euro-crash „Wenn Frankreich aus dem Euro austritt, haben wir alle kein Geld mehr“, meinen die Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik: „Aber ich bin gerade in Spanien und spreche mit den Menschen. Und ich kann Ihnen sagen: Hier geht überhaupt nichts aufwärts. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt weiter bei über 50 Prozent. Wenn 750.000 Menschen, die gut ausgebildet sind, das Land verlassen, die hier eigentlich gebraucht werden, dann weiß ich nicht, wo es aufwärts geht. Frankreich hat die höchste Zahl an Arbeitslosen seit Jahrzehnten. In Italien berichteten uns Unternehmer aus Südtirol, dass es eher schlechter als besser geworden sei. Und Südtirol geht’s noch gut. Südlich von Rom geht gar nichts mehr.

[..] Die Staatsschulden und Arbeitslosenquoten sind auf einem Rekordniveau und die Industrieproduktion in allen Ländern auf einem erbärmlichen Niveau von vor 20 bis 30 Jahren.

Das kann und das wird nicht funktionieren. [..] Aber werfen wir mal einen Blick nach Frankreich. Mal abgesehen davon, dass es nicht gelingen wird, dort eine Reform durchzuführen, wie wir sie den Griechen auferlegen wollen, besteht im Wahljahr 2017 zumindest die Chance, dass Marine Le Pen die Wahl gewinnt. Und wenn sie ihre Drohungen, Warnungen, Absichten wahrmacht und sagt, dass Frankreich aus dem Euro austritt, haben wir alle am nächsten Tag kein Geld mehr. Und dann ist hier die Party vorbei.“ (Auszug aus einem ausführlichen Focus-Interview zum Euro und ganz allgemein zum Schuldengeld mit den beiden Ökonomen Marc Friedrich und Matthias Weik)

Noch ist die Party aber voll im Gange: Griechenland hat mit unserem Geld Schulden beim IWF und bei der EZB abbezahlt, damit es neue Kredite kriegt:

Würde das Land einen Kredit gegenüber der EZB nicht tilgen, bliebe der Notenbank wohl nichts anderes übrig als die gewährten Nothilfen für griechische Banken – die sogenannten ELA-Kredite – einzustellen mit der Folge, dass das griechische Finanzsystem kollabieren würde. Auch der IWF darf Griechenland erst wieder unter die Arme greifen, wenn die überfälligen Zahlungen eingegangen sind.

In kriminellen Kreisen nennt man sowas „Schneeballsystem“. Wer die Dummen sind, steht dabei jetzt schon fest.

Alfa-Rüde Bernd Lucke hat sich zur Abwechslung auch mal wieder zum Euro geäußert. Seiner Meinung nach darf Deutschland den Euro nicht verlassen, sagt er dem Handelsblatt:

Frau Petry will ja den sofortigen Ausstieg Deutschlands aus dem Euro. Nur muss man sehen, dass dies europaweit zu einer Bankenkrise führen würde. [..] Deshalb ist es nicht verantwortbar, leichtfertig einen Euro-Austritt Deutschlands zu fordern, ohne zu wissen, wie es geht. [..] Eine Euro-Auflösung wäre die optimale Lösung, aber es ist der schwierigste Weg. Technisch am einfachsten wäre es, wenn die Südländer aus dem Euro ausscheiden.

Wenn er das will, dann soll er sich mit Marine Le Pen verbünden. Aber dazu ist sich Herr Lucke bekanntlich zu fein.

Was die AfD will, kann man hier lesen. Es ist nichts anderes als das, was Lucke erzählt. Vermutlich hat er es selbst geschrieben. Die AfD-Petition gegen die erneute Griechenlandrettung findet man hier.

Im Spiegel ist auch von der bevorstehenden Sprengung unseres Geldsystems die Rede. Daran sind angeblich die Deutschen schuld, weil sie noch einigermaßen ihren Haushalt im Griff haben. Was für ein Pech aber auch:

Der Irrsinn ist, dass die Befolgung der Haushaltsregeln auf Seiten Deutschlands diese Ungleichgewichte verschlimmert. Je höher die deutschen Haushalts- und in der Folge Leistungsbilanzüberschüsse, desto geringer die Überlebenswahrscheinlichkeit des Euroraums. Lange kann das nicht gutgehen. [..] Wenn etwas nicht nachhaltig ist, dann bricht es entweder zusammen, es mutiert, oder die Nachhaltigkeit wird erzwungen.

Der Spiegel-Autor ist für das Erzwingen und fleht eine sozialistische Euro-Regierung herbei:

Die erste und meiner Ansicht nach beste Variante wäre die Reform des Euroraums, wie sie gerade vom französischen Präsidenten François Hollande vorgeschlagen wird. Der Euroraum erhält eine eigene Wirtschaftsregierung. Nicht die nationalen Finanzminister, sondern eine von ihnen unabhängige Regierung. Des Weiteren gibt es ein Parlament für den Euroraum mit anderer Zusammensetzung als das Europäische Parlament. Vor allem aber gibt es einen eigenen Haushalt, der sich über Steuern finanziert und etwa für eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung und Bankenabwicklung genutzt wird. Der Euroraum hätte zudem das Recht, gemeinsame Schulden aufzunehmen.

