DialügEin Großteil der Kirchenleitungen in Deutschland gibt seinen wenigen noch verbliebenen Schäfchen den Befehl, das Evangelium von Jesus Christus nicht an Moslems weiterzusagen. Statt dessen sollen die Christen mit den Anhängern der „Friedensreligion“ in den Dialog treten. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau warnte gar vor „aggressiven oder bedrängenden Bekehrungsversuchen“. Sie zählten in der Geschichte des Christentums zu den dunkelsten Kapiteln. – So ist es. Nicht die Flutung des Abendlandes stört den inneren Frieden. Im Fadenkreuz ist stattdessen die mittlerweile kleine Herde von Christen die sich den kirchlichen Baalspriestern nicht unterwirft. Denn sie stört beim Aufstieg des Kalifats! (GC)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. Na, dann laufen ihnen die letzten verbliebenen Schäfchen halt auch noch weg. Aggressive Bekehrung ist in der Tat nicht in Ordnung. Wer aber in diesem Lande aggressiv bekehrt (Lies! ist nur ein Beispiel dafür) und die öffentliche Ordnung stört, das ist wohl in den Köpfen dieser Pfaffen, die zum fröhlichen Hexentanz mit dem Satan aufrufen, noch nicht angekommen. Ich könnte den Islam akzeptieren, wenn er sich darauf beschränken würde, religiöse und kulturelle Eigenheiten zu pflegen, die sich nicht am Grundgesetz stoßen. Da er dies aber in aller Regel nicht tut und darüber hinaus zum Ziel hat, uns alle entweder durch schleimige Lügen oder durch rohe Gewalt zu seiner allein seligmachenden Religion zu bekehren und neben sich nichts anderes duldet, ist er eine Gefahr, und der Gefahr muss auch ein Christ nicht Tür und Tor öffnen. Wir müssen nicht mit Feuer, Kreuz und Schwert losziehen, aber wir haben die Pflicht dafür zu sorgen, dass jeder in Deutschland lebende Mensch unsere Wertvorstellungen teilt und sich auf unser Grundgesetz verpflichtet.

  2. #1 Flammpanzer (07. Okt 2015 12:30)

    ….“…Die braucht kein Mensch.“

    Doch, der Emir von Katar zum Beispiel.

  3. #1 Flammpanzer (07. Okt 2015 12:30)

    Sorry, ich würde meine katholische Kirche gern behalten. Der Bericht beschäftigt sich zwar explizit nur mit der EVANGELISCHEN Kirche, aber SIE haben da nicht unterschieden.

    Egal wie man zu den Kirchen stehen mag, wollen Sie wirklich, dass es eines Tages die oftmals wunderschönen kleinen Kirchen in vielen Dörfern nicht mehr gibt (als CHRISTLICHE Kirche!) und stattdessen ein Imam sein unerträgliches Geheule in die weite Umgebung absondert?

  4. Extremmeldung: Der EU Präsident will dass Assad verliert.

    OT: So intelligent wäre auch der Schriftzeichensetzer in den Sprechblasen von Donald Duck, zu erkennen, dass Gaddafi und Assad die Vollkoranisten eingesperrt hielten und, daß, wer einen „Sieg“ gegen das Alawitentum (Koranferner „Islam“/ Assad-Regime) wünscht, wie der irre Donald – Donald Tusk – durch das dämonale Back-up solch eines „Sieges“, die bereits in Europa angekommenen Sunniten so massiv auf den Dschiad hier einschwörte, wie das nach innigsten Saudi-Wunschen nur sein könnte.

    Was sind 4 Millionen gedrückt enttäuschte Sunniten in der EU mehr, weil Assad gewann, im Vergleich zu 1,5 Millionen jubelnden Sunniten in der BRD, die den Dschihad „wittern“ ….

    Dass nach einem Sieg Assads 3 Millionen Sunniten nicht mehr in Syrien wohnen dürften…. das halte ich übrigens für ein Gerücht.

    Und: In Saudi Arabien haben sie Raum und Geld genug …. wenn doch ….

    Der Donald jenseits des großen Teichs sieht das sicher genauso !

  5. Baalspriester? Die hätten doch mit den Moslems eigentlich noch ein Hühnchen zu rupfen wegen des neulich zerstörten Baal-Tempels.

  6. Immer wenn das Volk die Kirche am nötigsten bräuchte,versagt diese jämmerlich!Schämt euch ihr Pfaffen!

  7. #6 Verschärft: Das unterschreibe ich. Egal, wie man zur Religion an sich oder zu Gottes Bodenpersonal steht, allein die Auslöschung kultureller, architektonischer und historischer Kleinode wäre ein Verbrechen an der Menschheit, das niemals wieder gutzumachen wäre.

  8. #1 Flammpanzer (07. Okt 2015 12:30)

    Sorry, aber die größten Islam-Arschkriecher sind immer noch die Kirchen. Die braucht kein Mensch.

    So schaut es leider aus. Die christliche Glaubensgemeinschaft ist aufgrund ihres Moralverständnisses und ihrer verweichlichten Thesen gar nicht fähig, sich gegen eine Invasion radikalisierter Andersgläubiger adäquat und Nachhaltig zur Wehr zu setzen.

  9. Ich bin vor ein paar Monaten ausgetreten, und ich bereue es keinen Augenblick. Das ist keine christliche Kirche mehr, das ist ein Schwatz- und Gutmenschenverein mit ganz linker Ausrichtung. Völlig unerträglich ist die Islam-Anbiederung und das Ignorieren der Christenverfolgungen im Orient. Sicher mögen noch ein paar aufrechte Kirchenmänner und -frauen in der evangelischen Kirche sein, Ton und Außenwirkung bestimmen aber die linken Häretiker wie Bedford-Strohm und Käßmann. Mit dieser Kirche sollte sich keiner mehr identifizieren, dem das Evangelium etwas gilt.

  10. Wie blöd muss eine christliche Kirche sein, wenn sie ihren eigenen Glauben nicht verkünden will. Kuschen vor dem ISLAM, welch Logik. Es ist zum Kotzen.

  11. Diese dämlichen Politiker haben es immer noch nicht begriffen..
    Asylanten zurückschicken!

    Schleuser kann man nicht bekämpfen.. Wenn man die Asylanten gleich wieder zurückschickt (siehe Australien) dann kommen sie erst gar nicht mehr und steigen somit auch nicht mehr in die Boote oder LKW’s. Wenn man das mehrmals macht und tausende Asylanten zurückschickt dann wird das Geschäft der Schleuder auch eingehen.
    Wir werden von Idioten regiert!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    EU startet Militäreinsatz gegen Schleuser im Mittelmeer

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article147307097/EU-startet-Militaereinsatz-gegen-Schleuser-im-Mittelmeer.html

  12. #Verschärft: Aber glaube nicht, dass die Katholiken besser sind. Auch Papst Franziskus hat ganz klar unsere Christenpflicht angemahnt, jedem (!) Fremdling eine Heimstätte zu bieten.

    Das Problem der Kirchen ist: Erst laufen ihnen die Gläubigen weg, weil immer wieder die Keule geschwungen wird, wie aggressiv und brutal sie früher gegen Andersgläubige vorgegangen sind (Hexen, Ketzer etc.). – Dass der Islam das heute noch tut, spielt keine Rolle, der ist friedlich, wer was anders sagt ist ein Nazi. – Heute ist es nicht recht, wenn die Kirchen sich überhaupt nicht mehr zur Wehr setzen. Was sollen sie jetzt machen? Wie sieht der goldene Mittelweg aus, das Eigene achten und schützen, das Fremde, sofern es zerstörerisch wirkt, auf Abstand halten aber ohne Gewalt? Wie geht das konkret?

  13. Und deshalb bin ich auch, als gläubiger Christ, aus dieser heuchlerischen Kirche ausgetreten!
    Solche verlogenen Paffen brauch kein Mensch.

  14. Antwort an die beiden „netten, unbesorgten Frauen“ (Merkel und Käßmann) von Hamed Abdel-Samad:

    http://www.idea.de/menschenrechte/detail/islamkritiker-abdel-samad-widerspricht-merkel-und-kaessmann-92055.html

    „Keiner ging häufiger in die Kirche als die Christen von Bagdad und Mossul, und es hat ihnen nicht geholfen. Den verfolgten Christen weltweit hatte es nie geholfen, dass sie sich zum Christentum bekennen. Im Gegenteil!“ Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) hat in Syrien und im Irak Hunderttausende Christen, Jesiden und gemäßigte Muslime vertrieben und ein „Kalifat“ ausgerufen, in dem die Terrorgruppe das islamische Religionsgesetz, die Scharia, mit äußerster Brutalität durchsetzt. Wer nicht zum Islam übertritt und keine Kopfsteuer zahlt, muss mit der Ermordung rechnen.“

  15. Ja, ich verstehe mich auch als Christin, aber dieses Bodenpersonal vertritt meine Interessen nicht mehr. Von mir auch schon lange keinen Cent mehr.

