imageNachfolgend wieder ein Beispiel, wie die „Qualitätspresse“ bestimmte Informationen unter den Tisch fallen lässt und so eventuell die Aufklärung des Verbrechens verhindert. Hier die Meldung des Hessischen Rundfunks bezüglich eines sexuellen Übergriffes auf eine 28-Jährige in Wiesbaden:

28-Jährige missbraucht – Polizei fahndet nach Sex-Täter

Veröffentlicht am 30.08.15 um 12:25 Uhr

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine 28-Jährige in Wiesbaden fahndet die Polizei nach dem Täter. Die Frau war am frühen Sonntagmorgen auf dem Heimweg von einem Unbekannten angegriffen und in ein Gebüsch gezerrt worden, wie die Polizei mitteilte. Dort wurde sie vom Täter zu sexuellen Handlungen gezwungen. Nach der Tat flüchtete der Mann. Nach Angaben des Opfers soll der Täter zwischen 17 und 25 Jahre alt sein.

Und die Polizeimeldung, die eine genaue Personenbeschreibung enthält:

Wiesbaden (ots) – (ho)Eine 28-jährige Wiesbadenerin ist in der vergangenen Nacht Opfer eines Sexualstraftäters geworden. Den Angaben der Geschädigten zufolge, war sie gegen 01.30 Uhr auf dem Weg nach Hause. Dabei lief sie über die Welfenstraße und bog anschließend nach rechts in die Brunhildenstraße ab, als sie ein Geräusch hinter sich vernahm. Kurz darauf wurde sie von einem Mann von hinten angegriffen und in ein Gebüsch gezogen. Dort wurde sie vom Täter zu sexuellen Handlungen gezwungen. Nach der Tat flüchtete der Mann auf der Brunhildenstraße in Richtung Berufsschulzentrum.

Die Geschädigte beschrieb den Täter als südländischen Typ mit einer Größe von 1,65 bis 1,70 Meter, ca. 17 bis 25 Jahre alt, mit dunklem Teint, dunklen Augen, sehr kurzen dunklen Haaren und einem gepflegtem Äußeren. Er war mit einem hellgrünen T-Shirt und einer langen Hose bekleidet.

Für Hinweise zum Ablauf der Tat oder zur Identität des Täters, hat die Wiesbadener Kriminalpolizei ein Hinweistelefon eingerichtet. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-3201 oder per E-Mail unter K31-DG.RKI-Wiesbaden@polizei.hessen.dezu melden.

Wer bei der Hessenschau nachfragen möchte, warum sie über den Fall berichtet, aber bestimmte Informationen verschweigt, kann dies z.B. auf der Facebook-Seite der Sendung oder über das Kontaktformular der HR-Internetseite machen.


Hier noch einige „sexuelle Bereicherungen“ vom letzten Wochenende, ohne jeden Anspruch auf Vollzähligkeit:

BAMBERG. Mit glücklicherweise nur leichten Verletzungen und einem Schock konnte am späten Samstagabend eine 47-jährige Bambergerin dem Übergriff eines Unbekannten entkommen. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend mit der Handtasche seines Opfers. Das Fachkommissariat der Kripo Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Die 47-Jährige war, gegen 23 Uhr, auf dem Rad- und Fußweg zwischen der Moosstraße und der Starkenfeldstraße, der parallel zum Berliner Ring verläuft, unterwegs. Etwa 100 Meter vor einem Gartencenter sprach sie von hinten unvermittelt ein Mann an und äußerte sexuelle Absichten. Kurz darauf versetzte er der Frau einen Kopfstoß worauf sie zu Boden ging. Der Unbekannte versuchte dort sein Opfer zu entkleiden, was jedoch aufgrund der heftigen Gegenwehr der 47-Jährigen misslang. Schließlich ließ der Täter von der Frau ab und entkam mit ihrer silbernen Handtasche in unbekannte Richtung. Nachdem sich die Bambergerin von dem Überfall weitestgehend erholt hatte, erstattete sie Anzeige bei einer Polizeidienststelle.Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: geschätzte 15 bis 20 Jahre alt, zirka 160 bis 165 Zentimeter groß schlank, dunkle Hautfarbe, hatte etwas längere, deutlich gelockte, schwarze Haare, trug eine T-Shirt in den Farben orange und braun sprach gebrochen deutsch.

BAYREUTH. Am Montagmittag kam es auf dem Radweg hinter der Universität Bayreuth, unweit des Emil-Warburg-Wegs, zu einem Übergriff zweier Unbekannter auf eine 20-jährige Studentin. Die Tatverdächtigen flüchteten im Anschluss in Richtung Kreuzsteinbad. Der Bayreuther Kriminaldauerdienst hat noch vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 13.30 Uhr traten die bislang unbekannten Männer auf dem Fahrradweg, etwa in Höhe des Großen Hörsaals, von hinten an die Frau heran, drohten ihr mit einem Messer und zogen sie in die Nähe eines Gebüsches. Hier begannen sie, die junge Studentin gewaltsam zu entkleiden. Mutmaßlich durch Stimmen anderer Passanten aufgeschreckt, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten zu Fuß auf dem Radweg in Richtung Kreuzsteinbad. Noch unter Schock stehend wandte sich die 20-Jährige einige Zeit später an eine Universitätsmitarbeiterin, welche wiederum die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: 40 bis 50 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, auffallend dünn, dunkle Hautfarbe, schwarze, kurze Haare, merklich alkoholisiert, sprachen kein Deutsch trugen kurze Hosen und graue T-Shirts, eventuell Sandalen, einer der beiden hatte einen schwarzgrau melierten Vollbart

Aschaffenburg: Am Samstag, gegen 23:55 Uhr, war eine 23-Jährige mit einer Freundin zu Fuß auf dem „Aschaffenburger Stadtfest“ im Bereich der Herstallstraße unterwegs. An der dortigen Fußgängerampel im Bereich Goldbacher Straße / Weißenburger Straße kamen drei Männer aus Richtung Frohsinnstraße auf die beiden zu und sprachen sie in gebrochenem Deutsch an. Zwei der Männer versuchten die Frau auf den Mund zu küssen, was sie glücklicherweise abwehren konnte. Als sie laut schrie, kam den beiden Frauen ein bisher unbekannter Zeuge zu Hilfe. Die drei unbekannten Männer werden als südländische Erscheinungstypen beschrieben.

Konstanz: Eine Schrecksekunde dürfte eine 27-jährige Frau am Sonntagmorgen erhalten haben. Als sie an der Oberlohnstraße/Cherisy-Straße nach Hause lief, verfolgte sie ein Mann. In einem Abstand von fünf Metern sei ihr ein Mann gefolgt, erklärte die Polizei in einem Pressebericht. Die Frau habe sich umgedreht und gesehen, dass der Unbekannte an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sie drehte sich um und sprach den Mann an. Daraufhin habe er die Flucht ergriffen, schilderte die Polizei weiter. Der Exhibitionist sei schlank und dunkelhäutig gewesen, habe krauses Haar, schwarzes T-Shirt und eine kurze Hose mit Tarnmuster getragen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 75 31) 995 0 zu melden.

ERDING.- Nach dem Besuch des Volksfestes wurden zwei Frauen von einem jungen Mann in sexueller Absicht angegriffen. Die beiden Frauen konnten den Mann mit vereinten Kräften abwehren und flüchten. Der Tatverdächtige wurde im Rahmen der Fahndung von der Polizei festgenommen.Die beiden Frauen aus dem Lkr. Ebersberg gingen nach dem Volksfestbesuch, heute Nacht, gegen 00.30 Uhr, zu ihrem Pkw auf dem Parkplatz in der Nähe des Kronthaler Weihers. Auf ihrem Weg zum Auto bemerkten sie bereits, dass ihnen ein Mann folgte. Im weiteren Verlauf riss der Verdächtige eine der Frauen, eine 37-Jährige, zu Boden und versuchte sie zu küssen. Mit vereinten Kräften setzten sich die Angegriffene und ihre Begleiterin zur Wehr und konnten flüchten. Kurz darauf verständigten sie per Notruf die Polizei.Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizeiinspektion Erding, konnte der mutmaßliche Täter im Krankenhaus festgenommen werden. Der 23-jährige pakistanische Staatsbürger, war bei dem Überfall von den Frauen verletzt worden, so dass er sich in ärztliche Behandlung hatte begeben müssen. Die Geschädigte erlitt Kratzwunden und ihre Begleiterin einen Schock, beide mussten sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben.Die Kriminalpolizei Erding hat die Sachbearbeitung übernommen. Die Ermittlungen dauern an. Der Festgenommene wird dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Fellbach- Ein mutmaßlicher Vergewaltiger sitzt hinter Gittern. Ein Haftrichter hat gegen den 35-Jährigen einen Haftbefehl erlassen. Dem Mann wird vorgeworfen, seine ehemalige Lebensgefährtin im Frühjahr über mehrere Wochen hinweg zum Geschlechtsverkehr genötigt und vergewaltigt zu haben. Obwohl die 21-jährige Deutsche die Beziehung zu dem Tunesier im vergangenen Jahr beendet hatte, soll sie gegen ihren Willen aufgrund von physischer wie psychischer Gewalt dazu gezwungen worden sein.

Jena. Eine junge Frau stammt aus Schottland und wohnt derzeit in Jena. Gegen 14 Uhr hielt sie sich auf der Wiese am Napoleonstein auf, so die Polizei. Ein junger Mann setzte sich plötzlich neben sie und verwickelte sie auf Englisch in ein Gespräch. Er gab sich ihr gegenüber als ein Tourist aus Albanien aus. Nach einer Weile rückte er immer näher und drängte darauf, dass sie ihm einen Kuss gibt. Die 22-Jährige versuchte zu flüchten, wurde allerdings von dem Mann an ihrem Rucksack festgehalten. Der Täter folgte ihr so noch zirka 50 Meter und versuchte weiterhin die Frau zu küssen. Die 22-Jährige blieb jedoch standhaft und wehrte sich indem sie ihm die Finger umbog und ihn in den Arm kniff. Der Mann laut Polizei wie folgt beschrieben: Er soll zirka 23 Jahre alt sein,ist ungefähr 1,70 Meter groß und von schlanker Statur, er hat kurze braune Haare und schlechte Zähne, hat gelbe Shorts und ein T-Shirt getragen,
war angeblich Albaner und war mit einem Fahrrad unterwegs.

Aber selbst der Polizei geht in manchen Fällen die Umsetzung der rassistischen politischen Korrektheit vor einem Fahndungserfolg, so dass der „bunte“ Hintergrund der Verbrecher nicht genannt wird, wie Pi hier dokumentiert hat.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

152 KOMMENTARE

  1. „Übles Pack!“

    … woltte ich eigentlich kommentieren.

    Geht aber nicht (mehr), laut Gabriel bin ICH das ja!

  2. Herr Gauck, lesen sie die oben stehenden Berichte, dann wissen Sie was das Dunkeldeutschland ist.

    Waren das alles Traumatisierte und Ausgebombte? Oder ist denen die Seenotrettung bei Windstärke 0, blauem Himmel und Sonnenschein nicht gut bekommen.

    Solche Taten lassen sich nicht durch eine aufgezwungene Willkommenskultur und Berichtverbote unter den Teppich kehren.

    Angesichts dieser Vorfälle müsste ein sofortiger Aufnahmestopp von Fremdkulturen ausgesprochen werden.

    Aber um die Deutsche Bevölkerung und deren Belange scheint es schon lange nicht mehr zu gehen.

  3. Manche Invasoren haben keine Scheu, öffentlich ihre sexuelle Einstellung bekannt zu machen.
    Vor einer Stunde stand im Supermarkt ein Schwarzafrikaner hinter mit, der trug ein schwarzes T-Shirt mit riesigen weißen Lettern:
    MOTHERFUCKER.

  4. #3 Marie-Belen (02. Sep 2015 19:51)

    Manche Invasoren haben keine Scheu, öffentlich ihre sexuelle Einstellung bekannt zu machen.
    Vor einer Stunde stand im Supermarkt ein Schwarzafrikaner hinter mit, der trug ein schwarzes T-Shirt mit riesigen weißen Lettern:
    MOTHERFUCKER.

    Dank diesem warnenden Schriftzug weis man wenigstens gleich woran man ist.

  5. Demnächst in diesem Kino:
    „Der Verdächtige hatte ein sonnengebräuntes Geschlechtsteil.“

    @#1 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 19:46)

    Wie nennt man es, wenn sich Sigmar Gabriel Fett aus dem Arsch absaugen lässt, um sich damit die Lippen aufspritzen zu lassen?

    UmFAIRteilung!

  6. @#3 Marie-Belen (02. Sep 2015 19:51)

    Stammt zwar, leicht abgeändert, aus einem
    bekannten Werbespot, aber passt genau:

    „Wenn man etwas ganz besonders liebt, oder auf etwas ganz besonders stolz ist, dann schreibt
    man es auf’s T-Shirt.“

  7. Aktenzeichen XY am „Flüchtlingstag“ von DDR2

    Heute mit einem Refugee-Crime-Special. Hahahahahaaaa…. der war gut

    heute · Mi, 2. Sep · 20:15-21:45 · ZDF
    Aktenzeichen XY… ungelöst

    © ZDF und Erika Hauri

    Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle

    Tod im Wasserloch
    Die Tote liegt mit dem Gesicht nach unten in einem Wasserloch neben einer Landstraße. Wer ist die junge Frau? Und warum wurde sie ermordet? Nur zwei von vielen Fragen.

