imageWährend mittlerweile auch in Baden-Württemberg Zeltstätte für die Rekordzahl an Asylforderern errichtet werden, sind andere Okkupanten nicht mit der ihnen angebotenen festen Behausung einverstanden. Eine vierköpfige schwarzafrikanische Familie aus Nigeria sollte in Esslingen eine von der Stadt zur Verfügung gestellte eigene Wohnung beziehen. Das passte den neuen Herren bzw. der Dame aber nicht. Die Wohnung war ihnen nicht gut genug – sie verlangten eine andere Wohnung. In der Folge spielten sich Szenen ab, die man, wären sie nicht tatsächlich so passiert, in jedem Drehbuch als unrealistisch verworfen hätte.

Zunächst wurde von Seiten des 36-jährigen Nigerianers endlos mit dem Beamten der Stadt diskutiert. Als der städtische Mitarbeiter des Diskutierens leid war und davonfahren wollte, hinderte ihn der Afrikaner daran, indem er sich vor das Auto stellte. Dem schloss sich eine weitere einstündige Diskussion an, die ebenfalls zu keinem Ergebnis führte. Der Afrikaner versperrte beharrlich weiter den Weg. Erst jetzt rief der Beamte die Polizei.

Originalzitat Stuttgarter Nachrichten:

Nachdem die Beamten die Wohnung ebenfalls begutachtet hatten und keinerlei Mängel feststellen konnten, legten sie dem 36-jährigen nahe, sie zu beziehen. Darüber offensichtlich unzufrieden, stellten sich der Mann und seine Frau nun vor den Streifenwagen, um die Beamten am Wegfahren zu hindern.

Dem schloss sich wiederum eine Endlosdiskussion an – dieses Mal mit der Polizei. Dann folgte der vorläufige Höhepunkt in dieser schier unglaublichen „Flüchtlings“-Schmierenkomödie. Die Frau der in ihrer Heimat angeblich um Leib und Leben fürchtenden „Flüchtlings“-Familie, legte sich vor den Streifenwagen und simulierte plötzlich bewusstlos geworden zu sein. Wer jetzt meint, das schauspielerische Repertoire der Schwarzafrikaner sei schon erschöpft, der darf sich auf das Finale freuen.

Ihr Mann schrie daraufhin herum, der Streifenwagen habe seine Frau überrollt. Die Polizei alarmierte den Rettungsdienst, der die völlig unverletzte Frau zur Untersuchung und Beobachtung in ein Krankenhaus brachte. Erst danach beruhigte sich die Situation – und schließlich bezog der 36-Jährige mit seinen Kindern die Wohnung.

Diese Geschichte dürfte vorläufig Platz 1 in der Kategorie der unglaublichsten „Flüchtlings“-Geschichten dieses Sommer erlangt haben. Wir sind uns aber sicher, dass bei der gegenwärtigen Situation in diesem Land noch gehörig Luft nach oben ist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Dieses wahre Sommerkino hätte man sich schöner nicht ausdenken können.
    Diese Leute sind natürlich von unseren Linksextremisten trainiert auf fordern, fordern und nochmal fordern. Man hat ihnen beigebracht, daß sie hier unter Naturschutz stehen. Von selbst kommt doch niemand in einem fremden Land darauf, einen solchen Affenzirkus sich zu erlauben.

  2. …. in ein Krankenhaus brachte.
    Hoffentlich in die geschlossene Abteilung einer Psychiatrie.
    Ein bisschen Haldol zur Beruhigung und dann ab in den nächsten Flieger Richtung Nigeria.

  3. Das ist völliger Irrsinn, was hier in Deutschland geschieht.

    Sowas wäre in den USA völlig undenkbar.

  4. Immer mehr Bürger verbünden sich und gründen Partei-unabhängige Bürgerinitiativen oder Info-Seiten:

    Asyl Watch Landkreis Miesbach
    https://www.facebook.com/pages/Asyl-Watch-Landkreis-Miesbach/1603224286597364

    Asyl Watch Braunschweig
    https://www.facebook.com/asylwatchbs?fref=ts

    Bürgerwehr Freital
    https://www.facebook.com/pages/Bürgerwehr-FTL-360/100978050237058

    Bürgerwehr Untersuhl, Gerstungen und Umgebung
    https://www.facebook.com/groups/1577546149173692/

    NEIN ZUM HEIM Eisenhüttenstadt
    https://www.facebook.com/pages/NEIN-ZUM-HEIM-Eisenhüttenstadt/737049333033002

    Nein zum Heim in Guben
    https://www.facebook.com/pages/Nein-zum-Heim-in-Guben/655765317864535

    Zschopau sagt: NEIN ZUM HEIM
    https://www.facebook.com/pages/Zschopau-sagt-NEIN-ZUM-HEIM/727591120695081

    ————

    Diese Seiten haben oft viel bessere Infos (Fotos, Videos, Berichte) zur Lage rund um die Asylcamps als die Lügenpresse.

    Außerdem sind die Seiten eine sehr gute Chance, Bürger zu informieren und zu vernetzen.

    Nur wenn Bürger vor Ort Informationen sammeln, Widerstand leisten und ihre Erfahrungen ins Land hinaus tragen, wird sich die Politik ändern!

  5. Solche Leute gehören auf der Stelle abgeschoben.
    Aber unser grün-linker Staat läßt sich von so einem Volk ja auch noch veräppeln

  6. Die Frau hat bestimmt ein Traumata erlebt, als sie sich einbildete vom Streifenwagen überfahren worden zu sein.
    Gibt es auch für eingebildetes Überfahrenwerden Schmerzensgeld?

    Auch mit der neuen Wohnung kann Abhilfe geschaffen werden.