    Was wäre eigentlich so schlimm daran, dreijährige Jungs lieber in eine katholische Missionsschule zu stecken, bevor sie vom Papa gezeigt kriegen, wie man Teddybären den Kopf abschneidet? (Dass es nicht beim Bären bleiben wird, ist bei dieser Vergiftung der Seele klar).

  16. JESUS selbst hat nie dialogisiert, sondern die Botschaft vom Reich Gottes verkündigt – zur passenden Zeit und zur unpassenden Zeit. ER hat sie niemanden aufgezwungen. Wer sie annahm, wurde zu Seinem Nachfolger. Wer sie ablehnte, tat es zu seinem eigenen Schaden.

    Das ist bis heute so geblieben. Die offizielle Kirche, vertreten durch ihre Leiter, hat seit mehr als 50 Jahren dialogisiert. Das Ergebnis ist eine starke Anpassung der Kirche an den Islam, der als „anderer Weg zu Gott“ begriffen wird. Dieser Götzendienst hat die Kirche enorm geschwächt und war für Muslime kein Anreiz, sich dem christlichen Glauben zuzuwenden.

    Aber natürlich gibt es Ausnahmen. Sabatina James ist eine solche. Sie bekennt sich freimütig auch in sogenannten Talkshows zu unserem HERRN. Das beeindruckt und hat mehr bewirkt als Diskussionen mit „open end“.

    Wenn der oberste Leiter der EKD, Bedford-Strohm, im Kuratorium des geplanten größten Islamzentrums in Europa in München mitwirkt, kann er nicht zugleich auch auf die Botschaft von JESUS hinweisen, die von Muslimen abgelehnt wird.

    Wenn er zudem den berüchtigten Imam Bajrambejamin Idriz, Imam der Penzberger Moscheegemeinde, in Münchner Kirchen predigen lässt, ist zu fragen, ob das mit dem Missionsbefehl von JESUS zu vereinbaren ist. Umgekehrte Veranstaltungen, also evangelische Predigt von Pfarrern in Moscheen, wird von Muslimen völlig abgelehnt.

  17. Reconquista!

    Hallo Kirchen, das ist mal eine Chance zu innerer Mission. Ganz im Ernst: Viele Mohammedaner sind einsam mit ihrer Religion. Dem Islam fehlt nämlich die vermittelnde Ebene zwischen dem Absoluten und der menschlichen Ebene. Der Islam ist „kalt“. Das sagen zumindest die wenigen, die zur „frohen Botschaft“ des Christentums gefunden haben.

    Hallo Kirchen, auf lange Sicht geht es um „die oder ihr“!

  18. @PSI, danke jetzt bin ich auf der palme, könnte aber bis in den orbit schießen, unglaublich..^x^

  19. Bin mit anderen Leuten selbst missionarisch unter Muslimen aktiv und kann nur sagen dass es mit das Schönste ist, was es nur gibt, diesen Menschen das Evangelium vom Heiland Jesus Christus zubezeugen und in Buchform zu geben!
    Man muss klar feststellen, dass das Haupthindernis bei der Mission die Lügen sind, die der Islam selbst über den christl. Glauben am Leben erhält („Christen glauben an 3 Götter“, „Jesus ist nur ein Prophet“, „Die Kreuzigung Jesu hat nie stattgefunden“, etc.)
    Würden die Kirchen doch wenigstens apologetische Arbeit machen, damit wäre schon sehr viel gewonnen. Aber was soll man erwarten von diesen toten Vereinen, die glauben ja meistens selbst an nichts mehr als allein ans Mammon….

  20. #19: Werden wieder ein paar Abspringen bei PI. Prokatholisch ist nicht jedermanns Geschmack…

    Ach. Und wo hat sich PI hier prokatholisch geäußert? Und selbst wenn? Die Besucherzahlen von PI steigen exponentiell. Klar wird man es nie jedem recht machen können, proamerikanisch und proisraelisch ist auch nicht jedermanns Geschmack. Es gibt da nämlich auch so Theorien, dass genau diese Kräfte das alles so steuern, dass es bei uns so kacke läuft wie es läuft. Wer weiß. Sollten wir uns nicht alle lieber auf den gemeinsamen Feind besinnen und als Katholiken, Protestanten, Agnostiker, Atheisten zusammenhalten gegen das, was uns alle gleichermaßen bedroht?

  21. Realitätsferner als Frau Käßmann geht es übrigens nicht, diese Frau hat sich ein linkes Gutmensch-Weltbild zusammengestrickt, wo noch alles am „rechten“ Platz ist:

    http://www.bild.de/politik/inland/margot-kaessmann/ich-mag-nicht-mit-poeblern-leben-42376848.bild.html

    Hier die Guten, dort die Bösen (natürlich die deutschen Nazis). Wer so naiv in die Welt sieht, dem kann man mit Argumenten nicht mehr helfen. Mal schauen, was sie sagt, wenn sie oder eine ihrer Töchter vielleicht mal eine kleine „Bereicherungserfahrung“ gemacht haben, könnte sein, dass die Welt danach nicht mehr ganz so schön einfach und überschaubar für sie ist.
    Diese Frau will akademische Grade haben? Ein Intellekt wie eine Dreizehnjährige!

  22. Es geht nicht um das Christentum, sondern um Staatsknete und Einfluss:

    Vor allem die Ditib löste diese Konkurrenz aus, indem sie 2014 mit dem Plan der anderen Verbände brach, eine gemeinsame muslimische Caritas aufzubauen. Und weil dieses Thema nun die Deutsche Islamkonferenz unter Federführung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) beschäftigt, wollen derzeit alle Verbände beweisen, welch großen Beitrag sie zur Wohlfahrt des muslimischen Bevölkerungsteils leisten können. Denn: Wer vom großen Kuchen der Wohlfahrtspflege etwas abbekomme, so hat es der Wohlfahrtsexperte Sami Charchira am Rande der Islamkonferenz gesagt, der habe „es geschafft“.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article147146620/Wenn-die-Fluechtlingshelfer-Hintergedanken-hegen.html

    Sag ich doch, dieser ganze Sozialstaatsklüngel ist ein erheblicher Teil des Problems.

  23. ES GEHT LOS!

    Zwangsbeschlagnahmungen auch von Privatwohnungen in Bremen.

    Bremer Landesregierung ändert Polizeigesetz.

    Ausdrücklich sind auch Privatwohnungen von der Novelle betroffen, zum
    Beispiel ein unbewohntes Mietshaus, wie das Sozialressort auf Nachfrage
    sagte. Damit das Gesetz sofort greife, habe ein Widerspruch der
    Eigentümer gegen die Besetzung keine aufschiebende Wirkung.

    Quelle:

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/bremen-landesregierung-will-leere-immobilien-fluechtlinge-beschlagnahmen-koennen-5602242.html
    Weniger anzeigen

  24. @#31 Baerbelchen (07. Okt 2015 12:55)

    >>>>>>>>>>“Sollten wir uns nicht alle lieber auf den gemeinsamen Feind besinnen und als Katholiken, Protestanten, Agnostiker, Atheisten zusammenhalten gegen das, was uns alle gleichermaßen bedroht?“<<<<<<<<<<

    Sehr gut ausgedrückt.!!!!!!!

    Meine Rede seit 1857 aber trotzdem kloppen sich auf PI immer Christen und Atheisten und wer freut sich darüber??? Klar oder!

    🙂

  25. Höfliche Frage an #13 Kapitaen Notaras:
    Was musstest du löhnen, wenn ich mal höflich fragen darf?
    ( Die unterschiedlichen Sätze sind schon nicht nur grotesk, mit 60 Euro bei uns in Mannheim am höchsten!?!?!?)
    Aber stimmt schon, man sollte endgütlig ein Zeichen setzen, werde dies nun in Angriff nehmen aber am liebsten mit (schriftlicher) Begründung am liebsten im Gespräch zuvor!

  26. #16 Baerbelchen (07. Okt 2015 12:45)

    Na ja, was soll ich dazu sagen.

    Ich pflege mich angesichts der offensichtlichen Probleme – auch gern in Kirchenkreisen – einer naiven Kindersprache zu bedienen.

    Ja, die Kirche kann „Verfolgten“ (d.h. das sind solche Menschen, die TATSÄCHLICH verfolgt sind), Hilfe und Asyl gewähren. Dann erinnere ich an die Flucht der heiligen Familie nach Ägypten, die angeblich etwa 3 1/2 Jahre gedauert hat. Was folgt daraus? Sogenannte Schutzsuchende MÜSSEN definitiv wieder weg nach einiger Zeit. Irgendwelches Gefasel von Integration gab es vor 2000 Jahren auch nicht. Wollte die heilige Familie nämlich gar nicht. Und schon gar keine Einwanderung in das Sozialsystem in Ägypten.

