grillwiese-duisburgDie Familien Kisin (11 Personen, Foto), Songül (8 Personen) und Candan (12 Personen) wurden neben einer (vermutlich 3-köpfigen) deutschen Familie von der Rheinischen Post auf einer Duisburger Grillwiese gesichtet. Wie man sieht, ist es helllichter Tag. Der ganze Firlefanz mit Ramadan und Fastenbrechen, auf den unsere Bundes– und Landespolitiker regelmäßig hereinfallen, ist blanker Hohn! Die sollen sich lieber darum kümmern, dass die Deutschen nicht in Duisburg aussterben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. Und Kopftücher haben die auch nicht auf. Trickreich: alles im Schatten (unter Bäumen?), damit Allah es nicht sieht! 🙂

  2. Na ja, was nun. Nehmen sie den Ramadan ernst, ist es nicht recht, integrieren sie sich soweit, dass sie mit Kuffars zusammen grillen gehen und nicht fasten, dann ist es auch nicht recht. Übertreibt’s nicht!

  3. Man sieht auf dem Foto doch niemanden essen. Und ist es verboten, das Essen noch vor Sonnenuntergang zu grillen? Na also!

  4. Oha, nach diesem unverantwortlichen Outing werden die Familien bestimmt Besuch von der Scharia-Polizei bekommen.

  5. Kisil, Songül und Candan sind doch urdeutsche Namen. Noch müssen sich die Deutschen nicht an Ramadan halten, oder?

  6. Kein Rammeldann?

    Das ist Ketzerei…wo ist meine Fackel und meine Mistgabel?

  7. Das ist doch großartig. Diese drei Familien haben sich hier in Deutschland integriert, sowie es auf PI zurecht gefordert wird. Die Empörung darüber, dass diese Türken im Park mit Deutschen grillen anstatt ihre Religon ganz streng zu leben, zeugt davon, dass der anonyme Autor nicht nur gegen integrationsunfähige Ausländer, sondern gegen ausländische Mitbürger im allgemeinen ist, selbst wenn sie sich angepasst haben.
    Das geht mir deutlich zu weit nach rechts und grenzt an NPD Positionen!

  8. Die Wiese im Biegerpark zieht bei schönem Wetter Familien aus ganz Duisburg an. Manche Besucher würden sich mehr Mülleimer wünschen.

    Bei manchen Leuten würde ich mir auch mehr Mülleimer wünschen.

    In Deutschland gibt es wichtigeres:

    Knöllchen am Kunstwerk löst weltweit Spott aus

    Karlsruhe. Der Strafzettel am Auto, das doch für jeden sichtbar als Kunstwerk gedacht war: Der Fall aus Karlsruhe hat mithilfe des Internets international Beachtung gefunden. „So etwas kann es nur in Deutschland geben“, hieß es unter anderem. Doch die Spötter haben den Vollzugsbediensteten der Stadt Karlsruhe schwer unterschätzt.

    Denn das mit so viel Hohn und Spott bedachte Knöllchen am Auto-Kunstwerk in Karlsruhe entuppte sich schnell als Scherz. Der Lieferwagen, der als Installation an einer Hauswand nach oben gebogen mitten in der Stadt steht, bekam zwar tatsächlich einen Strafzettel – aber nicht aus Humorlosigkeit seitens des Beamten, sondern als Gag.

    „Das war von dem Kollegen von vornherein als Witz gemeint“, sagte eine Stadtsprecherin am Montag. Der Mann habe das Knöllchen am Freitag ausgedruckt, unter die Scheibe geklemmt – und dann den Vorgang wieder gelöscht. Das Ordnungsamt sei über die Aktion informiert gewesen.

    Gegenüber sueddeutsche.de sagte der satirisch begabte Knöllchen-Beauftragte, er habe den Menschen der Stadt mit seiner Aktion nur ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollen. Der aus Scherz angebrachte Strafzettel habe aber nicht länger als zwei Stunden am Auto gehangen.

    Dass sein Kunstwerk-Knöllchen auf so viel Resonanz stieß, habe ihn sehr überrascht. Er habe wegen der Sache vor lauter Aufregung nicht schlafen können. „Glücklicherweise steht das Ordnungsamt und der OB ganz hinter mir“, so der Mann, der wegen seines Berufs namentlich nicht genannt werden will.

  9. Könnte es sein, dass es Aramäer sind und keine Türken oder andere Moslems?

    Aber in der Tat, ich sehe auch immer wieder einige Moslems tagsüber in Cafés Mokka und Tee schlabbern. Kopftuchnazis sieht man aber tatsächlich momentan weniger. Rammeldann kann auch schön sein.

  10. #9 RomaAeterna … mein Gedanke. Danke. Da sehen wir ein sympatische Familie, die nicht an diesem ganzen religiösen Klimbim teilnimmt und auch gerne mit der deutschen Familie teilt und sich fotografieren lässt und nun führt man sie hier vor? Gehts noch?

  11. Schreibt mal Kommentare auf der fb Seite der Bundesregierung !

    Merkel: „Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland“

    Bundesregierung
    ?#?Ramadan? „Dass wir den heutigen Abend gemeinsam begehen, ist ein besonders schöner Ausdruck unseres Miteinanders“, sagte Kanzlerin Merkel gestern in einem besonderen Kreis: Mit Vertretern des Islam, des Christentums und des Judentums nahm sie an einem muslimischen Iftar-Essen, dem Fastenbrechen, in Berlin teil. Die Kanzlerin ist überzeugt: Es lohnt sich, auf Verbindendes zu blicken, anstatt nur das Trennende zu betonen. Und sie wirbt um mehr Offenheit füreinander, ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen. Zu dem Empfang hatte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özo?uz, eingeladen.

    https://www.facebook.com/Bundesregierung/videos/857780407647030/

  12. „Hach,was sind wir doch für weltoffene,tolerante und somit gute Menschen“ mögen die sich denken.
    Hilft denen aber auch nichts wenn hier erstmal die Sharia herrscht!

  13. Wir waren gestern, in Deutschland, an Kebap essen. Mein Mann und ich. Der Kebapci war voll mit Türken und Persern. Meist denk ich waren es Aleviten, wie die auf dem Bild halt auch. Wie der Bashar al-Assad. Ein bisserl anders.
    Wie auch immer. Kein Menschen hat der Ramadan interessiert. Draussen sind zwar ein paar Zelte herummarschiert und haben dumm dreingeschaut. Aber der Kebapci und seine Frau? Ramadan?? Sie hat draussen eine geraucht und wir haben ein bisserl getrascht. Ramadan wurde nicht einmal erwähnt.
    Die Hype kommt von den Politiker-Innen und deren Islamisten Freund. Leider gibts davon denk ich in Deutschland mehr als von den Leuten auf dem Foto. Leider..