    Schloss Bellevue ?
    Spreeweg 1, 10557 Berlin
    Telefon: 030 20000

    Hausherr Heulsuse

  7. Seit bitte mal kultursensibel, sonst werdet ihr in einen Willkommenskurs zwangsverpflichtet.

    IRONIE OFF

  8. Verdammt,gibt´s den in Esslingen keine Handyfilmer ?
    Es wird doch sonst jeder Mist gefilmt.

    Aber, in Esslingen macht sicherlich auch die mündliche Überlieferung, dieser Geschichte, die Runde.

  9. Also ich lese aus dieser Story folgende Vergehen heraus:

    Nötigung (Erpressung), Widerstand gegen die Staatsgewalt, Vortäuschen einer Straftat.

    Wird denn da jetzt ein Verfahren eingeleitet? Oder kommt zur Deeskalation Tine Wittler vorbei und machts den Invasoren in der neuen Wohnung noch schön heimelig?

  10. #3 Thomas_Paine (03. Aug 2015 14:47)

    Das ist völliger Irrsinn, was hier in Deutschland geschieht.

    Sowas wäre in den USA völlig undenkbar.

    Naja, wenn man sieht, wie da die Bewegungen derzeit anlaufen, wegen immer wieder erschossenen Neschern, dann ist das dort auch bald nen Thema, wenn es nicht sogar evtl. eines ist.

  11. Gerhard Wisnewski prognostiziert die kommenden Entwicklungen sehr realistisch. Der Mann weiß, wie Geheimdienste arbeiten:

    Flüchtlingswelle: Wollt ihr den totalen Asylstaat?

    Politiker und NATO-Strategen werden den Kampf gegen die deutsche und europäische Bevölkerung mit Hilfe der Migrantenwaffe fortführen ? bis zum bitteren Ende.

    Schon basteln Geheimdienste an neuen rechten Terrorgruppen à la NSU, die sich an die Spitze der asylkritischen Bewegung setzen und diese so in Misskredit bringen und neue »Anti-Terror-Gesetze« ermöglichen sollen. Am Ende steht der totale »Asylstaat« …

    »Die Zahl der Übergriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte ist in diesem Jahr stark angestiegen«, meldete das Handelsblatt am 23. Juli 2015. 202 sollen es 2015 bereits gewesen sein. Da ist es wieder, das hässliche Deutschland: Fremdenhasser und Brandstifter überall!

    Das Problem ist nur, dass die Zahl dieser sogenannten Übergriffe massiv aufgeblasen wird.

    Wer sich unter den 202 »Übergriffen« irgendwelche Anschläge vorstellt, liegt nämlich schief, denn laut Handelsblatt waren darunter lediglich 22 Gewalttaten. Was zwar 22 Gewalttaten zu viel sind, aber eben nicht 200. Ja, genau genommen sind 22 Gewalttaten gegen Flüchtlingsheime bei 80 Millionen Einwohnern und Hunderten von Asylunterkünften erstaunlich wenig.

    Wahrscheinlich viel weniger als die Gewalttaten von Flüchtlingen gegen die einheimische Bevölkerung.


    Demonstration = Anschlag

    Die erstaunliche Vermehrung der »Übergriffe« gelingt, indem auch Proteste dazugezählt werden ? die Mehrzahl dieser »Übergriffe« also aus schlichten Demonstrationen vor Asylbewerberheimen besteht.

    Das heißt also, dass eine Demonstration, der vornehmste Ausdruck der Meinungsfreiheit und Demokratie, quasi als Anschlag betrachtet wird.

    »Zu Übergriffen werden Brandanschläge ebenso gerechnet wie Proteste vor Asylbewerberheimen«, stand beispielsweise in der Osnabrücker Zeitung zu lesen (online, 23.7.2015).


    Umgekehrt heißt das, dass ein protestierender Bürger mit einem Brandstifter gleichgesetzt wird. Die asylkritische Bevölkerung soll also nicht nur in die rechte Ecke gestellt, sondern auch kriminalisiert werden: Wer protestiert, ist ein Brandstifter.

    Asylkritiker = Terrorist

    Das ist aber nur die erste Stufe. Die nächste Stufe wird darin bestehen, Asylkritiker mit Terroristen gleichzusetzen.

    Bei Polizei und Geheimdiensten arbeitet man schon längst an bewährten Konzepten der Aufstandsbekämpfung. Denn als solchen sieht man die zunehmende Unzufriedenheit und auch Aufmüpfigkeit gegen die überbordende Flüchtlingswelle.


    Ein bewährtes Rezept lautet beispielsweise Provokateure in eine Protestversammlung zu schicken, die mit Steinen oder Brandsätzen werfen, um die Demonstration zu diskreditieren und zu kriminalisieren. So darf man schätzen, dass mindestens die Hälfte der erwähnten 22 Gewalttaten gegen Flüchtlingsheime auf das Konto von V-Männern geht.

    Derartige Übergriffe produzieren spektakuläre Bilder fürs Fernsehen und helfen, Mitleid zu erzeugen, die Flüchtlinge pauschal als Opfer und die Asylkritiker als Täter darzustellen. Dabei sind die eigentlichen Brandstifter diejenigen, die eine Bevölkerung mit einer illegalen Zuwandererinvasion konfrontieren, wobei es zwangsläufig zu Konflikten kommen muss.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/fluechtlingswelle-wollt-ihr-den-totalen-asylstaat-.html

  12. Man hat aber nichts davon gehört,dass diese Invasorin wegen „Vortäuschung einer Straftat“ angezeigt wurde.
    Sind ja auch Rechtsfreie Invasorengebiete,da setzt man den Rechtsstaat halt nicht mehr um…

  13. es ist kaum zu
    glauben, wie lange
    der Krug offensichtlich
    zum Brunnen zu gehen
    gezwungen ist,
    bis er wenigstens
    einen winzig kleinen,
    kaum sichtbaren,
    geschweige denn
    „hörbaren“, Riss
    bzw. Anschein eines
    Bruchs bekommt.