    Und weiter:

    Als Gott die Welt erschaffen hat, wurden die jeweiligen Bewohner (von Gott!!!) nach den Gegebenheiten körperlich ausgestattet. Also sind die Bewohner von Afrika – die Neger – dunkel pigmentiert worden (damit sie keinen Hautkrebs bekommen). Also entspricht es doch offensichtlich Gottes Wille, dass die Neger dort bleiben, wo sie hingeboren wurden. Damit ist die Völkerwanderung der Neger nach Europa ganz eindeutig ein Akt gegen Gottes Wille.

    Wenn ich so (bewusst naiv!) argumentiere, treffe ich auf geöffnete Mäuler. Meistens bekommen die Menschen (auch christliche) dann geradezu Schnappatmungen.

  27. Die Pfaffen sind doch in der Regierung. Und auch die Frau von Maas ist Religionslehrerin.

    Der Herr hat uns diese Aufgabe gestellt. Merkel und Marx

    Der Osten ist wehrhafter weil es dort wenigedr Christen gibt. Wo ist eigentlich das Kreuz der früheren Spaziergänge geblieben????

  28. In Frankfurt haben die Kirchen gemeinsam den Werbeträger für die Moslems gespielt und am Tag der deutschen Einheit Moscheebesuche organisiert – ob und wie zahlreich das Angebot angenommen wurde, ist nicht bekannt. Zuvor hatten die Katholischen Merkel und Konsorten zum multireligiösen „Gottesdienst“ in den Dom geladen und den sprichwörtlichen roten Teppich ausgerollt: von der Bordsteinkante bis hin zum Altar und die unbequemen Kirchenbänke durch eine komfortablere Bestuhlung ersetzt. Besser kann kirchliche Ergebenheit gegenüber staatlicher Autorität nicht vorgeführt werden.

  29. Wegen zu vieler Flüchtlinge CSU-Chef Seehofer droht mit „Notwehr“ Bayerns
    Mittwoch, 07.10.2015, 12:57

    In einer Sondersitzung des Kabinetts an diesem Freitag will Seehofer mit seinen Ministern ganz konkret über mögliche „Notmaßnahmen“ beraten. Zuletzt war beispielsweise erwogen worden, Flüchtlinge per Zug in andere Bundesländer weiterzuschicken. Zudem plädiert die CSU für „Transitzonen“ an den Binnengrenzen, um bestimmte Flüchtlinge direkt an der Grenze abweisen zu können.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-zu-vieler-fluechtlinge-csu-chef-seehofer-droht-mit-notwehr-bayerns_id_4997203.html

    ________________________________

    Transitzonen

    ….

    Immer daran denken, nie davon reden.

  30. Stichwort fortschreitende Pressezensur:

    Zu obigem Artikel passt ergänzend ein weiterer Artikel der Zeitschrift IDEA, welcher jedoch offenbar vor wenigen Minuten wieder aus dem Netz genommen wurde!

    Es scheint mittlerweile jetzt auch schon bei denen heftig Druck zu herrschen, dass nun sogar schon auch diese Zeitschrift zur Zensur gezwungen wird. Ich gehe bei denen (noch) nicht von Selbstzensur aus. Eher auf Druck von außen. Bzw inner-evangelikal.

    Der – ohne dortiges Login – zu lesende Textbeginn des Artikels lautete folgendermaßen:

    Evangelikale setzen sich für Rechte junger Muslimas ein

    Schwäbisch Gmünd (idea) – Die christlichen Gemeinden in Europa müssen sich stärker mit den Problemen der Menschen befassen. „Echte Hilfe ist gefragt. Beten allein reicht nicht“, sagte der schwedische Lehrer und Jugendseelsorger Peter Magnusson auf der Generalversammlung der Europäischen Evangelischen Allianz, die vom 5. bis 8. Oktober in Schwäbisch Gmünd tagt. Magnusson lebt seit 30 Jahren in einem zu 95 Prozent von Ausländern bewohnten sozialen Brennpunkt in der 90.000 Einwohner zählenden Stadt Jönköping. Seit 2007 engagiert er sich zusammen mit 60 ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern in einem offenen Jugendtreff. Bevor man über den christlichen Glauben mit den Besuchern …

    Der Quell-Link war der folgende:
    http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/schweden-evangelikale-setzen-sich-fuer-rechte-junger-muslimas-ein-92334.html

    Hier der Link zum „idea-pressedienst“:
    http://www.idea-pressedienst.de/artikel.html?tx_news_pi1%5Bid%5D=63860&tx_news_pi1%5BbackPid%5D=6

    Hat evtl. jemand login-Zugang dorthin?

  31. Wieso jammern hier alle rum?!

    Habe letztens mit meinem Priester des Vertrauens (Rom.Kath.) gesprochen.
    Und ich sage euch was er da gesagt hat, wäre so etwas von PI-Reif und dass er bei weitem nicht der einzige ist der diese Meinung vertritt.
    Allerdings habe man in der Kirche angst davor ins Fadenkreuz der Medien zu kommen, und das so die Leute (Gutmenschen) austreten würden.

    Ihr kennt ja das: unsere Kirchen dürfen sich nichts erlauben, beim Islam dagegen wird immer alles schöngeredet, so quasi; Christen müssen so sein wie wir’s wollen, die wehren sich ja nicht aber Islam ist halt Islam…

  32. #31 Baerbelchen (07. Okt 2015 12:55)

    Sollten wir uns nicht alle lieber auf den gemeinsamen Feind besinnen und als Katholiken, Protestanten, Agnostiker, Atheisten zusammenhalten gegen das, was uns alle gleichermaßen bedroht?

    Das ist er eben. Der Punkt, der springende.

    Unsere politischen Gegner haben damit kein Problem. Unsere Feinde gleich gar nicht.
    Die sind sich in ihrer Sache sehr einig.
    Die SPD hat kein Problem mit Kommunisten. Gewerkschaften keins mit der Roten SA. Atheistische Linke kriechen strenggläubigen Moslems hinten rein. Linksgrüne Homosexuelle verehren mohammedanische Schwulenmörder. Sogenannte Frauenrechtlerinnen propagieren den Tschador und finden Kinderehen geil, Tierschützer jubeln über das Schächten usw.
    Hauptsache, gegen RECHTS.

    Und wir … sind dämlich und zecken uns gegenseitig an.

  33. Es zeigt sich immer wieder:
    Wir werden von einer Riege von Dilettanten und Ignoranten „regiert“!!!

  34. #36 Danke Froschy.
    Ja, klar, wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, und der hat momentan sehr leichtes Spiel. Heulen könnte ich! Atheistengeschwätz: Christen glauben an irgendeinen Kokolores und kritisieren den Aberglauben im Islam, wie heuchlerisch. Nur dass mein Glaube, selbst wenn er Aberglaube wäre, nicht dazu dient, anderen die Köpfe abzuschneiden. Dass mir Weihnachten noch was bedeutet, tötet niemanden auf dieser Welt. Ich bin friedlich und wegen mir soll jeder glauben, was er will, solange er es nicht zur Staatsmaxime macht und über unsere Gesetze stellt, und vor allem, solange auch ich glauben darf, was ich will. Wir können hier mit Buddhisten, Juden und Sikhs und allen möglichen Sekten zusammen leben und kein Christ stört sich daran. Nur mit dem Islam gibt es Probleme. Weil der seine Religion eben über alles stellt, Forderungen stellt, andere Religionen vernichten will und dabei nicht wenig Gewalt anwendet. DAS ist der Punkt.

  35. #39 Woolloomooloo

    „Wo ist eigentlich das Kreuz der früheren Spaziergänge geblieben????“

    Ich habs vorgestern während des ‚Spaziergangs‘ gesehen!

  36. Besonders gläubig war ich nie, aber als diese Bischöfe anfingen zu behaupten, das Juden, Christen und Moslems zum gleichen Gott beten, habe ich den Verein verlassen.

    Wer das behauptet kommt in Erklärungsnot. Der moslemische Allah hat dem Mohammed ca. 600 Jahre nach Jesus ja angeblich gesagt, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben ist, demzufolge auch nicht auferstanden ist. Wenn das der selbe Gott ist, wie der der Christen, müssen die Bischöfe dies auch akzeptieren. Karfreitag und Ostern sowie Christi-Himmelfahrt sind demzufolge reine Verarschung.

    Das habe ich auch schon mal eifrigen Kirchgänger gesagt und sie gebeten ihre PfarrerInen damit zu konfrontieren – Eine Antwort habe ich bis heute noch von niemanden bekommen.

  37. Herz-Jesu-Marxisten. Der Vorläufer von Merkel hiess Johannes Rau.

    Es ist sehr bitter, sich von einer Lebenslüge zu verabschieden. Aber es geht….

  38. Auch hier sind die Ossis den Wessis immer noch weit überlegen, da sie wissen, dass die Religion, genau wie der Kommunismus einzig und alleine Erschaffen wurden um die Menschen zu kontrollieren, sie negativ zu beeinflussen und sie emotional und mental zu beherrschen.

