hh-2Hamburg wird immer bunter: In der Nacht zum Donnerstag stritten sich in der Invasoren-Unterkunft eines einstigen Baumarktes des Stadtteils Bergedorf ein Afghane und zwei Syrer, alle drei kräftige „Flüchtlings“-Jungmänner im Alter zwischen 16 und 18 Jahren. Auslöser soll die Nutzung der Duschen gewesen sein. Ein Sicherheitsmann versuchte dazwischenzugehen und wurde verletzt. Anschließend solidarisierten sich die Afghaner- und Syrerclans, so dass am Ende 200 Eindringlinge aufeinander einprügelten. Normalerweise müsste man in so einem Fall einen Zaun um das Gelände ziehen und Stühle aufstellen, so dass man sich in aller Ruhe bei Bier und Chips die gegenseitige Dezimierung anschauen kann. Aber noch versucht die Polizei die innere Ordnung und Sicherheit aufrechtzuerhalten, und so rückte man mit 50 Beamten an.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Schleswig-Holsteinische Zeitung beschreibt die Gewaltorgie:

Sie schlugen mit Eisenstangen um sich, Steine flogen, Trennwände und Betten wurden zertrümmert und Lampen herausgerissen: In der zentralen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge im einstigen Max-Bahr-Baumarkt in Hamburg-Bergedorf ist es in der Nacht zu Auseinandersetzungen zwischen zwei größeren Flüchtlingsgruppen gekommen. Die Polizei rückte mit 50 Einsatzkräften sowie Polizeihunden aus. Insgesamt mehr als 200 Flüchtlinge seien bereits im Laufe des Mittwochs immer wieder aneinandergeraten, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Einsatz dauerte bis zum Donnerstagmorgen.

Bei der Auseinandersetzung zwischen den syrischen und afghanischen Flüchtlingsgruppen wurden vier Menschen verletzt, darunter auch ein Mitarbeiter der Security. Die Verletzten wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm nach ersten Erkenntnissen acht Randalierer fest.

So sieht es nach der Bereicherung der Barbaren in der Invasorenhöhle aus:

hh

Auch in einem anderen Hamburger Viertel gab es in dieser Nacht bunte Auseinandersetzungen:

In Hamburg-Rahlstedt waren bereits am späten Abend mehrere Bewohner mit Holzlatten und Besenstielen aufeinander losgegangen. Auslöser war ein Streit um ein Mobiltelefon. Ein 19-Jähriger beschuldigte einen Mitbewohner, ihm das Gerät gestohlen zu haben. 15 Funkstreifenwagen waren im Einsatz.

Hier ein TV-Bericht des ndr zu den Vorfällen in Hamburg-Islamien. In einem internen Informationspapier der Feuerwehr Hamburg, das PI zugespielt wurde, sind hochinteressante Sachen zu lesen:

a) Container
Die Feuerwehr stellt die Container bei/in der Nähe der Flüchtlingslager auf. Grund ist, dass hier Material zwischengelagert wird, das mit Großschadensereignissen in den Unterkünften selbst gerechnet wird. Hierzu wurde auch schon eigentlich verbrauchtes Material eingesammelt, was eigentlich in den Verkauf gehen sollte. Man kratzt Alles zusammen, da hier mit massiven Schadenslagen gerechnet wird. Das wird auch ein Grund sein, warum man die Container sieht.

b) Notbehandlungszelte
In Hamburg wurden an 4 Stellen (auch in Containern) Notbehandlungseinheiten in der Stadt aufgestellt, die bis zu 500 Personen an Behandlungskapazität haben. Auch hier rechnet die Feuerwehr mit flüchtlingsbedingten Großschadensereignissen

c) Dekontaminationsübungen
Die HH-Feuerwehr trainiert massiver Dekontamination von Personen auf Grund des Einsatzes von schmutzigen Bomben. Der Freund meinte, dass gab es in dem Maße seit mehreren Jahren nicht mehr.

d) Polizei-Einsätze
Die Polizei in HH hat den Einsatzbefehl bekommen, bei Gewaltausbrüchen härter gegen die Flüchtlinge vorzugehen. Auch eine Neuerung, die erst seit ganz kurzem so an die Einsatzkräfte rausging. Man will Krawalle im Keim ersticken.

e) Schönung der Einsatzzahlen
Alle Einsatzzahlen sind geschönt, was die Einsätze bei Flüchtlingsunterkünften anbelangt.

Auch in anderen Städten erlebt man in den Behausungen der Eindringlinge religiös-kulturspezifisches Verhalten, wie der Spiegel meldet:

In den vergangenen Tagen hat es mehrere Berichte über Gewaltkonflikte in Flüchtlingsheimen gegeben. In Kassel-Calden kam es zu einer Massenschlägerei, davor hatte es ähnliche Konflikte in Suhl, Leipzig und Bonn gegeben. Politiker diskutieren nun erneut, wie Flüchtlinge am besten untergebracht werden sollen.

Am Besten in ihren Heimatländern! In vielen Städten Deutschlands ist seit dem Invasoren-Tsunami ein dramatischer Anstieg der Straftaten zu verzeichnen, beispielsweise im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West. Der Mannheimer Morgen übermittelt die frohe Botschaft:

Passanten würden bei Tage auf offener Straße überfallen und ausgeraubt, Menschen trauten sich nicht mehr zum Gottesdienst in die Kirche, Senioren verließen nur noch wenn nötig das Haus, Jugendliche kämen unter Drogeneinfluss in die Schule und Bürger sähen sich veranlasst, in einigen Straßen Streife zu laufen: Das sei der Alltag in der Neckarstadt-West. (..)

Die Beschwerdelast ist derart groß, dass man nicht mehr von einer subjektiven Angst sprechen kann. Es sind reale Ängste, die immer mehr Menschen dazu bringen, diesen Stadtteil verlassen zu wollen. (..)

Zudem belegten neueste Zahlen, so Höfle, einen Anstieg der gemeldeten Straftaten um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir reden von Tatbeständen dergestalt, dass etwa ein gehbehinderter Mann am helllichten Tag vor einem Lebensmittelmarkt überfallen und ausgeraubt wurde. Oder dass ein 15-Jähriger tagsüber am Neumarkt mit Pfefferspray attackiert, zusammengeschlagen und ausgeraubt wurde. (..)

Geschockt seien er und seine Kollegen gewesen, als jüngst an einem Polizei-Info-Stand auf dem Neumarkt viele Menschen über Straftaten wie Einbruch und Diebstahl, die ihnen widerfahren seien, berichtet hätten, aber übereinstimmend erklärten: „Wegen so etwas rufen wir die Polizei nicht an.“ (..)

Große Sorgen bereiteten den Beamten laut Albrecht neben den bisherigen Kriminalitätsfeldern etwa durch Menschen aus Bulgarien, die aus der Not heraus straffällig werden, auch brutale Überfälle von einigen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen sowie ein massives Drogenproblem am Neckar. „Wir wissen“, erklärte Peter Albrecht, „dass Gambier dort den Drogenhandel im Griff haben und es alles gibt, was hart, teuer, aber auch gefährlich ist und zum Teil innerhalb weniger Monate zum Tode führen kann.“

Vielen Mannheimern wird es mittlerweile zu bunt. Eine Anwohnerin sagt:

„Die Neckarstadt hat viel Potenzial und Leben, aber es geht hier durch die Kriminalität wirklich den Bach runter.“

Nur weiter so. Dem deutschen Schlafmichel muss erst das Wasser bis zum Hals stehen, bis er aus seiner komatösen Schockstarre aufwacht und sich wehrt. Diese Meldungen sind erst der Anfang. Deutschland wird sich immer mehr den abartigen Zuständen von Gaza-Streifen & Co annähern. CIA-Chef Michel Hayden hatte 2008 mit seiner Prognose von bürgerkriegsähnlichen Zuständen ab 2020 in Europa und Deutschland Unrecht – es wird wohl früher losgehen..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

148 KOMMENTARE

  1. Michael, danke für den Bericht. Werde damit die hiesigen Medien- und Politirren kontaktieren.

    Steter Tropfen höhlt den Stein, schönen Feiertag!

  2. So langsam machen sie sich warm…und dann kommen sie aus ihren Notunterkünften raus…und dann???…dann kommt die Claudia-Fatima und labert mit ihnen…dass PEGIDA Schuld ist

  3. Damit habe ich kein Problem. Wenn die sich die Einrichtung zerschlagen, dann sollen sie es doch. Nur wären wir schön blöd, wenn wir denen neue Tische, Stühle oder Zelte hinstellen. Die sollten in der Halle ausharren müssen, bis der Antrag negativ beschieden worden ist. Und dann ab nach Hause.

  4. Lieber Michael,
    sehen wir es doch positiv: Unsere Polizei kann bei solchen Anlässen schon einmal üben, was noch alles auf sie und die Bundeswehr zukommen wird. In wenigen Jahren müssen wir mehrere Millionen gewaltbereite junge Männer gewaltsam in ihre Heimatländer verladen müssen.
    Was geschieht, wenn 500 von denen nach Erhalt der Ausweisungsverfügung randalierend in ihrem Baumarkt sitzen und sich weigern zu gehen? Im Klartext: Unter Einsatz von noch zu beschaffenden Tasern und Gummigeschossen werden die gewaltkriminellen Migranten gefesselt und in das Flugzeug Richtung Nordafrika gebracht. Dort bekommen die örtlichen Machthaber für jeden Ankömmling ein „Begrüßungsgeld“ von 5000 bis 10000 Euro. Irgendwann gibt es dabei Übergriffe und eine ganze Anzahl Tote.

    Genau das will in meiner Umgebung bei Diskussionen noch niemand hören. Aber genauso wird es kommen, wenn wir unsere Jobs, unser Geld, unseren Wohnraum und unsere Frauen nicht den Invasoren überlassen wollen.
    WER SICH NICHT WEHRT, LEBT VERKEHRT!

  5. Die aktuelle Lösung sieht so aus :
    Afghanen sollen nach „Max-Bahr“-Osdorf in die Elbvororte, die Syrer in „Max-Bahr“ Bergedorf bleiben. Kann auch umgekehrt sein.
    Integration vom Feinsten.

    Die neue Hamburger Sozialsenatorin, ein unbedarftes junges Huhn, ausgebildete Historikerin, hat vorher bereits ein Museum (!) geleitet wird das schon regeln.
    Die wichtigste Grundvoraussetzung um Hamburgs größte Behörde zu leiten bringt sie mit : Sie ist eine Frau.
    Nebenbei kümmert sie sich auch noch um Jugend, Familie und das Gedöns.

    Der vorherige Sozialsenator hat sich schlauerweise rechtzeitig vom Acker gemacht und wird Chef von Deutschlands unfähigster Behörde : Der Arbeitsagentur.
    Dem BAMF unterstelle ich keine Unfähigkeit. Die sind in Anbetracht der Massen schlichtweg personell überfordert.

  6. Bunte Folklore, wie sie in der Heimat dieser Genitalschnippler, Frauensteiniger und „Ehren“-Mörder üblich sind.

    Jetzt im Herbst und Winter mit Regen und Schnee werden übrigens Macheten an diese „Facharbeiter“ in den Müllkommenscentern ausgegeben, um so die Erfolgschancen bei der „Bewerbung“ um trockenen, warmen Wohnraum zu erhöhen.

  7. Michael, Deine Prophezeiungen Deiner einstigen öffentlichen Veranstaltungen scheinen nun wahr zu werden. Daran hatte ich niemals Zweifel.

    Vielen Dank, dass Du MICH vorher korrekt gebrieft hast.

  8. #4 Paddelpfote (02. Okt 2015 20:11)
    Damit habe ich kein Problem. Wenn die sich die Einrichtung zerschlagen, dann sollen sie es doch. Nur wären wir schön blöd, wenn wir denen neue Tische, Stühle oder Zelte hinstellen. Die sollten in der Halle ausharren müssen, bis der Antrag negativ beschieden worden ist. Und dann ab nach Hause.

    Das ist nicht ganz zu Ende gedacht.
    Primitivkulturen sind kognitiv unfähig zur Selbstreflexion – was konkret heisst, die werden den Deutschen die Schuld geben, dass sie nun in einer Bleibe hausen müssen, wo sie selbst die Einrichtung kurz und klein geschlagen haben.
    Und dann kommt noch hinzu, dass die ohnehin nicht mehr abgeschoben werden – all die jungen Männer mit wenig Bildung und viel Testosteron ohne Chancen am hiesigen Arbeits- und (noch mehr) Partnermarkt auf ihre Pritsche hocken müssen, sexuellen Frust haben und immer aggressiver werden. Was dann folgt, erklärt sich von selbst.

  9. Normalerweise müsste man in so einem Fall einen Zaun um das Gelände ziehen und Stühle aufstellen, so dass man sich in aller Ruhe bei Bier und Chips die gegenseitige Dezimierung anschauen kann.

    Das wäre mal eine Geschäftsidee, für ein Startup.

  10. Wenn nur einer der Schätze zu Schaden kommt gibt es Klagen der Angehörigen bis zum St.Nimmerleinstag.
    Zur Erinnerung möchte ich nur den Vorfall in Afghanistan mit den Plünderten des Tankwagen hinweisen. Da Stehen ganze Armeen von Anwälten in den Startlöcher die sich an sonsten mit Abmahnungen überwasser halten…
    Oder bei NSU Prossesen Spesen und Aufwandsentschädigung in Rechnung Stellen.
    Empfänger: Steuerzahler….!

