mannheimIn der „bunten“ Stadt Mannheim leben Menschen aus 170 Nationen. Auch die Polizei hat sich längst auf die multikulturellen Herausforderungen eingestellt, der Umgang mit Migranten und mit fremden Kulturen gehört inzwischen zum Alltag. Interkulturelle Kompetenz stellt für die Polizeibeamtinnen und -beamten eine unverzichtbare Schlüsselqualifikation dar, die inzwischen auch fest in deren Ausbildung verankert ist. So heißt es zu einem Pilotprojekt des Polizeipräsidiums Mannheim, das 2013 begann (Bild rechts). Was hat sich in der Zwischenzeit getan? Sehen wir uns hierzu einige Polizeimeldungen der vergangenen Tage an.

Mannheim, 16. Juli 2015: Fünf Südländer greifen 26-Jährige an

Am Donnerstagmorgen wurde eine Radfahrerin von bislang unbekannten Tätern ohne ersichtlichen Grund durch Schläge und Tritte verletzt.

Die 21-Jährige war gegen 4.15 Uhr auf dem Heimweg von der Jungbuschbrücke in die Bürgermeister-Fuchs-Straße gefahren, wo sie von fünf Männern zum Anhalten aufgefordert wurde. Da die junge Frau weiterfahren wollte, hielten sie zwei der Männer fest und verlangten von ihr zu bleiben.

Als sie sich weigerte, schlug ihr einer der Täter mit der Faust ins Gesicht, wodurch sie zu Boden fiel. Am Boden wurde sie weitere Male geschlagen und getreten. Erst als sie sich nicht mehr bewegte, ließen die Unbekannten von ihr ab und gingen durch die Langstraße in Richtung Lutherstraße davon.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Die männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1: Ca. 20 Jahre, ca. 170 cm – 175 cm, kurze dunkle Haare, sehr muskulösen Körper und Oberarme, südländisches Aussehen. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt.

Täter 2: Ca. 20 Jahre, ca. 170 cm – 175 cm, kurze dunkle Haare, korpulente bis dicke Figur, südländisches Aussehen. Er war bekleidet mit schwarzen Nike Free Sportschuhen und einem schwarzen T-Shirt. Am linken Handgelenk trug er eine auffällige, silberfarbene „prahlerische“ Uhr.

Täter 3 – 5: Ca. 20 Jahre alt, südländisches Aussehen.

• Mannheim, 14. Juli 2015: Zwei südländische „Polizeibeamte“ versuchen in die Wohnung einer 90-Jährigen einzudringen
• Mannheim, 14. Juli 2015: Zwei Osteuropäer versuchen, in ein Einfamilienhaus einzudringen
• Mannheim, 12. Juli 2015: Sechs Südosteuropäer überfallen 22-Jährigen
• Mannheim, 11. Juli 2015: Ein 18-Jähriger wird von einer 5-köpfigen Bande nach Zigaretten gefragt, geschlagen und beraubt
• Mannheim, 9. Juli 2015: Vier jugendliche Südländer überfallen einen 17-Jährigen
• Mannheim, 9. Juli 2015: Ein türkisch aussehender Straßenräuber schlägt einer Frau das Gesicht kaputt
• Mannheim, 6. Juli 2015: Ein südländischer Orientale verfolgt eine 18-Jährige mit heruntergelassener Hose und reißt ihr das T-Shirt herunter

Das Polizeipräsidium Mannheim und das Mannheimer Institut für Integration und interreligiöser Dialog e.V. wollen die gute Zusammenarbeit fortführen, weitere Veranstaltungen sollen folgen.

Na dann, gutes Gelingen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Dz dz dz, immer diese südländischen Rangen.
    So etwas ungezogenes!
    Können die sich denn nicht anständig benehmen?

  2. Wegen mir kann jeder glauben was er will , solange er mich damit nicht belästigt. Wenn ich eine Polizistin mit Mütze auf Kopftuch gesehen hätte , Sorry , aber ich hätte erst mal gelacht und würde davon ausgehen , daß ich verarscht werde. Wenn das künftig zum deutschen Straßenbild gehören soll – dann gute Nacht Deutschland. Das gehört einfach nicht zu einer Uniform. Wer soll sowas ernst nehmen???? Das ist eine Lachnummer, mehr nicht.
    Mein Mitleid den Mannheimern , ihre Heimatstadt ist verloren.

  3. Und das vor dem Frühstück. Muss gleich wieder in die Duisburger Innenstadt. Vor dem Gang graut mir schon. Ist momentan die reinste Türkei und Südland der untersten Kategorie, was das Niveau angeht und die Gestalten angeht.

