pegida_demoAls die Dresdner im vergangenen Winter auf die Straße gingen, haben sich auch westdeutsche Städte sofort solidarisch gezeigt und eigene Pegidas organisiert: Würzburg setzte das erste Signal, es folgten Kassel, Saarbrücken, Braunschweig und viele andere. In diesem Jahr in weit schlimmerer Lage scheint man es sich im Westen bequem zu machen. Sollen doch die Ossis die Arbeit machen, scheint die Devise zu sein. Soll das die „deutsche Einheit“ sein, die wir morgen feiern möchten?

(Von Leo)

Das Wintermärchen 2014/15 war ein gesamtdeutsches Märchen. Natürlich haben sich die Dresdner am tüchtigsten und tapfersten gezeigt, aber auch viele andere Städte, von Rostock im Nordosten bis Villingen-Schwenningen im Südwesten, haben sich spontan beteiligt. In den alten Bundesändern hatten die Pegidas einen besonders harten Stand. Die informellen, halbstaatlichen Schlägertruppen der Autonomen haben alles getan, um jede Opposition gegen die Lügenpolitik Angela Merkels im Keim zu ersticken. Wer die Hexenkessel der westdeutschen Pegidas miterlebt hat, hat eine Mutprobe der besonderen Art hinter sich. Aber wer sie nicht miterlebt hat, dem fehlt auch ein einzigartiges Erlebnis der Gemeinschaft und der Freude, nach all den Jahren des Mundhaltens endlich das einzig Richtige getan zu haben: gemeinsam auf die Straße zu gehen!

In Dresden demonstrieren jetzt wieder über 10.000 Menschen, in Erfurt waren es zuletzt über 5.000 Menschen. Auch Leipzig, Chemnitz – überall mindestens 1.000 Demonstranten, die jede Woche gegen Angela Merkel die Köpfe hinhalten. Im Westen Deutschlands hingegen herrscht Schweigen im Walde. Man fragt sich: Soll der Osten die Arbeit in diesem Winter alleine machen?

Natürlich ist es härter und gefährlicher im Westen: Der Meinungsdruck ist höher, die verinnerlichte Unfreiheit, sich zu Ausländerthemen nicht äußern zu dürfen, hat eine längere Tradition. Im Westen wird den Menschen bereits in der zweiten Generation seit dem Kindergarten eingeprügelt, Islam sei Frieden und Heil Bunte Regierung. Die Schläger der Autonomen sind im Westen besser organisiert, ihre Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsapparat funktioniert reibungsloser. In vielen westdeutschen Städten waren die Autonomen über die nächste Demo schon Minuten nach der Anmeldung auf dem Ordnungsamt informiert. Aber wenn wir unsere Ängstlichkeit nicht überwinden, werden die Zustände, in denen wir in fünf Jahren leben müssen, noch um ein vielfaches gefährlicher sein. Wer sich heute nicht eine einzige Stunde lang am Montag abend auf eine von der Polizei umfassend gesicherte Demo wagt, der wird sich in fünf Jahren nicht mehr vor die eigene Haustür wagen können.

Und verglichen mit dem vergangenen Winter sind die Umstände in diesem Winter vielleicht sogar günstiger. Die Unrechtmäßigkeit der Politik unserer Regierung ist heute für jedermann so augenfällig, dass es sehr fraglich ist, ob die Merkel-Seite wieder Tausende von naiven Buntmenschen auf die Straßen peitschen kann, um ein Gegengewicht zu bilden. Viele, die noch vor einem Jahr bei den staatlichen „Gegendemos“ mitgelaufen sind, werden sich dieses Jahr nicht mehr so willig anschließen. Die Pegida-Seite hat deshalb in diesem Winter deutlich bessere Aussichten, genau das zu erreichen, was sie zumindest in Westdeutschland im letzten Winter noch nicht erreichen konnte: auch ganz normalen Bürgern, die spüren, das etwas faul ist im Staate Merkeldeutschland, eine Protestplattform anzubieten.

Diese Chance dürfen wir nicht verspielen! Wer sich in diesem Winter hinter dem Ofen verkriecht, der schenkt dem Feind den Sieg!

Deshalb hier eine Bitte an alle westdeutschen Pegida-Gruppen, die sich im letzten Winter organisiert haben: Findet euch wieder zusammen! Bringt eure Facebook-Seiten auf Vordermann! Es hilft nichts: Wir müssen wieder ran – und wollen wieder ran! Mehr denn je! Wir sind alle deutsch, wir sind in dieser Schicksalsstunde alle gemeinsam gefordert! Wir wollen nicht nur ein ostdeutsches, wir wollen unser gesamtdeutsches Wintermärchen 2.0!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

232 KOMMENTARE

  1. Der Westen hat es sich nicht bequem gemacht
    Der Westen wurde von linksextremen brutal niedergeknüppelt .
    So wie bei uns in Hannover
    Zudem haben Stadt, Politik, soziale Organisationen es geschaft so zu ächten, das jeder der daran teilnimmt sozial und Gesellschaftlich geächteter ist und Angst haben muss berufliche repressalien zu erdulden
    Leider haben sich dann in vielen Städten nur noch die getraut zu erscheinen die eh schon im Fokus stehen
    Hier tatsächlich rechtsradikale und Hools
    Pegida ist in vielen Städten schlichtweg verbrannt

  2. Dem ist nichts hinzuzufügen. Hebt endlich Eure Hintern von den Sofa´s! Wenn wir es jetzt nicht drehen, kentert Deutschland, kentert Europa!

    AUF DIE STRASSEN! SCHLIESST EUCH AN!!!

  3. Wir Dresdner waren schon immer härter. Wir lassen uns nicht alles gefallen. In den Köpfen ist das überall drin aber die Faulheit siegt bei manchen. Der Westen hat das Problem das die sich das über Jahre hinweg gefallen lassen haben, das die langsam die Ausländer im eigenen Land sind und so schon ewig leben und es nicht so krass sehen wie wir. Wenn es den so gefällt ok, uns nicht.Dann ziehen wir eben nur eine Mauer um Sachsen. Würde mir auch reichen.

  4. #3 katharer (02. Okt 2015 12:53)

    Jeder der NICHT zu PEGIDA geht, weil er um seinen Job fürchtet, wird genau deshalb in absehbarer Zeit genau diesen, jetzt als Ausrede missbrauchten Job, nicht mehr haben …

  5. Ja, mir blutet das Herz hier im Westen.

    Ich Italiener, habe mich in Frankfurt am Main nicht gedrückt.
    Es war immer lebensgefährlich und habe mitgemacht mit Heidi Mund, Stürzenberger und Mannheimer.

    Letzte Woche bei der Arbeit mit einem duetschen Kollegen in die Wolle gekriegt.
    Er beschwert sich nur, schaut die Systemmedien und posaunt Töne wie: „Was hat PEGIDA schon erreicht“.

    Kern seines Gescpräches war: „Fangt schon mal mit der Revolution an, ich kommme dann später nach“

    Hinterher habe ich mich so gefragt: „Was ist schlimmer so ein Feigling oder ein tolereantbesoffener Gutmsnsch?“

  6. Geht’s der Kuh zu gut,geht sie auf´s Eis.
    Meint:60 Jahre Wohlstand einer übersättigten Gesellschaft,dekadent,kurzum,eine saturierte Bevölkerung ohne Agilität ist der Grund.

    Ich war nun 3x hintereinander in Dresden, trotz einer Strecke von 460km/einfach.Die Leute dort sind wacher,höflicher,angenehmer als im Westen.Sie sind nicht prätentiös,ein Kontakt kommt schneller zustande.

    Jawohl,ein vernichtendes Urteil gegen West-Deutsche.Ich werde meinen Anhang nehmen und im nächsten Jahr umziehen nach Dresden,nebst meiner kompl. Firma.
    Leute aus meinem Umfeld halten uns mitunter für verrückt,NUR wegen PEGIDA Montags nach Dresden zu rauschen,so ticken die „Wessis“!

  7. @#8

    „Er beschwert sich nur, schaut die Systemmedien und posaunt Töne wie: „Was hat PEGIDA schon erreicht“.“

    Genau das hatte ich auch vor kurzem durch und meine Kumpels haben dann zu mir gesagt ob es nicht besser ist das wir uns prügeln, so wie wir uns ( beste Kumpels) angegiftet haben. Ich kann solche Dummheit einfach nicht ertragen.

  8. BILD: „ER IST WIEDER DA!“ Ende.

    Zudem:
    – Die Anreise zu solchen Demos verbrennt Ressourcen wie Geld und Zeit die man besser einsetzen könnte (Wurfzettel drucken und austragen)
    – In Sachsen herrscht noch Rechtsstaatlichkeit, im Westen der linke Mob (siehe Pro-NRW-Veranstaltungen)
    – Die soziale Ächtung wurde bereits genannt
    – Pegida hat ohnehin eher schlechte Forderungen (besser: http://www.Handlungsoptionen.info)
    – Pegida will sich als Partei etablieren
    – Pegida Sachsen funktioniert weil eine kritische Masse erreicht wurde, bei den neuen Versuchen hat man wenig Hoffnung diese zu erreichen, also lässt man es gleich sein
    – Pegida hat außer etwas Aufmerksamkeit nichts erreicht
    – Die Vorstellung, Politik ändert man auf der Straße, zieht ganz grundsätzlich die falschen Leute an

  9. Den Westen kann man vergessen. Sieht man bei der lächerlichen Demo von PEGIDA Frankfurt mit Heidi Mund wo vielleicht 20 PEGIDA Leute von ca. 5000 Gegendemonstranten durch die Stadt gejagt wurden. PEGIDA muss die Souveränität von Sachsen fordern damit Sachsen ein eigener Staat wird und alle die vernünftig sind können nach Sachsen ziehen und dort einen eigenen Staat aufbauen mit Lutz Bachmann oder Björn Hocke als Bundeskanzler zum Beispiel

  10. Demos sind im Westen (jedenfalls bisher) die falsche Taktik. Die „großen“ Bündnisse aus Nettostaatsprofiteuren sind numerisch sehr stark und die West-gidas mit teilweise unseriösen Personen besetzt.

    Im Westen müssen andere Methoden angewandt werden, Flyer in Briefkästen und Stände auf den Straßen. Zu Demos gehen hier nur Linke, die sonst nichts zu tun haben, normale Bürger wollen so etwas nicht, dazu müssten die Zustände auch noch schlimmer werden.

  11. #3 katharer

    Leider haben sich dann in vielen Städten nur noch die getraut zu erscheinen die eh schon im Fokus stehen
    Hier tatsächlich rechtsradikale und Hools
    Pegida ist in vielen Städten schlichtweg verbrannt

    Ganz so wars glaube ich nicht. Diese Rechtsradikalen und Hools haben durch ihr Auftreten immer mehr „normale Bürger“ von der Teilnahme abgehalten. Die Verantwortlichen haben sich nicht früh und energisch genug von denen distanziert. Man hat dann so Sprüche gehört wie „die würden uns vor der Antifa schützen“.
    Das war aber Aufgabe der Polizei und die haben das ganz gut im Griff gehabt. Das vertrauen zu denen, die diese Demos anmelden ist dadurch auf den Nullpunkt gesunken.

    Vielleicht kann man ja wieder umdenken – der Gabriel hat das schon fast geschaft:

    Interview mit Sigmar Gabriel
    „Wir nähern uns den Grenzen unserer Möglichkeiten“

  12. Die Westdeutschen sind einfach durch die 50 Jährige „Amerikanisierung“ Total verwöhnt und Dekadent bis ins geht nicht mehr… Die Ossis welche sich erst vor 25 Jahren aus der Knute des Sozialismus befreit haben wissen diesen neu erkämpften Wohlstand sowie die Freiheit noch zu schätzen und sind Stolz auf dieses vereinigte Deutschland…

  13. Zweites Deutschen Lügenfernsehen erfindet Brandanschlag

    (…)“Flüchtlingsheime in Deutschland werden auch immer häufiger zum Ziel von Angriffen“, erzählt darin eine Stimme aus dem Hintergrund, die Kamera schwenkt über ein ausgebranntes Haus in Duisburg-Meiderich.

    Dabei handelte es sich aber nicht, wie der Kommentar nahelegte, um ein Flüchtlingsheim, sondern um ein Wohn- und Geschäftshaus. In dem China-Imbiss, der in dem Gebäude untergebracht war, war im April 2014 ein Feuer ausgebrochen . Eine junge Familie, Vater, Mutter und die fünf Monate alte Tochter, kam bei dem Brand ums Leben. Ein technischer Defekt hatte das Feuer ausgelöst, wie ein Brandsachverständiger später feststellte. (…)

    Falsches Bild in ZDF-Doku rückt Duisburg in schlechtes Licht | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/falsches-bild-in-zdf-doku-rueckt-duisburg-in-schlechtes-licht-id11145866.html#plx821130424

  14. `Hatte schon vor Wochen hingewiesen das es zum Notstand kommen wird. In spätestens drei Wochen werden die Grenzen abgeriegelt, die Bundeswehr in Alarmbereitschaft gestellt, etc.. Hauptaufgabe ist es wieder die öffentliche Sicherheit zurück zu erhalten, die durch die Bundeskanzlerin, on fahrlässig oder absichtlich, gegen die Wand gefahren wurde. Merkel hat dann gar nichts mehr zu sagen, ist durch. Linke, Grüne, aber auch SPDler werden auf der Straße Schwierigkeiten bekommen. So wird es kommen….

  15. > #9 Wien 1683

    Mit dem Geld was deine Reise mit Verpflegung etwa gekostet hat, hätte man 10-15000 s/w-Wurfzettel ausdrucken können (eigener Laserdrucker).

    NEUE s/w-Wurfzettel: Aufruf an die Wähler der Grünen
    https://www.mediafire.com/folder/2s02grnryxyfq/Wurfzettel

    Bitte besonders in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt verteilen. In BW sind die Grünen sehr stark und müssen dringend aus der Regierung raus, allein schon wegen dem Bundesrat. Dort lohnt sich die Verteilung auch besonders. In SA sind die Grünen so schwach das sie aus dem Parlament fliegen könnten, dann sind sie nicht mehr in jedem Bundesland vertreten.

  16. Schon Mal drüber nachgedacht, dass man im Westen jahrzehntelange Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern hat und daher keine Berührungsängste und man kennt die Realität und kein künstliches Zerrbild, mangels persönlicher Erfahrungen.

    Es ist schon erstaunlich, dass dort wo es kaum Ausländer sind, diese als Gefahr gesehen werden und nur da – die einzige sinnvolle Erklärung dafür steht oben.

  17. Ich bin ein Ossi im Westen. Und solche Anschuldigungen sind nicht in Ordnung. Hier wohnen seit Jahren Leute aus allen Nationen. Da ist die Hürde viel höher auf die Straße zu gehen, da man ja gleich gesellschaftlich geächtet wird.
    Der Umsturz muss über neue Parteien oder ein drastisches Umdenken der herrschenden Parteien geschehen, wenn man noch Enkelkinder haben möchte, die Deutschland nicht nur aus Geschichtsbüchern kennen.
    Wenn mehr Menschen auch im Westen für ihre Werte einstehen ist es sicherlich zu begrüßen, aber m.E. kein Muss, dass sich friedliche Menschen in Gefahr begeben.

  18. @#3 katharer (02. Okt 2015 12:53)

    So schaut’s aus! Zu Anfang war ich ja noch dabei. Beim nächsten Mal ging ich zwar Richtung Oper, sah aber erwartungsgemäß außer den Linken bloß zehn, zwölf Hansel und verzichtete dann darauf, mich dazuzugesellen, weil ich dann meinen Chef auch direkt hätte auffordern können, mich zu feuern!

    Hier in Hannover ginge nur was, wenn die AfD eine Kundgebung à la Erfurt veranstaltet – gut vorbereitet und bekanntgemacht, damit auch auf Anhieb eine größere Zahl kommt.

    Optimalerweise mit Björn Höcke als Redner!

    Aber unser KV (Hannover-Land) schafft es ja seit Wochen nicht einmal, auf meine E-Mail-Anfrage, Flyer zum Verteilen über den KV zu erwerben, zu reagieren…

  19. Ihr müsst Geduld mit dem Westen haben. Die sind politisch nicht so aufgekratzt und erzogen, wie der Osten. Außerdem wurden die Wessies viel länger Wohlstands-domestiziert. Im Westen geht es erst los, wenn reihenweise die Töchter vergewaltigt werden, marodierende Horden sich aus den Geschäften holen, was sie wollen, das Eigenheim und das Auto direkt bedroht sind und eine „Sonderabgabe Asyl“ eingeführt wird.

    Der dann folgende Kampf wird sowieso dank unserer Politiker aus der Unterlage heraus geführt werden müssen d.h. es muss erst noch das Vorhergesagte direkt vor den Nasen der ibs. der westdeutschen Bürger passieren, damit die guten lieben braven Deutschen aufwachen. Nicht umsonst ist das Markenzeichen des deutschen Michels die Schlafmütze.

  20. „In Westdeutschland gibt es keine Revolution, weil es dort keine Revolutionäre gibt!“
    Lenin

    http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/verstaendigung-problem-untersuchungen-fluechtlings-zeltstadt-5591199.html

    Nach HNA-Informationen hat es allerdings auch solche Vorfälle in der Zeltstadt gegeben. So habe eine Ärztin einen Mann untersuchen wollen, dieser habe sich dafür freimachen müssen. Offenbar habe der Mann diese Situation als unangenehm oder unangemessen empfunden, er habe sie mit einem Fauststoß in die Magengegend weggeschubst.

    Die Ärztin hatte sich den Angaben zufolge freiwillig für solche Einsätze in der Erstaufnahmeeinrichtung in Calden gemeldet. Trotz des Vorfalls sei sie weiter in der Unterkunft im Einsatz. Beim ersten Termin dort nach der Situation mit dem männlichen Flüchtlinge habe sie aber darauf gedrungen, dass Polizei während der Untersuchung in der Nähe ist.

  21. Wir Bürger dieses Staates müssen sich Bewusstsein sein, nur durch Regeln und Normen konnte Deutschland so erfolgreich in der Handelswelt sein. Alles was Eure Eltern und Großeltern aufgebaut haben wird in kurzer Zeit zerstört. Es kommt die Zeit, wo Stadtteile im Müll ersticken und Straßenzüge gemieden werden. Diese Regierung CDU/SPD unterwandert Regel und Normen, um den Flüchtlingsstrom her zu werden. Kein Bürger erhält Baugenehmigung in Industriegebieten oder Außenbezirken. Es werden im Schnellverfahren Gesetze und Normen geändert die nach dem Trägheitsprinzip erst in Monate und Jahren greifen und Auswirkungen auf unsere Lebensqualität haben.

    > Ihr Bürger von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schaut genau auf die Wahlprogramme von SPD und Grünen und lasst euch nicht blenden. Wahlversprechen sind nach den Wahlen nur Makulatur. Die ländlichen Dörfer und Kleinstädte müssen sich auf Veränderungen um Umfeld einstellen. Die Großstädte sind mit der aktuellen Flüchlingsproblematik überfordert und weitere Ausweichmöglichkeiten werden jetzt schon gesucht. Mit euer Stimme gegen o.g. könnten weitere Wahlen 2016 beeinflusst werden. Es ist euch freigestellt welche Partei die Stimme bekommt oder ob die Amtierenden weiter machen können wie bisher. Nur eine Umkehr ist nach der Wahl nicht mehr möglich und müsst es akzeptieren!

    Wir müssen den Kommunalpolitiken und den Bundespolitikern bei zukünftigen Wahlen viele Denkzettel verpassen. http://www.bundestag.de/bundestag/wahlen/wahltermine/

  22. Im Westen sind viele NPD- ex-NPD-Kader involviert. Welcher normale Bürger will mit der NPD gemeinsame Sache machen? Die AfD sollte hier mal den Arsch hochbekommen. Dann würden auch mehr Leute hingehen.

  23. Bachmann selber hat alles getan, um die West-Pegida zu blockieren und zu unterdrücken. Gruppen, die einen Ableger bilden wollten, hat er nicht oder erst nach Monaten geantwortet. Er hat Redeverbote verhängt für bestimmte Personen aus unerfindlichen Gründen oder Pegidas einfach aus heiterem Himmel „die Lizenz“ entzogen unter Androhung von Markenrechtsverfolgung. Er führte sich immer auf wie ein Gutsherr. Jedenfalls waren viele wie vor den Kopf gestoßen danach. Er sagte auch, der Westen sei verloren und gab ihn bereits auf. Ist das die Einigkeit der Deutschen? Bachmann will keine West-Pegidas, scheinbar will er in Ruhe in Dresden sein Ding machen und der Westen ist ihm egal. Wenn es West-Pegidas geben soll, dann muss erst mal Bachmann mitziehen, von ihm hängt es ab.

  24. @ Leo

    Geben Sie nicht so mit angebl. tollen kritischen Ossis an!

    Westdeutschland wurde nach dem Mauerfall mit Millionen kommunistisch sozialisierten Ostdeutschen geflutet, insbesondere in Ämtern, Schulen u. den Medien, von Zeitungsstuben bis TV-Redaktionen, Kulturschaffende in Theater u. Film, LehrerInnen u. ErzieherInnen – die Ostkommunisten verstärkten überall im Westen die Westlinken in allen Institutionen u. Verlagen, Verinen u. Initiativen…

    Wer sitzt denn an der Macht? Ostdeutsche Merkel, Wanka u. Gauck!

    WER WÄHLT IMMERNOCH „DIE LINKE“ ZU 20 bis 40%???