  11. #17 alphazulu

    Wer räumt da eigentlich hinterher wieder auf?>/blockquote>
    Die Trümmerfrauen?

  12. #7 Linksmich (02. Okt 2015 20:16)
    wer trägt die alleinschuld dafür ? die linke lobby

    Quatsch – schuldig ist alleine der deutsche Arbeitnehmer, der immer noch ins Gulag weggesperrt ist und seinen gesamten Lohn abgibt Pardon, der rechtsextreme Stammtisch, der keine Willkommenskültür™ zeigt.

  13. Propagandasprak:
    „Hat Potential“.
    Deutsch:
    Ist das letzte Dreckslock und braucht nur noch einen zusätzlichen Muslim um zu Beirut 1983 zu werden.

    Propagandasprak:
    „Chancen“
    Deutsch:
    Für Schandmörder, Vergewaltiger, Räuber und Diebe sowie 20 „linke“, vom Staat bezahlte Dummlaberer.
    (In einem wirklich linken Staat würden diese Schätzchen Sümpfe trockenlegen, bzw. kämen gar nicht erst rein.)

    Propagandasprak:
    „Auf gutem Wege“.
    Deutsch:
    Kriminalitätsrate unter 50%.

  14. 56-jähriger in Winterberg erschlagen

    „Bei dem 27-Jährigen handelt es sich um einen Mann aus Iserlohn mit deutscher Staatsbürgerschaft (…) Demnach soll der Mann laut singend und tanzend durch den Ort gelaufen sein – trotz der kühlen Temperaturen mit freiem Oberkörper unter seinem Jackett, heißt es im Dorf.“

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/toetungsdelikt-in-niedersfeld-verdaechtiger-gefasst-id11137928.html

    Hier ein interessanter Link mit Bild von hsk-aktuell.de, in dem nach einem „Zeugen“ mit freiem Oberkörper unter dem Jackett gefahndet wurde:

    http://www.hsk-aktuell.de/winterberg-kripo-fahndet-nach-zeuge-20150925.html

  15. Bei uns in Heidelberg werden wir so Zustände auch bald haben.
    Heidelberg wird Drehkreuz.
    wie unser Ob Würzner per Brief an alle Heidelberger mitteilte ist eine dezentrale Unterbringung nicht möglich, also das ganze Gezumbel übers Stadtgebiet verteilt.
    Das sind so Momente wo ich gerne eine Tarnkappe hätte damit ich unsichtbar durchs Leben kann

  16. Eine Berufsschullehrerin, also sicherlich nicht eine naive Gutmenschin, hatte am letzten Sonntag in Stuttgart ein schmerzhaftes Erlebnis mit den von dem gruenen OB gehätschelten Kulturbereicherern aus Anatolien. Das zeigt eindrücklich, wohin ein Land kommt, wenn die Bürger zulassen, dass linke Ideologen an die Schalthebel der Macht kommen.
    „Als Sonntagsbummler wiegte ich mich im oberen Teil der Königstraße in Sicherheit“, sagt die Berufsschullehrerin aus Leinfelden-Echterdingen, „das hat sich als gewaltiger Irrtum erwiesen.“ Die Frau war am Nachmittag im Bereich der Büchsenstraße unterwegs, als plötzlich etwa zehn junge Männer um die Hausecke gerannt kamen – verfolgt von einer Gruppe Polizisten. Die 58-Jährige wurde von einem kräftigen jungen Mann umgerannt, stürzte rücklings auf eine eiserne Baum-Einfassung und brach sich eine Rippe. Die flüchtende Gruppe, offenbar Angreifer auf die 400 Teilnehmer des türkischen Demonstrationszuges, rannte Richtung Bahnhof weiter, die Polizisten hinterher, ohne die Verletzte zu beachten. Begleiter und Passanten kümmerten sich um die Verletzte, die nach eigener Aussage lange auf einen Rettungswagen warten musste. Offenbar war die Zufahrt erschwert, außerdem hätten die Sanitäter – unter anderem wegen des Volksfests – alle Hände voll zu tun gehabt, berichtet die 58-Jährige. „Da hat man dann das Gefühl, dass man hier alleine zurück bleibt“, sagt sie. Etwa nach einer Stunde sei sie in eine Klinik gebracht worden.
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ausschreitungen-in-stuttgart-passantin-geraet-in-tuerkisch-kurdische-randale.81c04cd3-69bd-4eee-93c2-10fe0d1c2452.html

  17. Michael, wie ist denn die Lage am Bahnhof in München? Werden dort immer noch alle „Schutzsuchenden“ mit lauten Willkommensgrüßen bejubelt?

    War gerade in der Innenstadt (Duisburg) und musste wieder einmal feststellen: Duisburg ist Deutschland abhanden gekommen;-((

    Michel, aufwachen und mit zu Pegida gehen.

  18. Hiess es nicht erst kurzsichtig, dass es politische Änderungen geben wird? Dies hier vielleicht?

    Welches Recht gehört zu den Grundrechten in Deutschland?
    (1) Waffenbesitz
    (2) Faustrecht
    (3) Meinungsfreiheit
    (4) Selbstjustiz

    Und ich habe noch über folgende Antwortmöglichkeiten des Integrationstests gelacht.

    Das Dumme an deren Auseinandersetzungen ist, dass sie den „Obermuftis“ Argumente an die Hand geben, auf Wohnungen verteilt zu werden.

    Also wenn ich Eigentum hätte, würde ich Freude für umme drin wohnen lassen, oder pseudomässig vermieten.

  19. Je mehr die Realität sich Bahn bricht, desto absurdere Blüten treibt das maligne Gutmenschentum.
    Bei TELE 5 können sich jetzt abgefuckte C-Promis nochmal so richtig lächerlich machen:

    Ich bin Tolerist

    Mitmachen und… den letzten Rest Verstand verlieren.

  20. Die meisten Hamburger sind total gehirngewaschen und ihrem Schicksal blind ergeben. Erst vor ein paar Tagen hab ich mich mitten beim Jogging bemüht, einen „Lauf-Bekannten“ ein bisschen über die Invasion Aufzuklären. Je deutlicher und konkreter ich wurde, desto schneller lief der vor mir weg.
    Nur das übliche „es sind ja nicht alle so“, kam zurück – so differenziert und klar ich die Fakten auch reflektierte. Die wollen gar nichts hören, suchen gleich das Weite, ähnlich wie manche eine tödliche Diagnose von sich wegschieben und völlig ignorieren.

  21. Die kennen das nicht anders und wir werden es kennen lernen!

    “Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.”

    Friedrich Nietzsche, 1844-1900

    Der Gott der Eisen wachsen ließ,
    Der wollte keine Knechte;
    Drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte.
    Drum gab er ihm den kühnen Mut,
    Den Zorn der freien Rede,
    Das er bestände bis aufs Blut,
    Bis in den Tod die Fehde.
    …..
    Laßt brausen, was nur brausen kann
    in hellen, lichten Flammen!
    Ihr Deutschen alle, Mann für Mann
    fürs Vaterland zusammen!
    Und hebt die Herzen himmelan
    und himmelan die Hände.
    Und rufet alle, Mann für Mann
    Die Knechtschaft hat ein Ende!

    Ernst Moritz Arndt

  22. An solchen Heimen sollte man wirklich „Baumaterial“ wie eine Palette Pflastersteine oder „Gartengeräte“ wie Schaufeln, Hacken, Äxte oder Macheten als Spende abstellen.
    Während sich die kriminellen Invasoren im Bereich „Heim+Garten“ agagieren, könnte man Familien mit Kindern mit Kinokarten beglücken.
    Bei deren Rückkehr dürfte sich die Zahl der Invasoren auf ein erträgliches Maß reduziert haben.

  23. #10 Das_Sanfte_Lamm

    …das ist wirklich der entscheidende Punkt und wir sind uns der Sprengkraft noch gar nicht bewusst.

    Besonders wenn nach einer kurzen Orientierungsphase in den Unterkünften dann die Bandenbildung in vollem Gange ist und die Durchsetzung der vermeintlichen “ Rechte “ auf die Strasse und in die Gemeinden und Städte verlagert wird.

    Genau das wird meiner Meinung nach passieren und zwar unmittelbar.
    Dank top guter Vernetzung über Smartphones wird das ganz schnell auch Lagerübergreifend funktionieren und wir bekommen noch die Hölle im Land vor Weihnachten. Das ist meine Prognose.

  24. Ja, ja, ja…; Jeder will am Star der Erste sein!!!

    Wartet mal ab bis unser Welcome-Staat die ***Stütze*** nicht mehr zahlen kann und die Asylforder an unsere Türe klopfen!!!

    Dann ist Zahltag!!!!!!!!!!!!!!

  25. 24-Jähriger in Wiesloch kulturbereichert
    Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Donnerstagabend wurde ein Mann in der Staatsbahnhofstraße von drei bislang unbekannten Tätern mit Messern bedroht und ausgeraubt. Der 24-Jährige stand auf einem Parkplatz am Bahnhof, als gegen 18.45 Uhr fünf junge dunkelhäutige Männer auf ihn zukamen und ihn um Feuer baten. Als sie dieses erhalten hatten, zogen zwei der Täter Messer und richteten sie gegen den 24-Jährigen, während ein dritter ihn nach Wertsachen durchsuchte. Die beiden anderen jungen Männer beteiligten sich nicht an der Tatausführung. Mit mehreren Hundert Euro flüchteten die Unbekannten in Richtung der angrenzenden Felder. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die drei männlichen Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: Ca. 25 Jahre, ca. 180 cm, dunkelhäutig, Dreitagebart, athletische Figur. Er war bekleidet mit einem schwarzen Pullover. 2. Täter: Ca. 165 cm – 170 cm, dunkelhäutig, muskulöse athletische Figur. Er trug ein Fußballtrikot der Schweizer Nationalmannschaft und hellblaue Jeans. 3. Täter: Ca. 180 cm, schlank, Auffälligkeit an der rechten Augenbraue (Narbe oder Rasur). Er war bekleidet mit einem langärmligen gelben T-Shirt und einer Jeans. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3137766

  26. Asylantische Kulturbereicherer in Mannheim aktiv
    Mannheim (ots) – Ein Verletzter, der ambulant in einer Klinik behandelt werden musste, ist die Bilanz einer Auseinandersetzung am frühen Freitagmorgen im Benjamin-Franklin-Village. Gegen 00.30 Uhr gerieten nach den derzeitigen Erkenntnissen ein tunisischer und ein gambischer Flüchtling aus bislang unbekannten Gründen in Streit. Dabei soll der 30-jährige Tunesier seinem 20-Jährigen Kontrahenten einen Porzellankrug auf den Kopf zerschlagen haben. Der 20-Jährige hatte dabei eine Kopfplatzwunde erlitten und war später in eine Klinik transportiert worden. Daraufhin entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzungen unter mehreren Bewohnern nord- und zentralafrikanischer Herkunft, bei der Mobiliar der Einrichtung zu Bruch ging. Verletzte gab es offenbar nicht. Nach Eintreffen von acht Streifenwagenbesatzungen hatten sich die Personengruppen bereits wieder entfernt, der Verletzte wurde ausfindig gemacht und den Rettungssanitätern übergeben. Der Verdächtige, der bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist, war geflohen. Durch ständiges Aufstacheln seiner Landsleute musste in der weiteren Folge ein 18-Jähriger bis zum Vormittag in Polizeigewahrsam genommen werden. Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurden die Ermittlungen gegen den 30-Jährigen aufgenommen. Wie sich zudem herausstellte, wurden der 18-jährige in Gewahrsam Genommene und der flüchtige 30-Jährige wenige Stunden zuvor nach einem Ladendiebstahl in einem Modegeschäft in den O-Quadraten vorläufig festgenommen. Sie waren am Donnerstagnachmittag einem Ladendetektiv beim Stehlen von einem Paar Schuhen aufgefallen, die die Verdächtigen in einem präpartierten Rucksack verstauten. Bei der späteren polizeilichen Durchsuchung wurden vier Brillen der Marken BOSS und JOOP im Wert von insgesamt über 600.- Euro bei den Männern sichergestellt. Die Brillen dürften ebenfalls aus einem Diebstahl, aller Wahrscheinlichkeit nach in einem Geschäft in der Innenstadt stammen. nach ihrer erkennungsdiesntlichen Behandlung durften die Verdächtigen wieder die Wache verlassen. Geschädigte, die nachweisen können, dass die Brillen aus ihrem Bestand sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3138018

  27. 57-Jährige in Weingarten kulturbereichert
    Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der am Donnerstagnachmittag gegen 15.15 Uhr in der Talstraße einer 57 Jahre alten Frau die Halskette entriss. Die Frau saß auf einer Parkbank in der Verlängerung der Talstraße in Richtung Berg, als sich Täter aus Berg kommend mit seinem Fahrrad näherte und sie belanglos in gebrochenem Englisch ansprach. Plötzlich riss der Täter der 57-Jährigen die hochwertige Goldkette vom Hals, wendete sein Rad und flüchtete. Beschrieben werden kann der Mann wie folgt: Alter zwischen 25 und 30 Jahre, etwa 180 groß, schlanke Statur, schwarze kurze lockige Haare, bekleidet mit dunkler, locker sitzenden Hose (eventuell Jogginghose) , grauem Kapuzenshirt mit seitlich dunklen Streifen und dunklen Sportschuhen; südländische Erscheinung. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein älteres, dunkles Mountainbike. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der Identität des Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Weingarten unter Tel.: 0751/803-6666 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3137921

  28. Asylantische Kulturbereicherer in Ellwangen aktiv, einer davon kommt in die Klapse
    Am Donnerstagabend, gegen 20.50 Uhr, wurden mehrere betrunkene Asylbewerber gemeldet, die sich mit Freizeitfußballern auf dem Sportplatz in Schrezheim anlegten. Darüber hinaus sollen sie den Spielbetrieb gestört haben, indem sie ständig Fußbälle wegkickten. Eine Streife der Einsatzbeamten des Polizeipräsidiums Einsatz aus Göppingen, die in Ellwangen Dienst verrichtet, fuhr unverzüglich das Sportgelände an und wurde sofort von einem 32 Jahre alten pakistanischen Asylbewerber attackiert. Er versuchte nach den Beamten zu schlagen. Der Angreifer konnte zu Boden gebracht werden. Der Mann wurde geschlossen und kam in Polizeigewahrsam. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Ein Beamter wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Das Geschehen auf dem Sportplatz hat sich durch diesen Vorfall erübrigt.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3137239

  29. Um diese unkultivierten Orks durchzufüttern, die ihre eigenen Länder verwüstet haben, gehen wir doch gern jedes Jahr bis Oktober arbeiten und zahlen Steuernn. Von mir gibt’s keinen Cent mehr!
    In der Welt belehrt uns heute ein NS- pardon: US-amerikanischer Opa, der sein Geld mit Offshorefirmen verdient und keine Steuern gezahlt hat, wir bräuchten ein europäisches Asylrecht und müssten als EU jährlich eine Million Invasoren aufnehmen.
    http://m.welt.de/debatte/kommentare/article147061754/George-Soros-Plan-fuer-Europas-Fluechtlingskrise.html
    Ami, go or stay home. Hast du hier was zu sagen? Nein. Alsonbehalt deine Weisheiten für dich!