  14. Kann ich mir auch eine schönere Wohnung für lau erpressen? Ich finde, es gibt schönere.

  15. Gehört die Familie auch zu den Facharbeitern die Deutschland helfen werden weiterhin erfolgreich zu bleiben?

  16. Ja, in Artikel 20, Absatz 4 sieht das Grundgesetz sogar ein Widerstandsrecht gegen jeden vor, der es unternimmt, die verfassungsrechtliche Ordnung zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Und für die Aufgabe der Staatsgrenzen und die Beseitigung des ganzen Volkes gilt das natürlich erst recht.


    Auf dem Reichstag steht immer noch
    »Dem Deutschen Volke«

    und nicht dem syrischen, eritreischen oder albanischen Volke. Das ist der in Stein gemeißelte Auftrag unserer Volksvertreter, und nichts anderes.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/fluechtlingswelle-wollt-ihr-den-totalen-asylstaat-.html

  17. Ich finde das super!
    Neue Schauspieltalente braucht das Land. Die zwei sind immerhin besser als Til Schweiger.

    Sollten Filme machen. Hab auch schon einen Titel:
    „Nigerian Hills Cop – Die totale Verarschung“

  18. da haben wir Nötigung, Vortäuschung einer Straftat, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, falsche Anschuldigung, Betrug, etc etc.

  19. Verdacht auf SARINFUND – den hatte ich schon am Samstag hier gepostet – scheint sich für Dresden zu verdichten. Angeblich auf dem Flohmarkt. Nicht auf dem Asylcampingplatz.

  20. Sorge bereiten uns auch die Streifenwagen, die Menschen nur wegen ihrer schwarzen Haaren und ihrer dunklen Haut überfahren.

  21. Erpressunge kennen wir schon von Afrikanern, Berlin schon vergessen?
    Warum müssen sich Scharen von Beamten um solche rotz frechen Asylbetrüger kümmern? Solche Personen gehören nicht einmal mehr angehört, sondern in den nächsten Flieger zurück nach Nigeria. Diese Leute sollten iherm eigenen Staat auf den Senkel gehen, denn wer so bei einem, der ihnen kostenlos Hilfe gewährt, auftritt darf niemals Gast sein!

  22. Während in den von Ebola betroffenen Staaten wie Guinea im Land verteilt Ebola-Checkpoints Pflicht sind, wo mit Infrarotfieberthermometern gemessen und die Hände gründlich desinfiziert werden, verzichtet Deutschland auf Untersuchungen und Quarantäne der Menschen aus Afrika und sonstigen Staaten mit schlechten Gesundheitssystemen.

    Die LKW sind heutzutage unsere Lager, da just in Time geliefert werden soll. Alle Waren, Lebensmittel, Kleidung etc. sind in rollenden Lagern, den LKW. Leider nutzen illegale und nicht geimpfte Einwanderer diese LKW, um europaweit unerkannt und kostenlos weiterzukommen. Auf den Ladungen für uns wird nicht nur gesessen und gelagert, sondern dort werden auch immer Urin und Exkremente hinterlassen.

    Wer meint er könnte sich von ansteckenden Krankheiten fern halten, irrt.

    Selbst wenn die Kinder der Asylanten geimpft und untersucht die Schulen besuchen, so kommen sie doch mit nicht geimpften und nicht untersuchten Verwandten, Bekannten, Mitflüchtlingen ob legal oder illegal in Kontakt.

    Alle mitteleuropäischen Sicherheitsregeln sind offenbar außer Kraft.

  23. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3086046
    Stuttgart – West (ots) – Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag (31.07.2015) gegen 03.30 Uhr in der Rotebühlstraße auf Höhe des Feuersees eine 27-Jährige angegriffen. Er warf sie zu Boden und legte sich auf die Frau. Aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr konnte sie sich losreißen und den Mann abwehren. Er flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter ist vermutlich Südländer, ca. 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und hatte dunkelbraune seitlich abrasierte Haare.

  24. Wenn sie doch wirklich nur vor politischer Verfolgung und nicht aus wirtschaftlichen Gründen fliehen, warum kann man sie dann hier nicht ganz kultursensibel in Lehmhütten unterbringen, so kennen sie es doch. Die könnten sie eigentlich auch selber bauen. Meine hugenottischen Ahnen haben Anfang des 18. Jahrhunderts ganze Städte mit befestigten Häusern selber aus dem Boden gestampft, die haben sich nicht ins gemachte Nest gesetzt und noch rumgemeckert, dass es nicht schön genug wäre.

  25. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/3087383
    Wilhelmshaven (ots) – wilhelmshaven. Am frühen Samstagmorgen, 01.08.2015, wurde der Polizei gegen 07.10 Uhr eine Auseinandersetzung in der Börsenstraße/Grenzstraße gemeldet. Dort sollen u.a. vier Frauen von zwei südlich aussehenden Männern verfolgt, angegriffen und geschlagen worden sein. Andere Personen griffen ein und es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen den Angreifern und den Helfern.

  26. Vor jedem Antrag von Asylbetrügern sollten die Antragsteller hier zur Sauberkeit beitragen.
    Auf den Straßen und Gehwegen, in den öffentlichen Gebäuden, den Schulen, den Parks etc..
    Putzen, Papier aufsammeln usw..
    Das hält ab von kriminellen Handlungen und entlastet die Steuerzahler!