  14. http://www.bild.de/bild-plus/regional/ruhrgebiet/ratten/ratten-raetsel-von-duisburg-41581856,var=b,view=conversionToLogin.bild.html
    Das ist kein „Rätsel“, weil es kein Wunder ist:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/grossfamilien-grillen-gerne-im-park-aid-1.5203879

    „Es gibt aber kaum Mülleimer hier. Die fehlen noch“, bemängelt Derya Candan. Denn damit es so sauber bleibt, müssen alle Besucher ihren Müll mit nach Hause nehmen. Leider macht das nicht jeder so vorbildlich.

    Ja, warum stellen die blöden Kuffar auch keine Mülltonnen auf.

  15. #9 RomaAeterna

    Ich stimme Ihrem Kommentar fast kpl. zu, aber … ABER: Nazis sind LINKS!*

    Die „NPD“ ist ohnehin ein vom System geschaffener und konfigurierter Haufen, mit der Aufgabe, dem vermeintlich dösigen Blödmichel ein Nazisproblem vorgauckeln zu können.

    *

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“ Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

  16. PS. Das muss ich noch sagen.
    Des ganze Ramadan Getue ist nicht nur an die Deutschen gerichtet. Was denkt den der liebe Deutsche wie es erst denen auf dem Foto geht? Die werden hint und vorn gemobbt von den lieben Islamisten Freund der Deutschen Politik-Innen. Die Leut haben es noch schwerer als die richtigen Deutschen. Die werden nämlich von beiden Seiten gemobbt. So is leider..

  17. Die 3 Familien soll man mal anständige Deutsche werden lassen und gut ist!

    Dieser ganze Ramadandreck samt Islamzauber, den unsere Politiker für eine Minderheit veranstalten zwingt solche Leute doch erst immer tiefer in den Islam rein.

  18. Wenn ich daran denke wie deren Essen geschlachtet wurde, ist mir eigentlich egal ob sie im Tageslicht oder im Dunkeln essen.
    Halal ist eine Schweinerei!

  19. PI-News-Statistik: Juni 2015

    PI-News endlich wieder auf statistischen Erfolgskurs! Der Monat Juni 2015 war gegenüber dem katastrophalen Monat April eine deutliche Verbesserung und ohne technischen Problemen. Am Anfang des Monats gab es leider bis zum 03.06. unabhängig von PI-News keine Erhebung von Daten durch den „Counter“, die statistisch einbezogen werden können. Die durchschnittliche Besucherzahl beläuft sich im Monat Juni auf 78.006 (nach altem Zähler knapp 120.000) und die durchschnittliche Zugriffszahl auf 225.784 und liegen somit wieder im prognostizierten mittleren steigernden Erwartungsrahmen. […]

    https://newpi.wordpress.com/2015/07/01/pi-news-statistik-juni-2015/

  20. Also ich denke, dass wir es hier mit einem gelungenen Beispiel der Integration zu tun haben. Der deutschen Familie einen Vorwurf zu machen, ist wirklich idiotisch.
    Und natürlich wünsche ich anlässlich des “ Ramadan“ einen gesegneten Appetit bei vollem Sonnenschein !
    Wenn solche Menschen bei uns Schutz suchen und ihren Lebensunterhalt erarbeiten, ist das völlig o.k.
    Mein Mitgefühl heute dient den vom IS auf dem Sinai massakrierten 50 ägyptischen Soldaten.

  21. OT:

    Auto-Dschihad in Berlin?

    Mercedesfahrer fährt plötzlich über hohen Bordstein auf den Gehweg, überfährt zwei Passanten, fährt weiter durch ein Gebüsch, fährt rechtwinklig in die nächste Straße rein, kollidiert dort und ist dabei immer noch so schnell unterwegs, dass er sich überschlägt.

    Ist dies etwa eine Neuauflage des Grazer Terroranschlags? Dieser Fall muss weiter beobachtet werden.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/erst-fussgaenger-umgefahren-dann-auf-dem-kopf-gelandet

  22. Ich finde Rammeldamma voll geil!

    Die Freibäder sind absolut kopftuchfrei und es sind kaum lärmende und pöbelnde Moslems da.

    Sie Sportstudios sind zur Zeit absolut moslemfrei!

    Und tagsüber wird man kaum von den aggressiven Moslems blöd angemacht, da der Moslems zu schwach ist um eine ernste Auseinandersetzung ohne Bemesserung zu gewinnen.

    Von mir könnten die Moslems Rmmeldamma das ganz Jahr machen!

    🙂

  23. Gewerkschaft der Polizei spricht es an, obwohl das voll Nazi gegen die rotgrüne Staatspropaganda ist:

    Es gibt in Deutschland NoGoAreas!

    Gewerkschaft warnt vor No-go-Areas im Ruhrgebiet

    Bei Polizeieinsätzen kommt es in bestimmten Stadtvierteln regelmäßig zu Attacken auf Beamte. „Wir dürfen kriminellen Gruppierungen nicht die Straße überlassen“, sagt der GdP-Landeschef in NRW.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article143379384/Gewerkschaft-warnt-vor-No-go-Areas-im-Ruhrgebiet.html

  24. Tausende sterben am Unsinn des Ramadan

    Dieses Jahr fällt der Ramadan in den Hochsommer.
    Und moslemische Länder liegen in heißem Zonen.

    Tausende sind dieses Jahr allein in Pakistan gestorben
    durch die idiotische Vorschrift, tagsüber nichts zu trinken.

    Ein Gott, der seine eigenen Gläubigen ermordet durch
    schwachsinnige Vorschriften – das ist der Gott des Islam.
    Der angeblich „Barmherzige“ …

  25. Wo sehen hier die Kommentatoren ein Problem der Autor dieses Artikels hat nur gezeigt wie
    es gut geht.Ich sehe in seinen Kommentar nichts Ausländerfeindliches,es ist doch gut wenn diese Familien mit einander können.Diese Mitbürger versuchen wenigstens sich anzupassen.Es sind nicht die dauerbeleitigten Moslime die wir aus den MSM kennen die wollen auch ihre Ruhe und Anerkennung unter Nachbarn.
    Nach dieser Aktion mit Ungläubigen zusammen zu Feiern können die eigentlich nur darauf hoffen das unser Staatsschutz so gut ist wie er tut.Nach moslimischen Regeln sind eigentlich schon tot.Diese Leute versuchen wenigstens etwas um aus dem Islam auszubrechen.Hut ab die haben Mut.

  26. #25 moeblierter_Herr (01. Jul 2015 20:43)

    Tausende sterben am Unsinn des Ramadan

    Dieses Jahr fällt der Ramadan in den Hochsommer.
    Und moslemische Länder liegen in heißem Zonen.