  30. Asylantische Kulturbereicherer aus Tunesien werden aus der BEA Donaueschingen in eine JVA umquartiert
    Donaueschingen (ots) – Am Mittwochabend sind im Stadtgebiet von Donaueschingen zwei mutmaßliche Autoaufbrecher durch die Polizei vorläufig festgenommen worden. Die beiden 25 und 29 Jahre alten, aus Tunesien stammenden und in der Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle wohnhaften Männer stehen im dringenden Verdacht, in den zurückliegenden zwei Wochen mindestens acht Fahrzeuge gewaltsam geöffnet und aus den Innenräumen Wertgegenstände entwendet zu haben. Bei der Festnahme der Tatverdächtigen konnte in den Rucksäcken beziehungsweise Sporttaschen Diebesgut aufgefunden werden, das eindeutig den Autoaufbrüchen zuzuordnen war. Inwieweit die beiden Tatverdächtigen noch für weitere Eigentumsdelikte verantwortlich sind, ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat gegen die beiden Tatverdächtigen Haftantrag gestellt.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3136955

  31. #10 Q-Cells

    In Düsseldorf Angst? Mensch, das ist immer meine Fluchtburg sozusagen- aus Duisburg. Duisburg ist die reine Tortour und bekommt meiner Hypertonie nicht.
    Aber es sollen ja jetzt in Düsseldorf in bester Stadtlage- im ehemaligen Mannesmann-Haus- auch Neubürger angesiedelt werden. Dann wird es wohl auch in Düsseldorf und der Altstadt etwas quirliger;-((

  32. Noch ein asylantischer Kulturbereicherer aus der BEA Donaueschingen; er kulturbereicherte Polizeibeamte
    Ein 24-jähriger Bewohner der Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle musste am Donnerstagmorgen, gegen 5 Uhr, in Gewahrsam genommen werden. Der junge Mann war betrunken auf das Areal in der Friedhofstraße zurückgekehrt und hatte dort versucht Unruhe zu stiften. Das Sicherheitspersonal verständigte daraufhin die Polizei. Weil sich der 24-Jährige nicht beruhigen ließ, mussten die Ordnungshüter den aggressiven Mann in Gewahrsam nehmen und in einer Arrestzelle unterbringen. Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 24-Jährige die Beamten mit unflätigen Worten.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3136796

  33. Und noch ein Kulturbereicherer in Donaueschingen aktiv
    Am Mittwochnachmittag, gegen 14 Uhr, hat ein bislang unbekannter Dieb auf dem Markt in der Hermann-Fischer-Allee von Marktständen eine Hose und eine Jacke entwendet. Als die Standbetreiber auf den Diebstahl aufmerksam geworden waren, verfolgten sie den flüchtenden Dieb. Nach kurzer Verfolgung konnten die Standbetreiber den Flüchtigen einholen und ihm die gestohlenen Bekleidungsstücke abnehmen. Dem Dieb gelang danach erneut die Flucht. Bei dem flüchtigen Täter handelte es sich um einen etwa 20 Jahre alten Mann mit dunklem Teint, schwarzen, kurzen Haaren, die an den Seiten kurz rasiert waren. Hinweise nimmt das Polizeirevier Donaueschingen (0771 83783-0) entgegen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3136796

  34. #31 useyourbrain (02. Okt 2015 20:37)
    #10 Das_Sanfte_Lamm

    …das ist wirklich der entscheidende Punkt und wir sind uns der Sprengkraft noch gar nicht bewusst.

    Besonders wenn nach einer kurzen Orientierungsphase in den Unterkünften dann die Bandenbildung in vollem Gange ist und die Durchsetzung der vermeintlichen “ Rechte “ auf die Strasse und in die Gemeinden und Städte verlagert wird.

    Genau das wird meiner Meinung nach passieren und zwar unmittelbar.
    Dank top guter Vernetzung über Smartphones wird das ganz schnell auch Lagerübergreifend funktionieren und wir bekommen noch die Hölle im Land vor Weihnachten. Das ist meine Prognose.

    Zugleich ist es auch die einzige Chance für die Einheimischen, sich unkonventionell auf physischer Ebene zu wehren – man muss einfach warten, bis die staatliche Ordnung nur noch auf dem Papier existiert und die Polizei auf den Notruf nicht mehr reagiert, geschweige denn kommt.

  35. Ab ins Schanzenviertel und in die Rote Flora mit denen. Da werden sie sich so richtig wohlfühlen und auch mal so richtig austoben können. Kaputt gehen kann da nichts. Da ist bereits alles kaputt.

  36. Anschließend solidarisierten sich die Afghaner- und Syrerclans, so dass am Ende 200 Eindringlinge aufeinander einprügelten.


    Polizeigewerkschafts-Chef warnt Wendt:

    Flüchtlinge könnten sich zu Clans zusammenschließen

    Er hat bereits davor gewarnt, dass die Gewalt in Flüchtlingsheimen zu eskalieren droht. Nun geht der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, noch weiter. Gegenüber FOCUS Online skizziert er vier Bedrohungsszenarien, die jetzt auf Deutschland zukommen können.

    Die Randale in Flüchtlingsunterkünften haben ein neues Ausmaß erreicht. In Suhl, Kassel-Calden oder zuletzt in Hamburg kam es in Erstaufnahmeeinrichtungen zu Massenschlägereien, die die Polizei im Großaufgebot schlichten musste.

    „Die Auseinandersetzungen haben sich in Intensität und Frequenz gesteigert“, sagt Rainer Wendt, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (DPolG) zu FOCUS Online. Er fürchtet, dass diese Entwicklung noch größere Wellen schlagen wird: „Solange die Zahl der ankommenden Flüchtlinge nicht abreißt, wird sich die Situation noch verschärfen.“

    Gegenüber FOCUS Online skizziert der Gewerkschaftschef vier Bedrohungsszenarien, die jetzt auf Deutschland zukommen können.

    1. Respektlosigkeit gegenüber der Polizei

    Die griechischstämmige Streifenpolizistin Tania Kambouri hat in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“ über die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten in Deutschland geschrieben. Es seien besonders junge Muslime, die zunehmend aggressiv auftreten die Beamten verbal angehen.

    Rainer Wendt sieht dieses „typisch männliche Macho-Verhalten“ auch bei auffälligen Flüchtlingen. „Sie kommen aus Regionen, in denen sie Gewalterfahrung gemacht haben, aber auch eine Gewalterziehung erfahren haben“, so Wendt. Die jungen Männer verstünden oftmals nicht, welches Wertegefüge in Deutschland wichtig sei.

    Besonders der Respekt vor Frauen müsse den Flüchtlingen vom ersten Tag an vermittelt werden. „Die Einhaltung dieser Regeln müssen wir auch konsequenter verfolgen“, so der DPolG-Chef.

    2. Die Konflikte werden sich auf die Straße verlagern

    Darüber hinaus warnt Rainer Wendt davor, dass sich die Machtkämpfe, die derzeit zwischen Flüchtlingsgruppen innerhalb der Aufnahmeeinrichtungen stattfinden, auch auf die Straße verlagern könnten.

    „Das kann schnell passieren“, so Wendt. Es bestehe die Gefahr, dass sich dadurch Parallelgesellschaften entwickeln. „Ich finde es wichtig, den ankommenden Flüchtlingen vom ersten Tag an klar zu machen, wie hier die Spielregeln sind“, sagt Rainer Wendt.

    3. Deutschland drohen weitere kriminelle Clans

    Dem DPolG-Chef zufolge ist sogar möglich, dass sich unter den Flüchtlingsgruppen Clanstrukturen entwickeln. Bislang sollen die aggressiven Gruppen in den Unterkünften Erkenntnissen der Polizei zufolge nur locker zusammenhalten. Junge Männer aus dem gleichen Herkunftsland, angeführt von einzelnen Personen, die Stimmung machen, schlössen sich zusammen. „Sie tragen entweder ihre Heimatkonflikte mit anderen Gruppen aus oder kämpften schlicht um die Dominanz in der Unterkunft“, sagt Wendt.

    Es könne jedoch passieren, dass solche Gruppen weiter zusammenbleiben. „Es könnte passieren, dass sich Clans zusammenfinden, wie sie aus anderen Teilen in Deutschland bekannt sind“, sagt Wendt. In Duisburg-Marxloh beispielsweise kontrollieren kriminelle Clans ganze Straßenteile, die Polizei versucht durch massive Präsenz die Lage unter Kontrolle zu bringen.

    4. Die Stimmung könnte kippen

    Auf der anderen Seite hat Rainer Wendt ebenso große Befürchtungen, dass das Stimmungsbild in der Gesellschaft kippt und rechte Gruppen dieses Klima ausnutzen. Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen und Monaten Brandanschläge auf Unterkünfte.
    Recommendations powered by plista

    „Einzelne Flüchtlingsgruppen, die mit einem völlig überzogenen Anspruchsdenken auftreten, prägen das Stimmungsbild in der Bevölkerung“, so Wendt. Über die Gewalttätigen werde berichtet, über den Großteil der Flüchtlinge, der sich integriere und dankbar für den Schutz in Deutschland sei, jedoch nicht. Der DPolG-Chef bedauert, dass die Polizei „leider oft nur das hässliche Bild“ mitbekomme.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/das-hat-man-bereits-in-hamburg-gesehen-dpolg-chef-wendt-warnt-kaempfe-zwischen-fluechtlingen-koennten-sich-auf-die-strasse-verlagern_id_4987746.html

  37. 40 talkingkraut

    Gut dass sie alle Fahrraeder bekommen, dann muss die Polizei nicht soviel tun, denn dann hauen sie schnell ab!

  38. OT

    Es laufen zwar ca. 300.000 unregistrierte männliche Muselmanen durch Deutschland, aber unser Innenminister hat „bisher keinen Hinweis auf Terroristen“. Wie beruhigend.
    Aber dafür hat er zu einem anderen Thema absolute Gewissheit. „Der Anstieg rechtsextremer Straftaten sei ungebremst“. Und obwohl in Deutschland alle Nahtsies sind, strömen trotzdem 20.000 Invasoren pro Tag herein. Na sowas.

    Aber jetzt kommt der beste Abschnitt in diesem Lügenschau Text.

    Anmerkung der Redaktion: Wir haben die Kommentierung dieses Artikels beendet, weil die überwiegende Anzahl der Kommentare nicht unserer Netiquette entsprochen hat.

    Lol. „Netiquette“ ist bei der ARD jetzt ein anderes Wort für Gesinnung.

    http://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-innenminister-103.html

  39. Gibt es, als Service für die Sportwettenfreunde unter uns, schon eine Tabelle mit den Abschlußergebnissen der jeweiligen Begegnungen verschiedener Gruppen Betroffenheitsbedürftiger?

    Also

    Syrien – Albanien 15 blaue Augen : 3 gebrochene Kiefer
    Ghana – Tschteschenien 12 geworfene tische : 3 gestochene Messer

    oder dergleichen?

    Man erfährt nie, welche Partei die Partie gewonnen hat, das ist schade.
    Auch sollte endlich die Polizei mal in Ruhe den Kaffee austrinken und nicht dauernd für Spielabbrüche sorgen, Schexxx-Bullen.

  40. Ich kanns kaum abwarten, bis die Bereicherer ihre „kulturelle Folklore“ in die rot-grünen Vorstädte verlagern … Bier und Chips stehen bereit!