  27. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3087382
    Ibbenbüren (ots) – Auf einen Vorfall an der Kampstraße ist am Samstagmorgen (01.08.2015) eine Anwohnerin aufmerksam geworden. Die Frau sah gegen 07.00 Uhr eine etwa 70 Jahre alte, grauhaarige Dame, die mit einem kleinen Mischlingshund unterwegs war. Der Frau folgte ein unbekannter Mann mit einem Fahrrad, wobei die Frau offenbar versuchte, den Mann „abzuschütteln“. Die Anwohnerin bot der Frau sofort Hilfe an, gemeinsam gingen sie ins Haus. Dem Mann gaben sie deutlich zu verstehen, dass er gehen soll. Wenig später stand der Mann dann vor einer Glastür. Er hatte sich entblößt und zeigte sich in schamverletzender Weise. Der Unbekannte hatte einen dunklen Teint, war etwa 180 cm groß und schlank bis dünn. Er hatte auffallend große Augen.

  28. Erinnert ihr euch noch an den Negerjungen im Rollkoffer? Kam aus Elfenbeinküste (Mutter auf den Fotos angucken – die sind so häßlich!), sein Negervater wollte ihn nach Spanien schmuggeln. Womit wurde das belohnt? Mit Aufenthaltsgenehmigung. Es ist zum Heulen!

    http://www.spiegel.de/panorama/in-koffer-geschmuggelter-junge-zurueck-bei-seiner-mutter-a-1037793.html

    In Berlin drehen linke Straftäter wieder durch:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/peng-kollektiv-aus-berlin-politaktivisten-wollen-fluchthelfer-auszeichnen/12138396.html

  29. Die Umwertung aller Werte, nicht?

    Eigentlich ist jeder Mensch und jede Nation für sich selbst verantwortlich.
    Eigentlich ist es ein Unding der Unverantwortlichkeit, Massen von Kindern zu zeugen, die man nicht ernähren kann. Jedenfalls, wenn man sich Mensch nennen möchte.

    Eigentlich ist das von einem Volk erwirtschaftete Vermögen für dieses Volk da, für Aufgaben des Staates, von den durchaus üblichen und gerne auch großzügigen karitativen Nebenaufgaben einmal abgesehen.
    Eigentlich ist das Volk befugt zu entscheiden, was mit dem von ihm erwirtschafteten Vermögen zu geschehen habe.

    Eigentlich ist es ein Unding, dass sich ein Volk Geld borgt, um es Angehörigen anderer Völker mit erheblich mehr Resourcen zu geben.
    Und das WICHTIGSTE: Eigentlich kann man kein Geld ausgeben, wenn man keines hat.

  30. Soweit ich weiß,werden in Südafrika weiße Farmer ich schreib mal mit unorthodoxen Methoden von ihren Grund und Boden vertrieben.
    Soweit wird’s hier auch mal kommen,weil der Staat mit seiner durchführenden Gewalt komplett versagt.Was uns wohl bevorsteht,ist in Italien schon längst passiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=zPybu9RkBis

  31. In Stuttgart, quasi bei Esslingen um die Ecke, gibt es eine Nigerianer-Gemeinde, die Nigerianern vor allem eins beipulen soll: Auf jeden Fall Nigerianer bleiben. Habe noch keinen Gedankenblockwart schreien hören, daß das doch ganz doll völkisch-raaaasistisch! ist.

    Als Zusammenschluss nigerianischer Staatsbürger hat der Verein das Ziel und den Zweck,

    – eine positive nigerianische Volkssolidarität herzustellen.

    – Nigerianern und Deutschen durch kulturelle Veranstaltungen die nigerianische Kultur verständlich zu machen. Das Interesse an der Kultur soll auf beiden Seiten geweckt und eine Freundschaftsbasis geschaffen werden.

    – den in Stuttgart lebenden Nigerianern Beistand zu leisten.

    – unter ihnen das Bewusstsein der Zusammengehörigkeit und den Sinn für Einigkeit zu fördern.

    – Traditionsbewusstsein unter ihnen zu pflegen.
    den Kulturaustausch zwischen ihnen und den Angehörigen anderer Nationalitäten zu fördern.

    – die nigerianische Kultur für in Deutschland lebende Nigerianer und interessierte Deutsche transparenter zu machen und zu fördern und die Zusammengehörigkeit der Nigerianer in Deutschland zu stärken.

    – die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Nigerianern fördert die Widerspiegelung der nigerianischen Kultur und Sitten im Ausland, leistet ihren Beitrag zur Völkerverständigung und ist Anlaufstelle für alle anfallenden kulturellen Fragen.

    http://www.schmid-stiftung.de/generationenhaus-heslach/initiativen-vereine_nigeria.php

    Außer für deutsche Kohle interessiert sich kein Nigerianer auch nur im geringsten für deutsche Kultur oder Anpassung an die Landessitten. Nigeria den Nigerianern!

  32. Eigentlich gibt es hier doch nur eine Antwort:
    Es gefällt euch hier nicht? OK, dann fahren wir zum Flughafen und ihr sucht euch in eurem Heimatland eine Bleibe, die euch zusagt.

    Ich bin es einfach nur noch leid, dass sich unsere StaatsdienerInnen dermaßen auf der Nase herumtanzen lassen.