    Überfall nach Feierabend
    Ein vermeintlicher Kunde interessiert sich in einem Schmuckladen für Goldbarren. Bis weit nach Feierabend hält er den Inhaber hin, dann greift er plötzlich an. Es kommt zu einem Kampf.

    Falscher Gesetzeshüter
    Der Mann vom Zoll begehrt Einlass bei einer Seniorin. Die Frau ist misstrauisch, will die Tür zuschlagen. Doch der vermeintliche Gesetzeshüter ist schneller – und er ist nicht allein.

    Gefährlicher Heimweg
    Nach einem gemeinsamen Tag verabschieden sich zwei Frauen an einer S-Bahn-Station voneinander. Und dann passiert es: An einer dunklen Unterführung lauert einer der beiden ein Mann auf.

    Der XY-Preis 2015 Eine Frau sitzt im Auto und verriegelt die Türen. Sie hat Angst vor einem Mann, der schließlich eine Scheibe einschlägt und auf sie losgeht. Ein Familienvater rettet der Frau das Leben.

  8. Was soll man als guter Bürger machen wenn die eigene Frau von einem unter Druck stehenden Südländer bestiegen wird?
    So habe ich mir eine volkstümliche Verdünnung nicht in den kühnsten Träumen vorgestellt!
    Ist das nach der in Arbeit befindlichem GG Änderung eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht wonach ich auch für das geborene Mixbaby bezahlen muß?
    Dabei möchte ich doch ein Gutmensch sein, nicht bei einer offiziellen Beschwerde im Knast verschwinden will wegen Fremdenfeindlichkeit, oder gar wegen nicht aktuellem Rassismus!

  9. Kulturbereicherung in Emmendingen; deutschsprachig taugt nichts für die Täterbeschreibung.
    Hier noch einmal für die Freiburger Polizei, welche Angaben zur Sprache des Täters aus polizeilicher Sicht relevant sind, beispielsweise: hochdeutsch, deutsch mit ausländischem Akzent, gebrochen Deutsch, Deutsch mit hiesigem Dialekt usw.
    Am Dienstagabend (1.9.2015) meldete ein 16-jähriger Jugendlicher, dass er gegen 21 Uhr in der Nähe des Kenzinger Bahnhofs, im Bereich des DRK-Gebäudes, von zwei unbekannten männlichen Personen beraubt worden sei. Die beiden Täter hätten ihn unter Bedrohung mit einem Messer zur Herausgabe von Bargeld und seines Handys gezwungen. Mit einem geringen Geldbetrag und einem Samsung-Galaxy-Handy flüchteten die beiden jungen Männer in Richtung Bahnhof. Sie werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: 16 bis 18 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Statur, deutschsprachig, dunkelbraune, nach oben gegelte Haare. Er trug zur Tatzeit eine grüne Jacke. 2. Täter: Ebenfalls 16 bis 18 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlank, deutschsprachig, dunkelbraune Haare. Bekleidung ist hier unbekannt. Er führte eine schwarze Umhängetasche der Marke Nike mit und trug einen Kopfhörer mit rotem Band. Bei dem Messer soll es sich um ein Butterfly-Messer mit grünem Griff gehandelt haben.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3111897

  10. #1 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 19:46)

    „Übles Pack!“

    … wollte ich eigentlich kommentieren.

    Geht aber nicht (mehr), laut Gabriel bin ICH das ja!

    Haste aber grad‘ noch die Kurve gekriegt.

    PACK bin ich auch, darauf lege ich explizit wert!

    Und als anständiger PACKländer will ich nicht mit linkem Mediengeschmeiß verglichen werden!

    Viele Grüße in die Heimat …

  11. 35-Jähriger in Heilbronn kulturbereichert
    Heilbronn: 35-Jährigen im Supermarkt geschlagen – Zeugen gesucht Zwei bislang unbekannte Täter sucht die Heilbronner Polizei nach einer tätlichen Auseinandersetzung in einem Supermarkt in der Fußgängerzone. Ein 35-Jähriger befand sich gegen 21.30 Uhr in dem Markt in der Fleiner Straße und wurde von einem Unbekannten angesprochen, „wieso er denn so blöd schaue“. Als der 35-Jährige fragte was das soll, erhielt er einen Kopfstoß. Der zweite versuchte den 35-Jährigen festzuhalten, um seinem Komplizen zu ermöglichen, auf den Mann einzuschlagen. Als eine Angestellte hinzukam, ergriffen die beiden Täter die Flucht. Der 35-Jährige erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen. Auch wurde das Inventar des Supermarkts beschädigt. Eine Fahndung im näheren Bereich ergab keine neuen Erkenntnisse. Bei einem der Tatverdächtigen handelt es sich um einen etwa 25 Jahre alten, zirka 1,75 bis 1,80 großen Mann mit dunklen Haaren und sportlicher Figur. Er trug einen Vollbart und war mit einem blauen T-Shirt mit weißem Aufdruck und einer dunklen langen Hose bekleidet. An seinem linken Arm war eine Tätowierung zu sehen, die über die Schultern bis zum Hals ragte. Bei dem zweiten Unbekannten handelt es sich um einen etwa gleich großen Mann mit dunklen Haaren im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Seine Figur wird als kräftig beschrieben. Bei der Tat war er mit einem blauen Trainingsanzug mit gelben Streifen und einer langen, dunklen Hose bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falles geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3112352

  12. Die Polizei hat nun aber wirklich auch andere Sorgen dieser Tage.

    Das Zeigen von Mohammed-Karikaturen ist nämlich inzwischen in Deutschland, wie in jedem anderen islamischen Land, strafbar:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/friedland-ort108199/lager-friedland-polizei-stellt-zettel-mohammed-karikaturen-sicher-5475817.html

    Mohammed-Karikaturen wurden in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland bei Göttingen gefunden. Die Zettel fielen den Polizeibeamten bei einem Einsatz nach einer Schlägerei auf dem Lagergelände in die Hände.

    Es handelt sich laut Polizei um mehrere Zettel im DIN-A4-Format. Sie wurden von den Einsatzkräften eingesammelt und sichergestellt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ nach Paragraph 166 des Strafgesetzbuches eingeleitet.

    Wird UvdL demnächst mal wieder Dänemark besetzen?

  13. 44-Jähriger in Obersulm kulturbereichert; auch hier sieht man, dass die Polizei sich wieder einmal darin übt, Kulturbereicherungen zu vertuschen; natürlich nimmt der Geschädigte wahr, wer ihm gegenübertritt und ihn nach Zigaretten fragt. Der Polizeibeamte fragt ihn dann nach einer Beschreibung der Täter. Das kann der Geschädigte natürlich nicht leisten. Würde der Polizeibeamte fragen, was können Sie über die Täter sagen, würde die KB jedoch offenbar.
    Obersulm-Affaltrach: Mit Stein am Kopf verletzt Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt derzeit die Obersulmer Polizei nach einem Vorfall am Samstag in Affaltrach. Kurz nach 23.30 Uhr ging ein 44-Jähriger mit seinem Hund im Bereich eines Supermarkts in den Zwerchäckern, als er von zwei Jugendlihen angesprochen und nach Zigaretten gefragt wurde. Nachdem er die beiden ignorierte, warf einer der beiden Unbekannten offenbar einen Stein nach dem 44-Jährigen und traf ihn am Kopf. Der Mann erlitt dadurch eine leichte Verletzung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Beschreibung der Täter ist nicht bekannt. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Obersulmer Polizei unter Telefon 07130 7077 melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3112352

  14. Kirchenbesucher in Singen kulturbereichert. Dürfte sich um eine KB handeln, wer sonst außer Muslims pöbelt Kirchenbesucher an. Die Polizei möchte natürlich nicht, dass sich so ein Vorkommnis rumspricht und lässt deshalb die Leser lieber in Unkenntnis, um welche Kirche es sich handelt.
    Erheblich alkoholisiert waren zwei Männer im Alter von 31 und 37 Jahren, von denen einer am Dienstagabend, gegen 19.10 Uhr nach richterlicher Anordnung in Ausnüchterungsgewahrsam genommen werden musste. Die beiden Männer weigerten sich zuvor, eine Kirche zu verlassen, in der sie die Kirchgänger massiv angepöbelt hatten. Nachdem der 31-Jährige von sich aus die Kirche verließ, musste sein wohnsitzloser Begleiter, der sich auch gegenüber der Polizei aggressiv verhielt, in Gewahrsam genommen werden, um weitere Störungen zu unterbinden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3112141

  15. Kulturbereicherung in Eppelheim; hier behauptet die Polizei ganz dreist, eine Personenbeschreibung des unbekannten Täters liege noch nicht vor
    Eppelheim/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Der Polizeiposten Eppelheim sucht zwei Zeugen, die am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr bei der Fa. Kaufland in der Eppelheimer Straße einen flüchtenden Täter beobachtet haben, der nach dem Diebstahl aus einem Auto an der Haltestelle Marktstraße in eine Straßenbahn der Linie 2 stieg und entkam. Der Dieb hatte auf einem Parkdeck des Einkaufsmarktes die Beifahrertür eines unverschlossenen Autos geöffnet und eine Handtasche der Fahrzeugeigentümerin an sich genommen. Die 50-jährige Frau kam just in diesem Moment zurück, als der Täter aus dem Fahrzeug stieg. Als sie ihn darauf ansprach, nahm der Unbekannte ein Fahrrad, schmiss es nach der Geschädigten und flüchtete in Richtung Eppelheimer Straße. Verletzt wurde die 50-Jährige nicht. Eine Beschreibung des Täters liegt bislang noch nicht vor. In der Handtasche der Geschädigten befanden sich deren Mobiltelefon, sowie diverse persönliche Dokumente. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die beiden Zeugen werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eppelheim, Tel.: 06221/766377, in Verbindung zu setzen. Andere Zeugen, die ebenfalls Hinweise auf den Täter geben können, werden ebenfalls gebeten, sich unter der o.g. Telefonnummer zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3112239

  16. Passt.

    Vera Lengsfeld auf der Achse über helles und dunkles Teutscheland.

    Unschuldsvermutung war gestern. In Helldeutschland ist dieses rechtsstaatliche Relikt ersetzt durch Gewissheiten. Alle beinahe neunzig Brandanschläge der letzten Monate sind im öffentlichen Bewusstsein Helldeutschlands „rechte“ Taten. Wer sich die Mühe macht, das nachzuprüfen, stellt allerdings fest, dass die übergroße Mehrheit dieser Brände entweder nicht aufgeklärt werden konnte, oder von Bewohnern verursacht wurde.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/willkommen_in_helldeutschland

  17. Kulturbereicherung in Mannheim
    Mannheim (ots) – Am Mittwoch, gegen 3.45 Uhr konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie zwei unbekannte Männer in der Kobellstraße die Seitenscheibe eines Seat einschlugen und im Inneren des Fahrzeuges nach Diebesgut suchten. Obwohl der Zeuge die Täter ansprach, gelang es diesen drei Plastikkoffer aus dem Fahrzeug zu nehmen und unerkannt zu flüchten. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 160 cm und 180 cm, schmächtig, arabisch sprechend. Der eine Täter hatte kurze Haare, der andere trug bei der Tatausführung einen grauen Kapuzenpullover. An dem Seat entstand geringer Sachschaden. Über den Inhalt und Wert der Koffer ist noch nichts bekannt. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/718490, zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3112226

  18. Drei Personen in Mannheim kulturbereichert
    Mannheim (ots) – Von vier bislang unbekannten Tätern wurden am Dienstag um 21.45 Uhr auf dem Friedrichsplatz/Wasserturm zwei Männer im Alter von 20 und 23 Jahren sowie ein 20-jährige Frau körperlich angegangen. Das Trio wurde angesprochen und dann sofort grundlos geschlagen sowie getreten. Als sich die Geschädigten zur Wehr setzten wollten, zückte einer der Täter ein Messer. Anschließend flüchtete das Quartett zu Fuß in Richtung Seckenheimer Straße. Die beiden jungen Männer zogen sich leichte Verletzungen zu und begaben sich zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Alle vier Personen waren etwa 180 cm groß und ca. 20 Jahre alt, zwei davon hatten dunkle Haare. Einer der Täter trug ein schwarzes T-Shirt mit Aufdruck. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3111992

  19. 24-Jähriger in Stuttgart kulturbereichert; auch hier versucht die Polizei dem Geschädigten eine detaillierte Personenbeschreibung zu entlocken, wohl wissend, dass der Geschädigte das nicht leisten kann. Und wieder meint der Polizeibeamte, er könne die KB dadurch vertuschen.
    Stuttgart-Feuerbach (ots) – Ein 24 Jahre alter Mann ist in der Nacht auf Montag (31.08.2015) in der Stuttgarter Straße von mehreren Männern geschlagen, getreten und beraubt worden. Der 24-Jährige wurde gegen Mitternacht auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Stuttgarter Straße von einer Gruppe von vier bis sechs Personen angegriffen. Sie schlugen ihn zu Boden und traten auf ihn ein. Anschließend raubten sie ihm sein Handy und seinen Geldbeutel mit einem geringen Geldbetrag. Die Anzeigeerstattung bei der Polizei erfolgte erst am Dienstagnachmittag (01.09.2015). Der 24-Jährige konnte die Täter nur vage beschreiben, alle sollen zirka 25 bis 30 Jahre alt sein. Ein Täter war athletisch gebaut, ein weiterer trug ein rotes T-Shirt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3112086

  20. 80-Jähriger, naiv oder gutmenschlich, lässt sich kulturbereichern
    Am Sonntag, 31.05.2015, 15.00 Uhr, meldete sich ein unbekannter Anrufer bei einem Rentner aus Pfarrkirchen. Er stellte sich als Kriminalbeamter aus Berlin vor und bat um diskrete Mithilfe bei Ergreifung eines Straftäters in der Türkei. Der Angerufene solle 4.000 Euro nach Istanbul überweisen, damit die Polizei vor Ort den Straftäter bei Abholen des Geldes festnehmen könne. Die örtliche Polizei würde ihm die 4.000 Euro am darauffolgenden Tag wieder zurückbringen. Für seine Unterstützung versprach der falsche Kriminalbeamte 5.000 Euro aus dem „Belohnungstopf“ der Fernsehserie „Aktenzeichen XY … ungelöst“. Der Rentner ließ sich letztendlich überzeugen, die geforderten 4.000 per Western Union zu transferieren. Dem nicht genug, meldete sich der Unbekannte am Montag erneut, um dem Rentner einen weiteren Geldbetrag in Höhe von 3.000 Euro abzuverlangen. Als er den Betrag nun bei einem anderen Geldinstitut transferieren wollte, verweigerte die Bank die Ausführung und verwies ihn an die Polizei. Bei seiner Anzeige musste er erfahren, dass die bereits transferierten 4.000 Euro mit hoher Wahrscheinlichkeit verloren sind.
    http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/227071

  21. #12 Mark von Buch (02. Sep 2015 20:01)

    Viele Grüße in die Heimat …

    Schön wieder hier zu sein!