Die Deutschen, Österreicher, Holländer und Finnen laufen ohnehin schon im Hamsterrad, um den Rest der Eurozone zu alimentieren. Der Spiegel ist echt ein asoziales, anti-deutsches Blatt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Frau Petry will ja den sofortigen Ausstieg Deutschlands aus dem Euro. Nur muss man sehen, dass dies europaweit zu einer Bankenkrise führen würde.

    Ich hatte bis jetzt immer die Gewissheit dass Lucke ein sehr guter Wirschaftsanalyst ist. Das hat sich wohl erledigt…..

  2. Wieso werden ungebildete Afrikaner einer fremden Kultur als Fachkräfte in Europa gelandet, wenn Europa selbst den Markt regulieren könnte?

  3. Marine Le Pen ist in meinen Augen eine Heldin!
    Die Franzosen haben es aber auch bitter nötig, in Frankreich ist es noch viel schlimmer mit dem Islamofaschismus als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

  4. Es ist als wie immer und endet wie immer, wenn „Linke“ sich an der Wirtschaft probieren: Diese bricht restlos zusammen – und somit auch der vorher herrschende Wohlstand.

    Das wird später ein paar echte Leckerlies in den Geschichtsbüchern geben:

    Die EU als größtes Friedensprojekt,
    wie sie sich selbst den Friedensnobelpreis verliehen hat.

    Und dann Ausbruch der Massenarbeitslosigkeit, Aggressionen unter den Völkern, Armut, Kriegstreiberei gegen Russland. Und wer weiß, was da noch alles kommt.

    Europa hatte seinen Höhepunkt als wir durch die EWG locker miteinander verbunden waren.

  5. „Wenn Frankreich aus dem Euro austritt, haben wir alle kein Geld mehr“, meinen die Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik …

    Hmm, ein etwas unglücklicher Einstieg.
    Klingt ja so, als müßten wir diesen Schritt fürchten. Dabei müssen wir ja die Fortsetzung des aktuellen Elends noch viel mehr fürchten. Das meinen die Autoren natürlich auch, wie aus dem Weiteren hervorgeht. Sie meinen nämlich: Frankreichs Austritt ist das Ende des Euro, dann haben wir kein Euro-Geld mehr, und das ist der Crash, der einzig und allein noch eine Lösung bringen kann.

  6. Südlich von Rom geht gar nichts mehr.

    Das sagte mir schon ein Norditaliener vor Jahren. Er bezog sich aber auf die dortige Gesellschaft, in der Unbildung, Kriminalität und Mafia weit verbreitet sind. Deshalb geht da gar nichts mehr. Der Euro verschärft die Sache nur noch.

  7. Mit dem Euro passiert das Gleiche wie damals mit der Wiedervereinigung. Die Währung ist für die schwachen Länder zu hart, sie sind nicht mehr wettbewerbsfähig, weil sie ihre Währung nicht abwerten können. Dadurch werden sogar Importe billiger als im Land produzierte Waren. Die Folge ist eine Deindustrialisierung und Massenarbeitslosigkeit. Das gleichen sie dann durch Kreditorgien aus, deren Folgen wir dann tragen. Gleichzeitig ist der Euro zu weich für Deutschland. Er nimmt den Modernisierungsdruck von den deutschen Unternehmen. Die Folgen davon werden wir in der Zukunft noch spüren. Gleichzeitig verringert die weiche Währung den Geldzufluß aus dem Ausland und dieses Kapital fehlt dann für Investitionen und verringert langfristig auch unsere Wettbewerbsfähigkeit.
    Der Euro gefährdet unseren Wohlstand und zerstört Europa.

  8. #5 terminator & #8 kantata

    Richtige Analyse und das rotzgrüne Sozialistenprojekt mit schwarzbunter Billigung namens EU muss scheitern, weil das politische Subjekt aus unausgebildeten Kleingeistern und charakterlosen Personen besteht.

    Europa hat(te) seine besten Tage in Zeiten der EWG und darin besteht aus meiner Sicht auch die einzige Chance.

    Rückbesinnung auf die Werte der EWG und der Aufklärung.

    Unsere Aufgabe ist es, den Sozialismus und seine Träger, auch Nettostaatsprofiteure genannt, aus den öffentlichen Diskurs zu werfen. Rigoros!

  9. Auf der einen Seite die Geldversenkung in bodenlose griechische Weinfässer.
    Wer kennt nicht das schöne Lied „Griechischer wein“?
    Auf der anderen Seite die Massenhafte Sozial- und Kriminaleinwanderung:
    In Frankreich brannten am Nationalfeiertag zur Revolution 120 Autos.
    Doppelt so viele wie an „normalen“ Tagen.
    Die Hamasmordbrüder und ihre „Konkurrenten“ ziehen marodierend und brennend durch die Städte.
    Ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.
    Noch gibt es das seit der Revolution geltende Jagdrecht für alle Franzosen.
    Was den Erwerb und den Besitz einer Langwaffe beinhaltet.
    Deshalb sind die Franzmänner, wie auch die Schwyzer und Osteuropäer besser für den in Bälde ausbrechenden Religionskrieg gewappnet.
    Die wöchentlich anlandenden afrikanischen Legionen bestehend aus jungen kampferprobten Männern werden nicht mehr lange warten wollen!