  41. Für Eines sind die Deutschen bereits überflüssig geworden: Für einen Bürgerkrieg auf deutschem Boden.

    Wie soll das erst in 5 Jahren sein, wenn wir Millionen neue deutsche Staatsangehörige im Lande haben werden, davon jeweils 300.000 Syrer, Afghanen, Eritreer, Iraker, Pakistanis, Libyer, Ägypter, Tunesier, Tschetschenen, Kosovaren, Bosnier und Uighuren?

    Und was, wenn das Hartz IV nicht mehr gezahlt werden kann?

    Und alles ohne echte Bundeswehr und mit einer Polizei, die noch nicht einmal mehr gleichzeitig Asylantenschlägereien und Blitzermarathons handhaben kann, während z. B. die USA gleichzeitig zwei Kriege führen können?

    Als Opfer werden viele linksgrüne Nichtsnutze auf der Strecke bleiben, nicht jeder kann wie Joseph Fischer nach Princeton fliehen.

    So mancher linksgrüne Oberstudienrat für Deutsch, Unfug und Antifaschismus wird wohl nicht sein Haus verteidigen können, wenn die Geister, die er seinen Schülern rief, plötzlich Teilhabe an Haus, Frau und TöchterInnen fordern.

    Es wird hart, es wird blutig und die linksgrünen Faschisten tragen die politische Verantwortung und die C*DU-Weicheier, die nicht gegen Merkel opponieren, sind feige Mitläufer wie das einfache NSDAP-Mitglied im sozialitsisch-braunen Reich!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  42. #18 alphazulu (02. Okt 2015 20:26)

    Wer räumt da eigentlich hinterher wieder auf?
    ————————————-
    Ein Mensch mit Humor, solche Fragen zu stellen 😉

    DER BETREIBER, die Asylanten-Profitier-Firma „Fördern und Wohnen“ feat. völlig verblödete „Freiwillige Helfer“.
    Allerdings pfeifen die jetzt auch aus dem letzten Loch, siehe die aktuelle Meldung hier im „Hamburg-Journal“ auf NDDR3 :
    Der Film ist von gestern, die Meldung aber aktuell:

    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Fluechtlingsunterbringung-Kritik-am-Senat,fluechtlinge4000.html

  43. Den Politikern geht gerade der Arsch auf Grundeis aber sowas von !!! Die sind gerade durch die Bank weg am Rückrudern ! Aber das wird ihnen auch nichts mehr nützen !!! Wer hält denn den Laden am Laufen ? Wir !!! Die jeden verdammten Tag aufstehen und 40 Stunden und mehr buckeln in der Woche ! Und obendrein noch beschimpft werden ! UNMÖGLICH sowas ! Das Pack ist nicht so blöd wie die immer denken. Es ist nicht vergessen wer was noch vor ein paar Wochen gesagt hat !

  44. Eigentlich sollten wir uns morgen freuen, dass wir seit 25 Jahren wieder ein einig Vaterland sind, eigentlich.

    Die Schlagzeilen der WAZ vom 02. Oktober 2015:

    http://www.derwesten.de

    Flüchtlingskrise
    Warum die Krisenkanzlerin jetzt selbst in der Krise steckt

    Asylpolitik
    De Maizière beklagt Undankbarkeit vieler Flüchtlinge

    Flüchtlinge
    Stadt Essen muss Flüchtlinge in drei Turnhallen unterbringen

    Stadtverwaltung
    Stadt Essen schließt Bürgerämter, um Asylfälle abzuarbeiten

  45. #49 lorbas (02. Okt 2015 20:46)

    Die griechischstämmige Streifenpolizistin Tania Kambouri hat in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“ über die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten in Deutschland geschrieben. Es seien besonders junge Muslime, die zunehmend aggressiv auftreten die Beamten verbal angehen.

    Die Dame, übrigens griechisch-stämmig, war heute im Interview im Deutschlandfunk. Ich habe meinen Ohren nicht getraut: seid wann wird im DLF denn Klartext geredet? Am Ende des sehr offenen und deutlichen Interview, bei dem diese Polizistin kein Blatt vor den Mund nahm, gab es zwar die obligatorische Gegen-Rechtspopulismus-Abgrenzung… aber ansonsten…Respekt.

    Allerfeinster PI-Stoff diese mutige Polizistin Tania Kambouri und ihr Buch.

    http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4

    Das ist der komische DLF-Player mit dem 8minütigen Live-Interview. Man muß bis 12 Uhr 40 voransuchen.

    Wie gesagt: allerfeinster PI-Stoff.

  46. München: Diebstähle und Tätlichkeiten
    „Bei einer Fahrscheinkontrolle rastete eine 24-jährige Frau aus Sierra Leone am S-Bahnhaltepunkt St.-Martin-Straße aus. Sie verletzte sich selbst und zwei Mitarbeiter des S-Bahnprüfdienstes leicht. Anlass waren Streitigkeiten wegen des Fahrscheines. Die Frau wurde in der S3 kontrolliert und wollte das Gespräch wegen der Fahrscheinkontrolle nicht unterbrechen. Im Verlauf des Streits riss die Frau einem Kontrolleur das elektronische Kontrollgerät aus der Hand. Die Frau kratzte einen 32 Jährigen und eine Mitarbeiterin des S-Bahn-Prüfdienstes. Gegen die Frau wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.“

    „Um 02:45 Uhr konnten zivile Taschendiebstahlsfahnder zwei bulgarische Taschendiebe auf frischer Tat festnehmen. Die Spezialkräfte beobachteten die beiden, als sie einem, auf einer Bank im S-Bahngeschoss schlafenden 23-jährigen Briten dessen Mobiltelefon aus den Händen nahmen und sich entfernten. Die beiden Bulgaren werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls dem Haftrichter vorgeführt. Der alkoholisierte Brite hatte von dem Diebstahl nichts bemerkt. Er wurde von den Taschendiebstahlsfahndern geweckt und staunte, als diese ihm sein Handy zurückgaben.“

    „Gegen 8 Uhr wandte sich ein Syrier am Hauptbahnhof an Beamte der Bundespolizei. Bei ihm waren zwei Männer, ein Somalier und ein Iraker. Der Somalier gab an, die beiden Männer hätten ihm 142 Euro entwendet, als er ihre Hilfe beim Fahrscheinkauf in Anspruch nahm. Bei der Durchsuchung wurde bei den beiden Verdächtigen die Geldsumme aber nicht aufgefunden. Stattdessen fanden Bundespolizisten bei dem Somalier 2,11 Gramm Cannabis und 477 € Bargeld. Eine Fachdienststelle nahm sich des Vorfalles an. Der Somalier wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat angezeigt. Es ist nicht auszuschließen, dass die Männer sich ihm Rahmen von Drogengeschäften uneins geworden waren.“ https://www.muenchen.tv/sexuelle-belaestigung-schlaegereien-gleisstuerze-das-sind-die-polizeifaelle-vom-samstag-128191/

    München: Frau auf Wiesn-Hügel 2x missbraucht
    „Wie bereits berichtet, setzte sich am 29.09.2015 gegen 23.45 Uhr eine koreanische Wiesn-Besucherin am Festhügel des Festwiesengeländes auf eine Bank. Dort schlief sie aufgrund ihrer starken Alkoholisierung ein. Ein 38-jähriger Deutscher nutzte dies aus, setzte sich neben sie und führte die Hand der schlafenden Frau in den Schritt seiner geöffneten Lederhose. Taschendiebfahnder der Münchner Polizei wurden auf die Situation aufmerksam. Die gesamte Tathandlung wurde durch die Videoüberwachung der Wiesn-Wache aufgezeichnet und gesichert. Der 38-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Die 35-Jährige wurde dem Rettungsdienst übergeben. Aufgrund umfangreichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 35-Jährige bereits zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr ebenfalls sexuell missbraucht worden war. Auch hier konnte der Täter, ein 19-jähriger Algerier, ermittelt und festgenommen werden. Gegen beide Täter läuft ein Strafverfahren wegen sexuellem Missbrauch von Widerstandsunfähigen.“ https://www.muenchen.tv/oktoberfest-frau-auf-wiesn-huegel-zweimal-missbraucht-130455/

    Wängi/CH: Einschleich-Diebe verhaftet
    „Eine aufmerksame Nachbarin beobachtete etwa um 1 Uhr zwei Männer, die ins unverschlossene Einfamilienhaus traten. Wenig später rannten sie mit mehreren Jacken und weiteren Wertsachen davon. Die Kantonspolizei Thurgau leitete sofort eine Fahndung ein und verhaftete die mutmasslichen Täter, zwei 27- und 37-jährige Marokkaner, in der Nähe des Tatorts. Ein Teil des Deliktsguts konnte ebenfalls sichergestellt werden, wie die Polizei schreibt. Sie klärt jetzt ab, ob die beiden Männer für weitere Delikte in Frage kommen.“ http://www.tagblatt.ch/aktuell/polizeinews/Diebe-verhaftet;art675,4374759

  47. #48 Cendrillon (02. Okt 2015 20:46)

    Ab ins Schanzenviertel und in die Rote Flora mit denen. Da werden sie sich so richtig wohlfühlen und auch mal so richtig austoben können. Kaputt gehen kann da nichts. Da ist bereits alles kaputt.
    ——————————————
    Das stimmt doch gar nicht :
    Die AntiFanten-Trutzburg „Rote Flora“ wird grade grundsaniert, sieht richtig chic aus nachdem der Hamburger Senat über eine Stiftung diese für € 800.000,- dem pleitegegangenen Vorbesitzer abkaufte „um des Friedens im Wahlkampf willen“.

    http://www.mopo.de/nachrichten/fassaden-renovierung-plane-ist-weg–rote-flora-erstrahlt-erstmals-in-rot,5067140,31750368.html

    Und die Miete „auf der Schanze“ für eine Bruchbude wirst Du Dir vermutlich gar nicht leisten können. Geht auch gar nicht. Alles vermietet.

  48. #54 Eurabier (02. Okt 2015 20:48)
    Für Eines sind die Deutschen bereits überflüssig geworden: Für einen Bürgerkrieg auf deutschem Boden.
    […]

    Wenn man einen Denkfehler nicht begehen sollte, dann den, zu glauben, die Deutschen können in aller Ruhe bei Chips, Popcorn und Cola zusehen, wie sich die Primitivkulturen gegenseitig dezimieren.
    Die jungen Männer haben schon sehr wohl registriert, wo die schicken Reihenhaussiedlungen und die schicken Vororte sind und wo sich die Oberstufen-Schulen und Gymnasien befinden, die von all dem Frischfleisch in Hotpants und Spaghettiträger-Tops besucht werden.

  49. Selbst wenn vermehrt Abschiebungen kommen sollten … wohin werden die mit den gefälschten Pässen oder ganz ohne Papiere geschoben? Und wenn sich der „Syrer“ als kein Syrer entpuppt aber nicht sagt wo er herkommt? Bzw. das Land denjenigen gar nicht mehr einreisen lässt?

    Oder noch einfacher – da die Abzuschiebenden sich darauf verlassen werden, dass ihnen bestimmt einer der Leute, die ihnen Blümchen am Bahnhof zugeworfen haben helfen wird werden sie die Ausreise einfach verweigern, freiwillig wird kaum einer wieder abhauen …

    Wenn es viele sind, was dann? ^^ ich denke nur an die Grenze wo die anstürmenden Typen nicht mehr aufzuhalten waren von Grenzschützern … (wären schon aber das wäre illegal daher keine Option) – wie wollen die die mit den derzeitigen Rechtsgrundlagen in ein Flugzeug kriegen?? Oder Bus – hehe – und vor allem wer will vorne der Fahrer sein mit den gut gelaunten Passagieren? Wir haben gar nicht so viel Polizei hier, dass als Begleitung auf die im Bus, auf die in den Heimen und auch noch auf die eigenen Straßen-Straftäter aufpassen können. Unsere Bundeswehr wird ja wieder teilweise nach Afghanistan geschickt – Also ich befürchte wer es jetzt über die Grenze schafft auf irgendeine Weise – der wird auch zu einer sehr großen Wahrscheinlichkeit hier bleiben dürfen

  50. Gerade auf 3 sat eine krasse Geschichte gesehen über ein Gutmenschenehepaar (Guido und Marion), das eine Flüchtlingsfamilie aufnimmt und damit voll Schiffbruch erleidet (wird leider nicht im Begleittext erwähnt): Der plötzlich auftauchende Ehemann Abdul hat auch noch eine Erstfrau im Ort wohnen, wobei diese ganze Konstellation nicht nur bei Erst- und Zweitfrauf Stress und ständigen Streit untereinander auslöst, sondern die Gutmenschenfamilie am Ende so nervt, dass sie das Experiment beendet. ABER: Sie kündigen umgehend an, es noch mal mit neuen Flüchtlingen zu versuchen….

    Asyl in deutschen Wohnzimmern

    Ein neues Zuhause für Flüchtlinge
    Seit Monaten strömen Flüchtlinge aus dem Nahen Osten, aus Südosteuropa und Nordafrika nach Europa. Die Unterkünfte werden knapp, die Behörden sind teilweise überlastet. Was tun? Eine Möglichkeit ist die private Flüchtlingshilfe: Hilfsbereite Menschen bieten Flüchtlingen Wohnraum im eigenen Zuhause an. Das ermöglicht ihnen, in ihrer neuen Heimat zur Ruhe zu kommen und sich eine Existenz fern von Krieg, Terror und Hungersnot aufzubauen.
    „Meine Frau und ich waren oft im Ausland und wir haben viel Gastfreundschaft erlebt. Nun wollen wir davon etwas zurückgeben.“ Aus diesem Grund entscheiden sich der Berufsschullehrer Guido L. und seine Frau Marion, Flüchtlinge in ihrem Haus aufzunehmen. Die Stadt Saarbrücken vermittelt ihnen eine alleinstehende Syrerin mit zwei kleinen Kindern, gerade richtig für die separate Zwei-Zimmer-Wohnung im Haus des Ehepaars.