    Herzliche Grüsse aus der (gemeinsamen) Heimat!

  22. OT – TV-Kabarett-Tipp

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff….äh…. machen eine Sendung im MDDR.

    heute · Mi, 2. Sep · 20:15-21:45 · MDR Sachsen
    MDR extra: Chefsache Flüchtlinge

    Wie geht es weiter?

    In Mitteldeutschland steigen die Flüchtlingszahlen.

    Die Behörden suchen händeringend nach Notunterkünften. Viele Menschen in Mitteldeutschland organisieren Hilfe für die Flüchtlinge, andere haben Angst und sind verunsichert.

    Einige wenige protestieren, auch mit Gewalt. Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte häufen sich. Die Ministerpräsidenten Mitteldeutschlands stellen sich in einer 90-minütigen Sendung den Fragen von Stefan Raue und Annett Glatz. Wie wollen wir die gewalttätigen Proteste gegen Flüchtlinge eindämmen? Wer hilft den Kommunen? Wie wollen wir besorgten Bürgern ihre Politik in Zukunft besser erklären?

    In Mitteldeutschland steigen die Flüchtlingszahlen von Monat zu Monat. Aus Syrien, Irak, aus Afrika und aus den Balkanstaaten kommen zehntausende Menschen zu uns. Die Behörden suchen händeringend nach Notunterkünften.

    Viele Menschen in Mitteldeutschland organisieren Hilfe für die Flüchtlinge, andere haben Angst und sind verunsichert. Einige wenige protestieren, auch mit Gewalt. Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte häufen sich.

    Die Ministerpräsidenten Mitteldeutschlands stellen sich in einer 90-minütigen MDR-extra-Sendung den Fragen von Stefan Raue und Annett Glatz. Wir wollen wissen, welche Antworten die Politiker auf die drängenden Probleme geben können.

    Wie wollen wir die gewalttätigen Proteste gegen Flüchtlinge eindämmen? Wer hilft den Kommunen? Wie wollen wir besorgten Bürgern ihre Politik in Zukunft besser erklären? Über Social Media können die Zuschauer vor und während der Sendung konkrete Fragen an die Ministerpräsidenten stellen.

  23. Ich weiß echt nicht, warum der Gauland sich gestern so hat einseifen lassen im TV.
    Ich hätte der versammelten Gutmenschrunde mal die Polizeiberichte um die Ohren gehauen. Auch eine Erklärung dafür, dass sich Deutsche in das „Pack“ einreihen – sie haben schlicht die Schnauze voll!!!
    Aber Gauland lässt die dämliche Kaessmann ihren ganzen Käse erzählen, es ginge doch noch viel mehr usw. Diesen Leuten, vor allem dem Umvolker neben ihm, hätte ich das doch so richtig reingedrückt. Da können sie dann empört sein wie sie wollen, das Volk hätte von Gauland aber endlich die Wahrheit gehört.
    Stattdessen nur rumeiern und sich selbst rechtfertigen. Die haben ihn in die rechte Ecke gepresst, dabei hätte er alles in der Hand gehabt, den Spiess gehörig umzudrehen.
    Man stelle sich vor, Björn Höcke wäre an seiner Stelle gewesen, aber der wird ja nicht eingeladen.

  24. Mittlerweile können wir alle zwischen den Zeilen lesen. Wenn zur Täterherkunft nicht ausdrücklich „biodeutsch“ berichtet wird, handelt es sich um heilige Kühe, i.d.R. Mohammedaner.

    Lügenpresse!

  25. Wenn ich mitbekomme, dass jemand in meiner Nähe eine Frau vergewaltigt verliert er nicht die Zunge… so viel kann ich versprechen.

    PI als Gegengift für die Lügenpresse ist aber eine wichtige Präventionsmaßnahme.

  26. Es muss endlich eine hörbare Gegenöffentlichkeit zur Lüge von der Willkommenskultur geschaffen werden.

    Aufgrund der Tatsache, dass die öffentlich-rechtlichen Medien der Informationspflicht für die Bürger nicht mehr nachkommen, weil sie nur noch dass berichten was die Parteiideologie der Deutschlandüberfremder von CDU bis DIE LINKE vorschreibt, ist die Sicherheit der Bürger nicht mehr ausreichend gewärleistet, da nicht in hinreichendem Maße auf dieses Gefahrenpotential hingewiesen wird.

    Die Medien haben von der Politik den gesetzten Auftrag, dafür zu Sorgen, dass der der Eindruck entsteht, in Deutschland herrsche eine breit verankerte Willkommenskultur für Illegale Einwanderer. Obwohl nur ein paar Alt-Hippies und Linke-Sozialromantiker, sowie Gestalten mit Zugepiercten Gesichtern sogenannte Willkommensfeste veranstalten.
    Kaum sind diese Feste vorbei gibt es Massenschlägereien. Bei ARD und ZDF als Rangeleien bezeichnet.

    Kritik an der Asylpolitik soll als asoziale Unmenschlichkeit dargestellt werden. Dieses Zerrbild soll über die Leitmedien ARD/ZDF und Dritte Programme an möglichst viele Haushalte in Deutschland vermittelt werden.
    Auf den Nenner gebracht soll es heißen wer keine Willkommenskultur zeigt, der wird aus der vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft ausgeschlossen.

    Die öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland sind nicht mehr frei und unabhängig von der Politik, sie werden dazu benutzt, dass Volk gefügig zu machen für unliebsame Regierungsentscheidungen und dies ganz besonders was den massenhaften Zustrom von Illegalen Einwanderern betrifft.

    Wenn dieser Medienmechanismus nicht mehr funktioniert, d.h. die Dauerbeschallung mit dem Begriff Willkommenskultur nicht mehr funktioniert, dann haben Herr Gabriel und die anderen planlosen Polit-Hazardeure ein echtes Problem.

  27. Die Geschädigte beschrieb den Täter als südländischen Typ mit einer Größe von 1,65 bis 1,70 Meter, ca. 17 bis 25 Jahre alt, mit dunklem Teint, dunklen Augen, sehr kurzen dunklen Haaren und einem gepflegtem Äußeren.
    —————————————————–

    Aha, ein „Dunkeldeutscher“ also?

  28. Auch bereits bekannte Fakten werden unterschlagen. Im Ndr-Staatsfunk (Ndr-info) wird behauptet, es gebe keine Hinweise über den Hintergrund des Attentats in Bangkok! Dann habe ich mir die verhüllte Frau auf dem Fahndungsfoto der Thailändischen Polizei wohl nur eingebildet. Auch das es wohl eine reaktion auf die Ausweisung radikaler Ui-guren nach China war, sowie das der Bombenleger ein Türke war. Stattdessen wird gefragt warum die Uigurischen Mörderbanden so brutal verfolgt werden! Ndr-info ist noch nicht mal für den Verkehrsfunk zu gebrauchen.

  29. #8 der dude (02. Sep 2015 20:00)

    Ist schon merkwürdig das Medien und Politiker Assad dafür verurteilen das er gegen sein eigenes Volk Krieg führt.

    Ganz genau:Unsere machen genau dasselbe.

    Irre,oder?

  30. Die 21-jährige Deutsche aus Fellbach hatte das Amiga Syndrom: Aber meiner ist ganz anders. Hoffe die ist davon jetzt geheilt.

  31. De Neescha kommt gleich uff ZweitenDressurFernsehen

    Hier wär der „kulturelle“ Hintergrund auch interessant:

    http://hessenschau.de/panorama/bewaffneter-ueberfall-auf-wettbuero-in-idstein,kurz-wettbuero-ueberfall-idstein-100.html

    http://hessenschau.de/panorama/freier-misshandelt-prostituierte-mit-elektroschocker,kurz-gewalt-misshandlung-kriminalitaet-100.html

    —————————————

    http://www.barenakedislam.com/2015/09/02/good-news-muslims-furious-that-quebec-will-not-criminalize-criticism-and-mockery-of-islam/

    GOOD NEWS! Muslims furious that Quebec will NOT criminalize criticism and mockery of Islam.

    Influential Muslim cleric makes veiled threats that unless Quebec passes Anti-Blasphemy Bill 59 the way he wants it, there will be hell to pay.“

    Have a nice day.

  32. OT
    GETÜRKTE PÄSSE:

    „Viele Menschen besorgen sich in der Türkei gefälschte syrische Papiere, weil sie wissen, dass sie dann leichter Asyl in der EU bekommen“, sagte Frontex- Chef Fabrice Leggeri am Dienstag im französischen Radiosender Europe 1. „Leute, die diese gefälschten Pässe benutzen, sprechen meistens Arabisch. Sie kommen aus Nordafrika, dem Nahen Osten, sind aber Wirtschaftsflüchtlinge“,(…)

    http://www.krone.at/Welt/Gefaelschte_syrische_Paesse_bei_Fluechtlingen-Frontex_warnt_-Story-470064

  33. #42 wolaufensie (02. Sep 2015 20:27)

    Theater und Augsburg?

    Da muss ich an Claudia Fatima Roth denken!

    „Hier in Kreuzberg fühl ich mich wohler als zuhause in Bayern!“

  34. Welches Land auf der Welt besitzt eigentlich noch solch unfähige Politiker, die es zulassen, dass das eigene Land binnen weniger Wochen von Heerscharen illegaler Einwanderer regelrecht überrannt wird.

    Welches Land lässt so etwas noch zu?

    Welches Land lässt es sich gefallen, dass zig tausende Junge Männer dort einfallen dürfen und Wohnungen Studienplätze, Ausbildungsplätze, Arbeitsplätze einfordern, die man erst mal der eigenen Bevölkerung anbieten müsste. Zur Qualifizierung der Deutschen Jugend gibt man kaum Geld aus, denen sagt man seit Jahren, wenn du nur Hauptschule hast, kannst du sowieso nur Hartzer werden.

    Welches Land lässt 3 Mio seiner Landsleute über Jahre in der Arbeitslosigkeit verharren, ohne Geld in deren Qualifizierung zu investieren. Sobald aber tausende Männer aus dem Ausland hereinstürmen, werden für diese Milliarden bereit gestellt. (Nahles will 3 Milliadern unserer Steuergelder ausgeben, damit die hier Arbeitsplätze bekommen.

    Was sind das für kranke Verhältnisse?

  35. #6 Hammelpilaw

    das war geil! Danke für die Anregung! Ich glaube allerdings das bei Sigmar der Arsch mit dem Kopf vertauscht wurde, oder wie soll man sich sonst erklären das permanent A-a rauskommt!

  36. #11 talkingkraut (02. Sep 2015 20:01)
    Vielen Dank an dieser Stelle für deine hochinformativen Polizeimeldungen aus Deutschlands Süden! Die kurzen „Erläuterungen“ toppen das ganze noch.
    Wie ich neulich las, gibt es auch viele andere Leserr hier, die das schätzen.

  37. #25 Cendrillon (02. Sep 2015 20:10)

    Diesen Herren, besonders meinem eigenen MP Ramelow, würde ich auch liebend gern ein paar Fragen stellen.

    Eine kurze Zustandsbeschreibung, die „Mark von Buch“ auch interessieren dürfte, falls er sie nicht schon kennt.

    Nicht (sehr) weit von mir …

    Ohrdruf, ein für thüringer Verhältnisse grosses Dorf, wurde jetzt auch „bereichert“. Wer Thüringen kennt, besonders den ländlichen Bereich, weiss, bisher gab
    es hier nur autochthone Deutsche, sonst nichts.

    Am 16.08. bewegten sich zum grössten Erstaunen der Bevölkerung plötzlich Gruppen von Schwarzafrikanern durch den Ort. Die Bürgermeisterin wurde zu Hause von Bürgern angerufen und ihre verdutzte Antwort war: „Was für Ausländer?“ In einer (wahrlichen!) Nacht und Nebel Aktion hatte das Land „Flüchtlinge“ in den Kasernen am Ortsrand untergebracht. Nicht einmal die Bürgermeisterin wurde informiert! … 288 sind jetzt (laut Presse) schon da. Insgesamt sollen da 500 junge Männer! untergebracht werden, die natürlich, mangels irgendwelcher anderer Möglichkeiten, Tag und Nacht durch den Ort streifen.

