Deutschen Arbeitgeberverbands – Kostprobe:

    „Wer für die Quote ist, steht auf der Seite des Guten und der höheren Moral. Wer gegen die Quote ist, an dem muss nachgearbeitet werden, notfalls mit Sanktionen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Gegnerschaft zur Quote unter Strafe steht. Wir werden es erleben, dass ein Wort wie ,Quotenfrau‘ zur strafbaren ,hate-speech‘ wird“:

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2014/dav_aktuelles_2014-02-09_quoten.html

  26. #6 Patriot6 (15. Jul 2015 09:42)

    Rund 70 000 Flüchtlinge sind heuer bis zum 3. Juni nach Bayern gekommen. Etwa 36 000 davon bleiben auf jeden Fall bis zum Ende ihres Asylverfahrens in Bayern.

    Die stärkste Gruppe waren mit 6556 die Kosovaren, gefolgt von den Syrern mit 2922 Personen. 2211 Antragsteller kamen aus Albanien, 1098 aus Nigeria und 1075 aus der Ukraine.

    10 000 Euro pro Monat für Flüchtlings-Wohnung!

    Das sind erst mal knapp 14.000. Wo hat sich der Rest versteckt? Ich nehme an, es gibt noch eine allerstärkste Gruppe…

  27. 28 der dumme August „Küchenmesser und Rassismus“

    Nachtrag

    Das gesagte gilt in keinem Fall
    für bayrische Lebkuchenmesser.
    Hier sollte striktes Verbot greifen.

    Jeder Regel die Ausnahme.

  28. Sascha Lobo ist meines Wissens nach kein ausgebildeter Journalist sondern Netzaktivist und Blogger.
    Wen es interessiert , er hat seine Wohnadresse selbst im Internet öffentlich gemacht;)
    Sascha Lobo weiß genau das er mit seinem Aufruf zum Zorn bei der entsprechenden Klientel (Anarchisten, Antifa und Schwarzem Block) den richtigen Knopf drückt. Die werden seinen Aufruf nämlich als Aufruf zur Gewalt gegen anders denkende verstehen.
    Sascha Lobo , Nachsitzen, Note 6 im Fach Politik

  29. #31 chalko (15. Jul 2015 12:53)

    Ich sehe das von der Warte der deutschen sozial schwachen und den Asylanten gegenüber benachteiligten. Offenbar hast du mein Posting falsch verstanden. Indirekt mahne ich mit meinem Posting genau das an was du, in deinem an mich gerichteten Posting, auch ausdrückst.
    –> das die Asylis bevorzugt werden und einheimische das Nachsehen haben.

  30. Chalko ich bin dafür das einheimische Obdachlose, von Wohnungslosigkeit bedrohte und sozial schwache bei der Wohnungsvergabe den AAsylanten, eh meist illegalle, vorgezogen werden .Dass Gegenteil wird von Asyllobby und Asylindustrie aktuell gemacht…so und jetzt ist mein Akku leer brauch ne pause

  31. @ Berlin
    Les dir bitte dein obiges Posting noch mal durch.
    In diesem Posting sprichst du dich ,aus Geldspargründen, für eine Unterbringung von Asylis in Sozialwohnungen aus.
    Ich wiederum habe in meinem Posting beschrieben was so ein Verhalten für Konsequenzen für einen Teil der Deutschen Bevölkerung den Sozial schwachen (die keine Lobby haben)hätte.
    Nochmal wenn alle die nicht berechtigt sind hier zu sein abgeschoben würden hätten wir das Prblem mit der Unterringung gar nicht.