  25. #19 atlas (02. Okt 2015 13:12)

    Halten Sie sich für etwas besseres?

    Leute wie Sie,die sich nach allen Seiten abgrenzen,sind das Problem in unserem Land.

    Nach ihrer Logik,dürfte sich Dresden schon lange erledigt haben,weil Lutz Bachmann bereits (selbstverschuldet)mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist.

    Apropos:Auf wie vielen PEGIDAS waren Sie persönlich?

    Distanzeritis spielt ausschließlich dem Gegner in die Hände,haben Sie das noch immer nicht verstanden?

  26. #27 malocher (02. Okt 2015 13:28)

    Exakt, genau so ist es.

    #26 verwundert (02. Okt 2015 13:28)

    „mangels persönlicher Erfahrungen“ – soll das ein Witz sein?
    Die „persönlichen Erfahrungen“ von uns „Wessis“ mit ganz bestimmten Gruppen und milieus von Ausländern führten und führen ja gerade dazu, dass man aus bestimmten Gegenden wegzieht oder sie meidet. Klar, dass dort diese milies dann unter sich bleiben, bis sie sich ebenfalls weiter ausbreiten.
    Sogar türkische Familien ziehen aus Neukölln oder Marxloh weg, weil es ihnen dort zu „bunt“ wird.
    Wer im Westen offen diese Probleme anspricht, wird geächtet, beruflich, privat.

  27. Pegida West funktioniert nicht mit Massenschreien „wir sind das Volk“ eher noch nach Tatjana Festerling, die in München gesprochen hat. Bachmann ist nicht der Heilige der Pegida.
    Festerling vor und fertig!

  28. #21 idiocracy (02. Okt 2015 13:22)
    Die Westdeutschen sind einfach durch die 50 Jährige „Amerikanisierung“ Total verwöhnt und Dekadent bis ins geht nicht mehr… Die Ossis welche sich erst vor 25 Jahren aus der Knute des Sozialismus befreit haben wissen diesen neu erkämpften Wohlstand sowie die Freiheit noch zu schätzen und sind Stolz auf dieses vereinigte Deutschland…
    —————————————————–

    Genau der Ossi der sich den „Wohlstand Erkämpft hat“

    Und der Wessi erarbeitet hat,ich sach mal RENTE

  29. „Sollen doch die Ossis die Arbeit machen, scheint die Devise zu sein.“

    So ist es! Sollen endlich mal was tun für ihren Solidaritätszuschlag! Selbst wenn es nichts Geringeres ist als die Bundesrepublik Deutschland zu retten!

    Endlich bekommen die Ossis die „gottgegebene“ Chance als vollwertige Deutsche anerkannt und nie wieder von uns Wessis als immer nur fordernde Jammerlappen belächelt zu werden.

    Mein persönlicher Respekt ist jedenfalls in letzter Zeit gewaltig gewachsen. Allen hirnamputierten tatsächlichen Neonazis im Osten zum Trotz.

    Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie waren Ossis!

    JE SUIS PACK

  30. #36 Wien 1683 (02. Okt 2015 13:37)
    Wollten Sie mich nicht noch auf ein Bier einladen!?

  31. Was glaubt Ihr, wie das in München aussieht. Habe das gerade an anderer Stelle hier beschrieben. In München ist die Stadtadministration derart mit linken Gruppen und der Antifa vernetzt, dass wir keine Chance haben. Leute, die einmal neu dazukommen, sind beim nächsten Mal wieder weg, weil sie total abgeschreckt werden vom linken Terror rings umher. Jeder Spaziergang wird mindestens einmal blockiert, Trillerpfeifen gellen einem ständig in den Ohren, so dass man kaum den Redner versteht, und die Linken, die ganz nahe herankommen dürfen, beleidigen und pöbeln unablässig. Man muss schon hart im Nehmen sein, sich das jeden Montag anzutun, neue Leute sehe ich nur selten, und wenn es einmal mehr Teilnehmer sind, wurde nur das „Stammpersonal“ umfangreicher motiviert. Solange das so geht, wird die Geschichte nie ein echter Erfolg, selbst in Zeiten der Masseninvasion nicht, die wir ja gerade in München voll zu spüren bekommen. Der Einsatz der Organisatoren ist allerdings großartig.

  32. #3 katharer (02. Okt 2015 12:53)

    Der Westen hat es sich nicht bequem gemacht
    Der Westen wurde von linksextremen brutal niedergeknüppelt .
    So wie bei uns in Hannover
    Zudem haben Stadt, Politik, soziale Organisationen es geschaft so zu ächten, das jeder der daran teilnimmt sozial und Gesellschaftlich geächteter ist und Angst haben muss berufliche repressalien zu erdulden
    Leider haben sich dann in vielen Städten nur noch die getraut zu erscheinen die eh schon im Fokus stehen
    Hier tatsächlich rechtsradikale und Hools
    Pegida ist in vielen Städten schlichtweg verbrannt

    Dann wäre es doch angebracht die Werbetrommel zu rühren: Mit dem Video von Pegida vom letzten Montag! Wenn sich 5.000 Menschen anmelden, dann haben die Nazis LiGrüRo samt den Antifa-Nazis nicht mehr viel dagegen zu halten.

  33. #26 verwundert (02. Okt 2015 13:28)

    Schon Mal drüber nachgedacht, dass man im Westen jahrzehntelange Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern hat und daher keine Berührungsängste und man kennt die Realität und kein künstliches Zerrbild, mangels persönlicher Erfahrungen.

    Diese Aussage ist einerseits zwar eher dummes Zeug, andererseits aber ein wichtiger Hinweis auf etwas was ich vergessen hatte.

    Es gibt das Problem das es in Deutschland kaum noch ein ethnisches Volks- bzw. Nationalbewusstsein gibt. Dieser Irrsinn von der Wertegemeinschaft und Deutschland als reiner Wirtschaftsstandort hat sich weitgehend durchgesetzt. Dies könnte in Sachsen weniger ausgeprägt sein. Es geht darum ob man sich mit der Geschichte und Herkunft des eigenen Volkes (Ethnie) identifiziert und ob man eine Zukunft als Volk haben will. Es geht auch darum ob man diesen widerlichen links-internationalistischen Moralismus gut findet bzw. zumindest anerkennt oder eben nicht.

    Richtig ist natürlich das man die Ablehnung von Massenzuwanderung, vor allem von außerhalb Europas, nicht ständig und vor allem mit Kriminalität und Angst vor Krawallen begründen sollte. Genau das hilft eben auch dem politischen Gegner, weil es natürlich übertrieben ist und es manchmal nur dumme Vorurteile sind. Der Gegner wird es immer so hin drehen das es nur ein Integrationsproblem ist, dass man mit genug Staat und privatem Engagement lösen kann.

    Das ist andererseits kein Grund diese Entwicklung gut zu heißen, man sollte nur grundsätzlicher argumentieren. Damit das man nicht in einem Weltstaat leben will, was die Bevölkerung und Politik angeht und das uns nur sehr hoch qualifizierte Einwanderer genug Geld einbringen. Wenn man sonst noch Arbeitskräfte braucht, sollte man Gastarbeiter-Rotation nutzen.

  34. Wo bleibt die Pegida West?

    Ganz einfach.
    Wäre der Osten der Republik schon so geflutet geswesen, hätte es sicher dort auch kein Pegida mehr gegeben.

    Die Ossis sind die waren Helden.
    Allerdings bin ich sehr gespalten in der Ossi-Wessi Frage.

    Die Ossis haben uns „Das Merkel und Co.“ eingebrockt und jetzt darf der Osten die Alte wieder vertreiben. 😉
    So einfach ist das!

  35. Der Begriff „Pegida“ zieht im Osten die Menschen an, im Westen eher die weiß Gott nicht immer friedlichen Gegendemonstranten. Meine Idee wäre es nun, asylkritische Demonstrationen im Westen als „merkelkritisch“ zu deklarieren.

    Wer dagegen dann Steineschmeißer positioniert, zeigt ganz klar, wes Geistes Kind er ist: Erich Mielke & Stasi!!!

  36. #14 Thorben Arminius,

    Rechtstaatlichkeit in Sachsen? Ich haue mich gleich weg, dass ist ja völlig absurd.

    Ausser in Dresden gibt es auch in Sachsen massiven, staatlich geförderten Widerstand der Linksfaschisten! Da der Ostdeutsche seit der Wiedervereinigung nur beschissen wurde und am Ende immer der Dumme war, ist dort das Widerstandverhalten anders. Viele Menschen haben mit Pegida/Legida aber nichts am Hut, weil sie diesen Organisationen und ihren Machern nicht trauen und sich daher nicht anschließen werden und würden. Und bitte bleibt endlich mal realistisch, selbst wenn 1 Million Bürger auf die Strasse gehen, sind das gerade einmal ca. 1,2 % der Gesamtbevölkerung! Warum es im Westen und zum Teil im Osten nicht funktioniert hatte ich gestern schon geschrieben:

    80 % der Bürger sind immer noch im Nebel der Monopolmedien und auf Kurs mit der Regierung. Bis jetzt betrifft sie es noch nicht und daher kann man keine Hilfe und Unterstützung von diesen Menschen erwarten. Konsum, Status, Sport, Party, Urlaub, … ist viel wichtiger, als Volk/Land/Kultur. Wo soll da der Zusammenhalt herkommen? Im Osten sind noch Resterscheinungen aus alten Zeiten vorhanden, sonst wäre es da auch schon ganz dunkel!

    Na denn feiert morgen mal schön den 25. Jahrestag der Übernahme („Wiedervereinigung“) und den langsamen Untergang unseres Landes. 🙁

  37. Im Westen ist es schon zu gefährlich. Man braucht doch nur aus dem Fenster zu schauen.

  38. @ #26 verwundert

    Schon Mal drüber nachgedacht, dass man im Westen jahrzehntelange Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern hat und daher keine Berührungsängste und man kennt die Realität und kein künstliches Zerrbild, mangels persönlicher Erfahrungen.

    Es ist schon erstaunlich, dass dort wo es kaum Ausländer sind, diese als Gefahr gesehen werden und nur da – die einzige sinnvolle Erklärung dafür steht oben.

    Jetzt bin ich aber echt verwundert.
    Wie kommen sie darauf, das wir hier im Westen durch Erfahrung besser mit Ausländern (Muslime) umgehen könnten?

    So ein Schwachsinn.

    Das ist die Erfahrung, die Sie so positiv sehen:

    Körperverletzung
    Tausendfacher Mord durch Muslime in Germany
    Sozialleistungsbetrug
    Ehrenmord
    Verstümmelung
    Raub
    Betrug u.s.w.

  39. Das Problem ist, dass sämtliche Veranstaltungen mit „…gida“ im Namen automatisch verteufelt werden. Das ist wie beim Pavlov’schen Hund: Sowie einer dieses Fragment verwendet läuft sofort beim anderen der Speichel und es kommt die Nazikeule raus. Das weiß ich aus dem Bekanntenkreis: Die sind zwar gegen einen weiteren Zustrom von „Flüchtlingen“, aber Pegida ist igitt, da voll nazi. Da haben die Medien ganze Arbeit geleistet!

    Dewegen halte ich es für sinnvoll, wenn man im Westen auf Demos mit „…gida“ im Namen verzichtet. Die AfD macht es jetzt ja auch erfolgreich (wenn auch leider nur im Osten).

  40. #19 atlas
    #18 eule54

    „Wir nähern uns den Grenzen unserer Möglichkeiten“

    Ins Hochdeutsche übersetzt heißt das:

    „Liebe Genossinnen und Genossen, die Grenze der Belastung ist überschritten, die Hütte brennt längst lichterloh. Es besteht die Gefahr, dass wir abgewählt werden und viele Genossinen und Genossen ihre sicheren Abgeordnetendiäten verlieren werden. Wir müssen daher drastisch gegensteuern, das Asylrecht verschärfen und abschieben was geht, damit das nicht passiert.“

    🙂 😉

  41. So langsam ändert sich die Stimmung bei den Volksverräter dh. hinter den Kulissen muss es wohl ordentlich gekracht haben.

    Habe mir heute Morgen im n-tv dei bundesinnenmisere angehört.
    In Kanzleramt muss einige Leute den Hintern auf Grundeis gehen und jetzt versuchen die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen.

  42. http://www.leerstandsmelder.de

    Die Seite für Denunzianten…. linke Blockwarte
    werden sich freuen… das im GG garantierte Eigentumsrecht wurde schon ausgehebelt.
    Bei Lügensender N-TV wurden die Zuschauer gerade aufgefordert, leerstehende Gebäude/Wohnungen zu melden zwecks Besetzung mit Asylforderern.
    Bei Weigerung des Eigentümers wird dann natürlich beschlagnahmt.
    IRRENHAUS DEUTSCHLAND anno domini 2015.

  43. #8 IS bedeutet frieden (02. Okt 2015 12:58)

    Genau das, was Sie ansprechen, ist das Kernproblem. Die Meisten denken „Die anderen werden das schon machen, warum ICH?“ Viele sind sehr feige und bringen tausend Ausreden hervor, warum sie gerade an diesem Tag nicht können. Letztens habe folgenden Spruch gelesen, in dem wohl viel Wahrheit steckt:

    „Die Deutschen fangen erst dann an zu kämpfen, wenn es nichts mehr gibt, worum es sich zu kämpfen lohnt“.

  44. Die westdeutsche Bevölkerung schaut paralysiert zu und hofft irgendwie ungeschoren davon zu kommen.Seit 70 Jahren ein tolles Leben ganz oben auf der Welle gesurft, kann nun nicht sein was nicht sein darf. Die ostdeutsche Bevölkerung dagegen, hatte nach dem Krieg über Jahrzehnte genug Dreck gefressen um zu wissen, das alles noch schlimmer werden kann.

    Trotzdem muss man anerkennen, dass ein Widerstand in einer westdeutschen Großstadt mit gefühlt 40% Migration deutlich schwerer ist, als in Dresden mit 98% Einheimischen. Es bringt deshalb nichts, wenn wir uns gegenseitig zwischen Ost und West teilweise despektierlich vergleichen, denn genau diesen Spaltpilz will die Politik und Medien uns gern impfen.

    Der Westen muss seine Strategie unbedingt ändern und Bündnisse mit anderen Gruppen der Bevölkerung schmieden. Italiener, Griechen, Polen, Spanier oder Russlanddeutsche, haben in etwa die gleichen Ziele und Wertvorstellungen in unserer Gesellschaft. All diese Menschen lehnen den Islam in seiner Dominanz völlig ab. Warum gehen wir nicht verstärkt auf diese Leute zu und nehmen diese mit ins Boot? Nur mit dieser Allianz der Abendländischen Wertvorstellung, wird man in Zukunft gegen die Moslems im Westen überhaupt noch bestehen können.

    Gleiches sollte für die AfD gelten, wodurch man nebenbei die „Nazikeule“ ins Nichts umleiten könnte.

  45. #8 IS bedeutet frieden (02. Okt 2015 12:58)

    Fein 🙂 Als Italiener könntest Du uns ja mal einige Einblicke in die aktuelle Illegalen-Lage in Italien gewähren, ggf. interessante ital. Presseartikel kommentieren. Finde sowas immer wichtig und der Google-Übersetzer ist nicht immer hilfreich.

  46. Der Westen ist fest in linker und islamischer Hand. Pegida wird hier als rechtsextrem hingestellt und wer es wagt dort zu erscheinen wird gesellschaftlich geächtet (Jobverlust etc.). Von staatlicher Seite (inklusive all seiner Institutionen) wird zur Teilnahme an Gegendemonstrationen aufgerufen. Wer dennoch hingeht riskiert Prügel von den Antifa-Faschos.
    Da muss es schon sehr schmerzen und man nicht mehr viel zu verlieren haben um teilzunehmen.

    Ihr im Osten habt es da (noch) besser. Dresden ist schön und noch nicht zur islamischen Stadt geworden. Da ist noch nicht alles so verelendet wie in vielen westdeutschen Städten.

  47. Wo bleibt die PEGIDA-WEST?
    GuteFrage, bei den Veranstaltungen in Düsseldorf z.B. waren für einige die Parkplatzprobleme so vordergründig wichtig, das
    einige beim zweiten Mal nicht mehr mitspazierten. Oder „das Wetter ist schlecht“ wie auf der Wiesn 2015 in München (weniger Besucher)
    Das sind die Besser-Wessi-Probleme von 2014/2015

    H.R

  48. Das darf doch wohl nicht wahr sein.
    Jetzt schlägt es aber 13 hier.

    #15 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 13:07)
    Den Westen kann man vergessen. Sieht man bei der lächerlichen Demo von PEGIDA Frankfurt mit Heidi Mund wo vielleicht 20 PEGIDA Leute von ca. 5000 Gegendemonstranten durch die Stadt gejagt wurden.

    ___________________________________
    Das darf doch wohl nicht wahr sein.
    Jetzt schlägt es aber 13 hier.

    Was fällt ihnen eigentlich ein, unsere Freunde in Frankfurt indirekt als lächerlich zu bezeichnen?

    Es ist etwas völlig anderes hier im Westen an einer Pegida Demo teilzunehmen, als im Osten.

    Und wenn sich auch nur 20 oder 50 Leute trotz Zuständen wie in der Weimarer Republik trauen,
    gegen eine hundertfach überlegene Rotlackierte SA ihre Meinung zu sagen, und sich dabei nicht nur verbalen oder physischen Attacken ausgesetzt sehen, sondern wie im Fall Heidi Mund versucht wird ihre materielle Existenz zu vernichten, dann darf man, so glaube ich, auch von wahren Helden sprechen.

  49. @ 55 KDL:

    „Das Problem ist, dass sämtliche Veranstaltungen mit „…gida“ im Namen automatisch verteufelt werden. Das ist wie beim Pavlov’schen Hund…“

    ———

    Damit haben Sie vollkommen recht, und wenn die Zeitungen über eine Pegida berichten, dann prinzipiell nur in negativem Kontext.

    Neulich hat etwa der Münchner Merkur über Pegida berichtet – aber nur, weil sich ausgerechnet LINKE über ungerechte Behandlung durch die Polizei beschwert haben. DAS ist die EINZIGE neuere Presseerwähnung der Münchener Pegida seit Wochen. Über die eigentliche Veranstaltung hört man gar nichts – sie wird einfach totgeschwiegen.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/pegida-gegner-sauer-polizei-5575303.html

  50. #43 Mattes82 (02. Okt 2015 13:43)
    Genau der Ossi der sich den „Wohlstand Erkämpft hat“

    Und der Wessi erarbeitet hat,ich sach mal RENTE

    egal ob Wessi oder Ossi, Hauptsache keine Mussis!
    Ich finde recht bedenklich dass Sie in Solchen Zeiten auf den ohnehin schon gestraften Landsleuten rumtrampeln die konnten sich nicht aussuchen auf welcher Seite der Mauer sie geboren werden. Aber auch die haben gearbeitet.

  51. Westdeutsche Großstädte sind schon fast komplett assimiliert.Das gleiche wird momentan im Osten vollzogen.Dann wird man auch von dort nichts mehr hören.

  52. Ich bin Wessi und will es einfach mal los werden. Ich habe große Achtung vor Euch Ossis. Schwerpunktmäßig vor Euch Sachsen! Ihr scheint mir wacher. Politisch reifer. Was Ihr mit Pegida auf die Beine gestellt habt, ist schon großartig. Früher, in der alten BRD war das ja mal ein Zeichen von demokratischer Reife wenn Bürger auf die Straße gingen. Das einzige was ich Euch ankreide ist, dass Ihr die Sphinx und den Volkskaper nach Berlin geschickt habt. Beide hättet Ihr besser drüben in heimatlichen Landen gelassen! Ansonsten sage ich das nochmals: Deutschland kann stolz auf seinen Stamm in Sachsen sein!!!

  53. Hier in Frankfurt/M ist es als Kuffar kein Zuckerschlecken (Wo ist es aber besser hier im Westen?)
    Hier reicht bals nur noch der Initialfunke und dann knallt es

    Auf der Strasse wird man von keline Kindern und Heranwachsende (aus der ) gefragt was man in ihrer Strasse zu suchen hätte?

    vorgesten Frankfurteninnestadt:
    Ständig böse Blicke aus der Araber-Osmanen-Mussel-Fraktion.

    Vorhin (20 Min) kurz Einkaufen:
    Teurer Mercedes CLS Blockiert die Strasse, die reinste Machtdemonstration, die Insassen aus der Osmanen-Fraktion

  54. #64 12 September 1683 (02. Okt 2015 14:01)

    Das ist richtig, deswegen fordere ich Heidi Mund als OB für Frankfurt. Schauen Sie doch mal bei #41 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 13:42)

  55. Ich kann „#47 Kapitaen Notaras“ nur beipflichten. Bei einer Veranstaltung von Hr. Stürzenberger auf dem Marienplatz konnte ich mit eigenen Augen sehen wie sich Antifa/ Punks mit Mitarbeitern der Stadt abgesprochen haben. Die Veranstaltung wurde behindert wo es nur ging. Einzelne Demonstranten, welche die Veranstaltung verliessen, wurden von mehreren Antifanten verfolgt. Wäre das der Polizei nicht aufgefallen, und diese nicht hinterher, wer weis was passiert wäre.