    Hatte ich eigentlich schon erwähnt,
    dass Ohrdruf ca. 5000 Einwohner hat?

  38. #48 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 20:36)

    #25 Cendrillon (02. Sep 2015 20:10)

    Diesen Herren, besonders meinem eigenen MP Ramelow, würde ich auch liebend gern ein paar Fragen stellen.

    Eine kurze Zustandsbeschreibung, die „Mark von Buch“ auch interessieren dürfte, falls er sie nicht schon kennt.

    Nicht (sehr) weit von mir …

    Ohrdruf, ein für thüringer Verhältnisse grosses Dorf, wurde jetzt auch „bereichert“. Wer Thüringen kennt, besonders den ländlichen Bereich, weiss, bisher gab
    es hier nur autochthone Deutsche, sonst nichts.

    Am 16.08. bewegten sich zum grössten Erstaunen der Bevölkerung plötzlich Gruppen von Schwarzafrikanern durch den Ort. Die Bürgermeisterin wurde zu Hause von Bürgern angerufen und ihre verdutzte Antwort war: „Was für Ausländer?“ In einer (wahrlichen!) Nacht und Nebel Aktion hatte das Land „Flüchtlinge“ in den Kasernen am Ortsrand untergebracht. Nicht einmal die Bürgermeisterin wurde informiert! … 288 sind jetzt (laut Presse) schon da. Insgesamt sollen da 500 junge Männer! untergebracht werden, die natürlich, mangels irgendwelcher anderer Möglichkeiten, Tag und Nacht durch den Ort streifen.

    Hatte ich eigentlich schon erwähnt,
    dass Ohrdruf ca. 5000 Einwohner hat?

    Thüringen ist das neue Experimentiergebiet für die Multi-Kulti Experimente der SED-Nachfolgepartei unter Ramelow.
    Thüringen hat also gute Aussichten zum NRW der neuen Bundesländer zu werden.

  39. Dhimmideutsch: mit dunklem Teint, dunkler Haut, sehr dunkler Haut, südländisch, gebräunt, stark gebräunt, dunkelhäutig, dunklerer Haut, dunklerem Teint, südländischer Typ, südländische Erscheinung

    Neueste Idiotie:
    südländische Erscheinungstypen(Aschaffenburg)

    ++++++++++++++++++++

    FAHRRÄDER MACHEN INVASOREN MOBIL!

    KEINE FAHRRÄDER FÜR FREMDLINGE Ü 7!

    +++Jena – „…angeblich Albaner und war mit einem Fahrrad unterwegs…“+++

    JENAER SCHENKEN FREMDEN KRIEGERN RÄDER:

    Fahrradsammelaktion für Flüchtlinge in Jena | Jenapolis; jenapolis.de › Jena
    17.10.2013 – Dieses Fahrrad kann für Flüchtlinge ein großer Gewinn an Mobilität in der Stadt sein…

    ADFC Jena – Startseite
    adfc-jena.de
    Fahrräder für Flüchtlinge – ein Projekt des Kreises Welcome-in-Jena und des ADFC Jena
    Wir erarbeiten gerade eine Verkehrsschulung für Flüchtlinge.

    Neue Fahrräder: Jenaplanschüler waren kreativ und unterstützen Flüchtlinge 16.04.2014
    Rubrik: Soziales – In der Jenaplanschule wurde in den vergangenen Tagen eifrig an ausrangierten Fahrrädern gewerkelt. Insgesamt 40 Drahtesel hatten die Eltern der Schüler gespendet. Einige davon waren so kaputt, dass sie nur noch als Ersatzteillager dienen konnten. 32 reparierte und fahrbereite Räder übergaben die Schüler heute an Flüchtlinge in Jena.

    Migranten & Flüchtlinge – Bürgerstiftung Jena – gemeinsam gut – buergerstiftung-jena.de/migranten-fluechtlinge.html
    Engagement für und von Migranten und Flüchtlingen in Jena … immer Bedarf an verschiedenen Haushaltsgeräten oder z.B. Geschirr, Töpfe oder Fahrräder.

    Grüner Kreisverband Jena: Soziales
    gruene-jena.de/themen/soziales/
    Fahrradsammelaktion für Flüchtlinge in Jena. Pressemitteilung vom 15.10.2013

    Bastian Stein – Grünes Jena
    bastian-stein.eu – Seit 2013 bin ich Sprecher von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN in Jena. … #refugeeswelcome Fahrräder für #Flüchtlinge

    Eckart Hesse hilft Flüchtlingen in Jena Fuß zu fassen | TLZ tlz.de/…/Eckart-Hesse-hilft-Fluechtlingen-in-Jena-Fuss-zu-fassen-1 – 18.10.2014 – Und nun kommt endlich das Fahrrad ins Spiel: „Ich wohne in der Schlippenstraße in Jena-Ost und begreife mich als Nachbar der Flüchtlinge, …

    Aktuelles – Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde-Jena
    dietrich-bonhoeffer-gemeinde-jena.de/aktuell.html – „Kirchenblatt“ der Jenaer Kirchgemeinde in jede Familie (jährlicher Beitrag 4,- €). … Unser Freundeskreis für Flüchtlinge trifft sich monatlich (siehe Gemeindezentrum). … wir Babyausstattung, Kinderkleidung, Haushaltwaren und Fahrräder.

    Organisation – Aktion Mensch
    aktion-mensch.de/projekte-engagieren-und…/detail?aid… E-Mail: freiwilligenagentur at buergerstiftung-jena.de … Für das Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“ suchen wir Personen, die sich folgender Aufgaben annehmen …

  40. #53 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (02. Sep 2015 20:47)

    Das war jetzt nicht nett.

    Du musst meine Albträume nicht noch verschlimmern!

    😉

  41. Ramelow will Flüchtlings-Apartheid!

    🙂 🙂 🙂

    Getrennt nach Ethnien und Rassen!

    🙂 🙂 🙂

  42. OT: Mal eben auf die Facebook-Seite der Linken von Mittweida zum Thema Flüchtlinge geschaut. Dort schreiben sie, welche Art von Hilfsgütern für die Neuankömmlinge benötigt werden. Sieht aus wie folgt:

    Benötigt werden neben allem anderen im Moment insbesondere:

    Männer TShirts M/L
    Männerjacken/Pullover M/L
    Männer-Jeans/Hosen
    Herrenschuhe Größen 41-43
    Herrenunterwäsche
    lange Röcke (für muslimische Frauen)
    flache Damenschuhe
    Damenunterwäsche

    Was sagt uns das? Jawoll, auch hier wieder wohl wieder zum Großteil Männer und einige muslimische Frauen.

  43. Talkingkraut.
    Der Kaufland liegt nicht in Eppelheim sondern in Heidelberg- Pfaffengrund.
    Warum da die Polizei Eppelheim ( nebenangelegene Stadt) dafür zuständig sein soll erschliest sich mir nicht, vielleicht aufgrund der räumlichen Nähe……..hmmm.
    —-
    Sobald die asylis in Hartz 4 rutschen, glaube nach 15 Monaten, kriegen sie die Krankenkasse bezahlt und können wie jeder Deutsche zum Arzt.

  44. #1 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 19:46)

    „Übles Pack!“

    … wollte ich eigentlich kommentieren.

    Geht aber nicht (mehr), laut Gabriel bin ICH das ja!

    Bliebe noch Mischpoke, ach geht ja auch nicht, lt. Özdemir sind das die PEGIDAs.

  45. #60 lorbas (02. Sep 2015 20:59)

    Bliebe noch Mischpoke, ach geht ja auch nicht, lt. Özdemir sind das die PEGIDAs.

    Also wieder >>> ICH! 🙂

  46. Gerade wird bei XY der Fall von dem „Farbigen“ „Bunten“ Vergewaltiger aus Dortmund behandelt, der vor 1,5 Jahren eine 21 Jährige Deutsche in der Dunkelheit auf dem Nachhauseweg vergewaltigt hat.

    Hoffentlich wird er von jemandem wiedererkannt.

  47. #62 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:03)

    #60 lorbas (02. Sep 2015 20:59)

    Bliebe noch Mischpoke, ach geht ja auch nicht, lt. Özdemir sind das die PEGIDAs.

    Also wieder >>> ICH! 🙂

    Was wird als nächstes kommen?

  48. #32 Feuerzange (02. Sep 2015 20:20)

    Auch bereits bekannte Fakten werden unterschlagen. Im Ndr-Staatsfunk (Ndr-info) wird behauptet, es gebe keine Hinweise über den Hintergrund des Attentats in Bangkok! Dann habe ich mir die verhüllte Frau auf dem Fahndungsfoto der Thailändischen Polizei wohl nur eingebildet. Auch das es wohl eine reaktion auf die Ausweisung radikaler Ui-guren nach China war, sowie das der Bombenleger ein Türke war. Stattdessen wird gefragt warum die Uigurischen Mörderbanden so brutal verfolgt werden! Ndr-info ist noch nicht mal für den Verkehrsfunk zu gebrauchen.
    ———————————————
    Hier lügt die Presse nicht :

    http://www.bangkokpost.com/news/security/678372/nabbed-suspect-admits-he-was-at-bomb-scene

    Ein früheres Foto der BKK-Post ist leider weggerutscht aber der sah nicht wie ein Chinese aus sondern wie ein Döner.
    Mein thail. Ex meint auch daß es kein Chinese war auf dem Bild.

  49. Nachtrag zu: TV-Tipp Maischberger von heute Morgen
    (ehe der Beitrag bei PI auf Seite 2 für immer verschwindet!) 🙁

    Für:
    #546 Biloxi (02. Sep 2015 10:55)
    #555 Diedeldie (02. Sep 2015 11:45)

    Nazis in Nadelstreifen(?)
    Rattenfänger (also sind wir die Ratten)(?)
    Modernisierungsverlierer (Özdemir)
    Ängstliche (Sundermeyer)
    – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Nazis in Nadelstreifen (Ralf Jäger)
    Rattenfänger (Uwe Becker, CDU Ffm) über Pegida!

    zu „Rattenfänger“:
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/pegida-resolution-gegen-rattenfaenger-13330167.html

  50. Passt bzgl. Sex hier gerade nur am extremen Rande, ich habe da eine Freude und eine Frage:

    Absolut ernst gemeint, da gerade knapp 3 Stunden neuer Menschenbürger in Köln.

    Kölle Alaaf!

    Soeben kam der Enkel von meiner Cousine mütterlicherseits, bzw der Urenkel der Schwester meiner Mutter auf die Welt.

    Ist das nun mein Groß-Groß-Cousin? Oder definiert man das in D dann nur noch über Grade, also Cousin 3. Grades?

    Und ja, meine Familie kennt sich, nicht in allen unendlichen Zweigen, aber in den vielen kennenden…


    Ansonsten, es gibt Hoffnung und Zukunft!

  51. Meine Mutter hat mit 89 Jahren ihren Humor immer noch nicht verloren. Sie war gerade bei mir und hat ca. eine halbe Stunde MDR „Flüchtlings“propaganda mitgeguckt:

    Die „gefahrvolle“ Flucht, Unterkünfte, „Flüchtlings“-Helfer, engagierte Bürger, Spenden, Ärzte und Kinderärzte,
    Taschengeld … und die Kleidung der „Flüchtlinge“

    Bevor sie wieder in ihre Wohnung ging meinte sie:

    „Genau wie damals, als wir aus Schlesien kamen!“

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  52. Ich tippe auf Neffe dritten Grades… und ich dachte immer, nur die Türken kennen sich und ihre Sippe bis ins letzte Glied. Aber Glückwunsch zum neuen biodeutschen Erdenbürger!

  53. ich bin voll tief entspannt nachdem ich gestern abend gauland gesehen habe.
    der hat doch allen gezeigt wo der frosch die locken hat.
    man kann die afd beim wort nehmen.

  54. #28 sator arepo #47 johann
    Danke
    #59 GundelGaukeley
    Der Kaufland liegt nicht in Eppelheim sondern in Heidelberg- Pfaffengrund.
    Warum da die Polizei Eppelheim ( nebenangelegene Stadt) dafür zuständig sein soll erschliest sich mir nicht, vielleicht aufgrund der räumlichen Nähe……..hmmm.

    Vielleicht ist die Heidelberger Polizei nur noch für PHV zuständig.

  55. 61 Johann
    deswegen steigen die kkbeiträge auch um 0,3 % bisher.
    Nach oben offen.
    Die lassen sich dann alles von den Zähnen bis zur Krätze , TBC und was es alles noch so gibt, versorgen.
    der Steuerzahler kanns ja zahlen.
    Die Msm lügen uns noch dreckig ins Gesicht

  56. #75 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:23)
    Was willst du für eine Erklärung?
    Es sind ganz viele unter Moderation, manchmal länger, manchmal kürzer, manchmal ständig usw…
    Vielleicht hast du irgendein Wort benutzt, wodurch wordpress dich dann automatisch moderiert? Manche schreiben auch ständig „musel“ und wundern sich dann über Moderation…. Oder hast du ein paar videos oder links verarbeitet?

  57. @ #58 real_silver (02. Sep 2015 20:54)

    Tangas für 9-j. Mädchen

    und bis Damengröße 58?

    😛 Muh und mäh!

    Ironie aus.