  10. #1 GrundGesetzWatch; Er ist doch Volkswirtschaftler, das sind diejenigen, die sich damit beschäftigen, wie man (nicht) vorhandenes Geld möglichst restlos aus dem Fenster wirft. Die Leute mögen ganz gut sein, wenn man Geld wie Heu hat und nicht weiss wie mans unterbringen kann. Aber wenn sämtliche Haushalte bloss mehr aufs Prinzip Hoffnung gebaut sind, wären Betriebswirtschaftler sinnvoll. Die wissen wenigstens, wie Geld verdient wird.

    #10 Ezeciel; Viel zu spät EWG von 1970 würd ich noch akzeptieren.

    #12 brontosaurus; Griechenland ist kein Fass ohne Boden, vielmehr ein Boden ohne Fass.

  11. –OT–

    wieder ein hervorragender Ak-NSU Artikel:

    Das ganze endlose Gedöns um Zschäpes Verteidiger geht total am Wesentlichen vorbei und erfüllt somit das Ziel: Nebengleise, Desinformation, Ablenkung.

    In München läuft seit Jahren ein Schauprozess ohne Beweise, von offensichtlich untergeschobenen und konstruierten Beweisen mal abgesehen. Der lebensnotwendige Deal dazu heisst: Die Angeklagten müssen schweigen, egal wie haarsträubend die Anklagefehler auch sind.
    Nur der Kronzeuge sagt aus, alle Anderen schlucken den Schwachsinn den er aussagt, und es wird allen nützen.
    Die Antifa-Nebenklage macht Netzwerk-Gedöns, welches dann auch der Qualitätspresse gefällt, die das Gedöns endlos aufbläst.
    Identische Interessen bei Medien und der Bundesregierung und der Linken. Fällt das gar nicht auf? Die Dreifaltigkeit feiert fröhliche Wiederauferstehung. Cui bono?

    Verlierer sind der Rechtsstaat, die Opferfamilien (Geld und Liebe der Antifa kompensieren ja so prima…), und das deutsche Volk, weil jeglicher Patriotismus verunmöglicht werden soll angesichts der Invasion Deutschlands durch Balkanmuslime, Arabermuslime und Asylneger.

    Der NSU-Betrug als gesellschaftspolitisch inszenierte Antwort auf Sarrazins Zustimmungsraten von um die 80% im Jahr 2010… das schrie geradezu nach Neonazi-Rassismusmorden. Fiat Rassismusmorde!

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/07/21/zschaepes-pflichtverteidiger-gedoens-gerichts-deals-ersetzen-aufklaerung/

  12. Keine Mohammed-Karikaturen mehr – neue (linke) Charlie Hebdo-Redaktion kapituliert vor dem islamischen Terror

    Nichts gelernt. Will nicht wissen. Gleichzeitig verharmlost der Chef-Redakteur den Islam:

    „And though he personally saw several of his fellow cartoonists gunned down by two brothers carrying out their radical Islamic ideology, Sourisseau doesn’t appear to harbor any additional animus toward the Islamic faith.

    “The mistakes you can blame Islam for can be found in other religions,” he said.“

    http://www.foxnews.com/world/2015/07/19/charlie-hebdo-will-no-longer-draw-muhammad/?intcmp=trending

  13. Is mir mal so eingefallen. Die Einführung des € war eigentlich für die Wandervögel aus Afrika und dem Orient gedacht. Damit se nich so ville Probleme beim Umtauschen haben, wenn se durch Europa lustwandeln. Jaja klingt blöd, bin schon wech… 🙂

  14. „in Süditalien geht gar nichts mehr“ dazu eine Frage: wann ist denn da zuletzt was gegangen?? Der Norden und Südtirol finanzieren den Süden schon seit 60 Jahren.

    Exportüberschuss Deutschlands: wir exportieren für viele Milliarden EUR Medikamente in andere EU Länder wie Ungarn, Italien, Tschechien, Slowakei und Importieren genau diese Medikamente wieder zurück, packen die um, damit sie hier billiger verkauft werden dürfen. Wie blöde ist das denn? wir exportieren Medikamente in die Türkei, nach Schweden und andere Drittländer zu weniger als einem 1/3 des Preises wie sie hier verkauft werden. Wie blöde ist das denn? So kann man auch Exportüberschuss erzielen, wenn die deutschen Verbraucher das mitfinanzieren über ihre Krankenkassenbeiträge. Hier wird doch gelogen dass sich die Balken biegen

  15. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt weiter bei über 50 Prozent. Wenn 750.000 Menschen, die gut ausgebildet sind, das Land verlassen, die hier eigentlich gebraucht werden,

    Warum sind denn 750’000 Menschen arbeitslos und hauen ab, wenn sie doch gebraucht werden?

  16. Der französische Präsident hat mit seinem Sozialismus Frankreich herunter gewirtschaftet. Unsere Bundeskanzlerin ehemalige Stasi IM Erika und Ihr Sigmar Gabriel ehrenamtlicher Iman werden auch Deutschland nach französischen Vorbild herunterwirtschaften.

  17. … stirb der Euro, stirbt Europa !
    GANZ SICHER NICHT!!!