  56. Den Wessis geht es einfach zu gut, der Ossi weiß was es bedeutet in einer Diktatur zu leben und war froh als er diesen Mist endlich los hatte. Jetzt kehren die DDR Methoden in weit schlimmerer Form wieder in ganz Deutschland ein und der Ossi weiß was das bedeutet. Die Wessis lassen sich auch beim ersten Versuch eine Demo zu veranstalten gleich vom links/rot/grünen Gesocks abschrecken. Pegida Dresden hat durchgehalten und das war gut so. Wir sind auch 2 x ca. 450 km nach Dresden gefahren, aber ein Dauerzustand kann das nicht sein. Mit dem Herzen sind wir jeden Montag dabei. Viele Wessis sind feige und weichgespült. Viele Wessis setzen die Ossis die damals in den Westen kamen mit den heutigen Invasoren gleich – dies empört mich und zeigt welch Geisteskind solche Leute sind. Eigentlich sollte nach so vielen Jahren deutsche Einheit das Wort Wessi und Ossi längst der Vergangenheit angehören. Aber da fehlt wohl noch einiges.
    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT

  57. #68 blaubeerbaum (02. Okt 2015 14:07)

    Danke – ein Wessi mit Herz und Verstand wie mir scheint 🙂

  58. Nun ist es amtlich: DIE STIMMUNG KIPPT.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147115140/Merkel-und-die-Zuwanderung-verlieren-an-Zustimmung.html

    Laut dem ARD-Deutschlandtrend von Infratest Dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ und der „Welt“ wächst die Verunsicherung: Bekannten Anfang September lediglich 38 Prozent der Befragten, dass ihnen die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge Angst bereitet, signalisiert gut vier Wochen später jeder zweite Deutsche (51 Prozent) seine Besorgnis…

    Nachdem Anfang September 45 Prozent glaubten, dass die Zuwanderung der Bundesrepublik eher Vorteile verschafft, ist es aktuell ein Drittel (35 Prozent). Demgegenüber meinen aktuell 44 Prozent, dass die Nachteile der Zuwanderung für Deutschland überwiegen…

    Nach 53 Prozent im September äußern sich derzeit 48 Prozent der Bundesbürger generell wohlwollend zur Regierungsarbeit, 51 Prozent üben Kritik – und damit seit langer Zeit erstmals eine knappe Mehrheit…

    Wenn die frisierten Umfragen so etwas zeigen, dann muss das reale Bild verheerend sein.
    Man kann ruhig davon ausgehen, dass 80-90% Angst vor Zuwanderung haben und mit der Regierung unzufrieden sind.

    Wenn die „Eliten“ nicht sofort umsteuern, dann WIRD ES BALD KNALLEN.

    MERKEL MUSS WEG!
    DIE REGIERUNG MUSS UMGEBILDET WERDEN.
    Und sofortige VOLLBREMSUNG:
    Schließung der Grenzen für Illegale und Massenausweisungen.

  59. Ich glaube leider nicht daran.
    Der Wessi muß durch Blut, Schweiss und Tränen knietief hindurch, bevor es bei ihm (vielleicht) funkt.
    Erst, wenn der Burberry-Wintermantel fadenscheinig wird und er finanzielle Schwierigkeiten hat, sich einen neuen zu kaufen.
    Erst, wenn es an sein Beamtengehalt geht, weil er es teilen wird müssen .
    Erst wenn er vom werksneuen weißen A6 auf Mondeo umsteigen muss.
    Erst wenn seine Tochter oder seine Enkelin begrapscht oder vergewaltigt worden ist.
    Erst wenn die Aktienblase endgültig auf viele Jahre geplatzt ist nach dem Griechenland-Abenteuer.
    Erst, wenn statt Premium-Kreuzfahrt oder Tauchen auf den Philippinen auf Pauschalurlaub in Bulgarien umgestiegen werden muss.
    Ein Wessi (die Ausnahmen bestätigen die Regel)ist prinzipiell beratungsresistent.
    Ich selbst glaub noch nicht mal, daß wenn er und seine Nerzgattinn vorm „4 Jahreszeiten“ von Halbwilden zusammengelatscht wird, sich etwas in seinen Synapsen tut. Er wird aus seinem Gips-Kopfverband mühsam murmeln:
    Das sind doch nur Ausnahmen gewesen.

  60. #64 12 September 1683

    Bitte tun Sie Ralph Steinadler nicht Unrecht. Mit „lächerlich“ meint er sicher nur die Teilnehmerzahl, nicht aber die Veranstaltung und schon gar nicht die Teilnehmer. Diese sind auch in meinen Augen wahre Helden. Nein – es ist für eine Millionenstadt wie Frankfurt beschämend, wenn sich nur 20 Leute zu einer Veranstaltung zusammenfinden, die für die Zukunft unseres Landes eintritt.

  61. bisserl OT

    in Imam Idriz „Heimatstadt“ geht es rund….

    Massen-Streit in Asyl-Heim: 13 Polizei-Streifen rücken an

    Penzberg – Ein Streit im Penzberger Flüchtlingsheim am Josef-Boos-Platz artete am Donnerstagabend aus. 13 Polizei-Streifen mussten anrücken.

    Wie die Polizei mitteilt, kam es am Donnerstagabend in der Flüchtlingsunterkunft am Josef-Boos-Platz in Penzberg zu einem Streit zweier größerer Personengruppen.

    Zunächst gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Syrern (18 und 21 Jahre alt) und einem 23-jährigen Mann aus Pakistan. Die beiden hatten den 23-Jährigen geschlagen und dabei leicht verletzt. Als Grund wurden Meinungsverschiedenheiten im familiären Bereich angegeben. Zwei Streifenbesatzungen der Penzberger Polizei waren vor Ort. Sie hatten die Lage schnell im Griff.
    weiterlesen…

    http://www.merkur.de/lokales/weilheim/penzberg/massen-streit-penzberger-fluechtlingsheim-polizei-streifen-5592795.html
    +++++++++++
    Am 9.November tritt die Zonenwachtel aus gesundheitlichen Gründen zurück und wird ein letztes mal sagen: „Gehen sie da nicht hin“ und ich gehe jetzt ins Krankenhaus und werde mich mal richtig ausruhen.Das hab ich mir nach zehn Jahren verdient.
    Wir schaffen das schon.
    Geschäftsführer Lammert übernimmt bis zur NEUWAHL den Posten als BUKA.

  62. #7 Ottonormalines (02. Okt 2015 12:57)
    #3 katharer (02. Okt 2015 12:53)
    Jeder der NICHT zu PEGIDA geht, weil er um seinen Job fürchtet, wird genau deshalb in absehbarer Zeit genau diesen, jetzt als Ausrede missbrauchten Job, nicht mehr haben …

    —-

    Blödsinn
    Zudem ist es einfach aus Dresden mit dem Finger auf andere Zeigen
    Dort hat sich Pegida langsam entwickelt.
    Bis dort ein gewalttätiger Wiederstand kam , war man mit mehreren Hundert
    Ich war bei der ersten Pegida in Hannover
    Blanker Hass , brutale Gewalt die dort herrschte. Wer dort hin wollte wurde angegriffen. Pegida Teilnehmer wurden nach der Demo durch die Stadt gejagt
    Es erging vielen, wie auch mir, die aufgegeben hatten zur Demo zu gelangen
    Es war kaum möglich mit heiler Haut durchzukommen
    Wer z.b im öffentlichen Dienst stand, musste mit beruflichen repressalien rechnen
    Wie gesagt, es ist ein Unterschied ob mehrere Hundert zusammen gegen 1000 Gegner oder 50 Hansel kommen
    Ohne diese Extremen Wiederstände wären 2-300 gekommen und wöchentlich mehr geworden
    Ich habe meinen Wiederstand anders organisiert und bin aktiv
    Auch mit der Konsequenz mit vielen guten Bekannten gebrochen zu haben
    Mein private Existenz setze ich aber nicht aufs Spiel

  63. Immer locker bleiben, auf die pegida wo ich hingehe,die wächst. Es kommen immer unterschiedlichere Menschen zusammen, so unterschiedlich, dass es ein immer größer Sogwirkung haben wird.

    Keine Ahnung wie es bei meinen Brüdern und Schwestern im Ost-Teil des Landes ist, aber wir kriege es schon im Kindergarten anerzogen.
    Wir sind angeblich schlechter als die Anderen und haben zu kuschen. So geht es auch in der Schule weiter. Dies hinterlässt spuren, welche erstmal abgelegt werden müssen.

    Kriegt der Damm im Westen einen gravierenden Riss, haben wir in Mittel Deutschland Hochwasser und im Osten die Sintflut.

  64. #3 katharer

    Ja! In der Tat.

    Viele viele trauen sich nicht.
    Oft der Satz: „was sol man da machen?“
    Dei meisten befinden sich wie in einer Angsstarre.

    Freundschaften/Bekanntsschaften gehen bei mir in letzter Zeit kaputt genau aus diesem Grunde.

    Das Thema Islamisierung/Flüchtlinge ist ein heisses Heissen.
    Gesprächer werden mit der Zeit heftiger und lauter und immer wieder „rechts-radikaler“ obwohl ich nicht nationalistisch eingestellt bin.
    Ich mag die Freiheit, europäische/abendländische Kultur und die Meinungsfreiheit

  65. Beim Dresdner Spaziergang am 14.09. sagte ein Sachse zu mir „solange es den Leuten zu gut geht werden sie nicht auf die Straße gehen“. Recht hat er. Und viele hier glauben noch den Mist der in der Glotze kommt. Also mit vollgas in den Untergang wie 1945? Die Karre an die Wand fahren? Leider sehr wahrscheinlich 🙁
    Ich muss gestehen das ich das in meiner Berufssparte in Dresdner Betrieben nach angeboten geschaut habe 😉

  66. Ich gebe #79 katharer recht. Wenn ich weiter zu PEGIDA gehen würde wäre mein Job weg (bin bereits schriftlich abgemahnt worden deswegen) und dann in absehbarer Zeit auch mein Haus. Ich mache mir doch wegen Politik nicht mein Privatleben kaputt.

  67. #43 Mattes82 (02. Okt 2015 13:43)

    Genau der Ossi der sich den „Wohlstand Erkämpft hat“

    Und der Wessi erarbeitet hat,ich sach mal RENTE
    ———————————————–

    Keine Ahnung aber dummes Zeug schreiben.
    Jeder Ossi hat genauso gearbeitet wie der Wessi, und somit seine Rente verdient. Gibt es echt noch Leute die denken im Osten musste man sich die Rente nicht erarbeiten?

    Aber die Wessis, die waren flink um den Osten nach der Wende auszuplündern.
    http://marialourdesblog.com/tag/ddr-volksvermogen-vom-westen-geplundert/

  68. Unglaublich !
    Gabriel im Interview mit Spiegel-online:
    „Es darf kein Klima geben, wo jeder, der Kritik und Angst äußert gleich als Nazi oder „Rechter“
    diffamiert wird.“
    Der Wind dreht sich und schon sichert sich dieser Vizekanzlerdarsteller den nächsten Platz am Freßtrog.
    Das nenne ich Pack, JA Mistpack !!!

  69. #84 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 14:20)

    Ich gebe #79 katharer recht. Wenn ich weiter zu PEGIDA gehen würde wäre mein Job weg (bin bereits schriftlich abgemahnt worden deswegen) und dann in absehbarer Zeit auch mein Haus. Ich mache mir doch wegen Politik nicht mein Privatleben kaputt.
    —————————————–
    Wieder die alte Leier. Wie wär’s mit Brille auf und Bärtchen dran, vielleicht noch eine Perücke auf, dann erkennt Sie wahrscheinlich nicht mal Ihre Frau.

  70. #66 idiocracy
    egal ob Wessi oder Ossi, Hauptsache keine Mussis!
    —-

    Da gebe ich ihnen vollkommen recht!

    Aber was ich so hier lese,in Richtung Dekadent,da bekomme ich,und vielleicht auch andere Wessis echt ein dicken Hals.

    Falls ich Leute aus den Osten auf die Schuhe getreten bin,so möchte ich mich hiermit Entschuldigen.

    WIR SIND DEUTSCHE

  71. Ich warte immer noch auf den Tag wo die Ossis ihren Solidaritätszuschlag und alle anderen Zahlungen in ihr marodes sozialistisches System mal zurück zahlen den die Wessis hart erarbeitet haben 🙂

  72. @ Schüfeli und alle, die heute noch nicht gekotzt haben:
    TV-Tipp für die K-Orgie heute abend
    (K-Eimer aufstellen nicht vergessen):
    Heute 22:15h n-tv
    Talk Spezial,
    Talkmaster SERDAR SOMUNCU
    „25 Jahre Deutsche Einheit“
    Nur aus ausländische Gäste,
    Themenfrage (sinngemäß):
    Wieviel Vertrauen verdienen die Deutschen?

  73. 1) Die Ossis, Ungarn, Tschechen und Slowaken sind nicht so Religiös wie die Wessis und deshalb finden sie sämtliche Religionskonflikte einfach nur lächerlich und denken nicht einmal im Traum sich an irgendwelchen dümmlichen religiösen Auseinandersetzungen zu beteiligen.

    2) Zusammen mit den Polen wurden sie über 40 Jahre politisch nur beschissen und deshalb glauben sie nicht jedem Rattenfänger, sei er aus Ost oder West.

    Deshalb sind Ossis in dieser Hinsicht viel emanzipierter, als die Wessis.

  74. #89 alte Frau (02. Okt 2015 14:22)
    Ich weiß ja nicht ob Sie schon mal gearbeitet haben in Ihrem Leben (ich meine nicht am Schreibtisch sitzen sondern arbeiten!) aber in meinem Betrieb macht immer noch der Chef die Schicht Planung

  75. #94 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 14:25)

    #89 alte Frau (02. Okt 2015 14:22)
    Ich weiß ja nicht ob Sie schon mal gearbeitet haben in Ihrem Leben (ich meine nicht am Schreibtisch sitzen sondern arbeiten!) aber in meinem Betrieb macht immer noch der Chef die Schicht Planung
    ———————————————-
    Versteh nicht was das mit Schichtplan zu tun hat wenn man einfach nur zu feige ist weil man erkannt werden könnte.

    Habe einen technischen Beruf, war noch nie ein Schreibtischtäter.

  76. Ich schau hier schon länger rein, ich bin zwar nicht rechts aber wütend.
    Ich denke wir brauchen eine neue Partei, die in der Lage ist, etwas zu verändern.

    Wir müssen verhindern dass nach dem Rücktritt unserer Kanzlerin ein mitverantwortlicher Franz als Retter der Nation dasteht und Neuwahlen NICHTS bringen außer einer neuen Qual.

    Alfa=CDU vor Linksruck.
    Die achten gerade penibel darauf wer sich als Mitglied bewirbt.
    Sie haben keine Angriffsfläche, Riesenvorteil.

    Zum Thema Asyl:
    http://alfa-bund.de/wp-content/uploads/2015/09/ALFA-Asylanalyse-Papier.pdf?utm_source=ALFAs_Asyl%2D_und_Fluechtlingspolitik_20150927&utm_medium=Rundmail_Bernd_Lucke&utm_term=ALFA%2BAsyl%2BFluechtlingspolitik%2BBernd%2BLucke&utm_campaign=ALFAs_Asyl%2D_und_Fluechtlingspolitik

  77. #84 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 14:20)
    Ich gebe #79 katharer recht. Wenn ich weiter zu PEGIDA gehen würde wäre mein Job weg (bin bereits schriftlich abgemahnt worden deswegen) und dann in absehbarer Zeit auch mein Haus. Ich mache mir doch wegen Politik nicht mein Privatleben kaputt.

    —-

    Danke 🙂

    Hinzu kommt das im Westen das Gutmenschentum viel tiefer verwurzelt ist.
    Es ist nicht nur die Berufliche sondern auch die gesellschaftliche und private Ächtung. Ich habe auch Verantwortung für meine Familie.
    Wenn ich Umfeld nicht den richtigen Ton treffe, bin ich in unserem Ort verbrannt geächtet.
    Mir wäre es sogar egal, das kann ich meiner Frau und dem Kind aber nicht antun.
    Wie gesagt . Ich gehe bis zu gewissen Punkten. Habe gerade im Internet viele Freunde verloren die ich seit vielen Jahren kenne und enge persönliche Kontakte hatte.
    Was hab ich daraus gelernt? Einerseits nichts, weil ich immer wieder anecke. Andererseits das ich in Den Umfeldern die mir wichtig sind einfach die Fresse
    halte.
    Man muss auch lernen erst dann zu reden wenn der Gegenüber bereit ist zuzuhören

    So bleibt es bei Aufklebern, eddding und Flugblättern

  78. @Ralph Steinadler

    Ich lese hier täglich mit und bin mir sicher, dass genau Sie das Potential eines U-Bootes haben.

  79. Nööö – ich lasse mich auf die Ost-West-Spaltung nicht ein , zumal der „Osten“ eigentlich Mitteldeutschland ist … .

    Wir Deutschen waren noch nie ein rebellisches Volk – von Minderheiten abgesehen . Das hat Vor- und Nachteile . Auch die Demonstrationen zur Wendezeit kamen sehr spät . Eine Minderheit führte die gefährlichen Demos durch , die Demos im Oktober 1990 waren die Nachhut . Es haben dann Leute demonstriert , wo es nicht mehr gefährlich war ( ich schildere das als Mitteldeutscher ) .

    Momentan laufen einige Dokus über die Wendezeit . Vielen Mitteldeutschen ging es nur um mehr Konsum und Reisefreiheit . Ich habe mich schon damals dafür geschämt . Jetzt aber Westdeutschen vorzuwerfen , dass sie selbiges tun , ist doch etwas merkwürdig .

    Es gibt keine „Ossi“- oder „Wessi“-Eigenschaften .
    In beiden Teilen Deutschlands gibt es intelligente und dumme Deutsche . In beiden Teilen gibt es gemeinschaftliche und egoistische Deutsche . Usw , usw. .

    Warum scheinbar der grössere Widerstand in Mitteldeutschland als im Westen ???
    Zum einen , weil im „Osten“ weniger Ausländer leben , also ein Widerstand noch sinnvoll erscheint . In den MultiKulti-Kloaken des Westens scheint das vielen Deutschen nicht mehr sinnvoll . Ich kann das verstehen .

    Zum anderen ist es in der Tat so , dass die Umerziehung durch die US-Amis sehr viel weicher und cleverer erfolgte als im „Osten“ . Im „Osten“ war die Umerziehung durch die Russen und viel mehr die Kommunisten derart einfältig , dass es ein leichtes war , dagegen zu sein . Im Westen haben die US-Amerikaner und westl. Alliierte durch die vielen Ersatzfreiheiten den dortigen Deutschen eine Freiheit und Demokratie vorgegaukelt , die schwer zu durchschauen war/ist . Ich lasse nicht unerwähnt , dass die US-Amis schon damals keine deutsche Einheit wollten … .

    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen . Erst wenn Deutschland wieder souverän ist , wird es eine innerliche und äußerliche Freiheit für Deutschland geben . Dazu gehört auch , dass ich NICHT die Bezeichnungen der Besatzer übernehme , Stichwort Ostzone . Ich rede ja auch nicht von Westzone … .

    Die Russen haben die Besatzung aufgegeben , die US-Amis haben das noch vor sich … .

    Es liegt an uns allen , ob Deutschland wieder ein freies und souveränes Land wird . Das kann nicht KÜNSTLICH erzeugt werden . Viele Deutschen werden erst dann auf die Strasse gehen , wenn die Zeit REIF ist . Die Alternative wäre langfristig der Untergang unseres Vaterlandes .
    Es kommt , wie es kommen soll .

    https://youtu.be/OQ0FDQOGE0o

    https://youtu.be/xi7M_P2ldsQ

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/30/soros-merkel-ist-die-beste-verbuendete-der-usa-gegen-russland/

  80. Die im Osten sind Stasi erfahren. Im Westen müssen die die Bürger noch lernen gegen die Stasi anzukämpfen. Wenn die Menge stimmt ist die Stasi schnell vom Fenster.

  81. #26 verwundert

    „Schon Mal drüber nachgedacht, dass man im Westen jahrzehntelange Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern hat und daher keine Berührungsängste und man kennt die Realität“

    Ich bin ein Ur-Gewächs aus dem Westen, und kann ihnen nur sagen, was sie da nachplappern ist nichts anderes als ein linkes Standardargument um die Ossis als tumbe, weltfremde Höllenbewohner darzustellen und abzuwerten.

    Dass dieses linke Standargument Blödsinn ist dafür bin ich ein Beispiel. Ursprünglich hat mich Multikulti und die Einwanderung nicht die Bohne interessiert. Durch die ausufernde Masseneinwanderung und die damit einhergehende Berührung mit der Multikulti-Realität hat mich zum radikalen Gegner von Multikulti/Islamisierung werden lassen.

    Und warum wehren sich die Ossis heute? Na weil die Ossis sehr viel zu verlieren haben, denn die Ossis kennen die Zustände in den verrotteten West-Städten (inklusive Berlin) aus eigener Anschauung ganz genau, und diese Zustände wollen die Ossis bei sich nicht haben. Aus demselben Grund wehren sich auch die Polen gegen die die von Merkel befohlene Zwangseinquartierung des Islam in Polen.

    Und warum wehren sich die Wessis nicht? Weil die schlicht Angst vor Reprassalien durch linke Blogwarte haben!

  82. #91 Ralph Steinadler (02. Okt 2015 14:23)

    Ich warte immer noch auf den Tag wo die Ossis ihren Solidaritätszuschlag und alle anderen Zahlungen in ihr marodes sozialistisches System mal zurück zahlen den die Wessis hart erarbeitet haben 🙂
    ——————————————-
    Wow …. das ist ja mal unverschämt!! Jeder Ossi muss auch den Solidaritätszuschlag zahlen, wie Sie.
    Und wann rücken die Wessis ihr geplündertes wieder raus?
    http://marialourdesblog.com/tag/ddr-volksvermogen-vom-westen-geplundert/

  83. Wo bleibt die Pegida West?

    Der Terror der Links- und Ökofaschisten und die 70 Jahre Gehirnwäsche sind einfach noch zu stark, aber da die Einschläge immer näher kommen und jeder ganz persönlich von dem Umvolkungsterror betroffen ist, wird das noch kommen.