  4. Bei diesem Foto ist mir folgendes Zitat eingefallen:

    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwenglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

    (Arthur Schopenhauer)

  5. Mannheim + Polizei?

    Das erinnert mich doch fatal an die Plakataktion in welcher Ende der 80-er Jahre in RLP der erste schwarze Polizist gefeiert wurde…

    …dumm nur das der nach kurzer Zeit seine Dienstwaffe bei einem BANKÜBERFALL benutzte…

    MUHAHAHAHAHA… war wahrscheinlich VERBOTSIRRTUM )))))))))))))

  6. #3 Freidenker (17. Jul 2015 07:50)
    Und das vor dem Frühstück. Muss gleich wieder in die Duisburger Innenstadt. Vor dem Gang graut mir schon. Ist momentan die reinste Türkei und Südland der untersten Kategorie, was das Niveau angeht und die Gestalten angeht.
    ++++
    In den USA gibt es auch viele Reservate und Slums.

  7. Tragisch auch für all die Beamten, die mit der Lebenslüge „es funktioniert, wenn wir uns Mühe geben“ einfach blind weiterdialogisieren. Sie spüren, dass sie mit ihrer Toleranzideologie die Gewalt- und Vergewaltugungsopfer auf dem Gewissen haben.

  8. ja, mannheim ist so eine stadt, wo sich die moslems nachts nicht mehr auf die straße trauen wegen der vielen 18- und 80jährigen blonden nazifrauen, die ständig moslems überfallen.
    habe ich recht herr mazyek?

  9. Ist die Frau mit dem Kopftuch auf dem Fasching aufgegriffen worden oder ist das gar kein Spaß, sondern bitterer Ernst?

    Sollte die Maskerade tatsächlich unglaubliche Wirklichkeit sein: Angenommen, eine Frau ruft die Polizei, weil ihr Mann sie zusammengeschlagen hat und die Kopftuch-Polizistin kommt an. Für die ist das doch völlig normal, dass Männer zuschlagen. Also, wo ist das Problem?

    Wenn es noch mehr von der Sorte gibt, dann taucht sowas Belangloses erst gar nicht mehr in der Statistik auf und später heißt es dann, dass häusliche Gewalt zurück gegangen ist.

  10. Mannheim ist jetzt schon verloren. Hier kann man die Auswirkungen der irren rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie hautnah verfolgen.

    Bunte Bemesserungen, vielfältige Vergewaltigungen durch Araber und Afrikaner und noch buntere Raubüberfälle sind in Mannheim absolut an der Tagesordnung.

    Mannheim gleicht in vielen Teilen nicht Klein-Istanbul, sondern eher Klein-Teheran. Ich persönlich denke eher Mannheim hat Ähnlichkeit mit der Bronx in New York der 70-ziger Jahre.

    Hier in Mannheim hat die irre Multi-Kulti-Ideolgie in Süddeutschland am meisten gewütet, mit dem Effekt der fanatischsten moslemischen Parallelgesellschaft und einer super Kriminalität mit hohem Blutzoll.

    🙂

  11. Laut dem“Großen“ vorden Mazyek:
    Mannheim“Nathzi frei “
    Der grosse Vorsitzende unter stellt ja, das alle Deutsche Nathzis sind
    Da nunmehr in Mannheim keine Deutschen mehr anzutreffen sind
    Können Moslem „schalten und walten“ ohne Rücksicht auf Deutsches
    Recht und Ortnung.
    In Mannheim gibt es jetzt eine Islam konforme Lebensweise
    Mannheim wird aufblühenden und zu einem Vorzeige Projekt
    Die Aussichten sind die wie in Kabul und Beirut…..

  12. Die Mannheimer haben bei der letzten Europawahl zu 90 Prozent Blockparteien gewählt, die diesen ganzen Scheiß zu verantworten haben. Die AfD hat nur 10 Prozent bekommen.

    Die Mannheimer bekommen genau das was bestellt wurde. Kriminalität, Salafismus, Asylirrsinn und eine herunter gekommene, verdreckte und versifte Stadt. Aber Hauptsache bunt und vielfältig.

    🙂

  13. #10 Mautpreller (17. Jul 2015 08:43)

    Laut dem“Großen“ vorden Mazyek:
    Mannheim“Nathzi frei “

    Nee! Der Großmeister der Teqiyya und moslemischer Lügenbaron fordert nicht mehr und nicht weniger als Mannheim…

    deutschfrei zu machen.

