imageDas Wellnesshotel Urihof in der oberbayerischen Gemeinde Bad Kohlgrub hat ein Hallenbad, Sauna und Dampfbad. Seit einiger Zeit werden in dem Viersternehaus „Flüchtlinge“ bekocht und bedient. Das reicht denen aber nicht. Weil das Hotel nicht mitten in einer schnieken Metropole liegt, drohten „traumatisierte“ Syrer der Wirtin, das Haus anzuzünden, wenn sie nicht sofort in eine Stadt verlegt würden. Als der Leiter des zuständigen Ausländeramts im Beisein der Polizei die Forderung ablehnte, ließ der 28-jährige Rädelsführer sich theatralisch zu Boden fallen und ein anderer schlug hysterisch mit dem Kopf gegen die Wand. Während der darauffolgenden Festnahme wurden zwei Polizisten verletzt. Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis, schließlich seien die Illegalen psychisch belastet. Ohne Geld an einem abgelegenen Ort sei Verzweiflung verständlich. Nein, ist es nicht! Diese Herrenmenschen sind schlichtweg enttäuscht, dass Deutschland nicht ihren Erwartungen entspricht und lassen ihrer Aggression einfach ungeniert freien Lauf. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

153 KOMMENTARE

  1. das geht mir jeden Tag so. Ich geh`auch mehrmals am Tag zu Boden, hau mit dem Kopf hysterisch gegen die Wand. Nur zu mir kommt leider kein Beamter um Verständnis zu zeigen. Erst neulich sagte einer zu mir: „Hör auf mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen. Geh arbeiten. Jawoll. Mach ich.

  2. Kann ich schon verstehen was in dem enttäuschten Syrer vorging: Kein Haus, kein Auto, keine Nutten, nicht mal 72 Jungfrauen haben die Kuffar ihm bereitgestellt.

    Der Syrer ist mit dem Kopf gegen die Wand gerannt, gut so – leichte Schläge erhöhen angeblich das Denkvermögen.

    Können wir nich veranlassen, dass der Illegale sich unter den Grüninnen seine 72 Jungfrauen aussucht, so denn es überhaupt welche gibt.

  3. Das Verhalten beweist wieder, dass es sich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt.
    Kriegsflüchtlinge wären dankbar, dass sie in Sicherheit sind.
    Der ideologisch verblendete Gutmensch rechtfertigt das Verhalten auch noch. Eine Schande.

  4. schließlich seien die Illegalen psychisch belastet
    ————————————————–

    Psychisch krank wäre die richtige Diagnose!

    In der Stadt wird der eine mit seinem Kopf gegen Deutsche hauen und der andere sich auf Deutsche Frauen werfen. Mal sehen wenn der Assad mit der Hilfe Russlands, Syrien bis zum Frühling befriedet hat und dort kein Krieg mehr herrscht.

    Ich würde dann doch davon ausgehen, daß alle diese Syrier wieder in ihr land zurückgeschickt werden oder? Oder wird dann keiner dieser Flüchtlinge auf einmal mehr ein Syrer sein wollen und unsere Asylindustrie sich neue Gründe einfallen lassen wird, warum die trotzdem Asyl in Deutschland zu bekommen haben?

  5. Als der Leiter des zuständigen Ausländeramts im Beisein der Polizei die Forderung ablehnte, ließ der 28-jährige Rädelsführer sich theatralisch zu Boden fallen und ein anderer schlug hysterisch mit dem Kopf gegen die Wand.
    ++++
    Mit dem Kopf gegen die Wand!
    Sein Leben ist also in größter Gefahr, weshalb er unbedingt Asyl erhalten muß!
    Um weitere Gefahr für Leib und Leben abzuwenden fordere ich für alle asylbetrügenden Invasoren Gummizellen!
    Durch Großaufträge für Continental und Dunlop ist das auch gut für die Wirtschaft!
    Endlich erhält der Fiskus durch Zuwanderer so auch Steuereinnahmen!

  6. Und was passiert, wenn die Deutschen ihre psychische Belastung nicht mehr ertragen, steht in den Geschichtsbüchern… Gerade die linksgrünen Gutmenschdeppen malen doch dieses Szenario andauernd an die Wand. Warum hören sie dann nicht auf, Öl ins Feuer zu gießen?

  7. „Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis, schließlich seien die Illegalen psychisch belastet.“
    —————-

    angesichts des unaufhaltsamen zustroms von flüchtlingen bin ich auch psychisch belastet.
    darf ich jetzt auch mit verständnis rechnen, wenn ich unfug anstelle?

  8. Diese Herrenmenschen sind schlichtweg enttäuscht,…

    Nicht nur das, es sind auch Menschen, die durch islamgeförderte Inzucht kaum zu etwas anderes als Kopf gegen die Wand und F… in der Lage sind!

    Und dabei ist eigener „Kopf gegen die Wand“ noch das netteste an Bereicherung was die uns antun können.

  9. In Uruguay wächst die Wut auf „undankbare“ Syrer
    http://www.welt.de/politik/ausland/article147863205/In-Uruguay-waechst-die-Wut-auf-undankbare-Syrer.html
    Da es nichts wertvolles anzuzünden gab wollte der Arsch sich selbst anzünden.

    Im sozialistischen Uruquay bekommen sie den Arsch nicht wunschgemäß gewischt und gepudert.
    Dabei ist der frühere Präsident José Mujica ein echt netter und umgänglicher … Ich mag ihn wirklich und viele, auch Konservative haben grossen Respekt vor ihm.
    Nun ja er wollte auch helfen, das war ein Fehler. LOL! Jetzt kennt er die undankbarste Religiongruppe der Welt, die es gibt. Wir nennen sie auch die „annabe Superiors.

    Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See,: myne Fru de Ilsebill die will es nicht wie ich es will.

    Egal wo die landen sie hinterlassen Stress.

  10. …das Verhalten bringt mich zu einem Thema welches mich schon seit Monaten bewegt:

    WAS werden unsere VOLKSVERRÄTER erst (nicht) machen wenn es an die ABSCHIEBUNGEN geht und die Gewalt der „armen Flüchtlinge“ sie zu Gewalt und Zusammenrottung bewegt…

    …um die Antwort vorwegzunehmen: GAR NICHTS… denn es wird keine Abschiebungen geben… denn das vorgenannte Szenario haben unsere VOLKSVERRÄTER bereits jetzt vor Augen…

  11. Gestern Abend bei „Pelzig“wurde über HASS schwadroniert und die Studiogäste einem Hasstest unterzogen,unglaublich!Wer diesen Bericht aus Bad Kohlgrub liest,empfindet keinen Hass,sondern Unverständnis und Ablehnung dieser Leute und ihres Benehmens.Keine Geduld und keine Dankbarkeit von diesen Forderern,dazu noch gewalttätig und triebgesteuert,
    kein Respekt vor Polizei und Staatsdienern.Heimschicken!!

  12. Ganz großes Kino. Ich habe es bildlich vor Augen.

    Auf Merkur steht noch das hier:

    Ärger um die Unterbringung von Asylbewerbern gibt es immer wieder. In Bernbeuren (Kreis Weilheim-Schongau) etwa flüchteten im vergangenen Jahr acht Syrer aus dem ehemaligen Kreisjugendheim auf dem Auerberg. Der benachbarte Gastwirt hatte ihnen Hausverbot erteilt, ein Zaun um das Heim hinderte sie daran, das Gelände der Gaststätte zu betreten.

    lol

  13. Meine Eltern mussten aus Ostpreussen fliehen. Mein Vater war in russ.Gefangenschaft.
    Die waren auch psychisch belastet und traumatisiert.
    Allerdings haben sie keine Häuser angesteckt, keine Forderungen gestellt, sondern haben Deutschland wieder aufgebaut.

  14. Mit diesen Leuten als syrische Soldaten wäre der
    Krieg für Assad sowieso nie zu gewinnen gewesen.

  15. Guten Morgen!

    Zunächst einmal danke an PI news, dass ihr uns auf dem Laufenden haltet! Klasse.

    Ich frug mich, warum die Betreiberfamilie eines (zumindest äußerlich) so hübschen Gasthofes ihren Gastronomiebetrieb für diese jungen Muslims bereitstellt. Die müssen doch Geld verdienen, auf Ökonomie achten?

    Welche Entschädigung erhalten solche Betriebe dafür, das von der Familie Aufgebaute derartigen Risiken auszusetzen?

    Klar, die sind natürlich jetzt „ausgebucht“.
    Aber nutzt den Gastwirten das etwas?
    Und, falls ja: Wie wird der Steuerzahler geschädigt, dass es ihnen nutzen darf?

    #2 Werdecker (04. Nov 2015 07:49)

    Können wir nich veranlassen, dass der Illegale sich unter den Grüninnen seine 72 Jungfrauen aussucht, so denn es überhaupt welche gibt.

    Doppelte genetische Negativselektion? Wer zahlt für die Resultate aus solchen Paarungen?

  16. „Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert.“ – steht unter dem Artikel.

    Das ist verständlich – die Redaktion will keine Lawine wütender Kommentare der Leser gegen die „Refugees“

  17. Meine Güte, welch Dramatik! Kopf gegen die Wand und theatralisch zu Boden sinken. Zu einem Kindergartenkind würde man sagen: bock dich aus, ich geh solange raus.
    Ist doch nicht zu fassen! Und nun muss die Wirtin um ihr Hotel bangen oder wie?
    Ich bin auch traumatisiert.

  18. Bei Affen im Zoo kann man dieses Verhalten (Kopf gegen die Wand schlagen) auch manchmal beobachten.
    Ich möchte jetzt aber nicht die Affen beleidigen und eventuelle Parallelen zu „Flüchtlingen“ ziehen….

  19. #15 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2015 08:03)

    Gerufen wurden Menschen, gekommen sind…

    Eigentlich wurde doch niemand gerufen!?

    „Wir verteidigen Europas Werte“
    Ingenieure auf Realschulniveau

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann. Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

  20. In Lübeck werden die ersten Schüler abkommandiert, um den „Flüchtlingen“ die Betten zu beziehen

    In einer Projektwoche sollen Schüler der achten Klasse einer Grund- und Gemeinschaftsschule in Lübeck Migranten in einem lokalen Flüchtlingsheim helfen, Betten zu beziehen, Kleider zu sortieren und in der Küche mit anzupacken. Das Vorhaben ist bei vielen Eltern auf harte Kritik gestoßen.

    Die Mutter eines Kindes machte ihrer Wut sogar auf Facebook Luft: „Jetzt schlägt es 13! Lübecker Schüler sollen in Flüchtlingsheim Betten beziehen, sauber machen, etc. Die Freundin meines Sohnes (14!) hat so einen Stundenplan bekommen. Ich bin bestimmt kein Hetzer und auch sehr tolerant, aber das geht jetzt wohl zu weit. Gibt es jetzt in Lübecker Schulen ein neues Schulfach namens Knechtschaft?“

    Zahlreiche Menschen teilen ihren Ärger über die Aktion. Das Posting wurde mehr als 2.000 Mal geteilt, über 600 Mal kommentiert und bekam unzählige „Gefällt mir“-Angaben. Die meisten User fragten sich, warum Flüchtlinge sich nicht um sich selber kümmern können.

    „Unseren Dreck macht auch niemand freiwillig weg“, schrieb eine Userin. „Unter Zwang oder auf Anweisung Kinder bzw. Schüler damit zu beauftragen, geht zu weit. Ich würde den Verantwortlichen schon was husten“, hieß es in einem anderen Kommentar.
    Migranten in Passau

    Die Idee sei entstanden, weil die Schule und genau diese Klasse von Kindern aus Flüchtlingsfamilien besucht werden, verteidigte ein Sprecher des Kieler Bildungsministeriums die Maßnahme. Dabei unterstrich er, dass die Initiative von Schülern selbst kam und nicht von den Lehrern aufgezwungen wurde.

    Doch hören die zornigen Kommentare nicht auf: „Die sind wohl nicht ganz knusprig in der Birne“, schrieb einer. „Man kann nicht genug essen, wie man kotzen möchte, wenn man das hier sieht. Einer dümmer wie der andere“, so ein anderer. „Das geht einfach mal zu weit. Können diese armen, traumatisierten Wesen nicht einmal Betten beziehen? Wie soll man denen dann erst lesen und schreiben beibringen?“, kommentiert ein Dritter.

    Seit Anfang 2015 sind mehr als 500.000 Flüchtlinge in Deutschland eingetroffen. Experten schätzen die Ausgaben der deutschen Steuerzahler für die Unterbringung der Migranten auf etwa elf Milliarden Euro. Dabei zeigen sich immer mehr Bürger mit der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin unzufrieden.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151014/304935001/migranten-schule-wut-facebook.html#ixzz3qVJl8PhL

  21. #4 the.sprevan (04. Nov 2015 07:51)

    Das Verhalten beweist wieder, dass es sich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt.
    ————————————————–

    Ich halte die Bezeichnung Wirtschaftsflüchtlinge für falsch, da es sich vielmehr um Einwanderer in unsere Sozialsysteme handelt. Die sind nicht hierher gekommen um zu arbeiten, sondern um sich von vorne bis hinten vom Deutschen Steuerzahler alimentieren zu lassen. Und dabei werden sie mit aller Kraft sowohl von der Asylindustrie und Politik, als auch Linken und Gutmenschen unterstützt.

    Meine Güte, es wird alles in einem Chaos enden und danach wird sich wieder keiner vorstellen können, wie oder warum alles so gekommen ist. Ich habe von vielen schon gehört das nur ein Krieg uns noch wird retten können und ich hielt diese Einstellung immer für unmöglich, doch inzwischen machen diese pessimistischen Vorhersagen immer mehr Sinn.

  22. Die haben allesamt einen Wackelkontakt in der Birne. Dieses spontane, brutale Durchdrehen („ohne erkennbaren Anlaß… schlug er ihm die Faust ins Gesicht“ etc.pp heißt das dann regelmäßig in den Polizeiberichten) ist allen Mohammedanern zu eigen, sowie sie nicht sofort ihren Willen kriegen. Mit Krieg hat das überhaupt nix zu tun. Eher mit Islam, Inzucht und dem festen Glauben aller Mohammedanermännchen, das sei ein Super-Verhalten. Führt ja in der Regel auch zum Erfolg.