  84. Schon wieder Spalterei , so langsam reicht es mir !
    #15 Ralph Steinadler, den westen kann man vergessen ?
    #43 Mattes82 Die Westdeutschen sind einfach durch die 50 Jährige „Amerikanisierung“ Total verwöhnt und Dekadent bis ins geht nicht mehr…

    und andere blödsinnige Kommentare hier , ich glaube es hackt !
    Klischees aus der Mottenkiste !

    Versucht mal in einer Stadt wie Bergkamen was aufzubauen , DIE HOCHBURG der SPD überhaupt , schon immer gewesen , einfach mal bei Wikiblödia schauen ! Dazu durchsetzt durch Zuwanderer ohne Ende und trotzdem jammer ich nicht !

    Durch persönliche Gespräche , durch rausfinden wer diesen Wahnsinn nicht mitmachen will kommt man auch an ein Ziel.
    Es ist schwer ,es ist nicht einfach etwas zu bewirken, gerade hier aber es tut sich was und der Unmut wächst.

    Diese ganzen Klischees hier vom bequemen Westen und tapferen Osten sind Schwachsinn und nicht haltbar.Vor allem lasse ich mich und viele gute Leute nicht in hirnrissige Klischees packen.Es gibt nur ein Deutschland und wir sitzen alle im gleichen Boot das absäuft.
    Schreibt euch das endlich mal hinter die Ohren.

    Ich war bei HogeSa und habe nicht nur dort den Arsch hochbekommen , gestorben ist die Nummer durch Wichtigtuerei und Ausraster einiger weniger Spinner.

    Es gibt keine guten Ossis und faulen Wessis , es gibt nur Untergangsförderer und Verhinderer, das zählt und nicht ob man aus Sachsen oder Pommern oder NRW kommt, merkt euch das endlich mal !

    Hochmut kommt vor dem Fall , erst recht durch Spalterei !

  85. #99 UAW244 (02. Okt 2015 14:30)

    @Ralph Steinadler

    Ich lese hier täglich mit und bin mir sicher, dass genau Sie das Potential eines U-Bootes haben.
    —————————-
    Danke, hab ich mich doch wahrscheinlich nicht geirrt.

  86. Nööö – ich lasse mich auf die Ost-West-Spaltung nicht ein , zumal der „Osten“ eigentlich Mitteldeutschland ist … .

    Wir Deutschen waren noch nie ein rebellisches Volk – von Minderheiten abgesehen . Das hat Vor- und Nachteile . Auch die Demonstrationen zur Wendezeit kamen sehr spät . Eine Minderheit führte die gefährlichen Demos durch , die Demos im Oktober 1990 waren die Nachhut . Es haben dann Leute demonstriert , wo es nicht mehr gefährlich war ( ich schildere das als Mitteldeutscher ) .

    Momentan laufen einige Dokus über die Wendezeit . Vielen Mitteldeutschen ging es nur um mehr Konsum und Reisefreiheit . Ich habe mich schon damals dafür geschämt . Jetzt aber Westdeutschen vorzuwerfen , dass sie selbiges tun , ist doch etwas merkwürdig .

    Es gibt keine „Ossi“- oder „Wessi“-Eigenschaften .
    In beiden Teilen Deutschlands gibt es intelligente und dumme Deutsche . In beiden Teilen gibt es gemeinschaftliche und egoistische Deutsche . Usw , usw. .

    Warum scheinbar der grössere Widerstand in Mitteldeutschland als im Westen ???
    Zum einen , weil im „Osten“ weniger Ausländer leben , also ein Widerstand noch sinnvoll erscheint . In den MultiKulti-Kloaken des Westens scheint das vielen Deutschen nicht mehr sinnvoll . Ich kann das verstehen .

    Zum anderen ist es in der Tat so , dass die Umerziehung durch die US-Amis sehr viel weicher und cleverer erfolgte als im „Osten“ . Im „Osten“ war die Umerziehung durch die Russen und viel mehr die Kommunisten derart einfältig , dass es ein leichtes war , dagegen zu sein . Im Westen haben die US-Amerikaner und westl. Alliierte durch die vielen Ersatzfreiheiten den dortigen Deutschen eine Freiheit und Demokratie vorgegaukelt , die schwer zu durchschauen war/ist . Ich lasse nicht unerwähnt , dass die US-Amis schon damals keine deutsche Einheit wollten … .

    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen . Erst wenn Deutschland wieder souverän ist , wird es eine innerliche und äußerliche Freiheit für Deutschland geben . Dazu gehört auch , dass ich NICHT die Bezeichnungen der Besatzer übernehme , Stichwort Ostzone . Ich rede ja auch nicht von Westzone … .

    Die Russen haben die Besatzung aufgegeben , die US-Amis haben das noch vor sich … .

    Es liegt an uns allen , ob Deutschland wieder ein freies und souveränes Land wird . Das kann nicht KÜNSTLICH erzeugt werden . Viele Deutschen werden erst dann auf die Strasse gehen , wenn die Zeit REIF ist . Die Alternative wäre langfristig der Untergang unseres Vaterlandes .
    Es kommt , wie es kommen soll .

    https://youtu.be/OQ0FDQOGE0o

  87. #99 UAW244

    Zumindest gibt es hier linke U-Boote, die die Ossis und Wessis gegeneinander hetzen wollen um so dass PI-Forum zu spalten. Das Findlager durch Propaganda zu spalten ist eine alte linke Strategie, nicht drauf reinfallen!

  88. Abgesehen davon, dass das „Ossi-Wessi-Thema“ mich nicht interessiert: die Hirnwäsche, die aus dieser resultierende Angst selbständig zu denken und zu reden, ist im Westen wesentlich stärker ausgeprägt als im „kampferprobten“ Osten.
    Trotzdem: die Stimmung beginnt auch hier zu kippen. Im privaten Umfeld wird immer häufiger und vehementer Unmut bezeugt. Dieser Prozess steht aber noch am Anfang. Abwarten! Geduld (auch wenn es oft schwer fällt)! Weitermachen!

    Wie bei der Compact-Veranstaltung gesagt wurde:

    Ziel ist es, diese Regierung zu stürzen!
    MERKEL MUSS WEG!!!

    Die Chance wird kommen, dann muss sie genutzt werden.

  89. @#64 12 September 1683

    Beruhigen Sie sich. Ralph Steinadler fungiert hier seit einigen Wochen als reiner Provokateur ohne eigene Ideen. Besonders gern prügelt er auf westdeutsche Gidas ein, ohne Verbesserungsvorschläge zu machen. Außerdem lügt er. Wenn er von einer Jagd auf Heidi Munds Demoteilnehmer in Frankfurt schreibt, meint er wohl den 9. März mit dem Steinhagel und der blutenden Christine (PI berichtete). Er behauptet, es seien nur 20 Menschen auf dem Spaziergang dabeigewesen. Ich selbst war dort. Wir waren sicher nicht mehr über 100 wie bei der Kundgebung, die dem Drama vorausging. Aber 50 bis 60 ganz sicher noch.

  90. Den Handschuh nehme ich auf …</b

    die erste Pegida in Frankfurt am Main,
    und nach MSN waren 17.000 Gegner da 😉

    zu Frankfurt am Main kann ich den Vorpostern nur zustimmen, ein sehr heikles Pflaster,

    egal … dann mal mein Wort drauf,

    Frankfurt am Main kommt wieder !

  91. Gegenstimme:
    Mit dem “Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V.” (BDB, gegr. 2003)! und “Pax Europa e.V.” (gegr. 2006) haben sich am 17. Mai 2008 zwei führende und erfahrene Organisationen als BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. im Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas zusammengetan…
    http://www.paxeuropa.de/bpe/geschichte-der-bpe/
    PI wurde meines Wissens im Westen gegründet!
    Pro Köln zunächst Bürgerbewegung gegen Moscheebau, dann Partei – gegen riesigem linken Widerstand auch von der NRW-Polizei durchgekämpft aber:
    Distanziererei
    PI Gruppen in etlichen West-Städten gegründet!
    In Hamburg hat sich die PI-Gruppe von PI distanziert!
    Distanziererei
    Die Partei „Die Freiheit“ wurde gegründet.
    Distanziererei
    Die AfD wurde gegründet – in Hamburg große Demo – aber auch von dort…Lucke! und
    Distanziererei
    und der Kruse sitzt immer noch in der AFD
    Hamburg.
    Wer in Hamburg/Westen Infostände oder Demonstrationen versucht hat wurde nicht genug unterstützt oder von Linken überfallen.
    HoGeSa Köln?
    Distanziererei
    Hannover…
    Tja, da fährt man dann nach Dresden. Dort haben sich die Bürger das wohl aus der Entfernung gut angeschaut und zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort Pegida gegründet.
    Ost – West? Vorwürfe greifen hier nicht.
    In Dänemark (ganz Skandinavien) hat man das auch beobachtet und Pegidas gegründet. Auch da hat es nicht funktioniert (allerdings hatte Dänemark auch schon eine Volkspartei und nicht ganz so korrekte Medien).
    PS.
    Habe am 19.Okt. Hotel in Dresden gebucht.
    Gehe frische gesunde Luft schnappen!

  92. Jetzt zehn Abgeordnete zum Handeln auffordern

    mehr als 20.000 Bürger haben sich auf der Plattform Civil Petition der Petition „Frau Merkel: Treten Sie zurück!“ angeschlossen.

    Auch in der CDU rumort es. Doch noch kann sich die Kanzlerin halten. Keineswegs lässt sie die Absicht erkennen, zurückzutreten.

    In dieser Situation ist der Deutsche Bundestag gefragt. Durch ein sogenanntes konstruktives Misstrauensvotum kann der Bundestag die Kanzlerin zum Rücktritt auffordern. Hierzu muss er einen Nachfolger wählen und den Bundespräsidenten auffordern, die Kanzlerin zu entlassen.

    Machen Sie bitte den Parlamentariern klar, was jetzt von ihnen erwartet wird.

    Senden Sie noch heute die Petition „Frau Merkel: Treten Sie zurück!“ an zehn Abgeordnete des Deutschen Bundestags auf AbgeordnetenCheck.de hier.

    Bitte teilen Sie diese Petition auch mit Ihren Freunden und Bekannten.

    Geben wir unserem Land seine Zukunft zurück.

    Mit herzlichen Grüßen bin ich Ihre
    Beatrix von Storch
    (vertritt als Abgeordnete im EU Parlament die Alternative für Deutschland.)

    http://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/frau-merkel-treten-sie-jetzt-zurueck/startseite/aktion/231314Z5150/nc/1/

  93. #34 Perseus

    Es scheint gerade eher, dass Bachmann demnächst eine Weile in relativer Ruhe und Einsamkeit verbringen wird. Aber wer so dumm ist und sich öffentlich pauschal inhuman-unflätig äußert, ohne wie M.St. die scharfe (und berechtigte) Kritik jeweils mit Argumenten zu unterfüttern, der hat es kaum besser verdient.

    PEGIDA wird mit Bachmann nie größere Teile der Bevölkerung für sich gewinnen können. Manchmal ist es in der Geschichte eben so, dass bestimmte Personen nur zur Initialzündung einer Idee bzw. Volksbewegung taugen, aber nicht für mehr. Dann sollten sie sich schleunigst „verpissen“ und das Feld Geeigneteren überlassen.
    Bei PEGIDA (Ost) stinkt der Fisch vom Kopf. Aber das drüfte sich bald ändern.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-volksverhetzung-nach-viehzeug-hetze-staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-lutz-bachmann_id_4987478.html

  94. #26 verwundert

    Ihr Argument ist unsinnig. Sollen wir warten, bis es im Osten so aussieht wie in Marxloh oder Neukölln?
    Wenn es hier so weit ist, dann brauchen wir auch keine Pegida mehr. Sie machen sich damit die Argumente unserer Volkszerstörer zu eigen!!
    Genauso ist es mit der „Ausländerfeindlichkeit“. Ich selbst lebe im Ausland und bin mit einer „Ausländerin“ verheiratet. Dann wären also alle meine Nachbarn und Bekannten hier meine Feinde?
    Im übrigen geht es hauptsächlich um die Islamisierung Deutschlands, denn die ist irreversibel!
    Oder kennen Sie ein islamisches Land oder Volk, daß friedlich die Islamisierung rückgängig gemacht hat?

    Sehen Sie z.B. die Einwanderung aus dem Kosovo:
    Da hat man den Moslems dort ein Land zurechtgebombt auf Kosten der Serben, und nun wollen die Moslems dort auch wieder raus nach Deutschland.
    Merkwürdig, oder?

  95. Im NRW sind wir seit dem 08.12.2014 auf der Strasse. Zuerst in Düsseldorf (Dügida) dann in Duisburg (PegNRW) sowie Bogida Bonn 2x)und Kögida Köln 1x). Zischenzeitlich gibt es nur noch PegidaNRW als festen Pegida-Ableger. Dügida hat sich unter Melanie Dittmer abgespalten, und wird heute wieder in Düsseldorf sein. Pegida NRW ist am Montag das 33. Mal auf der Strasse; und es werden auch wieder mehr. Vergangenen Montag fast 300 besorgte Bürger. https://www.youtube.com/watch?v=nVbG1-jRtf4&list=PLK3D4mGbQC6L_Z67yztMBVh5KfxQy6GR-

  96. #100 katharer (02. Okt 2015 14:30)

    100% Zustimmung.

    Erst letzte Woche habe ich nachts 50 Flugblätter ein paar Orte weiter verteilt wo ich PI Artikel und meine zugehörigen Kommentare ausdrucke. Aber nur weil man sein Privatleben nicht völlig kaputt machen will wird man hier von einigen angegriffen. Das ist schade

  97. Soll das die „deutsche Einheit“ sein, die wir morgen feiern möchten?

    —————————————–

    Was für eine deutsche Einheit soll da gefeiert werden, möglichst noch gemeinsam mit merkelinnichen Gästen, NEIN DANKE!!

  98. #29 MaHei (02. Okt 2015 13:31)
    @#3 katharer (02. Okt 2015 12:53)

    So schaut’s aus! Zu Anfang war ich ja noch dabei. Beim nächsten Mal ging ich zwar Richtung Oper, sah aber erwartungsgemäß außer den Linken bloß zehn, zwölf Hansel und verzichtete dann darauf, mich dazuzugesellen, weil ich dann meinen Chef auch direkt hätte auffordern können, mich zu feuern!

    Hier in Hannover ginge nur was, wenn die AfD eine Kundgebung à la Erfurt veranstaltet – gut vorbereitet und bekanntgemacht, damit auch auf Anhieb eine größere Zahl kommt.

    Optimalerweise mit Björn Höcke als Redner!

    Aber unser KV (Hannover-Land) schafft es ja seit Wochen nicht einmal, auf meine E-Mail-Anfrage, Flyer zum Verteilen über den KV zu erwerben, zu reagieren…

    —-

    Schön das nicht nur ich die Erfahrung gemacht habe.
    Selbst zur Demo der jüdischen Gemeinde kam kaum jemand anderes als die Mitglieder. Ich war einer der wenigen nicht jüdischen Teilnehmer.
    Tage drauf skandierten die Türken Juden ins Gas

    Im Westen muss Untergrundarbeit geleistet werden.
    Mein Edding glüht
    Nicht umsonst hat gerade das LinksAlternative Bistro Pavillion gegenüber dem Flüchtlingscamp Weissekreußplatz die WC raumhoch Fliesen lassen.
    Denen war wohl zu viel Islamaufklärung an den Wänden;)

    Bin gespannt ob es passende Fliesenschneider gibt

  99. #116 Dunkeldeutscher_XYZ

    Solche Einträge müssen sofort gelöscht werden. Denn die stammen zu 90% von Linken oder VS-Mitarbeitern.

  100. #110 sxe
    Danke , so in der Art wäre mein nächster Beitrag gewesen 😉 100 % Zustimmung ,wollte hier auch kein Buch schreiben um DUMPFBACKEN eines besseren zu belehren.

    Spaltet mal ihr Flachzangen , besser wäre es mal Urlaub zu machen von Flensburg bis nach Rosenheim , von Aachen bis Dresden aber saufen auf Malle zu Helene Fischer fördert ja bekannterweise das Gehirn 😉 ACHTUNG KLISCHEE

  101. Antwortet nicht auf den Mist von „verwundert“ es ist völlig überflüssig mit linkem Dr*ck diskutieren zu wollen. Das ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

  102. #126 BePe

    Hää? Ich soll ein Linker oder VS-Mitarbeiter sein? Gehts noch?

    Besuche meine Seite: http://firsturl.de/zq866dv

    Ich und ein Linker? Ich werde nicht fertig darüber. Also sowas hat mir noch keiner gesagt.

  103. Jetzt äußere ich als Zeitgenosse, der die AfD immer verteidigt, doch mal eine Kritik. Von der AfD-Veranstaltung mit Petry gestern in Dresden ist noch immer nirgends etwas zu lesen (ich finde auch auf diversen AfD-Seiten nix, oder bin ich blind und übersehe etwas?).
    Da muss sich in Sachen Öffentlichkeitsarbeit aber noch einiges tun. Die Höcke-Veranstaltungen in Erfurt werden gut publik gemacht und man erfährt schnell über ihren Verlauf. Aber das mit Dresden läuft so daneben, gerade wo es eine für die AfD schwierige Stadt ist, weil PEGIDA dort die eigefahrene Marke ist. Also in die Runde gefragt: Wer weiß was über die AfD in Dresden gestern?

  104. #114 kolat (02. Okt 2015 14:42)
    —————

    Nein, ich glaube nicht das er ein Provokateur ist.
    Er trägt das Herz schon auf dem rechten Fleck.
    Leider verstehen viele hier nicht, dass wir nur gemeinsam stark sind.

  105. ich persoenlich glaube,dass bachmann nicht das charisma hat,um von den wessies akzeptiert zu werden,die peroenliche vergangenheit spielt da eine rolle und rhetorisch ist er eher mies,im westen muss es die afd schaffen

  106. #79 katharer

    In Dresden hatten wir seit Anfang an auch viele Linke, nur interessiert uns das nicht und wir kommen trotzdem wieder und werden immer mehr. Wir scheuen auch nicht die Konfrontation mit denen was wir öfter gezeigt haben. Folge: Die Linken haben Dresden aufgegeben weil sie nicht dagegen ankommen. Ich bin seit Anfang an dabei und komme jeden Montag regelmäßig hin! Auch habe ich mir neben der Demo schon linke geschnappt und den die Leviten gelesen so das sie schnell abgetrabt sind. Wenn bei euch ein kommen und gehen ist dann wird es sowieso nichts. Entweder Arsch in der Hose oder keiner.

  107. Wo bleibt die Pegida West?

    ————————————-

    Falsche Frage, die Frage muss heißen :

    WO BLEIBT DIE PEGIDA DEUTSCHLAND

    Nur gemeinsam können wir diesen Merkellinichen Wahnsinn aufhalten!
    Wenn die grün-roten Faschisten und dummen Gutmenschen in ihren Hass nicht mehr wissen welche Demos für den Erhalt Deutschlands sie stören sollen, dann sind wir auf der Straße des Sieges und der Vernunft. Es muss wie damals in der DDR eine Montagsdemo in ganz Deutschland geben, ohne Ankündigung ,ohne Genehmigung!

  108. OT,-…Meldung vom 02.10.15 – 14:24 Uhr

    Dresden: Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung angeklagt

    Die Staatsanwaltschaft Dresden klagt den Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann nun wegen Volksverhetzung an. Grund dafür sind mehrere Facebook-Kommentare Bachmanns, in denen er Flüchtlinge als „Gelumpe“ und „Viehzeug“ bezeichnete. Mit dieser Hetze habe Bachmann den öffentlichen Frieden gestört und die Menschenwürde der Asylsuchenden verletzt, so die Staatsanwaltschaft
    http://www.shortnews.de/id/1173422/dresden-pegida-mitbegruender-lutz-bachmann-wegen-volksverhetzung-angeklagt

  109. In Dresden demonstrieren jetzt wieder über 10.000 Menschen, in Erfurt waren es zuletzt über 5.000 Menschen.
    ————————————————-
    warum gibt Pi die Zuschauerzahlen der LÜGENPRESSE wieder ??
    JEDER weiss doch das es Fast 20 000 tausend waren,
    und in ERfuhrt 8000 tausend .
    Beim Gröhnemeier Konzert war der Platz nicht so voll , es wurden aber 25 000 tausend angegeben.
    Wenn da steht 40 000 wird die Presse Kotzen und es kommen immer mehr Leute,
    in der Masse verfliegt die Angst der Leute
    Also warum macht ihr euch selber klein ?

    ———————————————–
    #120 Guillotine (02. Okt 2015 14:47)

    Man müsste bei Pegida mehr kampferprobte Ordner einsetzen die gegebenenfalls dem linken Dreck endlich mal auf die Fr*sse schlagen.

    Wenn Steine und Flaschen vom drecks Antifagesindel auf friedliche Bürger geworfen wird ,genau dann bin ich mit deinem Satz einer Meinung !