    Und da hat dieser Ekel-Moslem die volle Unterstützung der rotgrünen Spinner.

    🙂

  14. • Mannheim, 9. Juli 2015: Ein türkisch aussehender Straßenräuber schlägt einer Frau das Gesicht kaputt
    • Mannheim, 6. Juli 2015: Ein südländischer Orientale verfolgt eine 18-Jährige mit heruntergelassener Hose und reißt ihr das T-Shirt

    Bei Primitivkulturen dreht sich alles um Raubnomadentum; steheln, rauben, vergewaltigen.
    Dinge wie arbeiten, lernen, Duldsamkeit und Demut sind denen seit Jahrhunderten etwas völlig fremdes.

  15. Absolut kein Mitleid, bitte mehr solcher Aktionen. Wer Schmutz wählt, bekommt eine Menge Dreck. Langsam erhalten die Gutmenschen die Quittung für ihr Verhalten und mein Schmunzeln wird immer größer!!!

  16. Halb-OT

    Eine Meldung, die ich auf PI vermisse:

    Im Internet sorgt derzeit ein Fernsehinterview mit einem türkischen Islam-Gelehrten für Furore, der sich über die verschiedenen im Islam verbotenen Sexpraktiken auslässt, während sich die Moderatorin vor Lachen nicht mehr halten kann … Starmoderatorin Pelin Çift interviewt den Theologen Ali Riza Demirkan zum Thema, im Islam verbotene Sexualpraktiken. …

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Islam-Gelehrter-spricht-ueber-Oralsex-Moderatorin-bricht-in-Gelaechter-aus-id34776197.html

    Für diese mutige Frau wird ihr ungezwungenes Verhalten ganz sicher noch „ein Nachspiel“ haben.

    Die Mannheimer Gräuslichkeiten haben durchaus genau damit zu tun! Während der Islam halbwegs natürliche Lebens- und Verhaltensweisen bei den „Seinigen“ unterdrückt, hat der Islam bzw. seine Vertreter kein Problem damit, wenn der „Dampf auf dem Kessel“ bei den Ungläubigen abgebaut wird. Anderslautende Bekundungen sind Taqiyya, und nichts anderes sonst.

  17. Bin in Mannheim geboren und wohne heute in der Nähe. Vor einigen Wochen durch Mannheim (Neckarstadt) gefahren). War entsetzt, alles versinkt im Dreck. Der Polizeibericht ist entsetzlich. Selbst der Oberbürgermeister hat bemerkt, dass was nicht stimmt. Ein schlimmes Beispiel, wohin erzwungene Multi-Kulti führt.

  18. Mannheim ist überall.
    Ist das nicht niedlich, wenn die Polizei mit bunten Aktionen unsere Facharbeiter bei Laune hält? Ich finde es gauklerisch herzerwärmend.

    Dagegen ist die Polizei im Rheinland nicht so nett, versucht sie doch hartarbeitenden Menschen um ihren gerechten Lohn zu bringen und konfizert auch noch deren Handelsgüter:
    http://www.rundschau-online.de/bonn/kontrollaktion-in-tannenbusch-bonner-polizei-laesst-drogenring-auffliegen,15185502,31241124.html

    Aber die tapferen Geschäftsleute in Köln wehren sich vehement gegen diese Polizeiwillkür:
    http://www.express.de/koeln/messerstecherei-in-koelner-altstadt-nach-razzia–sie-dealen-einfach-weiter,2856,31241436.html

    Und wenn Ihr demnächst an der Kasse eines Supermarktes wartet, lasst die neuen Herren demütig zuerst ihre Waren bezahlen und haltet respektvoll Abstand, damit Ihr die Waren nicht durch bloßes Berühren/Umstoßen verunreinigt:
    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/wegen-jogurtbecher-zugestochen-viereinhalb-jahre-haft

  19. #11 magnum (17. Jul 2015 08:47)
    Die Mannheimer haben bei der letzten Europawahl zu 90 Prozent Blockparteien gewählt, die diesen ganzen Scheiß zu verantworten haben. Die AfD hat nur 10 Prozent bekommen.
    […]

    Es ist angesichts der bei jeder Wahl verschwundener Wahlzettel und gerichtlich angeordneter Neuauszählungen müßig und sinnlos, offizielle Wahlergebnisse als Beleg für die Schaf-Mentalität der Deutschen heranzuziehen.
    Und das sind nur die Fälle, bei denen zu dilettantisch versucht wird, die Ergebnisse zu „korrigieren“ und dadurch auffliegen.