    Warum wird nicht endlich durchgegriffen, das Asylrecht wieder auf ein normales Maß zusammengeschrumpft und jeder rechtswidrig hier Aufschlagende unverzüglich nach Hause geschickt?
    Wir müssen unsere Grenzen wieder sichern, Visumspflicht für fast alle Länder einführen und konsequent nach Hause schicken.
    Wenn gleichzeitig das Niveau der Zahlungen auf europäisches Niveau gesenkt und die Unterkünfte z.B. denen in den Niederlanden angepasse würden, wäre dieser Irrsinn schnell vorbei. Denn dann wäre Deutschland nicht mehr Zielland Nr. 1, ganz einfach.
    Außerdem müssen das Lieblingskind der Grünen, die Einzelfallprüfung bei sicheren Herkunftsländern und das Rückfahrgeld für Illegale ersatzlos gestrichen werden.

    Dafür ist es wichtig, die Petition zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen auf http://www.open-petition.de zu unterschreiben. Da fehlen noch Unterschriften.

  33. –OT–

    Derweil hat die SPD wohl die echten Umfrageergebnisse bekommen, unser allerseits bekannter Nazi-Jäger von der SPD, der bisher durch „Blitzermarathons und Salafistenhätscheln“ bekannt wurde, tut jetzt mal so, als würde er etwas machen wollen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/reaktion-auf-rechtsfreie-raeume-personelle-verstaerkung-nrw-polizei-sagt-arabischen-clans-den-kampf-an_id_4855296.html

    heraus kommen wird : mehr Geld für Moslems und damit das finanziert werden kann, noch mehr Blitzermarathons.

  34. #11 Berlin

    Man sagt mir eigentlich nach, dass ich ein gutmütiger Mensch bin. Aber wenn ich so etwas sehe könnte ich ausrasten. Schon das unverschämte lachen der alten zeigt doch ganz klar, was sie von uns hält. Die Bierflaschen auf der Fensterbank sprechen auch für sich. Nicht das ich kein Bier trinke, aber ich räume die Flaschen wieder weg. So eine Räumungsaktion wäre wenn ich was zu bestimmen hätte in max. 30 min erledigt samt der Alten von den Grünen. Noch eine Frage: Werde ich durch diese Aussage jetzt schon als Nazi eingestuft?

  35. #33 Polarkreistiger (03. Aug 2015 15:41)

    Soweit ich weiß,werden in Südafrika weiße Farmer ich schreib mal mit unorthodoxen Methoden von ihren Grund und Boden vertrieben.
    Soweit wird’s hier auch mal kommen,weil der Staat mit seiner durchführenden Gewalt komplett versagt.Was uns wohl bevorsteht,ist in Italien schon längst passiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=zPybu9RkBis

    So sieht bei uns auch bald aus.
    Ich freue mich schon auf ihre vielfältige Kultur, ihre Herzlichkeit und die Lebensfreude. Endlich mal eine sinnvolle Bereicherung!

  36. Nigerianer
    sind ein arrogantes Pack.

    Dumm wie Bohnenstroh IQ-67,
    unterhalb der Schwelle zur Idiotie.

    Das weiß
    . jeder Afrikaner
    . jeder der dort lebte.

    Ein würdiger Ersatz für degenerierte Deutsche.

  37. Hat die Polizei wirklich so viel Zeit zum Diskutieren??? Die Leute werden doch dringend gebraucht, um anderswo eine gewisse Ordnung unter den Kulturbereicherern und Asylforderern durchzusetzen. Unglaubliche Zustände! In USA wären solche Eskapaden undenkbar und eine umgehende Ausweisung wäre die Folge!

  38. PS: IM Asylcamp Dresdner wurden am Samstag massiv Polizisten mit Steinen beworfen – kam was in der Presse?

  39. Daran sieht man mal wieder, wie schnell die Primitivkulturen, selbst die aus den entlegensten Winkeln der Erde, lernen, wie man in Deutschland zu etwas kommt.

  40. Für das Verhalten der Familie habe ich vollstes Verständnis – am Bodensee gibt es schließlich noch Villen mit Seeblick; da will man sich eben nicht unter Preis verkaufen!

  41. Gemäss Asylkoordinationsstelle im Berner Oberland erhalten die Gemeinden pro Kopf und Tag knapp 31.– Franken. Pro Monat knapp 1’000.– Franken pro Person. Flüchtlinge in DE sollten auf keinen Fall mehr kosten als diejenigen in der Schweiz. Internettelefone werden bei uns angeblich keine verteilt, die Armutsflüchtlinge haben diese selbst mitgebracht. Telefonabonnomente werden auch nicht finanziert, die Angereisten müssen schauen wo sie zu gratis W-Lan kommen. Zu den Gesundheitskosten habe ich keine Informationen erhalten weil es keine gibt. Nicht jeder braucht medizinische Versorgung und wenn doch sind die Kosten schwer abzuschätzen. Viele unserer Beamten können mit der Wilkommenskultur nicht viel anfangen und teilen das auch mit.

  42. Florida hat auch ein Afrikaner-Problem. Klingt vertraut.;)

    Die Afrikanische Riesenschnecke ist nach Florida eingewandert. Verzweifelt kämpfen die Behörden gegen die Tiere. Sie fressen nicht nur den Putz von Häusern, sondern können auch Krankheiten übertragen.

    Umgerechnet zehn Millionen Euro gaben die Behörden seit Entdeckung der gefräßigen Kriechtiere vor vier Jahren aus, um sie wieder loszuwerden. Bisher ohne Erfolg: Die Schleimspur der Afrikanischen Riesenschnecke zieht sich von den südlichen Vororten Miamis bis in den Bezirk Broward im Norden der Stadt.