  110. #137 sc2 (02. Okt 2015 15:09)

    In Dresden hatten wir seit Anfang an auch viele Linke, nur interessiert uns das nicht und wir kommen trotzdem wieder und werden immer mehr. Wir scheuen auch nicht die Konfrontation mit denen was wir öfter gezeigt haben. Folge: Die Linken haben Dresden aufgegeben weil sie nicht dagegen ankommen. Ich bin seit Anfang an dabei und komme jeden Montag regelmäßig hin! Auch habe ich mir neben der Demo schon linke geschnappt und den die Leviten gelesen so das sie schnell abgetrabt sind. Wenn bei euch ein kommen und gehen ist dann wird es sowieso nichts. Entweder Arsch in der Hose oder keiner.

    —————————————

    Betreffs Deiner Zeilen . Gern noch mal zum Zweiten 🙂 :

    Nööö – ich lasse mich auf die Ost-West-Spaltung nicht ein , zumal der „Osten“ eigentlich Mitteldeutschland ist … .

    Wir Deutschen waren noch nie ein rebellisches Volk – von Minderheiten abgesehen . Das hat Vor- und Nachteile . Auch die Demonstrationen zur Wendezeit kamen sehr spät . Eine Minderheit führte die gefährlichen Demos durch , die Demos im Oktober 1990 waren die Nachhut . Es haben dann Leute demonstriert , wo es nicht mehr gefährlich war ( ich schildere das als Mitteldeutscher ) .

    Momentan laufen einige Dokus über die Wendezeit . Vielen Mitteldeutschen ging es nur um mehr Konsum und Reisefreiheit . Ich habe mich schon damals dafür geschämt . Jetzt aber Westdeutschen vorzuwerfen , dass sie selbiges tun , ist doch etwas merkwürdig .

    Es gibt keine „Ossi“- oder „Wessi“-Eigenschaften .
    In beiden Teilen Deutschlands gibt es intelligente und dumme Deutsche . In beiden Teilen gibt es gemeinschaftliche und egoistische Deutsche . Usw , usw. .

    Warum scheinbar der grössere Widerstand in Mitteldeutschland als im Westen ???
    Zum einen , weil im „Osten“ weniger Ausländer leben , also ein Widerstand noch sinnvoll erscheint . In den MultiKulti-Kloaken des Westens scheint das vielen Deutschen nicht mehr sinnvoll . Ich kann das verstehen .

    Zum anderen ist es in der Tat so , dass die Umerziehung durch die US-Amis sehr viel weicher und cleverer erfolgte als im „Osten“ . Im „Osten“ war die Umerziehung durch die Russen und viel mehr die Kommunisten derart einfältig , dass es ein leichtes war , dagegen zu sein . Im Westen haben die US-Amerikaner und westl. Alliierte durch die vielen Ersatzfreiheiten den dortigen Deutschen eine Freiheit und Demokratie vorgegaukelt , die schwer zu durchschauen war/ist . Ich lasse nicht unerwähnt , dass die US-Amis schon damals keine deutsche Einheit wollten … .

    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen . Erst wenn Deutschland wieder souverän ist , wird es eine innerliche und äußerliche Freiheit für Deutschland geben . Dazu gehört auch , dass ich NICHT die Bezeichnungen der Besatzer übernehme , Stichwort Ostzone . Ich rede ja auch nicht von Westzone … .

    Die Russen haben die Besatzung aufgegeben , die US-Amis haben das noch vor sich … .

    Es liegt an uns allen , ob Deutschland wieder ein freies und souveränes Land wird . Das kann nicht KÜNSTLICH erzeugt werden . Viele Deutschen werden erst dann auf die Strasse gehen , wenn die Zeit REIF ist . Die Alternative wäre langfristig der Untergang unseres Vaterlandes .
    Es kommt , wie es kommen soll .

    https://youtu.be/OQ0FDQOGE0o

  111. Eine fette, faule, feige Sippschaft – unsere Landleute westlich der Elbe. Die meisten jedenfalls!

    Hier hat man den Bonzen das Fürchten gelehrt.

    Unseren Marionetten geht vor Angst der Arxxh auf Grundeis, da haben die Justizhuren nach einem Jahr zugeschlagen, weil sei wohl lange der Meinung waren, Pegida läuft sich tot.

    Anklage gegen Pegida-Gründer erhoben
    http://www.deutschlandfunk.de/lutz-bachmann-anklage-gegen-pegida-gruender-erhoben.1818.de.html?dram:article_id=332792
    2.10.15

    „Er soll Flüchtlinge als „Viehzeug“ und „Gelumpe“ beschimpft haben: Dafür muss sich Pegida-Gründer Lutz Bachmann womöglich vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage erhoben. Es ist nicht das erste Mal, dass Bachmann Ausländer beleidigt hat.

    Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann Anklage wegen Volksverhetzung erhoben. Dem Begründer der asylfeindlichen Bewegung wird vorgeworfen, am 19. September in mehreren Kommentaren auf einer öffentlich zugänglichen Facebook-Seite Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber unter anderem als „Gelumpe“ und „Viehzeug“ beschimpft zu haben (Aktenzeichen: 201 Js 3262/15).“

    Dass Pegida lebt, hat man gestern im DLF erfahren:

    Europarat sieht steigende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland

    „Die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland ist nach Einschätzung des Europarats in den vergangenen fünf Jahren gestiegen.

    Besorgt zeigt sich das Gremium etwa über die Pegida-Demonstrationen in vielen deutschen Städten.“

  112. #91 Ralph Steinadler

    Sie wissen nicht, dass die Ostdeutschen auch den Soli bezahlen müssen??????

  113. #128 Kolberger (02. Okt 2015 14:59)

    #110 sxe
    Danke , so in der Art wäre mein nächster Beitrag gewesen ? 100 % Zustimmung ,wollte hier auch kein Buch schreiben um DUMPFBACKEN eines besseren zu belehren.

    —————————–

    Gern geschehen . 🙂

  114. Wie kann man Linke so markieren, damit jeder Bürger im öffentlichen Raum sofort weiß: „Vorsicht! Ein Linker!“?

  115. Herr Wien 1683
    ich helfe Ihnen gerne bei Ihrem Vorhaben. Sie sind herzlich willkommen in Dresden. Melden Sie Sich bitte. Viele Grüße aus Dresden. Sachsenroland

  116. Wir sind EIN Volk. Schon vergessen?

    😉

    Es ist egal, wo Pegida stattfindet. In Dresden waren die Voraussetzungen ideal. Wikipedia schreibt, die Organisatoren gehörten zur „Dresdner Party-Szene“. Das heißt, sie kannten Hinz und Kunz und konnten aus dem Stand ein paar Hundert Leute aktivieren. Deshalb ist es eben jetzt in Dresden.

    Tatsächlich ist das eine sehr schöne Sache, ein wunderbares Zeichen dafür, dass unser Volk noch Gemeinschaftsgefühl hat.

    Aber der Glaube daran, dass sich durch Demomstrationen die Politik beeinflussen lässt, ist Märchenglaube. Man sieht es ja eigentlich auch. Als Begleitshow zu ohnehin geplanten Umwälzungen (wie z.B. bei den Soros-finanzierten Farbenrevolutionen oder auch der 68er-Revolution) wäre Pegida längst weit mehr als groß genug.

    Der Märchenglaube ist vor allem deshalb hartnäckig, weil von der Geschichtsschreibung der Eindruck vermittelt wird, die damaligen Montagsdemonstrationen hätten das Ende der DDR herbeigeführt, ganz so als ob die (schon etwas größere und mächtigere) UdSSR und der Rest des Ostblocks nicht auch umgebaut worden wären.

    Pegida läuft ja auch schon fast ein Jahr. Und irgendwie haben sie die Grenzen in der Zeit nicht wirklich dicht gemacht… eher so ein bisschen im Gegenteil. Das ist aber nicht die Schuld der Pegida-Spaziergänger, die alles richtig gemacht haben! Und auch nicht die Schuld derjenigen, die sowas nicht tun. Es geht einfach nicht.

    Warum sollten das auch funktionieren? Die Wahrscheinlichkeit, dass von Pegida bedrohliche Gewalt ausgeht, ist nahe null. Und für den extrem unwahrscheinlichen Fall, dass es doch passieren sollte, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass sie nahe genug an Entscheidungsträger herankommen, um die zu schädigen? Gleich null.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sich sagen: „Naja, in Dresden ist uns das gerade noch egal. Aber wenn die in mehreren Städten rumlaufen. Ohgottohgott! Dann müssen wir den Forderungen nachgeben.“

    Trotzdem ist es schön, dass es Pegida gibt.

  117. #110 sxe (02. Okt 2015 14:36)
    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen .

    Och, komisch das die Fremdenliebe der Deutschen schon vor der Besatzung erwähnt wurde. Kant mit seinem Weltstaat-Träumerreien war auch kein Ami, oder? Es ist ein ekelhafter und gefährlicher Vulgär-Nationalismus immer nur Ausländer für alles verantwortlich zu machen. Tatsächlich handelt es sich bei solchen Problemen um interne Gegner, die natürlich auch international vernetzt sind. Das Gerede von den bösen Besatzern lenkt auch immer wieder vom deutschen Moralismus ab, und den Institutionen die ihn befördern.

  118. #143 Dunkeldeutscher_XYZ (02. Okt 2015 15:17)
    Wie kann man Linke so markieren, damit jeder Bürger im öffentlichen Raum sofort weiß: „Vorsicht! Ein Linker!“?
    ————————
    Wie wäre es mit einem gelben Pentagramm – die grundsätzliche Ideologie dahinter ist ja auch die eure (andere ausgrenzen und wir und nur wir sind die tollen Deutschen).

  119. #12 Bamboocha (02. Okt 2015 13:04)

    Guter Artikel. Habe das ja erst gestern in den Kommentaren gefragt!

    OT: Heute auf Welt.de unzählige kritische Artikel zum Thema Asyl gefunden – … Wacht das naiven Gutmenschen-Volk nun endlich etwa endlich auf?!

    Hier ein kleiner Auszug:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147115140/Gravierender-Stimmungsumschwung-bei-den-Deutschen.html
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147125656/De-Maiziere-erhebt-schwere-Vorwuerfe-gegen-Fluechtlinge.html
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147113546/Fluechtlingsfamilie-redet-nur-mit-maennlichem-Makler.html
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146971894/Deutschland-an-der-Grenze-der-Leistungsfaehigkeit.html
    http://www.welt.de/wirtschaft/article147049947/Mehr-als-90-Prozent-der-Fluechtlinge-brauchen-Hartz-IV.html
    http://www.welt.de/?config=articleidfromurl&artid=147048106

    So eine Flut an realitätsnahen Artikeln an nur einem Tag, unglaublich!

    ———–

    Die Realität muss wirken. Gebt ihr Zeit, die wir zwar gegenwärtig verlieren aber die Gutmenschen können mal nicht anders, als zunächst auf die Fresse zu fallen. Jeden Tag kommen jetzt mehr in der Realität an.

    Gut gefallen aus der Link-Auswahl oben hat mir das mit der Maklerin Kern, die vermeidlichen Asylanten eine Wohnung vermitteln wollte. Die anberaumte Wohnungsbesichtigung findet aber nicht statt, weil sie eine unreine blonde Frau ist. Willkommen im Club der „Unreinen“ Frau Kern.

  120. Zu #8 IS bedeutet frieden (02. Okt 2015 12:58) „Ich als Italiener, habe mich in Frankfurt am Main nicht gedrückt.“

    Kompliment an „#8 bedeutet frieden“, auch ich kenne den Hexenkessel in dem Pegida Teilnehmer „im Westen“ gegen eine vielfache Übermacht von Linksradikalen, Katholiken und Evangelen, vom Bürgermeister geschickte Beamte und städtische Angestellte, Soazialfuzzis … – Wenn uns die Polizeibeamten nicht geschützt hätten …
    Ubrigens kann man denen nach der Demo ruhig `mal Dank sagen.

  121. Die 68er und ihr Marsch durch die Institutionen haben „uns“ – langsam aber sicher und durch die lange Dauer fast aufunmerklich – über viele Jahre hinweg weich geklopft. Hab ich auch bei Michel Houellebeq als Hauptbegründung gelesen und sehe das auch so. Ein schleichender Prozess, der alle erfasst, die nicht in der Lage sind, sich ihre eigene Meinung zu bilden, sich DIFFERENZIERT zu informieren. Dabei hat man heute so viele Möglichkeiten dazu wie nie zuvor.
    Pegida ist da ein Beispiel. Wenn ich nur den Namen ausspreche, merke ich bei einigen ein Zusammenzucken und fast so etwas wie eine Ekel-Reaktion. Man kann noch so viel darüber nachdenken, wie das möglich ist. Die Abschottung erfolgt sofort und alle Worte, man solle sich doch mal darüber informieren usw. fruchten nicht. Dabei könnten die meisten Schreiber von Leserbriefen in z.B. FOCUS und auch ZEIT genauso gut Posts von PI sein. Vielleicht ist es der uralte Herdentrieb, die Schafe,die aus Angst einfach nicht einen eigenen Weg gehen wollen/können. Oft fällt mir die Prägung durch die gute alte Evolution ein, die wir auch heute vielleich nicht aus den Knochen heraus haben.

  122. @137 sc2

    Das ist nicht zu vergleichen
    Bei der ersten Pegida in Hannover kämmen etwa 200 Demonstranten
    Ca2-3000 Linke, gewaltbereite und gewalttätige Gegendemonstranten haben dagegengehalten
    Da herrschte brutale Gewalt

    Zudem waren 17.000 bei der staatlich verordneten Gegendemonstration
    Die Stimmung war schon im Vorfeld politisch und medial aufgeheizt

    Pegida Teilnehmer wurden angegriffen , Flaschen , Steinwürfe usw

    Ich bin mir zu 100% sicher das bei dem Widerstand bei der ersten Pegida Demo ebenfalls keine zweite stattgefunden hätte. Bzw. die nicht so stark geworden wäre.
    An dem Tag in Hannover hättest Du nicht einen Linken angefasst ohne zusammengeschlagen worden zu sein
    Die einzigen die sich danach zu zweiten Demo trauten waren , neben “ normalen“ Demonstranten die Hooligans und wirklich Rechtsextreme .
    Dadurch wurde Pegida zur Rechtsextremen Demo

    Dadurch konnte sich nie eine breite Masse des Volkes zusammenfinden
    Die breite Masse braucht man aber um sich gegen die Linksextremen zu behaupten
    Denke Leipzig hält gut dagegen weil genug da sind
    Pegida MäcPom ist ebenfalls totgeschlagen worden

    ich lasse mir nichts vorwerfen
    Wer meint das wir keinen Arsch in der Hose haben, darf gerne zu den stieß in den Westen kommen und unterstützen

  123. Nürberg gestern 80 Pegidas gegen 300 Gegendemonstranten.

    Sobald Pegida da die Mehrheit hätten, verschwinden die Gegendemos nämlich sofort (siehe Dresden).

    Man sollte daher ruhig mal da hinfahren und mitmachen.

  124. #143 Dunkeldeutscher_XYZ (02. Okt 2015 15:17)

    Wie kann man Linke so markieren, damit jeder Bürger im öffentlichen Raum sofort weiß: „Vorsicht! Ein Linker!“?
    ————————————
    Wer die Linken nicht erkennt hat wohl Tomaten auf den Augen.
    Bei den Informationsveranstaltungen über neue Asylantenheime, die gegenwärtig wie Pilze aus den Boden schießen erkennt man die ganz leicht:
    Typ 1.) jung, ungepflegt, Typ Soziologiestudent
    Typ 2.) ältere, alleinstehende, hässliche Frauen. Oft Pensionärinnen aus dem ÖD.
    Typ 3.) ältere, ungepflegte Männer, Typ ex-Oberlehrer.
    Damit erkennst Du 90% aller Linken bzw. Salon-Linken.

    Auch mich erkennt man als „besorgten Deutschen“ obwohl ich weder Glatze noch Springestiefel trage, keine dummen Sprüche gemacht habe und sogar eine Frau habe, die sehr, sehr ausländisch ist und aussieht.
    Ich dachte mit ihr könnte ich mal so aus Neugier die Höhle der Löwen betreten.
    Ergebnis Fehlanzeige: Aus der linken Szene-Kneipe rausgeflogen, Bier auf Ex ausgetrunken und Geld auf den Tresen geworfen bevor uns was Schlimmeres passiert.

    Und da fragt noch einer warum PEGIDA im Westen nicht funzt. Die Übermacht an Nichtsnutzen wie -logen-Studenten und arbeitslosen, herumlungernden Asylanten ist einfach zu groß !!!

  125. #146 Thorben Arminius (02. Okt 2015 15:24)

    #110 sxe (02. Okt 2015 14:36)
    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen .

    Och, komisch das die Fremdenliebe der Deutschen schon vor der Besatzung erwähnt wurde. Kant mit seinem Weltstaat-Träumerreien war auch kein Ami, oder? Es ist ein ekelhafter und gefährlicher Vulgär-Nationalismus immer nur Ausländer für alles verantwortlich zu machen. Tatsächlich handelt es sich bei solchen Problemen um interne Gegner, die natürlich auch international vernetzt sind. Das Gerede von den bösen Besatzern lenkt auch immer wieder vom deutschen Moralismus ab, und den Institutionen die ihn befördern.>/i>

    ————————————–

    Ich bin auf Deiner Seite . Bzw. nicht im Widerspruch . 🙂

    BEIDES ist die Ursache für die Misere in Deutschland . Warum ich dennoch auf die BESATZUNG hinweise : die Besatzer haben einen grossen Anteil an der Selbstvergessenheit und dem SCHULDKULT der Deutschen .
    Leider fehlt uns Deutschen , was andere Völker besser drauf haben : gegen den Strom schwimmen , und den damit verbundenen WIDERSTAND . Wir Deutschen sind sehr OBRIGKEITSHÖRIG . Manchmal von Nutzen , oftmals von Nachteil . 🙂

  126. #50 Grenzedicht (02. Okt 2015 13:45)

    Wo bleibt die Pegida West?

    Ganz einfach.
    Wäre der Osten der Republik schon so geflutet geswesen, hätte es sicher dort auch kein Pegida mehr gegeben.

    Die Ossis sind die waren Helden.
    Allerdings bin ich sehr gespalten in der Ossi-Wessi Frage.

    Die Ossis haben uns „Das Merkel und Co.“ eingebrockt und jetzt darf der Osten die Alte wieder vertreiben. ??
    So einfach ist das!

    ——————————–
    Der Kommentar könnte aus der Blödzeitung sein, die Merkel stammt aus dem Osten, das stimmt, aber eurer Übervater Kohl hat sie als seine politische Tochter angenommen und kräftig unterstützt. Außerdem haben in der DDR sehr viele Ausländer gearbeitet, Chilenen, Vietnamesen, Russen, selbst Algerier und Ägypter usw. Wo habt ihr den ein Gebiet mit Minderheiten, wie Sorben und Wenden gehabt, die ein eigenes Parlament, die Domowina gehabt haben. Also wenn ihr nichts besseres als euren Blödzeitungskommentar habt, werdet doch mit euren Asylanten glücklich!

  127. #146 Thorben Arminius (02. Okt 2015 15:24)

    #110 sxe (02. Okt 2015 14:36)
    Solange wir uns nicht bewusst sind , dass „Ost“ und West gleichermassen Opfer der BESATZUNG waren – und noch sind – solange brauchen wir uns nicht über die SYMPTOME der Besatzung aufzuregen .

    Och, komisch das die Fremdenliebe der Deutschen schon vor der Besatzung erwähnt wurde. Kant mit seinem Weltstaat-Träumerreien war auch kein Ami, oder? Es ist ein ekelhafter und gefährlicher Vulgär-Nationalismus immer nur Ausländer für alles verantwortlich zu machen. Tatsächlich handelt es sich bei solchen Problemen um interne Gegner, die natürlich auch international vernetzt sind. Das Gerede von den bösen Besatzern lenkt auch immer wieder vom deutschen Moralismus ab, und den Institutionen die ihn befördern.

    ————————————–

    Ich bin auf Deiner Seite . Bzw. nicht im Widerspruch . 🙂

    BEIDES ist die Ursache für die Misere in Deutschland . Warum ich dennoch auf die BESATZUNG hinweise : die Besatzer haben einen grossen Anteil an der Selbstvergessenheit und dem SCHULDKULT der Deutschen .
    Leider fehlt uns Deutschen , was andere Völker besser drauf haben : gegen den Strom schwimmen , und den damit verbundenen WIDERSTAND . Wir Deutschen sind sehr OBRIGKEITSHÖRIG . Manchmal von Nutzen , oftmals von Nachteil . 🙂

  128. #132 12 September 1683
    Soll das ein Witz sein ? Er hetzt hier gegen „Wessis “
    Eine Runde Feld , Wald , Wiese mit mir dann hetzt er nicht mehr .
    Lächerlich.
    Befasst euch mal mit dem Zustrom von 1 Mio. Zuwanderen und deren Angehörigen die sie nachholen.Ganz zu Schweigen von denen die schon hier sind.

    Mit Menschen die man aus ihren Wohnungen wirft für irgendein Gesocks.
    Mit dem kommenden Winter , mit hoffentlich Dauerfrost und viel Schnee und der Randale die dann kommt von den „Zuwanderern“.
    Befasst euch mal mit der Zukunft unserer Kinder und Enkel !
    Mit der zunehmenden Medienhetze und Propaganda, die völlig absurde Formen annimmt ( Russische Bomber DONNERN über Syrien ^^ na klar und die Amis fliegen Friedenseinsätze ^^ )
    Macht euch mal Gedanken wo dieser ganze Irrsinn noch enden soll wo Jugendherbergen, Sporthallen, Gewerbegebiete,städtische Wohnungen , wo alles vollgestopft wird mit Reefuges wo es noch geht.