  23. Und unsere arme deutsche Bevölkerung,die abseits in der Stadt auf dem Land wohnen?Die selber in den Kriegsjahren umgesiedelt wurden?Wer behandelt deren Trauma?
    Alle Flüchtlinge die hier leben wollen sollen selbständig die leerstehende Wohnungen ausbauen,ob auf dem Land oder einem Städchen..Sie bekommen die Materialien und dann bitte Ärmel hochkrempeln.Wer sich seine Wohnung selbst ausbaut und renoviert darf dann einziehen.

  24. Gütersloh: Gewalt in Unterkunft
    „Am 29.10., 22.35 Uhr gerieten zwei 21 und 37 Jahre alte Männer aus Ghana, die zur Zeit in einer Asylbewerberunterkunft an der Gütersloher Straße wohnen, zunächst in einen verbalen Streit. Dieser eskalierte dann in der Form, dass der 21-Jährige den 37-Jährigen mit einem Küchenmesser an der Hand verletzte. Daraufhin wurde die Polizei informiert. Der 21-Jährige flüchtete noch vor Eintreffen der Beamten und konnte auch trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Erst als die Polizei um Mitternacht zu einem zweiten Einsatz zwischen den beiden Männern hinzugezogenen wurde – diesmal ging es um einen Diebstahl – wurde der 21-Jährige angetroffen und zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam nach Gütersloh gebracht. Das Messer wurde sichergestellt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3161154

    München: Mit Anlauf ins Gesicht getreten
    „An dem Donnerstag, 8.10, waren zwei Männer gegen 10.40 Uhr auf dem Gehweg vor dem „Sunshine Pub“ in Streit geraten. Beide hatten zuvor die Kneipe besucht. Im Verlauf des Streits schlug ein 29-jähriger Münchner seinen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Dieser schlug daraufhin mehrfach mit den Fäusten zurück. Durch das Gerangel gingen beide zu Boden. Der 29-Jährige geriet unter seinem Gegner und wurde weiter mit Faustschlägen traktiert. Anschließend nahm der Angreifer laut Polizei den Kopf des 29-Jährigen zwischen beide Hände und schlug ihn mehrfach kräftig auf den Boden. Zudem nahm er ihn für einige Zeit in den Schwitzkasten. Der 29 Jahre alte Münchner lag regungslos auf dem Boden. Er blutete stark. Trotzdem trat der Unbekannte noch zweimal mit Anlauf in dessen Gesicht. Anschließend ließ der Schläger von seinem Opfer ab und flüchtete. Zeugenaufruf: Wer kennt den Mann auf dem Fahndungsbild?(…)“ http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Mit-Anlauf-ins-Gesicht-getreten-Polizei-fahndet-mit-Foto-nach-Mann-id35975987.html

  25. #24 Bamboocha (04. Nov 2015 08:08)

    Nice, ich feier solche Vorfälle mittlerweile nur noch.

    Wenn das erste Hotel mal brennt, wachen vielleicht ein paar auf.

    Der nächste Grund zum „feiern.“

    Schilder auf dem Gleis
    Großalarm nach Anschlag auf Bahn

    Der Lokführer eines in Richtung Marburg fahrenden Intercitys bemerkte am Sonntag um 13.55 Uhr nach Passieren des Neustädter Bahnhofs einen Schlag an seiner Lok. Gleichzeitig sah er vier dunkelhäutige Menschen vom Gleis der Main-Weser-Bahn davonlaufen. Der Lokführer informierte über Funk sofort die Bundespolizei und löste damit einen Großalarm aus.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Ostkreis/Grossalarm-nach-Anschlag-auf-Bahn

    Jetzt schaltet sich die LÜGENPRESSE ein:

    Neustadt: Kein Anschlag auf Bahn

    Am Sonntagnachmittag hat eine Gruppe von vier «dunkelhäutigen Personen» die Gleise in Neustadt überquert. Dies führte zu einer Gefahrenbremsung des Intercity 2371, da der Lokführer die Personen im Gleis bemerkt hatte.

    «Gleichzeitig will der Lokführer so etwas wie einen Schlag vernommen haben», wie ein Sprecher der Bundespolizei in Kassel am Dienstag auf nh24-Anfrage sagte.

    Als die Gruppe die Gleise überquerte, war der Intercity zwischen 100 km/h und 120 km/h schnell. Bei der Absuche des Streckenabschnitts durch Polizisten aus Stadtallendorf und der Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei konnten keine Personen im Gleis oder im Nahbereich der Gleise mehr festgestellt werden. Im Bereich der Gleise befanden sich aber zerstörte Schilder, die vermutlich von einem Zug überfahren wurden…

    http://nh24.de/index.php/polizei/85899-neustadt-kein-anschlag-auf-bahn

  26. Ich befürchte, daß diese Leute in der Weihnachtzeit total durchdrehen.

    Gestern waren 103 043 Besucher bei PI.

  27. Wenn ich die Einleitung oben lese, wundert es mich nicht das die verrückten Flüchtlinge weit weg von Berlin untergebracht sind, denn z.B. die ……

    Meldung vom 03.11.15 – 21:37 Uhr

    Bundestagssporthalle bleibt für Flüchtlinge tabu

    Überall in Deutschland werden Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt.

    Eine von Bundestagsabgeordneten, Angestellten des Bundestages und der Bundestags-Kita beturnte Sporthalle gehört jedoch nicht dazu. Eine direkte Anfrage von N24 bei Bundestagspräsident Lammert erbrachte nur folgendes: Schweigen! Der Direktor des Landessportbundes Berlin Dr. Heiner Brandi glaubt, dass der Bundestag Sicherheitsbedenken anmelden werde.
    http://www.shortnews.de/id/1177193/bundestagssporthalle-bleibt-fuer-fluechtlinge-tabu

  28. #28

    Ja ganz genau, Babieca, dieses Verhalten führt zum Erfolg, das ist das Problem. Unbegreiflich, dieses unangebrachte Verständnis für dieses Fehlverhalten.

  29. ALexander Thal ist das Problem:

    Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis, schließlich seien die Illegalen psychisch belastet. Ohne Geld an einem abgelegenen Ort sei Verzweiflung verständlich.

  30. @#36 Mannemer72 (04. Nov 2015 08:20)

    Ohne Geld an einem abgelegenen Ort sei Verzweiflung verständlich.

    Da die „Flüchtlinge“ nur ihre Verlegung forderten darf geraten werden was sie ohne Geld in einer Großstadt machen wollen.

  31. Die wissen eben ein komfortables und angenehmes Wellness-Angebot nicht zu schätzen.
    Schon in ihren Heimatländern mochten sie „Wellness“ nicht. Eher mögen sie „Badness“ – also Schlechtigkeit.

    Typen, die sich in ihrem Gastland so aufführen, sind weder traumatisiert noch (im eigentlichen Sinne) psychisch belastet.
    Sie haben ganz einfach einen Gendefekt. Ihr Allah hat vielleicht ein paar Schrauben und Zahnräder vergessen, die im Hirn eigentlich nicht fehlen dürfen.
    Auch die Polizei müsste mittlerweile wissen, dass Großteile dieser männlichen Eindringlinge ständig gewaltbereit, streitsüchtig und nie zufrieden sind. Sie leben hier genau den Lebensstil weiter, den sie in ihrem Herkunftsland praktiziert haben.
    Polizisten wurden wohl dort auch verletzt. Womöglich gab es auch eine Anzeige wegen Körperverletzung. Und anschließend entlässt man sie, sicher mit einer strengen Ermahnung verbunden, wieder frei.
    Aus dieser Praxis heraus sieht man doch eigentlich schon, dass der Staat kapituliert hat.

  32. Man könnte ja auch Deutsche Obdachlose bei Vollversorgung dort einquartieren…

    Die wären bestimmt dankbar!

    Wir werden diesen Winter vermutlich nur von erfrorenen „Flüchtlingen“ in Deutschland hören, multipliziert die Zahl mit 3 und ihr wisst wieviele Deutsche diesen Winter erfroren sind.

  33. Meerbusch: TBC und Windpocken in Unterkunft
    „In der Strümper Notunterkunft in den Turnhallen des Meerbusch-Gymnasiums hat es einen Tuberkulose-Verdachtsfall gegeben. Das bestätigte Stadtsprecher Gorgs gestern auf Anfrage. „Die Person hält sich aber seit etwa einer Woche nicht mehr in Meerbusch auf“, betonte Gorgs. Nähere Angaben machte die Stadt nicht.(…)Alle Flüchtlinge, die in der knapp 400 Personen fassenden Notunterkunft untergebracht sind, wurden zuvor in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Grevenbroich medizinisch untersucht. Zu dem Standardverfahren dort gehört auch eine Röntgenaufnahme der Lunge. Wie Meerbuschs Stadtsprecher auf Nachfrage bestätigte, gibt es darüber hinaus noch zwei Fälle von Windpocken. Gorgs betonte: „Die Betroffenen sind isoliert untergebracht und befinden sich in ärztlicher Behandlung.“ Windpocken gehören seit zwei Jahren zu den meldepflichtigen Krankheiten.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/tuberkulose-verdachtsfall-in-fluechtlingsunterkunft-aid-1.5532934

    Krefeld: Offene TB in Unterkunft
    „In der Notaufnahmeeinrichtung Glockenspitzhalle hat es einen Fall von TBC gegeben: Wie die Stadtverwaltung mitteilte, ist ein in der Landeseinrichtung untergebrachter 27-jähriger Flüchtling an offener Lungentuberkulose erkrankt. Er wird jetzt in einer Lungenklinik stationär behandelt. Unbehandelt führt TBC bei der Hälfte aller Patienten in weniger als zwei Jahren zum Tod. TBC ist nach HIV / Aids weltweit die am häufigsten zum Tode führende Infektionskrankheit. Aufgefallen ist die Krankheit bei der Untersuchung durch die Amtsärzte, wie Stadtsprecherin Peters auf Anfrage mitteilte. Routinemäßig würden alle Flüchtlinge untersucht. Dabei hätte sich in einem Fall der TBC-Verdacht bei dem Flüchtling bestätigt. Der Mann war am 23.10. in der Flüchtlingsunterkunft angekommen. Weitere Verdachtsfälle beziehungsweise TBC-Erkrankungen gibt es laut Stadt in der Glockenspitzhalle bisher nicht.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/tbc-alarm-in-fluechtlingsunterkunft-aid-1.5529004

  34. Heute Morgen im Moma: Blondes Reporterdummchen im Braunschweig-Kralenriede, Stadtteil mit 3500 üblen Subjekten aus Afrika und Arabien. Der Weg von der Unterkunft zum Supermarkt heißt im Volksmund inzwischen „die Ameisenstraße“, weil da ein unzähliger Strom von Braunen in allen Farbstufen in- und herwimmelt. Das Gebrüll und Geschwatze und Gelärme war so, wie immer bei Negers: Jenseits von 100 Dezibel. Fernsehtussi verständnisvoll: „Der Supermarkt ist die einzige Gelegenheit für Flüchtlinge, am Tag mal rauszukommen.“

    Die Anwohner, darunter viele verwitwete Rentnerinnen, haben jede Lebensqualität verloren. Bus fahren geht nicht mehr (vollgequetscht mit breiten, dreisten Kerlen), Einkaufen wollen sie inmitten dieser unzivilsierten Landnehmer-Rudel auch nicht mehr.

    Cafe gegenüber des Negerlagers fast pleite, weil keine Gäste mehr da. Blondchens Anmoderation: „Ich gehe ins Cafe. Man könnte denken, es sei ein idealer Ort für Einwohner und Neuankömmlinge, sich zu treffen.“

    Das glaubst du Dummerchen auch nur in deiner Lala-Welt. Ältere deutsche Damen meiden Orte, an denen herrische Negermännchen lärmen. Und die Invasoren meiden Orte, an denen es gesittet „deutsch“ zugeht. Etwa gediegene Cafes. Ergo: Das Cafe ist dauerleer und bald pleite.

  35. Irgendwie hoffe ich immer noch auf eine Spaltung Deutschlands an (fast) denselben Stellen wie vor 25 Jahren. Der patriotische Osten, diesmal aber mit Bayern, weg vom gutmenschlich-versifften Westen.

    Mauer hoch, die lieben, freundlichen Wessies bekommen so viele Invasoren geschenkt wie sie möchten und die bösen Hetzer und Kritiker werden im Osten „weggesperrt“. Wäre das nicht ein Traum, sich diesen Untergang von außen (wie z. B. Ungarn momentan) anzusehen? 20 Jahre später würde ich gerne eine Bilanz ziehen. Wie mag die wohl aussehen?

  36. „Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis, schließlich seien die Illegalen psychisch belastet.“

    Doch für die Ängste der Deutschen gibt es kein Verständnis. Sobald die Deutschen nur ein verzagtes „…aber…“ aussprechen sind sie die hässlichen Deutschen. Das funktioniert noch bei vielen Deutschen, doch längst nicht mehr bei allen.

    Die Macht von Menschen wie den Herrn Thal, war die Macht über unser Schuldbewusstsein. Viele Salon linke haben es sich gut einrichtet und von unserem schlechten Gewissen noch besser gelebt. Tatsächlich brauchen wir ihn nicht, er uns schon. Denn wer wird sein Gehalt bezahlen wenn nicht wir? In der freien Marktwirtschaft sind solche Typen verloren, für sprachliche Textbausteine hat man dort keine Verwendung.
    Die Macht der Gesinnungsdiktatur schwindet mit jeden Tag – genießen wir es!

  37. Und das Merkeling glaubt allen ernstes diese ..Leute würden sich freiwillig in die Aufnahmezentren in Griechenland, Italien hocken?? Die machen doch jetzt schon was sie wollen und verarschen die Polizei – wie schon ihre Landsleute seit Jahren – nach Strich und Faden.

  38. Das Friedman-Merkel-Paradoxon der VWL

    #29 ernchen (04. Nov 2015 08:12)

    Alle Flüchtlinge die hier leben wollen sollen selbständig die leerstehende Wohnungen ausbauen,ob auf dem Land oder einem Städchen..Sie bekommen die Materialien und dann bitte Ärmel hochkrempeln.Wer sich seine Wohnung selbst ausbaut und renoviert darf dann einziehen.

    Die Wohnungen „auf dem Land“ stehen deshalb leer, weil keine Arbeitsplätze drumrum sind.

