1

Video: „Reaktionär“ – die Asylforderer

reak-1aDas seit Mitte Juni auf Youtube erscheinende und nach eigenen Angaben „arschkonservative“ neue Online-Magazin „Reaktionär“ hat bisher sieben Folgen veröffentlicht. Am Dienstag stellte PI Folge 06 „Die Expertenrunde“ vor. Um die „Asylforderer“ geht es in Folge 05, und die hat es ebenfalls in sich. Veröffentlicht wurde sie am 19. September mit der Kurzbeschreibung: „Nur ein paar Gedanken zur islamischen Invasionsarmee, die gerade in Europa einfällt, als hätten wir aus der Geschichte nichts gelernt.“ Justizminister, Verleumder und Wortverdreher Maas wird zwar in diesem Zusammenhang beim rauchigen Trailer der Sendung gleich brennende Asylantenheime unterstellen, aber was dieser linksgestörte Lafontaine-Schüler von sich gibt, kann ohnehin kein Mensch mehr ernst nehmen.

(Von Michael Stürzenberger)

„Reaktionär“ ist direkter und schärfer gestaltet als der eher spitzbübische, satirische und hintergründige „Dr. Proebstl“. In dem ersten Teil über „Die Asylforderer“ geht es richtig zur Sache. Da werden die männlichen „Flüchtlinge“, die ohnehin 80% der Invasoren ausmachen, mit ihren verlogenen Pappschildern gnadenlos entlarvt:

reak

Nachdem uns Politiker und Medien permanent anlügen, es würden „Fachkräfte“ zu uns ins Land strömen, die unsere Renten sichern, unser Demographieproblem lösen und die anspruchsvollen Arbeitsplätze unserer HighTech-Industrie besetzen werden, stellt der Reaktionär die Realität, beispielsweise im Dentalbereich, etwas differenzierter dar:

reak-2

Deutschland wird sich eben verändern, auch im Zahnarztsessel. Aber da müssen wir laut unserer Volksverräter in der Politik nunmal offen, tolerant und anpassungsfähig sein. Wer sich beschwert, ist ein Nazi und kann das Land verlassen, wie es Regierungspräsident Lübcke allen Ernstes empfahl. Künftig wird man vielleicht auch interniert oder fliegt ganz raus, wer weiß. Die Entwicklung unseres Landes lässt sich unschwer voraussehen, wenn man sich andere Länder ansieht, die in den vergangenen Jahrzehnten islamisiert wurden:

reak-3

Der Reaktionär präsentiert die nackten Tatsachen über die hereinquellende Masse von Eindringlingen und stellt bohrende Fragen:

reak-4

Die Frage mit den „Nutten“ wird künftig eine zentrale werden, denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden die Vergewaltigungen rund um die Invasorenheime in die Höhe schnellen. Und zwar nicht nur in den Lagern, wo jetzt schon überlegt wird, die weiblichen Insassen auszuquartieren, sondern auch ringsherum, wo sich einheimische Frauen bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine auf die Straßen trauen werden.

Da soll jetzt kein linksverdrehter Traumtänzer mit dem Geschwätz von „Vorurteilen“ kommen: In Oslo, wo es als einzige Stadt Europas durch die Polizei registriert wurde, waren alle Vergewaltigungen des untersuchten Zeitraums von 2006-2010 von Moslems verübt und alle Opfer waren weiße Norwegerinnen. Eine Statistik, randvoll mit „Einzelfällen“.

In Skandinavien färben sich vielfach Frauen ihre blonden Haare bereits schwarz, um nicht allzusehr ins Beuteschema von lüsternen Mohammedanern zu fallen. In der Sichtweise von „Rechtgläubigen“ sind leicht bekleidete „Ungläubige“ ohnehin Freiwild. Über ganz Europa schwappt eine moslemische Vergewaltigungswelle. Alice Schwarzer hat zu diesem Thema ebenfalls eine klare Information aus Polizeiquelle in Köln:

reak-5

All dies wird vertuscht, denn man will von staatlicher Seite aus keine „Vorurteile“ in der Bevölkerung schüren, damit keine neue „Fremdenfeindlichkeit“ entsteht. Damit wird das Volk bewusst unwissend gehalten und der Gefahr schutzlos ausgeliefert. Jeder verantwortliche Politiker schwört, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Hier handelt es sich, wie es bereits auch Henryk M. Broder formuliert hat, um einen klassischen Fall von Untreue. Der Reaktionär zitiert zum Vergewaltigungsthema harte Fakten, übermittelt vom Landesfrauenrat Hessen:

reak-6

Die Panorama-Redakteurin Anja Reschke, die verhängnisvollerweise gleichzeitig auch noch Leiterin der Abteilung Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) ist, hätte sich besser vorab mal über diese Fakten informiert, bevor sie in der Quasselsendung „Jauch“ dem Björn Höcke mit aufgeblasenen Backen das Verbreiten unbewiesener Tatsachen unterstellt hätte. Aber so sind sie eben, die Linken. Keine Ahnung von der Realität, aber viel dummes Zeug daherschwätzen und mit lautem Empörungsgeschwafel andere diffamieren, die sich trauen, die Wahrheit zu sagen.

reak-7

Hier die Sendung:

Morgen folgt der zweite Teil der „Asylforderer“.