    Tausende sind dieses Jahr allein in Pakistan gestorben
    durch die idiotische Vorschrift, tagsüber nichts zu trinken.

    Ein Gott, der seine eigenen Gläubigen ermordet durch
    schwachsinnige Vorschriften – das ist der Gott des Islam.
    Der angeblich „Barmherzige“ …
    ———————-
    Er ist ja auch der „Allwissende“, also weiß er was gut ist für seine Anhänger 🙂

  27. Was soll das denn jetzt? Kein Ramadan, kein Kopftuch, eine sympathische Familie würde ich sagen!

  28. @13 Ramona: solche Artikel und andere dieser Kategorie bieten eine großartige Anfriffsfläche für Berufsnazikeulenschwinger und problemorientierte Jammerlappen. Sowas muss nicht sein, denn es schadet auf der einen Seite PI, dass ich als Alternative zu den großen Seiten schätze und auf der anderen Seite fühlen sich Ausländer, die sich hier eingelebt und angepasst haben ungewollt und verschmäht sodass sie eher in Gefahr laufen sich irgendwelchen extremen Organisationen zuzuwenden.

    @12,17 Der böse Wolf
    Ich finde, dass die Leute auf den Photos durchaus Moslems sein können. Schließlich gibt es auch genug Muslime, die einfach nur an den lieben Gott glauben oder sogar gar nichts mit Religion am Hut haben.

    Zu Ihrer Bemerkung mit den Nazis, muss ich sagen, dass ich Ihre Meinung nicht teile, denn übersteigerter Nationalismus und Rassenideologie sind immer Merkmale von Rechtsextremismus, wobei sich gewisse linke Elemente im NS nicht leugnen lassen.
    Allerdings ist das utopische Ziel der Linken ja ein gutes Leben für alle Völker, während die Nazis ihre Wohlfahrt auf Deutsche beschränkten.
    Im Grunde ist es mir aber recht egal, ob Sie Nazis als links-oder rechtsextrem bezeichnen. Wichtig ist mir nur, dass wir beide mit dieser unmenschlichen Ideologie nichts am Hut haben.
    Ach ja, Sie dürfen auch gerne Du zu mir sagen, da ich erst 19 bin 😉

  29. @27 Muzi

    Der Schluss des Textes macht ziemlich deutlich, dass der Autor einem gemeinsamen Grillen zwischen Türken und Deutschen negativ gegenübersteht. Ihm wäre es wohl lieber, wenn in Duisburger Parks nur Deutsche zu sehen wären. So lässt es zumindest der letzte Satz durchscheinen.

  30. Das ist der Sinn von Speisevorschriften und solchen Ritualen: Man kann erkennen, wer dazu gehört und wer nicht mitmacht. Alles kontrolletti. Bei Nicht-Mitmachen fällt man auf. Viele Türken haben keine Lust auf Islam (und Türkinnen eher noch weniger, vor allem in der Türkei) und machen den Quatsch nicht mit.

  31. Ich verstehe den Artikel hier ebenfalls nicht.

    Diese Familien scheinen sich den Regeln des Islam zu widersetzen oder sie zumindest für veraltet zu halten (sofern es überhaupt Muslime sind…). Ich sehe auch keine Kopftücher. Mich erinnert das Bild eher an die Grillfeste in unserer Familie.
    Diese Menschen verdienen unsere Unterstützung. Es gehört Mut dazu, sich dem Druck der Ummah zu entgegenzustellen.

  32. Das ist doch super, da würde ich mich auch gern an den Tisch setzen, wenn ich gebeten würde. Es ist tatsächlich so, dass jede Menge dämlicher Politiker diese ganze Islamkriecherei gewaltig puschen.

    Mir hat man beigebracht, das Fasten freiwillig ist (mein Ex und viele seiner engeren Verwandten haben es nie gemacht und selbstverständlich und gern Schweinefleisch gegessen) und für etliche Leute, z. B. Kranke, Schwangere, Alte, Kinder, schwer arbeitende (das sind eigentlich alle) und Mohammedaner im Ausland nicht angebracht ist.

    Ich selbst bin auch im Ramadan im Ausland immer bestens verpflegt worden und meinen türkischen Kaffee habe ich ganz bestimmt nicht allein getrunken.

  33. Also ich versuche bei diesem Bild ein wenig mehr hinter die Kulisse zu schauen und kann weiß Gott keine gelungene Integration erkennen, wie manche hier behaupten (will ich auch gar nicht haben!)
    Was ich allerdings klar und deutlich erkenne, ist die Zukunft und die kommende Elite Deutschlands!
    Prost, Mahlzeit!
    Glückwunsch Deutschland!

  34. Hier wird den Leuten etwas unterstellt ohne den Hintergrund zu wissen.

    Das sind keine Muslime sondern Aleviten.
    Von denen gibt es dort 30.Millionen.

    Kein Kopftuch, kein Ramadan, kein Koran, keine Moschee und die bekommen auch keine Einreiseerlaubnis für Mekka.

    Auch wenn es eine Seitenstrasse des Islams ist, echte Muslime müssen von denen nichts haben, ein Muslim würde niemals zulassen das seine Tochter einen Alevit heiratet, in deren Augen sind es Ungläubige.
    Würden Aleviten an den Islam glauben gäbe es tagsüber kein Grillfleisch.

  35. Ist doch prima, wenn es Namens“moslems“ gibt, die den Ramadan-Quatsch nicht mit machen!
    Die Leut` auf dem Bild sehen doch ganz angenehm aus.
    Bloss weil unsere Drecks- Politiker die ganze Zeit Reklame für die Bräuche ihrer Islamistenfreunde machen, sollte doch niemand glauben, dass alle diesen Mist mitmachen!

  36. Die Welt am 2.11.2001

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen.

    Tatsache ist, dass es in der Vergangenheit genug Beispiele für die Kriegsführung während des Fastenmonats gab – innerislamische wie auch solche eines islamischen Landes gegen ein „ungläubiges“. Erstes und wohl berühmtestes Beispiel ist der erste große Sieg der Moslems gegen die Mekkaner bei Badr im Jahr 624 n. Chr. – während des Ramadan. Und Religionsstifter Mohammed nahm die heilige Stadt Mekka 630 n. Chr. zwar ohne viel Blutvergießen, aber mitten im Ramadan ein. Im libanesischen Bürgerkrieg (1975 bis 1990) flauten die Kämpfe zwischen christlichen, moslemischen und drusischen Milizen während des Fastenmonats nie ab. Der Fastenmonat hielt Ägypten und Syrien 1973 auch nicht davon ab, den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur für einen Überfall auf Israel zu nutzen, obwohl auch der Ramadan bereits begonnen hatte. Im Krieg zwischen dem sunnitischen Irak und dem schiitischen Iran (1980 bis 1988) wurde verbissen durchgekämpft, Teheran wies den irakischen Vorschlag, im Ramadan 1981 eine Feuerpause zu vereinbaren, sogar als „Kriegslist“ zurück. Und schließlich nahmen die Grausamkeiten im algerischen Bürgerkrieg während des Fastenmonats sogar noch zu: 1992 im Ramadan verübten die algerischen Islamisten die blutigsten Attentate.