  20. DIESES Foto bekomme ich nun nie wieder aus dem Kopf.

    Kein Kabarettist, kein Komiker, kein Regisseur dieser Welt (nicht einmal einer, der für den BR dreht), wäre je auf so etwas gekommen… die deutsche Realität schlägt sie alle!

  21. #10 Mautpreller

    Wenn alles für Mazyek und Konsorten rund läuft, wird Mannheim dann eher so aussehen:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3125530/The-breeding-ground-jihadis-ice-cream-lady-wears-burka-great-textile-town-Dewsbury-undergone-terrible-transformation.html

    Bei den Bildern setzt so manches Moslemherz vor Freude ein paar Takte aus.
    Bin mal gespannt, wann dort ein Denkmal für all die, im „heiligen Krieg“, „gefallenen“, „tapferen“ Schlächter, errichtet wird. Und eine posthume Ehrenbürgerschaft, für diese „ehrenwerten“ Söhne dieser stolzen Stadt, sollte ja wohl auch drin sein.

  22. „Pilotprojekt erfolgreich durchgeführt: Polizei und Migranten im offenen Gespräch“ – das liest man hinter dem Link im Artikel. Erfolgreich?!
    Wohnungseinbrüche häuften sich im Herbst in der Heidelberger Arbeitersiedlung Pfaffengrund so sehr, dass die Anwohner private Patrouillen organisiert hatten.
    In dem Zusammenhang mit 48 Einbrüchen ist auch von einer georgischen Bande die Rede. „Zwischen 29 und 39 Jahre alt sind die neun mutmaßlichen Bandenmitglieder, die im November und Dezember verhaftet wurden. Die meisten
    von ihnen sind georgische Asylbewerber.“
    – Hallo Polizei, bleibt weiter erfolglich im offenen Gespräch!

  23. Würde die gesamte Kriminalität mit Angabe der Namen (den Nachnamen sollte man nun abkürzen) der Täter und deren ursprüngliche Herkunft 1:1 unverfälscht in sämtlichen Nachrichten stehen, wäre die NPD die neue Linkspartei im Bundestag.
    Doch der Pressekodex nebst den sorgsam erzogenen politisch korrekten Journalisten verbietet die Wahrheit.
    Die Polizeien sind alle politisch geführt. Ob der Polizeipräsident das rote Parteibuch hat oder ein anderes Parteibuch. Die dortige Linie der politischen Korrektheit und oftmals die Angst vor der Presse verbieten reelle Polizeiberichte an die Öffentlichkeit. Dafür stehen auch genug Parteileute in der Etappe. Die hochgelobte GDP ist immer unter SPD Führung und auch stark SPD lastig. Von denen wird nichts politisch unkorrektes aus dem Mundwerk kommen.
    Weiter bestimmen auch wirtschaftliche Interessen das Vernebeln ganzer Serien von Straftaten. Den Tourismus will man nicht gefährden. Weiter das Volk nicht aufwiegeln.
    Städte, Gemeinde und Landkreise trommeln gebetsmühlenartig für die Toleranz gegenüber allen Flüchtlingen und Ausländern allgemein. Ohne auch nur den Ansatz einer Differenzierung. Flüchtlinge und andere Ausländer sind gute Menschen, weil sie eben nicht Ausländer sind.
    Weiter erfolgt auch überall immer in gleicher Art und oft auch zusammenhängend die Erbschuld 2.Weltkrieg.
    Leider kommt das bei den meisten Deutschen an und sie sind zu Bücklingen geworden.
    Es traut sich keiner mehr auch nur im Ansatz die Wahrheit zu sagen. Denn durch die politische Erziehung ist jeder zum Stasi Mann geworden. Wer die verkehrte Meinung hat wird dann wird beim Arbeitgeber, der Schule oder der Uni verpetzt. Derjenige bekommt Probleme. Fällt jemand der Antifaschistischen Aktion ins Auge (und die überfallen ja auch AfD Parteitage oder belästigen Kirchgänger bei der Fronleichnam Prozession), macht diese viele nette Dinge mit den selbsternannten Rechten. Bedrohung, Morddrohungen etc. per moderner Kommunikationsmittel. Persönliche Vorsprache. Denunzierung am Arbeitsplatz. Bei Bedarf wird auch Prügel angewendet. Sachbeschädigungen an der Wohnung, dem Auto usw. werden vorgenommen.
    Alles mit ideologischer Unterstützung durch den DGB, der SPD, den Grünen und den Linken. Zum Teil offensichtlich (Jusos/Antifa, hier einfach mal googeln), zum Teil auch mit Spendengeldern einzelner Politiker und offensichtlich eben bei den Gegendemos gegen die Pegida Leute, wo die Fahnen des DGB, der SPD und der Antifaschistischen Aktion gemeinsam wehen. Und aus der Antifa heraus Provokationen gegen die Pegida laufen, um diese dank mit Hilfe der Presse als rechte Schläger zu enttarnen. Dies gelang bisher zum Glück nicht. Da ja die Polizei nun auch gut geschützt hat. Auch wenn das wieder in Wahrheit vielen linken Polizeiführern nicht in den Kram gepasst hat.