    Diese saublöde Argumentation könne von geistig Behinderten kommen, denn Europa gab es vor dem Euro und wird es auch noch lange nach der Missgeburt von Euro geben. Die Taschenspielertricks der Eurokraten zerstören den europäischen Geist, denn Freunde in Zwangsjacken bleiben eben keine Freunde und wer in die Ökonomie eingreift ohne blassen Schimmer, den könnte man auch gleich Operationen in einem Klinikum anvertrauen, doch wer würde sich dann freiwillig operieren lassen?
    All diese möchtergern Alleskönner, die letztlich außer politischem Willen keinerlei Kenntnis von Problemlösungen zu haben scheinen, überzeugt sind alles besser zu Wissen, diese Herrschaften sollten sich lieber gegenseitig operieren, anstatt pompös irgendwelche vollkommen unnötigen Verhandlung, deren Ausgang vorher schon feststeht, zu zelebrieren.

    Ob Euro, oder Asylanten, das totale Versagen dieser Wichtigtuer und Scheindemokraten ist tagtäglich greifbar und kein gesunder, normal denkender Mensch kauft diesen Leuten noch ab, dass sie Probleme lösen. Bereits beim Versuch einer Lösung werden gleich neue Probleme generiert. Wollen wir diese Art von EU???
    Die ganzen EU-Bonzen erinnern mich an eine Blindenschule die den Regenbogen beschreibt.
    Man muss es nicht Wissen nicht sehen, aber man spricht an einander vorbei und kommt sich so wichtig vor.
    Es bleibt zu hoffen, dass die Anderen „dieser EU“ den Todesstoß verpassen (die Deutschen sind gefangen in ihrer historischen Schuld), denn diese EU ist auf dem Weg in eine sozialistische Diktatur, der Gleichmacherei, hirnlosen Verordnungen und dem Ausverkauf Europa via TTIP.
    Was geheim verhandelt werden muss, das kann niemals gut sein für alle Bürger, sondern lediglich zum Vorteil einer Elite, ansonsten bräuchte es keine geheimen Verhandlungen. Das sollte man endlich verstehen und den ganzen Club der nichtsnutzigen, teuren, egomanischen Wichtigtuer mit beispielloser Selbstüberschätzung in die Wüste schicken, oder besser gleich in geschlossenen Anstalten unterbringen, denn Größenwahn ist bekanntlich eine psychische Erkrankung und diesen Kranken mangelt es nun wirklich in Brüssel und Berlin.

  18. 15.
    Es handelt sich um ein inquisitorisches Hexentribunal.
    Bei dem die Schuld der Angeklagten schon durch die Zahlung von „Schutzgeld“ an die Opferangehörigen durch unserer Regierung vorab festgelegt wurde!
    Der einzige Beweis, die sog. „Paulchen Phanter“ Bekenner CD, wurde von einer verdächtigen linksradikalen Bande gegen Bares vermarktet.
    Aller Wahrscheinlichkeit haben die beiden in dem Wohnmobil Ermordeten nichts mit den sog. „Dönermorden“ und den sonst noch vorgeworfenen Straftaten zu tun!
    Es existieren weder stichhaltiges Motiv noch Spuren oder Zeugenaussagen die eine Tatortanwesenheit belegen!
    Aller Wahrscheinlichkeit wurden die wohl kurdischstämmigen Opfer vom türk. Geheimdienst ausgeschaltet?
    Dieser wies allerdings auf Auftragsmorde der kurd. Rauschgiftmafia hin?
    Da sich Türken und Kurden wie die Pest hassen und DEUTSCHLAND Aktionsgebiet von Terrorbanden, org. Verbrechen und Geheimdiensten fremder Mächte ist werden wir die Hintergründe wohl nie erfahren.
    Wäre Zschäpe nicht rechtzeitig von einem Unbekannten aus dem Amt gewarnt worden und hätte sie nicht ihre bald darauf explodierende Wohnung mit ihren Kätzchen fluchtartig verlassen, die Sache wäre uns als „Betriebsunfall“ bei der Beweisvernichtung verkauft worden!
    Was nun die Lügenpresstituierten nicht daran hindert uns verklickern zu wollen Z. hätte trotz des „Beweisvernichtungversuches“ sofort danach Beweise verschickt.
    Z. wusste wohl genau warum sie sich mit anwaltlicher Begleitung in den Schutz der Polizei begeben hat und warum sie nun stillschweigt.
    In den 3-4 Tagen ihres Untertauchens könnte sie ein „Lebensversicherung“ zu treuen Händen hinterlegt haben.
    Was ihr „Überleben“ in der Haft erklären würde
    Die Opferangehörigen werden sich hüten Klartext zu reden!

  19. @#9 Antidote
    Genau so ist es. Die Nettostaatsprofiteure sind all diejenigen, die persönlichen Profit ziehen von all den Staatseingriffen in Leben und Wirtschaft. Bezahlt wird das von den normalen Leuten, die irgendwo arbeiten und Werte schaffen. Die tragen die Lasten und werden dafür noch in ihrer Freiheit beschnitten. All die staatlichen Schmarotzer und diejenigen, die von Staatsprogrammen profitieren, werden nicht für ihre Entscheidungen zur Rechenschaft gezogen, weil deren Geldzuteilung nicht von ihrem wirtschaftlichen Erfolg abhängt, sondern von politischen Entscheidungen. Ein privater Unternehmer bezahlt durch persönlichen Misserfolg. Für den Misserfolg eines Nettostaatsprofiteurs bezahlen andere. Jeder Euro den der Staat den Bürgern aus der Tasche zieht, fehlt dann in der privaten Wirtschaft, weil der Bürger nicht mehr entscheiden kann, für welches Produkt er ihn ausgibt, und das Unternehmen ihn nicht mehr investieren oder seine Leute damit bezahlen kann. Der Euro wird dann sinnlos in unwirtschaftrlichen Staatsprogrammen verbrannt und bringt keinen Mehrwert, weil diejenigen die darüber entscheiden keine Ahnung haben und oder von politischen Vorgaben abhängig sind.