    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

  37. Weit über 90% weltweiter Muslime geht der Islam am Arsch vorbei:

    Die wären froh, wenn Islam nur wie Chanukka oder Weihnachten wäre!!!

    Aber nöö, westliche Politiker, Medien, Pastösinnen und Humanistinnen etc. meinen jeden Muslim unbedingt in die „ihr müsst unbedingt Mohammed-Ecke!“ treiben zu zwingen…

    Ich befürchte, es ist weder Verschwörung, Geld, Islam noch Doofheit, sondern einfach nur nichtsnützige Langeweile zum Konfliktisimus!

    Nach der Idioten-Devise: „Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt…“

    Der Fehler aller friedlichen Muslime ist doch nur, Mohammed bedingungslos zu verehren und den Koran nicht zu hinterfragen!!!

    Anstatt jedem muslimischen Flüchtling, meist doch geflüchtet vor dem Islam, zu erklären warum der Islam Schuld an seiner Flucht ist, erklären selbst Christen ihm, der Islam ist ne ganz dolle Sache…

    Das ist doch Hirnverbrannt!!!

    Das wäre ja wie damals jedem DDR-Flüchtling zu erklären, der Sozialismus ist ne dolle Sache und hat nichts mit deiner Flucht zu tun, die Flüchtlingstoten haben auch nichts mit DDR oder Sozialismus zu tun…

    Scheiße!!! Blöder Vergleich…

    Wir sind ja DDR nur mir Euro…

    Bald halt Kalifat nur mit was weiß ich…

  38. @ #13 Ramona #4 Baerbelchen #9 RomaAeterna #10 schweinsleber #16 Ilkay #24 voltaire1963 #33 irgendein_nickname #36 Marija usw …

    #9 RomaAeterna … mein Gedanke. Danke. Da sehen wir ein sympatische Familie, die nicht an diesem ganzen religiösen Klimbim teilnimmt und auch gerne mit der deutschen Familie teilt und sich fotografieren lässt und nun führt man sie hier vor? Gehts noch?

    Wo seid ihr denn alle, wenn’s um die Schweinereien, die Sauereien, die Schlägereien, die Tottretereien, die Morde, die Ehrenmorde, die unverschämten Forderungen der Moslems an die Gesellschaft, in der sie leben, die moslemischen Mordanschläge in der ganzen Welt, die Verleugnung von hunderten Millionen Tote, Versklavte, Gefolterte, Ausgeraubte durch den Islam seit 1400 Jahren geht?

    Wart ihr hier auch dazu am Schreiben? Oder seid ihr nur da, wenn zufällig im Ramadan ein paar turkmohammedanische Familien im Ramadan sich im Park vollfressen und jammern, dass die deutschen Deppen keine Mülleimer fünf Meter neben ihnen aufgestellt haben?

    Was ihr alle hier geschrieben habt, ist Null. Nichts. Leer.

    Da muss noch viel mehr kommen, schwätzen können wir selber.

  39. Das ist wirklich schlimm, wie junge Menschen der Hölle überantwortet werden durch verantwortungslose Mütter.

    In einer halben Stunde ist die Sonne runter, dann schnell beten und endlich nen Halben.

  40. #32 PSI (01. Jul 2015 20:57)
    #25 moeblierter_Herr (01. Jul 2015 20:43)

    Tausende sterben am Unsinn des Ramadan

    Dieses Jahr fällt der Ramadan in den Hochsommer.
    Und moslemische Länder liegen in heißem Zonen.
    ——————————————————

    Da ist ein Darwinismus im Spiel: Die, die überleben sind einfach resistente Trockenärsche – gewalttätige Trockenärsche!

  41. @ #9 RomaAeterna (01. Jul 2015 20:17)

    1.) Ist es keine Empörung, sondern Ironie

    2.) Man müßte prüfen, ob es sich nicht um Aleviten handele, diese machen den Ramadan nicht zwingend mit

    3.) Da keiner ein Kreuzkettchen trägt, wobei ja nicht alle, im RP-Artikel erwähnten Orientalen, auf dem Foto abgebildet sind, sind es wohl keine Aramäer

    4.) Aramäer erkennt man nämlich als Deutscher nicht an den Namen, wenn sie kein Kreuzkettchen tragen, was ja nicht alle tun. Wir haben viele Aramäer, sitzen an den Supermarktskassen… Sie haben solche Nachnamen, (wenn da ein Türke drunter sein sollte, bitte um Entschuldigung): Sellami, Kamenidou, Toulkeridou, Avan, Fidan, Khalil, Aslan, Dyngis, Metikos, Dunker, Gülünay, Bakhtiari, Ece, Sahin, Coglan, Aras, Gashi, Nurel, Fiko, Dülger usw. (Wer von denen ein Kreuz trägt, notiere ich mir auf dem Bon neben den Namen, die ja eingedruckt sind, manchmal steht aber bloß „Frau Aushilfe“. Verrate hier aber nicht, wer eines trägt!)

  42. Regt Euch doch nicht so auf. Das „Banner Allah’s“ fehlt ja auch. Und mit „deutschen Kartoffeln“ grillen sie auch.

    So würde ich es mir jedenfalls wünschen.

    Das können doch nette Leute sein.

    Und der Trägerrock der Frau rechts erinnert mich an den meiner Omma! <3

    Also.. Ich finde die Leute auf dem Photo sympathisch.

  43. #45 Fensterzu (01. Jul 2015 21:53)
    ändere dein rufzeichen in maulzu
    das hilft.

  44. #27 magnum (01. Jul 2015 20:43)

    Gewerkschaft der Polizei spricht es an, obwohl das voll Nazi gegen die rotgrüne Staatspropaganda ist:

    Es gibt in Deutschland NoGoAreas!

    Gewerkschaft warnt vor No-go-Areas im Ruhrgebiet

    Bei Polizeieinsätzen kommt es in bestimmten Stadtvierteln regelmäßig zu Attacken auf Beamte. „Wir dürfen kriminellen Gruppierungen nicht die Straße überlassen“, sagt der GdP-Landeschef in NRW.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article143379384/Gewerkschaft-warnt-vor-No-go-Areas-im-Ruhrgebiet.html

    Das glaube ich nicht. 🙄

    Mal sehen was das Landeskriminalamt sagt.