    Vor Jahren war kein Geld für ALG 2 da und man musste bekanterweise Kürzungen in Kauf nehemn für geschenke Gitarren ( bekannter Fall ) etc.
    Für den Irrsinn jetzt hauen die wahnwitzige Summen raus , ebenso für Griechenland und die Banken.
    Befasst euch mal mit Themen die wirklich wichtig sind.PI tut es größtenteils , dieser Artikel hier nicht , einige Kommentare auch nicht, na von mir aus !

    Haben ja sonst keine Sorgen , hauptsache gegen die Wessis geschimpft und das nächste Pils aufgemacht ! ACHTUNG KLISCHEE

    Befasst euch NICHT mit Ossi / Wessi Klischees von völlig verblödeten Leuten ! Dafür habe ich nur Verachtung und 2 Fäuste übrig, lasse das Thema jetzt auch,keine Lust mehr auf den Irrsinn.
    Wer sowas verbreitet ist ein U-Boot oder geistig verblödet.

    Wünsche euch ein schönes Wochenende und alle Kraft die nötig ist dieses Land vor dem Untergang zu bewahren.
    Es ist 5 nach 12 !!!

  129. #130 Dunkeldeutscher_XYZ
    #126 BePe

    „Hää? Ich soll ein Linker oder VS-Mitarbeiter sein? Gehts noch? “

    Nein, dich meinte ich doch nicht!!! Ich meinte damit die Einträge, weswegen gegen Bachmann ermittelt wird! Solche Einträge werden oft von Linken und VS-Mitarbeitern eingestellt. Wenn Bachmann das selbst war, war es ziemlich dumm von ihm, sich dem Gegner auf dem Silbertablett anzubieten.

    Ps: Ich war halt schreibfaul, und ging davon aus, dass klar ist was ich meinte. Es ist doch so wie mit den Hakenkreuzen und ausländerfeindlicher Hetze an Hauswänden. Die werden auch sehr oft von Linken oder sogar von Ausländern hingeschmiert um den Verdacht auf Deutsche zu lenken.

  130. #93 VivaEspana (02. Okt 2015 14:23)
    @ Schüfeli und alle, die heute noch nicht gekotzt haben:
    TV-Tipp für die K-Orgie heute abend
    (K-Eimer aufstellen nicht vergessen):
    Heute 22:15h n-tv
    Talk Spezial,
    Talkmaster SERDAR SOMUNCU

    Schon längst kotze ich gemütlich bei Radio-Nachrichten.

    Wenn die Stimmung zu schlecht wird, schau ich zur Belustigung irgendeine MILF im GEZ-Fernsehen OHNE TON.
    Empfehlenswert ist z.B. ZDF Slomka wegen ihrer lustigen Grimassen.
    Auch mit Maischberger kann man sich prächtig amüsieren (bei der ist der ganze Körper aktiv).

    Serdar Somuncu ist aber definitiv keine MILF.
    Selbst für Schwule ist dieser unrasierte Fettsack zu widerlich.

  131. es gärt und brodelt auch im Westen wie noch nie nach dem Krieg. Aber es ist in der Tat die Zeit noch nicht komplett reif für die großen Aufläufe auf den Straßen. Klar, DD hat sich etabliert, aber wenn man so will sind im Verhältnis zur Einwohnerzahl auch noch zu wenige da – es reisen ja auch viele von auswärts an. Für den Osten spricht eben auch die jüngere Geschichte, als man sich erhoben hatte, aber das dauerte auch ewig und erst langsam ging es los und dann plötzlich mit Macht. Auch hier im Westen wird es eine plötzliche Initialzündung sein. Aber wie schon in vielen Kommis vorher: Die ganze Antifabande uns sonstiges Zeug macht es hier einem zur Hölle. Alle die im öff. Dienst sind bekommen (noch) alle Repressalien, auch Freiberufler verlieren die Zulassung und und und..das kann also nur mit einem großen Paukenschlag beginnen.
    Alternative: Man pflanzt eine Dresden-Demo mal nach München oder anderen Großstädten…das würde mit Sicherheit anstecken…

  132. 149 katharer (02. Okt 2015 15:28)
    ——————

    Wir waren am 12.01.2015 in Hannover auch dabei.
    Es war schon ein sehr bedrückendes Gefühl im Kessel am Steintor.
    Umringt von schreienden und gewaltbereiten Anti-AntiFA Horden (viele fast noch halbe Kinder).
    An diesem Tag wurde mir klar, dass es früher oder später zu einem Bürgerkrieg
    kommen wird.
    Und dass, denke ich auch heute noch.

  133. Bitte vergesst nicht: man erzählt uns im Westen seit den 70ern das wir schlecht sind und aus einem Tätervolk kommen. Jahrzehnte lang haben wir hässliche Deutsche via TV vorgesetzt bekommen und in der Schule wurde uns erzählt was Deutschland der Welt angetan hat. Das kann man nicht einfach aus den Köpfen bekommen. Ich wurde sozialisiert in dem Bewusstsein, dass die Linken die Guten waren und die Rechten die Täter. Als ich dann langsam erfuhr das die Nazis Linke waren, war ich erschüttert und wütend.
    So langsam realisiere ich auch von meinem Bauchgefühl, dass die „Antifa“ Linksfaschisten sind.

  134. #147 NahC

    Danke!
    Es ist wahnsinn!
    Hier findet eine Invasion sehenden Auges statt.

    Am 20.06 war in Ffm die Veranstaltung W-OW
    Nach langengem jusistischen Tauziehen konnte die Demo doch stattfinden aber mit veränderter Route.
    Eine Schande für die Verantwortlichen die die neue Route genehmigt hatten.

    Sehr schmal, eine einzige Prügelgasse, strategisch gut positioniert (Keine Verschwörungstheorie ich kann es belegen)
    damit die Antifa uns besser angreifen konnte.

    Es wurden im Vorraus bestimmte Codewörter verabredet die dann als Schlachtruf verwendet wurden wann die Angriffe beginnen sollten.

    Diese Leute sind KRANK.

    In Ffm ist es ein hartes Brot uns schwer/Lebensgefährlich eine Demo zu organiseieren

  135. #161 Metaspawn

    Vor wem oder was fliehen Albaner, Kosovaren, Serben, Mazedonier, Rumänen, Bulgaren, Marokkaner, Ghanaer usw. nach Deutschland? Wo herrscht da Krieg?

    Die als Flüchtlinge zu bezeichnen ist eine Beleidung echter Flüchtlinge.

  136. @ Gonger
    Und da fragt noch einer warum PEGIDA im Westen nicht funzt. Die Übermacht an Nichtsnutzen wie -logen-Studenten und arbeitslosen, herumlungernden Asylanten ist einfach zu groß !!!

    Es gibt im Westen keine konservative , Bürgerliche Demonstratinskultur

    Es gab nur Demonstration von Linken

    Diese Unterstützt von Politik, DGB , Kirchen usw
    Friedensmärsche, 1Mai Demo , Anti Atomkraft usw. Usw
    Daher sind die Linken im Westen es gewohnt zu demonstrieren und sich vor allem zu organisieren
    Das Bürgertum ist entweder dort mitgegangen wenn es die eigenen Interessen deckte.
    Das besonders beim Kampf gegen rechtsextreme
    Lichterketten nach dem Anschlag auf die Synagoge in D‘ Dorf, Hoyerswerda und usw usw
    Das D‘ Dorf durch Muslime kam ist egal

    Daher hat die breite Masse im Westen damit ein emotionales Problem zu demonstrieren. Vor allem sobald auch nur der Hauch des Verdachtes aufkommt das Rechtsextreme davon profitieren und das unterstützen
    Frei nach dem Motto. Ich kann nicht auf einmal Seite an Seite mit denen stehen die ich bekämpft habe und weiterhin bekämpfen werde
    Der allergrößte Fehler der im Westen passiert ist, ist der Umstand das Mitglieder von NPD, DVU, Hools und andere bei Pegida aufgetaucht sind.
    Wären die weggeblieben, hätte Pegida eine Chance gehabt.
    Ich kann hier nur sagen die sind zu blöd gewesen
    Wenn später 1000 Demonstranten ausserhalb des vorher genannten Spektrums da sind, spielt es keine Rolke wenn 20 oder 30 dabei sind
    Wenn von 100 Demonstranten aber 50 erkennbare Neonazis anwesend sind, dann ist das Thema durch
    Die Demonstration ist verbrannt

    Es muss erst eine konservative, bürgerliche Demonstrationskultur entstehen ohne das rechtsextreme mitmischen

  137. Dresden hat 525000 Einwohner. Bei 10000 Demonstranten
    sind mehrere 100000 zufrieden mit der Islamisierung!

  138. Ich will die Bequemlichkeit vieler Wessis nicht entschuldigen, nur erklären, was hier im Westen völlig anders ist im Vergleich zum freien Osten:

    Ich habe Pegidas in Ost und West mitgemacht.
    Während man die im Osten auch zu Zeiten staatlich organisierter und bezahlter Gegendemos ohne Gefahr für Leib und Leben besuchen konnte, war dies bei den West-Pegidas nicht möglich!

    Nur die Härtesten der Harten halten es aus, in einen Gitterkäfig gesperrt zu werden, der von taudenden brüllenden und Flaschen werfenden Antifas umzingelt ist!

    Ja, die West-Pegidas wurden physisch niedergemacht, propagandistisch begletet durch die Lügenpresse.

    Die Verhältnisse waren überhaupt nicht vergleichbar, ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    Ich hoffe trotzdem, dass nun langsam auch der Westen aufwacht. Ich werde jedenfalls meinen Teil beitragen, wie seit fast 12 Monaten.

  139. 168 Resistor (02. Okt 2015 16:11)

    Dresden hat 525000 Einwohner. Bei 10000 Demonstranten
    sind mehrere 100000 zufrieden mit der Islamisierung!

    ————–

    Kann´s nur noch mal wiederholen. Es geht um eigene Erfahrungen. Möglicherweise ist es dann aber auch schon zu spät. Deshalb sollte man lieber heute als morgen auf die Straße gehen.

  140. #153 sxe
    Die Nazis haben noch sehr viel größeren Anteil am Schuldkult, einschließlich der Leute die sie seit 1945 verharmlosen und nachahmen. Den Schuldkult gibt es überall wo internationalistische Marxisten und bestimmte christliche Strömungen in den letzten Jahrzehnten stark waren, und andererseits die identitären Kräfte dumm genug waren sich ekelhaft und strategisch unklug zu verhalten u.a. durch kuscheln mit Nazis.

    Übrigens: Man macht im Deutschen keine Leerzeichen vor den Satzzeichen am Ende des Satzes.

  141. Mein Vorschlag um mehr Leute wachzurütteln wäre das Verteilen von Infoblättern über die Post. Das ganze nennt sich Postwurfsendung. Hier der Link
    https://www.deutschepost.de/de/p/postwurfsendung/postwurfsendung_neue_preise.html

    1000 Wurfsendungen würden mindestens 90 euro maximal 118 euro kosten (je nach Lage Ballungsgebiet, Ländliches Gebiet)

    Die Finanzierung muss von jedem Leser der einverstanden ist selbst erfolgen.
    Die Finanzierung würde über einen Dauerauftrag (kann leicht an jedem Bankcomputer eingerichtet bzw.wieder aufgelöst werden) erfolgen.

    Die quittungen von der deutschen post werden bei PI online gestellt so das kein Missbrauch enstehen kann

    Der Mindestbeitrag beträgt 1 Euro im Monat
    Hinter jedem Forumname steht dann später ein kleines Symbol wieviel er spendet.

    Beispiel: Patriot999 unterstützt PI mit 5€ monatlich

  142. #93 VivaEspana (02. Okt 2015 14:23)
    @ Schüfeli und alle, die heute noch nicht gekotzt haben:
    TV-Tipp für die K-Orgie heute abend
    (K-Eimer aufstellen nicht vergessen):
    Heute 22:15h n-tv
    Talk Spezial,
    Talkmaster SERDAR SOMUNCU
    „25 Jahre Deutsche Einheit“

    Schon lange habe ich den Eindruck, dass beim Fernsehen kluge Saboteure arbeiten.
    Wenn ich die Feier vermasseln wollte, würde ich auch den Widerling Somuncu einladen.

    Und wenn jemand den Verdacht schöpfen würde, würde ich sagen, dass es für den Tag der offenen Moschee unbedingt sein muss.
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/tag-der-offenen-moschee-am-3-oktober-aimp-id11148720.html

  143. #168 Heisenberg73

    Sehr gut zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. – Solange dieser „Gitterkäfig“ nicht aufgebrochen wird, d. h., dass sich zum Beispiel auch Familien mit Kindern, Alte und Gebrechliche, aber auch sensiblere und ängstlichere Menschen ohne das Gefühl von Unsicherheit zu bekommen, anschließen können, so lange wird der Zulauf im Westen immer nur gering sein. Die Antifa, die vereinigte Ultralinke, staatliche Stellen und die Presse haben leider ganze Arbeit geleistet.

  144. Die „Antifa“ sind feige durch und durch. Sie gehen nur viele auf einen, oder wie gestern auf einer AFD Veranstaltung, gegen einen 95 jährigen, der nach einer Attacke der „Antifa“ in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Das macht sprachlos. Sie zeigen auch kein Gesicht wie die Pegida Demonstranten. Sie werfen Steine aus dem Hinterhalt. Die „Antifa“ kennt keine Würde und keinen Anstand (z.B.: „Wichsen gegen Rechts“).
    Sie sind jedoch sehr gut organisiert und in der Regel haben sie sehr viel Tagesfreizeit.

  145. Hallo aus Leipzig,
    es ist wirklich nicht nett, und auch nicht hilfreich, derartig über die „Wessis“ herzuziehen.
    Es kostet unendlich viel Überwindung, zu einer Demo zu gehen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung von 89. Bei der ersten Demo am 9. Oktober war ich nicht dabei. Ich sah am frühen Nachmittag in der Wurzener Straße die Kampfgruppe mit scharfer Muni. Da hatte ich natürlich Angst. Das löste sich aber, als dann der berühmte Aufruf „keine Gewalt“ kam.
    Auf diesen Aufruf können wir heute nirgendwo zählen. Im Gegenteil, wir werden nicht nur beschimpft.
    Es bleibt aus meiner Sicht momentan nur die AfD. Wenn die als Partei eine „Kundgebung“ anmeldet, ist der Spießrutenlauf für den Einzelnen schon mal weg.
    Das setzt aber voraus, daß man die AfD nicht mehr anfeindet.
    Ansonsten kann ich nur sagen, wir im Osten haben auch einen anderen Geschichtsunterricht gehabt und es gab bei uns sogar Heimatkunde. Und vielleicht hilft es ja ganz einfach einmal morgen eine Deutschlandfahne aufzuhängen. Dann kann man vielleicht erkennen, wo Gleichgesinnte wohnen.

  146. #167 Resistor (02. Okt 2015 16:11)
    Dresden hat 525000 Einwohner. Bei 10000 Demonstranten
    sind mehrere 100000 zufrieden mit der Islamisierung!

    Die Geschichte zeigt, dass 10 000 Aktive für die Durchführung der Veränderungen völlig ausreichend sind. Sie müssen nur gut organisiert und entschlossen sein.

    Die passive Mehrheit wird wie immer folgen.

  147. #106 alte Frau (02. Okt 2015 14:33) Wow …. das ist ja mal unverschämt!! Jeder Ossi muss auch den Solidaritätszuschlag zahlen, wie Sie.
    Und wann rücken die Wessis ihr geplündertes wieder raus?

    Natürlich muss jeder Ossi auch denn Solidaritätszuschlag zahlen. Aber sicher nicht für den „Aufbau West“, sondern für den Aufbau der eigenen Bundesländer!

    Das ist der gar nicht so kleine und feine Unterschied zwischen dem Soli-Zahler West und dem Soli-Zahler Ost! Können Sie das nicht verstehen?

    Längst sehen die Straßen im Westen maroder aus als die im Osten. Warum wird die Solisteuer jetzt aber trotzdem nicht für den Wiederaufbau West verwendet? Wer ist zur Abwechslung mal solidarisch UNS gegenüber? Jeder von uns hat von Staats wegen schon sehr viel Geld bezahlt um Euch unter die Arme zu greifen!

    Von daher kann ich den vorigen Zynismus Kommentarschreiber Ralph Steinadler als Westler schon gut nachvollziehen. Was die scheuklappenartige Egozentrik und Forderwut angeht, da haben uns die Ossis in der Vergangenheit durchaus häufig an unsere lieben Muslime und die Linken erinnert.

    Der Punkt für mich persönlich ist: Seit PEGIDA zahle ich meinen Soli mit weniger Zähneknirschen! Das ist doch was! Nehmt es als ganz großes Kompliment und heult nicht immer gleich rum, wenn man Euch mal kritisiert!

    Wir finden Euch doch gut!

    Danke.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bunter Steuerzahler
    (Linkes U-Boot, spaltendes)

  148. Schaut euch bitte an wie ein jung dynamisches osmanisches ********* (denkt euch selbst was aus) die DDR-Flüchtlichge von vor 26 Jahre verunglimpft.

    Mir steht die Zornesröte ins gesicht.
    Deutschland ist „sein“ Land

    Scrollt zurück bis auf dem 28.Aug. zurück

    https://twitter.com/cihansueguer

  149. #160 12 September 1683 (02. Okt 2015 15:55)
    149 katharer (02. Okt 2015 15:28)
    ——————

    Wir waren am 12.01.2015 in Hannover auch dabei.
    Es war schon ein sehr bedrückendes Gefühl im Kessel am Steintor.
    Umringt von schreienden und gewaltbereiten Anti-AntiFA Horden (viele fast noch halbe Kinder).
    An diesem Tag wurde mir klar, dass es früher oder später zu einem Bürgerkrieg
    kommen wird.
    Und dass, denke ich auch heute noch.

    So ging es mir auch.
    Ein Kollege und ich haben irgendwann aufgegeben bei dem Versuch diesen Kessel zu erreichen. So ging es Dutzenden , wenn nicht hunderten.
    Das schlimmste war am nächsten Tag zu lesen das es eine Fröhliche, friedliche Veranstaltung .
    In mir ist in diesem Moment eine Welt zusammengebrochen
    Ich habe mich da entschieden versteckt zunagelten und mache es heute noch.
    Wie gesagt , nicht umsonst musste der Pavillion seine WC bis unter die Decke Fliesen. Im Jim Block waren die Schriften oft über Wochen zu lesen bis übergepinselt wurde. Interessanterweise waren die oft noch mit weiteren Pro PI Texten versehen.
    Ich kann jeden empfehlen immer einen Edding in der Tasche zu haben. Die passenden Sure im Kopf
    Damit erreicht man sehr viele und sehr viel

    Wobei ich hier natürlich unmissverständlich klar stelle das ich so etwas nie machen würde und werde

  150. Als „Wessi“ muss ich dem Autor „Leo“ recht geben. Ich beobachte dies auch schon seit geraumer Zeit und schaue bewundert auf die wackeren Landsleute in den östlichen Bundesländern. Ich habe selbst schon überlegt, ob ich nicht einmal nach Dresden fahren solle, um mitzumarschieren. Nur sind es von meinem Wohnort 600 km Fahrt pro Weg, eine Aktion, die sich nur mit Übernachtung bewältigen lässt.
    In meiner Stadt gibt es leider keine Demo gegen den Irrsinn, dafür eine – wie häufig in Norddeutschland – sehr aktive und aggressive links-grüne Szene (nein, ich spreche nicht von Hamburg). Und ich habe nicht unbedingt das Bedürfnis, mit von diesen Typen zusammenschlagen zu lassen und gleich Nazi genannt zu werden. Vielen hier im Westen geht es so. Echter Widerstand hat in der alten Bundesrepublik keine Tradition. Deshalb meine größte Anerkennung für die mutigen Menschen von Dresden, Leipzig und anderswo. In Gedanken bin ich bei Euch. Die einzige Form des Widerstandes, die wir haben, ist das Kreuzchen bei der nächsten Wahl. Und das werden sehr viele Wessis in diesem kleinen unbeobachteten Auenblick an der richtigen Stelle machen. Da bin ich mir sicher.

  151. @Thorben Arminius:

    Das Gerede von den bösen Besatzern

    Es geht nicht darum, dass sie böse sind, es geht darum, dass sie Besatzer sind.

    Das heißt, sie stellen die Regierung. Seit 70 Jahren. Sie waren gar nicht immer böse (zumindest nur sehr schwer erkennbar), aber sie waren immer die Regierung. Es gab Zeiten, in denen das Volk sehr zufrieden mit der Besatzerregierung war, z.B. in den 1960ern.

    Jetzt finden viele diese Politik böse.Gut oder böse ist aber irrelevant dafür, WER die Politik macht.

    Nicht diese Merkelfiguren und erst recht nicht das Volk – auch nicht die Gutmenschen, die sind lediglich zufrieden mit der Politik, so wie es früher viele von uns auch waren.

    Man sollte vielleicht schon wissen, wer die Regierung stellt. Nicht, um einen Unabhängigkeitskrieg anzuzetteln (das wäre blöde, den könnten wir nicht gewinnen), sondern nur um unsere Überlebensstrategie der Realität anzupassen. Zum Beispiel fällt die passive Verweigerung der „Integration“ viel leichter, wenn man weiß, dass es ein feindliches Konzept zu unserem Schaden ist.