    Doch dann stellt sich heraus, dass Samar K. Zwillinge erwartet. Eine Überraschung für Marion und Guido – aber ein Zurück kommt für sie nicht in Frage. Zusammen mit ihren beiden Töchtern, Miryam, 5 und Judith, 8, wollen sie mit der Syrerin Samar und ihren zukünftig vier Kindern eine Hausgemeinschaft bilden. Doch als dann auch noch Samars Mann Abdul auftaucht, ist klar: das Zusammenleben mit den Flüchtlingen wird ganz anders als geplant.

    Julia hat für die drei Somalier in ihrem Dorf ein kleines, altes Fachwerkhaus gekauft.
    Wir haben die private Flüchtlingshilfe der Saarbrücker Familie über Monate begleitet – ebenso wie das Engagement von Julia H. aus Laufersweiler im Hunsrück. Die 59-Jährige unterstützt drei junge Männer aus Somalia. „Inzwischen sagen sie Mama zu mir und hängen sehr an mir“, erzählt Julia. Für die drei Somalier hat sie in ihrem Dorf sogar ein kleines, altes Fachwerkhaus gekauft. Das haben sie gemeinsam über Wochen renoviert: die drei jungen Männer haben den Boden neu verlegt, Wände gestrichen, beim Einbau der Fenster angepackt.

    Vorher hatten die Somalier in einem Flüchtlingsheim in Büchenbeuren gewohnt, einem Dorf mit 1.500 Einwohnern: „Schlimme Wohnverhältnisse herrschen dort, so würde man keinen Hund unterbringen“, meint Julia. Nun hat jeder der Drei im neuen Zuhause in Laufersweiler ein eigenes Zimmer und endlich etwas Privatsphäre. Auch wenn nicht alles so läuft, wie Julia es sich erhofft hat und der Einsatz für die Flüchtlinge sie manchmal überfordert, findet sie: „Ich hab drei neue, tolle Söhne, die ihre Liebe zeigen und fröhlich sind.“ Jetzt will die 59-Jährige einem der drei Somalier helfen, seine Frau und seine kleine Tochter nach Deutschland zu holen. Doch erst muss er hier ein Bleiberecht bekommen.

    http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/183459/index.html

    Hier in der Mediathek anzusehen:

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=54334

  51. #59 Cendrillon (02. Okt 2015 20:56)

    #49 lorbas (02. Okt 2015 20:46)

    Die griechischstämmige Streifenpolizistin Tania Kambouri hat in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“ über die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten in Deutschland geschrieben. Es seien besonders junge Muslime, die zunehmend aggressiv auftreten die Beamten verbal angehen.

    Die Dame, übrigens griechisch-stämmig, war heute im Interview im Deutschlandfunk. Ich habe meinen Ohren nicht getraut: seid wann wird im DLF denn Klartext geredet? Am Ende des sehr offenen und deutlichen Interview, bei dem diese Polizistin kein Blatt vor den Mund nahm, gab es zwar die obligatorische Gegen-Rechtspopulismus-Abgrenzung… aber ansonsten…Respekt.

    Allerfeinster PI-Stoff diese mutige Polizistin Tania Kambouri und ihr Buch.

    http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4

    Das ist der komische DLF-Player mit dem 8minütigen Live-Interview. Man muß bis 12 Uhr 40 voransuchen.

    Wie gesagt: allerfeinster PI-Stoff.

    Vielen Dank für den Tip(p)!

    Leite es an das PI-Team weiter.

    Polizisten beklagen Respektlosigkeit

  52. Die neuen Außenstellen von Duisburg Marxloh sind ja bereits überall im Land eröffnet.

    Jedoch fehlt noch das passende Quartier für die Überwinterung und Etablierung unserer neuen Parralelstrukturen. Da werden sie sich jetzt aber ganz schnell selbst drum kümmern, unsere buntdumme Politik kommt leider mit den Enteignungen nicht mehr hinterher!!!!!

  53. #61 gonger (02. Okt 2015 21:00)

    Das stimmt doch gar nicht :
    Die AntiFanten-Trutzburg „Rote Flora“ wird grade grundsaniert, sieht richtig chic aus nachdem der Hamburger Senat über eine Stiftung diese für € 800.000,- dem pleitegegangenen Vorbesitzer abkaufte „um des Friedens im Wahlkampf willen“.

    Danke für die Information.
    Ich kannte dieses stinkende Drecksloch bisher nur von Google Streetview.

  54. 2020 ist echt nicht mehr machbar. In dem Tempo ist Mitte 2016 die Bude am brennen.

    Aber nur zu….“Merkel wir schaffen das“….ja wir schaffen unsere eigene Abschaffung!

    Wenn man schon ließt „Gambier“. Wir haben Neger aus ganz Afrika bei uns. Mit den Orientalen ist es genau so. Was soll dieser ganze Zirkus dieser Aliens hier in unserem Land? RAUS!!!!!

  55. Die HAZ berichtet von ersten noch unbeholfenen Kontaktversuchen der Invasoren zu den örtlichen Kindergärtnerinnen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/450-Fluechtlinge-ziehen-in-Baumarkt-nach-Badenstedt

    Zitat HAZ: „Oben im ersten Stock hat man einen guten Blick über den Parkplatz und das Flüchtlingscamp. Auf der mit Kunstrasen ausgelegten großen Dachterrasse toben die Kinder der privaten Kindertagesstätte „Kleine Riesen Little Giants“. Die Eltern hätten noch keine Besorgnis geäußert, sagt Leiterin Katharina Koch, aber zwei ihrer Mitarbeiterinnen hätten am Vortag in einer Rauchpause vor der Tür eine unangenehme Erfahrung mit der neuen Situation gemacht. Zwei Männer aus dem Camp hätten die beiden Frauen angesprochen, sie gefragt, ob sie sie küssen dürften und sie schließlich auch angefasst. „Das ärgert mich so“, sagt die Kita-Leiterin, die viel Verständnis für die Situation der Flüchtlinge hat und sich nun ein wenig um ihren Vertrauensvorschuss gebracht sieht. „Ich bin echt enttäuscht. Ich hoffe, dass das Einzelfälle sind.“

  56. #63 Wilde_Hilde (02. Okt 2015 21:00)
    —————–
    Zu Deinen Fragen:
    In den sog. „Weicheibundesländern“, also SH,HH;HB,Nds wird nicht abgeschoben wenn Du keinen Pass hast, „krank“ wirst (ein FamilienmitGlied genügt) oder ein sonstiges Abschiebehindernis vorliegt, z.B. Winter.
    Bei den anderen BL kenne ich die Regelungen nicht so.
    Natürlich bleiben die hier und kriegen weiter ihr Geld. Was denn sonst?
    Das im Lügen-TV kolportierte „Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz“ (geile Wortschöpfung) ist eine typische, klassische Merkel/Misere – Nebelkerze.
    Und willst Du einem Flieger sitzen wo renitende „Schüblinge“ sitzen? Ich auch nicht, der Capt’n (trägt die Verantwortung) verständlicherweise auch nicht. Also…

  57. #59 Cendrillon (02. Okt 2015 20:56)

    #49 lorbas (02. Okt 2015 20:46)

    Die griechischstämmige Streifenpolizistin Tania Kambouri hat in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht

    Sie hat griechische Eltern. Ohne diesen Migrantenbonus wäre sie schon längst gebachmannt, zersarraziniert und vermannheimert worden. Sie ist einfach zu ehrlich und zu deutlich.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/polizistin-klagt-ueber-aggression-mehr-respekt-13825651.html

    Nochmal Respekt vor dieser mutigen Frau!

  58. Mir unverständlich, dass keiner mal aufsteht und sagt, was machen wir hier eigentlich? Wir ruinieren das Land, verwandeln es in eine Hölle für die Stammbewohner, zahlen an wildfremde Menschen Unsummen von Geld und trauen uns nicht, sie rauszuschmeißen, weil sie arm sind, und weil sie gewalttätig werden könnten? Das ist ein kompletter Irrsinn. Das kann man drehen wie man will. Man kann es von der Seite Barmherzigkeit, Mitleid, Offenherzigkeit, Gastfreundlichkeit sehen. Aber bei mehreren Millionen, fremden, davon vielen respektlosen, feindlich gesinnten, sich als Schmarotzer hier festsetzenden ist doch jedes vernünftiges Maß an Nächstenliebe längst überschritten. Jede Pflicht zur Hilfeleistung und auch zur Asylgewährung hört da auf, wo der Helfende selbst großen Schaden nimmt, seine Gesundheit und sein Leben bedroht sind. Die Politiker wollen uns diese Hölle immer noch als die große Veränderung Deutschlands hin zu einem Staat der hochentwickelten Weltenbürger verkaufen. Aber es ist die Hölle! Und die muss verschwinden, falls es noch möglich ist. Die Flüchtlingsflut muss sofort gestoppt werden. Mit Bundeswehr, Schützengräben an der Grenze und allem, was notwendig ist. Und alle vorgelagerten Länder müssen mitziehen.

  59. Primatenkäfig ordentlich einzäunen.
    Mit wiederverwertbaren Starkstrom( =erneuerbar:-))aufladen,
    „Fan“kurven einrichten, genug Popcornmaschinen
    und Cola bereitstellen,
    (Alk nur für Darsteller multikultureller Bereicherunginerhalb des Primatenkäfigs!!)
    Wettbüros einrichten,
    beheizte Sitzreihen und gute Beleuchtung sorgen für Comfort.
    Eintritt frei für biodeutsche Kartoffeln,
    Fachkräfte für Tatortreinigung mit Sonderzuschlägen auszeichnen, steuerfrei versteht sich.
    Die Fete läuft….

  60. Vor meinem geistigen Auge sehe ich für die Jungs eine Zukunft als Saaldiener im Bundestag.
    Dann ist bald Schluss mit dämlichen Zwischenrufen. :-))

  61. „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  62. Die Kiminalität im Bereich der Flüchtlingsheime ist nicht höher als anderswo. Das heißt, unter den Einheimischen sind solche Vorfälle durchaus ebenfalls üblich und an der Tagesordnung. Refutschies wellkamm!

  63. #63 Das_Sanfte_Lamm (02. Okt 2015 21:00)

    „Im Grunde war ich immer Rechtspopulist“
    Winfried Kretschmann am 8. Mai 2045 im argentinischen Exil

    „Aber ich liebe Euch doch alle“…

  64. Am Samstag, den 07.November 2015 wird eine bundesweite AfD-Großdemonstration in Berlin geplant. Weitere Informationen dazu in Kürze von der Bundesgeschäftsstelle.

  65. Gibt es hier, neben den hervorragenden Kriesenanalysten und Schreiberlingen auch noch junge lösungsorientierte Leser/Poster, die sich nicht zu schade sind, von nahegelegenen Schlachthöfen auch noch mal den einen oder anderen Schweinkadaver irgendwo abzulegen?
    Das Berlin sich schon einerseits seit längerem über, in Vorgärten vandaliernde Wildschweine aufregt, aber sich andererseits über Überislamisierung aufregt, scheint nur einem Koordinationsproblem geschuldet zu sein.

    Wer diesen Sarkasmus nicht versteht, dem sein angemerkt, dass auf dem Gelände einer geplanten Moschee ein einziges totes Schwein ausreicht, um den Bückbetern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Diese Vorgehensweise ist, zumindest in Europa verifiziert. Dabei scheint es unerheblich zu sein, ob es sich um ein Haus- oder ein Wildschwein handelt.

  66. OT
    Weiß jemand was darüber
    58 jährige Frau In Rastatt heute um 14Uhr möglicherweise von Familien Angehörigen erstochen.

  67. Primatenkäfig ordentlich einzäunen.
    Mit wiederverwertbaren Starkstrom( =erneuerbar:-))aufladen,
    „Fan“kurven einrichten, genug Popcornmaschinen
    und Cola bereitstellen,
    (Alk nur für Darsteller multikultureller Bereicherunginerhalb des Primatenkäfigs!!)
    Wettbüros einrichten,
    beheizte Sitzreihen und gute Beleuchtung sorgen für Comfort.
    Eintritt frei für biodeutsche Kartoffeln,
    Fachkräfte für Tatortreinigung mit Sonderzuschlägen auszeichnen, steuerfrei versteht sich.
    Die Fete läuft…
    was vergessen:
    Das Hat Alles Nichts Mit Dem Islam ZU Tun
    ist nur RTL:-o

  68. Es lichten sich die Reihen, der Nebel zieht, die Sicht wird klar und siehe, vernünftges Denken ist wieder da. Claquere haben sich verzogen, der Kleber weint nicht mehr und auch dem linken Ramelow fallen Ergriffenheitstränen jetzt wieder schwer. Selbst der tapfre Herold des Kanzlers die Misere grollt: „Solch undankbares Flüchtlingspack hat er nicht gewollt.“ Flüchtlinge die übers Feldbett und Deutsches Essen murren, mit dubiosem Geld per Taxi von Dannen surren, wo gibt’s denn so was sagt der Herr „hier geblieben, aber schnell, hier sagt der Innenminister was geschellt.“ Auch das dicke Teil der Scharia Partei mit Tradition, der weiß es schon, sich jetzt noch auf die GutJubler verlassen könnte ihn vom Throne schassen, da ist es besser schon bei Zeiten den Wind zu prüfen und die Finger von den Flüchtlingen zu lassen.
    Seht Leute das ist Politik, sich auf der Welle tragen lassen und dann rechtzeitig das Boot verlassen, das ist nicht jedem beschieden, da mußt Du taff und eloquent reagieren, sonst wirst Du deine Stellung verlieren.
    Aber noch schöner ist die alte Erkenntnis halt, an der schieren Oekonomie geht kein Weg vorbei, die ist nur kalt. Dem Kanzler sei noch kurz beschieden ‚Muster ab‘ wir machen es dann ohne dich wieder ganz normal hinieden.