    „Sie sind eine Bedrohung für die Gesundheit von Mensch und Tier und für die Landwirtschaft Floridas“, sagt der Sprecher des Landwirtschaftsministeriums, Mark Fagan. Die Schnecken fressen 500 verschiedene Pflanzenarten, darunter Erdnüsse und Melonen – und sogar den Putz von den Häusern. „Wir können es nicht zulassen, dass sie hier heimisch werden und sich weiter fortpflanzen“, sagt Fagan.

    http://www.welt.de/vermischtes/article144771876/Florida-fuerchtet-die-Invasion-der-Riesenschnecken.html

  43. Deutsche Freundin war blöd „nicht gut genug“ – Messerfachkraft aus Rumänien schlitzt ihr in Frankfurt auf der Straße die Kehle durch:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/verbrechen/frau-erstochen-42044842.bild.html

    Messer-Killer schneidet Freundin Kehle durch

    Frankfurt – Die noch frische Liebe endete mit panischen Hilfeschreien und tödlichen Messerstichen!

    BLUTTAT IM BERUFSVERKEHR MITTEN IM NORDEND!

    Kurz vor 8 Uhr kommt es auf der Merianstraße zum Streit – der tödlich endet: Remus D. (31, Rumäne) sticht wie von Sinnen auf seine deutsche Geliebte ein – schneidet ihr die Kehle durch. Nachbarn hören die Todesschreie, stürzen an die Fenster.

  44. Ihr kulturunsensiblen Banausen!
    Der arme Mann und seine Familie hatten lediglich gehofft, eine Lehmhütte und eine Ziege zu bekommen, weil sie mit einer Wohnung nichts anfangen können.
    🙂
    So ähnlich wie vor Jahren in der Mongolei, als von Staats wegen die Nomaden seßhaft gemacht werden sollten und Ihnen Neubauwohnungen zur Verfügung gestellt wurden. Das Resultat war, daß in den Wohnungen die Tiere untergebracht wurden, während die Menschen vor den Häusern in ihren Jurten lebten.

  45. OT

    Nachtrag: Die afrikanischen Riesenschnecken dürfen wir demnach auch bald in Deutschland begrüßen:

    Wie die Riesenschnecken nach Florida kamen, weiß niemand so genau. Manche glauben, sie würden für Rituale der afrokaribischen Volksreligion Santería eingeschmuggelt, andere verweisen auf die Yoruba aus Westafrika, die angeblich zur Heilung bestimmter Gebrechen den Schleim der Mollusken trinken. Da der Besitz der invasiven Art in Florida verboten ist, bleiben solche Rituale im Verborgenen.

  46. #54 Hausener Bub (03. Aug 2015 16:11)
    Deutsche Freundin war blöd „nicht gut genug“ – Messerfachkraft aus Rumänien schlitzt ihr in Frankfurt auf der Straße die Kehle durch: …
    ++++
    So ein ungezogener ausländischer Lauselümmel!

  47. Unglaublich, wie bereitwillig sich die rückgratlosen deutschen Staatsorgane von Negern zum Affen machen lassen.

    Aber selbst schuld, wenn keine traumatisierte Fachkraft mehr gegenüber der Polizei und Behördenmitarbeiter Respekt hat; in Amerika hätte man sich nicht so lange an der Nase ziehen lassen…

  48. Es werden noch viele Asylforderer aus Nigeria kommen und strenge Forderungen stellen. In Nigeria hat sich nämlich die Bevölkerung seit der Unabhängigkeit im Jahr 1960 fast vervierfacht – auf mittlerweile an die 175 Millionen.

    Und das Wachstum geht nahezu ungebremst weiter. Die Fruchtbarkeitsrate beträgt derzeit 6 Kinder pro Frau!

  49. Wenn, sowas schreckliches passieren muß, dann ist das frankfurter Nordend, genau der richtige Ort.

  50. #42 Babieca (03. Aug 2015 15:42)
    Nigerianische kultur? Watn dat?
    #53 Babieca (03. Aug 2015 16:09)
    Yoruba das sind doch die mit den weggezauberten Bibbel………looooool

  51. #53 Babieca (03. Aug 2015 16:09)

    Da hilft nur eins: diejenigen Vögel importieren, die auf das Fleisch dieser Schnecken stehen.

    Florida hat im übrigen auch ein massives Kakerlakenproblem. Deswegen gibt es dort auch die einzigen Polizeiameisenbären weltweit („A13 – Mein Partner mit der langen Zunge“).

  52. #4 Kunter Bunt; Dass die Journhalunken nicht informiert sind kann ich mir nicht vorstellen. Die veröffentlichen das bloss nicht.

    #14 Lay-la; Recht viel mehr kriegen die doch eh nicht, wenn man sich die dauenden proteste gegenüber der Verpflegung anhört. Die Fotos vom Essen stehen dazu aber in krassem Widerspruch. Da gibts genug Urlauber, z.B. in der Türkei, die weniger wie das kriegen, aber teuer bezahlen müssen.

    #31 Baerbelchen; Gute Idee, in Ansbach, auch so eine LRG Hochburg gibts ein Ziegelwerk, eventuell kann man ja das auflösen, damit für die Asylbetrüger genug Baustoff zur Verfügung steht. Und Stroh wird sicher von den Bauern gespendet werden, gibt ja doch noch ein paar dort. Die paar Arbeiter dort und die Besitzer zählen ja nach Meinung unserer Politdarsteller nicht.

    #43 daskindbeimnamennennen; Dieses Rückfahrgeld ist billiger, als die Typen auch nur 10 Tage lang hier zu versorgen. Meinetwegen darf das ruhig bleiben, aber man muss natürlich dafür sorgen, dass die nicht ne Woche oder vielleicht auch nur Minuten später wieder kommen. Ich reaue denen jedenfalls zu, dass die an unseren unbewachten Grenzen, nachdem sich diejenigen, die sie zur Grenze gebracht haben
    umgedreht haben in ihrem Windschatten wieder ins Land schleichen.