    Wenn aber die Mehrheit glaubt, wir wären selber schuld, dann reibt sie sich ewig damit auf, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, und schließlich auch noch in ätzende Selbstkritik bis hin zum Selbsthass zu verfallen („Warum ist das Scheißvolk nur so blöd?“) Und DAS wäre dann wirklich der letzte Nagel in unserem Sarg.

    Deshalb wird uns ja auch vorgespielt, wir wären souverän.

    Es bröckelt aber gewaltig. Das Wissen verbreitet sich.

    ,

  152. #175 Schüfeli (02. Okt 2015 16:34)

    Die Geschichte zeigt, dass 10 000 Aktive für die Durchführung der Veränderungen völlig ausreichend sind. Sie müssen nur gut organisiert und entschlossen sein.

    Die passive Mehrheit wird wie immer folgen.

    ——————

    Wahre Worte. Zu wahr, wenn man sich fragt, wozu dann 800.000 oder mehr Invasoren, die überwiegend über den selben Gott „organsiert“ sind, bis zum Ende des Jahres in Lage sind?

    Heute klang auch in den gesteuerten Medien schon an, dass sich die Invasoren in den Lagern weiter organisieren und u.a. aus dortigen Materialien Waffen basteln würden.

  153. Hier habe ich ein ausländisches Video zu PEGIDA Dresden gefunden. https://www.youtube.com/watch?v=0OfPfzTEU10
    Lest euch die Kommentare durch. Auch im Ausland ist man Por-Pegida eingestellt. Alle hassen den Islam.

    Ich finde die Sachsen sind ein wehrhaftes tapferes Völkchen. :))) Wenn der Tag gekommen ist, an dem wir von den bolschewistischen Schmeißfliegen erlöst sein werden dann ist das zu einem sehr großen Teil solchen tapferen Leuten wie den Pegidianern zu verdanken.

    Deutschland hat schon sehr dunkle Zeiten überstanden. Wir werden auch die unheilvolle Merkelära überstehen.

  154. Tja, bin einmal mitgefahren (Rollstuhl).
    Wurde von Gegendemonstranten angegiftet, (Bullen waren keine 10 m entfernt) und der Rollstuhl mit mir drin umgeworfen und kaputgeschlagen. Schrottreif der Rollstuhl. Ich 4 Tage Krankenhaus. Die Bullen haben „nichts mitbekommen“?!
    Fazit:
    Ein Volk das in der Not sich selber zerfleischt,
    anstatt gegen das Übel, Regierung vorzugehen, verdient es nicht anders.
    Das einziege was mich noch in absolute Rage bringt, ist. Das die Lobbyhure Merkel mitsamt
    der anderen Gülle, die sich Politiker nenen dürfen, ungestraft abhauen können, wenn es hier kracht. Einfach die American Express nehmen und Ciao Deutschland-Dummes Volk. So wird es aussehen dann.

  155. Im Westen sind viel zu viele Bürger zu vollgefressen, viel zu feige, viel zu faul, viel zu blöd und stark selbstmordgefährdet – eine sich selbst abschaffende Gemeinschaft. Das ist die bittere Wahrheit. Besauerlicherweise gestehen sich die meisten Westdeutschen diese Wahrheit nicht ein. Nun ja, auch das Römische Imperium ist ähnlich untergegangen, damals durch die Germanen. Deutschland wird durch die Invasion der Muslime untergehen.

  156. Solange die AfD im Westen schweigt oder – wie in meiner Stadt – dem Bürgermeister für alles das OK gibt, geschieht nichts.

  157. OT

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/kritik-fluechtlingen-shitstorm-thomas-de-maiziere-30970132

    Shitstorm gegen Maiziere auf Twitter, weil er die Wahrheit über „Flüchtlinge“ sagt!!!

    Liebe Leute, erbarmt euch doch bitte mal des armen Mannes und schreibt ihm, dass wir es super finden, dass endlich mal einer politisch unkorrekt die WAHRHEIT sagt, dass es uns aber noch viel besser gefallen würde, wenn er endlich die GRENZEN DICHTMACHEN würde und wenn seine unfähige Chefin sich nach Paraguay absetzen würde.

    Hier seine Mail-Adresse:

    https://www.bundestag.de/service/kontakt/kontakt?mdbId=258800

  158. #166 katharer
    Was haben Sie gegen Hooligans ?
    Ich gehe seit 29 Jahren ins Stadion, eine zeitlang habe ich mich als Jungspund auch geprügelt aber nie gegen wehrlose und unbeteiligte !
    HogeSa war nicht schlecht und die Eskalation kam vor allem durch die provokation der Polizei und besoffne Spinner.
    Dabei weiß jeder echter „Hooligan“ dont drink and fight 😉
    Seien Sie mal froh wenn es auch ein paar „Kampferprobte“ Leute mit breitem Rücken gibt auf einer Demo oder AfD Stand etc.
    Die linke Brut ist fit wie ein Turnschuh ^^
    Außer Alki Roth natürlich 😉

    Wenn ich mir anschaue wie unsere „Bereicherer“ in meiner Stadt jedem Frauenhintern anstarren als ob „nimm mich“ draufsteht ^^
    Meine Holde weiß es zu schätzen das ich nicht zimperlich bin 😉
    Dann gibt es mal schnell eine klare Ansage , mein Vater hat neben seinem ALTERSHEIM auch eine Kloake von 2 Häusern mit Doktoren und Professoren aus aller Welt.
    Geil anzuschauen die Tageszeitungen die in die Fenster geklebt sind , die Müllberge , der Dreck und der Lärm bis 2 Uhr nachts.
    So macht der Lebensabend Spaß,angeschnorrt wird er auch ständig beim spazieren gehen.Nicht wenn ich dabei bin ^^
    Was ich damit sagen will , freuen Sie sich Herr katharer wenn Leute noch einen Arsch in der Hose haben, vielleicht sind Sie auch mal darauf angewiesen. Ob Hool, Ex Hool oder einfach nur ein „echter Kerl“ 🙂

  159. #185 Alex68 (02. Okt 2015 16:53)

    web.de ist voll auf Systemlinie, und was sind denn die Quellen des angeblichen „shitstorms“?

    Einzelne, willkürlich aus dem web gefischte Aussagen von Facebook und co.

    Lächerlich!

  160. Es ist ja nicht so, dass man es im Westen nicht versucht hätte. Bei der ersten Pegida in München waren über 1500 Demonstranten (zugegeben — bei 1,4 Mio. Einwohnern nicht gerade übermäßig viel, aber immerhin ein guter Anfang), in Düsseldorf über 800. Doch sich von zahlenmäßig um ein Vielfaches überlegenen Gegendemonstranten beschimpfen und mit Gegenständen beworfen zu werden, schreckt nun mal die meisten ab. Auch ist im Westen dank der hier schon länger wirkenden Multi-Kulti-Gehirnwäsche der gesellschaftliche Druck größer, bloß nichts zu sagen, was irgendwie als ausländerfeindlich ausgelegt werden könnte.

    Ich würde mich nicht als besonders mutig bezeichnen, dennoch habe ich mehrere Pegidas in verschiedenen Städten im Westen besucht. Dagegen war das Original in Dresden, wo ich auch schon zweimal war, geradezu entspannend und es war geradezu ein erhebendes Gefühl, zusammen mit mehreren Tausend Gleichgesinnten für einen Umbruch zu demonstrieren.

  161. #139 sxe (02. Okt 2015 15:15)

    #137 sc2 (02. Okt 2015 15:09)

    In Dresden hatten wir seit Anfang an auch viele Linke, nur interessiert uns das nicht und wir kommen trotzdem wieder und werden immer mehr. Wir scheuen auch nicht die Konfrontation mit denen was wir öfter gezeigt haben. Folge: Die Linken haben Dresden aufgegeben weil sie nicht dagegen ankommen. Ich bin seit Anfang an dabei und komme jeden Montag regelmäßig hin! Auch habe ich mir neben der Demo schon linke geschnappt und den die Leviten gelesen so das sie schnell abgetrabt sind. Wenn bei euch ein kommen und gehen ist dann wird es sowieso nichts. Entweder Arsch in der Hose oder keiner.

    —————————————

    Betreffs Deiner Zeilen . Gern noch mal zum Zweiten 🙂 :

    Nööö – ich lasse mich auf die Ost-West-Spaltung nicht ein , zumal der „Osten“ eigentlich Mitteldeutschland ist … .

    Wir Deutschen waren noch nie ein rebellisches Volk – von Minderheiten abgesehen . Das hat Vor- und Nachteile . Auch die Demonstrationen zur Wendezeit kamen sehr spät . Eine Minderheit führte die gefährlichen Demos durch , die Demos im Oktober 1990 waren die Nachhut . Es haben dann Leute demonstriert , wo es nicht mehr gefährlich war ( ich schildere das als Mitteldeutscher ) .

    Momentan laufen einige Dokus über die Wendezeit . Vielen Mitteldeutschen ging es nur um mehr Konsum und Reisefreiheit . Ich habe mich schon damals dafür geschämt . Jetzt aber Westdeutschen vorzuwerfen , dass sie selbiges tun , ist doch etwas merkwürdig .

    Es gibt keine „Ossi“- oder „Wessi“-Eigenschaften .
    In beiden Teilen Deutschlands gibt es intelligente und dumme Deutsche . In beiden Teilen gibt es gemeinschaftliche und egoistische Deutsche . Usw , usw. .

    Warum scheinbar der grössere Widerstand in Mitteldeutschland als im Westen ???
    Zum einen , weil im „Osten“ weniger Ausländer leben , also ein Widerstand noch sinnvoll erscheint . In den MultiKulti-Kloaken des Westens scheint das vielen Deutschen nicht mehr sinnvoll . Ich kann das verstehen .

    Zum anderen ist es in der Tat so , dass die Umerziehung durch die US-Amis sehr viel weicher und cleverer erfolgte als im „Osten“ . Im „Osten“ war die Umerziehung durch die Russen und viel mehr die Kommunisten derart einfältig , dass es ein leichtes war , dagegen zu sein

  162. #139 sxe (02. Okt 2015 15:15)

    Zum anderen ist es in der Tat so , dass die Umerziehung durch die US-Amis sehr viel weicher und cleverer erfolgte als im „Osten“ . Im „Osten“ war die Umerziehung durch die Russen ….

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Der Unterschied zwischen den „Umerziehungen“, die so nur im Westen stattfand, bestand darin, dass die Kommunisten nie unsere völkische Identität angetastet, verhöhnt und versucht sie abzuschaffen.
    Darum kam schon 1989 der Ruf „Wir sind das/ein Volk“ aus Mitteldeutschland.
    Uns wurde auch nicht beigebracht, dass Schein mehr sei als Sein.

    Unsere deutsche Kultur wurde hochgehalten und allen Generationen nahegebracht.

    Das Grausame war die brutale Durchsetzung der kommunistischen Politik und Ideologie.
    Aber – nicht mal das hat geklappt.
    Wenn die Kinder aus der Schule kamen, wurde der Schwindel zu Hause geradegerückt.

    Und – es waren fast immer die Jungen, die hier abgehauen sind. Trotz aller Indoktrination.

    [Es ist auch legitim, dass der Mensch mal `ne Banane essen will!]

  163. Es ist nicht schön zu lesen, wie sich hier „Deutsche“ gegenseitig zerfleischen, wegen Angst den Job zu verlieren vs. Wir in Dresden.
    Ich finde es viel wichtiger, dafür zu Sorgen das die Lobbyhure und Ihre Vasallen, einfach ihre American Express greifen und UNGESCHOREN
    ABHAUEN, sobald alles Zerstört ist hier.
    DAS zu Verhindern geht nur mit GESAMTDEUTSCHLAND.
    Aber nur meine Meinung.

  164. „Wo bleibt die Pegida West?“

    Tja, gute Frage nächste Frage……….

    Die Kommunisten und ihre LINKEn Ableger, die sogenannten „Liberalen und „Humanist_innen“ haben es geschafft mit ihrer Unterwanderung und einem Netz fleißiger Blockwart_innen das Volk zu fesseln, zu desinformieren und es zu spalten.

    DIVIDE ET IMPERA !!!!

    die liberalen gegen die guten und die zauderer und warner und die noch besseren gegen alle……..

    Und noch mal die Frage:

    „Wo bleibt die Pegida West?“

    Na ja, ich kann sie auch nicht sehen; schätze mal irgendwo verloren, im westlichen Nirgendwo, in irgendeiner sich wiederholenden

    DISTANZIERUNGS_SCHLEIFE

    :sad:.

  165. #135 Freya-
    Das war eine ganz großartige PEGIDA-Kundgebung. Die Polizei schätzte uns auf 140 Teilnehmer. Das zeigt, dass SBH-GIDA wächst. Jetzt kommt es darauf an, bei der nächsten Kundgebung mehr zu sein. Also Leute kommt nach Villingen! Wann die nächste Kundgebung ist, kann man leicht erfahren.

  166. Halb OT:

    Nebenklage im Münchner Prozess: Angebliches NSU-Opfer existiert offenbar gar nicht

    Paukenschlag im NSU-Prozess: Ein Nebenklage-Anwalt räumt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen ein, dass seine Mandantin „wahrscheinlich überhaupt nicht existent“ ist.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-nebenklaegerin-existiert-wahrscheinlich-gar-nicht-a-1055866.html

    Ich bin mal gespannt, wie viele „Paukenschläge“ es bei der NSU noch geben wird – und was und wie es sich eigentlich wirklich und tatsächlich zugetragen hat.

  167. #194 daskindbeimnamennennen
    Stimmt genau!
    Warum bekommt der Westen nicht auch mal Starthilfe vom Osten. Wir haben euch vor 25 Jahren doch auch den Neustart ermöglicht. Statt dessen geht Petry hin und beklagt sich, dass sie damals als „Ostflüchtling“ von den Wessis nicht so gemocht wurde. Ich habe schon damals meine Heimat verloren, das kleine uninteressante Bonn gegen das linksvernetzte Berlin. Kein einziger Machtmensch aus der DDR wurde belangt. Nein, die sind heute alle in Führungspositionen.
    Was mich auch abstößt ist dieses „Putin hilf uns“, aus Dresden. Nein danke! Auch Putin „schläft“ mit den Musis, auch Putin ist ein Linker.
    Ich habe mir die Mühe gemacht, Björn Höcke zu schreiben – nie eine Antwort bekommen.
    Wie Sie fühle ich mich übergangen, wenn er nur die Erfurter anspricht und die Erfurterinnen außen vor lässt. Nur weil die „Linken“ die Frauen wieder sichtbar gemacht haben, ist es deswegen nicht per se falsch! Ich benutze auch die Autobahn – und bin dennoch kein Nazi.
    Hier meine mail an Höcke:

    Sehr geehrter Herr Höcke,

    vorab erstmal meinen Dank, dass Sie und die AfD jetzt endlich wieder in Fahrt kommen und die Auseinandersetzung mit dem Asylwahnsinn der Regierung aufnehmen. Ihre Rede in Erfurt habe ich in Auszügen gehört und ich wünsche mir, dass Sie auch in derzeit noch recht „zurückhaltenden“ Bundesländern wie Nordrheinwestfalen oder Niedersachsen die Sache in Schwung bringen.
    Dennoch: was mir bei Ihrer Rede sofort aufgefallen ist, ist dass Sie die Frauen – hier die Thüringerinnen – nicht explizit ansprechen. Mir ist klar, dass vor allem die Linken die Nennung der Frauen vorangetrieben haben, das macht es aber nicht per se falsch!

    Frauen „mitzumeinen“ sollte trotz der Linken der Vergangenheit angehören. Gerade um sich von den Nazis abzugrenzen wäre es gut, immer beide – Männer und Frauen, Thüringerinnen und Thüringer – anzsprechen. In der Weimarer Republik war es Frauen erlaubt, Anwältin oder Richterin zu werden. In den entsprechenden (Gesetzes)texten wurden aber nur Richter und Anwälte (also die männlichen Formen) genannt. Mit Machtergreifung der Nazis wurden die Frauen systematisch aus diesen Berufen vertrieben – mit dem Hinweis, die Gesetze gälten nicht für sie, da sie ja nicht explizit genannt seien.

    Für mich als Frau ist es daher schon wichtig, von Ihnen, von einer Partei, von meinen Mitmenschen wahrgenommen und auch direkt mitangesprochen – und nicht nur mitgemeint – zu werden. Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, vielleich informieren Sie sich darüber, dass es unabhängig von Grünen, Linken oder SPD wichtig ist, Frauen anzusprechen und miteinzubeziehen.

    Vielen Dank – und in jedem Fall „viel Erfolg!“

  168. #186 Kolberger (02. Okt 2015 16:54)

    bzgl. Hooligans:

    Auch wenn ich den Reiz dieses ‚Hobbys‘ nicht ganz nachvollziehen kann (ich kann noch nicht mal was mit Fußball anfangen), rechne ich es den Hooligans hoch an, dass bei 𝔋𝔬𝔊𝔢𝔖𝔞 in Köln 5000 mutige Leute sich gegen den Irrsinn aufgelehnt haben, der in diesem einst so schönen Land abläuft. Die Antifanten, die von der Polizei nicht viel zu befürchten haben, haben Respekt vor den Hooligans — ohne diese Abschreckung wären Pegida und ähnliche Demonstrationen im Westen völlig unmöglich. Daher: Danke!

    Außerdem: wem des Nachts eine Horde mohammedanischer Jungmänner begegnet, dem nützen fundierte Islamkritik und feingeistige Dialektik auch herzlich wenig.

    𝔊𝔢𝔪𝔢𝔦𝔫𝔰𝔞𝔪 𝔰𝔦𝔫𝔡 𝔴𝔦𝔯 𝔰𝔱𝔞𝔯𝔨!

  169. wollen wir uns gegenseitig Ost + West hier zerfleischen oder gemeinsam dagegen angehn.
    bin Wessi und 57 Jahre alt, seit ich ein Video sah wo bei einer Demo von unsere Polizei gesagt achne (befehlt) wurde diese runter zu nehmen, wurde mein Mast um stolze 3 m verlängert auf 12 m da war vorher mein Firmenlogo und jetzt ratet mal unsere Flagge. ich persönlich bekomme hier es bald zu spüren, da in 100m Luftlinie was erschaffen wird für unsere Facharbeiter, deswegen habe ich mir auch so wenige Kleinteile wie Pressluft und Gartenwerkzeug zu gelegt, da es so weit kommt als müssen wir uns mal wieder selber aus dem sumpf ziehen.
    Und den lieben Sachsen muss ich mal sagen, meint ihr etwa ihr seit die großen Retter Deutschlands dann kommt mal in den Westen zur Demo und versucht mal hier das zu machen,nur zur Info für Euch unterschätzt uns nicht, und jetzt erzähle ich mal Euch wie das war nach der Grenzöffnung:

    Bekannter von mir hat in Sachsen 2 Jahre nach Öffnung Teppichladen gemacht, wir zu Besuch (Rocker) 12 Mann wurden eingeladen von ihm mit Bürgermeister an einem Volksfest teil zu nehmen, klasse Zelt (müssen die Russen vergessen haben mit zunehmen) für ca 150 Mann war auch voll und was ist dann passiert kamen so ca.10 Neos aus Hof reinmarschiert und bedienten sich wo sie wollten, wir schauten uns an dachten wow zelt voll mit jungen Männern und keiner unternahm was, ihr Pech war es letztendlich das sie versuchten jemand von meinen Jungs das Bier weg zu trinken.

    also meine Frage an die Sachsen habt ihr was drauf oder versteckt ihr Euch in ein Pulk von Menschen und denkt es wird ja vielleicht sollte mal ein linker Steine schmeißen ihn treffen.

    Sorry, wollte euch nicht zu nahe treten will damit nur sagen: wir brauchen uns alle, nur ihr müsst verstehn bei uns läuft es anderst ab.

    mein Schlusswort ist: Merkel muss wegg und schnell

  170. 200 Schweinebacke (02. Okt 2015 17:46)

    Das Deutsche Volk wird die Umvolker dahin jagen, wo der Pfeffer waechst.

    —————–

    Das deutsche Volk müsste dazu den Rasen betreten, was aber leider verboten ist.

  171. @ #73 alte Frau (02. Okt 2015 14:12)

    Lesen Sie einfach oben meinen Kommentar Nr. #35.

    Es gibt keinen Grund, daß sich die „Ossis“ selbstbeweihräuchern sollten. Zumal jede Menge Ossis längst im Westen leben.

  172. #199 -munin-
    so schauts aus , ich kann mich körperlich noch wehren aber gerade jetzt zur dunklen Jahreszeit wird es dann auch bei mir eng.
    u.a. auf dem Heimweg von der Arbeit kleines Waldstück was ich im dunkeln meide wie die Pest, da hilft auch irgendwann der beste trainierte körper nix mehr , auch wenn ich erst 40 werde demnächst aber keine 20 mehr ^^

    #194 daskindbeimnamennennen
    ich röhre nicht auf werte Frau , ich liiiebe Frauen ^^und habe noch den nötigen Respekt vor allen Frauen werte Mitschreiberin 🙂 Was wäre die Welt ohne euch tollen Geschöpfe ? Ziemlich langweilig ;)War jetzt vielleicht auch ne Runde sexistisch , hust 😉

    P.S. was gibt es zum Abendessen ^^ bei mir kocht heute Cheffe , also ich , wenn schon langes Wochenende darf ich auch an den Herd 😉 Gibt Gulasch und Klöße , schönes Ungarisches Gulasch 😉

  173. #186 Kolberger
    Ich sehe das genau so. Ich habe auch nichts gegen die Hooligans. Im Gegenteil: Sie waren die ersten, die Widerstand gegen das Regime leisteten und brachten alles erst so richtig ins Rollen. Bei mir haben die einen Stein im Brett. :)Außerdem können wir alle froh sein, dass es auch Jungs gibt, die bei Bedarf mal kräftig austeilen und kämpfen können, wenn die Merkeljugend (Antifa) wieder mit Steinewerfen und Angriffen auf alte Leute anfängt. Die Hools wissen wenigstens, wie man diesem Geschmeiß Mores lernt. 🙂
    Jetzt bin ich schon ein wenig älter aber noch vor paar Jahren ist mir auch kein Antifant blöd gekommen. Wenn doch hats gescheppert aber richtig. Ist doch viel besser wenn man auch austeilen kann statt nur einzustecken, wie es die Merkeltruppe und die Linksrünen gerne hätten, wenn sie ihre Antifantenmaden zu Demos karren.