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Hamburg – Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

    Also bitte, alles halb so schlimm. Unnötige populistische Hetze gegen Mensch_Innen aus einen anderen Kulturkreis. 🙄

  45. #45 Fensterzu (01. Jul 2015 21:53)

    Wo seid ihr denn alle, wenn’s um die Schweinereien, die Sauereien, die Schlägereien, die Tottretereien, die Morde, die Ehrenmorde, die unverschämten Forderungen der Moslems an die Gesellschaft, in der sie leben, die moslemischen Mordanschläge in der ganzen Welt, die Verleugnung von hunderten Millionen Tote, Versklavte, Gefolterte, Ausgeraubte durch den Islam seit 1400 Jahren geht?

    Wart ihr hier auch dazu am Schreiben? Oder seid ihr nur da, wenn zufällig im Ramadan ein paar turkmohammedanische Familien im Ramadan sich im Park vollfressen und jammern, dass die deutschen Deppen keine Mülleimer fünf Meter neben ihnen aufgestellt haben?

    Schön hier auf PI wieder etwas von Fensterzu zu lesen.

  46. Ich kenne mindestens einen Arbeitkollegen, Moslem, der mit Ramadan nichts am Hut hat.

  47. Herzlich Willkommen!

    Noch ein Kölsch dabei und alles ist gut!

    Besonders wichtig ist aber auch, eure Töchter dürfen uns Nichtmoslems uneingeschränkt heiraten und deren Kinder sind dann auch eure Kinder, selbst wenn keine Moslems…

    Ansonsten ist es nur zeitgeistig bedingter islamischer Kultur- oder Religionsrelativismus!

  48. @45 Fensterzu
    Was nützt es bei den Verbrechen für die der Islam verantwortlich ist, hier zu kommentieren? Das wäre dann ein Kommentar unter 1000.
    Da ist es einfach wichtiger mit Bekannten und Freunden über die Gefahr zu sprechen und sie aufzuklären. Was ich auch oft genug tue.

    Der Hass, der aus dir spricht, ist kein anderer als der, den ein Teil der Muslime gegen uns hegt. Und dieser Teil wieder immer mehr Zulauf erhalten, wenn wir diejenigen verstoßen, die sich angepasst haben!

  49. @ #50 schweinsleber #45 Fensterzu

    ,ändere dein rufzeichen in maulzu
    das hilft.

    Tüpisch türkische Reaktion. Anmerkung: Wir sind hier in einem halbwegs zivilierten Land. Ich erkläre dir die Worte gerne, wenn nötig.

  50. Wäre aber schon ärgerlich, wenn wegen diesem PI-Artikel die freundliche Familie von friedlichen Muslimen nun korankonformen tödlichen Ärger bekommt!!!

    Ist aber nicht unser Problem! Sondern das grundsätzliche Islam-Problem!!!

    Und damit Merkel- und Co-Problem!

  51. Auf den Foto sehe ich keine Kopftücher also werden es vermutlich keine Moslems sein und wer kein Moslem ist, braucht keine Ramadan Regeln einhalten.

    Auch in dem Rheinischen Post Artikel kein Wort von Islam, Moslem, Muslima, Ramadan etc.

    Worüber regt sich der Autor nun konkret auf?

  52. #Fensterzu: Gut, ich bin noch nicht sehr lange auf PI-News aktiv, habe also noch nicht soooo viel geschrieben, aber wenn ich hier schreibe, dann eigentlich immer sehr kritisch und angewidert, was die Auswüchse des Islam und die Arschkriecherei unserer Gutmenschen und Politiker angeht. In anderen Foren auch unter anderem Namen. Hier verstehe ich das Problem aber wirklich nicht, soll ja mal vorkommen, ich bleibe dabei, dass PI hier etwas übers Ziel hinausgeschossen ist, auch wenn ich die anderen Artikel und Kommentare meist uneingeschränkt teile.

  53. #53 Westkultur (01. Jul 2015 22:12)

    Ich kenne mindestens einen Arbeitkollegen, Moslem, der mit Ramadan nichts am Hut hat.

    Ich kenne zwei. Eine gebürtige Iranerin und ihren „deutschen“ (ich behaupte unreligiös konvertiert) Mann! Beides Christenhasser, beides Judenhasser, beides Amihasser, beides Deutschenhasser und Russenhasser auch…

    Also passt gut zusammen, sie mit Migrantenbonus, er mit Ausländerheiratsbonus…

    Beide halten „Ramadan“ nicht ein…

    Und jetzt?

    Lieber wäre mir manchmal, die würden es einhalten, dann würden die zumindest weniger Scheisse labern, zumindest in dieser Zeit…

  54. @ #52 lorbas

    Danke! Ich freue mich sehr, dass sich noch jemand an mich erinnert!!! Ich habe mich, ohne es zu wollen, immer als jemand aufgespielt, der U-Boote aufgespürt hat. Und wenn beim Erwähnen von ein paar Grill-Familien ein Fest von Beschwerden über Kritik daran und Lobfeiern über die soo toll integrierten Fresser im Ramadan ausbricht, dann muss ich einfach wieder den Schäferhund spielen. 🙂

    Ansonsten habe ich einfach wenig Zeit – und denke jetzt wieder ein wenig wehmütig an verschwundene PI Persönlichkeiten wie Eisvogel, Paula – es waren viel mehr, aber jetzt fallen sie mir nicht so schnell ein. Ein herzlicher Gruß an sie alle!

    Du bist eine/r von denen, die ich noch kenne, Eurabier, WSD, und wieder viele andere! Ein Internet Blog lebt seit 15 Jahren und lebt und lebt und lebt, und hat schon eine Geschichte! Ich wünsche mir, dass PI sich eine weiße Rose als Symbol wählt, mit einem pi.

    Euch und uns allen Alles Gute!
    Fensterzu

  55. OT

    @ PI

    Hilfe, was ist hier los?

    Habe vorhin PI aufgerufen. Dann unten auf „ältere Einträge“ geklickt. Da kam eine Warnmeldung:

    Als attackierend gemeldete Webseite!

    Die Webseite auf www. pi-news.net wurde als attackierende Seite gemeldet und auf Grund Ihrer Sicherheitseinstellungen blockiert.

    Attackierende Webseiten versuchen, Programme zu installieren, die private Informationen stehlen, Ihren Computer verwenden, um andere zu attackieren, oder Ihr System beschädigen.

    Manche Webseiten vertreiben bewusst Viren und ähnlich schädliche Software, aber viele Webseiten sind auch ohne das Wissen oder die Erlaubnis des Betreibers kompromittiert.

    Wenn ich in der Warnmeldung „Warum wurde diese Seite blockiert?“ anklicke, kommt folgende Info:

    Wie wird www. pi-news.net/page/2 momentan eingestuft?