  39. @ #37 Smile

    Ich glaube, der Kirchenaustritt hat bei mir in München 30 Euro gekostet, so weit ich mich erinnern kann.

  40. #47 long distance runner (07. Okt 2015 13:10)

    Es zeigt sich immer wieder:
    Wir werden von einer Riege von Dilettanten und Ignoranten „regiert“!!!
    ————————
    Und immer wieder Einspruch: Es sind keine Deppen, sondern Verbrecher die genau wissen was sie tun. – Beweis, die Lügenpresse: nur wer die Wahrheit kennt ist überhaupt in der Lage nachweislich zu lügen!

  41. @Zwiedenk
    Die kathol. Kirche ist keinen Dreck besser. Ich bin selbst kathol. und rege mich jeden Sonntag in der Messe auf, wie unser Priester für die Bereicherer verständnisvoll wirbt. DEr KK ist es egal, ob die Christen hops gehen. Sie erklärt sie einfach zu Märthyrern und gut ist´s.
    ich habe meinen Pfarrer gefragt, warum die KK keinen Neuen Testamente verteilt, wenn die Salfisten Korane verteilen. Anwort: Das ist in der KK nicht üblich.

  42. Wer jetzt noch in die Kirche rennt und Kirchensteuer zahlt, dem ist nicht mehr zu helfen. Aber wenn sie unbedingt den Islam mit finanzieren wollen, muß man sie gewähren lassen. Irgendwann fängt das Denken auch bei denen an, nur kann es dann zu spät sein.
    Jedem das seine.

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht. (Benjamin Franklin)

  43. Zitat von Ludwig Harms aus dem Jahr 1863:

    „Allem Anscheine nach wird die Landeskirche zur Weltkirche und die dann zur Satanskirche,nachdem die Gläubigen hinausgejagt sind.“

  44. #53 Nikita Bush (07. Okt 2015 13:17)

    Sprach der König zum Priester: ‚Halte du sie dumm, ich halte sie arm‘

  45. Nun, wenn hier von „evangelischer Kirche“ die Rede ist, dann muß man klar sehen, daß damit die EKD-Kirchen gemeint sind. Das sind die, die in Hannover auch Forschung in Sachen Genderfragen betreiben, bei denen Schwuchtelpfarrer mirsamt ihrer Mitschwuchtel auch im Pfarrhaus der Sünde nachgehen dürfen und die meinen, das Ganze habe Gottes Segen. Sie sind zu dumm zu unterscheiden, daß Gott zwar den Sünder liebt, aber nicht die Sünde, die er begeht. Die Sünde soll bekannt, an Jesus am Kreuz übergeben und fortan nicht mehr gesündigt werden. Wie man mit echten Christen umgeht, mußte ja der Pfarrer Latzel in Bremen erleben. Allah ist nicht der christliche Gott, der sogenannte Prophet einer, der den Antichristen darstellt.
    Aber es gibt auch andere christliche Kirchen, sogar in der EKD, die sich nämlich der geistlichen Gemeindeerneuerung angeschlossen haben und natürlich viele Freikirche. Eigentlich ist es einfach zu unterscheiden, ob es eine christliche Gemeinde oder ein alberner Traditionsverein mit Anbiederung an den Zeitgeist ist. Wer predigt, die Bibel müsse immer ausgelegt werden, Aussagen zu Homosexueller Betätigung und außerehelicher Sexualität und der Ehe ausschließlich zwischen Mann und Frau seien nicht wörtlich zu nehmen, der ist kein Nachfolger Christi. Wenn man diese Aussagen relativiert, dann kann man ja auch die 10 Gebote relativieren. Wobei man ja schon dabei ist, das Gebot zu brechen, daß es nur einen Gott gibt. Jesus hat gepredigt, daß man das, was man einem der geringsten Brüder tue, man ihm tue ist richtig. Aber Bruder ist Bruder im Glauben – und das sind Muslime ersteinmal nicht. Ihnen das Evangelium näher zu bringen ist die Pflicht eines jeden, der sich als Nachfolger Jesu bezeichnet, bekehren müssen sie die Mondgötzenanbeter aber selbst und freiwillig. Die EKD hat aich aus der Mission längst verabschiedet, was auf Dauer ihr Untergang ist. Aber als Christ sollte man nicht zu bange sein, denn ein Muslim ist in Fragen der Familie und der Sexualität einem Christen näher als die meisten durchgegenderten Atheisten.

  46. ich weiß nicht was die „Evangelische“ Landeskirche so treibt, aber die frohe Botschaft (Evangelium) zu verkünden gehört zum Christ sein dazu.

    Papst Franziskus hat es in letzter Zeit immer wieder explizit erwähnt.

    Ich kenne einige Evangelikale Christen die gerade sehr aktiv sind und sehr fokusiert sind auf die Flüchtlinge. Ihr Ziel ist es Moslems zu bekehren. Sie sehen es als Chance.

    Wie gesagt, mir ist die Evangelische Landeskirche seit Jahren sehr suspekt. Wofür steht diese Kirche überhaupt?

    Wenn nicht hier in Deutschland, wo dann? Einfacher kann man nicht evangelisieren. Noch herrscht hier nicht die Sharia.

  47. #56 Fragezeichen (07. Okt 2015 13:19)

    @Zwiedenk
    Die kathol. Kirche ist keinen Dreck besser. Ich bin selbst kathol. und rege mich jeden Sonntag in der Messe auf, wie unser Priester für die Bereicherer verständnisvoll wirbt. DEr KK ist es egal, ob die Christen hops gehen. Sie erklärt sie einfach zu Märthyrern und gut ist´s.
    ich habe meinen Pfarrer gefragt, warum die KK keinen Neuen Testamente verteilt, wenn die Salfisten Korane verteilen. Anwort: Das ist in der KK nicht üblich.
    ————————-
    Komme gerade von einer Rundreise aus den Staaten: In jeder Nachtkästchenschublade meiner Hotels lag ein Bibel!

  48. Kirche – typisch deutsch

    Hochbezahlte (vom STAAT, nicht von der Kirche) Bischöfe schwadronieren über „gemäßigten“ Islam, solidarisieren sich mit „Flüchtlingen“ und verraten ihren Glauben. Wann hat man einen barocken Lebebischof wie Marx mal was substantielles über Christenverfolgung und -jagd, in Syrien oder sonstwo, sagen hören? Woelki? Pause! Der Doppelnamen Ober-Evangele aus Bayern- NIX! Ich hatte das Glück, mit einem kath. Priester aus Nigeria sprechen zu können. Der versteht die (deutsche) Welt nicht mehr! Aber er kennt den Islam und zeigt klare Kante – immer!

  49. Die christliche Kirche ist doch angeblich gegen Sterbehilfe.

    Warum macht sie dann bei sich selbst eine Ausnahme?

  50. Der Niedergang des orientalischen Christentums sollte den christlichen Kirchen eine Warnung sein. Ist es aber unverständlicherweise nicht. Der eigene Niedergang wird sich so jedenfalls nicht aufhalten lassen. Eigentlich fehlt nur noch, dass Käßmann und Co. der einzig wahren Friedensreligion beitreten und ihre verbleibende Anhängerschaft auffordern, es ihnen gleichzutun. Käßmann unter der Burka, das hätte aber auch was…

  51. Gauck in Amerika!!

    http://www.bild.de/politik/ausland/gauck-joachim/appelliert-an-die-usa-42917370.bild.html

    Gauck sagte am Dienstagabend, das Treffen mit Obama im Weißen Haus sei „so etwas wie die Erfüllung eines Lebenstraums”.
    —————
    Was wollen wir von solchen Leuten wie diesem Gauck erwarten, der wie ein kleines Kind die Erfuellung eines Lebenstraums kommen sieht wenn er die Besatzer in Washington besuchen darf!!!!!!!!!!!!!!!

    Was sollen wir mit solchen Leuten???

    Fluechtlinge vom CIA bezahlt, CIA-Bildzeitung, Abhoerskandale, Atomraketen, Ein TTIP das uns noch mehr vernichten wird….
    Und dieser Gauck freut sich auf Obama!

    Wir leben unter Besatzung und dieser Dexx freut sich auf den Besuch, es ist abscheulich was hier abgeht.
    Wir werden von kranken regiert!

  52. #61 PSI: „Komme gerade von einer Rundreise aus den Staaten: In jeder Nachtkästchenschublade meiner Hotels lag ein Bibel!“

    Das war vor gar nicht allzu langer Zeit in Deutschland auch noch üblich. Eine nette Geste, Tradition halt. Wer drin lesen will, bitte schön, wer nicht, der hat halt schon. Wird ja keiner mit der Pistole gezwungen, das Buch in die Hand zu nehmen.