  20. Ich hatte bis jetzt immer die Gewissheit dass Lucke ein sehr guter Wirschaftsanalyst ist. Das hat sich wohl erledigt…..

    Lucke ist von Haus Ökonometriker.

    Die Ökonometrie ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften, das die ökonomische Theorie sowie mathematische Methoden und statistische Daten zusammenführt, um wirtschaftstheoretische Modelle empirisch zu überprüfen und ökonomische Phänomene quantitativ zu analysieren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96konometrie

    Währung ist also nicht sein Spezialgebiet, was natürlich nicht ausschließt, daß er auch da einiges auf dem Kasten haben kann. Mit seiner „Bankenkrise“ könnte er nämlich durchaus richtig liegen (was ich jetzt aber auch nur als relativer Laie sage).

    Dann gibt es eben eine Bankenkrise! Irgendwie wird man sie schon überstehen. Und alles ist besser als der bisherige Zustand!

    Den Schweizern hat man ja auch erzählt, eine eventuelle Franken-Freigabe würde eine Riesenkatastrophe bedeuten und sei also undenkbar. Und zwar wurde das sowohl von den Euromanen im Ausland erzählt (logo) als auch von den Status-quo-Profiteuren im Inland.

    Dann hat es die Schweizer Nationalbank aber doch einfach gemacht (bravo!):
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schweizer-aergern-sich-ueber-franken-freigabe-der-nationalbank-a-1013223.html

    Und was ist passiert? Die Schweiz gibt es immer noch, und von katastrophalen wirtschaftlichen Folgen hat man auch nichts gehört!

  21. Sollte die Le Pen zu einer wirklich ernsthaften Gefahr werden, wird man sie umlegen. Wie Jörg Haider.

  22. “Die Deutschen, Österreicher, Holländer und Finnen laufen ohnehin schon im Hamsterrad, um den Rest der Eurozone zu alimentieren.“

    Das ist, mit Verlaub, Unsinn. Die Beteiligung der Österreicher am ESM beträgt ca. 3%, die der Holländer ca. 6% und die der Finnen circa 2 %. Frankreich hingegen haftet mit circa 22 %, Italien mit circa 20 % und Deutschland mit circa 29 %.

    Das „Hamsterrad“ läuft zur Zeit übrigens noch nicht, da es aufgrund der Konkursverschleppung im Fall Griechenland noch nicht zur Anforderung von Haftungsbeträgen gekommen ist. Das Haftungsrisiko ist natürlich vorhanden und wird irgendwann real werden. Gegenwärtig muss sich aber noch kein Mitgliedsland des ESM, bzw. dessen Steuerzahler, als Hamster fühlen.

  23. Warum sind denn 750’000 Menschen arbeitslos und hauen ab, wenn sie doch gebraucht werden?
    #19 opferstock (21. Jul 2015 16:26)

    Hehe, sehr schön! 🙂

    „Abgelegt unter: Logik, Gesunder Menschenverstand,
    Die Luft-aus-dummem-Gequatsche-Rauslassen“

  24. 1 GrundGesetzWatch   (21. Jul 2015 15:33)  

    Lucke: “Frau Petry will ja den sofortigen Ausstieg Deutschlands aus dem Euro. Nur muss man sehen, dass dies europaweit zu einer Bankenkrise führen würde.“

    GrundGesetzWatch: “Ich hatte bis jetzt immer die Gewissheit dass Lucke ein sehr guter Wirschaftsanalyst ist. Das hat sich wohl erledigt…..“

    … …..

    Begründung?

  25. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass 2002, am Mittwoch 02. Januar, ich
    ganz genüsslich mein Frühstücksbrötchen kaufen konnte.
    Die Darlehenszalungen wurden ganz bequem auf (T)euro umgestellt.
    Deutschlandweit, keine Panik, keine Angst.

    Was sollte also ander laufen, wenn das Rad wieder zurückgedreht wird?

    Nichts! .. nur ein paar Banken, ein paar Fondsmanager, ein paar
    „Hochfrequenzhändler“ an der Börse werden murren.

    Die Sch(w)eine wechseln, die Tröge bleiben … nur das nicht
    mehr ganz so viele an den „Eigenen“ Trog durch eine Europäische
    Zentralbank herangelassen werden können (zumindest, ohne dass es sofort auffällt).

    Der Euro: Eigentlich eine gute Sache, Europa als ganzes, toll!
    Einheit – wenn Worte wie Globalisierung herrschen.

    Aber warum machen die Arbeitsverweigerer in Brüssel und die Pfeifen in
    den nationalen Regierungen (von den „…“ in den Bunt-Deutschen Ländern und
    Stadtstaaten, da fehlen mir sowieso die Worte) ihre aufgetragene Arbeit.

    Fangen wir bei Mathematik 4-6 Klasse an.
    Um mit Brüchen zu rechnen, da musst Du zumindest den Nenner gleich bekommen, stimmts?