    Diese Website ist momentan als verdächtig eingestuft und kann Ihren Computer beschädigen.

    Ein Teil dieser Website wurde aufgrund verdächtiger Aktivitäten in den letzten 90 Tagen 1 mal auf die Liste gesetzt.
    […]

    https://safebrowsing.google.com/safebrowsing/diagnostic?client=Firefox&hl=de&site=http://www.pi-news.net/page/2/

  56. @ #60 Baerbelchen #Fensterzu:

    Der Artikel hier auf PI richtet sich nur dagegen, dass uns allen hier der Respekt und die Rücksicht auf den moslemischen Ramadan beigebracht werden soll, während moslemische Familien in ihrer ‚Fastenzeit‘ in öffentlichen Parks grillen. Eine Momentaufnahme von 20 Menschen, die sich angeblich „frei“ benehmen.

    Dass sich hier aber sofort auffällig viele Leute zu Wort melden, die uns diese 20 Leute als herrliche Vorbilder integrierter Moslems vorstellen wollen, akzeptiere ich nicht. Diese Schreiber wollen uns einreden, dass doch eigentlich alle Moslems so zutraulich und freundlich, friedlich sind wie Kaninchen – und hinter der nächsten Ecke explodiert die nächste Bombe. – Kaninchen TOT.

  57. Kommen denn aus der Türkei nur Muslime?
    Wenn’s nun aber z.B. Jesiden sind? Welchen Sinn macht dann dieser Artikel? Oder die meisten Kommentare?
    Im Übrigen gebe ich all denen recht, die nicht verstehen, wieso hier vermeintliche Muslime vorgeführt werden, die sich nicht an die Vorgaben des Islam/Koran halten. Was will man denn mehr?

  58. #57 Fensterzu (01. Jul 2015 22:19)

    quack quack!
    ruhe im froschteich!
    sonst geht es dir an die schenkel
    du tümpelubootjäger du!

  59. #60 Baerbelchen (01. Jul 2015 22:36)

    Lass dich nicht unnötig einschüchtern oder zur Entschuldigung verleiten!!!

    Dein Kommentar #4 Baerbelchen (01. Jul 2015 20:09)
    ist absolut berechtig!

    Bestenfalls dein vermutlich unbeabsichtigter Unterton, das PI es nicht gut finden würde, das Muslime gemeinsam mit uns Grillen würden ist quatsch!

    Das Problem ist, das Politiker und Medien eben genau das Gegenteil fördern, durch Ramadan und Islamunterwerfung…

    Das nützt ja auch eben nichts dieser Familie! Das ist beim Artikel der springende Punkt!

    Ich denke #Fensterzu ärgert es einfach, dass gutmenschlich das eigentliche Problem übertünscht, mit da sind ja auch Nette, übertont vermoort wird!

    Das kann ich aber auch sehr gut nachvollziehen!

    Du auch?

  60. Achwas, es gibt auch Leute aus dem Dunstkreis des Islams, die nicht an den Scheiss glauben..??? SKAAAAAANDAAAAAAAAAAL….Menno…

  61. Habe es schon oft hier geschrieben: Die Duisburger in Duisburg sterben aus oder verflüchtigen sich. Alles was es sich leisten kann ist in Urlaub und in der Stadtmitte ist das neue bunte und fahrende Volk aus aller Herren Länder zu finden. Zum Flanieren und Stadtbummeln werde ich zum Flüchtling und vergnüge mich in Düsseldorf. Da geht`s noch.

  62. Was soll die ganze Lobhudelei der Gastfamilie in den Kommentaren? Komische Sache.

  63. #69:
    Man muss auch im Straßenverkehr aufpassen, selbst in Nähe des Stadtzentrums, nicht etwa unbewusst, einen Kulturbereicherer in seinem ungestümen Vorwärtsdrang zu behindern. Ein solch unverschämter Fehler kann zu äußerst interessanten zwischenkulturellen Erfahrungen führen, und zwar solchen, auf die man am liebsten verzichten würde.

  64. Muslime gründen erste deutsche Scharia-Bank

    Mit der KT Bank AG entsteht in Frankfurt am Main die erste islamische Bank Deutschlands, die eine Lizenz der Finanzaufsicht Bafin hat. «Bis Ende 2017 erwarten wir einen Kundenstamm von 20’000 Geschäftskunden und Privatkunden», zitiert «Der Standard» den Geschäftsführer Kemal Ozan. Seine Bank ist eine 100-prozentige Tochter der der Kuveyt Türk Katilim Bankasi aus Istanbul.

    http://www.20min.ch/finance/news/story/Muslime-gruenden-erste-deutsche-Scharia-Bank-23813565

    Mit Umfrage:

    Umfrage
    Würden Sie ihr Geld einer islamischen Bank anvertrauen?
    Ja, wieso nicht.
    14 %
    Nein, bestimmt nicht.
    81 %
    Weiss nicht.
    5 %

  65. Hach, sind die nett. Das ist bestimmt die Familie vom netten Gemüsehändler an der Ecke.

  66. @ #64 Strolchile (01. Jul 2015 22:57)

    Wir brauchen überhaupt keine Fremdlinge (mehr) mit orientalischer oder afrikanischer Arbeitseinstellung und Moral! Wir haben schon viel zu viele. Früher hatten wir wenige u. das war gut so und lief auch gut.

    Bedenken Sie doch, Deutsche wurden, seit den 1968ern, jahrzehntelang zu Abtreibungen und Sterilisationen verführt. Bei riesigen fremdländischen Karnickelfamilien rümpft kein linkes Käseblatt die Nase – zweierlei Maß!

    In Deutschland leben angebl. 20 Mio. Ausländer u. Ausländischwurzelige. Ich finde, das sind 18 Mio. zuviel. Diese sollten wieder schleunigst ausreisen. 2 Mio. Fremdlinge könnten wir gut verkraften. Sie sehen, ich habe gar nichts gegen Fremde, aber es sind einfach zu viele.

    Im übrigen habe ich Xenophobie relativiert:
    #48 Maria-Bernhardine (01. Jul 2015 21:55)

    +++++++++++++

    Bezüglich Jesiden habe ich wenig Positives zu berichten. Jesiden sind Kurden mit Inzucht, Ehrenmorden(Ein Beispiel von vielen: Opfer Arzu Özmen), Landraub(siehe Celle), Geldwäsche, Drogenverkauf, Waffenverschieben, Sozialstaat aussaugen/betrügen usw. Wir können nicht alle Menschen aufnehmen, die sich irgendwo gegenseitig verfolgen oder bekriegen; OB MIT ODER OHNE KOPFTUCH!