  58. #58 real_silver (02. Sep 2015 20:54)

    OT: Mal eben auf die Facebook-Seite der Linken von Mittweida zum Thema Flüchtlinge geschaut. Dort schreiben sie, welche Art von Hilfsgütern für die Neuankömmlinge benötigt werden. Sieht aus wie folgt:

    Benötigt werden neben allem anderen im Moment insbesondere:

    Männer TShirts M/L
    Männerjacken/Pullover M/L
    Männer-Jeans/Hosen
    Herrenschuhe Größen 41-43
    Herrenunterwäsche
    lange Röcke (für muslimische Frauen)
    flache Damenschuhe

    Prima.
    Jetzt weiss ich endlich wo ich kostenlos meinen Sperrmüll entsorgen kann. Und die völlig kaputten Schuhe.

    PS:
    Gerade läuft im MDDR eine eiligst einberufene „Ministerpräsidentenkonferenz“ also eine Diskussion über das wichtigste Thema in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

    Ich komm mir vor als würde ich mit einem Raumschiff durch eine völlig unbekannte Parallelwelt rasen. Die leben definitiv nicht in meiner Welt.

  59. #69 lorbas (02. Sep 2015 21:20)

    Dafür kann ich nun wirklich nichts, aber gerade ist so ein Moment (leider kennst du nicht das Bild kurz nach seiner Geburt), wo ich am liebsten Bäume ausreißen möchte um für die Familie, für ihn, Häuser zu bauen…

    Der Moment, wo ich trotz leider ohne eigene Kinder selber bereit wäre in den Knast zu gehen oder gar zu sterben, nur um deren Zukunft zu verteidigen, sichern, erhalten…

    Der Moment, warum ich weiß, Widerstand (selbst wenn die Familie eher schweigt) muss unbedingt sein!

    Der Moment wofür ich bescheiden wie ich kann kämpf, für die Zukunft meiner Familie, ihrer Kinder und Kindeskinder…

    Und die ganze Welt ist eben nicht meine Familie!!!

  60. #79 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:26)

    Kann es sein, dass die Software spinnt?

    Ein Kommentar, vollkommen harmlos, wird geblockt … die darauffolgende Anfrage beim Mod. erscheint sofort, während mein Kommentar immer noch
    unter Moderation steht. Merkwürdig.

    Unregelmässig gehen Kommentare in Moderation, ohne irgendeinen Grund. Vorsorgehalber sozusagen. Jeder der schon eine Weile hier schreibt, hatte das schon.

  61. talking Kraut
    in Heidelberg geht’s sowieso schon richtig rund, kann sein das die keine Kapazitäten frei haben. in Heidelberg ist ja mittlerweile alles möglichh
    ———————————-
    Johann
    Nein nicht vom ersten Tag an sondern nach 15 Monaten Aufenthalt in D. Ab dem ersten Tag Hartz 4 Bezug.
    ———–
    Glückwunsch WSD

  62. #88 lorbas (02. Sep 2015 21:34)

    Besser hätte man es nicht ausdrücken können 😉

    Nur wenn Kommentare von „eurabier“ oder „babieca“ (die hoffentlich bald wieder dabei ist) länger unter Moderation stünden, hätte ich ein paar Fragen…

  63. #87 WahrerSozialDemokrat (02. Sep 2015 21:33)

    #69 lorbas (02. Sep 2015 21:20)

    Dafür kann ich nun wirklich nichts, aber gerade ist so ein Moment (leider kennst du nicht das Bild kurz nach seiner Geburt), wo ich am liebsten Bäume ausreißen möchte um für die Familie, für ihn, Häuser zu bauen…

    Der Moment, wo ich trotz leider ohne eigene Kinder selber bereit wäre in den Knast zu gehen oder gar zu sterben, nur um deren Zukunft zu verteidigen, sichern, erhalten…

    Der Moment, warum ich weiß, Widerstand (selbst wenn die Familie eher schweigt) muss unbedingt sein!

    Der Moment wofür ich bescheiden wie ich kann kämpf, für die Zukunft meiner Familie, ihrer Kinder und Kindeskinder…

    Und die ganze Welt ist eben nicht meine Familie!!!

    Kann dich nur zu gut verstehen!!!

  64. #90 GundelGaukeley (02. Sep 2015 21:35)

    Ja, aber die „Notversorgung“ (und da zählt im Zweifel einiges drunter) ist doch vom ersten Tag gesichert, nur zahlt da eine andere Stelle für, oder?

  65. Die Moderation erfolgt automatisch bei Entdeckung bestimmter Wörter.

    Zum Beispiel bewirkt die Erwähnung einer bestimmten Nagetierart, die im Mittelalter die Pest verbreitet hat und u.a. in der Kanalisation lebt, diese automatische Moderation.

    Es gibt noch einige andere Wörter, die es zu meiden gilt. Zum Beispiel den Fluß „Mosel“ aus Versehen mit einem „u“ schreiben.

  66. Johann in den ersten 15 Monaten kriegen sie immer nur Scheine das läuft dann wirklich über das Asylbewerberleistungsgesetz also auch vom Steuerzahler. Ist gehupst wie gedupst—> Michel zahlt

  67. Die Moderation erfolgt auch immer wieder ganz willkürlich, ganz ohne irgendwelche Reizwörter. Steckt vermutlich kein Mensch, sondern irgendein intelligenzbefreiter Bot dahinter.

  68. #48 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 20:36)

    Ohrdruf, Suhl usw. Irgendwie reicht’s jetzt!

    Neger im Thüringer Wald! Wie weit soll’s denn überhaupt noch kommen?

    Das ist doch der Frevel an sich! Ich fühl‘ mich wirklich persönlich tief beleidigt.

  69. #95 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:38)

    #88 lorbas (02. Sep 2015 21:34)

    Ich schreibe hier schon eine Weile. 🙂

    Jetzt WIEDER – nach einer längeren Pause.

    Echt jetzt? Ich lese, sehe sie heute das erste mal hier auf PI. *wegduck* 😉

    Vielen Dank für deine Antwort/Erklärung!

    Bin selbst überrascht wenn ein Kommentar in der Moderation landet.

    An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere fleißigen Moderatoren für ihre Arbeit!!!

  70. Passt noch zum heutigen „Aktenzeichen XY“. Beim Fall des Negers, der eine Studentin vergewaltigt hat, wurde verbal eine politisch-korrekte Bleichung vorgenommen. Der Neger wurde nicht als Schwarzer beschrieben, sondern nur als Dunkelhäutiger. Subtile Gehirnwäsche, worauf leider immer noch zu viele Bürger hereinfallen. Das ZDF wollte den Fall gar nicht ausstrahlen, da es sich beim Täter um einen Neger handelt. So heruntergekommen sind unsere Gutmenschen des Öffentlich-Rechtlichen.

  71. OT

    Kommentare von Lesern aus der Daily Mail angesichts des Migrantenchaos in Budapest

    German People!! We are begging you ! Please remove Merkel from leading your country (and Europe) into an abyss of despair.

    German people of Germany. Get rid of Merkel. She is insane.

    What I don’t understand is why the German people are not up in arms and trying to topple Frau Merkel. I can’t believe they don’t care. And as far as an emergency meeting in 2 weeks – what, do they think it will all have gone away by then?! And finally – where is that zero IQ man, Junker?

    They use children and babies like passports, holding them up for the cameras to create sympathy. Not working on me. I know just what will happen in years to come with the influx of this different culture into our Christian state. Merkel has no idea what she is doing to her country or to Europe.

    We are on the verge of worldwide collapse.

    Ich halte das bald nicht mehr aus. Das geht keine zwei Jahre mehr gut bis zur nächsten Wahl, nie und nimmer!

  72. OT 1 – Gutmütiger ungarischer Bürger bringt den Migranten was zu essen und… https://www.youtube.com/watch?v=sYMc8vySVNI

    OT 2 – Italien will Grenze am Brenner wieder kontrollieren: http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/fluechtlinge-italien-brenner-grenzkontrollen

    OT 3 – Tschechien lässt Flüchtlinge offenbar nach Deutschland weiterreisen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tschechien-laesst-fluechtlinge-offenbar-nach-deutschland-weiterreisen-a-1051114.html

  73. #104 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:56)

    Hat sich etwas mit den Smilies geändert?

    Ja, sie haben sich schon seit einiger Zeit sehr zum Nachteil verändert!
    🙁

  74. OT,-… Meldung vom 02.09.2015 – 21:10 Uhr
    Hückeswagen: Schlägerei zwischen Türken und Kurden bei Sternemarsch

    Am heutigen Mittwoch fand ein Sternenmarsch von Remscheid nach Hückeswagen von etwa 80 kurdischen Männern und Frauen statt. Unter dem Motto „Status für Kurdistan – Freiheit für Öcalan“ ging es in Remscheid am Willi-Brandt-Platz los. In Höhe von Bergisch Born wurden sie dann von 80 Türken angegriffen. Die Polizei musste mit 150 Mann ausrücken. Laut der Beamten fuhren die Türken dabei gezielt mit ihren Autos auf vereinzelte Versammlungsteilnehmer zu. Infolge dessen kam es zu Steinwürfen, auch auf die Polizei. Um die randalierenden Kontrahenten voneinander zu trennen, wurden seitens der Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt. Als die Türken flüchteten, setzten die Kurden ihren Marsch auf der Balkantrasse fort, bis sie in Hückeswagen am Bergischen Kreisel von der Polizei komplett gestoppt wurden.
    http://www.shortnews.de/id/1170195/hueckeswagen-schlaegerei-zwischen-tuerken-und-kurden-bei-sternemarsch

  75. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Ähnliches wie der folgende Text ist aus dem hessischen Neustadt bekannt. Dort sollen Geschäftsinhaber und Angestellte bei Ladendiebstahl durch offensichtliche Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung nicht einschreiten. Das rufen der Polizei ist zwecklos, die kommt definitiv NICHT.
    Das „Gestohlene“ soll notiert werden und zur Begleichung im Rathaus abgegeben werden.

    Gestern auf PI gefunden:

    Das lag gestern in meinem „Briefkasten“:
    Asylanten-Einkauf – Ende August 2015
    M. Sch.: Ich war vor 14 Tagen mit meinen Kindern in Dresden bei Primark einkaufen.
    Da haben sich einige Familien neu eingekleidet. Es waren 4 Familien mit jeweils drei bzw. fünf Kindern.
    Die alten Sachen wurden unter die Kleiderständer geworfen. Wir haben das eine ganze Zeit beobachtet.
    Sie sind alle aus dem Geschäft raus gegangen ohne zu bezahlen.
    Der Sicherheitsdienst hat sie ohne Worte gehen lassen.
    Am gleichen Tag bei S. Oliver.
    Zwei Herren sind reingekommen haben sich umgesehen, jeder zwei Shirts eingesteckt und sind gegangen, ohne zu bezahlen.
    Es hat keiner etwas gemacht. Wir haben dann mit der Kassiererin gesprochen, sie sagte uns, sie wären angehalten da nichts zu tun.
    Wir selbst mussten 100€ bezahlen. Wer kommt denn für den Verlust bei der Inventur auf oder wird Schwund heute schon eingeplant ?
    Das gleiche Spiel bei Penny in Meißen auf der Rosa-Luxemburg -Strasse. Ich war einkaufen und stand an der Kasse, vor mir Asylbewerber von der Straße gegenüber.
    Die Kassiererin hat gesagt, bitte die Waren auf das Band legen. Er hat gesagt, „kein Geld Wagen bezahlt“ und ist gegangen.
    Jetzt war ich dran, das war mein Wochenendeinkauf.
    Ich habe gesagt „kein Geld Wagen bezahlt“.
    Sie hat gelacht und gesagt, wenn Sie jetzt durchgehen ohne zu bezahlen, muß ich die Polizei holen.
    Ich verstehe die Welt nicht mehr, das schlägt dem Faß den Boden raus.
    Und jetzt kommt das Schärfste. Diese Woche wieder bei Penny, 6 junge Männer Asylbewerber von Gegenüber stehen im Geschäft und belästigen die Frauen, da spielt das Alter keine Rolle.
    Da wird zugezwinkert, Kussmund gemacht und hinterher gelaufen.
    Eine ältere Dame hat mir dann draußen gesagt, sie sind ihr sogar hinterher gelaufen.
    Und sie ist beim Überlegen, ob sie bei Penny noch einkaufen geht.
    Wir sind gemeinsam über die Straße gegangen und wir trauten unseren Augen nicht, es war 10.00 Uhr.
    Die Fenster bei den Asylbewerbern waren offen und junge Männer standen nur mit Unterhosen bekleidet auf Stühlen und haben getanzt.
    Wenn Frauen vorbei kamen haben sie ihre Unterhosen runter gezogen.
    Wenn das was mit Integration zu tun hat, dann weiß ich nicht.
    Ich gehe nicht mehr zu Penny einkaufen und auf unserer Straßenseite, da wohne ich auch, laufe ich nicht mehr.
    Die Worte die den Frauen und Mädchen hinterher gerufen werden, sind einfach unter der Gürtellinie. Die Worte werde ich hier nicht schreiben. Zu meinem Wortschatz gehören sie nicht.
    So jetzt habe ich meinem Herzen Luft gemacht.
    Ist es nicht herrlich, diesen traumatisierten Leuten so helfen zu können.
    Recht stolz können wir darauf sein, dass sie sich bei uns derart wohl fühlen. Nur dann haben wir auch die Gewissheit, dass noch mehr kommen.
    Und wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir an jedem dieser guten und fleißigen Menschen ca. 2.300,–€uro/Jahr verdienen.
    Deutschland wird das reichste Land der Welt. Das bunteste sind wir schon!!