    So kann ich immer noch nicht begreifen, warum ab 1999 nicht endlich einheitliche Steuersätze,
    Renteneintrittsalter, Sozialversicherungen mit identischen Leistungen und Beiträgen per
    Arbeitsverweigerer in Brüssel eingeführt worden sind !?
    Zeit haben die verplämpert und nicht auf „Kontoauszüge“ geschaut.
    Abgelenkt mit Gewürzgurken, Glühbirnen, Treppenstufen und Olivenöl auf Tischen im Restaurant.
    Noch nicht einmal einheitliche Steckdosen gibt ´s in Europa!

    Es laufen im Bezahl- und freien – Funk, in der Presse immer neue
    „selbsternannte Experten“ auf, die meinen ihre Meinung kund zu tun.

    Im Falle von Varoufakis (Wirtschaftswissenschaftler, angeblich auch Ökonom,
    Statistiker | eher Statist) hauptsächlich in England Essex u. Birmingham studiert ..

    Hey, liebe Engländer, … wir haben hier in „D“ Leuten für weniger
    schon den Doktortitel aberkannt.

    Wie jemand, der auch noch die australische (also eine weitere) Staatsbürgerschaft hat,
    überhaupt solch ein Amt in einem EU-Staat bekleiden durfte …. ich staune !
    Aber ich wette drauf: in zwei drei Monaten gibt´s tolle Selfies mit ihm und Alexis, auf
    einer tollen Zweirad-Herrentour im Outback! (Das klappt, auch wegen No-Way in Australien, Yanis
    bürgt vollumfänglich für Alexis … und deren Auslandkontenstand – ne – ich will da keinen Blick drauf werfen!)

    Auch sehe ich hier Rentner, die weinen, jahrzehntelang gebuckelt, das kleine
    Eigenheim abbezahlt haben, da kommt der Schock für Strom (wegen Windmühlen- und Spiegelflächenabgabe).
    Und wenn der gerade verschmerzt ist, kommt der Grundbesitzabgabenbescheid der Gemeinde um jungen
    alleinreisenden Männern die Kegeltour inklusive „Kurschatten“ (möchte ich mal sagen) zu finanziern.
    In Griechenland ist es wie in der 3. Welt <- plärren jetzt dort die illegal einreisenden. RICHTIG !; nur wird da auf euch (noch) nicht geschossen wenn ihr belästigt, klaut und haut! Also? – unzufrieden?

    Da unser Sturmgewehr eh nicht schießt, auch unser MG mit "die Kompassrichtung stimmte" zu bezeichnen ist:
    Warum mit Schleppern, deren AK Nummer 47 in Ordnung ist, anlegen ? Nö – holen wir doch die Fracht direkt am Strand von Tunesien, Lybien, etc. ab. Es stimmt, Frau von der ArmeeKiTa – das spart enorm Munition und somit Kosten!

    Als Deutscher wurde ich in einem afrikanischen Land von einem Einheimischen beim Fußmarsch von der
    Hotelanlage zur Stadt angesproch. Eine bemerkenswerte Unterhaltung. Zusammen, mit viel Lachen und Scherzen
    vergingen die 3 Kilometer wie im Flug. Ein Bier zusammen in einer Bar in der Stadt. "Wir haben hier 98% kath. und 1,8 % evang.".
    "Wie ?" frage ich, "keine oder kaum "Muslime?"". Ich erhielt einen ernsten Blick: „Hör auf, ihr seid verrückt in Deutschland, mit denen gibt´s nur Stress! – und hier ist das Motto No Stress“.

    Jetzt sehe ich unseren „vorgesetzten“ (gewählt hätte ich den nie) Bundespräsi der hier auch noch ein einmonatiges, medizinisch fragwürdiges, Nahrungs- und Flüssigkeitsverweigerungs-Festende feiert.

    So schließt sich der Kreis – gestern zu Bonn.
    Plötzlich stehe ich in einer Horde „Nackter“ sich wild selbsverprügelnder Männer.
    Ja, ja – in Bonn gibt´s eine Landesklinik. „Tag der offenen Tür“ dachte ich zunächst;
    doch mit nichten! da bejubelten auch noch welche (Bonner) das Spektakel.
    Sicher kennt Ihr alle das Gefühl: Bin ich jetzt bekloppt oder die anderen ?

    Mit freundlicher Empfehlung, printy

  26. Die Finnen! Ich hoffe, dass der Euro aus dem hohen Norden anfängt zu bröckeln. Die Finnen und auch die Balten haben keine Lust, für „die Griechen“ zu zahlen. Der Fi-xit würde schon ein derber Kratzer im Lack des Euro sein, der zeigt, dass ein Austritt eben doch ganz einfach erdbebenfrei geht.

  27. Erstmal muss die Dame die Wahlen gewinnen und dann wird geschaut, was sie wirklich umsetzt! Sind schon viele Sprücheklopfer davor gewesen und wenn dann an der Macht, konnten sie sich an nichts erinnern und haben sich auch bloß die Taschen voll gemacht!!!

  28. ich lese F Zeitungen und Blogs. Ja, F hat Riesenprobleme, eines davon sind die Unmengen an Nichtfranzosen und das Schleimen allzuvieler vor dem Islamspuk. Nein, der Hollande wird inzwischen als das betrachtet und karikiert was er ist, ein guignol, ein Kasper, die Mehrheit für eine Wiederwahl scheint derzeit unerreichbar. Der FN, Marine le Pen stehen unter Dauerberotzung durch die auch in F verwahrlosten linken Schmieranten, ob das ausreicht den FN kleinzuhalten ist fraglich.