  24. Das hat doch nix mit Islam zu tun, Südländer sind doch Italiener und Spanier, das sind doch gute Katholiken… Wer den Euphemismus „Südländer“ nicht durchschaut, hat es nicht anders verdient, als südländisch bereichert zu werden.

  25. Mit dem Islam hat das ja nichts zu tun.
    Dennoch „sucht die Polizei sucht den Schulterschluss mit Muslimen“. Huhu. „Wichtige Türöffner für die Polizei sind die Imame.“ –> Oho!
    Dazu sagt Polizeipräsident Köber: „..wichtig, den vielen friedlichen Muslimen in der Stadt das Gefühl zu geben, in ihrer Religion nicht abgewertet zu werden.“ –> Aha?

  26. Wenn ich eine Polizistin mit Mütze auf Kopftuch gesehen hätte , Sorry , aber ich hätte erst mal gelacht und würde davon ausgehen , daß ich verarscht werde.

    Keine Sorge, zu gegebener Zeit wird das System mit sehr drastischen Strafen dafür sorgen, dass die deutsche Biokartoffel solche Kopftuchtanten in Polizeiuniform sehr ernst nimmt.

    Davon ausgenommen sind natürlich türkisch/arabische Edelmenschen, die dürfen sich gegenüber der Polizei auch weiterhin aufführen, wie sie wollen.

  27. #34: Als Christin möchte ich auch mal das Gefühl haben, in meiner Religion nicht abgewertet zu werden…

  28. Mannheim ist verloren.
    Das gilt ebenso für Ludwigshafen, Pforzheim, Offenbach…..
    Eher werden Danzig oder Königsberg wieder deutsch, als die genannten Städte.

    ————-

    Doch selbst Provinzstädte wie das nordhessische Eschwege werden mittlerweile von Banden bereichert, dass Bürger dort nicht mehr sicher auf Volksfeste gehen können:


    Bandendiebstahl auf dem Festplatz
    05.07.15

    Eschwege. Aufmerksame Johannisfest-Besucher meldeten am Samstagabend zwei Personen, die im Festzelt auf Beutezug waren.
    Dank der genauen Beschreibung konnte die Polizei zwei Asylbewerber aus Eritrea festnehmen.

    Noch mehr Diebstähle beim Johannisfest angezeigt

    Eschwege.

    Die Polizei in Eschwege meldet weitere Diebstähle, zu denen es rund um das Johannisfest gekommen ist.

    • In der Nacht zu Montag wurde einer 28-Jährigen aus Eschwege zwischen 22.30 Uhr und 2 Uhr eine Mobiltelefon der Marke Sony Xperia aus der Handtasche entwendet. Schaden: 240 Euro.

    • Einer 16-Jährigen wurde am Montagabend gegen 18 Uhr die Handtasche gestohlen, während sie am Schießstand schoss. In der Tasche befanden sich Portemonnaie, Schlüssel und Ausweise. Schaden: 500 Euro.

    • Zwischen 22 und 23 Uhr entwendeten Unbekannte zwei Handys (Samsung Galaxy S3 und Iphone 4) sowie Bargeld aus der Handtasche einer 29-Jährigen aus Sontra. Schaden: 400 Euro

    • Ebenfalls entwendet wurde das Iphone 5s eines 13-Jährigen aus Eschwege. Bemerkt hat er den Verlust in der Nähe des Autoscooters. Schaden: 400 Euro.

    http://www.werra-rundschau.de

  29. Wer geht denn auch bitte zum Johannisfest, das können ja nur Odinanbeter und Neonazis sein….. Immer drauf! *ironieoff*

  30. Gießen

    Im Bahnhof Gießen griffen Bundespolizisten gestern Abend drei zehn bis 14-Jährige Afghanen auf, die aus einem Jugendheim des Landkreises Gießen weggelaufen waren. Die Kinder waren ohne Fahrkarte im Zug Richtung Gießen unterwegs. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde das Trio wieder in die Obhut der Jugendeinrichtung gegeben.