    „Auf dem Land“ (etwa Eifel) kostet der Quadratmeter Bauland (noch) um die 40, 50 Euro. Frag keiner, was er in Einzugsgebieten von Hamburg, Frankfurt, Köln, München kostet.

    There ain’t no such thing as a free lunch.

    Merkel hat das Gegenteil bewiesen. Ich erinnere mich gut, da sie Josef Ackermann, den damaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, also einen der ärmsten Menschen Europas, ins Kanzleramt zu dessen (!) Geburtstagsfeier einlud – auf Kosten des Steuerzahlers.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/party-im-kanzleramt-ackermann-feierte-auf-staatskosten-a-644659.html

    Wenn ein Ding wie das Merkel von Humanität schwafelt, muss etwas so Unmenschliches dahinter stehen, dass es unser Vorstellungsvermögen sprengt.

    There IS a free lunch. – For those who don’t need it.

  39. #32 Marie-Belen (04. Nov 2015 08:14)
    Ich befürchte, daß diese Leute in der Weihnachtzeit total durchdrehen.
    Gestern waren 103 043 Besucher bei PI.

    Vor wenigen Wochen waren es noch 160.000
    Was ist los?
    Werden immer Müde?
    Geben auf?
    Haben es satt sich zu Informieren?

    Merkel sitzt es aus und schafft Tatsachen
    Scheint zu funktionieren

  40. Wie sollen sich die Traumatisierten denn auch mitten in der Einöde ein kleines Zubrot verdienen. Drogen verticken im Wald das läuft nicht gut und wenn sie’s mit Einbrüchen versuchen, dann werden auf dem Land auch gleich die neuen Fachkräfte verdächtigt.
    Woher also die Moneten nehmen um die Schleuser zu bezahlen und den nächten Zweig der Großsippe herzuholen.

  41. Eins steht fest: Es steht eine geschlossene Front von gleichgeschalteten Parteien und Medien, die Deutschland als solches auslöschen wollen. Nur Stichworte wie: „… Afganistan und Pakistan sind keine sicheren Herkunftsländer…“ und „… christliche Parteien dürfen nicht gegen Familiennachzug sein…“ läßt mir das Blut in den Adern gefrieren.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/maischberger-talkshow-zur-fluechtlingskrise-ihr-urteil-ist-mir-voellig-schnurz-a-1060972.html

  42. Auch dieser Satz beim Merkur ist entlarvend:

    Die Polizei jedenfalls ist des Öfteren in der Unterkunft zu Gast – wegen kleinerer Streitigkeiten zwischen Wirtsfamilie und Flüchtlingen.

    Und nicht weil „Flüchtlinge“ sich wegen Enge gegenseitig bereichern. Dieses Gutmenschenargument zieht hier nicht.

  43. Die Unterbringung in einem Wellnesshotel in einem bayrischen Kurbad ist nun mal auch nicht mit der Menschenwürde vereinbar. Möglicherweise sind diese armen, armen Menschen sogar in einem Doppelzimmer untergebracht und müssen es sich mit einer anderen Person teilen. Dazu dann noch die viele frische Luft, die Ruhe, man wird bedient, bekocht… da muss man ja dem Wahnsinn verfallen.
    Ich frage mich gerade, was wohl meine Oma selig dazu sagen würde, saß sie mit ihren drei kleinen Töchtern nach ihrer Flucht jahrelang in einer Nissenhütte und wußte nie, wie sie die Kinder am nächsten Tag satt bekommen sollte. Vielleicht würde sie sagen: „So, wie diese Leute geflüchtet sind, hätte ich gerne mal Urlaub gemacht!“
    Und was passiert jetzt, nach der Festnahme dieser Aggressoren? Die Einweisung in eine geschlossenen Psychatrie (Androhung einer schweren Straftat, Angriff auf Polizisten und auch noch Selbstverletzung), wo sie so lange verbleiben, bis ihre Abschiebung erfolgt? Ach nee, im Artikel des Münchner Merkur stehts ja: „Am Samstag ließ ihn die Polizei frei.“ Ja, das macht Sinn.
    Und die Betreiber des Hotels nehmen weiterhin diese angeblichen Flüchtlinge auf? Dann wundert Euch bitte aber nicht, wenn das Haus dann wirklich irgendwann von Euren „Gästen“ angezündet wird.

  44. #48 katharer – liegt wohl daran das pi immer öfters über den IE nicht erreichbar ist. Und nicht jeder hat den firefox

  45. #48 katharer (04. Nov 2015 08:38)

    „Vor wenigen Wochen waren es noch 160.000
    Was ist los?
    Werden immer Müde?
    Geben auf?“

    Ja, unsere Kräfte lassen nach, einfach deprimierend.
    Vorhin auf DLF:
    Luxemburg geht mit gutem Beispiel voran und nimmt heute 30 000 Flüchtlinge auf, was eine große Entlastung Deutschlands darstellt. J.C. Juncker möchte die traumatisierten Menschen gern zur Weinprobe einladen! Kam gerade auf Wahrheitsfunk (DLF). Außerdem wurde über Indien berichtet, wo die Moslems unterdrückt werden, wie übrigens in so vielen Ländern auf der Welt (Myanmar, Thailand, China usw.). Danach ein Bericht über Myanmar, wo die Muslime auch unterdrückt werden. Dagegen sei Saudi Arabien ein Hort der Menschlichkeit, in dem alle Moslems vor Verfolgung durch andere Religionen geschütz werden. Allerdings geraten die Saudis so langsam an die Grenzen ihrer Aufnahmefähigkeit. (Naja, habe heute meinen satirisch-sarkastischen Tag).
    Keine Bange DLF: Bald werden die verfolgten Muslime einen neuen Staat mitten in Europa haben!
    Dann wird der DLF sicherlich auch das Halal-Zertifikat erhalten!

    Wie auch immer, es wird so weitergehen.
    Die Politik wird nicht gegensteuern, da können wir hier schreiben bis wir schwarz werden.

  46. nebenbei wird gerade Volkswagen zerstört…

    Wirtschaftskrieg gegen Deutschland!

    Die Autoindustrie eine der letzten Branchen, in der Deutschland noch führend in der Welt ist.

    Das haben wir jetzt von den Grünen und ihrem Öko-Abgaswahn..

  47. #39 Symphoniker (04. Nov 2015 08:26)

    Aha. Das Bild in dem Zeit-Artikel zeigt: BW jetzt Bananenverteiler für alle möglichen hier eingefallenen wilden Völker in Deutschland.

    Die Bundeswehr verabschiedet sich gerade endgültig von ihrer Ureigenen, einzigartigen Daseinsberechtigung, nämlich der Rolle als Streitkraft zur Landesverteidigung: Krieg, Bumm und auch Sterben. Gerade ist, wie passend, die neue Werbekampagbe der BW raus, die das auf traurige Weise bestätigt. Kernkompetenz inzwischen:

    „Im Vordergrund stehen dabei der sinnstiftende Dienst an der Gesellschaft und die vielen qualifizierenden Ausbildungsmöglichkeiten.

    Hurra! Werde Altenpfleger – geh zur Bundeswehr!

    Hintergrund und Kampagne – mit dem entsprechenden Unverständnis dafür, gottseidank – hier:

    http://augengeradeaus.net/2015/11/marke-bundeswehr-militaerische-fachkraft-fuer-frieden-und-freiheit/

    http://bendler-blog.de/2015/11/02/personalwerbung-mit-ohne-schuss/

    Hier hat der Bendlerblogger bereits im März angemessen bissig Klartext zu dieser unsäglichen Kampagne geschrieben:

    Die Agentur, die zukünftig mehrer Millionen Euro an Steuergeldern dafür nutzen darf, um junge Menschen dafür zu begeistern, “das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen”, soll “ein integriertes Kommunikationskonzept zur Gewinnung von Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen bei der Bundeswehr” erarbeiten.

    *http://bendler-blog.de/2015/03/12/employer-branding-heilung-fuer-die-kranke-truppe/

  48. Wohncontainer werden immer teurer und rar
    „Die große Zahl an Flüchtlingen hat zu einem akuten Mangel an Wohncontainern in Deutschland geführt. Nach Branchenangaben beträgt die Lieferzeit für diese provisorischen Unterkünfte inzwischen rund sechs Monate. Auch die Kauf- und Mietpreise für die Container steigen deutlich. „Der Markt ist relativ leer“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Bausysteme, Günter Jösch.
    Derzeit seien in ganz Deutschland rund 150.000 Wohn- und Bürocontainer im Umlauf. „Davon werden etwa 25 bis 30 Prozent für Flüchtlinge genutzt“, berichtete Jösch. Viele Container seien über langfristige Verträge an Industrie und Verwaltung vermietet. Sie könnten deshalb nicht kurzfristig zu Unterkünften für Flüchtlinge umfunktioniert werden.
    Weil Kommunen auf neue Containerdörfer sonst sechs Monaten warten müssten, gebe es Überlegungen, sich Wohncontainer aus dem benachbarten Ausland zu besorgen. Darüber spreche sein Verband auch mit dem Bundesbauministerium, sagte Jösch. Container aus anderen Ländern entsprächen aber nicht vollständig den deutschen Standards. Deshalb sei eine Ausnahmegenehmigung der Behörden notwendig.
    Der Geschäftsführer des Berliner Container-Handelsbüros CHB, Peter Bonitz, sagte, bei den Herstellern seien neue Container, die die Vorschriften etwa des Brandschutzes erfüllten, erst wieder im Mai oder Juni nächsten Jahres zu bekommen. In den vergangenen Wochen seien die Preise deutlich nach oben gegangen. Zur Miete koste ein Wohncontainer inzwischen ohne Nebenkosten rund 200 Euro pro Monat. Der Kaufpreis habe sich um bis zu 10 Prozent auf 6500 Euro erhöht.“ http://www.nwzonline.de/wirtschaft/wohncontainer-werden-immer-teurer-und-rar_a_30,1,3443077942.html

  49. Wann verliert der erste Biodeutsche die Nerven und schiesst?Bei solchen albernen Scharmützeln wirds nicht bleiben.Mir stellt sich auch die Frage wann der hochrangige Politiker (oder Politikerin) was abkriegt.Soviel kann ich jetzt schon sagen:Wenig Mitleid von meiner Seite.

  50. Spielfeld

    Soldat von Flüchtling attackiert und verletzt

    Die Lage an der Grenze bleibt angespannt. Auch weiterhin treffen jeden Tag Tausende Hilfesuchende in Spielfeld ein. Mit einem Ende des Flüchtlingsstroms ist nicht zu rechnen. Offiziell berichtet die Polizei, dass die Lage an der Sammelstelle ruhig ist, und alles in geordneten Bahnen verläuft. Wie blank die Nerven aber liegen, zeigt ein aktueller Vorfall: Denn im Zuge der Grenzsicherung ist ein Soldat mit einem Zaunelement attackiert worden.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Soldat_von_Fluechtling_attackiert_und_verletzt-Vorfall_in_Spielfeld-Story-480259

  51. Hier hat die Wirtin und die zur Hilfe gerufene Polizei wieder einmal einen „Reichtagsbrand“ verhindert.

    Die Lügenmedien, der Lügenmaas und Konsorten, diese grenzenlos versagenden Möchtegerngöbbels hätten sicher wieder medieal und bundesweit Anlass gefunden den Verdacht auf PEGIDA , AfD zu lenken.

    Hätte man jedoch so wie es von PEGIDA , der AfD und alle verantwortungsbewussten Bürger fordern, geltendes Recht zur Einreise in die EU und nach Deutschland eingehalten wäre es weder zu diesem Versuch noch zu zahlreichen anderen „Reichstagsbränden“ gekommen.

  52. (Immendingen) Unmut bereits untergebrachter Flüchtlinge über eintreffende Neuankömmlinge erfordert Polizeieinsatz in der „BEA“ Immendingen

    Eine kurzfristig anberaumte Unterbringung von etwa 200 weiteren Flüchtlingen in der „Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle“ (BEA) für Flüchtlinge in Immendingen hat am späten Sonntagabend zum Unmut dort bereits untergebrachten Personen und schließlich zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Die am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, mit mehreren Reisebussen eingetroffenen „Neuankömmlinge“ sollten noch am Abend in vorhandenen Mehrbettzimmern der „BEA“ untergebracht werden, die noch nicht vollständig belegt waren. Dies führte schließlich zum Unmut und einer Ansammlung von etwa 120 bereits in den Zimmern untergebrachten Flüchtlingen.

    Diese beschwerten sich teils aufgebracht und in einer aggressiven Grundstimmung bei dem vor Ort befindlichen Betreiberpersonal und verlangten die Unterbringung der Neuankömmlinge in anderen Räumlichkeiten. Nach dem Eintreffen mehrere Streifenwagenbesatzungen konnte die „Flüchtlingsansammlung“ beruhigt werden. Um den Nachtfrieden wieder herzustellen sowie einer Eskalation der Stimmung noch in der Nacht vorzubeugen, wurden die neu eingetroffenen Flüchtlinge vorläufig und bis zur endgültigen Regelung am kommenden Morgen zunächst in anderen Räumen der „BEA“ Immendingen und zum Teil auch in der „BEA“ auf dem Messegelände VS-Schwenningen untergebracht.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3163347

  53. Haben die Betreiber kein Recht drauf den Rädelsführern ein Hausverbot auszusprechen. Das hat doch in einer anderen Unterkunft auch schon problemlos geklappt. Da durften die „Flüchtlinge“ nach einer Straftat auch nicht mehr rein und standen plötzlich auf der Straße. Und das waren sogar Mufls, keine Erwachsenen.

    Die Beamten nahmen zwei 15- und 17-jährige Jugendliche fest. Wegen des Hausverbots wurden sie laut Polizei dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Für die beiden musste ein neuer Schlafplatz gesucht werden.

    http://www.focus.de/regional/hamburg/migration-zwei-schlaegereien-in-fluechtlingsunterkunft_id_5029529.html

    Mein Beileid hält sich somit für die Betreiber des Gasthofs in Grenzen, war ja schließlich nicht der erste Vorfall. Solche Leute glauben auch noch an das gute im Menschen wenn der eigene Kopf rollt.

  54. Die Gutmenschen-Deppen zeigen den moslemischen Arabern aus dem Nahen Osten überdeutlich: Gewalt lohnt sich in Deutschland. Je aggressiver die Moslems auftreten, je gewalttätiger sie gegen uns sind, umso schneller werden ihre Forderungen erfüllt.