  69. Die Stimmung kippt um, Leute die vor wenigen Wochen noch neutral waren sind mittlerweile wirklich besorgt, ängstlich, und frustriert , was die Sicherheit betrifft. Ich lese hier jeden Tag mit und kläre auf, mittlerweile muss ich es gar nicht mehr tun denn Gespräche im Umfeld sind alle PI Komform, ich kenne niemanden der den ganzen Refugge Mist begrüßt, keinen!!! Egal ob Privat oder gesellschaftlich, absolut niemanden der sich nicht kritisch äusert. Ich war viel unterwegs die letzten Wochen Bundesweit! Fragt mal „Ausländer“ die ihr kennt, keiner redet gut über die Situation, es brodelt nicht nur unter uns Bio Deutschen auch die wirklich integrierten bekommen nen Hals, wenn man sie darauf anspricht.

  70. Wenn es so weiter geht, werden sich die aktuellen Probleme in den Unterkünften verhundertfachen – und zwar außerhalb der Unterkünfte. Ganz Deutschland könnte eine große Unterkunft werden, in der das Recht des Stärkeren gilt. Sicher ein Horrorszenario. Aber völlig ausgeschlossen? Ich fürchte nein.

    Lösung: Die, die jetzt schon gewaltbereit sind oder Straftaten begehen, müssen ohne Verwarnung und bürokratischen Aufwand aus dem Land gebracht werden – und zwar für immer. Andernfalls wird sich die Gewalt verstärken und es wird sich schnell herumsprechen: Forderungen können mit Gewalt (oder zumindest mit der Androhung von Gewalt) umgesetzt werden. Danach kommt die nächste Forderung. Sollte diese nicht sofort erfüllt werden, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder Gewalt zum Einsatz. In der BWL nennt man das Lernkurve. Dieser Teufelskreis muss durchbrochen werden.

    Wer nach Deutschland kommt, muss sich anpassen. Punkt. Mit mangelnder Dankbarkeit bei den Flüchtlingen kann ich noch leben. Mit Aggression, Gewalt, fehlendem Respekt und fanatischem Glauben hingegen nicht.

    Zum Thema Respekt empfehle ich übrigens folgenden Artikel:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/polizistin-klagt-ueber-aggression-mehr-respekt-13825651.html

    Ich habe den Eindruck, dass die Presse in einem echten Dilemma ist. Auf der einen Seite steht der Wunsch, keine Vorurteile zu verursachen. Auf der anderen Seite steht die schonungslose Wahrheit, über die nach meinem Eindruck mehr und mehr Menschen zu sprechen bereit sind.

    Eine spannende Zeit. Ich gehe übrigens davon aus, dass am Ende alles gut wird. Ich glaube noch immer an dieses Land und an seine Errungenschaften. Wir sind eine starke, hochentwickelte Gesellschaft, die Ihre Leistungsfähigkeit in den letzten Jahrzehnten schon mehrfach unter Beweis gestellt hat.
    Nehmt mir diesen Optimismus nicht übel. Aber ohne den werde ich noch wahnsinnig.

  71. „Der typische Deutsche Gutkafir verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt.“ Carl Friedrich von Weizsäcker Linksschwätzer 1983, Der bedrohte Friede

  72. #55 gonger

    <<völlig verblödete „Freiwillige Helfer“.<<

    Ich frag mich auch immer, wer macht für dieses asoziale Pack auch nur einen Finger krumm?

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Fluechtlingsunterkunft-in-altem-Edeka-Lager-in-Sarstedt-wird-aufgestockt

    Am vergangenen Wochenende sind die ersten Flüchtlinge eingezogen, nun wird die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Edeka-Lager in Sarstedt (Kreis Hildesheim) aufgestockt:

    Das niedersächsische Innenministerium erteilte Freitagmittag den Johannitern den Auftrag, die Kapazität um 500 auf 1500 Plätze zu erweitern.
    Sarstedt.

    400 ehrenamtliche Helfer 😆 der Johanniter, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks hatten die Hallen des ehemaligen Logistikzentrums von Edeka umgerüstet, damit Flüchtlinge dort vorerst leben können.

    Doch weil das Land Niedersachsen wegen der hohen Flüchtlingszahlen unter Druck steht, winterfeste Quartiere zu finden, erteilte das Innenministerium den Johannitern den Auftrag, dort weitere 500 Plätze zu schaffen.

    Derzeit haben dort 900 Flüchtlinge eine Unterkunft gefunden, 148 kamen allein am Freitag mit vier Bussen an.<<<

    ————————————

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsen-zahlt-hohe-Summen-fuer-geplatze-Abschiebungen-von-Fluechtlingen

    Weil zahlreiche Abschiebungen scheitern, muss Niedersachsen jedes Jahr eine sechsstellige Summe für stornierte Flüge zahlen.

    Allein in den ersten acht Monaten dieses Jahres überwies das Land an Luftfahrtgesellschaften 131.412,80 Euro für nicht angetretene Abschiebeflüge – das teilte das Innenministerium der HAZ auf Anfrage mit.

    HannoverGaza. Gut 2100 Abschiebungen waren in diesem Jahr bis zum 31. August in Niedersachsen angesetzt, von denen aber nur 600 durchgeführt wurden.

    1527 Abschiebungen sind dagegen geplatzt. 🙁

    Der mit 554 Fällen häufigste Grund dafür war, dass die Ausreisepflichtigen untergetaucht waren.

    303 Personen erwiesen sich als nicht reisefähig, 271 Abschiebungen wurden in letzter Minute von Gerichten gestoppt.

    Widerstand gegen Abschiebungen, etwa durch Blockaden von „Aktivisten“, hat es dagegen nur in 15 Fällen gegeben.

    Allerdings weigerte sich in 24 Fällen der Pilot, den Ausreisepflichtigen an Bord zu nehmen, weil dieser sich mit Händen und Füßen wehrte.

    In diesem Fall werden beim nächsten Flug Plätze für Sicherheitsbeamte mitgebucht, die den Ausreisepflichtigen in sein Herkunftsland begleiten.

    Diese zusätzlichen Kosten übernimmt nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums die Bundespolizei.

    Die bis Ende August 2015 erreichten Stornokosten liegen bereits leicht über den Stornokosten des vergangenen Jahres: 2014 sind von 2929 angesetzten Abschiebungen 2074 gescheitert.

    Dafür musste das Land Stornokosten in Höhe von 129.635,32 Euro tragen.

    Niedersachsens Landesregierung hat angekündigt, konsequenter abschieben zu wollen.

    So können Ausländerbehörden nun davon absehen, Abschiebungen anzukündigen, wenn es sich um Einzelpersonen handelt, die weniger als 18 Monate in Deutschland waren.

    Familien mit Kindern sollen weiterhin in jedem Fall vorher informiert werden.

    Gleichzeitig will das Innenministerium aber auch die Möglichkeiten einschränken, über die Härtefallkommission des Landes eine Abschiebung zu verzögern oder zu verhindern.

    Die Anträge von Personen, die sich weniger als 18 Monate in Deutschland aufgehalten haben, sollen grundsätzlich nicht mehr beraten werden. Außerdem entfällt die Pflicht für Ausländerbehörden, die Ausreisepflichtigen wiederholt auf das Gremium aufmerksam zu machen.<<

    ——————————————-

    In der Bevölkerung nehmen Bedenken zu. Im ARD-"Deutschlandtrend" gaben 51 Prozent der Befragten an, ihnen mache der Zustrom von Flüchtlingen Angst. Drei Wochen zuvor waren es 38 Prozent gewesen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Bundesinnenminister-Thomas-de-Maiziere-kritisiert-Verhalten-von-Fluechtlingen

    Have a nice day.

  73. #72 Cendrillon (02. Okt 2015 21:09)

    ——————————————-

    #49 lorbas (02. Okt 2015 20:46)

    Die griechischstämmige Streifenpolizistin Tania Kambouri hat in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht
    —————————————–
    Sie hat griechische Eltern. Ohne diesen Migrantenbonus wäre sie schon längst gebachmannt, zersarraziniert und vermannheimert worden. Sie ist einfach zu ehrlich und zu deutlich.

    Nochmal Respekt vor dieser mutigen Frau!

    In Berlin wurde eine Polizistin von einer Arabergang bis auf den Slip ausgezogen und nackt mit Messern und Macheten durch die Hermannstrasse getrieben
    (Der Vorfall wurde übrigens im ARD-Film „Tod einer Richterin“ erwähnt, indem der Kriminalpolizist wohl absichtlich mit nuschelnder Stimme während einer Autofahrt davon erzählte, sonst hätten die Politbüros der ARD das so nicht genehmigt)
    Diese Polizistin sollte einmal gefragt werden, was sie von Bereicherung mit vielfältiger Kültür™ Lebensfreude und Herzlichkeit hält.

  74. klarer fall von störung des öffendlichen friendens ausgehend durche linksextreme die im größenwahn abgedreht sind und gesagt haben alle rein und das bei der ohnehin schon maßlosen belastung an dem deutschen volke

  75. Das haben wir jetzt von dem dummen, unsinnigen Toleranz-Gendusel !!!

    Toleranz tötet !!!

    Normale Menschen leben mit uns OHNE Toleranz-Geplärre !!!

    Toleranz fordert NUR die Hinterlist, um in eine, einst friedlichen Gesellschaft hineinzukommen um dann sofort mit dem intoleranten Zerstörungswerk zu beginnen !!!
    :
    .

  76. @Eurabier
    „Im Grunde war ich immer Rechtspopulist“
    Winfried Kretschmann am 8. Mai 2045 im argentinischen Exil
    „Aber ich liebe Euch doch alle“…
    Bitte nicht Argentinien- da wollte ich doch hin- da will ich den nicht sehn.
    In Südkorea ist der Mohammedaneranteil ja auch gering. Aber die ganzen Schriftzeichen zu lernen ist mir zu kompliziert…

  77. #84 Goodbye Deutschland

    ja, das sehe ich genauso!!!!

    Aber was soll das heissen “ Wer nach Deutschland kommt, muss sich anpassen “ .

    Das ist doch so, wie wenn ein kleines Kind mit dem Fuß aufstampft und bockig wird, weil ihm etwas nicht passt.

    Unsere Naivität kennt keine Grenzen.

    Ich stelle mir gerade vor, wie es wäre, wenn jemand eine Delegation eines Urvolkes aus dem Amazonas – Gebiet zum kulturellen Ausstausch nach Deutschland einladen würde.

    Dann enttäuscht wäre, wenn die Gäste zum feudalen Dinner in Germany gebeten wären und nicht nur ihren Lendenschutz nicht gegen einen Dreiteiler getauscht hätten, sondern auch noch die Besteckreihenfolge beim Dinner missachten und einfach beherzt mit den Händen zugreifen!

    Das ist doch nicht zu fassen wie strunzdumm und naiv wir dieser Invasion umgehen !!!!

  78. #86 Bruder Tuck (02. Okt 2015 21:26)

    #55 gonger

    <<völlig verblödete „Freiwillige Helfer“.<<

    Ich frag mich auch immer, wer macht für dieses asoziale Pack auch nur einen Finger krumm?

    …Allerdings weigerte sich in 24 Fällen der Pilot, den Ausreisepflichtigen an Bord zu nehmen, weil dieser sich mit Händen und Füßen wehrte.

    In diesem Fall werden beim nächsten Flug Plätze für Sicherheitsbeamte mitgebucht, die den Ausreisepflichtigen in sein Herkunftsland begleiten.
    —————————————–
    Geht es nicht preiswerter?
    Hat nicht mal der durchgeknallte aber irgendwie innovative Ryan-Air-Chef ein System vorgestellt, nachdem Passagiere für nur 5,-€ (natürlich ohne Gepäck) stehend und festgeschnallt an der Wand befördert werden sollen so etwa wie der Sklave bei der Domina ?
    Mein Gedanke daher: Transall-Maschine entsprechen umzurüsten und dann ab mit denen ins Neger- oder Araberland.
    Ach nein, die Transall mag ja keinen Wüstensand 😉

  79. #54 Eurabier (02. Okt 2015 20:48)
    Für Eines sind die Deutschen bereits überflüssig geworden: Für einen Bürgerkrieg auf deutschem Boden.

    Da würde ich vorsichtig sein. In Deutschland gibt es 3,5 Mio regestrierte Schußwaffen.
    Zusätzlich sind noch einmal 20 Mio nicht registrierte Waffen im Umlauf.
    Ich glaube die Luft könnte hier ganz schnell sehr bleihaltig werden.
    Ob nun Regierung oder Islamist, ich würde hier keinen Scheiß anfangen, könnte ins Auge gehen.