  76. #83 Cendrillon (02. Sep 2015 21:30)

    #58 real_silver (02. Sep 2015 20:54)

    OT: Mal eben auf die Facebook-Seite der Linken von Mittweida zum Thema Flüchtlinge geschaut. Dort schreiben sie, welche Art von Hilfsgütern für die Neuankömmlinge benötigt werden. Sieht aus wie folgt:


    Prima.
    Jetzt weiss ich endlich wo ich kostenlos meinen Sperrmüll entsorgen kann. Und die völlig kaputten Schuhe.

    PS:
    Gerade läuft im MDDR eine eiligst einberufene „Ministerpräsidentenkonferenz“ also eine Diskussion über das wichtigste Thema in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
    ….
    ——————————————–
    Tipp :
    Fahre mal zu Entsorgen von Müll zu einem sog. Recyclinghof der Stadtreinigung Hamburg.
    Ein unvergessliches Erlebnis :
    Nachdem Du mit Deinem Auto relativ heil und ohne Kratzer und Beschimpfungen durch ein Spalier von Zigeunern an der Zugangsstraße gefahren bist wartet am Tor der ZERBERUS der Stadtreinigung vor Dir.
    Dann erfolgt ein Verhör wie in Guantanamo oder beim Immigration Office in USA.

    Nachdem Du unter den wachsamen Augen des selbsternannten Müllpolizisten deinen Dreck in diverse Container ‚umweltgerecht‘ verteilt hast ( wird später ohnehin alles zusammengeschmissen und verbrannt ) freust Du Dich Deine Altkleidersammlung beim nächsten Mal im Asylantenheim abgeben zu dürfen.

    Alles klar ? Rd. 1/3 der Sachen sind unbrauchbar.
    MP – Konferenz : Es droht eine Änderung des GG !!!
    Liebe Ungarn : Haltet durch! Lasst Euch nicht von den EU-Bonzen erpressen !

  77. #104 Mein Land: „Das Funkhaus am Dornbusch ( Tausende Quadratmeter beheizte aber brach liegende Unterbringungsmöglichkeit mit Kantinen und Sozialräumen für arme Flüchtlinge )“

    NEIN! Ganz in der Nähe wohne ich.

  78. @#109 Tritt-Ihn (02. Sep 2015 21:59)

    Das sollte man jedem Gutmensch zeigen. Deutschland kann mehr Flüchtlinge aufnehmen weil der Libanon viel mehr hat zählt nicht als Argument. Denn der Libanon tut null für die Flüchtlinge. Da gibt es von der Regierung rein gar nichts.

  79. http://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/Koelner-Aerzte-trennen-siamesische-Zwillinge

    Die kleinen Mädchen Tamari und Tebrole kamen als siamesische Zwillinge in Georgien zur Welt.

    Nun fängt für sie ein neues Leben an: Kölner Ärzten ist es gelungen, das Zwillingspaar zu trennen.

    Köln. Ärzte haben erfolgreich ein siamesisches Zwillingspaar aus Georgien getrennt. Die beiden Mädchen seien am unteren Brust- und Bauchbereich zusammengewachsen gewesen, teilten die Kliniken der Stadt Köln mit.
    Die am 12. März 2015 geborenen Zwillinge Tamari und Tebrole hätten regulär alle Organe. Sie hatten sich den Angaben zufolge allerdings eine Leber geteilt. Die Operation am Mittwoch dauerte fünf Stunden.

    „Tamari und Tebrole haben die Operation gut verkraftet und werden noch einige Tage intensivmedizinisch betreut“, sagte Thomas Boemers, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie im Kinderkrankenhaus (Foto: Marius Becker/dpa). „Die beiden Mädchen haben nun die große Chance, ein weitgehend normales Leben zu führen.“

    Ihre Ärzte in Georgien hatten zu der OP geraten. In der Heimat der Familie war der große Eingriff aber nach Angaben der Kölner Kliniken nicht möglich.
    Vor der Operation waren umfangreiche Voruntersuchungen notwendig gewesen.
    81.000 teure Operation

    Vor allem die Trennung der Leber stellte die Spezialisten nach eigener Aussage vor eine besondere Herausforderung. Schwierig sei es auch gewesen, die Narkose bei den Kleinkindern gleichzeitig zu steuern. Das OP-Team um Chefarzt Boemers bestand aus rund 20 Pflegern und Ärzten aus unterschiedlichen medizinischen Disziplinen. Boemers ist seit 2005 Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie in Köln. Medizin hatte er einst in München studiert.

    Die Kosten von rund 81.000 Euro würden von Hilfsorganisationen übernommen, erklärten die Kölner Kliniken.
    Für sie war es nach eigenen Angaben die erste operative Trennung siamesischer Zwillinge. Als siamesische Zwillinge bezeichnet die Medizin eine Fehlentwicklung von eineiigen Zwillingen. Nach der Geburt sind sie körperlich miteinander verbunden. Nach Angaben der Kölner Kliniken kommt nur etwa ein siamesisches Zwillingspaar auf eine Million Lebendgeburten.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Garbsen-Nienburg-Geschaeftsmann-uebersteht-Mordversuch

    Wegen versuchten Mordes an einem Nienburger Geschäftsmann sowie Anstiftung und Beihilfe müssen sich ein 33-jähriger Garbsener und vier weitere Angeklagte jetzt vor dem Landgericht Verden verantworten. Das 48-jährige Opfer war am Abend des 7. Dezember 2014 niedergeschossen worden – und überlebte.

    Garbsen/Nienburg.
    Das Motiv soll Rache für die Verletzung der Familienehre zweier jesidischer Familien sein.

    Der Staatsanwaltschaft zufolge geht es um eine Beziehung des 48-Jährigen mit einer damals noch verheirateten, aber von ihrem jesidischen Mann getrennt lebenden Frau.
    Der Ehemann soll seiner Frau nach der Trennung mit einem Peilsender nachspioniert und so die Beziehung zu dem späteren Opfer entdeckt haben. Einem 33-Jährigen wird vorgeworfen, einen gleichaltrigen Garbsener mit der Ermordung des Geschäftsmannes beauftragt zu haben.

    An der Planung der Tat soll der 52 Jahre alte Vater des verlassenen Ehemannes beteiligt gewesen sein. Dieser soll mit dem Schützen zum Tatort gefahren und vor dem Geschäft auf das Opfer gewartet haben. Aus 1,50 Meter Entfernung soll der Garbsener zwei Schüsse auf das damals 47-jährige Opfer abgefeuert haben.

    Die Verletzungen seien erheblich gewesen, sagt Lutz Gaebel, Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. Eine Notoperation wurde nötig.
    In der Untersuchungshaft soll der Schütze den Ermittlern davon berichtet haben, dass es bei dem Tatmotiv um die Wiederherstellung der Familienehre ging.
    Der Ehemann habe ihn zu der Tat angestiftet; dessen Vater soll die Tatwaffe besorgt und den Schützen bezahlt haben.

    Der Mittäterschaft beschuldigt wird auch der 24 Jahre alte Bruder der Frau. Die Mordmerkmale der niedrigen Beweggründe und der Heimtücke sieht die Staatsanwaltschaft Verden als erfüllt an – bei dem Garbsener zudem das Mordmerkmal der Habgier.

    Inzwischen sind die Sicherheitsvorkehrungen im Landgericht verstärkt worden.

    „Es wird befürchtet, dass man an dem Plan, den Mann zu töten, festhält“, sagt Gaebel. Das Gericht hat eine schusssichere Glaswand in den Schwurgerichtssaal einbauen lassen, hinter der die Zuschauer sitzen werden. Die Kosten dafür betragen rund 70 000 Euro.
    Es habe entsprechende Empfehlungen des Landeskriminalamtes gegeben, heißt es aus dem Gericht.

    26 Verhandlungstage bis zum 29. März 2016 hat die 1. Große Strafkammer, das Schwurgericht, für den Prozess anberaumt.

    http://www.bild.de/regional/berlin/vermisste-personen/patricia-in-berlin-vermisst-42427132.bild.html

  80. #117 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 22:09)

    #113 lorbas (02. Sep 2015 22:02)

    Immer die gleiche Geschichte, überall!

    Welche Stadt war das gleich, ist mir leider entfallen … ?
    —————————————-
    Hamburg ? HVV ?
    Dort gibt es eine inoffizielle Anweisung „Flüchtlinge“ nicht so genau zu kontrollieren.
    Leider halten sich einige brave Busfahrer ( meist ältere Deutsche, die sind am coolsten ) nicht daran. Und dann geht der Zoff los…

    Jetzt : Misere auf DDR2. „Dublin-II bleibt“.
    Warum unterstützt er denn nicht die wackeren Ungarn, die die EU-Richtlinien konsequent umsetzen ?

  81. #111 Heinz Ketchup (02. Sep 2015 22:02)

    #104 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 21:56)

    Hat sich etwas mit den Smilies geändert?

    Ja, sie haben sich schon seit einiger Zeit sehr zum Nachteil verändert!

    Ja, leider. Man kann die Smileys kaum noch erkennen und sie bleiben oft nicht an dem Platz, an dem man sie vorgesehen hat.

  82. In den Tagesthemen gerade ein ganz kurzer Blick auf Hilfsgüterberge (Obst, Windeln etc.), die im Münchener Bahnhof ungebraucht auf in einer Ecke gestapelt waren. Vermutlich werden sie jetzt entsorgt oder zu einer Tafel gebracht.

    Ganz im Gegensatz dazu gestern die euphorisierten „Helfer“ von linken Organisationen, die in allen Medien bejubelt wurden, weil sie ganzen Sachen organisiert hatten…..

  83. #120 gonger (02. Sep 2015 22:16)

    #117 Zentralrat der Deutschen (02. Sep 2015 22:09)

    #113 lorbas (02. Sep 2015 22:02)

    Immer die gleiche Geschichte, überall!

    Welche Stadt war das gleich, ist mir leider entfallen … ?

    Neustadt (Hessen), Dresden (Primark), Meißen (Penny in der Rosa-Luxemburg-Strasse).

  84. #54 Maria-Bernhardine (02. Sep 2015 20:48)

    …Fahrradsammelaktion für Flüchtlinge in Jena | Jenapolis; jenapolis.de › Jena
    17.10.2013 – Dieses Fahrrad kann für Flüchtlinge ein großer Gewinn an Mobilität in der Stadt sein… …

    …allerdings gibt es jetzt dazu
    noch eine kleine Nachmeldung .

  85. Bei DDR2 / Misere diskutieren sie grade jetzt über das „Hauptproblemchen“ : Rechtsextremismus !
    ENDLICH !
    Reisewarnung vor DD !
    IM Hermann aus Bay. hat Roberto Blanco ( das blanko stimmt ja auch ) als Neger bezeichnet.

    Dann ist ja alles in guten Händen und ich habe keine Angst mehr. Problem gelöst.
    Der Kotzeimer ist voll.

  86. OT

    Ich sollte wirklich aufhören, mit diesen Willkommensfanatikern und -fanatikerinnen zu diskutieren. Jetzt muss ich mir schon wieder diesen Scheiß-Vergleich mit den DDR-Flüchtlingen anhören. HERR, SCHMEISS HIRN VOM HIMMEL.

  87. #128 gonger

    Touristenrekord in Deutschland.
    Flüchtlingsrekord in Deutschland.

    Alle wollen nach Dunkel-Deutschland!

  88. #89 Heinz Ketchup (02. Sep 2015 21:34)

    Meine wirklich ernsthaft gemeinte Frage wird dadurch nicht gelöst, habe aber auch herzhaft gelacht.

    Über die Vorbereitung unserer Abschaffung.

    Das alles mit Negern, wäre vermutlich Unlustig…

    Irgendwie hat Loriot ob gewollt oder nicht, genau das bewirkt, was gerade passiert!

    Loriot hat es bestimmt aber gut gemeint… (das war ja kein Blödianmann)

  89. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Hemmingen/Nachrichten/Und-wer-zahlt-jetzt-den-Schaden

    HemmingenGaza. Als es in der Nacht auf Dienstag an der Haustür von Till Uhlig klingelte, ahnte der Radiomoderator noch nicht, dass er gleich eine Szene wie aus einem Fernsehkrimi erleben würde.
    Die zwei Polizisten, die vor seiner Tür standen, übersprangen den Smalltalk. „Ich wurde direkt gefragt, ob ich wüsste, wo meine Autoschlüssel seien“, erzählt Uhlig.

    Als er den Beamten beide Schlüssel für seinen Skoda vorlegen konnte, wollten diese auch den Wagen sehen.
    „Da ahnte ich schon, dass das nicht gehen würde“, sagt Uhlig. Und er hatte Recht.
    Drei Unbekannte hatten den Wagen, den er vor 17 Uhr an der Straße am Lindenhofe abgestellt hatte, gestohlen und sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.
    An deren Ende rasierten die Diebe mit dem Auto mehrere Verkehrsschilder in Wilkenburg ab und rammten eine Werbetafel, eine Mauer und einen Stromverteilerkasten.

    Letzterer wurde bei dem Zusammenstoß so stark beschädigt, dass mehrere Stunden lang der Strom in zwei Haushalten in Wilkenburg ausfiel.

    Wie hoch der Schaden ist, der bei dem Unfall entstand, ist noch unklar. Till Uhlig macht sich jedoch keine Sorgen.