  29. M. E. brauchen wir, um der Staatsschuldenkrise Herr zu werden, ein strenges Schuldenregime in der Eurozone, wie es ja mit dem Maastricht-Vertrag (maximal 3 % Defizit) angestrebt wurde. Nur hält sich keiner dran und es besteht kaum Hoffnung, dass dies jemals der Fall sein wird. Darüber hinaus brauchen wir Niedrigzinsen und eine hohe Inflationsrate. Dadurch würden die Staatsschulden über die Jahre, bzw. Jahrzehnte, entwertet. Leidtragende wären alle, u. a. diejenigen, die für ihr Alter mit den bisher sicheren Zinsapieren vorsorgen wollten.

  30. Der Grexit ist die Lösung, nicht die Gefahr. Die Südländer haben das Problem zu hoher Löhne, auf den internationalen Märkten sind sie nicht konkurrenzfähig. Die Griechen bekommen ja sogar ihre Agrarprodukte nicht mehr exportiert, weil die Holländer billiger sind.
    Freie Wechselkurse regeln das von selbst. Über eine Abwertung neue Drachme gegen Euro könnten die Griechen landesintern alles wie gewohnt lassen, nominell in Drachme bleiben Löhne, Mieten, Preise gleich, ganz easy. Nur Importware werden teurer. Innerhalb des Euro aber fehlt genau das Ventil. Das Ventil einer eigenen Währung täte auch Italien, Spanien und Frankreich gut.

  31. Sehr guter Artikel, das Focus Interview habe ich sogleich weitergeschickt….

  32. Schade dass bisher nur die Rechtsparteien die Tatsachen erkennen! Aber das wird sich ändern: Irgendwann wird der EURO-Irrsinn Geschichte sein! Die Zeichen mehren sich.

  33. Dieselben Heuchler die eine „Schuldenbremse“ verabschiedet haben machen jetzt Milliarden sinnlose Schulden für Banken und linke Politik im europäischen Ausland. Gleichzeitg wird dem Wähler etwas von einer „schwarzen 0“ vorgegaukelt. Das ist nichts anderes als Bilanzfälschung und Betrug am Wähler.

  34. Die EU hat nur den Kriminellen, der Finanzwelt und den Großkonzernen genutzt. Auf der Strecke blieben: die Balance von Freiheit und innerer Sicherheit, Sozial- und Gesundheitswesen und was sonst noch den einzelnen Bürger betrifft.
    Es gibt nur eines:
    Wenn ich am Ende einer Sackgasse vor der Mauer stehe, muß der Rückwärtsgang eingelegt werden!

  35. Bei NWO und ähnlichen Dingen

    bin ich immer sehr skeptisch, aber es gibt seit einiger Zeit ein regelrechtes Trommelfeuer jüdischer Ökonomen gegen Deutschland, siehe hier:

    http://www.jinfo.org/Economists.html

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/21/neuer-iwf-oekonom-deutschland-soll-schulden-von-sued-europa-uebernehmen/

    Siehe auch Krugmann, Stieglitz, Soros es al.

    Was soll das, dass immer wieder jüdische Wissenschaftler so gegen Deutschland hetzen, als ob Deutschland für die Schulden-Orgien der Lateiner schuldig zu sprechen ist?

    Manchmal erwecken diese Herrschaften nachträglich den Eindruck, als ab der „große Sozialistenführer“ aus Braunau mit seiner Einschätzung gar nicht so falsch lag.

    Es geht ihnen, so mein Eindruck, nicht um eine ökonomische Lösung, sondern um eine maximale Schädigung Deutschlands.

  36. @ #39 Anita Steiner: Klasse ! Musste mal gesagt werden !

    Es lebe Südtirol und die Freiheit !

  37. #21 Reiner07 (21. Jul 2015 16:36)
    …den ganzen Club der nichtsnutzigen, teuren, egomanischen Wichtigtuer mit beispielloser Selbstüberschätzung in die Wüste schicken, oder besser gleich in geschlossenen Anstalten unterbringen.

    Die westlichen „Eliten“ sind von Washington und den Weltkonzernen gesteuerte charakterlose, kriminelle Marionetten, die nur die eigene Bereicherung, die gezielte Ausplünderung der Völker und insbes. die Schwächung Deutschlands betreiben. Als solche gehören sie in keine geschlossene Anstalt, sondern ins Gefängnis.

  38. Die EU ist gescheitert. Insgeheim weiß das auch jeder. Das einzige, was sie noch zusammenhält, ist die Gier einiger Wirtschaftskreise und Politiker. Mit der EU lässt sich die Bevölkerung halt besser vera…lbern und ausbeuten. Verantwortungen können immer schön hin und her geschoben werden, wenn es schwierig wird.

    Einer der wenigen großen Profiteure ist natürlich auch die OIC, mit der die EU so begeistert kuschelt, und über die sie immer mehr Einfluss in ihrem Sinne ausüben können, also Europa islamisieren, bis kein Unterschied mehr zu Nordafrika besteht.

    Die EU muss weg, wenn Europa sich retten will!!!

  39. Wenn Deutschland vom bunten Wahn befreit wird, dann wird die Befreiung wahrscheinlich aus dem Ausland initiiert.
    Marine Le Pen ist unsere größte Hoffnung.