    In Luxemburg ist es mir vor genau einem Jahr das erste Mal bewusst aufgefallen: Im Hotelzimmer (Hilton Double Tree) lag keine Bibel. Die Sauna war jeden Tag getrennt. Man spricht deutsch, französisch, englisch, arabisch. Also alles voll maßgeschneidert, damit die verhüllten Geschäftsleute auch nichts zu meckern haben.

    PFUI!

  53. #46 Mark von Buch (07. Okt 2015 13:10)

    Sie sollten berücksichtigen, dass es ein weites wenn nicht sogar riesiges Spektrum ist, das sich gegen die heutige Politik stellt.

    Ich muss diese Gesinnungen nicht alle einzeln aufführen. Von geheilt gewordenen Altlinken, über realistische Sozis, Liberale, Konservative und alle Sorten von Rechten. Und dazu noch Glaubensfragen.

    Wenn es jetzt das Flüchtlingsthema und das Griechenlandthema nicht geben würde, würden sich diese total verschiedenen Gruppen ebenfalls zoffen.

    Ich selbst zähle mich zu den konservativen Liberalen/liberalen Konservativen. Also ganz ehrlich gesagt, als ich in eine Studentenverbindung eintreten wollte und ich mit den Meinungsführern dort gesprochen hatte, lief mir der kalte Schweiß den Rücken hinunter. Nur solche Begriffe wie Volkstum, völkisch, Volksgesundheit und weiteres Schreckliches in dieser Intention. Als ich fragte, wo denn in seinem Weltbild das INDIVIDUUM angesiedelt wäre, stierte mich dieser Mensch ungläubig an. Dann nach Jahren traf ich auf solch eine Truppe in einem Studentenlokal. Deren Diktion habe ich nicht verstanden (war wie chinesisch für mich). Mir war unklar, wie man sich solch einen Schwachsinn vorbeten lassen kann. Und diesen Quatsch dann auch noch pflichtgemäß nachzuerzählen.

    Also zusammengefasst: Soll der Kitt „Asylwahn“ ausreichend (genug) sein, um total unterschiedliche Auffassungen (außerhalb DES Themas) zusammenzubringen?

  54. Heute morgen im Radio, glaube Deutschlandfunk:

    In Afghanistan ist die Zahl der Anträge für Pässe in 3 Monaten von 600 auf 10.000 pro Tag gestiegen.
    Bisher kommen 13% der Asylanten aus Afghanistan.

    Und Herr Sarrazin meint:
    Von Südafrika, wo man mit Arbeit weniger hat als hier ohne, könnten sich sogar eine Milliarde Menschen in Bewegung setzen Richtung Europa.

    Es geht also erst los – was bis jetzt kam, ist nur die Vorhut.

  55. #39 Woolloomooloo (07. Okt 2015 13:05)

    Die Pfaffen sind doch in der Regierung. Und auch die Frau von Maas ist Religionslehrerin.

    Der Herr hat uns diese Aufgabe gestellt. Merkel und Marx

    Der Osten ist wehrhafter weil es dort wenigedr Christen gibt. Wo ist eigentlich das Kreuz der früheren Spaziergänge geblieben????

    Das beleuchtete? Ist jeden Montag da!

    Glaub ich nicht das es im Osten weniger Christen gibt, nur der gesunde Menschenverstand ist hier weiter verbreitet und deutlich stärker ausgeprägt!

  56. Wundert es hier einen noch,dass selbst die Kirchen FÜR eine Islamisierung und die Vernichtung des Restes der Zivilisation auf dieser Schlammkugel sind? Mich schon lange nicht mehr.Die meisten dieser Pfaffen sind bloß Mitläufer ohne ein Gehirn oder eine eigene Meinung.Was werden diese Verräter tun,sobald die Moslems nach der Macht greifen? Sich bücken und den Kopf weit nach vorne strecken,damit man ihm die Vakuumrübe noch leichter abhacken kann?

    „Weil man als Deutscher schon Geburt an ein Nazi ist“,würde ein linker Haufen Unrat als Antwort von sich geben.

  57. Auch in Halberstadt steht die „Evangelische Kirche“ ganz auf der Seite der unkontrollierten Zuwanderung.

    Die heimische „VS“ beschreibt es dann so gloreich:

    „Fragen zur Integration stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltung. Sie findet in der Liebfrauenkirche statt.“

    Bitte selber lesen:

    http://www.volksstimme.de/lokal/halberstadt/20151006/fluechtlinge-fragen-rund-um-integration

    wobei dieser Absatz besonders amüsant war:

    „Er ist optimistisch, dass die Halberstädter ihre bereits bestehende Willkommenskultur auch für einen langfristigen Zeitraum aufrechterhalten können. „Halberstadt hat bereits zweimal erfolgreich bewiesen, dass es Flüchtlinge gut integrieren kann. Das erste Mal mit der Umsiedlung der Hugenotten aus Frankreich nach Preußen, das zweite Mal bei der Flüchtlingswelle nach dem Zweiten Weltkrieg. Und beide Male hat es der Stadt einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung beschert.“

  58. #31 Baerbelchen (07. Okt 2015 12:55)

    „Sollten wir uns nicht alle lieber auf den gemeinsamen Feind besinnen und als Katholiken, Protestanten, Agnostiker, Atheisten zusammenhalten gegen das, was uns alle gleichermaßen bedroht?“

    Genauso ist das.Gegen die Pest der Menschheit, den Islam, hilft nur eine Einigkeit ALLER Kräfte.

  59. @ #63 Philosophus mansisses

    Exakt so ist es. Hier wird der eigene Glaube geradezu versteckt („das Licht unter den Scheffel gestellt“) und dem Islam der rote Teppich ausgebreitet. Die Christen aus der Dritten Welt, die mit dem Islam direkt konfrontiert sind, verstehen die europäischen Kirchen immer weniger. Das zeigt doch ganz deutlich, dass die Europäer ihren Glauben und ihre christlichen Traditionen (für die Atheisten hier: auch darum geht es, das ist unsere Geschichte, unabhängig vom Glauben!) längst über Bord geworfen haben. Europa hat sich damit als religiöses Brachland selbst sturmreif für den Islam gemacht. Das sehen die orientalischen und afrikanischen Christen glasklar und mit einigem Entsetzen.

  60. Wenn wir da immer wieder mit der Religion reinfahren, dann wird das nix.

    Das Märchen über Jesus ist zwar schön, aber pragmatisch gesehen, haben wir uns da in der Vergangenheit und sogar noch heuten nicht unbedingt mit dem Ruhm bekleckert.

  61. Künstlerkollektiv installiert Rettungsplattformen im Mittelmeer
    Das Künstlerkollektiv „Zentrum für politische Schönheit“ befeuert mit seinen gezielten Provokationen die Flüchtlingsdebatte. Zurzeit werben die Künstler für eine Brücke über das Mittelmeer. Der Anfang ist gemacht.

    Die Idee ist utopisch. Doch sie enthält einen Kern, der nachdenklich macht. Seit einer Woche kursiert ein Video durch das Internet, in dem die Republik Österreich ihren Plan bekannt gibt, eine Brücke von Afrika nach Europa bauen zu wollen. „Österreich hat schon oft bewiesen, dass es Bedeutsames schaffen kann. Lassen sie uns eine Brücke in die Zukunft bauen. Eine Steinbrücke von Afrika nach Europa, um das sinnlose Sterben im Mittelmeer ein für alle mal zu beenden“, heißt es zu Beginn des Beitrags. Auch Österreichs Flüchtlingskoordinator Christian Konrad wird zitiert: „Ich möchte den Beweis antreten, dass unsere Alpenrepublik über den Tellerrand schauen.“

    Den Flüchtlingskoordinator der Alpenrepublik gibt es tatsächlich. Die Aktion aber ist ausgedacht, das Video nachgestellt – vom Künstlerkollektiv „Zentrum für politische Schönheit“ aus Berlin.

    Die Künstler mit der schwarzen Schminke im Gesicht befeuern immer wieder mit gezielten Provokationen die Flüchtlingsdebatte. Im Juni hat die Gruppe eine im Mittelmeer ertrunkene Syrerin in Berlin bestattet. Im September führte sie in Zusammenarbeit mit dem Theater Dortmund das Stück „2099“ auf. Nun also die Idee von der Brücke.

    Bis das vermeintliche „Jahrhundertwerk“ in die Realität umgesetzt ist, wollen die Künstler Rettungsplattformen im Mittelmeer umgesetzt. 1000 Inseln sollen so entstehen. Die erste ist seit Dienstag angebracht.

    „Die Plattformen sind sechs mal sechs Meter groß und bestehen aus hochseetauglichem Plastik. In unserem Fall ist sie azurblau“, erläutert Emilia Leuchter in einem Bericht der „Tagesschau“. „Auf dieser Plattform ist ein Photovoltaik-Panel installiert, das die Stromversorgung auf hoher See garantieren soll.“ Der Strom werde für das Satellitentelefon und die Positionslichter benötigt.