  80. Etwas unglaubliches passiert auf t-online und Spon,da dürfen meist negative Kommentare zur Stasieule gepostet werden.Einmal zum Nobelpreiskandidat Ferkel und bei spon „jetzt wirds ungemütlich“Da wird Aysha Merkel wohl abgeschossen um Schadensbegrenzung für den Rest der Verursacher zu betreiben.Schnelle Neuwahlen bevor der Michel seinen Arsch bewegt!
    Der ganze versiffte oppositionlose Bundestag hat fertig!

  81. #84 Goodbye Deutschland (02. Okt 2015 21:25)
    Lösung: Die, die jetzt schon gewaltbereit sind oder Straftaten begehen, müssen ohne Verwarnung und bürokratischen Aufwand aus dem Land gebracht werden – und zwar für immer. Andernfalls wird sich die Gewalt verstärken und es wird sich schnell herumsprechen: Forderungen können mit Gewalt (oder zumindest mit der Androhung von Gewalt) umgesetzt werden. Danach kommt die nächste Forderung. Sollte diese nicht sofort erfüllt werden, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder Gewalt zum Einsatz. In der BWL nennt man das Lernkurve. Dieser Teufelskreis muss durchbrochen werden.

    Und zwar subito!!!

  82. Wir.schlaffen.(d)arsch.

    Gewollt politisch inkorrekte Lautinterpretation diverser vollobotimierter lebensunwerter Ungläubiger, anders gesagt (Rätsel):

    Symbolverdichteter Lauscherheliumkompott des Oberschlepperkommandos Ostnordost

    Übersetzungshilfe (ein wenig lustige Semantik):
    – anderes Wort für Lauscher? (phys.)
    – anderes Wort für Helium? (Generalisierung)
    – anderes Wort für Kompott? (gutes, ehrliches Deutsch)

    Jeder Treffer gewinnt und beweist Naaaahtzsie Alaarm!

  83. Die Einschläge kommen näher und wenn die Einschläge endlich in Politikernähe liegen, ist hier Schiessbefehl.

  84. #93 useyourbrain

    Mit der Delegation aus dem Amazonas habe ich kein Problem. Die haben ja die Rückflugtickets in der Tasche 😉

    Was mich so unfassbar unruhig macht: Die Probleme in den Unterkünften werden immer größer. Gleichzeitig wird nur eine verschwindend geringe Anzahl von Asylbewerbern abgeschoben – und ich zweifle daran, dass unter den wenigen die gewaltbereiten Flüchtlinge von Suhl, Calden oder Hamburg sind. Außerdem strömen, während ich hier schreibe weitere potenzielle Schläger über unsere ungesicherten Grenzen, die morgen Frauen und Kinder und weiß der Kuckuck wen in den Unterkünften bedrohen, weil das Essen nicht schmeckt, die Dusche besetzt ist oder die Sonne nicht scheint. Und übermorgen werden wir dann in den Wohnvierteln bedroht, weil wir den Weihnachtsschmuck rausgehängt haben, Schweinebraten essen oder einfach mal so.

    Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich dann doch eher für eine friedliche syrische Familie mit zwei Kindern entscheiden. Muss ja keine Zahnarztfamilie sein. Aber bitteschön eine, vor der ich keine Angst haben muss.

    Doch die kann mir momentan keiner nehmen. Die Lage verbessert sich momentan: Null.

  85. #104 no_borders_no-minirock (02. Okt 2015 21:59)

    Ich glaub, Udo Lindenberg wohnt noch da….

  86. #103 Goodbye Deutschland

    ja, das ist wirklich das Problem und ich verstehe genau Ihre Ängste ganz, ganz genau – ich habe diesselben.

    Ich denke nicht, dass irgend jemand hier nicht wirklich hilfsbedürfigen, syrischen Familien helfen will, die nach schrecklichem Leid und unglaublichen Anstrengungen den mutigen und gefährlichen Weg bis hierhin nach Deutschland geschafft haben und wirklich unsere Hilfe brauchen – auch hier wird Integration schwierig und langwierig – halte ich aber sicher für machbar, da diese Fälle zahlenmässig recht begrenzt sind.

    Und natürlich – das gilt für den einfachen Landarbeiter genauso wie für den mit der Lupe zu suchenden Zahnarzt.

    Das große Problem ist doch die völlig undiffernzierte Darstellung des Gesamtthemas „Flüchtlinge „. Der aus der akuten Not geflohene Syrer mit Familie ist doch die AUSNAHME!!!!!

    Wir haben es mit einer fordernden Invasion von meist jungen Männern primitivster Herkunft aus verschiedenen Ländern und Kulturen zu tun, die meisten Muslime, deren Integrationsbereitschaft gar nicht vorhanden ist und die auch nicht aus akuter Not nach Deutschland drängen – sondern einfach Ihren Teil vom Wohlstand einfordern werden, ohne selbst etwas dazu beitragen zu wollen – das ist unser Problem – das ist das Pulverfass und das explodiert gerade.

  87. Habe am Arbeitsplatz versucht, kritisch über die „Flüchtlingsproblematik“ zu sprechen,ging voll in die Hose!Wurde angeguckt wie ein Außerirdischer und verbal ziemlich zurechtgewiesen,Argumente liefen ins Leere.Das hat mich ziemlich frustriert,zumal das keine einfältigen Leute sind.
    Aber vielleicht ist die Gesinnung bei Angestellten in einem sozialen Beruf einfach noch zu „gutmenschlich“,da muß noch einiges geschehen damit sich der Schalter umlegt.

  88. Habe gerade den „Polizeieinsatz“ gesehen. Geliebte Restbiodeutsche, die Helden gehen ohne (sic!) Rückendeckung und sonstige Sicherung (sic!) in die Hölle, da bleibt nur, vorher das Testament zu machen. (Selbst der „Herrentürke“ kackt sich in die Hose bei der Reportage, achte auf die Pupillenerweiterung…)

    Verloren.das Reich.ist.
    Vieh(r).chaffen.da(hlla)s

  89. Also, ich würd so machen wie der Russe beim Warschauer Aufstand.
    Der hat zugeschaut wie die Wehrmacht mühsam den Aufstand nieder geschlagen hat.

    Und dann die müden Sieger angegriffen.

  90. #110 seegurke (02. Okt 2015 22:21)
    ===============================
    Angestellte sozialer Berufe ?
    …sind Gutmenschen
    Die merken es als letzte…

  91. Wie es hier immer so schön heißt,bestellt und geliefert.
    Das ist doch erst der Anfang,noch kloppen die sich unter einander interessant wird’s,wenn die auf die Straßen gehen und Fordern,dass können diese Facharbeiter ja am Besten.
    Aber der Schlafmichel braucht wirklich ein Hallo Wach Erlebnis,hatte ein Tel. Gespräch mit meinem Schwager,52 Jahre alt und wirklich der Prototyp des Schlafmichels, wenn man sowas erlebt,wundert einen gar nichts mehr..
    Naja,warten wir´s ab,zu ändern ist im Moment eh nichts mehr…
    Aber das Erwachen wird grausam,das dürfte jedem kritisch denkenden Menschen Klar sein…

  92. #97 hugaki (02. Okt 2015 21:45)

    Das heißt doch nur, dass die Tante zum Abschuss freigegeben ist. Da steht im Hintergrund schon die nächste Marionette in den Startlöchern.

    Und wenn hier einige hoffen, dass Äußerungen von der Misere und Co. Anzeichen dafür sind, dass der Wind sich dreht – das sehe ich leider nicht so, sondern im Gegenteil.
    Die reißen jetzt den Schnabel auf, weil es sowieso fünf NACH zwölf ist.
    Das, was in den letzten Monaten passiert ist, lässt sich nicht mehr rückgängig machen.
    Und das wissen die NWO’ler ganz genau.

    Im Übrigen halte ich die Ansage von Hayden – bezüglich Bürgerkrieg ab 2020 – nicht für eine Prophezeiung, sondern für ein Versprechen.

  93. Sind demnächst Wahlen oder so? Laut aussage der Nachrichten von heute, erzählt der Wasserkopf Sigmar und andere Schergen etwas von Klaren grenzen, und versprechen hier! Deutlich weniger Zuwanderung ab 2016!?

    Bitteschön: Dank der Zuwanderung in den 60er Jahren haben wir doch schon so einiges erreicht.Ich sag hier mal: Dankeschön für MultieKultie,Parallelgesellschaft, Moscheenbau,integrierten Islamunterricht + Forderungen, usw. Ist doch etwas Positives worüber ich mich als Deutsch (Pack) freuen darf.

    Eine Frage an all die verlogenen Handpuppen da oben die durch Seide furzen. Wohlfühle im Land ist eine Sache, sich aber als Steuerzahler (Deutsch) diffamieren zu lassen eine andere.

    Ich bin Pack, mein Vater der 45 Jahre gearbeitet hat + Eurobeschiss ist Pack, meine Mutter ist Pack,meine Geschwister sind Pack, OK:

    Ich forder hier und jetzt nur eins, weil ich Pack bin, das abgeschafft werden soll.

    Ich und vielleicht andere sind ja ein lästiges Pack, nicht willkommen. Ihr seid mich sofort los. Mein Wunschziel ist: Neuseeland. Australien, Kanada, usw.

    Macht endlich mal Geld locker für die Leute „lästiges Pack“ das jetzt stört. Gebt diesem Pack eine Chance sich zu verpissen, Ihr dürft Euch weiterhin amüsieren und durch Seide furzen.

    Schön Gruß.

  94. Wo man doch von offizieller Seite die Vergleiche so liebt mit den respektiven (echten) Fluechtlingen, ob hier in Norwegen mit Norwegern im 2. Weltkrieg, in D mit Vertriebenen oder DDR-Fluechtlingen:
    haben die auch alle brutal aufeinander eingesdroschen?

    U.a. dort hinken wohl diese Vergleiche, weil die heutigen „Fluechtlinge“ eben keine Fluechtlinge sind, sondern kriegerische Invasoren.

    Die fliehen nicht vor dem Krieg, die sind der Krieg.

  95. Und die Deppen in Hamburg glauben immer noch, sie hätten Chancen auf Olympia 2024. Als hätte irgendjemand in der zivilisierten Welt (die es ja außerhalb Deutschlands noch geben soll) Interesse an Olympischen Spielen im Moslem Slum.

  96. – Als erstes waren es nur `Lagerkoller´ in Grosseinrichtungen. Lügenpresse jault `Wir brauchen Privatwohnungen für die orientalischen Randalos damit sich alles beruhigt`

    – Als die Masseneinrichtungen zu Kleinholz `verarbeitet` wurden und die Gutmenschenpolitiker ein Mangel an zur Verfügung stehenden, privaten Wohnraum feststellten, lebten die orientalischen und schwarzafrikanischen `Vermöbelungsfachkräfte` ihren Testosteronspiegel auf die umliegenden Läden,insbesondere Supermärkte und Nachbarhäuser aus. Die Lügenpresse jault `Die jungen Fachkräfte benötigen Zerstreuung und Jobs, dann beruhigt sich alles wieder`

    – Als die zuständigen Arbeitsämter und das Bundessozialministerium feststellten, dass es nicht genügend qualizierte Arbeitsstellen für 2 Mio. Ziegenhirten in Deutschland gibt, da nahmen sich die erwähnten orientalischen und schwarzafrikanischen `Vermöbelungsfachkräfte` alle deutschen Grossstädte zur Brust und siehe da, die Lügenpresse frohlockt `Invasorenproblem gelöst, Deutschland abgeschafft da abgebrannt`

  97. #106 gonger (02. Okt 2015 22:05)

    Iraq: Cholera infections climb to more than 500
    „The number of recorded cases of cholera in Iraq has climbed to at least 533, the ministry of health and environment in Baghdad announced on Wednesday.
    It said in a statement that the victims are from across Iraq, but controversially added that no one had died of the epidemic.
    However, Baghdad Governor al-Tamimi said less than a fortnight ago that at least five women had died of cholera in the Abu Ghraib district of Baghdad, and that many more victims were infected. He said some were in critical condition.
    UNICEF has provided the Abu Ghraib district with 50,000 boxes of bottled water, 1,000 20-liter water bottles and chlorine tablets to add to drinking water.
    Tamimi had said that cholera has become a problem in Abu Ghraib due to unclean drinking water.
    In 2007, dirty water let to an outbreak of cholera in Iraq, reportedly infecting about 7,000 people and killing 10.
    According to the WHO, large-scale outbreaks of cholera were also reported in the Kurdistan region in 2007, 2008 and 2012.“ http://rudaw.net/english/middleeast/iraq/300920152

  98. #124 xaver (03. Okt 2015 00:20)

    Ja, Thomas de Maizière geht die Probleme konsequent an und regelt das jetzt alles im Alleingang.

    Auf ihn war, so verlassen sich man auch fühlte, stets Verlass.

    Drum stimme auch DU
    für CDU!

    oder?

    Tut mir leid, mieser Tommy, auch wenn du manchmal aussiehst wie ein trauriger, als Mensch verkleideter Affe: bei mir hast du verschissen.

  99. Die religiöse Trennung in den Lagern ist schon ein guter Ansatz zur Verringerung von Ausschreitungen. Viel nützt das aber nicht. Die ticken so: Will ich was, dann nehme ich es mir einfach, egal ob es materielle Dinge oder Frauen sind, und wenn es sein muss mit Gewalt. So einfach ist das. Die Invasoren selbst sind der Krieg.