    Sie ist schon jetzt eine große Politikerin und was für ein Kontrast zum Hosenanzug!

  40. Ich frage mich die Ganze Zeit warum immer so eine Panik vor der Pleite gemacht wird. Das einzige was wirkich passieren kann ist das ein paar Banken Pleite gehen, Ja und, wie wir ja alle wissen sind die Bänker und Börsianer die wahren Verbrecher des 21 Jahunderst, neimeand hat jemals in der Geschichte der Menschheit mehr Leid und Elend über den Planeten gebracht wie diese Gruppe. Gegen Diese und Ihre Taten war selbst die heilige Inquisition des Mittelalters ein Gesangsverein. Nur mal ganz Rationl und Nüchtern betrachtet, Wer braucht die Eigentlich wirklich.

    Übrigens kann sich ein Volk wie Deutschland mit fast 100 Millonen Menschen völligst Autark entwickelen und leben. Wir brauchen niemand auch keine Gierlappen und ich bekomme den Hals nicht voll Bänker und Börsianer. Was wir brauche ist ein völlig neues System und einen Radikalen Schulden Schnitt auf Null um dann mit der unausweichlichen Regel im Grundgesetz das weder Staat noch Länder noch Kommunen Schulden machen dürfen wieder neu zu starten. Vielleicht ja sogar zusammen im Verbund mit gleich entwickelten Länder wie Österreich Holland Dänemark Schweiz… Es wäre so einfach!

  41. #32 Schlagwort (21. Jul 2015 17:36)

    Bezüglich der Finnen und Balten mögen Sie ja – im Prinzp – richtig liegen. Im Konkreten sieht das wohl anders aus. Diese Länder stimmen letztlich auch IMMER zu. Sorry, aber das ist die Tatsache. Ich würde auch gern wissen, wie das die deutschen und französischen Politiker hinter den Kulissen so anstellen. Unter Berufung auf die Solidarität der NATO (gegenüber den Balten insbesondere) gegen den Aggressor im Osten?

    Bei Marine Le Pen habe ich so meine (persönlichen, die die meisten Disputanten nicht teilen) Vorbehalte.

    Wer sich von Vladimir Vladimirovitsch finanzieren lässt, hat für mich jede Glaubwürdigkeit verloren. Damit hat sie sich als rettungslose Opportunistin zu erkennen gegeben.

    Früher dachte ich (noch), bei Marine Le Pen würde es sich um einen Idealisten handeln. Aber wer sich mit Vladimir dem Unendlichen einlässt, verkauft seine angeblich so hehren Ziele an einen skrupellosen Kriegstreiber, den man auch als Massenmörder bezeichnen könnte. Dieses Herumpaktieren mit einem gefährlichen Wolf ist auch gefährlich, wie die fatale Abhängigkeit vieler Staaten von GAZPROM belegt.

  42. #53 tomtom_MA (22. Jul 2015 09:07)

    Ja! Wenn es nach mir ginge (geht es aber leider nicht), wäre es, zunächst einmal auf Deutschland bezogen, Kommunen, Ländern und dem Bund per Gesetz verboten, Schulden zu machen. Im Gegenteil: Jede dieser Körperschaften müßte in jedem Jahreshaushalt einen Überschuß ausweisen, und zwar in Höhe des erwarteten Wirtschaftswachstums. (*)

    Das würde sich dann zu einem beträchtlichen Vermögen akkumulieren. Darauf könnte dann – nur! – in außergewöhnlichen Notfällen zurückgegriffen werden
    (z. B. Ausfall eines bedeutenden Gewerbesteuerzahlers, oder auf Landes- und Bundesebene: Flutkatastrophe).
    Ob ein Notfall vorliegt und damit über den Zugriff auf die Rücklagen würde ein strenger Staatskommissar entscheiden, sonst hätten diese Schlumis ja alle Nase lang einen „Notfall“ („Wir brauchen dringend ein neues Hallenbad“).

    (*) Wegen der antizyklischen Wirkung: Wird für das nächste Jahr zum Beispiel ein negatives Wirtschaftswachstum erwartet, dürfte der Haushalt also ausnahmsweise einen Fehlbetrag in entsprechender Höhe ausweisen Der könnte aber locker aus den akkumulierten Rücklagen finanziert werden.

  43. … ein regelrechtes Trommelfeuer jüdischer Ökonomen gegen Deutschland,
    #45 Antidote (21. Jul 2015 19:46)

    Man kann sich das auch einfach damit erklären, daß die Wirtschaftswissenschaften in den USA eine Domäne – teils sehr brillanter – Männer mit diesem Hintergrund sind, siehe zum Beispiel auch Paul Samuelson oder Milton Friedman. Krugman und Stiglitz sind allerdings nicht brillant, sondern linksdriftende Schwätzer, sozusagen die amerikanischen Bofingers und Hickels.

  44. Betr.: Die Luft-aus-dummem-Gequatsche-Rauslassen
    (# 29)

    Sorry, das war ein unüberlegter Schnellschuß. Das hat Matthias Weik nicht verdient. Ist schon klar, was er gemeint hat, nämlich natürlich sinngemäß: “ … die nicht arbeitslos wären, wenn nicht eine völlig verfehlte Politik …“ usw.

Comments are closed.