    ————————-
    Gießen: Fahndung nach Schlägern

    Ärztlich behandelt werden musste ein 22 – Jähriger nach einer heftigen Attacke, die sich am Mittwoch, gegen 22.45 Uhr, in der Flüchtlingsunterkunft in der Rödgener Straße abspielte. Der Bewohner der Unterkunft war von zwei ihm unbekannten Personen zunächst beleidigt worden. Offenbar kam es danach zu mehreren Schlägen und Tritten. Vermutlich bekamen die beiden Schläger dann noch Unterstützung von einer dritten Person. Dieser Täter verletzte den 22 – Jährigen mit einem Messer am Bauch. Danach flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die ersten beiden Täter sollen 20 bis 25 Jahre alt sein, kurze dunkle Haare haben und zwischen 170 und 180 Zentimeter groß sein. Der dritte Angreifer soll zwischen 45 und 50 Jahre alt und ebenfalls ca. 180 Zentimeter groß sein. Auffällig an ihm sei sein grauer Vollbart. Getragen habe er einen grauen Pulli mit einem hellen Hemd darunter. Diese Person soll südosteuropäisch aussehen

    http://www.presseportal.de/blaulicht

    ————————-

    Gießen: Polizei muss Schlägerei unter Fußballern im Freibad schlichten


    Im Gießener Freibad Ringallee musste die Polizei vor einigen Tagen eine Schlägerei schlichten, nachdem Spieler zweier Mannschaften sich über ein Tor stritten und sich anschließend prügelten. Das Gießener Schwimmbad setzt seit diesem Jahr bei größerem Andrang erstmals Sicherheitspersonal ein.

    Die Zustände seien nicht so schlimm wie im im Berliner Stadtteil Neukölln gelegenen Columbiabad, es sei jedoch gesamtgesellschaftlich festzustellen, dass das Aggressionspotenzial zugenommen habe, vor allem bei Hitzewellen. Fehlender Respekt – vor allem bei Jugendlichen – sei vermehrt zu beobachten.

    ————————-

    Gießen: Konflikte in der Flüchtlingsunterkunft – Angriffe auf Mitbewohner

    Am Montagabend gingen bei der Polizei mehrere Anrufe ein. Demnach sollen etwa 100 Personen, die mit Schlagstöcken und anderen Waffen bewaffnet sein sollen, aufeinander losgegangen sein. Mehrere Streifenwagen rückten gegen 23.20 Uhr in der Unterkunft im Meisenbornweg an. Als die Streifen dort eintrafen, flüchteten mehrere Personen über die Zäune bzw. die Pforte. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, konnte ermittelt werden, dass offenbar aus einer Gruppe heraus verschiedene Personen angegriffen wurden. Dabei sollen Bewohner der Unterkunft verletzt und ausgeraubt worden sein. Die eingesetzten Beamten konnten in der Folge zwei Tatverdächtige, die ebenfalls in der Unterkunft wohnen, festnehmen. Dabei wurden unter anderem Strafverfahren wegen Verdacht eines Raubes und der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

    ————————-

    Gießener Schwimmbäder müssen Sicherheitsdienste einsetzen: Neukölln ist überall!

    Erstmals hatten die Stadtwerke im vergangenen Winter im Hallenbad an der Ringallee einen Sicherheitsdienst beauftragt. Mehrfach war es zu Übergriffen und Verstößen gegen die Badeordnung gekommen – offenbar vor allem durch Flüchtlinge, die die hiesigen Gepflogenheiten und die deutsche Sprache noch nicht kennen.

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Sicherheitsdienst-im-Freibad-Am-Samstag-Schlaegerei-_arid,581537_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    ————————-

    Falls es noch nicht aufgefallen ist, sind die Herrn „Asylforderer“ mehrfach wöchentlich, ab ca. 14 Uhr u.a. vor der Lidl – Filiale zugange und ernötigen sich, von den Kunden Geld, damit diese zu den Einkaufswagen vorgelassen werden!? Ohne Zahlung, kein Einkaufswagen. Ich nenne das Erpressung, demnach Straftaten gegen die persönliche Freiheit. Wohin soll das führen, wenn von der Polizei nicht präventiv gehandelt werden kann?

    Quelle: Facebook

    ————————-

    Was kommt als nächstes?

    Sicherheitsdienste in Schulen?
    Sicherheitsdienste in Supermärkten?
    Sicherheitsdienste in Bussen und Bahnen?

  31. @magnum: Du wohnst auch in Mannheim?

    Mittlerweile gehe ich abends meist nur noch mit durchgeladener Gaspistole und Pfefferspray raus.