    Das lernt man „learning by doing“. Die Forderungen des Abschaums aus dem Nahen Osten steigen von Tag zu Tag weil die irren Teddybärschwenker den gewaltbereiten Moslems in den Arsch kriechen. Moslems lernen ganz schnell, die ungläubigen Kufar (Lebensunwerte) kann man mit Gewalt beeindrucken.

    🙂

  55. Die Leute haben es ja schon geflüstert, Sie hatten recht, das Gerücht bestätigt sich

    OT,-.….Meldung vom 03.11.2015 – 05:31 Uhr

    Flüchtlinge dürfen kostenlos durch Deutschland reisen

    Erfurt. Über Wochen konnten Flüchtlinge Züge auf dem Weg quer durch Deutschland benutzen, ohne zu bezahlen. Diese Ausnahmeregelung wurde in der Regel für all jene Fälle getroffen, in denen die Reisenden (allein oder in Gruppe) weder Geld noch Personaldokumente bei sich hatten und kein Deutsch sprachen.
    Interne Dienstanweisungen der Bahn und der regionalen Verkehrsbetriebe regelten das Verhalten der Schaffner. So heißt es in einer Sonder-Info an Zugbegleiter der Bahn: „Prinzipiell gilt auch in der aktuellen Krisensituation die Prämisse, dass Asylsuchende eine gültige Fahrkarte benötigen“. Wenn Flüchtlinge allerdings ohne Ticket angetroffen werden, soll ihnen ein kostenloses Ersatzticket ausgestellt werden, heißt es weiter. Die Flüchtlinge dürften selbst bestimmen, ob und wo sie den Zug verlassen.Die Polizei ist in solchen Fällen ausdrücklich nicht hinzuzuziehen, so die Anweisung an das Zugpersonal. Ebenso sei es nicht nötig, Name, Vorname und Adresse der Reisenden ohne gültigen Fahrschein zu erfassen. Strafzahlungen, wie bei Schwarzfahrern üblich, werden ebenso wenig fällig…….u.s.w. ganzer Text—> http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Fluechtlinge-duerfen-kostenlos-durch-Deutschland-reisen-206576609

  56. Bei uns haben sie ein schlecht laufendes Hotel zum Asylheim „umgenutzt“. Wenig später türmte sich Sperrmüll um das Gebäude herum. Die Asylforderer hatten neue Betten verlangt, sie schlafen nicht in gebrauchten Betten.

    Von den fast 50 Asylanten sind bereits 20 wieder weg, weil sie in eine benachbarte Großstadt wollten. Bei uns wäre nix los.

    So pauschal kann man das gar nicht sagen. Mittlerweile habe ich erfahren, dass in den letzten 2 Wochen bei 3 meiner Nachbarn eingebrochen wurde. Bei einer Familie sind sie früh halb 5 rein und auf die deutschen Bewohner gestoßen. Es wird immer schlimmer.

  57. Neue Phrasen vom Travemünder SPD-Ortsrat zum 400-Mann Invasorenheim, das jetzt aus dem Boden gestampft wird („Die bauen für uns Häuser“; 80 Orientalen sind schon an anderen Orten in TRA):

    Wohnungen für Asylsuchende, die das Stadium der Erstaufnahme schon durchlaufen haben und nun unter würdigen Verhältnissen als neue Mitbürger integriert werden sollen.

    Wieso „als neue Mitbürger integriert?“ Deren Asylverfahren sind 1. noch nicht abgeschlossen, 2. oft noch nicht einmal beantragt – die sind bloß „registriert“. Mit „neuer Mitbürger“ hat das genau nix zu tun. Und Asylanten muß man nicht „integrieren“. Die bekommen eine Zuflucht und dann gehen sie wieder heim. Und wer von denen abgeleht wird, geht gleich wieder heim. Jedenfalls in einem funktionierenden Rechtsstaat.

    Travemünde, wo besonders viele Senioren leben, kann froh sein über den Zuzug von jüngeren Menschen und Familien mit Kindern, die den Ort neu beleben werden und auf Grund ihrer Herkunft auch eine kulturelle Bereicherung bringen können, so wie es Zuwanderer seit Jahrhunderten und auch in jüngerer Vergangenheit immer getan haben. Sie können uns – auch wenn sie Deutsch erst lernen müssen – näher stehen als manche, die Deutsch sprechen oder schreiben, aber nur Vorurteile, Hass und Lügen damit verbreiten.

    1. Die Senioren sind nach Travemünde, WEIL es da so ruhig ist und sie keineswegs in einem Rummelpark mit Jugend“entertainment“ leben wollen. Daß die einfallenden Raubnomaden den Ort und vor allem die Senioren (leichte Beute) „neu beleben“ bis ausrauben und evtl. ins Krankenhaus befördern werden (durch Knochenbrüche beim Raub), steht indes außer Frage. Hat ja in Travemünde schon angefangen (Messer an Kehle, „money, money“) …

    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Travemuende/Angriff-auf-78-jaehrige-Rentnerin-in-Travemuende

    …und Rentnerin im Hausflur überfallen: Die drei Tatverdächtigen waren alle dunkel gekleidet, etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß und verständigten sich untereinander in einer ausländischen Sprache….

    *http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=95189

    2. „Kulturelle Bereicherung“: Muhaha. Kein Text ohne diese Binse.

    3. Klar. Jeder, der den negroid-arabisch-zentralasiatischen Völkersturm von Primitivkulturen kritisiert, verbreitet „Hass, Vorurteile, Lügen“.

    http://travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_20484-SPD_zu_Wohnungen_fuer_Fluechtlinge_in_Travemuende.htm#

  58. Gestern war eine Telefon-Umfrage bei n-tv.

    Sind Sie dafür, daß Deutschland noch mehr Flüchtlinge aufnimmt?

    Satte 93% sind DAGEGEN!

    🙂 🙂 🙂

  59. Zitat #45 MrBoondy:

    Mauer hoch, die lieben, freundlichen Wessies bekommen so viele Invasoren geschenkt wie sie möchten und die bösen Hetzer und Kritiker werden im Osten „weggesperrt“. Wäre das nicht ein Traum,….
    —————————————–

    …und woher kommt diese Merkel, die uns das eingebrockt hat?

  60. Ich wohne in der Nähe von BK und habe den verlinkten Artikel natürlich verschlungen. Den erwähnten Chef der Ausländerbehörde GAP kenne ich persönlich, da meine Frau Ausländerin ist. Der ist ein g’stand’ner Mann und ich kann ihn mir lebhaft im Streit mit den illegalen Erpressern vorstellen.

    Der Merkur-Artikel des Hipsterlinken Marcus Mäckler ist ein Meisterwerk der Beschwichtigung:

    „… psychisch belastet … aus Kriegsgebieten … an einem abgelegenen Ort … ohne Geld (!), nicht mobil (!) und ohne die Möglichkeit, Kontakt mit Verwandten in der Heimat aufzunehmen …“

    Wie bitte? Die haben Verwandte in den Gebieten aus denen sie geflohen sind? Verstehe ich nicht. Wenn die Verwandten immer noch dort leben können, wieso sind die anderen dann „geflohen“?

    Wie dem auch sei, Asylindustrie-Boss sagt: „Das treibt die Leute zusätzlich in die Verzweiflung.“

    Ja dann, sagt sich der Gutmensch, ist es ja kein Wunder dass sie Häuser anzünden wollen und Polizisten prügeln. Aber dem Mäckler reicht das noch nicht. Er muss noch was erfinden, um weiter zu vernebeln:

    „Möglich (!), dass es bei dem jungen Syrer ähnlich (!) war. … Ob (!) er als Folge möglicher (!) Kriegserfahrungen Psychopharmaka nehmen muss, ist nicht klar (!!!)

    Aha! Also ist es „möglich“ dass es „ähnlich“ war und dass er bei „möglicher“ Kriegserfahrung vielleicht Tabletten bekommen hat … „Ist aber nicht klar“. Aber der Mäckler schreibt das alles mal rein, wegen Tränendrüse! Außerdem schaut ihm sicher der Chefredakteur über die Schulter, und wenn der nur einen kritischen Satz liest, muss er wieder Stempeln gehen.

  61. Ich freue mich über solche Nachrichten. Bald werden die ersten Leute aus der Asylindustrie, die gedacht haben sie können sich mit den Invasoren eine goldene Nase verdienen, erste Zweifel bekommen. Bei den lieben Wirten aus Bad Kohlgrub dürfte es schon so weit sein. Wenn die schon wegen ihrer „Gäste(!)“ regelmäßig die Polizei rufen müssen, kann man sich vorstellen, wie es dort zugehen muss. Bald werden die Versicherungen Hotels, die Invasoren aufnehmen, die Brandschutzversicherung kündigen, oder die Prämien vervielfachen. Und wer den deutschen Staat kennt, der weiß, was er für Schadenersatz zahlen wird, wenn die Bude dann von den Sozialtouristen abgefackelt wird: Höchstens einen Bruchteil des Schadens, und das nach Jahren von rechtsstreitigkeiten.

  62. Diese Herren Moslems sind schlichtweg enttäuscht, dass Deutschland nicht ihren Illusionen entsprechen möchte – oder bei der Massenflut jener Religionsgeschwister, nicht mit Unterwürfigkeit in allen Formen nachkommen kann – und lassen ihrer Aggression einfach ungeniert freien Lauf. Wer keine Dschizya mehr zahlen kann ist wolfsfrei.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Illusion

  63. CDU-Politiker fordert Dienstpflicht!

    Zwangsarbeit für deutsche jugendliche!

    Aufreger-Vorschlag: Jugendliche sollen wegen Flüchtlingen Zwangsarbeit leisten

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg hat wegen der steigenden Asylzahlen einen Zwangsdienst für deutsche Jugendliche gefordert. „Wir brauchen die Dienstpflicht. Anders werden wir den Zufluß an Flüchtlingen und deren Integration nicht bewältigen“.

    http://www.focus.de/politik/videos/cdu-politiker-fordert-dienstpflicht-aufreger-vorschlag-jugendliche-sollen-wegen-fluechtlingen-zwangsarbeit-leisten_id_5058826.html

  64. Lübeck-Kücknitz: Messerbedrohung in Unterkunft
    „Am 24. Oktober wurden Polizeibeamte kurz vor 9 Uhr in die städtische Flüchtlingsunterkunft geschickt, da dort ein Flüchtling zuvor geschlagen und bedroht wurde. Der Täter war nicht mehr vor Ort. Ein Syrer teilte den Beamten mit, dass sich gegen 7.30 Uhr in der Küche der Wohneinrichtung ein offenbar in Deutschland lebender Ausländer aufgehalten habe. Zwischen beiden war es zu einer verbalen Streitigkeit gekommen. Der 30-jährige erhielt in der Folge einen Faustschlag ins Gesicht. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann in den Aufenthaltsraum. Dort wollte der Flüchtling den Schläger zur Sprache stellen. Da hielt ihm der Täter ein Messer eines Essbesteckes entgegen und bedrohte den Syrer. Beide Beteiligte wurden durch andere Anwohner getrennt und der Täter entfernte sich.(…).“ http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=102340

    Walldürn: Betrunkener randaliert in Unterkunft
    „Ein betrunkener Asylbewerber hat in einer Flüchtlingsunterkunft randaliert und drei Mitbewohner geschlagen. Die Männer zwischen 19 Jahren und 22 Jahren seien leicht verletzt worden. Auch drei Beamte wurden bei der Festnahme des 25-Jährigen am frühen Donnerstagmorgen durch Tritte und Schläge leicht verletzt. Der Mann müsse mit einer Strafanzeige rechnen, hieß es bei den Beamten.“ http://www.rnz.de/nachrichten/buchen/polizeibericht-buchen_artikel,-Wallduern-Betrunkener-randaliert-in-Fluechtlingsunterkunft-_arid,137815.html

  65. OT

    Der Zoff um die geplante Flüchtlingsunterkunft in Klein Borstel geht weiter: Eine Gruppe Jugendliche aus dem Stadtteil will am Sonnabend gegen den letzte Woche verhängten Baustopp demonstrieren. Im Vorfeld attackierten sie bereits die Anwohner, die gegen die Unterkunft geklagt hatten.

    „Ist euch klar, dass eure Kinder keine Angst haben, sondern ihr?“ Die Organisatoren der Demonstration greifen ihre Nachbarn, die gegen die Flüchtlingsunterkunft geklagt hatten, scharf an. Hintergrund ist eine Behauptung der Anwohner, wonach sich ihre Kinder „nicht mehr frei bewegen“ könnten, sollte in ihrer Nachbarschaft eine Asylbewerberunterkunft entstehen.

    „Eure Kinder werden Projektionsfläche für eure Panik. Kinder sind weltoffen. Kinder freunden sich an. Kinder brauchen keine Sprache. Kinder nehmen sich in den Arm. Kinder haben keine Angst vor Mehrsprachigkeit“, wirft Lena Biertimpel (18) aus dem Organisationsteam den klagenden Anwohnern vor.

    http://www.mopo.de/nachrichten/zoff-um-fluechtlingsunterkunft-klein-borstel–jugendliche-wollen-gegen-baustopp-demonstrieren,5067140,32324588.html

    Solche Vorfälle bestätigen meine Meinung das selbst 18-jährige noch nicht wählen sollten. Denen fehlt einfach die nötige Reife und der Durchblick.

  66. Bei derartiger Unverschämtheit fällt mir nur ein: In den Bus und ab zur Grenze. Dort Arschtritt und ab durch die Mitte.

  67. Wann starten eigentlich endlich die vor 2 Wochen von de Maiziere großmäulig angekündigten Abschiebungen????

  68. #55 Anusuk (04. Nov 2015 08:46)

    Wie auch immer, es wird so weitergehen.
    Die Politik wird nicht gegensteuern, da können wir hier schreiben bis wir schwarz werden.

    Es MUSS so weitergehen, und zwar zügig. Erst wenn der ganze Laden unter Gewalt, Verbrechen, Hunger und Not komplett zusammenbricht, wird auch der letzte Dummbürger merken wie dumm er war.
    Solange die Gehirnwäsche funktioniert und jeder aufrichtige Patriot nur mitleidig belächelt wird, wird sich in Buntschland nichts ändern, wird das Volk weder aufbegehren, geschweige denn sich erheben. Es schläft, tief und fest. Bis es vom lauten Krach erweckt wird. Aber dann wird es zu spät sein!