  53. #61 Stefan Cel Mare (03. Aug 2015 17:05)

    Da hilft nur eins: diejenigen Vögel importieren, die auf das Fleisch dieser Schnecken stehen.

    Das muß aber gut durchdacht sein. Sonst erlebt man so eine, an den Ablauf der Islamisierung erinnernde Horrorstory:

    Da die Australier aus Puerto Rico hörten, dass die Aga-Kröte (Cane Toad) die unerwünschten Schädlinge auf natürliche Weise vernichtet, dachte man sich in Down Under, dass es die beste Lösung sei, die Aga Kröte in Australien einzuführen und als Schädlingsbekämpfer einzusetzen.

    Leider haben die Australier die Rechnung ohne die Natur gemacht. In den vierziger Jahren hatte man offensichtlich noch nicht aus den Fehlern gelernt, dass es fatale Folgen hat, ein Ökosystem durch Menschenhand zu verändern. Dies machte sich die Aga Kröte zu Nutzen und verbreitet sich nun schon seit 75 Jahren munter in Australien.

    Da die Aga Kröte giftig ist und sich aufgrund einer fehlenden „natürlichen Evolution“ in Australien keine Giftresistenz bei den Jägern entwickeln konnte, ist die Existenz vieler Säugetiere und Reptilien ernsthaft bedroht. Im Kakadu National Park sind sogar schon mehrere Schlangen- und Waran-Arten vollständig ausgestorben, da sie dem Gift der Aga Kröte nicht trotzen konnten.

    Im Northern Territory und in Queensland haben sich mittlerweile kleine freiwillige „Rettungstrupps“ bereit erklärt, in den Kampf gegen das eingeführte Reptil zu ziehen, um die rasante Verbreitung wenigstens etwas zu unterbinden. Unzählige Kampagnen, Flyer, Plakate und Schilder…

    http://www.in-australien.com/aga-kroete_102485

  54. Danke PI!
    Ich werde Meldungen wie diese künftig sammeln, ausdrucken und am Rande von „Neuanlieferungen“ in unserer Gegend verteilen.
    @ Admin und Mod: Falls das nicht in eurem Sinne ist, lasst es mich bitte wissen…

  55. #70 Koranthenkicker (03. Aug 2015 17:26)

    Das muß aber gut durchdacht sein.

    Logisch.

  56. Die Ballerei der US-Cops finde ich nicht gut. Doch wir bekommen jetzt einen kleinen Einblick in den Alltag, was Polizisten und sonstige Ordnungskräfte mit den afrikanischen Bereicherern aushalten müssen. Mich wundert es, daß nur so wenige Polizisten durchdrehen…

  57. „Ihr Mann schrie daraufhin herum, der Streifenwagen habe seine Frau überrollt.“
    ______________________________________________
    Der Wunsch kann erfüllt werden!
    Anzeige wegen: Vortäuschung einer Straftat, Falschen Verdächtigungen gegen die Beamten, Erschleichung von Sozialleistungen – das Krankenhaus war auch nicht umsonst – alternativ: Krankenhauskosten müssen die schwarzafrikanischen Besatzer selber zahlen!

  58. „Eine vierköpfige schwarzafrikanische Familie aus Nigeria… Die Wohnung war ihnen nicht gut genug…“

    BÖSARTIGE NIGERIANER
    Wer kommt denn da, wer kommt denn da?
    Die frechen Negerkönige aus Nigeria!

    Habe ja noch eine beste Jugendfreundin bei Freiburg i. Br. wohnen, sie schrieb mir vor 10 Wochen:

    „Der Sohn eines Freundes arbeitet beim Landratsamt und ist zuständig für die Flüchtlingswohnheime. Der unterscheidet sehr genau und er sagt die Schwarzafrikaner, speziell aus Nigeria seien eine extrem schwierige Gruppe.“

    ++++++++++++

    Ich erinnere hiermit auch nochmals an die beiden giftigen nigerianischen Neger-Führer

    Asuquo Okono Udo(angebl. 50), Die-Linke-Redner, Lampedusa-Hamburg: „Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“ (bild.de)
    http://piraten-hh.de/2013/06/02/03-06-2013-pm-eilantrag-zur-situation-der-kriegsfluchtlinge-in-hamburg/

    und

    Bashir Zakari(a)/-yau/-kan(angebl. 42), Lampedusa-Berlin: Fetter Heulsusenmime vom Grünen-Parteitag, „Wir wollen eure Heimat nicht(?) zerstören“; da er kein Asyl bekam, macht er jetzt – pro forma – eine jahrelange Psychotherapie, derweil er nicht abgeschoben wird und die der Steuermichel bezahlen muß). Bashir fuhr schwarz, wurde erwischt, biß die Polizisten, und legte sich eine halbe Stunde protestierend auf die Gleise.

    „Boshaftes Europa“:
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/170433/index.html

    ++++++++++++++++

    TIP:

    😛 Ich bin dafür, daß mutige – noch nicht bekannte – PI-Sympathisanten „Flüchtlingspate/in“ werden, um uns hier brühwarm Bericht zu erstatten!!!

  59. Bitte nicht immer wieder diesen Bericht bringen. Dieser ist jetzt hier auf der Seite in den letzten Tagen schon öfters erschienen. Es reicht schon wenn man den Mist einmal lesen muß! Die Wutobergrenze ist schon lange überschritten.

  60. #3 Thomas_Paine (03. Aug 2015 14:47)

    Das ist völliger Irrsinn, was hier in Deutschland geschieht.