    Ursprünglich sollte die Plattform bereits am Sonntag vor Sizilien befestigt werden, in internationalem Gewässer. Doch starker Wind und hoher Wellengang verzögerten die Arbeiten. Neben dem Telefon und den Lichtern ist „Aylan 1“ mit Lebensmitteln, Rettungsringen und einer Kamera – und natürlich einer österreichischen Fahne.

    Na die Schluchtensch….. haben viel vor. Dann noch die kranken Hirne aus Berlin. Das ist eine Mischung !

  62. AFD Initiative bitte unterstützen – danke und bitte weiter verbreiten.

    1.5 Millionen Flüchtlinge für 2015 – plus 6 Millionen Familiennachzug?!
    Sehr geehrte(r) Frau/Herr XXX,

    bislang sprach die Bundesregierung von „bis zu 800.000“ Flüchtlingen in diesem Jahr. Nun sind es ganz offiziell schon 1,5 Millionen bis 2 Millionen.

    Es gibt „keine Obergrenze“, sagt Merkel. Und: „Wir schaffen das.“

    Mit jedem anerkannten Asylbewerber vervielfacht sich das Problem um den Faktor 5 bis 8, denn jeder darf ja seine Familie nachholen. D.h. zu einer Million anerkannter Asylbewerber kommen dann binnen Jahresfrist weitere 5 bis 8 Millionen Familienangehörige. Aus einer Völkerwanderung wird eine Invasion.

    Die Enteignung von Wohnraum für Flüchtlinge – noch vor einigen Jahren undenkbar und nun schon mancherorts praktiziert – ist da noch das geringste Problem.

    Es kann so nicht weitergehen. Merkel muss weg.

    Unsere Verfassung gibt den Abgeordneten dazu einen Weg vor: Das konstruktive Misstrauensvotum.

    Jeder, der an die Stelle Merkels gewählt würde, hieße er Seehofer oder wie auch immer, wüßte, was allein seine Aufgabe ist: Die sofortige Schließung der deutschen Grenzen.

    Wenn Sie diese Forderung unterstützen, dann fordern Sie mit einem Klick hier 10 Abgeordnete des Bundestages auf, aktiv zu werden. Es ist 20 nach 12!

    Mit den besten Grüßen
    Ihre Beatrix von Storch

    http://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/frau-merkel-treten-sie-jetzt-zurueck/startseite/aktion/231320Z5175/nc/1/

  63. Es ist unsere verdammte Aufgabe, solche Leute zu schützen, die echte Flüchtlinge sind und dringend Asyl in Deutschland verdienen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Ckp-hu1HnOI

    (die ersten 46 Sekunden)

    Wer diese Menschen in Deutschland noch bedroht, der muß zu dem gejagt werden, der ihn antreibt: Zum Teufel!

  64. Hier noch der Link zum Sarrazin-Video:

    Die Neue Völkerwanderung

    http://www.fpoe.at/

    Er spricht ca. ab Minute 35:00 aber davor ist es auch interessant.
    In Österreich geht man davon aus, dass Merkel vielleicht ab 13. Oktober die Grenze dicht macht, aber nicht vorher um die Wahl in Österreich nicht zu gefärden.

    (Die Massen stecken ja dann dort erstmal fest).

  65. #76 Zwiedenk:

    Ja, und auch die Juden müssen wir ins Boot nehmen und diese müssen erkennen, dass Rassismus und Faschismus heute nicht mehr vornehmlich von deutschen Rechten drohen, sondern doch meist vom Islam (Toulouse, Brüssel, Offenbach…)

    Das haben ja auch aberwitzigerweise die „rächttzzzpopulistischen“ Parteien als erste erkannt, dass der Feind des Feindes Freund sein muss, auch wenn er früher selbst mal Feind war. Ich erinnere an die „Freiheit“, die meine erste Wahl gewesen wäre, wenn sie nicht schon wieder in der Versenkung verschwunden wäre.

  66. Die Selbständig Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) (sog. „Altlutheraner“) macht hier eine rühmliche Ausnahme:
    .
    Pfarrer Dr. Gottfried Martens hat in der Dreieinigkeitskirche in Berlin Steglitz bereits mehrere hundert Muslime (zumeist Iraner) zum Taufbecken geführt und berichtet davon, dass die übergroße Mehrheit der Neu-Christen mit Eifer und Engagament der Gemeinde treu geblieben ist. Damit begegnet er der Unterstellung, dass alle seine Konversionen aus dem opportunistischen Motiv erfolgen, die eigenen Chancen im Asylverfahren zu verbessern.
    .
    Inzwischen berichten zahlreiche TV-Reportagen über diese Konversionen zum Christentum in Berlin:
    .
    Bericht in CBN-News:
    http://www.facebook.com/cbnnews/videos/10156149705935393/?pnref=story
    .
    Im franz. TV:
    http://www.francetvinfo.fr/monde/europe/migrants/migrants-ils-se-convertissent-au-christianisme-apres-leur-arrivee-en-europe_1104001.html
    .
    Weitere Links zu weiteren Reportagen hier:
    http://www.steglitz-lutherisch.de/presseschau.html
    .

  67. In Sudan werden Christinnen gehängt, weil sie Christinnen sind, in Pakistan steht auf den Besitz einer Bibel oder eines Kreuzes der Tod…

    Wo bleibt der Aufschrei der Weltöffentlichkeit? Sind das keine Asylgründe?

  68. https://www.youtube.com/watch?v=ChZNJs46ljg
    Auf 5,19 anschauen. Sowas gibt es wirklich. Da macht so eine alte Trulla den Invasoren den Müll weg. Wie bescheuert muss man als Deutscher eigentlich sein ? Die würde ich gerne einmal Fragen was sie davon halten, das eine alte Frau den Müll aufhebt von jungen Männern. Da sieht es sowieso aus wie immer Invasoren – Müll !

  69. Römer 1.16.Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen; 17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben,[9] wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.

    Markus 8.38 Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Sohn des Menschen schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.

  70. „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern Schwert!“ Matthäus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34
    Jesus Christus war kein Pazifist, der war ein Kaempfer. Der hat niemals mit seinem Glauben Kompromisse gemacht.
    An den Fruechten erkennt ihr den Baum: was sind die Fruechte dieser „Kirche“? Verrat.
    Was wuerde Jesus machen? Kaempfen.
    Das Problem ist, wie ich es sehe, dass die Kirche sehr viele Immobilien besitzt, die zu unserem kulturellen Erbe gehoeren. Wenn die Kirche zu wenige Glaeubige hat, kann sie anfangen, diese Kirchen an die Muslime zu verkaufen… Diese links-versifften Kultur-Marxisten haben Macht ueber unsere Kultur und wenn sie wollen (vielleicht ist das der naechste Schritt dieses Verrats?), koennen sie diese Erbe Stueck fuer Stueck einfach ausloeschen.

  71. #71 Verschaerft (07. Okt 2015 13:30)

    Also zusammengefasst: Soll der Kitt „Asylwahn“ ausreichend (genug) sein, um total unterschiedliche Auffassungen (außerhalb DES Themas) zusammenzubringen?

    Klar doch.

    Ansonsten fehlt dann die Gelegenheit, sich über unseren „Kleinkram“ zu zoffen.

  72. Gauck sagte am Dienstagabend, das Treffen mit Obama im Weißen Haus sei „so etwas wie die Erfüllung eines Lebenstraums”.
    Gauck, Merkel – liebe Deutsche aus dem Osten, ich halte sehr viel von euch, hoffentlich habt ihr nicht noch mehr von diesen Kaspern.
    Der Gauck reist wieder mit seiner Mätresse auf Staatkosten durch die Welt und erzählt nur Müll. Oder ist das eine versteckte Nachricht von Dumm Merkel ?

  73. Im Fadenkreuz ist stattdessen die mittlerweile kleine Herde von Christen die sich den kirchlichen Baalspriestern nicht unterwirft. Denn sie stört beim Aufstieg des Kalifats!

    Baalspriester?

    ISIS zerstört gerade die Baalstempel in Palmyra.

    Ninive wurde auch kaputt gemacht.

    Der IS hat es bevorzugt auf heidnische vorislamische und vorchristliche Kultstädten abgesehen.

    Vielleicht protestieren die Kirchen deshalb nicht!?

  74. Danke für diesen aufrüttelnden Beitrag! Es ist wichtig das Evangelium zu verkünden!

    Die Kirchen sind wie auch in der Nazizeit angepasste polithörige Religionsvereine. Jesus ist ´da längst ausgetreten!

  75. Umfrage auf locus.de

    Sind Sie zufrieden mit Angela Merkels Flüchtlingspolitik?
    Sie haben an dieser Abstimmung bereits teilgenommen.
    Ja, ich bin zufrieden. 3% 3
    Nein, ich bin nicht zufrieden. 97% 97
    60131 Stimmen

    🙂

    Deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, im Altag. Gut 70%, der Leute, haben die Schnauze voll.