  69. Ich hab zwar demnächst neben Krach vor der Haustür auch Krach in der Wohnung,
    weil meine Allerliebste das alles noch nicht ganz so eng sieht,
    aber Waffenscheinantrag ist raus
    und von der nächsten Gage werde ich mich eindecken!
    Sie überfluten ganz Deutschland,aber bei mir (und nicht nur bei mir),
    treffen sie auf ein kleines,gallisches,wehrhaftes Dorf!
    Auch wenn ich nicht Asterix heisse und nicht wie Obelix aussehe.

  70. OT

    Brandstiftung durch Asylhelfer

    Wie Oberstaatsanwalt Dr. Pauli gegenüber den LN bestätigte, ist der 19-Jährige ein Mitarbeiter einer der in der Unterkunft tätigen Hilfsorganisationen. Dr. Pauli bestätigte, dass der Brandstifter nicht in Untersuchungshaft genommen wurde. Der Brand war in einem der Hygieneräume im Keller ausgebrochen. Fünf Bewohner hatten mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

    https://www.come-on.de/luedenscheid/brand-fluechtlingsunterkunft-luedenscheid-brandstifter-gestaendig-5592764.html

    Lichterkette fällt wohl aus.

  71. Nachtrag @#76 Klara Himmel (04. Nov 2015 09:37)

    Der Fall ist zwar schon einen Monat alt aber ich will damit zeigen das auch Refugee Welcome Aktivisten die Unterkünfte anstecken.

  72. N24 bringt gerade aktuell Märchen aus 1000 und einer Nacht. Gutmenschen-Irre sagen da verträumt in die Kamera, dass die Zuwanderung uns erst mal Geld kosten würde, aber in kürzester Zeit eine Bereicherung sein werden.

    Aber nach spätestens fünf Jahren werden die Flüchtlinge zu über 70 Prozent in Lohn und Arbeit stehen und die Zuwanderer würden dann in die Rentenkasse voll einzahlen und Deutschland Wohlstand bringen.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie noch heute.

    🙂 🙂 🙂

  73. Dieses 5-Sterne-Wellnesshotel, in dem sich viele Deutsche keinen Urlaub leisten können, ist also den Herrenmenschen nicht gut genug. Wenn die Wirtsleute Gutmenschen sind und das Pack freiwillig dort einquartiert haben, dann kein Mitleid mit denen. Dann wünsche ich ihnen, dass die ach so „Traumatisierten“ die Zimmer, das Hallenbad, Sauna, Dampfbad usw. so dermaßen vollkakken und verwüsten, dass das Hotel unbewohnbar wird, oder noch besser tatsächlich abfackeln.

  74. Freudenberg: Prozess um versuchten Totschlag
    „Ein 26 Jahre alter Mann muss sich seit Donnerstag vor dem Landgericht in Siegen wegen zweifachen versuchten Totschlages verantworten. Laut Anklage soll der Mann zunächst im März mit einer Fünf-Kilo-Hantel auf einen seiner Mitbewohner in einer Flüchtlingsunterkunft eingeschlagen haben. Das Opfer, mit dem der Angeklagte zuvor einen Streit hatte, konnte den Angriff aber abwehren. Mitte April soll der Mann dann nach einem gemeinsamen Trinkgelage mit einem anderen Mitbewohner gestritten haben. Nachdem dieser sich ins Bett gelegt hatte, soll der 26-Jährige mit einem Messer in das Zimmer des Schlafenden gekommen sein. Dort soll er dem Opfer mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Mit einer Notoperation konnten Ärzte das Leben des Mannes retten. Nach dem zweiten Vorfall kam der 26-Jährige in Haft. Der Prozess wird Mitte November fortgesetzt.“ http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/weiterenachrichten/nordrheinwestfalen/Prozess-um-blutigen-Streit-in-Fluechtlingsunterkunft;art5192,2857188

    Darmstadt: Vier Einbrecher gefasst
    „Ein Zeuge meldete den Beamten in der Nacht zum 3.11. mehrere Personen, die er auf dem Dach eines Supermarktes bemerkt hatte. Als die Beamten am Ort des vermeintlichen Verbrechens eintrafen, sahen sie gerade noch einen der Diebe in der Dunkelheit verschwinden.(…) Bei einer ersten Durchsuchung des Supermarktes mussten die Beamten jedoch überrascht feststellen: Keine Spur von den Einbrechern. Selbst der Diensthund konnte die Diebe nicht finden. Dann aber hörte einer der Polizisten verdächtige Geräusche. Sie kamen aus der Zwischendecke des Marktes. Dort hielt sich die Bande versteckt. Die Handschellen klickten also doch noch; die Männer im Alter von 26 bis 32 wurden festgenommen. Die weiteren Ermittlungen sollen jetzt zeigen, ob die Bande für weitere Einbrüche verantwortlich ist. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen, hat keiner der Männer einen festen Wohnsitz in Deutschland.“ http://www.fnp.de/rhein-main/blaulicht/Vierkoepfige-Einbrecher-Bande-festgenommen;art25945,1678832

  75. Ohne Geld an einem abgelegenen Ort sei Verzweiflung verständlich.

    Es geht aber vielen Deutschen so.

    Man sollte sich um das eigene Volk kümmern.

  76. Schade um die schönen Häuser. Danach sind die Dinger nicht mehr bewohnbar. Zu dem Syrer, wenn die meinen sie müssten den Affen machen. Machen lassen. Wenn s weh tut hört der von alleine auf.
    Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis, der hat auch eine an der Klatsche. Die sollen sich benehmen. Wenn ich irgendwo randaliere fliege ich auch raus. Also was soll das. Ab nach Syrien, Guten Flug !

  77. #25 katharer (04. Nov 2015 08:08)

    Wie geil ist das denn?
    Traditionelle Räuchermännchen jetzt auch mit Pegida Plakaten
    http://www.volkskunst-seiffen.de/Sonderangebot-des-Monats-September/Raeuchermaennchen-Demonstrant.html

    Ich habe 2 geordert , bevor die als Volksverhetzung verboten werden
    Bitte unbedingt verbreiten

    „Das Angebot wird demnächst mit weiteren Slogans erweitert. Es wird auch einen Demonstranten geben, der ein Schild mit der Aufschrift ‚Flüchtlinge willkommen‘ trägt“, verrät der Erzgebirger.“

    https://mopo24.de/#!nachrichten/raeuchermann-seiffen-pegida-demonstrant-23510

    Der Typ will nur Kohle machen. Von mir bekommt der keinen Cent!

  78. Sorry,

    aber ich habe kein Mitleid mit den Wirtsleuten! Sie wollten die Flüchtlinge in ihrem Hotel unterbringen, weil sie hierfür richtig viel Kohle vom Staat erhalten. Es sind genau die Menschen, welche am Bahnhof stehen und jubeln, letztendlich partizipieren sie davon!

  79. #78 Templer (04. Nov 2015 09:40)

    Aber nach spätestens fünf Jahren werden die Flüchtlinge zu über 70 Prozent in Lohn und Arbeit stehen und die Zuwanderer würden dann in die Rentenkasse voll einzahlen und Deutschland Wohlstand bringen.

    Empirische Daten belegen, dass die Flüchtlinge erst nach 7 Jahren in den Arbeitsmarkt integriert werden wenn überhaupt.

    Wenn man bedenkt, es wird schwierig als Deutscher mit 50 eine Stelle zu finden, dann muss es logischerweise für Einen, den der Sprache nicht mächtig ist unmöglich. Schlussfolgernd.

    Die Mehrheit der ab 43-Jährige werden nie Steuer, Renten- und Krankenkassenbeiträge leisten und zum Gemeinwohl beitragen können und werden ihr Dasein als Leistungsempfänger verbringen.

  80. @ #69 mhpr262 (04. Nov 2015 09:10)

    Ich freue mich über solche Nachrichten. Bald werden die ersten Leute aus der Asylindustrie, die gedacht haben sie können sich mit den Invasoren eine goldene Nase verdienen, erste Zweifel bekommen.

    Laut Google Maps ist das Hotel dauerhaft geschlossen! :-)))

    Die Schutzsuchenden haben ihr Ziel erreicht, die Gutmenschen oder Asylprofiteure sind ruiniert. Wenigstens ein Erfolg.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=wellnesshotel+urihof

    https://www.google.de/maps/place/Kurhotel+Urihof+Betriebs+GmbH/@47.66617,11.0383013,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x479c532a1e22dc8f:0x6c6ed72b651754e3

  81. OT

    In unseren Medien sind scheinbar ein paar U-Boote unterwegs^^

    Bzhl der letzten Maischbergersendung schreibt der Autor praktisch nur über das was Sulik gesagt hat, natürlich mit dem Verweiß darauf wie „pöööse“ das gesagte ist. 😉

    Genau so würde ich es auch machen wenn ich meinen Job behalten will und trotzdem bei meinen Lesern das „richtige“ erreichen will.

    https://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/weicheier-slowakischer-politiker-greift-merkel-und-co-an-id11250667.html

  82. Gleich, ab 10.00 Uhr, kommt im Deutschland eine 90 Minuten Propagandasendung zum Thema Pegida, live aus Dresden.

    Dabei bedarf es gar keiner Pegida, um angesichts des oben geschilderten Vorfalls Vorbehalte gegenüber dem Zustrom von „Flüchtlingen“ zu haben.

    Auch Herr Bachmann hätte gar nicht auf gewisse Ähnlichkeiten im Verhalten mancher BRD-Aparatschicks mit NS-Größen aufmerksam machen brauchen – das fällt bereits bei oberflächlicher Lektüre eines Geschichtsbuchs auf.

  83. Och, ein Runde Mitleid! Solche Idioten kann nicht mal mehr Assad gebrauchen.
    In dem Artikel steht etwas von Festnahme, das hat mich schon mehr als verwundert. Leider wird man nach Durchsicht des Originalartikels schnell wieder aus seinen Träumen gerissen, diese Asozialen wurden bereits wieder auf die Menschheit losgelassen.

  84. #92 ujott (04. Nov 2015 10:13)

    #83 Ottonormalines
    jo, den Eindruck habe ich auch.
    Registriert, danke.

    Gerne. Ich war auch erst begeistert, bis ich das dann las. Wer zweigleisig fährt ist unehrlich und wird von mir nicht unterstützt!

  85. Am 2.11 ist ein in Gronau ein Angehöriger eines Turkvolkes von einem Polizisten mit 2 Schüssen tödlich verletzt worden, da der Angehörige eines Turkvolkes mit einem Messer auf den Polizisten losgegangen sein soll. Dazu schreibt heute (4.11.) die WN : Die türkisch-islamische Gemeinde Gronau baten gegenüber unserer Zeitung „um eine sachliche Aufklärung der tödlichen Vorfälle“.
    Denn :“ Wir, die türkische Gemeinde, sind von diesem tragischen Vorfall zutiefst erschüttert, irritiert, und sind von dem leichtfertigen Gebrauch der Dienstwaffe zutiefst schockiert.“ Unter anderem fragen sie, ob es nicht andere Möglichkeiten gegeben habe , „diesen aufgewühlten Familienvater unter Kontrolle zu bringen.
    Aspekte des tragischen Geschehens sind mir nicht vermittelbar. s. Wikipedia:
    Ein tragisches Ereignis muss einerseits ein Leiden sein, weil es sonst nicht selbst Leid wecken könnte; aber es darf nicht die gerechte Strafe eines wirklichen Verbrechens sein, denn dies würden wir zwar bedauern, aber nicht bemitleiden. Anderseits muss es furchtbar sein, weil wir es sonst nicht fürchten würden, und es muss willkürlich verhängt sein. Nur das unverdiente Leiden ist wirklich tragisch, einen „Schicksalsschlag des Lebens gegen den Menschen“.
    Es sei denn, der mutmaßliche Täter fühlte – aus welchen Gründen auch immer – den unwiderstehlichen inneren Zwang, mit einem Messer auf andere zuzugehen, ein Geschehen, was auch mir schon widerfahren ist.
    Für Dschihad gibt’s – noch nicht – mildernde Umstände.

  86. Was soll das, kaum daß ich einen Kommentar schreiben möchte , muß ich mich wieder neu anmelden. Son Quark!

    Danke an #86libero1
    für die Information zu dem „Wellness“Hottell
    Ich hoffe doch sehr, daß die Kommentatoren
    davon noch Kenntnis nehmen.
    Ich sage nur:
    Asylaleikum

  87. Neue Phrasen vom Travemünder SPD-Ortsrat zum 400-Mann-Invasorenheim, das jetzt aus dem Boden gestampft wird („Sie bauen für uns Häuser“, 80 Orientalen sind schon an anderen Orten in TRA):

    Wohnungen für Asylsuchende, die das Stadium der Erstaufnahme schon durchlaufen haben und nun unter würdigen Verhältnissen als neue Mitbürger integriert werden sollen.

    Wieso „als neue Mitbürger integriert?“ Deren Asylverfahren sind 1. noch nicht abgeschlossen, 2. oft noch nicht einmal beantragt – die sind bloß „registriert“. Mit „neuer Mitbürger“ hat das genau nix zu tun. Und Asylanten muß man nicht „integrieren“. Die bekommen eine Zuflucht und dann gehen sie wieder heim. Und wer von denen abgeleht wird, geht gleich wieder heim. Jedenfalls in einem funktionierenden Rechtsstaat.

    Travemünde, wo besonders viele Senioren leben, kann froh sein über den Zuzug von jüngeren Menschen und Familien mit Kindern, die den Ort neu beleben werden und auf Grund ihrer Herkunft auch eine kulturelle Bereicherung bringen können, so wie es Zuwanderer seit Jahrhunderten und auch in jüngerer Vergangenheit immer getan haben. Sie können uns – auch wenn sie Deutsch erst lernen müssen – näher stehen als manche, die Deutsch sprechen oder schreiben, aber nur Vorurteile, Hass und Lügen damit verbreiten.

    1.Die Senioren sind nach Travemünde, WEIL es da so ruhig ist und sie keineswegs in einem Rummelpark mit Jugend“entertainment“ leben wollen. Daß die einfallenden Raubnomaden den Ort und vor allem die Senioren (leichte Beute) „neu beleben“ bis ausrauben und evtl. ins Krankenhaus befördern werden (durch Knochenbrüche beim Raub), steht indes außer Frage. Hat ja in Travemünde schon angefangen (Messer an Kehle, „money, money“) …

    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Travemuende/Angriff-auf-78-jaehrige-Rentnerin-in-Travemuende

    …und Rentnerin im Hausflur überfallen: Die drei Tatverdächtigen waren alle dunkel gekleidet, etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß und verständigten sich untereinander in einer ausländischen Sprache….