    „Ich gehe davon aus, dass die Versicherung den Schaden übernimmt“, sagt er.
    „Das ist auch so“, sagt Hasso Suliak vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

    Selbst wenn der Autobesitzer nur über eine Teilkaskoversicherung verfügt, die bei Unfällen sonst nicht die Schäden am eigenen Fahrzeug zahlt, kann der Versicherte bei einem Diebstahl mit dem Wiederbeschaffungswert seines Wagens rechnen.
    „In solchen besonderen Fällen deckt die Versicherung auch die Schäden, die von den Dieben mit dem Auto verursacht wurden“, sagt Suliak.

    Das heißt, Uhlig wird auch nicht für die zerstörten Verkehrschilder, die Werbetafel und die kaputte Mauer zahlen müssen. „Auch für den defekten Stromkasten kommt die Versicherung auf“, sagt Suliak.

    „Ob auch die durch den Stromausfall verursachten Kosten gezahlt werden, muss von Fall zu Fall entschieden werden.“
    Dies geschieht auch, wenn die Täter, wie in dem Wilkenburger Fall, noch nicht gefasst wurden.

    „Natürlich wollen sich die Versicherungsunternehmen die Kosten von den Verursachern zurückholen“, sagt Suliak. Kann die Polizei diese ermitteln, werden sie in Regress genommen. Um das möglichst schnell zu erreichen, ist der Wagen von Uhlig derzeit noch zur Spurensicherung bei der Polizei. Erst danach kann ein Gutachter den Skoda unter die Lupe nehmen und festlegen, wie viel Geld er noch Wert war.

    „Einerseits habe ich Glück, andererseits aber auch Pech“, sagt Uhlig. Denn das Geld für den kaputten Wagen bekommt er sofort.
    Wäre der Wagen noch verschwunden, müsste er einen Monat warten, ob das Auto wieder gefunden wird. Erst dann zahlt die Versicherung das Geld, das der Besitzer braucht, um sich ein gleichwertiges Auto wieder zu kaufen.

    „Wenn ich nur dieses Geld investiere, dann kann ich mir in zwei Jahren wahrscheinlich schon wieder ein neues Auto kaufen“, sagt Uhlig. Um wieder einen Wagen zu haben, der länger hält, muss Uhlig ordentlich drauflegen.

    Geld, das die meisten Autobesitzer nicht auf der hohen Kante haben, weil sie nicht mit einem Diebstahl rechnen. „Und deshalb ist es lästig, wenn man das Auto geklaut bekommt, ganz egal wie“, sagt Uhlig.

    Wilde Verfolgungsjagd und prominente Opfer
    Der Diebstahl Autos geht zwar nach Informationen der Polizei in Deutschland zurück, immer wieder gibt es aber besonders kuriose Fälle – auch in Hannover. Erst im Mai dieses Jahres hatte ein 37 Jahre alter Mann den Dieb seines VW-Bullis mit dem Fahrrad verfolgt. Der Familienvater hatte gerade seine Kinder von der Schule abgeholt, als er sah, dass sein Auto sich am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer ohne ihn in Bewegung setzte. Als er den Täter kurz darauf am Altenbekener Damm stellen wollte, umkurvte dieser ihn einfach und fuhr weiter. Auch das sich der 37-Jährige an den Wagen klammerte und mehrere Meter weit mitschleifen ließ, brachte keinen Erfolg. Letztlich verfolgte ein 74 Jahre alter Rentner mit seinem Auto den Bulli und informierte die Polizei.

    Im August 2013 nutzte ein 26-Jähriger den Urlaub von Leon Andreasen und stahl den BMW X5 des Hannover-96-Stars.

    Die Polizei kam dem Litauer jedoch auf die Spur, weil er sich kurz darauf filmen ließ, wie er in Garbsen tankte und danach davon fuhr, ohne zu zahlen.

  90. zu:
    #54 Maria-Bernhardine (02. Sep 2015 20:48)

    FAHRRÄDER MACHEN INVASOREN MOBIL!
    KEINE FAHRRÄDER FÜR FREMDLINGE Ü 7!

    Ich will diese Einschätzung absolut teilen u.a. aufgrund diesenVorfalls, den ich
    noch im Hinterkopf hatte und soeben 15minuten gesucht habe:

    POL-MA: Heidelberg: 34-jähriger Mann bei Überfall schwer verletzt; Kriminalpolizei ermittelt
    20.07.2015 – 15:08

    Heidelberg (ots) – Wegen des Verdachts des schweren Raubes ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen zwei bislang unbekannte Männer.
    Das Duo steht im dringenden Verdacht, am Sonntagabend einen 34-jährigen Syrer auf dem Grasweg (Zufahrtsstraße zum Patrick-Henry-Village -PHV-) überfallen zu haben.
    Der 34-Jährige wurde gegen 22.30 Uhr von den beiden Männern auf dem Nachhausweg angesprochen und sodann körperlich attackiert. Dabei wurde er mit einem Stein gegen den Kopf zu Boden geschlagen. Mit dem Handy und dem blauen Fahrrad des Opfers suchten die Täter das Weite.
    Ein Taxi-Fahrer entdeckte den Schwerverletzten und brachte ihn ins PHV. Von dort wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.
    Nach ersten Informationen soll es sich bei den Tätern um zwei Männer im Alter zwischen 18-20 Jahre und nordafrikanischer Herkunft handeln. Sie trugen helle T-Shirts und waren mit einem Damenfahrrad unterwegs. Erste Ermittlungen auch in der BEA Heidelberg verliefen bislang ohne Ergebnis.
    Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.“

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3087372

    Damenfahrrad=GEKLAUT
    oder von „Kirchheim sagt JA“/RÄFFjuTSHies: bitte noch
    mehr“ deren Fahrradwerkstatt diesen BARBAREN zur Verfügung gestellt!!!

  91. OT,-… Meldung vom 02.09.2015 – 14:30 Uhr

    Deutscher Präsident Gauck: Deutschland soll „Gemeinschaft der Verschiedenen“ sein

    Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hat verkündet, dass Deutschland die „Nation neu definieren“ müsste, und zwar als eine „Gemeinschaft der Verschiedenen“. Natürlich seien die Flüchtlinge und Zuwanderer eine „Chance für Deutschland“, so Gauck in einem Interview mit dem General-Anzeiger Bonn. Wie bereits wohlbekannt: „Deutschland braucht Einwanderung“ Er behauptet erneut, dass Deutschland die Einwanderung brauche, weil es ein alterndes Land sei (davon, den bereits vorhandenen Deutschen die Familiengründung zu erleichtern, schweigt er natürlich) – und dass das Land durch kulturelle Vielfalt viel gewinne. Es würden sich „noch mehr Menschen als bisher von dem Bild einer Nation lösen, die sehr homogen ist, in der fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache haben, überwiegend christlich sind und hellhäutig…“, so der Präsident der Deutschen. „Tatsächlich ist die Lebenswirklichkeit hierzulande doch schon erheblich vielfältiger.“ Ausländer einfach ins Land lassen Auch freut sich Gauck über die „günstigen“ Voraussetzungen für eine „sachliche Debatte“ über „denkbare, weitergehende Einwanderungsregeln“ – er überlegt auch, ob Einwanderer, „die hier einfach arbeiten wollen“, nicht einfach ins Land gelassen werden können.http://www.unzensuriert.at/content/0018604-Deutscher-Praesident-Gauck-Deutschland-soll-Gemeinschaft-der-Verschiedenen-sein

  92. Soso, der Gauck redet jetzt also auch schon der Heterogenisierung Deutschlands, dem einstigen Plan des grünen Steinewerfers Joschka Fischer das Wort.

  93. Ein Wahnsinn die Tage
    In Giessen um 17h anderswo 13:30 Vergewaltigungen am hellichten Tag,

    In Hildesheim wird ne 89jährige sexuell belästigt http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/3112277
    und die Polizei braucht nen Monat für das Phantombild.
    Man mag nicht ausdenken wie hoch die Dunkelziffer ist die per „nichtpressefrei“ – Makel von den Medien tot-verschwiegen werden müssen.

    Bleibt zu hoffen das da draussen irgendein Polizist irgendwann mal diese offensichtliche Versarsche der Bevölkerung aufdeckt mit diesen kompletten nicht pressefrei siegeln,was für eine Verarsche.

  94. #139 DEAtlantis (02. Sep 2015 23:17)

    Ein Wahnsinn die Tage
    In Giessen um 17h anderswo 13:30 Vergewaltigungen am hellichten Tag,

    In Hildesheim wird ne 89jährige sexuell belästigt http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/3112277
    – – –
    Auch „beritten“, der Traumatisierte.
    Deutsche, schenkt Flüchtlingen Räder, dann können sie nach Begehung von Straftaten schneller abhauen.

  95. #35 Kafir avec plaisir; Ich hab von Assad eher den gegenteiligen Eindruck, der verteidigt sich gegen sein eigenes Volk aka Terroristen, das von Amerika und der Türkei aufgestachelt wurde.

    #61 johann; Aber leider nicht kostenlos für uns.

    #70 WahrerSozialDemokrat; Auf jeden Fall Nichte oder Neffe, aber wie gross oder klein musst selber nachzählen. Könnte sein, dass da einige Uren dazwischen sind.

    #119 Klara Himmel; Wenn wir den Lebensstandard und die Produktivität des Libanon hätten könnten wir auch 20 Mio aufnehmen, bloss ist meine Befürchtung, dass wir spätestens Mitte nächsten Jahres diese Anzahl erreichen werden. Dann wirds auch so werden, dass die AB nix mehr kriegen, weil die Kasse schlicht leer ist. Selbst die bisher da sind, kosten uns schon zig Mrd.

    #131 Zentralrat der Deutschen; Nein, DDR-Bürger waren wenigstens seit 89 keine Flüchtlinge, sondern einfach Ostdeutsche. Wenn man will, kann man diejenigen denen die Flucht bis dahin gelungen ist so nennen.

    #136 Waldorf und Statler; Der Typ hat sie echt nicht mehr alle, Deutschland als eine „Gemeinschaft der Gestorbenen“ zu bezeichnen.
    Wann kommen da endlich die Männer in Weiss mit Zwangsjacke und Gummizelle.

  96. Berlin: Für die „Wilmersdorfer Witwen“ brechen jetzt auch aufregendere Zeiten an

    Der Senat bereitet Zeltunterkünfte in Spandau vor, um dort Flüchtlinge aus Budapest aufzunehmen. Rund 100 Helfer sind am Mittwochabend vor Ort. Sie wollen in der Nacht 75 Zelte aufbauen. Inzwischen hat der Senat das Landesbankgebäude in Wilmersdorf beschlagnahmt, um dort eine neue Erstaufnahmestelle zu errichten. (…)

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-in-spandau-werden-75-zelte-fuer-fluechtlinge-aufgestellt,10809148,31692682.html

  97. Gute Rede einer Schwedische Journalistin,sie sagt ihre Meinung zu dem ganzen Wahnsinsmultikulti…

    Man sollte sich dieses Video anschauen und dann mal Parallelen zur Stimmungsmache der Deutschen Lügenjournaille und den Zwangsgebührensendern ziehen.
    Selbst der Bundesgaukler hat da wohl abgeschrieben,siehe ab Min. 2…

    https://www.youtube.com/watch?v=dSI166wWDII

  98. Was der HR noch verschwiegen hat und über die der HR gar nicht berichtet hat, daß 2 Tage vorher an gleicher Stelle eine 23 Jährige von einem „Südländer“ mißbraucht wurde. Ich bin mir nicht mehr sicher, welche Tageszeitung es berichtet hatte (W Kurier oder Tageblatt), meine Freundin, die darüber weiß, schläft leider schon.

    Was mich aber wirklich wundert, selbst Google „weiß“ von der Vergewaltigung dieser 23 Jährigen nichts mehr.

    Hat „Maas oder Pluto“ da seine Finger schon drinnen und versucht „kein Öl ins Feuer zu gießen“?

  99. … Wie gesagt, in unmittelbare Umgebung des Tatortes befindet sich ein „Flüchtlingsheim“, in Wiesbaden.

  100. … und vorher war dort ein „Obdachlosen Wohnheim“, keine Ahnung, wo die Obdachlosen jetzt (wenn überhaupt) untergebracht wurden.

  101. Der hessische Rundfunk hat nicht nur Angst vom dunklem Teint (sprich: „Täng“) und anderen dunklen Dingen (Dunkeldeutsche), sondern will auch folgende Minderheiten nicht diskriminieren:
    – Menschen, die 1,65 bis 1,70 Meter groß sind
    – Menschen mit sehr kurzen dunklen Haaren
    – Menschen mit einem gepflegtem Äußeren.
    – Menschen mit hellgrünem T-Shirt
    – Menschen, die eine Hose tragen.

  102. Der hessische Rundfunk hat nicht nur Angst vom dunklem Teint (sprich: „Täng“) und anderen dunklen Dingen (Dunkeldeutsche), sondern will auch folgende Minderheiten nicht diskriminieren:
    – Menschen, die 1,65 bis 1,70 Meter groß sind
    – Menschen mit sehr kurzen dunklen Haaren
    – Menschen mit einem gepflegtem Äußeren.
    – Menschen mit hellgrünem T-Shirt
    – Menschen, die eine Hose tragen.