  100. @18_1968: Ja, der Tommy ist halt auch nur ein Schauspieler, mehr nicht.

    „Geht die Probleme konsequent an“ – was für eine Lachnummer.

  101. Während die Gutmenschen und Beschwichtiger hierin eine „Ausnahmesituation“ und „Lagerkoller armer, eingepfgerchter Menschen“ sehen – was völlig an der Sache und ihren Gründen vorbeigeht – dürfte eher diese Prognose zutreffen: Das, was sich hier abspielt, sind nur die noch verhaltenen Vorboten des kommenden Ausbruchs, sprich: Unruhen, die den Krieg ankündigen.

  102. #121 Popcornmaschine (02. Okt 2015 23:41)

    „Und die Deppen in Hamburg glauben immer noch, sie hätten Chancen auf Olympia 2024.“

    Meines Erachtens sollten alle großen Spitzensportereignisse sämtlich in Katar ausgetragen werden.

  103. In der FAZ liest man offenbar fleißig bei PI mit und bemüht sich, diesen PI-Artikel zu Vorfällen in der Erfurter Messehalle zu entkräften (ohne PI beim Namen zu nennen):

    http://www.pi-news.net/2015/09/fluechtlings-halle-messe-erfurt-insassen-urinieren-auf-boden-und-auf-schlafende-frauen/

    (….) Solche Behauptungen finden sich im Internet auf Seiten, die mit ihrer politischen Inkorrektheit kokettieren, und dringen gerade wegen ihrer Unglaublichkeit auch in andere Medien vor.
    Die zitierte Quelle soll ein Oberfeldarzt der Bundeswehr sein, den sein Dienst in die Messehallen geführt hatte. Die Bundeswehr betreut dort die Flüchtlinge medizinisch. „Bald werden sich Frauen in Deutschland nach Sonnenuntergang nicht mehr allein auf die Straße trauen, wenn sie nicht das Risiko einer brutalen Vergewaltigung eingehen wollen“, folgert ein Autor des bewusst politisch inkorrekten Beitrags. (…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gewalt-in-fluechtlingsheimen-unwissen-ist-macht-13834660.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  104. #119 Rumpelstoss :
    Judith Schnuphase-Stahn!:
    Es gab also KEINE sexuelen Belästigungen in den Flüchtlingsheimen, aha… (haben sich die belästigten Frauen alle nur ausgedacht, wa?!?)
    Und dann noch das Zitat „Sexuelle Belästigungen sind an der Tagesordngung“ in den Dreck gezogen, das letzte Woche von einem Politiker bzw. Offiziellen selbst bzgl. des Asylatenheimes in Giessen gemacht wurde!!!
    Aber gut, das das Zensur Dumme Fernsehen das nun klar gestellt hat! Was für widerwärtige Lügner und Heuchler sie in Mainz doch sind!!!

  105. Solange die Rechtgläubigen einander bereichern, geht es uns nichts an.

    Es wird aber nicht immer so bleiben.
    IRGENDWANN WERDEN SIE AUCH UNS ÜBERFALLEN.

  106. Unser regionales Saublatt sucht aktuell „Unterbringungsmöglichkeiten“. Für wen könnt ihr euch denken. Bis jetzt war das alles noch relativ weit weg. Ich könnte kotzen.

  107. #122 Popcornmaschine (02. Okt 2015 23:41)

    Und die Deppen in Hamburg glauben immer noch, sie hätten Chancen auf Olympia 2024.

    Ich stelle mir Olympia in Hamburg so vor:
    Während der Eröffnungsfeier wird bekanngegeben, daß alle Sportstätten für „Flüchtlinge“ beschlagnahmt wurden und die Wettkämpfe daher leider ausfallen müssen.
    Die sind Größenwahnsinnig!
    Komplette Realitätsverweigerung.
    _

    #110 useyourbrain (02. Okt 2015 22:17)

    Ich denke nicht, dass irgend jemand hier nicht wirklich hilfsbedürfigen, syrischen Familien helfen will, die nach schrecklichem Leid und unglaublichen Anstrengungen den mutigen und gefährlichen Weg bis hierhin nach Deutschland geschafft haben und wirklich unsere Hilfe brauchen

    Doch. Ich oute ich mich hiermit als UnGutmensch. Wenn man über 1 Mio „Flüchtlinge“ sortieren muß um bestenfalls ein paar Hundert „wirklich bedürftige“ nach kaum objektivierbaren Regeln herauszufinden, ist der Schaden für die Allgemeinheit wesentlich höher als der Nutzen für die wenigen einzelnen. Das sortieren gelingt bisher überhaupt nicht und es gibt keinen Anlaß anzunehmen, das das besser wird. Dann lieber mit noch mehr Mitteln und weniger Risiko die Lager in Herkunftsnähe unterstützen. Wir lösen die Probleme dort nicht indem wir sie importieren.
    Das millionenfach mißbrauchte Asylverfahren würde sich deutlich vereinfachen wenn man es abschafft und vielleicht später durch ein freiwillig gewährtes Asylrecht (also ohne Rechtsanspruch) mit Begrenzung auf max. 100 pro Jahr ersetzen kann (wie in Japan).

    _

    #49 lorbas (02. Okt 2015 20:46)

    Nun geht der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, noch weiter.

    1.

    Besonders der Respekt vor Frauen müsse den Flüchtlingen vom ersten Tag an vermittelt werden.

    Rainer Wendt lehnt sich mit seinen Klartext-Ansagen schon sehr weit aus dem Fenster, als einer von wenigen. Den zitierten Punkt mußte er aber wohl wider besseres Wissen so darstellen.
    Allerdings ist es natürlich völlig aussichtslos, erwachsenen gewaltbereiten „Flüchtlingen“ aus einem Frauenhasser-Kulturkreis dahingehend umzuerziehen, daß man ihnen „Respekt vor Frauen“ vermittelt. WIE soll das gehen? Man hat offensichtlich garkeine Einflußmöglichkeiten auf deren Verhalten bzw. weigert sich solche anzuwenden.

    _

    #57 redrox (02. Okt 2015 20:54)

    https://youtu.be/twBl-6bJP1g

    Da wird einem schlecht…….

    Danke, sehr interessanter Link, hat aber wohl kaum jemand angesehen ohne die Info worum es geht:
    „Linke Vollidioten in Frankfurt am 02.10.2015 in der Münchnerstraße“
    Eine Demo einer Horde linker Idioten für die Abschaffung Deutschlands.
    Was geht in deren angeblichen Hirnen vor?

  108. Zu: „erklärte Peter Albrecht, „dass Gambier dort den Drogenhandel im Griff haben …“

    Auch in Köln beherrschen Migranten aus GAMBIA die Drogenszene, gefragt; warum die nicht in ihr friedliches (!) Land ausgewiesen würden, sagte Polizeipräsident Albers hilflos:

    „Gambia nimmt Staatsbürger nur zurück wenn diese freiwillig kommen“. (Kriminellles Pack will Gambia verständlicherweise nicht.)

    Entwicklungshilfeminister GERD MÜLLER/CSU überweist dennoch Entwicklungshilfe an Gambia.

  109. Wozu hält sich eine Gesellschaft auf Steuerkosten ganze Legionen von Konfliktforschern, Ethnologen, Traumatologen oder gar „Islamwissenschaftlern“ [sic!], wenn diese Leute dann absolut nix gerafft haben und keine Schlüsse aus der Weltgeschichte (siehe Jugoslawienkrieg) ziehen, sondern uns sehenden Auges trptzdem in unser „multikulturelles“ Verderben rennen lassen? Der Schluß kann nur lauten: Der eine legt es auf den Krieg an (Islam) – und der andere (pseudochristliches Neuheidentum) fällt drauf rein wie das Schaf auf der Schlachtbank.

  110. Sofort raus aus unserem Land und die Gutmenschen können gleich mit! Sollen sie ihre Schäfchen in die Herkunfstländer begleiten, dann sind wir diese gestörten Menschen auch gleich mit los!

  111. Es sind genau diese Bilder die als Argumente,tausend mal überzeugender sind um den Michel wachzurütteln,als dumme Brandanschläge von sg.Rechten,(wenn sie es denn waren).

  112. @#139 Istdasdennzuglauben,

    das glaube ich nicht, da Profit über allem steht. Auch diese Dame wird weiter für die Illegalen arbeiten, um sich ihre Taschen zu füllen! Das ist halt so, wenn man von Geldgier zerfressen ist und alles andere keine Bedeutung hat! Unsere Gesellschaft ist kaputt und am Ende, da sich alles nur noch um Geld und Status dreht!

  113. gut, daß es diese seite gibt, wo auf den ganzen unfassbaren wahnsinn deutlich hingewiesen wird. man soll anderen nichts schlechtes wünschen, aber manchmal geht es mir schon fast so, daß ich nahezu auf irgend ein ganz dickes ereignis hoffe, denn sonst ändern sich diese scheißpolitiker und diese medienmacher wohl kaum.
    na ja,… es kommt ja allmählich immer dicker…

  114. OT(vermeintlich)
    Aus Wikipedia:
    Der Sacco di Roma (ital. sacco, veralteter Ausdruck für „Plünderung“) war die Plünderung Roms und des Kirchenstaats ab dem 6. Mai 1527 durch deutsche Landsknechte und spanische und italienische Söldner. Über die Italienischen Kriege hinaus gilt der Sacco di Roma als ein Höhepunkt der Gewaltexzesse im Krieg durch von ihrer Führung nicht kontrollierbare Söldnerheere.
    Die Geschehnisse des Sacco di Roma
    Rom, eine der reichsten Städte der Renaissance, war auf den Angriff des 24.000 Mann starken Heeres mit deutschen Landsknechten, spanischen Söldnern und papstfeindlichen italienischen Condottieri schlecht vorbereitet, da der Papst kurz zuvor, um Geld zu sparen, große Teile seiner Truppen entlassen hatte. Am 6. Mai wurde zuerst das Borgo, begünstigt durch dichten Nebel, eingenommen, wobei der Herzog von Bourbon fiel. Eine Schwäche in der Mauer wurde von spanischen Truppen ausgenutzt, um in die Stadt einzudringen, worauf der Widerstand der Verteidiger des Borgo zusammenbrach.
    Ein Großteil der Schweizergarde (147 von insgesamt 189 Mann) hatte sich auf dem Petersplatz in Stellung gebracht, um den Papst und den Heiligen Stuhl zu schützen. Bei der Verteidigung fielen alle. Papst Clemens VII. war in der Zwischenzeit vom Petersdom aus durch den Passetto di Borgo mit 42 Schweizern in die Engelsburg geflohen, wo sie von den Angreifern belagert wurden.
    Am folgenden Tag wurde, nachdem Versuche von Verhandlungen gescheitert waren, der Trastevere sowie zuerst die Brücken und dann das restliche Rom eingenommen.
    Ohne einen von allen Truppen anerkannten Anführer geriet die kriegsübliche dreitägige Plünderung außer Kontrolle, und die Truppen raubten, vergewaltigten, folterten und töteten nach Belieben. Dabei wurden auch Anhänger Karls V. nicht verschont. Es wurden Kirchen, Paläste und Krankenhäuser und der Vatikan geplündert und in Brand gesetzt. Viele, besonders Edelleute und Kleriker, wurden gezwungen, enorme Lösegeldsummen zu zahlen, um sich freizukaufen. Einfachere Bürger wurden durch Folter gezwungen, ihre Wertgegenstände herauszugeben. Landsknechte lutheranischer Gesinnung taten sich besonders durch die Demütigung kirchlicher Würdenträger und Symbole hervor.
    Die Gewinne der jeweils anderen stachelten spanische, deutsche und italienische Truppen zu weiteren Plünderungen und Erpressungen an, vereinzelt kam es um die Beute zu Kämpfen zwischen den eigentlich Verbündeten. Durch die unkontrollierte Situation angelockt, strömten aus dem Umland zudem weitere „kaisertreue“ italienische Verbände in die Stadt, um an der Beute teilzuhaben.
    Über neunzig Prozent der Kunstschätze in Rom, darunter die Goldschmiedearbeiten der Kirchen, wurden während der Plünderungen geraubt. Der Wert der Beute wird auf rund 10 Millionen Dukaten geschätzt.

  115. Die werden bald ausschwärmen von Bergedorf und sonstwo und dann die Innenstadt zerlegen. Geschäfte plündern, alles anzünden, Frauen angrapschen etc. das ganze Programm eben.

    Das kann was werden. Ich muss abends immer mit dem Bus fahren und jetzt schaue ich immer, wenn ein dunkelhäutiger reinkommt, was der in der Hand hat, ob es vielleicht ne Machete ist… Hamubrger, seid wachsam. Seht ihr irgendwo nen Riesenauflauf, macht einen Bogen um den.

  116. Die Seite funktioniert nicht mehr richtig!
    Andauernd Probleme mit Kommentaren, keine Editfunktion fehlerhafte abgeschnittene Texte
    „Submit“button nur auf Englisch!
    Andauernd neu anmelden Kommentar wird nicht angezeigt nach abschicken muss ständig aktualisieren! So schlimm war es hier noch nie! WAS IST LOS???

  117. Mir wurde berichtet, dass in einem FLheim Wlan eingerichtet werden sollte. Die Abgesandten der It Abt. Einer Behoerde gingen in die Turnhalle, um die Oertlichkeit zu erkunden. Bis sie wieder herauskamen, war die gesamte Technik gestohlen….

Comments are closed.