    Inder gehören nach Indien, Orientalen in den Orient, Afrikaner nach Afrika, Chinesen nach China usw. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  67. Man stelle sich mal vor was wäre, wenn Christen sich so gegenüber ihrem Glauben verhalten würden. An ihren höchsten Feiertagen würde sich alles nur um Geschenke, Süßigkeiten und Saufen drehen, überall unchristliche Symbole wie geschmückte Fichten, Schneemänner, bunte Lichter, Zuckerstangen, Hasen, Eier und Lebkuchen hängen, und niemand würde auch nur eine Sekunde lang an den Sohn Gottes und seine Geschichte denken.
    Eine schreckliche Vorstellung wäre das.

  68. #75 Maria-Bernhardine (02. Jul 2015 00:49)

    …Bayern nach Bayern, Westfalen nach Westfalen, Bremer nach Bremen, Hagen-Hasper nach Hagen-Haspe…

  69. „Die sollen sich lieber darum kümmern, dass die Deutschen nicht in Duisburg aussterben“!

    was? es gibt deutsche in duisburg?!

  70. An alle, die den Artikel nicht verstanden haben* – ich habe da einen guten Rat:

    LESEN HILFT! UNGEMEIN!

    Und an die, die ihn nach dem Lesen immer noch nicht verstanden haben:

    NOCHMALIGES LESEN KANN FÜR DAS VERSTÄNDNIS DURCHAUS FÖRDERLICH SEIN!

    Nicht immer hilft der Reiz-Reaktions-Reflex weiter.

    * also an die meisten, mit der ofensichtlichen Ausnahme von Marija.

  71. #79 Stefan Cel Mare (02. Jul 2015 03:10)

    * also an die meisten, mit der offensichtlichen Ausnahme von Marija.

    Ilkay und James Cook sollten ebenfalls als Ausnahmen genannt werden.

  72. Ich war neulich mit zwei Moslems im Café. Und es war genau umgekehrt wie ich gedacht hab: der sich immer als besonders gläubig darstellte, hat kalorienmäßig ordentlich zugelangt, während der andere tatsächlich fastete und noch nicht mal was trank.
    Also das scheint dann hier in Mitteleuropa doch schon so weit zu sein, dass sich das „privatisiert“ hat. Wie unsere Politiker auf die Idee kommen, so einen Affentanz wegen Ramadan aufzuführen, kann nur an diesen schleimigen, wichtigtuerischen Typen von den Islamverbänden liegen. Oder sie haben halt Schiss, dass sie Angriffziel erster Wahl sind, wenn sie den Zirkus nicht mitmachen.

  73. Das werden halt schlicht Aleviten sein, da wird ja im Ramadan nicht gefastet. Außerdem grillen sie laut Artikel „Koteletts“, und die sind ja normalerweise vom Schwein.

  74. #75 Maria-Bernhardine (02. Jul 2015 00:49)

    Aber sowas von Zustimmung!
    Bravo!

  75. #55 RomaAeterna (01. Jul 2015 22:16)

    @45 Fensterzu

    Der Hass, der aus dir spricht, ist kein anderer als der, den ein Teil der Muslime gegen uns hegt. Und dieser Teil wieder immer mehr Zulauf erhalten, wenn wir diejenigen verstoßen, die sich angepasst haben!
    ———————————-
    Danke, kann man nicht besser ausdrücken!

  76. Vor einigen Jahren war Ramadan in Deutschland ein unbekanntes Wort. Auch Kopftücher waren so selten wie in Istanbul.

    Mittlerweile hat eine Radikalisierung stattgefunden… Und die Folgen davon sind erst in den Anfängen sichtbar.

  77. Eine ausländische Familie grillt während des Ramadan im Park und ihr macht so ein Fass auf?

    Keine anderen dringenden Probleme?

    Sommerloch?

  78. #75 Maria-Bernhardine (02. Jul 2015 00:49)

    Ich verstehe Ihre Meinung nur zu gut. Wir sind da nicht weit auseinander!

    Aber diesen Zopf hab ich mir mittlerweile abgeschnitten. Das Deutschland, das wir uns wünschen, wird es so leider nie wieder geben.
    Die Notbremse hätte man bereits vor 20, 30 Jahren ziehen müssen. Europaweit.
    Und immer noch sind die harmoniebesoffenen Multi-Kulti-Gutmenschen am Drücker. Wenn die mit Deutschland fertig sind hat auch Deutschland fertig.
    Es kann keine Mehrheiten mehr dafür geben den Zuzug zu stoppen, geschweige denn Millionen auszuschaffen.
    Geburten-Jihad und EU-Freizügigkeit bzw. -Erweiterungen erledigen den Rest.

    Evtl. können wir darauf hoffen, dass viele wieder freiwillig gehen wenn es nichts mehr hier zu holen gibt, aber was wird dann von unserem Land noch übrig sein?
    Ganz ehrlich: Ich sehe mich als Rentner (in 15 Jahren nach heutigem Stand) eher mit der Knarre bei Partisanenkämpfen rumhumpeln als Blasentee schlürfend auf dem Sofa sitzen.

    Was die Jesiden angeht: Die waren nur ein Beispiel. Es könnten auch Aleviten sein, oder von mir aus Christen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Moslems sich nicht so locker beim Rippchenbraten fotografieren lassen würden während des Ramadans. Somit war der Artikel für mich eher sinnbefreit.
    Manche der von Ihnen beschriebenen ‚kulturellen Eigenarten‘ der Jesiden sind mir natürlich ebenfalls bekannt.

    Es tut mir aufrichtig leid, aber das ist meine Sicht der Dinge. Ich wünsche mir von Herzen dass ich mich damit komplett irre und sich das Blatt doch noch zum Besseren wendet. Aber dazu fehlt mir die Hoffnung…

  79. Zustimmung allen Kommentatoren, die der Meinung sind, PI solle es nicht übertreiben.
    Das ist genau die Grenze an der berechtigte Kritik zum sog. Resentiment (Vorbehalt) wird – wenn eine Gruppe es einem nicht recht machen kann!

    Ramadan ja – Scheiße! Ramadan nein – auch Scheiße!

    Und weil dieser Kommentar stehen bleiben wird, ist PI die beste Seite zum Thema im Netz.

  80. Vor 35 Jahren sind sehr viele Mohammedaner, besonders auch Frauen nach Deutschland gekommen, weil sie so leben wollten wie wir, weil sie frei sein wollten.
    Das hat eine ganze Zeit, so über die achtziger Jahre auch gut geklappt.

    Dann ist irgendwo von irgendwem eine Sicherung ausgehakt worden und es begann eine Flutung, ein verstärkter Nachzug und die plötzlichen Lobhudeleien über einen friedlichen Islam setzen ein. Eine faustdicke Lüge war geboren.