    *http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=95189

    2. „Kulturelle Bereicherung“: Muhaha. Kein Text ohne diese Binse.
    3. Klar. Jeder, der den negroid-arabisch-zentralasiatischen Völkersturm von Primitivkulturen kritisiert, verbreitet „Hass, Vorurteile, Lügen“.

    http://travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_20484-SPD_zu_Wohnungen_fuer_Fluechtlinge_in_Travemuende.htm#

  88. Ich rege mich gar nicht mehr über solche Meldungen auf.
    Wer nicht hören will, muss fühlen.
    Geld stinkt eben doch!

    Mir tun die Polizisten leid. Ich könnte deren Job nicht ausführen. Mich würde allein die Zweiklassenrechtsumsetzung verwirren. warum darf einer fordern und wenns sein muss mit Gewalt und ein Einheimischer nicht, eh ich meine sich nicht mal mündlich äussern.

    Migranten sind nicht mehr traumatisiert als viele Deutsche. So viele Firmen streichen hunderte Stellen, für Kinder gibt es kaum Kitas usw. Ne komm

  89. Das „Wellnesshotel Urihof“ wird in Google als „dauerhaft geschlossen“ ausgewiesen.

    In der dt. Gastronomie-Branche herrscht ein erbärmlicher Wettbewerbsdruck. Es gehen zu wenige Leute raus essen, wg. der Kosten. Gerade in der Gastronomie hat der gesetzl. Mindestlohn von SPD-Nahles voll zugeschlagen.

    Ob die Betreiber-Familie ihre Existenz retten wollte / musste und deshalb auf unmoralische Angebote der örtlichen Behörden einging – oder ob sie behördenseitig gezwungen wurde (praktische Zwangsenteignung von Gewerbeimmobilien – gab es ja schon) wissen wir bislang nicht.

    Nehme an, der Betreiberfamilie wurde behördenseitig Zwangsschweigen auferlegt. Lässt sich aber nur durch Kontaktaufnahme feststellen, wie der Fall tatsächlich liegt.

    Im Zweifelsfall wird die Betreiberfamilie sich sagen: Besser der dt. Steuerzahler geht vor die Hunde als wir selber. Dann heulen wir lieber – zähneknirschend – mit den linksgrünen Wölfen.

  90. #63 Klara Himmel (04. Nov 2015 08:55)
    #79 Libero1 (04. Nov 2015 09:42)
    #84 stefan1972 (04. Nov 2015 09:49)

    Habe alle Beiträge quergelesen, aber erst
    #79 Libero1
    #84 stefan1972
    haben exlizit darauf hingewiesen.

    Wenn ich so ein Wellness-Hotel betreiben würde in einer derart interessanten – weil nämlich weitab von städtischen Vergnügungseinrichtungen – Lage, würde ich doch genau das Gegenteil als diese völlig irregeleiteten Wirtsleute tun.

    Ich würde mein Hotel als garantiert frei von Schutzsuchenden,Traumatisierten und Imkopfnichtmehrganzrichtigen herausstellen. UND DAS GANZ OFFEN IM INTERNET.

    Aber mir ist nicht bekannt, ob diese Wirtsleute vielleicht auch dem Drittel der Deutschen rechnen kann, die nicht mehr dazu in der Lage sind, die Realitäten zu erkennen.

    Spontaner Gedanke: Wer verpflegt die „Schutzsuchenden“ eigentlich an diesem Hort des Schreckens? Und wenn das Hotel, mit welchen Zutaten? Ich dachte immer, Schweinefleisch ist in Bayern ein Nationalgericht? Oder gibt es dort – da Wellness – eine Extra-Abteilung für Körnerfresser?

    Das bringt mich wieder zurück zu einem Gedanken, den ich vor circa zwei Wochen schon einmal angesprochen hatte. Leider null Reaktion.

    Es müsste sich doch evt. ein IT-Mensch finden können, der eine Seite für Reisethemen in und um D ins Leben ruft. Mainstream-Seiten zu diesem Sujet gibt es mehr als genug. Also könnte die Seite als „Möglichkeit für alternatives Reisen“ oder so benannt werden.

    Ich denke, mit so einem Projekt ließe sich evt sogar Geld verdienen.

    Es geht darum, Gegenden und Betriebe zu finden (bzw auf der Seite zu besprechen), wo man mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht auf Schutzsuchende treffen wird. Oder umgekehrt darum, vor solchen Betrieben zu warnen, die zu nahe an ekligen Schutzsuchendenställen liegen bzw wo solche Schutzsuchende – wie hier in Bad Kohlgrub – sogar direkt im Hotel hausen.

    Es gibt auf dieser Seite unendlich viele OTs. Ist ok, mache ich ja auch. Aber dann könnten die Teilnehmer ja auch abseits von den jeweiligen konkreten Themen einfach nur kurz OT auf solche geeigneten/ungeeigneten Orte hinweisen.

    Ich denke, viele von den Teilnehmern würden sich über einen solchen Service freuen.

  91. #109 Verschaerft (04. Nov 2015 10:49)

    Wenn ich so ein Wellness-Hotel betreiben würde in einer derart interessanten – weil nämlich weitab von städtischen Vergnügungseinrichtungen – Lage, würde ich doch genau das Gegenteil als diese völlig irregeleiteten Wirtsleute tun.

    Ich würde mein Hotel als garantiert frei von Schutzsuchenden,Traumatisierten und Imkopfnichtmehrganzrichtigen herausstellen. UND DAS GANZ OFFEN IM INTERNET.

    Der Gedanke liegt nahe ja.
    Aber ebenso nahe liegt der Gedanke, mit Anschlägen staatlich geduldeter linksextremer Gruppen rechnen zu müssen.
    Dann hat es eine relative Vorzüglichkeit, Geld für „Flüchtende“ zu kassieren, seien es auch de facto randalierende Jung-Muslime.

  92. Tele 5 hat da eine Anzeige geschalten ,große Walnüsse für gute Menschen und eine kleine für Rassisten, nun ja sie haben aber vergessen sich selbst darzustellen -eine hohle Nuss- für Journalien

  93. #34 lorbas:
    Lokführer hört rums an Lok, sieht vier Schwarze weglaufen. Lügenpresse: Anschlag auf Bahn wird ausgeschlossen.

    Erinnert mich an:
    Zeugin sieht zwei Männer schnell von einem Spielplatz in Flensburg flüchten, auf dem gerade eine Frau aus Mauritius verbrennt. Lügenpresse: Wir gehen von einem Selbstmord aus.

    Ach ja? Warum macht ihr nicht gleich einen feigen rassistischen Nazimord mit Verbindung zur Terrorzelle draus? Volles Betroffenheitsprogramm und Gauckler und so? Weil es nicht so ist? Eben. Aber die Männer, die sind nur zum Spaß gerannt und haben ein Wettrennen gemacht. Wie wäre es damit: Die zwei Männer waren ihr Vater und ihr Bruder. Und die haben sie angezündet, weil sie einen Lover oder sonst was hatte. Möglich, oder? Wie sahen denn die Männer aus, waren sie schwarz oder waren sie weiß mit Glatze, hä? Da wird uns was verschwiegen, Selbstmord, Klappe zu, Affe tot. Ich glaub’s nicht. So bringt sich keiner selbst um.


  94. Razzia gegen Schleuser: Kopf der Band in Essen festgenommen

    04.11.2015 | 07:51 Uhr

    Razzia gegen Schleuser: Kopf der Band in Essen festgenommen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-geht-in-essen-und-gelsenkirchen-gegen-schleuser-vor-id11250824.html#plx1218778513

    Kleiner Auszug aus dem Artikel

    Die Beamten stellten zahlreiche Beweise gegen die Schleuser sicher. Außerdem fanden die Bundespolizisten: mehrere Macheten, Schwerter, Messer, Munition für Handfeuerwaffen, eine Laserzieleinrichtung für ein Gewehr, diverse Ausweis- und Passdokumente, unversteuerten Tabak und mehrere Kartons mit gefälschter Markentextilware

    Und ich habe mich gewundert, warum in immer mehr Kassierer mit Macheten angegriffen werden

  95. Bad Kohlgrub ist ein für Moorbäder bekannter Kurort.
    Das ist eine Vollhorst-Spezialität, dass Invasoren in den Kurorten gesiedelt werden und der Tourismus / Kurbetrieb ruiniert wird.

    Auch die Invasoren sind unzufrieden:
    in Kurorten gibt es keinen entwickelten Drogenhandel und auch nicht genug junge Unterstützerinnen.

    SCHICKT ALLE INVASOREN NACH MÜNCHEN!
    Die bunt-blöde Stadt kann nicht genug davon bekommen.

  96. #113 Nachtrag:

    Die Frau, die auf dem Spielplatz fast verbrannte (liegt jetzt in einer Spezialklinik für Brandopfer in Lübeck) hat dabei keinerlei Schreie ausgestoßen. Wie soll das gehen, wenn man nicht schon bewusstlos ist? Wenn man aber schon bewusstlos ist, durch Drogen oder sonst irgendwas Halluzinogenes, dann kann man sich ja nicht mehr selber angezündet haben. Aber war ja dann nett von den Männern, ihr vorher noch was zu geben, doch. Gibt bestimmt mildernde Umstände. Also ich denk logisch und lass mich nicht verarschen.

  97. Ich kann das voll nachvollziehen, 1984 war ich auch in einem kleinen Raum mit sieben fremden Männern in einem verlassenen Kaff in der Vulkaneifel eingesperrt, nur 3 3-Fach-Etagenbetten, neun zweitürige Kleiderschränke, ein Aktenbock, ein kleiner Tisch und drei (!) Stühle. Ein ätzender Plastikboden, man durfte keine Poster aufhängen, mußte sich mit zig anderen einen Waschraum teilen und seinen Dreck auch noch selbst wegmachen. Das Essen war mäßig, der Weg zur Beköstigung weit. Dann wurden wir auch noch mitten in der Nacht brutal geweckt, mußten uns anschreien lassen. Verlassen durfte man die Einrichtung nur mit Genehmigung, aber nur, wenn man immer brav alles gemacht hat, was gesagt wurde. Es gab eine Telefonzelle für hunderte Männer, keine Mobiltelefone. Ein alter Röhrenfernseher mit verzerrtem Bild mußte 70 Leuten reichen, Sitzgelegenheiten und Platz gab es in dem Aufenthaltsraum auch nicht. Keine Frauen, keine Ablenkung, ach, ja, das nannte sich Wehrdienst; war das menschenunwürdig, auch für Monate? Haben wir uns geprügelt, die Einrichtung zerlegt, unsere Aufpasser attackiert, die wenigen Frauen in der Umgebung belästigt oder gar vergewaltigt? Hatten die Ureinwohner des verschlafenen Ortes Angst vor uns? Nein, denn wir waren zivilisiert und nicht in der Entwicklung im frühen Mittelalter stehengeblieben.

    Übrigens kann ich auf „normalem“ Wegen die PI-News-Seite nicht aufrufen, da kommt nur eine leere Seite. Nutze ich aber den Tor-Browser, der über das Ausland auf die Seite zugreift, dann geht es. Es würde mich nicht wundern, wenn mein Provider Telekom da seine Finger im Spiel hat. Vielleicht mal als Tip auf die Notfallseite bringen, sicher haben auch andere Nutzer das Problem.

  98. Möglich das das Hotel nicht mehr so gut besucht war wie vor Jahren. Aber die aktuellen Betreiber haben das Hotel noch gar nicht so lange. Die hätten vor der Übernahme eigentlich wissen müssen wie es mit der Belegung und den Umsätzen ausschaut. Wer pachtet oder kauft schon ein Wellnesshotel ohne vorher in die Bücher geschaut zu haben. Für mich riecht es nach Bereicherung. Im doppeltem Sinne.

  99. „..Als Polizisten einschreiten, prügelt der 24-Jährige mit Fäusten auf sie ein. Später, im Polizeiwagen, tritt er einem Beamten (46) so heftig gegen dessen Becken, dass der mit Schmerzen zum Arzt muss – genau wie sein Kollege (36), dem der Syrer auf dem Weg in die Haftzelle auf den Rücken schlägt…“

    Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat hat Verständnis.

    Ich hätte eher Verständnis, wenn die Polizisten sich entsprechend verteidigt hätten gegen die Angriffe.

    Das solchermaßen kriminelle Eindringlinge auch noch weiterhin mit Steuergeldern alimentiert werden, dafür habe ich kein Verständnis.

  100. Wenn man sich heute vor Augen führt , das heute plötzlich Milliarden Euro da sind, um diesen Wahnsinn zu bezahlen, während vor Jahren kein Geld für Schulen, Arbeitslose, Kultur, Renten da war. Diese Asylantenindustrie bereichert sich schamlos am Staat und jammert rum wenn ihre Geldquelle versiegt. Die Wirtschaft schreit nach Arbeitskräften bei 5-6 Millionen Arbeitslosen, aber in Wahrheit schreit sie nach neuen Konsumenten. 1989 hatte man über Nacht plötzlich 17 Millionen neue Kunden aus der DDR, heute will man Millionen neuer Käufer durch die Asylanten haben, es ist eine Goldgräberstimmung bei der Wirtschaft ausgebrochen, bei der Moral und Anstand auf der Strecke bleiben.

  101. Diese Herrenmenschen sind schlichtweg enttäuscht, dass Deutschland nicht ihren Erwartungen entspricht und lassen ihrer Aggression einfach ungeniert freien Lauf.

    Schade, dass die Invasoren dem Beispiel von Vollhorst nicht folgen.
    Der lässt sich schon mit Klo-Papier Positionspapier zufrieden stellen.

    http://kurier.at/politik/ausland/horst-seehofer-fuer-heute-bin-ich-mal-zufrieden/161.770.824

    Horst Seehofer: „Für heute bin ich mal zufrieden“

    „Für heute bin ich mal zufrieden, dass diese klare Positionierung von CDU und CSU gelungen ist“, sagte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehoferder am Montag in München. Der CSU-Chef sieht seinen Streit mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Einigung auf eine gemeinsame Linie in der Flüchtlingspolitik vorläufig als beendet an.