  76. wer die christliche Kultur schätzt , muss aus der Afterkirche austreten. — Und wer der Lügenpresse schaden will , muss ein kostenloses Probeabo bestellen — Zeitungen wegwerfen oder lesen und ärgern. — Natürlich rechtzeitig kündigen. — Das klappt bei „Die Welt“ gut. —

  77. Empfehlung eines CDU- „Funktionärs“ heute in MDR-Info: Wenn die Moslems nicht wollen, dass man einer Frau die Hand zum Gruß gibt, was üblich ist in unserer Gesellschaft, dann bitte, unterlassen Sie
    das! Den Maskulin- Moslem bitte nicht provozieren.
    Recht hat er, nicht provozieren, am Kragen fassen, Hände auf den Rücken und….. raus, raus, raus. Dieses Pack ist hier unerwünscht wie sonst nichts.

  78. #96 Das drehe ich um und sage allen Muslimen: Wenn die Christen/Atheisten/Juden/Nichtmuslime nicht wollen, dass Sie ihren Frauen nicht die Hand geben, dann bitte unterlassen Sie das!

    Was hier üblich ist, diktieren immer noch die, die länger da sind, die haben nämlich das Hausrecht. Basta. Aus die Maus.

  79. Mit dem Abstand von zwei Tagen finde ich, Proebstl hatte noch nie soviel Aufmerksamkeit und „Presse“ (PR) wie zur Zeit. Darin läge eine große Chance, die Reichweite seines Publikums ums Vielfache zu erweitern und die Schlagzahl zu erhöhen.

    Zudem gilt nicht erst seit heute: Even bad press is good pess! Geht man getrost davon aus, daß Proebstl die Wahrheit sagt, und die Selberdenker unter den Zuhörern sich ihr eigenes Urteil bilden, wird die Wahrheit ihren Weg in die Köpfe der Leute finden – auch jener, die sich nur aus Neugierde zuschalten, weil sie spüren, es könnte was dran sein an dem, was Proebstl sagt.

    Er hat damit eine wichtige Aufklärungsfunktion, die er als Patriot offenbar bis vor kurzem auch als Pflicht begriff. Nie wird der sauertöpfisch-miesepetrige Grantler mit seinem brillanten tiefschwarzen Sarkasmus aktueller sein als in kommenden Tagen des Niedergangs!

    Eva Herman hat als „Frau ohne Unterleib“ ein tumbes unpersönliches Mainstreampublikum verloren – aber dafür ein treues „alternatives“ entdeckt. Es war ihre persönliche Metamorphose, dem Lügensystem und seinen Zwängen zu entkommen. Sie stieg wie Phönix aus der Asche. Dieser Weg kann auch (noch) von Percy Hoven gegangen werden.

    Seine Gummimaske war offenbar zu dünnhäutig, um als demokratischer Westwall gegen die Islamkollaborateure standzuhalten. Wenn er sich nicht mehr unter die Maske traut, bliebe ihm eine Art Radioshow, in der seine prominente schneidende Stimme und seine witzig-geistvollen Gedanken zur Selbstabschaffung Deutschlands weiterleben.

    Wenn nur jeder zehnte PI-Fan im Monat einen Euro an Proebstl überwiese, könnte sein gesamtes Produktionsteam getrost davon leben, seine Familie und auch seine nun „entlassene“ Gattin. Auch sein Produzent hat jetzt Schlagzeilen gemacht, sprich: Schläge bezogen. Sie alle müßten doch jetzt ein starkes Interesse daran haben, wider der Gesinnungsdiktatur weiterzumachen?

    In Hoven dürften heftigste Konflikte wüten, die nach einer Entscheidung rufen, nach einer Lösung drängen, sollen sie sich nicht verschärfen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er seine politische Haltung vor Freunden und seiner Familie gänzlich verbergen. Aber vielleicht ist der Mann ja zu außergewöhnlichen akrobatischen Selbstverrenkungen auf geistigem Gebiet in der Lage?

    Er sollte „Schadensbegrenzung“ auf ganz andere Weise betreiben: Indem er seine auf politkorrekten Druck abgenötigten unglaubwürdigen Entschduldigungsfloskeln allesamt zurücknimmt, und sich unumwunden zu seinem persönlichen kreativen „Baby“ Dr. Alfons Proebstl bekennt. Sonst läßt er sein alter Ego achtos verrecken. Ein Bekenntnis setzt aber ein Kennen voraus, das ein Erkennen und Anerkennen beinhaltet.

    Geben wir Hoven eine gewisse Auszeit, um sich von der heftigen Attacke der linken Mediendiktatur auf seine Integrität zu erholen, seine Wunden zu lecken und sich zu sammeln. Zu überlegen, was daraus zwingend nur folgen kann. Daraus müßte eine Konsolidierung erfolgen, sonst sind sein psychischer Zustand und er als Person in seiner Glaubwürdigkeit für immer beschädigt und lädiert wie alles, was er mit seiner Selbstverleugnung vor den Kopf gestoßen hat.

    Die unnachahmliche Figur des Alfons Proebstl, an der er sicher lange gefeilt hat, um sie zur vollen Ausprägung zu bringen, mußte Hoven sicher ausleben, weil er die verlogene Wirklichkeit nicht mehr ertrug. Hatte er denn nicht vorgesorgt für den Fall des (im doppelten Sinne) „Falls“? War er so naiv, keinen Plan B in der Anzugtasche vorrätig zu haben?

    Rechtfertigen heißt, sich das Recht zu fertigen. Wer im Recht ist, braucht sich nicht zu rechtfertigen – wer im Unrecht ist, erst recht nicht! Rechtfertige dich (auch nach heftigsten Anschuldigungen) nie, denn wer sich rechtfertigt, macht sich klein. Er erhebt damit das Urteil der andern über sich als Maß aller Dinge.

  80. Neben dem Gebot der Nächstenliebe gibt es das Gebot von Pfingsten:
    Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker.
    Daß die Kirchen sich davon verabschiedet haben und GOTT und allah gleichsetzen,
    ist ihr schlimmster Fehler.
    Ich buchstabiere islam so:
    I ntolleranz
    Scheinheiligkeit

  81. Diese muslimischen Zecken nutzen unseren freiheitlichen Rechtsstaat um hier Fuß zu fassen und zu profitieren ohne zu verstehen,daß diesem christliche Prinzipien zugrundeliegen.Sobald sie hier etabliert sind wird die Zerstörung eben dieses Rechtsstaates das Ziel sein.
    Nicht zu fassen,daß unsere Kirchen sich nicht ganz klar abgrenzen und profilieren.

  82. #99 Kulturhistoriker:
    Ich buchstabiere islam so:
    I ntolleranz
    Scheinheiligkeit

    Da fehlt noch was.

    L ügen
    A bartigkeit
    M ord

  83. Neben dem Gebot der Nächstenliebe ist das wichtigste Gebot das Pfingstgebot:
    Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker.
    Mit der Annahme das GOTT und allah das gleiche seien, haben die Kirchen ihren schlimmsten Fehler gemacht.
    Ich buchstabiere islam so:
    I – Intolleranz
    S – Selbstüberschätzung
    L – (noch nichts passendes gefunden)
    A – Aberglaube
    M – Müll

  84. # 101 Baerbelchen

    Ich war eben noch nicht fertig als ich plötzlich unterbrochen wurde.
    Habe dann die Fortsetzung angefügt.
    Danke für deine Ergänzung.

    Es gibt bestimmt noch treffendere Charakterisierungen.
    Ich bitte um weitere Vorschläge.

  85. Rote Pfaffen gab es auch früher. Bestes Beispiel ist Horst Kasner, der in die DDR gefüchtet ist.

  86. „Ein Großteil der Kirchenleitungen in Deutschland gibt seinen wenigen noch verbliebenen Schäfchen den Befehl, das Evangelium von Jesus Christus nicht an Moslems weiterzusagen. (…)“

    Nun ja… ehrlich gesagt: Das hatte ich eigentlich auch nie vor, denn
    1.) das Interesse der auswärtigen Fachkräfte und Akademiker wird sich vermutlich eh in den eher engen Grenzen halten, die ihnen ihr angeborener und gefestigter Glaube bzgl. Toleranz Anders- oder Gar nicht-Gläubiger lässt.
    2.) ich würde -wenn überhaupt- vor allem unseren Neu-Moslems viel lieber etwas (mit Zieladresse in Syrien, etc.) SCHREIBEN als es ihnen vor meiner Haustür zu sagen 😉

    Übrigens: In der Tat – auch ‚wir Christenmenschen‘ hatten einst den Drang, ‚Ungläubige‘ zum wahren Glauben/Gott zu bekehren, und zuweilen hatte es für sie unerfreuliche Folgen, wenn sie dem Zeichen des Kreuzes nicht viel abgewinnen konnten. Diese sehr vehemente Verbreitung begann irg.wann mit den Kreuzzügen und endete nach Inquisition und Hexenverbrennungen.