    Btw:
    Die Systemlinge haben die HOGESA Demo am 25.10 erstmal verboten weil sie Randale befürchten. Aber bei den Maidemos und sonstigen Veranstaltungen vom linken Geschmeiß ist von Verboten keine Rede.

  174. #199 -munin-
    achja , eines noch , ich kann durchaus verstehen wenn viele eine Abneigung haben gegen Fußballfans und,Ultras , Hooligans.
    Manche führen sich ja auch auf wie die Axt im Walde,gerade bei Auswärtsfahrten in Zügen der Bahn.Da ist bei mir auch öfters fremdschämen angesagt.
    Wie hier schon geschrieben, fahre seit 29 Jahren zum Fußball, 6 Jahre Sitzplatz bis 1992 mit Papa und Bruder seit 1992 Stehplatzdauerkarte.
    Da es da mal knallt bleibt nicht aus , wilde Zeit war in den 90ern bei mir.Also durchaus „alter Hase“ die Bilder aus Köln mit den umgeschuppsten Polizeiwagen und so. Da schütteln viele noch den Kopf drüber. Das war nicht Sinn der Sache.
    Ich kenne viele Fans und alte Hooligans durch Länderspiele , persönliche Freundschaften.Viele sind gegen den Wahnsinn der im Moment abläuft.Es haben aber auch nicht alle den MUt aktiv auf die Straße zu gehen.Die Propaganda nach Köln wirkt da leider nach.
    Kenne Leute aus ganz Deutschland , die auch hier lesen aber die noch den letzten Antrieb brauchen um aktiv zu werden.
    Viele haben auch einfach Angst vor ANTIFA , denunzierung und alles zu verlieren ( Arbeit , Famillie).Der Druck der erzeugt wird ist ja auch enorm.Die linken Hauer werden geschützt , unsereins verliert alles bis zur armut wenn es richtig blöd läuft.

  175. #163 IS bedeutet frieden

    In Ffm ist es ein hartes Brot uns schwer/Lebensgefährlich eine Demo zu organiseieren

    Ich denke, jetzt ist die günstigste Zeit für einen Neustart, jetzt wo die ganzen Invasoren da sind.

    Also hinstellen, spazierengehen, auch wenn’s am Anfang wenige sind, aber mit der Zeit werden die Leute schon kommen.

  176. #176 Bunter Steuerzahler (02. Okt 2015 16:35)

    #106 alte Frau (02. Okt 2015 14:33) Wow …. das ist ja mal unverschämt!! Jeder Ossi muss auch den Solidaritätszuschlag zahlen, wie Sie.
    Und wann rücken die Wessis ihr geplündertes wieder raus?
    http://marialourdesblog.com/tag/ddr-volksvermogen-vom-westen-geplundert/
    ……………

    Natürlich muss jeder Ossi auch denn Solidaritätszuschlag zahlen. Aber sicher nicht für den „Aufbau West“, sondern für den Aufbau der eigenen Bundesländer!

    Das ist der gar nicht so kleine und feine Unterschied zwischen dem Soli-Zahler West und dem Soli-Zahler Ost! Können Sie das nicht verstehen?
    __________________________________________
    Ich kann wahrlich den Unterschied nicht erkennen – es gibt keinen Aufbau Ost oder Aufbau West. Wir sind seit 25 Jahren wieder DEUTSCHLAND.
    Die Bürger im Osten konnten nichts für die Teilung Deutschlands und dass in der DDR alles runter gewirtschaftet wurde und das sie drangsaliert, beschissen und belogen wurden.
    Und das der Solibeitrag sich über 25 Jahre hinzieht liegt auch nicht an den „Ossis“.

    Nun warte ich noch auf Antwort zu meiner zweiten Frage.

  177. #213 Buttinger
    Ja das liebe Alter 😉 aber paar Jahre gehts ja noch bei mir , viel Sport, aktiv Fußball , rad fahren , joggen und die Birne fit halten 😉 nicht jeder Hool geht pumpen im Studio ;)heute allerdings faul und schreibtischhengst hier im Forum , meine süße meckert schon aber Gulasch ist ja schon aufgesetzt , gutes Gulasch braucht Zeit 😉

  178. Womöglich wäre eine Großdemo im Westen sinnvoller, als jede Woche Klein(st)demos in verschiedenen Städten, bei der viele fürchten müssen, dass ihr Chef am nächsten Morgen ihr Foto in der Tageszeitung sieht …

  179. Warum PEGIDA im Westen nicht recht funktioniert?
    Ich habe einige der ersten PEGIDA Demonstrationen hier in Duisburg besucht. Dabei habe ich allerdings den Eindruck gewonnen, daß PEGIDA sich hier ausschließlich als verlängerter Arm der AfD auf der Straße begreift, anstatt parteiübergreifend Menschen zu versammeln, die hinter dem stehen, wofür demonstriert wird und bereit sind PEGIDA zu unterstützen.
    In westlichen Großstädten erleben wir Probleme wie Islamisierung, Bildung von Parallelgesellschaften durch integrationsunwillige Einwanderer, Überfremdung, Genderwahn, Kriminaltiät, Gewalt usw. seit Jahrzehnten. Menschen die sich dadurch so gar nicht bereichert fühlen, stehen hier in der Regel Parteien und Gruppierungen nahe, die es schon viel, viel länger gibt als die AfD. Bei den ersten -noch recht großen- PEGIDA-Demos waren jede Menge dieser Leute noch mit dabei, um PEGIDA zu unterstützen. Wenn Pegida hier jedoch meint die „Nazikeule“ gegenüber Anhängern legaler demokratischer Parteien schwingen zu können, anstatt diese klassischen Gegner von Islamisierung, Überfremdung usw. mit ins Boot zu holen, fällt die Demo halt ein wenig kleiner aus.
    Mir und vielen anderen war es jedenfalls irgendwann zu blöd für PEGIDA Kopf und Kragen zu riskieren – das Gewaltpotential der Linken hier darf man nicht unterschätzen, jede Menge Antifa und Autonome -, wo wir doch unerwünscht sind, wie ständig betont wird.
    Die Linken sind da eindeutig im Vorteil: Da ist jeder willkommen, der sich mit den Zielen einer Demo identifiziert, oder auch einfach nur körperlich anwesend ist, damit’s nach mehr aussieht, egal welcher Partei er ansonsten nahesteht. Da schreit niemend „pfui – Kommunisten“ oder „Antifa raus“ oder dergleichen!

  180. Diese Wessi-/Ossi-Diskussion ist komplett überflüssig. Ich verstehe nicht, dass sie hier bei PI immer wieder zum Thema gemacht wird. Das ödet mich an und ist der Sache nicht zuträglich. Vielleicht sollten die Wessi-Kritiker darüber nachdenken, dass es außer PEGIDA auch andere Möglichkeiten gibt, sich einzubringen. Diese werden auch genutzt! Ich persönlich würde mich freuen, wenn die AfD es schaffen könnte, in verschiedenen Bundesländern Groß-Demos zu veranstalten.

  181. #193 Kolberger (02. Okt 2015 16:54)
    #166 katharer
    Was haben Sie gegen Hooligans ?
    Ich gehe seit 29 Jahren ins Stadion, eine zeitlang habe ich mich als Jungspund auch geprügelt aber nie gegen wehrlose und unbeteiligte !
    HogeSa war nicht schlecht und die Eskalation kam vor allem durch die provokation der Polizei und besoffne Spinner.
    Dabei weiß jeder echter „Hooligan“ dont drink and fight ?
    Seien Sie mal froh wenn es auch ein paar „Kampferprobte“ Leute mit breitem Rücken gibt auf einer Demo oder AfD Stand etc.
    Die linke Brut ist fit wie ein Turnschuh ^^
    Außer Alki Roth natürlich ?

    —-

    Ich stand früher auch regelmäßig in der Kurve und habe genug Hools kennen gelernt.
    Wenn Sich Menschen gegenseitig die Birne einschlagen wollen, geht es mir am Allerwertesten vorbei.
    Allerdings haben sich Mitlerweile die Regeln geändert so das es dort auch immer brutaler und regelloser zugeht und auch unbeteiligte angegriffen werden.
    Die Hools die ich persöhnlich näher kennen gelernt habe sind heute zwischen 30 und 40 Jahre alt. eventuell auch älter
    Nahezu alles stramme Leugner und verharmloser der Vergasung von Juden und des Holokaust sowie Sympathisanten der Neonazis oder stramme Mitglieder.
    Sorry, mit solchen habe ich ein massives Problem.
    Man kann natürlich nicht alle gleichstellen.,Das sind aber meine persönlichen Erfahrungen.

    Ansonsten habe ich kein Problem damit das Hools die Drecksarbeit übernehmen.
    Werde aber auf keinen Demo gehen wo die oder andere Neonazi Parolen skandieren und die Mehrheit stellen.
    Kann sein das sich das für viele Wiedersprüchlich anhört.

    Die Rechten müssen sich aber so aufstellen wie die Linken.
    AFD als Partei, Pegida als eine Unterstützung auf der Straße
    Hools als Antifa

  182. Morgen am 3 Oktober findet eine Pro-Asyl Demo der Linken statt http://hamm.noblogs.org/ und leider keine Gegendemonstration (bzw. Pediga) das sagt schon alles über den Westen aus! Westdeutschland befindet sich in den Händen der Linken. (Leider!)

  183. #28 Der Kafir (02. Okt 2015 13:29)

    Gute Anregung. Herr Rettig, der Initiator, ist soviel ich weiß, AfD-Mitglied. Nachdem die AfD ihren Klärungsprozeß erolgreich hinter sich hat, dürfen dort auch wieder AfD-Logos auftauchen.

  184. Die Autorin erscheint doch selbst nicht mehr bei Bärgida. So wird es nichts mit der Vorbbildfunktion.

  185. So Freunde , dass war eine ganz knappe Kiste . Drittes Tor in der 91. Minute – Insider wissen bescheid … . 🙂 Jetzt kann ich antworten .

    #200 ossi46 (02. Okt 2015 17:20)

    Der Unterschied zwischen den „Umerziehungen“, die so nur im Westen stattfand, bestand darin, dass die Kommunisten nie unsere völkische Identität angetastet, verhöhnt und versucht sie abzuschaffen.
    Darum kam schon 1989 der Ruf „Wir sind das/ein Volk“ aus Mitteldeutschland.
    Uns wurde auch nicht beigebracht, dass Schein mehr sei als Sein.

    Unsere deutsche Kultur wurde hochgehalten und allen Generationen nahegebracht.

    Das Grausame war die brutale Durchsetzung der kommunistischen Politik und Ideologie.
    Aber – nicht mal das hat geklappt.
    Wenn die Kinder aus der Schule kamen, wurde der Schwindel zu Hause geradegerückt.

    Und – es waren fast immer die Jungen, die hier abgehauen sind. Trotz aller Indoktrination.

    [Es ist auch legitim, dass der Mensch mal `ne Banane essen will!]

    —————————————–

    Ohhh – dazu gäbe es viel zu sagen . Ich bin ja auch in der däädääer 🙂 gross geworden , und habe den Staat abgrundtief verachtet . Standardspruch in der ddr : „Scheiss Osten“ . Kennt wohl jeder Ehemalige . Der Widerspruch zwischen Propaganda und der Realität war einfach zu gross . Wenn Du dann noch die Mauer vor deiner Nase hattest , war dies noch ein Grund mehr .

    Dieses sich „Eingesperrt fühlen“ war weniger eine Frage der begrenzten Reisefreiheit , sondern der inneren Freiheit . Die ddr ( wie auch heute die brd ) wollte funktionierende Menschen , keine selbständigen und selbstdenkenden Menschen .

    Allein aus diesem Grund kann ich die ddr nicht glorifizieren . Die 70iger und 80iger waren dann noch angenehmer als die 50iger , wo viele Oppositionelle und Zufallsopfer diskriminiert und verurteilt wurden . Stichwort NKWD und Stasi .

    Eine der guten Aspekte in der ddr war die Ausländerpolitik . Mir ist es dann auch egal , WARUM dies der Fall war . Wohl weniger aus ideologischen- denn aus Abgrenzungsgründen . Die ddr-Kommmunisten liebten ihre ddr , was das DEUTSCH SEIN nicht ausschloss . Zumindest in der Schule waren die deutschen KLASSIKER Pflichtprogramm . Eine Schuldfrage gab es nicht , da die FASCHISTEN 🙂 alle im Westen sassen . So die Propaganda .
    Auch waren die ddr-Kommunisten nicht so krank , sich ausrotten zu wollen . Dieser deutsche Selbsthass der West-Linken war ihnen fremd.

    Tatsache ist , dass beide deutsche Teilstaaten unter BESATZUNG standen bzw. noch stehen . Stichwort USA . Wenn dann der eine Teilstaat Vorteile bietet , die der andere in anderen Punkten bietet , macht das aus beiden Teilstaaten DENNOCH keine souveränen Staaten . Was nützt mir die gute Ausländerpolitik der ddr , wenn ich mich eingesperrt fühle . Was nützt mir die Reisefreiheit der brd , wenn ich dennoch als Volk keine eigenständige Politik betreiben darf .

    Hoffen wir das Beste für unser Volk . Wir stehen erst am Anfang der Wende – so sie denn kommt .

    Nichts wird uns Deutsche freier machen als ein freies Deutschland . Ohne jede Ideologie oder Bevormundung .

    https://youtu.be/OQ0FDQOGE0o

  186. Wären die Elbkönige und -königinnen den westlichen PEGIDA‘ s nicht in den Rücken gefallen, würden sie heute alle noch unter dem Namen PEGIDA laufen. Aber die Arroganz von Butz & Co hat ihr Übriges getan. Nicht nur, dass er mit seinem Nazibart der ganzen Bewegung geschadet hat, er hat es mit seiner Lügenmafia geschafft, Frankfurt zweimal in den Rücken zu fallen. Gegen Frankfurt ist Dresden ein Kinderspiel. Sie sollten sich mal den Gegnern im Westen stellen, dann können wir uns wieder unterhalten. Bisher keine Unterstützung des Westens durch Dresden. Keine!

  187. #175 Thorben Arminius (02. Okt 2015 16:25)

    #153 sxe
    Die Nazis haben noch sehr viel größeren Anteil am Schuldkult, einschließlich der Leute die sie seit 1945 verharmlosen und nachahmen. Den Schuldkult gibt es überall wo internationalistische Marxisten und bestimmte christliche Strömungen in den letzten Jahrzehnten stark waren, und andererseits die identitären Kräfte dumm genug waren sich ekelhaft und strategisch unklug zu verhalten u.a. durch kuscheln mit Nazis.

    Übrigens: Man macht im Deutschen keine Leerzeichen vor den Satzzeichen am Ende des Satzes.

    ——————————————

    Natürlich haben die N.S. auch eine Aktie am Schuldkult . Das wussten sie auch selbst … . Ich habe zuviele Bücher über und von N.S. gelesen , um keiner zu sein . Was nützen mir die Kraft und der schöne Schein des NS , wenn er mit unlauteren Mitteln agiert und gewaltige Verbrechen begeht . Nichts für meine Seele .

    Nöööö – die mediale Aufmerksamkeit der Neo-Nazis hing nicht nur mit dem Interesse der Systemmedien am „ewigen deutschen Nazi“ zusammmen . Es hat auch den Grund , dass Neo-Nazis genau wie ihre Vorbilder mutiger waren als die bürgerlichen Patrioten . In Zeiten , wo es noch sehr gefährlich war , der Antifa auf der Strasse Paroli zu bieten , haben Neo-Nazis Präsens gezeigt . Sie haben für Deutschland den Kopf hingehalten ,ohne zu merken , dass sie falschen Vorbildern hinterherlaufen . Sie waren genauso auf dem Irrweg wie ihr Gegenpol , die Antifa .

    Dennoch werde ich keine Menschen ausgrenzen . Es liegt an den „besseren“ Patrioten , mit Überzeugung und Gelassenheit zu agieren . Dass setzt Mut voraus … .

    NS : schön , dass unsere lieben Deutschen den Wert der Grammatik nicht aus dem Auge verlieren . 🙂

  188. Dass ausgerechnet hier ein Keil zwischen West und Ost getrieben wird (vor allem in den Kommentaren), lässt mich nur den Kopf schütteln.
    Selber bin ich aus dem ehemaligen Westdeutschland und dennoch fühle ich mich Sachsen verbundener als dem künstlich geschaffenen Land NRW. Und das, obwohl ich sehr gute Kontakte nach NRW habe, weil es eben auch dort rational denkende Menschen gibt. Nur leider prozentual immer weniger.

    Wie viele hier schon richtig erwähnten, ist das Risiko bei einer West-Gida mitzugehen einfach unbeschreiblich höher. Das Risiko seine Existenz zu zerstören als auch körperlich versehrt zu werden. Natürlich ist das auch das Ziel der Linksfaschisten, damit der Vernunft auch weiterhin kein Gehör geschenkt wird und sich möglichst nur diejenigen zu den Demos trauen, die die Presse vor der Kamera haben möchte, um ihre Märchen über Nazis bestätigen zu können.

    Die Stärke der Pegida in Dresden ist der Schwäche der Linksfaschisten dort geschuldet. Würden die Linksfaschisten von den Lokalpolitikern im Westen und Teilen des Ostens nicht so protegiert werden, in jeder mittelgroßen Stadt würden 10.000 und mehr auf die Straße gehen für Pegida.

    So bleibt uns, von Dresden aus die starken Signale zu setzen bis die Zeit reif ist und die Politiker schwach sind, um im ganzen Land den Funken zu entfachen. Mit der Schwäche der Politiker wird auch die Stärke der Linksfaschisten drastisch nachlassen.

    Antifa / Linke = Schläger und Deutschlandhasser
    Rechte / Konservative = Demokraten

  189. #227 Heidi Mund (02. Okt 2015 23:40)

    Wären die Elbkönige und -königinnen den westlichen PEGIDA‘ s nicht in den Rücken gefallen, würden sie heute alle noch unter dem Namen PEGIDA laufen. Aber die Arroganz von Butz & Co hat ihr Übriges getan. Nicht nur, dass er mit seinem Nazibart der ganzen Bewegung geschadet hat, er hat es mit seiner Lügenmafia geschafft, Frankfurt zweimal in den Rücken zu fallen. Gegen Frankfurt ist Dresden ein Kinderspiel. Sie sollten sich mal den Gegnern im Westen stellen, dann können wir uns wieder unterhalten. Bisher keine Unterstützung des Westens durch Dresden. Keine!

    —————————————-

    So Sie denn DIE HEIDI MUND sind , auf diesem Weg meinen grössten Respekt für Ihren Mut und Ihre Standhaftigkeit . Auch wenn ich IHRE Religion nicht teile und noch weniger nachvollziehe , so reichen Tausend deutsche Frauen Ihrer Art , um das Antideutschtum in die Hölle zu schicken . 🙂

    Zu Ihren Vorwürfen kann ich mich nicht äußern . Dresden ist sehr wohl ein Kinderspiel . Ich war sehr oft in Leipzig , 2 mal auch in Dresden . Ich habe die Angewohnheit dort zu sein , wo es wehtut . 🙂 Und weiss natürlich , dass KRANKFURT nochmal eine Steigerung ist .

    Ihnen von Herzen alles Gute .

  190. Oh, auch im Westen, auch in Frankfurt am Main kann man über 1000 „Normal-/Wutbürger“ auf die Straße bringen. Besser gesagt ins Terminal. Am 28.9. demonstrierten dort die Fluglärmgegner zum hundertfünfzigsten Mal. Lauter Wohlstandsgesichter, überwiegend älteren Datums, darunter viele Häuslebesitzer aus der Umgegend. Gut organisiert sind sie ja, aber die Erfolge hielten sich zuletzt in Grenzen.

  191. #230 Anti-Naf

    Das Risiko seine Existenz zu zerstören als auch körperlich versehrt zu werden.

    Ist unsere Existenz noch sicher, wenn die Invasion so weitergeht?

    Das Risiko jetzt ist höchstens eine kleine Verletzung. Später, wenn wir jetzt nichts tun, wird es der ganze Kopf sein.

  192. Ich (als Wessi) bin ohnehin mittlerweile der Meinung, dass nur noch die „Ossis“ uns allen den Hintern retten können. Warum? Weil die „Ossis“ 40Jahre DDR und eine Revolution hinter sich haben und dadurch äußerst sensibilisiert sind zu erkennen, wann Demokratie endet und Diktatur anfängt und weil sie auch seit 1989 wissen, wie man derartige Missstände beseitigt. Also Leute: Wir zählen auf Euch, denn das haben die „Wessis“ nunmal nicht drauf.

Comments are closed.