  102. Man,man,
    seitdem ich hier lese/poste,bin ich so verdorben,
    dass ZOL mich gesperrt hat.
    Schade,dass ich nur 17 Mailadressen habe,
    würde denen gerne nochmehr „Sperrarbeit“ machen.
    Aber zurück zum Thema:
    Selber anzünden ist Versicherungsbetrug,
    ein Kurzschluss sollte versichert sein.
    Was ist eigentlich mit Versicherung wenn Bereicherer einquartiert werden?
    Das sollte auch versichert sein,aber aus Erfahrung bei der BW weiss ich,dass eine Regulierung gerne mal 2 Jahre dauern kann.
    Nicht nur,das die Bereicherer selber Hartzer werden,sie „bereichern“ auch noch Eingeborene um diese Erfahrung!

  103. Mal sehen, was Udo di Fabio zu Merkels Humanhording sagt.

    Ungeachtet des von Ministerpräsident Horst Seehofer signalisierten Kompromisswillens bereitet Bayern eine Klage gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung vor. Die CSU-Staatsregierung hat nach einem Bericht des Berliner „Tagesspiegels“ den früheren Verfassungsrichter Udo di Fabio beauftragt zu prüfen, ob die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung an den deutschen Grenzen in verfassungswidriger Weise Bayerns Staatlichkeit gefährdet. Derweil hält der Andrang von Flüchtlingen an.

    http://www.n-tv.de/politik/Bayern-laesst-Klage-gegen-Bund-pruefen-article16277756.html

    Als ehemaliger Verfassungsrichter muss er sich damit ja auskennen.

  104. #58 burka (04. Nov 2015 08:46)

    #48 katharer – liegt wohl daran das pi immer öfters über den IE nicht erreichbar ist. Und nicht jeder hat den firefox

    Ja, meine Lieblingsbrowser wurde auch mit den Änderungen nach den längeren Ausfällen abgehängt. Nun ist es viel mühsamer, den Überblick zu behalten.

    Aber wenn irgeneine Seite nicht läuft, verwende ich jetzt den Avant Browser
    http://www.avantbrowser.com/
    Da kann man die Engine umschalten zwischen Firefox, IE und Chrome. Es gibt außerdem eine USB-Stick-Version (die man auch auf auf die normale Platte legen kann), die nicht installiert werden muß und ohne irgendetwas am System zu verändern läuft.

    Schöner wäre, wenn PI wieder mit jedem Browser und auch mit älterern Versionen laufen würde. So spezielle Funktionen sind ja eigentlich nicht dafür nötig.

    Und die abschreckende flimmerige Werbung die sich überall drüberlegt ist scheinbar von WordPress und läßt sich mit einem niedrigen dreistelligen Betrag jährlich abschalten wenn ich das richtig gelesen habe.

  105. Ich war erst im Frühjahr in Bad Kohlgrub und Umgebung. Sogar als nichttraumisiertem, anspruchsvollem Wohlstandsbürger hat es mir dort außerordentlich gut gefallen.

    Jetzt stelle ich mir mal vor, ich wäre ein Kriegsflüchtling, Haus daheim zerbombt, Hab und Gut weg.
    Ein Land, mit dem ich bisher überhaupt nichts zu tun hatte nimmt mich auf, quartiert mich in ein Luxushotel in so einer schönen Gegend ein, spendiert mir ein nettes Taschengeld und Fahrrad, bezahlt Leute, die mir das Klo putzen und das Essen bringen, usw.
    Wie würde ich reagieren? Würde ich die Zeit nutzen, die Sprache zu erlernen und meine Gastgeber zu unterstützen, wo ich nur kann?
    Nein, ich würde natürlich randalieren und wüste Drohungen von mir geben, ist ja völlig klar. Ich bin traumatisiert, ich bin Opfer, ich habe keinerlei Kontrolle über oder Verantwortung für mein Verhalten. GIB MIR MEHR!

  106. Aus dem Text

    Später, im Polizeiwagen, tritt er einem Beamten (46) so heftig gegen dessen Becken, dass der mit Schmerzen zum Arzt muss – genau wie sein Kollege (36), dem der Syrer auf dem Weg in die Haftzelle auf den Rücken schlägt.

    Ich habe viel mit Englischen Kunden, die längere Zeit im „Nahen Osten“ u. a. im Ölgeschäft gearbeitet haben.

    Die hatten ein geflügeltes Wort:

    „NEVER TURN YOUR BACK TO AN ARAB!“

    Auf gut Deutsch: Ganz egal, mit welchem Araber Du zu tun hast, lass ihn nie aus den Augen!

    Und hier kann man mal wieder sehen:

    VORURTEILE SIND GEMEINSCHAFTLICH GEMACHTE SCHLECHTE ERFAHRUNGEN!

  107. @ #127 Koranthenkicker (04. Nov 2015 12:08)
    #58 burka (04. Nov 2015 08:46)

    #48 katharer

    – liegt …

    Und die abschreckende flimmerige Werbung die sich überall drüberlegt ist scheinbar von WordPress und läßt sich mit einem niedrigen dreistelligen Betrag jährlich abschalten wenn ich das richtig gelesen habe.-

    Ich habe eine einfacherer Lösung:

    A B P!

    Hält zuverlässig jede Werbung fern. kostet nichts, nur die Bild wird abgestellt, wenn dieser Blocker aktiviert ist.

    Aber so interessant ist die Bild ja nun nicht!

  108. „Der Ausraster zeigt, unter welchem Druck Flüchtlinge stehen.“
    – – –
    Ach danke, Herr – äh, Mäckler, ahja,Mäckler – danke vielmals für die sinnreiche Ínterpretation dieses neuesten orientalischen Kasperltheaters.
    Man hätte sonst leicht auf die Idee kommen können, daß es völlig infantile, barbarische Söldner sind, die sich die Zeit bis zu ihrem Einsatz in dieser Zone möglich angenehm in der Großstadt vertreiben wollen.
    Ein idyllisches Haus übrigens, dieser Uihof. Offenbar die längste Zeit gewesen.
    Ach – was mich noch interessieren würde: Was haben denn die ehemals deutschen Gäste für den Aufenthalt in dieser schröcklichen Einöde bezahlt? Nur so mal als Richtwert.

  109. @#70 Waldorf und Statler (04. Nov 2015 08:59)

    Flüchtlinge dürfen kostenlos durch Deutschland reisen

    Woran erkennt denn der Kontrolleur einen „Flüchtling“ wenn dieser doch meist gar keine Papiere dabei hat? Per Racial Profiling? Dachte das sei gegen die Menschenrechte.

  110. #131 Don Quichote (04.Nov 2015 13:13)
    Klar kann jeder für sich eine Lösung dafür finden. Es ging allerdings um die abschreckende Wirkung dieser aufdringlichen flimmerigen Werbung auf potentielle neue Leser.

    Außer bei PI ist sowas für mich sonst das Signal, eine Seite sofort zu verlassen. Und das wird dem einen oder anderen ebenso gehen.

    Und ich meine nicht die reguläre PI-eigene Werbung am Seitenrand. Diese Werbepartner sollte man unbedingt unterstützen.
    Sondern die aufdringlichen flimmerigen Werbebilder, die sich z.B. über Artikelbilder legen.

  111. Willkommen im Narrenhaus ! „Danke“ Frau Merkel. Und diese „psychisch kranken“ Personen gibt es oft. Es wird gefordert und gefordert und wenn die Wünsche nicht erfüllt werden, gibts Stress. In Schweden sollten Flüchtlinge in Ferienhäusern inmitten der Natur untergebracht werden. Die wollten da nicht hin. Und das sollen dann „traumatisierte“ Flüchtlinge sein ? Wer dankbar ist über die Hilfe, wird sich nicht so aufführen. Es ist ein Irrsinn und Frau Merkel weiss das auch !

  112. NATÜRLICH IST ES VERSTÄNDLICH, DASS SOLCHE „TRAUMATISIERTEN“ UND MIT DEM TOT BEDROHTEN AUSRASTEN, WENN MAN SIE EINFACH IN EIN WELLNESS HOTEL EINQUARTIERT, WO SIE ESSEN, KLEIDUNG, UND EINE WARME WOHNUNG HABEN, JEDOCH KEINE DISKOTHEKEN MIT DEUTSCHEN FRAUEN, DIE MAN BELÄSTIGEN UND BEI UNWILLIGKEIT VETGEWALTIGEN KANN. WER ERKENNT DA NICHT, AUF WAS DIE SCHARF SIND, UND WARUM SIE SICH ÜBERHAUPT AUF DEN WEG NACH DEUTSCHLAND GEMACHT HABEN? NICHT AUS ANGST, SONDERN AUS HABGIER UND UM IHR SCHMAROTZERTUM HIER AUF KOSTEN DER STEUERZAHLER AUSZULEBEN. SOLCHE FRÜCHTCHEN GEHÖREN SOFORT ABGESCHOBEN UND BEI WIEDEREINREISE FÜR 10 JAHRE HINTER GITTERN. SOLCHE TYPEN HOLT UNS DIE MERKEL INS LAND UND WILL SIE UNS DANN ALS „ARME MENSCHEN UND FACHARBEITER VERKAUFEN“. DER DEUTSCHE MICHEL ERKENNT DAS FAULE OBST UND SCHMEIßT ES FORT. IN WAS FÜR EINE SCHEIßE HAT DIE MERKEL UNS DA REINGERITTEN. GRENZEN SOFORT ZU UND ALLE ILLEGALEN ABSCHIEBEN.

  113. So etwas wird niemals ein deutscher Mensch werden. Jemand der so Undankbar ist gehört nicht hierher. Es zeugt von einer völlig gestörten Wesensnatur, wenn man das anzünden will, was einem zu Schutz und Hilfe gegeben wurde.

    Es wird keine Integration dieser Menschen geben!

    Je mehr Menschen kommen, desto unmöglicher wird die Integration. Denn der Islam ist längst in die Lage versetzt worden auf deutschem Boden regionale Mehrheiten zu stellen.
    Nicht umsonst finanziert der saudische König den Bau von 200 Moscheen in Deutschland.
    Was hier stattfindet ist eine schleichende moslemische Übernahme unseres Heimatlandes und Merkel sieht dabei zu.

    Wir haben schon so viele Parallellgesellschaften in Deutschland, die seit 30 Jahren nicht integriert wurden und da wollen uns Deutschen diese abgehalfterten Politdummschnepfen erzählen, diese jetzigen neuen Millionen Moslems die ungehindert einströmen dürfen wären integrierbar?

    Es wird auch keine Integration durch Arbeit geben, denn es gibt schlicht und ergreifend weder genug Wohnungen noch Arbeitsplätze für diese Leute. Digitalisierung und Hochmechanisierung haben in den letzten 20 Jahren den Großteil der händischen Arbeitsplätze entfernt, auch in klassischen Bereichen wie Land- oder Forstwirtschaft wo man diese Leute früher hätte vielleicht einsetzen können. Überall machen Maschinen die Arbeit und wer keinen Plan von Digitalisierung und Automatisierungstechnik hat, für den wird es in Deutschland keine Arbeit mehr geben.

    Selbst für die Deutschen Geringqualifizierten gibt es nur noch 400 € Jobs zum Putzen oder Regale einräumen.

    Eigentlich hätte man zur gerechten Wohlstandsverteilung schon für die Deutsche Bevölkerung über ein Bedingungsloses Grundeinkommen Nachdenken müssen. Aber dass hat man den Deutschen bislang nicht zugestanden. Also warum sollte man es Asylanten geben, die zu einem großen teil illegal sind.

    Jedenfalls wird es keine Integration durch Arbeit geben, weil eine derart große Anzahl an Arbeitsplätzen nicht vorhanden ist, es wird hingegen ein erbitterter Kampf zwischen der eigenen Jugend und Arbeitern um die wenigen Arbeitsmöglichkeiten geben. Bei den Wohnungen wird es ähnlich sein.
    Wer studieren will findet keine bezahlbare Bleibe mehr, weil immer mehr Wohnraum für die Illegalen Landnehmer vorgehalten wird.

    Nur noch die Fabrikbesitzer und Inhaber der Produktionsanlagen erzielen in Deutschland größere Einkommen. Der Staat hat es versäumt von diesen hochautomatisierten Betrieben Einkommen einzuziehen um damit den Deutschen die durch die Automatisierung keine Arbeit mehr finden ein bedingungsloses Grundeinkommen zu geben.
    Fazit:
    Es gibt keine Arbeit mehr schon gar nicht für Millionen Analphabeten und steinzeitmohamedaner. Die kommen mit völlig falschen Erwartungen hier her.
    Dennoch wird Hartz IV für diese Wohlstandsjäger wie ein 6er im Lotto sein, denn im Vergleich zu den Monats Netto Einkommen in deren Herkunftsländern bedeutet deutsches Hartz IV für die eine bis zu Verzwanzigfachung des monatlich verfügbaren Einkommens.
    Nur wir Deutsche sollen das für die bezahlen, und müssen gleichzeitig zusehen wie unser Land immer mehr verfremdet und unsere Werte verdrängt werden. Merkel will also, dass wir für unseren eigenen Untergang bezahlen.

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/fluechtlinge-sorgen-zunaechst-arbeitslose-hartz-iv-empfaenger-31041474

    Enttäuschte Erwartungen und ein erbittertes konkurrieren um Ressourcen werden zwischen allen Gruppen von Illegalen und den heimischen Deutschen zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen wenn nicht sogar Bürgerkrieg führen. Merkel hat Deutschland in die Anarchie geführt!

  114. Man darf gespannt sein, was die Invasoren anstellen, wenn sie in der Eifel angekommen sind…..
    Die Frühere Ordensburg „Vogelsang“ soll Flüchtlingsunterkunft werden
    DLF-Nachrichten vom 14.10.2015

    „In eine von den Nationalsozialisten errichtete Anlage in der Eifel sollen Flüchtlinge einziehen.

    Die Kölner Bezirksregierung teilte mit, die sogenannte Ordensburg Vogelsang sei in wenigen Monaten bezugsfertig. Dort sollten bis zu 900 Menschen untergebracht werden. Die abgelegene Anlage wurde in den 30er Jahren als Ausbildungszentrum für Kader der NSDAP gebaut. Dort befindet sich heute eine Gedenkstätte. Bis vor zehn Jahren wurde das Areal von der NATO für Truppenübungen genutzt.“

    Was sich dort befindet ist Wald, Wald und nochmals Wald….