    Gerade das aber sollte ‚uns‘ die Augen öffnen, wenn sehr viele Vertreter des Islam diese Art und Weise der ‚Bekehrung‘ heutzutage(!) predigen, öffentlich und ungestraft – im Gegenteil: Wer sich daran stört, dass die Imamafia (soll keine Beleidigung ehrenwerter italienischer Gesellschaften sein!) uns mindestens ein halbes Jahrtausend zurückbeamen will, wird als intolerant, wenn nicht gar faschistisch tituliert.

    Nichtsdestotrotz: Ich denke, ‚die (offizielle Amts-) Kirche‘ wird wohl bald noch ein Schäfchen weniger haben… wenn das Schäfchen doch zuweilen mal seinen Schöpfer vollzumähähen gedenkt, kann es das auch genausogut im eigenen kleinen Stall tun statt im dafür vorgesehenen großen, in dem der Schäfer seine Schäfchen auffordert, Toleranz gegenüber ihren potentiellen Schlächtern zu üben… besser: tatsächlichen Schlächtern (siehe z.B. New York, Madrid, London).
    Amen.

  87. Ja, verdammte Axt, das Christentum hat auch Ketzer und Hexen verbrannt und Kreuzzüge gemacht, ja ja ja, bestreitet keiner.

    (Hätte es keine Kreuzzüge und keine Missionierung gegeben, wäre ganz Europa und Afrika schon lange unter der Scharia, und in Südamerika würden sie immer noch mit Menschenköpfen Baseball spielen, das nur mal so nebenbei).

    ABER:

    Erstens: Die gewalttätigen Kreuzzüge und Hexenverbrennungen geschahen nicht, WEIL es im Neuen Testament so steht, sondern OBWOHL.

    Zweitens: Wenn wir das zu Recht schlimm finden, warum finden wir es dann nicht genauso schlimm, dass der Islam das heute noch macht? Warum ist man dann ein Nazi, wenn man darauf hinweist?

    Immer nur Selbstbezichtigung, Selbstbezichtigung, Selbstbezichtigung, aber dieselben Fehler beim anderen nicht sehen oder schönreden oder entschuldigen. Haben wir uns nicht endlich genug selbst gegeißelt?

  88. Sowohl die Kirchen als auch die Elite hat in D wieder klaeglich versagt,

    Deutsche Interessen zu wahren und voran zu stellen.

    Die Situation, die allein Merkel ausgeloest hat,
    ist eine Katastrophe fuer das Deutsche Staatsvolk, sowohl auf finanziellem Gebiet als auch mit der Gefahr fuer Aufstaende, niemals integrierbarer Arabermassen, die lediglich zur Landnahme und Bereicherung der Merkeleinladung folgten.

    Die Integrationsbereitschaft dieser Mischung aus Afrikanern, Syrern (knapp 30%) Irakern, Afghanen, Pakistanis vorwiegend Muslime ist gleich 0.
    Ihr Bildungsstand, Potential ist das niedrigste, was an Asylanten verfuegbar ist.
    Fuer ein High Tech Land als Arbeiter oder kuenftige Buerger absolut ungeeignet.

    Dr. Sarrazin betonte in einer juengsten Rede in Wien,

    Die oben genannte Gruppe incl. Tuerken haben einen bes. niedrigen IQ

    im Gegensatz zu Indern oder Chinesen die fuer die Laender in denen sie einwandern sofort und durch ihre Kinder eine Bereicherung bedeuten,

    im Gegensatz zur Negativbereicherung die uns die Ferkel-Merkel Kanzlerin auf den Ruecken geladen hat.

    Lt.

  89. Die Evangolen kriechen vor den Moslems zu Kreuze. War im 3. Reich auch so. Alles nur Mitläufer, siehe Gauck.

  90. Die Katholen kriechen vor den Muslimen genauso. Und wer im Dritten Reich mehr Widerstand geleistet hat, die Frage beantwortet sich von selbst. Bonhoeffer und Niemöller und wie sie alle hießen waren keine Katholiken.

  91. In Deutschland gilt bald der Schwertvers, wenn wir nix unternehmen:

    „„Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

    „Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen!“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwertvers

    Helm ab zum Gebet …. und dann lasst uns als moderne Kreuzritter diese Pest aus Europa prügeln!

  92. Aha, wieder einmal ist es UNSERE Aufgabe auf diese Herrschaften zuzugehen und den „Dialog“ zu suchen! Zugehen auf vernagelte Idioten, die sich weigern UNGLÄUBIGEN auch nur die Hand zu reichen. Den Kirchendeppen sollte man mal Nachilfestunden in Taqia geben!

  93. Im Fadenkreuz ist stattdessen die mittlerweile kleine Herde von Christen die sich den kirchlichen Baalspriestern nicht unterwirft. Denn sie stört beim Aufstieg des Kalifats! (GC)

    😉 Baalspriester, das habt ihr schön gesagt.
    Leider spielen aber auch zu viele mit der Situation darum. Das war schon immer so.
    Sich nicht dem Klerus zu unterwerfen heißt nicht selbst auch Baal zu opfern.
    Auch wer mit den Toten spielt dient Baal.

    Erstaunlich! Nach ein paar Jahrzehnten von Humanisten an der Spitze des Staates haben wir nun in den beiden höchsten Ämtern des Landes
    1.) Pastorentochter
    2.) Pastor

    und schon treiben diese Schlangen uns den Angstschweiß auf die Stirn.

    Wieso wundern sich hier welche, dass immer wieder auf das Christentum geschossen wird?

    Wundere mich schon auch war der Westen so schnell in der Lage war Saddam Husseins Armee, die stärkste dort unten in Wochen wegzufegen sich aber mit den IS so schwer tut?
    Da kommen böse Gedanken der Verschwörung auf!

  94. @#117 Baerbelchen (07. Okt 2015 15:36)
    Das würde ich auch meinen; und von den Freikirchen genauso wenig!!

  95. #124 James Cook:
    „Wieso wundern sich hier welche, dass immer wieder auf das Christentum geschossen wird?“

    Das will ich Ihnen sagen: Ist es nicht höchst verwunderlich, dass das Christentum machen kann, was es will? Ich habe es weiter oben schon aufgeführt: Erst hat man auf es geschossen, weil es einen Alleinherrscheranspruch hatte und weil es seinen Glauben zu vehement verteidigt hat. Heute wird auf es geschossen, weil es seinen Glauben überhaupt nicht mehr verteidigt. Das Christentum ist politisch korrekt gesprochen IMMER das Böse, der Islam hingegen IMMER das Gute, und dessen Alleinherrscheranspruch ist auch nicht gefährlich, nein.

  96. Also wenn das Bodenpersonal nicht funktioniert und seine Aufgaben nicht ernst nimmt, wird das Fliegen gefährlich!

    Anders ist das mit unserem GLAUBEN AN GOTT!

    Ich starte alleine, ich fliege alleine und ich lande alleine, und Gottes Hand beschützt mich!

  97. Als überzeugter und aktiver Katholik war ich bislang davon ausgegangen, daß meine Kirche einer Zeit der Gesundschrumpfung und gesellschaftlichen Marginalisierung in einer gottlosen Gesellschaft entgegengeht, um dann neu belebt wieder auf die Bühne zu treten. An das Endergebnis glaube ich unverändert. Nur wird es wohl eher eine Zeit der Verfolgung und der Unterdrückung werden, in einer von Satans eigener Religion dominierten Gesellschaft.

  98. den Befehl, das Evangelium von Jesus Christus nicht an Moslems weiterzusagen.

    ?

    Markus 16,15: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

    Jeder Christ wird auch dazu aufgefordert, die ganze Waffenausrüstung Gottes zu ergreifen
    Epheser 6,15 und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft zur Verkündigung des Evangeliums des Friedens!

  99. #15 Hallodeutschland (07. Okt 2015 12:42)

    Wie blöd muss eine christliche Kirche sein, wenn sie ihren eigenen Glauben nicht verkünden will.

    Jesus hat Bekenntnis zum Glauben und Missionierung gefordert, kein Blabla mit den „Heiden“. Das aber ist den hochwürdigsten Herren genauso egal wie Frau Merkel das Grundgesetz.Und das mit Recht! Die Bischöfe sind nämlich Staatsbeamte und beziehen ihr bescheidenes Gehalt nicht aus der Kirchensteuer sondern aus dem Staatssäckel, also von Christen, Atheisten, Moslems, Juden usw. Sie sind also der Staatsraison mehr verpflichtet als wie der Bibel. Kirchenaustritte tun ihnen also auch nicht sonderlich weh.
    Ein Bischof hat schon ein feines Leben. Danke, Adolf!

  100. Weder die Katholische noch die Orthodoxe Kirche anerkennen die Evangelische Kirsche als solche.
    Also, wo ist das Problem?
    Martin Luther hat keine Kirche gegründet.

  101. Markus 16, 15:
    Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!

    Matthäus 28, 19-
    Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt,

    ALLES KLAR?

Comments are closed.