    Richter verurteilten keine mohammedanischen Diebe und Handtaschenräuber mehr, aus den Handtaschenräubern wurden Intensivtäter und brutale Schläger. Zu der Zeit, in den 90iger Jahren haben unzählige Mohammedaner, Türken, alle möglichen Leute (Bassam Tibi, usw.) gewarnt, das dürfe man so nicht durchgehen lassen.

    Aus schmierigen Parteibonzen, die nach Wählerstimmen schielten wurden Gutmenschen, die dem Affen Zucker gaben. Der Krieg in Jugoslawien wurde gesponsert, aufgebaut auf ein Lügengespinst.
    Das Karussell der Lügen drehte sich immer schneller, die politisch Korrekten bekamen Aufwind und mit ihnen die professionellen Islamverbände. Der typische islamische Gruppendruck begann (die Frau von ‚sowieso Islam‘ trägt ein Kopftuch wie es sich gehört, warum du nicht?).

    Heute haben wir eine islamische Verbrecherbande, die mordend durch die Länder zieht, Tausende junger Leute anlockt und zu Terroristen macht, in denen unser Innenminister schon seine eigenen Söhne und Töchter erkennt.

  81. Heute erwarten die Meteorologen fast 40 Grad Hitze. Die Sonne geht sechzehn Stunden lang nicht unter und unsere rechtgläubigen und satanischen Götzenverehrer aus dem Morgenland dürfen nichts essen und trinken.

    Da wird der blutgeile Allah im Ramadan wieder mal viele Moahmmed-Anbeter zu sich in Paradies holen!

    🙂 🙂 🙂

  82. #88 GehirnerweichungNein (02. Jul 2015 09:24)

    Ramadan ja – Scheiße! Ramadan nein – auch Scheiße!

    Wo genau steht das in dem Artikel?

  83. Hier in meiner Heimatstadt gibt es ein türkisches Restaurant, das – im Sinne von ISIS – des Teufels ist. Neben den üblichen Döner-Gerichten gibt es Schweineschnitzel, Zigeuner-(!) Schnitzel und andere Sachen vom Schwein. Kopftücher und Häkelmützen wurtden dort noch nie gesehen und sind dort auch nicht erwünscht. Dem inhaberehepaar und deren Tochter, die öfters mal mit unserer Kleinen spielt, sind Ramadan und Moschee (gibt es hier nicht) völlig schnuppe.

    Um die Familie nicht zu gefährden – die Salafistenhochburg Bonn – Bad Godesberg ist nicht weit entfernt – lasse ich mich über den Namen meiner Heimatstadrt besser nicht aus. Feind liest mit!

  84. @ #84 Marija #55 RomaAeterna @45 Fensterzu

    Der Hass, der aus dir spricht, ist kein anderer als der, den ein Teil der Muslime gegen uns hegt. Und dieser Teil wieder immer mehr Zulauf erhalten, wenn wir diejenigen verstoßen, die sich angepasst haben!
    ———————————-
    Danke, kann man nicht besser ausdrücken!

    Ich verstoße niemanden, der sich angepasst hat. Ihr und andere wollt wieder mal versuchen, aus ein paar im Ramadan grillenden Moslems ein Faß gegen PI aufzumachen, und jede Meinung gegen eure ist für euch ein Anlass, von Hass zu sprechen und die zu verleumden, die fahrlässig eine andere Meinung haben als ihr. Erinnert mich allzusehr an 5:1, falls euch das was sagt.

  85. Wenn man das ganze Kopftuch-, Ramadan- und Islamkroppzeug rauskegeln würde, würde diese Familie und die, die es ähnlich halten, keine „Gefahr“ zur Überfremdung darstellen.

    Das sind zwar Türken, aber keine Überfremder, die passen sich nämlich an.

  86. @ #65 schweinsleber #57 Fensterzu

    quack quack!
    ruhe im froschteich!
    sonst geht es dir an die schenkel
    du tümpelubootjäger du!

    Wieder typisch türkische Reaktion: Wer es wagt, dir zu widersprechen, hat das Maul zu halten.

    Übrigens: Dein Schnorchel guckt raus. (Von einem Sehrohr zu schreiben, wäre angesichts deiner sparsamen Beiträge nicht angebracht. Ich jage übrigens auch in Tümpeln, wenn’s sein muss; jeder Lügner und Heuchler weniger ist ein Gewinn, so unbedeutend er auch sein mag.)

  87. Circa 70 % der in Deutschland lebenden Mohammedaner wünschen sich ein islamisches Deutschland, wie eine Studie von offizieller Stelle ergab. Zu den restlichen 20 – 30% zählen „diese paar im Ramadan grillenden Moslems“ also. Das ist in meinen Augen eine beachtliche Zahl und es sind vor allem die Mutigsten und Tapfersten, die sich gegen den Druck aus Familien, Nachbarn und moslemischer Öffentlichkeit wenden.

    Ich möchte nur ein großes Beispiel nennen, das ist Akif Pirincci. Keiner, der sich mit aller Vehemenz für solche geistesgegenwärtigen Leute einsetzt, macht damit ein Faß gegen PI auf. Im Gegenteil, es ist geradezu im Sinne von PI ALLES zu beleuchten und sich für ein Miteinander einzusetzen.

  88. @ #96 Marija

    Circa 70 % der in Deutschland lebenden Mohammedaner wünschen sich ein islamisches Deutschland, wie eine Studie von offizieller Stelle ergab. Zu den restlichen 20 – 30% zählen „diese paar im Ramadan grillenden Moslems“ also. Das ist in meinen Augen eine beachtliche Zahl und es sind vor allem die Mutigsten und Tapfersten, die sich gegen den Druck aus Familien, Nachbarn und moslemischer Öffentlichkeit wenden.

    Was ist das? Wo ist das? Wo kann man das nachlesen, und – Verzeihung für diese Unverschämtheit: nachprüfen?

    Diese

    „Circa 70 % der in Deutschland lebenden Mohammedaner wünschen sich ein islamisches Deutschland, wie eine Studie von offizieller Stelle ergab. Zu den restlichen 20 – 30% zählen „diese paar im Ramadan grillenden Moslems“ also.

    Was ist dieses „Circa 70 %? Wer ist diese „offizielle Stelle“? Hast du einen nachprüfbaren Beleg dafür?

    Was ihr alle geschrieben habt, ich wiederhole es gerne, ist Scheiße. Reine, dumme, stinkende Scheiße! Lügen, Erfindungen, aus Wut und Zorn herausgekotzter Dreck. Versucht es noch einmal, gerne, ihr seid nicht fähig zu europäisch-westlicher Diskussion, genau so, wie ihr tausend Jahre nicht fähig wart, Europa zu erobern.

    Ihr seid Schlappschwänze. Seht es endlich ein. Adieu. (= Behüte euch Gott, trotz alledem.)

Comments are closed.