    Weit und breit nichts anderes!

    Eine wunderbare Gegend, um sich von den Traumatisierungen zu erholen – oder etwa nicht….?

  115. München: Handyklau an U-Bahnen
    „Schon zwischen dem 19. und 31.10. wurden 6 Fälle bekannt. Die Taten liefen immer nach demselben Muster ab: Der Täter ergriff an verschiedenen UBahnstationen jeweils kurz vor der Schließung der U-Bahntüren die Handys von Fahrgästen, die in der Nähe der Tür standen. Bis die Geschädigten reagieren konnten, war die Tür geschlossen und der Tatverdächtige entfernte sich ungehindert. Der bislang letzte Fall ereignete sich am 02.11., gegen 19.45 Uhr. Ein 38-jähriger Münchner fuhr mit der U2 in Richtung Feldmoching. Am U-Bahnhof Kreillerstraße griff ein Mann kurz vor dem Schließen der U-Bahntür zum Mobiltelefon des Münchners und konnte dies noch rechtzeitig entwenden. Gleichzeitig versuchte auch ein weiterer Mann das Mobiltelefon eines Mannes aus Haar zu entwenden. Nachdem dies jedoch nicht gelang, flüchteten beide Täter. Während einer der Männer in den U-Bahnschacht floh, flüchtete der andere an die Oberfläche. Die beiden Geschädigten reagierten schnell und verfolgten die Täter. An einem Notausgang im U-Bahnschacht konnte der eine Tatverdächtige von den Geschädigten ergriffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 22-jährigen Afghanen aus München. Dem Mittäter gelang die Flucht. Ermittlungen zufolge kommt der Tatverdächtige auch für einen weiteren Fall am 14.09. in der U-Bahnstation Poccistraße in Frage. Dort wurde einem Geschädigten auf der Rolltreppe die Geldbörse gestohlen und anschließend mit der erbeuteten EC-Karte 400 Euro von einem Geldautomaten abgehoben. Ermittlungen bezüglich des noch unbekannten Mittäters haben bislang noch nicht zum Erfolg geführt.“ http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kurz-bevor-die-tuer-zugeht-fiese-masche-u-bahn-diebe-klauen-handys.343d509c-72b3-4c46-bda4-e7f199482902.html

    Steinen: Streit um Alkohol in Unterkunft
    „Kurz nach 20.30 Uhr gerieten sich mehrere Bewohner in die Haare und schlugen aufeinander ein. Anlass soll der Kauf von Alkohol gewesen sein. Der Sicherheitsdienst griff ein, worauf sich die Beteiligten ins Freie begaben. Dort rüsteten sie sich mit einer Bierbank und einer Absperrbake aus und gingen wieder aufeinander los, worauf der Sicherheitsdienst erneut einschritt und gleichzeitig die Polizei rief. Als die Beamten anrückten, flüchteten die Beteiligten. Sie kamen knapp zwei Stunden später zurück und gaben keine Ruhe, worauf der Hauptaggressor in Gewahrsam genommen wurde. Währenddessen schlug ein anderer Mann auf eine Frau ein und wollte sie trotz Eingreifens der Polizeibeamten und des Sicherheitsdienstes weiter attackieren. Daraufhin wurde der 35-Jährige überwältigt und ebenfalls in Gewahrsam genommen. Gegen vier Personen wird ermittelt.“ http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kreis-loerrach/Verletzte-nach-Streit-um-Alkohol-in-Fluechtlingsunterkunft;art372585,8262403

  116. Das sieht sehr hübsch aus! Ich hätte da gern Entspannungsurlaub gemacht – unter anderen deutschen Umständen.

    Seltsame Dinge gehen vor in Deutschland:

    Folgender Kommentar zu einem Focus-Artikel findet sich zum Thema noch online:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/das-wellnesshotel-urihof-in-der-gemeinde-asylantraege-kommentar_id_6999301.html

    Der Focus-Artikel scheint indessen „verschwunden“.

    Dieses Bad Kohlgrub muss mal ein wundervolles Örtchen gewesen sein, bevor es islamisiert wurde.

  117. Stockach: Betrunkene wollen Mann aus Fenster werfen
    „Vier Männer im Alter von 22, 24, 28 und 29 Jahren haben am späten Dienstagabend einen jungen Mann in der Gemeinschaftsunterkunft in der Goethestraße angegriffen und verprügelt. Die 5 waren vermutlich wegen eines Tellers in Streit geraten. Die vier Angreifer, die unter Alkoholeinfluss standen, zerrissen den Pullover des jungen Mannes und würgten ihn. Außerdem hielten sie ihn laut Polizei aus einem Fenster im zweiten OG und drohten, ihn fallen zu lassen. Nachdem der Angegriffene flüchten konnte, verständigte er den Notruf der Polizei und wartete vor der Gemeinschaftsunterkunft auf das Eintreffen einer Streife. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei traf in der Gemeinschaftsunterkunft drei der vier Täter an. Alkoholtests ergaben die Werte 2,5, 1,68 und 1,6 Promille.“ http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Vier-Betrunkene-wollen-Mann-aus-Fenster-von-Fluechtlingsunterkunft-werfen;art372461,8280307

    Erfurt: Streitigkeiten in Unterkunft
    „Am Dienstag, gegen 21:40 Uhr, kam es aus bisher noch ungekla?rter Ursache zu einem Streit zwischen einer 40-Ja?hrigen und einem 23-Ja?hrigen in der Thu?ringenhalle. Beide Beteiligte sind Bewohner der Unterkunft. In der weiteren Folge kratzte die Frau den Mann im Gesicht und dieser schlug ihr seinerseits auf den Oberarm. Die anderen Bewohner reagierten emotional, zu weiteren Ausschreitungen kam es jedoch nicht. Gegen beide wurde Anzeige erstattet. Die 40-Ja?hrige sowie ihre Familie wurden in einer anderen Unterkunft untergebracht.“ http://www.jenapolis.de/2015/11/04/polizei-erfurt-streitigkeiten-in-gemeinschaftsunterkunft/

  118. Erfurt: Fahndung – Wer kennt den Mann?
    „Am Samstag, dem 27. Juni 2015, kam es gegen 4 Uhr in der Steigerstraße zu einer Ra?uberischen Erpressung. Hierbei traten einem 16-Ja?hrigen drei Unbekannte gegenu?ber und einer von ihnen forderte sein Handy. Hierbei wurde ihm im Falle einer Weigerung Gewalt angedroht. Im Anschluss entfernten sich die drei Ma?nner mit dem Handy, Bargeld und der EC-Karte des 16-Ja?hrigen in unbekannte Richtung. Etwa 40 Minuten spa?ter hob der auf dem Foto abgebildete einen kleineren Betrag von dem Konto des Jugendlichen ab. Hierzu nutzte er einen Geldautomaten am Fischmarkt. Die drei Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:(…)“ http://www.jenapolis.de/2015/11/04/polizei-erfurt-streitigkeiten-in-gemeinschaftsunterkunft/

    Kerpen: Fremder Mann im Wohnzimmer
    „In dem Moment, als der Mann, dessen Schatten sie für den ihres Ehemannes hielt, auf Ansprache nicht reagierte, erkannte die Frau die Gefahr. Sie schrie und der Fremde lief aus dem Wohnzimmer heraus an ihr vorbei auf die Straße. Laut „Einbrecher“ schreiend rannte die Frau hinterher. Sie machte dadurch eine Zeugin auf die Situation aufmerksam. Die Zeugin (eine Autofahrerin) verfolgte dem Mann kurz, der zuvor auf der Haagstraße in das Haus einbrach. An der Dürener Straße verlor sie ihn aus den Augen. Die Tat fand am 2. November gegen 13:50 Uhr statt. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten an der rückwärtigen Terrassentür Hebelspuren fest. Der Fremde drang durch diese ein und entwendete einen offen herumliegenden Ehering. Die beiden Frauen beschrieben den Einbrecher wie folgt: 20-25 Jahre alt, 165 bis 170 Zentimeter groß, schmal, dunkle Augen und Teint.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/3164069

  119. #146 Suppenkasper

    … An einem Notausgang im U-Bahnschacht konnte der eine Tatverdächtige von den Geschädigten ergriffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 22-jährigen Afghanen aus München. Dem Mittäter gelang die Flucht.

    —-
    Ah ja, ein Afghane aus München. Ich glaub eher, das war ein Afghane aus Afghanistan, der offenbar in München ein relativ neues Geschäftsmodell entdeckt hat – Handyklau in der U-Bahn.
    Aber nicht dass so etwas hier jemanden auf falsche Ideen bringt: Die armen schutzsuchenden refjutschies sind natürlich auf keinen Fall krimineller als die Einheimischen.
    Dass sowas überhaupt in der linksversifften Münchner Abendzeitung stehen darf – so ändern sich de Zeiten.

  120. #97 Libero1

    Laut Google Maps ist das Hotel dauerhaft geschlossen! :-)))
    Die Schutzsuchenden haben ihr Ziel erreicht, die Gutmenschen oder Asylprofiteure sind ruiniert. Wenigstens ein Erfolg.


    Google maps ist sehr oft nicht auf dem neuesten Stand. Das dürfte auch bei diesem Hotel der Fall sein. Wegen schlechter Auslastung für Gäste geschlossen und deshalb
    jetzt Teil der Asylindustrie, ganz sicher nicht zum Schaden der Vermieter, dafür zu Lasten des Steuerzahlers.

  121. #151 NoDhimmi

    Wegen schlechter Auslastung für Gäste geschlossen und deshalb jetzt Teil der Asylindustrie, ganz sicher nicht zum Schaden der Vermieter, dafür zu Lasten des Steuerzahlers.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Solche Vermieter sind Lumpen, Vaterlandsverräter.

    Die mästen sich am Elend des eigenen Volkes.
    Vielleicht lassen sie sich umstimmen.

  122. Da gabs vor ein paar Wochen mal einen Film im TV oder auf youtube über eine andere Pension, die auch „Schutzsuchende“ aufgenommen hat. Die Wirtin war den Tränen nahe und hat sich bitterlich beklagt, dass den „Traumatisierten“ das Essen nicht schmeckt, sie es unter die Kissen und Tische werfen, dies und das und jenes nicht passt, die Zimmer ruinieren und auf den Toilletten ihre Geschäfte neben die Schüssel machen.

    Die einzige vage Hoffnung ist, dass diese ganzen Gutmenschen-Deppen und Asyl-Profiteure ein für alle Mal von den „Schutzsuchenden“ kuriert sind.

  123. Das einzige was in der Angelegenheit verständlich ist, ist ein sofortiger Ablehnungs- und Ausweisungsbescheid.

    #11 Moralist; Was ist denn eigentlich aus den vor anderthalb Wochen gross angekündigten Ausweisungen geworden. Wieviel wurden denn tatsächlich seither zurückgeschickt. Die Zahl müsste schon deutlich über 50/Tag liegen, um nicht als totale Verarsche zu gelten.

    #15 WahrerSozialDemokrat; Seltsam, ich dachte Griechenland liegt in Europa. Naja, ein Grund mehr, mein sauer verdientes Geld nicht für einen Urlaub dorthin zu verschwenden.

    #27 Bamboocha; Heute im Moma, nur kurz reingezappt und gleich wieder weg, da wurde auch so ein brennendes Asylbetrügerheim gezeigt. Natürlich gleich wieder die NAzikeule. Hinterher, wenn sich rausstellt, dass da einer der AB der kleine Pyromane gespielt hat, wird das natürlich nicht gross gemeldet. Trotzem hab ich den Eindruck, dass die Medien in letzter Zeit etwas weniger auf den Putz hauen, weil sich in steter Regelmässigkeit rausstellt, dass es die armen, traumatisierten, ihrer Heimat beraubten, illegalen Deserteure und Wehrdienstverweigerer waren.

    #34 lorbas; Bei uns häufen sich auch solche Vorfälle, gut mag sein, dass es mir nur auffällt, weil ich vorher nicht drauf geachtet hab, aber gefühlt steht jeden Tag mehrfach was von Diebstählen, Sachbeschädigung, Schlägereien usw in der Zeitung. Häuser und Wände werden mit obszönen und linken Sprüchen, selbstverständlich in englisch beschmiert. Sowas wie Fuck the police oder ACAB bringt selbst ein aufm intellektuellen Stand eines 2. Klasslers befindlicher AB. zustande.

    #44 Symphoniker; Diese Leyendarstellerin sollte unverzüglichst ihren Dienst quittieren.
    Obwohl sie erfolgreich studiert hat, ist sie offensichtlich nicht in der Lage zu begreifen, dass die Bundeswehr zur Landesverteidigung gedacht ist, keinesfalls zur feindlichen Übernahme.

    #64 Suppenkasper; So ein Geschreibsel tut ja weh. Diese Container sind international genormt. Ob der jetzt in Deutschland, USA China oder Korea gebaut wurde, ist komplett egal. Jede Fa., die diese Dinger weltweit rumschickt hatte nie ein Problem damit, wenn der Radius des Wellblechs statt 1″, 1,05″, oder der Winkel statt 35°, 100 Fahrenheit hat. Aber unsere Bürokraten drehen deswegen am Rad, als ob der dritte Weltkrieg ausgebrochen wär.

    #101 Tritt-Ihn; Gibts in Haramburg keine Feuerwehr. Da mal mit 2 oder 3 Schläuchen die Strasse gereinigt und alles ist wieder in Ordnung. Dafür muss kein Polizist gefährdet werden, weil, selbst wenn die Personalien aufgenommen werden, stimmen die zum einen eh nicht und zum anderen wird da ausser dem nichts weiter gemacht.

    #128 nicht die mama; Bla, bla, bla, blub.
    Horst ist nicht besser wie der ganze Rest, da meint man, er hätte schon lange Klage eingereicht, aber jetzt braucht er erstmal jemanden, der ihm das ausredet.

    #130 Koranthenkicker; Zumindest der AOL bzw IE Brauser ist schon seit Ewigkeiten zensiert. Da kamen schon seit Ewigkeiten zwar Werbebeiträge von WOL, aber abrufen konnte man die nie, weil das vorhandensein von bestimmten Schlüsselwörtern geblockt wurde. Der FF hatte nie ein Problem damit.

Comments are closed.