    Bei der Schießerei Anfang des Jahres war ich gerade eine Seitenstraße weiter unterwegs.

    Irre, was man hier täglich miterleben muss…

  32. das ist nicht mehr mein mannheim der kindheit und jugend. als sogennanter weißer jahrgang habe ich das pfeifen der fliegerbomben und das abwehrspektakel der flakgeschütze lebenslang in den ohren. dann im bunker überlebt. die trümmerstadt war mein abenteuerspielplatz.

    https://www.youtube.com/watch?v=LQBTWC3EA_g

  33. Es ist in Deutschland erlaubt zur Tierabwehr ein Gerät zur Tierabwehr ( es muss Tierabwehr drauf stehen ) griffbereit mitzuführen. Aber nur mit der Intension es zur Abwehr von Tieren einzusetzen. In einer Situation der Notwehr oder Nothilfe kann es möglich sein, dieses Gerät zur Tierabwehr zu benutzen. https://www.youtube.com/watch?v=05QHpwC-g5M

  34. #21 leevancleef (17. Jul 2015 09:08)
    #41 El Jefe aka The Boss (17. Jul 2015 10:24)
    ————-
    Bin auch gelegentlich nebenan in Mannheim, und wundre mich über Großfamilien“ vorm Bahnhof, Döner-Handyladen-Schmuddelecken. Ja, „versinkt im Dreck“.
    Und ich komme noch nicht mal in die Außenbezirke…

  35. #46 Paula Sieben (17. Jul 2015 10:43), Dein Video Israel Demo Mannheim ist hart. Und das war schon 2009 so.

    OB Kurz im Interview: „Wir brauchen eine Gegenbewegung zu Pegida“. Absolut gehirnverstrahlt. Die Gegendemo zum einzigen Pegida-Versuch (oder war es Hogesa) war absolut massiv.
    No-Go-Zone.

    OB Kurz „rätselte“ (finde den Artikel nicht mehr) schon vor seiner Wiederwahl im Frühjahr über die Kriminalität in Mannheim. Hoffentlich löst er das Rätsel bald!

  36. Mannheimer Migranten, vorne mit M, wie Moslems!

    „“Zum einen ging es darum, dass die Polizei auch von den Mannheimer Migranten in ihrer Rolle und Funktion sowie in ihrem Selbstverständnis als rechtsstaatliche Bürgerpolizei für alle – unabhängig von Herkunft und Religion – wahrgenommen wird.

    Zum anderen sollte die Gewissheit vermittelt werden, dass die Migranten auch aus dem Blickwinkel der Polizei ein wesentlicher und vor allem akzeptierter* Teil unserer Stadtgesellschaft sind.““
    (Link im PI-Artikel oben)

    *Akzeptierte migrantische Kriminalität,
    Merkel – 7 Sek.:
    https://www.youtube.com/watch?v=p1bZpaEaXW4

    Das linksvernebelte Wiki windet sich.
    „“Der hohe Anteil von Ausländern am Delikt Urkundenfälschung (40 Prozent[10]) steht oft im Zusammenhang mit dem Wunsch, sich eine Grundlage für einen Aufenthalt in Deutschland zu verschaffen (diese Grundlage besitzen Deutsche durch ihren Inländerstatus von vornherein)…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t#Ausl.C3.A4nderspezifische_Straftaten
    Wobei natürlich nordeuropäische Ausländer die Statistik Ausländerkriminalität verbessern. Daher muß extra eine Erfassung krimineller Muslime erfolgen. Gruß an bestes islamisches Vorbild, Räuber, Vergewaltiger, Kinder- u. Kamelschänder, Kuffarköpfer Mohammed(Fluch auf ihn).

  37. @ #46 Paula Sieben (17. Jul 2015 10:43)

    Ich wurde bisher einmal von der Polizei auf mein Pfefferspray angesprochen, aber nur deshalb, weil ich genau das gleiche Modell wie die Polizisten (nur in der Zivilversion, d.h. mit Warnaufkleber) habe und sie das total faszinierend fanden.

    „Tier“abwehrspray – das trifft es doch eigentlich ziemlich gut.

  38. Ich lebe in dem Dreckloch das einst mal eine super schöne Stadt war bevor das Muslimische Pack hier eingefallen ist, hier gibt es Viertel auch in direkter Innenstadt Lage da traut man sich als Deutscher schon gar nicht mehr hin. Aber Nein es gibt hier ja keine No Go Areas in der Bunten Republik, aber dafür hat Mannheim ja auch einen der krassesten Vertreter der Lügen Presse der „Morgenlich“ erscheint. Und klar das dort nie die Wahrheit geschrieben wird wo die ganzen Straftäter herkommen, es könnte ja sonst ein paar Zeitungsleser langsam mal verwundert aufwachen und feststellen das dies ja gar keine Deutschen sind die hier täglich Schlagzeilen produzieren.