  103. Hildesheim: 89-jährige Frau wird durch „Dunkelhäutigen Radfahrer“ sexuell belästigt und beraubt: (…) Als die 89-jährige Rentnerin an dem Mann vorbeigehen wollte, griff er ihr gezielt und fest an ihre Brust. Danach versuchte der Unbekannte, den getragenen Rock der älteren Dame hoch zu stülpen. Durch ihre starke Gegenwehr war es der Seniorin jedoch gelungen, den Sexualtäter von weiteren Vorhaben abzuhalten und in die Flucht zu schlagen. Bevor sich der Mann auf sein Fahrrad schwang, riss er der 89-Jährigen noch einen Einkaufsbeutel aus der Hand. Danach fuhr er eilig mit dem Raubgut davon. (…)
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/3112277

  104. http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/nach-sexuellem-uebergriff-sucht-polizei-das-opfer_16080391.htm

    13:30.Das ist normal Schule-Aus-Zeit

    Wer nach Giessen googelt kann aber mutmaßen
    warum wieso weshalb.Ist aber auch schwer einen bestimmten Fall zu finden bei der Vielzahl an Taten plus x-fache Dunkelziffer ohne pressefrei-vermerk

    Kaum zu glauben:Asylbewerber drohen mit Vergewaltigung…und keiner geht in den Knast stattdessen so ne Nachrichten dann später.

    Ist nur zu hoffen das das Opfer noch lebt und nicht schon „beseitigt“ wurde. SO welchen ist ALLES zuzutrauen

  105. Sexuelle Übergriffe und Raub sind sicher nur ein Teil dessen, was uns in Europa und Deutschland noch bevorsteht.
    Die linksgrün gedrehten Lügenmedien, vom zwangsfinanzierten GEZ-Funk bis zu den privaten Zeitungen, werden so lange wie möglich versuchen, von gewöhnlicher Gewalt- und Bandenkriminalität bis zum islamischen Terror alles, was die eingedrungenen Bürgerkrieger anrichten werden, als „Einzelfälle“ zu bezeichnen, was nur die Notwendigkeit von „noch mehr materieller Förderung und Willkommenskultur“ deutlich machen würde…
    Dagegen wird inzwischen jeder Protest, ja jedes kritische Nachfrage in Sachen „Flüchtlingspolitik“ (-> weder von „Flüchtlingen“ kann mehrheitlich die Rede sein, noch von „Politik“!) und Islam(isierung) als „gefährliche Brandstiftung“ und „Nazitum“ denunziert.
    Die gefährlichen, gewaltbereiten „Nazis“, die sich „mangelnder Empathie“ und böser „Gedankenverbrechen“ schuldig machen, beschreibt die BLÖD-Zeitung wie folgt: „Da steht z. B. eine junge Mutter (19) mit ihrem Baby (9 Monate): ‚Ich habe Angst, trau mich abends gar nicht mehr auf die Straße. Man hört ja so viel, dass die Ausländer vergewaltigen und so.’“

    Verstand und Logik werden völlig außer Kraft gesetzt und Emotionen geschürt; darin erinnert die verordnete „Willkommenskultur“ gegenüber kulturfremden, gewaltbereiten Invasoren sogar eher an die „Propaganda und Volksaufklärung“ der National-Sozialisten als an die „Agitation und Propaganda“ der Einheits-Sozialisten.
    Es wird von linksgrünen Volksfeinden und Landesverrätern, die inzwischen die Deutungshoheit übernommen haben und die „bürgerliche Politik“ überall „argumentativ“ vor sich hertreiben, weder beim Begriff „Flüchtlinge“ differenziert, noch erklärt, warum auch aus im linken Sinne „befreiten Zonen“ der Dritten Welt sog. „Flüchtlinge“ zu uns strömen.
    „Befreite Zonen“ sind und waren Eritrea, Zimbabwe (sogar von da…), Teile Kurdistans und „Palästinas“.
    Mit dem Kosovo wurde durch die NATO ein Freistaat freigebombt, wobei die grünen NATO-Sozialisten, im Gegensatz zu ihrer Schmutzkonkurrenz der Stasi-sozialistischen Linken, ganz vorne dabei waren. Natürlich nicht militärisch – dazu sind die grünen Sitzpinkler nicht zu gebrauchen -, aber stimmungsmäßig!
    Die NATO-Sozialisten der GRÜNEN sind ja begeisterte Anhänger der „coloured revolutions“, die reihenweise in der arabischen Welt so wie in Südost- und Osteuropa failed states geschaffen haben. Dabei empfinden sie sogar Sympathien für waschechte Faschisten und Nazis, wie in der Ukraine!

    Die konzertierte Gewalt gegen unsere Gesellschaften hat jedenfalls begonnen.
    Die kriminelle Energie unserer morgenländischen „Kulturbereicherer“ kocht gelegentlich immer mal bei „XY“ im ZDF hoch. Vielleicht ist schon mal jemandem aufgefallen, dass kriminelle Osteuropäer (auch die gibt´s) eher intelligente Coups durchführen, während Orientalen durchweg mit ihren inzestuös determinierten Niedrig-IQs hauptsächlich mit z. T. „sinnloser“ Gewaltkriminalität glänzen.
    Gestern wurde sogar nach einem schwarzen Vergewaltiger gefahndet – bin mal gespannt, wieviele Köpfe jetzt in der XY-Redaktion rollen werden!

  106. In Eisingen bei Pforzheim fängt die einheimische Bevölkerung an sich gegen die Asylflutung zu wehren.

    Sie fordern eine Informationsveranstaltung ohne Zensur und Moderation. Also wird sie von den Herschenden abgesagt. Die Bevölkerung soll das Maul halten und alles devot ertragen und finanziern.

    Zwist vor Bürgerentscheid zu Asylhalle

    Eisingens Bürgermeister Thomas Karst kann sich mit der Bürgerinitiative (BI), die sich gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in der Sporthalle ausspricht, nicht einigen. Sie möchte zur Informations- und Diskussionsveranstaltung keine Podiumsdiskussion, sondern eine reine Fragerunde ohne Moderator. Also fällt sie flach. Der Bürgerentscheid steht am 20. September an.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Zwist-vor-Buergerentscheid-zu-Asylhalle-_arid,1044262.html

  107. Hab geschrieben:

    Geehrte Damen und Herren,

    kürzlich wurde bekannt, dass der HR im Zusammenhang mit einem sexuellen Übergriff in Wiesbaden die Polizeimeldung dahingehend abgeändert wurde, dass statt von einem „Südländer“ nur noch von einem „Mann“ die Rede war. Ist Ihnen bewusst, welche Vorurteile sie durch solche Manipulation schüren? Um die rassistischen Tendenzen, die zurzeit überall im Land aufflammen, einzudämmen, wäre es dringend nötig, die ethnische Herkunft der Täter zu nennen. Ansonsten entsteht bei vielen Lesern der Eindruck, praktisch alle Vergewaltigungen gingen von Südländern aus –es wird also mit der Manipulation gerade das Gegenteil des Gewünschten erreicht. Eine kurze Antwort wäre dankenswert, lg L.W.

  108. Größter Witz: Migrantenbonus in der Form, dass er aufgrund seiner mangelnden Sprachkenntnisse nicht in der Lage gewesen sein soll, das „Nein“ der Frau zu verstehen… *omg* Wie können solche Anwälte bitte noch in den Spiegel gucken?

  109. Liebe Frauen,
    bietet solchen Typen ruhig das Ebersberger/Erdinger-Blasen an. Das Ding aber nachher unbedingt beseitigen!

  110. #159 Lieber Andreas Hofer, wir wollen uns aber auch kein Aids und keine Maul- und Klauenseuche holen… Aber würden wir ja beim erzwungenen Sex eh kriegen, dann lieber noch die Zunge abbeißen, dann kriegen wir es zwar auch, aber der Täter ist auch bestraft.

  111. Ja, und für uns ungefährlicher. Muss noch kräftig treten üben. Habe den Vorteil, bei 1,74 m Größe ziemlich lange Beine zu haben, die kriege ich auch untrainiert auf die Höhe von Südländer-Eiern.

  112. #140 Kara Ben Nemsi (03. Sep 2015 00:19)

    Ich muss mich für die deutschen Rassisten entschuldigen, die den armen Asylsuchenden statt der zustehenden Edelkarossen nur lumpige Fahrräder anbieten. Aber das wird sich wohl in Kürze ändern. Vergewaltigungen könnten dann für die Täter viel komfortabler erfolgen.
    Aber im Ernst, wann wurden Hartz4 Kindern flächendeckend Fahrräder, Spielzeug oder Handies geschenkt ?
    Regierungspresse und Staatsfernsehen hätten das wohl mit endlosem Schulterklopfen bundesweit kolportiert.

  113. ch weiß echt nicht, warum der Gauland sich gestern so hat einseifen lassen im TV.
    Ich hätte der versammelten Gutmenschrunde mal die Polizeiberichte um die Ohren gehauen. Auch eine Erklärung dafür, dass sich Deutsche in das „Pack“ einreihen – sie haben schlicht die Schnauze voll!!!
    Aber Gauland lässt die dämliche Kaessmann ihren ganzen Käse erzählen, es ginge doch noch viel mehr usw. Diesen Leuten, vor allem dem Umvolker neben ihm, hätte ich das doch so richtig reingedrückt. Da können sie dann empört sein wie sie wollen, das Volk hätte von Gauland aber endlich die Wahrheit gehört.
    Stattdessen nur rumeiern und sich selbst rechtfertigen. Die haben ihn in die rechte Ecke gepresst, dabei hätte er alles in der Hand gehabt, den Spiess gehörig umzudrehen.
    Man stelle sich vor, Björn Höcke wäre an seiner Stelle gewesen, aber der wird ja nicht eingeladen.

    ————
    @sator arepo

    Sie haben vollkommen Recht! Herr Gauland hat soviel Steilvorlagen bekommen, aber er war vermutlich froh aus dieser Runde des Horrors herauszukommen.
    Allein den wirren Beck hätte man mit seinen mehrfachen Forderungen zur Legalisierung der Pädophilie und seinen diesbezgl.Zitaten ganz schnell den Wind aus den Segeln nehmen können.Spätestens dann, als er Frau Petry mit Zitaten angegriffen hat, da hätte man kontern können. Angebracht als Statement: es bereitet mir Unbehagen neben Ihnen zu sitzen!
    Der Trinkerin hätte ich die aktuellen Zahlen der, aus sicheren Urlaubsländern anreisenden, Asylbetrüger um die Ohren gehauen. Dazu die Anmerkung, dass in Syrien Anhänger ihrer Glaubensgemeinschaft von Muslimen ermordet werden, als Asylbetrüger hier aber die Täter als „asylsuchend“ eintreffen-nicht die Christen, die teilweise schon in den Schlepperbooten über Bord geworfen werden.
    Nach den stupiden Ausführungen des Tanznegers, hätte ich einfach mal Geschichten aus den Bahnhöfen in Bln-Neukölln erzählt, wer da jetzt wen jagd-und wer Angst haben muss: das sind inzwischen Bio-Deutsche!
    Dazu hätte er unbedingt mal einwerfen sollen, dass es bei einem solchen, aktuell hochbrisanten Thema, mit Meinungsvertretern im Verhältnis 6:1 kaum zu einem Konsens kommen kann und nach 20 Minuten die Sendung demonstrativ verlassen!

  114. #79 GundelGaukeley (02. Sep 2015 21:25)

    Die lassen sich dann alles von den Zähnen bis zur Krätze , TBC und was es alles noch so gibt, versorgen.
    der Steuerzahler kanns ja zahlen.

    Neulich nach 22:00 Uhr in der Notaufnahme des Helios-Klinikums Krefeld.

    Ein stärker pigmentierter Neuplusdeutscher ersucht um umgehende medizinische Behandlung.

    Die Indikation:

    H A L S S C H M E R Z E N !!!

    „Das ist kein Scherz!“ (D. Nuhr)

  115. #67 gonger

    wollte auch lediglich darstellen wie dummdreist meldungen verändert oder gefälscht werden, die vorher bereits offen dargelegt wurden. Natürlich nicht im ndr volkempfänger aber anderenorts.

  116. Übrigens: Die hier gemeldete angebliche „versuchte Vergewaltigung“ in Bayreuth ist eine glatte Lüge. Ein mir bekannter Polizeibeamter sagte mir, daß es zweifache vaginale Vergewaltigung war (amtsdeutsch).
    Verübt durch wen? Ja was darf man überhaupt noch sagen? Neger ist verboten. Maximal Pigmentierte mag auch grenzwertig sein? Darf ich noch „Schwarze“ sagen, oder ist das auch schon verboten? Oder soll ich sagen: zwei männliche MENSCHEN?
    Er möchte nun rauskriegen, woher die Lüge kam: Sei es bereits durch die Pressestelle der Polizei, oder durch die Medien.
    Fakt ist: Alle Medien berichteten von einer versuchten Vergewaltigung.
    Wir werden in diesem Land von den „Anständigen“ nach Strich und Faden belogen und betrogen!
    Wer kritisiert ist PACK.
    Nein, wer so vorgeht ist Pack, kriminelles Pack.

  117. Schon vor einer Woche gab es einen schrecklichen Vorfall in Wiesbaden. Nach der gleichen Methode . nur daß sich damals die über 60 jährige Frau irgendwie herausretten konnte. Ihr habt richtig gelesen : Sie war über 60 Jahre alt und der Täter hatte dunkle Haut und Haare !!! Unfassbar , was in WI z.Z. abgeht.

  118. Ein kleiner Nachtrag noch zu „Aktenzeichen XY“ vom 02.September 2015 und der Vergewaltigung in Dortmund-Huckarde:

    Anruf bei der Polizei-Dienststelle, die den Fall bearbeitet:

    „Die Video-Aufnahmen aus der S-Bahn liegen vor. An der Haltestelle Huckarde sind um diese Uhrzeit 5 (!) dunkelhäutige Männer ausgestiegen…“

Comments are closed.