    Sowas wäre in den USA völlig undenkbar.

    In Obamas USA haben kriminelle illegale Einwanderer auch völlig freie Hand, die fahren das gleiche Programm gegen die eigene Bevölkerung wie wir auch.

  61. Das ganze sieht jetzt wie eine sinnlose aktion aus, aber in Zukunft werden die städtischen Mitarbeiter und die Polizei die Familie mit Samthandschuhen anfassen. Niemand möchte sich gerne vorwerfen lassen Neger „rassistisch“ behandelt zu haben.

    Ähnlich ist es wenn Neger ohne Fahrkarte und ohne Ausweis im Zug erwischt werden. Sobald der Zugbegleiter die Bundespolizei ruft schreien die Neger immer den gleichen Satz, und das bei jedem Vorfall mehrfach das das jeder Fahrgast im Zug und auf Bahnsteig hört, „Der Schaffner hat mich rassistisch beleidigt“. Und es erfolgt dann von den Negern Strafanzeige bei der Bundespolizei. Da Zugbegleiter keine Lust auf weitere solcher Vorfälle haben,lassen sie die Neger einfach ohne Fahrkarte fahren.

  62. Das ist die Nötigung und das beschissene Verhalten was diese Subjekte aus ihrer Primitiv-Kultur in Afrika mitbringen.
    So etwas hat in Europa nichts verloren.

  63. #83 Dortmunder1 (03. Aug 2015 20:21)
    Da Zugbegleiter keine Lust auf weitere solcher Vorfälle haben, lassen sie die Neger einfach ohne Fahrkarte fahren.

    …und als Schwarzfahrer dürfen die Zugbegleiter die neuen Heilsbringer keinesfalls bezeichnen…sonst NAZIALARM!!!

  64. Ich glaube es wird eher Zeit, dass Menschen aufstehen und sich damit beschäftigen, denen es egal ist, ob ein „Zugereister“ schreit, er sei rassisistisch behandelt worden. Ich bin mir nämlich in einem sehr sicher, meine Toleranzgrenze ist bei weitem überschritten und ich bin mir ebenso sicher, ich lasse mich nicht von intellektuell eher bescheiden austaffiertem Volk derart vorführen. Das ist jetzt wirklich extrem charmant formuliert…

  65. Und was noch dazu kommt…. der erste ultralinks Verirrte, der mich Nazi deshalb schimpft, wird sich schleunigst Gedanken darüber machen müssen, woher er Schnabeltassen bekommt, denn die wird er dringend brauchen….

  66. #83 Dortmunder1; Da sollten die Kontrollettis erstens immer zu zweit sein und immer eine Einsteckkamera dabeihaben. Sowas gibts ja heutzutage in der Grösse eines etwas dickeren Kugelschreibers. Auch wenn dann im Streikfall doppelt soviele da sind, die nicht mehr arbeiten.

  67. #59 Babieca (03. Aug 2015 16:13)
    #70 Koranthenkicker (03. Aug 2015 17:26)

    Also, diese Sache mit den afrikanischen Riesenschnecken hat mich jetzt schon interessiert.

    Ein paar Aussagen kann ich schon mal machen:

    1. Die Viecher sind wirklich ziemlich gross – ausgewachsen zwischen 13 und 15 cm. Also nix für die Dienst-Zwerggürteltiere, die ich im Auge hatte. Die fressen dann nämlich 1-2 Schnecken und sind satt.
    2. Wie sind nach Florida gekommen sind, kann ich mir vorstellen. Es handelt sich nämlich um beliebte Terrariumstiere. Tja, und wenn man keinen Bock mehr hat, werden sie eben freigelassen.
    3. Damit sind sie allerdings – gerade in Florida – nicht allein. In Florida sind mittlerweile jede Menge Arten heimisch, die man dort nicht vermuten würde. Etwa Warane („die passen hier gut hin!“) oder Pythons. Beide sind auf die gleiche Art „eingeführt worden“ und fühlen sich pudelwohl. Speziell die Warane.

    Jetzt muss man nur noch den Waranen beibringen, dass diese Schnecken recht lecker sind, und man hat eine Win-Win-Situation.

    Die coolste Geschichte, die ich diesbezüglich kenne, ist allerdings die Sache mit den kokainabhängigen Flusspferden in Kolumbien. Die, wenn sie keinen Stoff finden, wie die Besengten durch den flussnahen Urwald rasen.

  68. Derweil in GB:

    Regierung will Gehalt von Illegalen beschlagnahmen
    „Die britische Regierung setzt in der Flüchtlingskrise am Eurotunnel ihren harten Kurs fort. Haus- und Wohnungseigentümer, die Zimmer an illegale Einwanderer vermieten, sollen künftig mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden können, sagte Staatssekretär Greg Clark. Darüber hinaus sei geplant, die Löhne illegaler Einwanderer zu beschlagnahmen. Die verschärften Regelungen für Haus- und Wohnungseigentümer sollen in einen Gesetzentwurf zur Einwanderung aufgenommen werden, den die britische Regierung im Herbst dem Parlament vorlegen will. Clarks Angaben zufolge sollen die Vermieter illegale Einwanderer aus ihren Wohnungen verweisen beziehungsweise vor einer Vermietung den Aufenthaltsstatus ihrer potenziellen Mieter prüfen. Andernfalls drohen ihnen Haftstrafen. Bisher waren Geldstrafen für Vermieter vorgesehen.(…)“ http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/grossbritannien-david-cameron-fluechtlinge-gehalt#comments

  69. Ein Staat, der seiner Verantwortung gerecht wird, hätte dieses Pack umgehend nach Afrika zurückgeschickt.

Comments are closed.