  39. #4 Freidenker, was ist denn in Duisburg gefährlich. Wenn ich die WAZ lese steht da was von „Rangeleien“, und „Großfamilien“ und „50 Beteiligte“. Das sind bestimmt die Familien Meier und Müller die sich da hin und her schubsen.

  40. Ist das Bild mit dem lächerlichen Islamo-Aufzug der Dame ein Witz? Sieht nach Transenprtrait aus!

  41. Das Programm spinnt. Ich muss fünfmal hintereinander die Vorschau aktivieren, dann kommt, ich hätte etwas doppelt gepostet, obwohl es noch gar nicht gepostet wurde… Eine Stunde später erscheint es dann tatsächlich doppelt… Werden wohl mal wieder Hackerangriffe sein. Das gehört doch auch zum Kampf gegen Rächtz. Cyberkrieg eben. Nicht zermürben lassen!

  42. Sollte die verschleierte Beamtin einmal einen ertrinkenden retten müssen, kann man nur hoffen, dass Sie dann einen Burkini zur Hand hat! Würde Sie im Rahmen der Wiederbelebung eigentlich einen Mann „Mund zu Mund“ Beatmen? Ist doch bestimmt Haram!? Oder?

  43. PolizistenInnen mit muslimischer Kopfbedeckung…DIE SCHARIAPOLIZEI IST LÄNGST SCHON DA…Verfickte Scheisse

    OB die sich auch noch neutral verhalten bei künftige Islamkritische Veranstaltungen???
    Das mag ich zu bezweifeln, siehe letze Woche in Berlin al-Quds Veanstaltung

  44. Mal was ganz anderes, warum wurde Mannheim noch nicht in Frauheim oder Menschixheim umbenannt? Ich finde den Namen echt sexistisch. Dasselbe gilt für Herrenberg.

  45. @ TomTom_MA:
    Falls Kontaktaufnahme ( zu Mannheimer „Leidensgenossen“) erwünscht, bitte ich die Moderation um Weiterleitung meiner Email an
    TomTom_MA.
    Wir müssen uns jetzt (endlich) auch hier mal zusammenschliessen! Ich suche Mitstreiter, die gleich ticken wie ich; eine PI Gruppe Mannheim gibts ja leider auch nicht…
    Kurzes trauriges Resümee:
    Sonntagliche geplante Treffen vor den Rathäuseren: Leider kläglich gescheitert (war 2 mal da, kam mir vor wie ein Idiot, weil sonst keiner da war – in einer Stadt mit fast 300.000 Einwohnern!)
    Pegida MA: Kam erst gar nie zustande, u.a. auch wegen des antifantenverseuchten Umfels; dafür Gegendemos auch in HD.
    Gemeinsam Stark Demo in LU: 150 Autonome Randalierer wurden festgenommen.
    =====================================
    Auch ich muss das Elend hier jeden Tag mitansehen!

  46. Rotgrüne Irren-Ideologie pur!

    Der rotgrüne Spinner findet bei einer Umfrage kein Mensch, der den Islam gut findet. Die rotgrüne Irren-Ideologie erklärt diesen Tatbestand gleich zu Fremdenhass. Es herrschte eine bedenkliche Stimmung in unserer Gesellschaft gegenüber dem Islam, so der grüne Spinner wörtlich.

    Sehenswert:

    „Was finden Sie gut am Islam?“ So reagieren Deutsche auf diese einfache Frage

    http://www.focus.de/politik/videos/finito-keinen-mehr-reinlassen-was-finden-sie-gut-am-islam-so-reagieren-deutsche-auf-diese-einfache-frage_id_4817820.html

  47. Nachtrag zum Link in #28:
    „Schätzle kann sich gut vorstellen, dass die Reiterinnen auf den einen oder anderen Flüchtling eine große Anziehungskraft ausüben, und dass es dadurch zu Konflikten kommen könnte.“
    Sehr scharf geschlossen!

  48. in mannheim gab es einmal oder gibt es noch den spruch -mannem vorne-. jetzt verlieren sie sogar den wettlauf mit den schildbürgern.

    die oberen der mannemer blomäuler leiden scheinbar unter kindlichem omnipotenzwahn. sie glauben eine intolerante totalitäre bewegung verändern zu können.

Comments are closed.