  32. „Gelebte „Vielfalt“ – sollte man meinen – bedeutet, dass abseits des eigenen Kanons jede Menge anderer und gegenteiliger Ansichten geäußert werden dürfen.“
    Ja, das sollte man. Aber- alte Fußballerweisheit: das Leben spielt nicht im Konjunktiv.
    Sicherlich ist es eine Mischung aus unverholener Gewaltdrohung und scheißender Angst, die unsere Presseheinis einknicken lässt, gepaart mit saudischen Bestechungsgeldern.
    Eine Dirne des Islam ist die FAZ- sollte sich nicht eine freiheitlich konservative Zeitung das Recht nehmen, kritisch über die islamische Ideologie zu berichten (klar: die Frage ist rhetorisch, da die FAZ alles ist, nur nicht konservativ).
    Aber was da heute stand, ist das Dümmste, was ich je gelesen habe, da kommen selbst Bild und Co. nicht ran.
    Auf der Meinungsseite steht ein kleiner Kommentar: Islam im Abendland. Dort steht: “ In Frankfurt haben arrivierte und angehende Akademiker einen Fachverband etabliert, um der islamischen Theologie in der Gesellschaft wie in der Wissenschaft mehr Gehör zu verschaffen.“ So weit, so ungenau. Wir erfahren nicht, wo genau, sondern nur „in Frankfurt“- an der Uni oder auf dem Bahnhofsklo?
    Wieso sollte dem Islam in der Gesellschaft mehr Gehör verschafft werden? In der Zeitung steht doch über keine Religion annährend viel geschrieben (Islamischer Staat, nicht altkatholischer Staat; Konflikte in Birma, Malaysia, Thailand, den Philippinen mit der islamischen Minderheit, Chinas mit seinen Uiguren, über keine Region der Welt wird soviel geschrieben wie über den Nahen Osten, der dank Islam zu einem Dreckloch verkommen ist, mit Ausnahme des Staates Israel).
    Was ist denn ein arrivierter Akademiker? (Was angehende Akademiker sind, weiß ich vermutlich, islamische Medrassah-Studenten im 1. Semester). Namen werden erst mal keine genannt. Dies erst im nächsten Knallersatz.
    „Mit diesem Schritt strafen die Initiatoren wie der Frankfurter Religionspädagoge Harry Harun Behr nicht nur all jene Möchtegern-Verteidiger des Abendlandes Lügen, die den Islam für unvereinbar mit den schlichtesten Formen des Zusammenlebens in westlichen Gesellschaften halten, geschweige denn mit wissenschaftlichen Standards.“
    Harry Harun (also ein deutscher Konvertit, nehme ich an) STRAFT LÜGEN- geil! Nur deswegen, weil er einen Fachverband gegründet hat- also sich selber ein gut bezahltes Pöstchen zugeschanzt hat. Und das soll dann denjenigen Lügen strafen, der den Islam mit dem Abendland unvereinbar hält- genial! Ich liebe die Presse- das ist nicht Verbaldiarrhoe, das ist Verbalslapstik vom Feinsten!

  33. schon lange kann man nicht mehr richtig Deutsch sprechen, ohne daß man Gefahr läuft, NAZI zu sein. Da sind zum Einen die allgegenwärtigen Gutmenschen, die pausenlos darüber wachen, daß es auch jeder so spricht, wie sie es wünschen. Neger gibt es nicht, auch keine Zigeuner. Wo sind die bloß alle hin? Noch schlimmer treiben es die vom Genderwahn Befallenen. Da gibt es keine Männer und Frauen mehr.

  34. #33 Tolkewitzer; Die ganzen Zahlen sind doch eh von vorn bis hinten erlogen und erstunken.
    In Deutschland kamen angeblich im ersten Halbjahr + ein paar Tage irgendwas um 190.000.
    In Bayern 70.000, macht täglich 350. Allein in Rosenheim war hier mal zu lesen waren an einem einzigen Tag 600 da. Und Bayern besteht aus ein paar wenigen Städten mehr als bloss Rosenheim.
    Ich weiss nicht wieviel in MordRW täglich ankommen, wenn die ähnliche Zahlen/Einwohner haben dürftens wohl an die 100.000 sein, die zugegeben werden. Dann bleiben noch gute 20.000 die sich auf die restlichen Bundesländer verteilen. Wers glaubt.

    #35 GundelGaukeley; Was ich so ganz nebenbei mitgekriegt hab, ist diese fürchterliche Type bloss mehrfach abgebrochener wahrscheinlich Orchideenstudent ohne irgendeine Spur von (Aus)bildung oder sonstwas. Gut, da gibts unter unseren Politikern auch etliche, aber die habens wenigstens zum Politiker gebracht.

Comments are closed.